Indische volleyballspieler

0 Aufrufe
0%

Der Kommentarbereich ist aufgrund von Spammern und anderen Idioten nur für Mitglieder zugänglich.

Gerne könnt ihr mir eure Kommentare per PN schicken.

glücklicher Mann

Indische Volleyballspieler:

Sie haben mehr als eine Lektion in Sport genommen

Rick war ein 22-jähriger College-Senior und war 6 Fuß groß, blondes Haar und blaue Augen.

Typischer, gebräunter Südcal.

sahen aus wie Surfer, aber nicht in Südkalifornien.

Kapitän und Starspieler einer Männer-Volleyballmannschaft der Universität von Upstate South Carolina.

Rick war tatsächlich mit dem Volleyballspielen an den Stränden Südkaliforniens aufgewachsen.

In der High School, wenn sie nicht im Unterricht war, spielte oder trainierte sie an den Stränden in der Nähe ihres Hauses.

Dieser Lebensstil hatte Rick geholfen, einen felsenfesten Körper und eine vertikale Sprungfähigkeit zu entwickeln, die es mit Basketballspielern aufnehmen konnte, die ein paar Zentimeter größer waren.

Während der High School hatte Rick geplant, die UCLA zu besuchen.

Das Schicksal hatte andere Pläne.

Seinem Vater, einem Automobilingenieur, wurde eine hochbezahlte Stelle bei einem internationalen Automobilhersteller mit Sitz in South Carolina angeboten und angenommen.

Rick wollte in die Fußstapfen seines Vaters treten und Automobilingenieur werden.

Deshalb hatte er hart gearbeitet, um in der High School gute Noten zu halten.

Die Universität, die er besuchte, lag in der Nähe des neuen Zuhauses seiner Familie in Greenville, South Carolina.

Die Universität bot Ingenieurstudiengänge an, hatte aber auch eine Partnerschaft mit dem Unternehmen, das seinen Vater eingestellt hatte.

Schließlich hatte die University of South Carolina, die er besuchte, die Chance, einen so talentierten Akademiker und Athleten in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften einzuschreiben.

Durch den Aufenthalt im Fitnessstudio wurde Rick von der Notwendigkeit und den Kosten für eine Unterkunft entlastet.

Als Rick als Erstsemester zum ersten Mal sein Zimmer im Studentenwohnheim betrat, war da ein anderer junger Mann, der die Koffer auspackte.

Jay würde für die nächsten vier Jahre Ricks Mitbewohner sein.

In kurzer Zeit wurden sie auch beste Freunde.

Auch Jay war am Strand in Myrtle Beach, South Carolina, aufgewachsen.

Jenseits der Breite eines Kontinents waren die Kindheiten von Rick und Jay Spiegelbilder.

Jay hatte fast jede freie Minute am Strand trainiert und Volleyball gespielt.

Er war kräftig gebaut und gut gebräunt.

Sie hatte ihre schwarzen Haare kurz geschnitten.

Jay war ein paar Zentimeter kleiner als Rick, aber er konnte sich wie der Blitz bewegen.

Jays Schnelligkeit war eine echte Bereicherung für das College-Softballteam.

Es war eine heiße Quelle am späten Samstag.

Die Kinder schliefen, weil sie zu spät kamen, um sich ein Baseballspiel an der Westküste im Fernsehen anzusehen.

Gegen 10:00 Uhr sprangen sie schließlich aus ihren Betten.

fragte Jay schläfrig.

„Hey Alter!

Was tun heute?

?Ich weiß nicht.

Lass mich sehen?

antwortete Rick, als er seinen Computer einschaltete.

Schnell öffnete er die Online-Ausgabe der Universitätszeitung.

Er suchte nach etwas, um sie an einem so heißen Frühlingstag zu unterhalten.

Ein paar Minuten später machte Rick eine Bemerkung.

„Hey, hier ist etwas.

Die Stadt hat ein Mädchen-Volleyballteam aus Mumbai, Indien.

Sie werden ein Ausstellungsspiel gegen das Team unserer Dame spielen.

möchten Sie gehen??

?Bestimmt.

Scheint, als könnte es Spaß machen, den Mädchen zur Abwechslung beim Spielen zuzusehen?

Jay stimmte zu.

„Nun, du gehst besser mit ihm.

Es ist 10:00 Uhr und das Spiel beginnt um 11:00 Uhr.

So haben wir nur eine Stunde, um zu duschen, uns anzuziehen, etwas zu essen zu finden und zum Feldhaus zu gehen.

sagte Rick.

Die Jungs betraten die Arena, wo die Mädchen mit etwa fünf Minuten Freizeit spielen würden.

Unterwegs blieben sie an einem Zeitplan hängen und nahmen im Gerichtssaal Platz.

Es war nicht viel los, also war es einfach, gute Plätze zu bekommen.

Weil junge amerikanische Jungs, oder jeder andere Typ, dazu prädestiniert sind, haben Rick und Jay die Gastmädchen überprüft, die sich für ihr Match aufwärmen.

Hinsehen schadet nicht.

Wahr?

Es dauerte nicht lange, bis Rick eine schöne junge Dame entdeckte, die auf der anderen Seite des Gerichts diente.

Sie war ziemlich gut darin, den Ball zu bedienen, aber eher wie ein hübsches Mädchen, das Rick seit langem gesehen hatte.

Das Volleyball-Trikot bestand aus seidigen Shorts und einem passenden Sport-T-Shirt.

Seine Uniform betonte offensichtlich seinen gut sitzenden, schlanken Körper.

Ihr langes, seidiges, schwarzes Haar war zu einem Pferdeschwanz am Hinterkopf zusammengebunden, wodurch ihr rundes Gesicht und ihre wunderschönen, mandelförmigen Augen vollständig zu sehen waren.

Rick überprüfte die Dienstplantabelle in dem Programm, das die Männer bei ihrer Ankunft erhielten, und sammelte einige Statistiken über diese exotische Kreatur.

Ihr Vorname war Naina, was laut Liste mit „Augen“ übersetzt wird.

Er konnte seinen Nachnamen nicht aussprechen.

Er war 21 Jahre alt, 1,75 m groß und wog 125 Pfund.

?Sehr gut zusammengestellte 125 Lira.?

Dachte Rick bei sich.

In diesem Moment begann Jay, seinen Ellbogen in Ricks Rippen zu stoßen.

„Hey, Mann! Schau dir das an! Sie ist das hübscheste Mädchen, das ich je gesehen habe. Sie könnte ein Model oder so etwas sein.

„Verdammt, Sohn! Wir wollen doch kein internationales Event starten, oder?“

Rick warnte seinen Freund.

Jay sah Rick an, dann wieder Ritu.

sagte er lachend.

„Aus diesem Grund bin ich vielleicht bereit, den Dritten Weltkrieg zu beginnen.“

antwortete Rick.

„Sie ist ein sehr hübsches Mädchen. Laut Liste heißt sie Ritu. Sie ist 21,5 Fuß 4 Zoll groß und wiegt 115 Pfund.

Wenn du Ritu einen Moment aus den Augen lassen kannst, schau mal dort drüben nach.“ Rick deutete auf Naina zu Jay: „Ist sie nicht eine lebende Puppe?

Ich entwickelte plötzlich eine Wertschätzung für indische Mädchen.

Diese beiden sehen köstlich aus.“

„Absolut. Ich frage mich, ob sie heute Nachmittag eine Chance haben, mit uns auszugehen?“

Sie fragte.

„Willst du mich verarschen?“

antwortete Rick.

„Diese Mädchen werden wie Hühner in einem Stall von einem Mann bewacht, der wahrscheinlich wie ein Rottweiler aussieht und sich auch so verhält.

„Ja, Rick. Du hast wahrscheinlich Recht, aber es macht definitiv Spaß, sich das vorzustellen. Außerdem haben Mädchen, die so gut aussehen, sicher Ehemänner oder Freunde.“

Zu diesem Zeitpunkt ertönte ein Pfiff und beide Mannschaften nahmen die ihnen zugewiesenen Positionen auf dem Feld ein.

Naina, das Mädchen, das Rick beobachtete, sah im Vergleich zu den einheimischen Mädchen etwas klein aus.

Die meisten der indischen Teams waren etwas kleiner als die Amerikaner.

Was ihnen jedoch an Statur fehlte, machten sie mit Talent und Enthusiasmus mehr als wett.

Die kleine Menge applaudierte höflich, als die Indianer trafen.

Rick und Jay freuten sich noch mehr über die Besuchsmädchen.

Im Vergleich zu Ricks 6’1″ war Naina nur ein kleines Ding, aber sie hatte einen außergewöhnlich schnellen Aufschlag. Sie erzielte zwei verpasste Punkte von der Seite der verblüfften Amerikanerinnen, bevor die einheimischen Mädchen den Volleyschuss einleiten konnten. Jays Model, Ritu

Er war ein hervorragender Mittelfeldspieler, er und alle Gästemädchen waren mit Herzblut bei der Sache.

Die einheimischen Mädchen kämpften eine Weile und die indischen Mädchen gewannen das erste Match des Drei-Spiele-Matches.

Dann kamen die meisterhafte Einstellung und die Fähigkeiten des lokalen Teams ins Spiel.

Sie waren zu groß und zu stark für indische Mädchen.

Die einheimischen Mädchen gingen schließlich in Führung und gewannen das zweite Match mit drei Punkten.

Sie gewannen auch das dritte und bahnbrechende Match mit einem guten Ergebnis von 21 gegen 19.

Beide Teams verließen das Feld umarmend, lachend und mit einer Meile pro Minute brennend.

Als Naina und Ritu in den Korridor einbogen, der vom Erdgeschoss zu den Duschen führte, blieben sie stehen, um sich wieder das Feld anzusehen.

Sie riefen die beiden Jungen, die sie lautstark anfeuerten.

Leider hatten sie ihren Platz bereits verlassen.

Rick und Jay seufzten und zuckten mit den Schultern, als die Mädchen ihrer Träume in einem Meer aus Sportlerinnen verschwanden.

Sie verließen die Arena und kehrten in den Schlafsaal zurück.

„Ich wünschte, wir hätten diese beiden treffen können.“

kommentierte Jay auf dem Weg zurück zu ihrem Wohnheim.

„Ja, ich auch, aber das ist unwahrscheinlich. Warum gehen wir nicht in die Stadt und sehen, was los ist.“

schlug Rick vor.

„Sehr cool!“

Jay stimmte zu.

Als sie zu Hause ankamen, stellte Rick es auf sein Ford Mustang Cabrio.

Rick besaß das Auto seit der Highschool.

Es war ein Abschlussgeschenk seiner Eltern.

In den letzten vier Jahren hat es einige Änderungen am Antriebsstrang des Autos vorgenommen.

Der V-8-Motor leistete jetzt rund 500 PS und konnte in jedem der vier Gänge Reifen verbrennen.

Obwohl Rick das Auto noch nie gefahren war, genoss er das Gefühl zu wissen, dass er fast alles fahren konnte, wenn er an der Ampel neben ihm stand.

Die Jungs stiegen dann ins Auto und fuhren in Richtung Stadtzentrum der kleinen Universitätsstadt.

Halten Sie auf dem Weg an, um eine Limonade zu holen.

Sie hatten keine konkreten Pläne, und sie hatten keine Eile.

Rick fuhr auf einen Parkplatz, als Jay auf dem Beifahrersitz aussah, als wäre er durchgeknallt.

Sie hätte Rick fast am Arm geschlagen und brabbelte aufgeregt wie ein Schulmädchen.

?Da sind sie!

Da drüben, neben dem Laden.

Beeil dich Kumpel.

Park das Ding.

Lass uns gehen!?

Verdammt Jay!

Bist du verrückt oder was??

Rick war nicht wirklich sauer auf seinen Freund.

Er konnte einfach nicht herausfinden, was ihn feuerte.

„Nein Rick, ich?

Ich bin nicht sauer.

Sie waren dort.

Nein Liebling!

Sie haben gerade diesen Laden betreten.

Lass uns da hin gehen.

?Über wen redest du?

Wo ist dort?

Versuche es zu verstehen.

?Okay okay.

Die beiden Mädchen vom Volleyballspiel sind noch da.

Ich schwöre, ich habe sie in diesem Geschenkeladen gesehen.

Komm schon, Rick, mal sehen, ob wir sie finden können.

Jays letzte Worte wurden gesagt, als er die Straße zum Laden überquerte.

Rick holte Jay schnell ein und sie näherten sich der Vorderseite des Geschenkeladens.

Anstatt hineinzugehen, scannten sie den Laden durch die Windschutzscheiben.

Sie sahen niemanden, der die indischen Mädchen sein könnte, nach denen sie suchten.

Als sie gerade gehen wollten, tauchten zwei Mädchen hinter einem Badeanzugständer im hinteren Teil des Ladens auf.

Es waren Naina und Ritu.

„Ich habe dir doch gesagt, dass ich sie reinkommen sah.“

Jay machte sich über seinen Freund lustig.

„Ich glaube, diesmal hast du recht, mein Freund.

Lasst uns.?

Rick ebnete den Weg zum Laden.

Naina und Ritu gingen zur Kasse.

Jedes Mädchen trug einen neuen zweiteiligen Badeanzug.

Sie blieben stehen, als sie Rick und Jay sahen.

Sie hatten schnell einen geflüsterten Streit und beide Mädchen lächelten die Jungen breit an.

Rick ging tapfer zu Naina, die vor Ritu stand.

?Hallo!

Mein Name ist Rick und mein Freund hier ist Jay.

Wir haben ihn vor einer Weile gegen unsere Mädchen Volleyball spielen sehen.

Du spielst sehr gut.?

?Danke mein Herr.

Ich bin Naina.

Mein Freund Ritu.

Wir haben nicht so gut gespielt, wie wir konnten.

Meinem Freund und mir ist aufgefallen, dass Sie uns angefeuert haben.

Das war gut für dich.

„Das hast du verdient.

Du hast wirklich gut gespielt.

Mit ein paar Tipps könnt ihr Damen fast jede amerikanische Frauenmannschaft schlagen.

Sagte Rick mit einem breiten Grinsen.

„Glaubst du wirklich, wir können deine Damen schlagen?“

“, fragte Ritu.

?Jawohl!

Und wir würden es für eine große Ehre halten, wenn Ihre Damen sich bereit erklären würden, mit uns zu Mittag zu essen.

Natürlich, wenn das erlaubt ist.

Wir wollen Sie nicht in Schwierigkeiten mit Ihrer Gruppe bringen.

Beim Mittagessen können wir Ihnen ein paar Ideen geben, wie Sie Ihr Spiel verbessern können.

Eine weitere schnelle Flüsterrede und Naina antwortete.

„Wir sind nicht darauf beschränkt, die ganze Zeit bei unserem Team zu bleiben.

Wir würden uns freuen, mit Ihnen und Ihrem Freund zu essen, Sir.

Bezahlen wir unsere Badeanzüge und machen Sie sich bereit.

Auf dem Weg aus dem Laden präsentierten die Jungs ihren neuen Freunden ihre Waffen.

Ritu nahm schnell Jays ausgestreckten Arm.

Naina zögerte ein wenig, bevor sie Ricks Arm ergriff.

Die Mädchen wurden dann zu Rick’s Mustang auf der anderen Straßenseite gebracht.

Als sie gingen, fragte Rick.

„Was möchten Sie zu Mittag essen, meine Damen?

Diese Gegend hat eine große Auswahl an sehr guten Restaurants zur Auswahl.

Welche Art von Essen möchten Sie essen??

Gleichzeitig antworteten sowohl Naina als auch Ritu begeistert.

?MC Donalds!

Können wir bitte zu McDonald’s gehen?

?MC Donalds?

Bist du sicher, dass du zu McDonald’s gehen möchtest?

Hier in der Nähe gibt es viele schöne Orte.

Sie fragte.

?Jawohl!

Wir wollen zu McDonald’s gehen.

Wir haben McDonald’s zu Hause, aber wir verlassen selten das College, um zu ihnen zu gehen.

Überall in Amerika bringt uns jemand unsere Mahlzeiten in einen Speisesaal.

McDonald’s wäre also eine Freude.

erklärte Naina.

?OK!

Meine Damen, wenn Sie zu McDonald’s gehen wollen, dann ist es McDonald’s.

Hoffen.?

Rick öffnete die Beifahrerseite für Naina.

Jay rannte zur Fahrerseite, öffnete die Tür und zog den Vordersitz nach vorne.

Dann reichte er Ritu seine Hand.

Er lächelte Jay an, als er auf den kleinen Rücksitz des Mustangs stieg.

?Gürtel binden!?

Rick angewiesen.

Dann zündete er den V-8 unter der Motorhaube des Mustangs an.

Der modifizierte Motor brummte, als Rick vom Bürgersteig abfuhr und sich langsam auf den Weg zum nächsten McDonald’s machte.

Ein paar Minuten später betraten sie einen Parkplatz beim örtlichen McDonald’s.

Fast bevor er sich bewegen konnte, war Rick aus seinem Auto gesprungen und hatte Nainas Tür geöffnet.

Jay half Ritu vom Rücksitz aus, als Rick Naina seine Hand entgegenstreckte.

Die Mädchen plapperten in ihrer Muttersprache, während die Jungen sie zum Restaurant und zu einem Stand führten.

Die Mädchen saßen auf gegenüberliegenden Seiten der Nische, und die Jungen gesellten sich zu ihnen, Jay neben Ritu und Rick neben Naina.

Rick unterbrach die Mädchen und fragte.

„Was möchten Sie essen, meine Damen?“

?Bitte vergib uns.

Wir sollten uns entschuldigen.

Es war unhöflich, kein Englisch zu sprechen, als wir in Amerika waren.

Tut mir leid, dass ich so unhöflich bin.

Naina schien buchstäblich um Vergebung zu bitten.

?Unsinn!

Es gibt nichts zu entschuldigen.

Nun, was möchtest du essen??

Sie fragte.

?Alles wird gut.?

antwortete Naina.

Ritu nickte.

Jay, wenn es dir nichts ausmacht, unsere Gäste zu unterhalten, hole ich uns etwas zu essen.

sagte Rick.

Jay grinste von Ohr zu Ohr und sagte.

?Willst du mich verarschen?

Es wird mir eine Ehre sein, hier bei diesen wunderschönen Damen zu bleiben.

Die Mädchen kicherten.

Rick ging, um das Mittagessen zu bestellen.

Ein paar Minuten später kam er mit Big Macs, Chips und Cola für alle zurück.

Während sie zu Mittag aßen, erzählten die Mädchen, dass dies die erste freie Zeit war, die ihr Zeitplan erlaubte, nachdem sie Mumbai verlassen hatten.

Sie hatten mehrere Universitäten an der Ostküste besucht und sollten am Sonntagnachmittag an die Northwestern U. in Chicago gehen.

Die Kinder erzählten ihren Gästen von ihrer Jugend und ihrer Schullaufbahn beim Spielen am Strand.

„Wir sind neidisch auf euch Mädels, weil ihr wie ihr die Welt bereisen könnt.“

kommentierte Jay.

„Es hat Spaß gemacht und wir haben viel von Ihrem schönen Land gesehen.“

sagte Ritu.

Dann fügte Naina hinzu.

„Ja, aber wir haben sehr wenig Zeit, um die Landschaft zu sehen.

Wir haben viel über Beachvolleyball gehört.

Glaubst du, es gibt einen Ort, an dem wir auf dem Sandplatz Volleyball spielen können, während wir hier sind??

„Es gibt zwei Sandplätze auf dem Campus.

Leider machten sie oft feste Reservierungen.

Ich bezweifle, dass wir einen von ihnen erreichen können.

Es gibt normalerweise eine zweiwöchige Warteliste für eine Spielzeit.

antwortete Jay.

Rick hatte dann eine tolle Idee.

„Meine Damen und Herren, meine Familie hat ein zweites Zuhause in Hartwell Lake.

Nicht weit von hier ist ein großer See.

Ich kenne eine Insel mit breitem Sandstrand am See.

Dieser Strand wäre perfekt für Beachvolleyball.

Wenn es euch Mädels erlaubt ist und ihr gehen wollt, können wir zum See laufen, einen Happen essen und unser Boot benutzen, um zum Beachvolleyball auf die Insel zu fahren.

„Das klingt nach einer Menge Spaß.

Was denkst du, Ritu??

“, fragte Naina.

Ritu sah Jay an, lächelte breit und sagte verträumt, ohne den Blick von Jay zu nehmen.

„Ich denke, das wäre großartig.“

Als sie mit dem Essen fertig waren, stiegen sie alle in Rick’s Mustang und machten sich auf den Weg zum Lake Hartwell.

Naina fand sofort einen Weg durch das Dröhnen des Motors zu Ricks Herz.

Er fragte nach seinem Auto.

?Ich bin noch nie in einem Auto ohne Verdeck gesessen.

Was machst du, wenn es regnet?

Rick zeigte auf den Hügel hinter Ritu und Jay und erklärte ihm, wie es funktionierte.

Naina fuhr fort und spürte die Aufregung von Fords Vibrationen in ihrer Brust.

?Ihr Auto fühlt sich anders an als Autos zu Hause.

Ist es stark und schnell?

Zu Hause können wir nur 60 bis 80 Meilen pro Stunde fahren.

Können wir auf der Seestraße schnell fahren?

Bis dahin hatte Rick den South Carolina Highway 28 abgeschleppt und war in Richtung Lake Hartwell gefahren.

Er beantwortete Nainas Fragen, während er die Geschwindigkeitsbegrenzung überschritt.

„Ich bleibe oft auf der Highway Patrol 28 hängen und brauche keine Strafzettel mehr.“

Rick verwandelte die SC 28 bald in eine zweispurige Nebenstraße nach Hartwell Lake.

Rick war mit dieser Straße sehr vertraut.

„Schnallt euch an, Leute!?

Er bestellte.

Eine lange, gerade, gerade Straße lag vor ihm, als er um eine Kurve bog.

Der Mustang trat etwas mehr aufs Gas.

Fast augenblicklich wurden sie alle in ihre Sitze zurückgedrückt, als die 500 Pferde des Mustang zum Leben erwachten und auf 80 km/h sprangen.

Ein paar Sekunden später saßen sie immer noch in ihren Sitzen, als der Mustang mit 110 Meilen pro Stunde vorbeiraste.

Rick konnte das breite Grinsen auf Nainas und Ritus Gesichtern oder ihre Haare, die im Wind wehten, nicht sehen.

Wenn er schnell fuhr, konzentrierte er sich auf die Straße vor ihm.

Als der Tacho 120 erreichte, stieg Rick vom Gas und trat auf die Bremse.

Die überdimensionierten Scheibenbremsen des Mustang an allen vier Rädern verlangsamten das Auto fast so schnell, wie es beschleunigte.

Rick verlangsamte das Auto auf etwa 45 Meilen pro Stunde, als er um die nächste Ecke bog.

Der Weg zu seiner Familie?

Das Haus am See war nur wenige hundert Meter von der Kurve entfernt.

Rick kam von der Straße ab und eine lange Auffahrt hinunter.

Das Auto fuhr in ein großes Waldgebiet mit einem zweistöckigen Haus, das zwischen den Bäumen gebaut war.

Bäume bieten einen effektiven Rückzugsort für das Zuhause.

Einmal drinnen, zeigte Rick mir den großen Duschraum, wo die Mädchen ihre Badeanzüge anziehen konnten.

Sie und Jay nutzten Ricks Zimmer, um schnell Badeanzüge anzuziehen.

Während sie auf die Mädchen warteten, luden die Jungs ihre Volleyballteams ins Boot.

Rick stellte einen Picknickkorb mit Käse, Crackern, ein paar Flaschen Wein und Gläsern zusammen.

Rick und Jay legten Handtücher und ein paar Decken aus, als die Mädchen auf dem hinteren Deck des Hauses erschienen.

Jay sah sie, als sie den Weg zum Bootssteg hinuntergingen.

?Beeindruckend!

Sieh dir das an, Rick!?

rief Jay.

„Wow, richtig!

Dies ist eine der schönsten Landschaften, die ich je gesehen habe.

Rick stimmte seinem Freund zu.

Die Badeanzüge, die die Mädchen kauften, waren nach modernen amerikanischen Maßstäben etwas bescheiden.

Aber für indische Mädchen waren sie ziemlich gewagt.

Rick und Jay konnten nur starren, als die Schönheit von Naina und Ritu vor ihnen zur Schau gestellt wurde.

Naina hatte eine Reihe von D-Cup-Brüsten, die versuchten, über ihren Anzug zu schwappen.

Ritus etwas schlankerer Körper war in einer fast perfekten Form und schien es zu genießen, ihn Männern zu zeigen.

Sein Anzug war dünner als der von Naina und seine engen C-Cup-Brüste waren kaum bedeckt.

Mit seinem Surferboy-Look an der Westküste hatte Rick keine Probleme, ein Date zu finden.

Trotzdem fühlte er sich sehr geehrt, dass exotische Schönheiten wie diese beiden jungen indischen Damen bereit waren, Jay und ihn für den Nachmittag zu begleiten.

Schließlich fand Rick seine Stimme wieder, als Jay den Mädchen half, auf das Boot zu steigen.

„Wow! Mädels, ihr seht toll aus. Naina, du musst zu Hause eine Prinzessin sein. Und du, Ritu, musst ganz sicher ein erstklassiges Model sein?

Naina und Ritu kicherten und sangen zusammen.

„Danke!“, fügte Naina hinzu. „Wir sind nur College-Studenten wie du, die in der Schule Volleyball spielen.“

„Sollen wir gehen, meine Damen?“

Sie fragte.

Alle außer Jay kletterten ins Boot.

Ritu saß auf dem Bugsitz (vorne).

Rick saß natürlich an den Kontrollen in der Mitte der Steuerbordseite (rechts).

Naina nahm auf dem Dock (links) neben Rick Platz und sah ihn an.

Rick startete den Bootsmotor und ließ ihn zum Aufwärmen im Leerlauf laufen.

Jay löste zuerst das Hecktau am Dock und warf das Tau ins Boot.

Dann löste er die Bogensehne, bevor er an Bord sprang.

Er setzte sich neben Ritu auf den Bug.

Rick zog seine Schwimmwesten aus und segelte vom Dock weg und in den Kanal hinein, der zum Hauptteil des Lake Hartwell führte.

Er hielt ein wenig inne, als er den Kanal betrat.

Nachdem er den Hauptteil des Sees betreten hatte, drückte Rick den Gashebel des Bootes nach vorne.

Der Mercury Innenborder/Außenborder wurde wiederbelebt und das Boot schwang vorwärts.

Innerhalb von Sekunden war das Boot im Flugzeug.

Es glitt schnell und sanft über das Wasser.

Rick nahm Kurs auf eine kleine Insel in der Mitte des Sees.

Er wusste, dass die Insel einen wunderschönen Strand hatte.

Die Mädchen genossen die warme Luft, die durch ihre Haare wehte.

Nach ungefähr zwanzig Minuten drosselte Rick den Motor des Bootes und umkreiste langsam eine kleine, mit Bäumen bewachsene Insel.

Es gab keine anderen Boote dort.

Das Fehlen anderer Boote bedeutete, dass sie die Insel selbst besitzen würden.

Er fuhr das Boot langsam auf das sandige Ufer.

Jay sprang vom Bug und band das Ankerseil an einem nahe gelegenen Baum fest.

Jay und Rick halfen den Mädchen dann an Land und luden die Ausrüstung ab.

Die vier gingen dann zum Strand auf der Suche nach einer ebenen Fläche, um das Volleyballnetz aufzubauen.

Ritu nahm Jays Hand, als er voranging.

Etwa zehn Meter später griff Rick zögernd nach Nainas Hand.

Er lächelte Rick an und hielt die ausgestreckte Hand fest.

Etwa hundert Meter unter dem Boot fanden sie den perfekten Platz für ein Volleyballspiel.

Die Jungs bauten das Netz in etwa zehn Minuten auf und die Mädchen fingen an zu üben.

Nach den Formen der Erwärmung, einer

Sie dachten, sie würden in einem Meisterschaftsspiel spielen.

Die Jungs haben sich nur etwas gedehnt.

„Okay Leute.

Wie wäre es mit Naina und mir gegen Ritu und Jay?“, bot Rick an.

„Ritu und ich spielen immer zusammen. Ich denke, wir können euch beide schlagen.“

Naina trotzte.

Rick und Jay sahen sich gespielt überrascht an.

„Natürlich glauben diese beiden Mädchen nicht, dass sie uns schlagen können?“

Jay lachte.

Er betonte „Mädchen“.

Rick lachte auch.

„Meine Damen, wenn Sie sicher sind, dass es gut für uns ist. Vergessen Sie nicht, wir spielen auch zusammen.“

Rick warf Naina den Ball zu und sagte.

„Bitte schön. Das ist Ihr Service.“

„Mädchen?“, fragte Naina. „Jay, ihr Jungs werdet eure Wortwahl bereuen. Sir, seid ihr bereit?“

Sie fragte.

Die Männer nahmen eine Haltung ein, die man als Kampfhaltung bezeichnen könnte, und nickten ihre Bereitschaft.

Naina warf ein Ass an Taucher Rick vorbei.

Er berührte den Ball nie und schlug nicht mit einem Schlag auf den Sand.

Alle lachten außer Rick.

Er war gerade von einem Mädchen gefickt worden.

Er war damit beschäftigt, sich den Sand von der Brust zu wischen.

Nainas zweiter Aufschlag war ein weiterer Untergebener.

Rick griff nach ihrer Hand, bevor er wieder auf den Sand schlug.

Mit einem breiten Grinsen sprang Rick auf seine Füße und sagte.

„Okay Mädels! Das ist also der Fall, huh? Komm schon Jay, lass uns ernst werden.“

Jay lachte und sagte.

„Tut mir leid, Partner, aber hast du nicht die ersten beiden Aufschläge verpasst?“

Naina wurde wieder eingestellt, aber das ging an Jay vorbei.

Der nächste Service wurde zurückgegeben.

Die lebenslangen Beachvolleyball-Fähigkeiten und -Erfahrungen der Männer wurden auf eine harte Probe gestellt.

Naina und Ritu zeigten, warum sie im Sand spielen wollten.

Die Paare waren richtig gut im Beachvolleyball.

Tatsächlich gewannen sie das erste Spiel.

?Mädchen?

Ihr habt gerade das erste Spiel gewonnen.?

Ritu verärgerte Jay.

Jay verneigte sich tief vor den Siegern und sagte.

?Entschuldigung für diese schlechte Wortwahl, aber es wird noch mehr kommen.?

Die Kinder versammelten sich, um das zweite Spiel zu gewinnen.

Das dritte und Tiebreak-Match wurde von den Jungs knapp gewonnen.

Die Mädchen erlitten ihre zweite Niederlage des Tages und der Tag war noch jung.

Die Sieger erhielten von ihren besiegten Gegnern Siegerumarmungen und einen Kuss auf die Wangen.

Nach dem Match waren alle schweiß- und sandbedeckt.

„Wie wäre es, wenn du schwimmen gehst und den ganzen Sand loswirst?“

schlug Rick vor.

Alle rannten zum Wasser.

Als die Mädchen an den Rand des Sees spritzten, schrie Rick sie vom Ufer aus an.

„Achte auf Haie und Krokodile!“

Beide Mädchen schrien und gingen fast über das Wasser, um zurück ans Ufer zu gelangen.

Die Männer waren weitergefahren und standen wenige Meter vom Ufer entfernt und lachten laut.

Ritu sah Naina an und sagte.

„Haie leben nicht in Süßwasserseen. Ich wette, Krokodile leben hier auch nicht.“

Naina dachte ungefähr zwei Sekunden darüber nach.

„Hmm, ich denke du hast recht Ritu. Holen wir sie.?“, rief Naina als die Mädchen zurück ins Wasser gingen.

Immer noch lachend drehten sich die Männer um und schwammen in die Tiefen des Sees, weg von Naina und Ritu.

Die Mädchen waren nicht nur gute Volleyballspielerinnen, sondern auch hervorragende Schwimmerinnen.

Sie holten die Männer bald ein und kletterten auf ihren Rücken.

Mit dem zusätzlichen Gewicht auf dem Rücken sanken die Jungen unter die Wasseroberfläche.

Die Mädchen drehten sich um, sobald Rick und Jay vollständig untergetaucht waren.

Die Kinder tauchten auf und lachten weiter über die Schönheiten, die sie untergetaucht hatten.

Jay sah Rick an und fragte.

„Es ist Amortisationszeit?“

Rick nickte ja.

Die Jungen verringerten allmählich die Distanz zwischen ihnen und den Mädchen.

Sobald er da war, packte Jay Ritu am Handgelenk und zog das eifrige Mädchen zu sich.

Rick tat dasselbe mit Naina.

Die Mädchen wurden dann in die starken Arme von Jay und Rick genommen.

„Um drei?“

Sie fragte.

„Um drei!“ stimmte Jay zu.

Ritu und Naina sahen sich ein wenig verwirrt, aber nicht besorgt an.

Das war, bis Rick und Jay anfingen, sie hin und her zu schaukeln.

„ein!“

Schrei.

„Nein!“, flehte Ritu.

„2.!“

Rick folgte.

„Nein nein Nein!“

Naina bat Rick.

„DREI!“

Rick und Jay schrien zusammen.

„Yoooooooo!“

Ritu und Naina schrien, als sie aus den Armen der Kinder befreit wurden, durch die Luft schossen und in das klare Wasser des Hartwell Lake platschten.

Beide Mädchen kamen quietschend und lachend.

Sofort brach ein Krieg aus.

Alle vier bespritzten sich gegenseitig mit Wasser und lachten herzlich.

Noch einmal schlossen die Jungen den Abstand zwischen sich und den Mädchen, bis sie wieder in Reichweite waren.

Der Sprung stoppte abrupt.

Jay streckte die Hand aus, nahm Ritu an der Hand und zog ihn zu sich.

Er schlang seine Arme um ihre Taille und drückte sie fest an seine Brust.

Ritu erwiderte die Umarmung eifrig.

Jay konnte spüren, wie sich ihre Brüste gegen seine Brust drückten.

Währenddessen kam Naina an Ricks Seite und schlang ihre Arme um seine Taille.

Sie legte ihren Kopf auf seine muskulöse Brust.

Dachte Rick bei sich.

‚Nichts gewagt, nichts gewonnen.‘

Also griff sie nach Naina, legte ihre Hände auf jede ihrer Pobacken, drückte und hob das schöne Mädchen an ihren Körper.

Er hob Naina hoch, bis sie sich gegenüberstanden.

Naina schlang ihre Arme um ihren Hals, als Rick sie sanft küsste.

Als Ricks Kuss etwas härter wurde, Naina

Sie hob ihre Beine und umkreiste Ricks Hüften.

Als sie ihren Kuss lösten, seufzte Naina leicht.

„Oh Rick. Ich hatte noch nie so viel Spaß.“

Er legte seinen Kopf sanft auf ihre Schulter und kuschelte sich an ihren Hals, als Rick sie am Hintern packte.

Da bemerkten Rick und Naina, dass ihre Freunde Jay und Ritu sich in einer leidenschaftlichen Umarmung befanden und sich küssten.

Jay und Ritu gingen wortlos und kehrten Hand in Hand zum Handtuch- und Deckenvorrat am Strand zurück.

Ritu bückte sich, um ein Handtuch aufzuheben, und Jay tätschelte seinen Hintern.

Jay rechnete damit, geschlagen zu werden.

Ritu stand plötzlich auf, aber statt der erwarteten Ohrfeige grinste sie und küsste ihn.

Er bückte sich wieder und schüttelte seinen Hintern vor Jay.

Anstatt Ritus süßen Arsch zu streicheln, benutzte Jay beide Hände, um ihre Arschbacken zu kneifen.

Als Ritu mit zwei Handtüchern in der Hand wieder aufstand, ließ Jay seine Hände zwischen ihre Beine gleiten und streichelte kurz Ritus Leistengegend.

Dann schlang Jay seine Arme von hinten um Ritu und drückte fest beide Brüste.

Er verschränkte seine Arme über Jays Händen und drückte sie fest an seine Brust.

Jay ließ ihre Brüste los und Ritu wickelte eines der Handtücher um den Körper ihres Models.

Jay schnappte sich eine der Decken und er und Ritu gingen davon.

Mit Jays Arm um Ritus Taille gingen sie am Strand entlang, bis die Falte der Insel sie außer Sichtweite von Rick und Naina brachte.

Naina hob ihren Kopf von Ricks Brust und sie küssten sich erneut.

Während des Küssens knetete Rick ihre Pobacken und fuhr mit seinen Fingern über Nainas unteren Bereich.

„Warte einen Moment, Rick. Lass mich bitte runter.“

“, fragte Naina.

Rick tat natürlich, was er verlangte.

Naina stand wieder im tiefen Wasser an ihrer Taille auf, legte sich zwischen ihre Beine, zog den Schritt ihres Badeanzugs zur Seite und spülte den letzten Sand von ihrem Körper.

Er fragte dann.

„Können wir bitte ans Ufer gehen?

„Was immer du willst, meine schöne Prinzessin.“

Rick bückte sich, küsste sanft Nainas wartende Lippen, nahm sie an der Hand und führte sie zu der Decke, die am Ufer zurückgelassen worden war.

Bevor er sich hinsetzte, schüttelte Rick schnell den Sand von der Decke und breitete ihn unter einem großen schattigen Baum am Rand des Sandes aus.

Er setzte sich und streckte Naina seine Hand entgegen.

Er nahm ihre Hand und setzte sich neben sie auf die Bettdecke.

Rick legte seinen Arm um ihre Schulter und küsste seine wunderschöne Prinzessin sanft.

Sein Kuss wurde immer leidenschaftlicher.

Er ließ seine Zunge zwischen seine Lippen gleiten.

Ihre Zungen tanzten miteinander.

Naina stöhnte und reagierte eifrig auf den leidenschaftlichen Kuss.

Er schmolz fast in ihren Armen.

Als sie aufhörten sich zu küssen, schnappte sie nach Luft und flüsterte ihm ins Ohr.

„Oh ja, Rick.“

Dann lehnte er sich zurück.

Rick legte Naina sanft auf den Rücken und legte ihren Kopf und Hals in seinen starken Arm.

Er küsste wieder ihre süßen Lippen.

Mit seiner freien Hand begann er sanft die einladenden Brüste vor ihm zu streicheln.

Naina widersprach nicht.

Im Gegenteil, er hob seine Brust, als wolle er Rick noch mehr von seinen Talismanen anbieten.

Naina stöhnte, als Rick eine ihrer Brüste fest drückte.

?Oh ja.

Bitte hör nicht auf.

Mit seinem Arm unter ihrem Nacken rollte Rick Naina zu ihrer Brust und begann langsam, die beiden Schnüre zu ziehen, die ihren Badeanzug an ihrem Körper hielten.

Rick löste die Seile und legte Naina zurück auf die Decke.

Immer noch Naina in seinem Arm haltend, zog Rick das Oberteil ihres Kleides zwischen ihre Brüste.

Naina legte schnell ihre Hände auf ihre Brüste und hielt ihr Oberteil fest.

Rick und Naina sahen sich kurz in die Augen.

Stille und liebevolle Kommunikation lief zwischen seinen Augen.

Rick beugte sich vor und küsste sanft Nainas Lippen.

Dann schlang er seine Arme um ihren Hals und zog sie sanft wieder über sich.

Es befreite sich von seinem Körper und Rick warf das Oberteil zur Seite.

Nainas große Brüste waren sehr fest.

Selbst wenn er auf dem Rücken lag, ragten sie stolz aus seiner Brust heraus.

Ihre Hautfarbe war etwas heller als ihr Körper.

Ihre erigierten Brustwarzen hatten die Farbe von goldenem Weizen, bereit zur Ernte.

Ihre Brüste und Brustwarzen schienen darum zu bitten, geküsst und gelutscht zu werden.

Rick war glücklich genug, sie zu schubsen.

Zuerst sanft, mit zunehmender Intensität, küsste, leckte und saugte Rick Nainas Brüste.

Brustwarzen erhielten besondere Aufmerksamkeit.

Für lange Minuten wechselte er sich ab, jeden von ihnen mit seinem Mund zu schließen.

Jeder saugte und leckte, bis er noch härter wurde.

Naina schüttelte mit geschlossenen Augen den Kopf hin und her.

Er stöhnte ständig.

Während sie weiterhin abwechselnd an ihren Brüsten saugte, löste sich Rick langsam und glitt an Nainas jungem Körper hinab.

Als sie den unteren Saum ihres Badeanzugs erreichte, folgte sie der Linie, die sie über ihren flachen Bauch hin und her zog.

Naina begann ihr Becken zu schütteln und ihre Hüften schienen Ricks Hand zu folgen.

Rick glitt mit seiner Hand unter den Saum seines Anzugs und über ihre Schambeule.

Naina schnappte nach Luft, als sie den Hügel sanft drückte.

Seine Beine sind leicht auseinander.

Rick senkte seine Hand und bedeckte seine gesamte Leiste.

Er fand den Schritt seines Anzugs getränkt mit seinen persönlichen Flüssigkeiten.

Naina schnappte nach Luft, als Rick mit dem Finger über den geschlossenen Schlitz seines Anzugs strich.

?Oh Rick!?

Sie drückte ihn fest um seinen Hals.

Rick nahm seine Hand von Nainas Schritt und schob sie unter den Gürtel ihres Kleides.

Sie griff erneut nach ihrem Schritt und war angenehm überrascht, Naina rasiert zu sehen.

Der Schamhügel und die Schamlippen waren völlig unbehaart.

?Schmackhaft!

Ich liebe kahle Muschis, meine süße Prinzessin.

„Bitte sei vorsichtig, Rick.

Kein Mann berührte mich dort.

sagte Naina leise.

?Beeindruckend!

Du hast also nie…?

?Jawohl!

Kein Mann hat jemals meine Privatsphäre berührt.

?Dann bist du? Virus….?

Naina unterbrach sie erneut.

?Jawohl!

Ich bin eine Jungfrau.?

„Bist du sicher, dass du das tun wirst, Naina?“

Sie fragte.

?Jawohl!

Ich bin mir sicher.

Bitte fahre fort.

Ich möchte, dass du der erste bist, der mich hat.

Dann umarmte Naina Ricks Hals fest und küsste leidenschaftlich seine Lippen.

„Rick hat seine Hand wieder unter ihr Kleid geschoben“, sagte sie.

?Ok, Liebling.

Wenn es das ist, was Sie wollen, wer bin ich, um mit einem so schön verpackten Geschenk zu streiten?

Rick streichelte Nainas jungfräulichen Schritt, bis ihre Hüften rhythmisch über die Decke schaukelten.

Rick entfernte seine Hand von ihrem Schritt und löste die Fäden, die ihren Hintern hielten.

Naina zögerte erneut.

Sie zog ihre Beine zusammen, als ob sie ihre Hintern bis zu ihren Leisten greifen wollte.

Er entspannte sich langsam und Rick zog sie von seinem Körper weg.

Er konnte nicht glauben, dass solch ein wunderschönes exotisches Geschöpf ihm sein kostbarstes Geschenk machen würde.

„Schatz, die frische jungfräuliche Muschi verdient es, gegessen zu werden, bevor sie sich öffnet.“

Dann zog er seinen Arm unter Nainas Hals weg und küsste zärtlich ihre Lippen.

Er fing an, ihren süßen Körper zu küssen, zu lecken und zu saugen.

Er hielt inne, um verbal auf jede Brustwarze und jeden Bauchnabel zu achten, während er Nainas Körper küsste.

Unterwegs streichelte und zog Naina Ricks Kopf und Haare.

Als er ihre rasierte Schambeule erreichte, leckte Rick den gesamten Bereich, bevor er zu seiner wachen Fotze weiterging.

Ein paar Katzenlecken, die die Lippen voneinander trennten, kurz darauf wand sich Naina auf der Decke.

Als er dem Orgasmus entgegeneilte, saugte Rick seinen Kitzler fest zwischen seine Lippen und schüttelte ihn wiederholt mit seiner Zunge.

Ihre Hüften schossen nach oben, als sie Nainas mit Haaren gefüllte Hände zu Fäusten ballte.

„OH JA, RICK!

MEEEEEeeeee YE!?

Sie weinte.

Rick kicherte leise und dachte bei sich nach.

„Ich… ich bekomme gleich eine Glatze, während ich eine Mahlzeit mit einer Glatze esse.“

Als Nainas Orgasmus nachließ, stand Rick auf seine Knie auf und kniete sich zwischen ihre weit gespreizten Beine.

Er löste das Seil, das seinen Oberkörper hielt, und drückte es auf seine Knie.

Naina keuchte und starrte mit großen Augen auf Ricks fetten 7-Zoll-Schwanz, der stolz vor ihr stand.

Rick beugte sich vor und teilte liebevoll einen Kuss mit Naina.

Dann legte er den Kopf seines Hahns an den Eingang zum Loch der Jungfrau.

Mit leichtem Druck drückte Rick die Spitze seines Schwanzes hinein und trennte seine Schamlippen.

Naina hielt wieder den Atem an.

Langsam und sanft zog Rick seinen Schwanz zurück und schob ihn wieder nach vorne.

Immer tiefer schob er seinen Schwanz in Naina.

Sie keuchte und quietschte, als sie ihr Jungfernhäutchen traf.

Er würde sich ihrem Eintritt nur noch kurze Zeit widersetzen.

Er konnte spüren, wie sie sich unter ihm anspannte.

Rick übte Druck auf die Schutzmembran aus, ohne das Jungfernhäutchen zu zwingen.

Er konnte spüren, wie Naina versuchte, ihre jungfräuliche Fotze an seinen Schwanz anzupassen.

Als sie ein wenig erleichtert schien, drückte Rick sie tief hinein.

Naina schrie vor Schmerz bei Ricks Eintritt auf.

Ihr Jungfernhäutchen war zusammengebrochen, und aus jedem Auge rollte eine Träne über ihre Wangen.

Er umarmte Rick fest.

Sie konnte spüren, wie die Spitze seines Penis auf ihrem Gebärmutterhals ruhte.

Auch Rick spürte, wie sein Jungfernhäutchen platzte, als er am Hahn vorbeiging.

Sie hatte ihre Kirsche.

Sie konnte spüren, wie der enge Fotzenhandschuh versuchte, sich dem Eindringling in ihrer Mitte anzupassen.

Sie konnte auch spüren, wie sein Schwanz auf ihrem Gebärmutterhals ruhte.

„Geht es dir gut, Prinzessin?“

Er hat gefragt.

Das tut weh, aber mir geht es gut.

Bitte geben Sie mir ein paar Minuten.

?Sicher, süße.

Das erste Mal tut immer weh, aber ich möchte meine Prinzessin nicht mehr als nötig verletzen.

Wir können hier bleiben, bis wir bereit sind, weiterzuziehen.

Dann küsste Rick die Tränen auf beiden Wangen von Nainas Gesicht.

Inzwischen gingen Jay und Ritu auf die andere Seite der Insel.

Dort fanden sie eine kleine grasbewachsene Lichtung zwischen den Bäumen.

Jay breitete seine Decken aus, setzte sich hin und streckte die Hand aus, um Ritu zu helfen, auf den Boden zu kommen.

Ritu lächelte Jay an und griff langsam hinter ihn und löste die Badehose.

Sie hielt das Top, um ihre Brüste zu bedecken, griff hinter ihren Hals und löste dort die Krawatte.

Ritu senkte langsam ihre Hände und ließ ihr Oberteil auf den Boden fallen.

Ihre großen Brüste waren noch nie hängengeblieben.

Sie standen fest auf seiner Brust.

Jay leckte sich die Lippen in Erwartung, an den vor ihm gezeigten Brüsten zu saugen.

Ritu zog dann die Fäden von seinen Hüften und löste den Saum seines Anzugs.

Die Unterteile fielen neben dem passenden Oberteil zu Boden.

Ritu stand nackt vor einem sehr dankbaren Jay.

Ihre dunkelbraune Haut wurde durch dreieckiges schwarzes Haar auf ihrem Schamkamm akzentuiert.

Er lächelte Jay breit an und kniete sich neben ihn.

Jay richtete sich auf, schlang seine Arme um Ritu und zog ihn herunter, sodass er sich neben ihn legte.

Nachdem er ihre Lippen leidenschaftlich geküsst hatte, erzählte Jay es ihr.

„Wow Baby!

Du bist absolut wunderschön.

Dann küsste er sie bis zu ihren kecken Brüsten.

Er nagte und saugte an einer Titte und streichelte die andere fest.

Sie ging mehrmals von einer Titte zur anderen.

Ritus Atem beschleunigte sich und Jay stöhnte und stöhnte, während er weiterhin auf ihre Brüste achtete.

Er keuchte scharf, als Jay seinen pelzigen Hügel ausstreckte und streichelte, als wäre es ein geliebtes Haustier.

Ritu öffnete langsam ihre Beine, während sie weiter an ihren Brüsten saugte und ihren Busch streichelte.

Er schnappte erneut nach Luft, als Jay einen Finger in seinen schmalen Schlitz drückte.

„Mach langsam, Jay.

Ich habe das noch nie zuvor gemacht.

Ritu schnappte nach Luft.

„Bist du sicher, dass du das tun willst, Ritu?“

Sie fragte.

„Ja, aber ich habe ein bisschen Angst, es wird weh tun.“

Jay staunte über ein solches Wesen, dass die schöne junge Ritu mit 21 Jahren noch Jungfrau war.

Jay küsste zärtlich Ritus Lippen und krabbelte über den Körper seines Models.

Sie war so schön, nur da zu liegen und darauf zu warten, dass er sie abholte.

Jay hatte seine Beine weit gespreizt, als er auf sie stürzte, aber Jay spürte, wie sie sich anspannte, als sich ihre Hüften trafen.

Um ihre Ängste zu lindern, rollte sie ihn herum und legte sich neben ihn.

Dann zog er Ritu über seinen Körper, umarmte ihn und sagte.

„Ritu, Liebling, du kannst dein erstes Mal auschecken.“

?Wie?

Ich habe Bilder von dem Mann oben gesehen, aber das Mädchen ist nicht oben.

Kannst du mir zeigen, was ich tun soll, Jay?

?Es wird mehr als ein Vergnügen sein, Ihnen zu zeigen, wie man es selbst macht.

Setz dich auf deine Knie auf meine Hüften.

Jay schob schnell seine Schläuche seine Beine hinunter, als Ritu sich auf seine Hüften stellte.

Sein 6-Zoll-Hahn ragte über seinen Bauch hinaus.

Ritu streichelte ihre Brüste, als sie sich stattdessen hinkniete.

Seine Kirschmuschi legte sich direkt auf seinen Schwanz.

Ritu brauchte keine weiteren Anweisungen.

Ritu begann, ihre Hüften über seine zu winden, während Jay ihre Brüste streichelte.

Bald rieb seine geile nasse Muschi seinen Schwanz auf und ab.

?Ritu Honig.

Wenn du bereit bist, hebe ihn ein wenig an und stecke meinen Schwanz in deinen Mund.

Dann setze dich langsam auf mich.

Jay unterrichtete reine Schönheit.

Ein paar Minuten später tat Ritu, was Jay gesagt hatte.

Sie drückte auf Jays Schwanz, öffnete ihre Schamlippen und steckte ihren Kopf in den jungfräulichen Bereich.

Ritu hielt laut die Luft an, wich aber nicht zurück.

Allmählich, Stück für Stück, senkte er seine Hüften und nahm mehr von Jays Männlichkeit in seinen Körper auf.

Ritu erschrak und stöhnte leicht, als sie mit Jays Schwanz auf ihr Jungfernhäutchen schlug.

Er schlug mehrmals auf das Jungfernhäutchen, konnte es aber nicht brechen.

Sie hielt Jays Schwanz gegen ihre Barriere, sagte sie ihm.

„Es tut mir so leid, Jay.

Ich versuche es wirklich

„Ich kenne mein Baby.

Nicht wichtig.

Lassen Sie sich Zeit.

Keine Eile.

Ich weiß, es tut weh.

Es sollte beim ersten Mal weh tun, aber es wird bald viel besser, oder?

Jay versuchte sie zu trösten.

Auf Ritus Gesicht erschien ein entschlossener Ausdruck.

Nach mehreren weiteren gescheiterten Versuchen entspannte er seine Beine und erlaubte seinem Körpergewicht, sich zu beruhigen.

Jays Schwanz traf ihr Jungfernhäutchen tief in ihren Kern und zerschmetterte ihren Gebärmutterhals.

Ritus Jungfernhäutchen wurde weggefegt, als es sich auf Jays Schwanz legte.

?iiieeeee!?

Der Schmerz, ihre Kirsche zu verlieren, schrie auf, als er in ihrem Gehirn registriert wurde.

Während sein Schwanz immer noch vollständig in sein zartes Fleisch eingebettet war, fiel er in Jays Brust.

Jay küsste sanft ihre Tränen und streichelte ihr lockiges schwarzes Haar.

Er wusste, dass er ein paar Augenblicke brauchte, um sich daran zu gewöhnen, dass ein Hahn seine neu geöffnete Leere füllte.

Sie konnte spüren, wie ihre Vaginalwände versuchten, sich an den Eindringling anzupassen, der zwischen sie kam.

Kurze Zeit später setzte sich Ritu wieder hin.

Er lächelte Jay an und wischte sich mit dem Handrücken die Tränen weg.

„Ich denke, es wird mir gut gehen.

Was wird jetzt passieren??

Jay streichelte weiter Ritus Brüste und sagte es ihm.

?Lassen Sie sich von Ihrem Körper leiten.

Er weiß, was zu tun ist.

Er hatte recht.

Tief im Inneren fühlte Ritu eine Aufregung, als sie anfing, die Aufmerksamkeit zu genießen, die Jay ihren Brüsten schenkte.

Jedes Mal, wenn Jay seine Nippel wechselte, schien er einen Schmerz in seiner Fotze zu spüren.

Als Jay ihre Brüste fest drückte, hob sie ihre Hüften und senkte sie zurück.

Sie stöhnte von dem Ruck, den sie erhielt, als ihr Gebärmutterhals erneut Jays Schwanz traf.

Er mochte den Shake, also tat er es noch einmal.

Er schmerzte immer noch, aber er mochte die Aufregung mehr als den Schmerz.

Der Schmerz schien etwas zu der Freude hinzuzufügen, die er zu fühlen begann.

Ritu hob und senkte wiederholt ihre Hüften.

Er spießte sich mehrere Male auf Jays harten Schwanz auf.

Sie erkannte schnell, dass Jay, wenn sie sich nach vorne lehnte und ihre Arme auf Jays Brust legte und ihren Oberkörper stützte, nicht nur ihre Brüste besser manipulieren konnte, sondern auch ihre Klitoris an ihrem Becken reiben konnte.

Druck in Ritu gebildet.

Er spürte, wie sich von innen eine Explosion näherte.

Gerade als Ritus Orgasmus ihn einholen wollte, drückte Jay ihre beiden Nippel fest zusammen.

Seine Hände mit Tittenfleisch füllend, packte und kniff er ihre harten Nippel.

Ritu schrie, knallte ihre geile Fotze hart auf Jays Schwanz und drückte ihre Klitoris grob in sein Becken.

AAAaaaa!?

Dann fing er an, heftig auf Jays Schwanz zu hüpfen, der in seine neu geöffnete Katze eingebettet war.

?VERDAMMT!

TUN MICH, JAY.

GIB ES MIR!

HELD, ICH LIEBE ES!

AAAaaaaaaaa!?

Jay ließ ihre Brüste los, packte ihre Hüften und drückte sie tief in ihren engen Bauch, während Ritu ihre Klitoris in ihr Becken drückte.

Er wusch ihren Gebärmutterhals mit einer Ladung Sperma, während er sie fest an seinem Schwanz hielt.

Schließlich brach Ritu zusammen.

Er keuchte auf Jays Brust, sein Schwanz immer noch fest gegen seine Muschi gestopft.

„Es war großartig, Jay.“

sagte Ritu atemlos.

„Ja, das war es, Baby.

Ja, war es.?

Jay drückte sie fest an seine Brust und streichelte ihr Haar und ihren Rücken, während sein Schwanz immer noch in ihrer engen Muschi steckte.

Als er weicher wurde, setzte sich Ritu hin und zog Jays Schwanz.

Als sie aufstand, sahen sie, wie sich Jays Ejakulation rosa verfärbte, als Ritus Blut über ihre Schenkel strömte.

Jay reichte Ritu die mitgebrachten Handtücher.

Er benutzte es, um die Sauerei zwischen seinen Beinen zu wischen.

Er zog seinen Badeanzug wieder an, als Jay ihre Decke und Handtücher nahm.

Jay legte einen Arm um ihre Taille, als sie dorthin zurückgingen, wo Rick und Naina aufgehört hatten.

So wie Ritu ihre Kirsche verlor, verlor auch Naina ihre Kirsche.

Rick drückte seinen Schwanz gegen Nainas Gebärmutterhals und hielt sie einige Minuten still.

Als er spürte, wie sie sich unter ihm löste, begann er langsam mit kurzen Strichen Nainas ungeblühtes Loch zu streicheln.

Er steigerte allmählich die Länge und Geschwindigkeit seiner Schläge.

Als sie begann, ihr Becken als Reaktion auf seine Stöße zu schütteln, erhöhte sie die Geschwindigkeit und Kraft hinter ihren Stößen.

Mit immer größerer Kraft stach er mit dem Kern seines Körpers in sie hinein.

„Ähm, ähm, ähm.“

Naina grunzte jedes Mal, wenn Ricks Schwanz ihren Gebärmutterhals traf.

Bald hob sie ihre Knie und verschränkte ihre Knöchel hinter Ricks Knien.

Dann spreizt sie ihre frisch geöffnete Fotze so weit wie möglich zu ihrem gegenseitigen Vergnügen.

Sie nutzte die Hebelwirkung ihrer Beine, um jede seiner Bewegungen selbst umzukehren.

Als ihr Orgasmus sie verschlang, hob Naina ihre Knie an ihre Brust und hielt sie dort mit ihren Armen fest.

Seine Absätze waren fest auf Ricks Hintern gepflanzt.

Sie hob ihre Hüften und drückte mit ihren Fersen nach unten, als Naina ihn zu sich drückte.

Sein gebogenes Becken erlaubte es Ricks 7-Zoll-Schwanz, so tief wie möglich in seine gierige Fotze einzudringen.

Naina hat gemerkt, dass sie nicht nur gerne fickt, sondern auch gerne gefickt wird.

„Verdammter Rick!

Gib es mir.

ich will euch alle

Ah jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Rick gehorchte gerne.

Als Naina unter ihm zitterte, schlug sie schnell in sein enges Loch.

Sein eigener Orgasmus explodierte.

Er schlug seinen Schwanz in meinen Gebärmutterhals.

Sein Sperma wurde herausgepumpt, um Nainas Gebärmutterhals zu waschen.

Der Gebärmutterhals schmeckte die erste Ejakulation.

Als Rick ihren Gebärmutterhals mit Sperma spülte, benutzte Naina ihre athletischen Beine, um sie fest an ihre frisch niedergeschlagene Fotze zu halten.

Er stöhnte und sprach ihr atemlos ins Ohr.

„Hmmm.

Oh Rick, ich kann fühlen, wie du auf mich schießt.

Es fühlt sich warm und sooooo schön an.

Naina löste langsam Ricks Beine und senkte ihre Knie.

Ricks Schwanz blieb tief in ihm, bis er weicher wurde.

Dann kam er heraus und kletterte aus seinem Körper.

Sie lagen eine Weile schweigend da und umarmten sich.

Dann half Rick Naina, ihre Badesachen zu packen und gab ihr Wein, Käse und Kekse aus dem Picknickkorb.

Sie hatten ein halbes Glas Wein getrunken, als Jay und Ritu vom Strand auf sie zukamen.

Jay schlang seinen Arm fest um Ritus Taille.

Als Naina zusah, wie ihre Freundin aus Kindertagen auf sie zukam, bemerkte sie etwas anderes an Ritu.

War es unordentliches Haar?

Oder vielleicht war es der zufriedene Ausdruck auf seinem Gesicht.

Nein.

Es war nicht ihr Haar oder ihr breites Lächeln.

Ging Ritu ein bisschen anders?

Waren seine Beine leicht gebeugt?

Dann traf es ihn.

Sein Freund Ritu musste dasselbe getan haben, was er gerade getan hatte, und auch ihm schmerzte es.

Sie waren zusammen aufgewachsen, waren auf dieselbe Schule gegangen, hatten für dieselbe Mannschaft gespielt, und jetzt hatten beide am selben Tag zur selben Zeit ihre Kirschen verloren.

Jay und Ritu treffen sich zu Rick und Naina auf ein paar Snacks und ein Glas Wein.

Als der Wein fertig war, sank die Sonne am westlichen Himmel.

Er wusste, dass er nach Einbruch der Dunkelheit den Weg nach Hause finden würde, aber das würde nicht viel Spaß machen.

Das Boot war mit GPS ausgestattet.

und kann sie in dunklen Gewässern nach Hause bringen.

Aber Rick zog es vor, zu sehen, wohin er ging.

„Wir sollten bald wieder zu Hause sein.

Wir müssen auch schnell schwimmen gehen, um den Sand abzuspülen, bevor wir gehen?

schlug Rick vor.

Die Mädchen sprangen auf und rannten ins Wasser.

Die Männer folgten langsamer.

Sie sahen sich an und kicherten.

Die Mädchen standen hüfttief im Wasser und spülten kräftig ihre angeschwollenen Fotzen.

„Dieser Sand geht in alles hinein.“

sagte Ritu zu ihrer Freundin.

Naina kicherte und antwortete.

„Ja, und das tut auch weh.“

Beide Mädchen kicherten und tauchten ins Wasser.

Sie schwammen ein paar Meter dorthin, wo die Männer schwammen.

Dann kehrten sie ans Ufer zurück.

Nachdem Rick und Jay ihre Ausrüstung wieder in das Boot eingebaut hatten, schoben sie es zurück in den See, von wo Rick es am Strand abgelegt hatte.

Die Mädchen bestiegen dann das Flugzeug.

Rick sang den Motor und Jay löste die Sehne vom Holz und sprang an Bord.

Rick entfernte sich vom Strand, als Jay ihm seine Schwimmwesten übergab.

Als Merkur wärmer wurde, nahmen sie alle ihre Plätze ein.

Jay saß dicht am Heck und Ritu saß seitlich auf seinem Schoß, den Arm um den Hals gelegt.

Naina saß neben Rick auf der mit Teppich ausgelegten Terrasse.

Es wurde dunkel, als Rick Gas gab und nach Hause fuhr.

Die Koralle erwachte zum Leben und sang ihr kraftvolles Lied, als er sie sanft zum Haus am See schob.

Augenblicke später warf Naina Jay und Ritu einen Blick zu, um sich zu vergewissern, dass sie nicht beobachtet wurde.

Dann rieb er Ricks Bein an seinem Oberschenkel.

Rick sah nach unten und warf ihr einen Kuss zu.

Naina streckte die Hand aus und rieb Ricks Schwanz sanft durch ihren Rüssel.

„Ich bin wund, aber ich will noch mehr als das.“

Rick bückte sich und küsste sie.

?Ich denke, wir können das nach einer Weile bewältigen?

Naina muss sich keine Sorgen machen, dass Ritu ihr Haustier Rick sieht.

Ritu und Jay waren damit beschäftigt, zu kuscheln und sich zu lieben.

Jays Hand war unter Ritus Schwimmweste und streichelte seine Brust.

Ritu stöhnte laut und wand sich auf seinem Schoß, als Jay ihre gehärtete Brustwarze fest drückte.

„Oh Jay, das fühlt sich so gut an.“

Nach einer Weile stand Ritu auf und sah Jay an.

Sie spreizte ihre Beine, setzte sich auf ihren Schoß und setzte sich auf seinen Schwanz, der mit ihrem steifen Körper bedeckt war.

Er küsste sie leidenschaftlich, als er ihren Schritt in ihren schob.

Jay benutzte beide Hände, um die Brüste der schönen Mädchen fest zu streicheln.

Ritus lautes Stöhnen und Stöhnen wurde leicht durch das Geräusch von Merkur übertönt, der sie in Richtung Hartwell Lake schob.

Als Rick sich dem Haus am See näherte, wurde er langsamer und taumelte auf den Pier zu.

Jay ging zum Bug.

Rick schleuderte das Boot und Jay sprang auf das Dock.

Er sicherte das Bugtau und ging zum Heck, wo Ritu das Hecktau nach ihm warf.

Jay sicherte das Heck schnell am Backbord.

Dann stellte Rick den Motor ab und die Jungs halfen den Mädchen aus dem Boot.

Als sie das Haus betraten, bot Rick an, bei ihrer Mission die Dusche zu benutzen.

Ritu und Naina stimmten eifrig zu.

Rick zeigte ihnen das große Duschbad und den Wäscheschrank.

Er zeigte auf den flauschigen Bademantel des Gastes, der hinter der Tür hing.

Naina und Ritu duschten gleichzeitig.

Sie fühlten sich nicht zueinander hingezogen, aber sie waren so lange Freunde und Teamkollegen gewesen, dass es normal schien.

Als sie mit ihren Volleyballmannschaften unterwegs waren, mussten sie oft mit einem Dutzend Mädchen duschen.

Allein für sie beide war die ganze Dusche ein Luxus.

Als sie die Tür zum Duschraum schloss, hörte Rick sie schwatzen und kichern wie ein paar Grundschulmädchen.

Rick lachte vor sich hin.

Er dachte, die Mädchen verglichen wahrscheinlich die Noten ihrer Tage.

Die Kinder leerten das Boot, während sie darauf warteten, dass sie unter der Dusche an die Reihe kamen.

Nachdem die Mädchen aus der Dusche kamen, war Jay an der Reihe.

Rick ging hinter Jay her.

Jay stand an der Tür, als die Mädchen das Wohnzimmer betraten, und starrte in die untergehende Sonne über dem Lake Hartwell.

Der See leuchtete leuchtend orange und sah aus, als wäre er von der Sonne in Brand gesteckt worden.

Ritu und Naina folgten ihm.

Er hat gefragt.

„Wunderschöne Landschaft, nicht wahr?“

?Ja genau so.?

antwortete Ritu, als sie ihre Arme locker von hinten um Jay schlang.

Dann trat er zurück und fragte.

?Was denkst du darüber??

Naina verdrehte die Augen und verließ das Wohnzimmer, um sich in der Küche etwas zu trinken zu holen.

Jay wandte sich an Ritu.

Er war einen Schritt zurückgetreten und hielt seine Robe weit offen, damit sie seinen Körper sehen konnte.

Er war nackt unter den Roben und Jay gefiel, was er sah.

?Dies?

So schön wie der Sonnenuntergang.

Anzahl!

Viel besser als das.

Dann bemerkte er, dass etwas ein wenig anders mit Ritu vor sich ging.

Er hatte seinen Busch rasiert, während er und Naina unter der Dusche waren.

Er war damals so kahl wie ein Teenager.

Jay streckte die Hand aus und drückte ihre beiden Brüste.

Ritu lächelte und schnaubte zustimmend.

Dann nahm er ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger und zog ihren Körper zu sich heran.

Sie steckte ihre Arme unter die Robe und ließ ihre Brustwarzen los.

Jay packte ihren Hintern und zog, wobei er Ritus Becken gegen sein Becken drückte.

Ritu konnte fühlen, wie Jays praller Schwanz hart gegen seine frisch rasierte Beule drückte.

Als Jay ihren Arsch fest drückte, stöhnte Ritu erneut und drückte ihr Baby in einem glatten Hügel gegen Jays Schwanz.

Jay griff zwischen sie und streichelte sanft Ritus kahle Fotze und fragte.

?Wie fühlen Sie sich??

Ritu legte ihren Kopf auf Jays Schulter und sagte.

„Ich habe Schmerzen, aber es ist mir egal.

Ich will es wieder tun.?

Da kam Naina aus der Küche zurück.

Als er sah, wie Jay und sein bester Freund sich streichelten, beschloss er, sie in Ruhe zu lassen.

Jay und Ritu zuzusehen, erweckte tief in seinem Innersten die Qualen der Not wieder zum Leben.

Er verließ leise das Zimmer und ging in den Duschraum, um sich Rick anzuschließen.

Jay befreite Ritus Arsch, als Naina das Wohnzimmer verließ.

Er wimmerte langsam und Jay erkannte, dass er mehr brauchte als Liebe.

Es musste genommen werden.

Jay packte beide Brüste von Ritus und drückte sie fest.

Er schloss die Augen und stöhnte.

„Zieh dein Kleid aus, Ritu.“

Jay sagte es ihm.

Die junge exotische Schönheit tat, was ihr gesagt wurde.

Er streifte seine Robe ab und senkte seine Arme.

Die Roben glitten seine Ärmel hinab und landeten wieder auf dem Stapel zu seinen Füßen.

Ritu stand nackt vor Jay.

Ihre frechen C-Körbchen-Brüste und harten Nippel hielten fest von ihrer Brust.

Jay sah sie bewundernd an.

Er jammerte erneut wegen des fehlenden Kontakts, den er wollte.

Jay drehte sich um, um Ritu von sich wegzustoßen.

Er schob sie sanft von hinten in ein angrenzendes Schlafzimmer.

Er brauchte keine weitere Ermutigung.

Mit einem breiten Grinsen im Gesicht betrat Ritu den Raum.

Während er ging, beobachtete Jay, wie sein angespannter Hintern bei jedem Schritt schwankte.

Sein Schwanz sprang sofort in volle Erektion.

Nachdem Jay das Schlafzimmer betreten hatte, ließ er auch seine Robe fallen.

Er nahm ihre Brüste von hinten in seine festen Hände und umarmte sie fest.

Sie benutzte ihre Brüste als Griffe und führte Ritu vom Bett weg und zum Ende des großen Sofas am Fenster.

Während sie ging, konnte Ritu fühlen, wie Jays harter Schwanz ihren Arsch drückte.

Als sie das Ende des Sofas erreichten, zog Jay sie mit dem Rücken fest an seinen Körper.

Ritu seinen Schwanz?

Als sich ihr Arsch in die Ritze schmiegte, stöhnte sie und drückte ihren Arsch zurück.

Jay knetete Ritus Brüste und harte Nippel fest.

Er stöhnte zustimmend und legte seinen Kopf auf Jays Schulter.

Jay ließ eine seiner Hände von Ritus Körper zu seiner frisch rasierten Fotze gleiten.

Ritu legte seine Hand auf den Hügel, trat mit seinem linken Bein zur Seite und spreizte seine Beine.

Jay schob seinen Finger durch den Schlitz und Ritu spreizte seine Beine noch weiter.

Sie fingerte ihren Schlitz und ihre Klitoris, bis sie durchnässt war und laut stöhnte.

Ritu oszilliert zwischen dem Zurückschieben ihres Hinterns und dem Fühlen von Jays Hintern?

knacken und nach vorne drücken, um mehr Finger zu bekommen.

Er flüsterte atemlos in Jays Ohr.

„Bitte, mach es mir noch einmal?

Inzwischen war Naina in den Duschraum gegangen und hatte leicht an die Tür geklopft.

?Wer ist es??

Rick hat angerufen.

?Naina?

Antwortete.

„Komm rein, Naina.“

Er trat ein und schloss die Tür hinter sich.

Der Dampf hatte die Glasduschtür undurchsichtig gemacht, und Rick war für Naina verschwommen.

Er stand schweigend da und wusste nicht, was er sagen sollte.

Sein Blick war an das vage Bild auf der anderen Seite des Glases geheftet.

„Was ist los, Naina?“

Sie fragte.

?Gibt es ein Problem??

?Anzahl!

Da ist nichts falsch.

Jay und Ritu sind miteinander beschäftigt und ich wollte nur vorbeikommen und bei dir sein?

Er erklärte.

„Ich kenne dich? Du hast schon geduscht, aber willst du mit mir noch eine machen?“

fragte Rick, als er die Duschtür öffnete.

Der Einladende streckte seinen Arm nach Naina aus.

Er zögerte einen Moment, dann hängte er seinen Bademantel an die Duschtür und trat mit Rick in die dampfende Dusche.

Er war bereits bei dem Gedanken an die schöne Naina aufgewacht, die fast nackt auf der anderen Seite des Glases stand.

Er konnte nicht anders, als auf den fetten 7-Zoll-Hahn zu starren, der aufrecht vor ihm stand.

Es fiel ihm schwer zu glauben, dass das Ding in seinen kleinen Körper passen würde.

Der Anblick von Ricks Hahn faszinierte sie.

Rick brach seine Trance, als er ihr den seifigen Waschlappen reichte und fragte.

„Naina Schatz, kannst du meinen Rücken waschen?

Ich habe Probleme, dorthin zu gelangen.

?Ha?

Oh ja!

Kös… äh… Ich werde es gerne rückspülen.?

Er streckte die Hand aus und nahm den Waschlappen von Rick.

Sie drehte ihm den Rücken zu und kicherte darüber, wie überrascht sie von seinen Worten war.

Langsam, fast liebevoll, rieb Naina Ricks Rücken ein.

Er wurde immer erregter, als ich mit dem eingeseiften Tuch über Ricks Rücken rieb.

Als sie ihren Rücken gut eingeseift hatte, beugte sie sich vor und benutzte ihre großen Brüste und ihren flachen Bauch, um ihn zu säubern.

Sie legte ihren Körper fest auf Ricks Rücken.

Rick konnte Nainas harte Nippel auf seiner Haut spüren, als er ihre Brüste auf ihrem Rücken bewegte.

Er drehte sich langsam um und Naina fuhr damit fort, ihren eigenen Körper zu waschen.

Rick umgab Naina mit seinen starken Armen und zog sie fest an seine Brust.

Sie spürte sofort, wie Ricks Schwanz gegen ihren Bauch drückte.

Er stöhnte und schien mit Ricks großem, muskulösem Körper zu verschmelzen.

Sie streichelte sein Haar, als sie ihren Kopf auf seine Brust legte.

Langsam packte er ihren Kopf an ihren Haaren und hob ihr Gesicht hoch.

Er sah tief in seine dunklen Augen.

Er hatte immer noch diese verträumten Augen.

Wie am Strand fand eine weitere unausgesprochene Kommunikation zwischen seinen Augen statt.

Rick beugte sich vor und küsste leidenschaftlich ihre wartenden Lippen.

Naina zog ihre Arme von seiner Brust und schlang sie um seinen Hals.

Er erwiderte den Kuss fest.

Rick beugte sich dann leicht vor und griff mit beiden Händen nach Nainas Hintern.

Er hob sie hoch, wie er es auf der Insel im Wasser getan hatte.

Er hob sie hoch, bis sie sich auf Augenhöhe befanden.

Sie küssten sich weiter, bis er sich zurückzog und es ihr sagte.

„Schlinge deine Beine um meine Taille, Baby.“

Als er tat, was Rick verlangte, senkte er langsam seinen Körper.

„Ah, ähmmm.“

Sie schnappte nach Luft, als sie seinen hervorstehenden Schwanzfleck fand und in ihre Muschi eindrang.

Rick stöhnte weiter, als er ihren Körper langsam senkte, bis ihr Körper vollständig auf seinem Schwanz aufgespießt war.

Sie stöhnte tief, als die Spitze von Ricks Schwanz fest gegen ihren Gebärmutterhals drückte.

Rick ließ Naina einige Augenblicke sitzen.

auf seinem Schwanz.

Rick hob sie ein wenig hoch, als sie nur anfing, mit ihrem Arsch zu wackeln und sich über den Schwanz zu winden, der ihre Muschi füllte.

Dann ließ sie ihn wieder herunter.

„Ähm, oh Rick.

Das fühlt sich so gut an.

Naina runzelte die Stirn.

„Natürlich bist du das, Prinzessin.

Fühlen Sie sich großartig?

Rick hob und senkte Nainas Körper dann langsam und wiederholt.

Seine Atmung wurde pfeifend und er drückte und lockerte seine Beine immer wieder.

Ihre Vaginalmuskeln spannten sich rhythmisch an, als sie ihre Beine bearbeitete.

Rick erhöhte nach und nach die Geschwindigkeit und Kraft von Nainas Aufspießen.

Bald hüpfte seine hungrige Muschi schnell auf seinem Schwanz.

sein Schwanz?

Ihr Kopf traf jedes Mal, wenn sie ihn fallen ließ, ihren Gebärmutterhals.

?Oh oh oh oh!?

Naina hielt bei jedem Schlag, den sie bis ins Innerste ausführte, den Atem an.

Ihr Orgasmus verschlang sie und sie drückte so fest sie konnte auf den Schwanz, der sie ausfüllte.

Rick drückte ihre Hüften und setzte sich tief in ihr geiles Loch, als sie explodierte.

Ihr Gebärmutterhals wurde zum zweiten Mal an diesem Tag mit Sperma gewaschen, als sie die Tiefen ihrer Muschi füllte.

Naina schmolz in Ricks Brust, als sein Orgasmus nachließ.

Sein eigenes Gewicht drückte seinen Schwanz tief in sein Loch.

Nach einem sanften Kuss hob Rick Naina von seinem Schwanz und hielt sie auf dem Duschboden an.

Ihr Sperma und ihre Säfte strömten an der Innenseite ihrer Schenkel herunter.

Rick tätschelte ihren Kopf und Rücken, als sie sich zärtlich umarmten und küssten.

Er seifte das Tuch erneut ein und reinigte Nainas gesamten Körper gründlich.

Er kicherte, als er sanft das zarte Fleisch seiner Katze säuberte.

Als sie mit dem Waschen fertig war, tätschelte Rick spielerisch Nainas Hintern und sie stiegen aus der Dusche.

Rick nahm ein flauschiges, übergroßes Handtuch, zog es sich über die Schultern und schloss Naina in seine Arme.

Das Handtuch bedeckte sie beide leicht.

Ihre Augen fixierten sich, als sie ihre Körper mit einem Handtuch abtrockneten.

Während Rick und Naina in einer Orgasmusdusche hüpften, führte Jay Ritu leise zum Ende eines großen Sofas in einem Schlafzimmer außerhalb des Wohnzimmers.

Er war immer noch hinter ihr und drückte seinen harten Schwanz in ihre Pospalte.

Ohne zu sprechen, legte Jay seine Hand zwischen Ritus Schulterblätter und drückte leicht.

Ritu lehnte sich gehorsam auf die Armlehne des Sofas.

Ritu spreizte ihre Beine so weit wie möglich, als Jay seinen Finger zwischen ihre nassen Schamlippen gleiten ließ.

Jay streichelte Ritus Arsch mit einer Hand und platzierte mit der anderen Hand die Spitze seines Schwanzes in den Eingang ihrer Fotze.

Sie stöhnte, als Jay seinen Schwanzkopf in ihre geile Muschi schob.

Er kicherte und trat zurück.

Ritu hat einen sehr süßen schmalen Arsch.

Jay konnte nicht widerstehen.

Er traf seine rechte Wange mit einem Schlag, der hart genug war, um sie zu zerbrechen.

Ritu erhob sich teilweise, kehrte aber schnell in ihre gebeugte Position zurück.

Er wackelte mit seinem Hintern und schob ihn zurück.

Er lächelte Jay über seine Schulter hinweg an.

Jay steckte noch mehr Schwanz in Ritu und streichelte seine linke Wange.

Ritu stöhnte und drückte wieder zurück und zog mehr von Jays hartem Schwanz ein.

Sein Arsch bekam seltsames Vergnügen von Jays Klatschen.

Sogar ihr Vater hatte sie nicht verprügelt und hier genoss sie Schläge in den Arsch, während Jay sie fickte.

Jay griff dann grob nach Ritus Hüften und trieb seinen Schwanz ganz tief in ihre Muschi.

Als es ihren Gebärmutterhals traf, weinte sie.

?OH JA!

TUN SIE MICH, JAY.?

Dann stöhnte er und schob seinen Hintern zu Jay.

Jay schlug ihm noch ein paar Mal auf den Hintern und seine Wangen begannen rot zu werden.

Sie benutzte ihre Hüften als Hebel und stieß in Ritus schwanzhungriges Loch.

Von Zeit zu Zeit trieb Jay seinen Schwanz tief hinein.

Jedes Mal, wenn er sich zurückzog, schlug er sich auf den Hintern.

„Ähm, ähm, ähm, ähm.“

Ritu grunzte jedes Mal, wenn Jay ihn anrempelte, und schlug ihm dann auf den Arsch.

Ihre Stimme wurde lauter, als ihr Orgasmus zunahm.

Während ihr Arsch glühte und Jay ihre Muschi hämmerte, explodierte Ritus Orgasmus in ihr.

Sie schrie.

?JAWOHL!

Fick mich!

ICH BIN KEINE KAPUTTE PUPPE!

ICH BIN EINE ECHTE FRAU!

FICK MICH, JAY!?

Jay kam dem gerne nach und gab Ritu, was er wollte.

Er schob seinen Penis so fest er konnte immer wieder tief in sie hinein.

Es traf ihren Gebärmutterhals mit jedem Stoß, bis ihr eigener Orgasmus überhand nahm.

Er traf ihren Kern tief und wusch ihren Gebärmutterhals zum zweiten Mal an diesem Tag mit Sperma.

Ritu stöhnte laut auf und fiel zuerst auf die Sofakissen.

Ihr rosa schimmernder Arsch wurde von der Armlehne des Sofas gepackt.

Jay kniete sich schwach hinter ihn und ließ seinen Schwanz in Ritus warmer Muschi einweichen und langsam weich werden.

Als sein Penis weicher wurde, zog er ihn heraus und half Ritu aufzustehen.

Sie drehte sich zu ihm um und sie umarmten sich zärtlich.

Er flüsterte in Jays Ohr.

„Tut mir leid, ich habe so geschrien.

Ich war sehr verlegen.

Das war das Erstaunlichste, was ich je gefühlt habe.

Tränen liefen ihr über die Wangen.

Jay küsste ihre Tränen und sagte.

„Ist schon gut, Ritu.

Du kannst so viel schreien wie du willst.

Ich hoffe, ich habe deinen Arsch nicht zu sehr verletzt, als ich ihn verprügelt habe, aber es sieht so aus, als würde es dir gefallen?

?Er ist komisch.

Spanking machte mich sinnlicher als je zuvor.

Ich wurde noch nie geschlagen.

Es tat weh, aber du hast Recht.

Ich liebe es.

Hat mich dazu gebracht, dich mehr zu wollen.

Sagte Ritu, als sie sich fest umarmten.

Da betraten Rick und Naina das Wohnzimmer.

Sie konnten sehen, wie sich Jay und Ritu umarmten, aber was noch wichtiger war, sie konnten sehen, wie sein Arsch rosa leuchtete.

Rick rief seinen Freund an.

„Hey Partner, war sie ein böses Mädchen und brauchte eine Tracht Prügel?

Wir hörten ihn schreien, aber es klang nicht so, als würde er bestraft.

Ritu umarmte Jay weiterhin und benutzte ihn als Schutzschild, um ihren nackten Körper vor Ricks Blick zu verbergen.

„Oh, das war überhaupt nicht schlimm.

Er war sehr gut.

Aber brauchte er eine Tracht Prügel?

Jay tätschelte dann leicht Ritus glühenden Hintern und grinste.

„Bitte gib uns unsere Roben, Mann.“

Er nahm die Roben und gab sie Jay, sagte Rick ihnen.

„Okay, aber ihr zwei wollt vielleicht noch mal duschen und euch anziehen.

Jay, wir laden unsere Gäste zum Abendessen in das Fischrestaurant neben dem Anderson-Einkaufszentrum ein.

„Wir haben keine Kleidung, um in ein nettes Lokal zu gehen.

Bitte Rick, können wir nicht hier bleiben?

Naina bat.

Ritu hat es hinzugefügt.

?Jawohl!

Bitte lass uns hier bleiben.

Wir werden mit allem, was Sie essen, zufrieden sein.

Denken Sie daran, wir müssen nicht vor Sonntag zurück sein.

Ich kann nicht für Naina sprechen, aber ich möchte so viel Zeit wie möglich mit Jay verbringen.

Dann fuhr Naina fort.

?Jawohl!

Ich möchte hier bei dir bleiben, Rick.

?Unsinn!

Die Kleidung, die Sie haben, wird in Ordnung sein.

Sie sollten sich von uns zum Abendessen ausführen lassen.

Vielleicht sehen wir uns nach morgen nicht mehr.

Außerdem, wie können Jay und ich sonst mit unseren schönen und exotischen neuen Freunden angeben?

„Bitte, Rick.“

Naina bat.

„Wir würden wirklich lieber hier bei dir und Jay bleiben.“

Rick wurde weicher.

?OK.

Wenn du das wirklich willst.

Wer bin ich, wenn so schöne Damen bei uns zu Hause bleiben wollen?

Lass mich sehen, was ich zum Abendessen kochen kann.

Rick ging in die Küche und folgte Naina dicht auf den Fersen.

Jay und Ritu gingen schnell duschen.

Das Sperma, das ihre Beine herunterlief, begann ein wenig klebrig zu werden.

Rick und Naina durchsuchten den Kühlschrank nach etwas zum Abendessen.

sagte Rick zu Naina.

Wir haben Steak, das ich grillen kann.

Ich kann Pizza machen.

Ein bisschen…?

?Hotdogs!?

Naina unterbrach ihn laut.

„Würstchen, Naina?“

Willst du einen Hotdog?

fragte Rick mit einem fröhlichen Blick.

?Jawohl!

Hotdogs!

Denken Sie daran, wir essen immer schickes Essen.

Kannst du uns ein paar Hot Dogs kochen?

Naina sah fast aufgeregt aus von den Hot Dogs.

Mit einem Glucksen stimmte Rick zu.

„Dein Wille ist mein Befehl, Prinzessin.

Wie wäre es, wenn ich sie grille?

Rick fügte dann lachend hinzu.

McDonald’s zum Mittagessen und einen Hot Dog zum Abendessen.

Ihr indischen Mädchen seid definitiv billige Flirts.

Naina kicherte und grinste dann verschmitzt.

„Manchmal können wir sehr teuer sein, aber sind wir es nicht wert?

Rick umarmte Naina und antwortete.

„Ja, das bist du, Baby.

Du bist es auf jeden Fall.

In ungefähr 10 bis 15 Minuten waren Jay und Ritu aus der Dusche.

Sie hatte die gleiche Reaktion, als sie Rick beim Grillen von Hunden zum Abendessen fand.

?Würstchen?

Du wirst diese beiden hinreißenden Mädchen mit Hot Dogs füttern?

Ich schwöre, Jay.

Ist es das, was Naina wollte?

Ritu packte Jays Arm und unterbrach ihn.

Jay, Hot Dogs werden großartig sein.

Wir haben sie nie bekommen.

Es wurde dunkel, als Rick die Hunde und all die Dekorationen auf dem Deck mit Blick auf den See bediente.

„Jay, kannst du eine Flasche Wein bekommen?“

?Bestimmt.?

Jay stimmte zu.

?Welcher Wein passt zu einem Hotdog?

Rick lachte und sagte.

?Ich bin nicht sicher.

Könnte es etwas Rotes mit Pilzen sein?

Jay ging in den Keller, um eine Flasche Rotwein zu holen.

Nach dem Abendessen dimmte Rick das Licht auf dem Deck.

Während sie an ihrem Wein nippten, genossen sie es, die Lichter auf der Oberfläche des Lake Hartwell tanzen zu sehen.

Die sanfte Brise erzeugte kleine Wellen im See.

Das Mondlicht und andere Lichter sahen aus wie Millionen von Diamanten, die auf der Wasseroberfläche trieben.

Die Mädchen waren fast hypnotisiert von den funkelnden Lichtern im Wasser.

Die jungen Paare umarmten und streichelten sich sanft, bis die zweite Flasche Wein leer war.

Zu dieser Zeit ging es auf Mitternacht zu.

Es war für alle ein langer und ereignisreicher Tag gewesen.

„Meine Damen, ich hasse es, die Stimmung zu verderben.

Es ist spät und du hast morgen eine lange Reise vor dir.

Es gibt mehrere Schlafzimmer in diesem Haus.

Sie können beide ein Zimmer buchen, wenn Sie möchten.

?Willst du mich verarschen??

Naina sprach.

Ich schlafe mit dir, es sei denn, du widersprichst.

„Und ich schlafe mit Jay?

Ritu hat es hinzugefügt.

Rick und Jay streckten ihrer Tochter einen Arm entgegen und grinsten von einem Ohr zum anderen.

Die Mädchen packten die Jungen an den Armen und wurden in getrennte Schlafzimmer gebracht.

Rick brachte Naina in ihr Zimmer.

Jay brachte Ritu mit Rick in das Zimmer, das er bei seinen häufigen Besuchen im Haus am See benutzte.

Rick schloss die Schlafzimmertür und nahm Naina in seine Arme und umarmte sie sanft.

„Meine schöne Prinzessin, du hattest einen anstrengenden Tag.

Wir können kuscheln oder einfach nur schlafen, wenn Sie möchten.

Leise zog er seinen Bademantel aus und hängte ihn hinter die Tür.

Nackt kletterte sie auf das Bett und hob die Bettdecke an, um Naina einzuladen, sich ihr anzuschließen.

Dann zog sie ihre Robe aus, hängte sie neben Rick und wickelte ihren nackten Körper neben ihn.

Sie kam näher, legte ihren Kopf auf seine Schulter und legte ihre Hand auf ihren harten Bauch.

„Auf der Seite liegen, Rick zugewandt“, sagte er leise.

„Warum sehen wir nicht einfach, was los ist?

Ich habe dort eine Menge Schmerzen, aber man weiß nie.

Es ist wahr, dass wir uns nie wiedersehen werden und ich will dich nicht enttäuschen.

Rick zog Naina an sich und küsste sie sanft.

„Liebling, du hast mir schon so viel mehr gegeben, als ich verdiene.“

Er streichelte ihr Haar und streichelte ihre großen Brüste, während sie sprach.

Naina lächelte und umarmte Rick.

Nach ein paar Augenblicken verlangsamte sich Ricks Atem und vertiefte sich.

Er lockerte den Griff um seine Brust.

Um ihn nicht zu stören, streckte Naina die Hand aus und legte ihre Hand auf Ricks schlaffen Schwanz.

Während sie schlief, streichelte sie vorsichtig das Ding, das ihre Schmerzen verursachte.

Trotzdem machte es ihm viel Freude.

Er lag wach auf seiner Schulter, als seine Hand langsam Ricks schlafende Männlichkeit erweckte.

Als sie genau 7 Zoll groß war, umschloss Naina ihre Finger so gut sie konnte und begann ihre Länge auf und ab zu streicheln.

Er stieg leise hinab und legte seinen Kopf auf Ricks festen Bauch.

Im schwachen Licht der Hofbeleuchtung vor ihrem Schlafzimmerfenster sah Naina einen Tropfen auf dem Kopf des Hahns erscheinen.

Precum!

Er erinnerte sich, es in einer alten Pornoshow gesehen zu haben, wo sich einer seiner College-Freunde in ihren Schlafsaal geschlichen hatte.

fragte sich Naina.

?Saugen manche Mädchen wirklich am Penis ihres Freundes???

Dann dachte er.

„Warum versuchst du es nicht?

Wer soll es wissen?

Hat Rick nicht auch seine Vagina am Strand geleckt?

Vorsichtig hob Naina ihren Kopf und näherte sich dem harten Schwanz, den sie hielt.

Er legte seinen Kopf wieder auf Ricks Unterbauch.

Vorübergehend streckte er seine Zunge heraus und tippte leicht auf den Kopf des Hahns.

Er nahm den Precum-Tropfen.

Er nahm es in den Mund und schmeckte es.

Nicht so schlecht.

Schmeckt nicht wirklich gut.

Ein weiterer Tropfen erschien und eine weitere Bewegung seiner Zunge.

?Gar nicht so schlecht?

Er hob seinen Kopf wieder und bewegte sich etwas tiefer auf Ricks Körper.

Naina öffnete ihren Mund weit, nahm den Kopf des Schwanzes hinein und legte ihn auf ihre Zunge.

Es zuckte.

Dann badete er den Hahn mit seiner Zunge.

Naina nahm nach und nach immer mehr Schwänze in den Mund, genau wie das Mädchen im Porno.

Als der Schwanz ihren Mund berührte, würgte sie und zog sich ein wenig zurück.

Immer wieder drückte Naina ihren Kopf nach unten und nahm Ricks Schwanz in ihren warmen, nassen Mund.

Als sie ihre Lippen um den Körper des Schwanzes in ihrem Mund festigte, begann sie zu saugen.

Dachte er sich.

?Mmm.

Ich gebe Rick einen Blowjob.

Mein erster Blowjob.

Er kicherte fast.

Sie hat geschaukelt, gelutscht, geleckt und gestreichelt.

Obwohl Rick schlief, hatte Naina Spaß.

?Leider geht dabei der ganze Spaß verloren.?

Er dachte.

Rick war wach, aber Naina war sich dessen nicht bewusst.

Er hielt es für einen natürlichen Reflex, als er sein Becken schüttelte, um seinen Penis tiefer in seinen Mund zu schieben.

Als er sanft ihren Arsch streichelte, sprang eine erschrockene Naina auf und zog Ricks Schwanz.

„Hör nicht auf, Baby.

Was du getan hast, fühlte sich so gut an.

Du warst großartig.

murmelte Rick.

?Ich war …??

Sie fragte.

?Ich habe das noch nie zuvor gemacht.?

Das waren Sie sicherlich.

Bitte hör nicht auf.

Rick fluchte.

Naina ging zurück zu ihrem ersten Blowjob, ohne noch etwas zu sagen.

Rick bearbeitete seinen Schwanz etwas härter, als er wach war.

Inzwischen waren Jay und Ritu in das Schlafzimmer zurückgekehrt, in dem sie vorher gewesen waren.

Er wurde in diesem Raum schon einmal verprügelt und gleichzeitig von hinten gefickt.

Sie zogen ihre Roben von ihren nackten Körpern aus und umarmten sich, bevor sie ins Bett gingen.

Sie kamen sich näher und streichelten sich.

sagte Ritu.

„Jay, es war ein toller Tag.

Ich habe viel über mich und meinen Körper gelernt.

Du bist der erste Mann, der mich wie eine Frau behandelt, nicht wie eine zerbrechliche Puppe, die sie fürchten, sie zu zerbrechen.

Ich wünschte, ich müsste morgen nicht gehen.

„Ritu Schatz, du bist eine wunderschöne Frau, die ich hoffentlich wiedersehen werde.

Je früher ich dich sehen kann, desto besser.

Ich mache in einem Monat meinen Abschluss und habe sehr gute Berufsaussichten.

Bleiben wir in Kontakt und wir sehen uns so bald wie möglich wieder.

Wenn du es willst, ist es.

Jetzt, wo ich dich gefunden habe, möchte ich dich nie verlieren.

Wer weiß, was die Zukunft bringt.

Apropos halten.

Jay nahm die Brust, die er hielt, und drückte sie fest.

„Hmmm.“

Ritu stöhnte zustimmend.

Jay streckte die Hand aus und streichelte Ritus kahle Fotze.

„Wie fühlst du dich Schatz?“

„Ich habe Schmerzen, aber du kannst mich haben.“

Ritu antwortete mit einem Kuss.

„Ich werde nett sein.“

Jay beruhigte ihn.

„Wage es nicht.

Ich wurde zu lange freundlich behandelt.

Jay, bitte akzeptiere mich so, wie du mich wirklich willst.

Ich werde niemals zu viel Mitleid haben, um mich dir hinzugeben, Liebling.

Verdammt Jay!

Fick mich!?

Ritu war geil und selbst eine wunde Fotze würde ihn nicht vom Ficken abhalten können.

Jay küsste sie und kam zwischen ihre Beine.

Er stöhnte und rieb den Schlick am Kopf seines Schwanzes auf und ab, bis er auf die Knie kam.

Er umarmte seinen Schritt zwischen seinen Beinen.

„Nimm mich jetzt Liebling?

Ritu bat.

Jay platzierte seinen Schwanz in Ritus saftiger Öffnung und trieb ihn tief.

?AH!?

Ritu hielt den Atem an und zog Jay hart auf ihren Körper.

Er liebte das Gefühl, ihre Brüste zu zerquetschen.

Als Jay wiederholt in Ritus zarte Muschi schob, zog er seine Knie an seine Brust und präsentierte seinem eindringenden Schwanz vollständig sein Kehlloch.

„Ähm, ähm, ähm.

Ach Jay!

Wirst du mich zwingen?

Jay packte Ritus Knöchel und schob sie über seinen Kopf.

Sein Becken wackelte ein wenig mehr und er trieb seinen Schwanz immer wieder in sein hungriges Loch.

Bei jedem Schlag traf er seinen Gebärmutterhals.

Jay fuhr immer schneller, bis er explodierte.

Jay pumpt eine Ladung Sperma tief in sein heißes geiles Loch.

Zum dritten Mal an diesem Tag wusch Jay Ritus Gebärmutterhals mit seinem Sperma.

Ritus Beine schossen gerade nach oben.

Sie sahen aus wie ein riesiges V mit Jay in der Mitte.

Er schrie auf, als ihn sein Orgasmus erschütterte.

?JAWOHL!

GEBEN SIE MIR IHREN FR!

Ach JA.

JAssssss.?

Als ihr Orgasmus sie weiterhin kontrollierte, senkte Ritu ihre Beine und drückte schnell und wiederholt nach oben, um Jays Schwanz zu treffen.

Alles, was Jay tun konnte, war, Ritu fest zu umarmen, sich festzuhalten und den verrücktesten Muschiritt zu genießen, den er je hatte.

Bei ihrer letzten Bewegung waren Ritus Füße und Schultern die einzigen Teile ihres Körpers, die noch auf dem Bett lagen.

Der Rest seines Körpers und die Jays stiegen in die Luft, als sie den ganzen Weg zu ihren gegenüberliegenden Gipfeln zitterten.

Jay konnte spüren, wie Ritus Muschiwände um seinen Schwanz schrumpften und sich dann lösten, nur um es immer und immer wieder zu tun, bis er unter ihm zusammenbrach.

Die beiden Liebenden blieben zusammengeschlossen, bis sie einschliefen.

Als Naina Rick ihren ersten Blowjob geben wollte, hörten sie Ritu schreien.

Naina kicherte und sagte.

?Ritu wird ein echter Sexsüchtiger.?

Dann saugte sie wieder Ricks Schwanz.

Mit leichten Liebkosungen und Berührungen führte Rick Naina durch ihren ersten Blowjob.

Ihr Orgasmus kam näher, als sich ihre Eier zusammenzogen und ihr Schwanz anschwoll.

sagte Rick leise zu Naina.

„Schatz, ich?

Ich bin kurz vor der Entlassung.

Wenn Sie keinen Schluck Ejakulation wollen, sollten Sie besser aufhören.

Naina schüttelte kühn den Kopf und murmelte.

?Hmmm!?

Es war eher so, als würde sie saugen.

Er hörte auf zu zittern und zu lecken, als Rick in seinem Mund explodierte, saugte aber weiter.

Rick konnte sehen, wie sich seine Kehle bewegte, als er schluckte.

Als er fertig war und seinen Schwanz zog, küsste er ihren Kopf.

Er stand auf und sein breites Lächeln zeigte, dass sein Mund leer war.

?Beeindruckend!

Schätzchen, das war toll.

Also, was denkst du über Oralsex, nachdem du das ausprobiert hast?

Sie fragte.

„Es hat Spaß gemacht und ich mochte es.

Deine Ejakulation war etwas zu salzig, aber ich kann mich daran gewöhnen.

Antwortete.

Rick zog sie zu sich und küsste ihn.

Sie umarmten sich und schliefen, bis sie einschliefen.

Sie alle wachten am Sonntagmorgen früh auf.

Rick machte Frühstück.

Es war eine ziemlich düstere Gruppe, die ihre Pfannkuchen aßen.

Niemand wollte darüber reden, aber sie alle wussten, dass ihre gemeinsame Zeit schrumpfte.

Die Mädchen würden die Stadt in ein paar Stunden verlassen.

Rick sprach das Thema zuerst an.

„Meine Damen, ich denke, ich kann für Jay sprechen, wenn ich sage, dass wir uns sehr freuen, Sie als unsere Gäste und Liebhaber zu haben.

Wir müssen in Kontakt bleiben.

Wir müssen versprechen, uns so bald wie möglich wiederzusehen.

Vor allem du Naina.

Du warst etwas ganz Besonderes für mich.

Jay fügte hinzu.

„Rick hat recht.

Ritu, du hast einen großen Eindruck auf mich gemacht….?

„Nicht so viel wie die Wirkung, die du auf mich und auf mich hinterlassen hast?

Ritu intervenierte.

Er rieb sich den Hintern und alle lachten.

?Trotz allem,?

Jay fuhr fort.

„Ich werde dich finden, sobald ich einen guten Job habe.“

Sie umarmte ihn fest und flüsterte in Ritu Jays Ohr.

?Ich werde auf dich warten.?

Sie alle änderten dann ihre Telefonnummern und E-Mail-Adressen, bevor sie sich bereit machten, das Haus zu verlassen.

Sie umarmten und küssten sich in der Küche, wollten keine Szene mitten auf dem Universitätscampus machen.

Dann stiegen sie in Rick’s Mustang und machten sich langsam auf den Weg zurück zum Campus.

Eine kurze Umarmung und die Kinder sahen zu, wie Naina und Ritu in den Bus stiegen, der sie zum Flughafen Greenville/Spartanburg bringen würde.

Dort sollten sie in ein Flugzeug nach Chicago O’Hare steigen.

Jay sagte, er sei verschwunden, als der Bus wegfuhr.

?Rick, sei?

Mann, du wirst mich für verrückt halten.

Ich kenne ihn nur einen Tag, aber ich glaube, ich bin in Ritu verliebt?

Ich verstehe, was du meinst, Partner?

Rick schien von seiner eigenen Welt abgeschnitten zu sein.

?Ich weiß, was du meinst?

Vielleicht waren sie beide in einer anderen Welt.

Vielleicht waren seine Gedanken in Indien bei Naina und Ritu.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.