Harry potter – kapitel 4

0 Aufrufe
0%

Kapitel 4: Der Plan ist voll wirksam

Am nächsten Morgen kam Ginny nicht wie sonst zum Frühstück herunter.

Ron spürte, dass etwas nicht stimmte, aß schnell sein Frühstück und ging nach oben, um Ginny zu sehen.

Ginny war auch nicht im Gemeinschaftsraum, was bedeutete, dass sie noch im Bett lag.

Ron hat sich in die Mädchen geschlichen?

Schlafsaal und durchsuchte alles, bis er Ginny fand, die zusammengerollt unter ihrer Decke lag und ihre Hände vors Gesicht hielt.

Ron wollte gerade gehen, als er Schluchzen in Ginnys Richtung hörte.

Als Ron genauer hinschaute, entdeckte er, dass Ginny unter ihrer Decke weinte.

Ron kletterte zu ihrem Bett hoch und setzte sich neben sie.

Neugierig steckte Ginny ihren Kopf unter die Laken, um zu sehen, wer da war.

Ginnys Augen waren rot und geschwollen vom Weinen und ihr Gesicht war nass von Tränen.

„Was willst du, Ron?

Du bist gekommen, um mich einem anderen deiner Freunde zu leihen??

„Ich kam, um dich zu sehen.

Du warst nicht beim Frühstück, also habe ich beschlossen, nachzusehen, wie es dir geht.

„Jetzt sorgst du dich um mich.

Wo warst du, als Harry meine Muschi verwüstet hat?

Wo warst du, als mir meine Unschuld gestohlen wurde?

Es interessiert dich vielleicht weniger.

Weißt du, dass Harry meine Jungfräulichkeit genommen hat??

?Ja, ich weiß.

Ich war es, der ihm die Erlaubnis dazu gegeben hat.“

?WAS?!

Hast du ihm die Erlaubnis gegeben?

Du bist ein Monster.

Ich hasse dich.

Raus hier.?

„Bevor ich gehe, möchte ich Ihnen meine Argumentation mitteilen.

Du bist ein sehr erstaunliches Mädchen, Ginny.

Viele Jungen haben oder werden anfangen, an dich zu denken.

Wenn ich, dein Bruder, dir nicht widerstehen könnte, wie würden andere Typen auf deine Schönheit und Persönlichkeit reagieren?

Ihr Körper verändert sich und bald spielen Ihre Hormone verrückt.

In dieser verrückten Zeit wirst du Wünsche und sexuelle Triebe haben und am Ende deine Jungfräulichkeit einem zufälligen Typen in einem One-Night-Stand geben.

Und du wirst es dein Leben lang bereuen.

Anstatt deine Jungfräulichkeit an jemanden zu verlieren, den du später bereuen wirst, sagte ich Harry, er solle sie stattdessen nehmen.

Ich konnte es nicht ertragen, also war Harry die nächstbeste Option.

Sie kennen es seit Jahren und lieben es sogar, was es zur besten Wahl für Ihr erstes Mal macht.

Sie mögen ihn und mich jetzt hassen, aber Sie werden verstehen, dass es zu Ihrem eigenen Vorteil war.

Wenn du an dein erstes Mal zurückdenkst, wirst du es nicht bereuen, weil du ihn liebst und ich weiß, dass er sich auch um dich sorgt.“

Für Ginny ergab jetzt alles einen Sinn.

Harry hatte sogar um Zustimmung gebeten, bevor sie angefangen hatten, und sie hatte zugestimmt.

Harry und Ron kümmern sich mehr um sie, als sie bisher dachte.

Ihre Stimmung hob sich bald, als sie Ron umarmte.

„Ron, du bist der fürsorglichste Bruder in unserer Familie.“

Ron lächelte und zog etwas aus seiner Robe.

„Hier sind ein paar Kürbisspleiße und ein mit Zimt bestäubter Cappuccino.

Dein Favorit.

Ich musste ihn aus der Großen Halle schmuggeln.

Iss und mach dich bereit für den Unterricht.

Ich muss gehen.

Mein Unterricht beginnt in zehn Minuten und findet auf der anderen Seite des Schlosses statt.?

Damit stürmte Ron aus den Mädchen heraus?

Schlafsaal und auf dem Weg zum Unterricht.

Währenddessen ging Harry alleine zu seiner Klasse, nachdem Ron ihn beim Frühstück verlassen hatte.

Als er die lange Wendeltreppe des Turms hinaufstieg, begegnete er Cho, die allein die Treppe herunterkam.

Es sah Cho nicht ähnlich, ohne seine Gruppe von Freunden irgendwohin zu gehen, also fragte Harry ihn danach.

„Hallo Cho, wie geht es dir?

Warum gehst du alleine, was ist mit deinem Freundeskreis passiert, der dich immer umgibt??

?Mir geht es gut.

Meine Freunde sind schon zum Unterricht gegangen.

Ich hatte mein Buch vergessen, also musste ich zurückgehen und es holen.

Wie kommt es, dass du allein bist, wo sind Ron und Hermine??

Hermine hat Wahrsagen vor einer Weile verlassen und Ron ist während des Frühstücks verschwunden.?

?Oh.

Viel Glück mit deiner Klasse.

Wiedersehen.?

Harry verabschiedete sich, als Cho sich umdrehte und die Treppe hinunterging.

Eine Idee tauchte plötzlich in Harrys Kopf auf, als er sich umdrehte, seinen Zauberstab auf Chos Rücken richtete und „IMPERIO!“ rief.

Cho erstarrte auf halbem Weg.

Harry ging ein paar Stufen hinunter, bis er neben Cho war und murmelte seine Jahreszahl.

„Folge mir leise.“

Cho drehte sich um und folgte Harry die Treppe hinauf.

Beim ersten Treppenabsatz gingen sie die Treppe hinunter und einen kleinen Flur hinunter.

Rechts war eine Tür, die Harry mit dem Messer aufschloss, das Sirius ihm gegeben hatte.

Nachdem Cho den Raum betreten hatte, schloss Harry die Tür hinter ihr ab.

?Zieh Dich aus,?

befahl Harry.

Cho begann sich sofort auszuziehen;

Sie begann, indem sie ihr Kleid aufknöpfte.

Sie warf ihr Kleid auf den Boden und enthüllte ihren schönen schlanken Körper.

Blassgelbe Haut bedeckte ihren ganzen Körper und zwei Kleidungsstücke, ein BH und ein Tanga bedeckten ihre Haut.

Ihr marineblauer BH zog sich über ihre Brüste, um sie fruchtbarer aussehen zu lassen.

Ein ähnlich gefärbter Tanga bedeckte ihren Schrittbereich.

Cho öffnete ihren BH und enthüllte ihre kleinen 32B-Brüste.

Ihre kleinen Brüste hatten winzige braune Brustwarzen, die von ihrer Brust abstanden und das Aussehen einer Wanze erweckten.

Schließlich schlüpfte Cho aus ihrem Tanga und enthüllte eine haarige Muschi.

Harry erschrak beim Anblick ihrer Katze, erkannte aber, dass sie aufhören musste, sich um sich selbst zu kümmern, nachdem Cedric gestorben war.

Ihre ungepflegte Muschi irritierte Harry, also beschloss er, sie selbst zu reparieren.

Er befahl ihr, sich auf den Schreibtisch zu legen.

Cho legte sich so hin, dass ihr Rücken auf dem Tisch lag und ihre Stirn zur Decke zeigte.

Der Tisch war nur vier Fuß lang, was seinen Kopf nur bis zu seinem Gesäß stützte und seine Beine zur Seite hängen ließ.

Harry näherte sich ihr mit Sirius‘ Messer in seiner Hand.

Er ging zwischen ihre Beine und beugte sich hinunter, um ihren Schritt zu untersuchen.

Ein dichter Haarbusch bedeckte ihren gesamten Schritt und verbarg darunter ihre Schamlippen.

Mit seiner linken Hand griff er nach seinem Busch und mit seiner rechten begann er ihn zu schneiden.

Nach ein paar Schnitten war ihr Busch deutlich kürzer, sodass ihre Muschi zu sehen war.

Als ihre Muschi sichtbar war, hörte Harry auf zu schneiden und ließ ihren Busch uneben.

Harry lehnte sich dann nach unten und platzierte einen langen Kuss auf Chos Lippen.

Genau wie beim letzten Mal gab es von Chos Seite keine ausgetauschte Leidenschaft.

Harry bewegte sich dann zu ihren Brustwarzen und begann daran zu saugen.

Da von Chos Seite keine Gewissensanstrengung nötig war, legte sie sich mit ihren Brüsten in Harrys Mund auf den Tisch.

Als seine Zunge über ihre Nippel fuhr, entkam ein leises Stöhnen Chos Mund.

Obwohl Harry seinen Geist kontrollierte, war sein Körper nicht unter seiner Kontrolle, was bedeutete, dass er auf den physischen Reiz, den er ausübte, reagieren konnte.

Das erregte Harry und er begann stärker zu saugen, was Cho noch lauter stöhnen ließ.

Inzwischen war sein Schwanz in ihrer Jeans steinhart, da sie etwas Erleichterung wollte.

Harry öffnete seine Hose, die zu Boden fiel.

Sein Schwanz löste sich jetzt und drückte den Stoff seiner Boxershorts nach außen.

Harry zog seine Boxershorts herunter und stieß seinen Schwanz in Chos Muschi.

Im Gegensatz zu Ginnys Muschi war Chos Muschi lockerer und konnte problemlos seinen großen Penis aufnehmen.

Damit ihre Muschi so locker ist, muss sie bei mehreren Gelegenheiten Sex mit Cedric gehabt haben.

Kein Wunder, dass sie nie darüber hinweggekommen ist.

Während sein Mund immer noch an Chos Brust saugte, begann er mit großer Kraft in sie hinein- und herauszudrücken.

Es war ihm egal, sie zu verletzen, weil sie ihm nichts mehr bedeutete.

Als er sie wie verrückt hämmerte, begann sie laut zu stöhnen.

Sie fing sogar an zu schreien: „Oh ja!“

Oh ja!?

Ihre Brüste zitterten in seinem Mund, als er härter und härter pochte.

Als er in sie eindrang, biss er versehentlich in ihre Brustwarzen und hinterließ Zahnabdrücke auf ihnen.

Das Sperma schoss aus ihrem Schwanz und füllte ihre Muschi und tropfte sogar auf den Boden.

Er zog sich schnell zurück und zog sich wieder an.

Er stapelte Chos Kleidung beiseite und entzündete sie mit seinem Zauberstab.

Er sah zu, wie ihre Kleidung zu einem Haufen Asche verbrannte, bevor er den Raum verließ und drinnen war, Cho nackt, Sperma in ihre Muschi spritzend.

Harry rannte nach oben, um zum Unterricht zu gehen.

Als er nach der Hälfte des Unterrichts ins Klassenzimmer kam, befragte ihn der Professor.

„Professor, ich habe das Unheimliche gesehen, als ich hier heraufkam, und wollte mich nicht damit kreuzen, also habe ich das Schloss umgangen und den langen Weg hierher genommen.“

Zufrieden mit seiner Antwort, setzte sie ihren Vortrag fort.

Harry saß neben Ron hinten in der Klasse.

Nachdem er von Ron über seine späte Ankunft befragt worden war, erklärte Harry alles, was mit Cho passiert war.

Ron war erstaunt, dass sich der Fluch so leicht und so perfekt entfaltet hatte.

Am nächsten Tag fand Harry Cho allein am See sitzend, den Kopf unter den Armen.

Harry näherte sich ihr und sagte: „Du bist wieder allein.

Buch schon wieder vergessen??

Cho sah auf und Harry konnte die Reste von Tränen auf ihrem Gesicht sehen.

?

Ich habe mich entschieden, alleine zu sitzen?

Sie weinte.

„Ich denke, du kannst etwas Gesellschaft gebrauchen.“

Sag mir was los ist.

?

Sagte Harry und setzte sich neben sie.

„Gestern wurde ich auf dem Weg zum Unterricht ohnmächtig und als ich aufwachte, fand ich mich nackt in einem verlassenen Klassenzimmer wieder.

Peeves schwebte über mir und starrte auf meinen nackten Körper.

Als ich meinen eigenen Körper betrachtete, fand ich Bissspuren an meinen Titten und meine Muschi war mit Sperma gefüllt.

Ich konnte mich nicht erinnern, wie ich dorthin gekommen war oder wer mich dorthin gebracht hatte, aber ich glaube, es war Peeves.

Da ich mich nicht angezogen hatte, musste ich bis zum Einbruch der Dunkelheit nackt in diesem Raum bleiben.

Peeves blieb da und lachte über mein Elend.

Da er wusste, dass ich keine Aufmerksamkeit auf meine Nacktheit lenken wollte, nutzte er den Vorteil und fing an, mich sexuell zu belästigen.

Er drückte mich gegen eine Wand und schob seine dreckigen Finger in meine Muschi.

Er fickte mich mit den Fingern, bis meine Muschi durchnässt war, dann nahm er seinen massiven elf Zoll langen Schwanz und verwüstete meine Muschi.

Für einen Geist war es mächtig, da meine Muschi immer noch wund ist von dieser Tortur.

Als er mich hämmerte, drückte er seine Lippen auf meine und steckte seine Zunge in meinen Mund.

Sein Mund roch und schmeckte faulig, weil er seine Zähne seit Jahrhunderten nicht geputzt hatte.

Ich habe versucht, ihn wegzustoßen, aber er war zu stark.

Zur Strafe für meine Bemühungen schlug er mit seinen Händen immer wieder auf meine Brüste, bis sie kirschrot waren.

Obwohl ich schreien wollte, konnte ich es nicht mit seinem Mund an meinem.

Er hielt seinen Mund, bis er kam und Sperma in meine Muschi schoss.

Als er mich losließ, fiel ich zu Boden, zu erschöpft, um mich zu bewegen.

Als ich auf dem Boden lag, schwebte Peeves lächelnd über mir.

Als die Nacht hereinbrach, rannte ich nackt in meinen Gemeinschaftsraum.

Unterwegs hörte ich Porträts von Männern über meinem nackten Körper zischen.

Sogar das Porträt, das mein Haus bewachte, starrte mich ein paar Minuten lang an, bevor es die Tür öffnete.

Im Gemeinschaftsraum traf ich niemanden, da sie bereits schliefen, also durfte ich in meinen Schlafsaal gehen und mich umziehen.

Ich nahm eine Dusche, die das ganze Sperma aus meiner Muschi entfernte, aber ich hatte immer noch zwei schmerzende rote Brüste und eine schmerzende Muschi.

Deshalb weine ich.

Ich wurde zweimal von Peeves vergewaltigt, einmal bewusstlos und einmal bewusstlos.

„Warum sagst du es nicht dem Schulleiter?“

»

Ich fragte.

„Ich möchte nicht, dass es jemand erfährt.

Ich würde die Lachnummer der Schule sein, da die Mädchen von einem Geist vergewaltigt wurden.

Versprich mir, dass du es niemandem erzählst, nicht einmal Hermine und Ron.?

?Ich verspreche!?

Als wir schweigend dasaßen, sprach Cho erneut.

„Ich denke, es war Karma, das passiert ist.

Ich war so überwältigt von Cedrics Verlust, dass ich dir nie etwas gegeben habe, als wir unsere Beziehung hatten.

Kein Wunder, dass es so schlimm endete.?

„Das waren harte Zeiten.

Es gibt jetzt nichts zu tun?

Ich antwortete.

„Im Gegenteil, es gibt Dinge, die getan werden können.

Du bist Single und ich bin Single…?

Ich unterbrach sie, bevor sie ihren Satz beenden konnte: „Ich will keine Beziehung.

Es tut uns leid.?

Als ich aufstand, um zu gehen, ergriff Cho meine Hand.

„Ich verstehe, warum du nicht dabei sein willst.

Lass mich dir eine gute Zeit zeigen und dann kannst du entscheiden.

Wenn Sie sich für nein entscheiden, können Sie sich unsere guten Zeiten als einen Weg vorstellen, mich in Bezug auf Karma und unsere schlechte Beziehung zu erlösen.

?

Harry fiel kein Punkt ein, den er besprechen könnte, also stimmte er zu.

Cho nahm Harrys Hand und führte ihn um den See herum und in den Verbotenen Wald.

Heutzutage wagte sich niemand mehr in den Wald, also war er sehr isoliert.

Eineinhalb Meter weiter im Wald blieb Cho stehen und sah Harry an.

Sie näherte sich ihm und drängte Harry nervös zurück, bis er gegen einen Baum stieß.

Als Harry an einen Baum genagelt war, ging Cho zu ihm hinüber und drückte ihre Lippen auf seine.

Zuerst war Harry geschockt, also stand er einfach da, während seine Zunge versuchte, in seinen Mund einzudringen.

Als er endlich die Situation verstand, öffnete er seine Lippen und ließ seine Zunge hinein.

Ihre Zunge spielte für eine Minute mit ihrer Zunge, bevor Cho sich zurückzog.

Cho schenkte Harry ein breites Lächeln, bevor er sich hinkniete und seine Jeans öffnete.

Sie fuhr mit ihrer Hand durch den Reißverschluss, fand Harrys halb erregten Schwanz und zog ihn heraus.

Als seine kalte Hand seinen Schwanz berührte, begann sie härter und härter zu zucken.

Sie hielt seinen Schwanz in einer Hand und benutzte die andere, um ihn zu reiben und zu massieren.

Es dauerte nicht lange, bis Harrys Schwanz vollständig erregt war und 20 cm entfernt stand.

Sein Schwanz hatte sich mit all dem Blut, das hineingepumpt wurde, in einen dunklen Rotton verfärbt.

Ohne Vorwarnung öffnete Cho ihren Mund und schluckte alle zwanzig Zentimeter seines Schwanzes.

Harry erschrak und wäre beinahe hingefallen.

Sein Schwanz war himmlisch, als Cho anfing, mit unglaublicher Geschwindigkeit zu saugen und zu saugen.

Sie trat zurück, um zu atmen, und kam dann zurück, um noch mehr an ihm zu saugen.

Im Gegensatz zu den anderen Mädchen, die ihre Lippen benutzten, um einen Schwanz auf und ab zu bewegen, hielt Cho ihre Lippen um die Basis von Harrys Schwanz geschlossen und benutzte ihre Zunge, um seinen Schwanz auf und ab zu bewegen.

Als Harrys Schwanz den ganzen Weg in ihre Kehle hinabsank, musste sie seinen Schwanz zurückziehen, bevor sie atmen konnte.

Insgesamt war ihr Mund zehn Minuten lang um seinen Schwanz, was Harry zehn Minuten totaler Glückseligkeit bescherte.

Als sie aufhörte, hob Harry sie hoch und öffnete ihre Robe, warf sie herunter.

Harry war schockiert, ihren blassen, verfärbten Körper mit roten Flecken auf ihren Brüsten zu sehen.

Als er sie berühren wollte, griff Cho nach seinen Händen.

Sie sind immer schmerzhaft, also sei sanft.

Harry nickte, legte dann seine Hände unter den Träger ihres BHs und zog sie auf ihre Schultern, um sie niederzuschlagen.

Langsam schloss er seine Hände um ihre Brüste und umfasste sie mit seinen Handflächen.

Als er sah, wie sie vor Schmerz zusammenzuckte, ließ Harry sie los und benutzte stattdessen seine Zunge.

Seine Zunge umkreiste ihre Brüste und bewegte sich zu ihren Brustwarzen.

Der Speichel, der von ihrer Zunge hinterlassen wurde, kühlte die Brise, als sie auf ihre Brüste blies, wodurch ihre Brustwarzen hart wurden.

Mit freien Händen begann er, ihren Bauch zu reiben und ging unter ihr Höschen.

Harry war verwirrt, weil ihre Muschi im Vergleich zu der haarigen Muschi, die sie gestern hatte, total glatt war.

Er konnte sie nicht befragen, ohne Verdacht zu erregen, also vergaß er es und fing an, ihre Muschi zu reiben.

Innerhalb weniger Minuten war ihre Muschi nass und Harry führte zwei Finger hinein.

Seine Finger waren nur einen Zentimeter in ihr drin, als er ihre Hand ergriff und sie aus ihrem Höschen zog.

„Meine Muschi ist wirklich roh von den Schlägen, die ich gestern bekommen habe.“

„Deine Titten tun weh und deine Muschi ist roh und du bringst mich für eine gute Zeit hierher.“

schrie Harry.

?Mach dir keine Sorgen.

Ich habe einen Plan, um dich zu befriedigen.?

Damit rollte Cho herum, zog ihr Höschen bis zu ihrem Knöchel hoch und beugte sich vor, um Harry ihren Hintern zu zeigen.

„Du kannst dich mit meinem Arsch zufrieden geben.

Ich habe es einmal mit Cedric gemacht und er hat es wirklich genossen, obwohl es meistens eine Qual für mich war.?

Harry schien zuerst zu widerstreben, sah aber keine andere Möglichkeit;

er zielte mit seinem Schwanz auf ihren Anus und stieß zu.

Ihr Arsch war trocken, was es extrem schwierig machte, ihn zu durchdringen.

Als Harry zustieß, quietschte Cho, als ihr Arsch zu brennen begann.

Sie hatte das mit Cedric schon so lange gemacht, dass ihr Arsch über das Jahr eng wurde.

Ihr Arschloch dehnte sich bis an seine Grenzen, um Harrys dicken Schwanz aufzunehmen.

Harry war nur Zentimeter von ihr entfernt, aber es fühlte sich an, als wäre sein ganzer Arsch gedehnt.

Harry drückte weiter und bald war die Hälfte seines Schwanzes in ihr.

Ihr Arsch fühlte sich an, als wäre er auseinander gerissen und der Schmerz ließ sie schreien, aber sie musste es ertragen.

Sie würde Harry nicht so unzufrieden zurücklassen, wie sie es getan hatte, als sie zusammen waren.

Mit vier Zoll in ihr begann Harry die warmen Wände zu genießen, die seinen Schwanz von allen Seiten drückten.

Als er tiefer eindrang, fühlte es sich fast so an, als würde sein Arsch seinen Schwanz melken.

Wenn er nicht so viel Vergnügen empfunden hätte, hätten Chos Schreie ihn dazu gebracht, stehen zu bleiben und sich zurückzuziehen.

Harry stieß weiter, obwohl Chos Schreie lauter und lauter wurden, bis sein ganzer Schwanz in ihr war.

Harry ließ seinen Schwanz die Stimulation genießen, während Chos Arschmuskeln seinen Schwanz drückten und massierten.

Cho hingegen weinte vor Schmerzen, als ihr Arsch über seine Grenzen hinaus gedehnt wurde, um den Schwanz von Hure aufzunehmen.

Er stand ein paar Minuten mit seinem Schwanz in ihr, bevor er sie herauszog.

Beim Entfernen zog sich Chos Arsch zusammen, aber nicht zu seiner ursprünglichen Größe.

Harrys Schwanz hatte ihn irreparabel gedehnt und so konnte er sich nicht vollständig zusammenziehen.

Als Harry sich zurückzog, nahm Cho an, dass er fertig war, also begann sie aufzustehen.

Allerdings war Harry noch nicht fertig.

Er drückte sie zurück, bis sie auf allen Vieren war und stieß seinen Schwanz in ihren Arsch.

Schmerz durchzuckte sie wie nie zuvor.

Sein Inneres brannte.

Wieder musste sich ihr Arsch ausdehnen, um seinen Schwanz aufzunehmen.

Als Harrys Schwanz vollständig eingeführt war, zog er ihn zurück und schob ihn zurück.

Er bewegte sich hin und her und fickte ihren Arsch.

Mit der Zeit bewegte er sich immer schneller, bis seine Eier gegen seinen Arsch schlugen.

In der Zwischenzeit war Cho in Qual, als ihr Arsch auseinandergerissen wurde.

Je schneller Harry wurde, desto mehr tat es weh, weil es kein Gleitmittel gab.

Schließlich, nach Minuten extremen Stampfens, erreichte Harry seinen Höhepunkt, indem er Spermaschüsse in seinen Arsch schoss.

Mit jedem Schuss überflutete Harry eine Freude, wie er sie noch nie zuvor gefühlt hatte.

Als seine Erektion nachließ, zog sich Harry von Cho zurück und ließ das Sperma aus seinem Arsch sickern.

Cho hatte Schwierigkeiten aufzustehen, weil ihr Arsch roh und heiß war.

Harry sah sie an und sagte: „Das war die beste Erfahrung, die ich je hatte.“

Es gleicht alles aus, was zuvor in unserer Beziehung passiert ist.

Aber ich glaube nicht, dass ich jetzt in einer Beziehung sein möchte.

Als Single kann ich die sexuelle Seite des Lebens genießen, ohne mich mit den Emotionen und dem Drama einer Beziehung herumschlagen zu müssen.

Im Moment kann ich es mir nicht leisten, mich von Emotionen mitreißen zu lassen, weil ich Voldemort auf den Fersen habe.

Ich hoffe, Sie verstehen.

Wenn Sie jemals jemanden brauchen, der Ihnen hilft, sich zu entspannen, oder jemanden, der Sie zufriedenstellt, werde ich da sein, aber ansonsten kann ich Ihnen nicht helfen.?

Mit diesen Worten zog Harry seine Jeans hoch und verließ den Wald.

Als er ging, konnte er nicht anders, als Mitleid mit Cho zu haben, weil ihr Arsch, ihre Muschi und ihre Titten wegen ihm schmerzten.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.