Mit sperma geteilt: amanda benutzt? teil 4

0 Aufrufe
0%

Mit Sperma geteilt: Amanda benutzt?

Vierter Teil

Kapitel 9?

Der Tag danach?

Mein Handy-Wecker weckte mich und ich setzte mich aufrecht hin, fühlte mich viel schlechter, weil ich nur ein paar Stunden auf der Couch geschlafen hatte.

Ich zog mich an und ging zurück ins hintere Badezimmer, um meinen Kopf gerade zu richten.

Ich aß mein Frühstück so leise wie möglich und war 20 Minuten nach dem Aufstehen bereit zu gehen.

Als ich ging, blieb ich vor der Schlafzimmertür stehen, hörte aber überhaupt nichts.

Ich nahm an, dass Matt und Amanda friedlich schliefen, nachdem sie die ganze Nacht miteinander gevögelt hatten.

Ich hasse es, an Samstagen zu arbeiten, aber es war noch schwieriger, zur Arbeit zu gehen, wenn ich meine Freundin in den Armen eines anderen Mannes in unserem Bett ließ.

Mein Arbeitstag zog sich hin und ich muss zugeben, dass es mir schwer fiel, mich auf meine Arbeit zu konzentrieren.

Mittags hätte ich Amanda fast angerufen, um zu sehen, was sie vorhatte, aber ich habe dem Drang widerstanden, weil ich nicht zu eifersüchtig oder herrisch klingen wollte.

Gegen 16:30 Uhr erhielt ich eine SMS auf meinem Handy.

?Abendessen mit Matt 2nite, cu später, Liebes A?

„Scheisse!“

Ich dachte.

„Nun, es hat jetzt begonnen, ich muss nur abwarten und sehen, wie sich alles entwickelt.“

Ich wusste, dass ich mit unserer Beziehung ein großes Risiko eingegangen war, indem ich einen anderen Mann in die sexuelle Seite der Dinge gebracht hatte, und ich hatte keine Ahnung, wie das ausgehen würde.

Die Art und Weise, wie er mir in der Nacht zuvor entglitten war, überraschte mich.

Nachdem ich dachte, das größte Risiko bestehe darin, dass Amanda die Idee vielleicht nicht mögen würde, hätte ich nicht gedacht, dass sie die Freiheit akzeptieren würde, andere Männer so einfach zu ficken!

Als ich endlich nach Hause kam, war der Ort dunkel und leer.

Amandas Auto stand in der Garage, also dachte ich, sie würde später mit dem Taxi zurückkommen.

Ich meine, ich hatte gehofft, sie würde wieder im Taxi sitzen, ich war mir nicht sicher, ob ich Matt bald wieder hier sehen wollte.

Alles, was ich wollte, war etwas allein mit Amanda.

Als ich unser Zimmer betrat, bemerkte ich sofort diesen charakteristischen Sexgeruch und bemerkte, dass das Bett nicht gemacht war.

Alle Laken und Kissen wurden in der Mitte gruppiert.

Ich öffnete das Schlafzimmerfenster, um frische Luft hereinzulassen, und fing an, die Laken vom Bett zu entfernen.

Meine Neugier siegte und ich breitete die beiden Laken auf der Matratze aus.

Die hellblaue Baumwolle war in der Nacht zuvor mit zahlreichen Flecken, Spritzern und Schlieren von verschütteten Körperflüssigkeiten befleckt und verfärbt, und höchstwahrscheinlich, dachte ich, seit heute, als ich bei der Arbeit war.

„Matt, du Motherfucker“, dachte ich, aber dann wurde mir klar, dass ich ihm kaum einen Vorwurf machen konnte.

Ich meine, Amanda konnte manchmal eine verdammt geile Schlampe sein, und sobald sie eingeschaltet war, lief sie heiß und hart, bis der Motor ausging … manchmal mehrere Tage später!

Ich wechselte die Bettwäsche, duschte und kochte das Abendessen.

Ich hatte nicht viel Appetit und der Fernseher war an diesem Abend totaler Mist.

Ich hatte ein paar Bier, aber das deprimierte mich nur noch mehr.

Gegen 23:00 Uhr begann ich mich zu fragen, ob ich mir vielleicht Sorgen um Amanda machen sollte und ob sie in Sicherheit war.

„Fick sie!“

sage ich mir laut.

Sie und Matt sind wahrscheinlich irgendwo in einem billigen Motel untergebracht, sein großer Schwanz mit dem Pflaumenkopf ist bis zu seinen Eiern in einer ihrer heißen, willigen Öffnungen vergraben.

Trotzdem und trotz meiner Eifersucht wurde mir klar, dass ich mich darauf freute, dass sie zusammen waren, und so schnappte ich mir unser Fotoalbum aus dem Wohnzimmer-Bücherregal, um mir Dessous-Bilder von Amanda anzusehen und vielleicht die Nacht zuvor in meinem zu wiederholen

Geist.

Als ich das Album durchblätterte, traute ich meinen Augen nicht.

Die Bilder, die ich Matt am Abend zuvor gezeigt habe, waren alle weg!

Was war das?

Warum hatte Matt sie mitgenommen?

Ich meine, wer hätte es sonst tun können?

Ich stand auf und ging in unser Schlafzimmer und überprüfte den Schuhkarton auf dem obersten Regal im begehbaren Kleiderschrank.

In dieser Schachtel bewahrte ich die Negative und alle anderen Abzüge der expliziteren Fotos auf, die ich von Amanda gemacht hatte.

Die Negative schienen alle da zu sein, aber mir wurde klar, dass einige meiner Lieblingsfotos von Amanda;

sie lag ausgestreckt auf dem Teppich und mein Sperma spritzte über ihren ganzen Bauch und ihre Titten;

ihr Stehen, das mit einem schwülen Gesichtsausdruck in die Kamera starrt, und ihr rosa kariertes Baumwollgewand, das geöffnet ist und ihren nackten, nassen Körper entblößt;

ihr Knien mit meinem Schwanz in ihrem Mund;

eine andere zeigt sie, wie sie ihre Zunge hält, um eine Lache dicken weißen Spermas zu enthüllen, die sich darauf gesammelt hat;

sie waren alle weg.

Es wurde immer seltsamer.

Amanda musste Matt die Fotos geben;

Ich bezweifelte, dass er gewusst hätte, wo sie waren, wenn sie sie ihm nicht gezeigt hätte.

Was zum Teufel war los?

Ich habe es noch einmal überprüft und alle Negative waren da, aber ungefähr 10 Fotos fehlten insgesamt.

Ich setzte mich hin, um darüber nachzudenken.

Vielleicht wollte Matt nur ein paar Souvenirs mitnehmen und sich einen runterholen, wenn er nachts alleine in der Junggesellenwohnung war?

Aber dann erinnerte ich mich daran, was ich ihn sagen gehört hatte, als ich ihnen in der Nacht zuvor beim Ficken durch das Schlafzimmerfenster zugesehen hatte.

Vielleicht wollte er die Fotos an die anderen Typen verkaufen, mit denen er zusammenarbeitete, vielleicht wollte er sie sogar benutzen, um Amanda an ihren freien Tagen in der Stadt als qualitativ hochwertige sexuelle Unterhaltung von anderen Minderjährigen zu betrügen?

Mein Kopf drehte sich, als Müdigkeit, Eifersucht und zu viele Biere mich verschworen, um mich in Bezug auf Amanda, Matt und die aktuelle Situation weniger sicher zu machen.

Ich beschloss, genug sei genug, packte alles weg und ging ins Bett.

Etwas später wurde ich von dem Geräusch eines Autos geweckt, das in unsere Einfahrt einfuhr.

Der Motor lief weiter und ich hörte, wie sich eine Tür öffnete.

Musik ergoss sich in die Nacht mit mehreren lachenden Männerstimmen.

Fröhliche Backing Vocals von „Goodnight, Mandy“, „Bis bald“.

etc

hallt in der stillen Nacht.

Ich hörte Amanda lachen und sich verabschieden.

Sie sah ein wenig betrunken aus und kicherte definitiv, das Geräusch ihrer High Heels den Gang entlang zeigte, dass sie ein wenig unsicher war.

Ich schlüpfte schnell aus dem Bett und bewegte mich, um durch die geschlossenen Vorhänge des Vorderzimmerfensters zu spähen.

Da stand Amanda im Lichtkegel der Scheinwerfer, als der Wagen langsam von unserer Einfahrt zurück auf die Straße zu fahren begann.

Sie sah absolut umwerfend aus in einem engen schwarzen kurz geschnittenen Ultra-Minirock, schwarzen halterlosen Strümpfen, schwarzen Spitzenstrümpfen, High Heels und einem pinkfarbenen Satinoberteil.

Ich war schockiert, weil Amanda dieses Top noch nie zuvor ohne Jacke oder Bolero getragen hatte, wie mit den dünnen Trägern, die ihre BH-Träger unweigerlich zeigen würden.

Doch da war sie, offensichtlich ohne BH, der Satinstoff schmiegte sich an die Form ihrer schönen, festen Brüste;

ihre harten, hervorstehenden Brustwarzen gegen den seidigen Stoff, sichtbar sogar von wo ich hinsah.

Tatsächlich hatte ich Amanda noch nie so offensichtlich wie eine Schlampe gekleidet gesehen, und ich war von ihrem Anblick wie hypnotisiert.

Sie stand da, schwankte leicht und schmollte ihr Publikum im Auto an, das davonfuhr wie eine Nachtclub-Stripperin im Scheinwerferlicht.

Während ich zusah, drehte sie sich um, blickte über die Schulter zum Auto und ließ absichtlich ihre Handtasche fallen.

Sie beugte sich langsam an der Taille nach vorne, die Bewegung zog allmählich ihren Rock hoch und entblößte den Spitzenabschluss ihrer Strümpfe und das blasse Fleisch ihrer wohlgeformten Beine bis hin zu ihrem warmen, wohlgeformten Hintern.

Der Fahrer trat auf die Bremse, und die vier starrten sie durch die Windschutzscheibe an.

Jetzt erkannte ich Matt auf dem Vordersitz, hatte aber keine Ahnung, wer der Fahrer und die anderen beiden Typen hinten im Auto waren.

Im Bewusstsein, dass sie nun die volle Aufmerksamkeit ihres Publikums hatte, zog sich Amanda ein wenig zurück und nahm mit gestreckten und geraden Beinen ein klassisches ?A?

Pose.

Amanda blickte zwischen ihre Beine zurück, streckte die Hand aus, griff nach dem oberen Ende ihres Tangas und zog ihn langsam zwischen ihren Pobacken hoch, wobei sie zweifellos ihre Schamlippen betonte, wenn nicht sogar trennte.

Ich konnte die Aussicht von meinem Standort aus nicht sehen, aber sie muss wirklich sehr gut gewesen sein, denn Matt und die anderen drei Typen im Auto klatschten und pfiffen obszön.

Amanda stand schnell auf und drehte sich um, ein wenig wackelig in ihren High Heels, und legte ihren Finger in einem ?Ssshhhh!?

theatralisch.

bevor er mit dem Daumen nach Hause zeigt.

Die Jungs protestierten, dass sie ihre Vorführung so schnell beendete, aber Amanda zuckte nur mit den Schultern und winkte zum Abschied, sodass das Auto wieder aus unserer Einfahrt zurückfuhr.

Sie warf ihnen einen Kuss zu, als er die Straße hinunterschwankte und sie gingen.

Ich entfernte mich von den Vorhängen, als Amanda sich umdrehte und ihre Handtasche aufhob und anfing, sie nach ihren Haustürschlüsseln zu durchsuchen.

Als ich schnell ins Schlafzimmer zurückkehrte, warf ich einen Blick auf den Radiowecker neben dem Bett und war überrascht zu erfahren, dass es 3:49 Uhr anzeigte.

„Du dreckige kleine Schlampe“, dachte ich, als ich wieder ins Bett kletterte.

Ich hatte keine verdammte Ahnung, was sie vorhatte, seit ich an diesem Morgen zur Arbeit gegangen war, aber ich war mir verdammt sicher, dass sie nicht Monopoly gespielt hatte!

Meine Gedanken rasten;

Soll ich ihm jetzt gegenübertreten, wenn wir beide müde und betrunken sind, oder es einfach bis zum Morgen ruhen lassen?

ICH ?

tapfer?

entschied, dass es am besten wäre, so zu tun, als schliefe er, und sich darum zu kümmern, ihm die harten Morgenfragen zu stellen.

Durch die stille Nacht und das offene Schlafzimmerfenster hörte ich, wie Amanda an der Sicherheitstür nach ihren Schlüsseln tastete, sie fallen ließ und mit einem Glucksen vor sich hin fluchte.

Sie schaffte es schließlich sowohl durch den Bildschirm als auch durch die Vordertür, war aber sehr laut, als sie sie schloss und einsperrte, in einem vergeblichen, betrunkenen Versuch, den Mund zu halten.

Ich lag in meinem Bett, der Schlafzimmertür gegenüber, meine Augen nicht ganz geschlossen;

Sie tat so, als würde sie schlafen, als Amanda ihre Tasche und ihre Schlüssel neben das Bett fallen ließ, ihre High Heels abstreifte und dann seitwärts durch das Schlafzimmer zu unserem eigenen Badezimmer glitt.

Sie schlüpfte hinein, schloss die Tür hinter sich und knipste das Licht an.

Ein paar Minuten später spülte die Toilette und ich hörte, wie die Dusche anfing.

Ich lag im Dunkeln und lauschte dem Geräusch von Amandas Dusche, das durch die Badezimmertür sickerte.

Kapitel 10 ?Schlampe entfesselt?

Ich muss eingeschlafen sein, denn als ich aufwachte, war es bereits Morgen.

Amanda lag mit dem Rücken zu mir auf der rechten Seite, immer noch in einem tiefen Schlaf, ihr Atem langsam und gleichmäßig.

Obwohl ich am Abend zuvor sauer auf sein Verhalten hätte sein sollen, konnte ich die Schwellung in meinem Schwanz nicht ignorieren.

Als ich aufwachte, als sie nackt neben mir lag, gelang es mir immer, meinen Schwanz steinhart zu machen.

Ich dachte an Amanda, die in der Nacht im Autoscheinwerfer stand, bevor sie sich Matt und seinen drei Freunden zeigte.

Was hat sie getan, fragte ich mich?

Ich legte meine linke Hand unter das Laken und legte sie sanft auf die Rundung ihrer Hüfte.

Amanda bewegte sich nicht, also bewegte ich es tiefer auf ihren wunderschönen Hintern und auf ihren rechten inneren Oberschenkel.

Ich hob meine Hand höher, bis mein Finger ihre Schamlippen berührte.

Meine Finger glitten zwischen ihre warmen, nassen Falten und ich ließ zwei Finger leicht in ihre Vagina gleiten.

Ein bisschen zu leicht, dachte ich, ihre Muschi fühlte sich sehr nass und klebrig an mit Flüssigkeit.

Amanda hatte keine Anzeichen dafür gezeigt, dass sie meine Finger in ihrer Muschi bemerkte, also zog ich sie heraus und setzte mich im Bett auf.

Ich hob sanft das Laken von ihrem Körper und legte ihren Rücken und ihren Hintern frei.

Ihr linkes Bein war leicht gebeugt und bewegte sich nach vorne, um sie auf ihrer rechten Seite zu stützen.

Amandas Schamlippen waren rot und geschwollen und rund um die Öffnung ihrer Vagina war glitzernde Feuchtigkeit.

Ich streckte die Hand aus und ergriff sanft ihr linkes Gesäß mit meiner linken Hand.

Vorsichtig spreize ich ihre Arschbacken und streichle mit meiner rechten Hand über meinen steifen Schwanz.

Ich war überrascht, als ich sah, dass Amandas normalerweise schön gerunzeltes kleines Arschloch, das selbst nach den vielen Male, die ich es gefickt hatte, nie einen Schaden gezeigt hatte, rot und mehr als ein wenig gedehnt und abgenutzt aussah.

„Sieht so aus, als ob die Hintertür viel genutzt wurde“, fügte er hinzu.

dachte ich ironisch.

Als ich ihre gut gefickte Muschi und ihr klaffendes Arschloch betrachtete, hielt mein Schwanz die volle Aufmerksamkeit und ich fing an, härter zu masturbieren, versuchte mir vorzustellen, wie oft Matt am Tag und in der Nacht zuvor in Amandas Löcher eingedrungen sein musste.

Ich dachte daran, wie ich vor nur 2 Nächten aus dem Schlafzimmerfenster zugesehen hatte, wie er seinen massiven Schwanz in ihren Arsch hämmerte.

Was Matt schließlich zum Abspritzen brachte, war, dass Amanda zugestimmt hatte, ihn filmen zu lassen, wie sie von ihren Freunden gangbanged wurde.

Der Gedanke traf mich wie ein Lastwagen.

Vielleicht ist das letzte Nacht passiert!

Vielleicht habe ich gerade die Nachwirkungen der Nacht beobachtet, in der Amanda sich für Matt und seine Kollegen prostituiert hat!

Wer zum Teufel waren diese drei anderen Typen mit Matt im Auto, die sie letzte Nacht so spät abgesetzt haben?

War meine wunderschöne Freundin nur eine Amateurhure?

Ich war plötzlich weniger aufgeregt.

Ich war eigentlich sauer auf Matt und ich war sauer auf Amanda, aber am meisten war ich sauer auf mich selbst, weil ich alles mit meinem eigenen Wunsch begann, eine verdammte Handjob-Fantasie auszuleben.

Ich zog das Laken über Amandas Po, stieg aus dem Bett und ging ins Badezimmer.

Ich habe morgens gepisst und beschlossen, dass ich genauso gut duschen und einen Kaffee im örtlichen Café trinken gehen könnte?

Ich wollte nicht dabei sein, wenn Amanda aufwachte;

Ich war mir wirklich nicht sicher, wie ich auf sie reagieren würde.

Als ich aus dem Badezimmer kam, hatte Amanda sich umgedreht und stand mit dem Rücken zur Badezimmertür.

Sie zeigte keine Anzeichen dafür, bald aufzustehen oder auch nur wach zu sein, also zog ich mich an, schnappte meine Schlüssel und verließ das Haus.

Während ich im Frühstückscafé saß und meinen Kaffee trank, überlegte ich, was ich als nächstes tun sollte.

Ich hatte keine Ahnung.

Ich war immer noch nicht entschlossener, als ich nach Hause kam.

Amanda war in der Küche und frühstückte.

Sie drehte sich um, als ich eintrat und hörte auf zu essen, um mich anzusehen.

„Wo warst du, Baby, ich war besorgt, als ich aufwachte und du nicht da warst?“

Ihre Stimme hatte eine unsichere Seite.

Das Stirnrunzeln auf ihrem Gesicht zeigte, dass sie genervt war, aber in ihrem fragenden Gesichtsausdruck lag auch etwas Nervöses, fast Schuldbewusstes.

Ich lächelte zurück, der Weg nach vorne aus dieser unangenehmen Position wurde mir klar.

„Ich wollte dich nicht stören, weil du anscheinend noch etwas Schlaf brauchst, also bin ich zum Frühstück ins Café gegangen. Außerdem warst du offensichtlich zu verkatert und müde, um nett zu mir zu sein.“

Amanda starrte mich eine Sekunde lang an, dann lächelte sie und kam in meine Arme.

Sie drückte ihr Gesicht an meine Brust und stöhnte.

„Du hast so recht, mein Kopf bringt mich um und mein Magen geht überhaupt nicht!“

Als ich sie fest an mich drückte, dachte ich: „Ja, und dein Arsch sieht aus, als hättest du auf einer Cola-Flasche gesessen!“

Ich konnte nicht anders als zu lachen und Amanda zog sich zurück und sah mich an.

?Was ist so lustig??

fragte sie, ein Lächeln erschien durch ihren gespielten Ärger.

„Nun, es gibt nicht viel Sympathie für Leute, die angeblich zum Abendessen ausgehen und dann nach 3:30 Uhr betrunken nach Hause kommen und ihren Hintern im Scheinwerferlicht zeigen.“

?Oh Scheiße!

Hast du das gesehen??

Amanda vergrub ihr Gesicht tiefer in meinem Hemd und sah verlegener aus, als ich dachte.

Vielleicht war sie unschuldiger, als ich dachte.

Ermutigt beschloss ich, das Thema der anderen Jungs im Auto anzusprechen.

„Ja, und es war auch sehr beeindruckend.

Du sahst total sexy und total versaut aus!

Wer war das glückliche Publikum im Auto mit Matt??

Ich hielt sie fest und versuchte ihr das Gefühl zu geben, dass ich sie nicht angreife.

„Sie waren Freunde von Matt;

aus seiner Arbeit.

Einer von ihnen hat einen tollen Platz in den Hügeln und dort hat mich Matt zum Abendessen eingeladen.

Nach dem Abendessen gingen wir alle in die Stadt und gingen in die Clubs, bevor sie mich nach Hause brachten.

Wenigstens haben sie mir eine Taxifahrt erspart.?

Diese Beschreibung der Nacht enthielt nur wenige Details, aber ich war mir nicht sicher, was ich ihn zu diesem Zeitpunkt fragen wollte.

Sie konnte leicht defensiv werden und ihr rebellisches Temperament konnte die ganze Sache sehr hässlich machen.

Ich beschloss, meine Fragestellung fallen zu lassen.

„Nun, du hast ihnen sicherlich eine gute Entschädigung für ihre Mühe gegeben.“

Amanda zuckte ein wenig zusammen, löste sich von mir und wandte sich wieder ihrem Frühstück zu.

„Bist du wütend auf mich?“

fragte sie und hörte auf zu essen, sah mich aber nicht an.

?Habe ich etwas falsch gemacht??

?Ich weiß nicht.?

Ich antwortete aufrichtig: „Ich glaube, dass ich für das, was in den letzten Tagen passiert ist, mehr verantwortlich bin als Sie.

Ich habe mit all dem angefangen, indem ich Matt in unser Sexleben eingeladen habe, und jetzt weiß ich nicht, wo ich mit dir oder Matt bin, was das angeht.

Ich will ihn wirklich nicht so schnell wiedersehen, aber ich kann dich nicht wirklich davon abhalten, das zu tun, was du willst, das würde mich zu einem verdammten Heuchler machen.

Amanda antwortete mir nicht gleich.

Ich konnte sehen, dass sie etwas in ihrem Kopf diskutierte.

„Du willst also nicht, dass ich ihn wiedersehe?“

»

Sie fragte.

“ Das habe ich nicht gesagt.

Ich sagte, ich will ihn so schnell nicht sehen.

Du bist deine eigene Person, Amanda, du tust, was du für richtig hältst.

Ich behalte mir das Recht vor, zu akzeptieren oder nicht, was Sie wählen.

Verarsch mich nicht mit dem, was los ist.

So, das ist es.

Die Chance für sie, mir zu sagen, was los war;

die Chance für sie, meine Partnerin zu bleiben und gleichzeitig ein breiteres und freieres Sexualleben zu genießen.

Aber ich werde nie erfahren, was hätte sein können, denn dann entschied sie sich, nicht die Wahrheit zu sagen.

Amanda wandte sich wieder ihrem Frühstück zu, und es dauerte mehrere Monate, bis wir wieder über diese Nacht sprachen.

Diese Monate vergingen und zwischen Amanda und mir kehrte alles zur vertrauten Routine zurück.

Bald erwähnten wir nur noch, was zwischen ihr, Matt und mir passiert war, während wir fickten, und Amanda wollte, dass ich ihr sagte, was für eine schmutzige Schlampe sie war!

Aber jetzt bemerkte ich zu meiner großen Freude, dass Amanda jetzt viel mehr erregt zu sein schien, als ich sie in Erinnerung hatte.

Sie begann ?

phantasieren?

laut darüber, ein Pornostar zu sein und sich von Gruppen von Männern ausziehen und ficken zu lassen, die mehrere Schwänze gleichzeitig lutschen, bevor sie all ihre Spermaladungen in ein Glas schlucken.

Amanda schien besessen davon zu sein, wie es ist, in Gruppen geiler Männer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und sie wollte, dass ich das teile.

Sie fragte mich immer wieder, während sie sich an mir rieb oder meinen Schwanz tief in ihren süßen Mund verschlang,

„Du willst, dass ich eine Schlampe bin, oder?

Baby, das ist es, was du wirklich willst, dass ich bin, nicht wahr?

»

Ich würde ihr immer gerne zustimmen, denn dann würde sie zu einer unersättlichen Sexmaschine, sobald ich „Ja?“ sagte.

auf ihre Frage, tat alles, was sie konnte, um mein Sperma aus mir herauszupressen, was normalerweise dazu führte, dass sie mein Sperma schluckte und dann jeden letzten Tropfen aus meinem armen, überstrapazierten Schwanz leckte und herausquetschte.

Ich führte diese unglaubliche Zunahme ihrer Libido auf das größere Selbstvertrauen und die Freiheit zurück, die ich ihr seit diesem Wochenende mit Matt gegeben hatte.

Amanda hatte angefangen, jedes 3. oder 4. Wochenende mit ihren Schwestern zu verbringen?

Lage.

Das war passiert, weil sie sich darüber beschwert hatte, dass sie sich allein zu Hause langweilte, während ich an den meisten Wochenenden arbeitete.

Sie beschloss, stattdessen an einem Samstagmorgen zu ihrer Schwester zu gehen und am Samstagabend oder sogar am Sonntagnachmittag nach Hause zu kommen, wenn sie und ihre Schwester etwas trinken oder ins Kino gingen.

Ich würde mir nie Gedanken darüber machen müssen, wo sie war oder wann sie nach Hause kam.

Mir hat dieses Arrangement nicht wirklich ausgemacht, da es mir auch etwas Platz verschafft hat und ich diese Abende sowieso damit verbracht habe, auf Pornoseiten im Internet zu surfen!

Ich und der Partner ihrer Schwester kamen nicht wirklich gut miteinander aus. Ich dachte, er sei ein Arschloch, und er dachte wahrscheinlich dasselbe über mich, also war ich froh, dass Amanda Zeit mit ihrer Schwester verbringen konnte, ohne dass ich währenddessen trainiert wurde

die Nacht.

Als Bonus freute sich Amanda immer, mich wiederzusehen, und war nach ihrer Party immer sehr sexuell.

Es schien mir alles ideal und ich war total glücklich in meiner Unwissenheit.

Das änderte sich alles an einem Samstagabend, als ich wie üblich von der Arbeit in ein leeres Haus kam.

Heute Abend fühlte ich mich etwas faul, also bestellte ich nach dem Duschen Pizza, trank ein Bier und setzte mich an den Computer, um meine E-Mails zu überprüfen und vielleicht zu sehen, ob jemand anderes seine Ejakulationen gepostet hatte.

auf Amandas Fotos.

Erst als es an der Tür klingelte und ich meine Brieftasche holen wollte, wurde mir klar, dass ich kein Geld hatte!

Ich entschuldigte mich beim Pizzaboten, rannte in die Umkleidekabine und fing an, meine Arbeitskleidung zu durchsuchen, in der Hoffnung, etwas Geld in einer meiner Taschen zu finden.

Als ich nichts finden konnte, drehte ich mich um und ging zu Amandas Kommode und öffnete ihre Schmuckschatulle, in der verzweifelten Hoffnung, dass sie dort vielleicht etwas Geld versteckt hatte.

Sie tat es.

Schockiert stand ich da und starrte auf einen offenen Umschlag, der dort am Boden der geschnitzten, duftenden Kampferholzkiste lag.

Als ich es aufhob, entdeckte ich, dass es mehr als 20 50-Dollar-Scheine enthielt.

Ein ungeduldiges Klingeln an der Tür und ein Schrei des Pizzaboten brachten mich zurück auf den Boden der Tatsachen, also schnappte ich mir einen 50-Dollar-Schein und ging zurück zur Haustür.

Sobald ich den Pizzaboten losgeworden war, warf ich die Pizza in die Küche und ging direkt zurück zu Amandas Schmuckschatulle, um diese schockierende Entdeckung zu untersuchen.

Ich durchsuchte Amandas Schrank und die Kommode sorgfältig und gründlich und entdeckte schließlich einen großen, unverschlossenen braunen Umschlag, der hinter einigen Schuhkartons im begehbaren Kleiderschrank versteckt war.

Ich öffnete vorsichtig die Klappe und schaute in den Umschlag.

Ich hatte noch nie so viel Geld gesehen!

Es gab Bündel von 50- und 100-Dollar-Scheinen, die ordentlich gefaltet und von Gummibändern zusammengehalten wurden.

Ich war geschockt.

Wo zum Teufel kam das ganze Geld her?

Ich baute alles so sorgfältig und so eng wie möglich wieder zusammen, dann ging ich in die Küche, um meine Pizza zu holen.

Ich saß an meinem Computertisch und fragte mich, was das alles zu bedeuten hatte.

Ich habe ungefähr 30 Sekunden gebraucht.

Ich wusste genau, was das bedeutete.

Matt war ihrem Angebot gefolgt, Amanda von ihren Kollegen abzuzocken, und sie hatte angenommen.

Und nach dem Geld in Amandas Schublade zu urteilen, waren sie auf Gold gestoßen!

Keine wirkliche Überraschung, ich hätte bezahlt, um Sex mit ihr zu haben, wenn ich immer noch keinen kostenlosen Sex gehabt hätte.

Amanda war wirklich heiß, aber anscheinend auch eine verdammte Hure.

Es fiel mir jedoch immer noch schwer zu glauben, dass sie tatsächlich zugestimmt hatte, das zu tun, was Matt vorgeschlagen hatte.

Ich hatte offensichtlich ihre schlampige Natur oder ihren Wunsch, Geld zu verdienen, völlig unterschätzt.

Kapitel 11 ?Überraschung, Überraschung!?

Ich habe in den letzten Monaten angefangen, gründlich nachzudenken.

Aus dem Gedächtnis kleidete sich Amanda sehr gut und schien immer etwas Neues zu haben.

Ich fand immer diese kleinen Plastikanhänger an neuen Kleideranhängern auf dem Boden in unserem Schrank, aber Amanda war immer gut mit ihrem Geld umgegangen und hatte sich noch nie schlecht angezogen.

Aber dieser Geldumschlag war zu viel Geld, das in zu kurzer Zeit durch Sparen oder sparsames Leben angesammelt wurde.

Sie verkaufte sich definitiv;

Arsch, Fotze und Mund.

Und sie hatte viele Gelegenheiten dazu.

Ich hatte absolut keine Ahnung, was Amanda tat, als sie „bei ihrer Schwester“ war.

Ich habe sie nie angerufen, ich habe ihre Geschichten nie überprüft.

Ich habe einfach auf seine Ehrlichkeit vertraut.

Nun, was für eine dumme Idee, die sich anhörte.

Ich beschloss, dass ich an der Reihe war, etwas Hinterhältiges und völlig Unethisches zu tun.

Amanda war nicht sehr versiert im Umgang mit Computern, also hatte ich ihr vor sechs Monaten geholfen, ihr eigenes E-Mail-Konto einzurichten.

Wir haben beide meinen Computer benutzt, also war es für mich einfach, sein Profil zu überprüfen und sogar seine E-Mail zu öffnen.

Ich habe mich schnell von meinem Konto abgemeldet und mich wieder bei seinem angemeldet.

Ich öffnete unser E-Mail-Programm, tippte ihren Benutzernamen ein und dann mit angehaltenem Atem das Passwort, das ich für sie erfunden hatte.

Es funktionierte immer noch und ich sah mich in seinem Posteingang um.

Als ich die Liste nach unten scrollte, war ich erstaunt, wie viele E-Mails Amanda in den letzten Monaten von Matt erhalten hatte.

Das letzte wurde am Donnerstag verschickt, und da es bereits geöffnet war, fühlte ich mich sicher, es zu öffnen und zu lesen.

Ich war überwältigt von dem, was ich gelesen habe:

?Hallo Schöne,

Für Samstag ist alles vorbereitet, aber versuchen Sie, vor 13:00 Uhr dort zu sein.

Heute Abend findet um 17:00 Uhr eine Party bei Jeff statt, also wollen wir alle vorher fertig sein und aufräumen.

Wir haben 18 Endstarter, aber ich denke, es werden mindestens 20 sein, wahrscheinlich mehr, sobald es bekannt wird.

Das ist ziemlich gut für dich, Mandy, bei 100 Dollar pro Stück verdienst du mindestens 2.000 Dollar!!

Hoffe du hast Durst!

😉

Dann gibt es das $$$-Video.

Alle hier fragen immer öfter danach, dich zu sehen!

Ich werde ein bisschen mehr verlangen, um Zugang zu diesem und allen zu bekommen, die „abspritzen“.

Der Tag hat sich bereits für ein Exemplar bezahlt!

Ich kann immer noch nicht glauben, was für eine heiße Eigenschaft du bist, Amanda, du bist eine Lizenz zum Gelddrucken!!

Bis Samstag schön.

M XxX?

Irgendwann 5 oder 6 Stunden früher an diesem Tag hatte Amanda ein Pornovideo mit etwa 20 oder mehr Männern gedreht.

Das war keine leichte Nachricht zu akzeptieren.

Ich nahm einen Schluck von meinem Bier.

Ich schloss diese E-Mail, scrollte in der Posteingangsliste nach unten und fand die erste von Matt.

War es ein paar Tage nach ihrem Abendessen datiert?

mit ihm und gab ihr eine kleine Show auf dem Boden in der Einfahrt, als sie abgesetzt wurde.

Hallo Mandy,

Wie ich dir versprochen habe, hier sind wir in unserem allerersten Pornovideo!!

Es ist verdammt gut, auch wenn ich das selbst sage.

Ich habe noch nicht viele Videos gemacht, aber vertrau mir, ihr seid verdammt heiß auf dem Bildschirm!

;-))

Klicken Sie einfach auf diesen Link [www.febo.com/mattsvideos/], der direkt zu meinem Webspeicherkonto führt.

Das Passwort ist HotAmanda69.

Öffnen Sie den Ordner mit dem Namen ?Videos?.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das ?Amanda 1?

Datei, wählen Sie ?Speichern unter?

und es sollte auf Ihren Desktop heruntergeladen werden.

Seien Sie gewarnt, der Download wird einige Zeit dauern, es dauert weit über 30 Minuten!

Sagen Sie mir Bescheid, wenn Sie irgendwelche Probleme haben, aber Sie sollten in Ordnung sein.

Ich muss Ihnen wahrscheinlich nicht sagen, dass Sie vorsichtig sein sollen, was Sie mit der Datei tun, nachdem Sie sie heruntergeladen haben, es sei denn, Sie möchten, dass er sie sieht!

Matt XX?

Ich habe auf den Link geklickt und das Passwort eingegeben.

Es funktionierte und ich sah mir Matts Online-Konto zum Herunterladen von Dateien an.

Als ich den Videoordner öffnete, entdeckte ich, dass es nicht ein, sondern vier Videos gab!

Wie es schien, waren sie in den letzten Monaten sehr beschäftigt gewesen!

Matt war sehr ?kreativ?

und jede Videodatei benannt?

Amanda 1?,?

Amanda 2? usw.

Ich beschloss, von vorne anzufangen.

Ich wollte nur sehen, was Amanda all die Wochen gemacht hatte.

Ich habe auf ?Amanda 1?

Datei und begann mit dem Herunterladen auf den Desktop.

Es war eine ziemlich große Datei, meine Download-Geschwindigkeit war relativ langsam, also verbrachte ich die Zeit damit, meine Pizza fertig zu stellen, aufzuräumen und noch ein Bier zu trinken.

Ich hatte das E-Mail-Programm geschlossen, um jede Konkurrenz um Bandbreite zu reduzieren, also saß ich da und wartete darauf, dass sich der Prozentbalken allmählich auf 100 % füllte.

Sobald es fertig war, schloss ich die Download-Seite und ging zu der Videodatei, die auf dem Desktop lag.

Ich widerstand dem starken Drang, den Film sofort anzusehen, und verschob die Datei in den Download-Ordner in meinem Teil von Laufwerk C:.

Dann loggte ich mich aus Amandas Profil aus und hüpfte in meins, startete das Internet neu und kehrte zu Matts Download-Seite zurück und begann mit dem Herunterladen von beiden ?Amanda 2?

und ?Amanda 3?.

Obwohl langsamer mit 2 gleichzeitig heruntergeladenen Dateien, könnte ich das System die ganze Nacht eingeschaltet lassen und die Dateien sollten am Morgen da sein.

Danach könnte ich versuchen, herunterzuladen?

Amanda 4?

bevor Amanda am Sonntagnachmittag nach Hause geht!

Mein Herz begann schneller zu schlagen, als ich meinen Download-Ordner öffnete.

Da war die?

Amanda 1?

Videodatei.

Ich doppelklickte darauf und der Mediaplayer öffnete sich.

Ende Teil 4

Mit Sperma geteilt: Amanda benutzt?

Teil fünf

Kapitel 12?

Das Video hat den Hahnrei getötet?

Matt hatte ein paar kitschige Videobearbeitungen vorgenommen und einem von Amandas Dessous-Fotos, das ihm „geschenkt“ wurde, eine schwarze Bildschirmöffnung gefolgt von einem verblassenden Titel hinzugefügt.

Ich fühlte eine leichte Beklommenheit, als der Titel und das Eröffnungsbild verblassten und eine Nahaufnahme von Amandas lächelndem Gesicht in den Fokus rückte.

Sie war absolut hinreißend;

Ihr langes, lockiges braunes Haar war bis hinter ihre Ohren hochgezogen, abgesehen von zwei langen, lockigen Locken, die ihr wunderschönes Gesicht zu beiden Seiten umrahmten.

Amanda hatte offensichtlich viel nachgedacht und sich Mühe gegeben, ihren Look für den Videodreh zu kreieren, und sich geschminkt, mit fast, aber nicht ganz, zu viel Lidschatten und Wimperntusche um ihre schokoladenbraunen Augen

ein dunkler, blutfarbener Lippenstift betont ihre vollen, einladenden Lippen.

Sie sah total nach der Rolle aus, also wusste sie offensichtlich genau, was sie tun würde.

Amandas Gesicht erwachte zum Leben, als das Video anfing zu laufen und Matts Stimme war laut und klar direkt außerhalb des Bildschirms, also war es offensichtlich, dass er selbst die Kamera benutzte.

„Hallo Amanda“,

Amanda blickte kurz in die Kamera und sprach dann direkt in die Linse.

„Hi“, kam seine leise, schüchterne Antwort.

Sie lächelte nervös und ihre Augen rollten nach links und rechts, während sie die anderen Leute im Raum mit ihr und Matt sichtlich beobachtete.

„Nun, Amanda,?

Matt fuhr fort: „Das ist ein ganz besonderes Video, denn es ist das erste Mal, dass du vor einer Videokamera stehst, nicht wahr?“

Amanda lächelte nur weiter und nickte nervös, als Matt den Fokus der Kamera zurückzog, um zu zeigen, dass sie auf einem sehr teuren und tiefen Ledersofa saß.

Er bewegte sich von ihrem Gesicht zu ihrem Körper und ihre Brustwarzen schienen hart und frech gegen den anschmiegsamen rosafarbenen Satinstoff ihres Oberteils zu stechen.

Amandas Hände waren fest in ihrem Schoß verschränkt und ihre Beine waren gekreuzt, ihr schwarzer Minirock gerade weit genug angehoben, um einen Streifen blasser Haut zu enthüllen, wo ihr Oberschenkel über dem Spitzenabschluss ihrer schwarzen Strümpfe freilag.

Matt fuhr weiter an ihren Schenkeln bis zu ihren Knien hinunter, dann von ihren Waden zu ihren Füßen in ihren schwarzen Stilettos.

„Gott, bist du so schön, Amanda?“

»

Matt seufzte.

Die Kamera zog sich wieder zurück, sodass Amanda jetzt ganz im Bild zu sehen war.

„Danke, meinst du?

»

Amanda lächelte wieder, aber sie sah immer noch sehr nervös aus, ihr Kopf war ein wenig zur Seite geneigt und ihr Blick wanderte zu anderen Punkten links und rechts von der Kamera, ihr Lächeln und ihre Augen blinzelten kurz, als sie mit dem zu sprechen schien andere

Menschen im Raum.

Matt fuhr fort: „Ja, genau wie die anderen Jungs heute hier, wie Sie sehen können.

Aber du bist auch etwas ganz Besonderes, nicht wahr Amanda?

Aufgeregt sein?

?

Amanda nickte erneut und rutschte nervös auf der Couch herum.

„Nun, wenn du bereit bist, wie wäre es, wenn du uns zeigst, was dich so besonders macht?“

»

Amanda wand sich auf der Vorderkante des Sofas, um in die Kamera zu schauen, überkreuzte ihre Beine und spreizte sie weit, während sie langsam den vorderen Saum ihres Minirocks anhob, um ihre üppige Muschi unter einem Büschel dunkler Schamhaare zu enthüllen.

Die Kamera zoomte heran, als Amanda sich zurücklehnte und anfing, ihre Schamlippen zu streicheln, langsam und absichtlich zwischen ihnen auf und ab reibend.

Amanda hielt einen Moment inne, um schnell ihre Finger zu lecken, und führte sanft ihren Zeige- und Mittelfinger in ihr Loch ein.

Sie fing an, sich langsam gegenseitig zu fingern, vergrub sie beide tief in ihrer Vagina und suchte nach dem magischen Punkt.

Amanda zog sie wieder zurück, schaute in die Kamera und öffnete ihre Schamlippen, um einen ungestörten Blick tief in die feuchten rosa Tiefen ihrer heißen Muschi zu ermöglichen.

Die ganze Zeit über gab Matt weiterhin sanfte Ermutigungen und sagte, wie sexy und hinreißend sie aussehe.

Ich konnte auch andere Kommentare mit leiser Stimme hören.

Amanda antwortete mit einem Lächeln und schaute an der Kamera vorbei, während sie ihre Finger fester und tiefer in ihre Muschi schob.

Die Kamera schwenkte von ihrer Muschi und konzentrierte sich dann auf ihr Gesicht.

Ihre Pupillen weiteten sich vor Verlangen, denn Amanda war offensichtlich sehr erregt;

entweder vor einer Videokamera oder vor Publikum.

Sie erhöhte das Tempo ihrer Masturbation;

Ihre Augen verloren den Fokus und schlossen sich dann halb, als sie anfing zu stöhnen und ihre Hüften begannen sich im Takt seiner Hand zu bewegen, während sie ihre Muschi bearbeitete.

Die Kameraansicht wurde breiter, als Amandas Masturbation intensiver wurde.

Mit gespreizten Beinen, Schultern und Kopf gegen die Sofalehne gelehnt, öffnete Amanda ihre Schamlippen mit ihrer linken Hand und begann, ihre Klitoris wild mit ihrer rechten Hand zu reiben.

Sie versteifte sich für einen Moment, dann wölbte sich ihr Rücken und schließlich wand sie sich in einem intensiven Orgasmus.

Nachdem die Wogen der Leidenschaft abgeklungen waren, öffnete Amanda ihre Augen und starrte in die Kamera, um etwas Fassung wiederzugewinnen.

„Nun, das war sehr schnell und ziemlich unerwartet!“

Matt lachte: „Du musst sehr aufgeregt sein, Amanda.“

Amanda sah sich um und lehnte sich dann auf ihren linken Ellbogen, ihre rechte Hand begann wieder langsam zwischen ihrer Muschi auf und ab zu arbeiten.

„Tut mir leid, ich konnte nicht länger warten.

»

Sie lächelte und blickte wieder nervös in die Kamera.

„Okay, dann lass uns anfangen.

Also was willst du jetzt machen??

?Ich möchte sie probieren?

Amanda lächelte und zeigte nach rechts und links.

Plötzlich kam ein Paar nackter, gebräunter Beine, die eine ziemlich große Erektion trugen, auf die linke Seite des Rahmens und packte Amanda am rechten Arm, halb gelenkt, halb von der Couch gezogen und kniete sich vor ihn.

.

Der Kamerawinkel blieb niedrig und konzentrierte sich auf Amandas Gesicht und Oberkörper, als der immer noch nicht identifizierbare Mann ihren Hinterkopf packte und sie direkt auf seinen erigierten Schwanz richtete.

Amanda öffnete ihren Mund weit, um es zu empfangen, und schluckte es bereitwillig herunter, aber ihre Augen wanderten nach links und sie streckte ihre Hand aus, als ein weiterer nackter Mann, der seinen erigierten Schwanz hielt, den Rahmen betrat.

Nach ungefähr zehn Sekunden zog Amanda den ersten Schwanz aus ihrem Mund und, nachdem sie bereits den zweiten Schwanz mit ihrer linken Hand gepackt hatte, zog er ihn näher und führte ihn in ihren Mund.

Sie fuhr fort, die erste mit ihrer rechten Hand zu streicheln, während sie abwechselnd an der zweiten saugte und leckte, wobei ihre linke Hand nun den Hodensack dieses Glückspilzes umfasste.

Ich saß gebannt da, als ein dritter Mann hinter Amanda auftauchte und seinen einzelnen, halbsteifen Schwanz über ihre linke Schulter legte.

Das sah nicht besonders beeindruckend aus, aber Amanda drehte dann ihren Kopf und setzte ihre Handjob-Arbeit an den ersten beiden Typen fort und begann, dem dritten Schwanz eine großzügige Portion ihrer fachmännischen oralen Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich wusste genau, wie es aussah und war überhaupt nicht überrascht, als kurz darauf ein voll erigierter Schwanz hart, glänzend und feucht aus Amandas Mund kam.

Gerade als ich dachte, spannender geht es nicht mehr, kam von links ein vierter Mann dazu.

Er war ziemlich groß, wahrscheinlich übergewichtig und hatte einen Bauch und ein großes Tribal-Tattoo auf seinem rechten Unterarm, das deutlich sichtbar war, als er seinen großen Schwanz lutschte.

Amanda drehte ihren Kopf in Richtung der Kamera und streichelte immer noch mit jeder Hand die ersten beiden Schwänze und bot dem Neuankömmling ihren offenen Mund an.

Er packte ihren Hinterkopf und zwang seinen großen Schwanz mit einer Bewegung grob tief in ihre Kehle.

Er zwang seinen Kopf weiter gegen ihren Bauch, als Amandas Blick von Überraschung zu Unbehagen und schließlich zu Erleichterung wechselte, als dieser letzte Bastard ihr erlaubte, seinen massiven Schwanz aus ihrer Kehle zu ziehen.

Amanda würgte und Speichel floss aus ihren Mundwinkeln, als sie für einen Moment zum Besitzer des Schwanzes aufsah, dann, zu einem erschrockenen Ausruf von Matt und den anderen, verschlang sie wieder die volle Länge des riesigen Schwanzes Bewegung.

Dann begeisterte sie alle mit ihren unglaublichen, freihändigen Deepthroating-Fähigkeiten am glücklichen Schwanz des fetten Kerls.

Matts Amateur-Kameraarbeit hatte es mir immer noch nicht erlaubt, die Gesichter zu sehen, die an die anonymen Schwänze gefesselt waren, die den Mund meiner Freundin missbrauchten, aber als Amanda ihre Deepthroat-Behandlung des größten verfügbaren Schwanzes fortsetzte, erweitert Matt den Blick etwas, um es aufzunehmen

die ganze Szene und ich sah das Gesicht des dritten Typen, als er sich hinter Amanda kniete.

Ich wusste verdammt noch mal nicht, wer er war, aber er sah aus, als wäre er über 40, und er war ziemlich dünn mit schütterem Haar.

Er könnte einer der Typen in dem Auto gewesen sein, der Amanda einige Monate zuvor später in dieser Nacht für mich nach Hause gefahren hatte.

Nach einigem Fummeln mit dem Reißverschluss, der ihren Rücken hinaufführte, befreite er ihre schönen Brüste von dem rosa Satinoberteil.

Ohne ihre Aufmerksamkeit auf den riesigen Schwanz zu reduzieren, der sich immer noch in ihrem Mund befand, ließ Amanda die ersten beiden Schwänze kurz los, befreite schnell ihre Arme von den Trägern ihres Oberteils und warf ihn beiseite.

Als die beiden Männer, die zu beiden Seiten von ihr standen, anfingen, ihre ungezogenen Titten und gehärteten Nippel zu streicheln und zu drücken, zog der Typ, der hinter ihr kniete, mit seiner rechten Hand an seinem Schwanz, während er mit seiner linken Hand ihren Arsch und ihre Muschi fingerte.

Amanda wand sich ein wenig und ihre Augen versuchten vergeblich, hinter sich zu sehen, aber das alles, ohne den Schwanz des großen Kerls aus ihrem Mund zu nehmen.

Amanda machte etwa eine Minute lang so weiter, bevor Matt sprach.

„Okay Leute, Zeit, den Reichtum zu teilen, würde ich sagen.

Umgebe sie.

Lasst uns sehen, wie sie noch mehr von dieser erstaunlichen Mundarbeit an euch allen macht.

Matt weist Amanda dann streng an, während die vier Typen sie umkreisen und jeder eine intensive 30-Sekunden-Blowjob-Zeit bekommt, bevor Matt ihnen sagt, dass sie weitermachen sollen, damit der nächste an der Reihe ist.

Währenddessen tat Amanda ihr Bestes, um mit den vier Schwänzen in Kontakt zu bleiben;

streichelte und zerrte jeden der anderen drei so viel wie möglich, während sie fleißig den Schwanz bläst, der sich gerade in ihrem Mund befand.

Die Jungs selbst genossen alles, was sie konnten, von ihren Titten, ihrem Arsch und ihrer Muschi, wenn sie nicht abgesaugt wurden.

Amanda bemühte sich, ihre Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, während jeder private Teil von ihr von drei Paar Händen gleichzeitig gestreichelt, gedrückt, gerieben oder befingert wurde.

„Das reicht ihr Bastarde, ich bin dran“, verkündete Matt, nachdem alle mindestens 5 oder 6 Mal in Amandas Mund gewesen waren.

Die Kamera schwenkte über Matts Schwanz, als er sich Amanda näherte.

Sie sah auf und lächelte ihn an, als sie sich vorbeugte und die Spitze seines Schwanzes küsste und ihn in ihren Mund nahm, ohne ihn zu berühren.

Ihre Hände kneteten ihre Brüste, als sie Matt einen langen, langsamen Deepthroat gab;

schluckte allmählich die volle Länge seines Schwanzes und ließ ihn dann aus ihrem Mund gleiten, bis nur noch der Kopf übrig war.

Ich wusste, dass seine Zunge die zarte Unterseite der Spitze streifen und das empfindliche Auge untersuchen würde, bevor es wieder seine volle Länge verschlang.

Sie tat dies viermal, bevor Matt wegging.

„Okay, fick sie!“

»

Amanda wurde an beiden Armen gepackt und schnell zurück auf die Couch geschoben, ihr Kopf und ihre Schultern gegen ihren Rücken gedrückt.

Sie lag da mit einem Ausdruck der Erwartung auf ihrem Gesicht, ihre Brüste ragten hervor, ihr schwarzer Minirock war jetzt um ihre Taille hochgezogen.

Auf Matts Anweisung hin hob Amanda ihre Beine, immer noch in Spitzenstrümpfen und Stilettos, und zog ihren Minirock aus.

Sie breitete sie dann hoch und breit aus, als Matt näher heranzoomte.

Amandas schöne Muschi war geschwollen und rot, die inneren Lippen leicht geöffnet und glänzten vor Gleitmittel.

Nach einem Moment wich Matt zurück und befahl jedem der vier Typen, sich abzuwechseln.

Amanda lehnte sich zurück, hielt ihre Beine hinter ihren Knien, ihren Kopf gegen die Sofalehne geneigt, ihre Augen halb geschlossen und ihren Mund leicht geöffnet, als jeder der vier Fremden sich aufstellte und seinen Schwanz in sie heiß, nass stieß Loch .

Matt erlaubte jedem Mann einen kurzen, aber intensiven 30-Sekunden-Kampf in ihr, bevor er ihnen sagte, sie sollten sich umziehen.

Der Effekt war eine rotierende Prozession von Schwänzen, die hereinkamen, sie hämmerten, sie dann herauszogen, eintraten, hämmerten, herauszogen;

und Amanda schien im siebten Himmel zu sein.

Sie hatte ihre Beine so weit nach hinten gezogen, dass sich ihre Knie auf beiden Seiten ihres Kopfes befanden und ihr Becken vom Couchsitz gehoben wurde, um jeden Schwanz in dem ununterbrochenen Sperrfeuer aufzunehmen.

Die vierte ?

namenlos ?

Die Jungs wollten gerade ihre fünfte oder sechste Kurvenrunde in Amanda starten, da hatte ich schon den Überblick verloren, als sich plötzlich Matt hinter der Kamera meldete,

„Hier, übernimm Jeff, ich will auch welche!“

Er ging an der Kamera vorbei und die Sicht wurde ein wenig gekippt, dann fokussierte ich neu und ich beobachtete, wie Matt, den ich jetzt auch völlig nackt sah, sich zwischen seine mit Strümpfen bekleideten Beine quetschte und den riesigen Kopf seines pflaumengroßen Schwanzes mit einer geschwollenen Öffnung positionierte

von Amandas Muschi.

Er packte ihre Knöchel und hielt ihre Beine gerade und hoch, während er tief in sie eindrang.

Sie reagierte auf seinen großen Schwanz und die tiefen Stöße mit leisem, animalischem Stöhnen, lehnte sich schließlich auf einen Ellbogen und zog Matts Kopf zu sich heran, sodass sie ihre Münder in einem leidenschaftlichen Zungenkampf zusammenschlossen, während sie fickten.

Der Typ mit der Kamera bewegte sich herum und filmte aus verschiedenen Winkeln, als sich Amandas Hüften von der Couch hoben, um Matts riesige Waffe so tief wie möglich in ihre Fotze zu führen.

Matt hämmerte weiter gnadenlos auf Amanda ein und stieß seinen monströsen Schwanz tiefer in sie hinein als irgendjemand zuvor, sein Tempo beschleunigte sich allmählich und schien auf dem Weg zum Orgasmus zu sein.

Gerade als ich dachte, er würde sein Sperma in sie hineinschütten, zog Matt plötzlich seinen Schwanz aus Amandas Muschi und stand auf.

Er streckte die Hand aus und zog sie grob auf ihre Füße, wo sie unsicher dastand und ein wenig verwirrt aussah, als hätte sie gerade einen weiteren Orgasmus bekommen.

Matt nahm die Kamera und konzentrierte sich auf Amanda, ihr verschwitztes Gesicht, verschmiertes Make-up und zerzaustes Haar, das ihrer normalerweise makellosen Präsentation den perfekten Hauch von Schmutz hinzufügte.

„Okay kleine Schlampe, das reicht zum Aufwärmen;

Sobald du angefangen hast, dein verdammtes Geld zu verdienen!

Mal sehen, wie du deine vier Kunden gleichzeitig glücklich machst, Schlampe!

?

Matt führte seine Besetzung an und die Action begann sich zu erhitzen.

? Jeff!

Setzen Sie sich auf das Sofa Begleiter.?

Jeff trat vor;

er war der gebräunte, dunkelhaarige Typ, nur etwa 5?6??

oder so, aber mit einem gut bemuskelten Körper, und er saß wie abgebildet.

Ich erkannte ihn sofort als den Fahrer von Amandas Nachtauto und auch als den ersten Hahn, der in diesem Video auftauchte.

Er sah aus, als wäre er Mitte 30, aber er arbeitete offensichtlich daran, in Form zu bleiben, und er hatte auch eine ziemlich große Erektion.

Er saß da ​​und streichelte es erwartungsvoll.

„Amanda, klettere.

Nein, dreh dich um!

Sieh’s ein!

Lass ihn deine Brüste saugen!?

Sie nickte gehorsam und gehorchte, stieg schnell über sich selbst und ließ sich dann auf die Erektion des glücklichen Bergmanns nieder.

Er glitt leicht in ihre nasse Muschi und sie begann sich auf und ab zu bewegen, während Jeff hart an ihren wunderschönen Nippeln saugte, die Amanda direkt vor ihr Gesicht hielt.

Matt richtete die Kamera für einen Moment auf Jeffs Schwanz, während Amanda ihn langsam rein und raus bewegte und stöhnte, als sie sich an seinem Becken rieb, als sie den Boden jedes Stoßes erreichte.

„Okay, dann lass uns noch etwas hinzufügen.“

Mark, stell dich neben Jeff und gib Amanda etwas anderes zu tun.

Steve, stehst du auf der anderen Seite der Couch?

Mark entpuppte sich als der übergewichtige, tätowierte Typ mit einem Schwanz, der fast so groß war wie der von Matt, Steve als älterer, dünner, kahlköpfiger Typ mit einem durchschnittlich großen Schwanz.

Sie nahmen ihre Positionen ein und Amanda ergriff jeden Schwanz und nahm Mark in ihren Mund.

Oder besser gesagt, Mark zu erlauben, seinen Schwanz in ihr Gesicht zu schieben, bevor Steve nahe genug kam, um dasselbe zu tun.

Sie fuhr fort, abwechselnd an ihren Schwänzen zu saugen und zu streicheln, während Jeff sich an ihre Hüften klammerte und sie an seinem Schaft auf und ab trieb.

Matt drehte dieses wunderbare Drehbuch weiter, bis Matt wieder sprach.

„Nun, das lässt nur dich und mich übrig, Dean, und ich halte die Kamera.

Was möchten Sie tun??

„Ich glaube, ich würde gerne ihren Arsch ausprobieren.“

Dean lächelt zurück.

Er war ein junger Mann, wahrscheinlich in den Zwanzigern, mit langen blonden Haaren, einem Spitzbart und ein paar Tätowierungen und Piercings.

„Hast du gehört, dass Amanda, Dean es mit deinem Arsch versuchen will?“

Soll ich ihn deinen Arsch ficken lassen??

Mit ihrem Mund voller Schwänze brachte Amanda nur ein Murmeln und ein leichtes Nicken zustande.

„Nun, ich glaube nicht, dass ich ihn lassen werde.

Jedenfalls nicht, bis du nett fragst.?

„Frag sie nett, Schlampe!“

»

Mark packte Amanda an den Haaren und zog sie von seinem Schwanz.

„Bitte fick mich in den Arsch.“

Amanda gehorchte.

?

Was, nur Dean?

Was ist mit allen anderen?

Sie haben auch alle viel Geld für dich bezahlt.

„Bitte, ich möchte, dass ihr mich alle in den Arsch fickt.“

Amanda reagierte mit mehr Überzeugung.

„Und du wirst eine gute kleine Schlampe für alle sein?“

„Ich verspreche, dass ich sehr gut sein werde.“

Amanda schnurrte.

„Du solltest besser sein, billige kleine Hure!“

Sie müssen ihren Wert von 20 Dollar bekommen!?

tadelte Matt.

Dean kam hinter sie, seinen steifen Schwanz in der Hand.

Jeff hörte auf, in Amanda zu pumpen und stand still, als Dean auf Amandas Arschloch spuckte, es dann ausbreitete und seinen Finger in ihre Analpassage schob.

Er wischte die Spitze seines Schwanzes ein wenig ab, bevor er ihn gegen seine Hintertür drückte.

Dean bewegte allmählich seinen Kopf gegen ihren Anus, bis er sich ergab und er schob seinen Schwanz allmählich immer tiefer in Amandas Arsch.

Nachdem er bis zum Anschlag gesunken war, zog Dean drei Viertel heraus und wieder hinein.

Jeff setzte dann seinen Angriff auf ihre Muschi von unten fort.

Amanda stöhnte, als sie anfingen, in ihr zu pumpen, aber ihre Geräusche wurden von Marks Schwanz gedämpft, der in ihre Kehle eindrang.

Mit Jeffs großem Glied, das bereits ihre Fotze füllte, begann Deans großer Schwanz nun in Amandas Anus hinein und heraus zu gleiten und fickte sie, egal wie erfreut sie war oder nicht.

?Zeit etwas zu ändern,?

Matt sagte nach ein oder zwei Minuten: „Steve, du bekommst da drüben nicht viel, tausche mit Dean.“

Steve wechselte bereitwillig die Plätze und Amanda hatte dann das zweifelhafte Vergnügen, ihren eigenen Arschsaft von Deans Schwanz zu lecken.

Nach ein oder zwei Minuten stand Mark auf.

„Ich habe eine bessere Idee“,

verkündete er.

„Kannst du mit Amanda aufstehen und sie hochhalten, Jeff?“

»

Steve zog sich aus Amandas Arsch heraus, als Jeff, seine Arme unter Amandas Knien verhakend, aufstand und immer noch in Amanda eindrang, aber jetzt noch tiefer.

?Fantastisch!?

lächelte Mark.

„Holen Sie sich das auf Video, Matt!“

Mark trat hinter Amanda und nachdem er seinem Schwanz etwas Gleitmittel gegeben hatte, fand er das vollständig freigelegte Loch, das jetzt Amandas Arsch war, und stieß seinen großen Schwanz hinein.

Amanda stieß einen Schmerzensschrei aus, hielt sich aber fest an Jeff.

?s Nacken, als beide Männer in aufrechter Position zu ihr gingen.

Matt filmte weiter aus verschiedenen Blickwinkeln, während Dean und Steve sich auch in Amandas jetzt vollständig gedehnter Analpassage abwechselten.

Jedes Mal, wenn sich einer der Jungs zurückzog, nahm ein anderer seinen Platz ein.

Kein Wunder, dass sein Arschloch aussah, als hätte er ihm eine Flasche Cola gereicht, als ich ihn am nächsten Morgen sah, diese Typen gaben ihm absolut alles, was sie hatten, und sein Arschloch nahm es wirklich hin!

Amanda behauptete sich und schien den Missbrauch zu genießen.

Ihr Gesicht zeigte jedes Anzeichen von Unbehagen und Schmerz, aber sie stöhnte und fuhr fort, als hätte sie einen der intensivsten Orgasmen, die ich je bei ihr erlebt habe.

Der Anblick von zwei Schwänzen, die gleichzeitig gnadenlos in ihre Muschi und ihren Anus gleiten, brachte mich dazu, meinen harten Schwanz gegen meinen Willen durch den Stoff meiner Hose zu reiben.

Ich konnte nicht glauben, dass Amanda eine schmutzige Hure war, die diesen Typen erlaubte, jeden Teil ihres wunderschönen Körpers so zu nehmen, und Matt alles filmen ließ, was vor sich ging!

Was hatte Matt ihr gesagt, oder war es nur ihre wahre Natur und sie brauchte nur eine Nacht des Teilens, um alles aus ihrer normalerweise konservativen Verkleidung herauszulassen?

Es war jetzt egal, da war sie, spielte auf meinem Computerbildschirm, direkt vor mir, auf Video.

Ich war überrascht, dass Matt es nicht selbst mit Amandas Arsch versucht hat;

aber er filmte einfach weiter und bat Mark, Dean und Steve gelegentlich, sich umzuziehen, und stellte sicher, dass jeder eine kurze Zeit von einer Minute hatte, um Amanda zu langweilen, bevor er zurücktrat.

Nach einer Weile fragte er Jeff, ob er auch etwas Zeit für den Arsch haben wollte.

„Ja Mann, aber ich muss mich hinsetzen, ich kann sie nicht länger halten!“

Matt erlaubte Mark weitere dreißig Sekunden, tief in Amandas Eingeweide einzudringen, bevor er Jeff bat, sich endlich hinzusetzen.

Jeff wich zurück und plumpste zurück auf die Couch, hob Amanda von seinem Schwanz und wiegte sie neben sich auf ihren Rücken.

Seinen Körper hinter sie schiebend, positionierte Jeff seinen geschwollenen Schwanzkopf gegen ihren gedehnten Anus und stieß mit einem sanften Stoß seine volle Länge vollständig in Amandas gut geficktes Rektum.

Währenddessen stand Mark auf und bot Amanda seinen großen Schwanz an, frisch aus ihrer Analpassage.

Sie sah zu ihm auf und öffnete weit den Mund, beugte sich vor und nahm den geschwollenen, glänzenden Kopf in den Mund.

Mark griff nach einer Handvoll von Amandas Haaren und fing an, ihr Gesicht gnadenlos zu ficken.

Jeff hämmerte weiter auf ihren Arsch, während Amanda auf ihrer rechten Seite lag und von beiden Seiten von Schwänzen geschlagen wurde.

Dean und Steve standen jetzt hinter der Couch, streichelten ihre Schwänze und beobachteten die Szene, während Matt die Videokamera langsam auf und ab über Amandas ausgestreckten Körper schwenkte;

Konzentrieren Sie sich zuerst auf Jeff?

der Schwanz seiner Frau streckte ihren Anus aus, dann ihre klaffende Muschi, die sich mit ihrem durchbohrten Nabel auf ihren Bauch erhob;

zu ihren großartigen Brüsten, alle mit harten und verschwitzten Nippeln;

schließlich auf ihrem Gesicht, als sie Marks großen Schwanz in und aus ihrem offenen Mund erhielt, ihre Kehle wölbte sich sichtbar, als er sich tief in ihren Mund stieß.

?Scheisse!

Ich komme bald!?

verkündete Mark und Matt rückte schnell näher an seine linke Schulter heran, um zu filmen.

Jeff zog sich kurzerhand aus Amandas Arsch und stand von der Couch auf, offensichtlich wollte er nirgendwo in der Schusslinie sein.

Matt richtete die Kamera auf Amandas auf dem Kopf stehendes Gesicht;

Ihr Mund stand offen, die Zunge ragte heraus, als Mark seinen Schwanz wütend Zentimeter von ihr entfernt ruckte.

“ Oh Scheiße !

»

Marks Schwanzkopf fing an, dicke Ströme warmen, weißen Spermas auszuspucken.

Der erste Spritzer verfehlte das Ziel und bespritzte Amandas rechte Wange, Ohr und Haare, aber Mark zielte dann mit seinem gesamten verbleibenden Ejakulat direkt in Amandas Mund.

Mark wischte den letzten Tropfen Sperma von seinem Schwanz auf Amandas Nasenspitze und zog sich von Amanda zurück.

Gerade noch rechtzeitig, als Steve, von dem bereits erwartet wurde, dass er mit dem Abspritzen beginnen würde, schnell seinen engen Schwanz in Amandas offenen Mund stieß und eine riesige Ladung dickes Sperma freisetzte, gefolgt von drei gesunden Spritzern und dann großen Tropfen Samenflüssigkeit.

der letzte, von dem Amanda die Spitze seines Schwanzkopfes leckte.

Jeff trat ein und Amanda drehte ihren Kopf, um ihn anzusehen, als er seinen Schwanz bis zum Orgasmus streichelte.

„Ooh yeah“, war alles, was Jeff sagen konnte, bevor er ebenfalls sechs oder sieben lange Spritzer Sperma in Amandas wartenden Mund spritzte.

Als er fertig war, drückte er die letzten Spuren seines Schwanzes heraus und wischte den letzten Tropfen von Amandas erhobenem Kinn.

„Reinigen Sie Ihr Kinn Amanda?“

befahl Matt, als Jeff von ihr wegging.

Amanda hob ihre rechte Hand und nahm das große Tröpfchen der weißen viskosen Flüssigkeit vorsichtig mit ihrem Zeigefinger auf.

„Verschwende es nicht;

Steck es in deinen Mund, dann zeig mir, was du sonst noch drin hast.

Amanda wischte sich den Tropfen von ihrer Unterlippe, stützte sich dann auf ihren linken Ellbogen und blickte mit weit geöffnetem schönen großen Mund in die Videokamera.

Der Anblick durchbohrte mich, meine Hand umklammerte meinen ohnehin schon steifen Schwanz fester.

Ein dickes Stück undurchsichtiges Sperma schwamm in einer trüben Lache aus durchsichtiger Flüssigkeit, umgeben von anderen dicken weißen Samenwirbeln. Alles in allem nur eine riesige geschwollene Mischung aus Fremden?

Sperma.

„Hmm, ich glaube, du hast noch nicht genug zu schlucken, Amanda, aber es könnte bald mehr geben.“

Warte, es passiert!

?

Matt wich zurück, als Dean zustieß und sein Schwanz wild über Amandas Gesicht zu spritzen begann, es mit mehreren Schüssen überzog und sie unwillkürlich zurückprallen ließ, wobei sie fast die Mundladung umschlug, die sie so unsicher hielt.

An diesem Punkt stoppte ich den Mediaplayer, zog den Schieberegler zurück und bewegte ihn dann manuell nach vorne, um die einzelnen Streams zu sehen, die jeweils in Zeitlupe über Amandas nach oben gerichtetes Gesicht spritzten.

Sie konnte nicht anders, als zu blinzeln, nachdem der erste Schuss auf ihren Nasenrücken zwischen ihren Augenbrauen gesprüht worden war, einen riesigen cremigen Spritzer auf ihre Stirn fallen ließ und einen dicken Strahl Sperma hinter sich absetzte.

Der zweite Spritzer floss willkürlich gegen seinen linken Wangenknochen und direkt unter sein linkes Auge.

Der dritte und der vierte landeten dann auf seiner Nase bzw. Oberlippe.

Weitere kleine Spritzer erreichten ihren Mund, aber das meiste, was blieb, fiel auf Amandas linke Wange und Unterlippe.

Ich brachte den Schieber zurück zum Beginn von Deans Angriff, ließ ihn dann wieder mit normaler Geschwindigkeit laufen und sah weiter zu, unfähig, mich davon abzuhalten, meinen straffen Schwanz durch die Vorderseite meiner Jogginghose zu drücken, aber ich wollte nicht abspritzen

gerade jetzt.

Nach dem wilden Sprühjob sah Amanda ein wenig unbehaglich aus und begann zu blinzeln, als der Samen anfing, in ihr linkes Auge zu tropfen.

Die große Strähne auf ihrer Stirn war bereits in ihren Haaransatz gerutscht und saß dort, verschmolz allmählich mit ihren weichen braunen Locken.

„Verschütten Sie das verdammt noch mal nicht, Amanda, oder schlucken Sie es jetzt noch!“

Ich weiß, dass du willst, aber ich habe auch etwas für dich!

Hier, nimm diesen Jeff und halte ihn fest, ich möchte nicht, dass du irgendetwas davon verpasst.

Matt schaltete die Kamera wieder ein und Jeff fing an zu filmen, während Matt seinen Schwanz über Amandas Gesicht streichelte.

Amanda sah jetzt sehr unbehaglich aus.

Ihr Mund muss beim Schließen wehgetan haben und ich bin mir sicher, dass sie überrascht war, wie viel Sperma sie zurückhielt und sie anscheinend schlucken musste.

Matt fuhr fort, ihr zu wichsen.

Er fing an, Amanda verbal zu missbrauchen, und sein Schwanz wurde sichtbar dicker und sein Kopf wurde violett, dunkel und glänzend, als er offensichtlich der Ejakulation näher kam.

„Du bist eine verdammte schmutzige Schlampe Amanda!“

Du solltest dich selbst sehen, dreckige kleine Schlampe!

Du siehst aus wie die billige Hure, die Sperma liebt, die du bist!

Oh, du dreckige Schlampe!?

Matt hielt die Spitze seines Schwanzes fest über Amandas Mund und entließ dann seine Spermastrahlen direkt unter ihren Vorderzähnen und in ihren fast vollen Mund.

Jeff machte es gut und hielt die Kamera ruhig, um jeden Strahl perfekt einzufangen, als er dicke Schüsse in die Spermalache spritzte, die sich bereits in Amandas Mund befand.

?

Damit ?

Sagte Matt, als er die letzten Tropfen seiner Ladung über Amandas Gesicht schüttelte und die Kamera zurückholte.

„Lass uns noch einmal sehen, was du da hast.“

Amanda zeigte wieder einmal die unglaubliche Menge an Sperma, die jetzt in ihrem Mund enthalten ist.

Der dicke undurchsichtige Samenklumpen schwamm immer noch in einer Pfütze aus trüber Flüssigkeit, aber diese Flüssigkeit war jetzt eine Suppe aus dicken weißen Samenwirbeln.

Ihr linkes Auge war nun fest unter einer kleinen Spermalache verschraubt und ihre Stirn, Nase,

linke Wange, Lippen und Kinn glänzten mit einer schleimigen Spermaschicht.

„Okay, du dreckige kleine Schlampe, schluck es!“

Amanda sah fast erleichtert aus, als sie vorsichtig ihren Mund schloss, aber sie zuckte sofort zusammen, als sie sich bemühte, die riesige Masse an Sperma zu schlucken, die ihre Wangen füllte.

Ihre Kehle bewegte sich auf und ab und manchmal schien sie fast zu würgen, aber schließlich schaffte sie es, alles herunterzubekommen.

„Mach deinen Mund auf und zeig es mir.“

Amanda gehorchte und öffnete ihren Mund weit, um nur fadenförmige Spermareste in ihrem rosa Mund zu zeigen.

?Auf wiedersehen sagen!?

Amanda lächelte schüchtern in die Kamera und sprach dann, ihre Stimme klang unsicher und der Schleim von der klebrigen Spermaschicht, die noch in ihrer Kehle verblieben sein musste.

„Auf Wiedersehen“, brachte sie heraus, kurz bevor sie sich streckte und dann würgte und schnell ihren Mund schließen musste.

Sie zitterte einmal und schluckte alles, was ihr in den Mund gekommen war, wieder herunter.

Matt zog sich zurück, um Amanda zu zeigen, wie sie nackt kniete, nur mit ihren Strümpfen und Stilettos auf dem Boden.

Nach ein paar Momenten hob sie beide Hände an ihr Gesicht und begann zu versuchen, das Sperma wegzuwischen.

Sie räusperte sich ein- oder zweimal, dann blickte sie flehend in die Kamera, das linke Auge immer noch fest fixiert.

„Kann ich bitte einen Drink haben und vielleicht auch eine Serviette?“

Matt lachte nur und die Videodatei wurde schwarz und fertig.

Ich befreite meinen Schwanz aus meiner Jogginghose und schnappte mir ein Bündel Taschentücher. Ich wiederholte das Video, in dem Amanda ihren Mund öffnete, um die Ladung Sperma zu zeigen, die sie gleich schlucken würde, schließlich dem Vergnügen erlag und mich bei ihrem Anblick amüsierte

das Sperma wieder schluckend, das sie gerade geknebelt hatte.

Es war das Erstaunlichste, was ich je gesehen habe.

Und es waren noch drei Videos übrig, die sie sich ansehen konnten, plus möglicherweise das eine, das sie anscheinend früher am Tag gemacht hatte!

Ich entschied, dass ich noch nicht viel aus meiner Entdeckung machen würde.

Ich wollte sehen, wie weit meine dreckige Schlampen-Freundin gehen würde.

Ende von Teil 5

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.