Präsident milfords sklave teil 3

0 Aufrufe
0%

Scarlett war ein schüchternes und zurückgezogenes Mädchen, bevor ihre Mutter sie vor drei Monaten ins Weiße Haus brachte, aber das Trauma, das sie in der Wahlnacht erlitten hatte, hatte sie umgeben und seitdem mit niemandem ein Wort gesagt.

Sie verlor ihre Jungfräulichkeit.

Wenn sie nicht geschrien und geweint hätte, hätte sie keinen anderen Laut von sich geben können als die panischen Bitten des Chirurgen, als Präsident Samuel Millhouse auf Milfords Befehl ihre Klitoris entfernte.

In den vergangenen Monaten hatte sich sein Leben in eine Hölle verwandelt, und sein neues Lebensziel war es, Folter und Schmerz zu entkommen, während er nach einer Zeit und einem Weg suchte, um zu entkommen, sei es durch Flucht oder Selbstmord.

Er tat, was ihm gesagt wurde, um weiteres Leiden zu vermeiden.

Als die First Lady ihm befahl, sie zu essen, tat Scarlett ihr Bestes, um die Qualen zu vermeiden, die zu einem unveränderlichen Teil ihres Lebens geworden waren.

Als Samuel ihm befahl, seine Mutter zu essen, beschwerte er sich nicht.

Alles, was sie tat, war vor Schmerzen zu schreien, als ihr fetter Sohn Greg seinen Schwanz ohne zu zögern beim Einölen in ihren Arsch schob.

Die Männer und Frauen des Weißen Hauses hatten ihre Frustrationen und sadistischen Freuden aus der Jugend genommen, seit sie angekommen waren, und sie hatte sich daran gewöhnt.

In den Monaten seit dem Wahltag hatte er sich darauf programmiert, anderen so schnell wie möglich zu gefallen.

Sein Leben war nach dem strengen Prinzip aufgeteilt, anderen zu gefallen, um den Schmerz des Ungehorsams zu vermeiden.

Und so, als ihr Portier sie am Donnerstagmorgen früh weckte und ihr sagte, dass der Präsident einen besonderen Gast hätte, um sie zu unterhalten;

Er handelte klaglos.

Sie duschte, rasierte ihre Beine, Grübchen, Fotze, schminkte sich wie der Präsident und zog die für sie gemachten Kleider an.

Sie war vor Monaten noch Jungfrau, vor Monaten hatte ein Mann sie noch nie in Unterwäsche gesehen, geschweige denn völlig nackt, aber jetzt war sie daran gewöhnt, dass Männer sie bei jeder Bewegung beobachteten, und ihre Wachen blinzelten kaum, als sie ihr unter der Dusche zusahen

Sie beobachtete ihn erneut, als sie die Strapse, die schwarzen Strümpfe und die High Heels anzog, die auf dem Bett auf sie warteten.

Er hasste es, solche Kleider für ihn vorbereitet zu finden;

das bedeutete, dass er einen weiteren Tag damit verbringen würde, einem alten Mann und möglicherweise seiner Frau zu gefallen.

Zweifellos stand er unter ständiger Überwachung, denn die Einsatzkräfte wussten sehr genau, dass ihm Flucht und Selbstmord drohten.

Ihre Mutter, gleich gekleidet, wartete vor Scarletts Zimmer, und die beiden gingen pflichtbewusst hinter den Wachen her, als sie ins Oval Office zurückkehrten.

Scarletts Bindung zu ihrer Mutter war einst unzerbrechlich;

Er hatte sie einmal mehr geliebt als jeden anderen in seinem Leben.

Er hasste sie jetzt über jeden Hass hinaus, zum Teil, weil er sie auf dem Weg zu einem weiteren Filmdreh im Weißen Haus allein gelassen hatte, aber hauptsächlich wegen der Freude, die er empfand, als er vor Scarlett gefoltert und geschändet wurde.

Sie hasste es, dass ihre Mutter nass wurde, wenn die beiden sich streicheln sollten, und dass ihre Mutter spritzte, als Scarlett gesagt wurde, sie solle sie essen.

Scarlett und ihre Mutter betraten langsam das Oval Office und knieten sich geduldig neben die Tür.

Sie waren jetzt kaum mehr als Haremssklaven, oder besser gesagt, Colleen war kaum mehr als eine Haremsklavin;

Scarlett war ein Haremssklave und absolut nichts weiter.

Aber es war zumindest keine Kuriosität.

Vor zwei Generationen kämpften James Milford und sein Sohn im Senat für das Frauenwahlrecht, dann für ihr Recht auf Eigentum, dann für ein Schulverbot für Mädchen, eine Neudefinition von Vergewaltigung und eine Kampagne für den Schulausschluss von Frauen.

Als sie fertig waren, war die typische amerikanische Frau kaum mehr als eine Sklavin, zuerst für ihre Eltern und dann für ihren Ehemann.

Es war einfach die Tatsache, dass Colleen sich für Filme interessierte, die Scarlett lesen und schreiben konnte, und Freiheiten genoss, die zuvor weit von der Norm entfernt waren.

Es waren zwei neue Leute im Raum, zwei Gesichter, die Scarlett noch nicht gesehen hatte.

Der erste war ein Mann im gleichen Alter wie der Präsident.

Er war ein extrem dicker Mann mit kahlem Kopf und einer dicken Brille.

Er trug einen blauen Anzug mit Nadelstreifen, der sich streckte, um seinen extrem fettleibigen Körper zu bedecken.

Er war eindeutig ein Industriekapitän, kannte den Scarlett-Typ, hatte viele Typen wie ihn getroffen, seit er ins Weiße Haus kam.

Neben ihm kniete eine schlanke junge Frau in den Zwanzigern mit kurzen dunklen Haaren und kleinen Brüsten.

Sie trug ein enges Lederkorsett, ein Lederhöschen mit T-Rücken und oberschenkelhohe schwarze Lederstiefel.

Der eiserne Kragen um ihren Hals und die eisernen Fesseln an ihren Handgelenken verrieten Scarlett, dass sie Eigentum eines der beiden Männer waren, höchstwahrscheinlich des älteren.

Aber der zweite Mann stach heraus wie ein wunder Daumen.

Er war in den Dreißigern, ungefähr so ​​alt wie die Männer mittleren Alters, die Scarlett im Weißen Haus zu sehen gewohnt war.

Er hatte auch ziemlich viel Bart, nicht gerade einen Bart, aber die Rauheit, sich tagelang nicht zu rasieren.

Sein rotes Haar war wirr und ungekämmt, und obwohl er Anzug und Krawatte trug, waren seine Kleider zerknittert und hingen über ihm, als hätte er sehr schnell und ziemlich schnell abgenommen.

Er trug Stiefel anstelle von Abendschuhen, und die Stiefel waren abgetragen und sahen aus, als hätte er sie gerade geputzt und keine Zeit gehabt, sie richtig zu polieren.

Er war groß, aber noch nicht dick, mit schweren Tränensäcken unter den Augen, und jeder Zentimeter davon ließ Scarlett glauben, dass er unterwegs war und unter Bedingungen reiste, die weit unter dem Luxus lagen, den die meisten Gäste des Präsidenten genossen.

Sofort mitgenommen, war er überrascht, wie ungewöhnlich er aussah.

Hier war ein Mann, mit dem Scarlett sofort etwas Mysteriöses in Verbindung brachte.

Präsident Milford war tief versunken in seine übliche Kritik darüber, wie er in die Politik kam, indem er die heute weltberühmte Cowboy Tavern leitete.

Er schrieb seinen Erfolg in der Politik nicht seiner berühmten Familie zu, sondern seiner Fähigkeit, das erste legale weiße Sklavenbordell der Nation zu führen.

Das hatte ihn an den Umgang mit ausländischen Politikern gewöhnt und ihm viel über die menschliche Natur beigebracht.

Die Verbindungen, die er dort knüpfte und mit den Eliten der Welt zu tun hatten, gaben ihm die Möglichkeit, als politisches Kraftpaket in der Rolle seiner Verwandten in die Welt einzutreten.

„Komm her, Scarlett?

er schnippte mit den Fingern.

?Sie ist die Tochter von Colleen Soss?

Er fügte hinzu, streichelte den Tisch und bot an, sich zu setzen.

„Ich bin sicher? Sie haben schon von ihm gehört, er gehört den Worthington Studios und ist einer ihrer größten Stars.“

„Ich weiß, kein Halsband?

„Aber er ist doch ein Filmstar, oder er wird es werden“, sagte Samuel, erhob sich von seinem Stuhl und ging auf den Jungen zu.

genannt.

Sie spreizte Scarletts Beine, ‚Siehst du das, ich hatte ihre Klitoris entfernt?‘

Ihre Schamlippen teilten sich, ich?

Ich denke darüber nach, daraus ein neues Gesetz für Frauen zu machen.

Es wird sie davon abhalten, wie ein kastrierter Hund umherzuwandern;

wird sie ihren Herren unterwerfen.

?Ist das eine neue Idee?

sagte der alte Mann und beugte sich vor, um Scarletts Katze näher zu betrachten.

?ER ​​IST?

Ein süßes kleines Ding, genau wie ihre Mutter.

„Es tut mir leid, ich bin unhöflich.

Komm her, Colleen.

Colleen lächelte, als sie zu ihm eilte.

„Ich möchte, dass Sie Colleen, Andre Cowen und Mr. Rick O’Connell von der National Press kennenlernen.

Entschuldigung, Ricks hat hier eine ziemlich abenteuerliche Reise hinter sich.

?Es ist ein Vergnügen,?

«, sagte Rick, stand auf und schüttelte Colleen die Hand.

So etwas hatte Scarlett noch nie gesehen.

Rick bemerkte einen missbilligenden Ausdruck auf Samuels Gesicht und zog schnell seine Hand zurück.

„Tut mir leid, Sir, ich war zu lange weg von Amerika und ich glaube, ich habe mir ein paar schlechte Angewohnheiten angeeignet.“

„Sie werden bei uns bleiben, Andrea ist der frühere Chef der Federal Reserve und mein neuer Wirtschaftsberater, und Rick, nun ja, Rick wird meine Zeit im Weißen Haus dokumentieren und die Geschichte meines Lebens schreiben.

Ich möchte, dass Sie beide dafür sorgen, dass ihr Aufenthalt hier so angenehm wie möglich ist.

Andre ignorierte Colleen, wie es die meisten Männer tun, wenn sie sich mit Frauen treffen.

Er richtete seinen Blick auf Scarlett.

„Du siehst aus wie eine junge Pussy.

In wie vielen Filmen hast du mitgespielt??

Er streichelte die Brüste eines der Jugendlichen, und sie konnte nicht anders, als ihn angewidert zu schütteln.

Sie hasste es, berührt zu werden, besonders wenn Männer so alt wie Andre und Uncle Sam sie berührten.

„Drei, Meister.“

Scarlett sah Andre nicht an, während sie sprach;

er senkte sein Gesicht zu Boden.

Er wurde trainiert, Männer „Meister“ zu nennen.

ab einem frühen Alter, sofern nicht anders angegeben.

Sie hatte es immer gehasst, besonders als sie ein Mädchen und ?Meister?

wenn er anrufen musste.

Dies waren die ersten Worte, die er gesagt hatte, seit er seine Jungfräulichkeit verloren hatte, aber es war auch die erste direkte Frage, die ihm jemand seit dem Wahltag gestellt hatte.

Samuel grinste, offensichtlich froh, dass Scarlett so schnell die Aufmerksamkeit ihres neuen Wirtschaftsberaters auf sich gezogen hatte.

„Warum bringst du ihn nachts nicht auf dein Zimmer, Andre, wir können diese Diskussion später fortsetzen.“

„Ich glaube, es wird mir gefallen.“

sagte Andre, packte eine Handvoll von Scarletts Haaren und zog sie vom Tisch.

Bewegende Schlampe?

„Ich bin sicher, die Frontlinien haben dir blaue Eier gegeben, genau wie ich. Du würdest es genießen, einen der schönsten Stars Amerikas zu schlagen.“

„Ich dachte, das würde mir gefallen.“

Scarlett blickte über ihre Schulter und sah, wie ihre Mutter Ricks Krawatte ergriff und sie zu sich zog.

Der Teenager gab dem Bericht einen langen, tiefen Kuss.

Er war enttäuscht zu sehen, dass der neue Fremde das Angebot des Präsidenten, seine Mutter zu ficken, so einfach annahm.

Scarlett hatte zumindest für den Moment geglaubt, dass dieser Mann anders sein würde, dass er zumindest höflich und respektvoll mit den Gefühlen einer Frau umgehen würde.

Er wusste tief im Inneren, dass er in derselben Kultur aufgewachsen war wie all die anderen Männer, die er in seinem kurzen Leben getroffen hatte, aber irgendetwas an Rick ließ ihn glauben, dass er anders sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.