Zuckerdaddy_(0)

0 Aufrufe
0%

Meine verschwitzten Hände klammerten sich fest an meine Kniekehlen, als sich meine jungfräuliche Muschi für meinen Daddy Lush öffnete.

Sein harter, schwarzer Schwanz schob sich in meine weiße Muschi, der Schmerz stieg meine Wirbelsäule hinauf.

Ich öffnete meine Augen und sah ein verschwommenes Bild des Rücksitzdachs seines alten Porsche.

Chris‘ Lippen streiften sanft meine Wangen und küssten meine Tränen.

„Geht es dir gut, kleines Mädchen?“

fragte er mich mit echter Besorgnis in seiner tiefen, sexy Stimme.

Da ich meine Stimme nicht finden konnte, nickte ich schwach.

Chris war viel größer, als ich ursprünglich erwartet hatte, und sein großer Schwanz hatte meine arme Muschi über ihre Grenzen hinaus gedehnt.

Chris hielt seine Hüften ein paar Minuten still, damit ich mich an sein eindringendes Glied gewöhnen konnte, bevor ich irgendwelche oberflächlichen Bewegungen begann.

Ihre volle Länge wiegte sich sanft in meinem Ärmel, ihre Stöße gewannen an Geschwindigkeit und Tiefe.

Innerhalb von Minuten war jede Spalte meiner Muschi mit dem Schwanz meines Vaters gefüllt.

„Ohhh ja Papa?“

Ich seufzte in seine Richtung und löste mit einer Hand mein Bein, um meine empfindliche Klitoris zu reiben.

Zu diesem Zeitpunkt hatten meine Hüften begonnen zu drücken, unsere Leisten stoßen laut an.

Die Hände meines Vaters landeten auf meinen Hüften und brachten mich ihm mit jedem Stoß näher.

Ich spürte, wie sich meine Muschi um seinen Umfang zusammenzog und stöhnte nach ihm.

„Oh verdammt, Daddy, ich komme gleich auf deinen Schwanz.“

Lass mich deinen Schwanz Daddy bedecken!

Ich komme ?

Ach Scheiße!

Ich komme Papa!?

Chris hämmerte härter in meine Melkmuschi, seine Hüften fickten kraftvoll durch meinen mächtigen Orgasmus.

Mein neu geöffnetes Loch dehnte sich mit einem ungewohnten Gefühl, bevor ich spürte, wie er seine Ladung in meinen Bauch entließ.

Meine Augen öffneten sich, als er seinen Schwanz aus mir herauszog, meine erste Ladung Sperma tropfte langsam aus meiner Muschi und meinem Schlitz.

Chris‘ Sperma floss an meiner gekräuselten Rosenknospe herunter und ließ sogar meinen Vater auf das Handtuch gleiten, das er brillant unter meinen nackten Körper gelegt hatte.

Als ich aufblickte, sah ich, dass Chris‘ großer Schwanz immer noch vollständig erigiert war und seine Hand langsam die Länge streichelte.

„Du hast Daddy so hart gebracht, Baby Girl.

Weißt du was er jetzt will??

quietschte er, als sein Blick an meiner klaffenden Muschi klebte.

„Was willst du von deinem kleinen Daddy?“

Fragte ich ihn heiser, meine Fotze ist immer hungrig nach mehr von seinem harten Schwanz.

Ich zuckte zusammen, als ich spürte, wie ein Finger an meinem Arschloch rieb.

Mir war nun klar, was Daddy Chris von der Analkirsche seines kleinen Mädchens wollte.

„Willst du Papas Schwanz in deinem engen Arsch, du dreckige kleine Schlampe?“

»

fragte er, als sein Finger in meinen braunen Ring glitt und anfing rein und raus zu sägen.

Obwohl ich es vorgezogen hätte, seinen Schwanz in meiner gierigen Muschi zu haben, erinnerte ich mich an unsere üppigen Cyber-Sessions und wie er seine Faust in meine klaffende Muschi steckte.

Ich riskierte, dass er meine Muschi fingerte, während er meinen Arsch pumpte, und nickte ungeduldig.

Ich erinnerte mich an alles, was ich in Analgeschichten gelesen hatte, und versuchte, meinen ganzen Körper zu entspannen und Chris seinen Finger durch seinen pilzbedeckten Schwanzkopf ersetzen zu lassen.

Ein kleines Brennen begleitete seinen durchdringenden Stich, aber der Schmerz ließ schnell nach und verwandelte sich in Vergnügen.

Chris fickte mich stetig in den Arsch, während das Auto mich sanft schaukelte.

Ihre Hüften drangen schnell in meinen engen Arsch ein, als eine Hand meine Hüfte verließ, um drei Finger tief in meine Muschi zu zwingen.

Mein Rücken wölbte sich, als sein Daumen köstlich meine harte Klitoris streifte, meine inneren Wände zitterten im Ansturm des sich nähernden Orgasmus.

Meine Augen rollten zu meinem Hinterkopf, als sein Daumen härter und schneller auf meinem Knopf arbeitete.

„Oh ja, Papa!

Das enge Arschloch Ihres kleinen Mädchens hämmern!?

Ich bettelte darum, dass sich seine Finger an einer Stelle kräuselten, die ich noch nie mit meinen eigenen Fingern gefühlt hatte.

Chris hatte meinen G-Punkt gefunden und mein Körper konnte ihm nicht genug danken.

Mein Augenlicht begann schwarz zu werden, unfähig, die Ekstase zu ertragen, die ich von seinem pochenden Schwanz fühlte.

Er massierte weiter meinen G-Punkt, während sein pulsierender Schwanz schnelle, flache Stöße in meinen Arsch machte.

Ich habe sie ständig angerufen?

Vati ?

und ich wurde mit starken Stößen belohnt, die mir fast die Luft aus den Lungen raubten.

Ein starkes Pochen in meiner schmerzenden Muschi ließ mich vor Lust aufschreien.

?Oh Scheiße!

Oh verdammter Papa!

Oh mein Gott, ich komme!

Scheiße, scheiße, scheiße, scheiße.

Fick mein geiles Arschloch Papa!

Ja, Chris, ja!!?

Ich schrie sie an, als meine Muschi mit einem Schwall Sperma explodierte.

Chris‘ Bein, sein großer Schwanz explodiert in meinem Arsch, als seine Lippen sich auf meine steife Brustwarze pressen.

Meine saftige Muschi melkt und wedelt mit ihren Fingern, als würde ich von einem großen Schwanz gefickt.

Mein Körper zitterte unkontrolliert, als der Kopf von Chris‘ Schwanz seine Fäden aus heißem Sperma in meine abgenutzten Eingeweide schickte.

„Oh, danke Papa,“

Ich seufzte zufrieden, als wir versuchten, den Atem anzuhalten.

Chris belohnte mich mit einem leichten Stoß seiner Hüften, wie er es in unseren Online-Chats tun würde.

Mein Lachen begann mit seinem und wir küssten uns, als sein Erweichungsstab aus meinem Arsch glitt.

Chris entfernte seine mit Sperma bedeckte Hand von meiner klatschnassen Muschi und brachte sie an meine Lippen.

Gehorsam verließ meine Zunge meine Lippen, um seine Hand zu reinigen.

?Braves Mädchen,?

gurrte er mit lächelnden Lippen, sein Kopf ruhte auf meiner nackten Brust.

Ich zitterte, als ich spürte, wie sein warmer Atem über meine harte Brustwarze floss.

Wir verbrachten noch ein paar Minuten damit, uns gegenseitig zu halten, bevor wir uns anzogen und zurück zu dem Hotel gingen, in dem er wohnte.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.