Paul, seine tante und cousine becky

0 Aufrufe
0%

Ich habe es eigentlich gar nicht gemessen, aber ich konnte beide Hände um meine Erektion legen und der Kopf ragte immer noch heraus.

Meine Fingerspitzen berührten sich nicht, als sie meine Knochen erreichten.

Als ich die anderen Jungs beim Duschen nach dem Mannschaftstraining ansah, konnte ich erkennen, dass ich einen großen Schwanz hatte.

Als ich während der Schule steif wurde, konnte ich einige Mädchen und Lehrerinnen sehen, die auf die Beule in meiner Hose starrten.

Es gab mir ein gutes Gefühl.

Ich war an einem heißen Sommertag in unserem Pool schwimmen.

Ich war allein zu Hause und es fühlte sich gut an, nackt zu schwimmen, also waren meine Badeanzüge auf dem Pooldeck.

Plötzlich öffnete sich die seitliche Gartentür und Tante Joan und meine ältere Cousine Becky betraten den Hinterhof.

Sie trugen Badeanzüge und Handtücher.

Ich stellte mich so tief wie möglich ins Wasser und legte meine Hände an meine Ausrüstung.

Das Wasser war klar genug, dass sie sehen konnten, dass ich nackt war.

Neben dem Pool konnten sie auch meine Badeanzüge sehen.

Sie sahen mich an und lächelten sich an.

?Hallo Paul.

Haben Sie etwas dagegen, wenn wir uns zu Ihnen setzen?, sagte meine Tante.

„Natürlich ist es okay?“

sagte ich und ging zum Rand des Pools und legte mich in meinen Badeanzügen hin.

„Du musst das nicht tun, Paul.

Wir denken, du hast eine gute Idee, nicht wahr, Becky??

Becky nickte bestätigend mit dem Kopf.

?Der Skinny Dip fühlt sich immer richtig gut an.

So kommen wir zu Ihnen.

es würde dir nichts ausmachen oder??

Tante Joan und Becky standen eine Minute am Pool, bevor sie sich auszogen und in den Pool tauchten.

War Tante Joan ungefähr 5?5 Jahre alt?

und doch hatte sie einen wunderschönen Körper mit leicht hängenden C-Cup-Brüsten.

Becky war etwa 2,5 cm kleiner, hatte aber einen ähnlichen Körperbau.

Ihre Taille war etwas schmaler und ihre Brüste hingen nicht, aber es war klar, dass sie Mutter-Tochter waren.

Ich konnte spüren, wie ich anfing, mich zu verhärten.

Ich stand immer noch da.

Joan und Becky schwammen auf mich zu.

Joan stand hinter mir und Becky war einen Schritt vor mir und sah mich an.

Tante Joan kam näher und ich konnte fühlen, wie sich ihre Brüste gegen meinen Rücken drückten.

Ich stecke jetzt total fest.

„Ich habe gesehen, dass du eine große Beule in deiner Hose hast und ich habe mich gefragt, was das verursacht hat?

Joan greift über meinen Körper und legt ihre Hand auf die Basis meines pochenden Schwanzes.

„Becky, ich wette, du hast noch viel zu holen.“

Becky streckte die Hand aus und legte sie ebenfalls um ihn.

Es ragte noch ein paar Zentimeter heraus.

„Wow Mama, da geht meine Hand nicht hin.

Ist dein Freund älter als John?

Joan fuhr mit ihrer anderen Hand über meine Brust und drückte ihre Krüge fester gegen mich.

„Egal, wie hungrig du bist, ich wette, du hast viele Mädchen sehr glücklich gemacht, oder?“

sagte meine Tante.

„Nur ein paar und sie sagten, es tut weh?“

Ich antwortete.

„Nun, lasst uns herausfinden, ob uns dieses große Stück Menschenfleisch schadet oder uns gut und so satt macht, wie wir es wollen?

Meine Tante zog mich mit meinem Schwanz in der Hand aus dem Pool.

Ich folgte ihm wie ein Welpe an der Leine.

Sie legten mich auf ein Strandtuch ins Gras.

Da war ich mit meinem Schwanz auf meinem Rücken und tat so, als wäre ich ein Fahnenmast.

„Magst du Blowjobs, Paul?“

?Ich hatte nie die Gelegenheit, es zu versuchen.?

?Ich wette?

Sie werden es wirklich mögen.

Becky, gib deiner Cousine einen wirklich guten Blowjob.

Becky landete zwischen meinen Beinen und glitt mit ihren Lippen über meine Erektion.

Ich stöhnte vor Freude und mein Schwanz hüpfte, als er in Beckys heißen Mund eindrang.

Becky fing an, an meinem Schaft auf und ab zu hüpfen, mehr als die Hälfte davon zu lecken und ihre Zunge an ihrem Kopf zu reiben.

Ich konnte mir nicht helfen.

Ich fing an, sie in den Mund zu ficken, bis er fast mein ganzes Gesicht erreichte.

„Ich kann dir sagen, dass es dir gefällt.

Becky gibt einen tollen Kopf.

Jetzt ist es Zeit, den anderen Weg zu versuchen.

Joan näherte sich meinem Kopf und schüttelte eines ihrer Beine.

Ich habe direkt auf deine Muschi geschaut.

Es war glänzend nass.

Ich bringe mich runter, bis meine Muschi dein Gesicht berührt.

Dann stecken Sie Ihre Zunge hinein und fangen Sie an zu lecken.

Sie werden mich wirklich gut fühlen lassen und Sie werden es auch lieben.

Joan streckte die Hand aus, öffnete ihre Katzenlippen und berührte Pauls Gesicht.

?Lecken.

Leck meine Fotze jetzt,?

Joan schrie beinahe auf.

Paul fing an zu lecken, als ob sein Leben davon abhinge.

Es war rutschig nass.

Es schmeckte interessant, aber nicht schlecht, und der Gedanke daran, was es daraus machen würde, machte ihn sehr aufgeregt.

Joan fing an zu stöhnen und ihre Hüften in einer gottverdammten Bewegung zu schütteln.

Es dauerte nicht lange, bis Paul merkte, dass sein Schwanz gleich platzen würde, aber er brachte kein Wort heraus, als er die Fotze seiner Tante in sein Gesicht drückte.

Becky spürte, wie Pauls großer Fehler größer wurde, und dann begann er, Sperma in ihren Mund zu spritzen.

Es hörte nicht auf.

Er schluckte so schnell er konnte und saugte noch fester.

Er schluckte das meiste davon, aber etwas tropfte an den Seiten seines Gesichts herunter.

Ungefähr zur gleichen Zeit explodierte Joans Fotze und weibliches Sperma strömte aus Pauls Mund und über sein ganzes Gesicht.

Joan schrie auf, packte Paul an den Haaren und zog seinen Kopf zu der explodierenden Wunde der Frau.

Er hat es fast geschafft.

Er schüttelte sich und ließ schließlich seinen Kopf los.

„Schau, Mama, sie ist nicht einmal weich geworden.“

Das ist das Wunderbare daran, jung zu sein.

Joan und Becky tauschten die Plätze.

Joan stand ihrer Tochter gegenüber und schob ihre Muschi auf Pauls immer noch harten Schaft, bis alles in ihm verschwand.

Er fing an, sich an Pauls großem Bastard auf und ab zu schieben.

Großer Schwanz passte gut und erforschte ihn tief.

Joan stöhnte vor Vergnügen.

Liege nicht einfach da, Paul.

Fick mich.

Paul fing an, seinen Schwanz in das Schwanzloch seiner Tante zu stoßen.

Joan beugte sich vor und küsste Becky und leckte die Ringe an ihrem Kinn.

Becky zitterte und kam hart herein.

Paul leckte weiter, bis Becky ausstieg und zur Seite trat, um zuzusehen, wie ihre Cousine von ihrer Mutter bestiegen wurde.

Es dauerte länger, da Paul bereits eine Ladung getroffen hatte und seiner Tante drei Orgasmen bescherte, bevor sie bereit für den nächsten war.

Er sagte seiner Tante, dass er, weil er kein Kondom trug, zu eng sei, damit er aussteigen könne, bevor er sein Wasser nachfüllte.

„Mach dir keine Sorgen, Paul, ich nehme die Pille und ich möchte spüren, wie sich meine Fotze mit einer Gallone geilen heißen Spermas füllt.“

Er war kaum fertig, als der Klumpen nach dem Klumpen explodierte und in ihm abspritzte.

Er wurde fast ohnmächtig, es fühlte sich so gut an.

Joan wurde langsamer, rettete ihn aber weiter, bis der Bastard weicher wurde.

Dann kletterte er auf und ab und saugte ihn sauber.

„Mama, es war so heiß, dich und Paul zu beobachten.

Ich muss nochmal kommen.

Joan wusste, was Becky andeutete, und sie ging sofort an ihre Seite und aß ihre Tochter bis zum letzten Mal.

Paul saß da ​​und sah sich die Show an.

Joan und Becky zogen sich an, aber bevor sie gingen, sagte Joan: „Paul, warum kommst du morgen Abend nicht zu uns nach Hause?“

genannt.

Becky hatte keine Gelegenheit zu spüren, wie du ihre Fotze mit einer riesigen Ladung geilen Spermas füllst?

Paul lächelte und sagte: „Ich? werde da sein.“

215

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.