Jesse Pony Analtanz + Squirt! Böser Engel

0 Aufrufe
0%


Eines der großartigen Dinge beim Lehren an einer Universität ist, dass Sie als Reisender die Möglichkeit haben, in anderen Ländern zu unterrichten. Ich bin schon eine Weile in diesem Geschäft und brauchte dringend eine Pause von meinem jetzigen Leben in den USA. Ich habe auch sehr lange in Schnee und Kälte gelebt, also suchte ich nach einer Möglichkeit, irgendwohin zu gehen, wo es das ganze Jahr über warm ist. Mir wurde ein Stipendium zugesprochen, um Meereslebewesen rund um Inseln und Riffe vor Queensland, Australien, zu studieren. Das Stipendium beinhaltete keine Lebenshaltungskosten, also brauchte ich etwas, um die Rechnungen zu bezahlen. Es gelang mir, eine Gaststelle an der Paradise Waters High School in der Gegend zu bekommen, die als Sunshine Coast bekannt ist. Es war nah genug an meinem Forschungsgebiet und das ganze Jahr über warm, also hat es alle meine Kriterien erfüllt.
Ich war froh, dass ich im Norden der USA einen rekordverdächtig schlechten Winter hatte. Als ich im Januar an meinem kleinen lokalen Flughafen in das Flugzeug stieg, betrug die Temperatur -5 ° F mit einer Windchill von -17 ° C. Am Tag zuvor waren achtzehn Zoll Schnee gefallen. Ich lief auf dem Asphalt in meinem Eddie-Bauer-Parka und Handschuhen, die dick genug waren, um Neil Armstrong in Verlegenheit zu bringen. Als ich bei 90F in Brisbane gelandet bin, hatte wohl niemand persönlich so ein Outfit gesehen.
Während meines Aufenthalts richtete ich mich in einer kleinen Wohnung ein, die ich jede Woche mietete, und brauchte einige Tage, um meine innere Uhr an die Zeit und den Klimawandel anzupassen. Dann musste ich leichtere Klamotten einkaufen gehen, meine Sommerklamotten aus der nördlichen Hemisphäre waren noch zu schwer für den Sunshine Coast Sommer.
Ich mietete ein Jahr lang ein Auto und machte mich auf den Weg, um die Gegend zu erkunden. Um mit dem College-Leben in Verbindung zu bleiben, besuchte ich einen Bekannten, der an der University of the Sunshine Coast in einem hübschen Vorort von Sippy Downs arbeitet. Die Gebäude und das Layout des Campus waren ähnlich wie bei jeder amerikanischen Universität. Es war ein großer Unterschied, ob die Schüler zum Unterricht gingen oder einfach nur abhingen. Diese australischen Teenager trugen kaum Kleidung. Zerrissene, gebräunte junge Männer trugen enge Elastan-Shorts zu Turnschuhen oder barfuß. Die meisten Frauen trugen Strumpfhosen, die ihren wohlgeformten Hintern zur Geltung brachten und die Aufmerksamkeit auf ihre schönen Brüste lenkten. Frauen, die sich auf dem Rasen sonnen, können nackt sein, ihre Bikinis sind so wenig bedeckt. Nicht, dass ich mich beschweren würde, aber ich wäre zu abgelenkt, um dort zu arbeiten.
Meine Klassenaufgaben waren nicht schwer, ein weiterer Vorteil, ein Besucher zu sein. Ich hatte ein paar große Einführungskurse und auch einen Kurs in Umweltwissenschaften. Mein Fachgebiet waren Seen und Meeresumgebungen, und Adele Jameson, Leiterin der Biologie, war technisch meine Chefin. Wir hatten uns vorher noch nie von Angesicht zu Angesicht getroffen, nur ein paar Mal, wenn das Vorstellungsgespräch für die Stelle Face Time war. Es war eine unerwartete Freude, Frau Jameson-Adele persönlich kennenzulernen. Ich kam vorbei, um sicherzustellen, dass mein Klassenzimmer und mein Labor aufgeräumt waren. Es fiel mir schwer, aufmerksam zu sein, als Adele mich durch die Schule führte. Ich dachte, Adele sei leger gekleidet, weil die Schule Pause hatte und die Klimaanlage ausgeschaltet war. Glücklicherweise kam ich, um herauszufinden, wie sie sich kleidet. Adele war groß, wahrscheinlich ein paar Jahre jünger als ich, und ihre gebräunten Beine blieben erhalten. Adele hatte auch einen großen, robusten natürlichen Brustkorb. Sie war auch stolz darauf, in einem dünnen Baumwollhalfter ohne BH ausgestellt zu werden, sodass jeder ihre hüpfenden, erigierten Brustwarzen sehen konnte. Während unserer Gespräche sah ich sie ein paar Mal lächeln, als sie merkte, dass ich meine Augen nicht von ihren Brüsten nehmen konnte. Sie war nicht nur nicht beleidigt, sie strich oft ihr Oberteil glatt, um mehr von ihrem Dekolleté zu zeigen. Während der Tour beugte sie sich aus wenig Grund vor und ließ mich einen Blick auf diese wunderschönen Mädchen werfen. Ich habe meinen Job schon geliebt.
In den ersten Tagen finden die Schüler ihr Klassenzimmer, treffen sich mit Freunden und dem Neuen? Im Gegensatz zu High Schools in den USA trugen die Schüler Uniformen; Jungen in weißen Hemden und Khaki, Mädchen in weißen Blusen und schwarz-grün karierten Röcken. Die Verwaltung kämpfte endlos mit Studenten, insbesondere Mädchen, um ihre Uniformen sexyer zu machen. Mädchen ließen zusätzliche Knöpfe oben auf ihren Blusen, banden ihre Blusen in der Mitte oder rollten sie hoch, um ihre Röcke kürzer zu machen. Von mir wurde erwartet, bei der Durchsetzung dieser Regeln zu helfen, aber da ich daran gewöhnt bin, College-Kleidung freizulegen, machte es mir nichts aus, was die Mädchen taten. Ehrlich gesagt habe ich das jugendliche Hautbild genossen und die Art und Weise geliebt, wie ihre Ärsche wackeln, wenn sie versuchen, die Aufmerksamkeit der Männer zu erregen.
Ich war nicht auf den offenen, höchst anzüglichen Flirt der australischen Mädchen vorbereitet. Ich war an amerikanische College-Mädchen gewöhnt. Die meisten amerikanischen Mädchen sind noch nie ausgegangen, sind aber gleich zur Sache gekommen (?Ich bin besser im Ficken als in Biologie, Professor. Wie wäre es, wenn Sie mich dafür benoten??). Andere haben sich wegen einer echten gegenseitigen Anziehung an mich gewöhnt, wie ich in meinen anderen Geschichten beschrieben habe. Diese australischen Highschool-Mädchen behandelten ihre Sexualität, als wäre es ein neues Spielzeug, mit dem sie Spaß haben. Sie bekamen gerne eine Gegenreaktion von den Jungs (und mir) und traten oft gegeneinander an und schlichen sich ein, um zu sehen, welche Art von Reaktion sie hervorrufen konnten.
Vier der Studentinnen in meinem Umweltwissenschaftskurs beschlossen, den Neuen zu foltern, indem sie buchstäblich alles taten, um von mir aufzustehen. Tina, Becky, Cindy und Veronica oder Ronnie waren unzertrennliche Komplizen. Tina sah aus wie der Rädelsführer, aber das war schwer zu sagen. Tina war zierlich, je nach Jahreszeit mit blonden oder braunen Haaren. Ihr Körper wurde mit sanften Kurven geformt, die Hüften möchten Sie einfach halten, während Sie es von hinten tun. Ihre Brüste waren jung und fest, ihr Gesicht schön und frisch. Sein Lächeln brachte alle um ihn herum zum Lächeln. Sie hatte auch ein böses, kokettes Lächeln, das sie für Männer (und mich) beibehielt? Ein Lächeln: „Ich weiß, dass du mich ficken willst, aber das wird nicht passieren.“ Es machte mich verrückt. Wie jedes andere Kind in der Schule wollte ich Tina ficken.
Becky und Tina waren beste Freundinnen. Sie war ungefähr so ​​groß wie Tina, hatte dunkleres Haar und denselben straffen, verdammten Köderkörper. Er und Tina flüsterten und lachten immer miteinander, wenn sie zusammen waren. Ich habe keinen Zweifel, dass viele Männer an Beckys Körper denken, wenn sie sich nachts auspeitschen. Ich habe mich nachts ausgepeitscht, weil ich daran dachte, zwei Kumpels gleichzeitig zu ficken.
Cindy war viel größer als Tina und Becky und hatte einen muskulösen, athletischen Körper. War sie die Kapitänin oder Anführerin jedes Mädchens? Sportmannschaft in der Schule. Lange Haare werden normalerweise hinten zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Ich habe oft davon geträumt, diesen Pferdeschwanz zu ziehen, während Cindy an meinem Schwanz lutschte. in meinen Träumen. Cindy war so durchtrainiert und muskulös, dass ich mir vorstellte, ihre enge Fotze könnte mich wie einen Zweig zerreißen. Es wäre toll. Zu guter Letzt war es Ronnie. Sie war eine bildhauerische Tochter des spanischen Erbes. Lange schwarze Haare, mediterrane Züge, total edel und ausgewogen. Die Männer belästigten diese Mädchen ständig mit allerlei unbiblischen Vorschlägen. Tina, Becky und Cindy würden beide zurückgeben und nehmen. Nicht Ronnie. Sie glitt an allen vorbei, die Kommentare des Jungen perlten an ihr ab und verschwanden im Staub. Ich träumte davon, dieses schöne schwarze Haar um meinen Schwanz zu wickeln und eine riesige Ladung in ihre seidigen Tiefen zu werfen.
Dann ließ ich meine Träume los und erkannte wieder, dass ich von diesen Mädchen nichts als Spott bekommen konnte. Sie hätten jeden der heißesten ficken können, und nach dem, was ich nach meinem Training in der Umkleidekabine gesehen habe, haben sie die extrem gut bestückten Typen ausgewählt. Sie würden sich nicht mit mir anlegen. Sie würden mit ihren Macken sehr wütend auf mich werden und mich dann erschrecken.
Diese Viererbande hat mich gnadenlos verspottet. Sie saßen in der ersten Reihe, zogen die Röcke ihrer Uniformen hoch und spreizten jedes Mal die Beine, wenn ich in das hölzerne Klassenzimmer zurückkam. Ein Typ zu sein und ohne Freundin auf der anderen Seite der Welt zu sein und auch sechs Monate oder länger Sex zu haben, ja, meine Augen waren auf diese vier Fotzen gerichtet, die vor mir standen. Jedes Mal, wenn ich stotterte, kicherten die Mädchen und verloren meinen Boden, als ich auf ihr Höschen schaute.
In der Laborzeit arbeiteten diese drei Mädchen zusammen, trotz meiner besten Versuche, sie zu trennen. Sie hoben ihre Röcke hoch, damit ich sehen konnte, wie ihr Tanga-Höschen die enge Ritze ihres wohlgeformten Hinterns hochkletterte, während sie sich über den Labortisch beugten. Außer Tine. Manchmal schaffte es Tina, ihren Tanga zur Seite zu ziehen und mir ihre rasierte Muschi und ihr Arschloch zu zeigen. Ich träumte, dass ich auf meinen Knien war und meine Zunge in diese schöne Katze gleiten ließ. Die anderen Mädchen beobachteten meine Reaktion aus den Augenwinkeln und taten so, als würden sie lernen. Als meine Augen vor Überraschung funkelten, fingen sie an zu kichern.
Andere Male kamen sie gegen die Regeln ohne BH und zogen sie vor dem Unterricht aus. Bis sie am Labortisch ankamen, würden sie noch ein paar Knöpfe an ihren Blusen aufknöpfen. Sie riefen mich wegen einer sinnlosen Frage an und kicherten wieder, wenn sie mich beim Stottern erwischten, während sie ihre Blusen herunterzogen und auf ihre straffen jungen Brüste starrten.
„Du kennst meine Damen, ich kann dich wegen Verstoßes gegen die Kleiderordnung bei der Geschäftsleitung anzeigen? Für einen ernsthaften Verstoß gegen die Kleiderordnung in meinem Klassenzimmer. Du könntest viel Ärger bekommen, oder? sagte ich mit einer Stimme, die versuchte, hart und gebieterisch zu sein, aber es nicht schaffte. Drei der Mädchen verloren sofort ihr Grinsen und begannen, ihre Blusen zuzuknöpfen. Nicht Tine. Sie beugte sich etwas weiter über den Labortisch, ihre Brüste fielen fast aus ihrer Bluse auf den Tisch.
„Ja, das können Sie, Professor. Aber das wirst du nicht, oder? flüsterte mir mit einem breiten Grinsen zu. „Wenn wir aufhören, dir unsere Brüste zu zeigen, hast du nichts mehr zum Masturbieren, wenn du nach Hause kommst.“ Die anderen drei Mädchen keuchten ein wenig unbehaglich angesichts der Kühnheit ihrer Freundin. Ich wusste, dass Tina total bluffte. Ehrlich gesagt hatte ich viele Fantasien, in denen es darum ging, an Cindys oder Ronnies Nippeln zu saugen. Ich habe eine weitere Runde gegen diese wunderschönen Mädchen verloren.
„Nun, diesmal ignoriere ich es?“ sagte ich wenig überzeugend. Die Mädchen lachten über mein Unbehagen. Ich war mir sicher, dass ich deine Brüste in Zukunft wiedersehen würde. Aber mit den Bedingungen hatte ich nicht gerechnet.
Alle vier machen mich undie Mondee? Er führte mich in eine wunderbare Tradition namens Nach mehreren Wochen der Qual mit offenen Beinen, ohne BH, Bücken und nasser Unterwäsche war ich bereit, eine weitere Woche sexueller Frustration an den Händen und anderen Teilen dieser jungen Frauen zu erleben. Als ich an meinen Schreibtisch zurückkehrte, um zur nächsten Folie überzugehen, war ich in meiner Vorlesung über die Ökologie von Küstensalzwiesen gut. Aus dem Augenwinkel sah ich, wie sich Ronnies Beine bewegten. Als ich hinsah, lächelte Ronnie mich an, als er die Vorderseite ihres Rocks ein wenig hochzog und ihre nackte Fotze enthüllte. Ich hörte mitten im Satz auf zu sprechen. Ich wurde rot. Die Klasse brach in schallendes Gelächter aus, da alle außer mir wussten, was passiert war.
Er ist noch nicht fertig mit mir. Ich versuchte, meine Lektion fortzusetzen, aber mein Verstand aß Ronnies rasierte Fotze komplett. Als ich das nächste Mal vor der Klasse stand, spreizte Cindy ihre wohlgeformten Beine und hob ihren Rock ein wenig, um mir ihre lustigen Seiten zu zeigen. Ich bemerkte, dass Cindy nicht vollständig rasiert war, aber sie hatte einen schön getrimmten Landestreifen an ihrer Fotze. Mein Gedankengang entgleiste wieder einmal, denn alles, woran ich denken konnte, war, Cindys lange Beine über ihren Kopf zu halten, während sie meinen Schwanz auf diese Muschi knallte. Die Klasse lachte wieder, aber dieses Mal versuchte ich, die Oberhand zu gewinnen.
„Tut mir leid, Cindy, aber spürst du heute keine Brise?“ Cindy lächelte und spreizte ihre Beine weiter, öffnete ihre Lippen und zeigte mir ihre Feuchtigkeit.
„Ja, Professor, aber eine warme Brise. Und eine warme, nasse Brise mit Feuchtigkeit. Cindy biss sich verführerisch auf die Lippe, als sie meine Reaktion abschätzte. Ich wurde erneut besiegt.
?Ja schön?? Das war alles, was ich murmeln konnte, als die Klasse in Gelächter ausbrach.
Dersim war schrecklich. Natürlich war meine nächste Folie zufälligerweise ein Bild einer Muschel. Mehr Gelächter. Ich musste das stoppen, bevor ich mit einem Paar Enten, die sich im Sumpf paarten, zur Rutsche ging. Becky unterbrach mich.
„Tut mir leid, Professor, aber hören Sie das Summen? Das habe ich noch nie gehört.? Die Klasse verstummte, um zuzuhören, und von irgendwoher kam ein ungewöhnliches, sehr leises Summen. Ich starrte an die Decke und versuchte herauszufinden, aus welcher Richtung das Geräusch kam, als ein gedämpftes Glucksen begann und das Geräusch lauter wurde. Ich blickte nach unten und sah, dass Becky ihre Beine spreizte und mir ihre junge Fotze zeigte. Die Spitze eines kleinen Vibrators ragte aus den Lippen der Katze, was die Quelle des Summens war. Roter geht es nicht. Ich drehte der Klasse den Rücken zu, damit ich die Wut meiner Shorts hart regulieren konnte. Meine Eichel ragte bereits aus dem Bund meiner tief ausgeschnittenen Shorts heraus. Ich bin so froh, dass ich heute keine Boxershorts trage. Die Vision, wie ich Becky in den Arsch ficke, während der Vibrator in ihrer nassen Fotze summte, war in meinem Gehirn verankert.
Ich kehrte in den Klassenraum zurück und versuchte, mich auf die Dias des Projektors zu konzentrieren, ohne auf die Reihe schöner junger Frauen vor mir zu blicken. Vergeblich. Tine hat eine Frage gestellt.
„Professor, essen Sie gerne Muscheln?“ Das Gelächter war noch höher. Einige der Kinder waren vom vielen Lachen überfordert. Ich versuchte, ruhig zu bleiben.
„Ja Tina, ich finde frische Jakobsmuscheln lecker. Ich esse es bei jeder Gelegenheit. Der Rest der Klasse war wegen dieser Unterhaltung hysterisch. Aber dann merkte ich, dass Tina auch ihre Beine spreizte und mir ihre Fotze zeigte. Aber sie hatte ihren Rock hinten hochgezogen, sodass ihre Muschi das Polster ihres Stuhls berührte. Sie drehte ihre Hüften leicht und rieb ihre nasse Fotze gegen das Kissen. Auf dem Boden wuchs ein sichtbarer nasser Fleck. Ich konnte nicht glauben, was ich sah. Ich sah Tina an, du machst es wahrscheinlich mit einer Kombination aus Geilheit und wtf? Frag mich einfach: „Was hältst du davon?“ er runzelte die Stirn.
Zum Glück läutete es zum Kurswechsel, aber das machte nichts. Meine Lektion war schon lange zu Ende. Die Schüler packten ihre Sachen und gingen, aber die Viererbande verweilte, als ob sie sich unterhielten, aber laut genug, dass ich es hören konnte.
„Glaubst du, der Professor hat heute Fett verbrannt, Mädels? Wir haben unser Bestes gegeben!? Das Lachen begann.
„Wir hätten es sowieso nie sagen können. Ich denke, es ist zu klein. Das wäre Tine.
„Er hat etwas in seiner Hose zurechtgerückt.“
„Die Schlüssel sind zweifellos.“
Sie kicherten untereinander und wandten meinen Blick ab, um meine Reaktion zu sehen. Ich drehte ihnen den Rücken zu und wischte vor der nächsten Unterrichtsstunde sorgfältig die Tafel ab. Ich musste wirklich über ihre Witze schmunzeln.
„Es ist gut zu sehen, dass zumindest der Professor die Katze mag. Ich fing an zu denken, dass er ein Poofer war!? (das musste ich mir anschauen).
„Oh nein, das? heterosexuell. Er will dich, Tina, etwas Gewalttätiges. Nachdem wir gegangen sind, wird er die Tür abschließen und auf deinen Platz kommen!?
?Hoppla! Du bist so widerlich. Ich drehte mich um, um meine Reaktion zu verbergen. „Wenigstens fällt das kleine Ding nicht weit genug heraus, um Flecken zu hinterlassen. Ich konnte den letzten nicht passieren lassen.
„Eines Tages? Ich lasse dich dieses Experiment machen, Tina? Ich antwortete, als ich es hätte besser wissen müssen. Die Mädchen brachen in Gelächter aus.
?Ha!? Tina hat sich über mich lustig gemacht. „Wird das nie passieren, Professor!“ Die Mädchen lachten, als sie den Raum verließen. In 30 Minuten wäre ich die Lachnummer aller Studenten. Aber Tina war die Letzte, die den Raum verließ. Sie stand in der Tür, hob ihren Rock und öffnete für einen Moment ihren Arsch für mich. Sie blickte hinter sich und zwinkerte mir zu, als ihr Rock an seinen Platz fiel.
Ich hatte nicht über den nassen Fleck auf Tinas Stuhl nachgedacht, bis die Mädchen mich daran erinnerten, aber sie waren mit meinen Absichten nicht ganz richtig. Ich habe die Tür nicht abgeschlossen und bin nicht auf Tinas Stuhl gekommen. Ich schloss die Tür ab, ging auf die Knie und roch den nassen Fleck auf Tinas Stuhl. Es roch toll. Dann leckte ich die nasse Stelle. Ich mochte es. Erst dann stand ich auf, zog meinen gequälten Schwanz aus meiner Hose und ließ eine riesige Ladung Sperma in die nasse Stelle auf Tinas Stuhl fallen. Es war genug, um einen Fleck zu hinterlassen.
?
Die Wochenenden verbrachte ich mit meiner Feldarbeit, die unter anderem erforderte, dass ich ein Motorboot mietete, um zu flachen Korallenriffen zu fahren und deren Gesundheit zu untersuchen. Da die Riffe eine Meile von der Küste entfernt sind, musste ich ein Boot mieten, das groß und stark genug war, um mit den Wellen und Strömungen des Ozeans fertig zu werden. Während ich meine Nachforschungen anstellte, stieg ich in ein Kanu, um zum flachsten Teil des Riffs zu gelangen, auf dem ich stehen konnte. Da kaum Boote in Sicht waren, erkundete ich manchmal barfuß und trug nur meine Wasserschuhe, um meine Füße zu schützen. Manchmal tätschelte ich meinen Schwanz und schleuderte meinen Samen in den klaren Pazifik. Leider war es Monate her, seit wir Sex hatten. Mit mir selbst zu spielen hat geholfen, aber es war natürlich nicht dasselbe. Ich benutzte Sonnenschutzeimer, um meine teigige weiße Haut aus dem Norden zu schützen. Aber am Ende hat mich die helle, heiße australische Sonne verbrannt, aber es war in Ordnung.
„Wow, Professor! Was ist mit dir passiert?? Fragte Tina am nächsten Tag im Unterricht.
„Ich war ungefähr sechs Stunden auf den Riffen. Ihre australischen Sonnenschutzmittel tun nichts.
„Gut gemacht, zieh dich an! Du siehst aus wie in einer Fritteuse.
?Danke für den Rat. Es tut mir leid, dass du mir gesagt hast, ich soll Kleidung tragen. Die Geschichte meines Lebens.?
?Hören Sie sich die Rede des Professors an? sagte Becky. „Als ob du mit jedem von uns fertig werden könntest?“
„Oh, noch ein Experiment, das wir nie durchführen können, meine Damen? Ich war nahe.
Tina lächelte mich an. ?Ich liebe es zu experimentieren. Ich kann nie sagen, wohin meine Forschung führen wird. Die wissenschaftliche Methode, die Sie kennen.
„Oooooh, Tina? seine Freunde machten sich über ihn lustig. „Du? Versuchst du nur, dem alten Mann etwas Holz zu geben?
?Haha! Vielleicht. Wie bin ich Professor??
Spätestens als wir in der Schule waren, war es an der Zeit, diese Diskussion zu beenden.
„Du bist immer die Klassenbeste, Tina. Fangen wir jetzt für heute an???
Am nächsten Samstag fuhr ich in langen Windhosen aus Nylon und einem langärmligen T-Shirt gegen die Sonne hinunter zur Mooloolaba Marina, um mein Boot zu chartern. Mein Zugeständnis an die Hitze war, dass ich mich entschied, an diesem Tag auf Unterwäsche zu verzichten, und mein baumelndes Glied liebte die kühle Meeresbrise. Ich hatte jede Menge Ausrüstung an Bord; Probenahmetaschen, Schnorchelausrüstung, Unterwasserkameraausrüstung, Kanus und dergleichen. Ich war gerade damit fertig, alles wieder an seinen Platz zu bringen und meinen Treibstoffvorrat zu überprüfen, als ich am Dock hinter mir eine bekannte Stimme hörte.
„Gut zu sehen, dass Sie meinen Ratschlägen bezüglich Kleidung folgen, Professor.“
Ich drehte mich um und sah, dass Tina mich vom Dock aus beobachtete. Mir ist fast ein Benzinkanister auf den Fuß gefallen. Er trug einen breitkrempigen Segeltuchhut und ein Jeanshemd für Männer mit offenen Knöpfen, die im Wind wehten. Darunter trug sie einen dünnen Bikini, den ich nur auf Bildern wie der SI-Badeanzug-Ausgabe gesehen habe. Kleine Dreiecke aus grünem Stoff bedeckten kaum ihre Brustwarzen und ein weiteres bedeckte kaum ihre rasierte Fotze. Tina hat für mich auf der Anklagebank modelliert.
„Wie finden Sie meine neuen Schwimmer, Professor? Ich habe es vor ein paar Wochen gekauft.
Ihre Drehung an Ort und Stelle enthüllte einen echten Bikini mit Kordelzug, einen dünnen Streifen, der ihren Arsch hochgesteckt hatte, und ihr goldbrauner Hintern, der vollständig entblößt war. Er blieb stehen, sein Hintern zeigte auf mich und tat so, als würde er sich bücken, um etwas aus seiner Strandtasche zu holen. Tina hatte den perfekten kleinen jungen Hintern. Der Zauber war bindend.
„Was ist mit Professor?“ Ich bin aus der Trance. Tina grinste mich verschmitzt an, nahm ihren Hut ab und schüttelte den Kopf, während ihr blondes Haar frei im Wind wehte. Er genoss es offensichtlich, sich über mich lustig zu machen. Es war mir wirklich egal.
„Nun? ja? hallo Tina. Was machst du hier??
„Die Familie eines meiner Schulkameraden hat hier ein Boot vor Anker. Ich versuchte herauszufinden, welcher es war, als ich sah, wie er Sie auf Ihr Boot verlud. Dachten Sie, ich würde anhalten und Hallo sagen?
?Hallo,? Ich sagte die Wahrheit. „Schön, dich hier zu sehen.“ Ich tat so, als würde ich mit dem Rücken zu Tina arbeiten, nicht weil ich versuchte, gemein zu sein, sondern weil ich nicht wollte, dass mein Schüler sah, wie sich mein harter Schwanz gegen den Stoff meiner Windhose streckte. Ich hätte Unterwäsche tragen sollen, denn es hatte keinen Sinn, meinen harten Schwanz zu verstecken. Mein Schwanz ist sechs oder sieben Zoll lang, ich weiß es nicht. Ehrlich gesagt habe ich seit der High School nicht mehr gemessen und ich hatte keine Beschwerden. Unabhängig von ihrer Größe stand mein Schwanz im Mittelpunkt und der Wind dehnte den Stoff meiner Hose.
?Du weisst? Wissen Sie, dass es höflich ist, Besucher auf Ihr Boot einzuladen, Professor? Tina sagte, du bist bereits an Bord geklettert.
„Entschuldigung, wo ist meine Etikette? Ich bin Wissenschaftler, kein Segler, schätze ich. Tina kletterte an Bord und ließ sich auf den Kapitänssitz fallen. Das Zerquetschen meiner Ausrüstung zwang ihn, sich auf einige Probenkisten zu stellen, wodurch seine Beine ziemlich weit gespreizt wurden. Sein Anzug war so knapp, dass man durch den dünnen Stoff die Umrisse von Katzenlippen erkennen konnte. Ich war nicht mehr in der Lage, mein vollständig aufrecht stehendes Organ zu verbergen, das sich gegen den dünnen Nylonstoff streckte. Es gab sogar eine kleine feuchte Stelle, an der etwas Sperma aus der Spitze meines Schwanzes sickerte. Tinas Augen waren auf meine Hose gerichtet. Er lächelte und lachte.
„Laden Sie heute ein großes Gerät auf dieses Boot, Professor?
?Ja, meine Ausrüstung nimmt viel Platz ein, sorry? sagte ich, unfähig, seine wahre Bedeutung zu begreifen. Er lachte wieder.
„Sie sind so lustig, Professor? sagte er plötzlich und verstand es. Ich würde rot werden, obwohl es wahrscheinlich durch den Sonnenbrand verdeckt war. Mir fehlen die Worte.
„Es tut mir leid, Tina. Ich bin am unangemessensten, aber ich kann nichts dafür. Ich sehe keine Mädchen wie dich zu Hause. Sehr kalt.? Tina schickte mir ihr wunderschönes Lächeln.
„Keine Sorge, Professor, die Mädchen und ich sind gemein zu Ihnen, Sie bleiben hier allein und an einem fremden Ort ohne Ihre Freundin. Tut mir leid, wir hatten nur Spaß mit dir. Es bedeutete nichts Böses. Hoffentlich? Bist du nicht beleidigt?
Ich habe mich etwas entspannt. „Danke, Tina. Wirklich hart? uh? du weißt schon? hart. Schlimmer als ich erwartet hatte?
Tina grinste mich mit ihrem bösen Grinsen an. „Oh, ich weiß, wie wütend Sie sind, Professor. Ich habe gesehen, was du im Unterricht mit meinem Stuhl gemacht hast. Diesmal muss meine Rötung von meinem Sonnenbrand verschwunden sein. Tina lachte herzlich und klatschte über meine Verlegenheit in die Hände.
„Oh mein Gott? Also? Ich war noch nie dort?“ Ich konnte keinen Satz zu Ende bringen, es war mir so peinlich. Wenigstens habe ich Tina unterhalten.
„Seien Sie nicht schüchtern, Professor. Ich bin ein bisschen stolz. Hast du nicht den Sitz von jemand anderem vorgetäuscht? Jetzt war ich völlig gedemütigt und ich wollte, dass das aufhört.
„Ja, nun, tut mir leid, Tina. Ich muss jetzt gehen, damit ich genug Zeit für meine Arbeit habe.
?Definitiv!? Tina wandte sich der Konsole zu und drehte den Schlüssel, der die Motoren startete. „Verwerfen Sie die Fehler, nicht wahr, Sir?“ sagte er über das Dröhnen der beiden Außenborder hinweg.
„Tina, was machst du?“
?Ich komme mit dir. Ich werde sogar fahren.
?Nein, ich denke nicht so. Ich dachte du gehst mit einem Freund aus??
„Sie sind vor einer halben Stunde ohne mich gegangen. Ich habe eine SMS bekommen. Also komme ich mit!?
„Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist. Ich wäre für Sie verantwortlich.
„Ich bin sicher ein besserer Schwimmer als Sie, Professor. Außerdem kann ich Ihnen mit Ihrer großen Ausrüstung helfen.? Wieder dieses Lächeln. Ich wollte weiter argumentieren, aber ich dachte besser. Was ist falsch daran, ein sexy 16-jähriges Mädchen bei sich zu haben, während Sie Ihre Recherchen mitten im Ozean durchführen? Nun, wahrscheinlich alles, aber es war mir egal.
Ich warf die Taue weg und Tina manövrierte das Boot in den Kanal. Als sie durch die Ufermauern ging, die den Eingang zum Ozean umgaben, zog Tina ihr Hemd aus und setzte ihren Hut auf. Blonde Haare, fast nackt, gebräunte Haut. Schließlich könnte dies ein guter Tag werden. Aus dem Kanal heraus stand Tina auf und startete die Motoren. Wir haben den Ozean überquert.
?Ich liebe das Meer! Ich fühle mich so lebendig, ich liebe es!?
Ich wies darauf hin, dass Tina nicht wusste, wohin wir fuhren, also wollte ich mich ans Steuer setzen. Er drosselte die Triebwerke und wir manövrierten in der Engstelle, um uns zu verlagern. Tinas Oberschenkel rieb hart an meiner Erektion, als sie an mir vorbeiging. Ich wäre zurückgetreten, um es passieren zu lassen, aber es war kein Platz. Ich wurde wieder rot. Tina grinst mich an und reibt ihren Oberschenkel mehrmals an meinem Hosenbein hin und her. Ich kam fast zu dieser Zeit an, und Tina wusste es.
Du musst wirklich aufhören, dich mit mir anzulegen, Tina. So lange war ich seit der Highschool nicht mehr weg.
„Es tut mir leid, Professor. Ich liebe deine Reaktionen einfach. bist du so dumm
Ich beschloss, dies als Kompliment zu nehmen. Tina saß mit dem Rücken zum Meer auf der Bugbank und blickte auf das Ruder. Wenigstens wäre die Aussicht gut für die Reise, dachte ich. Ich feuerte die Motoren an und kam in die richtige Richtung.
Wir brauchten etwa dreißig Minuten zu laufen, um zu der seichten Stelle zu gelangen, wo ich arbeiten wollte. Beim Laufen bemerkte ich, dass Tina ihre Haut mit etwas Öl einreibte, vielleicht mit Babyöl. Das Öl auf ihrer Haut und die Farbe ihrer Haut erinnerten mich an Honig. Die Spannung in meiner Windhose wurde schlimmer.
Als ich näher kam, wurde ich langsamer und konzentrierte mich auf das GPS, um herauszufinden, wo ich letztes Wochenende gearbeitet hatte. Ich wollte es mit einer kleinen Boje markieren, aber die Queensland Water Police sagte, es sei nicht erlaubt. Also manövrierte ich das Boot durch die lächerlich klaren Gewässer des Pazifiks, um einen Sandplatz zu finden, an dem ich ankern konnte, ohne die Herde zu beschädigen. Der Anker war vorne, wo Tina sich sonnte. Ich habe den Motor abgestellt.
Ich wollte Tina bitten, den Anker auszuwerfen, aber ich konnte sie nicht einholen. Tina saß vorne im Boot, den Kopf zurückgeworfen, die Augen geschlossen, die Beine geöffnet. Die Finger seiner rechten Hand lagen auf der Vorderseite der frisch gebadeten Person und massierten kräftig seine Klitoris. Die Vorderseite seines Anzugs war bereits sehr nass und er keuchte und stöhnte leise.
?Ähhh! Mmm? Ja? Ja!? Tinas kleiner Körper zitterte, als Wellen der Lust durch ihren Körper fegten. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich zog am Seil und ließ meine Hose aufs Deck fallen. Ich streichelte langsam meinen zu wenig benutzten Schwanz, während ich zusah, wie Tina einen von ihnen rieb. Ein Orgasmus war nicht genug und seine erfahrenen Finger begannen am nächsten Orgasmus zu arbeiten. Ich ging schweigend zu Tinas Platz, ohne die Welt zu bemerken, mit meinem harten Schwanz voraus. Ich fiel zwischen seinen breiten Beinen auf die Knie.
„Lass mich dir dabei helfen,“ sagte ich leise. Tina zuckte vor Schock ein wenig zusammen und prallte schnell von dort ab, wo auch immer ihre Gedanken waren.
„Ist es? Ozean? Es passiert die ganze Zeit? Es macht mich so geil, dass ich nicht anders kann?“ sagte sie, immer noch in einem Halbtrancezustand. Tina wurde plötzlich klar, wo sie war und was los war.
?Ahh! Professor! Was machst du?? Etwas verwirrt saß er da. Sein Blick fiel auf meinen harten Schwanz, sein Kopf drehte sich zu ihm, mein Schwanz wippte leicht im Rhythmus mit meinem Puls. „Du hast es nicht?.“ Ihr Protest endete, als sie nicht aufhören konnte, meinen Schwanz anzustarren.
?Schweigen?? Ich sagte. ?Zurücklehnen? Tina gehorchte, ihre Augen noch glasig von ihrem eigenen Orgasmus. Ich zog die Waschlappen beiseite und begann sanft mit meiner Zunge die Nässe von den verstopften Schamlippen zu wischen. Sie wehrte sich nicht und half ihr sogar, den Badezimmerboden zur Seite zu ziehen, damit ich vollen Zugang zu ihrer nassen Muschi hatte. Er lehnte seinen Kopf an die Reling des Bootes und ließ die Wellen das Boot leicht nach unten schaukeln.
„Ich weiß nicht, warum mir das Meer so heiß wird. Ist es nur das? Tina sagte nichts oder irgendjemand Bestimmtes.
Ich gebe gerne meinen Kopf und hatte seit meiner Jugend keine so gute Muschi mehr. Tina schnappte laut nach Luft, als ich mit meiner Zunge über ihre geschwollene Klitoris fuhr, die noch warm von Tinas Spiel war. Ich nahm ihren engen, engen Arsch in meine Hände und hielt ihn in meinem Mund. Ich zog ihre Klitoris in meinen Mund und konnte mit meiner Zunge über sie streichen, als Tina meine Hände ergriff und sie gegen mein Gesicht drückte. Sein Atem beschleunigte sich, er war fast außer Atem. Aber ansonsten war sie ruhig, wackelte mit ihren Hüften und konzentrierte sich darauf, meine Zunge genau dorthin zu bringen, wo sie sie haben wollte. Ich bückte mich und steckte meine heiße Zunge in seine köstliche Fotze. Mein Gesicht war bereits nass, eingebettet in ihre Weiblichkeit.
?Ach du lieber Gott!? rief er plötzlich. Ist das? Ist es gut? Ja? Ist es? Es ist gut!? Ich nahm die harte Platte meiner Zunge und lief hin und her über ihren Kitzler. Sie umhüllte meine Berührung und versuchte, sich zu lockern, aber ich hielt ihren Arsch fest.
„Ähm? ja? ähm, du? wirst du gehen?“ Das war alles, was aus Tinas Mund kam, als sie heftig in meinen Mund glitt. Mein Gesicht war in ihrem Schritt vergraben und ich hatte Schwierigkeiten beim Atmen, aber ich konnte meine Zunge nicht aus ihrer Klitoris herausbekommen.
„Oh, du? wirst du mich dazu bringen? Ich schob meinen Finger hinein und spürte, wie ihr Körper zuckte, als mein nasser Finger durch ihren G-Punkt fuhr. Ich massierte dieses weiche Gewebe, als Tina sich bei meiner Berührung drehte und wand.
?Mhm?Mhm?das?das?das?ssssssss? rief sie, als sie mir ein zweites Mal ins Gesicht kam. ?Oh mein Gott, ich brauchte das, es fühlte sich großartig an!?
„Oh, wir sind noch nicht fertig, Missy?“ Ich lächelte, als ich aufstand, um Luft zu holen. Ich packte ihre Knöchel und hob sie über ihren Kopf. ?Wieder mit deiner Klitoris spielen?
Tina sah verwirrt aus. ?Warten. Was wirst du machen??
„Halt die Klappe und spiel mit dir.“ Tine gehorchte. Ich hob ihre Knöchel höher und zeigte mir ihre kleine Teenagerfotze. Ich wusste nicht, ob Tina an der Seite ihres Mundes getroffen worden war, aber ich war dabei, es herauszufinden. Tinas Finger rieben ihre Möse, als sie ihre Schritte beschleunigte. Ich bückte mich und fing an, mit meiner Zunge um und um ihren Anus herum zu laufen.
„Oh mein Gott, ja! Leck mich am Arsch! Ich liebe es!? Tina zischte. Ihre Ermutigung ließ mich länger mit ihrem Hintern spielen, ihre Spalte lecken, mit meiner Zunge in einem vergeblichen Versuch, in ihr Arschloch zu kommen, hineindrücken. Tina liebte den Druck, den meine Zunge auf ihren Anus ausübte. Er packte mich an den Haaren und legte meinen Kopf auf seine Schulter.
?ooh ja?ooh ja?? Tina packte mein Haar fest mit einer Hand und rieb es mit der anderen wild an ihrer Klitoris. Er bewegte seine Hüften und versuchte, seinen Hintern gegen meine Zunge zu drücken. Er fing an, Scheiße zu reden.
„Wie schmeckt mein Arsch, Professor? Becky leckt immer meinen Arsch, aber du bist der Erste, der sie leckt. Eng, oder? Du kannst es nicht hineinquetschen, oder? Ich werde dich dazu bringen, jeden Tag in der Schule meinen Arsch zu essen. Du würdest das für mich tun, oder? Du magst es, meinen Arsch zu lecken, nicht wahr?
?HI-huh,? grummelte ich, meine Zunge inspizierte immer noch sein kleines Arschloch. Ich machte einen Finger in ihre Muschi und schob sie tief in ihren Arsch. Tina atmete scharf ein.
?Vorsichtig sein. Mein Hintern ist klein. Es wird nicht viel. Halt.?
„Hat er nicht geplant? Ich hielt immer noch einen von Tinas Knöcheln in der Luft, während der andere über meine Schulter geworfen wurde. Er trat mir mit seiner Ferse in den Rücken und zwang mich. Ich tauchte zwei Finger in ihre Fotze und fing an, zwei Finger in ihren Hintern zu stecken. Ich ging sanft und langsam vor und gab dem Analsphinkter Zeit, sich zu entspannen. Aber dieses Mädchen war streng.
„Unh?verdammt?ah, au, au?okay?okay?ist es das?Ich kann es ertragen. Das ist gut.? Tina redete mit sich selbst und versuchte sich einzureden, dass ihr Arsch unter meine Finger greifen könnte. Sein Gesicht war ein wenig sauer, sein Atem ging schwer, aber er widersprach nicht. Ihre Hüften fingen sogar an, ihren Arsch an meinen Fingern zu reiben. Er griff zwischen seine Beine, um meine Finger auf seinem Hintern zu halten.
Ich werde mich immer an diese Szene erinnern. Im blauen Ozean ist nichts anderes in Sicht. Dieses wunderschöne süße Mädchen liegt mit zurückgeworfenem Kopf auf dem Rücken. Meine Finger tief in ihrem Arschloch, sie bewegt ihre Hüften, sie schiebt mich rein und raus, Finger fickt ihren Arsch.
Ich bückte mich und ließ meine Zunge zwischen ihre nassen Lippen und ihren Kitzler gleiten. Tina ist fast aus der Haut gefahren.
?Ach du lieber Gott! Ja!? Er nahm seine Hand von meiner und griff grob nach meinen Haaren, drückte mein Gesicht in seine nasse Fotze. Ich schwang meine Zunge schnell über der Klitoris hin und her. Tinas Rücken ist gewölbt, ihre Hüften nach unten gedrückt, meine Finger an ihrem Arsch. Es platzte.
?Gott?Gott?ohhhh!? Ihr Körper versteifte sich und zuckte, als ihr Orgasmus von ihrer Klitoris ausging und ihren ganzen Körper verzehrte. ?Häääh!? Eine letzte Bewegung und Tina sank zurück in ihren Sitz. Es dauerte ein paar Sekunden, bis er zur Erde zurückkehrte. Schließlich öffnete er seine Augen und lächelte mich an.
?Artikel. Mine. Gott. War es wild? Ihr Kopf kehrte zur Reling zurück, als sie wieder zu Atem kam. Ich stand auf und stellte mich zwischen seine wohlgeformten Beine. Ich stellte einen Fuß auf das Geländer und packte meinen Schwanz und brachte ihn nah an sein Gesicht.
?Mein Schreibtisch,? Ich sagte die Wahrheit. Tina öffnete die Augen und lächelte.
„Oh, verdammt, ja.“ Er legte eine Hand um meinen Schwanz und begann ihn mit langen, langsamen Bewegungen zu streicheln. Mit ihrer anderen Hand griff sie nach meinem schlaffen Sack und massierte meine Eier, wobei sie mit einem Finger meinen Makel streichelte. Dieses Mädchen wusste, wie man einen Schwanz lutscht. Seine Bemühungen überzeugten mich mit einem riesigen Spermaknäuel auf der Spitze meines Schwanzes. Er sah mir in die Augen und lächelte, als er es mit seiner Zungenspitze ableckte.
?Ich liebe den Geschmack von Sperma? er sagte: „Kann ich mehr haben?“ Ich war überwältigt von dem Gefühl seiner Berührung. Ich antwortete, indem ich seinen Hinterkopf hielt und meinen Schwanz tief in seinen Mund schob. Sein Mund war heiß und feucht. Er entdeckte mit seiner glatten Zunge die Spitze meines Schwanzes, streichelte mich immer noch und spielte mit meinen Eiern.
„Oh mein Gott Baby, das fühlt sich gut an.“ Wie die meisten Männer gebe ich gerne einen guten Blowjob, aber Tina war phänomenal. Ich packte ihren Kopf und fickte ihren Mund, schob meinen Schwanz in ihren Hals, bis sie geknebelt war. Ich nahm meinen Schwanz aus seinem Mund und hielt ihn gegen meinen Bauch.
?Leck meine Eier? Tina stellte Augenkontakt her, als sie meine Eier in ihren Händen hielt und sie leckte. Er spielte mit jedem von ihnen mit seiner Zunge und saugte jeden in seinen Mund. Er nahm die Haut meines Sacks zwischen seine Zähne und zog daran. Er nahm meinen Schwanz aus meiner Hand und streichelte ihn, während er meine Eier leckte und lutschte. Am Ende jeder Fahrt mit einem kleinen Bündel Sperma belohnt, fuhr er mit seiner Zunge vom Boden meines Sacks bis zur Spitze meines Schwanzes. Es war himmlisch, aber es gab so viel mehr, was ich von dem Körper dieses Mädchens erforschen wollte.
„Ich will deinen Schwanz, meine Muschi. Dreh dich um, lehne dich über das Boot. Das Geländer war nicht so hoch, aber Tina war nicht sehr groß. Also beugte sich ihre Taille um mehr als 90 Grad und gab mir perfekten Zugang zu ihrer nassen Fotze und ihrem schönen Arschloch. Ich schob die Unterteile von ihren Hüften und warf sie beiseite, obwohl so kleine Dinger so hart sind. Ich würde es genießen.
Ich wollte diese schönen Löcher noch einmal probieren, bevor ich sie fickte. Ich fiel auf meine Knie und hielt sie in meinem Muschimund und tauchte meine Zunge in sie ein, während mein Finger ihren pochenden Kitzler bewegte.
„Oh, wirst du mich wieder zum Abspritzen bringen? Gut.? Tina erdete mein Gesicht und rieb ihre Klitoris an meinem Finger. Er begann wieder laut zu stöhnen, als sein Orgasmus intensiver wurde.
„Ja, mach weiter so? Ist das okay?“ Tinas Rücken ist gewölbt und sie drückte ihre Muschi so weit es ging auf meine Zunge. Nur ?eeeyow!? mit einer Stimme, die man beschreiben kann Eine Art Schrei, spritzte es mir wieder ins Gesicht. Mein Schwanz hatte lange genug gewartet. Tina stand hinter ihr auf und hielt meinen Schwanz so, dass die Spitze ihre geschwollenen, nassen Schamlippen spreizte.
?Mmm?? Tina schnurrte sie, als sie meinen Schaft an ihrem Muschieingang spürte. „Ich möchte, dass Sie mich hart ficken, Professor.“ Ich packte ihre winzigen Teenagerschenkel und ließ langsam meinen Schwanz in sie gleiten. Die Spitze meines Penis traf meinen Gebärmutterhals. Wir murrten beide über den Kontakt. Jetzt war ich an der Reihe, meine Hüften zu zertrümmern und meine Schwanzkugeln in deine nasse Fotze zu schieben. Jetzt war ich derjenige, der stöhnte. Nicht einmal die College-Mädchen, zu denen ich nach Hause ging, hatten eine so enge Muschi wie Tina.
„Gott, das ist zu eng. Ich liebe diese Katze,? Ich sagte, ich sei so darin versunken, dass mein Sack von ihrem Kitzler abprallte. Ich musste langsamer werden, um meine Ladung nicht zu schnell zu brechen, was einfach gewesen wäre, eine so enge Muschi zu ficken. Als ich langsamer werde, greift Tina zwischen ihre Beine und greift nach meinem Sack. Im Gegensatz zu den meisten Männern zittern meine Eier, wenn ich Liebe mache. Er schnappte sich meinen Sack und rieb ihn an seiner heißen Fotze.
„Komm schon, Professor, komm in mich, Baby, gib mir deine warme Ladung. Ich will spüren, wie du meine Muschi füllst. Es war alles, was ich tun konnte, um mich festzuhalten und nicht zu früh zu explodieren. Währenddessen spüre ich, wie Tinas Körper zittert und vor einer Reihe mächtiger Orgasmen platzt. Die Muschi dieses Mädchens könnte jemanden umbringen.
Tinas Strandtasche stand neben mir auf einer Ausrüstungstasche. Ich konnte sehen, wie die Körperölflasche darauf stand. Ich öffnete den Spritzverschluss und spritzte einen großen Strahl Öl in Tinas Arsch. Das Fett lief auf meinen Schwanz und glitt immer noch in Tinas Muschi hinein und heraus. Es lief an meinem Sack herunter und tropfte auf das Deck. Tina schien es nicht zu bemerken. Während ich immer noch ihre Fotze knallte, tauchte ich meinen Finger in das Öl auf der Ritze und schob meinen eingeölten Finger in ihr enges, gekräuseltes Arschloch. Dies erregte seine Aufmerksamkeit.
?Warten! Was machst du damit? sagte Tina leicht besorgt.
„Ich öle meinen Schwanz und dein Arschloch ein.“ Ich antwortete, indem ich meinen fettigen Finger fester in seinen hüpfenden Hintern vor mir drückte.
?Nummer. Nein. Ihr Penis ist zu dick. So weit kann ich mich nicht strecken. Wird es wehtun?
„Nur bis sich dein Arschloch entspannt. Habe ich mich auch bei Männern verändert? Die Umkleidekabine, wenn ich arbeite. Hast du Männer mit größeren Schwänzen gefickt?
nicht in meinen arsch! Sie wollten alle, aber ich ließ sie nicht meinen Arsch ficken? Tine widersprach.
„Tina, ich glaube du verstehst die Situation nicht. Ich will keine Erlaubnis. Ich werde dich in den Arsch ficken. Wie wird das sein? Du und deine Freunde quälen mich und jetzt ist es an der Zeit, dass ich bekomme, was ich will. Angst verließ seine Augen, als er über die Schwierigkeit nachdachte, meinen Schwanz in seinen Arsch zu bekommen. Er lachte.
„Spiel, du Perversling. Geh einfach langsam. Wenn ich dir sage, dass du aufhören sollst, möchte ich wirklich, dass du aufhörst, okay? Ich grummelte. Ich legte die Spitze meines Penis auf sein Arschloch und fing an zu stoßen. Anstatt sich zu wehren, schob Tina meinen Schwanz zurück. Trotzdem konnte ich sehen, dass er so fest zudrückte, wie er konnte, um mich draußen zu halten. Gut, dachte ich. Er wird sich so viel besser fühlen, wenn ich ihm auf den Arsch wichse.
?Entspann dich Baby. Einfach entspannen und in den Hintern steigen.? Seine Schließmuskeln begannen sich zu entspannen und nur ein Teil der Spitze meines Schwanzes verschwand in seinem engen, öligen Arschloch.
Jetzt liebe ich alles an Sex. Es ist nicht so, dass ich nicht gerne viele Dinge tue, die Sie mir anbieten können. Aber ich gebe zu, ich mag deinen Arsch wirklich. Ich liebe es, mit einem harten Schwanz hart zu schieben und zuzusehen, wie ihr Arschloch beginnt, sich zu spreizen und nachzugeben. Ich liebe die Geräusche, die eine Frau macht, wenn ihr Arsch von einem großen, harten Penis gedehnt wird. Keine andere gottverdammte Spezies macht diese Geräusche. Ich schaue gerne nach unten und beobachte, wie mein Schwanz in ihr Arschloch hinein- und herausgeht. Ich liebe es, einen großen Analsex zu sehen, nachdem ich ihr Rektum mit meiner Ladung getroffen habe. Manchmal mag ich es sogar, ihre Sahne mit meiner Zunge zu reinigen. Landstreichersex ist unhöflich, schlecht, falsch, dreckig, und deshalb ist er so großartig.
Jetzt weißt du, was ich dachte, als diese sexy Australierin mitten im Ozean war. Er neckt mich in der Schule, indem er seine Brüste oder seine Muschi oder seine Fotze zeigt, wenn ich nichts dagegen tun kann. Er steigt mit nichts als einem Seil im Arsch auf mein Boot. Karma ist eine Schlampe. Und jetzt wird Tina meinen Schwanz in deinen Arsch schieben. Ich werde langsam gehen, viel Öl auf meinen Schwanz und Arsch spritzen. Aber ich stecke sieben Zoll in deinen Arsch und ich werde meine Eier tief in ihn gießen. Und nein, ich werde nicht aufhören, wenn er es mir sagt.
?Ah! Ah! Verdammt! Ah! Ist alles in Ordnung? Es tut wirklich weh. AH!?
„Nein Baby, mein Kopf ist erst halb fertig. Ich muss dich doppelt so weit dehnen wie du es jetzt tust. Du wirst mich jetzt nicht aufgeben, oder?
„Ich kann? ah! … Ich kann. Geh einfach langsam. Sag mir, wann du kommst.
Ich bewege die Eichel meines Penis in den Analring und wieder heraus und versuche, die Muskeln zu entspannen. Im Gegenteil, Tina will wirklich, dass ich sie ficke. Sie will mit dem Schwanz prahlen, den sie aus ihrem Arsch genommen hat. Ein weiterer Ölstrahl ließ ihren Arsch knacken, ein weiterer sanfter Stoß, und ich sah zu, wie die Spitze meines Schwanzes vollständig in Tinas heißem Arsch verschwand. Ich schlüpfte noch einen Zentimeter hinein, bevor ich ihm etwas sagen konnte.
„Okay Schatz, du hast es geschafft. Kein Gähnen mehr. Verdammt, dein Arsch ist so eng, dass ich meinen Schwanz den Rest des Weges drücke?
Tina grummelte. Der Schmerz ließ nach, aber er hatte genau das Gefühl, das man hatte, wenn man sein Arschloch vergewaltigte. ?Gib mir eine Minute. Gib mir eine Minute? er war außer Atem.
Ich schiebe meinen Schwanz sanft in seinen Arsch hinein und wieder heraus und lasse seinen Schließmuskel sich an den Rand meines Schwanzes gewöhnen. Tina atmet tief durch und versucht, ihr Arschloch zu entspannen. Ich betrüge ein wenig, ich schiebe meinen Schwanz in ihren Arsch, ein bisschen mehr als ich herausgleite. Nach ein paar Schlägen spürt Tina, wie meine Eier auf ihren Arsch schlagen.
„Bist du gerade reingegangen? Ich habe deine Eier gespürt. Noch eine Minute. Mach weiter so. Anstatt Zentimeter für Zentimeter begann ich, die Tritte in den Arsch zu verlängern. Als Tinas Arsch leichter und glatter zu ficken wurde, konnte ich spüren, wie sich ihr Arschloch entspannte. Tina grunzte jedes Mal, wenn sie in meinen Arsch kam. Ich grummelte jedes Mal, wenn ich meinen Penis in ihren schönen Arsch rammte. Tina war großartig. Ich dachte nicht, dass du meinen Schwanz in deinen winzigen Arsch bekommst, aber ich habe mich geirrt. Trotzdem hat es sich gut gedehnt.
Diesmal zog ich meinen Schwanz ganz durch sein gedehntes Arschloch und knallte ihn dann so fest ich konnte in sein Arschloch. Tina fing wieder an, Unsinn zu reden.
?Ah! Ja! Geben Sie es mir, Professor! Und du dachtest, dein kleiner Schwanz sei zu groß. Los, fick meinen Arsch hart! Ich habe keine Angst vor deinem kleinen Stiftwerkzeug! Leere deine Ladung in mein Arschloch! Kann ich?unnnhhh! ES. kann ich es haben?? Ich musste nicht zweimal gefragt werden. Ich fing an, Tinas Arsch hart zu knallen, schlug meinen Schwanz hart in ihr Rektum, brachte sie bei jedem tiefen Schlag zum Stöhnen. Tina griff zwischen ihre Beine, um ihre Klitoris zu reiben.
„Wo willst du Tina? Willst du, dass ich auf deinen Arsch spritze oder willst du ihn essen?
„Oh?uhhhn?absolut?unnh..mein Arsch. Schieß dein Sperma in meinen Arsch.? Ich fange an, Tina mehr zu ficken. An einem Punkt schlug ich ihn so hart, dass das Boot im Rhythmus meiner Tritte gegen sein Heck schaukelte. Die Hitze der Sonne und die Hitze unseres Ficks ließen uns beide vor Schweiß triefen.
Ich konnte nicht aufhören, Scheiße zu reden, während ich seinen kleinen Hintern schnitzte. Wie fühlst du meinen Schwanz, kleines Mädchen? Du solltest dich nicht mit deiner Muschi und deinen kleinen Titten über mich lustig machen, oder? Jetzt gehst du all deinen versauten Freunden in den Arsch, richtig? Jetzt dehne ich deinen winzigen Arsch mit meinem dicken Schwanz und es tut weh, oder??
Tina gab es sofort zurück. „Du hast deinen Schwanz nicht in meinem Arsch? Nicht so groß, Kumpel? Tina keuchte und verzog das Gesicht, als sie weiter Scheiße redete. „Meine Mädels und ich haben auf die Größe deines Schwanzes gewettet. Ich sagte winzig. Ich habe gewonnen. In der Grundschule habe ich größere Schwänze gelutscht. Ich stöhne nur, damit du dich wegen deines kleinen Schwanzes gut fühlst, Kleiner? Tina keuchte und flüsterte fast, als sie ihren Scheiß aussprach.
Ich packte Tina an den Haaren und zog fest, vergrub meinen Zauberstab in ihrem Anus. Er war verängstigt. „Du hast es gespürt, nicht wahr, kleines Mädchen? Wessen Schwanz ist das? Oh, er ist derjenige, der dich laut aufstöhnen lässt, wenn du dein Arschloch zu weit dehnst. Was wirst du deinen heißen Freunden sagen? Du sagst ihnen, sie sollten sich nicht über den Schwanz eines Mannes lustig machen, richtig? Du weißt nie, wann er sich bücken und dir in den Arsch schieben wird? Ich zog hart an ihren Haaren, während ich ihren Arsch mit ein paar harten Schlägen bestraft habe. Schweißperlen tropften von meinem Haar, als ich Tinas Hintern anhob und auf ihrem Rücken landete. Ich beobachtete, wie sich der Begriff mit ihrem vermischte und rollte sie zurück zu ihren Ausrüstungstaschen.
Jetzt war ich außer Atem bei unserer harten verdammten Anstrengung. Tina grunzte, als sie mich zurückfickte, ihre Hüften beugte und ihren Arsch gegen meinen pochenden Schwanz schlug.
„Nun Tiny, redest du weiter oder spritzt du mir auf den Arsch? Funktionieren deine großen Eier? Ich hielt es nicht mehr aus. Ich griff nach Tinas Hüften und hielt meinen Schwanz ganz in sie hinein.
?Ahhhhhh! Tine! Verdammt? Verdammt?ahhh?verdammt,? Meine Eier zogen sich zusammen und drückten Sperma in Tinas winzigen Arsch. Die ersten beiden Züge waren so hart, dass Tina ein wenig zusammenzuckte. ?Ach du lieber Gott! Ja? Verdammt gut!? Ich kam härter als je zuvor in meinem Leben. Ich konnte fühlen, wie Spermastrahlen aus meinem Penis strömten und gegen die Wände von Tinas Rektum spritzten. Sie rieb auch ihre Muschi und das Gefühl, ihren Arsch mit meinem Sperma zu füllen, brachte sie über den Rand.
?Ähhh?. ähhh? ähhh,? Tina wiederholte jeden Spermastrahl, der ihren Arsch traf. Sein Orgasmus begann, als sich sein Arsch um meinen Schwanz schloss.
„Ohhh?geeeezus?uhhhhh?yeeeah?“ Tinas Stimme war ein heiseres Flüstern, als sie erfuhr, wie spät es heute war. Mein Sperma schmierte bereits ihren Analkanal, gerade als sie nach einem Weg aus ihrem Hintern suchte. Tina brach auf einigen Ausrüstungstaschen zusammen, als mein entleerter Schwanz aus ihrem Anus kam. Es sah toll aus; schweres Atmen, schweißnasses Haar, verschwitzter Arsch, mein Sperma beginnt aus ihrer ausgehöhlten Fotze zu tropfen und tropft auf ihre Muschi und meine Ausrüstungstaschen.
Meine Beine zitterten auch, ich musste mich setzen. Ich hob den Sonnenschirm ans Steuer und ließ mich auf den Kapitänssitz sinken. Ich streichelte meinen schlaffen Penis, als ich mich zurück auf die Couch legte. Ich konnte spüren, wie ich an ganz neuen Stellen einen Sonnenbrand bekam. Unsere verdammte Anstrengung und das Schaukeln des Bootes machten mich schläfrig, als er weiter mit meinem Schwanz spielte.
„Lass mich dir dabei helfen? Ich öffnete meine Augen und Tina lag auf den Knien und lächelte mich an. Sein Haar war noch nass von Schweiß.
„Du hast mich mit dieser Leiche fast umgebracht, Mädchen. Es gibt nichts zu tun. Hast du sie alle bekommen?
Tina sagte nichts, aber sie griff nach meinem Sack und fing an, mein Sperma, meine Feuchtigkeit und alles andere von meinen Eiern zu lecken. Es fühlte sich großartig an. Ich streichelte ihr verschwitztes blondes Haar, als ihre Zunge von meinen Eiern zu meinem Schaft und der Spitze meines Schwanzes fuhr. Er hat alles geputzt und alles geschluckt.
„Mmmm? Sperma, Fotze und Arsch? Wusste nicht, dass dein eigener Hintern so lecker sein würde.“ Überraschenderweise hatte Tina, als Tina ihre Mundreinigung beendet hatte, meinen Schwanz fast vollständig neu eingepflanzt. Tina leckte sich spielerisch den Hinterkopf und sagte: „Du hast mich fast mit diesem bösen Jungen umgebracht. Und hier ist es, bereit für mehr?
„Oh Baby, betrachte es als einen Vorhangruf. Er kann heute nicht mehr ficken. Hast du alles genommen, was er hatte? Mein Verstand war vernebelt, weil Tina mich zum Narren hielt. Ein Monat Testosteron tropfte jetzt von ihrem perfekten Arsch. Ich bückte mich, hob sie von den Knien und setzte sie auf meinen Schoß. Mein erigierter Schwanz kam zwischen ihren Beinen hervor und sie streichelte ihn ausdruckslos. Ich zog ihr Bikinioberteil aus und leckte und lutschte an ihren Nippeln.
„Mmmm? Meine Brüste, ich fühlte mich heute so zurückgewiesen. Wir haben sie nicht gestört. Mein Schoß war nass, als Tinas Anal aus ihrem Arsch sickerte und auf meine Hüften tropfte. Ich nahm den Nippel aus meinem Mund und sah mich um.
„Weißt du Tina, ich habe keine Ahnung wo wir sind. Wir haben noch nie den Anker geworfen. Er lachte.
?Wir sind auf See verloren! Wenigstens gehen wir mit einem Knall raus? Auch wenn ich nicht weiß, wo wir sind, sind wir nicht verloren. Nicht nur das Land war zu sehen, jetzt waren auch ein paar Boote in Sicht, einige nah genug, um zu sehen, dass wir nackt waren. Ich stand auf, um die Küste abzusuchen, um zu sehen, ob mir etwas aufgefallen war. Als ich aufstand, ging Tina auf die Knie und fing an, Sperma zu lecken, das von ihrem Arsch auf meine Schenkel und meinen Schwanz tropfte.
„Ich liebe den Geschmack von Sperma. Es scheint beschämend, etwas davon zu verschwenden. Als er wieder anfing, meinen Schwanz mit seiner Zunge und seinem Mund zu reinigen, konnte ich nicht mehr akzeptieren.
Zu unserer Linken war die Skyline einer großen Stadt zu sehen, die der Küste zugewandt war, die Brisbane hätte sein sollen. Ein paar Männer gingen langsam an ihnen vorbei und folgten ihren Tiefseehaken. Ein nacktes, stark sonnenverbranntes, nacktes blondes Mädchen, das auf ihren Knien meinen Schwanz lutschte, sah mich an und grinste.
„Sieht aus, als hättest du heute mehr Glück als wir, Mann?“ rief der Mann, der mir am nächsten stand.
?Sie haben keine Ahnung,? Ich rief zurück. „Sag mal, ist das Brisbane da drüben?“
„Du? Du bist Amerikanerin, okay? Er antwortete und verstand meinen ausländischen Akzent. ?Na sicher? Brisbane Hier gibt es keine anderen großen Städte. Er hielt für eine Sekunde inne. ?Wie? „Wie wäre es, wenn wir zu deinem Boot kommen und unser Glück versuchen, mein Freund?“
„Nicht heute, mein Freund. Ich muss ihn zum Abendessen nach Hause bringen!? Damit feuerte ich die Zwillings-Yamahas an und kam plötzlich nach Norden, um der erschreckenden Begegnung zu entkommen. Ich hoffe, unsere neuen Freunde versuchen nicht, uns zu folgen, und gehen glücklicherweise wieder zum Angeln, ohne noch einmal hinzusehen. Damit ich mehr Zeit habe, Tinas tollen Blowjob zu genießen, bin ich auf eine langsamere Fahrt angewiesen. Ich hätte nie gedacht, dass ich heute wieder hart werden könnte, aber meine Eier fühlten sich an, als könnten Tinas Bemühungen mit einem Schluck cremigen Spermas belohnt werden. Ich wusste es nicht genau, aber warum sich beeilen und das Problem erzwingen?
Tina nahm meinen Schwanz weit genug aus ihrem Mund, um zu fragen: „Was wollten sie?“
?Nicht viel. Einige betrunkene, geile Fischer, die einfach nur an Bord kommen und dich ficken wollen. Wenn der Fahrer des Bootes auch mitmachte, war es wahrscheinlich ein doppeltes oder dreifaches. Ich erwartete, dass Tina von einer solchen Begegnung schockiert und vielleicht ein wenig verängstigt sein würde. Wieder einmal habe ich dieses Mädchen falsch verstanden.
„Oh, das würde mir gefallen! Ein paar fremde Männer waren ihnen noch nie zuvor begegnet. Er wird sie nie wieder sehen. Sie kommen an Bord und machen mit mir, was sie wollen. Brate mich am Spieß. DP mich. Das wäre sehr heiß. Ich masturbiere mit dieser Fantasie, seit ich meinen Schritt habe.
„Tina, weißt du, wie gefährlich das ist? Sie könnten dich verprügeln oder dich erschießen oder wer weiß. Selbst wenn das nicht passiert wäre, könnten sie dir immer noch AIDS oder Herpes oder eine andere sexuell übertragbare Krankheit geben. Das ist eine gefährliche Idee.
„Ich würde mir keine Krankheit einfangen, weil ich ein Kondom benutzen würde.“
„Ja, aber hast du es? Sind sie unbrauchbar in der Apotheke?
„Natürlich habe ich es. Ich habe für heute etwas Besonderes mitgebracht, nur für den Fall. Ich bin nicht dumm.?
„Haben Sie für heute etwas Besonderes vorbereitet? Dies wirft eine weitere Frage auf: Haben Sie geplant, dass dies heute geschieht? Wolltest du wirklich mit einem Freund gehen oder wolltest du die ganze Zeit mit mir kommen?
„Das sind große Fragen, Professor. Aber lassen Sie mich Sie eine fragen. Willst du mir weiter Fragen stellen oder in meinen Mund wichsen und mir dabei zusehen, wie ich deine Ladung schlucke? Wir sind bald wieder in Moolooaba und ich habe deinen Samen noch nicht geschluckt.
?Eine ausgezeichnete Frage mit einer klaren Antwort. Aber du musst mich nicht ständig beleidigen. Ich weiß nicht einmal, ob ich in so kurzer Zeit wieder ejakulieren kann.
?Mach dir keine Sorgen, bist du gerne bereit, es zu versuchen? Er lächelte, als er wieder den Schaft meines harten Schwanzes leckte. „Ich liebe Ejakulation und ich liebe es, dass viele Männer über meinen ganzen Körper ejakulieren. Und ich mag es zu lutschen, um zu bekommen, was ich will. Ich fuhr, als die Sonne im Westen nah am Horizont stand. Glücklicherweise haben die Charterer die GPS-Koordinaten des Yachthafens auf dem Armaturenbrett aufgezeichnet, und wir werden dort ankommen.
Ich entspannte mich und konzentrierte mich darauf, den fantastischen, langen, liebevollen Blowjob zu genießen, den Tina meinem jetzt hart pochenden Schwanz gab. Tina, die kam, um etwas Luft zu schnappen, während sie weiter meinen Schwanz streichelte, sagte:
„Du weißt, dass du sehr bald wieder kommen wirst?
?Ich glaube nicht. Es ist nichts mehr im Tank. Tina nahm die Herausforderung an und begann, ihre Aufmerksamkeit auf die besonders empfindliche Spitze meines Schwanzes zu richten. In einer Minute wusste ich, dass dieses Mädchen Recht hatte. Ich würde leer werden.
Oh Baby, du hast mich erwischt Sehr gut. Wird wieder sein. Ja.? Er brachte mich an den Rand des Orgasmus und wurde dann so aufgehellt, dass ich nicht ejakulieren konnte. Für eine 16-Jährige kannte Tina den Trick, einen Mann zum Orgasmus zu bringen, aber lass ihn hängen, damit der Hodensack mehr Samen und mehr Ladung produzieren kann. Tina tat das drei- oder viermal und ich hatte Schmerzen.
Plötzlich weicht das Boot stark ab und ich verliere fast die Kontrolle. Tina hat ihren Wunsch erfüllt und ihr Mund ist gefüllt mit meinem Puls, Sperma aus meinem Spucknapf. Er schien anfangs erschrocken über die Wucht des anfänglichen Spermaflusses, der seine Kehle traf. Er sieht mich mit diesen blauen Augen an und lächelt, als mein Schwanz seinen Mund mit meinem Pfropfen füllt. Etwas Sperma entweicht aus seinen Mundwinkeln und beginnt sein Kinn hinab zu fließen. Mit ihrem winzigen Zeigefinger jagt sie Spermanieten zurück in ihren Mund, Tina sieht ein wenig überrascht aus, wie viel Sperma sie freisetzt, als sich ihr Mund schnell zu füllen beginnt. Er schüttelte seine Zunge an der Basis meines Schwanzkopfes. Überraschenderweise ermutigte seine Berührung meine Jungs, ihre Anstrengungen zu verdoppeln und ein paar schwächere Ejakulationsströme zu produzieren, während Tina ihre Zunge benutzte, um sicherzustellen, dass mein Schwanz für den Rest der Nacht von jeglicher Munition geleert wurde.
„Oh mein Gott, Tina! ähm?! Das war großartig! Ich hätte nicht gedacht, dass ich ein zweites Mal ejakulieren könnte, aber ich weiß nicht, wie sie es geschafft hat! Und es ist so schwer!? Ich schaltete die Motoren auf Leerlauf und ließ mich in den Sitz fallen. Meine Beine waren so gummiartig und meine Sicht war in der dunkler werdenden Dämmerung verschwommen. Viele Frauen haben mich in meinem Leben ruiniert, aber Tinas Kopf war definitiv unter den ersten fünf, vielleicht sogar der beste.
Tina stand auf, ihr Mund immer noch voll mit meinem Samen. Er deutete auf seinen Mund und griff nach unten und stellte die Motoren ab. Er beugte sich auf meine Höhe herunter und öffnete seinen Mund, der einen milchig-weißen Schluck Sperma enthüllte. Die Flüssigkeit, die über ihre Lippen lief, tropfte auf ihre Brüste. Er schloss seinen Mund und lächelte, als er meine große Ladung in einem Zug schluckte. Ich weiß nicht warum, aber ich liebe die Stimme einer Frau, die Sperma schluckt. Hört es sich wirklich anders an oder bin ich nur ein Perverser (ich denke, diese Frage ist gelöst), aber ich denke, ein Mädchen, das Sperma schluckt, ist die heißeste Stimme, die es gibt.
„Ich wollte, dass du siehst, was du in meinem Mund gemacht hast?“ Sagte Tina und leckte eine Schicht Sperma von ihren Lippen. Sein Finger löste sich ein wenig von ihrer Brust und begann, ihre Brustwarze zu reiben.
„Danke, dass Sie die Motoren abgestellt haben. Ich war zu blöd, um weiterzufahren. Ich wollte dich schlucken hören.
„Du denkst gerne an die große Ejakulation, die meine jugendliche Kehle hinunterrutscht, nicht wahr?“ Ihr Finger fügte immer wieder Sperma hinzu, das ihre Brustwarze bedeckte.
„Das höre ich gerne. Ich wusste nicht, ob man es in einem Zug herunterschlucken kann. Ich erledige das für Sie. sagte ich, zog sie noch näher und saugte ihre mit Sperma bedeckte Brustwarze in meinen Mund.
„Übung macht den Meister, weißt du? ähm, ja, oh ja?“ antwortete Tina, während ich ihre Brustwarze zwischen meinen Zähnen hielt und sie gründlich mit meiner Zunge reinigte. Nippel wurde in meinem Mund steinhart, als er vor Vergnügen stöhnte. Ich schiebe einen Finger zwischen ihre Beine und sie bewegt ihre Füße, um mir besseren Zugang zu ihrer nassen Fotze und ihrem Kitzler zu verschaffen. Tina griff zwischen ihre Beine und richtete meinen nassen Finger genau dorthin, wo sie ihn haben wollte. Tina keuchte scharf, als mein Finger diese Stelle berührte.
?Ahh! Ähhh! So viel. Genau dort, genau dort? Er hat es niemandem ausdrücklich gesagt. „Zieh an meiner Brustwarze? Ist es das?“ Mit einer Hand legte Tina meinen Kopf auf ihre Brust, mit der anderen hielt sie meinen Finger in ihrer Fotze. Es dauerte nicht lange, bis die Ergebnisse sichtbar wurden, und ich straffte meinen Kopf und meine Hand, als sein Körper vor dem bevorstehenden Orgasmus zu zittern begann.
?Artikel! Artikel! Urgg!? Tinas Körper verhärtete sich vollständig, als sie sich der Freisetzung näherte. ?Äh! Äh! Uhhh!? Mit einem gewaltigen Schauder fegte der Orgasmus in Wellen der Lust durch ihren winzigen Körper. ?Ach du lieber Gott! Das war gut!? Tina schwärmte, als sie wieder in meinen Schoß sank. Ich konnte spüren, wie das Sperma aus meinem immer noch engen Anus in meinen Oberschenkel sickerte. Es war nett.
Wir sind besser zurück, bevor das Hafenbüro schließt. Wir wollen nicht, dass die Hafenpolizei nach uns sucht, oder? sagte ich, als ich die Zwillings-Yamahas noch einmal anzündete.
„Wenn ich ihnen alles erzähle, was du mir heute angetan hast, werden sie dich dann definitiv verhaften? sagte Tina und gab mir einen Kuss auf die Wange.
?Warum? du bist erwachsen, oder? 16, oder? sagte ich achtlos.
?Nummer. Ich bin erst 14 Jahre alt. Ich habe ein paar Klassen übersprungen, weil ich gute Noten hatte. Du hast gerade einen 14-jährigen Jungen gefickt, du Kinderschänder? Ein kalter Ball der Angst bildete sich in meinem Magen. Ich habe meinen genetischen Fingerabdruck überall innerhalb und außerhalb ihres kleinen Körpers hinterlassen, falls ihre Familie misstrauisch wurde und sie untersuchen ließ. Tina spürte meine Angst, ich wurde plötzlich sehr still und was von meiner Erektion noch übrig war, ging vollständig zurück. Ich fand Tina immer jünger als 16, aber ich kam nie auf die Idee, dass sie eigentlich zu jung sein könnte.
?Haha! Es ist lustig Tina. Wir sind noch nicht einmal gelandet und du machst mir schon wieder die Eier kaputt. Du bist 16 Jahre alt. Du kennst zu viele Züge, um nur 14 zu sein?
„Das“, weil ich meine Jungfräulichkeit im Alter von 11 Jahren verlor, ironischerweise an einen Lehrer. Keine Sorge, es war ganz meine Idee. Dieser Knoten in meinem Bauch wurde immer größer.
„Tina, ich? Tut mir leid, ich hatte keine Ahnung.“ Ich geriet ein wenig in Panik und fragte mich, wie die australischen Gefängnisse waren. Tina hat viel gelacht.
Drogen! Natürlich bin ich 16 Jahre alt. Deshalb foltern wir dich. Es ist so einfach, dich zu verärgern. Tina schlug sanft auf meinen Kopf. Ich habe gerade die Hyperventilation gestoppt.
„Mein Herzschlag wird in einer Minute fallen. Die Wellenbrecher des Hafens sind genau dort. Wir ziehen uns besser an, bevor wir ins Licht gehen. Ich hielt für eine Sekunde inne. ?Hast du mit 11 wirklich deine Jungfräulichkeit verloren?
„Nein, es war zwölf Uhr. Aber es war ein Lehrer und es war meine Idee. Ich habe noch nicht so jung Schüler unterrichtet, aber ich könnte mir vorstellen, dass Tina und all ihre Freunde mit 12 ziemlich fickbar sind. Ein solches Angebot wäre schwer abzulehnen, aber es würde drohen, ins Gefängnis zu gehen und lebenslang als Kinderschänder gebrandmarkt zu werden. Abschreckung genug für mich. Ich zog meine Windhose und mein Hemd an. Tina zog ihr Herrenhemd an und knöpfte es zu. Sie steckte den Schwimmer in ihre Tasche.
„Trägst du keinen Bikini? Liegt es nicht daran, dass es viel abdeckt? Tina warf mir einen falschen finsteren Blick zu.
„Ja, nun, der Tanga passt zu meinem Arsch und es tut gerade wirklich weh. Sie fragen sich, wie das passiert ist? Professor!?
„Tut mir leid, einige Dinge müssen erledigt werden und dein Arsch war einer davon. Wir sollten uns besser nicht bücken, wenn wir landen.
„Oh, sei nicht so zurückhaltend. Wir sonnen uns hier nackt, also ist ein kleiner Arsch keine große Sache. Die Leute fragen sich vielleicht, was im Inneren undicht ist. Haben Sie da ziemlich viel Sperma reingespritzt, Professor?
„Du bist glücklich, ich bin glücklich,“ sagte ich, als ich das Boot ins Schleudern steuerte. Der Marina Manager wartete auf uns.
„Du bist drei Stunden zu spät? „Wirklich“, rief er. Genau in diesem Moment bückte sich Tina, um ihre Tasche aufzuheben, und gab dem Mann einen vollständigen Blick auf ihren wohlgeformten Arsch. Ich stapelte Ausrüstungstaschen auf dem Dock. Der Manager beugte sich einen Moment lang wortlos vor und sagte leise zu mir: „Sie müssen aufpassen, wenn Ihre Tochter so herumläuft?
„Du kannst sicher sein, dass ich es ihm sagen werde. Aber ist das nicht meine Tochter? Der Manager sah mich mit einem verwirrten Ausdruck an.
„Also, ich? Ich bin überrascht, dass du nur drei Stunden zu spät bist?“ sagte er mit einem verschmitzten Grinsen.
?Sie haben keine Ahnung?
Ich gab Tina die Autoschlüssel, damit sie das Auto öffnen konnte, während ich mit dem Marina-Manager verhandelte. Als ich ausstieg, wanderte meine letzte Ausrüstung in den Kofferraum, geladen von den drei kräftigen Jungs, die in der Nähe waren. Mir wurde schnell klar, warum sie so hilfreich waren. Tina beugte sich über das Boot und richtete die Ladung unnötigerweise zurecht, während die Kinder ihren Arsch bewunderten.
„Ich bin immer wieder erstaunt, dass Frauen nicht die Welt regieren, angesichts deiner Macht über uns Männer.“ Ich erwähnte es, als ich mich dem beladenen Auto näherte. Tina sah mich verwirrt an.
?Warum müssen wir die Welt regieren? Du arbeitest bereits bei uns!? Ich musste zugeben, dass dieses junge Mädchen recht hatte.
„Professor, können Sie mich nach Hause fahren? Ich wohne nicht weit von der Schule entfernt.
Bevor ich antworten konnte, ließ sich Tina auf den Beifahrersitz fallen und beantwortete ihre eigene Frage.
Ich stieg auf die Fahrerseite und startete den Motor. Tina stellte das Radio auf ihren Lieblingssender und wir fuhren ein paar Minuten schweigend durch die dunklen Straßen. Ich blickte auf, als ich ein leises Stöhnen von der Beifahrerseite hörte. Tina hatte ihre Füße auf der Leine, zog ihr Shirt hoch und befingerte langsam ihre Katze? wieder.
„Oh mein Gott, Mädchen, würdest du jemals aufhören? Ich konnte nicht einmal ?sex? an dieser Stelle.? Er lächelte mich wieder an
„Junge oder nicht, ich ejakuliere wahrscheinlich 10 oder 15 Mal am Tag. Du kannst dich über mich lustig machen oder mir dabei helfen. Ich mag deine Berührung. Ich griff über die Konsole und ließ meinen Finger in ihre Fotze gleiten. Wenn ich ein Mädchen wäre und sie meine Muschi wäre, würde ich wahrscheinlich die ganze Zeit mit ihr spielen. Tinas Hüften sind verdreht, sie fickt meinen Finger mit ihrer Muschi. Er kam schnell.
?ohhh??geeeezus!? er atmete aus. Er streckte die Hand aus und fühlte meinen Schritt. Unglaublicherweise hatte mir das Fingern mit Tina den Anfang eines weiteren Fehlers gemacht. Als wir auf den Highway fuhren, löste Tina ihren Sicherheitsgurt, ging auf die Knie, und der Wind griff nach unten, um mir die Vorderseite meiner Hose herunterzuziehen. Mein überarbeiteter Schwanz löste sich und Tina fiel direkt über sie.
„Tina, Liebes, danke für deine Ermutigung, aber ich kann heute Nacht nicht wieder ejakulieren. Ich habe Sperma für einen Monat in deinem Körper. nicht mehr.? Er zog meinen Penis aus seinem Mund.
?Mach dir keine Sorgen. Ich liebe es einfach, Köpfe hochzugeben. Willst du, dass ich aufhöre??
„Stellst du einige der dümmsten Fragen, Schatz? sagte ich und schob ihren Kopf über meinen pochenden Fehler zurück. Hupen hupten, als Autos vorbeifuhren, er hatte vom Beifahrerfenster aus einen vollen Blick auf Tinas Arsch, ihr Kopf wippte auf und ab auf meinem Schwanz.
Getreu meinem Wort kam ich in dieser Nacht nicht wieder zum Samenerguss. Trotzdem war die Fahrt noch 20 Meilen entfernt?
?
Am nächsten Tag, Sonntag, verließ ich meine kleine Wohnung nicht. Mein Verstand war verschwommen. Tina hat mich wirklich dumm gefickt. Ich lag mit einem Bier auf dem Sofa und versuchte, das Ende eines Cricket-Spiels zu sehen. Der Kampf schien mehrere Tage gedauert zu haben. also ich habe es nicht verstanden. Ich konnte an diesem Tag nichts anderes tun als zu schlafen. Ich hatte Angst, am nächsten Tag zur Schule zu gehen. Nach der gestrigen Offshore-Erfahrung träumte ich von allem, von Tinas Vater, der mich erschoss, bis hin zu Tina und ihren Freunden, die mich plötzlich ficken wollten. Ich habe eine lebhafte Fantasie.
?
Erste Anzeichen waren positiv. Tina kam vor der Schule in meine Klasse und gab mir einen Kuss auf die Wange, sie sagte, dass sie am Samstag alles liebt. Aber es ist Zeit für den Unterricht und Tina und ihre Freunde sind zurück.
?Hallo Professor, wie war Ihre Forschungsreise an diesem Wochenende? Haben Sie einen interessanten Sonnenbrand?
„Warum? Du hast Tina mitgenommen, um dir zu helfen?“ Das nächste Mal solltest du uns alle mitnehmen.
?Ich kann nicht alle nehmen? Ich friere. ?Ich habe viel Equipment, mit dem ich arbeiten kann?
„Komm schon Kumpel! Es wurde nicht so groß.
Tina saß ruhig lächelnd da und genoss ihre Freunde? Riff auf meine Kosten. Die Schüler, die hereinkamen, wussten nicht genau, was los war, aber sie lachten immer noch über No Undie Mondee von letzter Woche.
?Welche Art von Fisch hast du gefangen? Tina sagte, sie hat Garnelen gegessen!?
?So lustig. Er tat es, aber das war eine Riesengarnele? Ich intervenierte.
Immer noch eine Garnele. Der Name sagt alles.
„Hey, Professor! Was hast du? Haben Sie schon einmal Muscheln gegessen? Du sagtest, es sei dein Favorit.
Ich würde mich nicht zurückhalten. Es war es wert, meinen verdammten Job zu verlieren.
„Oh, danke der Nachfrage. Ich habe viele Jakobsmuscheln auf dem Boot gegessen. Tina hat es mitgebracht. Ich habe Tinas Muscheln gegessen. Es war sehr lecker.?
Die Klasse schwieg einen Moment und brach vor Erstaunen in Gelächter aus, dass ich so etwas sagen würde. Sogar Tinas Kinn fiel überrascht zu Boden.
?oooooo?!? Klasse seufzte.
„Ich glaube, ich habe ein paar Jakobsmuscheln zu Hause, die ich dir zum Essen bringen kann.“ sagte Ronnie unschuldig. Alle heulten vor Lachen. Ich war mir nicht sicher, ob Ronnie alles verfolgte. Mir wurde klar, dass er der unerfahrenste der vier war.
?Nicht deine Mutter!? Jemand rief von hinten im Raum. Ronnie sah wirklich verwirrt aus. Cindy bückte sich und flüsterte Ronnie etwas ins Ohr. Er beugte sich vor, um Tina anzusehen.
?Keine Scheiße? Nein Liebling? Gut gemacht Mädchen!! Er drehte sich zu mir um. „Was hast du sonst noch zu essen gefunden?“ jetzt ein verschmitztes Grinsen im Gesicht.
„Oh, ich habe wirklich Glück, Ronnie. Ich habe den schwer fassbaren australischen braunen Seestern gefangen! Das war der Höhepunkt des Tages!?
Der Raum wurde vollkommen still, als ich verarbeitete, was ich gerade gesagt hatte. Vielleicht gibt es so etwas wie den Australian Brown Starfish oder meinte er es vielleicht? Becky, Ronnie und Cindy drehten sich zu Tina um, deren Gesicht knallrot war. Er nickte leicht.
?Hop Hoot! du gehst Mädchen!? Gelächter und Jubel brachen im Klassenzimmer aus. Tina funkelte mich an, aber sie lächelte, als ihre Freunde zustimmend schrien.
In diesem Moment öffnet Adele Jameson, Leiterin der Biologie und meine Chefin, die Tür und betritt den Raum.
?Biologie scheint zu lustig zu sein, nicht wahr? Sie machte einen Witz.
?Der Professor erzählte uns von den Paarungsgewohnheiten des australischen braunen Seesterns!? Das gleiche mit Adele? Ist das echt??? Blick auf das Gesicht, das die Klasse vorher verstanden hat?
„Ooooo, wenn du das sagst. Ich möchte nicht unterbrechen, was sich nach einer faszinierenden Lektion anhört, aber hier muss ich dem Professor eine Frage stellen. Mr. Simmons ist krank und wird eine Weile ausfallen. Zwei Wochen später sollten er und ich die Schüler auf ihrem jährlichen Schulausflug begleiten. Wir fahren nach Fraser Island, was Sie interessant finden werden. Möchten Sie eine Exkursion machen, Professor? Wir bleiben zehn Tage.
Der Raum war für einen Moment still, bevor Cindy sagte:
?Oh Professor, Sie müssen auf diese Reise gehen!?
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.