Tyler Steel Penelope Woods Analer Ansatz Bang Bus Bangbros

0 Aufrufe
0%


Es ist ein paar Monate her, seit meine Schwester Elizabeth und ich die Schule verlassen haben. „Datenbeschaffungsspezialisten“ im Büro meiner Mutter? Wir wurden als Mitarbeiter eingestellt, was bedeutete, den ganzen Tag Namen und Nummern in einen Computer einzutippen. Es kann manchmal banal und langweilig sein, aber wir haben das Beste daraus gemacht. Elizabeth und ich wetteiferten darum, wer die meisten Formulare in einer bestimmten Zeit ausfüllen konnte oder wer das schnellste einhändige Formular ausfüllen konnte. Ein Nachteil ist, dass das Team, in dem wir arbeiten, aus vier Leuten bestehen soll, aber nur zwei von uns eingestellt wurden, also haben wir in den letzten Monaten so viel wie vier von uns gemacht. Wir haben es trotzdem gemacht, vor allem, weil wir uns als wirklich gut darin erwiesen haben. Unsere Spiele haben uns schnell und effizient gemacht, sodass wir die Arbeitsbelastung mit sehr wenig Aufwand bewältigen konnten. Das einzige Problem war, dass Elizabeth in etwa einem Monat in den Mutterschaftsurlaub gehen würde und ich die ganze Arbeit nicht alleine bewältigen konnte. Also stellten sie schließlich zwei weitere Mitglieder ein, um unser Team zu vervollständigen. Das ist alles, was ich überspringen möchte, aber bevor Sie fragen, sage ich Ihnen: Ja, ich bleibe meiner Schwester (und Mutter) immer noch nahe.
?Oh mein Gott, ja!? Meine Mutter weinte, als ich in ihre enge nasse Möse bohrte. ?Gib es mir, baby! Bring deinen schmutzigen Samen zu unseren kostbaren Kindern!? Sie rieb ihren riesigen weißen Bauch mit unseren zwei neuen Babys. ?Ich will, dass sie darin baden!?
Es dauerte eine Weile, da es mein zweiter Upload an diesem Morgen war, aber der Anblick ihrer riesigen, schwankenden Brüste, die größer wurden, nachdem sie schwanger wurde, gab mir all die Ermutigung, die ich brauchte. Ich fühlte glückselige Schmerzen in meinen Eiern, die zeigten, dass meine große Ejakulation kurz davor war, die wunderschöne Fotze meiner Mutter zu blasen. Ich drückte meinen großen lila Kopf gegen ihren Gebärmutterhals und gab ihr genau das, was sie wollte.
?ACH DU LIEBER GOTT! ES IST ENDLICH DA! KAUFEN SIE KINDER; HOL DIR VATERS DICKES MATERIAL! SCHWARZ IN MÄNNERMILCH!? Meine Mutter schrie in gleichgültiger Resignation.
?Es ist Zeit.? Elisabeth schimpfte. „Du bist doppelt so schnell mit mir fertig?“ Er rieb seinen großen runden Bauch mit seinem eigenen Kind darin. Es ergänzte perfekt ihre großen runden Brüste, die aussahen, als hätten sie sich verdoppelt. Als seine Hände seinen molligen Mittelteil nach unten bewegten, sickerte etwas von meinem dicken Sperma durch den engen Schlitz in das Bett. „Wenn wir uns nicht beeilen, kommen wir zu spät zur Arbeit. Er versuchte, genervt auszusehen, aber er konnte seine Augen nicht von meinem noch lebenden Glied abwenden.
Ich wollte noch eine Runde drehen, aber gerade als Elizabeth auf mich zukommen wollte, warf ich einen Blick auf die Uhr hinter ihr. ?Verdammt,? Ich fluchte, es ist halb neun. Wir müssen gehen!?
Beide Mädchen gingen in weniger als einer Sekunde von der Inhaltsstimulation zum vollen Sprint über. Wir beeilten uns, uns zu waschen, anzuziehen und uns fertig zu machen, fast ohne ein Wort zwischen uns zu sprechen. In nur wenigen Minuten waren wir fertig und eilten zum Auto, um um neun bei der Arbeit zu sein. Die Straße war etwa zwanzig Minuten entfernt, also dachten wir, wir würden nicht mehr als ein paar Minuten zu spät kommen.
„Also Ray?“ Elizabeth, ?Was denkst du, wie die neuen Arbeiter sein werden?
„Ich kann es nicht sagen, bis ich sie treffe; Sie können vieles sein. Ich hoffe, wir können uns verstehen.?
„Viel Spaß, huh?“ Meine Mutter war dabei. „Falls sie … Mädchen sind, denkst du, du kannst mit uns so gut auskommen wie du kannst?“ Mein Gesicht wurde rot vor Scham.
Schließlich würgte ich heraus: „Wenn du nicht so geil bist wie immer, bezweifle ich, dass das ein Problem sein wird.“
„Hast du ein Problem damit, dass wir geil sind?“ Elisabeth spottete.
„Nun, früher haben wir uns nur nachts geliebt, aber jetzt bringst du mich dazu, mich morgens vor der Arbeit zu lieben. Ich bin kein Morgenmensch!?
?Es tut mir leid, Baby,? Meine Mutter sagte: „Aber all die Schwangerschaftshormone machen uns so geil?“
?Ja,? Elizabeth, als sich der Liefertermin nähert, ?und wir? Er fügte hinzu, dass sie anfingen, noch schlimmer zu werden. Ich kann es nicht ertragen, den ganzen Tag bei der Arbeit warten zu müssen, ohne dass du in mir bist. Ich muss es morgens einmal nehmen, sonst kann ich nicht arbeiten.
„Hier ist nicht, was wir tun können.“ Meine Mutter sagte. Lass uns an andere Dinge denken, bis wir nach Hause kommen. Dann können wir unsere Herzen lieben? Ich schien mich darüber zu ärgern, dass sie ständig um meinen Penis bettelten, aber ehrlich gesagt habe ich jede Sekunde davon geliebt.
Wir erreichten das lange, hellweiße Bürogebäude und verabschiedeten uns von meiner Mutter, deren Büro eine Etage über unserem lag. Elizabeth und ich folgten dem vertrauten Flur zu unserem Büro, einem mittelgroßen Raum mit einem großen quadratischen Schreibtisch in der Mitte und einem kleinen braunen Schreibtisch hinten. Vier Stühle waren herausgezogen worden, zwei auf der einen und zwei auf der gegenüberliegenden Seite, sodass an dem großen Tisch zwei Teammitglieder nebeneinander und die anderen beiden einander gegenüber sitzen konnten. Ein Computer stand vor jedem Stuhl, um unseren Arbeitsplatz zu vervollständigen. Auf dem Tisch hinten stand auch ein Computer, den er für neuer hielt und der einen größeren Monitor hatte. Normalerweise arbeiteten Elizabeth und ich nicht als volles Team, also saßen wir auf der rechten Seite des Tisches und ließen die andere Seite leer. Aber jetzt waren die Stühle links besetzt und ich konnte endlich sehen, wie es meinen neuen Kollegen geht. Ich habe es vermasselt.
Sie sahen beide aus wie in unserem Alter und waren beide sehr attraktive Frauen. Diejenige, die uns näher stand, hatte hellrote Haare, die ihr bis auf die Schultern fielen. Ihre Haut war ziemlich gebräunt, also nahm ich an, dass das rote Haar unnatürlich war. Er hatte einen angespannten Ausdruck auf seinem weich getönten Gesicht. Das wellige blonde Haar des anderen Mädchens war zu einem langen Pferdeschwanz zurückgebunden und reichte leicht bis zu ihrem Hintern, leider konnte ich nicht sehen, wo ich stand. Sie hatte größere Brüste als das erste Mädchen, aber keine war mit der meiner Schwester vergleichbar: noch bevor sie schwanger wurde. Er sah auch nervös aus, aber sie sprangen beide von ihren Sitzen auf, als sie unseren Eintritt bemerkten.
?Hallo!? Sagten sie unisono.
?Mein Name ist Karen,? Die Rothaarige übernahm die Führung. „Das ist Trisha. Wir haben gerade die Ausbildung beendet und wurden beauftragt, mit Ihnen beiden zu arbeiten.
?Perfekt!? Elizabeth begrüßte sie immer zuerst, da sie geselliger war als ich. Du kannst mich Lizzy nennen, kurz für Elizabeth, und das ist mein Bruder Ray. Wir arbeiten hier seit einigen Monaten, wenn Sie also Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu fragen.
?Fantastisch,? dieses Mal sprach das blonde Mädchen Trisha: „Ich bin sicher, ich werde eine Menge Fragen haben. Übrigens, du kannst mich Trish nennen.
Also dachte ich, ich sollte reden und sagte: ‚Klar, mach dir keine Sorgen um die Arbeit; Es ist nicht so schwierig. Und wie Lizzy sagte, wir sind hier, um zu helfen.
Ich bemerkte zwei Blicke auf Elizabeths riesigen Bauch, aber keiner öffnete sich. Ich glaube, sie wollten uns besser kennenlernen, bevor sie persönliche Fragen stellten. Die Frage, wer der Vater ist, mussten wir nicht beantworten. Das war seit unserer ersten Woche im Job eine Frage, aber ich hätte nicht gedacht, dass es schwierig wäre, über Elizabeths Freund zu lügen. Wieder. Ich bin mir sicher, dass es für meine Mutter viel schwieriger war, ihren Kollegen ihre Schwangerschaft zu erklären, aber irgendwie hat sie es geschafft.
?Menschen zur Arbeit? Eine Stimme aus dem hinteren Teil des Raums befahl uns. ?Sie?werden nicht für den Chat bezahlt? Martha, unsere immer freche Chefin, saß mit verschränkten Armen hinter ihrem kleinen Schreibtisch und sah uns alle kalt an. Sie hatte hellbraunes Haar, das zu einem ordentlichen Knoten zusammengebunden war, und es war bedauerlich, dass sie ihre Arme verschränkt hatte, da ihre Brüste für ihre Größe unglaublich verdorben waren. Sie wäre mit neunundzwanzig eine ziemlich attraktive Frau gewesen, aber ihr Gesicht war immer schief mit einem wilden, durchdringenden Blick. Um ehrlich zu sein, vermutete ich, dass sie die Undercover-Königin des Mutterlandes sein könnte.
?Gut.? murmelte ich, als ich mich langsam auf meinen Platz setzte. Ich nahm seine Befehle nicht allzu ernst, da er fast keine Autorität hatte. Ich versuchte nicht, ein Rebell zu sein, ich wollte ihm nur nicht die Genugtuung geben, sich überlegen zu fühlen. Elizabeth ging den umgekehrten Weg.
?Du verstehst!? Er sang fast, als er anmutig zu seinem Platz ging. Er saß sofort und checkte ein. Wann immer jemand mürrisch oder mürrisch war, würde er ihn immer „mit Freundlichkeit töten“. Das war sein Weg. Er fragte Martha, wie ihr Tag war und wie ihr Arbeitsweg war, neben anderen üblichen Dingen. Martha ist immer ?gut? und ?langsam?. Offensichtlich hatte sie nichts dagegen, kontaktfreudig und freundlich zu sein.
Die anderen beiden Mädchen sprangen auf ihre Plätze und traten ein, beide warfen Martha nervöse Blicke zu. Wir haben uns alle niedergelassen und angefangen zu schreiben, Datenblätter auszufüllen und andere langweilige Sachen. Ich saß der rothaarigen Karen gegenüber und hin und wieder trafen sich unsere Füße unter dem Tisch. ?Ich bin traurig!? und ziehen Sie das Bein so schnell wie möglich zurück. Er verhielt sich in meiner Nähe sehr nervös und ich wusste nicht warum.
Beide Mädchen stellten viele Fragen und wir konnten ihnen ein wenig helfen. Schließlich beschloss Martha, ihren Job zu machen und fing an, die von uns präsentierten Dateien auf ihrem Computer zu lesen.
„Gute Arbeit, Ray.“ sagte. Anscheinend habe ich keine Fehler gemacht. „Gut gemacht, Elizabeth.“ Ich war mir sicher, dass Elizabeth keine Fehler gemacht hatte. ?Was ist das?? er murmelte.
„Karen, Trisha, komm kurz her.“ befahl er mit tödlich kalter Stimme. Ängstlich näherten sich die beiden Mädchen seinem Schreibtisch. ?Schaut her, diese Seite ist voll von so vielen Fehlern, dass ich es nicht einmal glauben kann. Ist neu zu sein nicht eine Entschuldigung dafür, dumm zu sein? Ja, die Schlampe war wieder dabei. Alles, was eine Hündin sein könnte, würde sie deswegen tun. „Ich möchte, dass du das noch einmal machst und versuchst, dieses Mal mindestens eine Sache richtig zu machen.“ Ich wollte ihn wirklich schlagen. Ich konnte damit umgehen, dass er sich über mich lustig machte, er würde es tun, wenn ich Dinge vermasselte. An ihren ersten richtigen Arbeitstagen konnte ich jedoch nicht damit umgehen, dass sie neue Mädchen als dumm bezeichnete. Glücklicherweise schienen die beiden seine Beleidigungen auf die leichte Schulter genommen zu haben und machten sich sofort wieder an die Arbeit, ohne offensichtlich verletzt zu sein.
Später stellte Trisha eine Frage, die alleine schwer zu beantworten war, also stand ich auf und ging um den Tisch herum, um ihr zu zeigen, wie sie das tun konnte, was sie fragte. Er hatte immer noch Probleme, also legte ich meine rechte Hand auf seine und bewegte die Maus, damit er sehen konnte, was zu tun war. Nach einem Moment musste ich etwas tippen, also schlang ich meinen linken Arm darum und fing an, auf der Tastatur zu tippen. Ich legte meine Arme um ihn, unsere Gesichter nebeneinander und unsere Hände berührten sich. Als ich vom Computer aufblickte, sah ich Elizabeth, die mir ein wissendes Lächeln zuwarf. Er zwinkerte und wandte sich wieder seinem Geschäft zu. Es ist mir ein wenig peinlich, aber es ist, als würde ich nicht versuchen, dieser Trisha nahe zu kommen; Also habe ich ihm gezeigt, wie man diese Art von Datei fertigstellt.
Wie auch immer, ich trat die seltsamen Gedanken aus meinem Kopf und sagte: „Siehst du? Ich sagte, es ist nicht so schwer. Verstehst du jetzt Trish?
Ich blickte nach unten und sah sein Gesicht so rot wie ein Wagen. „Y-y-yeah, danke Ray.“ stammelte sie: „Ich glaube, ich kann.“ Seine Hand begann unter meiner zu zucken und mir wurde klar, dass ich sie vielleicht einfach loslassen sollte, bevor es zu unheimlich wurde.
Karen sprach, als ich zu meinem Platz zurückging. „Ähm, denkst du, du kannst es mir auch zeigen?“ Ich schaute, um zu sehen, dass ihr Gesicht genauso leuchtend rot war wie das von Trisha.
?Natürlich kein Problem.? Ich ging zurück und begann, Anweisungen zu geben, indem ich auf den Bildschirm zeigte.
„Nein, ich glaube nicht, dass das funktionieren wird.“ sagte er mit schüchterner Stimme. „Ich kann so nicht mit dir mithalten. Kannst du es mir zeigen, wie du es Trish gezeigt hast?
?Oh ja. Kein Problem.? Ich schlang meine Finger um seine an der Maus und schlang meinen anderen Arm um seinen Körper, meinen Kopf neben seinem über seiner rechten Schulter. Beim Ausfüllen des Formulars gab ich ihm die gleichen Anweisungen.
?Und haben Sie weitere Fragen zu diesem Formulartyp? Ich fragte. Beide Mädchen nickten. „Okay, dann fragen Sie, ob Sie noch etwas brauchen? Ich saß auf meinem Stuhl und ignorierte Elizabeths scheißfressendes Grinsen. Ich wollte nur, dass die Mädchen einfallsreich sind, damit Martha sie in Ruhe lässt.
Leider rief Martha noch ein paar Mal an, um sie zu schlagen. Mit großer Anstrengung schaffte ich es, cool zu bleiben, anstatt die Bitch-Queen zu ohrfeigen. Endlich kam der Moment auf den ich gewartet hatte. Jeden Tag gegen elf Uhr kündigte er an, zum Mittagessen zu gehen. Technisch gesehen durften wir unsere Mittagspause um elf, zwölf oder eins haben. Er ging jedoch um elf und kehrte um zwei zurück und nahm sich jeden Tag drei Mittagsstunden. Wir hätten ihn melden können, dann hätte das Management wahrscheinlich jemanden geschickt, um sicherzustellen, dass er nur eine Stunde am Tag braucht, aber wir haben es nie getan, da wir lieber ohne ihn arbeiten würden. Sobald die Tür geschlossen war, ließ die Spannung im Raum nach. Wir haben den neuen Mädchen mindestens drei Stunden lang erklärt, wie es geht (er kam normalerweise zu spät) und sie waren ziemlich erleichtert, das zu hören.
„Können Sie uns dann etwas über sich erzählen? sagte Elisabeth. „Es scheint, als würdet ihr euch kennen.“
?Ja,? Karen, ?Wir sind zusammen zur High School gegangen?
?Wir haben versucht, zur Universität zu gehen, aber das war nichts für uns? Trisha intervenierte. „Wir wollten unbedingt zusammenarbeiten, also schien dieser Job der perfekte Job für uns zu sein. Jetzt können wir den ganzen Tag zusammenarbeiten.
„Großartig, es ist großartig, Highschool-Freunde so zusammen zu sehen.“ Ich habe es hinzugefügt, um nicht asozial und beängstigend auszusehen. Leider? Highschool-Freunde? beide Mädchen grinsten. Ich sah Elizabeth an und flüsterte: „Habe ich etwas Falsches gesagt?
„Nein, nein! Das tut mir leid.? Karen antwortete zuerst. „Es ist nur, okay? Wir sind tatsächlich in einer Beziehung. Wow!
?Das ist toll!? Elizabeth fragte: „Seit wann gehst du aus?“ Schrei. Seit dem Abitur oder danach?? Beide Mädchen saßen schweigend da und starrten ihn eine Weile an. Endlich sprach Trisha wieder.
„Entschuldigung, wir haben nicht erwartet, dass Sie es so schnell akzeptieren. Wir haben im zweiten Jahr der High School angefangen, uns zu verabreden, und die meisten Leute haben uns angesehen, als wären wir Freaks?
„Das ist… schrecklich, du kannst nicht helfen, wen du magst.“ Ich sagte: ‚Wenn du Mädchen magst, dann bist du so. Warum verstehen die Leute das nicht??
„Nun, kann man nicht sagen, dass wir Mädchen mögen? Karen erklärte: „Wir? Wir? Wir sind verliebt. Ich mag Trisha nicht wegen ihres Körpers oder der Körperteile, die sie hat. Ich liebe ihn, weil er freundlich und fleißig ist.
„Und ich liebe Karen, weil sie lebhaft und interessant ist. Es lässt mich lebendig fühlen. Trisha ist fertig.
?Wow,? Elizabeth kämpfte mit Tränen, das ist wunderschön. Ich weiß wie du dich fühlst. Wahre Liebe kümmert sich nicht um Rasse, Geschlecht oder irgendetwas. Er nahm meine Hand unter den Tisch. ?Wahre Liebe kann zwischen jedem passieren.?
?Das stimmt.? Karen sagte: ‚Ich wünschte, jeder würde das verstehen.‘
Sieht so aus, als hätte Trisha entschieden, dass es an der Zeit ist, die große Frage zu stellen. „Apropos wahre Liebe, mir ist aufgefallen, dass Sie ein Kind tragen.
?Natürlich, ich? Elizabeth, „nur noch einen Monat, bis du bereit bist, auszugehen?“ er dachte.
?Das ist toll!? Karen sagte: „Und jetzt, wo du acht Monate alt bist, siehst du großartig aus! Ich hoffe, dein Sexualtrieb hat nicht nachgelassen.“ Da sie nicht mehr wirklich mit mir reden, dachte ich, ich sollte ausgehen Konversation wurde zu Sex, ich setzte Kopfhörer auf, um den Mädchen etwas Privatsphäre zu geben. Natürlich habe ich keine Musik angemacht, also konnte ich trotzdem jedes Wort hören. Dachtest du wirklich, ich würde nicht zuhören?
?Das genaue Gegenteil! Ich halte meinen Freund sehr beschäftigt. Wir machen es mindestens zweimal am Tag. Elizabeth ist technisch gesehen „zumindest?“ Er sagte die Wahrheit, aber es wäre fünfmal am Tag wahrer gewesen. Er hatte meine Hand losgelassen, und jetzt glitten seine flinken Finger langsam mein Bein hinunter zu meiner Leiste.
?Unglaublich!? Trishas Gesicht leuchtete vor Aufregung auf. „Du musst einen sehr glücklichen Freund haben?“
„Ich schätze, man könnte sagen, er hat Glück, aber ich habe genauso viel Glück wie er.“ Seine Hand traf auf meinen hart werdenden Schwanz und ich war so dankbar, dass wir einen großen Tisch hatten, der uns von den Mädchen trennte. Er fing an, meine Beule mit seiner Hand zu streicheln, also versuchte ich, mich natürlich zu verhalten und schrieb, als ob ich Berichte ausfüllen würde.
?Was meinen Sie?? Sie fragte.
?Wie hast du Glück? fragte Trisha gleichzeitig.
„Nun, der Grund, warum ich meinen Freund mag, ist, dass er gut und fürsorglich ist und so lange ich denken kann, bei mir ist. Aber der Grund, warum ich ihn begehre, ist, dass er ein Biest ist, wenn es um Sex geht. Beide neuen Mädchen verneigten sich aufgeregt. ?Hat der größte Hahn, den Sie je gesehen haben? Es füllt mich aus, auch wenn es fertig und aufgeweicht ist. Mein Schwanz stand jetzt auf Vollmast und ich nahm seine Streichelgeschwindigkeit. „Die Bälle sind auch riesig, jede hat die Größe einer Orange, wenn sie voll ist.“ Die Gesichter beider Mädchen waren jetzt ganz rot, aber sie sahen nicht verlegen aus. Im Gegenteil, sie wirkten offen. Aber warum sollten sich Lesben für den Penis eines Mannes interessieren? „Und bei solchen Bällen kann man nur erahnen, wie groß ihre Ladung ist. Ich habe es nie gemessen, aber wenn es wirklich hineingeht, schätze ich, dass es eine Gallone ablässt? Karen stieß ein leises Stöhnen aus, als ob sie es wirklich wollte. ?Und er? Auch nicht zur Show. Er hat mich geschwängert, als wir uns das erste Mal liebten. Jetzt stieß Trisha ein leises Stöhnen aus. „Und ich bin nicht einmal genug für ihn, er hat auch eine Freundin.“ Jetzt schwiegen beide Mädchen verwirrt. „Nein, er betrügt mich nicht. Wir wohnen alle zusammen und er fickt uns mehrmals am Tag.? Mädchen? Die Verwirrung verwandelte sich in intensives Interesse und beide beugten sich noch mehr. Er ejakuliert nicht nur zu viel auf einmal, er kann mehrere Runden in einer Sitzung machen. Verdammt, ich denke, das ist es? Kommen Sie mehr als zwölf Mal an einem Tag.? Er streichelte mich jetzt mit aller Kraft, seine Hand berührte die Eisenstange, die schnell am rechten Bein meiner Hose herunterlief und sich beugte, um sich an den riesigen Arm anzupassen. „Sogar der Gedanke daran macht mich nass. Er hat es beendet.
Sie griff mit der anderen Hand in ihre Handtasche und holte den kleinen Spiegel heraus, mit dem sie unterwegs ihr Make-up gemacht hatte. Hat er es unter den Tisch gehalten, damit ich die Mädchen sehen kann? Füße unter dem Tisch. Dann fing sie an, sich nach oben zu beugen, damit ich ihre Knie sehen konnte, dann ihre Schenkel, dann ihre Fotze?! Ja, es war nicht sehr deutlich, aber ich konnte vage sehen, wie die Mädchen ihre Röcke hochkrempelten und ihr Höschen zur Seite zogen. Karen fingerte Trisha und Trisha fingerte Karen. Beide Mädchen hatten intensive Blicke auf ihren Gesichtern und stießen ein leises Stöhnen aus, das anzeigte, dass sie bereit waren, jeden Moment zu ejakulieren.
Ich hielt es nicht mehr aus. Ich war kurz davor zu ejakulieren und wenn ich hierher käme, würde ich definitiv erwischt werden. Es wäre schrecklich und ich würde Karen oder Trisha nie wieder in die Augen sehen. Ich nahm meine Kopfhörer ab und sagte: „Okay Ladies, ich gehe auf die Toilette“. Ich bin in ein paar Minuten zurück, aber ich muss mir auch etwas in meinem Auto ansehen, also wird es eine Weile dauern. Ich verbrachte ein paar Sekunden damit, aufzustehen, damit die Mädchen Zeit hatten, sich zu bedecken. Glücklicherweise waren sie so damit beschäftigt, sich zu verstecken, dass sie meine pochende Blähungen nicht zu bemerken schienen. Ich beschleunigte meine Schritte, als ich die Halle betrat; Ich brauchte ein paar Minuten, um mich abzukühlen. Ich log und sagte, ich müsse auch zu meinem Auto, das würde mir mehr Zeit verschaffen.
Als ich mich der Toilette näherte, ertönte ein ?zerlumptes? unterschreibe die Tür. ?Verdammt.? murmelte ich vor mich hin. Ich wusste nur, wo eine andere Toilette war, auf dem Boden meiner Mutter. Ich eilte zum Fahrstuhl und war erleichtert, als ich niemanden darin finden konnte. Glücklicherweise war das Gebäude relativ leer, da die meisten Mitarbeiter um elf Uhr zu Mittag aßen. Der Aufzug führte in einen verlassenen Flur, und ich eilte nach unten, um endlich ein funktionierendes Badezimmer zu finden. Als ich die Tür zur Herrentoilette öffnete, öffnete sich hinter mir die Tür zur Damentoilette. Ich drehte mich um und sah meine Mutter mit ziegelrotem Gesicht dastehen. Sie trug einen weißen Rock und es war leicht, eine große Feuchtigkeit direkt in ihrem Schritt zu sehen. Meine war nicht viel besser; mein großer schwanz wird von einer engen hose zusammengefasst. Er konnte fast jede Ader entlang des Schafts sehen, und das leichte Material umriss den Kopf deutlich.
?Ich kann erklären!? Wir haben das alles im Einklang gesagt. Wir sahen uns mit Feuer in den Augen an und ich beschloss, unsere Anspannung im Hier und Jetzt abzubauen. Ich schob meine Mutter zurück in die Frauentoilette, drückte sie gegen die Wand und steckte meine Zunge in ihren Mund, wobei ich darauf achtete, ihren riesigen schwangeren Bauch zu schützen. Seine Zunge tanzte für einen Moment mit meiner, dann trennten wir uns.
?Es tut mir leid, Baby,? er sagte: „Ich bin gekommen, um mich selbst zu berühren. Ich könnte es nicht ohne dich bekommen!?
?Es tut mir auch leid. Unsere neuen Kolleginnen sind zwei lesbische Nymphomaninnen, die ein wenig zu sehr an meinem Schwanz interessiert zu sein scheinen. Ich musste frische Luft schnappen.
„Es kommt auf mich zu. Kein Mädchen, nicht einmal eine Lesbe, kann einem Schwanz wie deinem widerstehen. besonders mich; Ich brauche sofort!? Er schleppte mich zum letzten Abteil und zog mich hinein, bevor er die Tür abschloss. Sie hob ihren Rock hoch und ließ ihr durchnässtes Höschen fallen, dann legte sie ihre Hände auf die Toilettenschüssel und beugte sich vor. ?Gib es mir. Ich brauche es jetzt in mir!?
Ich hatte nicht vor zu streiten, trotz der Möglichkeit, erwischt zu werden. Ich brauchte das genauso wie jetzt. Ich zog schnell meine Hose aus und tauchte tief in das Loch ein, aus dem ich gekommen war.
„Oh mein Gott, ja, das ist so gut, Baby! Deine Mutter brauchte ihr gefülltes Loch und du hast es richtig gemacht! Du bist so viel besser als meine Finger!?
„Shhh Mama, sei nicht so laut.“
„Ich kann mir nicht helfen! Wurdest du jemals von deinem Penis gefickt? Könntest du nicht schweigen, wenn der weltbeste Stock deine Muschi halbiert? Meine Mutter war ein bisschen verrückt, aber insgesamt kann ich sagen, dass ihre Behandlung angeschlagen hat. Schließlich konnte ich nicht klar denken. „GOTT, JA, FICK DEINE MUTTER? KLEIN DENKEN, BIS ER ES HAT!? Ich pumpte sie weiter, bis ich endlich mein Limit erreichte.
„Hier gehen wir, Mama, ich bin kurz davor zu explodieren.“
Ihre Katze verwandelte sich in die Niagarafälle, sie begann aus vollem Hals zu schreien, ? TUN BABY! GEBEN SIE IHRER MUTTER ARZNEIMITTEL! GEBEN SIE IHREM BABY DIE SCHMUTZIGE AUSGABE DES VATERS! GANZ NACH OBEN BAUEN UND UNSEREN KINDERN DEN MUND GEBEN!?
Ich denke, es ist möglich, dass ich seinen dicken Bauch vollständig ausgefüllt habe, und der Seufzer nach dem Orgasmus zeigte, wie sehr er es gutheißt. Erweicht meinen Schwanz ihre Muschi ein? Pop? Wir waren beide etwas außer Atem, als wir gingen. Er sprang in die Toilette und ließ unsere Säfte von ihm in die Schüssel darunter fließen.
„Okay Baby, lass uns dich aufräumen.“ Er sagte, er zog meinen Schwanz zu seinem hungrigen Mund und umarmte ihn eifrig, bis unser kombiniertes Sperma kam. Als mein Schwanz wieder anfing, Lebenszeichen zu zeigen, zwinkerte er teuflisch und sagte: „Ich hoffe, sie warten nicht auf dich?“
„Haben wir Zeit für eine weitere Runde? Ich antwortete: „Dann haben Sie keine Angst, den Hahn Ihres Sohnes zu essen? Freude für Ihr Herz? Ohne einen Moment zu zögern, schluckte er gierig mein verhärtetes Organ. Seine Kehle summte entzückend, als mein Schwanz in seine weiche, warme Kehle glitt. Ich stöhnte vor Vergnügen, wurde aber unterbrochen, als ich hörte, wie sich die Badezimmertür öffnete und leise Schritte von den Fliesen widerhallten.
Verdammt! Wenn wir erwischt werden, sind wir fertig! Ich sah meine Mutter an, um zu sehen, dass sie einen weiteren Zentimeter von ihren engen roten Lippen saugte. Ihre Hand war auf ihrem Tanz und ließ ihre winzige rote Klitoris zwischen ihren flinken kleinen Fingern gleiten. Gab es eine Chance, dass wir erwischt wurden? Wenigstens hörte er auf zu murmeln und versuchte so leise wie möglich zu saugen.
Schritte näherten sich, und die Luft wurde angespannter. Ich hielt den Atem an und hoffte, dass sie unsere Anwesenheit nicht bemerken würden. Meine Mutter hielt auch den Atem an, aber hauptsächlich, weil mein Schwanz ihre Atemwege blockierte. Wer auch immer diese Person war, er kam an die Theke direkt neben unserer. Wir hörten, wie sich der Klodeckel schloss und ihre Füße, sichtbar unter der Scheunenwand, nach oben verschwanden. Stand er auf der Toilette? Was für ein verrückter Psychopath war er also? Seine Hände tauchten oben auf der Trennwand auf und sein Kopf begann nach oben zu schauen. Mein Herz fühlte sich an, als wäre es von einem Dolch durchbohrt worden. Wir wurden erwischt.
Das Gesicht der Frau erschien, und ich sah, dass es niemand anderes als meine eigene Schwester war, die offenbar versuchte, mir einen Herzinfarkt zuzufügen. „Hey, was ist da los? Er spottete. Ich seufzte vor großer Erleichterung und meine Mutter ließ meinen Schwanz für einen anderen Seufzer der Erleichterung über ihre engen Lippen gleiten.
Was hast du dir dabei gedacht, Lizzy? Du hast mich zu Tode geängstigt!? Ich habe ihn beschimpft.
„Alles hat so viel Spaß gemacht. Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar!? Er spottete. Sein Kopf verschwand unter der Trennwand und seine Füße wandten sich den glatten Fliesen darunter zu. Ich schloss unsere Scheune auf und er eilte hinein, bevor wir sie wieder abschließen konnten. „Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich mitmache?“
Mama stand auf und fing an, das Hemd ihrer Tochter aufzuknöpfen, „Es war so heiß, daran zu denken, dass wir erwischt werden könnten. Lass es uns irgendwann noch einmal machen. Bist du bereit, dich zu ficken, große Schwester?“ Sie zeigte auf mich.
„Warte, was machen die neuen Mädchen?“
„Sie haben Mittagspause gemacht.“ antwortete Elizabeth, als sie mit ihren Händen an meinem Schaft auf und ab fuhr. „Wir haben immer in der Welt.“ Meine Mutter zog sie komplett aus und zeigte ihren wunderbar kurvigen Körper und ihren ziemlich aufgeblähten Bauch. „Ich habe noch ein bisschen mit ihnen gesprochen, bevor ich gegangen bin. Sie sind wirklich daran interessiert, meinen Freund zu treffen, aber ich denke, sie sind gerade verwirrt?
?Sie fragen sich, warum sie von Schwänzen getrieben werden, wenn sie Lesben sein sollten? Ich vermutete.
„Vielleicht ein bisschen? Sie sind oft verwirrt, weil sie beide ein bisschen in dich verliebt sind, aber sie denken, dass mein Freund wie ein sexueller Tiger aussieht.“ Sie wissen nicht, wen sie wollen. Er drückte mich runter und ich saß auf der Toilette. „Sie sagten, Sie scheinen beide interessante Typen zu sein, aber es scheint, als wollten sie gerade meinen Freund wirklich? Er richtete meinen Schwanz nach oben, ging dann in die Hocke und ließ ihn in seine enge, spritzende Fotze stoßen. „Da er bereits an zwei Liebhabern interessiert war, fragten sie sich, ob er vielleicht auch an ihnen interessiert wäre. Ich wusste nicht, ob er log, um mich in Stimmung zu bringen, oder ob er es ernst meinte, aber verdammt, es funktionierte. Mein steinharter Schwanz pulsiert in ihrer Möse, als sie sich in ihn reibt. Mein unterer Kopf drückte hart gegen ihren Gebärmutterhals, während ich sie weiter an ihrer kleinen inneren Öffnung rieb. Ich dachte ernsthaft, ich würde sie durchbohren und meinen Schwanz in ihren Leib stecken. ?Ich weiß nicht aber. Will ich meinen Bruder mit Hündinnen teilen, die wir kaum kennen? Was denkst du Mama??
Mama lehnte an der Scheunentür, drei Finger tief in ihrer triefenden Fotze, als sie zusah, wie ihre Kinder sich langsam und emotional wie Liebende liebten. Nachdem sie angesprochen worden war, schob sie ihre Finger durch den schmalen kleinen Schlitz und schlang ihre Hände um ihre kostbare Tochter. Sie nahm Elizabeths riesige Kugeln in ihre Hände und knetete sie sanft, während sie ihre harten roten Nippel zwischen ihre mit Sperma bedeckten Finger drückte. ?Nach mir,? Mama flüsterte: „Schon gut, solange sie uns so oft fickt wie jetzt. Es ist mir egal, ob ein paar Hündinnen ein oder zwei Ladungen nehmen. Schließlich ist er ein Züchter und viele Mädchen werden sich mit ihm paaren wollen. Mama senkte ihre Hände, um den weichen, runden Bauch ihrer Tochter zu streicheln.
Elizabeth neigte ihren Kopf zurück, um meiner Mutter in die Augen zu sehen, und sagte dann leise: „Du hast einen guten Punkt gemacht. Kann sie jede Schlampe ficken, die sie will, solange wir zustimmen? Sie berührt die Lippen ihrer Tochter in einem langen, sinnlichen Kuss „, was ihre Zustimmung signalisierte. Ich hörte sie wimmern und stöhnen, was mich dazu brachte, ein wenig härter zu ficken. Ich fing an, meinen Schwanz langsam auf und ab zu pumpen, was Elizabeth noch mehr zum Stöhnen brachte. Meine Mutter rollte ihre Hände über Elizabeths Bauch und bekam schließlich In der Nähe, wo wir beide uns trafen, fing sie an, mit Elizabeths engem kleinen Kitzler zu spielen, und sie brachte ihre andere Hand, um meine riesigen matschigen Säcke zu machen und mit einer sanften Massage eine neue Ladung Sperma anzulocken.
Schließlich öffneten sich ihre Lippen und meine Schwester sagte: „Ich kann es nicht mehr ertragen.“ Du musst mich hart ficken. Ich muss das Sperma in meiner Babytasche spüren? Ich beschleunigte mein Tempo und fing an, meinen Schwanz tief in seinen hungrigen Abschaum zu stechen. Jede Ecke und jeder Winkel im Inneren wurde von meinem riesigen Glied ausgefüllt, das Wellen über ihren ganzen Körper schickte. ? Oh verdammt ja! Gib es mir! Geben Sie es unserer Tochter! Ich brauche diese Ejakulation in mir, Papa! Gib uns die heiße Sahne!?
Ich schloss meine Augen und fühlte jede Woge der Lust, jedes Axonfeuer in meinem Schwanz. Ihre enge Fotze schluckte mich sehr tief und verschlang mich vollständig. Ich war im Himmel und bevor ich es wusste, zog ich meine Ladung aus seinem Fickkanal.
? Scheiße JA JA! ICH FÜHLE JETZT! GEBEN SIE UNSEREM MÄDCHEN FIREHOSE DICK UNSEREM VATER! STELLEN SIE SICHER, DASS SIE SCHÖN UND SÜCHTIG NACH SPERMA SIND! O WENN DU ALT GENUG BIST, MUSS DU IHN WACHSEN, ALSO MACHE DICH JETZT BEREIT! GEBEN SIE IHR EIN SCHÖNES BADEPAPA!?
Ich war mit dem Schießen fertig und als ich meine Augen öffnete, war meine Brust mit dem Spray meiner Schwester bedeckt. Er hatte anscheinend einen ziemlichen Orgasmus, weil er anscheinend ekstatisch an meine Mutter gelehnt war. Ich sah ihr in die Augen, als meine Mutter mich lobte: „Siehst du, was du uns angetan hast, Baby? Wir sind Hündinnen der Klasse A, geboren und gezüchtet. Wir können mit so ziemlich jeder sexuellen Stimulation fertig werden, die ein gewöhnlicher Mann bieten kann. Aber du? Du machst uns wild und verrückt jenseits aller Vorstellungskraft. Du saugst uns gegen jede Logik aus, also kann ich es kaum erwarten, dich mit anderen Mädchen ficken zu sehen. Ich warf ihm einen überraschten Blick zu. Warum wollte er mich beim Sex mit jemand anderem sehen? Siehst du, wenn du das einem so geschlechtsreifen Mädchen wie deiner Schwester antun könntest, stell dir nur vor, was du ihnen antun würdest. Du wirst ihre Fotzen zertrümmern und sie dazu bringen, deinen Namen zu schreien, bis ihre Stimmen vollständig verstummt sind. Kleben Sie sie einfach zweimal zum Abspritzen und kommen Sie mit vollem Selbstvertrauen erneut. Du würdest sie erledigen, indem du sie alle mit deinem mächtigen Samen füllst und sie dir ihren Körper und ihre Seele anvertrauen lässt, solange du ihre kleine kleine Muschi wieder fickst. Wirst du sie brechen?
Elizabeth erwachte schließlich aus ihrer postorgasmischen Benommenheit. „Ja, du hast mir schon wehgetan.“
„Wenn du darauf bestehst, denke ich, dass ich neue Mädchen ficken kann. Aber was ich nicht verstehe ist, wie du erwartest, dass ich sie wie deinen Freund behandle. Sie wissen bereits, dass ich dein Bruder bin.
„Mach dir keine Sorgen.“ „Ich bin sicher? Sie werden uns so akzeptieren, wie wir sind“, sagte Elizabeth. Sind sie schließlich nur ein paar Schlampen, die erzogen werden wollen!?
Wir putzten uns und zogen uns wieder an. Wir rochen alle stark nach Sex, aber das allein reichte nicht aus, um uns in Schwierigkeiten zu bringen. Wir gingen für einen schnellen Happen, bevor wir zur Arbeit zurückkehrten. Sobald Karen und Trisha ankamen, kehrten wir in unser Büro zurück.
„Wie war deine Mittagspause?“ fragte Elizabeth die beiden.
?Es war toll!? Karen war voller Aufregung: „Wir haben beide zu viel gegessen.“ Ein Zwinkern zu Elizabeth hatte ich gerade bemerkt.
?Wie war deins?? “, fragte Trischa.
„Meins war auch schön?“ Elizabeth, bedeutungsvoll, ?zu voll? sagte. Er rieb sich den Bauch. Zu diesem Zeitpunkt war ihre Gebärmutter wahrscheinlich mit Sperma gefüllt. Die Mädchen schienen die Führung übernommen zu haben.
„Hast du mit deinem Freund zu Abend gegessen? Sie fragte.
„Nein, ich habe hier mit Ray zu Mittag gegessen.“ Die beiden Mädchen schienen nicht zu verstehen. Ich wollte nicht zu weit gehen, da ich immer noch nervös war. Also, anstatt obszöne Sprache hinzuzufügen, leitete ich das Gespräch zurück zur Arbeit.
?Also, lasst uns gehen.? Ich sagte, ich logge mich in meinen Computer ein. „Wir müssen eine ganze Menge Arbeit erledigen, bevor Martha zurückkommt.“ Als sie seinen Namen hörten, schlossen alle ihre Fensterläden und erklärten sich bereit, mit der Arbeit zu beginnen, um uns durchnässt zu machen. Obwohl Elizabeth mit Trinkgeldern aggressiv umging, fühlte ich mich nicht wohl dabei, unser Geheimnis neuen Mädchen preiszugeben. Ich fürchtete die Konsequenzen, wenn sie unsere inzestuöse Beziehung nicht akzeptierten.
Schließlich kehrte Martha gegen vier Uhr ins Büro zurück, um unsere Fortschritte in der letzten Stunde des Arbeitstages zu überprüfen. Wir haben die Arbeit von Karen und Trisha auf dem Weg überprüft, also gab es wenig zu verleumden. Natürlich war sie immer noch eine Schlampe.
„Morgen unbedingt ein Spiel mitbringen. Ich will keine weiteren Fehler von euch beiden. Er schimpfte sie dummerweise und versuchte auch, schneller zu arbeiten. Sie haben Ihre Quoten kaum erreicht.
Um fünf Uhr verließen wir das Büro und verabschiedeten uns von unseren neuen Kollegen. Ihre Moral schien hoch; Obwohl sie Martha nicht mochten, schienen sie uns sehr zu mögen. Elizabeth und ich warteten in der Lobby darauf, dass meine Mutter fertig war, was normalerweise fünf oder zehn Minuten dauerte.
Während wir warteten, wandte sich Elizabeth mit strenger Miene an mich und sagte: „Warum bist du nicht zu ihnen gekommen? Sie sind mein ?Freund?,? machte Luftzitate mit seinen Händen. ?und wenn sie herausfinden, dass du er bist, werden sie alle hinter dir her sein. Vor allem, weil sie in dich verliebt sind.
„Da bin ich mir nicht so sicher. Was ist, wenn sie denken, dass die ganze Inzest-Sache gruselig ist??
„Sag das nicht! Du hast sie heute Morgen gehört. Sie sagten, dass wahre Liebe zwischen jedem erblühen kann. Ich bin mir sicher, dass sie aufgeschlossen genug sind, uns so zu akzeptieren, wie wir sind.
?Okay wenn du das sagst. Wir können morgen rausgehen und das sagen. Ich wollte nicht mit ihm streiten, also stimmte ich zu. Schließlich hatte er fast immer recht.
?Nummer! Du kannst es nicht plötzlich zugeben! Das wäre sehr schockierend. Versuchen Sie, jedes Mal einen kleinen Hinweis zu geben. Ich wusste nicht, wie das geht, aber ich dachte, du würdest mich dabei anleiten.
Ein paar Minuten später kam meine Mutter und wir gingen nach Hause und hatten ein schönes Familienessen. Das Essen war schließlich der friedlichste Teil meines Tages, denn gleich danach fingen die Mädchen an, mich zu verprügeln, nicht weil ich mich beschwerte.
„Oh mein Gott, ja, fick deinen kleinen Bruder, wie du meinst. Ihn dazu bringen, diesen Schwanz so zu nehmen, wie er ist.? Meine Mutter munterte mich auf, als ich tief in Elizabeth eintauchte. Meine Schwester lag mit einem Kissen unter ihrem Arsch auf dem Rücken, ich stand auf meinen Knien und schnitt meinen Schwanz in ihre enge nasse Fotze hinein und wieder heraus. Unser Fluch heute war nichts Außergewöhnliches, aber obwohl wir es die ganze Zeit gemacht haben, habe ich trotzdem jede Sekunde davon genossen.
„Scheiße, ich glaube, du hast meine Muschi gebrochen!“ Elisabeth weinte. „Es fühlt sich an, als würde es gleich explodieren! Pop es mit mir, Papa! Komm vorbei und markiere unser Mädchen als Schlampe!?
„Du gewöhnst dich jetzt besser daran, Hündinnen zu markieren, es sieht so aus, als ob es bald ein paar mehr geben wird, die du markieren kannst.“ Meine Mutter sagte.
„Ich wünschte, sie wären jetzt hier! Ich will zusehen, wie mein Bruder sie hart fickt und ihre Fotzen zerstört, während er ihre lesbischen Fotzen schwängert!?
Ich entschied mich schließlich zu fragen: ‚Warum macht es dich an zu denken, dass ich sie gefickt habe? Wenn ich wüsste, dass Sie beide mit anderen Männern schlafen, wäre ich eifersüchtig. Verdammt, ich wäre sauer!?
?Aber bei uns ist es anders und schwer zu erklären.? „Da war Elizabeth damit beschäftigt, vor Vergnügen zu stöhnen“, sagte meine Mutter. „Wir teilen dich, weil du das Alpha-Männchen bist. Außerdem sind wir mit dir verwandt, also hilft es auch, unsere Gene zu verbreiten, wenn du mit anderen Mädchen schläfst. Schließlich dreht sich beim Verbreiten von Genen alles um Sex, also macht es Sinn, dass wir den Gedanken heiß finden, dass Sie diese versauten Schlampen schwängern. Seine Finger wurden klatschnass, als er sprach. „Eigentlich finde ich es so sexy, dass ich es jetzt wirklich gerne sehe, wie du es machst. Tu mir einen Gefallen und gewinne so schnell wie möglich ihre Herzen. Morgen um diese Zeit möchte ich, dass sie hier liegen und dich anflehen, es aufzufüllen.
?Ja mein Bruder? Elizabeth stöhnte: „Ich möchte ihre kleine kleine Fotze schreien hören, wenn Schwänze tief in ihre Fotzen schlagen!?
„Sie werden nach dir schreien, damit du sie mit dem Alpha-Samen infundierst.“ Meine Mutter fuhr fort. „Dein riesiges Bündel wird in ihre Gebärmutter spritzen und sie mit deiner köstlichen männlichen Milch überziehen.“ Ich packte Elizabeths Brüste und knetete sie gierig, als ich sie fickte. „Nachdem es vorbei ist, werden sie sich dafür entschuldigen, dass sie sich gegenseitig verraten haben, aber immer wieder sagen, dass sie nur dir gehören. Sie werden keine Lesben mehr sein; froh? Wirst du sie in schwanzhungrige Spermadepots verwandeln? Mein Schwanz fing an wild zu zucken, so nah war ich jetzt. Du wirst wie ein mächtiger Löwe sein, Anführer des Stolzes. So haben Sie Ihren eigenen Harem aus schönen Frauen, die Sie lieben und säugen können, wann immer Sie wollen. Unsere Gebärmuttern werden Ihre eigenen Spermatanks sein, die Sie nach Belieben füllen und uns mindestens einmal im Jahr schwängern können. Natürlich werden deine Schwester und ich Alpha-Hündinnen sein und diese beiden Hündinnen werden deine Beta-Hündinnen sein, also können wir sie behandeln, wie wir wollen. Klingt das gut für dich??
Ich fand in der Intensität des Augenblicks keine Worte, um zu antworten, also zeigte ich meine Zustimmung, indem ich einen Strahl tief in meine jüngere Schwester schoss. Sobald der Wirbelwind losging, fand Elizabeth die richtigen Worte für die Situation.
? Verdammt JA! ICH WILL ES UNBEDINGT! ICH WILL, DASS MEIN BRUDER SEINE HÜNDEN FICKT UND UNSERE ALPHA-GENE VERBREITET! GEBEN SIE UNSER MÄDCHEN MIT IHREM KERN AN, ER KANN IN DIESEM ALTER IHREM HAREM BEITRETEN! WIR WERDEN IHN ZU EINER ALPHA-FRAU WACHSEN UND SICHERSTELLEN, DASS ER DIR EIN SCHÖNES MÄDCHEN ZUM FICKEN GIBT! HAREM WERDEN SIE GLÜCKLICH SEIN!?
Unsere Orgasmen ließen nach, und ich rollte mich herum, um mich zwischen meine Mutter, immer noch in glücklicher Trance, und Elizabeth zu legen. Ich sah meine Mutter an und sagte: ‚Du bist ernsthaft verrückt?
Sie lächelte und antwortete: „Du tust uns das an, Baby.“
Wir verbrachten den Rest der Nacht damit, zwischen meinen sexy schwangeren Damen und dem Ficken hin und her zu gehen. Endlich duschten wir, putzten unsere Zähne und machten uns bettfertig. Meine Mutter und Elizabeth lagen zu beiden Seiten von mir, die Hände auf meiner Brust verschränkt, und sahen mich an. Ich hatte keine Ahnung, wie ich in diese Situation geraten war, nicht, dass ich mich beschwerte. Es sah zu gut aus, um wahr zu sein. Warum haben sie mich so sehr geliebt? Elizabeth schien wieder einmal meine Gedanken zu lesen.
Er sprach in einem leisen Flüstern, das selbst ich nicht hören konnte: „Danke Ray, hast du all meine Träume wahr werden lassen?“
?Was meinen Sie?? fragte ich leise. Meine Mutter schien in einen tiefen Schlaf gefallen zu sein.
?Ich liebe dich sehr. Nicht nur für Ihre Männlichkeit, sondern auch für sich selbst. Ich liebe es, wie nett er ist und wie hart er für uns arbeitet. Ich weiß, dass Sie vorhaben, die gesamte Büroarbeit bei Bedarf alleine zu erledigen. Ich kann dich lesen wie ein Buch. Und ich finde es toll, dass du dir nach all den Monaten immer noch Sorgen um uns machst. Auch wenn wir sagen, wie sehr wir es lieben, fragen Sie sich immer noch, ob Sie das Richtige getan haben. Sie müssen sich keine Sorgen machen, uns zu verletzen, das können Sie niemals. Dafür bist du zu nachdenklich.
„Ich glaube nicht, dass ich es verdiene, auf dem Podest zu stehen, auf das du mich gestellt hast.“
Und ich glaube nicht, dass ich es verdiene, von meinem Bruder und meiner Mutter so sehr geliebt zu werden. Sie beide sorgen sich sehr um mich und manchmal geht es mir genauso wie Ihnen. Ab und zu, wenn du mich fickst, glaube ich nicht, dass ich es verdiene, mich so gut zu fühlen. Ich bin sicher, meine Mutter hat die gleichen Gedanken. Vielleicht haben wir wirklich Glück, aber trotzdem; Ich denke nicht, dass wir uns wegen unserer Beziehung jemals schuldig fühlen sollten. Liebe kann zwischen allen erblühen. Damit küsste er mich auf die Wange und dann fielen wir beide in einen friedlichen Schlaf.
Am nächsten Morgen öffneten sich meine Augen langsam und ich sah das Sonnenlicht durch die Vorhänge sickern. Als unser Wecker klingelte, fand ich es etwas seltsam, da es normalerweise dunkel ist. Ich drehte mich um, um auf die Uhr zu sehen, sah aber, dass es bereits halb acht war. Halb neun? Verdammt, wir würden zu spät kommen! Ich weckte meine Damen und wir eilten durchs Haus, um uns für die Arbeit fertig zu machen. Kurz nach neun angekommen, während beide Mädchen an diesem verdammten kaputten Wecker rumgespielt haben? es hält sie davon ab, morgens Sex zu haben.
Elizabeth und ich gingen in unser Büro und stellten fest, dass die Mädchen bereits hart arbeiteten. ?Hallo Lizzy!? Sie begrüßten ihn begeistert. „Ray Morgen.“ Ihre Stimmen klangen angespannt, als sie mit mir sprachen. Meinte Elizabeth ihre Liebe zu mir ernst?
Meine Schwester gab ein wunderschönes „Guten Morgen allerseits!“ von sich. mit seinem strahlendsten Lächeln.
Ich sagte nur: „Hey Mädels.“ Sie sahen mich an und wandten sich dann ihren Computern zu. Sie trugen beide ein kleines Grinsen, als würden sie es gerne akzeptieren.
Martha runzelte wie üblich die Stirn, saß aber ruhig hinter ihrem kleinen Schreibtisch. Ich konnte sehen, dass er über unsere Verspätung jammern wollte, aber er sagte kein Wort, als ich mit meiner Mutter zur Arbeit ging, die technisch gesehen seine Chefin ist.
Wir arbeiteten ein paar Stunden, Elizabeth und ich beantworteten weitere ihrer Fragen. Jeder von ihnen schien heute wegen einiger Dateien verwirrt zu sein und bat mich, ihnen erneut zu helfen. Ich musste meine gesamte Routine absolvieren, indem ich jeweils dreimal mit den Händen auf die Maus tippte. Ich war etwas skeptisch, da einige der Dateien solche waren, die sie schon einmal gesehen hatten, aber sie schienen wirklich dankbar zu sein, also ließ ich es sein. Gegen elf Uhr verließ Martha den Raum für ihre Mittagspause, und wieder atmeten wir alle erleichtert auf.
„Also Ray?“ Elizabeth sagte: „Ich wollte fragen, bist du gerade mit jemandem zusammen?“ er begann. Das ist plötzlich passiert! Was dachte er?
Ich wusste nicht, was Sie vorhatten, also dachte ich, ich sollte die Frage auf die übliche Weise beantworten. „Nein, ich dachte, du wüsstest schon eine Weile, dass ich Single bin. Warum fragst du??
„Kein Grund, ich fand es nur komisch, dass du keine Freundin hast?“ Sie erklärte: „Er kann zwei oder sogar mehr Freundinnen haben, wenn er einen tollen Kerl wie dich will.“ Sowohl Karen als auch Trisha hörten mit intensivem Interesse zu.
„Nun, ich schätze, ich muss zuerst das richtige Mädchen finden. Oder Mädchen, schätze ich?
„Ich wette, sie? sind näher als du denkst.“ Elisabeth kicherte.
Karen sprang beinahe von ihrem Sitz auf und rief: „Ich mache jetzt meine Mittagspause.“ Sein Gesicht war rot und er ging mit übereinandergeschlagenen Beinen zur Tür, als ob er versuchte, etwas drinnen zu halten. Trisha sah uns beide an, bevor sie Karen nachjagte.
Kurz bevor sie durch die Tür ging, drehte sich Trisha um und sagte: „Jetzt hole ich auch meine.“ Wir winkten ihr beide zu, als sie ging, und sobald sich die Tür geschlossen hatte, drehte sich Elizabeth zu mir um.
„Sie wollen, dass du verdammt bist, und sie wollen dich sehr. Hast du ihre Gesichter gesehen? Ich glaube, Karen hat Katzensaft verloren?
?Was soll ich machen?? Ich hatte keine Ahnung, wie man das macht.
„Verhalte dich einfach natürlich. Handeln Sie, wenn die Zeit reif erscheint. Ich werde nass, wenn ich nur daran denke. Verdammt, ich wünschte, wir hätten uns heute Morgen geliebt. Lass es uns gleich hier machen!?
?Bist du böse? Was ist, wenn sie zurückkommen??
„Sie werden wahrscheinlich eine Stunde lang weg sein. Wir müssen gut sein.
„Was ist mit dem Durcheinander?“
„Was ist, wenn ich dich lutsche? Ich bin ziemlich gut darin, deine Lasten herunterzuladen. Zieh das raus und lass mich anfangen!?
„Gut, aber wir? Wir werden es an Marthas Tisch machen, falls jemand reinkommt.“ Marthas Schreibtisch war ein kleines Rechteck, dessen drei Seiten bis zum Boden reichten. Wenn ich auf dem Stuhl saß, konnte niemand meine untere Hälfte oder Elizabeth sehen, wie sie meinen dicken pochenden Schwanz auf ihren Knien tief erwürgte.
Ich saß mit geschlossenen Augen in dem bequemen Bürostuhl und genoss es, wie der Mund meiner Schwester jeden Zentimeter aktivierte. Er konnte jetzt fast alles schlucken und die einzige Unterbrechung in meinem Genuss war, als er einen langen, tiefen Atemzug nehmen musste, bevor er meinen Schwanz zurück in seine lange, tiefe Kehle schickte. Ich kam näher, also packte ich seinen Kopf und fing an zu drücken, drückte die letzten paar Zentimeter in sein enges Loch. Sie kämpfte gegen ihren Würgereflex an und grub ihre Hände noch tiefer unter ihre winzige rosa Fotze. Genau in diesem Moment knarrte die Tür auf.
Ich nahm meine Hände von Elizabeths Kopf und legte sie auf den Tisch. Elizabeth nahm meinen mit Speichel bedeckten Schwanz aus ihrem Mund und hörte aufmerksam zu. Die Tür schwang auf und enthüllte Karen und Trisha, die erst vor zehn Minuten gegangen waren.
„Hey Mädels? Ich versuchte natürlich zu klingen, ?warum so eine kurze Mittagspause?
„Oh, der Ort, an dem ich gutes Essen haben wollte, hatte eine lange Schlange, also dachte ich, ich komme stattdessen später wieder.“ sagte Karin. Ich dachte, du lügst. Sein rotes Gesicht, sein roter Körper und seine zerzausten Haare erweckten den Eindruck, als berühre er sich selbst, anstatt nach einem Platz zum Essen zu suchen. Trisha kam einen Moment später herein, teilte das rote Bild von Karen und schnappte nach Luft. Haben beide Mädchen gewichst?
„Oh, hallo Ray.“ sagte Trisha besorgt. „Warum bist du an Marthas Schreibtisch und wo ist Elizabeth?“ Er klang nicht gerade neugierig; zweifelhaft wäre vielleicht ein besseres Wort.
„Elizabeth hatte Hunger, also ging sie zum Mittagessen aus. Hast du ihn vermisst? Toll, erklärte ich Elizabeth, aber wie soll ich erklären, warum ich hier sitze? Ich schaute auf meinen Computerbildschirm und sah eine Registerkarte mit all der Arbeit, die wir für den Tag erledigt hatten. „Manchmal komme ich hierher, um unsere Arbeit zu überprüfen. Gott weiß, dass Martha das meiste davon nicht kontrolliert. Ich kann nur meine eigenen Sachen von meinem Computer aus steuern, also bin ich hierher gekommen, um sie alle steuern zu können. Sie haben die Lüge total gekauft.
„Oh, das ist sehr schlau.“ sagte Karen mit einem Grinsen. Elizabeth schien zuzustimmen, als sie mir unter dem Tisch zwei Daumen hoch gab. „Kannst du mir zeigen, was du kontrollierst? Er begann auf mich zuzugehen. Verdammt, ich wäre fertig, wenn er um den Tisch herumgehen würde! Elizabeth war auch wütend.
Ich dachte schnell nach und sagte dann: ‚Sicher, zieh dir einen Stuhl heran. Du auch Trish. Ich drehte den Monitor zur Seite und schob ihn etwas zur Seite. So konnten wir uns gegenüber sitzen und beide den Bildschirm sehen. Die Mädchen schienen ein wenig enttäuscht zu sein, aber sie taten, was mir gesagt wurde. Es sah so aus, als wollten sie neben mir sitzen, aber ich machte deutlich, dass ich sie auf der anderen Seite des Tisches haben wollte.
Sie zogen Stühle von unserem Schreibtisch und setzten sich, sahen mich an, dann den Bildschirm und dann wieder mich. Ich wusste nicht genau, was ich ihnen zeigen sollte, also fing ich einfach an: „Nun, wenn Sie hier nachsehen, können Sie die Dateien sehen, die wir bisher fertiggestellt haben. Ich zeige Ihnen einige häufige Fehler und bringe Ihnen bei, wie Sie sie beheben können. Ich habe ein paar Minuten lang langweilige Arbeiten erledigt, und seltsamerweise hingen beide Mädchen an jedem meiner Worte. Aber Elizabeth fing eindeutig an, sich zu langweilen.
Mitten in meiner Erklärung fing er an, mein halbstarres Organ zu lecken und zu streicheln und versuchte, es wieder direkt auf die Stange zu bekommen. Ich konnte nichts sagen oder tun, um ihn aufzuhalten, bevor er sich bemerkbar machte, also musste ich mich darum kümmern. Bald fing sie wieder an, an ihrer Kehle zu saugen, und obwohl sie versuchte, so leise wie möglich zu sein, hatte ich Angst, sie würde wegrutschen und ein offensichtliches Geräusch machen. Außerdem hatte ich große Angst, dass ich mitten in der Stunde stöhnen würde. Mein Gesicht war jetzt hellrot und ich zuckte weiter, bis die Mädchen es bemerkten.
?Bist du in Ordnung?? fragte Karen mit besorgter Stimme.
?Ja, mir geht es gut. Nur ein bisschen Bauchweh? Ich machte mich wieder daran, den Mädchen das System zu erklären, die beide verschmitzt grinsen.
Zuerst beugten sich beide Hände so nah wie möglich über den Tisch. Doch plötzlich lehnte sich Trisha zurück und legte die Hände in den Schoß. „Wow, Strahl?“ „Du und Lizzy seid wunderbar“, sagte er mit einer leichten Nostalgie. Ich kann nicht glauben, dass Sie so viel über das System wissen. Ihr beide müsst zehnmal schneller arbeiten als wir. Ich sah, wie sich sein Arm leicht beugte und nicht gähnte, aber gerade genug, um es zu bemerken.
Karen lehnte sich zurück und senkte die Hände unter den Horizont des Tisches. „Ja, du? Du bist sehr schlau. Ich kann nicht glauben, dass du keine Freundin hast. Elizabeth überließ es mir jetzt wirklich. Er schüttelte seinen Kopf so schnell auf und ab, dass ich ihn hätte ficken können. Ich versuchte weiter zu unterrichten, aber die Mädchen unterbrachen mich immer wieder.
?Eine Freundin?? Trisha fuhr fort. „Genau wie Lizzy sagte, ich wette, du könntest zwei haben, wenn du wolltest?“
„Ja, es ist kein Witz.“ sagte Karen, während sie versuchte, ihr Stöhnen zurückzuhalten. Beide Mädchen gingen jetzt wirklich hart. Ich wünschte, ich könnte unter den Tisch sehen. „Er musste nur die richtigen finden.“
„Karen auch?
„Ja Trish?“
„Kennst du Mädchen, die Liebhaber suchen?“
„Ich weiß nicht, die meisten unserer Freunde sind Lesben.“
Ich wollte gerade fliegen, als sie mir beide in die Augen sahen und fertig waren.
„Nun, wenn er ein Mädchen will, muss er es nur sagen.“ sagte Trisch.
„Ja, er muss nur fragen. Irgendein Mädchen verliebt sich in ihn? sagte Karin. Elizabeth öffnete ihre Kehle so weit sie konnte und schluckte jeden Zentimeter meines pochenden Schwanzes gerade rechtzeitig, damit ich ihren Bauch mit perlweißem Sperma füllen konnte. Ich lehnte mich zurück und genoss das Gefühl, ließ meine Angst, erwischt zu werden, vollständig los. Ich spürte, wie ein Tropfen meine Beine traf und schaute nach unten, um zu sehen, ob Elizabeth Probleme hatte, meine Ladung zu schlucken. Überraschenderweise kam kein einziger Tropfen von ihren geschmeidigen Lippen. Vielmehr sprühte die Feuchtigkeit, die ich fühlte, Säfte, als sie mit mir kam. Als ich aus meiner orgasmischen Glückseligkeit erwachte, machte ich mir Sorgen, dass der Geruch meiner Schwester die Mädchen noch mehr auf unser offensichtliches Spiel aufmerksam machen würde. Meine Angst hörte auf, als ich merkte, dass die Mädchen sich mit fest geschlossenen Augen und weit geöffneten Mündern zurücklehnten. Gleichzeitig fielen sie sichtlich zufrieden auf den Tisch.
Elizabeth nahm meinen Schwanz von ihrem Hals, fiel dann zurück und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand des Tisches. Sie saß glücklich da und spielte mit ihrer Klitoris, als ihr Orgasmus nachließ. Ich wusste nicht, was ich den Mädchen sagen sollte, also versuchte ich, mich normal zu verhalten.
?mit einer frage?? sagte ich und zeigte auf den Bildschirm, als wäre nichts passiert. Beide Mädchen hoben ihre Köpfe und lächelten.
?Nein,? Trisha, ?Ich denke?Ich verstehe jetzt alles.?
?Ja,? Karen stimmte zu und du warst Ray eine große Hilfe. Ich glaube nicht, dass wir das ohne dich schaffen. Er zeigte auf den Monitor und enthüllte, dass seine Hand mit einer schlüpfrigen Flüssigkeit bedeckt war. „Ich denke.“ Es ist Zeit für uns zum Mittagessen zu gehen. Ich wette, diese Linie wird jetzt kürzer sein?
Sie standen auf und rückten ihre Stühle zum Tisch zurück. Gerade als sie gehen wollte, drehte sich Trisha um. „Danke, dass du dich um uns gekümmert hast, Ray, und mach weiter so. Ich möchte, dass Sie uns genauso ansehen wie Lizzy. Dann verschwanden sie vor der Tür. Verdammt! Also addieren sie zwei und zwei und finden heraus, dass ich der Freund meiner Schwester bin?
?Es war sehr heiß.? Elisabeth seufzte. „Sie müssen gemerkt haben, dass es etwas an deinem Zucken und Grummeln gibt. Es war wahrscheinlich ziemlich offensichtlich, wer dich aufgesaugt hat?
„Nun, zumindest sahen sie nicht verängstigt aus.“
„Ich habe dir gesagt, dass sie uns akzeptieren würden. Jetzt müssen wir sie heute Abend zum Essen einladen. Ich wette, sie werden es wagen. Elisabeth fertig. Ich half ihr aufzustehen und wir gingen und erzählten meiner Mutter davon. Nach dem Mittagessen gingen wir wieder an die Arbeit und alle benahmen sich bis fünf ganz normal.
Als wir gingen, hielten wir die Mädchen im Flur an. Elizabeth sagte: „Hey, gibt es etwas, was Ray euch beide fragen möchte?“ sagte. Toll, ich musste.
?Na sicher.? sagte Karen, ein wissendes Lächeln bildete sich auf ihrem Gesicht. Trisha schwieg, begann aber aufgeregt zu atmen.
„Ich habe mich gefragt, ob Sie beide heute Abend mit uns zum Abendessen in unser Haus kommen möchten?“ Ich konnte nicht glauben, dass wir das taten.
„Hast du nie erwähnt, dass ihr beide zusammen lebt? Karen dachte. „Ich dachte, Lizzy würde bei ihrem Freund wohnen. Bei näherem Nachdenken glaube ich, dass sie mit ihrem Freund zusammenlebt. Wie auch immer, Abendessen klingt für mich großartig!?
?Ich auch!? Trisha schrie etwas zu aufgeregt auf.
?Wo wohnst du und wann möchtest du, dass wir kommen? Sie fragte. Plötzlich hörten wir eine Stimme hinter uns.
„Keine Sorge, wir können alle zusammen fahren.“ Es war meine Mutter. Er lächelte und sagte: „Ich nehme an, das sind die neuen Mädchen.“
?Ja!? sagte Elizabeth glücklich. „Das… Karen und das ist Trish, kurz für Trisha.“
„Mädchen, das ist Judy.“ Ich stellte ihn vor. „Sie ist unsere Mutter.“ Die Mädchen sahen auf seinen dicken Bauch, der von seinem hellen, fröhlichen Gesicht blendete, dann füllten sich ihre Gesichter mit Verständnis.
„Aber wenn wir mit dir reiten, wie geht es nach dem Essen weiter?“ fragte Karen mit sarkastischer Besorgnis.
„Oh, mach dir keine Sorgen, dass du nach dem Abendessen gehst.“ meinte meine Mutter dämonisch. „Kannst du über Nacht bleiben? Die Mädels verließen ohne weitere Sorgen mit uns das Büro. Als wir am Auto ankamen, setzte sich meine Mutter auf den Fahrersitz und Elizabeth sprang auf den Rücksitz und setzte sich genau in die Mitte. Er lud Karen und Trisha ein, sich neben ihn zu setzen. Ich rutschte auf den Beifahrersitz und versuchte, auf dem Heimweg meinen Kopf nach vorne zu halten. All das ging mir zu schnell. Ich versuchte, Radio zu hören, hörte aber weiterhin Gesprächsfetzen auf dem Rücksitz.
?Wie groß genau??
„Und er kommt so viel?“
„Mein Dildo ist halb so groß. Meinst du es tut weh??
„Mach dir keine Sorgen, Mädels; Jede Sekunde wird reine Glückseligkeit sein.
Ich blickte hinter mich und sah Elizabeth mit ihren Händen tief in Karen und Trisha. Ihre beiden Augen waren geschlossen und sie unterhielten sich mit einem vagen Stöhnen. Elizabeth lächelte mich an und breitete ihre Arme weit aus, sodass ich über ihre Röcke sehen konnte. Ich drehte meinen Kopf zurück und versuchte, für den Rest der Heimreise einen klaren Kopf zu behalten.
Als wir durch die Vordertür gingen, legte meine Mutter ihre Hand auf ihr Kinn und sagte nachdenklich: „Weißt du, ich denke, es ist ein bisschen früh für das Abendessen.“ Beginnen wir zuerst mit dem Appetit.
„Was ging dir durch den Kopf, Mama?“ Elisabeth begleitet.
„Ich dachte, du könntest mich vielleicht unseren neuen Freunden hier besser vorstellen?“
„Okay, lass uns ins Wohnzimmer gehen und uns unterhalten.“ Ich sagte.
?Ich weiß nicht? Das Wohnzimmer ist äußerst unpersönlich. Das Schlafzimmer wäre viel intimer gewesen; Da können wir uns richtig kennenlernen. Ich weiß auch nicht, wie man chattet. Ich glaube, ich habe einen besseren Weg für uns, voneinander zu lernen. Er führte uns in das Hauptschlafzimmer und unser Kingsize-Bett. ?Nackt zu sein ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, neue Dinge über andere zu erfahren.? Er begann langsam, sich auszuziehen, und Elizabeth war nicht weit dahinter. Karen und Trisha folgten den Spuren. „Wenn jemand nackt ist, ist es für ihn schwieriger, über seine Wünsche zu lügen.“
Alle Mädchen waren bis jetzt komplett nackt und jede von ihnen war umwerfend schön. Karen war gut gebaut und sah ohne ihre Arbeitskleidung sehr sportlich aus. Ihre großen Brüste waren nicht riesig, aber sie waren eng und sie hatte eine tolle Figur. Trisha war das komplette Gegenteil davon, wie sie in Geschäftskleidung aussah. Sie hatte einen unglaublich sexy Körper, der wie ein Pornostar aussah. Ihre Brüste waren etwas größer als die ihrer Freundinnen und sie hatte sogar ihren Pferdeschwanz gelöst, sodass ihr langes goldblondes Haar ihren wunderschönen Körper enthüllen konnte.
„Warum hilfst du Ray nicht, sich auszuziehen?“ Meine Mutter schlug vor. Karen knöpfte mein Hemd auf, während Trisha meinen Gürtel öffnete und meine Hose herunterließ. Ich stand in meiner Unterwäsche da, zu fassungslos, um mich zu bewegen. Beide Mädchen kauerten auf Augenhöhe mit meinem Schritt. Sie legten ihre Finger um den Reifen und zogen ihn zusammen, um meine riesige Fotze freizugeben. Sie schnappten nach Luft und nahmen sich jeweils eine Minute Zeit, um jeden Zentimeter meiner Männlichkeit zu untersuchen.
„Ich hoffe, Sie haben danach nicht daran gedacht, sich mit anderen Männern zu treffen? „Er wird dich für sie ruinieren“, murmelte meine Mutter. Schau dir jede Ader an, die den dicken, hübschen Schaft meines Sohnes hinunterläuft. Sie werden sich fantastisch anfühlen, wenn Sie es in Ihr Loch stecken. Sehen Sie den dunkelroten Hahnkopf? Wenn es weg ist, wird dies der wildeste Lilaton sein, den Sie je gesehen haben. Und vergiss seine Eier nicht. Karen umfasste meinen Schwanz fest mit ihrer weichen, warmen Hand, um sich besser um meine Spermafabriken zu kümmern. „Wenn Sie denken, dass sie jetzt groß aussehen, warten Sie, bis sie fertig sind, um Ihre Puppe klebrig zu machen. Sie werden nicht einmal in der Lage sein, Ihre Hände darum herum zu passen. Probieren Sie es jetzt aus und versuchen Sie, sich an alle Ecken und Kanten zu gewöhnen.
Wie üblich übernahm Karen die Führung. Er fing an, langsam mit seiner Hand meinen Hals auf und ab zu pumpen, bis ich halbstarr war. Dann wachte er auf und küsste meinen Kopf, rieb seine Zunge an meinem Pissloch. Er öffnete seine Lippen und ließ meinen Kopf seinen heißen, nassen Mund verwöhnen. Trisha fing an, sich darauf einzulassen. Du siehst so sexy aus, wenn du ihren schönen Schwanz lutschst. Ich habe noch nie eine bessere Seite von dir gesehen. Karen war kühner, ließ meinen Schaft zu ihr gleiten und kämpfte sogar gegen den Würgereflex, als ich ihre Kehle erreichte. Trisha konnte es nicht mehr ertragen, Karen entschied sich dafür, meine Eier anzugreifen, während sie meinen Schwanz schüttelte. Sie leckte, saugte und streichelte jeden mit großer Sorgfalt, während ihre lesbische Geliebte meinen Schwanz weiter in ihren Hals schob.
„Sieht so aus, als wäre er jetzt total hart?“ „Komm schon? Lass uns seinen Schwanz dorthin zurückbringen, wo er hingehört“, sagte meine Mutter mit starker Lust, die ihre Stimme verzehrte.
?Ich hoffe du meinst unsere Fotzen!? Elisabeth spottete. Karen und Trisha stiegen von meinem Schwanz und rieben sanft ihre wartenden Fotzen.
„Aber zuerst, Ray, wollen wir es wirklich wissen.“ sagte Karin.
?Wirklich? Sind Ihre Lieben wirklich Ihre Mutter und Schwester? “, fragte Trischa.
Wortlos ging ich zu Elizabeth und schob sie aufs Bett. Er lag auf seinem Rücken und ich stellte mich auf ihn und richtete mich mit meiner schwanzhungrigen Fotze aus. Ich sah Karen und Trisha an, die in die wartende Fotze meines Bruders eingetaucht waren. Elizabeth war so freundlich, es mir zu erklären, während ich ihre Fotze bis auf den Grund rieb. „Natürlich werden wir von Idioten gefickt! Er ist das Alpha-Männchen, also fickt er jede Schlampe, die ihm zu nahe kommt! Auch wenn es ihre Schwester, ihre Mutter oder zwei lesbische Kolleginnen sind, die gestern angefangen haben zu arbeiten! Jedes Mädchen wird vor ihrem riesigen Fickstock zu einer wütenden Schlampe!? Karen und Trisha starrten sie an, ihre Augen glänzten vor Hunger.
Ich holte meine kostbare kleine Schwester heraus und ging zu meiner Mutter, der versauten MILF. Ich drückte sie gegen eine Wand und fing an, ihre durchnässte nasse Fotze heftig zu durchbohren. Ich achtete darauf, nicht zu viel Druck auf ihren breiten, blassen Bauch auszuüben, aber ich hatte nie Probleme mit dem Druck im Inneren. Meine Mutter stöhnte und jammerte, um ihre Zustimmung zu zeigen. ?Mein Sohn hat das beste Werkzeug der Welt! Seien Sie geehrt, dass Sie es fühlen, Mädchen! Ihre riesigen Eier treffen meinen Arsch jedes Mal, wenn sie darauf vertraut, was in mir steckt! Sein Penis ist perfekt geformt, um so weit wie möglich zu graben! Eines Tages wird er es durch meinen Gebärmutterhals stecken und direkt in meinen Bauch ficken! Aber keine Sorge, sie ist immer so nett zu ihren Babys, dass ich sicher bin, dass es ihnen gut geht! Er wird seine Töchter füttern und verwöhnen, bis sie alt genug sind, um ihr Fleisch zu essen, sie dann von innen nach außen zerstören und sie dazu bringen, ihre eigenen Töchter zu machen!? Karen und Trisha befingerten sich zu diesem Zeitpunkt vor Wut, anscheinend verrückt geworden durch die inzestuöse Affäre, die vor ihnen stattfand. Ich war kurz davor, voll zu drehen, also beschloss ich, eine Show zu veranstalten.
Ich habe mit meiner Mutter Schluss gemacht und sie mit Elizabeth ins Bett genommen. Ich lege sie nebeneinander, Gesichter, Brüste, Bäuche und Hüften verklebt. Ich stehe am Fußende des Bettes und ziehe Karen und Trisha an meine Seite. Ich zog jede ihrer Hände an meinen Schwanz und sagte ihnen, sie sollten ihn nehmen. Jedes Mädchen nahm eine meiner riesigen Haselnüsse in eine Hand und gab leichte Massagen. Karen schlang ihre andere Hand um meinen Schaft und begann wild zu pumpen, während Trisha ihre andere Hand um meinen geschwollenen Kopf schwang. Zwei Girls wichsen mir bis zur letzten Sekunde wie wild meinen Schwanz. Jede Schriftrolle malt meine wunderschöne Mutter und Schwester an einem anderen Ort. Bei meinem letzten Shot habe ich die sexy Füchsin komplett mit meiner Sahne eingecremt. Die Münder von Karen und Trisha öffneten sich, sie konnten nicht sagen, wie viel Sperma ich gerade entfesselt hatte.
„Ich habe dir doch gesagt, dass eine Gallone leer ist?“ dachte Elisabeth.
„Jetzt lasst uns euch Mädchen etwas Sperma besorgen.“ „Meine Mutter wischte sich das Sperma aus dem Gesicht und umarmte sie hungrig“, sagte sie. ?Köstlich wie immer.? Ich schob die Mädchen nach vorne, sodass sie sich über das Bett beugten und ihre Muschi einsatzbereit war. „Oh ja, das? beste Position für die Zucht. Mädchen, hast du kein Glück? Paaren sich Low-Beta-Weibchen mit Alpha-Männchen?
Ich rieb meine Finger an ihren saftigen Fotzen und fragte: ‚Wer will zuerst gehen?
Ich hatte erwartet, dass Karen dem nachgeben würde, aber ich war überrascht, als die schüchterne und schüchterne Trisha fast schrie: „Ich!“
„Ich kann es ihm nicht verübeln? Elizabeth spottete: „Das? So einem geilen Schwanz kann man nur schwer widerstehen. Lass meinen Bruder gut auf dich aufpassen und kümmere dich im Gegenzug gut um dein Baby.
?Okayyyy!? Trisha weinte, als ich ihre schmale Spalte betrat. Ich wollte heute nicht sanft sein, also drückte ich es auf einmal ganz nach unten. ?Ach du lieber Gott? Ich bin so voll! Ich kann nicht glauben, wie gut sich das anfühlt! Ich habe mich noch nie so vollständig gefühlt wie jetzt!?
?Wenn Sie denken, dass es jetzt voll ist, warten Sie einfach ?bis es leer ist.? Elisabeth scherzte.
?Ich kann das nicht!? Trisha schrie. Mittlerweile ficke ich ihn unerbittlich, treibe meinen Schwanz bis zum Ansatz und ziehe ihn heraus, bis nur noch der Kopf übrig ist. „Oh ja, ist es das? Mach einfach weiter so! O HERR JA! TU ES! KOMM IN MIR! Sorry KAREN, ABER ICH BRAUCHE DIESEN MANN! ICH BRAUCHE DIESEN WARMEN BAUERN, UM MICH WIE EIN OSTERN WACHSEN ZU KÖNNEN! ICH WERDE NOCH DEINE LIEBE SEIN, ABER ZUERST UND ZUERST BIN ICH SEINE verdammte Schlampe! ICH BIN EINE LESBIAN DYKE BITCH, DIE LEBT, UM VON EINEM MANN MIT DIESEM INTERESSE ZU SPIELEN!?
Ich zog es heraus und beobachtete, wie ich aus der klaffenden Muschi ejakulierte wie ein Glas Melasse. Er rutschte die Bettkante hinunter und hinterließ eine perlweiße Pfütze auf dem Teppich. Karen war immer noch über das Bett gebeugt und wartete gespannt darauf, dass sie an die Reihe kam. Sie war so geduldig wie sie konnte, aber als sie die klebrige Flüssigkeit aus dem Mund ihres Partners kommen sah, konnte sie nicht länger warten. „Beeil dich und mach mich auch! Ich brauche sofort! Gib es mir du Hurensohn!?
Ich wusste nicht, ob er das wörtlich meinte oder ob er verrückt war, aber ich dachte, ich sollte ihm wahrscheinlich geben, was er wollte. Überraschenderweise war mein Schwanz immer noch direkt an der Stange; Höchstwahrscheinlich, weil meine Mutter und Elizabeths unglaublich sexy Duo meine Samen zwischen ihren schmutzigen Mündern ausgetauscht haben. Ich trat zur Seite und stellte mich neben Karens kleinen rosa Eingang.
„Was immer du Trish angetan hast, tu es mir an!“ Karen schrie. Ich tauchte ein und rieb meine großzügige Männlichkeit an den heißen roten Wänden ihrer Fotze. Karen versuchte zu sprechen, aber sie konnte nur tierische, kehlige Laute von sich geben.
Trisha hatte sich noch nicht von ihrem Orgasmus erholt, aber sie dachte bei sich: ‚Ich werde Mutter?‘ und ?Ich will wissen, wie es schmeckt? Meine Mutter und Elizabeth lagen noch immer nebeneinander, die Zungen tanzten umeinander. Betasten sie sich gegenseitig an den Körpern, wischen sie manchmal den Samen ab, der sie bedeckt, und bringen ihn zurück in ihren Mund?
Als meine Mutter hörte, wie Trisha sagte, sie wolle wissen, wie es schmeckte, hörte sie auf, Elizabeth zu küssen, und sagte emotional: „Das ist richtig, ihr Mädchen habt ihren köstlichen Babykleber noch nicht probiert?“ sagte. Er setzte sich auf und ging auf Trisha zu, wischte etwas von der Ejakulation von ihrem schwangeren Bauch und ließ es in Trishas Mund gleiten. Die Trishas wurden völlig wach, als Mamas Finger eine großzügige Kugel Sperma zwischen ihre Lippen schoben. ?Wie ist das?? Trisha genoss es ein paar Minuten lang und ging damit durch ihre wählerische Palette.
Am Ende schaffte er es gerade noch, die Samenprobe zu schlucken. ?Unglaublich!? „Der Geschmack ist absolut erstaunlich: Er ist nur ein bisschen salzig und ein bisschen süß, und er ist so dicht, dass man ihn kauen muss!?
„Es sieht so aus, als hätte Trish einen guten Geschmack.“ Anne war tief in Gedanken versunken, als sie einen weiteren Tropfen Sperma von ihrem Körper wischte und ihn in ihren eigenen gierigen Mund tauchte. Er zog Trisha in einen tiefen Kuss und ließ meinen Samen von Mund zu Mund gleiten. Während Karen zusah, begann sie, die Lautstärke ihrer unverständlichen Stimmen zu erhöhen, als ob sie versuchte, etwas Wichtiges zu sagen.
„Ich wette, du willst auch welche, oder?“ Elisabeth spottete.
Karen, ein einfaches ?Yerrsgg!?
Elizabeth rutschte neben meiner Mutter das Bett hinunter, wischte sich dann ein wenig die Brüste ab und sagte: „Weit auf!?
Ich für meinen Teil konnte ihr Gesicht nicht sehen, aber Karens ?Ahh!? Ich hörte dich sagen. Wahrscheinlich tat er, was ihm gesagt wurde. Elizabeth führte es an Karens Lippen und ließ sie eifrig den Heißkleber lecken. Sobald Karens Mund voll war, beugte sich Elizabeth vor und steckte ihre Zunge hinein, um den Preis zurückzuerobern. Ich stand immer noch da, bohrte meinen Schwanz in Karens zarte Muschi und staunte über die Situation. Das Mädchen, das ich gerade ficke, hat mit meiner schwangeren Schwester um meine Ejakulation gestritten, während meine Mutter und das Mädchen, das ich gerade mit Creampie gegessen habe, romantisch ein weiteres Bündel meines Samens geteilt haben. Immer im Mund versorgen? Wenn sie erschöpft waren, kratzten sie mehr von der Ejakulation, die ihre Brust oder ihren Bauch bedeckte.
Diese Szene allein reichte jedem Mann zum Ejakulieren aus, aber kombiniert mit Karens schraubstockartigem Fotzenschlaggefühl war das zu viel für mich. Ich drückte seinen Schwanz gegen seinen Gebärmutterhals und grunzte, ? Schwanger werden, keine Pussy laufen. Seid ihr zwei von jetzt an nur Taschen für meine Babys? Ich platze hinein und fülle ihn bis zum Rand mit heißer weißer Flüssigkeit. Karen löste sich von Elizabeths Kuss und ließ Sabber über ihr Kinn auf das Bett tropfen.
Überraschenderweise klingt es wie ?ICH?ICH WERDE SEIN, WAS DU WILLST. DANKE, DASS DU EINEM DUMMEN FREUND WIE MIR ERLAUBT DEIN ALFA-BABY ZU HABEN!? Ich wusste nicht, wie ich darauf reagieren sollte, also ejakulierte ich einfach weiter. Diese Mädchen sagten während ihres Orgasmus immer verrückte Dinge.
Nachdem meine Eier endlich ejakuliert hatten, nahm ich Karens Fotze heraus, um zu sehen, wie das Sperma herausquillte, wie es Trisha tat. Karen hatte meine Beine gut mit ihrem Spray bedeckt, aber das war nichts im Vergleich dazu, wie unordentlich mein Schwanz war. Glücklicherweise war Trisha so freundlich, es für mich aufzuräumen: natürlich mit ihrem Mund. Meine Mutter konnte nicht anders, als mir zu sagen, dass Trisha mein Erweichungsorgan gereinigt hatte. „Sieht so aus, als wären sie jetzt wirklich deine Bitches. Wie fühlt es sich an, Lesben in Huren zu verwandeln?
?Ich weiß nicht; Ich glaube, ich fühle mich ein wenig stark. Ich antwortete. Bevor ich sie traf, war ich mir ziemlich sicher, dass Karen und Trisha bereits bisexuell waren, aber wenn meine Mutter mein Ego streicheln wollte, hätte ich sie nicht davon abhalten können. Trisha hat endlich meinen Schwanz sauber gequietscht und irgendwie wurde meine Männlichkeit nicht langsamer.
Wir gingen alle ins Bett und machten uns bereit für eine nasse und schmutzige Orgie. Ich hatte so viele Fotzen zu ficken, dass ich kaum verstehen konnte, was los war. Ich fickte und lutschte und kam viele Male, während mein Schwanz ununterbrochen steinhart blieb.
Gegen Ende öffnete ich meine Augen und sah mich um. Karen lag auf dem Rücken und Trisha lag mit dem Gesicht nach unten auf ihr. Die beiden machten wie verrückt rum, und ich ging zwischen Elizabeth und Moms Muschi hin und her wie in der ersten Nacht, in der ich meine Mom fickte. Apropos, meine beiden Damen standen Seite an Seite, küssten mein Gesicht und meinen Hals und nagten an meinen Ohren. Es war, als würde ich zum zehnten Mal explodieren, also steckte ich es zwischen Karen und Trishas Muschi und ließ es los.
?Ach du lieber Gott,? Meine Mutter sagte, ‚o, kommt schon wieder? Was braucht es, um es zu stoppen?
?Ich glaube nicht, dass es eine Möglichkeit gibt, einen Hengst wie meinen Bruder aufzuhalten.? Elisabeth hat es gefallen.
„Sein Sperma fühlt sich so gut auf meiner Haut an.“ Trisha intervenierte. „Es fühlt sich an, als würde es jeden Zentimeter meines Körpers verletzen.“
„Ich liebe sein Sperma sehr.“ Karin ist fertig. „Ich kann es kaum erwarten, mit dir schwanger zu werden, Trish.“
Meine Eier taten jetzt wirklich weh, aber mein Schwanz versuchte immer noch zu kämpfen. „Okay Mädels?“ Ich hörte: „Ich habe noch einen in mir. Lassen Sie uns stark abschließen.
„Okay, mein Sohn? Meine Mutter flüsterte mir ins Ohr. „Wie willst du uns beenden?“
„Mama, du stehst am Kopfende des Bettes auf und setzt dich breitbeinig hin.“ Ich bestellte. Meine Mutter gehorchte sofort, spreizte zum Schluss ihre Beine und enthüllte ihre mit Sperma getränkte Fotze. „Okay, Lizzy, geh runter auf deine Hände und Knie und vergrabe dein Gesicht in ihrer Tür. Versuchen Sie, es zu reinigen, wenn Sie möchten. Meine Schwester vergrub ihr Gesicht mit einem verschmitzten Lächeln zwischen den Hüften meiner Mutter. „Karen und Trish, ihr zwei stellt euch links und rechts neben Lizzy. Genau wie er auf Hände und Knie gehen, aber ihr beide greift seine Brüste an? Beide Mädchen rangieren neben Elizabeth, aber etwas höher. Aus Wut ruinierten sie die riesigen milchigen Brüste meiner Mutter und bissen und beißen ihre langen roten Brustwarzen. Ich stellte mich hinter sie, Elizabeth rieb meinen Schwanz vor ihr an ihren Lippen. Ich griff nach vorne, spielte mit beiden Händen an Karens und Trishas durchnässten rosa Fotzen und stieß bei allen vier Frauen ein lustvolles Stöhnen aus. Schließlich glitt ich in Elizabeth hinein und ging mit jeweils vier Fingern zu Karen und Trish in die Stadt.
Meine Mutter war die einzige, die ihren Mund außer mir nicht beschäftigte, also heizte sie den Dirty Talk an. „Gott, das ist erstaunlich! ICH? Ich lasse meine Tochter mein mit Sperma gefülltes Arschloch lecken, während mein Sohn ihre enge kleine Fotze fickt! Die Brüste meiner Oma werden von den lesbischen Nymphomaninnen manipuliert, die jetzt die Sexsklavinnen meines Sohnes sind! Und um das Ganze abzurunden, hebt mein Sohn seine Hände auf seine Fotzen, während er sich darauf vorbereitet, die Ejakulation seiner ungeborenen Tochter überall zu spritzen! Die Szene vor mir ist wunderschön; Ein Haufen vollgespritzter Schlampen, die für das genetisch überlegene Alpha-Männchen lutschen und ficken, das mein Sohn ist!?
Plötzlich hörten wir ein leichtes vibrierendes Geräusch in der Nähe. Meine Mutter und ich drehten uns um und sahen ihr Telefon auf dem Nachttisch klingeln. ?Wer könnte es sein?? dachte Mama, griff nach unten und schnappte sich das kleine rosa Gerät. ?Oh das? Von Tante Sally. Ich frage mich, warum du anrufst.
Sally war die Zwillingsschwester meiner Mutter und sie rief nie an, es sei denn, es war etwas Wichtiges. Die beiden hatten keine angespannte Beziehung oder so, aber Sally war sehr anal. Er war nicht der Typ, der Urlaub machte, also besuchte er ihn selten. Wenn wir ihn sahen, nörgelte er normalerweise über etwas und er war der strengste Elternteil, den ich je gesehen habe. Als meine Mutter mich zur Welt brachte, hatte sie auch eine Tochter, aber mit meiner Cousine kamen wir nicht gut aus. Ihr Name war Amanda und sie war verrückt. Ich meine nicht, dass es ein bisschen komisch ist; Ich meine, er war ein kompletter Verrückter. Je mehr Tante Sally versuchte, sie zu kontrollieren, desto mehr rebellierte Amanda. Sallys Mann konnte mit ihrer Persönlichkeit nicht mehr umgehen und verließ sie und Amanda vor ungefähr zehn Jahren, was ungefähr zu der Zeit war, als unser Vater uns verließ. Amanda war verrückt und Tante Sally war keusch, aber trotz alledem glaube ich nicht, dass sie beide schlechte Menschen waren; Sie waren nur eine dysfunktionale Familie.
Ich schlug immer noch hart auf Elizabeths Fotze und pumpte mein Fleisch in und aus ihrem schlampigen, nassen Loch. ?Muss man das kaufen?? Ich fragte meine Mutter.
„Das sollte ich wahrscheinlich, es könnte ein Notfall sein.“ Er brachte das Telefon dicht ans Ohr. Zu ihrem Entsetzen hörte ich auf, Elizabeth zu fahren. Also fange ich an, Karen und Trishas Idioten in die Finger zu bekommen. „Ich habe nicht gesagt, dass du aufhören sollst? Meine Mutter schickte mir ein teuflisches Lächeln. „Versuch einfach, ruhige Mädchen zu sein.“
Ich lächelte und fing dann an, Elizabeth doppelt so hart zu ficken wie zuvor. Ich ließ meine Finger auf die anderen beiden gleiten, aber dieses Mal fügte ich auch meinen Daumen hinzu. Ich hätte sie fast geschlagen, als wäre die Katze meiner Schwester zusammengebrochen. Alle drei Mädchen waren kurz davor zu weinen, als meine Mutter ans Telefon ging. ?Hallo? Hallo Sally. Er sagte zufällig. Elizabeth vergrub ihren Kopf vollständig zwischen den Beinen ihrer Mutter. Sie presste ihren Mund an die Tür ihrer Mutter, um ihre Schreie zu unterdrücken. ?Wirklich? Was ist passiert?? Karen und Trish hoben die riesigen Brüste meiner Mutter. Sie steckten ihre Köpfe zwischen ihre Mütter und ihre Nabel, um auch ihre Schreie zu dämpfen. ?Nein, das ist schrecklich!? Die Stimme meiner Mutter klang jetzt angespannt. Sein Gesicht war knallrot und er zuckte am ganzen Körper. Mädchenpower? ihn zu warnen, machte es schwierig, das Gespräch fortzusetzen. Ich sah ihr in die Augen und fing an, Elizabeth noch schneller zu ficken. Habe ich die Betas mehr in die Hände bekommen? Fotzen und beobachtete, wie meine Mutter fast glücklich vor Schmerz schrie. ?Ich bin wirklich traurig? Ich bin traurig? Es tut mir leid, das zu hören. Er atmete jetzt wirklich tief. ?Es sei denn natürlich? nach Bedarf.? Immer wenn er aufhörte zu reden, presste er seine freie Hand an seinen Mund, um sein Stöhnen zu unterdrücken. ?Okay, bis dann.? Er legte auf und warf es beiseite. „Gott verdammt Baby, verdammt, du hast uns in der Nähe erwischt!?“ Ihre Muschi spritzte heißes Wasser Elizabeths Rücken hinauf und bespritzte meine Brust und meinen Bauch. ?Meine Hoffnung? DU BIST GLÜCKLICH Hurensohn!? Ich lachte über seine unbeabsichtigte Selbstironie. ?DAS WAR DAS HEISSESTE, WAS WIR DIE GANZE NACHT GEMACHT HABEN!?
Elizabeth hob ihren Kopf gerade weit genug von der Muschi meiner Mutter, um mich aufzuheitern, „FORTFAHREN VATER! FICK MICH MIT DIESEM FICKBAR, BIS UNSER BABY GIRL DEINE FRÜHE SAHNE ÜBERALL HAT! DU VERSUCHEN MICH SO VOLL AUSZUFÜLLEN, ALSO BRINGST DU IHN ZUM BEWEGEN!?
Karen zog ihren Kopf von der Brust ihrer Mutter und sagte: „Du fickst den Alpha!“ Er hob den Kopf, um zu sagen. GEBEN SIE IHREM BRUDER, WAS SIE WOLLEN! GEBEN SIE IHREM MÄDCHEN, WAS SIE WOLLEN! ZEICHNEN SIE IHRE LAST, WERDEN SIE NICHT HEISS!?
Trisha erschien ebenfalls und fügte hinzu: „WIE HERR! DEINE HAND IST GANZ IN MIR! ICH BIN SO GLÜCKLICH, EINE ALPHA MADNESS BITCH ZU HABEN, DIE MEINE LOW BETA PISS ZERSTÖRT HAT! ES IST HEISS, AN SIE ZU DENKEN, WÄHREND SIE IHRE Tochter FICKEN! KANNST DU HOFFEN, DASS MEIN BETA-MÄDCHEN AUCH EIN ZEHNTEL WIE LIZZY’S ALFA-MÄDCHEN IST?! JEDOCH WERDEN SIE IHR GEGENÜBERSTEHEN, NICHT WAHR?!?
Ich konnte es nicht länger halten. All die visuellen, verbalen und physischen Warnungen machten mich bereit, die letzte Ladung der Nacht zu nehmen. Ich habe die ersten Injektionen in den Bauch meiner Schwester geschickt, unsere Tochter in das Fickwasser ihres Vaters getaucht. Dann nahm ich es heraus und ließ den restlichen Brunnen auf allen. Am Ende war jeder von uns mit der Ejakulation des anderen bedeckt, was zumindest unsere ganze Lust für einen weiteren Tag befriedigte.
?Oh ja,? »Was hat Tante Sally gesagt?«, fragte ich und wischte mir den Schweiß von der Stirn.
Das Gesicht meiner Mutter änderte sich schnell von glücklichem Frieden zu tiefem und angespanntem Nachdenken. Er sagte, er und Amanda seien aus ihrer Wohnung vertrieben worden. Sie kommen, um eine Weile bei uns zu bleiben.
————————————————– ————– ———————————— ———————– ———————– ———————- ——————— —
Feedback ist willkommen! Ich hoffe euch gefällt das auch, ich war etwas nervös, da ich eure Erwartungen an mich nicht erfüllen konnte. Nochmals vielen Dank für all die Unterstützung bei meiner letzten Geschichte! Ich kann Teil 3 machen, wenn ich das nicht vermassele.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.