Lisa (jessica) – folge 7a – jessica

0 Aufrufe
0%

?Ihr heuchlerischen Bastarde!?

schrie Riley, als sie ihren Arm zurückzog, und ein Schlag nach dem anderen landete auf Scotts Gesicht und Kopf.

?Anzahl!?

Jessica schrie und rannte zu Riley und versuchte sie aufzuhalten, aber Josh spürte, dass sie sich einmischen würde und wich zurück und versperrte ihr den Weg.

„Bleib weg von dieser Jessica!“

Josh sagte: „Ich möchte Jim und Scott helfen, aber Sie müssen mir versprechen, versprechen, sich da rauszuhalten.

Jessica nickte, als sie sah, wie Scott ihren Kopf mit ihren Armen bedeckte und versuchte, Riley vor ihm zu retten.

Jim wäre beinahe von Angus‘ zweitem Schlag gestürzt, aber hat er sich zusammengerissen und ist im letzten Moment vor Angus davongelaufen?

nächsten Schlag.

„Ich wusste, dass ihr Scheißkerle seid, aber ich hätte nie gedacht, dass ihr Scheißkerle in den Rücken stechen würdet!“

Angus grunzte, wich Jimmys Schlag aus und schlug einen seiner eigenen Schläge zu Boden.

Josh zog Jessica aus dem Weg und warf sich auf Riley, warf sie über Scott.

Als Scott aufsprang, wich Josh wieder zurück, um Jessica abzuwehren, die versuchte, sich den Männern zu nähern.

?Stoppen!

Stoppen!?

rief Jessica, aber sie beachteten sie nicht.

Tränen füllten ihre Augen, als sie das Blut aus Jims Nase und die Narben auf Scotts Gesicht sah.

Jim und Scott begannen, einige gute Schläge auszuteilen, und die Kämpfe sahen ausgeglichen aus, trotz des anfänglichen Vorteils von Riley und Angus durch den Überraschungsangriff.

ICH?

Angus schrie Jim an, betont das dumpfe Geräusch, wenn das Fleisch auf das Fleisch trifft, dass es Angus ist?

Die Faust berührte Jims Gesicht.

?Viel Glück.?

sagte Jim durch geöffnete Lippen.

„Ich muss auch ein paar Knochen mitnehmen?“

?Oh mein Gott, hör auf!?

Jessica schrie erneut.

Josh hatte seine Aufmerksamkeit von ihr abgewandt und sich dem Kampf gegen Riley verschrieben.

Riley arbeitete hart daran, sowohl Josh als auch Scott abzuwehren.

Jessica versuchte, Joshs Arm zu packen, aber Josh schüttelte ihn ab.

Plötzlich griff Jim Angus an und die beiden knallten gegen das Sofa und stießen es zurück.

Sie landeten und kämpften.

Riley blieb mit Josh und Scott stehen und trat mit seinem Bein mitten in Scotts Brust, was ihn wegpustete.

Dann drehte er sich ohne Vorwarnung um, packte Josh und schmetterte sie beide gegen die Wand hinter sich.

Jessica konnte hören, wie die Luft aus Josh gepresst wurde.

Das Raufereien, Grunzen und gedämpfte Rumpeln erfüllte Jessica mit Schrecken, als Schläge und Tritte auf dem Boden landeten.

Er ignorierte die Bitten der Männer, damit aufzuhören, und er verspürte eine wachsende Angst, dass sie sich gegenseitig umbringen würden.

Frustriert packte Jessica sie an den Haaren und schrie aus Leibeskräften, aber die Männer merkten es nicht.

Jessica war hilflos, aber nicht annähernd so hilflos wie damals, als Angus die Oberhand über Jimmy gewonnen und sich über ihn gestellt und ihm in den Bauch und in die Rippen getreten hatte.

Jessicas Blick huschte zum Waffenständer.

Rafa rannte los, schnappte sich ein Gewehr und schoss an die Decke.

Durch die um sie herum herabfallenden Gipskartonpartikel sah Jessica, wie die Männer erstarrten und sie anstarrten.

Eine plötzliche Wut erfasste ihn.

Jim umklammerte seine Brust, sein Gesichtsausdruck verriet das Ausmaß seines Schmerzes.

Angus erstarrte mitten im Schlag.

Aus dem Schlitz in seiner Stirn rann Blut über Joshs Gesicht, und er sah schief aus, als er an der Wand erstarrte.

Riley hielt ihn immer noch mit einer Hand fest und die andere war zu einer Faust erstarrt, die kurz davor war, in Joshs Gesicht zu landen.

Scott war gerade dabei aufzustehen und erstarrte in einer knienden Position, während er sie offensichtlich überrascht anstarrte.

Jessica senkte den Lauf der Waffe und schwang sie zwischen Riley und Angus, und mit einem markanten Schmollmund sagte sie: „Du hast versprochen, dass du einfach reden würdest!?

Riley drehte sich langsam um und hob ihre Hände, blickte zu Jessica und konnte nicht anders, als von ihr entwaffnet zu werden, egal wie wütend sie war.

In dem Mädchen lag eine Ernsthaftigkeit, die ihren Zorn verströmte.

Auch die anderen Männer schienen sich zu beruhigen.

Angus trat vor, die Hände leicht erhoben, Jim taumelte an seine Brust und umklammerte seine Brust, Josh stieß sich von der Wand ab, die Hände leicht erhoben, Scott stand langsam auf.

„Das war, bevor ich herausfand, dass diese Dreckskerle Sie fast im Stich gelassen hätten und bereit waren, Angus und mich dabei zu töten.“

sagte Riley, ihre Augen huschten von Jessicas Gesicht zu der Waffe, die sie hielt, und wieder zurück.

„Und es kotzt mich wirklich an, dass Angus und ich die einzigen Leute hier sind, die dich mit einer geladenen Waffe nicht nerven?

„Werde jetzt erwachsen, Riley.“

Jim grunzte und griff sich an die Brust. „Ob es dir gefällt oder nicht, du spielst Fangen.

Sie können darüber so wütend sein, wie Sie wollen, aber das ändert nichts an der Wahrheit.

Wird es dich nicht näher zu Jessica bringen, wenn du dieses Thema die ganze Zeit ansprichst?

?Wachsen??

Angus, ?Das?

Verdammt reich?

Verdammt, wir sind diejenigen, die unserer Verantwortung gegenüber dem Clan nachkommen.

Sind wir diejenigen, die immer arbeiten müssen?

Dir alle Zeit der Welt geben, damit Jessica sich in dich verlieben kann.

Und dafür, ja, scheiß drauf, glaubst du besser, ich werde explodieren?

„Ehrlich gesagt, denkst du, dass es deinen Umgang mit Jessica verändern wird, wenn du öfter zu Hause bist?

Hast du deine Einstellung ihm gegenüber geändert?

Jim keuchte, keuchte bei der Anstrengung zu sprechen, „Sei ehrlich zu dir selbst??

Als Riley so aussah, als würde sie sich streiten, fügte Jim hinzu: „Wir haben Sie oft gebeten, sich Jess leichter zu nähern.

Wenn du öfter zu Hause bist, hast du mehr Zeit, ihn zu schlagen.

Sekunden vergingen bevor Riley ausatmete. „Verdammt?“

genannt.

Seine Schultern sackten herunter.

Er fühlte sich plötzlich sehr müde.

„Lassen Sie die Waffe?

Angus fragte Jessica: „Ist unser Krieg vorbei?“

genannt.

Angus sah Jim mit wachsender Angst an, als Jessica das Gewehr wieder auf den Ständer legte.

Das ist so Mist.

Scheiß auf Jim, Entschuldigung?

Jim nickte, ???K.?

Als sie zurückkam, blieb Jessica stehen und betrachtete all die zerschlagenen Gesichter.

Sein Gesicht, das bereits seinen Kummer über die Situation widerspiegelte, wurde noch mürrischer, als seine Augen von Scott zu Riley und Josh zu Angus wanderten, aber seine Traurigkeit, sein Unglaube und seine Enttäuschung waren nicht zu leugnen, als sie sich auf Jim richteten.

Jessica ging zu Jim, legte sich unter ihren Arm und schmolz gegen ihn?

Er umfasste sanft ihr vernarbtes und blutiges Gesicht mit seiner Hand.

„Jim, solltest du dich setzen?

bat.

Sie neigte leicht ihren Kopf, drückte ihre Lippen auf Jessicas Handfläche und küsste sie.

Er zog ihn fester und nickte. „Ich? Ich würde jetzt lieber aufhören.“

?Jess?

sagte Riley, die Verlegenheit zerschmetterte sie.

Er hatte so etwas noch nie zuvor gefühlt, obwohl er wusste, dass er seine Freunde benutzte, um seine Drecksarbeit mit Jessica zu erledigen.

??

Ich bin traurig.?

„Du solltest niemals so kämpfen, Riley?“

antwortete Jessica.

Er sah die Männer an, bevor er seine Augen wieder Riley zuwandte, „Du?

Bist du die einzige Familie, die noch übrig ist?

Egal wie sehr Sie sich einig sind, Sie können sich nie wieder so öffnen.

Bitte ?

Versprich mir.?

„Ich weiß nicht, Jess, kann ich das machen?

„Ich weiß nicht, wie ich mich nicht über all die Geheimnisse, all die Ungleichheiten in unserer Beziehung zu dir aufregen soll“, sagte Riley.

Ich will kein Versprechen geben, das ich brechen kann.

Jessica nickte und ließ Jim mit noch enttäuschterer Miene auf ihre Schulter fallen.

?So was nun??

“, fragte Angus.

Er wollte Jessica in seinen Armen, er wollte, dass er und Riley aufhörten, es so aussehen zu lassen, als hätten sie ihn betrogen.

?Jim??

fragte Riley, als sich die darauffolgende Stille hinzog.

Jim zuckte mit den Schultern und verzog vor Schmerz das Gesicht. „Sag es mir?“

?Ich habe keine Ahnung.

Riley antwortete mit verzweifelter Stimme.

Er fühlte sich nicht in seinem Element.

?Ich glaube du kannst.?

sagte Jim.

Riley nickte.

„Jim, du hast immer einen Plan.“

sagte Josh, dem es selbst an Ideen mangelt.

Jims Lachen verwandelte sich schnell in einen Hustenanfall.

Jessica rang unter Jims Arm und versuchte, sie zurückzuhalten, als ihr Husten immer schmerzhafter wurde.

?Sitzt du?

sagte Scott, zog Jessica von Jim weg und nahm seinen Platz ein, als Josh unter Jims anderen Arm schlüpfte.

Die beiden führten Jim zum Sofa und halfen ihm, sich hinzusetzen.

Als sie versuchte, ihren Husten zu stoppen und ihre Atmung zu regulieren, glitt Jessica neben Jim auf das Sofa und schlang ihre Arme um ihn, um ihn zu trösten, als der Hustenanfall langsam nachließ.

?Wenn du einen Plan hast?

Als Riley nicht so aussah, als wollte er noch etwas sagen, „würde ich es gerne hören?“

Jim nickte.

„Der einzige Plan, den ich je hatte, war für Jess.

Die Ehe sollte eine Sonderversion sein?

Eine Möglichkeit für ihn, sich innerhalb der Grenzen unserer Situation unsere Frau zu nennen?

Jess und Jess sahen sich in die Augen, als sie sprach: „In der Hoffnung, dass Sie schließlich bereit sein werden, uns nach Ihrer Definition zu heiraten“, sagte sie.

Hast du Jess nicht?

Mach dir keine Sorgen oder fühle dich schlecht.

Jessica fügte hinzu, als sie hoffnungslos schien, wie ihre Haltung zur Ehe aufgenommen wurde.

Jim zog ihn zu sich und sah die Männer an: „Aber ich sehe nicht, wie das funktionieren soll.

Es basierte auf Ehrlichkeit, Respekt und Liebe, und wenn man bedenkt, wie wenig zwischen uns war, würde Jess das auf keinen Fall genug glauben, um uns die Mühe zu machen, uns zu heiraten.

?Vielleicht brauchen wir den gleichen Plan für uns selbst?

sagte Scott.

„Da ist nichts dran.“

Josh sagte: „Was war der Plan?“

genannt.

Jim schüttelte den Kopf, „Das kann nicht meine Idee sein.

Soll das eine Gruppenarbeit sein?

Der einzige Weg, wie wir uns alle wirklich dafür einsetzen können, ist, wenn wir alle ein Mitspracherecht haben.

?Logisch.?

„Aber wenn das der Fall ist, möchte ich, dass Jess auch involviert ist“, sagte Scott.

Soll das alles oder nichts sein?

Heiratsmaterial.

Jim nickte.

Und wir müssen langfristig denken.

Ich glaube nicht, dass es Material für die Ehe sein wird, wenn wir nicht längerfristig denken.

?Was heißt das??

“, fragte Angus.

?Das bedeutet, dass wir uns überlegen müssen, was Jessica auf lange Sicht glücklich macht.

Fünf Jahre, zehn Jahre, zwanzig Jahre, ein Leben lang, was braucht Jessica, um wirklich glücklich zu sein?

antwortete Jim.

?Verdammt.?

Riley grunzte: „Ist das? Hat uns das überhaupt hierher gebracht?“

?Was wolltest du sagen??

fragte Jim, als Jessica ihr Gesicht zu ihrer Brust drehte und leise stöhnte.

Angus, Jim, Josh und Scott wechselten zwischen Jessica und Riley ab.

Riley seufzte.

„Jessica blickt bereits in die Zukunft und macht sich Sorgen, dass wir sie dazu zwingen, Kinder zu bekommen.“

?Was??

Jim schnappte nach Luft.

„Ja, habe ich das gesagt?

fügte Riley hinzu, während die anderen Männer Jessica anstarrten.

„Er dachte, wir würden endlich ein Kind wollen und es bekommen.

Ich war ziemlich gut darin, ihn davon zu überzeugen, dass wir das nicht tun würden, bis uns klar wurde, dass Sie wahrscheinlich Ihr Kind Jim bekommen werden.

Wenn keiner von uns hier wäre, hätte sie Ihr Kind geboren.

Ich kann es garantieren und es macht mich verrückt.

?Das ist nicht wahr!?

Jessica sagte, sie habe die Männer mit dem entsetzten Blick von jemandem angestarrt, der fälschlicherweise des Mordes beschuldigt wird.

„Ich will ehrlich gesagt keine Kinder.“

?Du willst keine Kinder, weil du nie Kinder wolltest oder wegen unserer Situation keine Kinder willst??

fragte Scott, unfähig zu verbergen, wie verletzt er war.

Und seien Sie ehrlich.

Ich vertraue darauf, dass niemand anders als Jess die Wahrheit sagt.

Hat Jessica ihm zugezwinkert?

?Unsere Situation.?

Er sagte es leise.

Die Reaktionen der Männer um Sie herum?

es schmerzte offen, es tat seinem Herzen weh.

Er beugte sich zu Jim vor.

Angus?

Er stöhnte, als sich sein Gesichtsausdruck in eine gefrorene Schmerzmaske verwandelte.

Jessica sah die anderen Männer an und war überrascht, wie schlecht es Angus ging.

Die anderen Männer, besonders Riley, beobachteten Angus entsetzt.

Jessica glitt von der Couch zu Angus und glitt in seine Arme.

Jessica schmiegte sich an ihn und nahm ihr Gesicht in ihre Hände.

Angus schlang seine Arme um sie und drückte sie fest an sich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Kinder viel brauchen.

Alles, was ich hatte, als ich aufwuchs?

kann einfach nicht?

Ich möchte keine Kinder ohne ihn auf diese Welt setzen.

sagte er und sah ihr in die Augen.

?Ich bin traurig.?

?Was passiert, wenn es aus Versehen passiert?

Ein Unfall.

willst du es loswerden??

fragte Angus mit trauriger, gequälter Stimme.

„Oh, Angus.

Ist das zwischen dir und Beth passiert?

“, fragte Jessica.

„Kannst du es loswerden?“

wiederholte Angus.

?Ich weiß nicht ?

Es tut mir leid, aber ich weiß nicht, was ich tun möchte.

Mein Ziel ist es nicht schwanger zu werden.

Ich habe meine Pillen und das wird nie passieren, es sei denn, du hörst auf, sie zu nehmen.

„Fick euch Jungs.“

Angus grummelte: „Ich will nur dich.

So viel.

Welche langfristigen Dinge würden Sie glücklich machen?

Jessica wusste nicht, was sie sagen sollte.

Abgesehen von der ganzen Schwangerschaftssache dachte sie nicht langfristig.

„Sie duscht gerne alleine?“

Josh sagte, Jessica habe nicht geantwortet.

„Sie wird es langfristig wollen.“

?solltest du??

fragte Angus und sah ihn überrascht an.

?Wie kannst du das Wissen??

fragte Riley Josh.

„Er hat uns vor langer Zeit darum gebeten.

An den Nächten, die wir mit ihm verbringen, duscht er alleine.

antwortete Josch.

„Ist das wegen all der Dinge, die ich dir unter der Dusche angetan habe?“

«, fragte Angus, Schuldgefühle überkamen ihn in Wellen.

?Etwas.?

sagte Jessica.

„Aber es war schön, etwas Privatsphäre zu haben.

Es war das einzige Mal, dass ich hatte.

?Privatsphäre.?

wiederholte Angus.

„Alleine duschen.

Sie verstehen.

Ab jetzt wirst du alleine mit mir duschen.

sagte Angus.

Riley nickte. „Ich auch?

?Und es muss raus?

«, sagte Jim keuchend.

„Kann er nicht den Rest seines Lebens in diesem Haus, diesem Anwesen verbringen?

Muss sie einkaufen gehen, in Restaurants gehen, tanzen?

braucht auf lange Sicht ein richtiges Leben.?

Scott nickte.

?Und Sie müssen sich keine Sorgen um die Anerkennung machen.?

fügte Scott hinzu, als sowohl Riley als auch Angus so aussahen, als würden sie sich streiten.

„Ich habe mich bei Jess erkundigt, bevor ich vorhatte, auf der Strecke zu fahren.

Sucht ihn jemand?

Ihnen?

haben sie aufgegeben?

Warten sie nur darauf, eine Leiche zu finden?

„Fuck you Scott, kannst du ein bisschen unsensibler sein?“

fragte Josh, als Jessicas Gesicht bleich wurde.

„Tut mir leid, Jess, Baby, ich… es tut mir leid.“

Scott sagte, er ging auf Jessica und Angus zu und legte seinen Arm um ihre Schulter, umarmte sie und küsste sie auf den Kopf, während Angus sie immer noch hielt.

„Ich wollte nur sagen, dass es für Sie sicher ist, in die Öffentlichkeit zu gehen, niemand wird nach Ihnen suchen.“

Scott küsste sie erneut auf den Kopf, als Jessica nickte, aber sie war immer noch blass.

Um ihn mehr zu trösten, drückte Scott mehr auf ihn, als er zwischen sich und Angus gefangen war, und irgendetwas an diesem Moment?

Angus, der Jessica hielt, und Scott, der Jessica hielt, brachte Scott auf eine Idee, die ihn verblüffte.

Rast sein Verstand?

Er war überrascht, dass sie vorher nicht daran gedacht hatten.

Er war vorübergehend sprachlos bei dem Gedanken, dass Scott Riley und Angus dabei zusah, wie sie sich mit der Idee auseinandersetzten, dass Jessica in die Öffentlichkeit gehen sollte.

Als die Stille andauerte, rollten Ausdrücke von Wut, Sorge und Angst über ihre Gesichter.

?In Ordung.?

sagte Riley schließlich.

?Ich gebe auf.

Seid ihr drei mir in allem, was Jessica betrifft, weit überlegen?

Wenn du sagst, er muss raus, gut.

Aber ich will, dass er bei uns ist.

Nicht allein, zumindest nicht am Anfang.

Verstanden??

Jim nickte und richtete seine Augen auf Angus, der immer noch nicht offen für die Idee war.

?Angus??

Sie fragte.

Angus dachte lange nach, bevor er den Kopf schüttelte.

Er sah Jessica an, aber wie Riley sagte, er ist nicht allein.

Verstehst du Jess?

Jessica nickte.

In Wirklichkeit hatte er die Idee genauso aufgegeben wie Riley und Angus.

Sie hatte noch nie davon geträumt, mit Männern allein auszugehen, viel seltener.

„Und ich möchte, dass du unsere Frau bist, wenn wir das tun?“

Riley fügte es hinzu.

„Wie auch immer dachte Jim?

Wenn Sie es zugeben, ich möchte, dass es ziemlich offensichtlich ist, wenn wir rausgehen, dass Sie vergeben sind.

Verstehst du Jess?

?

Jessica nickte mit weit geöffneten Augen?

Für Scott war es schwer zu sagen, wer von der Idee, in die Öffentlichkeit zu gehen, mehr überwältigt war, Jessica oder Riley und Angus mehr.

Scott räusperte sich. „Gut.

Ich habe den perfekten ersten Ort, um Jess abzuholen.

Eine Schwimmhalle, in die ich immer gehe.

Wir können morgen früh aufbrechen, damit es ruhig ist.

Weißt du, wie man Billard spielt, Jess?

Jessica nickte. „Nicht wirklich.“

erwiderte er und sein verwirrter Blick verwandelte sich schnell in Aufregung.

?Perfekt.

Können wir Ihnen das gemeinsam beibringen?

Scott sagte: „Von welchem ​​müssen wir mehr machen?“

genannt.

Dinge mit Jessica, zusammen.

Einschließlich sie ficken.

?Was zum Teufel??

Riley war sich nicht sicher, ob sie Scott richtig gehört hatte.

Ist das das Letzte, was Jess und ich tun können?

Scott erklärte: „Das ist am offensten.“

Sorge packte Riley, besorgt darüber, wie es im Vergleich zu den anderen sein würde, die es konsumierten, aber Angus sagte: „Oh mein Gott, ja!?

Sie sah Scott ehrfürchtig an, als Riley anfing, die Idee zu überdenken.

„Aber nicht miteinander?“

Angus wollte es.

„Wir wären alle da, aber würde der Sex mit Jessica sein?

Ich ficke keinen Kerl, nicht einmal dich?

Er knurrte und schlug sich angewidert ins Gesicht.

„Nein, nicht miteinander?“

sagte Scott.

Es gab viele Dinge, die er am Sex liebte, aber Mann-zu-Mann gehörte nicht dazu.

„Außerdem glaube ich nicht, dass unsere sexuellen Vorlieben sehr kompatibel sind.“

sagte Jim und versuchte, ruhig zu bleiben.

Er sah Angus und Scott an.

„Bin ich nicht an dem Punkt angelangt, an dem ich Jessica zum Schreien bringen kann?“

fügte sie hinzu und errötete für einmal selbst statt Jessica.

Josh stöhnte.

Er hat hier versucht, den Sex mit Jessica zu stoppen, und jetzt machen sie das alles zusammen?

Gleiche Zeit?

Aber wenn er das wollte, würde er es dann tun?

Er wollte sie nur glücklich machen.

?Jessika??

Josh fragte: „Was denkst du?“

Jessica sah die Männer einfach überrascht an.

?Ich habe niemals darüber nachgedacht.

Aber es ist mir egal, ob ihr Sex miteinander haben wollt.

?Nein das ist es nicht.?

sagte Josh.

?Ich meine.

Interessiert es dich, wenn wir alle gleichzeitig Sex mit dir haben?

?Ah.?

sagte Jessica und hielt inne, um nachzudenken.

Sie stellte sich vor, wie sie sie alle gleichzeitig berührten, untersuchten, fickten und ihre Muschi anspannten.

Eine Erregung erfüllte ihn.

?Anzahl.?

sagte er in einem atemlosen Flüstern: „Ich denke, es würde Spaß machen.“

Hat Jessicas offensichtliche Erregung Männer zu vollen Erektionen gebracht?

Jim keuchte, ein Schmerz stach in seine Brust, als sich seine Muskeln zusammenzogen.

?Warum haben wir nicht früher daran gedacht??

fragte Angus mit einem leisen, kehligen Grunzen, als er Jessica zu sich zog und sein Bein zwischen ihres schob?

hart gegen ihre Muschi drücken.

„Scheiße, wenn ich das wüsste.“

Scott sprach in einem ebenso herzzerreißenden Ton, stellte sich hinter Jessica und quetschte sie zwischen Angus und sie.

Riley und Josh näherten sich dem Trio keuchend und schlossen sich Angus, Scott und Jessica an, aber alle blieben stehen, als Jim vor Schmerz keuchte.

?Jim!?

Jessica schrie auf und schob Scott zurück, schaffte es, Scott über ihre Schulter umzuschauen und sah, wie Jim auf der Couch lümmelte, einen Arm um seine Brust geschlungen, der andere drückte seine Hand fest auf seine Leiste und sein Schwanz drückte sich fest dorthin, wo er war gestreckt.

Hose.

„Wir können das nicht tun, bis Jim seine Brust untersucht hat?“

Hat er gesagt, andere Männer anzusehen?

Ihre Erregung ist immer noch auf ihrem Gesicht zu sehen, aber ihre Augen waren voller Sorge. „Riley, bitte hilf ihr.“

Riley kämpfte darum, ihren Drang zu unterdrücken, sich auszuziehen und Jessica zu ficken.

Er grummelte und nickte: „Ich hole mein Erste-Hilfe-Set aus dem Auto?“

?Warten.?

„Kannst du das später machen?“, keuchte Jim.

Im Moment müssen wir die Dinge zwischen uns zu Ende bringen.

Es ist zwar eine tolle Idee, Jessica zusammen zu ficken, aber es wird uns nicht helfen, die Dinge zwischen uns zu klären, und es wird Jess nicht zu unserer Frau machen.

Außerdem stimme ich zu, dass Jess zusammen sein wird?

heiß, aber wollen Sie immer noch eins nach dem anderen damit?

Scott nickte, „Ich auch?

?Es wird dich nur auf dem Laufenden halten.?

sagte Angus.

Jim nickte.

„Neunzig Prozent der Zeit machen wir es zusammen.

Und jetzt, wo wir für den Clan nur Informationen sammeln müssen, können Josh, Scott und ich uns an die Arbeit machen.

Wir werden alle viel Zeit mit Jess verbringen.

Aber wenn wir unsere Geheimnisse und unseren Groll nicht überwinden, werden alle Gruppenvergewaltigungen der Welt nichts für uns heilen.

Riley nickte.

Wir brauchen einen Eid.

So etwas wie das Versprechen, das wir dem Clan gegeben haben, als wir volljährig wurden?

aber diesmal halten wir zusammen.

?Ehrlich zu sein und miteinander verbunden zu sein.

Für immer.?

Angus sagte: „Glaubst du, du kannst so etwas wie Jess?“

genannt.

werden Sie mein sein

unsere?

Ehepartner??

Angus wollte Jessicas Gesicht studieren.

Ein Großteil des Gesprächs war immer noch voller Lust, aber Angus?

Die Frage ernüchterte ihn.

Er wollte diesen Eid mit ihnen leisten.

Aber er plante auch, sie irgendwann auszuliefern.

Musste er das wirklich?

Er schloss die Augen.

Der letzte Verrat an seiner Familie.

Konnte er mit sich selbst leben?

Ein neues Leben mit den Männern beginnen, die ihre Familie getötet haben?

zu genießen?

Hast du nicht vor, sie mehr zu liefern?

Gerade als er dachte, dass die Schuldgefühle in ihm zu groß waren, kam ihm eine Idee.

Wenn die Art und Weise, wie Jim seine Idee verstand, richtig war, würde dieser Eid ein Neuanfang für sie sein.

für alle.

Hatte es irgendeinen Sinn, sie für etwas verantwortlich zu machen, das so lange her war?

Waren es nicht ihre Eltern, die immer gesagt haben, mach weiter?

Die Vergangenheit vergessen und eine Zukunft aufbauen?

Könnten sie das auch für diese Situation gemeint haben?

Er hoffte es.

Weil er es versuchen wollte.

Er konnte sie immer noch nicht heiraten, aber er konnte den Deal eingehen, den Jim beschrieben hatte.

Seine Familie war jetzt ein anderer Mensch als zu Lebzeiten, und sie waren jetzt andere Männer.

Er öffnete die Augen und schüttelte den Kopf.

Die Männer sahen erleichtert aus, sexy verzerrtes Lächeln auf ihren Gesichtern.

Fühlte Jessica eine Wärme in sich ausstrahlen?

Es war seltsam zu erkennen, dass diese Männer, sogar Riley und Angus, ihn wirklich liebten.

„Wir werden den Eid bald schreiben.“

Jim knurrte: „Aber wir müssen wissen, wie wir unser Engagement symbolisieren können.

Was brauchen wir, um uns gegenseitig an unseren Eid und unsere Verpflichtung zu erinnern?

?Ein Tattoo.?

Angus, ?Ist es etwas Sinnvolles für uns?

?Wie was?

Sie fragte.

Angus zuckte mit den Schultern. „Ich weiß nicht.

Wir werden uns etwas einfallen lassen.

Jess, würdest du dich tätowieren lassen?

Etwas, das Sie als unsere Frau kennzeichnet und Ihre Hingabe an uns symbolisiert?

?Jawohl.?

Jessica fragte: „Kann Josh auch ein Tattoo-Design entwerfen?“

genannt.

Er lächelte Josh an.

?Er ist ein großartiger Künstler.?

Als die Männer überrascht waren, erklärte er.

„Es ist nicht so toll.“

Josh sagte, dass ihm das Lob peinlich sei.

?Wunderbar.?

Jessica fügte hinzu.

„Haben Sie seine Kunst gesehen?

“, fragte Riley.

Jessica nickte. „O?

Er macht Comics.

Sehr romantisch.

Wird es eines Tages veröffentlicht?

?Nein Schatz?

Scott fragte: „Gibt es irgendwelche Sexszenen?“

Sie fragte.

?Noch nicht ??

Josh, ?aber es wird?

?Können wir sehen??

“, fragte Riley.

„Mir wäre es lieber, du hättest es nicht getan?“

sagte Josh schüchtern.

?Ihr ?

persönlich.?

?Wenn Sie es uns nicht einmal lesen lassen, wie werden Sie es dann veröffentlichen?

Angus wollte es.

Josh nickte.

?In Ordung.

Lassen Sie mich zuerst die Sexszenen hinzufügen.

?Und dann kannst du ein Tattoo-Design machen???

Sie fragte.

?Ja natürlich kann ich.?

„Gut, dann können wir Corey dazu bringen, zu uns zu kommen und die Tattoos für uns zu machen.“

sagte Scott.

?Kern??

Angus wollte es.

„Ja, Jess darf jetzt in die Öffentlichkeit, erinnerst du dich?

Dazu gehören unsere Freunde.

antwortete Jim.

?Wahr ?

Du hast vergessen.?

antwortete Angus.

?Was ist sonst noch ein gutes Symbol?

Sie fragte.

?Ringe.?

„Ich möchte einen Ehering“, sagte Riley.

Sind Sie mit dieser Situation zufrieden??

fragte Jessica.

?Jawohl.?

sagte Jessica und lächelte Riley an.

Die echte Begeisterung der Männer wärmte sie, sie fühlte sich begehrt.

Das fühlte sich gut an.

„Jess, was ist mit dir, welche Art von Symbol macht Hingabe für dich bedeutungsvoller?“

Scott fragte ihn.

„Als ich ein Kind war, haben wir mit meinen Freunden Blut geschworen.“

sagte Jessica.

?Früher haben wir unsere Fingerspitzen durchbohrt und sie zusammengepresst.?

Als die Männer überrascht dreinschauten, fügte Jessica hinzu.

„Ich habe mich diesen Freunden immer nahe gefühlt.“

Jessica fuhr fort.

„Aber wenn du das tust?

Du musst versprechen, nicht mehr zu kämpfen.

Du kannst nicht gegen die Person kämpfen, der du deinen Blutschwur schwörst.

„Wir werden nicht mehr kämpfen, Jess, mach dir keine Sorgen.“

Jim fragte: „Ist Ehrlichkeit Teil unseres Schwurs?“

genannt.

Wenn sich alle an ihren Eid halten, gibt es keinen Grund für Ressentiments und Kämpfe.

?Ist das wahr??

Jessica sah die anderen Männer an und fragte: „Versprichst du, nicht zu kämpfen?“

„Wir versprechen es Jess,“

sagte Riley, die anderen nickten.

„Ich meine, Tattoo, Ring und Blutschwur?

Gibt es noch etwas??

Sie fragte.

„Ich…ich nehme Stift und Papier, damit wir den Eid aufschreiben können.“

Scott sagte, niemand habe etwas hinzuzufügen.

?Ich habe eine Nadel im Erste-Hilfe-Kasten.?

Riley sagte: „Können wir es für einen Blutschwur verwenden?“

genannt.

Während Riley und Scott weg waren, glitt Angus mit seinen Händen über Jessicas Arsch und drückte sie, zog sie hinein und knurrte ihr ins Ohr: „Und wir packen diesen sexy Arsch, wenn du unsere Frau bist.“

kann es kaum erwarten??

„Fick dich Angus?“

Jim schnappte nach Luft, doppelt so groß wie sein Schwanz, immer noch zäh von der vorherigen Gangbang-Diskussion, nervös gegen seine Hose. „Lass ihn nicht wieder arbeiten?“

nicht jetzt.?

Angus kicherte, sein warmer Atem in seinem Ohr ließ die Erwartung in ihn schaudern und seine Fotze noch mehr benetzen.

Sie glitt mit ihrer Hand an der Innenseite ihres Beins hinunter und drückte ihre Hand fest gegen ihre Katze.

Zu spät Jim??

grummelte er, „Ist das nicht Jess?

Ist deine Muschi feucht und bedürftig, bereit, gegessen zu werden?

Warum machen wir nicht eine kleine Snackpause?

Jessica jammerte, wollte sie das so sehr, dass sie wollte, dass er sie berührte?

Sie schüttelte ihre Hand härter als ihre Muschi.

„Fick dich ja.“

Scott sagte, er sei mit Stift und Papier aus der Küche zurückgekommen, habe sie aber wahllos auf dem Kaffeetisch liegen lassen und an Angus und Jessica weitergegeben.

Jessicas offensichtliche Bereitschaft zur Teilnahme brachte Josh noch näher.

Aber er blieb ein paar Meter entfernt stehen.

Er wollte mitmachen, er wollte, das war klar.

Und so wurde sein Versprechen, sie zu beschützen, immer noch respektiert, aber er dachte, dass sie nur noch wenige Minuten davon entfernt waren, gemeinsam einen Eid zu leisten.

Und aus Schuldgefühlen hätte sie Jim nicht schwören können, ohne Pam zu erwähnen.

Um ganz fair zu Jim zu sein, wäre es besser, ihm zu sagen, dass er körperlich gesünder ist.

Gibst du Jim eine Chance, sie aus seinem Kopf zu bekommen?

aber er konnte Jim nicht in eine Situation bringen, in der er seinen Eid brechen würde.

Es war entschieden, er fühlte sich nicht mehr geil, nur nervös.

Über die möglichen Reaktionen von Jessica und Jim?

Darüber würde er sich auch nicht freuen.

?Oh mein Gott??

rief Riley und knallte die Tür hinter sich zu.

Er war zu geil, um sich darum zu kümmern, mit anderen Männern verglichen zu werden.

Er ließ den Erste-Hilfe-Kasten auf dem Couchtisch und ging zu den vieren weiter, aber dann schnappte er vor Schmerz nach Luft, als Jim sich auf dem Sitz hin und her bewegte und Jessicas lustvollen Nebel durchschnitt.

?Warten.?

Sie schnappte nach Luft, ihre Brüste berührten Angus, als sie versuchte, ihre Atmung zu regulieren.

Er schob Angus zurück und sah Jim über seine Schulter an. „Können wir das jetzt nicht machen?“

Jim kann nicht teilnehmen.

„Natürlich kann er das.“

sagte Angus, schob seine Hand unter sein Hemd, unter seinen BH und drückte eine Brustwarze?

brachte ihren Mund zu seinem, küsste sie hart.

Finger in ihrem Haar griffen und hielten sie fest, während ihre Zunge ihre Kehle erstickte.

Er spürte, wie einer der Männer auf seinen Rücken drückte, und er hoffte auf jeden Fall, dass Jim wirklich mitmachen würde, denn er glaubte nicht, dass er sich länger zurückhalten könnte als die Männer.

„Und wir… sind noch nicht verheiratet?“

sagte Jim.

„Möchtest du nicht, dass ein Gruppenfick die Ehe besiegelt?

Würde es jetzt nicht dasselbe bedeuten?

Jessica spürte, wie Hände an ihrer Kleidung zogen.

Gott wollte so nackt sein?

Männer nackt zu halten, ihre warme Haut und ihre harten Muskeln drinnen, drunter und drinnen zu spüren?

Oh mein Gott, er würde gleich explodieren, aber als er seine Augen öffnete, sah er Angus, Riley und Scotts zerschrammte, zerschnittene und blutige Gesichter und seine Lust hörte auf.

Jim hatte recht, es wäre so viel besser, wenn sie vereidigt wären, alle gereinigt und bandagiert, zusammengebunden und bereit, mit feierlichen Orgasmen zu feiern.

Obwohl Jessica völlig wirkungslos war, legte sie ihre Hände auf Angus?

Brust und geschoben.

?Warten Sie mal ??

„Angus, wir müssen zuerst heiraten“, sagte er, während er Scott und Riley ansah, die zu beiden Seiten von ihm knieten und ihre Füße hoben, um ihm die Hose auszuziehen.

genannt.

sagte er, hob den Saum seines Hemdes hoch und zog es sich über den Kopf.

Scott war damit beschäftigt, seinen BH aufzubinden.

„Mach dir keine Sorgen, Baby, wir werden dich auch ficken, wenn wir heiraten.“

murmelte Scott mit einem gedämpften Lachen.

Jessica rief Josh an, merkte plötzlich, dass sie ihn nicht ausgezogen hatte, und fand ihn etwas abseits stehend vor, der ihn beobachtete.

„Josh, was? Problem?“

Riley schnappte nach Luft, als sie ihre linke Brust mit ihrem Mund schluckte. Scott spürte drei Angus auf der rechten?

Schieben Sie ihre Finger in ihre Muschi.

Er nahm ihren geschwollenen und pochenden Kitzler zwischen seine Zähne und kaute.

Ein blendendes Vergnügen schüttelte ihn und Jessica warf ihren Kopf zurück und schrie, als sie Angus nass machte und ihre Fotze fest zusammendrückte?

dem Wasser zugewandt.

Ihre Muschi pulsiert immer noch. Hat Jessica ihre Absichten, Angus zu bekommen, korrigiert?

Schwanz in seinem Mund.

Hat er seine Hände über Rileys und Scotts Brüste gleiten lassen?

harte Bauchmuskeln und hinter dem Hosenbund?

ihre Fingerspitzen strichen über die Eichel des Schwanzes jedes Mannes und stöhnten in die Feuchtigkeit ihres Vorsafts.

„Josh, komm näher?“

sagte sie und kniete nieder: ‚Ich kümmere mich in einer Minute um dich und Jim.‘

Josh sah Jessica nach, die hinunterstieg, und warf einen Blick auf Angus, der ihre Absicht erriet und seinen Penis aus seiner Hose zog.

Er öffnete seinen Mund weit.

Jim saß auf der Couch und beobachtete Jessica, Scott, Riley und Angus, die keuchten, sich mit einer Hand an die Brust klammerten und mit der anderen seinen Schwanz an seiner Hose rieben.

In diesem Moment schien er nichts mehr zu wollen, als Jessicas Mund auf seinem Schwanz zu spüren.

?Jesus Josh?

Jim sagte: „Wir müssen zuerst schwören, sie aufhalten!?

Hatte Jessica gerade Angus gekauft?

Schwanz in ihrem Mund und sie streichelte Rileys und Scotts Schwänze hart und schnell.

Drei Männer stöhnen immer lauter.

„Mir fällt nur ein Weg ein, sie aufzuhalten.“

Josh, „Aber du? wirst du es nicht mögen?“

„Verdammt, Josh, tu es.“

sagte Jim.

Josh nickte, holte tief Luft und sagte: „Jim, ich habe Pam vergewaltigt?“

Jessica schrie: „Nein!?

In Angus?

Hähnchen?

Die Schwänze von Riley und Scott fallen lassen und seine Hände auf Angus legen?

Oberschenkel, um sich davon zu distanzieren.

Es kostete sehr wenig Mühe, denn Angus hatte, wie Riley und Scott, gehört, was Josh gesagt hatte, und war stehen geblieben und hatte Josh fassungslos angesehen.

Jessica sprang auf die Füße, hob ihre Handflächen zu Jim und setzte sich zwischen Josh und Jim.

Jim war überrascht.

Alle außer Josh starrten ihn an und warteten darauf, dass er etwas tat oder sagte.

Aber er konnte nicht.

Er war taub.

Er konnte nichts fühlen, nichts sagen.

„Das ist nicht ganz so, wie es scheint, oder?

sagte Jessica.

Jim saß mit weit aufgerissenem Mund und kreidebleich da, sah Josh an und richtete dann seine Augen auf ihn.

„Wusstest du das?“

fragte Jim.

?Jawohl.

Ich bin wirklich traurig.?

Sie sagte Jim, sie würde gehen, auf ihren Schoß rutschen, sich zu beiden Seiten von ihr setzen, ihr Gesicht in ihre Hände nehmen.

„Ich weiß, wie du aussiehst?

Mit Pam, die sich umbringt, aber das ist nicht unbedingt eine Ursache-Wirkungs-Situation?

Jim hob seine Hände, um sie auf Jessicas nackten Hüften zu ruhen und sah Jessica an.

Die Tatsache, dass sie nackt auf ihrem Schoß lag, wich ihrem verwirrten Verstand und machte das ganze Gespräch surreal.

„Aber Sie müssen zugeben, dass das fragwürdig ist.“

Jessica nickte.

?Aber dieses?

Ist es nicht so, als hätte Josh sie plötzlich vergewaltigt?

Sie waren heimlich zusammen.

Jim drehte sich überrascht zu Josh um.

„Sag es ihm, Josh.

Kannst du ihm sagen, wie du mit Pam ausgegangen bist?

Es war für ein paar Monate, nicht wahr?

Jessica bestand darauf.

?Josch??

Jim bestand auch darauf, dass Josh nicht so aussah, als hätte er Interesse daran, sich zu verteidigen.

Schließlich schüttelte er den Kopf.

„Ja, wir sind seit etwa zwei Monaten zusammen.“

„Hast du sie vergewaltigt, wie du mich vergewaltigt hast?

Hast du nicht aufgehört?

Keine echte Gewalt?

Josh sah Jessica an.

„Jessica, ich glaube nicht, dass es verschiedene Grade von Vergewaltigung gibt.“

„Vertrau mir, Josh, das gibt es.“

Jessica antwortete und bemühte sich sehr, Angus nicht über die Schulter zu sehen.

Aber Angus verstand, was er meinte und stöhnte.

?Ich meine eher ein ?

Wie nennt man sie in diesen Zeitschriften?

Jessica fragte, wer sich an Scott gewandt hatte.

Riley auch?

Angus blieb, wo er war.

?Terminvergewaltigung.?

sagte Scott.

?Terminvergewaltigung.?

Er wiederholte.

?So viel.

Ändert es nicht die Tatsache, dass es eine Vergewaltigung war?

aber es ist, als ob ein Fremder sie zusammengeschlagen und mit einem Messer vergewaltigt hätte, oder??

Angus stöhnte erneut.

Er hatte kein Messer, aber es war definitiv ein Fremder, der ihn schlug und vergewaltigte.

Verdammt, er hatte das Gefühl, seine Eingeweide würden herausspringen.

Und plötzlich wurde Jim klar, dass er ein Problem hatte.

Sie reagierte kaum, als sie herausfand, dass Josh Jessica vergewaltigt hatte.

Keine gerechte Wut, keine Wut.

Jetzt, da ihr Schock darüber, dass Josh ihre Schwester vergewaltigt hatte, vorbei war, war sie sich sicher, dass sie es tun würde und wütend auf Josh sein würde.

Jessica würde sich fragen müssen, warum sie sich mehr um die Vergewaltigung ihrer Schwester sorgte als sie.

Jim konnte ihr das nicht antun.

Jede Unze Ablehnung dieser Option.

So schrecklich Joshs Vergewaltigung von Pam auch war, Jessica hatte recht, das bedeutete nicht, dass Pam sich deswegen umgebracht hatte.

Die beiden können im schlimmsten Fall lose und im besten Fall überhaupt nicht verwandt sein.

Pam war tot.

Jessica war so lebendig.

Und Josh war einer seiner besten Freunde.

Er würde Josh auf jeden Fall vergeben müssen.

Ihre sechsköpfige Gruppe musste um jeden Preis zusammenbleiben.

„Es ist okay, Jess.“

sagte Jim, als es so aussah, als würde er in einen weiteren Streit geraten, um Josh zu verteidigen.

„Ich wusste nicht, dass ihr zwei zusammen seid?“

Er sagte Josh.

„Aber ich erinnere mich, wie aufgebracht er bei seiner Beerdigung war.

Und ich glaube nicht, dass es nur Schuld ist.

Pam war immer etwas daneben.

Ich schätze, ich stehe gerade unter Schock, also fühle ich mich auf die eine oder andere Weise nicht viel, aber wenn ich mich später aufrege, werde ich mein Gelübde halten und es mit dir regeln.

Danke, dass du mir davon erzählt hast.

Haben Riley und Scott sich gegenseitig unglaubliche Blicke zugeworfen?

Sie sahen beide Angus an, aber er starrte auf Jessicas Rücken und schien das Gespräch nicht zu bemerken.

?Was zum Teufel??

“, fragte Riley leise.

Scott nickte, „Das verdirbt ein bisschen die Stimmung.“

Und er fing an, Jessicas Klamotten zu sammeln.

„Und Jess, genau das müssen wir uns sagen.

Ich bin mir sicher, dass die Schuldgefühle Josh zerfressen.

Und du.

Du darfst diese Dinge einfach nicht wissen und für dich behalten.

Verstehst du??

Sie fragte.

„Aber Jim.“

„Ich verstehe, dass dies mein Geheimnis ist“, sagte Jessica.

Aber ich kann die Geheimnisse anderer Leute nicht verraten.

Unhöflich und niemand wird mir vertrauen.

antwortete Jessica.

„Du hast ein Problem mit Unhöflichkeit, nicht wahr?“

fragte Riley.

?Ja, ich will.?

antwortete Jessica.

?Unhöflich?

Riley grunzte.

?Gut.

Du hast recht.?

sagte Jim.

„Aber niemand sollte ein Geheimnis bewahren, solange jeder nach seinem Eid lebt.

Unter dieser Prämisse, wenn Sie ein Geheimnis bewahren, wird es Ihnen gehören und es ist nicht erlaubt.

Verstanden??

?Jawohl.?

“, sagte Jessica erleichtert.

Als klarer wurde, dass Jim Josh nicht verletzen oder sogar wirklich sauer auf Josh sein würde, setzte sich Jessica weiter auf Jims Schoß und wurde sich seiner Zähigkeit bewusst.

Jims Beine und Schamlippen waren gespreizt und er konnte spüren, wie sich ihr praller Schritt gegen sein Fleisch drückte.

Er fing versehentlich an, seine Hüften zu schütteln, und obwohl es ihm weh tat, schüttelte Jim seine Hüften.

Scott zögerte, weil er dachte, er könnte leicht in die Stimmung zurückkehren, in der er beobachtete, wie sich ihr Sexarsch in Jims Schoß auf und ab bewegte, aber Riley knurrte: „Du machst Witze!?

entging ihm.

Scott bewegte sich hinter Jessica, die Kleidung bedeckte einen Arm, schlang seinen anderen Arm um ihre Taille und hob sie von Jim hoch.

„Ich werde dich anziehen, Baby.“

Sie sagte es ihr ins Ohr, als sowohl sie als auch Jim sie überrascht ansahen.

Er hockte sich neben sie, legte sie auf ihre Füße und hielt ihre Hose für ihn offen, zwinkerte, als Jessica ihn ansah, ihre Augen glitten zwischen Riley und Riley hin und her.

„Ich habe dich aus ihnen herausgenommen, wäre es fair, wenn ich dich wieder hereinlasse?“

sagte Jessica, lehnte sich an seine Schulter und hob ihren Fuß.

Seine Hose hochziehend, als sein zweiter Fuß zu den Füssen der zweiten Hose kam, knöpfte Scott seine Hose zu und zog sein Shirt über seinen Kopf. „Ich weiß nur, wie man die BHs auszieht?“

Ich brauche es jetzt sowieso nicht wirklich.

fügte er mit einem schiefen Lächeln hinzu.

Jessica schmolz in seinen Armen, sah Riley jedoch besorgt an.

Er sah wütend aus, und die Art, wie er Josh stirnrunzelnd ansah, erfüllte ihn mit Angst.

Er war sich so sicher, dass es Jim sein würde, der sauer auf Josh war, dass er die Reaktionen der anderen Männer nicht bedacht hatte.

„Fick dich, Jim.

Lässt du ihn in dieser Sache gehen?

fragte Riley.

Riley näherte sich dem Sofa und funkelte Jim an.

„Pam hat Jim getötet?

Pam ist deine Schwester.

Du erinnerst dich an ihn, nicht wahr?

Er ist die Person, von der du denkst, dass du sie im Stich gelassen hast.

Am längsten hast du dir selbst die Schuld an ihrem Tod gegeben?

Nach der Beerdigung hast du noch Monate herumgehangen.

Deine verdammten Eltern?

Waren sie danach jemals wieder dieselben?

Und du, wirst du ihn freilassen??

„Riley, bitte?“

Jessica versuchte zu ihm zu gehen, aber Scott schlang seine Arme um sie und ließ sie nicht los.

?Und du??

Riley drehte sich zu ihm um und sagte mit so mürrischem Gesichtsausdruck, dass sie sich zu Jessica Scott zurückzog: „Wir werden über dich reden und wir werden über Geheimnisse reden, wunderst du dich nicht?

Ich möchte wissen, warum du ihn gerade so schonst, aber Jim??

Riley warf Josh einen angewiderten Blick zu. „Wie sollen wir mit solchen Dingen umgehen, nachdem wir vereidigt wurden?“

„Nachdem wir den Eid geleistet haben, werden wir alle die Konsequenzen tragen, genau wie Jess.“

Als Jim mit Riley fertig war und ihn wütend anstarrte, „Aber ich lasse Josh in diesem Fall frei, und das solltest du auch.“

genannt.

„Ja, du warst schon immer ein blutendes Herz.

Ich denke, ich sollte nicht überrascht sein.

Riley knurrte einen Moment lang ungläubig. „Aber nur weil du zu feige bist, sie für das bezahlen zu lassen, was du getan hast, bedeutet das nicht, dass der Rest von uns es nicht tun wird?“

„Ich denke, du solltest das noch einmal überdenken.“

„Jetzt genauso sauer wie Riley“, sagte Jim.

?Und warum?das???

fragte Riley.

„Denn wenn Jessica ihn nicht schlimmer gemacht hat, hat sie dasselbe getan und ist noch am Leben.“

Stille hing in der Luft.

Riley richtete ihren Blick auf Jessica.

?Verdammt ?

Jess?

Ich bin traurig.?

stammelte Riley.

Alles, was Jessica tun konnte, war den Kopf zu schütteln.

Es war schwer zu wissen, dass Jim seiner Schwester ein schreckliches Verbrechen vergeben hatte, das er ihretwegen begangen hatte.

Er war dankbar für Joshs Freundlichkeit, hatte aber das Gefühl, dass er Pams Gerechtigkeit von ihm stiehlt.

Aber es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass er die Gerechtigkeit seiner Familie geopfert hatte.

Pams war nur ein Opfer.

Das ganze Opfer musste sich am Ende lohnen.

Selbst wenn die sechs glücklich bis ans Ende ihrer Tage lebten, musste etwas Gutes für sie, für ihre Familie und für Pam daraus werden.

Scotts Umarmung wurde stärker, als er sein Gesicht in ihrem Haar vergrub.

?Es tut mir Leid?

Er murmelte ihm ins Ohr.

Jessica beugte sich zu ihm, fuhr sich mit den Fingern durch ihr kurzes Haar und streichelte ihren Kopf.

?Danke.?

Antwortete.

„Fuck Angus, geht es dir gut?“

“, fragte Riley.

Scott drehte sich zu Angus um und nahm Jessica immer noch in seine Arme.

Als Angus sah, dass Jessica nach Luft schnappte.

Angus, mit rotem Gesicht und einer hervorquellenden Ader auf der Stirn, funkelte Jessica an.

?Angus??

Sie sagte, sie streichelte Scotts Arme, bis er sie losließ.

„Bist du verärgert über den Vergewaltigungsvorfall?“

fragte sie und stellte sich vor ihn.

„Also tut es mir leid, dass ich der Fremde bin, der dich geschlagen und vergewaltigt hat?“

Vielleicht sollte ich froh sein, dass kein Messer im Spiel ist?

„Macht mich das für dich auf deiner gleitenden Vergewaltiger-Bewertungsskala akzeptabler?

hinzugefügt.

„Bist du sauer auf mich oder auf dich selbst?

“, fragte Jessica, fassungslos von ihrer Wut.

Angus hielt inne.

„Ich schätze mich selbst.“

„Warum benimmst du dich dann so? Bist du sauer auf mich?“

?Ich weiß nicht.

Ich bin traurig.

Aber Jess, du hast es selbst gesagt, was ich dir angetan habe, war viel schlimmer als das, was andere Typen getan haben, sogar Josh.

Wie kann ich das kompensieren?

Wie kann ich gleich sein??

Jessica glitt in seine Arme.

Sie legte ihre Hände an ihre Wangen und versuchte ihn zu beruhigen, indem sie mit ihren Daumen sanft über die Schnitte und Blutergüsse strich.

„Wir haben im Auto darüber gesprochen, erinnerst du dich?“

begann er, wann wurde Angus rosa?

Sein Gesichtsausdruck zeigte deutlich, dass er sich deutlich an das Auto erinnerte.

?ICH?

Bin umgezogen.

Du auch, und dieses Gelübde ist ein Neuanfang für uns alle.

Fangen wir von vorne an, okay, es ist eine saubere Weste für uns alle.

?In Ordung.?

Angus sagte, dass die Anspannung seinen Körper verließ.

Jessica fühlte, wie sie um ihn herum schmolz.

Sie biss sich auf die Lippen und drehte sich zu den anderen Männern um.

Er sah sie an.

Das Blut auf ihren Gesichtern war getrocknet, ihre Augen, Lippen und Wangenknochen waren geschwollen und sie sahen müde und gebrochen aus, abgesehen von dem pessimistischen Ausdruck auf ihren Gesichtern.

Er wünschte, sie würden eine Pause machen, um zu putzen und sich auszuruhen, aber vor allem erkannte er die Weisheit, das Gelübde zu erfüllen.

?Dieser Schwur symbolisiert für uns einen Neuanfang.?

„In meinen Augen bewegen wir uns von der Gegenwart vorwärts und lassen die Vergangenheit hinter uns“, sagte er, hielt Rileys Blick fest, sah dann über Scotts, Jims, Joshs Schulter zu Angus und drehte dann das Modell um.

.

Wir haben die Chance für einen Neuanfang, sollen wir sie nutzen?

bitte.?

?von vorn anfangen??

Angus fragte nach seinen Haaren.

Jessica nickte. „Total zerkratzt.?“

?Ich bin dabei.?

sagte Scott.

Jim, Josh, Riley und Angus stimmten zu.

„Josh.“

sagte Jim.

„Du musst dich schon lange wegen Pam beschissen gefühlt haben?“

Josh nickte.

„Es tut mir leid, Jim.

Sie haben keine Ahnung.

Jim streckte seine Hand aus: „Danke.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich derjenige sein sollte, der verzeiht?

Du hast mich nicht vergewaltigt

Aber es lohnt sich, verzeihe ich dir?

Josh schüttelte mit roten Augen Jims Hand.

?Danke.?

sagte Josh.

?Eine Sache noch,?

Nachdem er und Josh sich beruhigt hatten, fragte Jim: „Bevor ich geschrieben und vereidigt habe?“

genannt.

Jess, du hasst den Namen Jessica.

Es wird etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber wir können dich wieder Lisa nennen?

Jims Frage wurde mit schockiertem Schweigen beantwortet.

Die Männer waren verblüfft, aber Jessica sah völlig entgleist aus.

Ihre Reaktion brachte die Männer ins Mark.

Schuldgefühle überkamen jeden von ihnen, als sie sich daran erinnerten, was sie alles getan hatten, um ihn dazu zu bringen, seinen neuen Namen anzunehmen.

Es war klar, dass Jessica sich auch daran erinnerte.

?Jessika?

Lisa?

Verdammt ?

Ich bin traurig.?

sagte Angus traurig.

Gott, wenn es eine Sache gab, über die er auf sie alle wütend sein sollte, besonders auf ihn, dann war es das.

Sie hatten ihm seine Identität genommen, das Einzige, woran er sich mit solcher Genauigkeit festhielt.

Riley stöhnte.

Er hatte angeordnet, dass sein Name geändert wurde, genau wie die anderen schrecklichen Dinge, die sie ihm angetan hatten.

Als er sich jetzt daran erinnerte, kam ihm der Gedanke, dass er seine Meinung über den Eid ändern könnte.

Er konnte seine Meinung nicht ändern und ihr die Schuld geben.

Scott und Josh wechselten ihre Augen zwischen Jessicas erstarrtem Gesichtsausdruck und Jims ernstem Gesichtsausdruck.

Sie war wieder einmal fassungslos von Jims Allwissenheit.

Die größte Freiheit, die sie ihm geben konnten?

Als seine Identität zurückkehrte, war Jim zweifellos ein Genie.

Jessica sah Jim an.

Überraschung war seine erste Antwort auf Jims Frage.

Es heißt sein erster Krieg mit Männern.

Das erste, was sie ihm genommen haben?

Es war wahrscheinlich das Schlimmste, was sie ihm angetan hatten, und er hatte es fast vergessen.

Aber seine zweite Reaktion war heftig und völliger Ekel.

Sein Geist war erschüttert.

Lisa war ein anderer Mensch.

Er war zu einem ganz anderen Zeitpunkt in seinem Leben.

Sie war jetzt Jessica, und die Namensänderung war genauso ein persönlicher Angriff auf Jessica wie die Änderung ihres Vornamens.

„Ich habe seinen Namen sehr lange verabscheut.“

Sagte Jessica schließlich und zitterte bei den Erinnerungen an diese Zeit.

„Aber Lisa gehörte zu meiner Familie, zu meinen Geschwistern, zu meinem alten Leben?“

Er gehört nicht hierher.

Ich bin jetzt Jessica und möchte Jessica bleiben.

„Aber Sie ärgern sich darüber?

sagte Riley.

Jessica schüttelte den Kopf. „Nein.

Ich bin nicht böse darüber.

Wenn ich noch Lisa wäre, glaube ich nicht, dass wir da wären, wo wir sind, und ich liebe, wo wir sind.

Bitte, ich will nur Jessica sein?

deine Jessica?

?bist du sicher??

“, fragte Angus.

Jessica nickte. „Ich? Ich bin mir sicher.“

?In Ordung.?

„Um es zusammenzufassen, wir werden so viel wie möglich zusammen tun“, sagte Jim.

Riley und Angus, ihr solltet uns zum Üben und Schießen begleiten?

„Und verdammt.“

Angus sagte: „Jetzt werden wir Jessica zusammen ficken.“

Er fuhr mit einem tiefen, sexy Knurren in Jessicas Ohr fort.

Jessica zitterte vor Erwartung und presste sich so fest sie konnte gegen Angus.

Zu fühlen, wie sein Penis gegen ihn drückte und seine Arme, sein Körper, ihn so stark und stark hielten, ließ ihn sie unbedingt wollen.

?Fuck ja!?

Scott zischte.

Riley und Josh murren zustimmend.

Jim nickte und räusperte sich dann. „Wir werden unsere zugewiesenen Tage mit Jess einhalten.

Wir ficken eins zu eins, wenn unser Tag gut ist, aber keine Teamarbeit.

Bedeutet mehr als einer von uns uns alle mit Jess?

um die Dinge fair zu halten.

Angus, Scott?

Keine eigenen Experimente, sind wir alle zusammen oder nur einer von uns?

„Natürlich Jim.“

antwortete Angus.

„Es ist okay, Jimbo,“

Scott fügte hinzu, dass er Jessica in die Augen sah, als Jessica ihn ansah.

Warten wir darauf, dass der Rest von euch Jess erschafft?

Rollen seine Augen nach hinten?

die Zehen krümmen?

quer durch den Raum spritzen??

Ein kollektives Stöhnen der Männer und ein sehr deutliches Stöhnen von Jessica bewegten Scott, Riley und Josh zu Angus und Jessica, während Jim keuchend auf der Couch saß, frustriert von seiner Unfähigkeit, sich zu bewegen.

„Fick euch Jungs?

Können wir diesen verdammten Schwur zuerst beenden?

fragte Jim.

„Und ich will, dass meine Rippen abgeklebt werden, bevor Jessica irgendwo hinspritzt?

?Kinder.?

Josh sagte, Scott und Riley hätten Angus und Jessicas Arme gepackt, bevor sie dazu kamen. „Jim?

rechts.

Lass uns zuerst Jess zu unserer Frau machen.

Um die Kontrolle kämpfend blieben Riley und Scott stehen.

Atemgeräusche erfüllten den Raum.

Angus arbeitete hart daran, sein Bedürfnis zu kontrollieren, Jessica auszuziehen, sie vorzubeugen und ihren Arsch zu ficken, und es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass er scheitern würde, wenn er nicht etwas Abstand zu ihr gewinnen würde.

Er sah sich um und sah, dass Riley Jessica anstarrte und erkannte, dass es immer noch Rileys Nacht mit Jessica war, und schaffte es erneut, Riley in den Weg zu kommen.

„Wird mich das umbringen?

Angus sagte in Jessicas Ohr: „Aber ist es überhaupt Rileys Nacht mit dir?“

genannt.

solltest du bei ihm sein?

Jessica nickte und ging auf Riley zu, die sie bereitwillig in ihre Arme zog.

Aber dann sah sie die anderen Männer an, die immer noch darum kämpften, sich zu beherrschen, und dachte, wenn sie Jessica sexuell teilen würden, würden sie ziemlich hässlich werden, wenn sie an alles auf einmal denken würden.

Sie verbrachten Zeit damit, sich um ihre Reihen mit sich selbst und mit ihm zu streiten.

Er hielt es für das Beste, jetzt mit der Erstellung einer Freigabeinstanz zu beginnen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Die Männer saßen auf den Esszimmerstühlen, die sie ins Wohnzimmer gezogen hatten, mit Scott auf dem Sofa und Josh und Angus im Wohnzimmer.

Das einzig Faire schien zu sein, Jessica entscheiden zu lassen, mit wem sie zusammensitzen wollte.

Na erstmal.

Vielleicht würde er zurückkehren.

Gott, sollte sie sich beim Sex drehen?

Er hatte die Mechanismen übersehen, wie das funktionieren würde.

Aber vorerst würde sie bei ihrer Sitzordnung bleiben und hoffen, dass sie ihrer Eifersucht entkommen konnte, wenn sie sich nicht dafür entschied.

Mann, wenn er eifersüchtig ist, hat er Angst zu sehen, was er beim Sex tun wird.

Er holte tief Luft und sagte: „Jess, mit wem würdest du gerne zusammensitzen?“

Er seufzte, bevor er fragte.

Die anderen Männer sahen ihn überrascht an.

Aber Jessica ließ keinen Schlag aus.

„Jim.“

genannt.

Aber als er die Gesichtsausdrücke der anderen Männer sah, erstarrte er.

?Was ist das Problem??

Sie fragte.

?Wirst du dich immer zuerst für Jim entscheiden??

“, fragte Angus.

?Äh.

Anzahl.?

sagte Jessica vorsichtig.

Er erkannte, dass er vorsichtig sein musste, wie viel Aufmerksamkeit er Jim schenkte.

Auch ein Neuanfang beseitigt alte Ressentiments nicht.

Und dann kam ihm eine Idee.

Er liebte sie alle.

Und er genoss ehrlich die Gesellschaft von jedem von ihnen.

Aber tief in seinem Herzen war Jim ihr bester Freund.

Er sah Angus an und dann die anderen.

Wie würde das funktionieren?

Könnte er nicht jemand anderen lieben?

Nur als Freund?

„Ich habe mich für Jim entschieden, weil ich sichergehen will, dass es ihm gut geht?“

Er liebte es.

„Trotzdem denke ich, dass ihr auch ziemlich angeschlagen seid.“

Sagte er, hob eine Hand zu Rileys Gesicht und streichelte sanft ihre verletzte Wange.

Angus fühlte sich scheiße an?

Jim wurde ihretwegen fast schlecht, und er besaß die Frechheit, eifersüchtig zu sein, dass Jessica ihn trösten wollte.

Er fing wirklich an, sich ein gutes Bild davon zu machen, wie dämlich er war, und es gefiel ihm nicht.

Er war erleichtert, dass Jessica in der Lage zu sein schien, darüber hinaus zu sehen.

„Jess, Jim?

schmerzt viel mehr als wir.

Setz dich einfach zu ihm.

?In Ordung.

Aber abgesehen davon haben wir ein Problem.

sagte Jessica.

?Welches Problem??

Angus grunzte.

Jessica holte tief Luft und sah sie an.

?In Ordung.

Ich weiß nicht, wie ich das erklären soll, damit ihr alle wisst, wie ich mich wirklich fühle, und könnt ihr mir glauben, wenn ich sage, dass ich euch alle gleichermaßen liebe?

Aber ich werde es versuchen, weil ich so ehrlich wie möglich sein möchte.

Ihr seid alle Freunde, oder?

Sie fragte.

?Wahr??

wiederholte sie, als sie nur Blicke bekam.

Die Männer nickten.

?In Ordung.

Ihr liebt euch alle, würdet ihr alles füreinander tun?

aber Angus und Riley sind ?beste Freunde?

Angus und Riley sahen sich an.

„Jim, Josh und Scott, ich bin mir nicht sicher, wer er wirklich ist. Sie sind die besten Freunde von euch dreien.

Nach dem, was ich beobachtet habe, kann ich sagen, dass Sie drei beste Freunde sind.

Habt ihr die gleichen Interessen?

gleichen Humor, so etwas.

Und ich glaube nicht, dass jemand von euch eifersüchtig aufeinander ist, weil ihr beste Freunde in der Gruppe habt?

oder du??

Jessica wartete nicht auf eine Antwort, weil sie spürte, dass Riley sie unterbrechen wollte.

?So was ?

Also denke ich, es könnte diese Subtilität sein, die Sie zwischen Jim und mir bemerkt haben.

Ich sehe einen Teil von Jim, wie ich euch alle sehe.

Er wird bald mein Ehemann sein.

Und gibt es dann einen Teil von Jim, den ich eher wie mich sehe?

?

Jessica zuckte mit den Schultern.

?Bruder, denke ich.

Er ist mein bester Freund, genau wie Riley dein bester Freund Angus ist?

Und Scott und Josh sind beste Freunde wie du?

„Du fühlst dich also, als würdest du mit deinem Bruder Liebe machen?“

Sie fragte.

?Ach nein ??

Jim stöhnte und schloss die Augen.

?Nein nein Nein Nein??

Jessica sagte, sie nickte nachdrücklich, als sie angewidert ihr Gesicht hob.

„Gibt es zwei Jims für mich?

Jim ist mein Freund und Jim ist mein bester Freund.

Ich denke, das ist wahrscheinlich der Grund, warum wir so lange gebraucht haben, um intim zu werden.

Ich glaube, keiner von uns kann sich vorstellen, Sex zu haben.

„Versuchst du zu erklären, dass du Jim mehr liebst?“

Angus wollte es.

?Anzahl!?

antwortete Jessica.

„Ich glaube, ich verstehe, was du sagst, Jess.?

sagte Riley.

?Dann klär uns auf?

Scott sagte: „Weil ich ihn total vermisse.“

?In Ordung ?

Angus, du weißt, wie wir manchmal abhängen.

Trink ein paar Drinks, verpiss dich?

Und wenn die anderen Jungs da sind, weißt du wie?

aber aus irgendeinem grund, ist es nicht genau dasselbe wie wenn wir allein waren?

Ich meine, ich weiß nicht, wie es euch geht, aber oft bin ich einfach froh, dass wir es sind.

Angus nickte.

?Also das?

Das meint Jess.

Auf Freundschaftsebene ist etwas zwischen ihnen.

Verdammt, kann Jess doch ein Mann sein?

oder Jim ist ein Mädchen.

Sie sind einfach beste Freunde.

„Ich… ich werde niemanden bevorzugen.“

sagte Jessica und sah sich um.

Oder zumindest werde ich versuchen, es nicht zu tun.

Aber es gibt diesen Teil von Freunden, den ich nicht ändern kann, und der Versuch, ihn zu verbergen, wäre völlig gegen deinen Eid.

Wirst du immer verärgert sein, wenn ich mich für Jim entscheide?

Ich werde so fair sein, wie ich kann.

„Der Versuch, zu fair zu sein, kann sich in umgekehrte Diskriminierung verwandeln.“

sagte Scott.

?Du weisst ?

Jim nicht seinen gerechten Anteil zu geben, nur damit niemand denkt, dass es ihm gut geht.

fügte Scott hinzu, als alle ihn ansahen, als wäre er verrückt.

„Daran hatte ich nicht gedacht?“

Sagte Jessica, sah Jim an und führte einen Nottanz auf ihrem Gesicht auf.

„Es ist nicht deine Verantwortung, Jess.“

sagte Jim.

„Meine Herren, Sie“ werden ihm ein gottverdammtes Geschwür bereiten, wenn er glaubt, dass er die Dinge vollkommen gleichmäßig halten muss.

Lassen Sie es für eine Weile seine natürliche Sache tun.

Wenn es zu einseitig wird, reden wir darüber und passen uns an.

Aber seine Ansicht, beste Freunde zu sein, ist gültig.

Weil er mein bester Freund ist.

?Ich verstehe nicht.?

sagte Josh.

„Jess, du hast Scott und mir gesagt, dass wir alle Freunde sind und dass wir mit der Zeit noch bessere Freunde werden.

Haben wir nicht alle die Chance, beste Freunde zu sein?

?Das ist wahr.?

sagte Jessica.

„Wir sind alle Freunde und wir werden immer bessere Freunde.“

„Aber ist irgendetwas anders bei Jim?

fragte Angus mit ruhiger Stimme.

Er sah traurig aus.

Sie sahen alle traurig aus.

Jessica nickte und betrachtete ihre Hände.

?Können Sie uns ein paar Beispiele nennen?

fragte Scott.

?Beispiele dafür, was Jim zu deinem besten Freund macht?

?In Ordung.

Erinnerst du dich, als du beschlossen hast, mich von der Leine zu nehmen?

“, fragte Jessica.

?Wie können wir vergessen?

Angus runzelte die Stirn und fragte Jim.

Dies war eine dieser Zeiten, in denen Jim nerviger war als sonst.

Jessica zögerte und ging zwischen Angus und Jim hin und her.

Die Feindseligkeit, die von Angus ausging, war überwältigend.

Er verstand nicht, warum Angus so wütend war, aber er wünschte, er hätte es nicht früher angesprochen.

„Ja, wir erinnern uns.“

Riley sagte, sie habe hart gearbeitet, um ihre Wut nicht zu zeigen.

?Los, was wird passieren?

?Vielleicht ist das kein gutes Beispiel?

murmelte Jessica, sah die Männer an und sah in allen unglückliche Gesichter.

„Vergiss uns, mach einfach weiter Jessica.“

sagte Scott.

?Jim??

“, fragte Jessica.

Jim war bereits blass von seinen Verletzungen und seiner Erschöpfung, aber jetzt sah er völlig krank aus.

?Mach weiter.?

Grunzen.

?In Ordung.

Nun, Jim hat sehr lange daran gearbeitet.

Ist es wirklich früh?

Bevor ich merkte, dass Jim sich um mich sorgte, versprach er, mich von der Leine zu nehmen.

Er wusste, dass ich ihn hasste.

Ich dachte, er sei verrückt.

Er brauchte lange, um mich davon zu überzeugen, dass alles besser wäre, wenn ich kooperiere.

Ich dachte, du wolltest mich irgendwie verletzen.

Aber immer wieder hat er mir gesagt, was ich anders machen könnte, damit du mir von der Leine vertrauen kannst.

Ich konnte nicht verstehen, warum er aufgebracht war.

Aber er sagte immer wieder, dass es für uns alle besser laufen könnte.

Das ist alles, was er versucht.

mach mich glücklicher.

uns machen

Sie scannte die Luft mit ihrer Hand, um anzuzeigen, dass alle Männer glücklicher waren.

Es war nicht einfach.

Ich denke, er hätte sein Leben leichter machen können, wenn er sich nicht darum gekümmert hätte.

Und es gibt Hunderte solcher Beispiele, Jim hätte es sich leicht machen können, aber er tat es nicht.

Er hat für mich gekämpft.

?Wie die Zeit mit Ebenholz.?

Scott hat es hinzugefügt.

Scott sah Riley und Angus an.

„Dann stieg Jessica auf das Ebony und sie stürzte, erinnerst du dich?

„Fick dich ja.“

sagte Riley.

?Lebend.?

fügte Angus hinzu.

„Nun, da gab es ein Missverständnis.

Jim hatte Jessica nicht wirklich gesagt, dass er reiten konnte.

Aber dafür brauchte es die Wärme.

Erinnerst du dich, als wir dachten, er sei der dümmste Mensch der Welt?

„Jesus Christus Jim.“

sagte Riley und sah Jim völlig erstaunt an.

„All diese Scheiße.

Haben Sie all diesen Unsinn absichtlich durchlebt?

Angus wollte es.

„Waren wir Abschaum für dich?

sagte Riley leise und wiederholte all die Male, in denen sie ihn gemobbt, beschimpft und mit ihm gestritten hatten.

„Und ich war Hühnerscheiße?

sagte Josh.

„Es gab Zeiten, in denen ich darüber nachdachte, für Jessica zu streiten, aber dann dachte ich darüber nach, wie Riley und Angus dich behandelten, als du dich strittst, und ich entschied mich dagegen.

Jim, es tut mir leid.?

sagte er und sah Jim respektvoll an.

Dann wandte er sich an Jessica: „Ich verstehe, warum Jim dein bester Freund Jess ist.

Du wirst keine Beschwerden von mir hören, wenn du mit ihm befreundet sein willst.

Ich verspreche.?

?Ich auch.?

sagte Scott.

„Ich verstehe nicht, warum du das tust, Jim.“

sagte Angus.

„Nun zu tun, das kann ich verstehen.

Verdammt, ich werde es jetzt tun.

Aber dann?

Jessica war feindselig, wir wollten sie foltern und dann töten.

Konnte keiner von uns träumen?

Wie geht es dir heute ??

Er öffnete seine Arme, um sie alle zu umarmen.

„Jimmy hat es geschafft.“

sagte Jessica.

?Dies?

Das meine ich mit Vision.

Er wusste schon damals, dass wir mehr zueinander brauchen.

Er hat es mir gesagt.

Ich dachte, er sei entweder verrückt oder hätte mich dazu verleitet, mich niederzureißen.

Aber Jim sagte mir immer wieder, dass wir die Dinge ändern müssten.

Er hat sich immer und immer wieder für mich eingesetzt, wenn das für ihn Schmerz bedeutete.

Ich konnte nicht anders, als ihn zu lieben.

Er ist mein bester Freund.?

?In Ordung.

In Ordung.?

Riley sagte, sie würde ihre Hände zur Kapitulation heben.

?Verstanden.

Ich verstehe wirklich.

Werde ich dir nicht deinen Freund vorhalten?

Oder zumindest werde ich versuchen, es nicht zu tun.

?Wie erklären wir den Unterschied??

«, fragte Angus und sah Jessica an.

„Es tut mir leid, aber lieber Weiser, Seelenverwandter?

und wenn es eine Möglichkeit gäbe, Jim an der Front des besten Freundes zu messen, würde ich ihn einbeziehen, aber ich bin mir nicht sicher, ob es möglich ist?

aber ich möchte in allen anderen Dingen gleich sein.

Woher wissen wir, dass Ihre Zeit mit Jim eine Frage der Freundschaft war und keine Frage der Liebe?

?Ich weiß nicht.?

sagte Jessica.

„Wir könnten es dir sagen?

sagte Jim.

Wenn wir „zusammen“ etwas tun, das nur Freunde ist, dann nennen wir es nur Freundeszeit.?

?Hast du viele Freunde?

mal??

Angus wollte dieses Etikett plötzlich als Vorwand sehen, um sich und die anderen auszuschließen.

Jim seufzte verzweifelt.

?Ich weiß nicht.?

genannt.

?Wir können nicht sehen, wie es läuft, und uns gegebenenfalls anpassen?

„Was machst du für freundliche Dinge?“

“, fragte Riley.

Jim zuckte mit den Schultern und schnappte fast augenblicklich vor Schmerz nach Luft.

„Normales Zeug.

Karten spielen, fernsehen, singen, tanzen, abhängen?

„Du hast das alles in deinen einsamen Nächten getan?

in deinem Zimmer??

fragte Scott.

?Jawohl.?

„Vielleicht kannst du sie jetzt hier machen.

Weißt du, wir halten uns da raus, aber du musst dich nicht in deinem Zimmer verstecken?

Scott fuhr fort.

?Ich würde es wirklich lieben, wenn das passiert.?

?In Ordung,?

Jim sagte, er habe Scott auf eine Weise angesehen, die deutlich machte, dass er den Sinn hinter seiner Bitte nicht sehen könne.

?Wir können lernen.?

Angus sagte für Scott.

„Ich würde es auch gerne sehen.

Ich habe keine Ahnung, wie ich mit Jessica befreundet sein soll?

„Es ist nicht schwierig, Angus.

Sie müssen nur kreativ sein.

sagte Jim.

Angus dachte darüber nach.

Wie kann es kreativ sein?

Er grinste schließlich.

„Ich habe keinen gottverdammten kreativen Knochen in meinem Körper.“

?Das ist nicht wahr.?

sagte Jessica.

„Du hast an diesem Abend ein sehr schönes Essen für uns zubereitet.

Dies erfordert Kreativität.

Und gestern?

Im Auto.

Es brauchte Kreativität.

Aber um ehrlich zu sein, würde ich gerne Zeit miteinander verbringen.

Eins zu eins und alle zusammen.

Es braucht nicht viel Kreativität.

Arbeiten Sie mit Ihnen an Autos?

Vielleicht bastelt er hier in der Nähe…?

Plötzlich hatte Angus eine Idee.

Der perfekte Weg, um Jessica zu begeistern.

Er würde ihr sein eigenes Auto kaufen, um daran zu arbeiten.

Irgendein verderbter Jalopi, den er restaurieren könnte.

Das wäre atemberaubend!

Plötzlich hatte Angus etwas Hoffnung.

„Es ist okay, Jess, ich habe nur eine Sache.“

sagte Angus und lächelte ihn an.

Sie lächelte ihn wirklich an.

Er fühlte sich erleichtert und aufgeregt.

Er war perfekt.

Wird er morgen gehen und einen finden?

und bring ihn hierher zurück, damit er anfangen kann, daran zu arbeiten.

?solltest du??

fragte Riley überrascht.

„Mir fällt nichts ein, was ich tun könnte.“

„Was war der ganze Kung-Fu-Scheiß auf der Lichtung?“

“, fragte Angus.

?Oh ja.?

„Jessica sagte, sie würde Selbstverteidigungskurse besuchen“, sagte Josh.

Kannst du ihm beim Üben helfen?

Kannst du nicht Riley?

„Also sollte ich etwas Kung in sein Fu tun?“

fragte Riley lachend.

?Jawohl.

Ich kann das machen.

?

Riley sah, wie sich Jessicas Gesicht aufhellte.

Er sah wirklich aufgeregt aus.

„Ich frage mich nur, warum interessierst du dich fürs Kämpfen?“

Jessica zuckte mit den Schultern.

?Ich weiß nicht.

Meine Eltern haben mich immer im Selbstverteidigungsunterricht gehalten.

Ich glaube, ich hatte etwas Spaß damit.

Geholfen hat es mir allerdings überhaupt nicht.

?Ich weiß das nicht.?

sagte Angus.

„Dein Arsch hat mir fast die Nase gebrochen?“

Jessica senkte den Kopf.

Ein leichtes Lächeln kräuselte seine Lippen und war es leicht zu sehen, dass er Angus mochte?

Lob, ?Ich möchte Ihre Nase da raushalten.?

Sagte er mit einem Glucksen zu Angus.

Rückblickend auf Riley fügte er hinzu: „Ich glaube, ich mag Sport.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir etwas über Riley beibringen könnten.

Sie verstehen.

Wir werden Selbstverteidigung in unsere Arbeit einbeziehen.

sagte Riley und küsste seine Stirn.

„Wenn du dich mit Jim Jess zusammensetzen willst, mach schon.“

?In Ordung.?

Sie rollte sich auf Zehenspitzen, sagte sie, küsste Rileys Lippen und setzte sich neben Jim auf das Sofa.

„Mir? Mir geht es gut Jess.?

Grunzen.

Jessica sah müde aus.

Sehr müde.

Sie sind seit über einer Stunde hier.

Er legt seinen Arm um sie und zieht Jessica zu sich.

„Also zum Schluss.

Wir werden so viel wie möglich zusammen tun, aber wir tun es nacheinander und fangen an, Jess auszuschalten.

Wir halten uns an dieselbe Vetoregel, die wir zuvor festgelegt haben.

Und nur weil wir nachrichtendienstlich arbeiten, werden Josh, Scott und ich geschäftlich zurück sein.

klingt gut??

Alle nickten.

„Wir können wieder arbeiten gehen, aber keiner von uns geht in den nächsten zwei Wochen irgendwohin.

Ich rufe Paul an und sage ihm, dass wir im Urlaub sind.

sagte Riley.

?Gut.?

sagte Angus.

„Okay, Scott, hast du das Papier und den Stift bekommen?“

Sie fragte.

?Jawohl.?

Scott sagte, er habe es vom Kaffeetisch genommen.

?OK.

Hinterlassen Sie eine Zeile, die lang genug ist, damit wir alle unterschreiben können?

Jim sagte: „Wie wollen wir es sagen?“

?Wir verpflichten uns gegenseitig folgendes ??

Scott fing an zu reden, schrieb, während er sprach, und dann hielt er den Stift auf dem Papier, blickte auf und wartete auf Anweisungen, was er als nächstes schreiben sollte.

?Ehrlich und miteinander verbunden.?

sagte Angus.

?Alle Ressentiments wurden geäußert und angesprochen.

?Um fair miteinander umzugehen?

Riley fügte es hinzu.

?Um einander vor allem zu ehren und zu schützen.?

sagte Josh.

?Versprechen, einander nie zu verlassen, alle Streitigkeiten mit Vetoregeln zu lösen.?

Jim fügte hinzu.

„Um Jessica mit jedem Gramm unseres Seins zu füttern.“

Die anderen Männer grunzten zustimmend und hielten Jessicas Blick stand, bevor Scott seine Worte zu seinem Gelübde hinzufügte.

?Gemeinsam ein Leben aufzubauen, das über das hinausgeht, was wir unabhängig voneinander haben können.?

Jessica fügte hinzu.

?Voller Liebe und Glück, als wir uns vorstellen können?

?Meinst Du das wirklich??

fragte Angus leise.

?Ich mache.?

sagte Jessica.

„Das ist unsere Version der Ehe, Angus.

Die Ehe ist eine Vereinigung, die das Leben aller Parteien besser macht, als es ohne die Ehe hätte sein können.

Und lieber Scott?

Wir sollten uns alle wertschätzen.

Ihr seid alle miteinander verbunden und verdient es, geliebt zu werden.

Scott nickte, strich den Satz durch und schrieb ihn neu, um alles einzufügen.

?Bereit??

Er fragte, wann er fertig sei.

Riley nahm die Nadel aus dem Erste-Hilfe-Kasten und reinigte sie mit einem Desinfektionsmittel.

Die Männer gingen auf das Sofa und stellten sich im Halbkreis darum herum auf.

Jessica stand neben Scott.

Rechts von ihm sah Josh, dann Riley, dann Angus, Jim sie vom Sofa aus an.

?Kannst du es selbst machen??

fragte Riley Jessica und hielt ihm die Nadel hin.

?Jawohl ?

Werde ich versuchen, nicht in Ohnmacht zu fallen?

scherzhaft!?

sagte Riley, lachend, entsetzt.

?Ich bin traurig ?

es war ein Scherz.?

Riley nickte, „Streiche wie dieser können dir einen Klaps einbringen.“

„Aber es wird deinen Arsch nicht belasten“, sagte Riley, als sich ihr Mund zu einem erstickenden, schiefen Grinsen veränderte.

genannt.

fügte sie hinzu und betrachtete bedeutungsvoll das V zwischen Jessicas Beinen.

Jessica folgte seinem Blick und sah Riley, obwohl ihre Wangen gerötet waren, auf eine Weise an, die wenig Zweifel daran ließ, dass sie diese Art von Schmatz wollte.

„Es scheint, wir haben eine ungezogene Tochter.“

sagte Angus und warf einen Blick auf den Gürtel von Jessicas Hose, der ihre Muschi bedeckte.

Sie verdrehte ihre Augen und fügte in einem tiefen, kehligen Ton hinzu, beeindruckt von der Tiefe der Lust, die sie in ihnen sah, und frustriert, dass sie es nicht schaffte, ihn zu verprügeln: „Schlag dir in den Finger, Baby, wir schwören.“

Unsere Gelübde und unsere verdammte Ehe werden vollendet.

Jessica zitterte, ihr ganzer Körper zitterte bei Angus‘ Ton?

Klang.

Kann ich dir helfen, Baby?

Scott sagte es in einem ebenso sexy Ton.

Er hob seine Hand und hob einen Finger.

?Weitermachen.?

Jessica durchbohrte ihren Finger und eine kleine Blutblase stabilisierte sich auf ihrer Fingerspitze.

Er führte die Nadel in Scott ein, der seinen Finger durchbohrte und ihn Josh übergab.

Als alle Finger bereit waren, hielt Jim die eidesstattliche Erklärung hoch und sie lasen sie gemeinsam laut vor.

Sie lasen es langsam und deutlich, und trotz der rasenden Hormone, die noch vor wenigen Augenblicken grassierten, wurden alle wieder nüchterner und sagten die Worte mit Überzeugung.

Die Männer und Jessica sahen sich an und fluchten in stiller Ehrfurcht.

Jessica drehte sich zu Scott um und hob ihren mit Widerhaken versehenen Finger, und als Scott ihn hob, drückten sich die blutigen Enden zusammen.

Minuten später tauschten sie alle Blut aus.

?Du unterschreibst zuerst?

Jim sagte, er habe die Zeitung an Jessica weitergegeben.

Jessica unterschrieb es mit einem Stift, aber dann drückte sie ihren blutigen Finger unter ihren Namen und hinterließ ihren Fingerabdruck.

?Das ist eine gute Idee.?

sagte Josh, und die Männer taten dasselbe.

Als alle unterschrieben hatten, nahm Scott Jessica in seine Arme, kuschelte sich an sie und küsste sie.

Lang und tief.

„Unser erster Kuss als Ehemann und Ehefrau.“

Als sie endlich ihre Lippen von seinen löste, schnappte sie nach Luft und murmelte: „Danke, Baby?“

Von ganzem Herzen danke.

Ihm fiel ein, dass es jetzt, da sie verheiratet waren, keinen Grund gab, den Sexakt nicht fortzusetzen, aber Jessica sah müde aus.

Hat Jessica kaum verstanden?

Bevor Josh sie von Scott nimmt und ihn für einen tiefen, ausladenden Kuss hineinzieht.

Du hast mich sehr glücklich gemacht, Jess.

Danke.?

Josh leckte sich über die Lippen.

Jessica nickte, lehnte sich gegen ihn und schnappte nach Luft.

Riley streckte ihm ihre Hand entgegen und Jessica nahm ihn in ihre Arme.

„Danke Jess, dass du dieses Gelübde mit uns genommen hast und uns erlaubt hast, dich unsere Frau zu nennen.“

Er küsste sie sanft, es war leicht zu sehen, dass ihn die Müdigkeit übermannt hatte.

Als er es Angus gab, kämpfte er darum, die Augen offen zu halten.

Angus tauchte sie ein, fuhr mit seinen Fingern durch ihr Haar und hielt sie fest, während er sie langsam und tief küsste.

„Morgen werde ich dir meine volle Dankbarkeit zeigen, Jess.“

murmelte er gegen seine Lippen und fühlte sich auch müde.

„Aber ich bin froh, dass du mich als deinen Ehemann akzeptierst?“

Glücklicher als ich dachte?

Er half Jessica, sich neben Jim auf die Couch zu setzen und unter Jims Arm zu gleiten.

Er sah sie an und sie küssten sich.

„Danke, Jess?

Ist es, weil du mich zum Ehemann nimmst?

sagte Jim und rieb seine Lippen an ihren.

Jessica hob ihre Hand und streichelte sein zerschlagenes Gesicht. „Danke auch.“

Riley sah auf das Papier mit ihren Schwüren und Unterschriften.

„Wir sollten es einrahmen?“

sagte Riley.

?Morgen kaufe ich einen Rahmen.?

sagte Angus.

?Können Sie ein Design für das Tattoo finden?

fragte Scott Josh.

Josh nickte. „Nach etwas Schlaf.?“

„Wir bekommen die Ringe auch morgen.“

Jim sagte: »Pünktlich zum Billardraum?

„Ich bin dir gegenüber sehr misstrauisch? Gehst du morgen irgendwo hin?“

sagte Riley.

?Du wirst mindestens eine Woche lang nicht viel tun?

Jim nickte und sah dann Jessica überrascht an.

Seine Augen waren geschlossen und er schnarchte leicht.

„Es ist gelöscht.“

Riley beobachtete Jessica ebenfalls weiter.

„Schau, ich weiß, dass er heute Abend bei dir sein möchte.“

Riley sagte zu Jim: „Wie wäre es, wenn ich ihn in dein Bett lege, während wir aufräumen?

Ich werde dich verbinden und dir geht es gut.

?Danke.?

sagte Jim.

„Du arbeitest an Jim, ich bringe ihn zu Jims Zimmer.“

sagte Angus zu Riley und hob ihn sanft vom Sofa.

Sie legte ihn angezogen auf Jims Bett und zog ihm die Decken bis zum Kinn hoch.

Er stand auf und küsste sanft ihre Lippen.

Als sie sie beim Schlafen beobachtete, wurde ihr schließlich klar, dass sie wirklich zugestimmt hatte, seine Frau zu werden.

Es sah so surreal aus?

aber sie wusste, dass das Tattoo und die Ringe sie echt machen würden.

Als Angus sie beim Schlafen beobachtete, merkte sie zum ersten Mal, dass sie sich auf die Zukunft freute.

Er schaltete das Licht aus und verließ das Zimmer, wobei er die Tür leicht angelehnt ließ.

Er war auch müde und ging ins Badezimmer, um sich zu reinigen.

Scott und Josh waren schon da.

?Er ist draußen??

Hat Scott gefragt, während er Angus ansah?

Reflexion im Waschbeckenspiegel.

?Vollständig.?

„Gut, er wird sich morgen ausruhen müssen.“

Scott fuhr fort: „Ich kann es kaum erwarten, den Gangbang-Stil unserer Ehe fertigzustellen.

Es wird toll sein.

„Fick dich ja.“

Josh stimmte zu.

„Fick dich richtig.“

Angus grunzte zustimmend.

„Ich weiß nicht, wie viel ich sehen werde.“

fügte Angus hinzu, während er in den Spiegel schaute und kaum durch die verbleibenden Schlitze in seinen geschwollenen Augen sehen konnte.

„Können wir dafür ein paar Filets verwenden?

sagte Scott.

Angus grunzte: „Er bleibt vorerst auf dem Eis.

Ich hoffe, Jess stört die verdammten Zombies nicht, sehen wir so aus?

„Ich schätze, wir sollten warten, bis wir unsere Hochzeitsfotos machen?

sagte Josh lachend.

?Schönheit und Monster.?

fügte Scott mit einem Glucksen hinzu.

„Sucht einer von euch nach Corey für ein Tattoo?“

fragte Angus, als Scott und Josh zur Tür gingen.

?Schon erledigt?

Scott sagte: „Sie wird morgen um sechs hier sein.“

genannt.

Angus nickte.

?Nacht.?

sagte Scott, als er und Josh sich umdrehten, um wieder zu gehen.

?Warten.?

sagte Angus.

Jessicas Erklärung, was sie für Jim empfand, kam ihr in den Sinn.

Und dann das Rezept für die Freundschaft, die Riley mit Angus teilte.

Dadurch wurde Angus klar, dass er für Scott und Josh jahrelang nur ein Idiot gewesen war.

Und natürlich Jim.

Irgendwann hörte er auf, Freunde zu sein.

Er war müde, sehr müde, also war er sich nicht sicher, ob die plötzliche Schuld, die er fühlte, darauf zurückzuführen war, dass seine Abwehrkräfte nachließen, aber er hatte das Gefühl, dass er sein schlechtes Benehmen zugeben musste.

„Ich weiß, dass Beziehungen nicht meine Stärke sind.“

Sowohl Scott als auch Josh sagten, sie erwarteten, dass er weitermachen würde.

„Ich habe eine Art Dinge zu ruinieren.

Aber ich möchte, dass Sie wissen, dass ich mich dafür einsetze.

Für Jessica, für dich.

Ich habe mich bei Jess entschuldigt, aber ich habe mich bei keinem von Ihnen für das entschuldigt, was ich Ihnen angetan habe.

Ich bin traurig.

So viel ??

fügte sie hinzu, als Scott und Josh sie überrascht ansahen.

„Danke, Angus.“

Scott sagte, er habe die Hand ausgestreckt und Angus geschüttelt?

Hand.

?Ja dank.?

Hat Josh zugestimmt, Angus zu rocken?

Hand auch.

Angus nickte und nach einem Moment, der seltsam, aber nicht überraschend hätte sein sollen, trennten sich Scott und Josh.

Angus drehte sich um, um sich im Spiegel zu betrachten, und trotz der blauen Flecken und Schnitte gefiel Angus, was er sah.

Zum ersten Mal seit langem, an das er sich erinnern konnte, war er nicht wütend oder beleidigt.

Kein Teil von ihm war verärgert.

Er ging mit unerschütterlichem Optimismus für die Zukunft ins Bett.

****************************************************** *****

******

Am nächsten Tag folgte Riley Angus von der Veranda.

Frühling in Angus?

Der Schritt erinnerte Riley an Angus, als Angus und Beth anfingen miteinander auszugehen.

Als Angus glaubt, die Liebe seines Lebens gefunden zu haben.

Riley war froh, dass Angus bereit war, sich wieder zu behaupten, sich wieder verwundbar zu machen.

Er bezweifelte wirklich, dass das jemals wieder passieren würde, aber Angus war hier, sein Herz in Gefahr und er war glücklich.

Beide verließen absichtlich die Veranda.

Sie haben den ganzen Morgen ihre Hausarbeit aufgeschoben und gehofft, dass Jessica und Jim aufstehen und ihren Gruppenfick fortsetzen könnten.

Aber es war Mittag und Jessica und Jim waren immer noch in Jims Zimmer.

Scott und Josh waren ihr Risiko eingegangen und hatten am Morgen ihr erstes Ding erledigt, und im Nachhinein wünschten sich Riley und Angus, sie wären es auch.

Aber die Wartezeit war auch gut.

Die vier, Josh, Scott, Angus und Riley, sitzen herum, plappern, entspannen sich.

Es ist lange her, seit ich das getan habe.

Aber zur Mittagszeit gaben Riley und Angus widerwillig zu, dass sie mit der Hausarbeit nicht warten konnten, und ließen Josh versprechen, zu kommen und sie abzuholen, sobald Jess und Jim auf den Beinen waren.

?Bis später.?

„Was?“ Angus wandte sich an Riley.

genannt.

Als er bemerkte, dass Riley ihn beobachtete, fügte er hinzu.

?Wirklich nichts?

Ich bin nur froh, dich glücklich zu sehen.

Warst du dir nicht sicher, ob du das Risiko noch einmal eingehen würdest?

sagte Riley.

?Risiko??

fragte Angus überrascht.

?Wieder verletzt zu werden?

sagte Riley.

Angus zuckte mit den Schultern.

„Ein bisschen hirnlos.“

Riley nickte.

?Was??

Angus fragte erneut: „Glaubst du nicht??

?Ich mache.

Aber die Dinge sind ein wenig anders, als wir zuvor darüber gesprochen haben.

Wenn es mal nicht so läuft, haben wir dann nicht die gleichen Möglichkeiten wie damals?

Angus nickte.

?Ich kenne.

Was ist, wenn er uns jetzt verlässt??

Angus hielt inne.

Kopfschüttelnd fuhr er fort: „Schlagen und Töten ist keine Option mehr, Riley, das weiß ich.

Aber ehrlich gesagt habe ich nicht das Gefühl, ein Risiko einzugehen.

?Ich auch nicht.?

“, sagte Riley mit einem Grinsen, erleichtert, dass Angus wirklich an alles gedacht hatte.

Angus grinste. „Dann lass uns diesen gottverdammten Job erledigen, damit wir unsere Frau ficken können, wenn sie aufsteht?“

„Fick dich ja.“

Riley stimmte zu und sie gingen in ihre Richtung.

Riley zum Zwinger, Angus zur Garage.

****************************************************** *****

*

?Sie sind am Leben!?

sagte Scott, als Jessica und Jim das Wohnzimmer betraten.

?Wie spät ist es??

Sie fragte.

?Zwei Uhr nachmittags?

sagte Josh.

?Wir haben stundenlang gewartet.?

Wir waren uns ziemlich sicher, dass er nicht zu sehr mit dem Ficken beschäftigt war?

sagte Scott und nickte zu Jims Brust.

„Die nächste Schlussfolgerung, zu der wir kamen, war, dass Sie tot waren.

Noch eine halbe Stunde, und wir kamen auf Ihr Zimmer, um nach Ihnen zu sehen.

?Wir haben wie die Toten geschlafen?

sagte Jessica und streckte sich, als sie Scott einen guten Morgenkuss gab.

Er hielt inne, als er sich Josh zuwenden wollte.

Scott sah sie seltsam an.

Er sah glücklich aus, aber auch so, als ob er etwas brauchte.

?Bist du in Ordnung??

“, fragte Jessica.

?Besser als okay?

sagte Scott, seine Augen liefen ihren Körper auf und ab.

Als sie sich Jessica zuwandten, war da etwas Vertrautes in ihnen, das ihr Herz höher schlagen und ihren Körper kribbeln ließ, aber da war auch etwas anderes.

Etwas, das Jessicas Herz erwärmt.

?ee??

sagte Jessica, unsicher, was sie tun sollte.

„Josh wartet.“

sagte Scott mit einem Lächeln.

?Guten Morgen?

mein Baby??

sagte Josh, nahm Jessica in seine Arme und beugte sie für einen langen, tiefen Kuss.

?Morgen ??

sagte Jessica überrascht, als sie ihre Lippen von seinen hob und ihn anlächelte.

„Ist das unser erster Guten-Morgen-Kuss als Mann und Frau?

Er sagte, dass er trotz der blauen Flecken in seinem Gesicht unglaublich glücklich aussah.

Jessica schluckte.

Josh war anders.

Verspielt, fröhlich, sorglos sah sie ihn an wie Scott.

Jessica begann zu glauben, dass sie träumte.

Die Dinge sahen surreal aus.

Scott und Josh sahen gleich aus, aber auch unterschiedlich.

Jessica sah Jim an, der im Wohnzimmer wie erstarrt war und versuchte, sich nicht zu viel zu bewegen, aus Angst vor den Schmerzen, die es verursachen würde, zu Scott, der aussah, als hätte er ein paar glückliche Pillen genommen, zu Josh, der lächelte.

wie ein einfaches.

?Schlafe ich noch??

“, fragte Jessica.

Josh lachte und legte seine Lippen wieder auf Jessicas.

„Nein, meine Frau, du träumst nicht.

Passiert das, wenn du uns zu den glücklichsten Männern der Welt machst?

Und er küsste sie wieder.

Jessica kicherte, als Joshs Lippen sich von ihren Lippen über ihre Wange bis zu ihrem Hals bewegten.

Sie legte ihre Hände an ihre Wangen, als sie ihren Kopf hob, um ihn anzusehen.

„Ich bin froh, dass es dir besser geht.“

genannt.

?Besser??

Sie fragte.

Schätzchen, mir geht es besser.

Ich fühle mich wie ein neuer Mann!?

„Du? Du bist ein neuer Mann und wenn du Angus und Riley nicht wie versprochen erwischst, bist du ein toter Mann.“

sagte Scott.

?Scheiße?

Rechts.?

sagte Josh.

?Ich bin gleich wieder da.?

Er küsste Jessica auf die Lippen, sagte er, hob sie auf die Füße und ging zur Tür.

Jessica sah ihn einen Moment überrascht an.

War er ein ganz anderer Mensch?

in einer Nacht.

Er zwinkerte Scott zu, der auf ihn zukam.

„Josh hat sein Design für das Tattoo fertiggestellt.

Liegt es auf dem Couchtisch?

sagte er mit leiser, erstickter Stimme.

Langsam und bedächtig ging er weiter auf sie zu.

Jessica beobachtete ihn und wartete erwartungsvoll.

War Scott auch ein neuer Mann?

Es war dasselbe, aber so unterschiedlich, dass Jessica nicht wusste, was sie als nächstes tun sollte.

Kribbelt ihr Körper?

Ein Kuss, eine Berührung, ein paar Berührungen?

Er fühlte sich hypnotisiert.

Trotzdem war er sich nicht ganz sicher, ob dies Scotts wirkliche Absicht war.

Jessica konnte nicht aufhören, Scott anzustarren, bis Jim nach Luft schnappte.

?Jim!?

rief sie und zwang sich schließlich, ihre Augen von Scott abzuwenden.

Jim beugte sich vor, ein Schmerz im Gesicht.

Er rannte zu ihr und legte seinen Kopf unter seinen Arm.

?lehn dich an mich??

„Ich habe ihn erwischt, Jess.“

Scott sagte, es erschien unter seinem anderen Arm.

„Möchtest du zum Platz gehen?“

Sie fragte.

Jim nickte und lieh es Scott und Jessica, als sie ihm halfen, sich auf das Sofa zu setzen.

„Wir sollten deine Brust neu einpacken?“

Jessica sagte, sie habe sich auf der Couch in Jim verliebt.

Jim nickte, zeigte aber auf den Couchtisch.

„Gib mir Joshs Design?

Scott reichte Jim die Zeitung.

„Ich bin sicher, Josh wird es besser erklären, aber das ist im Grunde Jessica in der Mitte.“

sagte Scott und zeigte auf ein Herz.

Jessica trat zurück, damit sie sich das Bild ebenfalls ansehen konnte.

„Ich… mein Herz?“

«, fragte Jessica, und bei dem Gedanken wurde ihr das Herz warm.

?Bist du sicher.?

sagte Scott und nahm Jessicas Hand in seine.

„Und diese Bindungen zeigen die Verbindungen zwischen Jessica und jedem von uns.“

Scott fuhr fort.

Jessica blickte in das Herz und sah etwas wie eine Schnur, die sich in fünf Richtungen erstreckte.

Am Ende jedes Seils war ein Symbol.

?at für dich Scott?

«, fragte Jessica und fuhr mit dem Finger über das Bild des Pferdes.

„Hund für Riley?

„Jessica folgte dem Seil zum Hund, „Das Buch?

Comics, denke ich?

Für Josh?

und ein Auto für Angus und Musik für Jim.

Er beendete seine Worte, indem er mit seinem Finger über das Musikzeichen strich.

Und Bindungen bestehen zwischen jedem von uns.

Perfekte Wohnung.?

Jim fügte hinzu.

Genau in diesem Moment öffnete sich die Haustür und Angus und Riley folgten Josh.

Jessica hob den Kopf und ihr stockte der Atem.

Angus und Riley hatten denselben heiteren, glücklichen, sanften Ausdruck auf ihren Gesichtern wie Josh und Scott.

Jede Spur von Wut, Stress, Ernsthaftigkeit war verschwunden.

Jessica erkannte sie kaum wieder.

Er sah Jim an, immer noch nicht sicher, ob er wirklich wach war, und war erleichtert zu sehen, dass er von Riley und Angus genauso überrascht war wie er.

Er wollte, dass es echt war, und Jim bestätigte zweimal, dass er sich nichts einbildete.

?Jess.?

Riley begrüßte ihn, „Geht es dir gut??

fragte Jim.

„Ich war besser.“

Jim sagte mit einer Grimasse, „aber ihr beide seht zu?

Gut.?

?Wir fühlen uns großartig.?

sagte Angus und beobachtete, wie Jessica vom Sofa aufstand und auf ihn zuging.

Als Angus ihr die Arme öffnete, drang er langsam in sie ein.

Angus sah jünger aus, obwohl sein Gesicht mitgenommen war.

Jünger.

Er sah Riley an und er sah auch jünger aus.

Jessica blieb stehen und kniff sie in den Arm.

?Hau ab!

Was machst du gerade??

Angus bat ihn, die Greifhand mit seiner eigenen Hand zu schließen und wegzuziehen.

Sie sah ihn überrascht an.

War er befehlend?

in Ton und Aussehen, aber immer noch anders.

Was wäre, wenn ihre Wut, ihr Groll durch etwas anderes ersetzt worden wäre, das Jessica nicht genau beschreiben konnte.

Jessica verdrehte die Augen, als sie die anderen Männer ansah, und sie sahen ihn genauso an.

Sie billigten nicht, was sie taten, das war offensichtlich.

Aber sahen sie ihn so an?

Sie liebte es.

Er liebte sie bedingungslos.

Jim kicherte.

„Jess denkt, sie schläft.

Versucht er, sich aufzuwecken?

?Ist das??

«, fragte Angus lächelnd und zog Jessica an sich.

„Vertrau mir, du bist wach.

Lass es mich dir beweisen.

Sagte er und brachte seine Lippen zu ihren.

Küsse sie langsam, tief, sehnsüchtig.

Als er schließlich kam, um etwas Luft zu schnappen, waren sowohl er als auch Jessica außer Atem.

?Glauben Sie mir??

Angus schnappte nach Luft.

Jessica nickte.

?Möchtest du lieber träumen??

«, fragte Riley und fragte sich plötzlich, ob er wegen der Sache mit der Frau Reue empfand.

?Nicht möglich!?

rief Jessica, immer noch unter Angus‘ Einfluss?

aber als Riley erleichtert aufseufzte, sah sie ihn an.

Er streckte Riley seine Hand entgegen und Angus grunzte und ließ sie widerwillig los.

„Ihr Jungs, seht ihr?

unterschiedlich.?

Soll sich in Rileys Arme bewegen.

?Auf eine nette Weise.

Ich will einfach nicht, dass es geht.

„Die Dinge sind anders.“

Riley sagte, sie habe die Augen mit seinem Mund geschlossen und sei für einen Kuss hereingekommen.

?Sehr verschieden.?

Er brachte seine Lippen zu ihren und küsste ihren Atem.

Als sie fertig war, fühlten sich ihre Beine wie Wackelpudding an.

?Bist du in Ordnung??

fragte sie, hob ihre Lippen und sah ihn an, während sie in ihren Armen hing.

Seine Augen hielten ihre mit einer Intensität, die ihn den Atem anhalten ließ.

Als sie nicht sofort antwortete, nahm ihre Intensität zu und Jessica hatte plötzlich das Gefühl, nicht atmen zu können.

?ICH ?

Ich kann nicht atmen??

sagte Jessica in einem atemlosen Flüstern.

Rileys Augen flackerten über die Länge ihres Körpers, der zwischen ihnen hing.

Jessica konnte sie fühlen.

Fühle sie an dir.

Als sie sich umdrehten, um ihr in die Augen zu sehen, balancierte Riley Jessica gegen einen Arm und bewegte ihre andere Hand, um sie sanft, aber fest, mit gespreizten Fingern so weit wie möglich, auf ihre Brust zu drücken.

?Das wird nicht passieren.?

Sagte er und brachte seine Lippen näher an ihre.

„Jessica atmet?“

sie flüsterte: ?Entspann dich?

?

und seine Lippen waren wieder auf ihren, küssten sie auf eine Weise, die sich in ihrer Seele widerspiegelte.

Er zog sie fest an sich.

Plötzlich wurde Jessicas Kopf leer und sie fing an, ihn mit allem, was sie hatte, zu küssen.

Trotz des Schleiers der Lust, der Jessica verzehrte, bemerkte sie, dass eine Hand auf ihre rechte Schulter drückte und die andere auf ihre linke.

Und zwei im unteren Rücken.

Das sind viele Hände.

Eine Hand bewegte sich unter ihr Kinn und zog ihre Lippen von Rileys Gesicht.

Scott.

Sie berührte seine Lippen, als Riley anfing, ihren Hals und ihre Brust zu küssen.

Jessica stöhnte, als sie weiter zu ihrem Bauch hinabstieg.

Eine andere Hand griff nach seinem Kinn und löste seine Lippen von Scotts.

Jessicas Kopf neigte sich nach rechts und Josh brachte seinen Mund über ihren.

Ein elektrischer Strom floss durch sie, als ihre Zunge sich ihren Mandeln vorstellte.

Dann glitt Scotts Hand unter sein Hemd, unter seinen BH und packte seine Brust.

Josh ließ seine Hand zu ihrer anderen Brust gleiten, Riley glitt mit ihrer Hand über die Vorderseite seiner Hose.

Der Ruck der Lust riss ihn buchstäblich von den Füßen und er hörte Angus hinter sich kichern.

?Ich liebe deinen Arsch.?

Sagte er und küsste sie über seine Hose.

„Lass uns deine Hose ausziehen?

Riley sagte, sie habe den Reißverschluss geschlossen, sei aber immer noch nicht ganz zufrieden mit ihrem Fotzenzugang.

„Und dann gehört sein Arsch mir!“

murmelte Angus und half Riley, ihre Hose und ihr Höschen auszuziehen.

„Das Hemd auch?

?

Scott schnappte nach Luft, als seine Hand gegen die Ränder seines BHs und Hemds drückte, während er an ihrer Brustwarze zog.

„Gott, deine Nippel sind hart!“

Josh zischte ihr ins Ohr, als sie und Scott ihr Shirt und ihren BH auszogen.

Und dann war sie ganz nackt.

Riley drückte ihn zurück, sein Hintern balancierte auf Angus?

Angus öffnete ihre Wangen und senkte ihr Gesicht zwischen sie.

Jessica kam scharf herein, als Angus seine Zunge in ihr Loch gleiten ließ.

?guter Gott??

Riley stöhnte, spreizte ihre Beine so weit sie konnte, starrte auf ihre zitternde Fotze und tauchte dann in ihr Gesicht.

Er stöhnte immer wieder, als er sein Wasser genoss.

Jessicas Beine zitterten und ihre empfindliche Klitoris fand sich in Rileys Zähnen wieder.

?Schau dir dieses Gesicht an???

sagte Scott, zog an seiner Brust und beobachtete, wie Jessicas Kopf von einer Seite zur anderen schüttelte, die Freude auf ihrem Gesicht.

?Indexhaken.?

sagte Scott zu Josh, als er seinen Ellbogen unter Jessicas Knie legte und sein gebeugtes Knie zu sich zog.

Josh tat dasselbe und senkte seinen Mund auf ihre Brust.

Jessica keuchte und bemerkte dann, dass ihre Hände auf Scotts und Joshs Brust lagen.

Er begann mit seinen Händen nach unten, nach unten, nach unten zu gleiten, bis sie den Hosenbund von Scott und Josh berührten.

Ohne zu zögern, schob sie sie hinter ihren Hosenbund, in ihre Unterwäsche und schlang ihre Finger um ihre erigierten Schwänze.

?Verdammt!

Jessica!?

Scott zischte, als er begann, abzusteigen, und pumpte seine Hüften mit seiner Hand im Rhythmus.

„Härter Jess?

schneller Jess!?

Josh schnappte nach Luft und drehte sich um.

Jessica wandte sich ab und fragte sich, wie sie ihren Mund Riley oder Angus gegenüber öffnen konnte.

Hahn, als sein Blick auf Jim fiel.

Als sie auf der Couch saß und den Männern zusah, die an Jessica arbeiteten, war sie außer Atem.

Er zog seinen Penis aus seiner Hose und rieb ihn, wobei er zeitweise vor der Bewegung, die er in seiner Brust verursacht hatte, zusammenzuckte.

?Jim??

Sie schnappte nach Luft, als Scott und Josh auf ihre Hände ejakulierten und ein weiterer Orgasmus sie erschütterte.

Angus glitt mit seinen Fingern in ihr Arschloch, Finger drückten ihre Fotze, während Riley ihre masturbierenden Schenkel küsste, und sowohl Scott als auch Josh drückten ihre geschlossenen, teilweise erigierten Schwänze an ihre Seite, während sie mit ihren Zähnen an ihren Nippeln saugten.

Pleasure fing an, ihn zu überarbeiten, und er musste hart kämpfen, um sich zu konzentrieren.

?Kinder?

Jim?

allein auf der couch und versuchen?

Versuchst du zu masturbieren?

Er schnappte nach Luft, als sowohl Angus als auch Riley die Anzahl der Finger in ihrer Spannweite sowie ihre Stoßgeschwindigkeit und -stärke erhöhten.

„Hol mich, damit ich es aussaugen kann?“

genannt.

?Wahr ?

Scheisse?

murmelte Scott und sah Jim an.

?Kinder, Jungs!?

Sagte er zu Riley und Angus, als sie nicht aufpassten, und tätschelte ihnen den Kopf.

?Was zum Teufel??

«, fragte Angus mit wütendem Gesicht, als er Scott böse anstarrte.

?Jim?

Bringen wir Jess rüber.

Sagte er kopfschüttelnd auf der Couch.

„Josh und ich heben seinen Arsch hoch und er kann ihn lutschen, während ihr zwei ihn fickt.“

?Eine tolle Idee.?

sagte Angus mit einem kehligen Lachen.

Er stand auf und nahm Jessica mit.

Plötzlich fand sich Jessica mit dem Gesicht nach unten wieder.

Scott hält einen Arm und ein Bein, Josh das andere.

Sie trugen sie zum Sofa, wo sie Jessica zwischen Jims Beine senkten und seinen Schwanz schluckten.

?Oh mein Gott!?

Jim zischte, als ihn das Vergnügen erschütterte.

Jessica stützte sich auf ihre Ellbogen und saugte an allem, was sie hatte. Jims Hände streichelten ihren Kopf.

Scott und Josh packten sie an den Beinen und Angus schob sie in ihr Arschloch.

Riley kam unter ihn und richtete seinen Schwanz an seiner Muschi aus.

Angus ging in die Hocke und Scott und Josh landeten ihn auf Riley und dann landete Jessicas Körper in jedem Loch.

Scott drückte seinen Schwanz gegen Jessicas Hüfte, zwischen ihren Oberschenkel und ihren Hüftknochen, die sie an ihre Seite zog.

Er begann zu drücken.

Josh hat es kopiert.

Männerstöhnen, Fleischklatschen und Jessicas Saugen erfüllten den Raum.

?Fuck, fuck, fuck!?

Angus schrie, als er in seinen Arsch stieg.

„Du? bist du zu nass?

zu eng?

Gott!?

Riley knurrte, als er hereinkam.

„Auf ihn zielen, bevor er kommt?

Scott sagte zu Josh: „Wir werden ihn mit Sperma bespritzen?“

Josh nickte.

„Ach Jess?

Jess?

Jim fing an zu stöhnen und drückte seinen Kopf fester auf ihren Schwanz.

?Jesus?

Schluck Jess, schluck!?

rief sie und spuckte Sperma in ihren Mund.

Jim stöhnte, als er spürte, wie seine Kehle sich bemühte zu schlucken.

?Jetzt!?

sagte Scott und zog seinen Schwanz zurück.

?Angus?

hast du deine beine bekommen

Er hat gefragt.

?Was?

Ja ok.?

Angus murmelte und nahm Jessicas Beine von Scott und Josh und stieß seinen jetzt halb weichen Schwanz in ihren Arsch.

?Bekomm dein Gesicht???

sagte Scott, und sowohl er als auch Josh standen auf und schlugen ihm ihre Last ins Gesicht, bedeckten ihn und den größten Teil von Jim vollständig.

?Ich bin traurig ??

sagte Josh und zeigte auf Jim mit dem Ausfluss in seinem Magen und seiner Brust.

?Das ist mir egal.?

Sagte Jim, streichelte Jessicas Kopf und leckte ihren Schwanz.

„Bring es her, in meinen Mund.“

sagte Jim.

?Es ist Zeit, sich zu revanchieren.?

sagte Jim, als Jessica ihn ansah.

?Bist du sicher??

fragte Jessica wie eine Perle auf Jims Stirn.

?Muschi?

jetzt.?

sagte Jim.

Jessica bemerkte, dass Scott wieder hart war.

„Wenn du mich ablehnst, kann ich gleichzeitig Scott lutschen.“

sagte Jessica.

?Ich mag deine Denkweise?

sagte Scott mit einem Glucksen und half Angus Jessica so zu drehen, dass ihr Hintern oben war.

Angus packte ein Bein und Riley packte das andere, beide knieten auf der Couch, während sie ihre Fotzen in Jims Gesicht drückten.

„Ahh,?“

Jessica stöhnte, als Jims Zunge zu arbeiten begann und ihre Zähne sein Fleisch und seine Klitoris kniffen.

Scott kniete neben Jim auf der Couch.

Er legte seine Hand auf Jims Oberschenkel und nahm Scotts Schwanz in seinen Mund.

„Ich will deine Brüste?

Josh sagte, er habe ihre Brüste zusammengezogen und auf der Couch auf der anderen Seite von Jim kniend, schob er seinen Schaft zwischen ihre Brüste und begann zu pumpen.

?Schau dir das an?

Sagte Angus zu Riley, als Jim zusah, wie Jessica ihren Arsch wackelte, als sie in die Stadt ging, und sie saugte hart an Scott und Josh fickte ihre Brüste mit allem, was er hatte.

Er glitt mit seinen Fingern zwischen ihre Arschbacken und in ihr Loch.

Jessica war erschüttert.

„Du auch?

Er sagte es Riley.

Riley tat dasselbe und bald zogen sie ihr Loch auf, spuckten hinein und fingerten sie sehr sanft.

Und Jessica stöhnte.

So gut er konnte mit Scotts Schwanz in seinem Mund.

Und es kam plötzlich.

Sein ganzer Körper zitterte, er zog sich am ganzen Körper zusammen.

Das Geräusch, das ihm entwich, ließ alle Männer ebenfalls ejakulieren.

Riley und Angus schoben Jessica von Jims Mund herunter und Jessica glitt auf seinen Schoß.

Keuchend ließ er sich auf Jims Schoß fallen.

Er sah Scott und Josh an, die ihren eigenen atemlosen Refrain zu seinem hinzufügten.

Sie sahen halb aufrecht aus.

Er hatte noch keinen Geschlechtsverkehr mit ihnen.

Sie und Jim.

Er setzte sich auf Jims Schoß.

Die Männer folgten ihm.

Er atmete schwer, versuchte seine Atmung zu regulieren, wollte die nächste Position vorschlagen, aber dann gab er auf, schüttelte den Kopf und rutschte von der Couch zwischen Jim und Scott und Josh.

Jeden nehmen?

Schwanz in seiner Hand streichelte er.

?Komm näher??

Ich schaffte es, nach Luft zu schnappen.

?Jess.?

Scott grunzte, als er sich ihr näherte.

„Ich werde dich reiten.“

Sie sagte: „Josh, kannst du in meinen Arsch kommen?“

fragte er über seine Schulter.

?Geist?

Nein ??

grummelte er und stellte sich hinter sie.

„Riley?

komm her, geh?

Ich auch ?

Mund.?

Aufregung überflutete sie, als Scott ihr Fleisch streichelte und ihren Finger hineinsteckte.

Und Josh rieb sein Arschloch.

„Angus, komm her.“

„Ich kann dir und Jim ein Kunsthandwerk geben“, sagte er und gestikulierte mit seiner linken Hand.

Haben Sie Angus?

Der Hahn glitt in seine Hand, hob Jim mit seiner rechten Hand hoch und begann zu sinken.

?Beeindruckend.?

Jim stöhnte.

?Bereit??

fragte Scott Josh.

Josh legte seine Hände unter Jessicas Achselhöhlen und Scott an ihre Seiten.

?Jetzt.?

sagte Josh und sie hoben ihn zu ihren steinharten Schwänzen.

Jessica stöhnte, als sie es senkte, und ihre Schwänze füllten sie vollständig aus.

?Hurensohn??

Josh sagte, sie halfen ihr mit ihren Händen auf und ab, während Jessica sich auf und ab hob.

„Du bist so satt?

Scott flüsterte ihm ins Ohr.

„Sind das die beiden Hähne in dir?

Gott, ich kann es fühlen, da ist kein Platz für dich!

Ich kann fühlen, wie Joshs Schwanz in seinen Arsch gleitet und ihn an meinem reibt?

Jesus Jessica?

Josh küsste ihren Hals und ihre Schulterblätter und biss gelegentlich hinein.

Scott biss sich in die Brustwarzen.

Riley stand da und beobachtete Jessica.

Seine Hände arbeiteten, sein Körper hob sich, aber er sah immer noch ruhig aus.

Oralsex würde er aufgeben.

Gott wusste, dass er es nach all den Orgasmen, die er hatte, nicht brauchte.

Aber Jessica öffnete plötzlich ihre Augen und richtete sie auf Riley.

Er beobachtete sie einen Moment lang und öffnete seinen Mund, als ihm klar wurde, dass er nichts tun würde.

Gott, sie hatte einen wunderschönen Mund.

Er schüttelte den Kopf.

„Ich… ich werde nur zusehen.“

genannt.

?Sie wollen?

?

Atmend senkte Jessica ihre Augen auf ihren jetzt vollständig erigierten Schwanz.

Oh ja, das hat er.

Aber trotz Jessicas offensichtlicher Freude konnte Riley auch sehen, dass sie müde war.

Er gab alles, aber seine Augenlider begannen zu fallen.

Es gab immer das nächste Mal.

Im Moment würde es Selbstbedienung machen.

Er sah nur zu, wie Jessica ihn fast rettete, ein oder zwei Schläge aus seiner Hand hinzufügte, und es würde ihm gut gehen.

Jessica richtete ihre Augen wieder auf seine.

Sein Körper und seine Augen sagten definitiv ja, aber er konnte nicht verstehen, warum er nein sagte.

Und dann wurde ihm klar, dass er vielleicht wollte, dass sie ihn richtig fragte.

Wie ein richtiger Sklave.

„Bitte Meister, lass mich dich lutschen.“

Sie fragte.

Langsam, klar.

Seine Augen waren auf ihre fixiert.

Es gelang.

Feuer blitzte in seinen Augen auf, als er auf sie zuging.

?Experte??

“, fragte Scott, drückte stärker und versuchte, Anspruch auf seinen kleinen Splitter zu erheben, während Josh drohte, in seinen gesamten Raum einzudringen.

?Jawohl ??

sagte Riley und sah Jessica an, als sie seinen Schwanz in ihren Mund schob, ihren Kopf streichelte, bevor sie ihn fest umklammerte, und ihren Schwanz zu sich zog, um ihn besser in ihren Hals zu platzieren.

?Jessica ist so eine gute Sklavin?

er murmelte.

?Ich liebe es.?

Scott bückte sich und saugte an ihrem Hals, dann brachte er seinen Mund dicht an ihr Ohr.

„Du warst mir auch ein guter Sklave, nicht wahr?

Habe ich nicht daran gedacht, es so auszudrücken??

Er drehte seinen Kopf, um Jessicas Lippen genau zu beobachten, sie legten sich um Rileys Schwanz.

Während sein Schaft zwischen ihnen hin und her gleitet.

Wow, es würde explodieren!

Josh lehnte sich auf Jessicas Rücken, fast von Angesicht zu Angesicht mit Scott.

?Unsere kleine Sexsklavin??

Josh sagte: „Gott, scheiß auf Jess, mich?

Scheisse!?

Er murmelte, als er kam.

?Jess?

Scott, der ebenfalls kommt, rief aus.

Plötzlich kam Riley in Jessicas Mund und die Geräusche ihres Schluckens, während sie hart arbeitete, um mit dem Fluss ihres Ejakulats Schritt zu halten, brachten Angus und Jim zum Höhepunkt, als sie Jessica, Scott und Josh mit seinem Sperma überschütteten.

Als Scott sie los wurde, brachte er seine Hand zu ihrer Klitoris, und der zweite Schlag brachte Jessica auch zu dem Höhepunkt, den sie aufgebaut hatte.

Wellen der Lust erschütterten ihn und er musste sich auf Scotts Brust hocken, um Rileys Schwanz aus seinem Mund zu schütten und dieses Gefühl loszuwerden.

Jessica fuhr mit der Hand über sein Hemd.

Sie bemerkte, dass die Männer ihre Hosen und Unterwäsche nur auszogen, während sie völlig nackt war.

Sie trugen alle noch ihre Hemden.

Wollte sie ihre Haut an ihm spüren?

nicht ihre Hemden.

Als sich glückliche Erschöpfung über ihn legte, glitt er mit seinen Händen unter Scotts Hemd und rieb seinen harten Bauch.

?Das ist nicht fair ??

murmelte gegen seine Brust.

?Ich will deine Haut spüren?

?Was?

das Baby?

murmelte Scott in ihr Haar.

?Zieh dein Shirt aus.

Habt ihr alle noch eure T-Shirts an??

Warte mal, Jess.?

sagte Scott und zog sein Hemd aus.

Jessica streifte ihr Shirt ab und seufzte, als sie gegen seinen warmen Körper fiel.

Hat Josh auf ihren Rücken gedrückt?

und sie konnte sehen, dass er auch sein Hemd ausgezogen hatte.

„Ist das besser, meine kleine Sklavin?“

fragte Scott.

Jessica neigte mit einem müden Nicken ihren Kopf auf und ab.

?Danke ?

Experte.?

sagte sie und wollte gerade schlafen, als ihr klar wurde, dass Jim immer noch nicht in ihr war.

?was ist los Baby??

«, fragte Scott und wich ein wenig zurück, als Jessica versuchte, sich mit der Kraft eines Kätzchens von ihm wegzudrücken.

?Jess?

«, fragte Josh, setzte sich und beobachtete, wie sie versuchte, sich zu setzen.

Er griff nach ihrer Taille und zog sie zu sich.

Jessica drehte sich zu ihm um und drehte mit großer Anstrengung ihren Kopf zu Jim.

Jim beobachtete ihn und sah ihm in die Augen. „Jim ist dran?“

Erkenntnis traf ihn.

All diese verrückte Arbeit, die er geleistet hat.

Es war gleich.

?Christus??

er murmelte.

?Nein Jess!?

Jessica bellte buchstäblich, als sie versuchte aufzustehen.

„Das? Das reicht jetzt.“

?Aber ??

«, murmelte Jessica und bemühte sich, aufrecht zu bleiben, und ihre Augen weiteten sich.

„Du warst großartig, Jess.

Sich ausruhen.?

Jim fügte hinzu.

?Nächstes Mal ??

sagte Jessica, schüttelte ihren Kopf und lehnte sich gegen Josh, gab schließlich den Versuch auf, aufzustehen.

?Du bist der erste ??

hinzugefügt, bevor es in Vergessenheit geriet.

****************************************************** *****

*****************

„Er ist komplett draußen.“

sagte Scott und zog Jessicas Haar sanft aus ihren Augen.

Sie selbst war gerade aus einem sexbedingten Koma aufgewacht, hatte versucht, Jessica zu wecken, nachdem alle Männer aufgewacht waren, und Scott hatte sie daran erinnert, dass Corey an diesem Abend vorbeikommen und sie tätowieren musste.

Und das alles, bevor Sie Billard spielen gehen.

Obwohl keiner von ihnen die genaue Zeit sehen konnte, waren sie sich ziemlich sicher, dass die Zeit knapp wurde, um nackt im Wohnzimmer zu faulenzen.

Scott versuchte erneut, sie sanft zu schütteln, aber sie blieb völlig still und reagierte nicht.

Sie lagen in einem riesigen Haufen nackter Körper.

Jessica hatte ihren Kopf auf Scotts Brust gelegt, ihr Po wurde zärtlich von Angus gestreichelt und geküsst, ihre Beine auf Joshs.

Riley war an ihren Bauch gedrückt, ihre Lippen küssten ihn sanft.

Jim war der einzige, der nicht in dem Haufen war, aber er schlief auf der Couch ein und verbrachte dann viel Zeit damit, auf den komatösen Haufen aus nackten Armen, Beinen, Hintern und Brust vor ihm zu starren.

„Wie lange waren wir draußen?“

“, fragte Riley.

„Ich weiß es nicht genau.“

Jim sagte: ‚Aber es ist lange her.‘

?Das war unglaublich überzeugend!?

sagte Angus und genoss die Weichheit seiner Arschbacken.

„Ich kann nicht glauben, wie willig er ist.

Er war ein Tier!?

„Er hat wirklich hart gearbeitet, das ist sicher.“

sagte Jim.

„Wenn er so weitermacht, wird er sich selbst verbrennen.“

?Du hast recht.?

sagte Scott.

?Er hat viel Energie hineingesteckt.?

„Ich war müde und ich habe nicht die Hälfte von dem getan, was er getan hat.“

sagte Josh.

„Nächstes Mal sollten wir langsamer fahren.“

„Wir sollten ihm sagen, dass die Dinge nicht so gleich sein müssen?“

sagte Jim.

„Wenn er sich so sehr bemüht, sicherzustellen, dass jeder von uns an der Reihe ist, kann er es dann nicht so sehr genießen, wie er sollte?

in allem.?

?Beeindruckend.?

sagte Angus und wiederholte das Ganze in seinem Kopf.

„Jeder ist gleich dran, oder?“

Er hat gefragt.

Außer Jim.

Hatten Sie keinen Geschlechtsverkehr?

sagte Josh und wiederholte es wie Angus.

„Ist es das, was er letztendlich versucht hat?

sagte Riley verärgert.

?Gottverdammt!?

„Verdammte Jessica?“

murmelte Scott gegen ihr Haar.

„Wir müssen ihm sagen, dass er aufhören soll?“

sagte Angus.

Jim lachte.

„Wie nützlich wird das Ihrer Meinung nach sein?“

Er hat gefragt.

„Sie sieht sich offensichtlich in der Verantwortung, uns alle gleich zu behandeln.

Es gibt keine Möglichkeit, dass er es nicht versuchen kann.

„Dann müssen wir die Situation unter Kontrolle bringen.

sagte Angus.

„Er hat alles organisiert, was wir gemacht haben.

Ist das eine Frage von Herr und Sklave?

wenn er ein echter Sklave ist, kann er nichts entscheiden.

Wir erklären ihm nur, dass er beim Sex keine Wahl hat.

„Wir… haben ihm gerade die Freiheit gegeben, Angus.“

Josh fragt: „Denkst du, er würde sie gerne verlieren, sogar wegen Sex?“

genannt.

?Solange wir nicht über Sex hinausgehen?

„Er wird besser“, sagte Scott.

Mag sie es ein bisschen harsch?

Ich schätze, er mag es, sexuell dominiert zu werden?

?Bist du dir da sicher??

Sie fragte.

?Oh ja.?

Riley und Angus sangen gleichzeitig.

„Dann können wir es wohl versuchen.“

Josh fuhr mit den Händen an seinen Beinen auf und ab und sagte: „Aber was, wenn er überhaupt nicht unglücklich darüber ist?“

genannt.

Keine Sorge, Josh, unser ganzes Ziel ist es, ihn glücklich zu machen.

Und glaub mir, Orgasmus nach Orgasmus?

Und wo sein Vergnügen am wichtigsten ist, ist Sex, nicht wahr?

wird ihn glücklich machen.

sagte Scott.

?Christus??

Riley sagte: „Wann, sagtest du, würde Corey kommen, um sich das Tattoo holen zu lassen?“

genannt.

?um sechs.?

sagte Angus.

?Wie spät ist es??

“, fragte Riley.

?Ich weiß nicht,?

„Ich kann die Uhr nicht sehen“, sagte Jim.

Aber es muss spät sein.

?Ich werde es prüfen.?

Angus sagte, er habe Jessica einen Abschiedskuss auf ihren Hintern gegeben und sei aufgestanden.

„Fünfeinhalb Stunden.“

Er knurrte aus der Küche.

?Verdammt!?

Scott stöhnte.

?Jessika??

Er sagte es etwas lauter als zuvor und schüttelte ihn etwas stärker.

„Wie werden wir heute Abend in das Tattoo und in den Pool passen?“

«, fragte Josh und streichelte schnell seinen Oberschenkel.

„Und ich möchte Jessica das Auto zeigen, das ich ihr gekauft habe.“

fügte Angus hinzu.

Hat Jessicas Magen gerade geknurrt?

laut.

„Und er hat nichts gegessen?“

sagte Josh.

„Nun, ich weiß nicht, ob ich das sagen würde?

Ein Lächeln breitete sich in einem trägen Flüstern über Scotts Gesicht aus.

„Sie hatte definitiv viel von unserem Sperma.“

?Schott!?

Jim bellte.

„Lassen Sie uns versuchen, hier ein Beispiel an Freundlichkeit zu bewahren, ja?

?Was??

fragte Scott mit falscher Unschuld.

?Sie sind ein Schwein?

sagte Josh.

Angus grunzte, als er von Kleiderstapel zu Stapel ging und versuchte, seine Hose zu finden.

Als er das tat, zeichnete er sie.

?Ich?Ich werde kochen.?

sagte Angus, band seine Hose zu und suchte nach seinem Hemd.

„Ich werde deine Brust neu einwickeln?“

sagte Riley, küsste Jessicas Bauch und stand dann auf und wiederholte Angus?

Zuerst sucht er nach seiner eigenen Hose und seinem Hemd.

?Jess?

Komm schon Baby, es ist Zeit aufzuwachen.

In ein paar Minuten wird Corey auftauchen und wir werden immer noch mit unseren Geburtstagsanzügen hier sein.

Du willst das nicht oder?

fragte Scott.

?Ach nein ??

murmelte Jessica und rieb sich mit den Fäusten die Augen.

Angus drehte sich um, um sich neben seinen Hintern zu knien, Riley neben seinen Bauch.

Er öffnete seine hängenden Augen, um Scott anzusehen.

Sie lächelte, ihre Wangen waren rot und sagte schüchtern: „Hallo?

Scott küsste sie.

„Es war großartig, Jess?

Schande.?

Jessica glitt mit ihren Händen über ihr Gesicht und zog sich reflexartig zurück.

?Was?

??

fragte sie, aber ihre Stimme brach, als ihr klar wurde, was die klebrige Substanz war.

Scott lachte.

„Wir? Wir haben uns definitiv um dich gekümmert.“

Sie sagte, sie fuhr mit dem Daumen über ihren Wangenknochen und rieb das Sperma auf ihrer Haut.

„Ich liebe es, dich in meinem Mut zu sehen?“

aber als sie sich hinunterbeugte, um ihn zu küssen, stieß sie wieder mit Jessica Angus zusammen?

Truhe.

Er schob es an seinem Körper entlang und legte es auf einen Ellbogen und starrte ebenfalls auf das Kunstwerk.

„Ach Jess?“

sagte sie und ließ ihre Hand über seinen Arm gleiten.

Als sie sich umdrehte, um ihn anzusehen, beugte sie sich hinunter, um seine Stirn zu küssen, aber Jessica drückte sich auf den Boden und legte ihre Hände an ihre Brust, um sie zurückzudrängen.

?Was ist das Problem??

fragte Angus plötzlich, besorgt, dass er Gruppensex vielleicht überhaupt nicht genossen hatte.

Dass da noch etwas anderes ist, dessen sich seine Bemühungen nicht bewusst sind?

Was schien unmöglich?

oder dass er im Nachhinein von allem angewidert war und nichts mehr mit ihnen machen wollte.

„Ich muss aufräumen, bevor du mich küsst?“

sagte Jessica, aber ihre Worte waren ein wenig bitter.

Sein Kiefer schmerzte.

Er wollte sie unbedingt reiben, aber Angus lehnte wieder an ihm, also versuchte er sie wieder zurückzudrängen.

?Jessika??

„Hast du neulich nichts in unserem Badezimmer gelernt?“, fragte Riley und ging auf die Knie, um ihn anzusehen.

genannt.

?Ja aber ??

sagte Jessica und sah ihn ungläubig an.

?Aber was??

verlangt.

„Aber dieser hier war anders.

War das Schweiß?

Das ?

?

?Sperma.?

sagte Riley.

?Unser Sperma?

auf dich.

Ich fordere Sie.

Genau das wollten wir tun.

Aber das ist irrelevant.

Kann Scheiße überall sein, Jess?

Blut, Schweiß, Sperma, Scheiße?

es ist uns egal.

Sie sind, was wir wollen.

Du lässt dich besser küssen, Jess, oder wir machen die Badezimmerszene noch einmal.

Aber dieses Mal wird es hier sein und werden wir alle sein?

Jessica spürte ein Kribbeln in sich.

Konnte nicht glauben, dass sie es wieder wollte?

jetzt ?

mit allen.

„Sieht es nicht wie eine große Bedrohung aus?“

sagte Josh lachend.

Mit ihren Beinen immer noch in seinem Schoß rückte sie näher an ihn heran.

Er beobachtete, wie sich die scheinbare Lust auf seinem Gesicht ausbreitete.

Er drückte seine Hand auf ihren Knöchel und begann dann, ihre Hand langsam, aber fest gegen die Innenseite ihres Beins zu schieben.

Als sie ihr Knie passierte und ihren Oberschenkel anhob, begannen sich Jessicas Beine zu öffnen und ihre Augen fixierten ihre.

Ein leises Stöhnen entfuhr ihr, aber dann schnappte sie nach Luft, als sie versuchte, sich weiter zu spreizen.

?Sie wollen?

?

Angus entspannte sich und flüsterte ihm ins Ohr.

Er legte seine Hand auf eine ihrer Brüste und fing an, ihr ins Ohr zu beißen.

Scott hatte das andere bereits angefordert.

Riley beugte sich vor und leckte ihr Kinn an ihre Lippen, dann ließ sie ihre Zunge zwischen sie gleiten.

Jessica entspannte sich in den Kuss und ließ ihre Hände zu Scott und Angus gleiten?

Als Joshs Finger begannen, den Teil zwischen seinen anderen Lippen zu streicheln, versuchte er, seine Beine wieder zu öffnen, und Schmerz erfüllte ihn.

Ist er angespannt?

Es tat weh, aber er wollte nicht aufhören.

„Jess, geht es dir gut?“

“, fragte Josh und rieb seine Hände an ihren Hüften.

Jessica konnte natürlich nicht antworten.

Riley arbeitete leidenschaftlich daran, ihm mit dieser Zunge eine Mandeloperation zu geben, Scott und Angus bearbeiteten ihre Brüste und Brustwarzen mit einer Hingabe, und Jessicas Hände streichelten ihre Schwänze mit langsamen, harten Schlägen.

?Kinder?

Stoppen.?

sagte Josh.

?Kinder!?

sagte sie entschlossener und versuchte Riley und Angus zurückzudrängen.

?Was ist das Problem??

Jim keuchte von der Couch. „Josh, was ist los?

„Hat Jess Schmerzen?

Er wird jedes Mal angespannt, wenn er versucht, seine Beine zu öffnen.

sagte Josh.

„Dann halte sie auf?

Jim sagte, er spüre eine wachsende Panik, als er beobachtete, wie Scott, Angus und Riley aktiver wurden.

Es war, als würde man zusehen, wie Wölfe ein Reh zerreißen.

Stört dich ein williges Reh?

aber wenn Jessica die Art von Schmerzen hatte, die sie erwartet hatte, wäre es für die beiden unerträglich, in sie einzudringen und der dritte in ihrem Mund zu sein.

„Riley!

Stoppen!?

schrie Josh und stieß Riley so fest er konnte zurück.

?Was zum Teufel!?

«, schrie Riley, auf dem Rücken ausgestreckt, keuchte und sah Josh an, als wollte er ihn umbringen.

Scott und Angus sahen ihn überrascht an.

?Irgendwas stimmt nicht.?

sagte Josh.

?Es hat Schmerzen!?

Atemgeräusche erfüllten den Raum, während alle Jessica anstarrten.

?Kein Problem.?

Hat er es geschafft, die Luft anzuhalten?

seine Stimme war gedämpft.

Seine Hände hatten nicht aufgehört, Scott und Angus zu streicheln, „Geht es mir gut?

Mach weiter ??

?Was ist in deiner Stimme?

fragte Scott.

?Jess?

“, sagte Jessica, als sie nicht antwortete.

Er packte ihre Handgelenke und zwang sie, mit dem Streicheln aufzuhören.

„Jess, was ist deine Stimme?

Er wiederholte es in einem Ton, der Jessicas Aufmerksamkeit erregte.

Er schüttelte den Kopf.

?Gar nichts.?

Er summte.

„Ist das mein Kinn?

es schmerzt.?

„Jess, hör auf.“

sagte Angus, nahm ihre Hand und ließ seinen Schwanz aus ihrem Griff gleiten.

Er beugte sich vor, legte seine Hand an sein Kinn und rieb es leicht.

?Kein Wunder?

scheiß drauf, hast du hart gearbeitet?

„Ist das nicht der Schmerz?

sagte Josh und rieb sich die Schenkel.

„Wo tust du Jess noch weh?“

?Äh.?

sagte Jessica und untersuchte ihren Körper.

?Ich rate.?

sagte Josh, legte seine Handfläche auf die weichen Locken zwischen ihren Beinen und drückte sie leicht.

„Und dein Arsch?

Angus ließ seine Hand über ihre Hüfte gleiten.

?Christus Jess?

Wirst du in jedes Loch geschoben, das du hast?

„Ich kann nicht glauben, dass wir Sie wieder angreifen werden“, sagte Scott.

Ich bin traurig.?

Er bückte sich und küsste sie auf den Kopf.

?Kein Problem ?

Ich will ?

?

sagte Jessica.

„Gut, weil du willst?“

zu viel.?

sagte Angus mit kehliger Stimme.

?Aber jetzt nicht!?

Jim schluchzte.

„Corey könnte jede Minute hier sein.

Seid ihr alle nackt?

Ich bin halbnackt und wir müssen geputzt werden.

?Jede Minute???

Jess quietschte und drehte sich zu Angus um, zog ihre Beine hoch und versuchte sich zu verstecken.

Hat ihn der Schmerz getroffen?

Er schmerzte und seine Muskeln waren müde, aber es war gut und befriedigend.

„Einfach Jess?“

sagte Angus lachend.

„Jim übertreibt.“

sagte Scott.

Lassen Sie uns Sie in ein Bad bringen.

Sie können sich entspannen und ein wenig nass werden.

Wenn Corey hier ankommt, kann er mit einem von uns anfangen.

Es ist viel Zeit, bevor es Sie erreicht.

Er hockte sich hinter sie und schob seine Hand unter seinen Kopf.

Jessica rollte langsam von Angus zu Scott.

Scott legte seinen anderen Arm unter seine Beine, zog sie zu sich und stand auf.

Er küsste ihre Nase.

?Gruppensex?

Ich kann nicht glauben, dass wir so lange gebraucht haben, um darüber nachzudenken.

Jessica kicherte, als sie ihn erneut küsste und sich auf den Weg ins Badezimmer machte.

****************************************************** *****

******

Jessica hatte keine Ahnung, wie lange sie schon im Badezimmer war?

aber es fühlte sich so gut an.

Scott war ins Badezimmer geeilt, hatte ihm Schmerzmittel gegeben und ihn widerwillig allein gelassen.

Jetzt vollständig bekleidet, sauber und entspannt genug, um das Gefühl zu haben, den Flur entlang zu schweben, begab sich Jessica ins Wohnzimmer.

Er hielt an und übernahm die Szene.

Angus, Jim, Riley und Scott saßen auf der Couch und sahen fern.

Josh lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Kaffeetisch, Corey beugte sich über ihn und konzentrierte sich auf seine Arbeit.

Jessica hatte das Gefühl, dass sie wieder einmal träumte.

Die Szene im Wohnzimmer, ein Gefühl völliger Entspannung, Glück, Ruhe?

es fühlte sich alles so unwirklich an.

?Jess!?

Scott sagte, er habe sie bemerkt.

Er stand auf und rannte auf sie zu und legte seinen Arm um ihre Schultern.

?Hallo Jessica.?

sagte Corey und sah von seiner Arbeit auf.

„Hallo Corey.“

sagte Jessica.

?Ich fühle mich gut??

«, fragte Josh und blickte vom Tisch auf.

?Ich bin gut ??

Scott folgte ihr, als Jessica auf den Tisch zuging, den Arm immer noch über ihr.

„Aber tut das nicht weh?“

fragte Jessica, hockte sich neben Corey und zeichnete den Umriss des Tattoos auf ihrem Schulterblatt nach.

?Ein wenig, aber es lohnt sich.?

Josh antwortete mit einem Augenzwinkern zu Jessica.

?Mach dir keine Sorgen.?

sagte Corey zu Jessica.

„Ich habe ein topisches Anästhetikum für Sie.

Sie werden es kaum spüren.

„Warum verwenden Sie keine Anästhesie?“

fragte Jessica Josh.

„Ich will es fühlen, Baby.“

sagte Josh.

?Auf diese Weise bedeutet es mir mehr.?

„Glückwunsch übrigens.“

„Ich habe gehört, ihr werdet alle heiraten“, sagte Corey und hob wieder die Augen.

genannt.

?Ja dank.?

sagte Jessica.

„Nächstes Mal bringe ich ein Hochzeitsgeschenk mit.

irgendeine anfrage??

„Vielleicht können wir zusammen Spaß haben?

Das wird lustig.

sagte Jessica.

Corey lachte, sein Gesicht hellte sich auf.

Sie verstehen.

Hey, ich habe gehört, du fährst auch auf der Strecke?

verspätet.?

?Oh ja ??

sagte Jessica und fiel aus ihrer Hocke auf die Knie.

?Erbärmlich??

sagte Corey und näherte sich ihm dann.

?

Ist es nicht vorübergehend?

flüsterte.

?Ich weiß nicht.?

Jessica flüsterte wieder.

?Das denke ich auch.?

?In Ordung ?

Jessicas ??

Angus sagte, er sei überwältigt von der plötzlichen und alles verzehrenden Eifersucht.

Er streckte die Hand aus, packte sie an den Ellbogen und hob Jessica auf die Füße.

„Komm, iss etwas.

Ich muss dir etwas zeigen, wenn du fertig bist.

Corey verdrehte Angus die Augen und zwinkerte dann Jessica zu.

?Bis bald ??

sagte er und hob die Tätowiernadel in ihre Richtung.

Angus führte Jessica zum Esstisch.

Er sah wütend aus.

Riley war ihnen gefolgt und sie sah auch wütend aus.

?Warum sind Sie verärgert??

«, fragte Jessica und stand auf, selbst als Angus einen Stuhl heranzog und ihr sagte, sie solle sich setzen.

Angus sah ihn mit leerem Kopf an.

Er wandte sich an Riley.

„Ich verstehe nicht? Warum bist du wütend?“

genannt.

Derselbe leere Blick auf Riley.

?Narren??

murmelte Corey hinter ihnen.

Hör zu du kleiner Bastard!?

Angus brüllte ihn an: „Du? Es gibt hier nur einen Grund und einen Grund.

Lass dich tätowieren und halt deinen verdammten Mund.

„Wirst du mich dazu bringen?“

“, fragte Corey und stand auf.

?Ich wette, ich bin!?

Angus knurrte und ging auf ihn zu.

?Wow!?

Scott sagte, er sei zwischen Angus, Riley und Corey getreten, die ihm folgten.

?Was zum Teufel??

Von Angus und Riley: „Du kannst nicht alle Höhlenmenschen verstehen, wenn Jessica mit anderen Männern spricht?

„Es gibt keinen Grund für Jessica, mit irgendeinem Mann zu sprechen.“

Angus knurrte.

„Also, wie willst du das verhindern, wenn wir ausgehen?“

Sie fragte.

Er saß zu beiden Seiten des Kaffeetisches.

Er sah Angus und Riley an und versuchte zu entscheiden, ob er aufstehen sollte oder nicht.

Weder Riley noch Angus antworteten.

„Was bringt es, letzte Nacht einen Eid zu leisten, wenn sich nichts geändert hat?“

fragte Jim.

?Was zum Teufel??

sagte Riley.

„Es hat Jim so sehr verändert, ich schwöre, ich kann mich an nichts erinnern, dass Jessica die beste Freundin von Corey war.“

Jim seufzte enttäuscht.

„Jesus Riley.

Wir haben beschlossen, dass wir uns alle gegenseitig vertrauen und einander treu bleiben.

Bedeutet das, dass Jessica die beste Freundin sein kann, mit wem sie will?

es wird immer unser sein.

Wir vereinbarten auch mit ihm, in die Öffentlichkeit zu gehen und Spaß zu haben.

Dazu muss er mit anderen Menschen interagieren.

„Lassen Sie mich eines ganz klar sagen.“

Riley sagte, sie habe Jim den Rücken gekehrt.

?Ja, wir vertrauen einander und sind wir einander treu?

Und ja, Jessica und ich werden an die Öffentlichkeit gehen.

Der Austausch mit anderen bedeutet für mich, eine gute Zeit zu haben.

So viel.

Vielleicht, naja, vielleicht kann ich ihn eines Tages akzeptieren, damit er mit anderen Männern im Clan befreundet ist?

aber es wird nicht über Nacht geschehen.

Ist dies für Sie nicht akzeptabel?

Sie sagte, sie würde Männer und Jessica untersuchen?

Wenn ihre Augen auf sie gerichtet sind, kann sie ihre nicht verlassen, „dann wir … wir gehen nirgendwo hin.“

Schweigen erfüllte den Raum.

?In Ordung.?

sagte Jim schließlich.

?In Ordung.

Wir müssen die Dinge langsam angehen, das ist alles.

Kann das jeder?

Ruhe bewahren und langsamer werden

Er sah sich im Zimmer um.

Corey funkelte Angus und Riley an, aber sie ignorierten ihn und sahen Jessica an.

?Jessika??

“, fragte Angus.

Er schüttelte den Kopf.

„Du siehst nicht sehr glücklich aus?“

Riley beobachtete.

?Nicht cool ?

Wenn du Leute so angreifst?

sagte Jessica.

Corey hat nichts falsch gemacht, und ich auch nicht.

Wenn Sie das an einem öffentlichen Ort tun, würde ich wirklich lieber nicht hingehen.

Haben die Menschen es nicht verdient, so behandelt zu werden?

Er fuhr fort und blickte zwischen Angus und Riley hin und her.

„Besonders wenn sie uns hier einen Gefallen tun.“

Er zeigte auf Joshs teilweise fertiges Tattoo.

Angus fühlte sich, als hätte man ihm in den Bauch gestochen.

Die Enttäuschung bei Jessica und Riley war greifbar.

Er sah Riley und die anderen Männer mit einem Ausdruck an, der deutlich machte, dass er nicht wusste, was er antworten sollte.

„Habe ich dir gesagt, dass du keine Unhöflichkeit magst?“

er murmelte.

?Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich zu entschuldigen?

sagte Josh.

„Tut mir leid, Jess?

Manchmal kann ich mir nicht helfen.

murmelte Angus.

„Ich meinte Corey?“

sagte Josh.

?Ah.?

Angus hielt inne.

Jessica senkte ihre Augen und sah mit ihrer ersten Entschuldigung unzufrieden aus.

„Ich…äh, sorry, Corey.“

murmelte er, ohne Corey oder sonst jemanden anzusehen.

Jessica seufzte.

Angus starrte Jessica an.

Jessica betrachtete Angus und Rileys Gesichter sorgfältig und seufzte erneut.

Manieren waren natürlich nicht ihre

starker Anzug

Trotzdem konnte Jessica ihre Reaktion nicht verstehen.

?Wenn du logisch denkst, gibt es keinen Grund, eifersüchtig zu sein.?

Jessica begann.

„Ich“ bin mit fünf von Ihnen verheiratet.

Glaubst du nicht, dass fünf Männer in meinem Leben genug sind?

Aber wie er sagte, stellte er fest, dass die Jungs bereits den sechsten planten.

Angst packte sie, als sie sich an all die Drohungen erinnerte, die vor Jahren mit Kevin verbunden waren.

Sie hatten letzte Nacht nicht über ihn gesprochen.

Tatsächlich hatten sie schon lange nicht mehr über ihn gesprochen und Jessica hatte ihn vergessen.

Wie wäre das?

War sie nicht mit Kevin verheiratet?

Würde sie Kevin nicht heiraten?

zitterte vor Angst.

Warteten sie auf ihn?

„Jess, was ist das?

Jim wollte nach Luft schnappen, als er versuchte, von der Couch aufzustehen.

Er sah plötzlich verängstigt, traurig, verraten aus.

?Jess?

“, fragte Riley.

Jessica sah die anderen Männer an.

Sie sahen verwirrt aus, sogar Corey.

„Was ist mit Kevin?“

fragte er mit zitternder Stimme.

?Oh mein Gott!?

rief Riley.

„Fick dich, verdammt?

Scheisse!?

Angus fluchte und richtete seinen Blick auf Corey.

Er wollte, dass sie ging.

Es war nicht die Art von Unterhaltung, die sie mit jemand anderem als mit Männern und Jessica führen wollte, aber ihr kam der Gedanke, dass Jessica sich vielleicht nicht so wohl fühlen würde, wenn die Tätowierungen nicht verschwanden, da sie wollte, dass der Eid vollständig durchsetzbar war .

Corey zu feuern war keine Option.

„Wie können wir Kevin vergessen?“

fragte Scott nur, als Josh und Jim es schafften, Jessica völlig benommen anzustarren.

„Sie kommt nicht hierher.“

Jim sagte schließlich: „Niemals.“

„Ist das nicht wahr, Angus und Riley?“

Sie fragte.

Jessica sah immer noch verängstigt aus.

„Du hast gesagt, du würdest mich hassen und verletzen?

Jessica sagte, ihr Blick sei auf Angus und Riley gerichtet.

?Jess?

Riley sagte, sie sehe sehr klein, verängstigt und verletzlich aus.

Er zog sie in seine Arme.

„Kevin ist im Gefängnis und wird dir niemals zu nahe kommen, wenn er rauskommt.“

Jessica vergrub ihr Gesicht an seiner Brust.

Er zitterte, sein ganzer Körper zitterte.

Sie hielt sie fester und sah die anderen Männer an.

Es war klar, dass Kevin ihrem gesamten Radar entgangen war.

Im Stillen verfluchte er Coreys Anwesenheit.

Vor allem sah er überrascht aus.

Es war im Clan allgemein bekannt, dass Riley und seine Crew planten, Kevin zu befreien, und Kevin würde an seinen rechtmäßigen Platz als Leiter der Division zurückkehren.

Es war gefährlich, diese Informationen unbeaufsichtigt zu lassen, aber selbst um des Scheins willen bei Corey war es keine Option, das Pedal zu versuchen und es wiederzubekommen.

Jessica war entsetzt, es war grausam, Kevin für einen Moment glauben zu lassen, dass sie in seiner Nähe sein würde.

Aber Riley wusste, wie der Rest des Clans es aufnehmen würde, wie Kevin reagieren würde.

Das wäre ein Akt des Verrats.

Nun, es gab keine andere Wahl.

Wenn man bedachte, wie sich die Dinge mit Jessica entwickelt hatten, konnte Kevin nie mehr zurück.

Auch wenn sie ihn nicht hasste oder verletzte, brachte die Idee, einen weiteren Mann ins Spiel zu bringen, Rileys Blut zum Kochen.

Und aus dem Ausdruck in Angus?

Riley war sich sicher, dass sie genauso empfand.

Auf lange Sicht war die Verwendung von Corey zur Übermittlung der Informationen die einzige Option.

?Jessika??

Angus knurrte.

?Schau mich an.?

Jessica sah ihn von Rileys Brust aus an.

„Du glaubst besser, dass wir fünf genug sind.

Es wird nie wieder einen geben.

Nonstop.

Einschließlich Kevin.

Du musst dir keine Gedanken darüber machen.

Vertraue uns?

bitte.?

Jessica nickte.

Du wirst mir glauben, wenn ich sage, während ich in Rileys Armen stehe und die Männer ansehe: „Ich glaube an dich und ich hoffe, ich will mit niemandem außer euch eine Beziehung haben.“

Freundschaft, ja, ich sollte dir sagen, ich will Freunde.

Aber ich verstehe, dass es etwas gewöhnungsbedürftig sein wird.

Wir können es langsam angehen.

Seien Sie bitte nicht unhöflich zu Menschen.

Es ist nicht ihre Schuld, dass du dich wie du selbst fühlst.

Jessica nickte und Corey tut uns hier einen Gefallen.

Du solltest ihm danken, nicht unhöflich?

?Jess?

Ich weiß nicht, wie ich etwas anders machen soll.

Habe ich es gerade verstanden?

neidisch ?

Ich glaube nicht, dass sich das jemals ändern wird.

sagte Angus.

?Die Eifersucht auf was?

Jessica fragte: „Wir haben vereinbart, dass ich niemanden außer dir will.

Angus, der an letzte Nacht und heute Morgen denkt?

Jessica fuhr fort, ihre Wangen färbten sich rosa, ihr Körper reagierte auf die Erinnerungen an die vorherige Pause, „Kannst du wirklich glauben, dass ein Teil von mir nicht zufrieden ist??

?Anzahl.?

Angus antwortete, Jessicas Reaktion auf ihre Erinnerungen an Gruppensex war so offensichtlich, dass sie sofort hart wurde.

Verdammt, warum musste Corey da sein?

„Aber Jess, ist das nur meine Reaktion?

Ich weiß nicht, wie ich das ändern soll.

?Es ist einfach.?

Jessica sagte: „Folgst du dem Rat, den Jim mir gegeben hat?“

genannt.

Das hat uns hierher geführt.

Tust du das Gegenteil von dem, was dein Instinkt ist?

Es wird schließlich zur zweiten Natur werden.

Angus nickte.

Verdammt, sie wollte ihn?

es war nass.

Er wusste, dass er es war.

Wenn Corey nicht da wäre, würden sie ihn ficken und fertig.

Er wollte Corey rausschmeißen, aber es wurde immer klarer, was dieser Eid war?

Die Ehe musste gefestigt werden, denn ohne die Gewissheit, dass Jessica seine Frau war, war er sich nicht sicher, ob er seine Instinkte erfolgreich ignorieren konnte, und das wäre eine Katastrophe gewesen.

Die Männer hatten zuvor gesagt, dass Jessica Unhöflichkeit nicht mochte, aber jetzt erkannte sie, wie wahr sie war.

Sie wollte nie wieder, dass er sie so ansah, wie sie es zuvor mit Corey getan hatte.

Sie hatte ihn eindeutig enttäuscht.

Er wollte, dass sie von ganzem Herzen stolz auf sich war.

Verdammt, er war verwirrt.

Es würde die Dinge durcheinander bringen.

Gerade als er beschloss, Corey zu feuern und die Konsequenzen riskierte, das Tattoo nicht fertigzustellen, kam ihm der Gedanke, dass er Jessicas Rat befolgen und das Gegenteil tun sollte.

Entschuldige dich bei Corey und lass die Tattoos weitergehen.

Jede Unze Angus war so ein Fremdwort?

Wird es abgelehnt?

und du wolltest es?

Er wollte sie schmecken, sie fühlen, sie ficken.

Genau dann, genau dort.

?Angus.?

Jessica sagte, sie habe beobachtet, wie sich ihr Gesicht auf eine Million verschiedene Arten verzog.

Es war jedem klar, dass Angus einen Bürgerkrieg führte.

Es war Jessica nicht entgangen, dass dies völlig anders war als sie.

Sein Herz schmolz, es war so offensichtlich, dass er versuchte, sich für sie zu ändern, dass er gerührt war.

Es war auch ziemlich offensichtlich, dass sie geil auf ihn war.

Die große Beule in ihrer Hose, die schwer zu ignorieren war, hatte Jessica so nass gemacht, dass sie sicher war, dass im Schritt ihrer Hose ein nasser Fleck war.

„Vielleicht sollten wir eine Weile an deinem Auto arbeiten, bis wir an der Reihe sind, das Tattoo zu bekommen.“

„Scheiße, ja.“

Angus grunzte und nahm Jessicas Hand und zog sie, um ihn von Rileys Schoß zu den Autos zu ziehen?

es war wirklich perfekt, weil er das Auto dort reparieren ließ, um ihm das Auto zu zeigen, das er für sie gefunden hatte.

Aber die erneute Enttäuschung in Jessicas Gesichtsausdruck ließ sie erkennen, dass sogar das Zerren in Autos eine hohe Stufe der Unhöflichkeit darstellte.

Hat er ihm gesagt, dass er es tun soll, im Gegensatz zu dem, was ihm sein Instinkt gesagt hat?

Rechts.

Er blieb stehen und drehte sich zu Corey um.

?Tut mir leid, Mann.?

„Ich war unhöflich und habe meine Schritte überschritten“, sagte Angus und streckte seine Hand aus.

Vielen Dank, dass Sie dies für uns tun.

Bitte akzeptieren Sie meine Entschuldigung.

Corey sah Angus einen Moment lang an und musterte dann die anderen Männer.

Sie sahen alle so verwirrt aus, wie er sich fühlte.

Aber nicht Jessica.

Er lächelte Angus an, als wäre er stolz auf sie.

Corey hatte Jessica geliebt, als er sie zum ersten Mal getroffen hatte, aber jetzt hatte er einen ganz neuen Respekt vor ihr.

„Willkommen in der Jessica-Familie.

Ich glaube, jemanden wie dich haben wir schon lange gebraucht.

Dann richtete er seine Augen auf Angus und schüttelte ihm die Hand.

„Ich akzeptiere bitte Ihre Entschuldigung.“

Angus nahm wieder Jessicas Hand. „Bist du bereit?“

Er hat gefragt.

?Bereit.?

Er antwortete mit einem Lächeln und folgte Angus aus dem Haus.

Angus nahm sie in seine Arme, als er und Angus von der vorderen Veranda herunterkamen.

?Schließe deine Augen.?

Er flüsterte ihr ins Ohr: „Ich habe eine Überraschung für dich.“

Angus nahm sie in seine Arme.

Jessica kniff die Augen zu und kicherte, als jeder von Angus gegen ihre Brust prallte?

Schritte.

?In Ordung.?

Er sagte, er stehe vor der roten Korvette, die auf dem Rasen liege, an dem sie gerade arbeiteten.

Sie hob Jessica auf die Füße und stabilisierte sie.

?Öffne deine Augen.?

Jessica öffnete sie und spähte über die Karosserie eines Autos vor ihnen hinweg.

„Oh Angus, noch ein Auto zum Arbeiten!

Wir werden beschäftigt sein.

Sagte er und sah auf die silberne Korvette neben der roten.

?Wir.?

Angus stimmte zu, „aber das ist kein altes Auto.“

?Nicht??

?Anzahl.

Ich habe dieses Auto für dich gekauft.

?ICH??

rief Jessica.

?Das bin ich??

?Jawohl.

Alles gehört dir.?

?Danke!?

Sagte Jessica, vergaß für einen Moment ihre körperliche Verfassung und stürzte sich auf Angus zu.

„Es ist einfach Baby.“

sagte Angus und hob ihn hoch, als er nach Luft schnappte.

Hat Jessica den Schmerz ignoriert und Angus mit Küssen überschüttet?

Wangen, Lippen, Hals.

?Danke danke danke!?

Sagte er zwischen Küssen.

Angus lachte und fühlte sich gut von Jessicas offensichtlicher Freude.

?Oh ?

oh, oh, wenn es vorbei ist, kann ich fahren?

“, fragte Jessica.

?Bestimmt.

Ist das der Sinn eines eigenen Autos?

sagte Angus zu sich selbst, etwas überrascht.

Er hatte nicht darüber nachgedacht, was er mit ihr machen sollte, wenn er fertig war, und er hatte sich sicherlich nie vorgestellt, dass sie ein Auto fährt.

?Sind Sie schon einmal Auto gefahren??

Er hat gefragt.

Jessica nickte.

„Ich hatte einen Führerschein und meine Eltern brachten mich und meine Geschwister von dem Moment an zum defensiven Fahren, als wir das Lenkrad sehen konnten, indem wir die Pedale drückten.“

„Nun, Sie müssen nicht warten, bis dieses Auto repariert ist.“

Angus fügte hinzu: „Wir haben viele Autos.

Ich hole dich bald raus und du kannst mir zeigen, was du weißt.

Jessica quietschte vor Aufregung und küsste Angus erneut.

Er seinerseits hatte keine Ahnung, woher das kam.

Die Vorstellung, dass Jessica hinter dem Steuer sitzt, machte ihm Angst.

Aber Jessicas Reaktionen sowohl auf die rote Corvette als auch auf die Idee des Fahrens machten sie glücklicher als je zuvor und sie wollte mehr.

Nachdem Jessica ihn mit Küssen gefüllt hatte, wandte er seine Aufmerksamkeit wieder dem Auto zu.

?Können wir daran arbeiten??

“, fragte Jessica.

?Jetzt??

?Ja jetzt.?

?In Ordung.?

Angus stimmte zu.

„Du brauchst noch etwas auf dem Rücksitz, bevor wir anfangen.“

?Was ist das??

„Geh und sieh es dir an.“

Angus nickte dem Auto zu.

Jessica ging zum Seitenfenster und schaute hinein.

Auf dem Rücksitz befanden sich ein ordentlich zusammengefalteter Overall und eine große Werkzeugkiste.

?Sind die auch für mich??

fragte Jessica sichtlich aufgeregt.

Angus nickte und öffnete die Tür.

Er zog den Overall aus, schüttelte ihn und hielt ihn vor Jessica.

?Sie?Pink!?

sagte Jessica ungläubig.

?Liebst du sie??

“, fragte Angus.

Er war sich nicht sicher, was ihm in den Sinn kam.

Pinker Overall, pinker Werkzeugkasten.

Aber sie hatte die Idee, dass sie irgendwie die Berührung der Weiblichkeit genießen könnte.

Er war sich jetzt nicht mehr so ​​sicher.

?Jawohl!?

sagte Jessica, griff nach oben und rieb den rosa Stoff mit ihren Fingern.

„Und ich habe das auf meinem Rücken?

Er sagte, er drehe die Overalls um und zeige ihnen die Worte mit den Wappen, die er darauf geflickt habe.

„Öl-Baby.“

Jessica hat es gelesen.

?Oh Angus, ich bin in Ohnmacht gefallen!?

?Und,?

Angus, griff ins Auto nach dem Werkzeugkasten, ?das.?

Er hob den rosafarbenen Werkzeugkasten hoch und betrachtete Jessicas Gesicht.

Wenn es irgendwelche Anzeichen dafür gab, dass er es für kitschig hielt, würde er es zurücknehmen.

Aber die pure Freude in seinem Gesicht vertrieb alle Selbstzweifel.

?Erlauben?

?

sagte Jessica, als sie versuchte, die Kiste auf den Boden zu senken.

Jessica ging langsam in die Hocke, öffnete die Kiste und untersuchte die Instrumente darin.

Alles, was er brauchte, war da.

Und es war alles ganz neu.

„Ich liebe ihn so sehr, Angus!

Danke!?

sagte Jessica und sah Angus an, ihre Augen und ihr Gesicht waren rot vor Aufregung.

Während Jessicas Ausdruck in keiner Weise dem ähnelte, den sie trug, als sie sexuell erregt war, verursachte er dennoch Angus?

Leiste zu reagieren.

?Können wir loslegen?

Muss ich meine Schürze tragen?

?

Jessica wollte gerade aufstehen, aber Angus packte sie am Arm und zog sie zurück, damit sie sich hinhockte.

?Was?

Ah.?

Jessica, wann hat Angus gesagt?

Sein Gesichtsausdruck machte deutlich, was er wollte.

„Haben Sie bemerkt, was sich noch auf der Rückseite des Overalls befand?“

«, fragte Angus und drehte den Anzug um.

Jessica sah auf das Logo von Grease Babe und nickte.

?Weniger als.?

Angus grunzte.

Jessicas Augen glitten nach unten, bis ihr klar wurde, dass sie es vorher nicht bemerkt hatte.

Es war eine kunstvoll platzierte Öffnung am Saum des Overalls, fast unsichtbar.

?Badezimmertür??

«, fragte Jessica, zog den Stoff näher und untersuchte den Reißverschluss.

Er öffnete und schloss die Tür, beeindruckt von der Intelligenz, wie er versteckt war.

?Dafür wird es auch funktionieren.?

Angus stimmte zu, legte seine Hand um ihre Taille und griff nach ihrer Pobacke.

„Aber es sollte eigentlich ein leicht zugängliches Loch sein.“

Sagte sie, glitt mit ihrer Hand nach vorne und drückte sie fest gegen ihre Leiste.

?Ah!?

rief Jessica, ihr Körper kribbelte vor Erwartung, Angus zu spüren?

Hand ohne Hose.

Er fing an, seine Beine auseinander zu spreizen und schnappte nach Luft, als ihn ein Schmerz durchzuckte.

„Tut es dir immer noch weh?

sagte Angus, Enttäuschung in seiner Stimme.

?Ich werde in Ordnung sein.?

sagte Jessica

Er zog Jessica noch näher an sich.

Er hob seine Hand an sein Kinn und rieb es.

„Fängst du wieder an, deine Worte zu plappern?

Jessica nickte.

„Ich glaube, das Medikament, das Scott mir gegeben hat, verliert seine Wirkung.

Aber mir wird es gut gehen.

Wiederholte er, schob seine Hand zwischen sie und ergriff die Kante zwischen seinen Beinen.

„Kannst du deine Beine öffnen?

Ist es groß genug für mich, nur dich zu essen?

Jessica nickte, ihr Körper zitterte vor Erwartung.

„Und mich dann werfen?“

?Jawohl ??

„Dann nehmen wir sie raus.“

sagte Angus, knöpfte seine Hose auf und schob sie herunter.

Jessica ignorierte den Schmerz, besonders als Angus seine Hose auszog, seine Handflächen auf ihre Schenkel legte und sie wegstieß.

?Bist du in Ordnung??

«, fragte sie, während ihre Daumen zwischen ihre Lippen fuhren und sie trennten.

?Jawohl ?

?

Jessica schnappte nach Luft.

?bist du sicher??

„Oh mein Gott, Angus, ja?“

Beeil dich bitte!?

Er bat, konnte nicht länger warten.

Angus kicherte, als er sein Gesicht zwischen ihre Beine senkte, Zunge und Zähne gruben sich in ihr Fleisch.

Jessica bückte sich, als sie über eine Welle der Lust nach der anderen rollte.

Er sank zurück, so entspannt, dass er das Gefühl hatte, er würde gleich einschlafen.

Aber er zwang sich aufzuwachen.

?Sind Sie zurück??

“, sagte Jessica und fuhr sich mit den Händen durchs Haar.

Angus sah ihn an, kaute aber weiter auf ihm herum, bis seine Beine anfingen zu zucken.

Dann küsste er ihren Bauch, schob ihr Shirt und ihren BH hoch und biss in ihre Brustwarzen.

Jessica küsste sie auf den Kopf.

„Zieh deine Hose aus.“

„Ich bin an der Reihe, mich für den Gefallen zu revanchieren“, sagte Jessica.

„Du wirst so etwas nicht tun?“

sagte Angus und rieb sich wieder das Kinn.

„Ich möchte die Waffe nicht auf die anderen Jungs werfen, also werde ich Ihnen jetzt nur sagen, dass Sie sich daran gewöhnen müssen, darauf zu warten, dass ich Ihnen sage, was Sie tun sollen.

Was ist das Problem??

“, fragte Jessica, als sie plötzlich besorgt aussah und an ihm vorbei zum Haus blickte.

?Gar nichts ?

Nicht beinhaltet.

Glaubst du, sie werden dir in den Sinn kommen?

„Wer, Leute?“

Jessica nickte.

?Was du hast?

?Darüber?

Ich denke ?

Sollten wir jetzt nicht alle Sex haben??

?Nein.

Einzeln okay.

Wir sind nicht beide gleichzeitig.

Mach dir keine Sorgen, Jess, es wird ihnen gut gehen.

wo waren wir??

fragte er, lehnte sich zurück und versuchte, seine Hose aufzumachen und seinen Schwanz zu befreien.

?Komm her.?

befahl er und zog Jessica auf seinen Schoß und rieb seinen Schwanz an ihr.

Jessica drückte sich zu ihm, schlang ihre Arme um seinen Kopf und tat ihr Bestes, die Widerstände ihrer Muskeln zu ignorieren, während sie sich hob und senkte.

Angus schlang seine Arme um sie und half ihr, sich auf und ab zu bewegen.

?Jesus?

?

wiederholte Angus, als er schob und dann explodierte.

Als das letzte Vergnügen ihn verschlang, verliebte sich Jessica in ihn.

Angus hielt Jessica fest und ließ sie sich nicht bewegen.

?Bist du in Ordnung??

murmelte sie in die Haare auf ihrem Scheitel.

?Nie besser.

Können wir jetzt am Auto arbeiten?

Angus kicherte.

?Bestimmt.

Lass uns dir diese Overalls anziehen.

****************************************************** *****

**

?Es wird dunkel.?

sagte Jessica.

Angus auf deiner Brust?

Ihr Gesicht ist immer noch zwischen ihren Beinen, ihre Beine kreuzen beide Seiten ihres Gesichts.

Sie leckte und stocherte weiter, auch wenn sie zuckte.

Dies war das dritte Mal, dass Angus das Zucken, seine Zärtlichkeit, ignorierte und es zum Höhepunkt brachte, in einer Stunde, die Jessica auf ungefähr eine Stunde schätzte, seit sie zur Arbeit am Auto gekommen waren.

Angus hob sie ein wenig hoch, die Finger einer Hand hielten ihr Gesicht zwischen ihren Lippen, während die Finger der anderen Hand sie hineingruben.

?Wie dunkel?

Er hat gefragt.

?Die Sonne? ist fast vollständig untergegangen.?

Jessica blinzelte als Antwort auf den hellen Scheinwerfer, der vom Garagendach auf sie fiel.

Es war vor einer Minute automatisch eingeschaltet worden.

?Noch einmal.?

sagte Angus und benutzte seine Zunge, um seine Klitoris zu finden.

Jessica wäre fast darüber gesprungen.

Angus hob seine Hand, um ihren Hintern zu packen und festzuhalten.

Jessica schloss ihre Augen und sah, dass Angus das Unbehagen, das er ihr verursachte, wirklich genoss, um einen weiteren Orgasmus zu erreichen.

Es tat weh, aber es tat nicht.

Sie spreizte ihre Beine noch weiter und konzentrierte sich auf die fernen und flüchtigen Anfänge ihres Orgasmus und begann, gegen ihr Gesicht zu schwanken.

Als er die Augen öffnete, sah er, dass sein Overall neben ihm zerknittert auf einem Haufen lag.

Sie hatten ein paar Mal die Hintertür benutzt, aber am Ende war Jessicas Beweglichkeit so eingeschränkt, dass Angus sie herausgezogen hatte und ihr Geld leer ließ.

Er seufzte.

Er wusste wahrscheinlich, dass sie keine Zeit haben würden, an seinem Auto zu arbeiten.

Sie hatten ein bisschen was gemacht, während sie unterwegs waren, aber meistens hatten sie Sex.

Tatsächlich war es meistens ein Orgasmus.

Gelegentlich drang Angus in sie ein und hatte einen Orgasmus, ließ sie aber niemals saugen oder masturbieren.

Er versuchte zu widersprechen, aber Angus unterbrach ihn immer wieder, was ihn zum Enthusiasmus brachte.

Und er würde bis zum nächsten Mal vergessen, was er zu tun versuchte.

Ein blendendes Vergnügen erfüllte ihn plötzlich und er brach erneut zu Boden.

Und Angus?

Die Zunge verlangsamte sich zu einem kleinen, sanften Lecken.

„Ich sehe, ihr beide arbeitet hart.“

sagte Riley.

?Ah!?

Jessica schrie erschrocken und unerklärlich verlegen versuchte sie, Angus zu einem Ball herunterzurollen, aber Angus hielt sie still und bewegte sie nur leicht, damit sie Riley ansehen konnte.

„Eigentlich haben wir es.“

Er sagte, wir würden gerade welche bekommen.

?

Angus hielt inne, betrachtete die Schamhaare, die sehr nah an seinem Gesicht waren, und gluckste: „Katzenhaare?

„Das sagst du nicht?

Scott hat es hinzugefügt.

Jessica senkte den Kopf und stöhnte.

Sowohl Riley als auch Scott hatten einen Tonfall in ihren Stimmen, der bewies, dass Jessicas frühere Bedenken richtig waren.

Sie klangen unglücklich.

„Und das… ist meine verdammte Nacht mit ihm.“

fügte Josh hinzu.

Jessica erstarrte.

Daran war nichts auszusetzen.

Er war definitiv wütend.

Plötzlich fragte er sich, ob sie alle draußen standen und ihn und Angus ansahen.

Interessierten sie sich nicht für Männer?

aber was wäre, wenn Corey auch da wäre.

?Tut mir leid, Mann,?

Angus hob seine Hände, um sich zu ergeben, und Jessica nutzte die Gelegenheit, um vor ihm zurückzuweichen, sich auf ihren Hintern zu setzen, ihre Beine an ihre Brust zu ziehen und ihr Gesicht in dem rosa Tuch zu vergraben, um den Overall über sie zu werfen, sogar zu verlegen Corey zu kontrollieren.

war hier.

Schweigen trat ein.

Angus?

Es gab keine Entschuldigung, als Jessica weglief, und jetzt starrten die Männer sie an und taten ihr Bestes, um sich zu verstecken.

?Jess.?

sagte Riley.

Aber Jessica antwortete nicht.

Sie war so damit beschäftigt zu verschwinden, dass sie ihn nicht gehört hatte.

?Jessika?

sagte Scott und bewegte sich, um sich vor sie zu hocken und legte seine Hand auf seinen Kopf.

Jessica zuckte überrascht zusammen und sah auf.

„Hast du dich geschämt?“

fragte Scott überrascht, als er sah, wie ihr Gesicht rot wurde.

Jessica nickte und sah sich, verlegen wie sie war, um.

Er sah, wie Riley und Josh am Auto anhielten und ihn mit offenem Mund anstarrten. Angus lag immer noch da, den Kopf nach hinten geneigt, und Scott kauerte vor ihm.

„Wo? Corey?“

?Kern??

Josh forderte ihn auch auf, nach vorne zu gehen und sich zu ducken.

„Oh Jess, Baby, du hast nicht gedacht, dass wir es mitnehmen, oder?

Wir dachten, das würde passieren, wir konnten es auf keinen Fall herbeiführen.

Er kehrte nach Hause zurück, um Jims Tattoo fertigzustellen.

?Danke Gott!?

Jessica schrie und fiel auf den Rücken.

„Wie peinlich wäre das?“

„Er würde sich gut um deinen Rücken kümmern.“

sagte Riley und kicherte.

Jessica drehte ihren Kopf, um ihn anzusehen.

„Also du? bist du nicht sauer?

Oder ist es traurig??

fragte er Riley und sah Josh und Scott an.

Angus setzte sich.

?Jawohl.

War Jessica besorgt, dass wir keinen Sex haben sollten?

aber ich fand es ok, solange es eins zu eins war.

Ich glaube, ich habe den Teil vergessen, wo es deine Nacht war, Josh.

Ich bin traurig.?

„Jess hat es genossen.

sagte Josh.

Ist mir das wichtig?

„K, aber das Problem bei so etwas ist, wenn es nicht deine Nacht ist und nicht wir alle, dann ermüdest du Jessica, richtig?

Er wird später nicht gehen wollen und Josh?

Wird er sich von seiner Nacht versteifen?

Kein Wortspiel beabsichtigt.?

sagte Scott.

Die Männer kicherten.

?Du hast recht.

Ich bleibe bei meinen Nächten, wenn ich mit Jessica allein bin.

„Um die Wahrheit zu sagen, Jess, wenn Corey nicht noch zu Hause und Jim nicht entlassen wäre, würden wir dir zustimmen.“

sagte Scott, seine Stimme klang faul und sinnlich, als er sie ansah.

Zum ersten Mal bemerkte Jessica die Tentakel im Schritt von Scott, Riley und Joshs Hose.

„Ich glaube, Jim wäre verärgert, wenn ich dir dabei helfen würde?“

?

sagte Jessica, ihre Augen klebten an Scotts Wölbung.

?Gegen die Regeln.?

Riley stimmte zu, aber es war klar, dass sie erwog, die Regeln zu ignorieren.

?Nachdem Corey gegangen war?

Josh fragte: „Wird die Welt immer uns gehören?“

genannt.

?Wahr.?

sagte Angus.

Er war sowieso froh, dass er so viele Orgasmen hatte, denn er hätte nicht die Disziplin zu warten.

Auch jetzt spürte er die Regungen wieder.

Er musste sofort das Thema wechseln.

„Also Josh, geht es uns gut?“

Als Josh nicht antwortete, richtete Angus Josh Jessica ihre Augen auf ihn und der Ausdruck auf seinem Gesicht verschlug ihm den Atem.

Trotz Jessicas eigener sexueller Befriedigung spürte sie plötzlich ein überwältigendes Verlangen zwischen ihren Beinen.

Es gab keinen Zweifel, dass der sexuelle Josh zurück war.

Josh, immer noch in der Hocke, begann auf sie zuzugehen.

„Vielleicht Corey? Ich würde eine Pause machen.

Komm später.

Auf diese Weise können wir Jim einbeziehen.

„Er fährt mit der Hand über Jessica“, sagte Scott.

Sie streckte ihre andere Hand aus, und es dauerte eine Weile, bis Jessica merkte, dass sie den Overall wollte, den sie immer noch festhielt.

Er reichte sie Scott und sah die Männer an.

Riley fing an, seine Hose aufzumachen, und Angus kniete sich hin und krabbelte auf ihn zu.

Jessica spürte, wie die Vorfreude stieg, und fragte sich verspätet, ob es so etwas wie sexuelle Wellen wissenschaftlich gibt.

Es mussten Radiowellen, Gehirnwellen, sexuelle Wellen sein, weil sie das Gefühl hatte, dass sie Männer abstoßen und sie einsaugen.

Scott zog sie zu sich, Josh packte ihre Knöchel und spreizte sanft ihre Beine.

Jessica seufzte, als Angus seine Brust in seinen Mund nahm und Riley sich neben Josh kniete und sein linkes Bein von Josh übernahm und seine Hand hob, die Finger beendeten Josh und schlossen sich Josh an, um seine Muschi zu streicheln und sie nacheinander in sein Loch zu tauchen.

.

Jessica seufzte, legte ihren Kopf auf Scotts harte Brust und beobachtete ihre Lippen, als sie ihren Kopf auf seine senkte.

Und plötzlich hatte er eine Erinnerung an Jim, der auf der Couch saß und vorher nicht zu ihnen kommen konnte.

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht, ihre schmerzhaften Bemühungen, wenigstens ihren Schwanz zur Selbstbefriedigung herauszuholen?

und wie sie am Ende aussah, als sie keinen Sex mit ihm hatte.

Diesmal sollte er Erster werden.

?Stoppen.?

Sie schaffte es sogar zu singen, während Rileys und Joshs Finger ihre Magie und ihre Freude entfalteten.

?Stoppen!?

sagte sie lauter, als niemand sie zum ersten Mal gehört hatte.

Scott war dabei, seinen Mund mit seinem Mund zu bedecken.

?Halten sie bitte an!?

wiederholte sie und versuchte Scotts Gesicht zu drücken, schloss ihre Beine und richtete sich auf.

Aber es hat nicht funktioniert.

Es war, als würde man versuchen, Berge zu versetzen.

„Scott, bitte!“

sagte er, fing seinen Blick auf und hielt ihn fest.

„Jim.

Jim musste hier sein und er musste der Erste sein.

Wir schaffen das nicht ohne ihn!?

Aber Scott sah sie nur an, Lust trübte seine Augen.

Er versuchte sie erneut zu küssen.

Hat sie den Kuss vermieden und stattdessen versucht, ihre Hände auf Angus zu legen?

Schultern und drücke ihre Titte.

Aber seine Bemühungen waren vergebens.

Verzweiflung überkam ihn.

Sie würden nicht aufhören und Jim würde draußen bleiben.

Ohne nachzudenken, warf Jessica ihren Kopf zurück und rief: „Stop!?

so laut du kannst.

Vier Augenpaare starrten sie an, aber ihre Hände hörten nicht auf, ihre Lust zu kontrollieren, und Jessica war kurz davor, einen Orgasmus zu erreichen.

Er musste aufhören.

Hätte nicht ohne Jims Beteiligung auskommen können.

Mit aller Kraft, die er aufbringen konnte, stieß er Scott zurück.

Als Scott merkte, dass er plötzlich etwas wollte, ließ er es zu.

Vielleicht eine andere Stelle?

Als Scott sich zurücklehnte, ließ Angus sich von Jessica an der Brust schubsen.

?Beeil dich,?

sie keuchte, ?gib mir deine andere Brust!?

Jessica setzte sich auf und schob Rileys und Joshs Hände weg und zog ihre Beine an ihre Brust, wodurch sie vorübergehend den Zugang zu all ihren Nasenlöchern und Brüsten abschnitt, zumindest vorübergehend.

Er war außer Atem vor Anstrengung.

?Anzahl!?

sagte Jessica, als Riley ihr Knie erreichte.

?Jessika!?

sagte Riley, die verzweifelt zu ihrer Forschung zurückkehren wollte.

Er war so nah dran, seinen eigenen und Joshs Finger mit seinem Mund zu vertauschen, und er sabberte buchstäblich bei der Aussicht.

?Jimmy.?

sagte Jessica heiser.

In Wirklichkeit wollte er seine Freilassung so sehr, wie Riley es wollte.

?Wir haben es geschworen!?

fügte Josh hinzu, als Scott und Angus ihn wieder erreichten.

?Diesmal soll sie die Erste sein!?

Jessicas Worte ließen schließlich nach, aber Jessicas offensichtlicher Wunsch machte es schwer, ihre Verzweiflung, ihn aufzuhalten, zu erkennen.

„Du willst, dass wir fertig werden?

Angus sagte, er schaue sie an und bekräftigte sich selbst, dass er trotz des Balls, den er einatmete, alles an seinem Gesicht, seinem Geruch, sogar seiner Körpersprache, wollte, dass sie weitermachen.

?Jawohl.?

sagte Jessica, „aber nicht jetzt!?

Sie fügte sofort hinzu, als die Männer gleichzeitig nach ihr griffen.

„Denk an Jim und unseren Eid.

Wir schaffen das nicht ohne Jim!?

?Wahr.?

Riley sagte ihm, er solle aufstehen und seine Hose finden.

„Ich werde Corey sagen, er soll sich auf den Weg machen und morgen zurückkommen.“

?Anzahl.

Nein, Riley, das ist nicht nett.

Jessica sagte, sie habe zugesehen, wie Riley versuchte, ihre Hose zu glätten.

Riley erstarrte, ihre Füße waren halb durch den Saum ihrer Hose geschlitzt.

?Nicht gut??

?Anzahl.

Corey?

Er ist seit Stunden hier und tut uns einen Gefallen.

Wir können ihn nicht einfach feuern.

Sollen wir ihm Abendessen und ein Bier anbieten?

?Sind Sie im Ernst!?

sagte Angus ungläubig.

Jessica nickte.

Die Männer sahen sehr bestürzt aus bei dem Gedanken, dass Jessica lachen musste.

„Es ist nicht so, dass wir später keinen Sex haben werden.

Dann viel Sex.

Sehen,?

Er fügte hinzu, dass die Männer mit seiner Aussage nicht zufrieden zu sein schienen.

„Corey ist dein Freund und er ist nur für kurze Zeit hier.

Solltest du etwas Zeit mit ihm verbringen?

„Jess, ich möchte keine Zeit mit Corey verbringen.“

sagte Riley.

?Ich möchte Zeit mit dir verbringen.

Jeder Teil von dir.

Und ich will es loswerden.

Er zeigte auf ihren erigierten Schwanz.

„Ich schätze, wir können uns selbst bedienen.“

Josh sagte, er beginne zu erkennen, dass Jessica Recht hatte.

?Anzahl.

Das ist, ich will dich loswerden.

Kein bisschen Kleenex oder dünne Luft.

Froh.?

sagte Riley.

?In Ordung.?

Jessica sagte, sie habe viel nachgedacht und versucht, einen Weg zu finden, damit es für alle funktioniert.

„Ich kann mit jedem von euch getrennt Sex haben.

Ich denke, technisch gesehen würde das an diesem Eid festhalten.

?Beeindruckend.

Sie stehen wirklich für Gerechtigkeit.

sagte Riley.

?Ich bin traurig.?

„Mach dir keine Sorgen, Jess.“

Riley sagte, sie ziehe ihre Hose an und gebe der Tatsache nach, dass sie sich zur Befriedigung auf ihre Hände verlassen werde.

?Du hast recht.

Wir müssen den Eid im Hinterkopf behalten, fair zu Jim und freundlicher zu Corey sein.

„Ich mag die Idee des individuellen Geschlechts irgendwie.“

sagte Scott.

?In Ordung.

Wer ist der erste?

«, fragte Jessica und blickte die Männer an, die darauf bedacht waren, es ihnen recht zu machen.

„Du? bringst du mich hier um?

Angus sagte, er habe sich plötzlich schuldig gefühlt.

Jim hatte Recht, er würde sich beim Versuch, die Dinge in Ordnung zu bringen und die Dinge im Gleichgewicht zu halten, aufreiben.

?Scheisse.?

murmelte Scott und kam zu demselben Schluss.

Josh nickte vor sich hin und stand auf, um seine Hose zu finden.

Jessica warf einen Blick in ihre Gesichter und senkte den Kopf.

„Ich kann mir keinen anderen Weg vorstellen.“

genannt.

?Ich bin traurig.?

„Nein, Jess.

Du hast recht.?

sagte Scott und hob sein Gesicht von seinem Kinn.

Sie haben mit allem Recht, außer mit der Idee, mit jedem von uns individuell umzugehen.

Es ist nicht Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass wir alle gleich abschneiden.

Also werden wir uns selbst bedienen und dann warten, bis wir alle zusammen sind.

Ist dies das Richtige?

?In Ordung.?

?Du siehst unglücklich aus.?

sagte Angus.

„Ich fühle mich, als hätte ich dich im Stich gelassen.“

„Hast du nicht?

sagte Josh.

„Aber hast du deutlich gemacht, dass wir nicht so ehrenhaft sind wie du?

?Ehrenwert??

fragte Jessica in einem Ton, der deutlich machte, dass sie etwas anderes als Würde empfand.

„Von den sechsen bist du der Einzige, der sich wirklich an unser Gelübde erinnert und sich daran hält.“

sagte Riley.

„Und wir haben gerade letzte Nacht gevögelt?

fügte Angus selbst angewidert hinzu.

„Wie erbärmlich ist das?“

„Das ist unser Problem, Jess, nicht deins.“

sagte Scott, als Jessica besorgt aussah.

?Wahr.?

sagte Josh, der jetzt vollständig angezogen war und vor ihm kauerte.

„Lass uns dich anziehen?

In diesem Moment knurrte Jessicas Magen.

Laut.

„Es gibt nichts Schöneres, als dich auch zu verhungern?

murmelte Angus und fühlte sich beschissen.

„Und lass uns dich zum Abendessen einladen?

fügte Josh hinzu.

„Ich muss zuerst duschen.“

sagte Jessica, stand auf und ging auf Josh zu.

Trotz ihrer Schuld verdrehten Riley und Angus ihre Augen.

Jessica hat sie gesehen.

?Nein, ich will wirklich!?

Er bestand darauf.

Dann wurde ihm klar, wie ironisch das war.

Findet ihr zwei es nicht lustig, dass ich versuche, schmutzig zu bleiben, damit ihr euch von mir fernhalten könnt?

Er nickte Riley und Angus zu. „Darüber waren sie am wütendsten?“

Er erinnerte sich an die Gewalt, die sie ihm damals zugefügt hatten.

Sie waren alle da, aber Angus war der wütendste von allen gewesen, Riley in einem Augenblick.

„Und jetzt will ich für dich sauber sein, magst du es nicht?

Angus war erschrocken.

?Anzahl.

Es ist nicht witzig.

Ganz und gar nicht.?

sagte Riley und erkannte langsam die Implikationen ihrer Worte.

Sie bestraften ihn dafür, dass er sich nicht geputzt hatte und ?bestraften ihn dann?

weil er sich reinigen will.

Ihm war plötzlich übel und in Angus‘ Gesichtsausdruck?

Riley konnte sagen, dass sie genauso fühlte.

?Ich bin wirklich traurig.?

sagte Angus langsam und ging vor ihr auf die Knie.

?Anzahl!?

Hat Jessica gesagt, dass sie Angus durchsucht?

Er neigte seinen Kopf zu Rileys gequältem Gesichtsausdruck.

?Ich habe es nicht so gemeint.?

Sagte sie und bemerkte dann, dass Josh und Scott gleichermaßen aufgebracht aussahen.

Dann hatten sie ihren Teil dazu beigetragen, ihn zu bestrafen.

Sie waren nicht so rücksichtslos wie Angus, aber sie waren involviert.

„Es war nur eine Beobachtung.“

„Es stört dich immer noch.“

sagte Riley.

„Ich fühle mich ekelhaft, wenn ich dreckig bin.

Ich will dich nur nicht verärgern.

Wenn du mich wirklich so magst, denke ich, ist es okay?

?Das ist nicht das was ich meine?

antwortete Riley.

„Stört es dich, dass wir so sind?

dann ist es beängstigend für dich

Und jetzt zwingen wir dich, unrein zu sein, wenn du rein sein willst.

„Eigentlich dachte ich jetzt an die Ironie von allem.“

sagte Jessica.

?Geradeheraus!?

Als Angus sie anstarrt.

„Ich habe die Vergangenheit bestanden, habe ich die Vergangenheit bestanden?

erinnern?

neu gefunden?

seltsam.

Dass er sich damals so gefühlt hat und dass er sich jetzt anders fühlt?

?Zu dieser Zeit??

Scotts Stimme begann gedämpft zu werden.

Er räusperte sich.

„Damals hatten wir noch keine Gefühle für dich wie jetzt.

Damals war es ein Machtkampf.

jetzt er?

Lust.?

Seine Stimme wurde leiser.

Es war wirklich mehr als Lust.

Hatte es noch etwas mit Macht zu tun?

Wenn er ehrlich zu sich selbst war, wenn er Jessica dominiert, weiß er, dass es ein Machttrip ist, kein Machtkampf, genauso wie er sich der Situation mit Riley und Angus sicher war.

?Ich kenne.?

sagte Jessica.

„Also ist es mir egal?

„Du wirst dich noch entscheiden.“

sagte Josh.

„Besonders wenn Corey nach Hause geht und wir – allein, alle zusammen, und wenn wir Sex haben und dir sagen, dass du unser Sklave bist.

Wir entschieden, dass es Jessica war.

Du machst zu viel Arbeit, du versuchst alles auch für uns zu tun.

Wenn es um Sex geht, haben wir entschieden, dass du unser Meister und unser Sklave bist.

Du wirst uns gehorchen müssen, du wirst nichts zu sagen haben, dein Wille wird dir genommen.

Kann man damit leben??

Jessica sah Josh an.

Zuerst dachte er, er scherze, aber das darauf folgende Schweigen und der Ausdruck auf den Gesichtern der Männer machten deutlich, dass er es ernst meinte.

?Jessika??

fragte Scott.

Er konnte seinen Gesichtsausdruck nicht lesen und die Anspannung brachte ihn um.

Jessica öffnete ihren Mund, schloss ihn dann aber wieder, offenbar unfähig, Worte zu finden.

?Das passiert nur beim Sex?

sagte Scott.

„Oder du bist unsere Frau, soweit wir dich gleich machen können.

Genau wie der Eid gesagt hat.

Aber beim Sex?

Wir müssen Ihr Meister sein.

Verstehst du das??

Jessica spürte, wie ihr Herz in ihrer Brust hämmerte.

Dort dachte er einen Moment lang, ganz kurz, dass er die Privilegien verloren hatte, die er gerade gewonnen hatte.

Aber seine Gedanken waren auf Scotts Worte fixiert.

beim Sex.

Ja, er kann beim Sex ihr Sklave sein.

Hat es ihm tatsächlich Spaß gemacht?

wie das Kribbeln in seinen Intimbereichen beweist.

Riley und Scott erinnerten sich nur daran, dass sie unter Angus‘ Herrschaft standen, und machten ihn geil.

Ihre Angst war für den Rest der Zeit da gewesen, während ihres gesamten Nicht-Sex-Lebens, aber sie erkannte, dass sie jetzt nicht hier sein würden, wenn sie geplant hätten, sie im normalen Leben zu dominieren.

Nackt und reden.

Männer würden ihre Bitte ignorieren, mit dem Sex zu warten, bis Corey ging und Jim sich ihnen anschloss, wenn sie nicht die Absicht hatten, ihren Wünschen nachzukommen.

?Jessika??

sagte Riley.

?Nur beim Sex??

“, fragte Jessica.

?Jawohl.?

sagte Riley.

?Wirst du ?

TU mir weh??

„Es ist wie damals, nicht wahr?

aber um dich rauszuholen, ja?

sagte Scott.

„Jessica, ich werde dich nie wieder schlagen.“

sagte Angus, nahm ihre Hand und legte seine Stirn auf ihren nackten Bauch.

Er küsste sie und sah dann Jessica an.

„Wenn ich dich verletze, wird es dann wie ein Auto sein?“

wie ich es im Auto mache

Aber du hast es genossen, nicht wahr?

?Ja, habe ich.?

Jessica sagte, sie fuhr sich mit den Fingern durchs Haar und küsste sie auf die Stirn.

?In Ordung.?

„Es macht mir nichts aus, dein Sklave zu sein, während ich Sex habe“, sagte Riley und sah Scott und Josh an.

„Und wenn dich etwas stört, kannst du uns sagen, dass wir aufhören sollen?“

sagte Riley.

„Wie du es gerade getan hast?

„Und ich hoffe? Ich werde in der Lage sein, es zu stoppen.“

„Ich kann nicht versprechen, dass ich das immer schaffe“, sagte Angus.

„Eigentlich will ich nichts versprechen, was ich nicht halten kann.“

Hinzugefügt.

„Kannst du damit leben?“

?Jawohl.?

sagte Jessica.

„Ich möchte nur, dass du aufhörst, wenn der Eid gebrochen wird.“

?Angus!?

rief Jims Stimme durch die Tür.

Jessica beugte sich plötzlich vor, weil sie befürchtete, Corey würde auftauchen.

?Eingehend!?

Angus schrie zurück.

„Du gehst, lass uns Jessica anziehen.“

Scott, bevor Corey hierher kam?

Angus nickte, küsste Jessica auf die Lippen und kämpfte damit, sich anzuziehen.

In ein paar Minuten ging er nach Hause, während er seine Hose zumachte.

„Hier sind dein Hemd und dein BH.“

sagte Scott und reichte sie Jessica.

„Hosen und Unterwäsche.“

fügte Riley hinzu und übergab sie ihm.

?Danke.?

sagte Jessica.

Josh hielt Jessica am Ellbogen und half ihr, das Gleichgewicht zu halten, während sie ihren Fuß in den Saum ihrer Hose drückte.

Dann zog sie Jessicas Shirt direkt nach unten, nachdem sie es angezogen hatte.

Jessica bückte sich und küsste dankend ihre Lippen.

„Bist du? bist du sicher?

«, fragte Riley und legte ihre Hand auf ihre Wange.

?Ja, und selber??

?Das denke ich auch.

Aber es wird schwer, die Geduld aufzubringen, darauf zu warten, dass Corey geht, bevor er sie feuert.

?Ich glaube Ihnen.?

sagte Jessica.

„Ich bin froh, dass einer von uns es getan hat?“

sagte Riley, aber dann zwinkerte sie.

Jessica schob ihre Hand in seine.

?Lass uns das machen.?

sagte Josh und nahm seine andere Hand.

Scott nickte und machte sich auf den Weg nach Hause.

Anderthalb Stunden später griff Corey nach dem Türknauf der Haustür.

?Danke noch einmal.?

sagte Scott.

?Kein Problem?

sagte Corey und wandte sich an Scott.

„Und ein Wort der Warnung.

Paul war mit der Woche, in der du aufgestanden bist, nicht zufrieden.

Vielleicht möchten Sie die Dinge etwas weicher machen.

„Wir bekommen zwei Wochen, nicht eine.“

Riley sagte: „Werde ich die Dinge nach unserem Urlaub mit ihm in Ordnung bringen?“

genannt.

?

aber dann hielt er inne, „wenn du nicht denkst, dass es ein Problem sein wird?

„Paul ist Paul.“

sagte Corey.

„Ich bin mir sicher, dass es scheiße wird, aber ich muss vorsichtig sein.

Er ist immer noch wütend, dass du Schluss gemacht hast.

Ich werde versuchen, die Dinge für Sie etwas zu glätten.

„Danke Alter,“

Riley sagte, sie sei nach vorne gekommen, um Coreys Hand zu schütteln.

„Wir sehen uns, Jessica.“

sagte Corey.

„Bis dann und danke.“

Sobald sich die Tür geschlossen hatte, drehte Riley sich um, ihre Augen auf Jessica gerichtet.

?Zieh Dich aus?

bestellt.

Jessica sah überrascht aus.

So ist Jim.

„Riley?“

Jim begann.

„Jim, hast du keine Ahnung, was wir durchmachen, während wir darauf warten, dass Corey geht?

Wir haben noch einiges mit Jessica zu erledigen, und jetzt, wo Corey weg ist und du hier bist, können wir es erledigen.

Jessica, zieh dich aus.

Jetzt.?

Jessica sah die Männer an und erinnerte sich dann daran, was sie über ihre Rolle beim Sex gesagt hatten.

Freude überkam ihn.

„Er ist vom Gangbang heute Nachmittag wund und hat sich vielleicht ohne Betäubung tätowieren lassen?“

Jim sagte, er warf Jessica einen beeindruckten Blick zu.

Trotz der Argumente aller Männer, einschließlich Corey, sagte Jessica, sie wolle, dass das Tattoo aussagekräftiger sei, und lehnte eine topische Anästhesie ab.

Corey machte kaum einen Ton, während sie an ihrem Tattoo arbeitete, und Jessica errötete vor Stolz, als die Männer lobten, wie hart sie war.

„Ist das nicht die Zeit?

sagte Jim, hielt aber inne, als Jessica begann, ihre Hose aufzumachen.

?Ja Meister.?

sagte Jessica.

?Du hast es ihm gesagt??

Sie fragte.

?Über die Slave/Master-Frage??

„Ja und er ist damit einverstanden.“

Scott nickte Jessica zu, die völlig nackt vor ihnen stand.

?Das ist toll.?

sagte Jim und keuchte, als er seinen Schwanz gegen seine Hose drückte.

?Ja genau so.?

Riley stimmte zu und ging auf Jessica zu.

„Und da Jim vorher noch nicht ganz an der Reihe war, kannst du heute Abend damit anfangen.“

Jessicas Brustwarzen standen perfekt gerade und Riley konnte nicht anders, als daran zu ziehen.

?Ich?habe noch nie Meisterwerke gemacht?

sagte Jim.

?Es ist einfach.?

sagte Angus und trat in seine Hose.

„Sagen Sie ihm, was er tun soll?

?Was ist, wenn es nicht sehr schnell und genau so geht, wie Sie es wollen?

Es gibt Ergebnisse.

Scott hat es hinzugefügt.

?Ergebnisse??

fragten Josh und Jim gleichzeitig.

?Oh ja.

Alles hat eine Konsequenz.

sagte Scott.

„Wenn er nicht gehorcht.

Es ist, als würde man ihr sagen, sie soll einen Orgasmus haben oder keinen Orgasmus haben.

Er hat bereits den Schmerz und das Vergnügen von heißem Wasser an seiner Fotze erlebt.

Und es gibt noch viele weitere Ergebnisse.

Jessica zitterte vor Vorfreude und kam dann.

?Zum Beispiel.?

Angus sagte, er sei sehr beeindruckt von seinem Gesichtsausdruck, von dem Geruch.

„Wir haben Ihnen nicht gesagt, dass Sie Jessica ausladen sollen.

Wird das Folgen haben?

?

fügte er hinzu, seine Augen wanderten ihren Körper auf und ab und bedeckten seinen Mund mit seiner Hand.

Gott, er konnte es kaum erwarten.

„Aber sag ihm zuerst, was er für dich tun soll, Jim.“

sagte Josh.

Jessica stöhnte, als Riley fester an ihren Brustwarzen zog.

Er starrte auf ihre Fotze und Jim wusste, dass er wahrscheinlich seine Chance verpassen würde, wenn er jetzt nicht redete.

„Jessica von mir.“

Er holte Luft.

?Sich beeilen!?

?Ja Meister.?

sagte Jessica und ging zu ihm hinüber.

Er knöpfte seine Hose auf und sein Schwanz sah aus, als wäre er aus ihnen herausgekommen.

Sie bewegte ihre Beine auseinander in Jims Schoß und glitt dann auf seinen Schwanz.

?Oh mein Gott.?

Jim stöhnte heiser.

Jessica zitterte über ihm und brachte ihre Lippen zu seinen.

Als Jim ankam, ging Riley zu Jessica, die immer noch neben Jim stand, und zog erneut an ihrer Brustwarze.

„Scott, was hast du über heißes Wasser gesagt?

Scott kicherte, als er sich zu ihrer anderen Brust bewegte.

„Lass uns ins Badezimmer gehen und ich werde es dir zeigen.

„Kannst du auf die Toilette gehen?“

fragte Scott Jim.

?Gut.?

sagte Jim, als er nickte.

Er packte Jessica am Arm und griff nach ihrem Bein.

?Nehmen Sie es mit?

Zu Riley, der ihren anderen Arm und ihr Bein hielt, hoben sie sie hoch und trugen sie den Flur hinunter ins Badezimmer, während die anderen folgten.

„Einer von euch steigt in die Wanne.“

Scott erzählte es Angus, Jim und Josh.

Angus ging in die Wanne.

„Es wird zwischen deine Beine gehen.“

Während Scott Riley in die Wanne brachte und sie ihn zwischen Angus landeten?

Beine.

?Halten Sie Ihre Beine offen?

Sagte er Angus und Angus verschränkte seine Hände hinter seinen Knien und öffnete sie.

?Jetzt,?

„Das sind die Regeln“, sagte Scott und drehte das Wasser auf.

genannt.

****************************************************** *****

********************

Jessica lächelte, als sie auf dem Rücken lag und auf die Unterseite ihres Autos starrte.

Er konnte sich nicht erinnern, jemals so glücklich gewesen zu sein.

Es war eine Woche her, dass sie sich bei den Männern vereidigt hatte, und Corey ließ sie tätowieren.

Und es war eine tolle Woche.

Sie hatten so viel Sex gehabt, dass Jessica sich so erleichtert fühlte, dass sie sich alle Mühe gab, sich zu bewegen.

Sie waren noch nicht Billard spielen gegangen.

Jimmy konnte damit nicht mithalten.

Aber sie begannen zusammenzuarbeiten.

Jim sah meistens zu, aber Jessica rannte mit den Männern, arbeitete mit den Männern, und Riley fing an, ihr fortgeschrittenere Kampftechniken beizubringen.

Nun, ihre Arbeit wurde fast immer zu animalischem Sex, aber zumindest versuchten sie es.

Er übte auch mit ihnen.

Die Männer waren sogar so weit gegangen, Waffen und Munition nach Hause zu bringen, und während Jessica immer gut mit einem Gewehr umgehen konnte, fing sie an, den Umgang mit einer Pistole zu lernen.

Tatsächlich hatte Jim ihm einen Waffengürtel gekauft, genau wie Cowboys ihn früher trugen.

Mit zwei Waffen, da Jessica unbedingt lernen wollte, wie man mit beiden Händen präzise schießt.

Hatte Ihre linke Hand eine ernsthafte Aufgabe zu erledigen?

aber er liebte es, herausgefordert zu werden.

Und da Jim immer noch nicht bei 100 Prozent war, mussten Riley und Angus sein Rennen noch sehen.

Sean und Corey hatten sich bereit erklärt, Ebony zu seinem Zuchttermin zu bringen, also sollte Ebony erst in ein paar Tagen zurück sein.

Es gab noch viel zu erwarten.

Und jetzt hatte er etwas Zeit für sich, um am Auto zu arbeiten.

Der Fortschritt war langsam, wenn Angus in der Nähe war, und es würde überhaupt nicht sein.

Konnte nicht glauben, wie unersättlich Männer waren?

wie unersättlich es war.

Es war ein Wunder für ihn, dass in den letzten sieben Tagen irgendeine Hausarbeit erledigt worden war.

Sie hatten sich entschieden, den üblichen Zeitplan für einen einzigen Zeitplan zu verwenden, um festzustellen, mit wem Jessica tagsüber Zeit verbringt und mit wem sie die Nacht verbringt.

Dies war ihr Tag mit Scott, und nachdem er ihr geholfen hatte, den Stall zu putzen und die Pferde zu füttern, fragte Scott sie, was sie tun wolle.

Als sein Blick zur Garage wanderte, kicherte Scott und forderte ihn auf, fortzufahren.

Das war das Leben.

Definitiv das Beste.

****************************************************** *****

******

Angus betrat das Haus.

Er war in die Stadt gegangen, um ein weiteres Gerät für seine sexuellen Abenteuer zu kaufen.

Er nahm die große Schachtel unter seinen Arm und hielt sie hoch, während Riley, Scott, Josh und Jim sie ansahen.

„Noch eine Fickmaschine.“

Er sagte: „Jetzt kann er es gleichzeitig in Muschi, Arsch und Mund nehmen.“

?Wunderbar!?

sagte Scott, und die anderen nickten zustimmend.

„Glaubst du nicht, dass wir ein bisschen zurücktreten müssen?“

Sie fragte.

?Worüber redest du??

Angus wollte es.

„Ehrlich gesagt kannst du nicht erwarten, dieses Niveau an Sex mit Jessica länger aufrechtzuerhalten.“

sagte Jim.

„Sie wird anfangen, ihn zu ärgern.“

?Ich denke Er?

Er genießt es.

sagte Riley.

„Er würde uns auch sagen, wenn es zu viel wäre.“

sagte Josh.

„Es ist Teil des Eids.“

?Wahr.?

Jim stimmte zu.

?Ich habe es vergessen?

?Verdammt.?

sagte Riley und zog ihr Handy aus ihrer Tasche.

Vibrationen, die dasselbe summende Geräusch machen wie die Vibratoren, die sie bei Jessica verwendet haben.

Die Ähnlichkeit begann, Rileys Schwanz aufzuwecken.

?Wieder Paul???

fragte Angus, als Riley auf den Anrufbildschirm blickte und das Telefon auf den Couchtisch warf.

„Fuck ja.“

sagte Riley.

„Ich dachte, du hättest ihm gesagt, dass wir zwei Wochen weg sind?“

sagte Josh.

?Ich tat.

Ich sagte ihm, dass wir von nun an nur noch Informationen sammeln werden.

Ich schätze, das hat ihn sauer gemacht.

?Wir müssen herausfinden, wie wir das loswerden?

sagte Jim.

?Torwart.

Ich glaube nicht, dass Paul uns einfach einen Blick darauf werfen lässt.

„Wenn ich den Mut aufbringen kann, werde ich Corey oder Sean darum bitten.“

sagte Scott.

„Ich bin mir nicht sicher, wie sie reagieren werden, aber sie wissen vielleicht, wie wir den Clan verlassen können.“

?Darüber müssen wir uns jetzt keine Gedanken machen, oder??

«, fragte Angus und untersuchte den langen Dildo, den er aus der Schachtel gezogen hatte.

?Fällt mir nach der Installation etwas Besseres ein?

?

„Du meinst das ernst, oder?“

«, fragte Riley und betrachtete Jessicas Mund mit gerunzelter Stirn, als sie sich vorbeugte, um einen Blick auf den Kasten am Motor zu werfen, der zum Starten der gottverdammten Maschine verwendet werden würde.

?Das ist ein Ergebnis.

Wir haben ihm mehrmals gesagt, er soll nichts tun, nur um ihm zu gefallen?

Folge unseren Befehlen.

Aber sie hat diese Woche ein paar Mal versucht, jedem von uns einen zu blasen, ohne es ihr zu sagen.

Ist es nicht, weil ich nicht will, dass er mich bläst?

aber wir waren uns einig, oder?

Hart arbeiten, sich selbst überlassen?

sagte Angus.

„Wir haben akzeptiert.“

sagte Jim.

„Ich glaube nicht, dass er darauf vertraut, dass wir so fair zueinander sind wie er.

Ich kann wirklich nicht glauben, dass es Misbeh ist?

hörte nicht zu.

„Wirst du unartig sagen?

Scott sagte: „Ist es das?“

genannt.

Um fair zu Angus zu sein, sagte er ihm während des größten Teils der Woche mehrmals, dass er die Nacht über an alle drei Ficker gebunden wäre, wenn er so weitermachte.

Entweder hat sie ihm nicht geglaubt oder er will wirklich stundenlang in Mund, Fotze und Arsch geschlagen werden?

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass er dir nicht glaubt?“

Josh sagte, er habe zugesehen, wie die Maschine zusammengebaut wurde.

„Ist Ihnen klar, dass wir Plastik darunter legen müssen oder der Boden überschwemmt wird?

sagte Scott.

?Also, wann werden wir zurückkehren?

“, fragte Riley.

„Zu sehen, wie sie immer und immer wieder von Maschinen gefickt wird, oder?“

und das ganze Zucken ist das?

Sobald es?

es wird kommen, es wird mich nicht anmachen, aber ich will etwas Action.?

„Oh, mach dir keine Sorgen, du wirst es verstehen.

Wir alle werden.

Ich denke, wir können andere Spielzeuge verwenden, Seile.

Sollen wir eine S&M-Nacht machen?

aber wann immer es eine Pause gibt, wird es an den Maschinen sein.?

sagte Angus.

?Gott klingt gut.?

Scott grummelte erwartungsvoll.

? Apropos?

Angus, wo ist er??

Er blickte den Flur hinunter und dachte, sie könnte im Badezimmer sein.

„Er arbeitet in seinem Auto.“

Scott sagte, er habe das Handbuch der Maschine genommen und angefangen, es zu lesen.

?Was ist das??

Angus wollte es.

? Arbeitest du im Auto?

„Aber es ist dein Tag mit ihm.

Er sollte bei dir sein.

?Sie war.

Wir haben den Stall geputzt, die Pferde gefüttert.

Dann habe ich ihn gefragt, was er machen möchte.

Er wollte im Auto arbeiten.

Das hat er also getan?

?Was zur Hölle??

Angus wollte es.

?Stimmt etwas nicht damit??

fragte Scott, überrascht von seinem unglücklichen Gesichtsausdruck.

?Können Sie die Maschinen installieren?

sagte Angus, drehte sich um und ging zur Tür hinaus.

Er blieb stehen und sah auf Jessicas Beine, die unter dem Auto hervorschauten.

Trug sie den Overall, der sie glücklich und murmelnd machte?

das machte ihn glücklich.

Er konnte nicht verstehen, warum er allein hier war, um an dem Auto zu arbeiten.

Sie sollten es gemeinsam tun.

Zur Fairness gehörte auch, dass sie ihre Tage mit dem Mann verbrachte, mit dem sie an diesem Tag zusammen sein sollte.

Nichts anderes tun.

Eigentlich wollte er warten, bis er unter dem Auto hervorkam, aber nach zwei oder drei Minuten verlor er die Geduld.

?Jessika?

genannt.

Jessicas Beine zitterten, und dann eine Explosion.

?Pfui??

murmelte Jessica.

„Hast du dir den Kopf gestoßen?“

«, fragte Angus und ging in die Hocke.

?Jawohl.?

sagte Jessica, kroch unter das Auto und rieb sich den Kopf.

?Ich bin traurig.

Ich wollte dich nicht erschrecken.

sagte Angus und drückte einen Kuss auf die Reibung.

?Du gehtst mir auf die Nerven.?

kommentierte er und betrachtete sein ölverschmiertes Gesicht.

Er war am Boden zerstört und glücklich.

Er grinste von Ohr zu Ohr.

?Ja, da war ein Leck???

Sie sagte: „Ich weiß nicht, wie lange diese Overalls rosa bleiben werden?“

sagte sie lachend und benutzte ihren Kragen, um ihr Gesicht abzuwischen.

?Was machst du hier??

Er hat gefragt.

?Äh?

Arbeit im Auto

sagte Jessica und öffnete ihre Hände, um den offensichtlichen Beweis zu zeigen.

Werkzeugkasten, Werkzeuge, Overall, Auto, schmutziges Gesicht.

Er sah Angus an, als hätte er sich öfter den Kopf gestoßen als er.

„Danke, Jess.

Ich habe das gesammelt.

Aber du solltest heute bei Scott sein.

Sie und ich arbeiten zusammen am Auto.

?Ja, ich weiß.?

sagte Jessica, aber etwas in ihrer Stimme und ihrem Blick verriet Angus, dass sie es wirklich nicht wusste.

„Also solltest du jetzt bei Scott sein und ein andermal mit mir im Auto arbeiten?“

?Jawohl.

Aber obwohl ich heute am Auto gearbeitet habe, schien es Scott nicht zu interessieren.

Verstehe mich nicht falsch.

Ich bin froh, dass du gerne am Auto arbeitest, Jess, aber wir wissen beide, dass es nicht fair von Scott ist, das zu tun.

Jessica sah Angus eine Minute lang an und dann das Fahrzeug, das sie in der Hand hielt.

?Du hast recht.

Ich bin traurig.

Werde ich mich bei Scott entschuldigen?

„Aber ich verstehe immer noch nicht.“

sagte Angus.

„Warum bist du allein hier und arbeitest am Auto?

Wir arbeiten bei jeder Gelegenheit daran, wenn wir zusammen sind.

Ich fühlte etwas darüber, und als Jessica mit den Augen rollte und dann wieder zu ihren Händen zurückkehrte, wusste sie, dass etwas nicht stimmte.

?Jessika??

„Nun, es ist nur so, wenn wir hierher kommen, um am Auto zu arbeiten, arbeiten wir nicht wirklich am Auto.

Endlich haben wir Sex.

Angus sah ihn an.

Verdammt, Jim hatte wieder recht.

Er war plötzlich wütend.

Jessica hatte ihm nicht die Wahrheit gesagt.

Und trotz ihres Schwurs konnte sie sich des Gefühls nicht erwehren, dass sie Jim zwar vertraute, ihm aber nicht vertraute.

„Liegt es nicht daran, dass ich keinen Sex mit dir mag?“

Sagte Jessica, als sich herausstellte, dass Angus verärgert war.

„Aber nicht, während wir am Auto arbeiten.“

Sagte er durch zusammengebissene Zähne.

„Meistens tue ich das.

Scheint, als hätten wir nur Sex und arbeiten nie am Auto?

„Nein Schatz.“

sagte Angus in einem Ton, der andeutete, dass er verletzt war.

Und das waren sie.

Sein Herz sank.

Jessica hatte einen Groll darüber, dass sie es ihr nicht gesagt hatte.

Das tat doppelt so weh.

Jessica führte ihre Hand an ihre Wange und bemerkte zu spät, dass sie mit Öl bedeckt war.

?Ich bin traurig ??

Er sagte, er habe seine Hand zurückgezogen, aber Angus fing sie auf und legte sie auf seine Wange.

„Angus, nicht nur mit dir.

Die anderen auch.

Ich schätze, wir haben so viel Spaß beim Sex, dass wir in nichts anderes passen?

Angus sah für einen Moment erleichtert aus.

Er empfand dasselbe für alle, nicht nur für ihn.

Dann wurde ihm klar, dass Jessica seinen Schwur vollständig gebrochen hatte.

Er öffnete seinen Mund, um das zu sagen, aber dann wurde ihm klar, dass dieses Gespräch auch Männer einbeziehen musste, da es nicht nur um ihn ging.

Er schloss seinen Mund und starrte Jessica an, ließ ihn wissen, dass er etwas falsch gemacht hatte.

Steh auf Jessica.?

sagte Angus.

Als Jessica ihm zuzwinkerte, hob er sie auf die Füße.

?Betrete das Haus?

?Angus??

„Jetzt Jessica.

Betritt nun das Haus.

Jessica warf einen schnellen Blick auf den Werkzeugkasten und wollte ihn wirklich beiseite stellen, bevor sie ging, aber Angus grunzte ungeduldig.

Jessica zuckte ein wenig zusammen und rannte dann auf das Haus zu.

Er ging durch die Tür, Angus direkt hinter ihm und blieb stehen.

Die Jungs haben das Bankdrücken aus dem Keller mitgebracht.

Sie standen mitten im Wohnzimmer, direkt vor dem Sofa.

Sie stellten ihre Fickmaschinen darum herum.

Einer vorne, zwei hinten, und Josh war dabei, die hinteren in eine Reihe zu bringen.

Die Männer blieben stehen, um Jessica anzusehen, dann Angus.

Jessica betrachtete die Männer und die Maschinen.

Er fühlte sein Herz klopfen, Lust begann sich zwischen seinen Beinen auszubreiten.

Angus meinte es ernst.

Er sagte das immer und immer wieder, und Jessica versuchte zu erklären, warum sie nicht anders konnte.

Aber jetzt wollten sie wirklich die Folgen beseitigen.

Er hatte keine Ahnung, woher die dritte Maschine kam, aber er hatte die anderen beiden bereits kurz erlebt.

Und sie waren sehr beschäftigt.

Es ist wirklich viel los.

Er war sich nicht sicher, wie er eine ganze Nacht mit ihnen überstehen sollte.

Plötzlich wurde ihm klar, warum die Männer so still waren.

Sie warteten.

Sie sagten ihm, sie erwarteten, dass er sich ausziehe und auf alle Viere gehe, ohne dass man es ihm sage.

Wenn nicht.

Wenn sie ihn daran erinnern müssten, hätten sie ihn am nächsten Tag in den Maschinen behalten.

Er war sich sicher, dass er Schwierigkeiten haben würde, damit fertig zu werden.

Aus Angst, dass die Männer die Geduld und die Zeit verlieren würden, griff Jessica nach ihrem Reißverschluss.

Angus konnte nicht verstehen, was Jessica tat, als sie begann, ihren Overall zu öffnen, aber als sie nervös auf die Maschinen starrte, gab sie einen Hinweis.

„Nein Jessica?

genannt.

?Anzahl??

«, fragte Jessica ungläubig und blickte zurück zu den Maschinen.

?Jawohl ?

Also, nein, nicht jetzt.

Bald, aber nicht jetzt.

Angus ging zu ihm und sagte, er habe seine Hand vom Reißverschluss genommen.

?Wir müssen zuerst etwas besprechen?

?Wir tun?

Scott ist sichtlich enttäuscht von der Planänderung.

Er und die anderen beobachteten Jessica mit großer Erwartung.

Es hatte etwas sehr Anziehendes, zuzusehen, wie diese Maschinen in ihn hineinkrachten und sie mitnahmen.

Die Ausdrücke auf deinem Gesicht.

Die Planänderung war fast schmerzhaft.

?Jawohl.

Wir müssen darüber reden, welchen Groll Jessica vor uns verbirgt.

?ER ​​IST??

fragten die Männer gleichzeitig.

?ICH??

Jessica quietschte, völlig überrascht.

„Warum sagst du ihnen nicht, was du mir gerade gesagt hast?

?Ah.?

Sagte Jessica mit einem Hinweis.

„Aber Angus, ich ärgere mich nicht darüber.“

„Du tust es nicht, oder?

Angus sagte es so scharf, dass Jessica die Stirn runzelte.

„Warum erzählst du uns nicht, was du Angus gesagt hast?

sagte Jim.

„Nun, Angus hat gefragt, warum ich an dem Auto arbeite, wenn ich bei Scott hätte sein sollen.

Und als er und ich zusammen waren, haben wir zusammen am Auto gearbeitet.

Und ich ?

Ich erwähnte, dass wir viel Sex hatten, als sie und ich zusammen waren.

Und nicht wirklich hart am Auto arbeiten.?

?Mach weiter.?

Angus ermutigt.

?Es gibt mehr??

“, fragte Jessica.

?Über andere.?

antwortete Angus.

Jessica zuckte mit den Schultern.

„Ich sagte, es ist für euch alle gleich.“

„Jesus Jess.“

Josh sagte: „Ist das genau das, was du uns sagen sollst?“

genannt.

„Jessica, warum hast du es uns nicht gesagt?“

Sie fragte.

„Ich meine, wusstest du das nicht schon?“

fragte Angus Jim.

?Anzahl!

Ich lerne genau wie du.

sagte Jim, seine Stimme offensichtlich beunruhigt.

?Gut.?

Angus: „Nur um sicherzugehen?“

genannt.

was zum Teufel?

Ich schwor.

Glaubst du wirklich, ich werde es jetzt schon vermasseln?

fragte Jim.

„Nein, ich dachte nur, sie wartet darauf, dass Jessica es uns selbst sagt.

Was den Eid nicht wirklich bricht, aber ich würde es lieber vor dir hören, als es lange danach zu hören?

„Warum hast du es uns nicht gesagt, Jess?“

“, fragte Riley.

?Ich bin nicht wirklich wütend?

sagte Jessica.

?Geradeheraus.

Ich genieße es, Sex mit dir zu haben.

„Aber manchmal würdest du lieber etwas anderes machen.

Das müssen Sie uns sagen, sonst werden Sie sauer.

sagte Riley.

Jessica schüttelte den Kopf.

„Ehrlich Riley, ich nehme das nicht übel.

Natürlich würde ich gerne andere Dinge tun, aber wenn wir Sex haben, habe ich nichts dagegen, sie aufzuschieben.

„Vielleicht sollten wir ein paar Regeln aufstellen.“

sagte Jim.

?Was für Regeln??

fragte Scott.

?Wie kein Sex während des Tages?

nur nachts.

Oder etwas, um ihm Grenzen zu setzen?

Jessica schüttelte den Kopf.

„Ich mag keine Regeln, Jimmy.“

„Das sagst du nicht?

murmelte Angus und Jessica sah wieder verletzt aus.

„Ich habe es nicht böse gemeint, Jess.

Ich bin traurig.?

„Jess.

Fünf von uns gehen die ganze Zeit zu Ihnen.

Jederzeit wieder.

Jederzeit wieder.

Sie werden sich bald langweilen.

Brauchen Sie eine Möglichkeit, Sex zu stoppen, wenn Sie etwas anderes tun möchten?

sagte Jim.

Jessica versuchte, ein Argument dagegen zu finden, aber als sie wirklich darüber nachdachte, erkannte sie, dass Jim recht hatte.

?Wie werden wir tun??

Sie fragte.

?In Ordung.?

sagte Jim.

„Wenn Jess etwas anderes als Sex machen will, versucht sie, freundliche Dinge mit uns zu tun.

Haben er und ich Zeit für Freunde?

es sollte in uns allen sein.

Was ist, wenn wir etwas tun?

Jessica sagt?

Freundschaftszeit oder Sexzeit?

?Es könnte gehen.?

sagte Angus.

„Was denkst du, Jess?“

?In Ordung.?

Jessica stimmte zu.

?Wunderbar.?

sagte Angus und fühlte sich besser.

Und er merkte, dass es auch anderen Männern gut ging.

Aber sein Blick wanderte weiter zu den Maschinen.

Und dann wurde Angus klar, dass, wenn Jessica es Freundschaftszeit nennen würde, sie alle verrückt wären und ihre einzige Chance auf Wiedergutmachung in ihren eigenen Händen läge.

„Ähm, Jess, das wird kein Freund, oder?

Er hat gefragt.

Jessica betrachtete die Gesichtsausdrücke der Männer und lachte.

„Ihr seht alle aus, als würdet ihr an Zitronen lutschen?“

„Das ist nicht lustig, Jess.“

Scott sagte: „Ich kaufe einen blauen Ball, wenn du diesen Freund Zeit nennst.“

„Okay okay, mach dir keine Sorgen, das ist definitiv Sexzeit.“

?In diesem Fall.?

Angus sagte, er habe seine Hand auf ihre Brust gelegt.

„Warum gehst du nicht und reinigst es?

Entfernen Sie das Öl aus Ihrem Gesicht.

Aber wenn du fertig bist.

Mach dir nicht die Mühe, es zu tragen.

Komm her und setz dich auf die Bank.

Sagte er und neigte seinen Kopf zum Bankdrücken.

?Stellen Sie sicher, dass Sie die Katzenlippen teilen und gehen Sie dann mit Ihrem Arsch und Ihrer Katze zu den beiden Dildos zurück und öffnen Sie dann Ihren Mund weit für den dritten.

Wollen wir dich nicht fesseln?

zumindest nicht zum ersten mal kurz.

Liegt es an dir, still zu bleiben, egal was passiert?

mit Konsequenzen, wenn Sie dies nicht tun.

Verstanden??

Jessica nickte.

?Dann geh.

Und warte nicht zu lange, sonst müssen wir dich abholen.

Verdammte Maschinen werden dann Ihre geringste Sorge sein.?

fügte Angus mit einem tiefen, erstickenden Knurren hinzu.

Jessica rannte den Flur hinunter.

„Wir? Wir werden ihn nicht wirklich die ganze Nacht mit diesem Zeug beschäftigen, oder?“

«, fragte Jim und deutete auf die Maschinen.

?Nein.?

sagte Angus.

?Für ein bisschen.

Ehrlich gesagt würde ich ihn lieber schlagen, als es eine Maschine machen zu lassen.

?Amin.?

sagte Riley.

„Ich schätze, wir ziehen uns besser aus?“

sagte Scott.

„Sollten wir uns ein bisschen komisch dabei fühlen?

fragte Angus, als sie vollkommen gerade standen.

„Fühlst du dich komisch dabei?“

Sie fragte.

„Seltsamerweise nein.“

?Gut.?

sagte Riley.

„Hey, hast du Öl für das Zeug?

fragte er und zeigte auf die Fickmaschinen.

„Ja, genau hier.“

sagte Scott.

„Dann mach dich bereit.

Ich habe gerade gehört, dass die Dusche abgestellt wird.

Und ein paar Minuten später kam Jessica ins Wohnzimmer.

ganz nackt.

Er ging zu der Bank und kniete sich darauf.

Er grunzte ein wenig, als Scott die Dildos in seine Fotze und seinen Anus schob.

Jim saß immer noch auf der Couch und sah zu, und als Jessica ihren Mund für den letzten Dildo öffnete, kam sie an.

Die anderen Männer hielten noch ein paar Minuten durch, aber nachdem die Maschinen so tief und hart auf Jessica gepumpt wurden, dass sie sowohl stöhnte als auch nach Luft schnappte, explodierten sie ebenfalls.

****************************************************** *****

****

Josh erwachte und blinzelte.

Sie waren immer noch dort, wo sie am Ende der Nacht ohnmächtig geworden waren.

Jessica hatte ihren Rücken an ihn gedrückt, ihre Stirn an Riley, der auf der anderen Seite schlief.

Jemand hatte eine Decke darüber geworfen, was er zu schätzen wusste.

Er schaute aus dem Fenster, Licht kam herein.

Dann bemerkte sie den Geruch von Kaffee, Speck und Eiern, der aus der Küche kam.

Das Leben war großartig.

Und es wäre besser für Jessica.

Die Männer hatten beschlossen, ihn am Nachmittag zum Billardspielen mitzunehmen.

Der Tag ist der bevorzugte Ausgangspunkt für Riley und Angus.

Sie hatten bereits beschlossen, Jessica überall, wo sie hingingen, als die Frau eines der ihren vorzustellen.

Wer auch immer seine Frau zerquetschte, würde gehen.

In diesem Fall, Scott?

Und um bei der Geschichte zu helfen, wandte sie sich wieder der Größenbestimmung der Eheringe zu.

Josh hat sie neulich gekauft.

Jessica hatte viel Zeit damit verbracht, die Eheringe zu betrachten, die ihre Hand vor sich hielten.

Die Männer beschlossen, die Eheringe individuell anzupassen, und Josh entwarf das Dekor so, dass es einem Tattoo ähnelte.

Unfähig, Hunde, Bücher, Pferde, Autos, Musik im Medium selbst darzustellen, gravierten sie sie auf Band.

Über der Fassung saß ein roter Rubin, umgeben von fünf smaragdgrünen Granaten.

Rubin, der Jessica als Herz symbolisiert, und fünf Smaragde in Jessicas Lieblingsfarbe, die Männer repräsentieren.

?Morgen,?

sagte Scott, der mit einer heißen Tasse Kaffee in der Hand neben Josh stand.

Er reichte ihr das Glas.

?Guten Morgen danke.?

Er sagte, er habe sich hingesetzt, die Decke über Jessica gelegt und den Kaffee genommen.

?Das Frühstück ist fast fertig.?

Scott sagte es, bevor er auf die Knie ging und Jessicas Kopf küsste.

?Jessika??

sie sagte leise in ihr ohr, ‚es ist zeit aufzustehen baby.?

Jessica stöhnte und drückte ihr Gesicht an Rileys Brust.

?LAT?

„Fast zehn“, fuhr Scott fort.

Gibt es etwas, was wir tun sollten, bevor wir Billard spielen gehen?

Es dauerte ein paar Sekunden, bis Jessica Scott ansah.

?Heute?

fragte sie und quietschte, als Scott nickte.

„Oh mein Gott, was ist das für ein Geräusch?

fragte Riley noch im Halbschlaf.

„Wir reisen heute Nachmittag ab, nach einigen Übungen und Ziel- und Kampfübungen?

Jessica quietschte erneut, und dieses Mal hielt Riley ihre Hand vor ihren Mund.

„Zu hoch für diese Tageszeit.“

sagte Riley.

?Ich bin traurig.?

Jessica murmelte unter ihrer Hand.

Riley bewegte ihre Hand und küsste ihn. „Guten Morgen Baby.?“

murmelte vor dem Aufwachen.

Jessica sah Scott an, der immer noch vor ihrem Kopf kniete, und gluckste: „Guten Morgen, du siehst verkehrt herum komisch aus.“

?Genau hinter dir?

sagte Scott und küsste seine Nase.

?Wie fühlen Sie sich??

fragte Jim von der Couch aus.

Er stand auf und hinkte dorthin, wo die Männer standen.

Jessica hielt inne, um über ihren Körper nachzudenken.

Er fühlte sich müde vor Glück.

?Wunderbar.?

Jessica sagte: „Sehr erleichtert?

„Du musst gereinigt werden.

Willst du in der Wanne nass werden?

Sie fragte.

?Habt ihr Zeit?

fragte Jessica und sah die Männer an.

?Wir werden uns Zeit nehmen?

sagte Scott.

?Du verdienst es.?

„So, heute ist mein Tag mit Jessica.“

sagte Jim.

„Ich möchte heute Abend einen Freund anrufen und mit Jessica ausgehen.

Ist es ok für euch?

Einen Moment lang herrschte Schweigen.

Jessica sah so aufgeregt aus, dass sich die Männer verpflichtet fühlten, nicht zu streiten, selbst wenn sie wollten.

?Ja das ist ok.?

„Am nächsten Tag werde ich dasselbe mit Jess machen“, sagte Scott.

Er sah Angus und Riley an, die sehr zögerlich aussahen.

„Stellen Sie sich vor, was Sie daraus machen können.“

Angus und Riley sahen ihn verständnislos an.

?Wir können echte Dates haben!?

sagte Jessica aufgeregt.

Sie setzte sich auf und merkte kaum, dass die Decke heruntergefallen war und ihre Brüste entblößt hatte.

Er legte eine Hand auf Rileys Wange.

„Können wir essen gehen, ins Kino?

Hundeausstellungen!

Rennstrecken!?

fügte er begeistert hinzu und sah Angus an.

„Möchtest du wirklich zu Hundeausstellungen und Rennstrecken gehen?

“, fragte Riley.

?Jawohl!?

Jessica zuckte vor Begeisterung zusammen und sagte, dass ihre schwankende Brust die Männer für einen Moment abgelenkt habe.

„Wir sollten besser handeln.

„Oder wir laufen den ganzen Tag herum“, sagte Scott und schüttelte den Kopf.

Hier ist dein Mantel.

Scott sagte, er halte den Seidenschal in der Hand, den Jessica ihm gekauft habe.

Lass uns essen und wir können Dinge erledigen, während du das Geschirr abwäschst.

Wenn du Zeit hast, können wir dann üben, bevor wir in die Schwimmhalle gehen.

„Jess, ich denke, du erklärst diesen Freund besser.“

Jim beobachtete die Gesichtsausdrücke der Männer und fügte hinzu: „Sonst kommen wir nie weiter.“

?In Ordung.?

Jessica stand auf, „Ich? Ich möchte, dass heute Zeit für Freunde ist.“

„Hättest du das nicht sagen können, ohne komplett nackt aufzustehen?“

Angus grunzte.

Jessica warf einen Blick auf sich selbst, auf die Männer, die ihre Geschlechtsteile betrachteten, und hob Scotts Mantel auf.

?Ich bin traurig.?

sagte sie und wickelte ihren Morgenmantel um sich.

„Also… den ganzen Tag Zeit für Freunde?“

fragte Riley die offensichtliche Enttäuschung in ihrer Stimme.

„Leute, wir hatten stundenlang Sex.

Es gibt keinen Grund, warum Sie es nicht einen Tag lang in Ihrer Hose behalten können.

sagte Jim.

„Komm, lass uns frühstücken, Jess.“

sagte Scott, packte sie am Ellbogen und führte sie in die Küche.

„Je eher wir rausgehen und etwas tun, desto einfacher wird es.

Und ich schlage vor, Sie tragen heute etwas Lockeres.

Wirklich reichlich?

Eine halbe Stunde später hatten Angus, Riley, Scott und Josh schnell gegessen und waren draußen verschwunden.

Jessica und Jim waren langsamer fertig und putzten die Küche, und kurz nachdem Jessica ein Bad genommen hatte, ging Jim hinein, um das Badezimmer zu benutzen.

Als Jessica das Schaumbad in die Wanne gießen wollte, wurde ihr klar, dass auch Jim davon profitieren würde, in der Badewanne nass zu werden.

Es war nicht zu verrückt für ein Schaumbad.

?Willst du dich mir anschließen??

fragte Jessica, während sie ihre Hände abtrocknete.

Jim sah auf die Wanne.

In heißes Wasser getaucht zu werden, war mehr als verlockend.

?Möchtest du nicht alleine baden??

?Nicht jetzt.?

Jim warf einen Blick auf die Badezimmertür.

„Ich glaube nicht, dass Männer das sehr zu schätzen wissen.“

„Nun, unser gemeinsamer Tag.

Und Freundeszeit.

„Sie glauben nie, dass wir nur Freunde sind.“

sagte Jim.

„Wir können die Tür offen lassen.

Wenn sie die Dinge früher beenden, werden sie sehen, dass wir nichts getan haben.

„Also hast du einen Freund, der mit einem der anderen Jungs badet?“

Sie fragte.

„Das hätte ich nicht gedacht.“

sagte Jim, als Jessica nicht sofort antwortete.

„Nun, ich würde.

Aber ich bin mir nicht sicher, ob sie einen Freund baden können.

Jim nickte.

Er sah wieder zur Tür.

?Was zur Hölle.?

Er sagte ihr, sie solle zur Badezimmertür gehen und die Tür öffnen.

?Dies?

Ist das nicht der Eid?

An solchen Sachen arbeiten???

Jessica verließ das Schaumbad, ohne dem Wasser etwas hinzuzufügen, und ging hinein.

Jim zog sich aus, ließ die Bandagen um seine Brust offen und kletterte auf das andere Ende der Wanne.

Sie arrangierten ihre Beine so, dass sie beide ins Wasser gleiten konnten.

Sie schlossen die Augen und entspannten sich.

Riley, Scott, Josh und Angus hatten beschlossen, die Dinge so schnell wie möglich zu erledigen und versuchten Jessica zu überreden, lange genug Pause zu machen, um Sex mit ihren Freunden zu haben, bevor sie in die Billardhalle gingen.

Sie arbeiteten wie Dämonen und nun schlichen sie verschwitzt und schmutzig ins Haus.

Sie räumten schnell auf und gingen ins Badezimmer, um Jessica zu finden.

Sie kamen gerade noch rechtzeitig an der Badezimmertür an und sahen Jim und Jessica, die sich gegenüber saßen und die Wanne mit Wasser füllten.

Sie erstarrten.

Riley hob eine Hand, als Angus sich um ihn herum bewegte.

?Freundschaftszeit Arsch!?

Angus grunzte.

?Sie?tun nichts?

Josh zeigte.

?Immer noch.?

Angus knurrte.

„Jessica duscht und badet allein.“

Riley fügte hinzu: „Erinnerst du dich?“

?Freundschaftszeit.?

Josh versuchte es noch einmal.

Das brachte ihm die Blicke anderer Männer ein.

„Haben sie die Tür offen gelassen?

sagte Scott.

„Es gibt viele Dinge, die wir Scott in der Wanne nicht sehen können.“

„Vielleicht hebt er es mit seinem großen Zeh“, sagte Angus.

Zeigt das nicht eine offene Tür?

?Sehen.

Sie wissen nicht, dass wir hier sind.

Das Wasser muss sehr laut sein.

Warum sehen wir uns nicht einige an?

Was werden sie wirklich tun?

fragte Scott.

„Also wollten wir schon ihre Freundzeit beobachten.“

?In Ordung.

?

Angus stimmte zu.

?Schh.?

Riley sagte, als Jim sich hinsetzte und das Wasser abstellte, gab er den Männern ein Zeichen, sich von der Tür zu entfernen.

Riley warf glücklicherweise einen Blick ins Badezimmer, als Jim sich gegen die Wanne lehnte und die Augen schloss.

Minuten vergingen, weder Jessica noch Jim bewegten sich, fast so, als ob sie mit geschlossenen Augen schliefen.

„Hier drin ist es sehr ruhig.“

sagte Jim.

?Jawohl.

Unheimlich.?

Jessica stimmte zu.

„Ich wünschte, ich hätte daran gedacht, etwas Musik mitzubringen.“

sagte Jim.

?Wir könnten unsere eigene Musik machen?

schlug Jessica vor.

?Ja Ja.

Können wir das Konzertspiel spielen?

?Oh ja.

würde das Spaß machen?

Sagte Jessica mit einem breiten Lächeln, das ihr Gesicht bedeckte.

„Und dieses Mal können wir für die Wahrheit singen, nicht im Flüsterton?“

Jim fügte hinzu.

„Glaubst du nicht, dass andere uns für verrückt halten werden?

Jim zuckte mit den Schultern.

?Es ist möglich.

Aber wen interessiert das schon.

Sie wollten sehen, was wir tun, wenn wir allein sind.

Wir werden keine echten Instrumente zum Spielen haben und wir müssen nicht mehr flüstern, aber bisher kommt das der Art und Weise, wie wir das Spiel gespielt haben, nahe genug?

„Wir könnten coole Instrumente spielen.

arbeiten Sie mit den Fingern, wie wir es normalerweise tun

aber ohne echte Instrumente.?

schlug Jessica vor.

?Das ist eine gute Idee.

In Ordung.

Wie groß ist das Publikum?

?Fünfzigtausend.?

sagte Jessica.

?Fünfzig?

Ich glaube, ich habe Lampenfieber.

sagte Jim, und Jessica lachte.

?Welche Playlist???

Sie fragte.

?Was willst du??

?Was immer du magst.?

?Lass uns das letzte machen?

??K.

Lady Gaga und Rhianna mit der Glee-Version von Sing???

?Ja, ist er.

Auch rosa?

?In Ordung.

Und vergiss nicht, die Augen geschlossen zu halten!?

»Jim«, sagte Jessica und stieß sie mit dem Fuß an.

„Ich frage mich nur, wie kannst du so sicher sein, dass ich meine Augen geöffnet habe, bevor ich deine geöffnet habe?

?In Ordung.

Ich habe sie geöffnet.

Darf ich sagen, dass du mich ansiehst?

Ich konnte es nicht ertragen.?

Ein unheimliches Gefühl, als würde dich jemand mit geschlossenen Augen beobachten.

Habe ich meine deshalb überhaupt geöffnet?

„Nun, du hältst es geschlossen und ich halte meins geschlossen und dann gibt es niemanden, der sich um dich kümmert.

Handeln??

?Handeln.?

?Was trägst du da??

?Ah??

Jessica versuchte sich vorzustellen, was sie auf der imaginären Szene tragen würde.

?Dessous, BH und Höschen im Lady Gaga-Stil.?

?Keine gute Idee.?

sagte Jim.

„Das soll Freundschaftszeit sein.

Werden BHs und Unterwäsche so weitergehen?

Jessica kicherte.

„Es hat dich noch nie gestört.“

Er beobachtete.

„Nun, Sex war vorher keine so große Sache zwischen uns.

Ich habe das Gefühl, dass ich etwas von meiner Disziplin verloren habe, und ich bin im Moment nicht wirklich bereit, diese Theorie zu testen.

Zumal Jungs jederzeit kommen können und ich nichts durcheinander bringen will.

?OK du hast recht.?

Er hielt einen Moment inne.

„Jetzt, wo du es sagst, zieh besser ein Shirt drüber und die Lederhosen, die du immer trägst, sollen im Schritt und am Po viel lockerer sein.“

Jim lachte.

„Du hast eine ziemlich verrückte Vorstellungskraft?

?Ich denke, das ist das Problem?

Das sexy Ich zu sehen, erfordert nicht mehr viel Fantasie.

sagte Jessica.

„Okay, Shirt und weite Hose.

Und ich denke, du bleibst besser bei etwas Britney-ähnlicherem.

Nur zur Sicherheit.?

?Wahr.

Dreiviertel-Oberteil, nicht zu enge Hose.

Funktioniert es?

Was ist mit Instrumenten??

“, fragte Jessica.

?Möchtest du wechseln?

Schlagzeug und Gitarre

Sie fragte.

?In Ordung.

Du fängst mit der Gitarre an, ich fange mit dem Schlagzeug an.

sagte Jessica.

?Schließe deine Augen.?

Sie befahl ihm, zu warten, bis Jim sich daran hielt, bevor er sein eigenes schloss.

„Wir haben uns gerade getroffen, die Lichter sind an.“

Jessica sagte, sie habe ihre Arme hochgehoben, als ob sie Trommelstöcke darin halten würde.

Dann begann Jim, als würde er auf ein stilles Signal reagieren, so zu tun, als würde er Gitarre spielen, und Jessica begann, Schlagzeug zu spielen.

Sie steckten beide wirklich ihren ganzen Körper hinein, Jim verzog mehrmals das Gesicht vor Schmerz, wenn er sich zu viel bewegte.

Und dann sangen sie.

Die Männer standen überrascht auf.

Sie waren sehr gut.

Der erste Song war sehr wütend und Jessica und Jim sahen aus, als würden sie jemanden umbringen.

Hin und her, aufeinander zu und weg.

Sie waren so überzeugend, dass selbst Riley und Angus, nur zwei der vier Männer, die sie durch die Badezimmertür sehen konnten, sie sich verkleidet auf einer Bühne vorstellen konnten, wie sie vor der Menge sangen.

Als das Lied zu Ende war, saßen Jessica und Jim keuchend wieder in der Wanne.

Die Männer applaudierten fast, als sie sich im letzten Moment daran erinnerten, dass Jim und Jessica nicht wussten, dass sie da waren.

Jessicas Brüste hoben und hüpften, während sie spielte, aber seltsamerweise waren weder Riley noch Angus aufgewacht, beide sehr abgelenkt, als sie sangen.

Dann, ohne erkennbare Kommunikation, fingen Jim und Jessica wieder an zu spielen, diesmal mit Jessica an der Gitarre und Jim an Schlagzeug.

Scott stieß Rileys Arm an, und als Riley ihn ansah, zeigte Scott mit zwei Fingern auf seine eigenen Augen und ging dann ins Badezimmer.

Riley nickte, Scott und Josh waren es leid, Jim und Jessica nicht zu sehen.

Riley legte einen Finger an ihre Lippen und winkte die Männer dann nach vorne.

Der Gesang von Jim und Jessica übertönte jeden Lärm, den sie machen konnten, als die Männer schweigend zur Wanne gingen und sich um die Wanne drängten.

Jim und Jessica hielten eine halbe Stunde lang die Augen geschlossen und sangen abwechselnd zwischen unsichtbaren Instrumenten.

Das Lied wurde nacheinander mit so viel Gefühl gesungen, dass Jessica und Jim aussahen, als würden sie ein Rennen laufen.

Schließlich ließen sie sich keuchend und lachend in die Wanne fallen.

Jessica öffnete die Augen und schrie.

Angus ging neben der Wanne auf die Knie und Jessica packte ihn am Arm, bevor sie unter Wasser glitt.

?Was zur Hölle??

Jim wollte sich hinsetzen und den Männern um die Wanne zuzwinkern.

?Ich bin traurig!?

Sagte Josh immer wieder, streckte die Arme aus und winkte Jessica zu, als würde das Zeichen seine Angst irgendwie mindern.

?Jesus Jess!

Wir wollten euch keine Angst machen!?

Scott sagte, er kniete sich neben Angus und nahm seine Hand.

Riley sah zwischen Jessicas verängstigtem Gesichtsausdruck und Jims wütendem Gesichtsausdruck hin und her und konnte nichts Akzeptables sagen.

?Wie lange bist du schon hier??

fragte Jim.

?die ganze Zeit.?

sagte Riley.

„Wir waren früh fertig.

Wir sind reingegangen und haben dich gesehen?

„Ihr zwei seid großartig.“

sagte Josh und sah zwischen Jessica und Jim hin und her.

?Wir??

“, fragte Jessica, als sie sich setzte.

?Jawohl.?

sagte Angus und richtete seine Augen auf Jim.

„Machst du das oft mit Jessica?

Dieses Spiel??

Jim nickte.

?Ich bin traurig ??

sagte Angus, Schuld lastete auf ihm.

Er war sich so sicher, dass der Freundschaftswinkel, den Jessica und Jim benutzten, absurd war.

„Ich habe wirklich geglaubt, dass du gehen würdest?“

das ist deine ?freundschaft?

übertrieben.

„Das dachten wir alle.“

Riley sagte, Angus sei ernsthaft hart zu ihr gewesen.

„Jim wollte dieses Bad nicht nehmen.“

Sagte Jessica, als die Stille hereinbrach und jeder schien, sich selbst zu verprügeln.

„Hat er Angst vor dir? Dass du es als Vetternwirtschaft interpretierst?“

?Jessika?

Scott intervenierte.

?Ich denke, was wir gerade gesehen haben, erklärt viel, was man mit all den Worten und der Zeit, die man sich einfallen lassen kann, nicht erreichen kann.?

Scott, Riley, Angus und Josh haben ihre Zustimmung bestätigt.

„Können wir das nochmal sehen, aber nicht in der Wanne?

mit echten Instrumenten

“, fragte Riley.

Jim seufzte und fand endlich einen Ausweg aus der Wut und dem Verrat, den er fühlte.

Was Scott sagte, ergab Sinn.

Sie brauchten das.

Die ungeschützten Momente zwischen ihm und Jessica zu sehen.

Es hatte einen großen Unterschied gemacht.

Er konnte es nur an den Gesichtsausdrücken der Männer erkennen.

?Bestimmt.?

„Wenn Jessica dazu bereit ist“, sagte Jim.

Aber wäre es wirklich besser mit einigen zusätzlichen Instrumenten?

„Können Scott und ich nicht mit dir mithalten?

„Josh“, sagte Jim, als er zwischen ihnen hin und her sah.

„Dann vielleicht mit Sean und Corey.“

sagte Jim.

„Was Jess als Hochzeitsgeschenk wollte, war, mit ihnen abzuhängen.“

?Können wir das wirklich?

“, fragte Jessica aufgeregt.

?Bestimmt.?

sagte Riley lachend.

Jessicas Fähigkeit, sich für alles zu begeistern, war ansteckend.

?In Ordung.

Das Wasser kühlt ab.

sagte Jim.

„Gehen wir arbeiten, bevor wir gehen?“

„Ich glaube nicht, dass wir Zeit haben.“

antwortete Scott.

„Es war fast zwei Uhr, als wir eintraten.

Wir haben Zeit, uns zu waschen, und müssen wir in die Schwimmhalle gehen oder wird das Wetter am stärksten sein, wenn wir dort ankommen?

?Wahr.?

sagte Riley und ging, um ein paar Handtücher zu holen.

Er reichte Jim einen und legte den anderen um Jessicas Schultern, als sie aufstand.

Er hob sie aus der Wanne.

„Denk dran, lockere Kleidung.“

?In Ordung,?

sagte er mit einem Glucksen.

Er drückte einen Kuss auf die Lippen und folgte Jim in sein Zimmer.

Eine Stunde später stieg Riley aus dem Auto.

Er betrachtete das Neonlicht in der Schwimmhalle und holte tief Luft.

Er und Angus sahen einander an, dann Jessica, die neben ihnen stand.

Sie kauften zwei Autos.

Angus, Riley, Scott und Jessica in einem, Josh und Jim in dem anderen.

Jessica war so aufgeregt über die Reise, dass eine halbe Stunde schnell vergangen war.

Aufgeregt von jedem kleinen Anblick schaute er aus den Autofenstern.

Es war genug, um ihnen Schuldgefühle zu machen.

Die Tatsache, dass sie ihr Eigentum fast drei Jahre lang nicht verlassen hatten, hatte Jessica die Art von Warnungen genommen, die sie liebte.

Scott zog sich aus dem Auto, knallte die Tür zu und nahm Jessicas Hand.

?Sind Sie bereit??

fragte Scott.

?Ja Ja ja ja!?

sagte Jessica aufgeregt.

Jim und Josh hatten neben ihnen geparkt.

?Lass uns das machen.?

sagte Jim.

Jessica kicherte aufgeregt, als sie auf das Gebäude zuging.

Er griff mit seiner freien Hand nach Rileys Hand und drückte sie?

schwer.

Er lächelte wie verrückt, als er sie ansah.

„Wenn wir das vermasseln, wird er uns das nie verzeihen.“

flüsterte Angus Riley zu.

„Mir geht es gut, das ist mir bewusst.“

murmelte Riley.

„Ich schätze, wir scheißen besser nicht?

Hinter der Vordertür blinzelte Jessica.

Überall waren Menschen.

Scott hatte gesagt, es würde eine langsame Zeit werden, da es ein Wochentag und ein Nachmittag war, aber für Jessica war es eine gigantische Menge von ungefähr dreißig Leuten, die in der Schwimmhalle verstreut waren.

Es gab mehrere Billardtische, blinkende Neonlichter, Musik spielte.

Es gab eine große Bar mit einer Wand aus mit Alkohol gefüllten Flaschen an einem Ende, hinter der ein Mann und eine Frau arbeiteten.

Mehrere Kunden sahen sie an, als sie in der Tür standen.

Jessica war überrascht, dass sie aussahen, als hätten sie einen Doppelschuss.

Die Männer wirkten vorsichtig, manche sogar besorgt.

Die Weibchen reagierten völlig anders, von dem Jessica dachte, dass es nur in Filmen vorkomme.

Seine Männer blickten auf und ab und gaben Jessica das deutliche Gefühl, dass sie die Männer jeden Moment verschlingen würden.

Jessica sah die Männer an.

Es gab keinen Zweifel, sie waren heiß.

Die fünf sind stämmig, muskulös, unglaublich gutaussehend, trotz ihrer verletzten Gesichter.

Es war ziemlich einfach, die Reaktionen der Weibchen in der Nähe zu verstehen, aber Jessica konnte nicht verstehen, warum die Männchen von den Männchen bedroht wurden.

Jessica hatte vor ein paar Augenblicken halb darauf gewartet, dass das Lächeln der Männer ihrem üblichen asozialen Stirnrunzeln Platz machte, stellte aber überrascht fest, dass sie unglaublich entspannt waren.

Sogar aufgeregt.

Jessica hatte das Gefühl, dass sie nicht die Einzige war, die den Poolabend als Fest betrachtete.

Es war so gut zu sehen, dass die Männer so entspannt aussahen, dass Jessica sowohl Scotts als auch Rileys Anspannung vor Aufregung verstärkte.

Sie zwinkerten ihm beide zu, also beobachtete Jessica entsetzt, wie sich Scotts Gesichtsausdruck von sanft zu wütend veränderte.

Sie machten sich auf den Weg zur Billardhalle, während Scott die Augen zusammenkniff und murmelte: „Willst du mich verarschen?

unter deinem Atem.

Nach ihrem Blick bemerkte Jessica eine junge rothaarige Frau in eng anliegendem Hemd, Shorts und Schürze, die direkt auf sie zukam.

Er ging zielstrebig und hatte ein erstarrtes Lächeln auf seinem Gesicht, und Scott sah wütender aus, als er näher kam.

Ein paar Kunden an Billardtischen in der Nähe wechselten zu weiter entfernten Tischen, und er erkannte, dass es unnötig war, Riley und Angus in letzter Minute daran zu erinnern, nicht in der Nähe anderer Männer zu „höhlenmenschen“, wie Jim sie nannte.

Angus, Riley und anscheinend Jim, Josh und Scott schienen ebenfalls unter großem Druck zu stehen, die Männer innerhalb von zehn Metern zu halten.

Scott legte einen Arm um Jessicas Schultern und zog sie zu sich.

Er sagte mit leiser Stimme: „Diese Frau ist verrückt, Jess.

Nimm es nicht ernst Baby

Jessica nickte, als sie vor ihnen stehen blieb.

Als Jessica ihn ansah, konnte sie nicht verstehen, warum Scott so unglücklich aussah, sie zu sehen.

Sie war wunderschön.

Mochte Jessica ihre Haare, ihr Make-up, ihren Schmuck?

sie trug lange Creolen, und Jessica konnte sich erinnern, mehrere ähnliche Ohrringe getragen zu haben.

Sie wünschte, sie hätte sich frisieren und schminken lassen, bevor sie in die Schwimmhalle kam.

Sie hatte vergessen, wie sehr sie es genoss, sich die Haare frisieren zu lassen und Make-up, Schmuck und Kleidung mit ihrer Mutter zu teilen.

?Schott!?

Die Frau schrie auf.

Er sah so glücklich aus, Scott zu sehen, und dann noch mehr, als seine Augen zu den anderen Männern wanderten.

?Alice,?

sagte Scott und klang weniger als aufgeregt.

?Warum bist du hier?

Ich dachte, du arbeitest nur nachts.

Er schien Scotts Enttäuschung nicht zu bemerken.

Aber was haben andere Jungs gemacht?

Riley, Angus, Jim und Josh sahen Scott überrascht an.

?Ich?arbeite für ein Doppel?

wir sind personell unterbesetzt.

Antwortete.

?Wunderbar.?

er murmelte.

„Eine Frau, die du nicht magst?

Schreiben Sie das in die Geschichtsbücher.

murmelte Angus.

?Den Mund halten.?

Scott murmelte zurück.

?Ignoriere ihn??

fügte Jessica hinzu, als sie zwischen ihm, Angus und Alice hin und her sah.

Sie küsste sie seitlich auf den Kopf, als sie Jessica näher an sich drückte und Alice böse anstarrte. „Wir haben das Hinterzimmer reserviert?“

genannt.

Scott konnte nicht glauben, dass von allen Kellnerinnen, die an diesem Ort arbeiteten, die doppelte Angestellte Alice sein musste.

Im Laufe der Jahre hatte Scott Sex mit vielen der Kellnerinnen, die in der Poolhalle arbeiteten, aber das hörte auf, als er und Jessica sich näher kamen.

Es gab ein paar Kellner, denen er entschieden aus dem Weg ging.

Alice war eine von ihnen.

Und während sie mit ihren Flirts eine zivile Beziehung pflegte, begann Alice, einen fast perversen Status zu erlangen.

Und jetzt, wo Alice so deutlich da war, machte sie sich Sorgen, dass Jessica auch nur in ihrer Nähe war.

?In Ordung,?

Sagte er schmollend in dem Ton, den Scott benutzte.

Er scannte die Männer erneut und entdeckte schließlich Jessica.

Alices Augen wanderten zu Scotts Hand, die Jessicas hielt.

?Und wer bist du??

fragte sie mit eisiger Stimme.

Aber dann bemerkte er, dass Jessica auch Rileys Hand hielt.

?Geliebte??

fügte sie süß hinzu.

„Alice.

Ist das meine Frau Jessica?

sagte Scott.

?Was??

sagte Alice, die Kälte in ihrer Stimme kehrte zurück.

Seine Augen wanderten zu Jessicas und Rileys Händen.

?Jawohl.

Jessica und ich haben gerade geheiratet.

Er hob seinen Ringfinger.

„Nun, ist das nicht toll?

sagte Alice mit kälterer Stimme.

„Weißt du, wo das Hinterzimmer ist?

Sagte er und drehte sich um.

„Was hast du mit ihm gemacht?“

“, fragte Riley.

?Gar nichts.?

»Sie weiß nicht, wie sie mit Nein antworten soll«, sagte Scott.

genannt.

Sie zog sanft ihre Hand zurück, bis Jessica ihn ansah, „Ich weiß, es ist unhöflich, aber Baby, du hast keine Ahnung, wie viel Ärger ich mit ihr habe.“

„Vertrau mir, Jess, er muss wirklich lästig sein, Scott würde niemals unhöflich zu Frauen sein.“

sagte Jim.

?sie?seine Achilles?

Hacke.?

fügte Josh lachend hinzu.

„Haha, fick dich.“

sagte Scott und sah Jim und Josh stirnrunzelnd an.

„Hör nicht auf sie, Jess.“

Scott sah Jessica entsetzt an und versuchte, jegliche Eifersucht zu zerstreuen, die Jessica vielleicht hatte.

Er hatte Erfahrung darin, sich zu äußern, um den Neid der Frauen zu vermeiden, aber es war ihm nie so wichtig, dass andere Frauen ihm glaubten, wie es ihm wichtig war, dass Jessica ihm glaubte.

Er fand es ironisch, dass er Jessica jetzt all die Worte wiederholte, die er so vielen Frauen zuvor gesagt hatte, aber diesmal musste sie ihm glauben.

Aber er war überrascht, dass Jessica kein bisschen eifersüchtig zu sein schien.

Neugierig, ja, eifersüchtig, nein, das überraschte und beunruhigte ihn zugleich.

„Ich habe keine Geduld mehr mit ihm, das ist alles, vergiss ihn, okay?“

?In Ordung.?

Jessica antwortete mit einem schüchternen Lächeln, während sie sich auf die Zehenspitzen stellte und ihn auf die Lippen küsste.

Sie musste zugeben, dass die Art, wie Scott sie damals ansah, so wie sie sich um ihn sorgte, sie wollte, sie brauchte, sie sich warm und besonders fühlte, verglichen mit der Art, wie sie Alice ansah, und ihr ein seltsames Kribbeln verlieh.

Ein Bauch, den sie noch nie zuvor gespürt hat.

Da war natürlich das übliche und allgegenwärtige Kribbeln zwischen ihren Beinen, und Scott bemerkte es.

Er legte seinen Arm um sie und zog sie für einen echten Kuss an sich.

Riley hielt immer noch eine Hand, aber Jessica ließ die Finger der anderen durch Scotts kurzes Haar gleiten und lehnte sich in den Kuss, zog ihn noch fester in ihren Mund.

Das Kribbeln in seinem Bauch verstärkte sich, dass Scott sie auch sexuell wollte, für eine so schöne Frau.

Ihre Knie fühlten sich weich an, und als Scott sie schließlich zum Luftholen hochhob, sah Jessica die anderen Männer an und war überrascht zu sehen, wie glücklich sie war, dieselben Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle in ihren Gesichtern zu sehen.

Er beugte sich über Riley und küsste seine Lippen.

„Danke, dass du mich rausgeholt hast?“

genannt.

Ich schätze es sehr.

„Hallo Jess, aber wir fangen besser an Billard zu spielen“, sagte Angus und räusperte sich.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange wir die Freundschaftszeit überstehen können, wenn wir es nicht tun?

„Fick dich ja.“

Scott stimmte zu.

„Das Zimmer ist hier entlang.“

fügte er hinzu und zeigte auf den Privatraum im hinteren Teil des Billardzimmers.

Scott war überglücklich, dass Jessica ihn wollte, und war sich nicht sicher, was er angesichts des Mangels an Eifersucht fühlen sollte.

War es erfrischend?

in gewisser Weise.

Aber er wusste nicht, wie er es interpretieren sollte.

Wollte er sie weniger als die anderen Frauen, oder brauchte er sie weniger, weil er vier andere Männer in seinem Leben hatte, oder war er einfach nicht der Typ, der eifersüchtig war?

Als sie den Raum betraten und Jessica mit ungezügelter Aufregung auf die Billardtische starrte, entschied Scott, dass in ihrer Beziehung nichts „normal“ war.

Die Art und Weise, wie sie sich kennengelernt haben, ihre Ehe, der Wunsch, an eine Frau gebunden zu sein, Jessicas scheinbarer Mangel an Eifersucht – an ihrer Beziehung zu Jessica war nichts Außergewöhnliches.

Und er war damit einverstanden, er konnte definitiv ohne das Drama leben.

Sie waren noch keine Minute im Zimmer, als die Tür aufging und eine blonde Kellnerin hereinkam.

Sie trug dasselbe Outfit wie die Rothaarige und sie sah genauso schön aus.

„Hallo Scott?“

sagte er und küsste ihn auf die Wange. „Ich habe dich gehört?

Sind Sie verheiratet?

Er endete, seine Augen auf Jessica gerichtet.

„Sue, das ist meine Frau Jessica.“

sagte Scott.

Hi Süße.

Uns auf Sie.?

Sagte das Mädchen und streckte ihre Hand aus.

?Danke ?

Verklagen.?

sagte Jessica und nahm ihre Hand.

„Lass mich dir sagen, du hast jede Frau an diesem Ort eifersüchtig gemacht.“

sagte Sue und Jessica bemerkte schließlich, wie Sue Scott ansah, als ob sie ihn auch essen wollte.

„Besonders Alice.

Ist das mein Sohn?

Zum Anschließen geeignet.?

sagte er lachend.

„Und wer sind diese wunderschönen Herren?“

Sue drehte sich zu den anderen Männern um und fragte.

Nachdem sie die Männer noch einmal untersucht und sich in Sues Lage versetzt hatte, schnappte Jessica nach Luft.

Konnte sie verstehen, warum Männer sie satt hatten?

sie sahen gefährlich aus.

Sie sahen beängstigend aus, ohne es überhaupt zu versuchen.

Aber aus der Sicht einer Frau?

In sexueller Hinsicht wusste Jessica aus erster Hand, wie dasselbe dunkle und gefährliche Mysterium eine Frau atemlos und nass machen konnte.

Jessica spürte, wie das warme Kribbeln in ihr stärker wurde, zumal keiner der Männer Sue zu bemerken schien.

Außer Scott stellten die anderen Männer die Bälle um die Tische herum auf, sammelten Hinweise und bereiteten sich auf das Spiel vor.

?Sie sind meine Brüder.?

Scott antwortete, indem er sich wirklich selbst in den Hintern trat, weil er Jessica dorthin gebracht hatte.

Rückblickend hatte er zwar nicht über die Konsequenzen nachgedacht, Jessica zu seinem alten Schwarm zu bringen, aber er dachte, dass es eine andere Gruppe von Mitarbeitern sein würde, die wirklich warteten.

„Bring uns ein paar Krüge Bier.“

„Jess, möchtest du Rum und Cola oder Rotwein probieren?“, fragte Scott Sue, die von der Gleichgültigkeit der Männer erschrocken wirkte.

genannt.

„Rum und Cola bitte.“

Jessica sagte es mit solchem ​​Enthusiasmus, dass Sues verkniffener Ausdruck erschreckte.

Sue musterte ihn und konnte dann nicht anders, als zu lächeln.

?Sicher, süße.

Zitrone oder Zitrone dazu??

„Zitrone bitte.“

?Verstanden.?

sagte Sue und gab den Männern, die sie durch die Tür verschwunden war, eine letzte Überlegung.

Jessica dachte in diesem Moment, dass Männer jede Frau haben könnten, die sie wollten.

Alice, Sue, sie hätten jede der Frauen haben können, denen das Wasser im Mund zusammenlief, als sie die Schwimmhalle betraten.

Er konnte nicht verstehen, warum sie ihn teilen wollten.

Vor allem, da sie sich nicht frisieren und schminken ließ.

Wusste sie, dass sie schön war, wenn sie sich wie diese Frauen pflegen konnte?

Sie war schön, bevor sie entführt wurde.

Aber selbst dann, warum sollten fünf Männer, denen Frauen zu Füßen fallen, eine Frau teilen wollen?

Es lag ihm auf der Zunge, sie zu fragen, aber dann sahen sie ihn an und es war egal, warum.

Die Art, wie sie ihn ansahen, ließ keinen Zweifel daran, was sie für ihn empfanden, und eine Wärme erfüllte ihn.

Stärker als sein sexuelles Verlangen nach ihnen, gab es ihm das Gefühl, geliebt zu werden.

Gesucht.

Notwendig.

Es war sehr schwierig.

Jess, komm her.

Wir zeigen Ihnen, wie man spielt.

sagte Angus.

Riley wartete neben Angus auf ihn und Scott folgte Jessica zum Tisch.

Jim und Josh hatten sich übereinander gestellt.

?Wir werden eine Runde spielen?

erklärte Riley, während er Jessica einen Hinweis gab, ?und dann werden Jim und Josh für die nächste Runde zurück sein, k??

Jessica nickte.

„Hältst du es so?

Riley sagte, sie habe ihr Jessica übergeben und ihr geholfen, den Stock in ihrer Hand auszurichten.

?Verdammt,?

fügte sie hinzu und beobachtete, wie sich ihre Finger um die lange, steife Länge des Queues legten.

sagte er, seine Stimme tief und tief in seiner Kehle.

Jessica lehnte sich zu ihm und legte ihren Kopf auf seine Lippen.

„Ich bevorzuge es mit deinem Stock umwickelt?“

Sagte er und kicherte, als Riley stöhnte.

„Wenn wir nicht an einem öffentlichen Ort wären, wäre dann die Freundschaftszeit vorbei?“

Sein Atem war heiß in Jessicas Ohr.

Jessica wimmerte gerade in dem Moment, als ihre Freundin verlangte, dass ihre Zeit vorbei sei.

?Jess?

sagte Jim.

Jessica sah ihn an und stöhnte wieder, sie wollte ihn eindeutig so sehr wie sie es mit Riley wollte.

„Wir können zu Hause so viel Liebe machen, wie wir wollen.

Das ist dein Debüt, viel Spaß.

Jessica nickte, Ausdrücke von Josh, Scott und Angus?

Gesichter, die es schwer machen, ihre Impulse zu kontrollieren.

Er drehte sich wieder zu Riley um, „Lass uns Riley spielen?“

Jim hat Recht, ich möchte wirklich das Beste daraus machen, weit weg von zu Hause zu sein.

Aber ich verspreche, wenn wir nach Hause kommen, wird die Zeit mit Freunden eine ferne Erinnerung sein.

Riley nickte und küsste ihr Ohr.

„Ich werde dich daran erinnern.

Beuge dich über den Tisch und ich zeige dir, wie man ihn zerbricht.

Ein Schauer lief ihr über den Rücken, als sie Jessica zum Rand des Billardtisches beugte, aber sobald Jessica anfing, sie zu unterrichten, konzentrierte sie sich auf das Lernen.

Sie begannen zu spielen, wurden aber alle fünf bis zehn Minuten von Kellnern unterbrochen, die hereinspazierten, um Jessica zu treffen und die Männer im Auge zu behalten.

?Bei dieser Rate bekommen wir nur ein Spiel.?

sagte Josh zu Jim, als er den letzten Kellner beim Abgang beobachtete.

Erzähl mir davon.

Wenigstens behalten Riley und Angus einen kühlen Kopf.

Josh sah Riley und Angus an.

Riley zeigt Jessica, wie sie ihre nächste Aufnahme machen soll, und lehnt sich auf eine Weise zu ihr, die für Scott als ihren Ehemann außergewöhnlich hätte sein sollen, und Angus lehnte an der Wand und beobachtete sie.

Sie sahen ziemlich bequem aus.

Aber dann ging die Tür auf und ein blonder Mann kam herein.

„Hallo Scott?“

sagte der Mann und hielt Scott seine Hand hin, sah aber Jessica an.

?Aah?

Jim sagte, Riley und Angus seien sichtlich nervös gewesen.

Scott schüttelte die Hand des Mannes und zog Jessica zu sich.

?Geil.?

sagte Scott.

Ich habe gehört, du hast das Leben endlich aufgegeben, Mann??

sagte Randy.

Jess, das ist Randy, der Barkeeper.

Randy, meine Frau ist Jessica.

?Uns auf Sie,?

Randy sagte, er habe Jessicas Hand geschüttelt und gepfiffen.

„Ich habe mich gefragt, wer Scott dazu gebracht haben könnte, seine Casanova-Weise aufzugeben, und jetzt verstehe ich es total??

Randy fuhr fort, seine Augen wanderten über Jessica.

„Ich… Riley.“

Riley sagte, er habe Jessica an den Schultern gepackt und sie hinter sich gezogen.

?Das sind meine Brüder.?

sagte Scott.

„Riley, Angus, Jim und Josh.“

?Oh hallo.?

Randy sagte, er habe sich die Männer angesehen und sie gewogen und festgestellt, dass sie nicht sehr glücklich mit ihm seien.

?Noch eine Runde Drinks???

?Das ist eine gute Idee.?

sagte Scott.

„Was trinkt Jessica?

„Rum und Cola, danke.“

sagte Scott und Randy verschwanden.

?Rum und Cola??

„Du?“, fragte Riley und sah Jessica an.

Gehst du in den Müll?

„Wenigstens kann er unsere Hosen nicht schlagen.“

sagte Jim und ging zurück zu seinem Schuss.

?Ich fühle mich gut.?

Sagte Jessica mit einem breiten Lächeln und schluchzte dann.

?Bist du sicher?

Angus sagte, lächelte aber: „Dein Schuss?“

Er sagte es Riley.

Bevor Riley schießen konnte, öffnete sich die Tür und ein hübscher rothaariger Mann kam herein.

Er trug Anzug und Krawatte.

„Scott, schön dich zu sehen.“

Sagte er mit tiefer Stimme und schüttelte Scotts Hand.

?Ich habe gehört?

sind Sie verheiratet?

„Zach.“

Scott begrüßte den Mann und reichte Jessica nach einem Händedruck seine Hand.

„Ist das meine Frau Jessica?

Sie zog Jessica in ihre Arme und fuhr fort: „Das sind meine Brüder, Riley, Angus, Jim und Josh.“

Zach nickte jedem Mann zu, als er die Hände schüttelte, und Jessica bemerkte, dass sowohl Angus als auch Riley weit weniger begeistert waren, als Jim und Josh lächelten und nickten und Zach freundlich die Hand schüttelten.

Obwohl Zach sich wirklich freute, Jim und Josh zu treffen, schien er zu zögern, als er Riley und dann Angus genauer ansah.

Er schien sie satt zu haben, und wieder einmal konnte Jessica nicht verstehen, warum.

Angus und Riley schienen weniger aufgeregt zu sein, Zach zu treffen, aber sie waren beide entspannt.

Doch etwas an ihrer Körpersprache beeindruckte Zach definitiv.

Jessica blickte zwischen Zach und Riley, Zach und Angus hin und her und erkannte mit einer Prise Herz, dass Riley und Angus wahrscheinlich nie einfache Freunde geworden waren.

Und Jessica war klar, dass es an mehr als nur mangelnder Sozialkompetenz lag.

Scott, Jim und Josh fehlte das auch, zumindest nicht nach dem, was Jessica mit ihren Nachbarn und Corey gesehen hatte.

Aber das war etwas anderes.

Männer hatten Angst vor ihnen.

Jessicas Herz brach für sie.

Als Zach ihn anstarrte, bat Jessica ihn im Geiste, sich für Riley und Angus aufzuwärmen.

„Jessica, dieser Ort gehört Zach.“

sagte Scott.

Zach lächelte: „Schön, dich kennenzulernen, Jessica.

Ich freue mich sehr, dass Scott endlich von einer liebenswerten jungen Frau wie dir gezähmt wurde.

?Danke,?

Jessica sagte, sie sei rot geworden, was Zach zu überraschen schien, und lächelte noch mehr.

?Sie haben einen wunderbaren Ort?

Er sah Zach an.

Es schien eine Menge Arbeit zu sein.

Sie hob ihre Augen und Jessica war sich aufgrund der Art und Weise, wie sich ihr Lächeln kräuselte, sicher, dass Riley und Angus in den asozialen Modus gegangen waren, was Jessicas Herz höher schlagen ließ.

Er wollte einen Weg finden, Zach dazu zu bringen, sie so zu mögen, wie er Scott mochte.

Er musterte Zach erneut und sein Blick fiel auf seine Krawattennadel.

Es hatte ein Logo darauf, das Jessica von den Etiketten der neuen Hunde kannte, die Riley gelegentlich kaufte.

„Ist das das Logo von Allaway Kennels?

fragte Jessica und zeigte auf die Nadel.

Zach sah überrascht nach unten. „Ja, das ist es.“

?Ah.

Riley geht ständig mit ihnen einkaufen.

Jessica sagte, sie habe versucht, Riley über die Schulter zu sehen, aber Scott war auf dem Weg.

?macht er??

Zach sah Riley überrascht an und fragte: „Ich bin Teilhaber von Allaway?“

?Nein Schatz?

Jessica fragte aufgeregt: „Riley trainiert die Hunde?“

Zach schüttelte den Kopf, „Ich bin der halbe Besitzer des Zwingers, aber ich zeige die Hunde Vollzeit.“

„Ich glaube, ich habe vielleicht einige der Hunde gekauft, die Sie trainiert haben“, sagte er.

?Es könnte sein?

Als Riley näher kam, sagte er: „Und ich kaufe und verkaufe immer bei Allaway.“

?Bieten Sie RM Schulungen und Schulungsdienste an?

fragte Zach plötzlich und schien sich mit Riley unglaublich wohl zu fühlen.

Riley nickte. „Ich.?

Und neben Zach sah er plötzlich so bequem aus.

„Ich habe viele der Hunde gekauft, die Sie ausgebildet und aufgezogen haben.

Die besten Ausstellungshunde, die ich je hatte.

Als Rileys Gesicht vor Überraschung und Stolz aufleuchtete, schlug Jessica ihre Hände vor den Mund und verbarg kaum ihre Erleichterung.

Reden wir übers Geschäft, Baby.

Scott sagte ihr ins Ohr, und seine Stimme klang beeindruckt: „Und weiter spielen.“

Jessica nickte, noch glücklicher, als Zach und Riley zum Nebentisch gingen und sich unterhielten, als wären sie alte Freunde.

„Das hast du gut gemacht, Jess.“

sagte Jim mit einem Lächeln, als er kam, um Rileys Platz im Spiel einzunehmen.

Er hatte Riley noch nie so unbewaffnet mit einem Fremden gesehen.

?Jawohl.?

Angus sagte, er sei eindeutig überrascht gewesen, Riley und Zach zu beobachten.

Es ist eine kleine Welt.

Das Spiel ging weiter, während Josh sich gegen das Queue lehnte und ihnen beim Spielen zusah.

Josh zeigte für ein paar Momente zur Decke und sagte: „Hey, das? Ist das das Lied, das ihr beide gerade gesungen habt?“

genannt.

Er sah zwischen Jim und Jessica hin und her.

Scott hielt mitten im Dreh inne, während alle zuhörten, und er war sich sicher, dass es der letzte Song von Lady Gaga war, der gespielt wurde.

„Ihr zwei habt es besser gesagt.“

sagte Angus und beugte sich vor, um zu schießen.

Jessica sah Jim mit einem breiten Lächeln im Gesicht an.

Jim zwinkerte ihm zu, war Angus auch angenehm überrascht?

Kompliment.

Riley und Zach saßen eine halbe Stunde lang da und unterhielten sich, bevor Zach die Erlaubnis geben musste.

Er ließ Riley mit seiner Visitenkarte zurück.

Sie spielten noch ein paar Stunden Billard, bevor sie sich entschieden, aufzuhören.

„Danke Alter,“

sagte Randy, als Scott ein großes Trinkgeld hinterließ.

?Wieder zurückkommen.?

?Wir werden das machen.?

Scott versprach es und sie machten sich auf den Weg zum Parkplatz.

?? K Jungs,?

sagte Jim, als sie zu den Autos kamen.

„Jess und ich gehen von hier aus essen.

Muss Josh mit dir nach Hause gehen?

?Von hier?

Gehst du nicht zuerst nach Hause?

“, fragte Riley überrascht.

„Nein, es ist einfacher von hier wegzugehen.

Okay, bis später.?

?Auf Wiedersehen.?

Jessica sagte, sie habe Angus, Riley, Scott und Josh geküsst und sei in die Autotür gestiegen, die Jim für sie offen gehalten habe.

?Geht es ihnen gut?

fragte Jessica, als Jim sich von der Szene zurückzog?

Die Männer starrten sie immer noch verwirrt an, als sie davongingen.

?Sie sind gut.

Es ist am besten, einen kurzen Kurzurlaub zu machen, bevor sie zu viel Zeit zum Nachdenken haben.

„Ich glaube, wir haben es geschafft?

Jessica sagte, sie habe aus dem Rückfenster auf die geschrumpften Männer geschaut, als Jim davonraste.

?In Ordung.

Wir haben also ungefähr zwanzig Minuten, bevor wir Spandelli erreichen.

Und bevor ich dort ankomme, habe ich Ihnen viel zu erzählen.

?In Ordung.?

sagte Jessica.

Er sah Jim überrascht an.

Gab es etwas in seiner Stimme, das er seitdem nicht mehr gehört hatte?

Da sie Riley und Angus fast erledigt hatten.

„Wir laufen nicht weg, oder?“

fragte Jessica entsetzt.

?Was?

Fliehen ?

NEIN!?

?Danke Gott.?

sagte Jessica und legte ihren Kopf auf die hintere Kopfstütze.

„Warum hast du so gedacht?“

„Es ist nur dein Ton.

Deine Stimme klang ernst und angespannt.

So wie wir vorher weglaufen wollten?

„Nein Schatz?

In Ordnung, okay, ich bin etwas nervös.

Hör zu, Jess, ich habe über meinen nächsten Schritt nachgedacht.

?Nächster Schritt??

?Für dich.

Es ist großartig, dass die Jungs bereit sind, dich jetzt auszuführen.

Aber sie werden euch als ihre Frauen ausnehmen.

Du wirst immer jemandes Frau sein, nicht nur du selbst.

?In Ordung ??

sagte Jessica.

„Ich meine, gibt es einen Ort, an dem ich seit Jahren rumhänge?

?Spanelli??

?Jawohl.

Das ist eine Kneipe.

Gibt es dort eine Gruppe?

Was ist mit einer Split-Gruppe?

und die zweite Gruppe braucht einen Solisten.

Schlecht.

Also sagte ich ihnen, dass meine Schwester ihnen helfen könnte.

„Hast du noch eine Schwester?

fragte Jessica überrascht.

„Soweit Spanelli weiß, bist du meine Schwester.

Dein Kinn berührt den Boden.

fügte Jessica hinzu, als sie sich hinsetzte und ihn anstarrte.

Jessicas Kopf wurde leer.

Alles, was sie tun konnte, war Jim anzustarren, während sie ihre Augen zwischen ihm und der Straße hin und her gleiten ließ, um Jims Reaktion abzuschätzen.

Nicht sicher, wie er Jessicas Gesichtsausdruck interpretieren sollte, wartete Jim auf ihre Antwort.

Sie fuhren schweigend, bis Jim auf den Parkplatz der Bar fuhr.

Er stellte den Motor ab und kehrte zum Sitz zurück, um Jessica anzusehen.

Er sah immer noch so überrascht aus, dass er seine Hände an seinen Ärmeln rieb. „Jess, geht es dir gut?“

Jessica nickte. „Ich?

Ich habe nie mit so etwas gerechnet.

Deshalb das?

Wunderbar.

Jim, du weißt, dass du eine Gabe hast, richtig?

Wie mein Bruder und mein Onkel denken Sie über Dinge nach, die sonst niemand denkt.

Ich wünschte, wir hätten uns unter anderen Umständen treffen können und du hättest meinen Onkel und meinen Bruder getroffen.

Würdest du wirklich miteinander auskommen?

?Ich würde auch gerne.?

sagte Jim mit einem seiner schiefen Lächeln.

„Aber wir haben, was wir haben, und ich bin entschlossen, das Beste daraus zu machen.“

?Ich auch.?

sagte Jessica, ihr Herz schmolz wieder.

Sie fragte sich, ob es sich so anfühlte, sich zu verlieben.

Sie hatte Jim schon sehr lange geliebt, aber es fühlte sich anders an.

Und war sie überrascht zu erkennen, dass sie das für alle Männer empfand?

Es begann im Billardzimmer.

Sie fühlte sich, als würde sie alles verschlingen, und je mehr sie ihn von innen heraus verschlang, desto überzeugter war sie, dass sie verliebt war.

„Also du? bist du bereit?

Sie fragte.

„Riley und Angus haben dem zugestimmt?“

fragte Jessica in ihre Stimme und leugnete die Tatsache, dass sie von der Aussicht verblüfft war.

?Anzahl.

Sie wissen es noch nicht.

?Josh und Scott??

„Sie wissen es auch nicht.“

„Also wir… werden wir es geheim halten?“

?Anzahl.?

sagte Jim und nahm seine Hand in seine.

„Wenn sie fragen, was wir heute Abend machen, werden wir es dir sagen.

Wenn sie es nicht tun, gibt es keinen Grund, es mit ihnen anzubauen, bis wir bereit sind?

„Das scheint mir ein Geheimnis zu sein.“

sagte Jessica leise.

?Wie kann es ein Geheimnis sein, wenn wir es ihnen nicht absichtlich verheimlichen?

Ist es nicht dasselbe, es ihnen wissentlich nicht zu sagen, wie es wissentlich zu verbergen?

„Du? Du scheitelst die Haare, Jim.“

sagte Jessica.

„Was Sie gerade beschrieben haben, ist genau das, was Sie fest davon abhalten, dass ich es nicht tun darf.

Muss ich dir alles erzählen?

Es sei denn, es ist das Geheimnis von jemand anderem?

?Ich glaube, ich trenne die Haare?

Jim sagte, sein Gesicht werde ernst.

„Und du… du hast recht, Jess.

Sie dürfen keine Geheimnisse bewahren.

Aber in Wirklichkeit ist es kein Geheimnis.

Es ist etwas, was du und ich tun, wenn wir abends ausgehen.

Erzählst du den anderen Jungs nicht jedes Detail von dem, was wir zusammen machen?

Das ist gleich.

Eine Art von.?

Sie sahen sich an.

„Es fühlt sich anders an.“

sagte Jessica schließlich.

Jim nickte.

„Warst du deshalb so nervös?

Jim nickte erneut.

Jessica konnte die Musik im Inneren des Gebäudes hören.

Sie spielten Tanzmusik.

Wirklich coole Tanzmusik, kein Technokram.

Und Jim hatte vor, sie dort hingehen und Musik machen zu lassen.

Es war sehr verlockend.

?Bis wir bereit sind?

Um es den anderen zu sagen?

wann sind wir bereit?

du sagtest.

fügte Jim hinzu und sah sie verständnislos an.

Ich dachte, wir geben ihm etwas Zeit.

Lassen Sie sich Freunde machen.

Und dann würde ich eine Notiz oder so etwas hinterlassen, die den Jungs sagt, wie sie hierher kommen.

Sagen Sie ihnen, sie sollen unbemerkt kommen und einfach zuschauen?

Wie, was ist heute in der Wanne?

Jessica wusste in ihrem Herzen, dass sie einfach nein sagen musste.

Jims Plan ging gegen alles, was sie schworen.

Und Jims Ernsthaftigkeit?

Die Ernsthaftigkeit, mit der sie damit umging, stärkte Jessica.

„Sie werden verrückt werden.“

?Wahrscheinlich.?

sagte Jim.

?Auch wenn sie uns überraschen?

„Aber denkst du, es ist die Chance wert?“

„Es gibt so viele musikalisch talentierte Männer und Frauen da draußen, Jess.

Sie werden sie mögen.

Und du brauchst die Chance, auf eigenen Beinen zu stehen.

Deine eigenen Freunde zu haben, dein eigenes Geschäft zu führen, ohne mich oder die anderen Typen in der Nähe?

?Du wirst da sein, oder?.?

Jessica sagte, sie habe ein wenig Angst davor, mit Fremden allein zu sein.

?Nicht wirklich.

Ich bin bei der anderen Gruppe.

Wir sind normalerweise unten oder hinten.

Aber es wird dir gut gehen, Jess.

Sie sind nette Leute.

Jessica hielt inne.

Er begann seinen Sinn für das Richtige zu überwinden.

Er wollte einen Freund.

Er sah Jim mit wachsender Ehrfurcht an.

„Woher wusstest du, dass du das denkst?“

Jim zuckte mit den Schultern.

„Es macht einfach Sinn.

Frauen haben gerne Freundinnen.

Meine Schwester und Mama haben mir das gezeigt.

Und du brauchst ein paar Freunde, die nur Freunde sind.

So wie die Dinge laufen, wirst du denken, dass alles, was Männer von dir wollen, Sex ist?

Jessica seufzte.

„Was, wenn das alles ist, was sie hier auch von mir wollen?“

„Ich habe allen gesagt, dass du verheiratet bist.

Und ich auch.

Ich sagte ihnen, dass meine Frau und mein Mann irgendwo im Krieg sind.

Das drängt uns von Grenzen weg.

Aber die Wahrheit ist, dass du das Recht hast, zu jemandem nein zu sagen, mit dem du keinen Sex haben willst.

Dazu gehören wir Männer.

?Gibt es Krieg???

“, fragte Jessica.

?Viele.?

sagte Jim.

? Irak, Afghanistan?

Sie sollten anfangen, die Zeitung zu lesen.

Jessica nickte.

„Und ich will weder dir noch den Männern nein sagen?

Jessica sagte: „Aber wenn ich es täte, bin ich mir nicht sicher, ob es so gut laufen würde?“

„Sie? Sie sind sexuell angepisst, das ist sicher.“

Jim sagte: „Aber der Zweck unseres Eids war es, sicherzustellen, dass wir ehrlich zueinander sind und dass unsere Bedürfnisse erfüllt werden.

Wenn du nein sagen willst, sag nein.

Jessica musterte Jim eine Minute lang, bevor sie den Kopf schüttelte. „Nun, ich will nicht?“

Aber ich weiß, was du mit Freunden meinst.

Ich vermisse meine Brüder und ihre Freunde.

Sie waren gut, sie schlossen mich in alles ein und ich liebte es, sowohl männliche als auch weibliche Freunde zu haben.

Das andere Problem bei all dem ist, dass ich kein Sänger bin.

Du und ich spielen und singen zusammen, aber ich habe keine Ausbildung darin, was ist, wenn ich nicht das bin, was die Band will??

„Sie werden dich wollen, vertrau mir.

Vergiss für einen Moment, dass sie verzweifelt sind, aber du bist ein großartiger Sänger.

Sie haben schon einmal von Angus und den anderen Jungs gehört.

Ich hätte Sie nicht dorthin geschickt, wenn ich nicht geglaubt hätte, dass Sie so talentiert sind.

?Danke.?

Als sie spürte, wie sich dieses warme Kribbeln verstärkte, lächelte sie Jim an: „Nun, warum haben deine Freunde das getan?

Gruppenauflösung??

?Eine schlecht gelaufene Beziehung?

„Der Grund, warum sich eine Band auflöst, ist fast immer der Fall“, sagte Jim lachend.

Es gab Solisten und Pianisten.

Und dann haben sie sich getrennt.

Es war eine wirklich chaotische Trennung.

sagte Jim.

?

Am meisten nervt es aber die anderen Bandmitglieder.

Ein Wettbewerb, an dem die Gruppe teilnimmt, steht bevor.

Der Hauptpreis ist ein dreijähriger Plattenvertrag.

Ist die Band mit Carl gegangen, als sie sich halbiert haben?

Leadsänger.

Und die andere Hälfte der Band ging mit Tracy und sie kann nicht wie Scheiße singen.

Jetzt konkurrieren die beiden Gruppen miteinander.

Ein bisschen hässlich.

„Also hasst sich jetzt jeder?“

“, fragte Jessica.

„Nur Carl und Tracy.

Alle anderen sind nervös.

Einige unangenehme Dinge wurden gesagt.

Wirklich beschämend.

„Nun, warum sollte die andere Gruppe deine Schwester als Solistin wollen?“

fragte Jessica, als Jim nickte.

„Werden sie in meiner Nähe nicht auch nervös sein?“

?Ihnen?

Verzweifelte Jess.

Der Wettbewerb ist in vier Wochen und sie können nirgendwo einen anständigen Sänger finden.

Außerdem sind sie, wie gesagt, wirklich nette Leute.

Sie werden dich gut behandeln, Jess.

Und Sie werden sich schnell anpassen.

Tracy versteht sich mit allen gut, außer mit Carl.

Rachel ist ziemlich entspannt.

Keyboarder wie Tracy.

Markus spielt Schlagzeug.

Er ist auch Teilzeit-Türsteher bei Spanelli.

Ist Tom ein Bassist?

Guter Kerl und Dave.

Dave, ich denke, es wird dir wirklich gefallen.

Hauptgitarrist?

Sie ist eine ziemlich gute Sängerin und hat eine teuflische Ader in sich.

Ich kann sehen, dass Sie beide sehr gut miteinander auskommen.

Oh, und habe ich schon erwähnt, dass sie es lieben, Euchre zu spielen?

Jessica blickte wieder auf die Neonlichter.

„Ich sollte nein sagen.“

genannt.

„Ist es nicht wert, den Eid um meinetwillen zu brechen?

„Selbst wenn wir deinen Schwur brechen würden, wäre es das wert.

Aber Jess, wir brechen es nicht, wir biegen es.

Und Sie sind nicht der Einzige, der davon profitiert.

Ich mache es, Männer machen es.

Ohne dies werden Sie uns nicht übelnehmen.

Es kann nicht bald sein.

Es kann sogar Jahre dauern.

Aber Du wirst.

?Aber ??

?Und.

Du weißt nicht einmal, ob es dir gefallen wird oder nicht.

Vielleicht triffst du heute Abend alle und entscheidest, dass du wirklich nicht in der Band sein willst.

Wenn das passiert, können wir den Jungs sagen, was wir tun.

Wären sie nicht sauer, wenn wir es einmal getan und sofort gesagt hätten?

„Ich schätze, es würde nicht schaden, es heute Nacht zu versuchen.“

sagte Jessica, die zu diesem Zeitpunkt sehr bereit war, auf ihre innere Stimme zu hören, die sie ständig warnte, dass das, was sie tat, dumm war.

?Hier ist meine Tochter!?

sagte Jim.

„Diese Leute haben nichts mit dem Clan zu tun, also habe ich die Wahrheit zu einer akzeptablen Geschichte gemacht.

Ich habe niemandem den Namen Ihres Mannes oder Einzelheiten über ihn gegeben.

Also nach Belieben dekorieren.

Ich sagte ihnen, Riley, Josh, Scott und Angus seien unsere Brüder und auf der strengen Seite.

Deshalb gehen wir vorsichtig mit ihnen um.

Dies wird erklären, warum wir nicht immer verfügbar sind.

Ich habe mir sogar ein eigenes Handy gekauft?

Er sagte, er habe es aus seiner Tasche genommen, damit sie uns erreichen könnten.

Ich habe es ihnen gesagt, Jungs?

Hobbys sind Berufe.

Also trainiert Riley die Hunde, Angus, den Automechaniker, Scott, den Pferdetrainer, und Josh, einen Comicautor.

Und ich bin ein kämpfender Musiker.

?Was bin ich??

„Er ist auch ein kämpfender Musiker, aber während Ihr Mann weg ist, sind Ihre Geschwister altmodisch und „Ihre Arbeit?

erlaubt nicht.?

?In Ordung.?

sagte Jessica, schaute auf die Bar und holte tief Luft.

„Wir werden es heute Abend versuchen und sehen, wie es läuft.“

?Gut.

Hier.?

Jim sagte, er habe das Handschuhfach geöffnet und eine Tasche herausgeholt.

„Das ist deine Tasche.

Gibt es dort Geld?

einhundert Dollar,?

Jim sagte, er habe Jessica die Zwanzig-Dollar-Scheine zugefächert.

„Und ich werde dir das Handy geben.“

Er sagte, er habe es in die Tasche geworfen.

?Nur im Notfall.

Wenn jemand möchte, erscheint unsere Handynummer auf dem Bildschirm.

„Haben Sie an alles gedacht?

sagte Jessica überrascht.

„Alles außer einer Möglichkeit, jetzt hier bei uns zu sein.

Und wie man dich älter aussehen lässt.

Der gefälschte Ausweis, den Corey für Ihr Rennen angefertigt hat, befindet sich ebenfalls in Ihrer Tasche.

Sie werden dies brauchen.

?

Sagte sie und sah ihn kritisch an.

„Du bist einundzwanzig Jahre alt.

Du siehst aus wie du selbst, vielleicht achtzehn, neunzehn.

Wir können vielleicht nicht einmal durch die Tür kommen.

„Ich bin einundzwanzig Jahre alt, richtig?“

Jessica bat sie, eine Minute nachzudenken.

Das Letzte, was sie verfolgte, waren ihre Geburtstage.

?Jawohl.

Ich schätze, wir haben keinen Versuch unternommen, uns an etwas Geringeres zu erinnern, als einen Geburtstag zu feiern.

Wenn?

Wann warst du achtzehn?

wann haben wir dich erwischt

?15. August?

„In vier Monaten.“

sagte Jim plötzlich aufgeregt.

„Wir müssen eine Party zum einundzwanzigsten Geburtstag für dich planen.“

?Nein Schatz?

Jessica quietschte, gleichzeitig aufgeregt.

„Wenn du glaubst, wirst du es gut machen.

Also, bist du fertig?

«, fragte Jim und schüttelte den Kopf in Richtung Bar.

„Glaubst du, die anderen werden kommen?

Letztendlich??

«, fragte Jessica und sah wieder besorgt aus.

?Sie sind für alles da.

Nun, zaubern Sie ein Lächeln auf Ihr Gesicht und lassen Sie uns hineingehen, bevor die Nacht vorbei ist.

Jessica war so aufgeregt, dass ihr Körper zitterte.

Jim hob seine Hand zur Tür, zwang sich aber, sie loszulassen, bevor sie eintreten konnten.

?Hallo Jim!?

Der große schwarze Mann im Eingang brüllte über die Musik hinweg.

Er war in Jeans und T-Shirt gekleidet, seine Hand ausgestreckt, massive Muskeln kräuselten sich unter ihm, als er sich vorwärts bewegte.

? Nick,?

sagte Jim und drückte seine Hand.

„Das ist meine Schwester Jessica.“

Jim sagte, er habe seinen Arm um Jessicas Schulter gelegt und sie nach vorne gezogen.

?Wie?

Jessica hast du?

fragte Nick mit einem freundlichen Lächeln, sah Jim aber an, um zu sehen, ob er es ernst meinte.

„Jim, du weißt, dass ich dich liebe, Mann, aber ich kann deine Schwester nicht reinlassen.

Es ist ein Baby.

Kein Verbrechen.?

sagte er schnell zu Jessica.

?er?einundzwanzig Mann?

sagte Jim mit einem entspannten Lachen.

?Zeigen Sie Ihre Nick-ID.?

sagte Jim zu Jessica.

Jessica durchwühlte ihre Tasche.

Er war sehr nervös.

Er verstand nicht, wie Jim so ruhig sein konnte.

Nick sah sie mit wachsender Zuversicht an, dass er Recht hatte.

Er war jung und schüchtern wie die Hölle.

Schließlich zog Jessica ihren Ausweis heraus und reichte ihn Nick.

Nick schaute auf die Karte, hob den Blick zu Jessica, schaute auf die Karte, sah Jim an.

?In Ordung.?

Sagte er schließlich.

„Sie haben einen Ausweis, Sie müssen einundzwanzig Jahre alt sein.

Wirst du dort aufpassen?

sagte er und drehte seine Augen zu Jessica.

„Wenn du etwas brauchst, komm zu mir.“

Jessica nickte, als Jim Nick erneut die Hand schüttelte und ihn hineinführte.

Das Innere der Bar war anders als alles, was Jessica zuvor gesehen hatte.

Blinkende Lichter, laute Musik, flatternde Menschen auf einer riesigen Tanzfläche.

Es gab eine Bühne an einem Ende der Tanzfläche, aber sie kam heraus wie ein Katzenspaziergang.

Instrumente standen im Dunkeln auf der Bühne.

Musik kam aus dem Soundsystem.

Links von der Bühne war eine DJ-Kabine mit einer Figur, die auf einem computergesteuerten Musikmischpult hin und her schaukelte.

?Dort.?

sagte Jim und deutete auf einen Tisch rechts neben der Bühne.

Jessica sah einen großen Tisch, der von mehreren Männern und Frauen umringt war.

?Die Herde verlassen??

fragte die Schwarzhaarige, wann sie Jim bemerkt hatte.

Obwohl seine Stimme schroff war, hatte er ein Lächeln im Gesicht.

„Mach’s gut, Tracy.“

Jim antwortete, und er schien aufrichtig zu Jessicas Verwirrung und sah überhaupt nicht verärgert aus.

„Ist das die Art, mit der Person zu sprechen, die deinen Retter gebracht hat?“

fügte Jim hinzu und zeigte auf Jessica.

„Oh, hey, du musst Jims Bruder sein.“

Tracy sagte es viel freundlicher, als wenn sie mit Jim sprach.

Jessica nickte.

?Jessika??

Jessica nickte erneut.

„Ich überlasse es dir.“

sagte Jim und sah Jessica an.

?Ich werde unten sein???

?Slumen??

Tracy murmelte vor sich hin.

??

Falls du etwas brauchst.?

Jim fuhr fort, warf Tracy aber einen Blick zu.

Und dann ging Jim.

Jessica blickte in die Richtung, in der sie in der Menge verschwunden war.

Als Jessica wieder auf den Tisch blickte, starrten sie alle drinnen an.

?Hallo, ich bin?Rachel?

sagte die schmutzige blonde Dame und beugte sich mit ihrer ausgestreckten Hand vor.

Jessica ging zum Tisch hinüber und schüttelte ihm die Hand.

?Jessika?

sagte Jessica.

Und sie lächelte so sehr, dass sie dachte, ihre Lippen würden ihr vom Gesicht fallen.

Er konnte nicht glauben, dass er Freunde gefunden hatte.

Weibliche Freunde.

Und er war allein, keiner seiner Männer war zu sehen.

„Ich? Mark,?

sagte der große, dünne, blonde Mann und streckte seine Hand aus.

?Ich bin Tom?

sagte der lockige braune Haarmann und drückte seine Hand.

?Dave?

?

sagte der andere Schwarzhaarige und grinste wie verrückt.

?Auf geht’s.?

murmelte Mark.

„Pass auf Dave auf.

Es klappt nicht immer und du siehst korrupt aus?

„He, das?

Nicht notwendig!?

sagte Dave und sah tief verletzt aus, aber dann sah er Jessica an und lächelte.

„Jim hat mir gesagt, dass du zu so ziemlich allem bereit bist.

Erwartete ich jemanden ohne Stock im Dreck?

Er tat so, als würde er andere Leute ansehen.

„Pass auf Dave auf.“

Mark wiederholt.

„Und das ist Kyla.“

sagte Tracy und zeigte auf eine rothaarige Frau.

?Sie ist die Solistin einer anderen Gruppe im Wettbewerb, aber sie kam, um heute Abend für uns zu singen, damit wir nicht an diese Idioten unten verlieren.?

Ich glaube nicht, dass du Jim in diese Kategorie gesteckt hast, oder?

«, fragte Rachel und sah Jessica an.

„Oh nein, nein, natürlich nicht.“

Tracy erkannte ihren Fehler.

„Manchmal kann er ein Idiot sein.“

Jessica stimmte lächelnd zu.

Tracy lächelte erleichtert.

?Also in Ordnung???

fragte Jessica und zeigte auf die Bühne.

„Ja, die Besitzer, Lilly und Stephan, unterstützen uns wirklich toll für den Wettbewerb.

Sie lassen uns hier immer üben, für die Menge singen.

Wenn wir Schluss machen, lassen sie uns abwechselnde Nächte haben?

Dave erklärte.

„Warum wechselst du nicht die Sets?“

“, fragte Jessica.

?in derselben nacht??

“, fragte Rebekka.

?Jawohl.

Hat man dadurch nicht mehr Übungszeit?

?Hmmm.

Ich mag dich.?

sagte David.

Dann zeigte sie mit dem Finger auf Jessica, stellte sich auf die Zehenspitzen und rief laut: „Ich mag das neue Mädchen!?

Jessica sah sich überrascht um, aber anscheinend ignorierten die meisten Leute Dave, und einige verdrehten die Augen und lachten.

?Jawohl.

Warum haben wir nicht daran gedacht??

fragte Tom.

Denn diese Drecksäcke werden niemals darauf eingehen.

sagte Tracy.

?Deshalb.?

?Hast du gefragt??

“, fragte Jessica.

„Nein, aber wir müssen nicht.

Sie werden nichts tun, um uns zu helfen.

?Äh.

Hat Jimmy mich mitgenommen, um dir zu helfen?

sagte Jessica.

„Nicht anfassen“,?

sagte Mike.

Tom und Rebecca lächelten wissend, und Dave gab Jessica einen Daumen nach oben.

?Ich denke, das ist wahr?

sagte Tracy.

„Fragen schadet nicht.

sagte Rebekka.

„Könnte sein, wenn Tracy fragt.“

sagte Dave und gewann Tracys mürrischen Blick auf ihn.

„Okey, das ist es?

Richtige Spur.

Die Kommunikation zwischen Ihnen und Carl ist sehr herzlich, nicht wahr?

sagte Rebekka.

„Sieht nach einem Job für das neue Mädchen aus?“

„Neues Mädchen“, sagte Dave und rief.

Jessica lachte.

„Ich werde das Jim fragen.“

genannt.

?In Ordung.?

sagte Tracy.

„Also, ja, Kyla ist reingekommen, falls du versagt hast.

Bist du bereit, mit uns abzuhängen?

Das ist unsere Setlist.?

Er reichte Jessica einen Stapel Papiere.

Jessica sah sie an.

„Die meisten kenne ich.“

sagte Jessica.

„Ich kann ihm eine Chance geben.“

„Jim sagte, er spielt Schlagzeug, Klavier und Gitarre“

Sie fragte.

?Jawohl.?

?K, gut zu wissen.

In Ordnung, wir fangen in zwanzig Minuten an.

Wir machen Haare und Make-up in zehn Minuten.

Sind Sie startklar?

„Ah, ja, aber ich denke, Kyla sollte sich uns trotzdem anschließen.

Ich kenne nicht alle Songs und wenn ich schlecht rieche, brauchst du noch einen Sänger.

Plus, je mehr desto besser, richtig?

„Ich mag das neue Mädchen auch?“

sagte Kyla und die anderen lachten.

„Dann Sohn, bist du wirklich verheiratet?

Du siehst nicht älter als 18 aus.

„Ich… ich bin einundzwanzig Jahre alt!“

sagte Jessica in Panik.

„Beruhige dich Jessica.“

sagte Mike und hielt ihr seine Handflächen hin.

?

Ist es uns egal, wie alt du bist?

Du könntest sagen, du bist fünfzig Jahre alt, das Einzige, was uns interessiert, hier reinzukommen.

sagte Rebekka.

„Aber heiraten?

Bist du sicher, dass du dafür nicht alt genug aussiehst?

„Oh ich bin? Ich bin verheiratet.“

Jessica versicherte ihnen.

Er hob seinen Ringfinger.

?Ehe?.

Aha.?

sagte Tracy mit einem übertriebenen Schauder des Ekels.

„Hey, warum seid ihr nicht nur Beziehungsmaterial? Das bedeutet nicht, dass der Rest der weiblichen Rasse es nicht ist?

sagte Tom.

?Beziehung??

“, fragte Tracy.

?Beziehung?

Ich spreche nicht von einer dummen Beziehung.

Rede ich von Sex?

Genieße deinen Partner, nicht dich selbst, sondern Sex.

Du bekommst es nicht von deinem Freund, vergiss es von deinem Ehemann.

Habe ich Recht Jessica?

?Ich ärgere mich darüber!?

sagte David.

„Für mich und alle meine Brüder.

Das sexuelle Vergnügen unserer Frauen liegt uns sehr am Herzen.

Verheiratet oder nicht.

Aber fürs Protokoll.

Sag es Jessica.

Ist Ihr Mann ein guter Liebhaber oder nicht?

Kümmert er sich um deinen Geschmack oder nur um seinen eigenen?

Jessica blinzelte.

„Dumme Jungs.“

„Schau dir das arme Ding an, du bringst ihn in Verlegenheit“, sagte Rachel.

Du kennst ihn kaum eine halbe Stunde und fragst ihn nach seinem Sexualleben?

?Verdammt!

Ich bin traurig.?

sagte Tracy.

„Es war einfach unhöflich, ich habe vergessen, dass ich etwas gesagt habe.“

?Kein Problem.?

sagte Jessica.

„Nein Schatz.“

Jessica zögerte, ihr Verstand beschleunigte sich.

Die Jungs haben sich definitiv alle Mühe gegeben, damit sie sich gut fühlt.

Jetzt.

Es ist nicht unbedingt früh.

Sicherlich hat Tracy übertrieben.

Er musste es sein.

„Eigentlich mein Mann?

gut.

Ich genieße mich selbst.

?Punkte für Team Y.?

sagte David.

?Schätzen Sie sich glücklich?

sagte Tracy zu Jessica.

Rachel und Kyla seufzten.

„Wenn Ihr Mann aus dem Krieg zurückkehrt, sollten wir ihn treffen.“

sagte Rahel.

„Siehst du den Mann, der andere Männer in Verlegenheit bringt?“

Jessica lachte nervös und sah Tom, Mike und Dave an.

Sie sahen nicht beleidigt aus, aber er wusste nicht wie.

„Hey, wir beeilen uns besser.“

sagte Kyla.

?Wir sind da.?

?Lasst uns!?

Tracy sagte, sie habe Jessicas Hand genommen und sie hinter die Bar und in die Damentoilette gezogen.

Zehn Minuten lang schmeichelnd und kichernd folgte Jessica der Gruppe zur Bühne, ihre Haare hochgesteckt und ihr Make-up verschmiert.

Er war im siebten Himmel.

Jessica erreichte kaum das Mikrofon, als das Bühnenlicht anging und Mike an den Drums zum ersten Song überging.

Von da an verging die Nacht in einem erfrischenden Nebel.

Jessica sang und spielte mit der Band.

Am Ende der Nacht wurden sie viermal wieder einberufen.

Als die Lichter angingen und Jessica damit fertig war, beim Entfernen der Werkzeuge zu helfen und das Make-up von ihrem Gesicht entfernte, war Jessica vor Glück wahnsinnig.

Er war so aufgeregt, dass er, während er aufgeregt mit den anderen Gruppenmitgliedern plauderte, kaum bemerkte, dass Jim humpelte, als er sich näherte.

„Hast du das gesehen?“

«, fragte Jessica, rannte in Jims Arme und küsste ihn fast auf die Lippen, aber im letzten Moment küsste sie ihn auf die Wange.

„Ich bin mir sicher, dass ich das getan habe.“

genannt.

?Du warst klasse!?

„Kannst du morgen zum Training zurückkommen?“

“, fragte Tracy.

Jessica sah Jim hilfesuchend an.

„Wie ich schon sagte, Tracy.

Werde nicht regelmäßig hier sein.

Wir haben Brüder und Schwestern, um die wir uns kümmern müssen.

Wie ist nächste Woche?

Wir können tagsüber hier sein, Tag und Nacht bleiben?

?Okay okay?

Danke, dass du Jessica hilfst.

Es war großartig heute Abend.

?Danke!?

Jessica sagte gute Nacht und nickte der Gruppe zu.

Als alle gegangen waren, aber Jim sich nicht von der Stelle bewegte, bemerkte Jessica endlich den Ausdruck auf Jims Gesicht.

Er sah unbehaglich aus.

?Habe ich etwas falsch gemacht??

Jessica dachte an die Texte und den Tanz, den sie gemacht hatte, als sie mit Dave und Tom sang.

Rückblickend konnte er erkennen, dass Jim es nicht mochte.

Sie kannten sich seit ein paar Stunden, aber es fühlte sich an, als würden sie sich schon ewig kennen.

Der Tanz spiegelte das wider.

?Was?

Nein, was lässt dich das denken?

„Tanzen und nicht singen, nun, tanzen.“

antwortete Jessica.

Jim lachte und verzog dann das Gesicht.

„Nein, das stört mich nicht.“

Jim sagte: „Ich bin dein Bruder, wenn ich hier bin, erinnerst du dich?

Du warst heute Abend großartig, du warst wirklich großartig.

?Dann was?

„Ich habe einen verdammten Krampf in meinem Bein.“

sagte Jim und versuchte, sein Gewicht auf seinen linken Fuß zu verlagern, und schnappte dann nach Luft.

„Ich glaube, ich habe zu lange gesessen.

Verdammt!?

„Soll ich eine Massage machen?“

„Nein, es tut höllisch weh.

Anfassen hilft nicht.

Außerdem kann ich nicht nach Hause gehen.

?Ah.?

sagte Jessica.

?Was machen wir jetzt??

?Ich weiß nicht.

Können wir nicht um eine Mitfahrgelegenheit bitten?

Wir können niemanden in einen Umkreis von hundert Meilen hierher bringen.

?Also gibt es kein Taxi?

?Nein.?

„Nun, ich kann fahren.“

sagte Jessica.

?Weißt du wie man fährt??

Jessica nickte.

„Soweit ich mich erinnern kann, hat uns meine Familie zu Selbstverteidigungs-Fahrkursen mitgenommen.

Ich hatte sogar eine Lizenz.

? Können Sie einen Standard fahren?

Selbstverteidigungsfahren ist ein bisschen sinnlos, wenn Sie keine alten Autos fahren können.

Wir haben den Standard gelernt.

„Okay, fährst du?

Jessica half Jim ins Auto zu steigen.

?Alles ist ok??

Sie fragte.

Sie und Tom füllten immer noch seinen Lieferwagen.

„Hatten Sie Krämpfe?

Jim sagte: „Ist das alles?“

genannt.

„Das Zeichen des Alters, Mann.“

sagte Mark lachend und ging wieder an seine Arbeit.

„Du erinnerst dich an die Straßenverkehrsordnung, nicht wahr?“

fragte Jim, als Jessica auf die Hauptstraße zuraste.

?In der Theorie.?

genannt.

Er betrachtete Jims Gesichtsausdruck und lachte.

„Sag es ihnen, wenn wir gehen?“

?Das ist toll.?

sagte Jim.

Dann hob er den Arm und rief, auf die Windschutzscheibe zeigend, „Rotes Licht bedeutet Stopp!?

Jessica rutschte aus, um anzuhalten, erkannte jedoch an der Art, wie Jessica kicherte, dass sie es mit Absicht tat.

Sie hatten ein Gefühl für diese Reise.

Glücklicherweise wusste Jim, dass er recht hatte, als sie den langen und geraden Highway erreichten.

Jessica ritt rittlings.

Hart und schnell.

Gott, er hätte fast zweimal geschissen.

?Erinnere mich das nächste Mal daran, eine Windel zu tragen?

wies Jim darauf hin, und Jessica lachte so sehr, dass Jim dachte, sie gingen in die Irre.

?Können Sie sich auf das Fahren konzentrieren?

?In Ordung.?

Aber Jessica schien nicht konzentrierter zu sein, als sie es bis zu diesem Zeitpunkt gewesen war.

?Also was denkst du??

fragte Jim nach ein paar Minuten des Schweigens.

Er schien es definitiv zu genießen, mit Tracy und den anderen abzuhängen.

?Machen sie dir die Windeln nicht groß genug?

sagte Jessica und stieß ein weiteres Lachen aus.

„Hast du getrunken?“

Sie fragte.

Es kam ihm nie in den Sinn zu fragen, wie viel Geld er hatte.

?Nein.?

sagte Jessica und seufzte.

„Ich hatte eine tolle Zeit, Jim, aber ich fühle mich nicht gut dabei, es den Jungs nicht zu sagen.“

„Nun, wir haben nie gesagt, dass wir es ihnen nicht sagen würden.

„Du erholst dich gerade davon, von Angus und mir geschlagen worden zu sein – viel, viel, viel mehr als der Boxsack des Tages?

mehr,?

wieder zur Betonung? geliebt?

Er fügte seine Frau hinzu und benutzte eine Hand, um die Zitate zu zeigen.

Ich weiß nicht, ob wir unser Glück herausfordern sollten.

Oder die Grenzen von Angus und Riley.

Ich weiß, dass Scott und Josh damit klarkommen werden?

aber Angus und Riley?

Und Scott und Josh davon zu erzählen, ohne es Angus und Riley zu sagen?

Ist das schlimmer als nichts zu sagen?

„Nun, das ist mein Vorschlag.

Wenn sie nicht fragen, sagen Sie nichts.

Nur bis nach dem Wettkampf.

Und dann können wir es ihnen sagen?

Jessica dachte einen Moment nach.

„Sie werden es nicht so sehen, wie du es kennst.

Werden sie denken, dass wir ein Geheimnis vor ihnen haben?

„Hattest du heute Abend Spaß, hattest du Spaß?

Willst du deine eigenen Freunde haben oder nicht?

?Jawohl.

Ich habe es getan und ich tue es.

Du hast recht.

Ich denke, Fahrlässigkeit ist keine so große Sache, oder?

„Es wird immer noch unsere Fähigkeiten zur Konfliktlösung auf die Probe stellen.

Du solltest sie immer üben.

Auch der Eid wird es auf die Probe stellen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie und ich es sein sollten, die das kaputt gemacht haben.

Salz auf die Wunde streuen?

?Du hast recht.

Mal sehen, wie es läuft.

Sie können sofort fragen, was wir tun, und das löst das Problem für uns.

Jessica nickte.

„Also, was ist zwischen Tracy und Carl passiert?“

“, fragte Jessica.

„Tracy ist wirklich bitter.“

Jim zuckte mit den Schultern.

„Ich war schon eine Weile nicht mehr hier.

Ich habe Carl neulich angerufen, als ich diese Idee hatte.

Er sagte mir, sie hätten sich getrennt, ohne mir zu viele Details zu nennen, aber er sagte, er habe die gute Absicht, Tracy zu sagen, dass seine Gruppe Hilfe brauche.

Ich rief ihn an und er war so hungrig, dass ich Carl nicht mit ihm streiten konnte.

Aber er hat die Chance ergriffen, Hilfe von dir zu bekommen?

„Und was? Diese Sache mit den Abenden, an denen die Bands abwechselnd spielen?“

Jim nickte.

„Für mich sieht es ziemlich klein aus.

Schön, dass Lilly und Stephan Gastgeber sind.

Kennen Sie Lilly und Stephan?

?Anzahl.?

„Du wirst sie mögen.

Ein wirklich nettes Paar.

Sie haben einen beschissenen Deal im Leben gemacht.

Ein schwerbehindertes Ehepaar hat Kinder.

Es stellt sich heraus, dass einige der Medikamente, die Lilly in ihrer Jugend eingenommen hat, schwerwiegende Defekte verursacht haben.

Das wussten sie erst, als sie ihr zweites Kind bekamen.

?Das ist fürchterlich.?

sagte Jessica.

„Ihre Kinder sind also in Vollzeitbetreuung, aber sie sammeln jedes Jahr eine Spendenaktion, um Geld dafür zu sammeln.“

?selbst bezahlen müssen???

fragte Jessica.

Jim nickte.

?An zehn Säulen kommt keine Krankenkasse vorbei.

Das müssen sie alles selbst bezahlen.

Sie überleben finanziell kaum.

Aber jedes Jahr kommen alle Mitarbeiter der Bar zusammen und sammeln eine Spendenaktion.

Sie haben Autowäschen, Kuchenverkauf, Flohmärkte, Schuhputzen, Haustierbetreuung, Babysitten, was auch immer, sie haben es getan.

Sie wollen dieses Jahr etwas anderes machen, scheinen aber Schwierigkeiten zu haben, sich ein Thema auszudenken.

Sie haben nur wenige Wochen Zeit, um es zu verstehen und zu planen.

Sie werden etwas gestresst.

?Warum geben sie kein Konzert?

“, fragte Jessica.

?Konzert??

?Jawohl.

Sicher.

Es gibt zwei Gruppen auf der Website.

Warum holst du es nicht eines Tages nach und machst ein Konzert?

?In Ordung ?

Das ist eigentlich eine tolle Idee.

?Und ??

sagte Jessica, plötzlich hatte sie eine tolle Idee.

?Warum nehmen nicht alle Mitarbeiter einen Song auf?

wie ein Titelsong und verkaufen Sie CDs?

Ich kenne die perfekte.

„Wirst du mich weiter wundern?“

fragte Jim, als Jessica nicht fortfuhr.

?Singen.

Scheint das perfekte Lied zu sein.?

Jim ging die Worte durch seinen Kopf.

?Beeindruckend.

Besser als perfekt.

Ich werde es Tracy und Carl empfehlen.

„Warum bietest du Carl nicht gleichzeitig deine Band und alternative Sets an, anstatt den Abend zu verbringen?

Es scheint fairer.?

„Du bist heute Abend voller guter Ideen, nicht wahr?“

fragte Jim lachend.

?Heute Abend??

“, fragte Jessica und gab vor, beleidigend zu sein.

?Angenehm.?

sagte Jim lachend.

„Hier rechts abbiegen.

Und seien Sie vorsichtig, es gibt viele Wildtiere, die durch diese Straße laufen.

Jessica nahm eine Seitenstraße, und innerhalb von zehn Minuten waren sie in der Einfahrt.

„Nun, es ist zwei Uhr morgens und sie sind immer noch auf.“

sagte Jim, als Jessica um das Auto herumkam und seinen Arm um ihre Schulter legte.

Das Licht im Wohnzimmer brannte natürlich noch.

„Du siehst wahrscheinlich fern.“

sagte Jessica.

„Du wartest wahrscheinlich darauf, dass wir nach Hause kommen?“

sagte Jim und schüttelte den Kopf.

Als Jessica die Tür öffnete und Jim hinein half, war deutlich zu sehen, dass die Männer versuchten, wach zu bleiben.

Angus, Josh und Scott wurden buchstäblich auf der Couch ohnmächtig.

Angus schüttelte den Kopf nach links, damit er zur Tür sehen konnte.

Josh und Scott hatten ihren Eintritt nicht einmal bemerkt.

Riley schnarchte auf der Couch.

?Was ist mit dir passiert??

“, fragte Angus.

Scott und Josh sahen sie an.

Angus war vom Sofa aufgestanden und ging auf sie zu.

Josh warf sich von der Couch, als Jessica unter Jims Gewicht zusammenbrach.

Scott ist nicht weit dahinter.

„Ich habe einen Krampf im Bein, das ist alles.“

sagte Jim.

Angus und Josh ersetzten Jessica und brachten Jim auf die Halbcouch.

Riley sprang auf, rieb sich die Augen und streckte sich.

„Gut, dass du nach Hause gegangen bist.“

Angus sagte, dass Jim einmal auf die Couch gelegt wurde.

?Willst du mich verarschen??

sagte Jim und verzog vor Schmerz das Gesicht, als er sein Bein streckte.

?Ich konnte überhaupt kein Auto fahren.?

„Also, wie bist du nach Hause gekommen?“

“, fragte Angus.

„Jessica ist gefahren.“

sagte Jim und musste über die Gesichtsausdrücke der Männer lachen.

?Du machst Witze.?

sagte Josh.

?Anzahl.

Jessica fuhr das Auto.

Und zu Ihrer Information, er fährt, wie er fährt?

?Was heißt das??

fragte Riley.

„Ich meine schnell und hart.“

sagte Scott und zwinkerte Jessica zu.

Er kicherte und ging in die Küche, um Jim etwas Eis zu holen.

?Beeindruckend.

Jim, du hättest uns anrufen sollen.

Würde dich einer von uns abholen?

sagte Angus.

Jessica richtete ihre Augen auf Jessica, als sie mit dem Eis aus der Küche kam.

?Du fährst seit drei Jahren nicht mehr Auto, kannst nicht einfach ins Auto steigen und ohne Übung über die Autobahn fahren.?

?Ihr ging es gut?

sagte Jim mit einer Grimasse, als er sein Bein wechselte.

?Wirklich gut.

Glauben Sie mir, es gab nichts zu befürchten.

Riley stieß sich vom Sitz ab.

„Das war gefährlich.

Wo ist dein gesunder Menschenverstand?

Er verlangte, zwischen Jessica und Jim hin und her zu schauen.

„Weißt du, wenn Jim sagt, dass Jess so fährt, wie er fährt, dann mache ich mir keine Sorgen.“

sagte Scott.

?Ich auch nicht.?

sagte Josh.

?Autofahren und Reiten sind nicht dasselbe.?

sagte Riley.

?Rufen Sie uns beim nächsten Mal an?

?Du weisst.

Anstatt herumzustehen und über Jessicas Fahrt zu spekulieren, warum lässt du sie es dir nicht zeigen?

sagte Jim.

?In Ordung.?

„Lass uns einen Ausritt machen“, sagte Angus.

„Nein Schatz?

Jetzt??

Jessica schrie auf, ihr Gesicht strahlte vor Aufregung.

„Nein Schatz.“

sagte Angus und konnte nicht anders als zu lächeln.

?Wunderbar.?

„Ich verhungere“, sagte Jim.

Warum holst du dir nichts zu essen?

?Oh, da war eine Pizzeria direkt neben der Autobahn!?

sagte Jessica.

?Gut.

Haben Sie etwas sehr fleischiges und extra großes drauf.

sagte Jim

?Ist im Fahrzeug nicht genug Platz für uns alle?

sagte Riley.

„Und ich… ich will wirklich gehen?“

Du machst weiter.?

„Ich bleibe bei Jim“, sagte Josh.

Aber ich will auch Pizza.

„Nun, dann lass uns gehen.“

„Und Jess, heiße Kompressen sind besser für Jims Bein als Eis“, sagte Riley.

Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wo es ist.

Riley streckte ihre Hand aus.

Jessica hob ihn hoch und folgte ihm in die Küche.

Ein paar Minuten später rasten sie die Nebenstraße hinunter zur Hauptstraße.

Angus saß auf dem Vordersitz, sehr beeindruckt von Jessicas Selbstvertrauen.

Und jedes Mal, wenn er den Gang wechselte, spürte er ein Ziehen in seiner Leiste.

Die Autos und Jessica zusammen würden für ihn nie wieder dieselben sein.

Riley und Scott waren hinten.

Auch sie beobachteten Jessica schweigend.

„Ich meine, auf so einem Pferd?“

fragte Angus über seine Schulter.

?Oh ja.?

antwortete Scott.

?Wann kommt dein Pferd zurück??

Angus fragte plötzlich, ob er wirklich daran interessiert sei, Jessica reiten zu sehen.

?Zwei Tage.?

„Ich weiß nicht wie es dir geht Riley, aber ich?

Ich bin bereit, Jessica reiten zu sehen.

sagte Angus, was Jessica einen aufgeregten Seitenblick einbrachte, sprang dann auf die Couch und fuhr mit dem üblichen Quieken fort.

?Jawohl.?

sagte Riley.

„Dazu bin ich auch bereit.“

In ihrer Stimme lag etwas Gutturales, und Jessica spürte ein Ziehen zwischen ihren Beinen.

Die Atmosphäre im Auto war plötzlich voller Sexualität.

?Äh?

Jungs, ich muss mich wirklich aufs Fahren konzentrieren

er murmelte.

?Ich bin traurig.?

antwortete Riley.

„Kennst du Jess?

Scott sagte es in einem Ton, der dem von Riley sehr ähnlich war.

Du hast gestern Friend Time angerufen.

Wenn wir es technisch angehen, ist heute ein neuer Tag ??

?das ist??

Jessica hielt inne, ein Ruck der Freude brachte ihre Gedanken zum Entgleisen, als Angus ihren Oberschenkel rieb und dann seine Hand zwischen ihre Beine schob und das V ihrer Hose rieb.

?Das ist wahr.?

Jessica hat es geschafft.

„Vielleicht können wir warten, bis wir nach Hause kommen?

Ich möchte wirklich vermeiden, uns alle zu töten.

Angus gluckste aus tiefstem Herzen und presste seine Finger fest gegen ihre Katze.

?Ich werde warten.?

Er murmelte ihr etwas ins Ohr und lehnte sich so nah an sie, dass sie die Wärme seines Atems spürte.

„Aber wenn wir zurückkommen, ist deine Muschi meine?

Erste.?

Als Gedanke hinzugefügt.

Jessica nickte.

Langsam und widerwillig entfernte Angus seine Hand von V, legte seine Hand aber weiterhin auf ihren Oberschenkel.

?Äh,?

Jessica räusperte sich und fuhr fort: „Welche Pizza willst du?“

Er konnte das Restaurant nicht weit entfernt sehen.

?Können wir ein paar extra große Fleischkombinationen haben?

Wenn?

sagte Riley.

Jessica fuhr den Wagen auf den Parkplatz und stellte den Motor ab.

?Combos sind gut?

„Warte hier, ich… lass mich bestellen.“

Angus sagte, er habe seine Hüfte gedrückt, bevor er aus dem Auto stieg.

Jessica suchte den Parkplatz ab und es waren keine anderen Autos in der Nähe.

Um drei Uhr morgens fragte sich Jessica vage, wie viel Arbeit die Pizzeria hatte.

„Wir haben jetzt geparkt.“

Scott sprach hinter dem Fahrersitz.

?Du musst dich nicht mehr konzentrieren?

?Aktueller Punkt.?

Riley fügte es hinzu.

Und Jessica zuckte zusammen, als ihre Hände von der Rückenlehne ihres Sitzes kamen und die Vorderseite ihres Shirts in ihren BH schob und ihre Brüste ergriff.

„Ruhig Jess, ich wollte dich nicht erschrecken?“

sagte sie und drückte ihre Hand auf ihr schlagendes Herz.

„Werden es noch zwanzig Minuten sein?

sagte Angus und grunzte, als er zum Auto zurückging und zum Tatort fuhr.

„Ich denke wir? Lenken wir deine Aufmerksamkeit im Moment nicht von vielem ab?“

Angus sagte, er habe seine Hand wieder zwischen seine Beine geschoben.

?Lassen Sie uns ihn in die Mitte bekommen?

Scott sagte, er habe sich zwischen die Sitze gebeugt und seinen Sicherheitsgurt gelöst.

„Ich brauche eine ihrer Brüste und vielleicht kann sie mich lutschen.“

?Was??

Jessica fing an, als drei Paar starke Hände sie von ihrem Sitz hochhoben, aber sie musste innehalten, als die Lust sie erschütterte.

„Was ist mit Jim und Josh?“

?Scheisse.?

Scott zischte, als sie Jessica auf den Bauch und die Rückenlehne der Sitze drehten.

?Diese All-in-one-Regel wird mich umbringen!?

sagte Riley.

?Zum Teufel mit der Regel?

?

Angus knurrte, die Augen fest auf den Preis zwischen Jessicas Beinen gerichtet, seine Hände versuchten angestrengt, seine Hose auszuziehen.

?Ich habe eine Idee.

Annehmen?

Was, wenn wir drei Sie jetzt herbringen.

Und werden Jim und Josh an der Reihe sein, wenn wir nach Hause kommen?

fragte Scott.

Jessica warf ihren Kopf zurück und stöhnte, kaum in der Lage, sich zu konzentrieren.

Sie ließen sie zwischen die Sitze gleiten, ihren Oberkörper hinten bei Riley und Scott und ihre untere Hälfte vorne bei Angus und Angus tauchte ihr Gesicht in kürzester Zeit in ihre bereite Fotze.

Sie positionierte sich unter ihm und zog ihre Muschi über ihr Gesicht, ihre Hände umklammerten ihre Arschbacken.

Riley saugte ihre linke Brust in ihren Mund, Scott saugte an der anderen.

?ICH ??

Jessica bemerkte zunächst, dass Scott darauf wartete, dass sie etwas sagte.

?Ich weiß nicht.

ich kann nicht denken??

Jessica bog ihren Rücken, während Angus pulsierte, als seine Finger ihre Fotze und Anuslöcher gleiten ließen.

Seine Zähne bissen in seine Klitoris.

?Scheiß drauf?

„Sie werden es herausfinden müssen“, sagte Scott und stand auf, um seine Hose zu öffnen.

Und er zog seinen Penis heraus.

Sie brachte es an Jessicas Lippen und sie nahm es eifrig in ihren Mund.

„Oh mein Gott, Jess, leck, ist es das?“

Oh mein Gott, ist es das?

Plötzlich blieb Jessicas Mund um ihren Schaft stecken und sie wusste, dass es kommen würde.

Seine Zähne kratzten ihn ein wenig und er knallte.

Er hielt seine Hand unter sein Kinn.

?schlucken ?

alle ?

so viel ?

ablecken.

Jessica murmelte, als sie mit dem Schlucken fertig war.

?Fick mich?

Oh mein Gott Jess war das gut.

Scott sagte, er sei in den Sitz zurückgefallen.

Jessica drehte sich um und sah Riley an.

„Meister, kann ich dich auch lutschen?

Bitte??

“, fragte Jessica.

Rileys Augen leuchteten auf.

„Sehr schlau, Jess.

Du denkst vielleicht, dass das Bitten um Erlaubnis ein Schlupfloch ist, aber das ist es nicht.

Sie werden nur tun, was wir Ihnen sagen.

Diesmal lasse ich es aber durchgehen.

Lutsch mich Sklave??

sagte er und schob seinen Penis zwischen seine Lippen.

Angus hingegen hatte Jessicas Fotze weiter geleckt und gebissen, und jetzt war er so empfindlich, dass das Vergnügen des Orgasmus vorüber war.

Jedes Mal, wenn er ihre Klitoris berührte, zitterte sie.

Angus kicherte vor Vergnügen und begann, seine Aufmerksamkeit auf ihr sensibles Ende zu richten.

Jessica wölbte sich, als sie mit ihren Fingern gegen ihn schlug.

Es machte es Riley schwer, sich darauf zu konzentrieren, seinen Schwanz zu lutschen, und es war fast unmöglich zu vermeiden, sich mit den Zähnen zu kratzen.

Aber das schien Riley nicht zu stören, da sie anfing, immer härter in ihrem Mund zu platzen.

Scott hatte eine Hand zurück auf Jessicas Brust gelegt und die andere Hand fest auf ihren Hinterkopf gelegt, um ihn für Riley ruhig zu halten.

?Eee!?

Riley schrie schließlich auf und sowohl Scott als auch Angus stöhnten vor Freude über die Stimmen von Jessica, die Rileys Ejakulation schluckte.

?Dein Mund?

Gott, ich liebe deinen Mund!?

«, rief Riley seufzend und ließ sich dann in den Autositz fallen, fuhr sich mit der Hand über die Lippen und wischte sie ab.

?Mein Schreibtisch.?

„Angus“, sagte er und packte Jessica an den Hüften, zog sie zu sich und rieb dann seinen Schwanz an ihrer Muschi.

Jessica hielt vor lauter Wucht den Atem an.

Scott und Riley schoben Jessica zu Angus und hielten ihn an Angus‘ Schultern fest, als sie wiederholt eintraten.

„Du? bist du zu nass?

so heiß ?

Heilige Scheiße

Er murmelte ihm ins Ohr.

?Jesus!?

Er grunzte, als er härter fuhr und seine Lippen auf Jessicas Hals legte, sie fest beißend.

?Ah!?

Jessica quietschte und wand sich, drückte ihre Fotze und trieb Angus in die Enge.

?Fuck, fuck, fuck!?

schrie Angus und brach dann auf Jessica zusammen.

Scott und Riley senkten ihn, damit er auf jeder Hälfte ihrer Brust ruhte, und im Auto herrschte Stille, als sie alle nach Luft schnappten.

?Es war unglaublich.?

murmelte Angus.

?Mhm,?

Jessica stimmte zu, nickte, und ihre Augen fielen zu.

Riley kicherte, „Wir holen besser die Pizza und gehen nach Hause, bevor sie schläft.“

?Wahr.?

Angus sagte, er sei auf den Beifahrersitz gefallen und habe sein Hemd hochgezogen, um sich sein komplett nasses Gesicht abzuwischen.

„Deine Hemden werden es nicht schneiden, Angus.“

Scott: „Du bist durchnässt.“

„Und ich kann Jessica in dir riechen?“

Riley fügte es hinzu.

„Ich… ich gehe rein.

Sie müssen bereit sein.

sagte Riley.

Sie schob Jessica sanft zu Scott hinüber, griff nach ihrer Hose und stieg aus dem Auto, um sie anzuziehen.

Scott lachte: „Diese Pizzerien müssen es wirklich mögen, dir auf den Arsch zu starren, Riley.“

?Angenehm.?

„Bevor wir die Tür zuschlagen und die Pizzeria betreten“, sagte Riley.

?Jess.?

sagte Scott und schlang seine Arme um sie, während sie an seiner Brust hing.

„Soll ich nach Hause gehen?“

?Anzahl ?

NEIN.?

sagte Jessica und weckte sich.

?Ich werde in Ordnung sein.?

Angus zog ihn vor den Wagen zurück.

?Das Hemd??

Scott sagte, er habe es Angus gegeben, der ihm beim Anziehen half und später seiner Hose durch seinen Kampf half.

Als Riley mit den Pizzen zum Auto zurückkehrte, setzte sie sich gerade wieder auf den Fahrersitz.

?Sicherheitsgurt.?

sagte Angus und neigte den Kopf.

Jessica strich ihr Hemd glatt, bevor sie es drehte.

„Wir haben gerade Jim und Josh vermasselt.“

erklärte Scott.

?Anzahl,?

„Wir haben Jessica gerade ruiniert“, sagte Angus.

überall.?

fügte Jessica mit einem Grinsen hinzu, als sie ihn mit einem angenehmen Lächeln ansah.

„Ich denke, es wird ihnen gut gehen.“

sagte Jessica.

Sie war nicht überzeugt von Josh, aber da es ein Geheimnis war, das sie und Jim vor den Männern geheim hielten, wusste Jessica, dass Jim sich auf keinen Fall beschweren konnte.

„Vielleicht sollten wir darüber diskutieren, diese Regel zu lockern.

Wir werden nicht immer zusammen sein.

sagte Riley.

„Und ich kann es nicht ertragen, mit dem Ficken mit Jess zu warten, bis wir es tun?

?Amin.?

sagte Angus.

Jessica beruhigte sich endlich genug, um zu fahren und startete das Auto.

?Ist es ok für dich?

fragte Scott und legte seine Hand auf Jessicas Schulter, als er sich umdrehte, um ihre Schulter zu überprüfen, bevor er zurücktrat.

?Oh ja.

Das wäre viel besser.

Es ist wirklich schwer, Dinge zu stoppen, wenn sie einmal begonnen haben, und ich möchte mich nicht schuldig fühlen, weil ich gegen die Regeln verstoßen habe.

sagte Jessica, und als sie wieder auf die Straße kam, legte sie ihre Hände fest auf das Lenkrad und versuchte, sich auf das Fahren zu konzentrieren.

?Sag mir.?

Angus murmelte: „Was??

Jessica fragte, als sie ihn ließ. „Wirst du mich lassen?

sehen.

„Fühlst du dich dafür schuldig?“

Sie fragte.

„Offensichtlich nicht genug.“

sagte er lachend.

Sie fuhren mit dem Auto in die Einfahrt und gingen auf das Haus zu, als Angus eine Idee hatte.

?Verzögern.?

sagte er, schlang einen Arm um ihre Taille und hielt Jessica an Ort und Stelle.

Jessica drehte sich zu ihm um.

Scott und Riley blieben stehen und warteten darauf, dass Angus fortfuhr.

„Morgen ist mein Tag mit Jessica.“

„Also nehme ich ihn mit auf die Rennstrecke“, sagte Angus.

?Froh??

Jessica schrie und schlang ihre Arme um seinen Hals und umarmte ihn.

Angus kicherte, als er ihr einen Kuss auf den Kopf gab.

?Ja ich bin es.

Du kannst mir helfen, ein paar Autos zu reparieren.

Ich mache das gelegentlich.

Das Problem ist, dass wir ziemlich früh am Nachmittag dort sein müssen.

Da es jetzt vier Uhr morgens ist?

Wir werden nicht vor Mittag aufstehen, und das ist zu hoffnungsvoll.

?Was meinst du??

fragte Scott.

„Ich möchte, dass Jessica es morgen macht?“

Ich schätze, heute ist Tag der Freunde.

?solltest du??

fragte Jessica völlig ungläubig.

„Sei nicht so überrascht.“

sagte Angus und streichelte hart seinen Hintern.

„Ich bin auch überrascht.“

Riley sagte: „Du? Bist du die letzte Person, die ich hoffentlich am Tag der Freundschaft anrufe?“

genannt.

?Ja Ja Ja.?

„Ihr seid beide Comedians“, sagte Angus schroff.

Wir müssen morgen als erstes ausgehen, damit keine Zeit für Gruppensex bleibt.

Bringt uns der Freundtag ungehindert raus?

sozusagen.?

?In Ordung.?

Jessica zwitscherte: „Es ist Tag der Freunde.“

?Aber ?

?

Angus sagte, er habe sie zu sich gezogen, als er sich wieder auf die Veranda zubewegte, Jim und Josh müssten an der Reihe sein.

Müssen sie es nehmen, bevor wir ins Bett gehen?

können die das nicht später machen?

?In Ordung.?

sagte Jessica.

„Bist du sicher, Jess?“

«, fragte Scott und senkte den Kopf, als er sie ansah.

„Es war ein langer Tag und du siehst ein bisschen erschöpft aus.“

Jessica zuckte mit den Schultern. „Mir geht es gut.

Das werde ich wirklich.

fügte Riley hinzu, als sie ihn misstrauisch ansah.

?In Ordung.?

sagte Angus und sie gingen zurück auf die Veranda.

„Also morgen auf der Rennstrecke, übermorgen Riley und ich werden kommen und dir beim Fahren zusehen.“

sagte Angus.

?Hurra!?

Als sie durch die Tür gingen, rief Jessica aus: „Danke!?

?Danke für was??

Josh bat Riley, eine Schachtel Pizza zu holen und in die Küche zu gehen.

?Morgen gehe ich mit Angus auf die Rennstrecke!?

Jessica löste sich von Angus und folgte Josh in die Küche. Sie rief: „Und dann werden Riley und Angus kommen und mir beim Einsteigen am nächsten Tag zusehen?“

?Nein Schatz?

«, fragte Josh beeindruckt.

„Ein oder zwei Stücke, Jess.“

Er hat gefragt.

„Ich fange mit einem an.“

genannt.

?Nimm zwei?

„Wenn du es jetzt nicht kapierst, ist vielleicht nichts mehr übrig“, sagte Jim und humpelte hinter den anderen Männern in die Küche.

genannt.

Josh legte zwei Pizzastücke auf einen Teller und Jessica brachte sie an den Tisch.

Die Männer schlossen sich ihm an und es herrschte Stille, als alle ihre Münder stopften.

Jessica schaffte es nur ein Stück zu essen und begann dann im Stuhl zusammenzusacken.

?Scheisse.?

murmelte Angus, beobachtete Jessica und fragte sich, ob er die Sexsache bis zum nächsten Morgen aufschieben würde.

Also gehen sie später auf die Strecke?

wichtig.

?Was??

«, fragte Josh und sah Angus, die fast schlafende Jessica und Riley und Scott an.

?Wie geht’s??

Sie fragte.

Zuerst war es willkürlich, aber als Jessica plötzlich den Kopf schüttelte und aufstand und sich vom Stuhl abstieß, wurde ihr klar, dass etwas Seltsames vor sich ging.

Jessica ging auf Josh zu.

„Ich habe mit Jessica auf dem Parkplatz der Pizzeria geschlafen.“

Angus sagte, er habe gezögert, als Jessica auf Joshs Schoß saß.

Josh lehnte sich zurück und sah sie überrascht an.

Jessica lächelte und ließ ihre Zunge zwischen seine Lippen und ihre rechte Hand unter ihre Hose gleiten und brachte ihre Lippen zu ihren.

Josh stöhnte.

Jessica griff blindlings mit ihrer linken Hand nach ihm, da sie wusste, dass Jim neben Josh saß und seine Brust fand, ließ sie ihre Hand über seine Brust und in seine Hose gleiten.

?Beeindruckend.

Was ist los??

Trotz seiner intellektuellen Besorgnis über die Situation, fragte Jim, als er sie auf den Hahn aufmerksam machte.

„Seitdem wir Sex mit ihm hatten, dachten wir, jetzt bist du dran.“

sagte Scott.

?Was??

fragte Jim.

Er packte Jessicas Handgelenk und hielt sie fest, um sie nicht mehr zu streicheln.

Josh war völlig in ihren Kuss versunken, seine Hände waren in Jessicas Shirt, in ihrem BH, und er genoss, was Jessica mit seiner anderen Hand tat, während sein Becken schaukelte.

?Suchen Sie übermorgen einen Freund?

Angus fügte hinzu: „Als Erstes, nachdem er aufgewacht ist, müssen er und ich so schnell wie möglich hier raus.“

Jessica und Josh hatten lange genug aufgehört sich zu küssen, damit Jessica sowohl Jims als auch Joshs Schwänze von ihren Schwänzen ziehen und sie über ihren Kopf heben konnte, gerade als Josh sein Shirt auszog.

?Da ist ein paar Dinge falsch?

sagte Jim und nahm Jessicas Arm, als er ihn senkte.

Josh warf sein Hemd ab und brachte seine Lippen zu ihren Brüsten.

?Wir wissen.?

sagte Riley.

„Wir sollten über die Gruppenregel sprechen.

Manchmal funktioniert es nicht sehr gut.

„Habe ich das gesagt?

sagte Jim.

„Josh, warte mal.“

fügte Josh hinzu, als er anfing, Jessicas Hose aufzumachen.

?Josch??

rief er: „Halt!“

Josh hatte Jessicas Hose aufgeknöpft und war gerade dabei, seinen Daumen hinter die Höschenlinie zwischen seine Lippen zu schieben, als er innehielt, Jim ansah und blinzelte.

?Nummer Eins ?

Jessica war im Halbschlaf.

Er hatte einen anstrengenden Tag, er muss schlafen.

Und zweitens soll er uns nicht so behandeln, es sei denn, wir sagen es ihm.

Erinnerst du dich an die ganze Sklavensache?

Aber der Blick auf Riley, Scott und Angus?

die Gesichter zeigten deutlich, dass sie alles sehr gut kannten.

?Hast du es ihm gesagt??

Jim explodierte.

„Wir wollen, dass Sie Ihren fairen Zug bekommen, das ist alles.“

sagte Riley.

„Okay, Jim?

Ich will.?

Jessica lächelte ein träges Lächeln, als sie seine Brust rieb, aber sie bemühte sich, ihre Augen offen zu halten.

„Du bist so müde.“

sagte Jim.

Jessica blickte zu Josh, der aufgehört hatte, an ihren Brustwarzen zu saugen, und studierte ebenfalls sein Gesicht.

?Du willst es auch?

Jessica sagte, sie habe ihre Hände in die Hosen von Jim und Josh gesteckt.

„Jessica, du bist geschlagen worden.“

sagte Josh und packte seinen Arm.

„Aber du? du bist zäh.

Sie beide.

Ich kümmere mich darum, dann lass uns ins Bett gehen.

Jim und Josh sahen sich an.

Es stimmte, seine Knochen waren kurz davor, seine Hose zu zertrümmern.

„Ich bin auch bereit.“

Jessica fügte hinzu.

„Ich würde es wirklich mögen, wenn wir das täten.

Jetzt.?

?Jesus Christus.?

murmelte Jim und wandte dann seine Augen den anderen zu.

?Mach das nicht noch einmal?

Sagte er, stand aber auf.

?Willst du oben oder unten??

Er fragte Josh.

?Unter Part.?

sagte Josh mit einem Grinsen.

Er hob Jessica von sich und zog seine Hose aus, als er aufstand.

?Hinter dem Sofa?

sagte Jim mit heiserer Stimme, die Wut überwältigte ihn.

Josh hob Jessica hoch, trug sie auf das Sofa und setzte sie mit dem Gesicht zur Sofalehne auf die Knie.

Er hob es hoch und schob es nach vorn, sodass die Lehne des Sofas unter seinem Bauch lag, spreizte seine Beine, legte sich dazwischen und streichelte es.

Es dauerte weniger als ein paar Sekunden, bis Jessica stöhnte und in Joshs Finger sickerte.

?Jetzt,?

sagte Josh zu Jim und hob Jessica an den Hüften und glitt hinein und pumpte.

Jim schob seinen Schwanz in Jessicas Mund und die beiden machten synchrone Bewegungen.

Sie stöhnten laut, als sie Minuten später ankamen.

?Jess?

Josh stöhnte, lehnte sich zurück, immer noch drinnen, küsste ihren Nacken, ihre Schultern, ihren Rücken.

Jessica leckte Jims Kopf, während sie ihn streichelte.

„Zieh es hoch, Josh.“

sagte Jim und stützte Jessicas Kopf, während sie darum kämpfte, wach zu bleiben.

„Sie verblasst.“

?Ich bin traurig ??

murmelte Jessica, als Josh sie in seine Arme zog.

„Sei nicht Schatz, du? bist müde.?

sagte Josh und küsste ihre Wange.

?Ich fühle mich sehr entspannt?

sagte sie und bemühte sich, ihre Augen offen zu halten.

„Mach dir keine Sorgen Jess, wir gehen jetzt ins Bett.“

sagte Jim, lehnte sich auf dem Sofa zurück und küsste meine Wange, die nicht gegen Joshs Brust gepresst war.

?Kinder,?

sagte Scott.

Jim blickte auf und sah, dass Riley, Scott und Angus Zelte aufstellten und auf ihn, Jessica und Josh zugingen.

?Sie machen wohl Witze?

Jim sagte: ‚Kann kaum die Augen offen halten, masturbieren.‘

Scott blieb stehen und blinzelte.

„Nein, ich erwarte keinen Sex mit Jess.“

Er sagte, er sei überrascht, dass Jim so dachte.

„Ich will nur sichergehen, dass es uns gut geht.

Nach der Parkplatzsache?

?Ich bin gut.?

sagte Jim und sah Josh an.

?Ich auch.?

Er sagte Jessica, dass er seine Arme fester um sie zog und sie auf den Kopf küsste.

„Bei dieser ganzen Sache mit dem gemeinsamen Sex ging es darum, uns alle gleich zu halten.

Wenn es dir gut geht, diese Anforderung loszulassen, dann geht es mir gut?

sagte Jim.

„Ich glaube, ich fühle mich gerade ziemlich gleich.“

sagte Angus, und zu seiner Überraschung erkannte er, dass es stimmte.

?Ich auch.?

sagte Riley.

Scott und Josh nickten.

„Okay, aber denk an die Freundschaftsregel.

Jessica kann jederzeit anrufen.

Sogar mitten im Sex, wenn du willst.

Wir müssen ehren.

sagte Jim.

?Habe ich nicht?

Glaubst du, ich könnte aufhören, als ich anfing?

Angus: „Aber ich habe es jetzt schon ein paar Mal gemacht.

Ich sage nicht, dass es einfach ist, aber es ist machbar.

Wenn er Freundschaftszeit anruft, mache ich ihn zur Freundschaftszeit.?

?Dito.?

sagte Riley.

?Kurs.?

sagten Josh und Scott.

„Aber manchmal, wie jetzt, wenn er zu müde ist, um viel weniger zu atmen, musst du Zeit mit Freunden suchen.

Ist er nicht?

sagte Jim.

?Denk darüber nach?

fügte Riley hinzu, während Angus und sogar Scott ihn anstarrten, als wäre er verrückt.

„Wann hat er nein gesagt?

Seit wir vereidigt wurden??

Jim fügte hinzu, alle Männer öffneten den Mund, um anzudeuten, dass er in den frühen Tagen nicht sehr begeistert war.

?Ich denke, das ist wahr?

sagte Riley, davon angenehm überrascht.

„Er mag es uns zu gefallen?“

sagte Jim.

„Und was ist das für ein Problem?

“, fragte Angus.

„Das ist ein Problem, weil er es zu seinem eigenen Schaden tun wird.

schaut ihn an.

Er ist müde.

Aber wenn Sie ihn aufwecken, wird er weitermachen?

?Wir sind weit gekommen?

Riley sagte, Jessica umarmte Josh fest um ihren nackten Körper.

„Verwenden Sie es nicht gegen ihn.“

sagte Jim.

?Ich verstehe was du sagst?

sagte Angus.

„Ich werde ihm mehr Aufmerksamkeit schenken.“

„Also vertraut er uns?“

Du wirst??

fragte Jim überrascht.

?Jawohl.

Wir wollten nur die Dinge fair halten.

Aber Sie haben Recht.

Ist es Jessica wichtiger, dass es ihr gut geht, als dass wir alle gleich gefickt werden?

sagte Angus.

?Alles klar.?

sagte Jim erstaunt.

Josh, Riley, sahen Scott an.

Sie schienen alle so beeindruckt von Angus zu sein, wie er sich fühlte.

„Warum bringst du ihn nicht ins Bett?

sagte Riley.

„Gott weiß, dass er eine gute Nacht verdient hat?“

Er sah auf die Uhr, „Tage schlafen.“

Jim zog seine Hose aus.

Josh stand auf, Jessica nahm ihn in ihre Arme und reichte ihn Jim.

?Gute Nacht Schatz.?

flüsterte er und küsste ihre Wange.

„Nacht Baby.“

sagte Scott und küsste auch ihre Wange.

„Ich liebe dich Jess.“

Riley war an der Reihe und küsste ihn auf die Wange.

?Nacht.

Baby ?

Bis morgen.?

sagte Angus und platzierte ebenfalls einen Kuss.

Angus seufzte, als Jim im Flur verschwand.

Darf ich.

Ich muss in mein Zimmer und meinen Schwanz holen.

sagte er und verschwand im Flur.

?Sie mich nicht an.?

sagte Josh, als Riley und Scott ihn ansahen.

„Mein Schwanz wurde genug gezogen und ich ziehe deinen nicht.“

?Nacht.?

sagte Scott mit einem Lächeln und ging in sein Zimmer.

?Nacht.?

sagte Riley, hielt aber inne, nachdem sie den ersten Schritt in den Flur gemacht hatte.

„Was ist mit diesem Comic los?

Hast du die Sexszenen hinzugefügt?

?Ich niemals.?

sagte Josh.

?Gut.

Ich werde morgen lesen.

sagte Riley und verschwand im Flur.

?Wunderbar.?

sagte Josh und ließ sich auf das Sofa zurückfallen, zu müde, um sich die Mühe zu machen, in sein Zimmer zu gehen.

Die Lichter waren noch an, aber er kümmerte sich auch nicht darum.

Regelmäßiger sexueller Dienst hat sicherlich Wunder für ihre Schlaffähigkeit bewirkt.

Er schloss die Augen und war innerhalb von Sekunden draußen.

****************************************************** *****

******

Es war ein Uhr am nächsten Nachmittag, als Jessica mit Jims Hand in ihrer den Flur entlang schritt.

Sie schliefen gut, wachten spät auf, duschten, zogen sich an, und jetzt kamen sie, um Essen zu suchen.

Aber das wohlige Gefühl, das sie beide teilten, endete abrupt, als sie im Wohnzimmer ankamen und sahen, wie Angus, Scott und Josh feindselig dreinschauten und Riley ernsthaft angepisst auf der Couch saßen, während sie mit dem Handy telefonierten.

Angus schlug mit der rechten Faust auf seine linke Hand.

Scott ballte seine Hände wieder und wieder zu Fäusten, und Josh stand still, seine Muskeln zuckten und starrte Riley an.

?Anzahl.

Ein paar Tage haben wir noch.

Und wie gesagt, von jetzt an spionieren wir nur noch.

Riley schrie nicht, aber ihre Stimme war fest.

Hart, wütend und kalt.

Jessica zitterte.

Er hatte diese Stimme schon oft gehört.

Nicht in letzter Zeit, Gott sei Dank.

Aber vergessen würde er es bestimmt nicht.

Und er wollte es wirklich nicht noch einmal hören.

Jim bemerkte ihre Reaktion und zog sie an sich.

„Und ich habe es dir gesagt.

Wir arbeiten nicht für Sie.

Wir sind unabhängig.

Wir arbeiten wann wir wollen.

Riley hörte einen Moment lang zu.

Fick dich Paul.

Verpiss dich!?

und geschlossen.

?Hurensohn!?

?Was ist los??

Sie fragte.

Riley sah auf.

Jessica in Jims Armen zu sehen, sie zu beobachten, Angst zu haben, beruhigte ihren Ärger.

Er wollte nie wieder, dass sie einen Grund hatte, ihn oder die anderen Männer zu fürchten.

„Das? Verdammter Paul!“

Angus knurrte und beschleunigte seine Schritte.

Scott schloss sich ihm an.

Jessica sah sich im Raum um und spürte ein seltsames Dj-vu-Gefühl.

Es war vertraut, aber anders.

„Jess, geht es dir gut?“

fragte Riley mit so sanfter Stimme, wie sie aufbringen konnte.

?Jawohl.?

genannt.

?Froh??

Riley nickte.

„Ich bin sehr frustriert.“

genannt.

„Paul besteht darauf, dass wir auf das Feld gehen?“

Sie fragte.

Riley nickte.

Schweigen erfüllte den Raum.

„Was denkst du, wird er dagegen tun?“

Sie fragte.

?Gar nichts.?

sagte Riley schließlich.

„Es wird nichts tun.

Bläst es nur Rauch?

„Ich… will dein gottverdammtes Gehirn wegpusten?“

Scott grunzte, trat gegen die Couch, drehte sich im Kreis, verschränkte die Hände hinter dem Kopf und starrte an die Decke.

?Schott??

sagte Josh leise und nickte Jessica zu, während Scott sie stirnrunzelnd ansah.

?Scheisse.

Ich meinte nicht Jess.

Nur eine Redewendung?

Unsterblichkeit.?

Er beendete es so leise, dass Jessica ihn kaum hören konnte.

„Das ist also schlecht?

“, fragte Jessica.

?Verdammt??

Angus fing an, aber Riley schüttelte den Kopf und unterbrach ihn.

„Nein, nicht schlecht.“

sagte Riley.

„Er denkt, er kann uns in die Höhle zwingen.

Er wird das Bild bald genug bekommen.

?Wer genau ist er?

“, fragte Jessica.

„Er … das Oberhaupt des Clans.“

sagte Josh.

„Ich dachte, die Häuptlinge des Clans wären Corey und Sean?“

sagte Jessica.

?

Früher waren sie.

Ein bisschen.

Wir haben uns ein bisschen getrennt, als Kevin ins Gefängnis kam und jeder seinen eigenen lokalen Anführer hatte.

Aber seitdem hat Paul die Leitung der Abteilungen in dieser Region übernommen.

erklärte Riley in einem Ton, der deutlich ihre Missbilligung zum Ausdruck brachte.

„Glaubst du, er würde hierher kommen?“

Sie fragte.

Riley sah überrascht aus.

?Das glaub ich nicht.?

genannt.

„Es ist besser, nicht hierher zu kommen.“

Angus grunzte.

„Was ist, wenn er es tut?

«, fragte Scott und sah Jessica an.

„Ich will ihn nicht in der Nähe von Jess.“

„Wird er kommen?

dich verletzen??

fragte Jessica und sah die Männer ängstlich an.

?Wer weiß.?

Riley sagte, es sei kontraproduktiv, die Wahrheit herunterzuspielen.

Er wollte verhindern, dass Jessica Angst bekam, aber er brauchte sie mehr als alle anderen, um die Wahrheit zu erfahren, damit er vorbereitet war.

„Er kann nur zum Reden kommen.

Oder er könnte kommen, um etwas Überzeugenderes zu tun.

„Riley.

Wir haben Paul gesagt, er soll nie hierher kommen.

Wenn sich herausstellt, wird es nicht für Kaffee und Plausch sein.?

sagte Angus.

?In Ordung.?

sagte Jessica und schien nachzudenken.

Dann sah er so aus, als hätte er sich für etwas entschieden, denn er nickte leicht und sein Gesicht legte sich zu etwas, das wie eine Mischung aus Wut und Entschlossenheit aussah.

„Nun, wenn er hierher kommt, werden wir gegen ihn kämpfen.

Ist es nur Paul?

?Nicht möglich!?

Mit einem Gebrüll leitete Angus seine Schritte um, um vor Jessica und Jim zu stehen.

Ihr Körper zitterte, als sie Jessica ansah.

Sein Gesichtsausdruck verwirrte sie.

Er sah wütend, wütend, frustriert und doch seltsam zufrieden aus.

Und alle vier, ‚Jessicas Mut, enttäuschten sie, konnten aber nicht anders, als beeindruckt zu sein.

Sie würde ihm das niemals sagen, aus Angst, sie zu ermutigen, sich selbst in Gefahr zu bringen.

?Anzahl ?

Jessica!?

Scott stöhnte.

Es war, als hätte ihn jemand mit einem Schwert zermalmt.

Sorge überkam ihn.

Das Letzte, was sie sehen wollte, war, dass sich Jessica gegen Paul wandte.

„Sie denken, Sie sind zu diesem Schluss gekommen?

sagte Josh und schüttelte den Kopf.

Nichts schien ihn so zu erschrecken, wie es sollte.

Riley starrte ihn an und fragte sich, wie er mit seinem Mangel an Selbstschutz fertig werden würde, während sie fluchten.

Die Männer schienen alle gleichermaßen darauf zu bestehen, dass Jessica ihn in irgendeiner Weise mit Paul in Verbindung bringen sollte, aber was wäre, wenn er sie irgendwie überzeugen könnte?

besonders Jim, Josh und Scott konnten sich für den Umgang mit Paul aussprechen.

Das durfte absolut nicht passieren.

Paul war ein mörderischer Wahnsinniger.

Jessica hätte keine Chance.

Jim schlang seine Arme um sie.

Sie machte sich Sorgen, dass Paul sich für sie interessieren würde.

Er wusste, dass das schlechte Nachrichten waren.

Er hoffte, dass Jessica auf die Vernunft hören würde, wenn es zu einer Konfrontation mit Paul kam, aber Jim war nicht dumm.

Paul hatte viele Ressourcen zur Verfügung.

Er, die anderen Männer und Jessica hatten nur sich selbst.

Wenn Paul sich entschied, ein Drecksack zu sein, machte er sich Sorgen um ihre Fähigkeit, Jessica zu beschützen.

?Warum ist das so?

Ich kann schießen.

Bringst du mir das Kämpfen bei?

?

„Nein Jessica?

Riley, ?Und ist das?das Ende?

„Ich stimme zu, dass sie nicht kämpfen wird, aber Jessica muss in der Lage sein, sich zu verteidigen.“

sagte Jim.

„Da sind fünf von uns.

Ich denke, das haben wir abgedeckt.

sagte Angus.

„An dem Tag, an dem wir angegriffen haben, haben mehr als zwanzig Leute Jessica und ihre Familie beschützt.“

sagte Jim.

„Jessica muss in der Lage sein, auf sich selbst aufzupassen.“

?Du hast recht.?

sagte Riley und sah Jessica anerkennend an.

„Heute gehen Angus und Jessica zur Rennstrecke.

Viel Spaß, aber morgen hören wir auf, herumzualbern, und beginnen mit ernsthaftem Training.

Riley stand vom Sofa auf, stellte sich neben Angus und sah Jessica an.

„Aber Jessica, das wird nicht das schlampige Training sein, das wir je gemacht haben.

Es wird schwer.

Müssen Sie mehr laufen, mehr Liegestütze machen?

echte Liegestütze.

Wir werden dir den Nahkampf beibringen, und obwohl deine scharfen Schüsse großartig sind, werden sie dich geschickt darin machen, ein Feuer zu bekämpfen.

Wir werden jeden Morgen üben.

Frühzeitig.

Und es ist schwer.

Aber verstehe das, Jessica, das ist alles, um dir zu helfen, jemanden zu neutralisieren und dann verdammt noch mal rauszukommen.

Das ist nicht für den Krieg.

Verstehen??

Jessica nickte und lehnte sich gegen Jim, während Riley sich vorbeugte und sich über ihn beugte.

„Jessika.“

Angus kam näher und nahm sein Gesicht in seine Hände.

„Was wir Ihnen gerade sagen, ist, dass Sie, wenn Paul hierher kommt, tun, was Sie tun müssen, um zu entkommen, und dann weglaufen.

Verstehst du das??

Jessica nickte.

?Sag es laut?

„Ja, Angus, ich verstehe.

Nur Selbstverteidigung.

Angus, wenn Stille in der Luft hängt?

Augen spähten in Jessica.

Eine halbe Minute später hielt Jessica es nicht mehr aus.

Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und beugte sich hinunter und vergrub ihr Gesicht an seiner Brust.

Ich wollte dich nicht wütend machen.

Ich bin traurig.?

genannt.

?ICH ?

Ich bin nicht verrückt.?

Angus: „Ich mache mir nur Sorgen.“

„Jessica hat noch nichts gegessen.“

sagte Jim und rieb sich den Rücken.

Hoffe auf einen Themenwechsel.

Sie hatten eine solche Intensität schon lange nicht mehr und waren nicht allzu glücklich, sein Comeback zu sehen.

Verdammt ja.

Es tut mir leid Jess.

Komm, frühstücke etwas und dann lass uns auf die Strecke gehen.

Angus sagte, er habe ihre Hand genommen und sie in die Küche geführt.

****************************************************** ******

„Du fährst gut?

sagte eine weibliche Stimme hinter Jessica.

Jessica drehte sich um, nahm ihren Helm ab und sah eine blonde Frau in einem rot-blauen Rennanzug, die sie anlächelte.

Jessica fühlte sich so gut, dass sie dachte, es gäbe nichts Besseres als den Tag, den sie bisher verbracht hatte.

Mit Angus an einem Auto arbeiten, mit dem letzten auf der Teststrecke Rennen fahren, als Angus ihm sagt, er solle einen Testlauf machen.

Aber jetzt, unter all diesen Männern auf dem Laufsteg, gab es eine Frau, die sich alle Mühe gegeben hatte, mit Jessica zu sprechen.

?Danke.?

Jessica strahlte.

?ICH?

Nina?

sagte die Frau und streckte ihre Hand aus.

?ICH?

Jessica.?

sagte Jessica und nahm ihre Hand.

?Und ich?

Angu.?

sagte Angus nach Jessica.

Jessica zuckte zusammen.

Angus war plötzlich aufgetaucht.

Sie war nicht da, als Jessica hereinkam.

Nina streckte Angus die Hand entgegen.

Als Angus seine Hand nicht zurückhielt, blickte Jessica über ihre Schulter.

Er sah deutlich genervt aus, aber nach einem kurzen Augenkontakt mit Jessica seufzte Angus und streckte seine Hand aus.

?Angus.?

„Schön dich kennenzulernen“, sagte Nina in einem Ton, den sie nicht für Jessica benutzte.

genannt.

Nina sah Angus auf eine Weise an, die Jessica zu schätzen wusste.

Spürte Jessica ein seltsames Kribbeln im Bauch, während Nina Angus harkte?

Körper mit Augen.

Es war etwas unbeschreiblich anderes, wie Nina Angus ansah, als die Frauen in der Billardhalle.

Jessica hatte plötzlich das unglaublich starke Bedürfnis, sich um Angus zu kümmern.

„Angus ist mein Mann.“

sagte Jessica und hob ihre Hand, um Nina ihren Ehering zu zeigen.

Nina blinzelte und ließ ihre Augen von Jessica zu Angus wandern.

?Ich bin traurig.?

„Du siehst so jung aus, ich dachte, ihr seid vielleicht irgendwie verwandt?“

Er blinzelte erneut und lächelte dann.

„Du wirst also mit Jessica konkurrieren?

Hast du dafür ein Naturtalent?

Angus räusperte sich.

?Entschuldige uns.

Wir haben zu tun.

sagte Angus, packte Jessicas Ellbogen und führte sie zur Garage.

Sie gingen schweigend.

Ist Jessica enttäuscht, dass sie in Nina keine Freundin haben wird?

Obwohl Angus geneigt war, sie hereinzulassen, war sich Jessica nicht sicher, ob sie Nina bei sich haben wollte.

Da war immer noch dieses nagende Gefühl in seinem Magen, und es fühlte sich nicht gut an.

Und offenbar war er enttäuscht, dass er nicht antreten durfte.

Sie erreichten ihren Arbeitsbereich und Jessica griff nach ihren Handschuhen.

?Tut es dir leid??

“, fragte Angus.

Jessica sah ihn an.

Er sah traurig aus.

?Anzahl.

Warum bist du traurig??

fragte Jessica, als sie sich ihm näherte und ihre Hand an sein Gesicht legte, ihre Wange streichelte und versuchte, den traurigen Ausdruck aus ihrem Gesicht zu löschen.

Angus zuckte mit den Schultern.

?Nina?

Ich glaube, ich war ein bisschen unhöflich.

„Eigentlich warst du das nicht.

Überraschenderweise??

mit einem Lächeln hinzugefügt.

Angus lächelte ebenfalls, verschwand aber Sekunden später.

„Warum siehst du dann traurig aus?“

?Ich mache??

fragte Jessica überrascht.

?Du solltest?

Angus sagte, seine Stimme sei sanfter geworden und er legte seine Hand auf ihre Wange.

Jessica fehlten die Worte.

Angus?

Seine Augen sahen in ihre, er kam näher und zog sie an sich, aber weder seine Augen noch sein Körper zeigten sexuelle Absichten.

Er schaute ?

emotional.

Wie sie ihn liebt.

Ich habe ihn wirklich geliebt.

?Ich denke ?

vielleicht ?

Angus, werde ich hier Freunde haben?

Angus hielt inne.

Und dann nickte er.

„Das glaube ich nicht, Jessica.

Es ist einfach nicht in mir.

Nicht mit Leuten außerhalb des Clans.

Ich bin traurig.?

„Nicht einmal eine Freundin?“

?

Nicht mal.

Ich bin traurig.?

Jessica nickte.

„Ich bin froh, dass du mich hergebracht hast, Angus.

Ich schätze es sehr.

?Gern geschehen.?

Er forschte erneut in ihrem Gesicht.

„Das… das ist noch nicht alles Jess, du siehst immer noch traurig aus.“

?Nein Schatz?

Jessica war verblüfft.

„Ehrlich Angus, mir fällt nichts anderes ein.“

?Vielleicht hat es nichts mit dem Rennen zu tun?

?Ah.?

Sagte Jessica, sowohl bewusst als auch überrascht.

Eine subtile Veränderung in Angus?

Der Gesichtsausdruck, der Ton und das Verhalten sagten Jessica, dass Angus es tat, auch wenn Jessica kein Problem mit dem Rennen hatte.

„Jess, ich habe dich dorthin geschickt, um das Auto zu testen, nicht um Formel 100 zu fahren.

Hatte ich fast einen Herzinfarkt?

bist du verrückt, was hast du dir dabei gedacht??

?Ich dachte, es wäre ein Rennwagen?

?So was??

?So was ?

Um einen Rennwagen zu testen, muss man ihn fahren.

Angus knurrte vor sich hin.

?Wahr??

Jessica, wann hat Angus gefragt?

Arme um ihn geschlungen und fixiert.

?Du hast mir Angst gemacht.?

sagte Angus.

?Ich bin traurig.?

„Und du hast mich beeindruckt?

?Ich tat??

Angus nickte und richtete seinen Blick auf ihren Mund, sein Gesichtsausdruck änderte sich schnell zu einem der Lust.

?Angus?

Freundschaftszeit, erinnerst du dich?

Jessica erinnerte ihn fast widerwillig daran.

Aber es waren Leute in der Nähe.

Dies war kein Ort, an dem sie sich in einen Mesner verwandeln konnten.

?Wahr.?

murmelte Angus und zwang seinen Blick zurück zu ihr.

Du hast mich beeindruckt Jessica.

Du bist früher Motorradrennen gefahren, richtig?

Jessica nickte.

?Aber nicht das Auto?

„Nein, nicht nur Motorrad, Cross Country, Rennstrecke.“

?In Ordung.?

„Vielleicht finde ich euch hier nicht, Freunde“, sagte Angus zu sich selbst und schüttelte den Kopf.

Aber wenn die anderen Jungs zustimmen, würde ich dir gerne beibringen, wie man Rennen fährt.

Autos ?

auf einer Straße.

Und dann kannst du hier Rennen fahren?

Jessica schrie und warf sich in Angus‘ Arme, schlang ihre Beine um ihn, zog sich zu seinem Gesicht und griff ihn mit Küssen an.

„Ich liebe dich, ich liebe dich, ich liebe dich, ich liebe dich?“

murmelte er zwischen den Schnäbeln.

?Gut.?

sagte Angus lachend.

„Lass uns das beenden und nach Hause gehen.

Gibt es Dinge, die ich gerne mit dir machen würde, die hier nicht möglich sind?

Angenommen, die Freundschaftszeit erstreckt sich nicht bis heute Nacht?

Jessica kicherte.

?Nein.

Heute Abend ist Sex-Time.

?Ich kann es kaum erwarten.?

Angus knurrte und schlug Jessica mit offensichtlichem Widerwillen zu Boden.

?Ich auch nicht.?

sagte Jessica.

Angus sah zum Auto und dann wieder zu Jessica.

scheiß drauf.

Wir haben heute schon drei Autos repariert.

Haben Sie einen überwältigenden Drang, es zu beenden?

?Nein mir geht es gut.?

Angus grinste, warf den Schlüssel hin, nahm Jessica den Schraubenzieher aus der Hand und warf ihn in den Werkzeugkasten, nahm Jessicas Hand und schleifte sie auf den Parkplatz.

Als sie die Einfahrt betraten, stand ein nagelneuer silberner Geländewagen in der Einfahrt.

Angus stellte den Motor ab und schob Jessica so schnell in den Sitz, dass Jessica ein paar Sekunden brauchte, um zu begreifen, wie sie dort hingekommen war.

?Am Boden bleiben?

Angus knurrte.

‚Wenn ich in fünf Minuten nicht zurück bin, verschwinde von hier.‘

Und dann war er weg.

Als sich die Tür mit einem Klick von einer Minute schloss, warf Jessica einen Blick auf die leere Fahrerseite.

Er sah, dass die Schlüssel noch im Zündschloss hingen.

?Was zum Teufel??

Hast du von Angus gehört?

dumpfes Geräusch.

?Gar nichts?

falsch, lass ihn

Er hörte, was Scott sagte, und dann öffnete sich seine Tür.

Er zwinkerte Josh zu.

„Komm her Jess, ist alles in Ordnung?

Er streckte ihr die Hand entgegen.

Er stieg aus dem Auto und sah sich um.

Alle Männer standen um das Auto herum und sahen ihn an, und Angus funkelte sie an.

„Wir wollten dich nicht erschrecken.“

sagte Riley.

?Du hast versagt.

Was steckt im SUV?

Angus knurrte.

„Wir haben ein paar Schritte unternommen, um Jessica dabei zu helfen, sich so gut wie möglich zu schützen.“

sagte Riley.

Jessica bemerkte zum ersten Mal, dass Riley mehrere Gegenstände in ihren Händen hielt.

?Wie??

“, fragte Angus.

„Wir haben Waffen- und Munitionsdepots rund um die Einrichtungen versteckt.“

sagte Scott.

„Ich? Ich zeige dir, wo sie sind?“

„Wir werden Jessica auch zeigen, wo all die Fallen sind, damit sie sie bei Bedarf umgehen kann.“

sagte Jim.

„Und wir haben alle Handys.“

sagte Riley, hob ihre Hände, trat vor und reichte Angus ein Handy.

Jessica fuhr langsam am Auto vorbei, Joshs Hand in ihrer, Josh folgte ihr.

Riley ging auf ihn zu und reichte ihm einen Anruf.

Jessica sah ihn an.

„Ist das deine Nummer auf der Vorderseite?

sagte Riley.

Jessica sah ihn an und blinzelte.

?Es wäre besser, wenn wir alle miteinander kommunizieren könnten.?

?Das klingt gut.?

sagte Angus leise.

?Danke ??

sagte Jessica immer noch verwirrt.

?Und ??

fügte Riley hinzu, als sie bemerkte, dass Angus den SUV anstarrte.

„Muss Jessica schnell, zuverlässig und sicher entkommen?

deshalb braucht er ein schnelles, zuverlässiges und sicheres Fahrzeug.

Riley hob ihre Hand zum SUV.

Stille hing in der Luft.

?Dies?

Bergwerk??

Jessica schaffte es endlich, mit ruhiger, schockierter Stimme zu fragen.

?Jawohl.?

sagte Riley.

?Das?Das ist genial!?

Angus bellte und ein Lächeln erschien auf seinem Gesicht.

Er trat einen Schritt vor, schüttelte Rileys Hand, Scotts Hand, Jims Hand und ging dann zum SUV hinüber und ließ einen langen Pfiff entweichen.

?Wunderbar!?

Diesmal kam er Jessica und Josh nahe genug, um Josh die Hand zu schütteln.

„Schau dir an, was wir in den Kofferraum getan haben.“

sagte Josh und grinste, als wäre er gerade von einem schwer zufriedenzustellenden Elternteil gelobt worden.

Er deutete auf den Schlüsselbund mit Funkfernbedienung hinten im Geländewagen, und aus dem Fahrzeug ertönten ein paar Pieptöne.

„Das ist dein Baby.“

Josh sagte, er habe die Schlüssel vor Jessica geschwenkt.

Jessica nahm sie in die Hand und blickte in völliger Verwirrung von den Schlüsseln zum Telefon und zum SUV.

Josh lacht, legt seinen Arm um sie und zieht sie zu sich, um ihm einen Kuss auf den Kopf zu geben.

?Lasst uns.?

Sagte er und dirigierte sie zur Hintertür des Geländewagens.

Angus folgte.

Als sie die Tür öffneten, fanden sie ein leeres Abteil vor.

Josh hob eine Lasche des Teppichs an, griff nach einem Haken, der sich flach auf den Kofferraumboden legen ließ, und hob ihn an.

Der Boden wurde angehoben und enthüllte ein Versteck und eine große Metallkiste darin.

„Tada“, sagte Josh und hob den Deckel.

Jess, ist das dein eigenes Arsenal?

Jessica betrachtete mehrere Pistolen unterschiedlicher Größe und Form.

Josh nahm eine kleinere Metalldose und wedelte damit vor Jessica herum.

„Die Kugeln.“

genannt.

Keine Sorge Jess.?

Riley sagte, sie habe sich hinter Jessica gestellt, die sich den Inhalt der Kiste ansah.

„Wir? Wir werden dir beibringen, wie man all diese Waffen benutzt.

Wir kennen sie wie Ihre Westentasche, wenn Sie fertig sind.

Jessica sah die Männer an.

?Ich weiß nicht was ich sagen soll.?

Er sagte schließlich, wann er seine Lippen bearbeiten kann.

?Es gibt nichts zu sagen.?

antwortete Riley, ihr Lächeln verschwand von ihrem Gesicht.

„Ehrlich gesagt wünschte ich, nichts davon wäre notwendig.

Und Jess, ich glaube, du verstehst nicht wirklich, wie hart das Training sein wird.

Wir behandeln Sie wie einen von uns.

Als ob Leben oder Tod davon abhingen, wie gut man vorbereitet war.

Unser Ziel ist es, Sie auf der Lebensseite der Gleichung zu halten.

Jessica sah von einem Mann zum nächsten.

Und der Ausdruck von jedem von ihnen sah gleich aus.

Schmerzhaft, hilflos, verängstigt?

beschämt.

Jessicas Kehle schnürte sich zusammen und ihr wurde plötzlich schwer ums Herz.

Tränen stiegen ihr in die Augen, aber sie kämpfte darum, nicht zu fallen.

Offensichtlich war diese Sache mit Paul ernster, als sie zugeben konnten, und Paul hatte Angst um sie.

Und es war herzzerreißend, dass sie sich so sehr bemühten, ihn zu beschützen, aber um ehrlich zu sein, konnte er sich nicht vorstellen, dass sie mit Paul davonlief und sie ihrem Schicksal überließ.

Er hoffte, dass all die Arbeit, die sie getan hatten, um ihn zu beschützen, sie auch beschützen würde.

?ICH ??

Jessica sah Riley an, aber ihre Stimme klang heiser.

?Verstanden.

Aber Bildung wird dir auch helfen, oder?

Helfen Sie auch, auf der Seite des Lebens auszusteigen?

„Jess schon, aber darum geht es nicht.“

„Ich möchte, dass Sie mir sehr, sehr genau zuhören“, sagte Riley.

Er kam näher und nahm Jessicas Gesicht in seine Hände.

„Das habe ich bereits gesagt, aber ich sage es noch einmal, weil Sie an dieser Stelle ganz klar sein müssen.

Unsere Ausbildung?

Kämpfen, Schießen, sie alle sind nichts anderes, als dich vor unerwarteten oder schlimmen Situationen zu retten.

So viel.

Verstehst du??

?Ja aber ??

„Das ist niemand anderes als Jessica.“

„Es kann nicht schaden, oder?“

Mit mir üben?

Macht dich das im Kampf besser?

Jessica hat sich geschnitten.

Die Vorstellung, dass Männer in irgendeinen Kampf verwickelt werden, störte sie genauso, wie es für Männer derselbe Gedanke war, wenn es um sie ging.

?Ist es besser, auf der lebenden Seite der Gleichung zu bleiben?

Riley sah ihn an.

Schließlich seufzte er.

?Jawohl.

Ja, es wird dabei helfen.?

Jessica lächelte.

Scott räusperte sich.

„Jess, Angus.

Warum kommst du nicht mit?

Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wo wir die Waffen verstecken.

Riley senkte ihre Hände.

?Darf ich dann mit meinem Auto herumfahren?

fragte Jessica und schüttelte die Schlüssel.

„Wir könnten wahrscheinlich alle gleichzeitig hineinpassen.

Ist er wirklich groß??

Er fügte noch einmal einen Blick auf den SUV hinzu und stieg zum ersten Mal in die extragroße Kabine ein.

?Zwei Sitzreihen hinten, verlängerte Kabine.?

Jim sagte, „wir“ werden alle hineinpassen.

Jessica klatschte in die Hände.

?Wir fangen mit der Scheune an?

sagte Scott, ergriff mitten im Applaus eine von Jessicas Händen und zog sie hinter sich.

„Ich komme auch.“

Jim sagte: ‚Wir können die Fallen später überqueren.‘

?Es wird nicht lange dauern.?

Riley, ?Abendessen?

„Fast fertig“, sagte er.

Eine Stunde später deckten die Männer den Tisch, während Jessica duschte.

„Solange Jessica nicht da ist, werde ich dich etwas fragen.“

„Ich möchte nicht, dass seine Hoffnungen hoch werden, bevor ich weiß, dass ihr zustimmt“, sagte Angus.

?In Ordung.

Was ist das??

“, fragte Riley.

„Ich möchte, dass Jessica für mich Autorennen fährt.“

sagte Angus.

?Was??

fragte Riley.

?Du hast mich verstanden.

Er ist heute die Teststrecke gefahren.

Und er war wirklich gut.

Er hat früher Motorradrennen gefahren, also hat er es definitiv.

Und du hast es aufgestellt, um mit deinem Pferd Rennen zu fahren?

Ich denke nur, du wirst es genießen.

„Er jemals.“

sagte Scott.

?Was für eine tolle Idee.?

sagte Jim, der plötzlich selbst ein paar großartige Ideen hatte.

„Also bist du gut in seinem Pferderennen?“

Sie fragte.

„Ich möchte ihn immer noch zuerst sehen.

Aber ja.

„Wie genau hilft das, es auf der lebhaften Seite zu halten?“

fragte Riley.

„Es ist ziemlich sicher, wenn das richtige Training und die richtigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden.

Und ich denke, das wird ihn glücklich machen.

„Ich bin dafür geeignet.“

Scott sagte: „Aber genau wie Sie und Pferderennen würde ich es gerne sehen, bevor ich die endgültige Genehmigung gebe.“

Josh und Jim nickten.

„Riley?“

fragte Angus, als er nicht antwortete.

?Ich weiß nicht.?

genannt.

„Ich denke, ich muss es auch sehen.

Ist das das Beste, was ich tun kann?

Klingt gerecht.

Und ich möchte, dass Sean und Corey ein paar Frauen aus ihrem Clan mitbringen?

Um mit Jessica abzuhängen.

sagte Angus.

„Hast du dir den Kopf gestoßen oder so?“

fragte Riley misstrauisch Angus.

?Anzahl!?

Angus grunzte und lief knallrot an.

„Jessica braucht ein paar Freundinnen.

Und ich meine nicht irgendein Mädchen im Clan.

Keine Schlampe, nicht jemand wie sie.

Ich glaube, Sean hat eine Schwester, er sah gut genug aus, wenn ich mich recht erinnere.

Und vielleicht ein paar Freunde.?

Jim starrte Angus überrascht an.

?Sind Sie im Ernst!?

?Natürlich bin ich.?

„Nun, in ein paar Monaten hat Jessica Geburtstag?

sagte Jim.

?Würde ich eine Party vorschlagen?

Lade Sean und Corey ein, mit Jess abzuhängen.

Wie er sagte, er wollte.

„Ja, vielleicht zu seinem Geburtstag.“

„Aber darüber spreche ich früher und ich schließe Sean und Corey aus“, sagte Angus.

Ich denke, sie können mit uns abhängen.

Aber ich spreche nur von Mädchenzeit.

Damit sie ohne uns machen können, was sie wollen.

So was??

fragte er, als die Männer ihn weiter anstarrten.

Klingt gut.

sagte Scott.

„Ich denke, er wird es mögen.“

?Jawohl.?

sagte Riley schließlich.

?Wird machen.?

„Wann soll es enden?“

Sie fragte.

Der nächste Tag war der Tag von Jessica und Riley.

Und es ist unten.

Er war bereit, sich für einen Teil seines Tages freiwillig zu melden.

„Ich… ich werde auf den nächsten Tag zielen, den ich mit ihm verbringen werde.“

?Sie wird es lieben.?

sagte Jim.

„Scheiß drauf.“

Scott stimmte zu.

****************************************************** *****

******

„Härter Jess?

Du musst härter und schneller zuschlagen.

sagte Riley.

Jessica senkte ihre Arme und stand keuchend da.

Er nickte und als Riley die Blocker hochhob, versetzte er sich selbst eine Reihe schneller Schläge, drehte sich um und trat gegen einen der Blocker, die Riley auf die Brust gestützt hatte.

?Besser.?

Riley, ?Mach es noch einmal?

„Riley?“

„Jim“, sagte er, „nicht das erste Mal.

„Beruhige dich, ja?“

„Wenn ich deine Meinung wissen will, Jim, werde ich fragen.“

sagte Riley, offensichtlich genervt von ihrem Ton.

Jessica trat zurück und wippte leicht auf ihren Füßen, wobei sie ihre Hände in einer Boxposition hielt.

„Okay, Jim?

Ich bin gut.?

Und Jessica griff erneut die Kissen in Rileys Händen an.

Jim nickte und nickte Scott zu, der sein eigenes Kissen entfernte.

Riley war ihrem Wort treu geblieben, als sie sie am Vorabend vor einem frühen und brutalen Morgen gewarnt hatte.

Jessica hatte am Vorabend gerade ihre Dusche beendet, und es war fast unmöglich, sich zu beruhigen, als sie herausfand, dass sie wahrscheinlich einen Rennwagen für Angus fahren würde.

und wahrscheinlich kam ein Mädchen aus dem Clan.

Und dann hatte Angus Jessica natürlich daran erinnert, dass sie für den Abend nach Sexzeit suchte.

Jims Verletzungen waren jetzt viel besser und er konnte normal teilnehmen.

Er war langsamer als die anderen Jungs, aber er saß nicht mehr auf der Couch fest.

Dies führte zu einer hemmungslosen Nacht des Fickens, und sie verloren sich schließlich auf dem Boden.

Und Riley hatte sie wie versprochen früh geweckt.

Sie laufen also.

Schwer.

Er hat es überstanden.

Schwer.

Übungsschuss.

Schwer.

Und jetzt kämpften sie?

Schwer.

Riley hatte sich die ganze Zeit wie ein Drill Sergeant benommen.

Es ist nicht ungewöhnlich an Tagen, an denen alle zusammenarbeiten.

Aber jetzt sah er so grausam zu Jessica aus.

Er stieß Jessica und stieß Jessica.

Den anderen war es zu viel.

Jeder hatte ihn mehr als einmal gebeten, sich zurückzuziehen.

Aber abgesehen von Riley war Jessica die Einzige, der es egal war.

Es schien ihm tatsächlich Spaß zu machen.

Was es Riley hätte erleichtern sollen, sich ihm gegenüber militant zu verhalten, aber Jim bezweifelte irgendwie, dass Jessica die Grenzen hatte, um zu wissen, wann genug genug war.

?Gut gemacht.?

Riley sagte schließlich, die Blocker zu verlassen.

Er sah Jessica anerkennend an.

?Das war `s für heute.?

Er kam herein und küsste sie.

Warum gehst du nicht unter die Dusche?

Nach dem Frühstück gehen wir zur Hundeauktion.

?In Ordung!?

Jessica sagte in einem fröhlichen Ton, dass es keine Anzeichen dafür gab, dass die Glocke läutete.

Die Männer sahen zu, wie sie im Haus verschwand.

?Was ist dein Problem?

Riley verlangte es, als es völlig außer Sichtweite war.

Er sah alle Männer an, richtete seinen Blick dann aber auf Jim, der am meisten nervte.

„Warum bist du so hart zu ihm?“

fragte Jim.

„Um Gottes willen? Glaubst du, er wurde für etwas bestraft?

?Nein Schatz?

Riley blickte überrascht zum Haus. „Glaubst du wirklich, dass es so schlimm ist?“

Sie fragte.

Alle Männer sprachen gleichzeitig und verzerrten ihre Worte.

Jim und Josh sagten ja, Angus sagte nein und Scott sagte vielleicht.

?Worüber redest du??

Angus wollte es.

„Jessica ist hart.

Sehr schwierig.

Wahrscheinlich härter als jeder, den ich kenne.

Ein wenig hartes Training wird es nicht brechen?

?Und,?

Scott fügte hinzu: „Riley hat ihn gewarnt.

Ein paar Mal würde es schwierig sein.

Ich bezweifle wirklich, dass er das als irgendeine Form der Bestrafung ansieht?

Riley starrte immer noch auf das Haus.

Jim seufzte.

?Du hast recht.

Riley, es tut mir leid, ich wollte nicht andeuten, dass du tatsächlich bestraft wurdest.

Es ist nur ?

Ich glaube, ich sehe mich überhaupt nicht als diese Art von Person?

schwierig damit.

Kommt mir zerbrechlicher vor.

Riley wandte ihre Augen Jim zu.

„Ist das das Problem, Jim?

Es sieht für mich auch ziemlich zerbrechlich aus.

Aber sie darf nicht zerbrechlich sein, um ihn zu beschützen, ihm zu helfen, sich zu verteidigen.

Du musst stark genug sein, um zu entkommen.?

„Persönlich denke ich, dass er bereits stark genug ist.“

sagte Josh.

„Er braucht nur die Fähigkeiten, die wir ihm beibringen.

Riley, ich glaube nicht, dass Sie ihn niederschlagen müssen, um sich auf die Verteidigung vorzubereiten.

?Kinder.

Ich schätze, Jessica wird etwas sagen?

Wenn es zu viel ist.?

sagte Scott.

Riley nickte, war aber nicht ganz überzeugt.

Jim fühlte sich scheiße.

Er konnte sehen, dass Riley sich jetzt Sorgen machte.

Er ist sich seiner nicht sicher.

„Macht nichts Riley?

„Scott? Er hat recht“, sagte Jim.

Wenn es zu viel ist, sagt es etwas.

Tu einfach so, als hätte ich nichts gesagt.

„Sean und Corey bringen Ebony gleich nach dem Mittagessen vorbei.“

Scott versuchte, das Thema zu wechseln, und sagte: „Ich kann bis zu meinem Tag mit ihm warten, aber Sie kommen, um zu sehen, wie er weiterkommt, richtig?

Gibt es ein anderes Rennen, das ich in ein paar Wochen anmelden möchte?

Vorausgesetzt natürlich, du lässt es fahren?

Riley nickte, sah aber abgelenkt aus.

Auf ihrem Heimweg trat Jim sich innerlich dafür, dass er seinen Mund geöffnet hatte, was Riley dazu brachte, an sich selbst zu zweifeln.

Aber dann wurde ihm klar, dass Riley sich den ganzen Tag um Jessica kümmern musste.

Riley heute, Josh am nächsten Tag.

Scott war wieder an der Reihe.

Und er hatte sich viel vorgenommen.

Es passt so viel in einen Tag.

Sie rief Carl an, um ihr sowohl Jessicas Vorschläge für die Aufführungsnacht als auch die Idee für die CD und das Konzert zu übermitteln, um Geld für Lilly und Stephan zu sammeln.

Carl liebte beide Ideen und setzte die Dinge in Gang, damit beide Wirklichkeit werden konnten.

Und dann Angus?

Der Vorschlag über das Rennen brachte Jim auf eine andere Idee.

Er wollte Jessica helfen, alles zu leben, was sie im Leben wollte.

Sie würde immer herausfinden, was sie tun wollte und würde sich jeden Morgen, den sie den Tag mit ihm verbrachte, etwas Neues ausdenken.

Er lächelte vor sich hin.

Wollten Sie Jessica auf die nächste Stufe bringen?

Es befriedigt derzeit unerfüllte Bedürfnisse.

Die Bar, die Freunde, die Songs, alles diente diesem Zweck.

Jetzt wusste er, was er sonst tun sollte.

Jessicas Glück war ihm wirklich wichtig, und er stellte froh fest, dass das auch für andere Männer galt.

Und sie taten in begrenztem Umfang ihr Bestes für ihn.

Das Letzte, was er tun musste, war, ihr Vertrauen in seine Bemühungen zu erschüttern.

Er versprach sich selbst, lange und gründlich nachzudenken, bevor er wieder eingriff.

****************************************************** *****

Riley sah Jessica an.

Er saß auf dem Beifahrersitz und sah aus dem Fenster.

Sie packten ein paar Hunde, die er und Riley trainiert hatten, in Kisten und setzten sich auf den Rücksitz des Autos.

Jessica schwieg, als sie erfuhr, dass der Zweck des heutigen Ausflugs wahrscheinlich darin bestand, die Hunde zu verkaufen.

Aber jetzt sah er glücklich genug aus, als er die Landsleute vorbeiziehen sah.

?Jess.?

sagte Riley.

Jessica sah ihn mit einem Lächeln im Gesicht an.

„Du weißt doch, dass es beim Training von Hunden darum geht, sie zu verkaufen, oder?“

Jessicas Lächeln verschwand.

Aber sie nickte und unterdrückte das Lächeln.

„Das ist dein Job, verstehe ich?“

genannt.

„Aber wie hältst du dich davon ab, dich an Hunde zu binden?

„Ich glaube, ich erlaube mir nicht, mich zu binden.

Arbeit ist Arbeit??

Jessica nickte.

?Ich kenne.?

Sie sagte, sie habe die Hand ausgestreckt, um Rileys Hand zu nehmen.

„Und wegen heute Morgen.

Es tut mir leid, wenn ich war?

oben.

Mit Bildung??

fügte Jessica hinzu und sah verwirrt aus.

?oben drauf??

Es ist zu schwer für dich.

war ich nicht?

dich bestrafen??

Jessica sah noch verwirrter aus.

„Habe ich so getan, als ob ich dachte, du würdest mich bestrafen?“

?Anzahl.

Nein.

Aber Jim dachte, du würdest es so interpretieren.

Jessica dachte darüber nach.

?Weil du so streng in Sachen Bildung warst?

Riley nickte.

„Eigentlich mag ich diesen hier.

Du hast mich wie Männer behandelt.

Habe ich das als gut empfunden?

?Magst du es?

?Jawohl.

Ich tat.?

„Du willst also nicht, dass ich aufhöre?

oder leiser sprechen

?Anzahl.

Bitte nicht.

Riley lächelte.

„Du bist unglaublich, weißt du?“

Jessica zuckte die Achseln, ihre Wangen waren rot.

„Also, was für Hunde erhoffen Sie sich zu bekommen?“

«, fragte Jessica und versuchte, Riley abzulenken.

Er spürte, wie Stolz in ihm aufstieg, aber er wollte nicht verweilen.

Aus Gründen, die er nicht verstehen konnte, war ihm ihr Lob peinlich.

?Wächterhundematerial.?

Riley sagte: „Große Hunde, schlaue Hunde.

Lassen Sie mich wissen, wenn Sie etwas sehen, während Sie dort sind.

Jessica nickte.

Innerhalb einer Stunde nach der Auktion verstand Riley besser, was Angus Jessica in Bezug auf seine Freundinnen bedeutete.

Er beobachtete Jessica bei ihren Touren und war Jessica höflich und freundlich zu allen, denen sie sie vorstellte?

Oder wer sich ihr vorgestellt hat.

Aber er schien ein besonderes Interesse an Frauen zu haben.

Und er sah Riley oft an, als hätte er Angst, dass Riley seine Gespräche mit ihnen beenden würde.

Jedes Mal, wenn Riley sie und ihren Bekannten alleine ließ, sah Jessica sichtlich erleichtert aus.

Sie waren Zach bei der Auktion begegnet, was den Besuch verzögerte.

Riley hatte eine zusätzliche halbe Stunde damit verbracht, sich mit ihm um die Hunde zu kümmern.

Zach kaufte ein Paar, das er von Riley beauftragte, für ihn zu trainieren.

Sie hatte beide Hunde, die sie mitgebracht hatte, verkauft, zwei neue Hunde gekauft, musste zwei von Zachs trainieren, und Jessica hatte mit insgesamt zwanzig Hunden geplappert, als Riley Jessicas Schulter drückte, um anzuzeigen, dass es Zeit war zu gehen.

Menschen.

Riley zählte.

Er war halb Mann, halb Frau und sah glücklicher aus als ein Schwein in einem Drecksloch.

?Es war ein Vergnügen, Sie kennenzulernen?

„Eine kleine, rundliche, schwarzhaarige Frau namens Janice“, sagte er und reichte Jessica seine Visitenkarte.

Er sah Riley bewundernd an, an den sich Jessica langsam gewöhnte.

Die Frauen hatten den ganzen Nachmittag dasselbe getan, und Riley hatte Jessicas Magen wenig Beachtung geschenkt, was das kleine Nagen, das immer in ihrem Magen auftauchte, linderte.

Die Art, wie die etwas älteren Frauen Riley und Angus ansahen, schien eine Sichtweise zu haben, die Jessica irgendwie störte.

Er kam zu dem Schluss, dass es die Reife sein musste, die den Unterschied ausmachte, wie Alice und Sue die Männer in der Billardhalle ansahen, und wie Nina auf der Eisbahn und Janice und die anderen Frauen bei der Auktion Riley ansahen.

Es sah eher nach einem Versprechen sexuellen Vergnügens aus als nach widerwilligem Flirten, und es gab wenig Zweifel daran, dass Frauen wussten, wie man es einlöst.

Sie waren von ihrer Sexualität überzeugt, und Jessica hatte den Eindruck, dass sie nach reiferen Männern suchten, die ebenfalls von ihrer Sexualität überzeugt waren.

Riley und Angus passten, und während Jim, Josh und Scott dies taten, hatte Jessica das Gefühl, dass Frauen wie Janice und Nina sie wegen ihres Alters ignorieren würden.

Sie hatten keine Ahnung, was sie an ihren Vorurteilen übersehen hatten, aber Jessica würde es sicher nicht ansprechen.

Auf jeden Fall zeigte Riley bei der Auktion kein Interesse an irgendjemandem außer ihm.

Dies verstärkte ihr warmes inneres Leuchten, das nun ihr ständiger Begleiter zu sein schien, und gab ihr das Gefühl, geliebt, gewollt und glücklich zu sein.

Auf dem Heimweg betrachtete Riley Jessica, kniff ihre Augen zwischen ihren und der Straße zusammen und fragte sich, was sie dachte, das ihr so ​​ein ruhiges Lächeln aufs Gesicht zauberte.

Jessica verbrachte die meiste Zeit damit, aus dem Fenster zu starren, aber auf halbem Weg ins Haus bemerkte sie, dass Riley sie untersuchte.

Jessica lächelte ihn an, aber die Art und Weise, wie Rileys Augen über ihr Gesicht schweiften und jedes Detail untersuchten, ließ Jessica fragen, was auf ihrem Gesicht interessant genug war, um eine solche Beobachtung zu rechtfertigen.

?Habe ich Senf im Mund??

“, fragte er, als ihm plötzlich klar wurde, was passiert sein könnte.

Er setzte sich aufrecht hin, senkte das Visier und sah in den Spiegel.

?Anzahl ?

kein Senf.

sagte Riley lachend und erinnerte sich an Jessicas Enthusiasmus, als sie vorhin Würstchen bei einem Straßenhändler gekauft hatten.

So wie es damals war, war Riley wieder einmal erstaunt darüber, wie sehr er Jessica liebte.

Mehr als lieben, brauchen, wollen, er mochte einfach die alte Gerade.

Er hatte eine Art, Dinge als Spaß zu sehen und alle um ihn herum einzubeziehen.

Es war einfach, mit ihm glücklich zu sein.

?Beeindruckend!?

sagte Jessica, schloss das Visier und sah ihn neugierig an, wandte sich an Riley, „Ist alles in Ordnung?“

?Jawohl.

Ich frage mich, was dich so sehr zum Lächeln bringt.

Ich möchte sicherstellen, dass es nie aufhört.

Jessica kicherte ein wenig, sah ihn dann aber schüchtern an.

?Froh.

Sie und andere Männer.

Durch dich fühle ich mich besonders und wichtig für dich und das macht mich glücklich.

?In Ordung,?

„Das bist du“, sagte Riley angenehm überrascht.

Zwei davon und mehr.

Jessica entfernte den Schultergurt ihres Sicherheitsgurts und steckte ihn unter Rileys Arm.

?Wann kommen die Mädchen vom Clan?

was würdest du gerne damit machen??

“, fragte Riley.

Jessicas Gesicht hellte sich auf.

?Oh ?

Nun, was wollen sie?

„Ich denke, sie werden dasselbe sagen?“

Es könnte also eine gute Idee sein, die Dinge zu planen.

sagte Riley.

Jessica nickte.

„Nun, vielleicht, wenn sie einen Film sehen wollen?“

Ich möchte unbedingt noch einmal die Twilight-Serie sehen, aber Jungs sehen sie sich wirklich nicht gerne mit mir an?

?Warum ist das so??

“, fragte Riley.

Etwas flackerte hinter ihren Augen, als Jessica Riley ansah.

?Was?

Warum schaust du mich so an??

fragte Riley.

?In Ordung ??

Jessica sagte mit einer übermäßig süßen Stimme, dass Riley noch nie zuvor von seiner Verwendung gehört hatte.

„Du hast die Filme noch nie gesehen.

Ich werde es wirklich lieben, wenn du es tust.

„Jessica, versuchst du mich zu überreden?“

„Ich sage nur, dass es mich wirklich, wirklich, wirklich glücklich machen wird.“

sagte Jessica, ihre Augen starrten Riley an, als sie ihre Hände zusammenfaltete und eine Wange mit dem engelsgleichsten Ausdruck presste, der jemals ihr Gesicht geschmückt hatte.

?In Ordung ??

„Diese Filme müssen beängstigend sein“, sagte er lachend.

?Nicht sie!?

Jessica sagte, sie sei vollständig von Rileys Schoß auf ihren Platz gewandert, ihr vorheriger engelsgleicher Gesichtsausdruck sei durch einen mürrischen ersetzt worden, und sie machte deutlich, dass sie sich ernsthaft missverstanden fühlte.

?Oh mein Gott.?

sagte Riley.

„Ich habe Männer über die Gerissenheit von Frauen reden hören, aber um ehrlich zu sein, kann ich nicht sagen, dass ich jemals einen Beweis dafür gesehen habe.

Du kannst aufhören, irgendetwas zu mir hochzuladen, Jess.

Ich werde mir diese verdammten Filme mit dir ansehen, ist es nicht wegen deiner Grimassen oder deiner zuckenden Wimpern?

Jesus.?

Er nickte und lachte.

„Haben Sie den Anstand, mir zu sagen, warum andere Männer sie nicht mögen?

„Sie sagen, es sind Kükenbewegungen.“

murmelte Jessica, ließ ihre Tricks komplett fallen und beugte sich über ihren Sitz, verschränkte ihre Arme vor ihrer Brust und schmollte.

?Küken Bewegungen??

“, fragte Riley verwirrt.

?sind sie?porno?

fragte er mit einer Stimme, die sowohl entspannt als auch enthusiastisch war.

?Anzahl.

Du meinst die Hautbewegungen?

Jessica kicherte und sie kicherte noch mehr, als Riley ihren Fehler bemerkte und völlig niedergeschlagen aussah.

„Aber wenn du willst, können wir sie uns auch ansehen.“

Sagte Jessica und hielt ihre Hand.

Riley sah ihn an und fühlte sich so viel besser, als ihr klar wurde, dass er es ernst meinte.

„Nun, was sind die Kükenbewegungen?“

„Ich glaube, das sind die Filme, die Mädchen am meisten mögen.“

„Hm.“

„Wenn du sie nicht mit mir sehen willst, ist das in Ordnung.“

„Nein, ich? Ich werde sie mir mit dir ansehen.

Ich sagte, ich würde es tun, und ich halte mein Wort.

Jessica quietschte und rückte näher an Riley heran, damit sie seine Wange küssen und ihren Kopf wieder auf seine Schulter legen konnte.

„Danke Riley!

Heute Abend?

Können wir sie uns heute Abend ansehen?

?Ah.

Wie viele Filme gibt es??

?Drei.?

„Und sie… jeweils zwei Stunden?“

Jessica nickte.

„Lass uns heute Abend einen anschauen, und ich werde mir die anderen beiden später mit dir ansehen.

Wenn es Josh und Scott egal ist, können wir sie die nächsten Nächte beobachten?

„Danke Riley!“

sagte Jessica, küsste sie erneut auf die Wange und vergrub ihren Kopf an ihrer Brust.

„Also… wenn du dir Frauenfilme mit mir ansiehst, was wirst du mit den Mädchen machen?“

„Nun, ich würde gerne einkaufen gehen.

Mach mein Haar.

Vielleicht eine Pyjama-Party?

Jessica, können wir eine Pyjamaparty veranstalten?

Fragte er sich ganz aufgeregt.

„Ich würde deswegen nicht die Luft anhalten, Jess.

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, wir scheinen ein ziemlich routinemäßiges Schlafenszeitritual entwickelt zu haben.

Irgendwie glaube ich nicht, dass Besucher zu verrückt werden, wenn sie uns dabei zusehen, wie wir dich auf dem Wohnzimmerboden verschlingen?

?Wahr.?

„Das kann für einen Gast etwas frustrierend sein“, sagte Jessica mit einem Lächeln.

?Fehlt jetzt irgendetwas?

sagte Riley, als sie die Einfahrt betraten.

„Spaß beiseite, ich fange an, mich über unsere Bettsituationen zu wundern.

Wir haben Schlafzimmer, in denen wir nie schlafen, und einen harten Wohnzimmerboden, auf dem wir immer schlafen.

Vielleicht sollten wir ein sehr großes Bett ins Wohnzimmer stellen?

„Machen sie die Betten so groß?“

«, fragte Jessica und schloss die Autotür für Riley, nachdem sie die neuen Hunde verkabelt hatte und aus dem Auto gesprungen war.

„Ich bezweifle es, aber ich werde sehen, was ich darüber erfahren kann.

Schau, ich werde die Hunde absetzen.

Warum gehst du nicht und räumst es auf?

Ich bin sicher, das Abendessen ist fast fertig.

?In Ordung.

Bis bald.

Jessica rannte zur Veranda, ging durch die Vordertür und kam schlitternd zum Stehen.

Die Männer standen im Halbkreis neben der Tür und starrten ihn an.

Sie müssen das Auto kommen gehört haben.

„Hm, hallo.“

Jessica sagte, sie sei sich nicht sicher, was das Lächeln auf ihren Gesichtern bedeutete.

Jessica hörte, wie sich hinter ihr die Tür öffnete.

Riley trat ein und schloss die Tür hinter sich.

?Was ist los??

Er stellte sich hinter Jessica und umarmte sie.

Jessica zuckte mit den Schultern und sah die Männer an.

„Wir haben darauf gewartet, dass Prinzessin Assice nach Hause kommt.“

sagte Scott mit leiser, heiserer Stimme.

Sofort traf die sexuelle Spannung Jessica wie eine Mauer.

Jessica bemerkte schließlich die Beule in ihrer Männerhose und erkannte, dass Scott nicht der einzige war, der ihren Körper mit ihren Augen kratzte.

Angus?

Seine Augen schienen an der Stelle zwischen seinen Beinen festgefroren zu sein und er fuhr sich mit der Hand über den Mund.

Jim hielt seinen Augen stand, aber die Intensität ließ Jessicas Beine zittern.

Er richtete seinen Blick auf Josh, der keuchte, als wäre er gerade fertig gerannt.

Und Riley schlang ihre Arme um ihn.

Sein steifes Glied drückt auf seinen Rücken.

Jessica stöhnte und spürte sofort das Bedürfnis nach Männern.

Aber dann wurden Scotts Worte aufgezeichnet.

?Josch!?

er weinte.

?Sind Sie fertig??

Plötzlich überschattete diese Aufregung die andere.

„Bist du wirklich fertig?

Kann ich lesen

fragte er und schüttelte seinen Kopf, als Josh seine Lust nicht ganz abschütteln konnte?

Sie war verwirrt von Jessicas plötzlicher Verschiebung.

„Was ist das?“, fügte er hinzu.

Jim sagte, er überreiche einen Stapel ungefalteter Papiere.

Jessica hielt inne und blickte zurück zu Jim.

War seine Stimme so guttural wie Angus?

In Angus?

der geilste tag.

Von Jim zu kommen schien so seltsam.

Spannend, aber seltsam.

?Schaue ihn an.?

befahl Jim und wedelte mit den Papieren.

Jessica blinzelte überrascht.

Er war nicht wütend.

Zumindest war er sich ziemlich sicher, dass es das nicht war, aber irgendetwas war los?

unterschiedlich.

?Bitte.?

fügte Jim hinzu und bemerkte plötzlich, wie seine Stimme klang.

„Tut mir leid, Jess.“

Einen Schritt näher, aber dieser Comic?

es hat mich bewegt.

Bitte lies es.

Er entfernte die Papiere.

Jessica hob sie auf und starrte auf das Bild von Jessica, die einzige wirkliche Fiktion waren ihre Hände mit einem Finger auf ihren Beinen gespreizt, und Josh legte eine Hand auf ihre Fotze und die andere auf ihren Anus.

Riley sah über seine Schulter und schnappte nach Luft, drückte seine Erektion noch fester auf ihren Rücken.

Auch Jessica hielt den Atem an, dann wanderten ihre Augen weiter die Seite hinunter.

Sind plötzlich andere Typen im Comic aufgetaucht?

Und haben sie ihm etwas getan?

Dinge, von denen echte Männer ziemlich sicher sind, dass sie sie tun werden.

? Fröhlich ?

Lesen Sie dies??

fragte Jessica Jim.

?Wir alle taten.?

sagte Jim.

»Bis auf Riley.

Wir haben es vor Stunden gelesen.

Haben wir nur gewartet?

?Ah!?

Jessica schrie auf, als die Männer sofort auf sie zugingen.

Riley hat ihr Shirt zerrissen, ihr BH ist weg, ihre Hose, ihre Unterwäsche, alles ist weg.

Dann drückte Riley ihn an sich, ihre Beine offen und Hände, Finger, Zehen, Lippen, Zähne, Zungen überall, und jenseits des pochenden Geräusches ihres Herzens und der überwältigenden Lust in ihrem ganzen Körper hörte Jessica eine Stimme.

er konnte es nur mit dem vergleichen, was die Hunde im Zwinger taten, wenn es Zeit zum Füttern war.

Und allein diese Tatsache hätte ihn blind loslassen können, aber dann hörte er Scott grunzen: „Zieh fest an deinen Nippeln!?

und plötzlich zog jemand stark genug, um an ihren Brustwarzen zu ziehen.

?Den G-Punkt berühren?

schwer!?

Und plötzlich begannen die Finger, die ihre Löcher besetzten, fester, schneller, tiefer zu drücken.

Und gerade als er dachte, dass er es nicht viel länger als die Explosion aushalten könnte, schlug ihm eine Hand hart auf die Hüfte und Riley biss ihn in den Hals.

Dann schlug seine Hand auf seine andere Pobacke.

Und Riley biss ihr wieder in den Nacken, ein weiterer Klaps, und Jessica schrie auf.

Sie schrie so laut, so heftig, als die blendenden Wellen der Freude über sie rollten.

?Beeindruckend!?

sagte Riley.

?Jessika…?

Jim und Josh schrien gleichzeitig, seine Schreie befreiten sie von ihrer Raserei.

?Ihre Muschi pulsiert!?

Scott sagte: »Ist das ein verdammter Fleischwolf?

schnell, fick ihn!?

sagte Scott.

Jessica fühlte, wie sie hochgehoben wurde, Finger und Hände ejakulierten aus ihren Löchern, und dann füllte ein Schwanz ihren Anus.

Verdammt Jess.?

Riley murmelte ihr etwas ins Ohr, als sie auf ihn zuging.

Und dann spürte sie, wie sich ein Schwanz in ihrer Fotze anspannte, und dann drehte sich Josh zu ihr um, küsste sie, weil sie sich auch gegen ihn drückte.

?Wir haben ihn erwischt?

sagte Angus und Jessica spürte, wie Hände ihre Beine packten, hob sie hoch, während Riley und Josh ihren Rhythmus fanden und schlugen.

?Beeindruckend!?

Josh sagte, er habe seine Lippen von Jessicas Lippen zu ihrem Ohr bewegt.

„Bist du ein verdammter Fleischwolf?

Verdammt, verdammt, fühlt es sich so an?

Verdammt!?

rief er und kam.

?Jim?

Nimm es.?

„Josh drückt einen letzten Kuss auf die Lippen“, sagte er.

?Immer noch pulsierend, komm rein!?

?Jess?

sagte Jim, glitt auf ihn zu und sah ihn an.

?Jim??

Jessica stöhnte.

?Bist du in Ordnung??

Sie schnappte nach Luft, als sein Schwanz mit ihrer Muschi zuckte.

?Oh ja ?

bitte hör nicht auf

sagte Jessica und biss ihr in den Hals.

„Angus?“, sagte Riley und glitt ihren Anus hinab.

Jessica spürte, wie sich die Hände wieder bewegten, und dann nahm Angus Rileys Platz ein.

?Mein Baby!?

flüsterte ihm ins Ohr.

?Angus??

legte ihren Kopf an seinen Hals.

„Wartet Jungs.“

Scott fragte: „Habe ich einen Vibrator?“

genannt.

Wir holen es wieder raus.

Jessica spürte, wie Scotts Finger ihre Lippen um Jims Schwanz öffneten und spürte dann, wie sich der zitternde Kopf gegen ihre Klitoris drückte.

Er war erschüttert.

Seine Hüften, seine Beine, sein ganzer Körper zitterten.

„Komm schon, Jess.“

Scott murmelte und küsste das nächstgelegene freiliegende Stück Haut: „Konzentriere dich, Baby.

Fühlen.

Freude finden?

Lasst uns.?

Und dann war es da.

Am Anfang war es langsam, aber es besserte sich so schnell, dass Jessica wieder anfing zu schreien, aber war es dieses Mal anders als ihre üblichen Schreie?

Es war schrill und schauerlich.

Freude, die alles übertraf, was sie je erlebt hatte, verzehrte sie und Jessica verlor jegliche Kontrolle.

?Mach das nicht?

mach das nicht??

sagte Jim und blickte auf sie hinab, hin- und hergerissen zwischen der Freude, die er beim Klettern empfand, und der Angst, die er bei Jessicas Schreien empfand.

„Schreist du nicht so?

Jess!?

Schließlich küsste er sie, in der Hoffnung, die durchdringenden Stimmen, die von seinen Lippen kamen, zum Schweigen zu bringen.

Er schaffte es, seine Schreie zu unterdrücken, aber er hielt sie nicht auf, also küsste er sie fester.

Und tiefer.

Und dann kam er, er kam, und Jessica schien mit ihm und Angus zu verschmelzen.

„Jess, geht es dir gut?“

Sie fragte.

?Es ist besser als gut.?

Angus knurrte in sein anderes Ohr: „Er?

?Jess?

wiederholte Jim.

?Jawohl ?

Gut.?

Atemlos.

Jim seufzte erleichtert und legte seinen Kopf auf ihre Stirn.

?Schott??

genannt.

?Jess?

?Schott.

Scott?

Befehl.?

Jim und Angus sahen sich an.

Das war etwas sehr Unappetitliches.

Riley sah Josh und Scott an.

?Jess?

sagte Scott auf seinen Knien.

?Ah.?

Jessica sagte, sie verstehe ihren Fehler.

„Entschuldigung, Meister.“

?Gib ihm eine Pause?

Sie flüsterte.

„Du? bist du eine ungezogene Sklavin Jessica?

sagte Scott.

„Aber ich? Ich mache einen Deal mit dir?“

Er legte den Kopf schief und Jim trat widerwillig aus Jessica heraus und tauschte die Plätze mit Scott.

„Riley wird für mich einen Vibrator an ihre Klitoris anbringen.

Was wäre, wenn Sie Ihre Beine, Ihren Körper ohne unsere Hilfe für die Zeit, die Sie zum Ejakulieren benötigen, kontrollieren könnten?

Wir überspringen das Heißwasserergebnis.

Aber wenn du nicht kannst, dann gehen wir auf die Toilette.

Handeln??

?Ja Meister.?

sagte Jessica.

?Lass ihn gehen?

sagte Scott, und seine Hände senkten seine Beine, so dass seine Füße auf dem Boden waren.

Scott war in ihr und konnte spüren, wie Riley ihre Klitoris fand.

Und sobald der Vibrator Kontakt aufnahm, zuckte Jessica und warf den Vibrator um.

?Beeindruckend.?

rief Angus.

?Oh ja ??

Riley murmelte und zuckte erneut, als sie ihren Kitzler wieder fand.

„Ich denke, jemand wird zur Wasserfolter gehen?“

murmelte Scott in Jessicas Ohr.

„Konzentriert Jess.“

«, rief Josh und strich mit der Hand über ihr Bein.

„Ich… ich… es tut mir leid, Meister?

aber ich kann nicht?

es passiert manchmal

sagte sie, als ihr Körper weiter zitterte.

„Geht es dir gut, Jess?“

Sie fragte.

„Vielleicht sollten wir aufhören?

?ICH?

kommen??

sagte Jessica.

?Ich fange an ??

„Ist das Baby?“

Jessica kam zurück, als Scott härter und härter auf sie drückte und mit einem ohrenbetäubenden Kreischen.

„Fick dich? Du bist unglaublich, Jess.“

sagte Scott und küsste seine Lippen.

„Das ist es, nicht wahr?“

Sie fragte.

Jessica sah völlig fertig aus.

?Nicht genau.?

sagte Angus.

„Wir haben einen Ausflug auf die Toilette.“

?Oh mein Gott.

Jess, bist du damit einverstanden?

Sie fragte.

Jessica sah Jim an und lächelte.

„Mir geht es gut, Jim?

Danke.?

„Warum gehst du nicht mit Jim in die Wanne?“

fragte Scott.

Wenn alle aufstehen.

Angus hebt Jessica hoch, drückt sie auf den Rücken, legt die Hände hinter die Knie.

?Was??

fragte Jim heiser.

Angus drehte sich zu Jim um und spreizte Jessicas Beine so weit sie konnten.

„Komm schon, Jim.

Sie sind genauso in diesem Geschäft wie wir.

Jessica hat uns gesagt, was wir als nächstes tun sollen.

Es gibt einige Konsequenzen für Sie und ich denke, Sie sind derjenige, der sie löst.

Jim zögerte.

Er hasste sich dafür, dass er nicht die Disziplin hatte, darauf zu bestehen, dass sie aufhörten.

Jessica war eindeutig verschwendet.

Wie können sie mit gutem Gewissen weitermachen?

Aber ein Teil von ihr wusste, dass sie die Regeln kannte und dass Jessica, wie alles andere, weiterhin die Grenzen überschreiten würde.

Sie mussten etwas Kontrolle über ihn haben, sonst hätte er bis zum Tod gearbeitet, um die Dinge zu nivellieren.

„Jim.“

Jessica sagte, sie habe all diese Gedanken in ihrer Erklärung gelesen.

?Ich bin gut.

Nein Liebling.?

Jim nickte.

?In Ordung.

Hoffen wir, dass dies das letzte Mal ist, dass wir dies tun müssen.

Sagte er, und ohne es bewusst zu planen, streckte er die Hand aus und streichelte Jessicas entblößtes Katzenfleisch.

Jessica keuchte vor Freude und das brachte Jim in die Enge.

„Sei ein guter Sklave und lerne deine Lektion?

Sagte er und lächelte mit einem verschmitzten Grinsen.

Jessica hatte ihn noch nie zuvor dabei gesehen, hatte ihn noch nie so sexuell gefährlich gesehen.

Ihr Körper zitterte und sie hatte einen Orgasmus.

„Ich glaube, du hast ihn provoziert?

Riley kicherte.

?Hmmm.?

sagte Jim.

„Vielleicht bevor ich auf die Toilette gehe, helfe ich mir, diese Feuchtigkeit zu schmecken.

Bist du sicher, dass du gut riechst?

sagte Jim und starrte Jessica an, und sie kam zurück.

?Oh mein Gott??

sagte Scott, dem das Wasser im Munde zusammenlief, als Jims Gesicht in dem rosa Fleisch zwischen Jessicas Beinen verschwand.

Jessica stöhnte, ihre Augen rollten zurück.

Als das Vergnügen zunahm, fragte er sich vage, ob jemand, der zu viele Orgasmen hatte, dauerhaft verletzt worden war.

Sein Körper zuckte erneut, als Jim in seine Klitoris biss, und danach hatte er den Anschein, als ob sein Körper permanent zuckte.

Aber dann erinnerte sie sich an den Dildo-Marathon, den Scott ihr gegeben hatte.

Danach war es normal.

Als Jessica wieder zum Orgasmus kam, fragte sie sich, ob sie in dieser Nacht ihren Rekord brechen könnte.

Manche haben es wirklich gehofft.

****************************************************** *****

******

„Jess, ich putze nur, du musst deine Beine breit machen, Baby.“

sagte Scott sanft, seine Seifenhand ruhte auf ihrem Becken.

Jessicas Kopf ruhte auf Jims Brust, aber er schien völlig außer sich zu sein.

„Vielleicht wurde er dort wirklich verletzt?

Jim fühlte sich schuldig, durchdrang seine Stimme wie der Rest von ihnen.

Das Wasser war sehr heiß, sehr schnell, und natürlich konnte Jessica nicht anders, also hielt Jim sie lange Zeit unter Wasser.

Zu lang.

Er war schockiert von den Impulsen, die er hatte.

Es war alles inklusive, überwältigend.

Er wollte, dass seine Sklavin Jessica Befehlen gehorcht.

Sie liebte diese Szene, wie das Wasser ihre Katze traf, sie liebte den Druck ihrer Beine gegen ihre Hände, das Gefühl ihres Kopfes auf ihrem Oberkörper.

Er liebte ihr unkontrollierbares Zucken und die vergebliche Anstrengung, sie zu kontrollieren.

Er liebte seinen Duft.

Er mochte es, die Worte zu hören, die Scott ihn wiederholen ließ: „Ich werde ein guter Sklave sein, ich werde ein guter Sklave sein?“

?Es ist gut.?

sagte Scott, aber er klang nicht sehr sicher.

Jim sah sich um und Riley, Angus und Josh funkelten Jessica an, offensichtlich ebenfalls unsicher.

?ICH ?

Ich konnte nicht aufhören.?

sagte Jim, und seine Stimme brach.

„Musste ich?

um es zu kontrollieren.?

„Willkommen in unserer Welt, Jim.“

sagte Angus und versuchte zu lächeln, konnte es aber nicht übers Herz bringen.

Sogar er hatte das Gefühl, dass sie vielleicht zu weit gegangen waren.

„Und du liebst diese Welt?“

“, fragte Jim erstaunt.

Er fühlte sich scheiße an.

Jessica zappelte ihn an.

?Jess?

Jim fuhr mit seinen Händen um ihre Arme und beugte sich vor, um ihr Gesicht zu sehen.

Jessica hatte das Gespräch mitgehört, hatte den Schmerz und die Schuld in Jims Stimme gehört, war aber so erleichtert, dass sie Schwierigkeiten hatte, aufzuwachen.

Aber er zwang sich dazu.

Es war definitiv eine Seite von Jim, die er noch nie zuvor gesehen hatte.

Aber jemand, den sie liebt?

solange es auf das Schlafzimmer beschränkt ist.

Er versuchte, seine Augen aufzuzwingen.

Dann erinnerte sie sich daran, dass Scott versuchte, sie zu waschen.

Mit großer Anstrengung öffnete er seine Beine.

?Es ist ein Mädchen.?

sagte Scott und fing an, seine Fotze und seinen Arsch zu waschen.

Jim seufzte erleichtert und ließ sich hinter die Wanne fallen.

„Ich mag es Jim.“

Jessica schaffte es zu murmeln.

?Ich mag ihn sehr.

Wenn ich es dir nicht gesagt hätte, hätte ich es dir gesagt.

?Okay Baby.?

Jim sagte, in seiner Stimme liege eine offensichtliche Erleichterung und küsste ihn auf den Kopf.

„Ich werde gehen und das Abendessen aufwärmen.“

sagte Angus, als Scott Jessica schließlich abspülte.

Josh schnappte sich sein Handtuch und legte es über ihn, während Riley ihn in seine Arme nahm.

„Lass uns dich anziehen?

Sagte er, als seine Augen es schafften, sich weit genug zu öffnen, um sie zu sehen.

Er brachte sie in sein Zimmer.

Eine halbe Stunde später aßen sie zu Abend und Jessica saß auf dem Sofa und las den Roman, den Angus vor Wochen gekauft hatte und keine Zeit hatte, ihn zu lesen.

Jim ließ sich neben ihr auf das Sofa fallen und streichelte ihr Haar, während er seinen Kopf auf ihren Schoß legte.

„Sieht aus, als hätte es seinen zweiten Wind bekommen.“

sagte Angus.

Riley, die das selbst bemerkte, schüttelte den Kopf.

Es stellt sich heraus, dass die Filmzeit nach vorne rücken wird.

Er und Angus beendeten das Abräumen des Geschirrs und gingen dann ins Wohnzimmer, wohin Scott und Josh ebenfalls gegangen waren.

?Filmzeit??

fragte Jessica, als sie Riley kommen sah.

?Jawohl.?

?Filmzeit??

fragte Scott vorsichtig.

?Jawohl.?

Jessica sagte: „Riley und ich sehen uns einen Film an.“

?Welcher Film??

Sie fragte.

?Dämmerung.?

sagte Jessica mit einem breiten Grinsen.

?In Ordung ?

Ich habe einigen Jungs in der Billardhalle gesagt, dass ich ein paar Runden spielen könnte.

Scott sagte, er solle aufstehen, „also werde ich dich wohl gehen lassen und deinen Film genießen?“

„Ja, ich habe auch in der Stadt zu arbeiten.“

«, sagte Josh, stand auf und ging zur Tür.

„Eigentlich muss ich mich um ein paar Motorräder kümmern.

Ich dachte, ich würde Jess und mir ein Paar besorgen, um es auf der Strecke auf Highway Five zu verwenden.

sagte Jim.

?Nein Schatz?

fragte Jessica mit purer Aufregung.

„Nein Schatz?

und er ist es schon

Er sagte, er könne gut fahren.

„Als die anderen Jungs verrückt nach der Idee schienen“, sagte Jim.

Er übertrieb nichts, was er sagte, was er tun könnte.

Und ??

Als Angus den Mund öffnete, um zu sprechen, fügte er hinzu: „Scott hat Rennpferde, Sie haben seine Rennwagen?

Motorräder sind eine harte Strecke.?

„Aber der Clan neigt dazu, die Straße auf dem fünften Highway zu benutzen.“

sagte Riley.

Jim nickte.

„Wir werden sie nicht stören.

Keine Sorge, wir behalten es für uns.

?Gut.?

sagte Scott und ging zur Tür, als Jessica aufstand und die Twilight-DVD aus dem Ständer zog.

„Angus, willst du mitkommen?“

Angus zuckte mit den Schultern.

„Ich habe den Film nicht selbst gesehen.

Vielleicht bleibe ich und beobachte.

„Ich kenne Angus nicht.“

Jim sagte: „Willst du wirklich, wirklich, wirklich mit Scott gehen?“

genannt.

Billard spielen?

Was ist wirklich wichtig?

fügte Jim hinzu, als Jessica ihn ansah.

?Im Gegensatz zu Yahoo hat Angus einen sehr guten Filmgeschmack.

Er wird froh sein, dass er geblieben ist.

Jessica tat so, als wäre sie wütend, aber dann lachte sie.

„Es ist ein Hühnerfilm, Angus.

Du musst wirklich nicht bleiben.

Wird Riley genug für euch beide leiden?

?Was??

«, fragte Riley, und ihr Gesichtsausdruck war so urkomisch, dass Jessica in einen Lachanfall ausbrach.

„Danke, Jess, aber ich denke, ich bleibe und trage Rileys Last.“

sagte Angus.

?Es ist für dich selbst geeignet.?

sagte Scott.

„Wir sehen uns in ein paar Stunden?

Und er ging zur Tür hinaus.

Jim folgte und Josh ging nach hinten.

Josh hielt inne, bevor er die Tür schloss.

?Whiskey steigert den Genuss beim Zuschauen.?

Er erzählte es Riley und Angus.

?Es sollte eine Flasche machen?

Und er brach in Gelächter aus, bevor er die Tür schloss.

?Dieser Film räumte den Raum auf.?

sagte Angus zu Riley und sah ziemlich erschrocken aus.

„Wir können uns etwas anderes ansehen, wenn du willst.“

Jessica sagte: „Okay?

?Anzahl.

Wir beobachten das.

Christ Angus, haben Sie sich die geschäftliche Seite vieler geladener Waffen angesehen und nie geblinzelt?

Lässt du dich von einem Frauenfilm verprügeln?

?

fragte Riley.

?Gut.

Gut.?

sagte Angus.

?Lass uns das machen?

Jessica legte den Film auf den DVD-Player und setzte sich zwischen Riley und Angus auf das Sofa.

Riley schlang ihre Arme um seinen Körper, Angus zog seine Beine in seinen Schoß.

„Freundschaftszeit, oder?“

fragte Jessica plötzlich, als ihr klar wurde, dass die Dinge schnell in eine ganz andere Richtung gehen könnten.

?Während des Films??

“, fragte Riley.

?Bestimmt.?

Jessica nickte als Antwort.

****************************************************** *****

*

Jessica stieß einen traurigen Seufzer aus, als der Abspann des Films lief.

?Ich verstehe nicht?

sagte Riley.

Er musste zugeben, dass er dem Film wahrscheinlich nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt hatte, wie er es hätte tun sollen.

Nach dem Abendessen las er Joshs Comic und sein Geist war besessen von den Bildern, der Handlung und den Fantasien, die er ihm lieferte.

Er entwickelte einen Fehler, den er vor ihr zu verbergen versuchte, indem er Jessica von seinem Schoß nahm und auf ihre Seite rutschte.

„Das ist ein wirklich seltsamer Vampirfilm.“

Eines der Dinge, die ich liebe, ist, dass dies keine gewöhnliche Vampirgeschichte ist.

Ich mag keine klassischen Vampirgeschichten.

?Es ist nicht überraschend.?

sagte Angus.

„Nichts an dir ist traditionell.“

?Danke??

fragte Jessica, nicht ganz sicher, ob Angus das als Kompliment meinte.

„Du magst es also, dass sie tagsüber rausgehen und Tiere statt Menschen essen können?“

“, fragte Angus.

?Nun ja.

Aber ich interessiere mich mehr für die Liebesgeschichte.

?Liebesgeschichte??

fragte Riley verwirrt.

„Ich schätze, ich hätte besser aufpassen sollen? Weil ich diesen Teil total verpasst habe.“

Jessica sah für einen Moment überrascht aus.

„Ja, ich schätze, du wirst den Teil der Liebesgeschichte nicht wirklich verstehen, bis du die nächsten beiden Filme gesehen hast?“

?2.?

Gibt es noch zwei weitere Filme?

fragte Angus mit gequälter Stimme, was Jessica in einen weiteren Lachanfall versetzte.

„Wir? Wir beobachten sie die nächsten zwei Nächte.“

Riley sagte, während sie Jessica ständig von ihrem Schoß wegzog, sei sie beim Lachen nach hinten gerutscht.

Angus seufzte.

Es gab Schlimmeres, was sie tun konnten.

Und dann kam ihr der Gedanke, dass es wahrscheinlich einen Sinn hatte, dass Jessica diese Filme wegen der Liebesgeschichte liebte.

Er beobachtete, wie Jessicas Kichern nachließ.

Er glitt mit seiner Hand über Rileys Arm und zog ihn fester zu sich heran, und er sah aus, als würde er sich gegen Riley lehnen, bevor er seinen Kopf zurücklehnte, die Augen schloss und lächelte.

„Ist es nur die Romantik von Filmen, die ich liebe?

genannt.

„Ich, äh, ich schätze, deiner war ziemlich romantisch?“

«, fragte Angus und rieb sich die Hüften, während er sich auf seinem Schoß entspannte.

„Ich glaube, das waren sie.“

sagte Jessica und öffnete ihre Augen, sah aber mehr nach innen als Angus.

„So habe ich damals nie gedacht.

Aber mein Vater hat meiner Mutter immer Blumen gekauft.

Haben sie schon immer Händchen gehalten?

Haben sie sich verabredet, auch nachdem wir Kinder hatten?

Er seufzte, sah Angus an und sagte: „Ich nehme an, deine Eltern waren nicht sehr romantisch?“

Sie fragte.

„Nein, ich habe Ihnen bereits die Art der Beziehung meiner Familie erzählt.

Ich denke, Rileys Familie war etwas besser.

?Meine Freunde??

fragte Riley, als Jessica ihn über ihre Schulter ansah.

?Anzahl.

Ihre Geschichte? Die verlorene Liebesgeschichte?

?Das ist sehr traurig.?

sagte Jessica, drückte Rileys Arm und streckte die Hand nach Angus aus, drückte seine Hand, als sie seine nahm.

„Wart ihr glücklich Jungs?

Hatten Sie jemals unbeschwerte Momente?

?Ich denke, wir waren so glücklich, wie wir wissen.?

sagte Riley.

Plötzlich öffnete sich die Tür und Scott, Jim und Josh kamen herein.

?Alles ist ok??

fragte Jim, als er das Verhalten der drei auf der Couch bemerkte.

?Pfirsich.?

sagte Angus.

?Du hast das perfekt eingestellt?

sagte Riley.

?Es ist wieder vollständig, wenn der Film vorbei ist.?

?Ja gut ??

sagte Scott.

„Das wirst du die nächsten zwei Nächte machen, während wir uns die anderen beiden Filme ansehen?“

fragte Angus, und er war an der Reihe zu lachen, als er die Gesichtsausdrücke von Jim, Josh und Scott sah.

?Aber im Ernst?

Alles ist ok??

Jim ließ sich auf der Couch nieder und bat ihn, Riley, Jessica und Angus zu scannen.

„Wir diskutieren nur über Liebesgeschichten, Romantik und unsere Eltern.“

sagte Riley.

Jim nahm es noch einmal und sah die drei wieder an und fragte sich, ob sie die Frage in die Irre geführt hatten.

Josh ließ sich neben Angus auf das Sofa fallen und Scott ging in die Küche, um einen Stuhl zu holen.

Er brachte sie zurück ins Wohnzimmer, setzte sie neben den Sessel und setzte sich.

„Ich schätze, es ist nicht gerade romantisch, dich jede Sekunde zu ficken, wenn wir dich finden?“

sagte Scott.

Und dann schnitt sie Josh eine Grimasse.

Jessica hatte aus dem Augenwinkel bemerkt, dass Josh sich bewegte, und drehte sich um, um zu sehen, wie ihr Daumen ihren Nacken rieb, ihre Augen wanderten zu Jessica und senkten ihre Hand, sobald sie sah, dass Jessica sie beobachtete.

?Lippenstift ??

Murmelte er, als alle ihn ansahen, als wären sie verloren.

Aufs Neue.

?auf deinem Hals??

fügte er hinzu und sah Scott an.

?Was??

«, fragte Scott mit einem ängstlichen Ausdruck im Gesicht, als er seine Hand um seinen Hals legte.

Jessica hatte es geschafft, die Umrisse der roten Lippen an ihrem Hals zu sehen, bevor ihre Hand sie verdeckte.

„Verdammte Alice!?

Sie setzte sich auf und knurrte, während sie ihren Lippenstift fest rieb.

Als er merkte, dass er nicht bei mir war, sprang er auf mich.

Scott sagte es Jessica.

„Es ist irritierend, und ich habe ihm gesagt, er soll sich zurückziehen.

Ehrlich.?

fügte er hinzu und sah Jessica an, als erwartete er eine Reaktion von ihm.

Er sah sich um und stellte fest, dass andere Männer dasselbe taten.

„Hum okay?

?

Er war sich nicht sicher, was er von ihm erwarten sollte und Scott starrte immer noch?

seltsam, also lächelte sie.

Scott war sowohl erleichtert als auch enttäuscht über Jessicas Gleichgültigkeit gegenüber Lippenstift.

Er war froh, dass Jessica ihm zu glauben schien, aber er war nie theatralisch, also war er ein wenig enttäuscht, dass Jessica nicht wieder ein bisschen eifersüchtig war.

Er wusste, dass er an ihr interessiert war.

Zu viel.

Aber anscheinend nicht genug, um eifersüchtig zu sein.

?Ohnehin.?

Als er sich vergewisserte, dass der Lippenstift weg war, zeigte Scott mit seinem Hals auf Josh und sagte: „Was ich damit sagen will, ist, dass die Norm, mit der wir aufgewachsen sind, war, dass Jungs ihre Flirts haben konnten, wann immer sie wollten.

Die Ehe war eher ein Arrangement zur Förderung der Sache als ein Akt der Liebe.

Ich glaube, keiner von uns hat viel über Liebe und Romantik gelernt.

Aber wir lieben dich und ich hoffe, unsere Liebe zum Sex mit dir schmälert das nicht?

?Ich weiß, du liebst mich.?

sagte Jessica.

„Ihr wart alle romantisch, Sex zu haben mindert es in meinen Augen nicht.

Außerdem liebe ich Sex genauso sehr wie du.

„Nun, das sind gute Neuigkeiten.“

Angus sagte: „Denn nach dem Film, hast du nicht gesagt, dass die Freundschaftszeit vorbei ist?“

genannt.

?Ich tat.?

sagte Jessica lächelnd.

„Komm her, meine Frau, meine Frau?“

«, murmelte Angus, packte sie an den Hüften und schob sie zu sich.

„Ich bringe dir morgen ein paar Blumen?“

sagte Josh und stand auf, um seine Hose auszuziehen.

?Um etwas Romantik darin hinzuzufügen??

fügte Jessica hinzu und sah ihn verwirrt an.

„Ich gebe dir ein gottverdammtes Gewächshaus?“

sagte Scott und zog sich aus.

„Ich schätze? Ich stecke mit den Pralinen fest.“

Jims sagte, dass er seine Hose bereits losgeworden ist.

?Dito.?

sagte Riley und ließ ihre Hände über ihre gleiten.

‚Der erste, der schreit, wird ihn verschlingen.‘

Angus sagte durch Jessica, dass er vor Angst zittere.

Er beobachtete, wie die Männer auf ihn zukamen.

Zur Hölle mit der Romantik, dachte er, er würde jeden Tag dieses intensive Vergnügen aus der Romantik nehmen.

Und dann waren die Finger in ihm und er fühlte einen Schrei aufsteigen.

****************************************************** *****

******

„Nein Jessica, du musst dich schneller bewegen.“

Riley sagte es zum hundertsten Mal.

? Sagen Sie den nächsten Zug Ihres Gegners voraus und gehen Sie aus dem Weg.

Mit einem Messer zu kämpfen ist nicht dasselbe wie mit der Faust.

Eine falsche Bewegung und du bist tot.

Versuchen Sie es nochmal.?

Jessica nickte Josh zu, der auf den Beinen hüpfte.

Er tat so, als würde er ein Messer halten, ging wieder zu ihr hinüber und stürzte zu.

Jessica parierte diesen und zwei weitere Angriffe, war dann aber zu langsam, um sich zu bewegen, als Josh die imaginäre Klinge in ihren Bauch stieß.

?In Ordung.

Reicht das für heute?

sagte Riley.

?Müssen wir daran arbeiten?

Denken Sie daran, dass Ihr Körper, einschließlich Ihres Magens, Schutz braucht.

Wenn Sie irgendwo in Hals, Brust oder Bauch gestochen werden, werden Sie sterben.

Und der Magen ist der schmerzhafteste Ort, um es zu bekommen.

Wir werden Jess weiter üben, aber generell keine Waffen benutzen.

Es kann dir genommen und an dir verwendet werden.

Er legt die Messlatte im Kampf höher.

?K??

Jessica nickte.

„Warum benutzt du nicht ein bisschen den Sandsack, dann sagen wir eines Tages?

„Komm schon, Jess.“

sagte Josh und trat vor, um hinter der großen Tasche zu stehen und unterstützte ihn.

„Sollen wir uns damit befassen?“

fragte Scott.

„Das Wichtigste ist, nicht wegzulaufen, zu bleiben und zu kämpfen.

Jessica fing an, den Sack zu schlagen.

„Härter Jess.

Ich weiß, es tut deinen Händen weh, aber Schlagen tut weh.

Riley gab Anweisungen.

Sie hatten bewusst auf Boxhandschuhe verzichtet, um es realistischer zu machen.

„Vielleicht muss sie ein Messer benutzen, um zu entkommen.“

sagte Angus.

„Auch wenn es in die Enge getrieben wird.“

»Er wird immer noch kämpfen müssen, um wegzukommen«, fügte Jim hinzu und zitterte bei dem Bild.

?Ich denke.?

sagte Scott.

?Wir müssen alle möglichen Situationen abdecken.?

Riley fügte es hinzu.

„Ist es das, Jess, verstanden?

Und er fühlte sich ermutigt.

Es war definitiv in der Punch-and-Kick-Sektion.

?Duschzeit.?

sagte Riley schließlich und Jessica nahm eine letzte Runde der Tüte.

„Fuck Jess, ich habe es wirklich gespürt.“

Josh sagte, er habe seinen Arm um sie gelegt, als sie ins Haus gingen.

Eine Stunde später fuhr Josh mit Jessicas SUV auf der Autobahn.

Jessica hüpfte auf ihrem Sitz auf und ab.

Josh hatte sie überzeugt, sich von ihm fahren zu lassen, da er eine Überraschung für sie hatte.

?Wie weit??

fragte Jessica noch einmal.

„Eine halbe Minute vor deiner letzten Frage.“

sagte Josh lachend.

?Hey.

Hast du dich nicht schon früher über die Messersache aufgeregt?

Sie fragte.

?Anzahl.

Bekomme ich es irgendwann?

wirst du mir helfen??

“, fragte Jessica.

„Ich komme nicht mit einem Messer zu dir, Jess.

Ich bin traurig.?

„Nicht mit einem Messer!

Üben Sie einfach die Bewegungen.

?Ich kann damit umgehen.?

?So was ?

sind wir noch nicht angekommen??

„Eigentlich, hier gehen wir, legen Sie diese Augenbinde an, wir sind fast da?

Josh reichte Jessica einen Lappen.

?Wirklich??

Jessica betrachtete den Stoff.

?Wirklich ?

Zieh es an.?

Josh nickte ihm zu.

?Okay okay ??

Jessica nahm das Tuch und band es sich um den Kopf.

„Es klingt beschäftigt.“

sagte Jessica und packte Josh am Arm, als ich ihn aus dem Geländewagen zog.

Er konnte Menschen, Musik und andere laute Geräusche hören, die er nicht genau unterscheiden konnte.

?Belebt.?

Josh stimmte zu und hielt ihn dann auf.

?Bereit??

fragte sie, und als Jessica ihren Kopf schüttelte, zog sie den Lappen von ihren Augen.

?Kirmes??

Jessica schrie, als sie sich umsah und sah, wie überall Autos rasten, sich drehten, drehten.

Er scheint jedes Jahr für ein paar Wochen in die Stadt zu kommen.

Ich dachte, es würde dir gefallen.

?Hat es Ihnen gefallen?

Hat es Ihnen gefallen??

Jessica fragte: „Ich liebe das!

Vergnügungsparks sind einer meiner Lieblingsorte!

Danke Josh!?

Sie warf sich auf ihn und überschüttete ihn mit Küssen.

?Gern geschehen.

Ich dachte,?

Josh fing an und wurde dann verlegen: „In Filmen gehen die Leute zu Verabredungen in Vergnügungsparks.

Ein bisschen romantisch, nicht wahr?

Er beendete die Frage, indem er seinen Kopf mit einem schüchternen Gesichtsausdruck neigte.

Jessica war so verblüfft, dass sie zunächst nichts sagte.

Josh sah ihn an.

„Oh mein Gott Josh, das ist so romantisch.“

Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und streichelte es.

?Du bist sehr süß.

Sehr beeindruckt??

und küsste sie.

„Werde ich dir auch ein riesiges Plüschtier in einem Spiel gewinnen?

Er sagte, er habe ein riesiges Lächeln im Gesicht.

?Lass uns erstmal reiten gehen!?

sagte Jessica.

?Was ist dein Lieblings??

Josh zuckte mit den Schultern.

?Was ist dein??

?Etwas schnelles und beängstigendes?

sagte Jessica.

?Keine Überraschungen?

„Nun, deins?“

Jessica bestand darauf.

?Es gibt wirklich keinen?

Josh sagte, er habe diesen schüchternen Blick wieder gesehen.

„Hey, es muss nicht schnell und beängstigend sein.

Welches ist dein Favorit, ich möchte fortfahren?

?Eigentlich weiß ich nicht.?

?Riesenrad??

?Ich weiß nicht.?

Und Josh sah aus, als wollte er unter einen Felsen gehen.

„Josh.“

sagte Jessica, drückte sich an ihn und zwang ihn, sie anzusehen.

?Warst du schon mal in einem Vergnügungspark??

Josh nickte.

?Noch nie?

Nonstop??

Er schüttelte es erneut.

Jessicas Herz zog sich zusammen.

Obwohl er so groß und muskulös wie Josh war, sah er sie an wie ein kleiner Junge, von dem er sich vorstellen konnte, er selbst zu sein?

Sie ist verärgert, verletzt und verwirrt darüber, warum sie nicht zum Jahrmarkt gehen konnte, wenn alle anderen Kinder weg waren.

?Mein Baby,?

Jessica umarmte ihn.

„Schau, ich weiß, du möchtest, dass es romantisch wird, aber würdest du dich ärgern, wenn wir es uns für das nächste Mal aufsparen?“

?Warum??

fragte Josh und sah noch verwirrter und verletzter aus.

„Weil ich möchte, dass wir heute Kinder sind.

Wir werden unsere Kindheit noch einmal erleben.

Wir werden all diese gruseligen Fahrgeschäfte machen und Zuckerwatte, Zuckeräpfel, Popcorn, Karamell-Popcorn und allen möglichen anderen Mist essen, bis wir uns übergeben wollen.

?In Ordung.?

Josh sagte, sein Lächeln sei zurückgekehrt.

??K.

Reisen zuerst.

Hast du einen starken Magen?

?Das denke ich auch.?

„Okay, unsere erste Reise ist der Wirbelsturm des Todes.“

Sagte Jessica und deutete auf ein Fahrzeug, das in ungefähr zehn verschiedene Richtungen gleichzeitig fuhr, während die Leute aus der Auffahrt schrien.

?Beeindruckend.?

Josh starrte das Auto an.

„Wenn Sie aus dem Auto steigen, sind Sie … Sie sind ein Ehrenmitglied der NASA.“

„Keine Raumschifffahrt obendrein“, sagt Jessica lachend.

Er zog Josh am Arm und ging auf die Schlange zu.

?Möchtest du zuerst etwas anderes ausprobieren?

?Anzahl ?

NEIN.

Wenn du keine Angst hast, habe ich auch keine Angst.

?Wie alt sind wir??

?Ha??

„Wir? Sind wir Kinder?“

wie alt??

Josh zuckte mit den Schultern.

?Zehn vielleicht?

?Perfekt!?

Und sie sind an der Reihe.

Josh sah fassungslos aus, als der Wärter sie fesselte.

?Wird es dir gefallen?

Sagte Jessica und streichelte ihre Hand.

?Vertrau mir.?

Jessica schrie und warf ihre Arme in die Luft, als sie herumwirbelten.

Als Josh das das erste Mal tat, flippte er aus und griff nach einer seiner Hände.

?Kein Problem.?

Jessica fragte: „Macht es mehr Spaß?“

genannt.

heb die Arme in die Luft!?

Josh sah skeptisch aus, aber hob er endlich seine Arme?

Er schrie nicht, aber er sah definitiv so aus, als wollte er es.

?Aufs Neue!?

sagte Josh, als sie aus dem Auto stiegen.

?Lasst uns!?

sagte Jessica und zog sie hinter den Schreibtisch.

Stunden später liehen sie mir einen Kredit neben dem SUV.

?Bestes Video überhaupt!?

Jessica sagte, sie habe eine DVD gerockt, die sie an einem Stand gemacht hätten, an dem die Leute ihre eigenen Musikvideos aufnehmen könnten.

Sie machten Close Your Eyes, ein Lied von Ozzy Osbourne und Lita Ford, und sie waren wirklich gut.

?Bist du hungrig?

fragte Josh.

Sie riefen die Jungs an, um zu sagen, dass sie zum Abendessen nicht zu Hause sein würden.

?Willst du mich verarschen?

Ich denke, ich werde es werfen.

sagte Jessica und hielt sich den Bauch.

Sie aßen so viele verschiedene Arten von Junk Food, dass er dachte, ihm würde wirklich schlecht werden.

?Ich will nie wieder Zuckerwatte oder kandierte Äpfel sehen!?

Josh stimmte zu.

„Aber ich liebe Kuscheltiere.“

Sagte Jessica und blickte auf den riesigen Haufen Plüschtiere, die sich auf dem Rücksitz des Geländewagens aufgetürmt hatten.

„Also gibt es kein Abendessen.

Was willst du stattdessen machen?

?Was möchten Sie tun?

Es tut mir leid, dass Sie den zweiten Twilight-Film mit Riley und Angus verpasst haben.

?Willst du mich verarschen?

Viel mehr Spaß als einen Film anzusehen, den ich schon tausend Mal gesehen habe.

„Ich bin mir sicher, dass Riley und Angus enttäuscht waren.“

fügte Josh hinzu.

?Ja richtig?

sagte Jessica und sie brachen in Gelächter aus.

?Also was möchten Sie tun??

„Nun, als zehnjähriges Paar würden wir, glaube ich, gerne in die Spielhalle gehen.

Sag mir, du warst in der Spielhalle?

Sagte Jessica bestürzt, als Josh sich bezüglich des Vergnügungsparks nicht so sicher war wie sie.

Er schüttelte den Kopf.

?Niemand von euch??

“, fragte Jessica.

?Keiner von euch war in einem Vergnügungspark, einer Spielhalle oder hattest du jemals Spaß?

Josh zuckte mit den Schultern: „Unsere Eltern haben ihnen nicht geglaubt?

Jessica sah ihn lange an.

Dann nahm sie seine Arme und umarmte ihn.

„Ich glaube, deine Kindheit war etwas schwieriger als meine.

Ich bin traurig.?

Josh zuckte wieder mit den Schultern.

„Zitrone und Limonade, richtig?“

?Wahr.

Okay, lass uns in die Spielhalle gehen.

Es gab einen neben dem Poolraum, zu dem Scott und ich gingen.

Soll ich dir beibringen, wie man alle Spiele spielt?

und ?

Oh, Tanz-Tanz-Revolution.

Sie werden es lieben!?

?In Ordung.?

Josh stimmte begeistert zu.

Jessica kicherte.

Für einen erwachsenen Mann schaffte er es jedenfalls, auszusehen, als wäre er zehn Jahre alt.

Diesmal fuhr Jessica, weil Josh die ganze Fahrt über aus dem Fenster hing, grün und zum Kotzen bereit.

Es war zwei Uhr morgens, als sie die Einfahrt betraten.

Sie taumelten ins Haus, aneinander gelehnt, die Spielsachen in beiden Armen gestapelt und hysterisch lachend.

?Was zur Hölle??

«, fragte Angus, stand vom Sofa auf und betrachtete die Spielsachen.

?Bist du betrunken??

fragte Jim, als sie alle Spielsachen auf den Boden fallen ließen und in Gelächter ausbrachen, als Josh auf die Füße sackte und Jessica sich über ihn beugte.

Sie schüttelten die Köpfe.

Du siehst betrunken aus.

sagte Riley.

?Wir?wir haben viel Zucker.?

Jessica schaffte es, es zu sagen, bevor sie erneut in Gelächter ausbrach.

„Oh, du musst auch kommen.“

Jessica erinnerte sich, dass sie auch noch nie in einem Vergnügungspark oder einer Spielhalle gewesen waren.

?Freizeitpark.?

fügte sie hinzu, als sie ihn ausdruckslos anstarrten.

?Und die Spielhalle?

Und du musst zehn Jahre alt sein.

?Vorderseite??

fragte Jim und fing an zu lachen?

ihr Lachen war ansteckend und bald lachten alle.

Jessica sah die Männer an und wurde etwas nüchterner.

?Waren Sie schon einmal in einem Vergnügungspark oder einer Spielhalle?

?Ich ging zu den Schauspielern?

sagte Scott.

?Als Kind??

fragte Josh überrascht.

„Nein, als Erwachsener.“

„Nun, der Vergnügungspark ist das, was ich mir immer vorgestellt habe.“

sagte Josh.

„Du würdest einigen der Autos nicht glauben, die da draußen sind.

Es ist ein Wunder, dass es im Umkreis von zehn Meilen kein Erbrochenes gibt.

„Apropos Erbrechen.“

„Ich muss auf die Toilette und die eklige Scheiße aus meinem Magen holen“, sagte Jessica, als sie aufstand.

Ah.?

?Bist du in Ordnung??

fragte Jim, als er an ihr vorbeiging.

„Nun, es ist nur voller Zucker.

Ich dachte bis jetzt, es sei offen, aber das war es nicht.

Leg einen Finger in deinen Hals und ich bin so gut wie neu.

„Du? wirst du dich zum Erbrechen bringen?“

“, fragte Riley.

?Jawohl.

Wenn Models das können, kann ich das auch.

Hast du ein Bett?

fragte Jessica und blickte auf eine große Matratze auf dem Boden.

?Anzahl.

Nur ein paar selbstaufblasende Matratzen.

Sie blasen sich innerhalb von Sekunden auf und entleeren sich.

sagte Riley.

„Ich dachte, es wäre besser als nichts.“

„Dann bin ich in ein paar Minuten zurück?“

Jessica sagte, sie habe die Matratzen gesaugt.

Sie waren mit Laken bedeckt, damit es wie eine große Matratze aussah.

„Lass dir Zeit, Jess.“

sagte Scott.

„Wir… gehen schlafen, richtig?“

Jessica drehte sich um und sah ihn an.

Lag Enttäuschung in seiner Stimme?

auch sie verspürte einen Stich der Enttäuschung.

Ein guter Sex könnte den Tag perfekt ausklingen lassen.

?Sehr spät.?

erklärte Riley.

?Müssen wir in vier Stunden zur Arbeit aufstehen?

dann kommst du weiter.

Kommen die Mädchen später?

Das ist zu viel.?

„Los, Jess.“

sagte Angus mit einem Lachen, als eine Reihe von Emotionen auf seinem Gesicht spielten.

Enttäuschung, Aufregung und das Dazwischen.

„Wir könnten eine Nacht voller Sex verpassen, es wird uns nicht umbringen.“

„Vielleicht bringt es dich nicht um?“

Murmelte er, als er den Flur hinunterging.

?Du warst also bisher im Vergnügungspark und in der Spielhalle??

“, fragte Angus.

Josh nickte.

„Es gibt da draußen einige Fahrten, von denen ich nicht sicher bin, ob sie legal sein sollten.

Und das waren natürlich diejenigen, mit denen Jessica weitermachen wollte.

Und tanzt, tanzt, verdammte Revolution???

„Jessica ist bei diesem Spiel eine brutale Tyrannin“, sagte Josh, stand auf und blickte mit gesenkter Stimme in den Flur.

Ich schwöre, wir haben stundenlang auf dem Ding getanzt.

Es hat Spaß gemacht, aber er nimmt diesen Scheiß ernst.

Betrachten Sie sich gewarnt.

„Sollte er sich wirklich zum Kotzen zwingen?“

fragte Jim, als er das Geräusch von Leuten hörte, die den Flur entlang kamen.

?Oh ja.

Ich bin direkt hinter ihm.

Ah.

Zuckerwatte und kandierte Äpfel sehen unschuldig genug aus, aber es gibt mehr als zwei oder drei und Sie würden sich aufregen??

Josh verschwand im Badezimmer und war bald zu hören, wie er auf und ab ging.

Sowie eine funktionierende Dusche.

„Ich glaube, er duscht?“

sagte Angus.

„Also haben wir morgen Abend ein Date-Dinner?“

fragte Scott.

?Jawohl.

Wenn Jessica mit den Mädchen ausgeht, müssen wir dann ein neues Kleid kaufen und dann spät zu Abend essen?

Riley stimmte zu.

?ohne Sex.?

fügte Jim hinzu, nicht sicher, ob er dieses Versprechen halten konnte.

?Wahr.?

sagte Riley mit einiger Begeisterung.

„Vielleicht kurz vor dem Schlafengehen?“

sagte Angus und sah auf die Matratze.

Jim seufzte.

Geben wir ihm fünfzehn Minuten, nachdem er ins Bett gegangen ist.

Wenn er noch wach ist, okay?

?Handeln.?

Scott sagte, er sei ziemlich zuversichtlich, dass er sie fünfzehn Minuten lang wach halten könne.

„Denken Sie daran, je länger Sie es durchhalten, desto müder wird es morgen.

Es kann nicht so gut dauern.

fügte Jim hinzu und interpretierte Scotts Aussage richtig.

?Verdammt.?

Scott fluchte, aber als Jessica im Schlafanzug ins Wohnzimmer kam, leugnete sie nicht, dass sie bereit war zu fallen.

Er verdrehte die Augen und kroch in die Mitte der Matratze.

Scott lag auf einer Seite von ihr und Josh auf der anderen.

Jim ist neben seinem Kopf, Angus neben seinen Füßen und Riley ist schräg zu seinen Füßen, und innerhalb einer Minute, nachdem er sich gesetzt hat, ist er vollständig draußen.

****************************************************** *****

********************

„Also hier?

sagte Angus und streckte seinen Arm aus.

In ihrer Hand war die Tasche, die Jim ihr letzte Nacht gegeben hatte.

Jessica richtete ihre Augen auf Jim, der nickte.

„Ich wollte dir eine Tasche kaufen, aber Jim sagte, es wäre eine für dich da.“

Er versuchte, seine Augen auf ihrem Gesicht zu halten.

War sie zum Reiten gekleidet, Stiefel, Jeans?

sie ließen ihn sehr sexy aussehen.

Er musste sich konzentrieren.

„Danke, Angus.“

Jessica sagte, sie habe die Tasche genommen.

Es fühlte sich schwer an, aber Jessica vermutete, dass es daran lag, dass sich ihre Arme vom Training wie Gummi anfühlten.

„Ich gebe es jetzt, falls zwischen dem Ausritt und dem Abholen der Mädchen nicht viel Zeit bleibt.“

Angus fuhr fort.

„Da sind tausend Dollar.

im Voraus.?

fügte Angus hinzu, als Jessica überrascht den Kopf hob.

„Gib etwas davon für ein Kleid für heute Abend aus.

Etwas wirklich Schönes und Formales.

Den Rest können Sie im Spa verbringen und was Sie sonst noch wollen.

Bist du in Ordnung??

fügte Jessica hinzu, als sie aussah, als würde sie gleich in Ohnmacht fallen.

„Das ist eine Menge Geld.“

flüsterte Jessica.

?Dies.?

Riley fügte es hinzu.

„Also nicht verlieren.

Aber es ist alles deins.

Habe Spaß.

?Danke!?

sagte Jessica und schmolz in Angus‘ Arme.

Angus hielt sie fest und wünschte sich, sie könnten zu den frühen Morgenstunden zurückkehren, als Angus Jessica zum Essen geweckt hatte.

Er konnte sich noch an die leisen miauenden Geräusche erinnern, die ihm entwichen, bevor er aufwachte.

Und sein Geschmack.

Mein Mann hat noch einmal darum gebeten, aber sie wollten gerade hinausgehen und ihm beim Reiten auf dem Ebony zusehen.

Im Moment konnte er es auf keinen Fall versuchen.

?Gern geschehen.?

Er murmelte ihr etwas ins Ohr und ließ sie dann widerwillig los.

Umzug nach Riley.

?Danke!?

sagte er und warf es in seine Arme.

?Gern geschehen.?

sagte Riley, vergrub ihre Nase in ihrem Haar und atmete ein.

Sie wachten spät auf, hatten großartigen, aber schnellen Sex und gingen aus.

Sie mussten ihre Arbeitszeit halbieren, um genügend Zeit für einen Ausritt zu haben, bevor Jessica zu ihrer Mädchenzeit aufbrach.

Trotzdem bestand Jessica darauf, mit einem Messer zu kämpfen.

Und obwohl sie sich schnell verbesserte, störte es Riley, dass sie so viel lernen wollte.

Er schien besessen von der einen Sache zu sein, von der Riley erwartete, dass er sie am wenigsten brauchen würde.

Aber vielleicht war es nicht der wirkliche Kampf, von dem er besessen war.

Vielleicht war es die Schwierigkeit, etwas zu überwinden, womit er zu kämpfen hatte.

Er zeigte diese Tendenz sicherlich in einigen ihrer anderen Trainingsjobs, wie dem Abfeuern eines Maschinengewehrs.

Wenn er in etwas zumindest etwas weniger gut war, bestand er darauf, daran zu arbeiten, bis es besser wurde.

Aber es machte ihn immer noch unruhig, und jetzt, da er sie in seinen Armen hatte, wollte er sie nicht gehen lassen.

Aber als er sie in die Brust stieß, ließ sie ihn.

Er brauchte heute Nacht, um sie zu halten.

Halte sie ohne Sex, aber halte sie trotzdem.

Er ging zu den anderen Männern und umarmte sie der Reihe nach.

Als er fertig war, holte er sein Handy aus der Hosentasche und warf es in seine Tasche.

„Ich lasse es hier auf dem Sofa.“

Er sagte, er habe es neben die Armlehne des Sofas gelegt und sich dann zu den Jungs teleportiert.

?Sollen wir reiten??

Und dann hielt er inne und

Er sah Riley und Angus aus dem Augenwinkel an.

?Weißt du wie man fährt??

?Ja, das tun wir, vielen Dank!?

sagte Riley verächtlich, während Jim, Josh und Scott vor Lachen heulten.

?Warum ist es so lustig?

“, fragte Jessica.

„Selbst wenn sie auf Pferde stiegen, waren sie nicht sehr gut darin.“

sagte Josh.

?Hey!?

Angus explodierte in gespielter Wut: „Wir können doch nicht alle krummbeinige Freaks sein!?

Jessica sah ihn mit zusammengekniffenen Augen an und betrachtete dann ihre Beine.

„Es ist okay, Jessica?“

Angus sagte: „Für dich arbeiten?

?Fast bequem?

sagte Scott, aber Jessica sah verloren aus.

?Ignoriere diese ignoranten Leute?

sagte Jim.

„Wir werden sehen, wie geistreich sie sind, wenn sie von ihren Pferden fallen.

Dann werden sie sich wünschen, sie wären o-beinig!

Eigentlich, denke ich, sollten wir ihnen den alten Rusty und Meghan zum Reiten geben?

fügte er lachend hinzu, als sie zur Tür gingen.

Angus hielt Jessicas eine Hand, Riley die andere.

?Diese Pferde sind wie hundert Jahre alt!?

Riley widersprach.

?Pferdereiten ist wie Fahrradfahren, meine Herren?

du vergisst es einfach nicht.

Ich denke, wir können mit Pferden umgehen, die etwas mehr Leben in sich haben.

?Sprich für dich?

sagte Angus.

„Ich nehme das älteste und langsamste Pferd, das du je hattest.“

?Was zum Teufel ist das??

«, fragte Riley, als sie sich der Scheune näherten und von drinnen ein lauter Knall ertönte.

?Dies?

Ebenholz.?

sagte Scott und schob das Scheunentor auf.

?Was zum Teufel??

fragte Angus, als sie vor einer Trennwand anhielten und die Trennwand bei jedem lauten Geräusch erzitterte.

„Kann er Jessicas Kommen riechen?

erregt.?

sagte Jim.

„Ich weiß genau, wie du dich fühlst.“

sagte Scott in Jessicas Ohr, als er Jessica und Angus auf dem Weg zur Scheune schob.

Jessica lächelte und zwinkerte ihm zu, als sie ihm einen Kuss zuwarf.

Eine Erinnerung an ihre Trennung an diesem Morgen kam ihm in den Sinn, und er verspürte einen Anflug von Freude.

Aber dann trat Ebony erneut gegen die Wand und vergaß Jessica Scott völlig.

Er ließ Rileys Hand los und ging, um die Abteiltür zu entriegeln.

?Ist es sicher für ihn dort einzudringen?

«, fragte Angus, streckte die Hand aus und packte sie am Arm.

Als die Wand erneut vibrierte, zog er sie zu sich zurück.

?Angus o?Gut.?

sagte Jim und schob ihn von Angus weg.

Er ging zur Tür und öffnete sie.

Der schwarze Kopf des Hengstes tauchte auf und zerzauste seine Nase und Jessicas Haar.

Er griff nach dem Halfter und führte es über den Kopf des Pferdes.

„Erinnerst du dich daran, das Pferd zu satteln?“

fragte Jim Riley und Angus.

?Ja, natürlich.?

Riley sagte, sie habe Jessica dabei zugesehen, wie sie das riesige Tier aus der Scheune zog.

Er konnte nicht glauben, dass du ihn anmachst?

war ein Ungeheuer.

?Diesen Weg.?

Jim sagt, er signalisiert Riley und Angus, ihm zu folgen.

?Wohin geht es??

fragte Angus, als Jessica Ebony aus der Scheune führte.

„Sie sattelt ihn gerne draußen.“

antwortete Jim.

Das Vorbereiten der Pferde schien ewig zu dauern.

Jessica zog bereits kleine enge Kreise über Ebony, als Angus und Riley die beiden Pferde hinausführten.

Es gab wenig Zweifel, dass das Pferd bereit war zu gehen.

Er grunzte und stampfte auf den Boden und wiegte sich hin und her, aber Jessica schien es nicht zu bemerken oder sich darum zu kümmern.

„Bist du sicher, dass das eine gute Idee ist?

sagte Angus und beobachtete die ständige Bewegung des Pferdes, das Jessica führte.

?Vertrau mir.?

sagte Scott.

?

Brauchen Sie Hilfe beim Aufstehen?

?Anzahl.

Ich brauche keine Hilfe beim Aufstehen!?

Angus brüllte vor Verachtung, als er seinen Fuß in den Steigbügel steckte und sein Bein über das Pferd warf.

Aber es hat nicht funktioniert.

Er versuchte es dreimal, bevor er seufzte.

„Gut, ich brauche Hilfe.“

Scott lächelte und versuchte, nicht laut zu lachen.

Josh half Riley auf ihr Pferd.

Jim ging mit dem Gewehr in der Hand auf Angus zu und blieb dann stehen.

„Ich bin mir nicht sicher, ob du die Waffe holen solltest?“

Sie könnten sich versehentlich selbst erschießen.?

?Gib mir diese verdammte Waffe!?

Angus bat darum und als er es Jim gab, schnappte er es sich.

„Diese wilden Hunde sind immer noch da draußen.

Musst du Jessica beschützen können?

Er grunzte, als er es an die Seite des Sattels schob?

Sie hoffte insgeheim, dass Jim sich nicht geirrt und ihr nicht den Fuß gesprengt hatte.

„Jessica hat ihre eigene Waffe.“

sagte Jim und deutete auf das Gewehr im Halfter neben seinem Bein.

Jessica begann, Ebony zu erlauben, in immer größeren Kreisen zu agieren.

?Sind wir bereit??

“, fragte Jessica.

?Lass uns gehen.?

sagte Scott und die Gruppe betrat das Feld.

Nach fünfzehn Minuten Fahrt war Angus von Ebony noch weniger beeindruckt.

?Was ist das Problem dieser Pferde??

verlangt.

?Es ist unkontrollierbar?

Muss Jessica die ganze Zeit mit ihm streiten?

Scott beobachtete, wie Jessica über Ebony herrschte, als sie hin und her sprintete.

„Ihr Jungs seid zu langsam.“

sagte Scott.

„Jessica würde ihn nie langsamer als im Galopp reiten.

Will er laufen?

?Verdammt!?

murmelte Riley, als sie ihn für ihr Leben festhielt.

?Gut ?

Wir können einen Trab versuchen.

Wird ihn das glücklich machen??

„Es wird viel besser sein, als vorwärts zu kriechen.“

fügte Jim hinzu, und die Gruppe beschleunigte zu einem Trab.

Ebony war für ein paar Momente selbstgefällig, zeigte aber bald seinen Unmut.

„Warum gehen du und Jessica nicht zuerst?

Scott sagte Jim.

?Wir?

Wir treffen uns an der Rennstrecke.

Ohne einen Moment zu zögern, hörte Jessica auf zu dominieren und hob ab, und Jim folgte.

?Schauen??

Riley gelang es, bevor ihr die Luft ausging.

Er hielt die Luft an und beobachtete, wie Jessica davonflog.

„Ist das nur ein Oval, das wir ins Gras graben?

etwas Schmutz hinterlassen.

sagte Scott.

Es schien, als würde es ewig dauern, aber sie standen endlich auf einem Hügel und sahen den Fluss?

und Jessica und Jim rennen über die Bahn und wärmen die Pferde auf.

?Gutes Lied ??

Als sie sich näherten, kommentierte Riley.

„Es gibt keine Möglichkeit, dass Jessica in diesen Fluss springen könnte?“

Angus sagte, er habe das Wasser beobachtet, das zwischen den beiden scheinbar lächerlich breiten Ufern hin und her strömte.

?Vertrau mir ?

er hat.?

antwortete Scott.

Josh ritt voraus, um Jessica näher zu kommen.

?In Ordung.

Wir haben hier angehalten.

sagte Scott.

Er winkte Jessica, Jim und Josh zu.

Josh winkte.

„Also sie? Sie werden den Kreis beenden und ihn hochziehen, damit sie sogar diese Linie überschreiten.“

sagte Scott.

„Wenn sie die Ziellinie überqueren, beginnt das Rennen.

Sie müssen die Strecke zweimal umrunden.

„Das Pferd ist ein gottverdammtes Biest, Scott.“

sagte Riley.

„Aber du musst zugeben, dass Jessica für ihn zu Hause ist?“

?Es ist zu groß und zu schnell.?

fügte Angus hinzu.

„Ja, sie kümmert sich um das Haus, aber wir wissen bereits, dass Jessica keinen Überlebenssinn hat.

Er würde wahrscheinlich zu Hause mit seinem Kopf in einem Löwenmaul aussehen.

„Ja, was ist mit denen? Sie kommen aus der Ecke.

Machen Sie sich bereit, denn Sie haben noch nichts gesehen.

Josh und Jim verehrten beide Seiten von Jessica und Ebony.

Sie kamen sogar und bogen um die Ecke.

?Beschleunigung.?

Angus sagte, dass die Angst zunehme.

?Warum beschleunigen sie?

“, fragte Riley.

?Sie müssen beschleunigen, um konkurrenzfähig zu sein.?

sagte Scott.

?Schau jetzt.?

Aber plötzlich setzten sich alle drei Gestalten, verlangsamten ihre Pferde und blickten nach rechts über den Fluss.

?Was machen sie??

fragte Riley.

„Verdammt, wenn ich das wüsste.“

Scott sprach und folgte ihrem Sichtfeld.

„Was machen die Pferde da?

fügte er hinzu, als er die Pferde sah, die er auf die Wiese geführt hatte, die auf der anderen Seite des Flusses liefen.

Plötzlich drehte Jessica Ebony auf die Seite, zog ihre Waffe und stand in ihren Steigbügeln, zielte und feuerte.

?Verdammte Hunde!?

Schrei.

Der Hund, den er erschossen hatte, bückte sich, den Hintern in der Luft.

Er schlug ihm auf die Schulter.

Aber da war ein anderer Hund, der eines der anderen Pferde jagte.

Jessica steckte ihre Waffe weg und machte sich auf den Weg zum Fluss, das Pferd fast erschöpft.

„Wohin gehen Jim und Josh?“

fragte Angus, als sie den Fluss entlang aufgebrochen waren.

„Ich glaube, sie“ wandern.

Es gibt einen Übergang um die Kurve.

„Also sie? Wenn sie wandern, geht Jessica dann?“

Scheisse!?

Angus zuckte zusammen, aber sein Herz platzte fast aus seiner Kehle und Jessica und Ebony wurden über den Fluss in die Luft geschleudert.

?Oh mein Gott!?

Riley schrie auf, aber Scott blinzelte kaum.

„Oh mein Gott, er tut das besser nicht noch einmal!“

Angus grunzte, als Jessica sicher auf der anderen Seite landete.

Eine der Stuten rannte hinter Bäumen hervor und trat mit den Hinterbeinen, als ein kleiner schwarzer Punkt folgte.

„Dieser verdammte Hund wird Nelly umbringen?“

Scott stöhnte.

?Wer ist das??

“, fragte Riley.

Scott folgte der Stelle, auf die Riley zeigte.

Sehen Sie eine Gruppe von Menschen, die zu Pferd am Zaun zuschauen.

?Nachbarn!?

Scott schrie mit Hoffnung in seiner Stimme auf.

?Sie haben Angst zu kommen?

?Sie sollten.?

sagte Riley, aber Scott feuerte sein Gewehr in die Luft.

Als die drei Männer am Zaun aufsahen, winkte er ihnen zu.

Alle drei hoben zustimmend ihre Waffen, drehten ihre Pferde und verschwanden für einen Moment, aber ein paar Augenblicke später segelten sie über den Zaun und rasten dann auf Jessica und Ebony zu, die sich dem Hund und dem Pferd näherten.

?Was zur Hölle??

„Wir brauchen ihre Hilfe.“

Scott sagte: „Jim und Josh überqueren jetzt den Fluss, schau.“

genannt.

Er zeigte auf die Stelle, an der sie vorbeigegangen waren.

„Ich gehe auch, ihr kommt so schnell ihr könnt.

Und denken Sie daran, seien Sie freundlich.

Wir wollen die Nachbarn nicht misstrauisch machen?

Außerdem wird Jessica richtig sauer.?

?Ja Ja.?

sagte Riley.

?Ich meine es ernst.?

Scott sah Angus an und sagte: „Ich meine, es ist wirklich nette Feindseligkeit, die nicht leicht verhüllt ist.“

?Verstanden.?

Angus grunzte.

„Ich… Mir ging es gut, als wir gingen, nicht wahr?“

Scott nickte und zeigte dann in Richtung der Flussüberquerung. „Komm schon.?“

Sagte er über seine Schulter, bevor er sein Pferd anspornte, sich das Genick zu brechen.

?Jesus Christus ??

Riley murmelte, als er das alte Pferd unter ihm auf eine Geschwindigkeit anspornte, die wie die richtige Mischung zwischen einer für das Pferd machbaren und einer Geschwindigkeit, mit der Riley tatsächlich im Sattel bleiben konnte, zu sein schien.

„Jetzt erinnere ich mich, warum ich aufgehört habe zu fahren.“

Angus grunzte hinter ihm, als das Pferd zu rennen versuchte, und er packte den Sattel.

Als sie endlich die Lichtung erreichten, sahen sie Scott, Jim, Josh und zwei Nachbarn herumlaufen und die verstreuten Pferde umarmen.

Sie fuhren sie in einem Haufen und umkreisten sie weiter.

Die Pferde waren nervös, schienen sich aber zu beruhigen, je näher sie einander kamen.

Die Reiter pfiffen leise und murmelten etwas zu den Pferden, was den Vorgang zu beschleunigen schien.

„Wo ist Jessica?

fragte Riley, als sie und Angus ihre Pferde neben Scott anhielten, der das hintere Ende eines abgestiegenen und sich nervös bewegenden Pferdes inspizierte.

Einer der Nachbarn, ein alter Mann mit Cowboyhut, Lederjacke und Cowboystiefeln, hielt das Pferd mit einem Lasso über dem Kopf und streichelte die Hälse der Pferde und sprach leise.

?Schott??

Angus sagte: „Wo ist Jessica?“, als Scott Riley nicht hörte oder merkte, dass sie kamen.

genannt.

„Er und Ricky jagen andere Hunde.“

Nachbar sagte.

?Riley, Angus?

Scott sagte schließlich, er sei mit seiner Untersuchung zufrieden und stellte sich neben den Mann: „Das ist Peter.

Lebt er die Straße hinauf?

Peter trat vor und reichte Riley seine Hand.

Riley sah ihn einen Moment lang an und lieh dann das Pferd und schüttelte es.

?Machen Hunde viel Schaden??

Das war alles, was er sagen konnte.

Angus nickte, und als er mit Riley fertig war, schüttelte er Peter die Hand.

„Nein, dank Peter, seinem Sohn und Enkel.

Haben sie Rusty erschossen, bevor er mehr tun konnte, als ihn hier zu kratzen?

sagte Scott und schüttelte den Kopf über einen Pelzhaufen auf dem Boden und dann über das Pferd neben ihm.

?Das ist toll.?

sagte Riley, sah weg und versuchte, Jessica zu sehen.

„Nun, es tut uns wirklich leid, dass wir sie nicht früher bekommen haben.

Wir wären fast auf unser Land zurückgekehrt, aber irgendwie sind sie entkommen.

Die gute Nachricht ist, dass die Leiche, die wir zum Tierarzt gebracht haben, negativ auf Tollwut getestet wurde.

Es sieht so aus, als hätte er eine degenerative Gehirnerkrankung.

Er nickte dem Körper des Hundes zu und fügte hinzu: „Es macht sie verrückt, aber es ist nicht ansteckend.“

„Wenn es nicht ansteckend ist, wie passiert es dann mit all diesen Hunden?“

fragte Scott.

„Der Tierarzt hat es von etwas bekommen, das sie gegessen haben?

wie verrückte Kuh.

„Was, so etwas wie ein wütendes Kaninchen?“

fragte Scott.

?Ich denke.

Alle meine Jahre?

und sie – ein paar Leute, ich – habe so etwas noch nie gesehen oder gehört.

„Das ist… nervig.“

Am Ende, sagte Riley, habe sie dem Gespräch genügend Aufmerksamkeit geschenkt, um die möglichen Auswirkungen zu verstehen.

?Leben Hunde nicht so lange wie Menschen?

Rinderwahn wird beim Menschen bis zum Erwachsenenalter nicht befallen.

Was essen sie, das sie so schnell beeinflusst?

„Wahrscheinlich kein Eichhörnchen?“

Der andere Mann, von dem Riley und Angus angenommen hatten, dass er Peters Sohn war, sagte er, als er mit seinem Pferd auf sie zuritt.

?Steven??

sagte er und streckte Angus seine Hand hin.

?Angus..?

Angus grunzte und suchte dann die Baumreihe erneut nach Jessica ab.

„Wir haben ein paar tote Eichhörnchen auf unseren Feldern gefunden.“

Er zog weiter, nachdem er Riley getroffen hatte.

Hast du ihn zum Tierarzt gebracht?

keiner von ihnen zeigt Anzeichen einer Verschlechterung des Gehirns.

?Wir haben keine toten Tiere auf unserem Land gesehen.?

sagte Scott, fügte dann aber hinzu: „Wir haben nie wirklich angerufen.“

„Wir schätzen, dass es nur vier kranke Hunde gibt.

Eins, dein?

Jessica wurde erschossen.

sagte Peter und entschied eindeutig, dass die Männer seine Beziehung zu Jessica nicht untersuchen würden.

„One Shot Steven und die beiden jagen Jessica und Ricky.

Wenn sie sie bekommen, muss das vorbei sein.

?Es sei denn, andere Tiere fressen, was sie fressen?

Scott hat es hinzugefügt.

„Ich hoffe, dieser ist auch weg.“

sagte Stefan.

„Und angesichts der Fahrweise von Jessica?“

und schießt

Er fügte hinzu, dass er sehr beeindruckt aussah: „Die anderen Hunde sind tot.

Hat Jessica sich jemals im Fassrennen versucht?

Ricky macht das kompetitiv.

Ich kenne ein paar Mädchenteams, die Jessicas Schnelligkeit definitiv gebrauchen könnten.

„Soweit ich weiß, hat er es nie versucht.

sagte Scott und folgte dann Riley und Angus?

Beobachten Sie, wann beide sichtlich entspannt sind.

In der Ferne konnte er zwei Reiter auf sich zukommen sehen.

Jim und Josh behielten auch die Reiter im Auge, deren Pferde noch auf Patrouille waren.

Jessica und Ricky schienen sich gemütlich und glücklich zu unterhalten, als hätten sie sich schon immer gekannt.

Dann, als wäre es ein unsichtbares Signal, trieben sie beide ihre Pferde an und brüllten die Pferde und Männer an.

Sie sahen beide sehr aufgeregt aus, als sie aufstanden.

„Wir haben die Verwundeten gefangen.“

Sagte Jessica und deutete auf den toten Hund, den Ricky vor ihm drapiert hatte.

„Aber der andere hat uns im Busch verloren?“

fügte Ricky mit der gleichen keuchenden Stimme hinzu, die Jessica benutzte.

?Wir waren so nah dran!?

sagte Jessica.

Ricky nickte. „Jessica hat das Ding fast zerquetscht.“

Ehrfurcht war offensichtlich in seiner Stimme und seinem Gesichtsausdruck, „Aber dann kamen wir zum Anwesen Bendal und es war fast alles Busch.“

?Bendal-Funktion?

?

Peter, ?Haben Sie das Gut Bendal erreicht?

„Ist das? zehn Meilen entfernt?

Steven hat es hinzugefügt.

?Du machst Scherze, oder?

Sie fragte.

Er und Josh waren näher gerückt und behielten die Pferde im Auge.

?Nein.?

sagte Ricky und sah Jessica und Ebony mit offener Anbetung an.

?Ricky nimmt am Barrel Race teil.?

Sagte Jessica und sah Scott, Jim, Josh, Riley und Angus an.

?Jedes Wochenende.

Können wir ihn besuchen?

„Sicher, wenn wir etwas Zeit haben.“

„Die Dinge waren in letzter Zeit etwas verrückt“, sagte Jim in die wachsende Stille hinein.

Auch heute noch.?

Sie zückte ihr Handy, um die Uhrzeit zu überprüfen, und fügte hinzu: „Deine Freunde werden in zwei Stunden hier sein, Jess.

Wir gehen besser nach Hause.

?Oh ja!?

rief Jessica und sah überrascht aus, wie sie das vergessen konnte.

„Nun, dann werden wir dich nicht behalten.“

sagte Peter und ging auf die Leiche am Boden zu.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, bringen wir die Leichen zurück zum Tierarzt.

Sie können nie zu sicher sein.

„Sicher, machen Sie weiter und nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe.“

sagte Scott und half, den Hund zu Stevens Pferd zu erziehen.

„Ich denke schon? Wir müssen dir das Ebenholz-Rennen ein andermal zeigen.“

sagte Jessica, nachdem die drei Nachbarn verschwunden waren und sie die kreisenden Pferde betrachtet hatte.

?Wir haben ihn oft gesehen?

sagte Riley.

„Und ich kann verstehen, warum du willst, dass er antritt?

sagte Angus zu Scott.

„Ich schätze, ich kann ihm auf der Strecke entfolgen?“

aber ich will nie, nie, nie wieder, dass du in diesen Fluss springst.

Angus sagte, er habe seine Aufmerksamkeit auf Jessica gerichtet.

„Du hast mich sehr erschreckt.“

?Ich bin traurig ??

Jessica sagte: „Also kann ich wirklich Rennen fahren?“

genannt.

“, fragte er und klatschte in die Hände.

„Du siehst nicht so traurig aus, Jess.“

sagte Riley, lachte aber unwillkürlich.

Er sah verzückt aus, und trotz des Entsetzens, das er empfand, als er über das Wasser segelte, versöhnte er sich mit der Tatsache, dass es Jessica motiviert hatte.

?Aber es ist okay.

Mir ist klar, je gruseliger etwas ist, desto mehr gefällt es dir.

Bitte entscheide dich ein bisschen, okay?

Jessica nickte, „Also kann ich Rennen fahren??

er wiederholte.

Riley und Angus quietschten, als sie nickten.

Scotts Gesicht sah aus, als würde es gleich aufplatzen, und Jim und Josh sahen auch ziemlich erfreut aus.

?Wenn wir diese Pferde nicht nach Hause bringen und Sie sauber machen, kommen Sie dann zu spät zu Ihrem Einkaufs- und Spa-Ausflug?

sagte Jim und brachte Jessica schnell zurück in die Realität.

„Jessica, Jim, führen.“

sagte Scott, auf sein Pferd steigend.

„Josh und ich werden an den Pferden vorbeigehen und Angus und Riley können hinterher.“

?Können Sie fortfahren?

fragte Josh lachend und wendete dann sein Pferd und spornte ihn von Angus weg?

Melden Sie sich, wenn Angus Sie verfolgt.

Eine Stunde später trat Angus von dem Tisch weg, auf dem er seinen frisch gereinigten Sattel platziert hatte.

Sie kehrten schnell genug zurück, und Scott hatte sich um das verletzte Pferd gekümmert.

Jim und Josh brachten die anderen Pferde in den Pferch und beruhigten sich.

Dann fing er an, die Theken zu putzen.

Riley war gegangen, um sich um ihre Hunde zu kümmern, und Jessica putzte mit Angus die Sättel.

Aber jetzt rieb er das Ebenholz.

Und die Erinnerung an die Aufregung des tosenden Feldes auf dem Rücken von Ebony.

Die Aufregung, die er und Ricky empfanden, als sie diesem armen, hungrigen, verrückten Hund nachjagten.

Sein Herz pochte vor Aufregung.

Er liebte dieses Gefühl.

Und plötzlich fiel ihr ein, dass Männer normalerweise mit Sex reagieren, wenn sie so erregt ist.

Harter Sex, wilder Sex, es bringt sie zum Schreien nach Sex.

Aber bisher hat ihn das sowohl überrascht als auch enttäuscht.

Aber es war Freundschaftszeit, also vielleicht später.

Jetzt musste er seine erdrückende Wut abschütteln, bevor er mit ein paar Mädchen ausging, die er nicht kannte.

Eigentlich reichte es aus, nur darüber nachzudenken.

Er war nur aufgeregt, mit Mädchen abzuhängen.

Schminken, Klamotten einkaufen, das waren alles stereotypische Mädchen, und irgendwann würde sie es tun!

Scott kam hinter ihn und schlang seine Arme um ihn, ohne Angus in der Ecke zu bemerken oder Jim und Josh, die ihm folgten, und Riley, der ihm einen Moment später folgte.

Jessica drückte ihren Rücken an Scott, ihr Körper schmolz, um sich perfekt an ihn anzupassen.

Sie liebte es.

„Ich wünschte… du reibst mich so?“

„Ich wünschte, du würdest mich reiten, wie du ihn geritten hast“, sagte Scott in ihr Haar.

?Einstellbar.?

Sie sagte, sie habe ihre Arme um seine Taille gelegt und gedrückt.

?Möchtest du schlucken, Zaumzeug und Stiefel?

Alle??

?Klingt verlockend.?

Scott sagte: „Aber ich denke, wir sollten langsam anfangen?“

genannt.

Würdest du zuerst nackt reiten?

Spüren Sie diesen harten Rhythmus, der zwischen Ihren Beinen pumpt.

Er schob seine Hand zwischen seine Beine und drückte rhythmisch, ?

?

Und können wir dann beim Reiten Liebe machen?

und dann vielleicht ich? das Reh und du? wir geben vor, meine Stute zu sein?

Holen Sie sich eine gute hintere Einstiegsbewegung.?

Er drückte seine Hüfte gegen Jessicas Hintern?

?

Was sagst du?

Jessica zitterte vor Vergnügen.

?Ich denke, es klingt großartig.?

Sie sagte, sie habe ihr Becken in seine Hand gepresst und als ihre andere Hand zu ihrer Brust ging, glitt sie mit ihrer Hand über seine und drückte fester gegen ihn.

?Ich auch.?

Angus knurrte und wich von der Ecke zurück.

?Amin.?

fügte Josh hinzu.

Scott drehte sich um und drückte Jessica an sich.

Jessica sah die Männer an und spürte, wie sie vor Neugier zitterte.

?

ohne Sattel?

nackt?

?

Jim wiederholte, indem er einen Schritt nach vorne machte, dass die Idee eher nach ihm als nach ansprechend aussah.

„Ich habe das Gefühl, dass mein Freund zusammen gehen könnte.“

sagte Scott und wischte mit seiner Hand über sein Hemd und auf seinen BH.

?Sind Sie mit dieser Situation zufrieden?

Jessica nickte aufgeregt.

?Alles klar ?

Ich schätze, wir müssen die Operation mit nacktem Rücken fortsetzen.

sagte Jim, ging an Josh und Riley vorbei, legte seine Hand auf sein Becken und ließ es nach Süden gleiten?

Ihre Finger glitten zwischen das V ihrer Schenkel.

Jessica seufzte und stöhnte dann.

Der Druck von Jims Fingern half dabei, das Stöhnen hervorzuheben, aber Jims breites Grinsen ließ Jessicas Herz rasen.

Hatte Jessica ähnliche Gesichtsausdrücke bei anderen Männern gesehen?

kurz vor dem Schlucken der empfindlichen Teile.

Aber Jim hatte solchen Tieren schon immer weniger zugetan.

Aber anscheinend hatte sie ihre introvertierte Natur überwunden und es hatte Jessica nass gemacht.

Jessicas Augen fixierten Jims, sie fixierten seine Lippen, während er sie erwartungsvoll leckte.

Dann sah sie aus dem Augenwinkel, wie Josh, Angus und Riley sich auszogen, bevor sie sich näherten.

?Oh mein Gott.?

murmelte Jessica, die Vorfreude drohte Jessica die Haut zu platzen.

Sie lehnte ihren Rücken an Scott und ließ sie ihr Gewicht stützen, als sie begann, ihre Beine zu spreizen, ihre Hand zu ihm glitt und seine Männlichkeit suchte.

?Jessika??

Scott ergriff ihre Hand und grummelte: „Willst du wirklich dorthin gehen?

Ich sehe dir nur zu, wie du Ebony so fährst?

als wäre er ein Teil von dir

Hat Scott das Bild von Jessica, die über das Feld rumpelt, als sie den Fluss überquert, wieder aufgegriffen?

Aufs Neue.

Er verspürte den Drang, seinen Kurs dadurch zu kontrollieren.

„Legen Sie Ihre Hände hinter Ihren Kopf.

Jetzt!?

Er bellte.

Jessica hob ihre Hände und fesselte ihre Finger hinter ihrem Kopf.

„Vielleicht gibt es eine Lektion.“

Riley murmelte, erinnerst du dich, wie du dich gefühlt hast, als du ihn auch aus dem Fluss springen sahst?

Dann würde er sie nicht aufhalten können, aber dann konnte er das Entsetzen, das er empfand, in den Sex lenken, den sie gleich haben würden.

Und da hat er leicht eine Sklavenregel gebrochen?

die Gelegenheit war da, ohne erklären zu müssen, dass er wirklich versuchte, sie zu kontrollieren.

Irgendwie glaubte er nicht, dass er sich zu diesem Zeitpunkt allzu gut dabei fühlen würde.

Riley packte eines ihrer Handgelenke und zog ihren Arm gerade heraus und schlängelte ihren Arm aus seinem Arm.

Angus stieß ein langsames, kehliges Lachen aus, und der Ausdruck auf seinem Gesicht machte Jessicas Knie weich.

„Jess, auf die eine oder andere Weise brauchst du immer eine Lektion.“

Er war bereit, ihr eine Lektion zu erteilen, und die anderen auch.

Jessica zitterte vor Erwartung.

Jessica schaffte es, zwischen den Atemzügen den Kopf zu schütteln.

?Jesus Christus!?

Angus knurrte, als Jessicas Gesichtsausdruck ihm und den anderen Männern sagte, dass sie diese Lektion unbedingt haben wollte.

?Zieh deine Hose aus!?

Josh knurrte und verstand seine Botschaft laut und deutlich.

Als Josh und Jim versuchten, seine Hose auszuziehen, zog Scott ihn zu sich heran und hob ihn hoch.

?Die Röcke!?

sagte Riley und zog ihre Hose über ihre Beine.

?Du brauchst nur Röcke und keine Unterwäsche zu tragen, dann fahren wir dich wann und wohin wir wollen!

Keine Aufregung, keine Aufregung.

Nachdem Jessica ihre Hose ausgezogen hatte, nahmen Riley und Josh eines ihrer Beine und zogen es von ihren Knien zurück und öffneten es.

Jim glitt mit seiner Hand zwischen ihre Beine und rieb sie.

Jessica verneigte sich vor Freude.

Angus schob eine Hand zwischen ihre Wangen und drückte seinen Daumen auf ihren Anus, Jessica schnappte vor Freude nach Luft.

„Halt es an den Zaun?

Scott bestellt.

Die Männer bewegten sich in Gruppen, und Jessica fand sich auf der ersten Stufe des Scheunentors wieder.

?Sogar warten ??

Scott hörte auf, nach seiner Reitdecke zu greifen und hängte sie über die Tür.

Jessica wurde hochgehoben und über die Tür drapiert.

Scott schlüpfte in ihren Anus und schnappte nach Luft.

Angus kniete sich unter sie und stieß seine Finger in ihre Muschi, drückte hart.

Jim und Josh standen zu beiden Seiten von ihm und hielten sich die Knie.

Sie führten jeweils ihre Hände zu ihren jeweiligen Wasserhähnen und rieben sie.

Riley kam zu ihm und steckte ihm seinen Schwanz in den Mund.

Jessica versuchte sich darauf zu konzentrieren, Riley nicht zu beißen, aber es war fast unmöglich, und Wellen der Lust überschwemmten sie.

Sie schnappte nach Luft, als Riley sie biss, aber sie zog sich nicht zurück, und nach einer Sekunde explodierte es in ihrem Mund und kostete Jessica alle verbleibende Kraft, um zu schlucken, ohne zu würgen.

?Angus??

sagte Scott, zog seinen Anus weg und tauschte die Plätze mit Angus.

Zuckte Jessica zusammen, als Scott mit Angus fortfuhr?

Diejenigen, die sich um ihre Muschi kümmerten, konzentrierten sich diesmal hauptsächlich darauf, ihre Klitoris zu reiben.

Ihr Zittern erreichte für Angus, Jim und Josh ihren Höhepunkt.

Jim und Josh bespritzen Jessica mit ihrem Sperma.

Wow, war das toll!?

Angus kommentierte, als alle ausgegeben waren.

Sie standen keuchend da und starrten Jessica an, die keuchend in der Tür lag.

„Bringen wir ihn da raus?“

Plötzlich wurde Jim klar, dass er sich wahrscheinlich doch nicht so wohl fühlte.

Riley, Josh und Jim hoben sie vorne hoch und gaben sie Angus mit dem Rücken, sein Schwanz wurde zwischen seinen Wangen weicher.

Angus zog sie zu sich und dann brach er zu Boden.

Die anderen Männer kamen zu Angus und Jessica, und schließlich bildete Jessica einen Haufen in der Mitte.

„Fick dich. Ich liebe dich.“

murmelte Scott und zog sie an seine Brust.

?Comic.?

Hat er gelacht?

bringen Sie Ihre Lippen über Ihren Kopf.

Ich musste noch nie eine Frau so sehr berühren, wie ich dich brauche.

Von all den Frauen, mit denen ich zusammen war?

Ich habe noch nie jemanden so sehr gewollt oder gebraucht.

Jessica versteifte sich in ihren Armen und drehte sich um, um ihn mit zusammengekniffenen Augen anzusehen.

Jessica hatte ein Gefühl, das sie nicht kannte oder mit dem sie nicht umzugehen wusste.

Mit Nina auf der Strecke und Janice auf der Auktion war es wie die Magenkrämpfe, die sie fühlte, aber viel stärker und stärker.

Bilder begannen durch seinen Kopf zu flitzen.

Die Allison-Frau in der Billardhalle?

Die Art, wie Frauen alle Männer ansehen.

Der Lippenstift auf Scotts Wange neulich Abend.

Und Scotts Worte?

Wie üblich war es für Ehemänner, Geschlechtsverkehr im Clan zu haben.

Versuchte er ihr etwas zu sagen?

Sag ihm, dass du immer noch vorhast, mit anderen Frauen zusammen zu sein, obwohl es er und sie sind?

Loyalität?

Er spürte, wie seine Wangen rot wurden, und er spürte eine Art Wut in sich.

Er sah die anderen Männer an.

Sie schienen sich nicht um die Aufmerksamkeit zu kümmern, die andere Frauen ihnen schenkten.

Aber wenn sie bei ihm war, war Scott auch nicht da.

Haben sie alle getan?

Waren sie alle mit anderen Frauen zusammen, wenn er nicht bei ihr war?

Plötzlich wollte Jessica nur noch allein sein.

?Was??

fragte Scott.

?Bist du in Ordnung??

fügte sie hinzu, als sie mit den Augen rollte.

„Mit wie vielen Frauen warst du schon zusammen?“

er forderte an.

„Oh, eine Menge.“

sagte Scott nachlässig.

„Aber keiner von ihnen ist mit dir vergleichbar?“

Jessica fühlte einen seltsamen Schmerz in sich und es war, als wäre sie zu etwas Größerem herangewachsen.

Jessica entfernte sich von Scott.

Als er und die anderen Männer überrascht und zu langsam handelten, um ihn zu schnappen, sprang er auf, befreite sich aus dem Gewirr von Gliedmaßen, das ihn umgab, und machte sich daran, seine Hose und sein Hemd von dort aufzuheben, wo er geworfen worden war.

Nachdem er sein Hemd angezogen hatte, versuchte er zu gehen und gleichzeitig seine Hose auszuziehen.

Sie war noch nicht weit gegangen, als Scott sie einholte.

?Wo gehst du hin??

Scott bat sie, sich vor ihn zu stellen und ihm dabei zuzusehen, wie er mit seiner Hose kämpfte.

Andere Männer umgeben ihn.

Scott streckte die Hand aus und begann ihr zu helfen, aber Jessica entfernte sich von ihm.

?Ich bin gut!?

sagte er mit kontrollierter Stimme.

?Nein, bist du nicht.?

Scott sagte, er habe fast das Gleichgewicht verloren und ihn am Arm gepackt.

Die anderen Männer streckten jedem exponierten Teil von Jessica ihre helfende Hand entgegen, die sie finden konnten.

?Lass mich dir helfen?

?Nein, mir geht es gut!?

Sie beharrte darauf, befreite ihren Arm aus der Hand des Mannes, verdrehte ihren Körper, damit die anderen Männer sie nicht weiter berühren konnten, und versuchte, ihre Unterwäsche so zu ordnen, dass sie ihre Hose erfolgreich hochziehen konnte.

„Jessica, was ist los?“

fragte Jim überrascht.

Jessica gab ihre Unterwäsche auf und stolperte zum Scheunentor, zog ihr Hemd herunter, um ihre Geschlechtsteile zu bedecken.

?Jessika!?

Angus grunzte, machte zwei lange Schritte an ihm vorbei und packte ihn am Arm.

?Was ist los?

Warum versuchst du, von uns wegzukommen?

Jessica versuchte, um ihn herumzukommen, hielt ihn aber fest.

Schließlich seufzte er und sah sie an und wieder die anderen Männer um ihn herum.

Dann starrte er Scott an.

?Ich bin froh, dass es viele andere Frauen gibt, mit denen man schlafen kann!?

Sagte Jessica wütend und die Worte begannen sich mit Traurigkeit zu vermischen, als sie ihren Mund verließ.

Er senkte sein Gesicht und versuchte wieder, sich um Angus herum zu bewegen, „Ich hoffe es gefällt dir?“

Verlasse mich jetzt.

Bitte!?

Er war so wütend und so traurig, dass er das Gefühl hatte, er würde gleich weinen.

Und das war ihm peinlich.

Ehrlich gesagt war dies nicht die Reaktion, die die Männer erwartet hatten.

Als ob sie erwarteten, dass er die gleiche Einstellung wie die Clanfrauen hatte und das leere Gerede ignorierte?

oder ?

Ein noch