Stardock: das beste geburtstagsgeschenk

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Terry Smith, aber bitte nennen Sie mich Stardick, was mein frecher Spitzname ist, den mir eine Freundin gegeben hat, die für mich etwas ganz Besonderes ist, aber die heutige Geschichte handelt nicht von ihr, sondern von einer anderen.

Da dies die erste Geschichte ist, die ich mit Ihnen erzähle, werde ich mich ein wenig beschreiben, ich habe schwarze Haare, schwarze Augen, ich habe braune Haut, aber es ist nur ein hübscher Name für einen schwarzen Mann, der ich bin

schlank, aber gut in Form, ich mag viele Dinge, weil ich ein aufgeschlossener Typ bin. Ich bin sexuell eitel, aber das ist auch ein anderer Name für sexsüchtig, was mein Paket betrifft. Nun, ich habe keine 12??

Schwanz aber mein Paket enthält mehr als meinen langen harten Schwanz.

Das Leben ist lustig, in der einen Minute bist du hier und in der nächsten bist du woanders, und egal wer du bist oder wohin du gehst, es gibt immer eine Situation, die auftaucht, und ich werde dir von einigen davon erzählen Situationen, die

Ich fand mich darin wieder, der Bösewicht?

s und dieser heißt?

Stardick: CP1 – das beste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten

Alles begann bei der Arbeit, wo ich ein paar meiner Kollegen bewunderte, von denen nur wenige nerdy waren, die ihre langen Kleider trugen und große Brillen trugen. Ich würde ihnen sagen, dass Kontaktlinsen vor langer Zeit mit dem neuen Modetrend erfunden wurden, aber nein, ich schon

Sehen Sie, ob ihr Modedilemma und ihre nerdige Persönlichkeit.

Durch all das sehe ich hübsche Haut, Pflaumenbrüste, sexy Ärsche in ihrem Rock, ihre dicken Schenkel und natürlich stelle ich mir ihre große Muschi vor, wie klein oder groß sie ist, wie saftig und nass sie ist, aber das ist eine andere Geschichte.

Ich arbeite für einen Unternehmer als persönliche Assistentin, aber nicht, um ihm einen Kaffee oder einen Donut anzubieten?

Nein.. nein, mein Job ist eher ein Spezialist, könnte man sagen, aber heute Abend tue ich meinem Chef einen großen Gefallen, der seine Frau zum Abendessen einlädt, bis er von seiner Geschäftsreise zurück ist.

Es ist 19:30 Uhr, ich bin wie immer früh, ich hasse es, eine schöne Frau warten zu lassen, aber die Frau meines Chefs ist spät dran, wir hätten schon vor einer halben Stunde gehen sollen, hmmm, wie immer ist sie eine schöne Frau, die bleibt

Wir warteten und glauben Sie mir, so sehr ich auch ein wenig wütend war, es schien alles zu verschwinden, als sie sich mir endlich näherte.

?Tut mir Leid, dich warten zu lassen?

sie ausgesprochen

?Das ist gut?

Ich antwortete, indem ich ihm die Tür öffnete

Als sie in den teuren Sportwagen der Firma stieg, konnte ich nicht anders, als zu bewundern, wie umwerfend sie aussah. Ein Grinsen erhellte mein Gesicht, als ich jedes Mal, wenn sie das Büro betrat, an ihr Aussehen dachte, verglichen mit jetzt, als würde sie gehen alles aus

Um ihren Mann an ihrem zwanzigsten Hochzeitstag zu überraschen, schmiegt sich ihr elegantes, zitterndes rotes Kleid an jede Kurve ihres schlanken Körpers, ihre Diamantohrringe erhellen ihr Gesicht und lassen ihre Kristallaugen funkeln.

Ich sprang von der Fahrerseite und stieg ins Auto, startete den Motor und sah dann Mrs. Jameson mit einem leichten Lächeln auf meinem Gesicht an.

„Sie sind sehr schön, sind Sie sicher, dass Sie Mr. Jameson auf den Beinen kennen?“

sagte ich, als wir gingen.

Schließlich saßen wir an unserem Tisch, während der Kellner uns Wein einschenkte, natürlich warf ich einen Blick auf die Schönheit von oben auf das rote Kleid, das ihre Brüste umarmte, und bemerkte sie beim Blick auf seine Uhr, es muss eine gewesen sein

Geschenke, die ich für sie anstelle ihres Mannes gekauft habe, um mich für etwas zu entschuldigen, das er getan oder unterlassen hat. Das war bei meinem Chef sehr üblich, wenn sie es nur wüsste oder vielleicht, dass sie es getan hat?

„Ich bin sicher, er wird bald hier sein, Mrs. Jameson?“

Ich versicherte ihm

Sie sah zu mir auf?

Ich bin sicher, er wird Mr. Smith?

„Bitte nennen Sie mich Terry?“

„Kannst du mich weiterhin Mrs. Jameson nennen?“

befahl sie und nahm einen Schluck Wein.

Ich fühlte ein wenig Groll, aber ich machte nur meinen Job, konnte aber immer noch nicht anders, als zu bewundern, wie sexy Mrs. Jameson war. Ich würde sicher gerne jeden Zentimeter Ihres schönen Körpers beglücken, aber genauso sehr wie ich

„Mein Hai, ich muss sie respektieren, weil sie meine Cheffrau ist.

(Ja, erzähl mir das weiter)

?Sie sind sehr schön??

begann ich zu sagen, als Mrs. Jameson mich unterbrach

„Und ich nehme an, jeder Mann würde sich glücklich schätzen, mich als seine Frau zu haben?“

Sie sagt

?Nein??

antwortete ich sanft, als sie mich benommen ansah.

„Ein Typ würde sich glücklich schätzen, in deiner Nähe zu sein?“

»

Ein hübsches Lächeln glitt von ihr ab.

?Interessant?

aber du bist wie alle anderen Jungs?

?Es hängt davon ab, ob?

Ich antwortete schnell, als hätte ich diese Aussage erwartet, die mir nicht neu war.

„Auf was genau?“

fragte sie und schenkte mir ihre volle Aufmerksamkeit.

„Über dich oder mehr oder weniger die Frau, mit der ich ausgehen würde?“

?Hmm?

Sagt ihr nette Sachen und macht romantische Sachen, nur um flachgelegt zu werden?

„Ich werde es nicht leugnen, aber es gibt Männer wie mich, die etwas mehr tun, als nur flachgelegt zu werden?“

»

?Wirklich?

Also betäubst du sie und bringst sie zurück in dein Bett?

?

Haha?

Eines ist sicher Mrs. Jameson Wenn ich er wäre??

wieder unterbrach sie mich.

„Lass mich raten, du würdest mich an den romantischsten Ort der Welt mitnehmen?“

?Nein??

Wieder war sie fassungslos über meine Antwort.

„Egal wo wir sind, das Wichtigste ist, dass wir zusammen sind?“

»

Eine leichte Röte schoss ihr ins Gesicht, als der Kellner mit den Speisekarten kam.

?Frau.

Jamesson?

Sind Sie bereit zu Bestellen??

Ich fragte

„Bitte nennen Sie mich Liz?“

Anderthalb Stunden waren vergangen und ich muss sagen, dass ich meinen Abend mit der Frau meines Chefs genoss, ihr Lächeln erhellte den ganzen Raum, aber dann ging er weg, als sie einen Anruf bekam, daran war kein Zweifel – es war meiner

bevormundet ihren Mann, indem sie ihm sagt, er könne es wegen einer faulen Ausrede nicht noch einmal tun.

Plötzlich klingelte mein Handy, als Liz ihres mit einem traurigen, aber nicht überraschenden Gesichtsausdruck in ihre Tasche steckte.

Natürlich war es mein Chef, der mir sagte, ich solle seiner Frau das Geschenk geben, das ich für ihn ausgesucht hatte, was auch keine Überraschung war.

„Dein Mann kann sich nicht genug dafür entschuldigen, dass er nicht da war, und deshalb wollte er, dass du das bekommst?“

sagte ich, als ich in meine Tasche griff und ihr eine schwarze Schachtel mit einem Diamantarmband gab.

„Ich weiß, es ist dein Job, aber musst du dich nicht für ihn entschuldigen?“

sagte sie lächelnd

Sieht so aus, als würde sie es gut aufnehmen, aber welche Frau würde nicht, nachdem sie so oft hochgehoben wurde, denken, dass sie vielleicht dachte, er hätte es wirklich getan.

„Soll ich dich nach Hause bringen?“

Ich fragte

Sie sah mich mit ihren Kristallaugen an.

?Nicht wirklich?

„Also vielleicht ein Spaziergang, es ist ein schöner Abend?“

»

Ohne zu zögern stimmte sie zu und wir gingen.

Wir gingen durch den Park, vorbei an den Bänken unter dem Laternenpfahl.

„Also sag mir, was für Frauen magst du, Terry?“

»

fragte Liz

„Nun, ehrlich gesagt, das Leben dachte, es wäre das Beste für mich zu lieben, wer dich liebt?“

Liz lächelte, als sie von der leichten Kälte in der Luft zitterte.

„Willst du meine Jacke?“

„Nein danke, geht es dir gut?

„Also, wenn ich nicht verheiratet wäre, wäre ich dann dein Typ?“

»

Sie fragte

„Nun, das kommt darauf an, würdest du einen Typen wie mich mögen?“

„Nun, es kommt auch darauf an?“

antwortete sie lächelnd

Wir machten uns auf den Weg zu einer speziellen Bank, die unter einem Laternenpfahl versteckt war, und als wir dort saßen, ließ die kühle Brise Liz wieder zittern, als würde sie mir eine Nachricht senden, also legte ich ihr meine Jacke um.

?Danke??

sagte sie und sah dann zu den Sternen auf.

?Dies ist mein Lieblingsort, an dem ich immer herkomme

Zeit und träumen davon, hier viele Dinge zu tun?

„Wie was?

„Du meinst, jemand macht hier viele sexuelle Dinge mit dir?“

Sie lächelte und holte tief Luft, rieb ihre sexy Beine aneinander und versuchte, sie warm zu halten.

Ich stand vom Stuhl auf und kniete mich vor sie, rieb meine Hände aneinander und begann dann, ihre Füße zu massieren.

„Was bist du?“

?Entspannen??

Ich murmelte „Ich werde nur helfen, deine Fantasie zu erfüllen?“

Ich griff unter ihr rotes Kleid und rieb leidenschaftlich ihre Beine, als sie sich zurücklehnte und meine Hände genoss. Ich griff nach unten zu ihren Schenkeln und packte sie und drückte sanft, sie stöhnte ein wenig vor Vergnügen, als ich beobachtete, wie verlockend ihre Titten zu berühren aussahen

saugen.

Als ich ihre schönen Beine und Oberschenkel rieb, begann sie sie leicht zu öffnen, plötzlich spürte sie, wie meine warmen Lippen ihr Bein berührten, dann das andere, als ich meine linke Hand an ihrem Kleid hinauf und hinunter zu ihrer linken Brust bewegte, sie packte und drückte, ich küsste und geleckt

und packte ihre Schenkel, während sie stöhnte und ihre Beine weiter öffnete.

Zwischen ihren Schenkeln, die ich küsste, leckte und saugte, konnte ich spüren, wie die Wärme ihrer Muschi aus ihrem geschnürten Höschen entwich und mich ins Gesicht traf, als ich näher kam.

Ihre Schenkel schmeckten saftig, als ich daran dachte, wie viel besser ihre Muschi werden würde, wenn sie nass würde.

Ich packte sie an ihren Hüften unter ihrem weichen Arsch und zog sie an den Rand der Bank, um eine bessere Position zu bekommen, während ich meinen Kopf zurück zwischen ihre Beine warf und sie küsste, leckte und saugte, um mich zu ihrer süßen Muschi zu führen.

näher Ich neckte ihre Muschi, indem ich meinen Mund über sie fuhr, dann ging ich zur anderen Seite ihres Oberschenkels, um an ihr zu saugen, und neckte sie wieder, kam nur wenige Zentimeter von ihrer Muschi entfernt.

Liz kam langsam und versuchte, meinen Mund dazu zu bringen, ihre Muschi zu berühren, aber ich neckte sie stattdessen, dann packte ich ihre Brüste und drückte ihre Brustwarzen.

Mit meinem Mund Zentimeter von ihrer Muschi konnte ich fühlen, dass sie nass war, ich nahm meine Hand und zog ihr Höschen zur Seite und da war sie, obwohl es zu dunkel war, um sie zu sehen, aber der Geruch ihrer süßen Muschi machte mich so eifrig geil

Als ich meinen Mund so weit wie möglich öffnete und ihn auf Liz‘ weiche, nasse Muschi legte, zuckte sie zusammen, als ich spürte, wie meine Zunge ihren Kitzler berührte und dann entlang ihrer Muschi in ihr Loch lief, um ihr nasses rosa Loch herum und dann bis zu

ihre Klitoris, als ich meine Zunge darum drehte, ich saugte an ihren Schamlippen, als sie stöhnte und emmmte und arrrrrrrr??.

Ich drückte ihren süßen Arsch und dann ihre sexy Schenkel, während ich ihre Muschi aß, aber plötzlich erregte ihr Stöhnen die Aufmerksamkeit einer unerwünschten Gesellschaft, die mich dazu brachte, glücklich zu sein, dass sie verheiratet war, sonst wäre es mir egal, wer uns zum Teufel gesehen hätte trat bei

für alles was mir wichtig ist.

Liz lächelte, als ich sie zu ihrer Haustür begleitete.

„Was ist das für ein Lächeln?“

»

Ich fragte

?Ich habe gerade gedacht??

sagte sie und nahm die Schlüssel zu ihrer Tür heraus.

?Von??

„Das wird unser kleines Geheimnis bleiben, nicht wahr?“

Wenn ich mich nicht irre, bist du gut darin??

Ich lächelte ?

Ja, ich schätze, jeder hat eine einzigartige Fähigkeit?

War es eine Freude, in deiner Nähe zu sein?

„Es war schön, in deiner Nähe zu sein, ich schätze, die wenigen Dinge, die ich über dich gehört habe, sind wahr?“

?Wirklich??

„Auf Wiedersehen Terry?“

Liz erzählte es mir und drehte sich um, um ihre Tür zu öffnen.

?Wiedersehen??

Ich antwortete, aber als ich weggehen wollte, hörte ich plötzlich seine Stimme.

?ICH?

Ich bin Ter??

Liz ausgesprochen

?Jawohl??

„Möchtest du auf einen Kaffee kommen?“

»

Fortgesetzt werden ?

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.