Pickup-truck-fahrt

0 Aufrufe
0%

Nach einem langen und anstrengenden Tag war ich auf dem Weg zum Parkplatz am Kopf meines Bürogebäudes, um nach Hause zu kommen.

Heute war ein längerer Tag als sonst, kurz vor Mitternacht, und ich hasste es, das Büro nach Einbruch der Dunkelheit zu verlassen.

Ich war froh, dass Wochenende war und ich die nächsten 2 Tage frei hatte.

Ich war auch froh, nach Hause zu gehen, um diese Absätze und dieses Outfit loszuwerden.

Ich war nicht sehr gut darin, Röcke zu tragen, aber ab und zu stieg ich aus Hosen und trug einen Rock.

Heute trug ich einen Overknee-Bleistiftrock, eine seidige Button-Down-Bluse und glänzende schwarze Absätze.

Als ich den Parkplatz betrat, bemerkte ich, wie leer er war.

Es waren nur sehr wenige Autos drin.

Ich ging zum Fahrstuhl und fuhr in den dritten Stock, wo mein Auto geparkt war.

Ich sah einen Kleinbus, der neben meinem Fahrzeug geparkt war, aber ansonsten waren keine anderen Fahrzeuge in der Nähe.

Ich suchte in meiner Tasche nach meinen Schlüsseln, als ich mich meinem Auto näherte.

Kurz darauf war ich an meiner Fahrertür und dachte, ich hätte meine Schlüssel im Büro vergessen und wünschte, ich müsste nicht dorthin laufen, um dorthin zu gelangen.

Plötzlich öffnete sich die Seitentür des Lieferwagens und 2 maskierte Männer sprangen heraus und packten mich und zerrten mich in den Lieferwagen.

Ich versuche zu flattern und zu schreien, als er mich zieht, aber eine Hand bedeckt meinen Mund.

Ich hörte, wie sich die Tür hinter mir schloss, als sie mich gegen meinen Bauch drückten.

Während eine Hand ständig auf meinem Mund liegt, halten mich die anderen 3 und streifen über meinen ganzen Körper.

Eine Hand beginnt, meinen Rock hochzuschieben, während die andere beginnt, meine schenkelhohen Nylonstrümpfe auszuziehen.

Keiner sagte ein Wort, als er mich weiter berührte und berührte.

Während sie weitermachen, kämpfe ich unter ihnen.

Ich schlug mir ohne Vorwarnung auf den Kopf und wurde ohnmächtig.

Als ich aufwachte, war ich immer noch hinten im Van, aber jetzt war ich gefesselt und geknebelt.

Meine Hände waren hinter meinem Rücken gefesselt und meine Beine waren eng.

Als ich zu mir kam, hörte ich ein vibrierendes Geräusch.

Ich merkte bald, dass die Vibrationen aus meinem Innern kamen, aus meiner Muschi.

Ich blickte nach unten und sah die Schnur, die gebunden war, als würde sie einen vibrierenden Dildo an Ort und Stelle halten.

Ich habe gehört, wie Sie von der Vorderseite des Lieferwagens „wach auf“ gesagt haben.

Der Mann auf dem Beifahrersitz stieg mit mir in den hinteren Teil des Lieferwagens.

„Wie schmeckt der Tanga?“

fragte sie mit einem Glucksen.

Sie knebelten mich mit einem Tanga, dann benutzten sie meine Nylonstrümpfe, um sie festzubinden.

„Sie ist super nass“, sagte sie zu dem Mann, der bei mir hinten saß, als sie sah, wie die Säfte aus meiner Muschi von den Dildovibrationen tropften.

„Ihn zu ficken wird Spaß machen.“

Meine Augen weiteten sich, als ich ihn diese Worte sagen hörte.

Ich weiß nicht, warum es überraschend war, zu sehen, wie ich nackt gefesselt und von einem Dildo gefickt wurde.

Der Typ hinten fing an, mein Wasser zu lecken und saugte an meiner Klitoris.

„mmmmmm lecker“ Ich konnte das Zelt in seiner Jeans wachsen sehen.

Er fing an, sein Zelt zu reiben, als er anfing, an meinen Nippeln zu saugen.

„Ich muss ihn bald ficken, Mann. Es fällt mir schwer, ihn so zu sehen.“

Der Mann vorn lachte: „Na dann, fick ihn.

antwortete der Fahrer.

Mit diesen Worten begann der Mann im Hintergrund, sich auszuziehen, löste dann die Schnur, die den Dildo an Ort und Stelle hielt, und zog den Dildo langsam heraus.

Er rieb meinen Kitzler, während er ihn entfernte, dann setzte er sich auf die Seite und legte mich auf meinen Rücken, hob meine Beine und gab ihm Zugang zu meiner bereits nassen Muschi.

Der Mann war nun nackt und stellte sich so auf, dass er meine Katze gut erreichen konnte.

Bald spürte ich die Spitze seines Schwanzes an der Öffnung meiner Muschi und fing an, ihn langsam hineinzuschieben.

Ich schloss fest meine Augen, als ich spürte, wie er in mich eindrang.

„Oh mein Gott, er ist angespannt, er hat wahrscheinlich eine Weile nicht geschlafen.“

Er schob mich langsam zuerst.

„Es wird nicht lange dauern, bis ich sie vollspritze.“

Nachdem er das gesagt hatte, fing er an, mein Inneres schneller zu pumpen.

Er fickte mich so hart, dass sich meine Augen mit Tränen füllten, sogar meine Nässe tat mir weh.

Er hatte recht.

Es dauerte nicht lange, bis ich fertig war und er spuckte Sperma über meinen ganzen Arsch.

Nachdem der andere Mann fertig war, befahl er dem Fahrer, „den Dildo zurückzulegen und sicherzustellen, dass er bleibt, bis Sie sich entscheiden, anzuhalten und zu spielen“.

Bald war der Dildo diesmal hoch in mir drin.

„Es wird schön feucht für dich sein. Ich will sehen, wie er sich windet, während er abspritzt.“

sagte der Mann hinten mit einem bösen Grinsen im Gesicht.

Die Vibrationen machten mich wahnsinnig.

Ich habe mein Bestes versucht, nicht zu kommen und diesen Typen die Befriedigung zu geben, die sie wollten.

Kurz darauf hielt der Fahrer an, parkte den Van und gesellte sich zu uns nach hinten.

Der Fahrer ging auf die Knie und sah an meinem Körper auf und ab.

„Ich weiß, dass du das Kämpfen satt hast“, sagte sie, als sie anfing, an meinen Nippeln zu saugen.

Der Passagier saß hinten und rieb seinen Schwanz und machte alles wieder schön hart.

Kurz darauf rieb einer der Fahrer meinen Kitzler, während sich sein Mund zwischen meinen Nippeln hin und her bewegte.

Mein Körper begann ohne Vorwarnung zu zittern.

Der Fahrer sah auf und lächelte mich an.

„Du bist dabei zu gehen, nicht wahr?“

fragte der Fahrer, während er seinen Mund zu meiner Klitoris bewegte.

Ich ließ plötzlich alles los, wofür ich gekämpft hatte, und meine Säfte flossen um den Dildo herum, während der Fahrer weiter an meiner Klitoris saugte.

Ich konnte den Passagier hinter mir masturbieren und kommen hören.

Der Chauffeur hob den Kopf und lachte: „Das haben Sie jetzt gebraucht, oder?“

“, fragte sie, als sie sich auszuziehen begann.

Ich ließ den Dildo dort, während ich weinte.

Nachdem ich mich ausgezogen hatte, band der Fahrer meine Beine los und bewegte sich dazwischen, sodass ich sie nicht schließen konnte.

Dann kam der Beifahrer und der Fahrer holte den Dildo heraus und fing an, meine Brüste zu ficken, während er ihn durch seinen Schwanz ersetzte.

„Du hast Recht. Sie ist hübsch und eng. Wurde deine kleine Fotze in letzter Zeit vernachlässigt?“

Der Passagier lachte, als ich weiter meine Brüste drückte, während er sie fickte.

Bald war der Reisende fertig und goss seine Säfte wieder auf mich, aber dieses Mal war es über meine ganze Brust.

Andererseits war der Fahrer mit mir nicht so schnell fertig.

Er fickte mich weiter.

Jetzt ist mir der Beifahrer aus dem Weg gegangen und hat sich auf mich gelegt und sein ganzes Gewicht auf mich gelegt.

Er fickte mich weiter und immer wenn er kurz vor dem Abspritzen stand, verlangsamte er sein Tempo und grinste mich dabei an.

Ich weiß nicht, wie sehr er mich gefickt hat, aber bald konnte ich den Sonnenaufgang vor dem Van sehen.

„Ich denke, es ist Zeit für mich, fertig zu werden.“

sagte der Fahrer.

Bald erhöhte er seine Geschwindigkeit und fing an, mich härter zu ficken.

Kurz nachdem er seine Schritte beschleunigt hatte, begann er, das zu tun, was ich für sein Gesicht hielt, und er spürte, wie sein Wasser durch mich rann.

Nachdem sie ihre Säfte abgelassen hatte, saugte und biss der Fahrer ein wenig an meinen Brustwarzen.

Dann steckten er und der Beifahrer den Dildo wieder tief in meine Fotze hoch oben.

Sie banden es fest und fesselten dann meine Beine wieder zusammen.

Nachdem ich nach ihrem Geschmack gefesselt war, zogen sie sich an und kehrten zur Vorderseite des Vans zurück.

Der Fahrer startete den Lieferwagen und legte einen Gang ein.

Sie fuhren eine Weile herum, dann sah ich aus dem Fenster, als ich den Parkplatz betrat, wo alles begann.

Der Fahrer hielt an einer Stelle, und sie sprangen hinten hinein und öffneten die Seitentür.

Dann nahmen sie mich und ließen mich gefesselt zurück und brachten mich direkt neben mein Fahrzeug vor den Van.

„Ich hoffe, Sie haben Spaß“, sagte der Passagier, als sie zum Van zurückgingen und vom Parkplatz wegfuhren.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.