Stellenangebote

0 Aufrufe
0%

Caitlyn war nicht das, was ich erwartet hatte.

Nachdem Alfie jahrelang damit gedroht hatte, mich in den Ruhestand zu schicken, tat er es endlich.

Zu allem Überfluss zogen er und seine Frau nach Florida.

Ich brauchte dringend jemanden, der mit mir in meiner Holzfällerwerkstatt arbeitete.

Ich betreibe ein kommerzielles Holzschnitzereigeschäft, eine private Nische.

Wie jedes andere kleine Unternehmen habe ich mich viele Jahre lang entweder festgefahren oder gefragt, ob ich ein neues Geschäft finden sollte.

Aber in den letzten Jahren habe ich es geschafft, die Arbeitsbelastung auszugleichen und mich dazu zu zwingen, zu lernen, wie man einige Projekte ablehnt.

Es ist ein stabiler Zwei-Mann-Betrieb.

Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer sein würde, Alfie zu ersetzen.

Ich habe es mit mehreren jungen Männern versucht.

Ein Mann, Matt, war großartig, aber nach ein paar Wochen beschloss er, sein eigenes Bauunternehmen zu gründen.

Ein anderer Mann war absolut unzuverlässig.

Seine Handwerkskunst war gut, aber sein Verhalten war es nicht.

Wenn nur Sie beide Seite an Seite arbeiten, müssen Sie sich vertragen.

Ich musste ihn gehen lassen.

Ein anderer Mann hatte ein ernsthaftes Alkoholproblem.

Alkohol und Tischkreissäge vertragen sich nicht.

Am nächsten Tag ist er weg.

Caitlyn war die Tochter eines Freundes des Bruders eines Freundes.

Er war Absolvent einer Kunsthochschule, lebte noch zu Hause und konnte keine ernsthafte Arbeit finden.

Ich habe nie daran gedacht, den Weg der Kunstschule zu gehen.

Ich brauchte Fähigkeiten in der Holzbearbeitung, keine künstlerischen Fähigkeiten.

Ich brauchte jemanden, der Holz schneiden, glätten, eine Oberfräse benutzen, Vorrichtungen aufstellen und ein paar Bilder machen konnte.

Das künstlerische Element wurde oft von jemand anderem entworfen.

Mein Shop erfordert hauptsächlich technische Fähigkeiten.

Künstlerische Fähigkeiten sind zweitrangig.

Ich bat meinen Freund, mir eine E-Mail zu schicken.

Sie war achtundzwanzig und arbeitete jetzt Teilzeit in einem Bekleidungsgeschäft.

Zu seinen Hobbys gehörten Kunst, Bildhauerei und Musikaufnahmen.

Es wurden keine Fähigkeiten aufgelistet.

Seine Berufserfahrung sammelte er im Einzelhandel.

Er fügte ein paar Fotos seiner Statue hinzu.

Drei waren aus Metall, vier aus Holz und einer sah aus wie Holz, Metall, Glas und Plastik.

Alles war in Ordnung, es war nicht mein Ding, aber was ich sah, war seine große Liebe zum Detail und die Fähigkeit, offensichtlich mit seinen Händen zu arbeiten.

„Kommen Sie zu Besuch“, schrieb ich zurück.

Sie war fünf oder vier Jahre alt, sie war dick, ihr Hintern war zu groß.

Es gab einen Nasenring, kurze schwarze Haare, schwarzes Waschbär-Augen-Make-up um grüne Augen, dunklen Lippenstift, ein kleines Lederhalsband mit einem christlichen Kreuz, lustigen Silberschmuck und so viel, wie ich sehen konnte, als sie mich ausstreckte, um mich zu schütteln Hand.

Bunte Tattoos an seinem Handgelenk.

Ein tolles Gothic-Chick.

Und ich dachte, diese Dinge seien veraltet.

Und mit achtundzwanzig?

„Komm rein“, sagte ich.

Er betrat den Laden durch den Januarschnee draußen.

Er trug eine kurze schwarze Lederjacke, schwarze Jeans, ich glaube, sie hießen Doc Martens Stiefel, und er hatte eine Leinentasche oder einen Rucksack oder so etwas.

Ich sah zu, wie er es auf einen Holzhaufen fallen ließ.

„Das ist Hanf“, sagte er.

Oh Bruder.

„Das ist es also“, sagte ich und wedelte mit der Hand in der Luft, „das ist der Laden.“

Er sah sich kurz um und sagte dann: „Was genau machst du da?“

genannt.

„Gewerbliche Holzschnitzereien, Schilder, Balustraden, Balustraden, Reststücke, einige Möbelrestaurierungen, immer aus Holz.“

Er nahm eines der Stücke, an denen ich gerade arbeite.

Es war ein 20″ x 30″ x 1-1/2″ dickes Stück laminiertes Ahorn mit dem Umriss des 9. Lochs auf der einen Seite und dem Logo der Whistling Swans auf der anderen Seite. Es musste noch geschliffen, lackiert und fertiggestellt werden.

„Hast du das getan?“

fragte er mit einem ungläubigen Gesichtsausdruck.

„Jawohl.“

„Kannst du damit Geld verdienen?“

„Ja. Wenn du es richtig machst.“

„Und wie viel verlangen Sie für so etwas?“

„Ich weiß nicht, aber es ist noch nicht fertig. Es muss noch geschliffen, stabilisiert, lackiert und aus Polyurethan hergestellt und dann an eine Halterung gehängt werden, die noch gemacht und befestigt werden muss.“

„Aber wie viel bekommst du für so einen?“

„Ich weiß es nicht genau, es ist Teil eines Auftrags, auf den ich biete.“

Ich nahm ihm das Stück ab und fuhr fort: „Dieses Schild ist wahrscheinlich eine Tagesarbeit, nachdem es zweimal bemalt und poliert wurde. Ich habe ein Setup für das Logo auf der Rückseite erstellt, das Loch selbst muss skaliert, geschnitzt werden, der Schriftzug graviert.

, geschliffen, gestrichen Du machst alles auf einmal, aber es gibt siebenundzwanzig gottverdammte Löcher.

Das allein ist mehr als ein Monat Arbeit.

Ich habe auch ein Eingangsschild.

Ich habe die Startzeichen

, jeweils geschnitzt.

Es gibt zweihundert von ihnen.

‚Cars‘-Schilder, fünfzig bestellt, aber ich mache fünfundsiebzig, ich weiß, sie werden mehr wollen.

Neunundzwanzig verschiedene Schilder: „Nicht parken“.

‚, ‚Toilette‘, ’10.

Dinge wie T-Stücke und zweiundzwanzig Geländer für die Terrasse, die hin und her geschnitzt werden müssen, aber das ist einfach, weil es eine Vorrichtung ist.“

„Wow und du machst das alles alleine?“

Sagte er, während er sich weiter im Laden umsah.

„Nein, ich kann nicht. Das meine ich. Ich brauche Hilfe.“

„Wie viel ist das ganze Geschäft wert?“

Es ist eine seltsame Art der Untersuchung, aber fair genug, ich dachte, es würde versuchen, festzustellen, ob ich legal bin.

„Der ursprüngliche Vertrag war für einhundertneunzehntausend. Aber ich habe extra für zweiundfünfzigtausend ausgehandelt. Ich hatte am Anfang sechs Monate Zeit, um den Job zu erledigen.“

„Extra?“

„Nach anderthalb Monaten haben sie das gottverdammte Logo geändert. Ich habe mich immer gefragt, warum ‚Whistling Swans‘ nur ein Schwan war. Sie haben diese Entscheidung vor einem Monat getroffen, aber niemand hat sich die Mühe gemacht, es mir zu sagen. Ich musste es wegwerfen.

anderthalb Monate Arbeit.“

Er nahm das neunte Lochstück wieder zur Hand und studierte das Logo auf der Rückseite.

Es waren zwei Schwäne, die sich mit leicht verhedderten Hälsen gegenüberstanden.

Ihre Flügel öffnen sich auf dem Rücken und sind alle mit einem Seilmuster bedeckt.

„Ich schätze, es muss W sein“, sagte ich.

Er schüttelte den Kopf und ließ das Stück zu Boden fallen.

„Also war es ihre Schuld, was soll das?“

„Wichtig ist, dass sich das Eröffnungsdatum des Golfplatzes nicht ändert.“

„Ich weiß nicht, wie ich die halbe Arbeit machen soll“, sagte er und sah sich im Laden um.

„Eigentlich weiß ich nicht, wie ich das machen soll.“

„Alles, was ich brauche, ist jemand mit einer guten Arbeitsmoral und ein paar Hände. Gib mir deine Hände“, sagte ich und streckte meine Handflächen aus.

Er legte seine Hände in meine.

„Oft“, sagte ich.

Er hat.

Sie hatte starke Hände für eine kleine Frau.

Ich konnte sehen, wie er an seinen Nägeln kaute.

Sie waren angeschlagen und schwarz lackiert.

Seine Hände waren warm.

Er lächelte, als er seine Hände untersuchte.

„Ich werde dir alles andere beibringen.“

„Wie viel Gehalt bekomme ich?“

„Zwanzig Dollar die Stunde für den Anfang, dann kann ich Ihre Produktivität einschätzen und Sie entsprechend bezahlen.“

Ich sagte.

„Dreißig Dollar für vierzig Stunden die Woche. Ich muss alle Kürzungen vornehmen, das ist echte Arbeit.“

Er sah mich etwas geschockt an.

„Bietest du mir den Job an?“

„Ja, wann kannst du anfangen?“

„Ich weiß nicht. Ich muss meinen Teilzeitjob kündigen. Wann soll ich anfangen?“

„Und nun?“

„Okay“, sagte er, „der Rest des Tages ist frei.

Ich legte ihr eine Ladenrobe hin;

Ich musste eine Schere verwenden, um die Ärmel kürzer zu schneiden.

Ich gab ihm alle Sicherheitsvorräte.

„Besorg dir Stahlkappenstiefel“, sagte ich und fügte hinzu: „Es tut mir leid, dass du diese Ringe von deinen Fingern nehmen musst, es ist ein Sicherheitsproblem.“

Er wirkte schlau und lernbegierig.

Wir haben dann zum Mittagessen angehalten.

Er hat es nie gebracht.

In der Küche in der kleinen Ecke schaffte ich es, aus meinen Paprikakonserven und Suppen das Mittagessen für uns beide zu machen.

Drei-Käse-Ranch-Soßensuppe und Krautsalat.

Er wollte keinen Toast.

„Doug, sag mir“, fragte er, während sie aßen, „wohnst du nebenan?“

„Jawohl.“

„Was macht deine Frau?“

„Ich bin nicht verheiratet.“

„Du lebst also allein in diesem großen Haus?“

„Es ist nicht so groß. Es gibt nur drei Schlafzimmer.“

„Wie groß ist das Grundstück?“

„Fünfeinhalb Morgen, warum?“

„Scheint zu viele Häuser für eine Person zu sein.“

„Ich habe das Haus wegen dieses Ladens gekauft. Früher habe ich eine Wohnung gemietet und eine Ladenfläche gemietet. Es war nicht einfach, diesen Ort zu kaufen. Jetzt bin ich in 60 Sekunden bei der Arbeit.“

Caitlyn schüttelte den Kopf und starrte ins Leere, während sie ihren Löffel hielt.

„Wie alt bist du?“

Sie fragte.

„Sechsunddreißig, warum?“

„Ich habe mich nur gewundert.“

Fair genug.

An diesem Nachmittag zeigte ich Caitlyn, wie das Setup funktionierte.

In das Holzstück wurde ein Rahmen geschraubt.

Anschließend wird eine farbcodierte Hart-PVC-Folie in vorgegebener Höhe in den Rahmen eingeschoben.

Das geschnittene PVC dient als Schablone für ein rotierendes Gravierwerkzeug, entweder eine Tauchfräse oder eine stationäre elektrische Graviermaschine im Dremel-Stil.

Je nach Schnitzerei werden bei drei oder mehr Schablonen neunzig oder fünfundneunzig Prozent oder mehr des Holzes für die Reliefschnitzerei entfernt.

Alles, was getan werden muss, ist ein wenig Handarbeit und Schnitzen.

Er verstand sofort.

Die einzige Frage, die er stellte, war: „Warum verwenden Sie nicht eine einfarbige Vorlage für alle Teile, gehen dann zur nächsten Vorlage und wiederholen alle Teile.“

„Oh“, sagte ich, „es ist Zeit, den Rahmen an das Teil zu schrauben. Auch dieser sollte definitiv vorhanden sein. Die Rahmenposition kann nicht geändert werden.“

Es dauerte mehrere Tage, bis er sich von seinem Teilzeitjob löste, wurde aber bald Vollzeit.

Er war jeden Morgen um acht Uhr im Laden, obwohl er fünfundvierzig Minuten Zeit hatte, um zur Arbeit zu gehen.

Er würde nicht gehen, bis diese spezielle kleine Produktion an diesem Nachmittag vorbei war.

Manchmal haben wir bis nach sieben gearbeitet.

Wenn ich ihm etwas beibringen wollte, musste ich es ihm nur einmal zeigen.

Die Handarbeit war super, besonders das Bemalen.

Er arbeitete schnell und engagiert.

Er war immer fröhlich und professionell.

Ich könnte nicht glücklicher sein.

Ich ermutigte ihn und ließ ihn wissen, dass er großartige Arbeit leistet.

Manchmal gab ich einen kleinen Rat zu seiner Technik, normalerweise indem ich ein anderes Werkzeug für eine bestimmte Anwendung vorschlug.

Ich achtete darauf, jeden Tag mit den Worten „Danke, fahren Sie vorsichtig, bis morgen“ zu beenden.

Die Realität des Workshops ist, dass nicht viel Zeit für Gespräche bleibt.

Sie sollten den größten Teil des Tages einen Gehörschutz tragen.

Jede Säge, jede Oberfräse, fast alles ist an ein Entstaubungssystem angeschlossen.

Ich achte auf Sicherheit.

Du musst sein.

Wir konnten nur dann wirklich miteinander reden, wenn wir uns zum Essen oder Trinken hinsetzten oder wenn wir uns in meinem kleinen Büro stapelten, wo ich einen Zeichentisch, einen Laptop und viele alte Zeichnungen und Akten hatte.

Alle diese Gespräche waren geschäftsorientiert.

Nach ein paar Wochen ist der Got-Look allmählich aufgeweicht und das sind wohl auch meine Vorurteile.

Ich habe bemerkt, dass es eigentlich ziemlich süß ist.

Auch sexy.

Natürlich konnte ich ihm so etwas nicht sagen.

Wenn ich morgens aufwache, wäre mein erster Gedanke Caitlyn.

Meine gesamte Morgenroutine war von der Vorfreude auf seine Ankunft befeuert.

Abends, wenn ich allein saß und aß, kehrten meine Gedanken immer wieder zu ihm zurück.

Der Malraum befindet sich an einem Ende des Ladens.

Es hat ein großes Fenster zum Hauptgeschäft und ein Radio, da der Staubabscheider nicht installiert ist.

Caitlyn hat früher beim Malen alleine getanzt.

Er würde tanzen.

Einfrieren.

Seine feste Hand würde sich bewegen, um zu malen, was er tat.

Dann würde er wieder weiter tanzen.

Er war sich der Tanzbewegungen überhaupt nicht bewusst, sondern konzentrierte sich ganz auf die Malerei.

Es war eine Freude, ihm dabei zuzusehen.

*

Eines Abends, als wir fertig waren, begann es zu regnen.

Er schien sich große Sorgen um das Wetter zu machen, während wir vor dem Lockdown die übliche 15-minütige Ladenreinigung durchführten.

Ich machte ihm keinen Vorwurf, der Weg wäre wahrscheinlich tückisch.

Ich drehte mich zu ihm um und sagte: „Warum schläfst du heute Nacht nicht hier? Ich habe ein leeres Schlafzimmer.“

Ich fragte.

Ich glaube, ich habe ihn überrascht, er hielt einen Moment inne, schaute wieder hinaus und sagte: „Okay, danke.“

Dann drehte sie sich zu mir um, zeigte mit dem Finger auf mein Gesicht und sagte: „Hier ist etwas, das Sie verstehen müssen, wenn wir durch diese Tür gehen, sind Sie nicht mehr mein Boss.“

Das hat mich überrascht.

„Okay“, sagte ich, „in Ordnung.“

„Und kein Fachgespräch“, fügte er hinzu.

„Gut.“

Caitlyn nahm im eiskalten Regen eine Seitenstraße, um eine Reißverschlusstasche von ihrem kleinen schwarzen Yaris zu holen, bevor sie nach Hause ging.

„Willkommen in meinem bescheidenen Zuhause“, sagte ich, als ich eintrat.

„Danke.“

Er sah, wie ich auf die Tasche in seiner Hand schaute.

Hat sie eine Reisetasche gepackt, in der Annahme, dass sie über Nacht bleiben würde?

Er muss meine Gedanken gelesen haben.

„Eine Reisetasche. Ich nehme immer eine im Auto mit.

Ich will nicht, aber es ist keine schlechte Idee.

Nachdem ich ihm seine Arbeitsstiefel und seinen Mantel ausgezogen hatte, nahm ich ihn mit ins Wohnzimmer.

Er sah sich um, gab aber keinen Kommentar ab.

„Hören Sie, Caitlyn. Normalerweise dusche ich, sobald ich nach Hause komme. Ich muss all diese Späne von mir entfernen. Es gibt nur eine Duscheinheit. Wenn Sie duschen wollen, gehen Sie nach oben.“

Es gibt saubere Handtücher im Schrank.

Sie werden sie finden.

Ich kann etwas zum Abendessen machen.“

Er lächelte mich an und sagte: „Zeig mir die Küche, mal sehen, was du hast. Ich fange mit dem Abendessen an. Du duschst zuerst.“

„Was? Traust du meiner Küche nicht?“

„Offensichtlich nein“ war die Antwort.

Keine schlechte Entscheidung.

Ich zeigte ihm die Küche, die Speisekammer und wo all die Töpfe und Pfannen waren.

Er fand das Schweinefilet, das ich zum Abendessen aufgetaut hatte.

Er stocherte ein bisschen herum und sagte: „Geh duschen.“

Nach der Dusche ging ich wie immer in Jogginghose und T-Shirt nach unten.

„Was kann ich tun?“

Ich fragte.

Ich wusste nicht, was du kochst.

„Pass auf, dass das nicht anbrennt“, sagte er und deutete auf einen großen Topf mit Schweinefleischwürfeln und allerlei brutzelndem klein geschnittenem Gemüse.

„Füge die Hälfte in etwa fünf Minuten hinzu“, sie reichte mir eine Tetrapackung Gemüsebrühe, „gut umrühren, Hitze herunterdrehen und Deckel öffnen. In der Zwischenzeit ein paar Kartoffeln schälen.“

Ja gnädige Frau.

Es war nicht wie im Laden.

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Wenige Minuten später kam er in einer grauen Jogginghose und einem roten T-Shirt zurück.

Ich habe ihr Tattoo noch nie gesehen.

Sein rechter Arm war vollständig mit etwas Buntem bedeckt, von seinem Handgelenk bis knapp über seinen kurzen Arm.

Im Laden trugen wir immer einen Mantel, und was er darunter trug, hatte er immer mit langen Ärmeln.

Um diese Jahreszeit ist es im Laden ziemlich cool.

Außerdem stimmte etwas mit den Nippeln an ihren kleinen Brüsten nicht.

„Wo schaust du hin?“

fragte er vorwurfsvoll.

„Ich … äh … habe dein Tattoo noch nie gesehen“, brachte ich heraus.

„Du hast nicht auf mein Tattoo geschaut, du hast auf meine Brüste geschaut.“

Ich wusste, dass ich rot wurde.

„Es… es tut mir leid“, zischte ich, „nur…“

Er stemmte seine Hände in die Hüften und sah mich mit offenem Mund an.

„Irgendetwas an deinen Nippeln ist komisch“, brachte ich heraus und wünschte, ich hätte meinen Satz nicht beendet.

Er nahm es ab.

Ich erstarrte vor Schock.

Mein Mitarbeiter stand halbnackt vor mir.

„Sie werden Nippelringe genannt.“

Natürlich gab es Nippelringe.

Nicht nur das, das Tattoo erstreckte sich über ihren Oberarm, über ihre Schulter und kräuselte sich unter ihrer rechten Brust.

Ich konnte das Tattoo sehen, das sein rechtes Schulterblatt bedeckte, als er langsam seinen Körper drehte.

Und sein Bauchnabel war durchbohrt.

„Mochtest du?“

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Ich hasse Tattoos und Piercings bei Frauen.

Auch bei Männern.

Ich hasse sie einfach.

„Du magst es nicht, oder?“

„Nein, tut mir leid.“

Ich schluckte.

„Nun, das ist schade, es ist mein Körper und ich mag ihn.“

Er zog sein Hemd wieder an.

Ich lächelte ihn an und hob meine Hände in die Luft.

Was auch immer Ihr Herz begehrt, Ma’am.

Er kam in die Küche und rührte im Topf.

Er fand tatsächlich ein paar Kräuter, die ich vergessen hatte, und fügte sie dem Topf hinzu.

Kräuter der Provence.

Alles roch ziemlich gut.

Ich habe die Kartoffeln in der Spüle gewaschen.

Die Kraft ist weg.

„Scheiße“ „Scheiße.“

Wir sangen zusammen im Stockdunkeln.

Kein Wunder bei einem Eissturm.

„Ich wette, da fehlt eine Zeile“, sagte ich.

Draußen war es nur dunkel.

„Es ist alles vorbei“, sagte ich ihm.

„Wir spülen einmal die Toilette, aber sie füllt sich nicht wieder. Auf dieser Etage gibt es eine zweite Toilette.

Er hat.

»Wir haben kein Feuer«, fügte ich hinzu.

„Haben Sie einen Generator?“

„Nein. Kamin, aber kein Brennholz.“

„Kein Brennholz. Was nützt ein Kamin, wenn man kein Brennholz hat?“

„Caitlyn, wir haben einen Laden voller Brennholz.“

„Oh ja“, wurde ihr plötzlich klar.

Also haben wir es getan.

Wir zogen unsere Mäntel und Stiefel an, kauften Taschenlampen und gingen in den Laden.

Wir füllten die beiden kleinen Planen mit Schnittresten des großen Haufens und schleppten sie nach Hause.

Wir waren wie zwei Weihnachtsmänner mit riesigen Spielzeugtüten, die auf dem Rücken auf dem Eis rutschten.

Ich zündete das Feuer an und wir setzten uns mit Decken auf das Sofa gegenüber dem Feuer.

Das Abendessen bestand aus einer großen Packung Kartoffelchips, etwas Käse und zwei Flaschen Chianti Classico.

Das einzige Licht kam von dem wunderschön brennenden Feuer.

„Doug, warum warst du noch nie verheiratet? Ich meine, du bist ein wirklich netter Kerl. Und auch gutaussehend. Er kommt immer wieder, richtig?

„Nun, du liegst falsch. Die Wahrheit ist, dass ich mit meinem Job verheiratet bin.“

„Lasst uns.“

„Ich kann nicht ausgehen. Also habe ich viele Dates und es ist so, aber ich habe nicht die Gelegenheit, alleinstehende Frauen zu treffen.“

„Geh in eine Bar“, sagte er.

„Ich habe diese Barszene einmal ausprobiert. Ich mache einfach keine Bars.“

„Warum ist das so?“

„Weil ich auf dem Land lebe. Ich muss fahren. Wenn ich beim Trinken und Fahren erwischt werde, verpiss ich mich. Total, total beschissen. Ich kann ohne Räder nicht arbeiten, einkaufen, einkaufen.“

Kaufen Sie keine Holzmaterialien.“

„Hm“, schien er zu verstehen.

Wie ist das in einer Single-Bar: „Ich trinke noch ein Glas Wein für diese junge Dame und ich trinke bitte einen Shirley Temple“?

„Du hast recht“, murmelte er.

„Ich war einmal verlobt.“

Ich habe angeboten.

„Was ist passiert, ist er gegangen oder du?“

„Das hat sie. Sally. Wirklich süß und sehr nett. Ich habe mich sofort in sie verliebt. Ich habe sie in derselben Woche getroffen und ihr hier ein Angebot gemacht still

Ich hatte sechseinhalb Monate in meiner Wohnung. Immerhin liebte sie den Stadtmenschen Doug Jenner, aber sie mochte den auf dem Land lebenden und arbeitenden Doug Jenner nicht. Die Frau des Landes zu sein, war nichts, was sie ansprach.

ihm.“

„Ist das nicht ein bisschen oberflächlich?“

„Das ist die Schlussfolgerung, zu der ich gekommen bin. Er wollte, dass ich dieses Haus verkaufe. Ich habe es gerade gekauft. Er hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, es zu versuchen.“

„Das ist fürchterlich.“

„Ja, das war es. Es hieß buchstäblich ‚entweder ich oder der Landladen und das Haus.

Wir saßen eine Weile schweigend da.

„Und du“, fragte ich, „warum bist du nicht verheiratet?“

„Du machst Witze?“

„Nein. Warum hast du das gesagt?“

„Schau mich an. Wer will mit mir ausgehen?“

sagte er und fuhr fort: „Ich werde dir sagen, wer du bist. Verlierer und Kühe und Drecksäcke.“

„Lasst uns.“

„Das ist der Körper, mit dem ich geboren wurde.“

„Was hat der Körper damit zu tun?“

Zuerst antwortete sie nicht, dann sagte sie: „Alles. Als ich jünger war, bin ich immer zum Schulball gegangen.

genannt.

„Natürlich warst du das“, erwiderte ich.

„Ja“, lachte er, „von Losern und Kühen und Drecksäcken.“

„Aber du bist keiner von diesen. Du bist nett, du bist ein guter Arbeiter.“

Er drehte den Kopf und sah mich an.

„Du bist schlau und schön. Sie sah noch einmal hin. „Bis auf ihr metallenes Gesicht und ihre Tattoos, aber das bin nur ich.“

„Ich dachte, wir würden hier nicht übers Einkaufen reden“, sagte sie.

„Das war es nicht.“

„Ich bin nicht sehr hübsch. Ich habe einen dicken Hintern, keine Taille, und meine Freundin Carly hatte mit zwölf größere Brüste als ich jetzt.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.