Sea brats 2 erstellt

0 Aufrufe
0%

Angesichts der Tatsache, dass ich letzte Nacht und die Aktivitäten von heute Morgen nicht geschlafen hatte, wachte ich mittags auf und fühlte mich überraschend erfrischt.

Mein Gesicht sank in das Kissen meiner Mutter, der feine Duft ihres Shampoos und Parfüms hing daran.

Ich rechnete fast damit, mich schuldig, schmutzig, vielleicht sogar krank zu fühlen.

Nichts davon war wahr.

Ich fühlte mich so gut wie seit Jahren nicht mehr.

Keine Schmerzen, Verspannungen oder Stress.

Meine Mutter hat mir heute zwei wundervolle Geschenke gemacht.

Erstens war es die großartige Sitzung, die wir heute Morgen hatten, und zweitens kam er heute von der Arbeit und ließ mich schlafen, was mich von vielen Aufgaben befreite, die ich normalerweise für ihn erledige.

Ich stand auf und duschte und ging nach unten.

?Am Leben!?

brüllte er.

In einer erschreckenden Imitation aus dem Film Frankenstein.

Ich nickte ihm nur zu, als ich mich an den Tisch setzte.

Meine Mutter hörte, wie ich duschte, und das Mittagessen wartete auf mich.

Mein Vater wurde normalerweise vor seinem Tod beauftragt und meine Mutter arbeitete immer hart, manchmal zwei Jobs, um sicherzustellen, dass wir das hatten, was wir brauchten.

Sie waren vielleicht nicht oft in der Nähe, aber es gab keinen Zweifel, dass May und ich geliebt wurden und ihre Welt sich um uns beide drehte.

Meine Mutter sprach und sagte: „Jungs, ich habe einige gute Nachrichten und einige nicht so gute Nachrichten.

Es sind keine schrecklichen Neuigkeiten, also mach dir keine Sorgen.

Nun, welches möchtest du zuerst??

?Lass uns das schlechte beenden?

sagte ich und May stimmte zu.

„Aus Respekt vor deinem Vater hat uns der Kommandant der Basis gestattet, viel länger hier zu bleiben, als wir sollten, also müssen wir die Basis verlassen.“

„Wir sind eine Militärfamilie, da geht etwas vor sich.“

Ich antwortete.

?Und … nun ja??

Sie fragte.

„Er sagte mir, dass ihr beide das Jahr in der Grundschule beenden könntet.

Er weiß, dass sein Bruder ein Senior ist.

Er will dein Leben nicht ruinieren… noch mehr mitten im Schuljahr, als er es ohnehin schon ist.

Die Armee wird uns helfen, alles zu bewegen.

Hier ist nun der beste Teil von all dem.

Zwischen Sterbegeld, Lebensversicherung und meinen Überstunden wird ziemlich viel Zeit liegen.

Ich habe heute Morgen auf dem Heimweg einen Vertrag unterschrieben, alleinerziehend und arbeite in einer neuen Abteilung mit vier Betten und drei Badezimmern in der Nähe der Basis.

Außerdem habe ich mir zwei Wochen frei genommen, um endlich Zeit mit meinen beiden Lieblingsmenschen verbringen zu können.

Sagte meine Mutter und hörte dann auf, uns für eine Reaktion anzusehen.

„Ich weiß nicht, ob ich um 4 Uhr morgens aufwachen kann, ohne Reveille zu hören.“

sagte Mai.

Sein Kommentar löste die Spannung und sorgte für Gelächter.

Anderthalb Wochen später hielten wir alle vor unserem Haus an, unsicher über unsere Gefühle, als der Umzugswagen davonfuhr.

May und ich haben unser ganzes Leben damit verbracht, auf der einen oder anderen Grundlage zu leben.

Jetzt verließen wir unsere Mauern für eine zivilere Umgebung.

Wir ließen uns alle ins Auto fallen und fuhren leise davon.

Die Fahrt zum neuen Zuhause, das nur fünfzehn Minuten entfernt war, schien Stunden zu dauern, zumal der fahrende Lastwagen zur Inspektion über die Tür gehängt wurde.

Nachdem der Deputy meine Familie und mich im Auto unten gesehen hatte, verstand er, wofür der große Lastwagen war, verließ den Lastwagen und zeigte auf uns.

Er hielt vorsichtig an und begrüßte uns auf dem Weg.

Es gibt kein militärisches Protokoll, um Zivilisten zu begrüßen, es war nur aus Respekt vor meinem Vater.

?Also was denkst du??

Als wir vor einem neu gebauten geteilten Foyer auf der rechten Seite einer Sackgasse in einer sehr schönen Mittelklassesiedlung ankamen, fragte meine Mutter.

Die Auffahrt führte zu einer Garage an der Seite des Hauses.

Es hatte vorne und hinten einen ziemlich großen, flachen Vorgarten.

Auf der Veranda wurden zwei Fahnen aufgehängt.

Die US-Flagge rechts und die USMC-Flagge links.

Meine Mutter kitzelte sie und sagte, dass der Makler das gerade getan haben muss, weil sie nicht da waren, als sie vorher da waren.

„Nun, gehen Sie auf Entdeckungsreise.“

Meine Mutter sagte.

Wie bei jedem geteilten Foyer befanden Sie sich beim Betreten durch die Vordertür auf einem Treppenabsatz mit einer kurzen Treppe nach oben und unten.

Im Obergeschoss befanden sich die Küche, das Esszimmer, das formelle Wohnzimmer, das halbe Bad und die Master-Suite mit eigenem Badezimmer und großem begehbarem Kleiderschrank mit einer Glasschiebetür zum Achterdeck.

Die untere Ebene war eine große Höhle mit einer Glasschiebetür, die unter dem Deck zum Hinterhof führte, ein komplettes Badezimmer, zwei ziemlich große Schlafzimmer und ein kleines Schlafzimmer sowie eine Garageneinfahrt.

May und ich beanspruchten beide unsere eigenen Zimmer, natürlich kaufte meine Mutter den Master.

Die Umzugshelfer arbeiteten schnell und brauchten nur einen halben Tag, um die großen Möbel hereinzubringen und alle Kisten in ihre Zimmer zu stellen.

Die nächsten Tage genossen wir die Gesellschaft des anderen sehr und hatten trotz all der harten Arbeit eine gute Zeit.

Leider waren zwei Wochen vergangen, und meine Mutter musste wieder arbeiten und May und ich zur Schule.

Unsere Lehrer gaben uns Hausaufgaben, die wir während des Umzugs nachholen mussten.

Mama war weg, Essen und Geschirr waren fertig, und May richtete zum hundertsten Mal ihr Zimmer um.

Ich saß am Tisch und bereitete mich darauf vor, meine Hausaufgaben zu erledigen und abzugeben.

Es klingelte an der Tür und es erschreckte mich halbwegs, dies ist das einzige Haus, in dem wir je gewohnt haben.

Als sie die Tür öffnete, standen dort drei sehr attraktive Damen, von denen eine eine handgefertigte Blechdose trug.

?Hallo!

Wir leben in einer Pattsituation und haben gesehen, wie Sie ausgezogen sind.

Ich bin Alice und das sind meine Töchter Becca und Brittney.

Wir dachten nur, wir stellen uns vor.

„Danke Mama, komm rein, vergiss das Durcheinander, das wir immer noch auspacken.

Mein Name ist Steve und das ist meine kleine Schwester May.

Ich sagte.

Offensichtlich war die Mutter eine attraktive Rothaarige mit athletischem Körperbau.

Ihre Tochter Becca war die jüngste und in Größe und Körperbau ungefähr so ​​groß wie May.

Brittney war die älteste Tochter, etwas größer als ihre Mutter, wohlgeformt, aber schlank und blass mit Sommersprossen an den richtigen Stellen.

Beide Töchter hatten wie Alice lange rote Haare.

May unterhielt sich bereits mit Becca, als Alice, Brittney und ich in die Küche gingen.

?Sind deine Eltern zuhause?

Sie fragte.

„Nein Mama, meine Mama ist Krankenschwester und arbeitet nachts.“

„Ich habe die Seeflagge vorne gesehen, ist Ihr Vater in Position?

Sie müssen stolz auf ihn sein?

„Es gibt keine Mutter … sie … wurde vor ein paar Monaten in Afghanistan getötet.

Aber ich bin sehr stolz auf ihn.

„Oh mein Gott … oh mein Gott … es tut mir so leid.

Ich habe eine Annahme gemacht, ich weiß es besser.

„Alles ist in Ordnung, Mama, wir sind so daran gewöhnt, an einem Ort zu leben, dass jeder weiß, dass es das erste Mal war, dass mich jemand danach gefragt hat.“

„Nun mach schon, willkommen in der Nachbarschaft, die Mädchen und ich haben dir Kekse gemacht.“

„Danke Mama, sie riechen gut, es wird schwer für meine Mama, etwas Geld zu sparen.“

sagte ich scherzhaft.

?Sind Sie auch alleinerziehend?

Ich fragte.

„Technisch nicht, aber ich bin dabei, das Problem zu beheben.

Und bitte, um Gottes willen, hör auf, mich Mama zu nennen… Wenn ich bald wieder Single sein werde, muss ich mich jung und attraktiv fühlen, um mit meinem Leben weitermachen zu können.

Mam und Mrs klingt so alt!?

sagte er lachend.

„Es tut mir leid, mmm… Alice, wenn du als Soldat ausgebildet bist, machst du dir Gewohnheiten an.

Becca und Brittney sind beide sehr attraktive Mädchen, ich bin mir sicher, dass sie es von dir bekommen haben, also lass uns wegen dieser attraktiven Sache keine Sorgen machen?

sagte ich und blickte zu Brittney.

Seine blasse Haut wurde rot.

Auch Alice errötete.

„Oh, deine Mutter hat es richtig gemacht!

Sie werden mit solchen Komplimenten weit kommen?

sagte er und versammelte seine Töchter und sagte gute Nacht.

Ich sah zu, wie sie die Straße überquerten und ihr Haus betraten, bevor sie das Terrassenlicht ausschalteten.

Die nächsten Tage waren Routine, abgesehen von der obligatorischen Fahrt zur Schule.

Ich machte meine Hausaufgaben wie üblich bis Mittwochabend, als ich mich der Tür näherte, um nach draußen zu schauen, und draußen einen Tumult hörte, ?offen?

?scheiden lassen?

?töten?.

May und ich gingen gleichzeitig zur Tür und sahen Alice und ihren Mann, die sich im Vorgarten anbrüllten.

Der Mann wich zurück und schlug Alice, wodurch sie zu Boden brach. „May, ruf die Polizei!“

Ich weinte, als ich die Tür öffnete.

Brittney rannte hinter dem Mann her und versuchte, seinen Arm zu packen, um zu verhindern, dass ihre Mutter erneut erschossen wurde.

Der Mann wirbelte mit einer Rückhand herum, die Brittney in die Luft schleuderte, bevor sie auf dem Boden aufschlug.

Ich hatte die Distanz überwunden, als Brittney gelandet war.

Ich traf den Typen im Blindflug, wickelte ihn mit Vollgas um seine Taille, hob ihn hoch und schlug mit einem massiven Schlag auf den Boden.

Bevor er verstehen konnte, was geschah, fiel ich auf ihn und versetzte ihm einen Schlag nach dem anderen auf Kopf und Gesicht.

Zu seinem Glück musste die Polizei in der Nachbarschaft sein, denn ich wurde bald niedergeschlagen und fand mich mit Handschellen gefesselt wieder.

Alice und Brittney erzählten der Polizei, was passiert war und zeigten ihnen die Blutergüsse in ihren Gesichtern, ihre Scheidungspapiere und die einstweilige Verfügung, gegen die der Mann verstoßen hatte.

Der Beamte kam und nahm die Handschellen ab und sagte: „Danke, Sie haben Gutes getan.

Ich bin so daran gewöhnt, Kinder in deinem Alter einzusperren, dass es schön ist zu sehen, dass jemand das Richtige tut.

Tut mir leid wegen der Störung und der Handschellen, aber ich wusste nicht, womit ich es zu tun hatte.?

„Alles in Ordnung, Sir, haben Sie getan, was Sie tun mussten?

Ich sagte.

Während der Ex-Mann weggebracht wird.

Alice und Brittney umarmten mich gleichzeitig und schlang ihre Arme um mich.

Als sie bemerkte, dass meine Hände blutig und verletzt waren, sagte Alice zu Becca, sie solle nach Hause gehen und mit May abhängen.

Dann brachten er und Brittney mich zu sich nach Hause und säuberten meine Schnitte für mich.

Ist alles gut mit Ihnen?

ist was kaputt??

fragte ich, Alices Gesicht ganz rot von den Ohrfeigen.

Aber Brittneys Gesicht war viel härter getroffen worden und sie hatte tiefe Blutergüsse in Schattierungen von Schwarz, Blau und einer Mischung aus beidem.

„Uns geht es gut, es gibt nichts, was ärztliche Hilfe benötigt.

sagte Alice und schlich davon, um einen Eisbeutel für Brittney zu machen.

Brittney war immer noch erschüttert und starrte sich weiterhin in jedem Spiegel an, den sie finden konnte.

„Du bist immer noch schön, der blaue Fleck wird verschwinden.“

sagte ich und versuchte sie zu trösten.

Sie errötete und antwortete: „Du machst mich nur an.“

„Vielleicht, aber das ist die Wahrheit.“

Ich sagte.

„Schau dir mein Gesicht an, ich sehe aus wie das Phantom der Oper, die Hälfte meines Gesichts hat eine andere Farbe.

Will jemand mit mir ausgehen?

„Ich möchte gehen… eigentlich, wie wäre es mit einem Abendessen am Freitagabend und einem Film?

Geht es deiner Mutter gut?

?Ich bin völlig in Ordnung damit?

Sie sagte, sie habe uns überrascht, als Alice mit einem Eisbeutel zurückkam.

„Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, dass du nicht zulassen wirst, dass ihm etwas passiert.“

„Ist das ein Date?

Ich fragte.

Brittney wird immer noch rot und schüttelt ihre Zehen auf dem Boden hin und her. „Ist das ein Seemann?“

?Meer.?

Als ich zur Tür ging, sagte ich: „Ich muss sicherstellen, dass es May gut geht.

Ich schicke Becca zurück und folge ihr zur Tür.

Sie lachten und wünschten mir eine gute Nacht.

Ich war am Donnerstag den ganzen Tag über richtig gut gelaunt, so sehr, dass meine Mama und May es gemerkt haben.

Beim Abendessen erzählte ich ihnen von meinem Date mit Brittney.

Ich fragte May, ob es ihr etwas ausmachen würde, mit Becca abzuhängen, während ich weg war, und sie stimmte glücklich zu, anscheinend verstanden sie und Becca sich ziemlich gut als Freundinnen.

Ich erzählte meiner Mutter, was in der Nacht zuvor passiert war, als wir uns stritten.

Meine Mutter war sehr gut darin: ‚Solange der Kampf notwendig und fair ist, wirst du kein Problem mit mir haben.‘

genannt.

Ich weiß nicht mehr viel von dem, was ich am Freitag in der Schule gelernt habe.

Meine Gedanken waren an diesem Abend bei meinem Date.

Es war wie in einem Charlie-Brown-Cartoon, alles, was ich von meinen Lehrern hören konnte, war „wah wahwah wah“.

Die letzte Glocke des Tages läutete und mein Arsch war da wie eine Kugel.

Ich kam nach Hause, machte mich fertig, Mum und May aßen zu Abend, aber es rettete mir den Appetit.

Ich nahm meine Mutter mit zur Arbeit, um das Auto zu fahren.

Bevor er hinausging, reichte er mir eine kleine Schachtel und einen Umschlag.

Dann streckte er seine Hand aus und legte sie auf meinen Hinterkopf, zog mich zu sich heran und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss.

„Ich bin stolz auf dich, ich liebe dich, viel Spaß, jetzt öffne dein Geschenk.“

genannt.

Ich öffnete zuerst den Umschlag.

Ein paar hundert Dollar drin und ?Geld ausgeben, Spaß haben!?

Es gab eine Notiz, die besagte.

Dann öffnete ich die Schachtel und es war ein nagelneues Smartphone.

„Du hast es nie gebraucht, bevor du oben gewohnt hast, aber jetzt, wo du ausziehst, möchte ich, dass du sicher bist … Apropos, unter dem Telefon sicher auszusehen.“

Meine Mutter sagte.

Als er das Telefon aus der Schachtel nahm, lagen fünf Päckchen Kondome darunter.

?Mutter!

Ist es nur mein erstes Date mit ihm?

Ich grinste und rollte mit den Augen.

„Das Telefon hat auch eine Kamera … Hinweis Hinweis.“

Er küsste mich wieder und stieg aus dem Auto und ging zur Arbeit.

Ich kehrte mit einem Lächeln im Gesicht zu Brittneys Haus zurück und schüttelte ungläubig den Kopf über die Beziehung zwischen mir und meiner Mutter.

Ich hielt vor ihrem Haus, wo Brittney und Alice auf der Hollywoodschaukel saßen und auf mich warteten.

Ich trug schöne Jeans und ein Hemd mit Button-down-Kragen.

Aber als Brittney aufstand, fühlte ich mich ernsthaft angezogen.

Sie trug ein atemberaubendes Sommerkleid.

Es war ein ärmelloses, eng anliegendes Kleid, ein normales Kleid von der Taille bis zu den Knöcheln.

Das ganze Kleid war geblümt.

Ihr rotes Haar fiel über ihre blassen Schultern.

Ich blieb stehen, es war wunderschön.

Seine Prellungen waren ein wenig verblasst, der Rest sorgsam von Make-up kaschiert.

?Beeindruckend.?

Das ist alles, was ich tun konnte.

Alice und Brittney kicherten über meinen Sprachverlust.

?Wow ist es gut?

fragte Brittney.

„Sehr gut, du bist absolut schön?“

Ich antwortete.

Er stieg ins Auto, als ich ihm die Tür aufhielt.

Auf dem Weg zum Steakhouse haben wir nicht viel geredet.

Er sah die Schachtel, die meine Mutter mir gegeben hatte, und sagte: „Ooh, ich habe das gleiche Telefon, kann ich meine Nummer für dich hineinlegen?“

Natürlich sagte ich ohne nachzudenken.

Ich hörte dich plötzlich kichern.

„Ich glaube nicht, dass du die brauchen wirst, Steve.“

Er sagte, er habe die Kondome entfernt.

Mein Gesicht wurde vierzig Schattierungen von lila.

„Tut mir leid … das ist der Sinn für Humor meiner Mutter … ich weiß, es ist nur unser erstes Date, ich freue mich auf nichts mehr, als Zeit mit dir zu verbringen.“

Er bückte sich und flüsterte mir ins Ohr: „Du wirst sie nicht brauchen, weil ich Tabletten nehme.“

Er küsste mein Ohrläppchen.

Er kicherte, als ich das Auto wieder auf meine Spur bringen musste, damit hatte ich nicht gerechnet.

Wir kamen ins Steakhouse, ich versuchte, der perfekte Gentleman zu sein, ich hielt die Türen, zog die Stühle, die ganze Arbeit.

Wir hatten ein sehr angenehmes Abendessen.

Brittney hat mir ihre Lebensgeschichte erzählt.

Wie seine Familie mit dem Geschäft seines Vaters von Ort zu Ort sprang.

Sein Vater verlor seinen Job und fing an zu trinken.

Er war eifersüchtig auf seine Mutter, weil er seinen Lebensunterhalt von zu Hause aus mit Webdesign verdiente und sie unterstützen konnte.

Dies führte zur Scheidung und allen nachfolgenden Ereignissen.

Ich sagte, weil mein Vater im Marine Corps war, zog ich mit meiner Familie durch das ganze Land, im Gegensatz zu seiner, meine Familie war sehr eng und wie mein Vater getötet wurde.

Wir haben super gegessen und uns unterhalten.

Nach dem Abendessen gingen wir ein paar Blocks weiter ins Kino.

Ich ließ ihn den Film auswählen.

Er wählte fast die Rücksitze.

Es fing alles ganz normal an, ich tat so, als würde ich mich anspannen, um ihn zu umarmen.

Er wehrte sich nicht, stattdessen legte er seinen Kopf auf meine Schulter.

Ich war total zufrieden, er überraschte mich nach der Hälfte des Films wirklich, indem er seine Hand auf meinen Oberschenkel legte und sie nach oben bewegte, bis er meinen halbharten Schwanz fand.

?Danke?

Er sagte es noch einmal.

„Du musst das nicht tun, um mir zu danken.

Es war mir eine Freude und das Richtige.

Ich antwortete.

„Ich will… und wie schwer es in den letzten paar Sekunden geworden ist, hast du?

Er flüsterte.

Er dreht seinen Kopf und streichelt meine Hose, verwickelt mich in einen tiefen Kuss.

Ich nahm meine Hand, die über ihrer Schulter hing, und begann, ihre rechte Brust durch den dünnen Stoff ihres Kleides zu streicheln.

Ich konnte spüren, dass sie keinen BH trug.

Ihr Atem beschleunigte sich von unserem Kuss und ich bemerkte, wie ihre andere Hand ihren Schritt rieb und sich selbst mit dem gelegentlichen Kleid und möglicherweise dem Höschen ziemlich hart drückte.

Bei mir hat es auch ganz gut funktioniert.

Es dauerte nicht lange, da wurde ich nervös und eine Ladung traf mein Hosenbein.

Er vergrub sein Gesicht in meiner Brust, als er die Nässe meiner Ladung durch meine Hose spürte, er verspannte sich und ich konnte den Ruck von seinem Körper spüren, als er hereinkam.

Wir schafften es, uns zusammenzureißen, bevor die Lichter angingen.

?Beeindruckend?

„Uh Huh? … Wir sahen uns an und lachten.

Er küsste mich erneut und sagte: „Bring mich nach Hause, damit wir das beenden können.“

genannt.

Wir fuhren zu seinem Auto und gingen hinein, das Haus war dunkel.

Er brachte mich in sein Zimmer.

Sobald sie durch die Tür ging und das Licht anmachte, nahm sie die Träger des Kleides von ihren Schultern und ließ das Kleid auf den Boden fallen.

Kein BH, kein Höschen, nur ein sehr dünner, roter Kopf, Sommersprossen an den richtigen Stellen, freche C-Körbchen und ein kleines Stück Schamhaar, das genauso rot war wie das Rot auf ihrem Kopf.

Brittney hat mir geholfen, alle meine Klamotten in kürzester Zeit auszuziehen.

Jetzt standen wir am Fußende seines Bettes in einer sanften Umarmung und einem Kuss.

Wir gingen in eine horizontale Position auf ihrem Bett, ohne einander zu verlassen.

Er küsste meinen Körper mit seinem letzten Kuss auf die Spitze meines Schwanzes, kurz bevor er seine Lippen öffnete und mindestens die Hälfte davon aß.

Es dauerte nur ein paar Minuten, um es zu beherrschen, bevor es herumwirbelte, die Seiten meines Kopfes verließ und sich auf mein Gesicht setzte.

69 aufrecht sitzend.

Ich streckte die Hand aus und rieb die C-Gläser, während ich ihre leckere Fotze leckte.

Ich fühlte, wie dein Mund wieder meinen Schwanz hinunter glitt …

Er sitzt aufrecht, meine Hände können es fühlen … mehr als wer meinen Schwanz hält.“ Meine Gedanken rasten.

Ich begann mich zu winden, als ich versuchte wegzukommen und etwas zu sehen.

„Okay Steve, beruhige dich und genieße. Jetzt iss meine Muschi.“

Ich habe gehört, was Brittney gesagt hat.

Ich war nicht in der Position zu argumentieren.

Ich rieb meine Zunge immer wieder ein und aus und bewegte mich dann zu ihrer Klitoris und ihrem Rücken.

Bald hörte mein Schwanzlutschen für einen Moment auf, nur um von dem vertrauten Gefühl einer umfallenden heißen Muschi abgelöst zu werden.

Brittney fing an, mein Gesicht zu kitzeln, ich konnte fühlen, wie sie heftig zitterte.

„Ich bin cummm!“

Britney schrie.

Es verhärtete sich und drückte hart auf mein Gesicht, ich konnte fühlen, wie seine Flüssigkeiten über meine Wangen liefen.

Eine Minute später brach er zu Boden und rollte über mich.

Jetzt konnte ich zum ersten Mal sehen, wer meinen Schwanz ritt.

Alice!

Brittneys Mutter stieg auf meinen Schwanz, während ihre Tochter mein Gesicht rieb.

Was dachte ich mir, als ich hinüberreichte und ihre Brustwarzen zwischen meinen Fingern rollte.

Alice fing an zu stöhnen, offenbar erregt von meinem Drang weiterzumachen.

Er bewegte sich schneller und schüttelte seine Hüften stärker.

Ich spürte, wie sich seine Fotzenmuskeln kräuselten.

Seine Augen rollten in seinem Kopf, als sein Körper in einen Orgasmus verfiel.

„Oh Baby, komm her, das musst du ausprobieren.“

Sagte sie zu Brittney, als sie von ihrem Pferd stieg und ihrer Tochter mit meinem Schwanz half.

Ich bin froh, dass ich ins Theater gekommen bin, sonst hätte ich es nie ertragen können, Brittneys warmen, straffen Körper in meinen gleiten zu sehen.

Sie war keine Jungfrau, aber sie war verdammt streng.

Alice lag direkt neben mir und sah zu, wie Brittney mich ritt.

„Es geht ihr gut, nicht wahr? Möchtest du es, mein kleines Mädchen zu ficken?“

Alice flüsterte mir ins Ohr.

„Verdammt ja und seine Mutter war unglaublich.“

Ich antwortete.

Alice stand auf und begann Brittney leidenschaftlich zu küssen und die Brüste ihrer Töchter zu reiben.

„Fick ihn Schatz, er ist so gut, er ist ein Torhüter, fick ihn richtig gut.“

„Oh Mama, ich komme schon wieder!“

Brittney schrie, jetzt hüpft mein Schwanz mit voller Kraft.

Ich konnte nicht weiter.

Ich grunzte und brabbelte uneinheitlich, meine Nüsse zogen sich fest, dann ließ ich einen Strom nach dem anderen Babyteig in meiner Katze frei, die sich immer noch wand und jeden letzten Tropfen ihres eigenen Orgasmus melkte.

Ich fing gerade an zu lachen.

Sowohl Alice als auch Brittney sahen mich neugierig an.

„Was ist so lustig?“

fragten sie beide zusammen.

Ich erzählte ihnen, was mir meine Mutter scherzhaft über das Fotografieren mit meinem neuen Handy erzählt hatte.

„Sie würde es nie glauben.“

sagte ich immer noch lachend.

Alice zog mein Handy aus meiner Jeans auf dem Boden.

Während ich das Foto machte, saßen Alice und Brittney zu beiden Seiten von mir und schlugen mir auf die Brüste.

Alice fing dann an, meiner offiziellen Mutter eine SMS zu schreiben.

Ein paar Minuten später vibrierte mein Telefon und meine Mutter antwortete.

„Gute Arbeit, Hengst!“

schrieb.

Ich scrollte nach unten und da war ein Bild von meiner Mutter mit klatschnasser Muschi.

Alice kicherte, „Liebling, ich schätze, wir sind nicht mehr die einzige Inzestfamilie in der Nachbarschaft.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.