Willi der hund

0 Aufrufe
0%

Willi der Hund

Hallo, mein Name ist Willie, ich bin ein Hund.

Ich bin ein mittelgroßer, schwarz-weißer Terrier.

Meine Vermieterin, „Lady“ nenne ich sie, füttert mich, streichelt mich, kratzt mir hinter den Ohren, kauft mir Spielzeug, Frisbees und spielt mit mir.

Ich bin jetzt erwachsen, aber als ich ein Welpe war, ließ Madame mich bei ihr in ihrem Bett schlafen.

Nachts ist, wenn ich wirklich Spaß habe, bin ich ein Mann, nicht fixiert.

Es begann eines Tages, als „Lady“ und ich auf der Couch ein Nickerchen machten.

Ich hatte einen Traum und mein langer rosa Schwanz kam heraus, als ich träumte, dass ich eine weibliche Schönheit fickte.

Mein einzelnes Hinterbein fing an zu springen und weckte die Dame.

Sie lächelte, als ich aufwachte und sie fing an, mich zu streicheln … ahhhh … aber dieses Mal war es anders.

Sie fing an, meinen Bauch zu reiben?

(Ich liebe es) ..und bald ließ sie ihre Finger über meinen Schwanz streichen, der immer noch ganz draußen war.

Ich habe mich überhaupt nicht bewegt.

Sie hatte mich in meiner Lustzone.

Ich schloss meine Augen, aber spähte nur ein wenig.

Sie rieb mich weiter, näher und näher an meinem Schwanz.

Dann berührte sie ihn.

Ich blieb regungslos.

Bald streichelten seine Finger meinen Schwanz.

Ich schob meinen Schwanz ganz hinein und hielt ihn dort für sie.

Sie sah sich um, als sie fortfuhr.

Sie blieb stehen, stand auf und vergewisserte sich, dass alle Jalousien geschlossen und die Tür abgeschlossen war.

Sie lebte allein.

Sie war ungefähr 24, große weiche Titten, ich weiß, sie ließ mich sie vorher lecken, und sie war sogar für einen Hund wirklich heiß.

Ich wartete und tat so, als würde ich schlafen.

Sie trug ein langes Nachthemd, keinen BH, und sie zog ihr Höschen aus und steckte es in ihre kleine Tasche.

Sie kam zurück und fing wieder an, meinen länglichen Schwanz zu streicheln.

Das war noch nie zuvor passiert, und ich liebte es.

Sie lehnte sich langsam zurück und legte ihren Kopf neben meinen Schwanz, der jetzt auf ihr Gesicht zeigte.

Ich konnte seinen warmen Atem auf meinem Bauch spüren.

Sie war jetzt Zentimeter von der Spitze meines Schwanzes entfernt und atmete heftiger.

Sie steckte nun ihre Hand zwischen ihre Beine und fing an, etwas mit ihrer Muschi zu tun.

Der Duft von Muschi stieg mir in die Nase und fing an, mich verrückt zu machen.

Ich wollte unbedingt lecken und ficken, aber ich wurde gewichst, es war wirklich hart für mich.

Sie hielt mich am Schwanz fest, also blieb ich wo ich war.

Sie roch gut, nach Muschi und Parfüm kombiniert?

Ich war im Hundehimmel.

Ich leckte seine Finger an der Hand neben meinem Mund.

Beeindruckend?

.sie schmeckte wie Muschi!

Ich lecke und lecke ihre Finger.

Als ich die Mitte ihrer Handfläche leckte, zitterte und stöhnte sie?

Oh Gezzzz!!!?

Ich roch die frische Fotze!, ich leckte und leckte bis meine Zunge fast trocken war.

Mein Lecken ihrer Finger ließ sie jetzt stöhnen, als sie meinen Schwanz etwas schneller streichelte.

Sein sehr heißer Atem auf meinem Schwanz hielt ihn draußen und hart.

Wie habe ich meine erste Handarbeit genossen.

Das war doch sicher besser als auf den kleinen Baum im Hof ​​zu hauen??

damit?..

Ich fühlte etwas, was ich noch nie zuvor gefühlt hatte.

Ich konnte es nicht sehen, aber ich mochte es sehr.

Es war warm, wie die Muschi einer Frau, aber etwas drin?

hat sich bewegt.

?DAS?

bewegte meinen Schwanz herum und ich fühlte ein Vakuum.

?DAS?

leckte meinen Schwanz und ?ES?

War nass.

Mein Hundeknoten stieg schnell, da sich alles gut anfühlte.

Ich wollte meine Eier lecken, schade, aber zu spät, der Knoten kam schnell, wie bei einem dieser importierten Motorräder, die ich gerne jage.

Ich fing an, wie ein Feuerwehrschlauch Sperma im Doggystyle zu spritzen!

Lady würgte und versuchte, meinen Knoten aus ihrem Mund zu bekommen.

POP war das Geräusch, das ich hörte, als mein Sperma ihr Gesicht wie einen weißen Lattenzaun malte.

Sie stöhnte und zitterte und zitterte.

Ich denke, sie mochte es, als sie mich umarmte, nannte sie mich OH WILLIE!

BABY!!!??.

Ich zog mich zurück, musste mich ablecken und meine Hundeeier waren jetzt wund.

Madam, immer noch versuchend, mich zu umarmen, mich überall reibend.

Ich knurrte?

Ich mag es nicht gestört zu werden, wenn ich meinen Schwanz lecke.

Sie legte sich hin und stöhnte ein wenig mehr.

Also? Ich habe die Muschi gerochen!

Die Beine der Dame waren weit geöffnet, als sie dort lag.

Ich sprang auf und fing an, ihre Muschi zu lecken.

Jetzt stöhnte sie wirklich.

?OH Willie!!, bist du auch!??

Sie war schwach und meine lange Zunge schob sich so weit, dass sich ihre Augen trafen!

Ich schätze, meine kalte Nase war direkt auf ihrer Klitoris.

Sie schrie und hielt meinen Kopf.

Ich knurrte.

Ich mag es nicht gestört zu werden, wenn ich meine Muschi lecke.

Ihre Muschi begann sich mit meinen Licks auf und ab zu bewegen.

Sie sagte: „Oh mein Gott, Willie? Oh Baby? Mama wird so gut abspritzen, Baby?“

Ich krabbelte auf sie und begann herumzugraben, um ihr Loch zu finden.

Ich glaube, ich muss ihre Klitoris gebumst haben, während ich es versuchte.

Sie schrie etwas über Jesus und Gott, beugte sich dann vor und half mir, meinen Schwanz in sie zu stecken.

Als ich hineinging, schaltete mein automatischer Fick auf Hochtouren.

Ich schloss meine Augen und sah Sterne und schöne Hündinnen.

Lady fing an zu jodeln.

Ich fühlte mich, als würde ich auf einem Kolben eines Motors mit 10.000 U / min fahren.

Ich leckte meine Lippen, als ich die Muschi schmeckte.

Dann habe ich aufgehört.

Ich keuchte und keuchte, als mein automatischer Cummer weiter und weiter ging.

Jetzt hatte ich einen richtig dicken Knoten in ihr und wollte mal wieder meinen Schwanz lecken.

Ich schoss, sie stöhnte und sagte: „Oh Gott, nein, Willie? Warte!!!

Warten Sie mal!

Wir lagen da und keuchten.

Es war heiß.

Ich war gelangweilt.

Sie sah aus wie eine Milchpumpe auf der Flucht.

Was für ein Chaos.

POP, und ich wollte wieder meinen Schwanz lecken.

Sie stöhnte und fragte mich, ob ich sie liebte.

Habe ich gerade mit dem Schwanz gewedelt?

Natürlich, natürlich, jetzt lass uns essen!

Sie hat mir in dieser Nacht so viel Steak gegeben, dass ich mit meiner Nase in meinem Hundenapf eingeschlafen bin.

Am nächsten Tag erzählte sie mir, dass sie mir ein Weihnachtsgeschenk gekauft hatte!

Ich hatte auf eine neue Frisbee gehofft.

Stattdessen kaufte sie mir gepolsterte Hundesocken.

Ich hasste sie … Ich konnte den Boden nicht richtig spüren und rutschte und rutschte.

Sie sagte, sie seien zu Willies Vergnügen und würden meine Pfoten davon abhalten, sie zu kratzen.

Ich habe sie immer gehasst.

Ich ficke sie jetzt oft, aber ich muss diese blöden Socken tragen, und wir ficken auf einer Plastikfolie?.ukkk?.

Jetzt kommen alle seine Freundinnen und seine beiden Schwestern auch.

Ich ficke sie alle, außer wenn der Postbote kommt,

Ich belle wie die Hölle!

Eines Tages werde ich den Motherfucker nehmen und ihn in den Arsch beißen!

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.