Zuhause für den urlaub ch. 1: frohes neues jahr

0 Aufrufe
0%

Teil 1: Frohes neues Jahr

Rose machte sich Sorgen, dass Tony nach Hause zurückkehrte.

Sie hatte das Haus geputzt und das Abendessen für die bevorstehende Silvesterparty vorbereitet.

Es war Tonys Idee, dieses Jahr eine Party zu veranstalten, und es war ihr erstes gemeinsames Silvester.

Rose und Tony hatten kürzlich geheiratet und ihre Hochzeit war zu einer ziemlich seltsamen Angelegenheit geworden.

Die beiden hatten eine eher unorthodoxe Beziehung.

Tony war der typische Mann des Hauses, der Rädelsführer und die dominierende Figur.

Rose war eine gehorsame und gehorsame Hausfrau, die bereit war, alles zu tun, was Tony von ihr verlangte.

Rose sah in die Küche.

Es gab Fleisch, Käse und Brot für Sandwiches, Fleischbällchen in einem Auflauf, Tortilla-Chips und Salsa, ein Gemüsetablett, Obstsalat, Chex-Mix und Muffins zum Nachtisch.

Im Kühlschrank standen kalte Flaschen und Dosen Bier, eine Flasche Champagner und mehrere Dosen Soda.

Rose sah auf ihre Uhr.

Tony sollte bald nach Hause kommen.

Die Tür machte ein hörbares Klicken, als Tony aufschloss und den Griff drehte.

Rose beeilte sich, im Wohnzimmer niederzuknien.

Es war typisch für sie, ihren Mann zu begrüßen.

„Mmm, guten Abend Rose,“

Tony lächelte sie an, hob sanft sein Kinn und drückte seinen Schritt an sein Gesicht.

Rose rieb gehorsam den dunklen Stoff ihrer Arbeitshose.

Tony fuhr mit seinen Fingern durch sein Haar, nahm eine Handfläche und hob sie auf ihre Füße.

„Geh und schminke dich und kämme dein Haar.

Keine Kleidung heute Abend?

Er ließ sie los und sie eilte ins Badezimmer.

Während Rose im Badezimmer Schichten von Make-up auflegte, löste Tony seine Krawatte und machte sich auf den Weg ins Schlafzimmer.

Er hängte seine Krawatte an den Türknauf des Schranks und zog sein Hemd aus.

Er knöpfte langsam sein Hemd auf und enthüllte das weiße Tanktop darunter.

Er schnallte seinen Gürtel und seine Hose ab und zog sie aus, nur um sie durch ein Paar tiefschwarze Jeans zu ersetzen.

Er zog sein Arbeitshemd aus, dann sein weißes Unterhemd und ersetzte es durch ein schwarzes T-Shirt.

Er sammelte seine schmutzige Kleidung ein, legte sie in den Wäschekorb und schob seine Arbeitsschuhe gegen die gegenüberliegende Wand.

Er drehte sich gerade noch rechtzeitig um und sah eine nackte Rose, jetzt geschminkt und mit wunderschönen blonden Locken geschmückt.

?Wunderschöner Schatz?

auf der Kante ihres großen Kingsize-Bettes.

„Komm her, Mädchen?

Rose kroch gehorsam an die Seite ihres Mannes und kniete sich wieder zu seinen Füßen.

?Fürchte dich nicht,?

befahl, und Rose gehorchte.

Tony legte einen Metallkragen um Roses Hals, einen O-Ring gegen sein Schlüsselbein.

Tony stand auf und führte die schleichende Rose ins Wohnzimmer.

Als sie dort ankam, öffnete sie ihre Hose und packte Rose an den Haaren, zog sie hoch zu ihrem Schritt.

Gehorsam und eifrig zog Rose den Schwanz ihres Mannes aus ihrer Hose und saugte ihn in ihren Mund.

Mit geschlossenen Augen murmelte Rose breit um sie herum, was ihren Oberkörper vibrieren ließ, als sie ihre Zunge zu ihrer Spitze drehte.

Mit einem Stöhnen drückte Tony sein Gesicht zu ihr und presste sich gegen die Kehle seiner Frau.

Sie spürte, dass sie nervös war, versuchte dann, sich von ihm zu distanzieren.

Er hielt sie still und spürte, wie ihr die Kehle zuschnürte, als sie um ihn herum würgte.

Rose drehte ihren Kopf hin und her, unfähig zu atmen oder ihr Würgen zu stoppen.

Tony ließ sie widerwillig los und sie ging laut keuchend von ihm weg.

Türklingel klingelte.

Tony grinste Rose an und kämpfte immer noch darum, wieder zu Atem zu kommen.

„Stell dich vor, Mädchen.“

Lächelnd und blasend drehte sie sich um und legte ihre Wange auf den Teppich, immer noch auf den Knien, und zwang ihren nackten Hintern in die Luft.

Sie spreizte ihre Beine und fing an, nach hinten zu greifen, um sich zu öffnen, aber Tony hielt sie zurück.

?Hände runter.?

Rose legte ihre Hände neben ihrem Kopf auf den Boden.

Er hörte, wie Tony die Tür öffnete und die Leute auf der anderen Seite begrüßte.

Edi, Paul!

Schön, dass du kommen konntest!?

„Andere sind unterwegs, wir haben sie zwei Lichter dahinter verloren.“

?Eintreten, wohlfühlen.

Oh, sie müssen jetzt hochfahren!

Bier in der Küche?

Die beiden Männer drehten sich um und gingen in die Küche.

Rose konnte hören, wie sie sich unterhielten und Bierflaschen öffneten.

Er wartete geduldig.

„John, Mitch, Scott!

Ich bin froh, dass du angefangen hast!

Brian, kannst du deine Jacke in den Schrank stellen?

Alle Männer unterhielten sich.

Rose nahm an, dass sie ihre Mäntel ausgezogen und in den vorderen Schrank gehängt hatten.

„Komm schon, ich habe heute Abend etwas Besonderes zum Spaß, Jungs!“

Tony führte die Gruppe in die Küche und dann ins Wohnzimmer.

?Beeindruckend!?

„Was ist das für ein Typ?“

„Ist das deine Frau?“

?Verdammt, das ist ein guter Anblick!?

Die Männer waren alle schockiert, Rose nackt zu sehen und ihnen ihre Löcher zu zeigen.

Rose fragte sich, was Tony sie tun lassen würde.

Tony saß immer noch grinsend zu beiden Seiten von Roses entblößtem Körper.

Er packte ihren Arsch an den Wangen und öffnete ihn.

Rose hörte ihn laut hacken, dann spürte sie, wie ihr Speichel ihr Arschloch hinunterlief.

Der Speichel floss durch seine Spalte.

Tony schlug ihr hart mit beiden Händen auf den Arsch.

?Einsatzbereit!?

Tony ermutigte seine Freunde.

Allmählich fassten sie den Mut, die nackte Frau ihres Freundes auszunutzen.

Sie streichelten ihren Arsch, rieben ihre Fotze, versohlten und streichelten ihre Brüste.

Rose stieß ein leises Stöhnen aus, als sie sich umsah und nach Tony suchte.

Tony griff nach einer Handvoll von Roses Haaren und hob seinen Kopf vom Boden, „Brian, komm her und lass dich von ihm aufsaugen.“

Ohne es dem Mann zweimal sagen zu müssen, knöpfte sie schnell ihre Hose auf und ließ sie auf den Boden fallen, Rose öffnete ihren Mund und der Mann steckte sich schnell in ihren Mund.

Ein Finger glitt über Roses Arsch und sie stieß einen überraschten Schrei aus.

Zwei andere Finger schoben sie in die Muschi und Roses Löcher wurden grob mit den Fingern zusammengedrückt.

?Jemand hat dir einen Schwanz in den Arsch gesteckt!?

Ihre Hände lösten sich von ihren Löchern und Rose spürte die Spitze eines Penis an ihrem engen braunen Loch.

Er drückte ihn sanft und Rose spürte, wie sich sein Loch beugte und öffnete und sich dann fest an den Schaft des Mannes klammerte.

Dann begann der Schub.

Zuerst war er langsam, wurde aber schnell stärker und bald drückten ihn die Stöße an Brians Schwanz hoch und knebelten.

Ihre Brustwarzen wurden gekniffen und verdreht, und ihre Brüste wurden mehr gestreichelt.

Der Typ auf seinem Arsch, der noch nicht ejakulieren will, ist frei.

Brian stöhnte und glitt schnell Roses Kehle hinunter.

Er nahm es aus seinem Mund, immer noch fest und bereit weiterzumachen.

Rose quietschte erschrocken, als sie hochgehoben wurde, und landete dann auf einem Mann.

Der Mann vergrub seinen Schwanz in Roses Fotze und begann heiß zu stechen.

„Das ist es, diese Schlampe zu durchbohren, Mitch!“

Von den anderen ermutigt, griff Mitch Rose so schnell er konnte an.

Ein anderer Mann stand vor Rose und er öffnete gehorsam seinen Mund und saugte an ihr.

„Ist er nicht ein guter kleiner Schwanzlutscher, Paul?“

sagte Tony sarkastisch von irgendwo hinter Rose.

Ein weiterer Schwanz drückte sich in Roses Arschloch.

Mitch stoppte seinen Stoß, damit der neue Hahn in Roses Hintern eindringen konnte.

Rose stöhnte laut um ihren Schwanz in Pauls Mund herum, als er von Hähnen in all ihren Löchern aufgespießt wurde.

Der Typ auf seinem Arsch gab ihm einen harten Klaps auf jede Arschbacke.

Die drei Männer grunzten vor Freude und schlüpften rücksichtslos in und aus Rose.

„Sammle Eddie, lass uns diese Schlampe richtig vollstopfen!“

Rose spürte, wie Eddie sie hochzog, sich zu beiden Seiten von ihr setzte und ihren Körper gegen seinen Rücken drückte.

Dann spürte Rose mehr Druck gegen ihre Löcher und bald glitt ein anderer Schwanz neben Mitch langsam in ihre Muschi.

Eddie griff nach Roses Haaren und zog seinen Kopf hoch, während er immer noch an Pauls Schwanz saugte.

Der neue Schwanz in ihrer Muschi begann hart zu drücken und Rose stöhnte unvorbereitet auf das neue Gähnen.

„Mach langsamer, John, gib ihm eine Sekunde, um sich daran zu gewöhnen.

Tony trainiert.

Rose schaute nach links und sah, wie Tony sanft nach unten griff und mit ihrer Brustwarze spielte.

Kurze Zeit später wurde der Schub wieder aufgenommen.

?Verdammt?

Ich komme!?

Mitch stöhnte unter Rose, „Lass mich los oder ich komme!?

?Pumpen Sie es ein, werden wir es später aufräumen?

Toni versicherte.

Mitch stöhnte laut, als Rose hineinhämmerte und sein Sperma tief in ihr vergoss.

Während John und Eddie Rose weiter fickten, ließen sie nicht zu, dass Mitch erschossen wurde.

Paul nahm es aus Roses Mund und landete auf ihrem Gesicht.

?Jetzt das?

Eine schöne Schlampe!?

Ein anderer Mann legte seinen Schwanz auf Roses Lippen.

Rose dachte, es wäre Scott.

Rose leckte und saugte an Mitchs Schwanz, während John Mitchs schlaffen Schwanz ebenfalls aus der Muschi zog.

Scott zog sich aus Roses Mund und schlug seinen Schwanz gegen ihr mit Sperma bedecktes Gesicht.

Eddie ließ Roses Haar los und Mitch stieß sie weg, wütend, dass er schlaff war.

„Verdammte Schlampe?

er murmelte.

„Braucht dein Arsch auch eine Ejakulation?

Tony bemerkte es und Brian schob seine Eier in ihren Arsch, glücklich, ihr eine zweite Chance zu geben.

Brian schlang seine Arme um Rose und hob sie in die Luft, und als er dann auf der Couch saß, saß ihr Schwanz immer noch tief in Roses Arsch und landete auf ihm.

Scott stützte ein Bein auf dem Sofa ab und stieß seinen Schwanz zurück in Roses Kehle.

Brian griff nach Roses Hüften und John ergriff Roses Hand und rammte sie an ihrem Schaft auf und ab, während er sie zu seinem Schwanz führte, um zu masturbieren.

Beim zweiten Mal schneller zu ejakulieren, ergoss sich Brians Ejakulation tief in Roses Eingeweide.

Als er sie am Hintern zog, packte Mitch Rose an den Haaren und warf sie zu Boden.

Er hob seinen Arsch und schob das untere Ende der leeren Bierflasche in Roses Fotze.

Er fickte sie grob und drückte sie so tief sie konnte.

Rose quietschte und wand sich wegen seiner Härte.

Sie blickte auf und sah, dass Tony ihren Flaschenfick aufmerksam beobachtete.

Als Mitchs Arm müde wurde, ließ er ihn los und schob die Flasche in Roses Muschi.

„Lose Hure.“

Tony blinzelte Mitch an, bevor er langsam die Flasche aus Roses Fotze zog.

?Zuchtstellung?

flüsterte sie Rose zu und sie zog sich auf alle Viere hoch.

Tony saß hinter Rose und fing an, sanft ihre Muschi zu fingern.

Zwei Finger, dann drei, dann vier.

„Eddie, gib mir die geöffnete Bierflasche.“

Eddie nahm die Flasche und reichte sie Tony, weil er dachte, es sei sein Getränk.

Stattdessen drückte Tony den Rand der Flasche in Roses Muschi und goss sanft das Bier in ihre Muschi.

Rose stöhnte und fühlte, wie das Bier in ihr aufwallte.

?Halte es?

Tony bückte sich und befahl leicht schlürfend.

Dann benutzte er das Bier als Gleitmittel und schob vier Finger zurück in seine Fotze.

Langsam drückte er seinen Daumen hinein.

Er wartete, ?Entspann dich?

Sie wies Rose an und drückte dann sanft ihre Knöchel weg, bis sie bei ihrer Katze war.

Er schwang seine Faust tief, seine Hand sanft rein und raus.

Bier verschüttete und leckte um seine Hand herum.

John griff nach unten und legte seinen Kopf unter Rose, leckte ihren mit Bier bedeckten Kitzler und spuckte ihr in den Mund.

Tony zog langsam seine Hand zurück.

Roses Katze gab einen lauten Knall von sich!

Mit freien Fingern.

„Champagner aus dem Kühlschrank, bitte?“

Tony deutete mit einer Hand voller Bier und Muschisaft in die Küche.

Rose war sich nicht sicher, wer die Flasche genommen hatte, aber bald spürte sie, wie die Flasche ihre nassen Lippen berührte.

Langsam drückte sich das dicke Ende der Flasche in ihr Loch und sie ging hinein.

Tony hielt häufig inne, um das Mädchen an die Dicke zu gewöhnen, und trug seinen eigenen Speichel auf ihre Katze auf, um ihr zu helfen.

Tony stand auf, als die Flasche hereinkam.

?Komm, es ist fast soweit!?

Die Männer schalteten den Fernseher ein und sahen zu, wie die Kristallkugel am Time Square mit den Leuten im Fernseher herunterzählte.

Tony drückte Roses Kopf gegen den Teppich und setzte sich zu beiden Seiten ihres Körpers.

Er reichte die Sektgläser und als es endlich an der Zeit war, das neue Jahr einzuläuten, ließ er den Korken der Sektflasche in Roses nervöse Muschi knallen.

Die Männer füllten ihre Gläser und stießen auf ein tolles Jahr an.

Als sie ihren Anteil an Champagner getrunken hatten, nahm Tony die Flasche aus Roses Fotze, drehte sie und schob ihr den Champagner mit seinem Mund in ihren Arsch.

Er lag auf dem Boden und fühlte Roses Bauch, während er einschenkte.

Er spürte, wie sich sein Magen füllte.

Er nahm die Flasche heraus und steckte den Korken in ihr Arschloch.

?Tabak.?

Rose murmelte und wand sich ein wenig.

?Alle reinigen?

Toni bestellt.

Einer nach dem anderen ließen sich die Männer von ihr lecken und lutschen.

Tony tauchte seine Finger in Roses Fotze, während er damit beschäftigt war zu saugen.

Er war überrascht zu sehen, dass seine Fotze schon zurück war, nachdem er die Champagnerflasche hineingesteckt hatte.

Als die Männer fertig waren, nahm Tony das leere Champagnerglas, öffnete Roses Arsch und sagte ihr, sie solle die Flüssigkeit wegschütten.

Rose drückte den Champagner wie einen Springbrunnen aus ihren Eingeweiden.

Tony füllte das Glas, indem er es unter den Strom hielt.

Als der letzte Champagner verschüttet war, griff Tony nach Roses Haar und drehte es zu sich.

Er führte das Glas an seine Lippen.

?Trinken,?

befahl, und Rose gehorchte.

Die Männer applaudierten dieser Szene.

Als Rose ihren Champagner ausgetrunken hatte, brachte Tony ihr Gesicht dicht an ihres heran und küsste sie tief, kraftvoll und liebevoll.

Was für ein frohes neues Jahr, dachte Rose.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.