Stiefvater_ (1)

0 Aufrufe
0%

Ich war etwa 9, als es anfing.

Jeden Abend kam er, um mich zu decken, und ich war so froh, dass Mom ihn kennengelernt hatte, nachdem Dad bei einem Autounfall ums Leben gekommen war.

Die ersten paar Male habe ich nicht wirklich darüber nachgedacht, es war nur eine zufällige Berührung ihres Arms oder ihrer Hand auf meinen kleinen Brüsten.

Als es das erste Mal passierte, rieb er leicht meine Titte mit seiner Hand, als er sich vorbeugte, um meine Stirn zu küssen.

Ich wusste nur, dass ich mich gut fühlte und merkte, dass sich meine Brüste versteift hatten.

Er verließ den Raum und ich fühlte mich gut, aber wirklich komisch.

Die folgenden Nächte verliefen mehr oder weniger gleich.

Da es für ihn die nächsten zwei Jahre normal war, meine Brüste zu bürsten, hat er sogar einmal meine Brüste umfasst und mich ein wenig gedrückt.

Nach dieser Nacht kam er wochenlang nicht in mein Zimmer.

Ich wollte, dass er kommt und mich zudeckt.

Im Alter von 11,5 Jahren wusste ich, was er seit Jahren tut und tut.

Ich wollte, dass er es noch einmal tut, aber ich glaube, er war vernarbt, als er mich in dieser Nacht vor Wochen wirklich wach spürte.

Mama musste die Stadt geschäftlich verlassen und ich wurde allein gelassen.

Ich beschloss, mich ein wenig über ihn lustig zu machen.

Ich zog das größte Hemd an, das ich nach dem Bad gefunden hatte, und ging dann zum Fernsehen.

Ich hatte nichts darunter, ich will nichts sagen.

Ich wusste, dass Dad durch die Achseln des Shirts sehen konnte, wenn ich mich vorbeugte, und/oder durch den Kragen des Shirts.

Ich fragte, ob ich den Sender wechseln könnte, stellte mich dann vor Dad hin und griff nach der Fernbedienung.

Ich züngelte und schaute auf und sah, dass er auf mein Shirt schaute.

Meine Muschi kribbelte, weil ich wusste, dass sie zusah.

Ich habe die Kanäle durchsucht, bin dann zu einem gesperrten gekommen und habe gefragt, warum es gesperrt sei, er sagte, weil es für Erwachsene und nicht für Kinder ist.

Ich sah ihn an und sagte ihm, Mama ist weg und niemand würde es wissen, wenn du ihn mir zeigst?

Ich konnte sehen, dass er nachdachte, habe ich gesagt?

bitte?

Ich werde nicht sagen.

Er sagte, es geht nur 30 Minuten, dann muss ich ins Bett.

Er schloss es auf und sobald er ankam, wurde einem Mädchen die Muschi geleckt, sie sagte nein, nein, wir können es überhaupt nicht sehen.

Ich wimmerte und er sagte, ich solle ins Bett gehen.

Ich fragte ihn, ob er mir die Ärmel hochkrempeln wolle.

Er sagte nein, ich glaube nicht, dass ich das noch tun sollte.

Ich fragte warum?

Sie sagte, dass ich deshalb alt werde und dass ich eine junge Frau werde.

Ich fragte, was hat das damit zu tun?

Dad sagte, es sei nicht mehr richtig für ihn, das zu tun.

Ich fragte bitte, schön, bitte nur noch einmal?

Er sagte okay, geh ins Bett.

Ich kletterte auf das Bett und schob die Decke vom Fußende des Bettes.

Als Papa ins Zimmer kam, hatte ich mein Hemd sehr hoch um meine Taille und er schaute auf meine Muschi, dann drehte er sich um, um die Decken aufzuheben.

Als er sich umdrehte, waren meine Beine weiter geöffnet und er blieb abrupt stehen und sah mich an.

Ich sagte, Dad, ich weiß, was du die letzten Jahre gemacht hast.

Er hielt an und sagte hun, bitte sag nicht, ich hätte wirklich versucht, es nicht zu tun.

Ich fragte ihn, Daddy, willst du mich anfassen?

Er sagte nichts, ich zog meine Knie hoch und entblößte mich vollständig, ich lächelte von einem Ohr zum anderen.

Dad saß auf dem Bett und sah mich an.

Er sagte, du sollst deine Beine schließen, Schatz, als er die Decke über mich zog und dann küsste er mich auf die Stirn und dann küsste er mich leicht auf die Lippen.

Es gab eine Zeit, in der ich mich schämte und anfing zu weinen und Papa mich weinen sah.

Er sagte, es ist okay, Schatz, du bist in der Pubertät und die Dinge werden für Teenager verwirrend.

Sie wischte sich die Tränen weg und fing an aufzustehen, ich fragte Papa, ob ich eine Frage stellen darf?

Hat er gesagt, was es ist?

Ich fragte ihn, findest du mich hübsch?

Natürlich ja, deshalb kann ich nicht in deinem Zimmer bleiben, Mann.

Ich finde dich wirklich süß.

Deshalb muss ich gehen.

Ich weiß, dass du mein Stiefvater bist, also wäre das nicht wirklich falsch, oder?

Ich bin jetzt 11, ich möchte, dass du mich berührst, wie du es in den letzten Jahren getan hast.

Dad legte seine Hand auf meinen Bauch, sah mich an und sagte, Liebling, du kannst es niemandem erzählen, ich meine niemandem.

Ich schüttelte meinen Kopf und starrte ihm ins Gesicht, als er die Decke unter meine Brüste zog.

Sie legte ihre Hände auf meine beiden Brüste, meine Brustwarzen waren in der Mitte ihrer Handflächen.

Ich spürte, wie sich seine Hände im Kreis bewegten und mein Fleisch in die Wärme seiner Hände drückten.

Meine Muschi war nass, ich konnte fühlen, wie sie sickerte, als sie mich hochfühlte, ihre Daumen rieben jetzt meine Brustwarzen durch mein Hemd.

Dad zog mein Shirt bis zu meinem Kinn hoch und ging hinüber und legte seine heißen Lippen und seinen heißen Mund auf meine linke Brust, während er die andere rieb.

Er saugte sanft an meiner Titte, drehte und leckte meine erregte Brustwarze, seine Zunge fühlte sich so gut an, ich war im Himmel.

Ich stöhnte wie eine Frau und doch war ich nur ein Kind.

Ich spürte, wie seine Hand über meinen Bauch glitt.

Ich hatte vor ungefähr 6 Monaten angefangen, Schamhaare wachsen zu lassen.

Seine Finger glitten durch mein Haar und berührten meine Muschi.

Sein Finger glitt leicht über seine Lippen, ich war durchnässt.

Papa hob meine Brüste an und fing an, mich auf die Lippen zu küssen, als er meine glitschige Muschi berührte.

Dads Zunge drang in meinen Mund ein und ich reagierte natürlich und unsere Zungen tanzten herum.

Mein Hintern hob sich in seiner Hand vom Bett, als er seine Finger tief in meine Muschi stieß.

Ich spürte, wie einer ihrer Finger am Eingang zu meinem Arschloch rieb, ich war dort wirklich nass, die Säfte aus meiner Muschi liefen eine halbe Stunde lang in mein Gesäß.

Ich fing an, mich dort unten wirklich komisch / komisch zu fühlen und hatte meinen ersten Orgasmus von einer anderen Person.

Ich habe in den letzten 6 Monaten masturbiert, nachdem ich es bekommen hatte.

Das war das beste Gefühl, das ich je hatte. Ich dachte daran, wie Mama sich jede Nacht fühlen muss, wenn sie es taten, wow, ihre Finger waren so schön.

Ich küsste ihn auf die gleiche Weise, meine Zunge war tief in Dads Mund.

Dad legte seinen Mund an mein Ohr und flüsterte mir zu, Liebling, ich will das tun, was wir vorhin im Fernsehen gesehen haben.

Er atmete schwer in meinen Nacken.

Ihr Atem war so gut, Papa küsste mich aufs Ohr, als er flüsterte, dass er „deine Muschi essen wollte, Schatz“.

Ich wollte ihn, ich wollte, dass er mich da drüben leckte.

Ich flüsterte zurück, Papa, ich rieche da unten, meine Muschi riecht Papa.

Es rollte einfach meine Brust hinunter und rieb seine Lippen an meinen Brüsten, während es tiefer und tiefer eintauchte.

Dad packte meine Beine und bog sie an meine Brust, als seine Zunge zum ersten Mal meine nasse, haarige Muschi berührte.

Es war wie Elektrizität, als ihre Lippen und ihr Mund meine Muschi bedeckten.

Er hatte sein Gesicht und seine Nase in meine stinkende Muschi gestoßen.

Dad stöhnte und sagte, Liebling, deine Muschi riecht so gut, schmeckt so sehr nach Müttern, Gott, du bist so gut.

Sein Atem zwischen dem Lecken und Saugen meiner Muschi war so warm und angenehm.

Dad schob einen seiner Finger in meinen Hintern, als er meine Muschi aß.

Ich spürte, wie Papas Finger in meinen Hintern hinein und wieder heraus glitten, als er mich leckte.

Er bewegte seinen Finger, als er tief in meinen Arsch eindrang.

Meine Beine waren weit geöffnet, als ich ihm all den Platz gab, den er wollte, um meine Muschi zu essen.

Ich fühlte, wie ein weiterer Orgasmus kam, meine Muschi hob sich und kam Papas Gesicht nahe, als ich sprudelnden Muschisaft explodierte, während Papa wie verrückt an meiner Muschi saugte.

Papa setzte sich hin und fing an, seine Hose auszuziehen, ich sah seinen Schwanz zum ersten Mal, er war riesig.

Papa sagte, ich solle herkommen und zeigte auf seinen Schwanz.

Er glitt in meinen Mund und sobald er seinen Schwanz hatte, fing er an, in meinen Mund zu spritzen, pochend, als er sich entleerte. Ich fing an zu würgen, als sein Sperma meinen Hals und meinen Mund füllte.

Sein Schwanz stieß in meine Kehle, ich würgte ein paar Mal, als sein Schwanz ganz hineinging.

Es hielt meinen Kopf, wo ich mich nicht losreißen konnte.

Er schob es hart in meinen Mund, als sein Sperma durch meine Nase und an den Seiten meines Mundes floss.

Dad fickte mein Gesicht, während ich seinen Schwanz würgte.

Als er aufhörte, mich zu zwingen, seinen Schwanz zu lutschen, lag er keuchend und atmend auf meinem Bett und hörte sich an, als wäre er außer Atem.

Er sagte immer wieder Oh mein Gott.

Nachdem ich aufgehört hatte, sein Sperma zu schlucken und mein Gesicht abgewischt hatte, wurde mir klar, wie gut sein Sperma war.

Ich fragte Papa, geht es dir gut?

?

Sie sagte ja Baby, „mir geht es gut“.

Ich war einfach seit Jahren nicht mehr so.

Ich sagte, ich mag deinen Sperma-Dad.

Ich bemerkte, dass Papas Schwanz wieder hart wurde, Papa streckte die Hand aus, packte mich an der Taille und drehte mich um.

Er kletterte in meinen Arsch und ich spürte, wie sein harter Schwanz gegen mein Arschloch drückte.

Papa schob seinen harten Schwanz in meinen Arsch und fing an, meinen Arsch zu ficken.

Seine Hände waren unter mir und spielten mit meinen Brüsten, als er mich fickte.

Ich spürte, wie sein Schwanz in mir zu spritzen begann, er drückte seinen Schwanz ganz nach unten, bis seine Eier gegen meine nasse Muschi gedrückt wurden.

Er zog sich heraus und spritzte sein Sperma über ihren ganzen Rücken und ihre Muschi.

Als wir fertig waren, sagte ich danke, danke, danke, er kam auf mich zu und küsste mich für die nächste Stunde, bis wir beide in den Armen des anderen einschliefen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.