Funktioniert

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine Zusammenstellung von Arbeiten, die ich begonnen oder geschrieben, aber nie vollendet habe.

Ich hoffe, dass ich sie eines Tages fertigstellen oder anfangen kann, aber bis dahin habe ich einige Kapitel in meiner Sammlung auf meinem iPad.

All diese Geschichten sind Fiktion, aber die Charaktere sind alle Leute, die ich kenne.

Emma und Rachel sind meine besten Freundinnen und Nachbarn, seit ich dreizehn bin, und jetzt sind sie die Stars einer Pornogeschichte, die ich geschrieben habe, von deren Existenz ich nichts wusste, Zoe, ein One-Night-Stand, den ich vor zwei Jahren im College kennengelernt habe .

Bei ihr ist Issey eine College-Freundin und Rosie ist Alex‘ sexy Schwester, die in Lederdessous und Strümpfen brutzelt.

Ivan basiert auf einem Typen, den ich kenne, der für unsere Truppe geboxt hat, und er hat auch den perfekten Körper eines Typen, der beruflich schlägt, sehr gut, muskulös, aber nicht auf unattraktive Weise.

Er lebt derzeit in dem Haus, in dem wir bei mir und Alex wohnen, weil er vorher in seinem Auto gewohnt hat, also wird er als Bezahlung in einer Pornogeschichte gezeigt und bleibt draußen, während er mit mir und Alex Liebe macht.

Genieße die Leute.

1. Issey reclaimed (Rachel’s bitch series:

Issey lag auf dem Tisch, wandte den Blick von ihren Entführern ab und fühlte sich verlegen und verlegen über das, was gerade passiert war.

Emma sah sich die Körper ihrer Freunde an, habe ich das gerade wirklich getan?

Er dachte.

Hat er die Jungfräulichkeit seiner Freunde genauso genommen wie seine Schwester seine eigene?

Es war nicht wahr, es konnte nicht sein.

„Emma, ​​du weißt, was als nächstes passiert, mach weiter, mach weiter.“

Emma strich ihre Bluse glatt und zog ihren Rock zu.

Sie nahm den Dildo und das Höschen unter ihrem Rock hervor und ging nach draußen.

Sie dachte, sie wüsste, was kommen würde, dachte, Rachel würde Issey unterziehen und dann ihre Muschi tätowieren.

Er hatte keine Ahnung, wie falsch er lag.

Rachel sah ihre Beute an, etwas Neues leuchtete in ihren Augen.

„Was wird jetzt passieren?“

Issey schaffte es, leise zu murmeln.

„Nun, ich habe ein paar gute und schlechte Nachrichten, Issey, die gute Nachricht ist, dass deine Jungfräulichkeit gebrochen und deine sexuelle Folter vorbei ist, die schlechte Nachricht ist, dass ich dir deine Jungfräulichkeit nicht genommen habe.“

Issey sah ihren Entführer an, jetzt waren seine Gedanken voller Sorge.

Er schluckte etwas Speichel.

„Was hat das damit zu tun?“

fragte Issey vorsichtig.

„Nun, du gehörst nicht mir und ich will oder brauche dich nicht, also kannst du zur Polizei gehen und ihnen alles erzählen.

Issey hatte jetzt große Angst, etwas kam und es war nicht gut.

Er kämpfte gegen seine Fesseln an, aber die Art, wie er an den Tisch gefesselt war, bedeutete, dass er sich nur Millimeter bewegen konnte.

Rachel legte ihre Hand auf ihren Rücken und griff nach ihrem neuen Werkzeug.

Er zog es langsam aus der Tasche, damit Issey es sehen konnte.

Rachel hatte ein winziges Küchenmesser in der Hand.

Er fuhr mit dem Messer sanft über einen seiner Finger, schloss die Augen und keuchte dabei vor Vergnügen, hielt das Messer an seine Fingerspitze, zog Blut und ließ Issey es sehen.

Rachel stand auf und ging zu dem Tisch hinüber, an dem Isseys Handgelenke gefesselt waren.

„Das kann jetzt ein bisschen weh tun, aber keine Sorge, es ist bald vorbei.“

Issey begann zu schluchzen, sie wusste nicht, was Rachel tun würde, aber sie hatte das Messer in der Hand und war wütend.

Er spürte eine Kälte an seinem Handgelenk, und als es anfing zu schmerzen, blickte er auf.

Rachel hatte das Messer unter ihr Handgelenk geschoben, und jetzt blutete es direkt aus ihrer Vene.

Rachel führte das Messer zu Isseys gefesseltem Handgelenk und drückte die Klinge sanft in ihr Fleisch.

Er spürte, wie die Klinge Isseys Adern durchbohrte.

Das ist alles, was er wollte.

Rachel kehrte zu ihrem Stuhl zurück, um die Show zu genießen.

Als Issey jung war, wollte sie nicht sterben, nachdem sie von einem Vergewaltigungsopfer vergewaltigt worden war und schon gar nicht von einem Zuhälter.

Er sah auf die Uhr.

Zehn Minuten?!

Es war zehn Minuten her, seit er geschnitten worden war, und er konnte seinen Arm nicht mehr fühlen, und ihm war ein wenig übel, als er erneut versuchte, ihn zu treten und zu peitschen, aber vergebens.

Er sah wieder auf die Uhr, noch 5?!

Die Zeit lief schnell.

Er konnte bereits spüren, wie das Leben aus ihm herausströmte.

Er spürte, wie die Temperatur schnell sank, als sein Atem schneller wurde, er versuchte zu schreien, aber es kam kein Ton heraus.

Er versuchte sich zu bewegen, aber seine Muskeln reagierten nicht, er versuchte erneut, nach der Uhr zu suchen, aber die Welt wurde dunkel, er hörte ein Leben lang zu und hörte Rachel vor Begeisterung schreien …

Rachel beobachtete, wie das nächste Opfer trat und sich windete, während sie versuchte, dem Schicksal zu trotzen.

Isseys Blut war jetzt überall und überall auf dem Tisch unter dem Mädchen.

Er klammerte sich verzweifelt an das Leben, er wollte nicht hier sterben, offensichtlich wollte er nicht ständig sterben.

Er konnte sehen, wie Blut ziemlich schnell aus seinem Handgelenk floss, und sein Haar war genauso nass wie sein Rücken.

Jetzt war sein Rücken gebeugt, um dem Tod zu entgehen, er würgte und würgte in der Luft, und er wand sich immer noch, aber es war zwecklos.

Issey begann zu schluchzen, und ihr wurde klar, dass dies der Fall war.

Rachel war jedoch extrem erregt bei dem Gedanken, dass Issey langsam vor ihr malte.

Er muss fast weg gewesen sein, dachte sie.

Rachel hatte einen letzten Orgasmus, dann stand sie auf, strich ihre Uniform glatt und ging zu Issey hinüber, während das arme Mädchen ihn leblos anstarrte.

»Nacht, Nacht«, sagte Rachel, und Isseys Augen glänzten.

Niemand würde bis Montag in der Schule sein, also hat sein Körper vielleicht ein wenig gestunken, als sie ihn gefunden haben, aber seine Eltern wird es nicht kümmern.

Sie haben gerade ihre Tochter verloren.

Sie werden nach einem Perversen mittleren Alters suchen, der ihre Tochter in der Schule vergewaltigt hat.

Unterwürfig und nicht zwei Zwillinge, die eine dominante Beziehung haben.

Es ist ein gutes Leben, dachte Rachel und leckte sich den Saft von den Fingern.

2. Rosies Vergewaltigung (neues Drama oder bekannt … noch nicht sicher):

Zeichen:

Rose

Brustumfang: 32C

Höhe: 5’4

Haarfarbe: dunkelblond

Augenfarbe braun

Iwan

Höhe: 6’2

Haarfarbe: Ingwer

Augen sind blau

Penisgröße: 1,5 Zoll Durchmesser

8 Zoll lang

Rosie ging die leere Straße entlang.

Es war mitten im Winter und für die Tageszeit war es dunkel.

Es hatte den ganzen Tag geschneit, daher gab es bei jedem Schritt ein leises Knistern, als seine Füße in die dicke Schicht aus weißer Freude einsanken.

Er war den ganzen Tag mit seinen Freunden einkaufen gegangen, an verschiedenen Stellen trennten sich einige von ihnen und gingen nach Hause und ließen Rosie ganz allein zurück.

Sie dachte an einen letzten Zwischenstopp in einem Dessousgeschäft.

Mit vierzehn Jahren war sie gut entwickelt und hatte das Gefühl, es sei an der Zeit, neue Unterwäsche zu kaufen.

Vielleicht etwas ein wenig beschreibend.

Sie mochte keine auffälligen Männer wie manche Mädchen in ihrem Alter, aber kleinliche Gedanken machten sie an.

Sie ging einmal ohne Höschen unter ihrem Rock zur Schule und wachte mit dem Gedanken auf, dass wenn sie ihre Beine spreizte, jeder ihre Fotze sehen könnte, sie dachte, es wäre aufregend, irgendwann erwischt zu werden.

Schließlich ging sie ins Badezimmer des Mädchens und masturbierte eine Weile.

Kehren Sie jetzt auf die Straße zurück, während Rosie unter dem bernsteinfarbenen Schein der Straßenlaternen spaziert, von denen jede den hellen weißen Boden in Sonnenuntergangsorange färbt.

Rosie schloss ihre Lederjacke, als eine kalte Brise aufkam.

Ein leises Geräusch war zu hören, und Rosie hob den Kopf, um sich umzusehen.

Auf der Straße war niemand.

Fortsetzung.

„Verdammt“ war wieder da, sicher, dass er eine Stimme gehört hatte.

Noch einmal blickte er auf die Straße und sah nichts als ein kleines Loch im Schnee.

Er ging mit jedem Schritt auf sie zu, um ein befriedigendes Quietschen von sich zu geben.

Er erreichte das kleine Loch im Schnee und sah nach unten.

Auf dem Boden lag etwas Kleines.

Er ging in die Hocke und streckte seine Hand aus.

Ivan stand den ganzen Tag in der Gasse.

Ohne es zu merken, ohne zweimal hinzuschauen, sah er zu, wie die Welt vorbeizog.

Ivan sah nicht die Welt voller Menschen, er sah nur Ziele, Treffer, Verträge.

Drei Amtszeiten seines Berufes.

Er war ein Killer, schlicht und einfach, angeheuert, um zu töten, und deshalb hat er getötet.

Aber wie alle Männer hatte Ivan diesen einen Kampfdrang, den er nicht bekämpfen konnte, den die Männer verloren, den Drang, seine Sauerei in etwas Schönes zu stecken und dann zu verschwinden.

Seine Suche in der Gegend nach seinem nächsten Hit ist für heute vorbei, ein Mann in den Vierzigern steht einem anderen Firmenmann in den Vierzigern im Weg und deshalb muss sein Leben um ein paar Jahre verkürzt werden, also brauchen sie einen mittlerer Mann.

Iwan.

Aber wie gesagt, Ivan beendete die Suche und machte sich auf die Suche nach einer Prostituierten, nur um die erste Person zu bemerken, die er mehr als eine Stunde später gesehen hatte, bevor er ging.

Da drüben war ein leicht benommenes Mädchen, wahrscheinlich fünfzehn bis sechzehn Jahre alt, ungefähr 1,60 m groß, Haarfarbe dunkelblond, fast schulterlang, brünett, scheint auf der Frisur der 1920er Jahre zu basieren, Augenfarbe unbekannt, Brustumfang ohne äußere Schichten

mindestens 34c.

Kennt sich mit Kleidung aus, roter kurzer Rock, schwarze Strumpfhose, schwarze Lederstiefel, schwarze Lederjacke, roter Pullover, höchstwahrscheinlich T-Shirt darunter, Unterwäsche unbekannt.

Es würde einfach sein, Ivan plante, was er tun würde.

Regierungsbehörden brauchten Stunden, um zu berechnen, was im Handumdrehen passiert war.

Definieren Sie zunächst das Sichtfeld der Ziele.

Die hochgezogenen Schultern, die niedrig erscheinen und die Brise und möglicherweise die schattenhaften Gestalten in der Umgebung meiden, begrenzen die Reaktionszeit, um sich umzusehen.

Sich schnell bewegen, damit die Kopfbewegungen schnell und unsicher sind.

Er bewegt sich in einem schnellen, flotten Tempo und macht hohe Schritte, um durch den Schnee zu gehen, was sich leicht mit einem flotten Gang kombinieren lässt.

Wenn sie langsamer oder schneller werden, wird die Bewegung eingeschränkt.

Aufrechte Haltung ohne gebeugte Schultern zur Unterstützung des Gleichgewichts.

Entfernung, etwa zwanzig Meter, die Lösung sorgt für Ablenkung, halbiert die Entfernung, stoppt die Bewegung von Zielen, schränkt die Sicht ein und bringt sie dann zum Schweigen.

Ivan nahm zwei Steine, eine natürliche menschliche Reaktion zeigt auf den ersten Blick, dass eine Person eher weitermachen als nachforschen wird, wenn sich eine Situation wiederholt, wird nur ein Mensch nachforschen.

Ivan konnte diese Theorie auf tausend Arten beweisen, aber alles, was er tun musste, war zu werfen.

Er warf den ersten Stein und er fiel fünf Meter von dem Mädchen entfernt.

Er drehte sich schnell um und fuhr in weniger als einer Sekunde fort.

Ivan hob seinen Arm und warf den zweiten Stein zehn Meter von ihm weg, und er fiel perfekt zwischen ihn und das Mädchen.

Er sah noch einmal hin, sah das Loch, das der Stein gemacht hatte, und ging darauf zu.

Sein Rücken war ihr jetzt zugewandt.

Iwan zog um.

Es bewegte sich schnell und leise.

Als seine Arbeit einfacher wurde, überwand er problemlos fünf Meter.

Er ging in die Hocke, um den Stein aufzuheben.

Ivan nahm einen Gummiball und ein Stück Schnur aus seinen Taschen.

Er band die Schnur in einer Schleife um den Ball und ließ etwa einen halben Meter Schnur auf beiden Seiten des Balls.

Er passierte die letzten fünf Meter und machte seinen Zug.

Rosie duckte sich, um den Kiesel zu erreichen.

Er setzte sich auf seinen Hintern, gerade als seine Hand den Schnee berührte, aber er spürte einen Druck in seinen Rippen.

Er öffnete seinen Mund, um vor Schmerzen zu schreien, aber etwas Rundes wurde in seinen Mund gepresst und er zog sich zurück und zog seinen Kopf mit sich.

Sein Rücken kollidierte mit einer starken Oberfläche und er spürte, wie eine Schnur um seinen Kopf gebunden war, die den Ball in seinem Mund verschloss.

Er griff danach, aber seine Reaktionen waren langsamer.

Er stand unter Schock.

Zwei große Hände packten ihre und zogen sie über ihren Kopf.

Er spürte etwas Kaltes um eines seiner Handgelenke und dann ein ähnliches Gefühl am anderen.

Ivan stieß sie mit zwei Fingern an und stieß sie in die Rippen.

Dann ließ er den Ball vor seinem Gesicht fallen und zog ihn mit dem Seil in seinen offenen Mund.

Er zog sich zurück und drückte sie an seine Brust.

Sie band schnell das Seil um ihren Kopf und griff dann nach ihren Händen, als sie nach dem provisorischen Ballzapfen griff.

Ivan hob seine Arme über sie beide und legte ihnen Handschellen an.

„Pass jetzt auf, das wird weh tun.“

Rosie hörte den Mann hinter ihr sprechen, als ihr Verstand versuchte, die Wahrheit zu erfassen, alle Gedanken plötzlich aufhörten, ihre Arme hinter ihren Rücken gezogen wurden und es eine laute Explosion gab, als beide Arme aus ihren Gelenken sprangen.

Er versuchte vor Schmerz zu schreien, als es ihn wie Feuer durchbohrte, aber der Gummiball in seinem Mund stoppte den ganzen Lärm.

Ivan wollte, dass dies so schnell wie möglich erledigt wurde, also zog er seine Arme zurück und verrenkte sich, als er dies tat, hörte er eine Explosion.

Er zog sie schnell ganz zu sich und packte dann beide Arme oben.

Er trat zurück und ein weiterer Knall ertönte.

Rosie schrie weiter in den Ball, als sie ihre Arme weiter hinter ihren Rücken zog, ihre stummen Schreie wurden abrupt unterbrochen, als sie eine weitere Explosion hörte, und ein plötzliches Gefühl der Erleichterung überkam sie, als ihre Arme wieder an ihren Platz schnappten und der Schmerz aufhörte.

Der Mann hob Rosie von hinten auf, hielt sie an der Taille fest und trug sie in die Gasse.

Rosie geriet nun in Panik, da ihr Zustand sie metaphorisch an den Eiern erwischt hatte.

Sein Mund war geknebelt und seine Hände hinter seinem Rücken gefesselt, und er wurde von einem viel stärkeren und zweifellos älteren Mann eine Gasse entlang getragen.

Zwei Szenarien kamen mir in den Sinn, beide schlecht.

Er würde sie entweder töten oder vergewaltigen, sein drittes Szenario versucht, sie zu vergewaltigen und sie dann zu töten.

Ivan trug das Mädchen in die Gasse.

„Hör mir zu“, sagte sie, „shhhhhhh, keine Angst, ich bin hier, um zu helfen“, log sie.

Er konnte die Angst in den Augen der Mädchen sehen, er lächelte mit einem schiefen Lächeln in seinem Kopf.

Die Atmung der Mädchen war schnell und schwer.

Ivan holte sein Taschenmesser heraus und zeigte es ihr, sein Atem ging wieder, als sich seine Augen weiteten, wo ein Messer gewesen war.

„Shhhhh, jetzt mein Kind, ich werde das nicht benutzen, es sei denn, ich erzwinge es auch, verstanden?“

Er nickte schnell.

„Okay, ich werde dir gleich den Mund rausstrecken und dir ein paar Fragen stellen, du wirst nicht schreien, du wirst nicht schreien, du wirst dieses Messer so benutzen das nein.

Wenn du es versuchst, werden deine Schreie gehört, verstanden?“

Das Mädchen nickte erneut.

Ivan öffnete seinen Mund und ließ den Ball sanft heraus.

„Fangen wir jetzt an, mein Name ist Ivan, wie heißt du?“

Die Augen der Mädchen wanderten zwischen Ivans und seinem Messer hin und her, aber Ivans reagierte langsam.

„R-Rosie“, Ivan nickte langsam.

„Es ist ein schöner Name für ein schönes Mädchen“, sagte Ivan, und er meinte es wirklich ernst.

Sie war wirklich schön.

„Rosie, wie alt bist du?“

Wieder zögerte Rosie, dem nachzukommen, aber wieder antwortete sie, „vierzehn“.

„Oh, ich, du hast nicht den Körper einer vierzehnjährigen Rosie, wenn ich so mutig sein muss, du hast den Körper einer Göttin.“

Rosie vergoss eine einzelne Träne, da sie wusste, dass dies alles eine Vorbereitung war, ein Gedankenspiel für das, was kommen würde.

Ivan sah diese Träne und sagte: „Was ist los?“

genannt.

Rosie sprach mit zitternder Stimme und musste ein paar Mal zitternd Luft holen.

„Du wirst mich vergewaltigen, nicht wahr?“

Rosie hatte Angst vor der Antwort, die sie bekommen würde.

„Ich fürchte, in meinem Beruf ist nicht viel Zeit für Toleranz, also muss ich mir Zeit nehmen, und Sie haben es geschafft, meinen Zeitplan zu erledigen.“

Rosie wollte unbedingt weinen, aber gleichzeitig wollte sie ihre Angst nicht zeigen.

„Nun, das ist ein Szenario, das zwei Möglichkeiten hat, eine ist, dass du kämpfst, ich vergewaltige dich auf die brutalste Art, ich töte dich schnell und begrabe dich im Schnee, damit ein perverser Penner kommen kann, oder die zweite Option ist, Ich werde dich sanft ausrauben, mich.

Ich werde Spaß daran haben, das für Sie nützlich zu machen, ich werde Sie anziehen und dann können Sie gehen. Jetzt weiß ich nicht, wie es Ihnen geht, aber die zweite Option klingt hier nach der besseren Option, also was?

was denkst du?“

Rosie dachte schnell in ihrem Kopf, es gab kein Entrinnen vor diesem Mann, sie lehnte sich gegen die Wand, wenn er irgendetwas versuchte, sie zu erstechen.

Er nickte langsam mit einem einfachen Nicken vor sich hin.

„Nun, es war nicht so schwer, oder?“

Ivan kniete vor dem Mädchen und streckte seine Hände aus.

Er griff fest nach ihren muskulösen, muskulösen Schenkeln.

Sie sollte athletisch sein und ihre Hände langsam ihre Schenkel hinauf und hinunter zu ihrem Rock bewegen.

Sie spürte, wie Rosie sich anspannte, da sie wusste, dass dies die Invasion war, auf die sie gewartet hatte.

Langsam trafen seine Hände auf ihre Hüften und bewegten sie aufeinander zu, bis er den Sweet Spot von Ivans Träumen bedeckte.

Sie griff wieder nach ihren Hüften und schloss sich oben an ihren Leggings fest, führte langsam ihre Fingerspitzen ein und zog sie sanft nach unten, wodurch ihre nackten Beine enthüllt wurden.

Er hörte das Mädchen zittern, als ihre Beine ihrem Vergewaltiger ausgesetzt waren.

Als sie die Spitze ihrer Stiefel erreichten, zog er sein Messer und schnitt langsam und vorsichtig durch ihre Knöchel.

Sobald das erledigt war, warf er sie neben die Szene, die enthüllt wurde.

Seine Hände bewegten sich wieder unter Rosies Rock und fanden die Seiten ihres Höschens, die auf sie warteten, zogen sie sanft nach unten, wie die Strumpfhose, und wiederholten dann den Schnitt von ihrem Körper.

Rosie spürte, wie eine kühle Brise ihren Rock streifte und ihre nackte Fotze berührte.

Er schloss seine Augen und stieß eine stille Träne aus, wissend, dass er jetzt in der Nähe war.

Sie spürte, wie Ivan die Vorderseite ihres Rocks hochhob und ihr Kopf unter ihren Rock kroch.

Sie konnte seinen heißen Atem auf ihrer empfindlichen Haut spüren und es löste etwas in ihr aus.

Er spürte einen Urimpuls in seinem Körper brennen.

„Nein“, dachte er, „das kann nicht sein“, doch er spürte es, er spürte, wie sich seine Muskeln anspannten und er spürte, wie die Flüssigkeit langsam in seine unteren Bereiche sickerte.

Ivan steckte seinen Kopf unter die Röcke der Mädchen und bestaunte den großartigsten Anblick, den er je gesehen hatte.

Bereit, eine jungfräuliche Katze zu empfangen.

Er konnte die Hüften der Mädchen zittern sehen, und wenn er es roch, fragte er sie, was los sei, ein deutlicher Geruch von Erregung.

War dieses Mädchen geil?

Wollte er gefickt werden?

Es war unmöglich, sie weinte, das wollte sie nicht.

Oh scheiß drauf, wenn es nass ist, ist es nass.

Ivan hob seinen nassen Muschifinger und schob ihn langsam aber sicher in das junge Mädchen.

Darauf hörte Ivan eine sehr angenehme Stimme, das Stöhnen eines jungen Mädchens, das gerade aus seiner Unschuld erwacht war.

Ivan packte den ersten Fingerknöchel, als er Widerstand spürte.

„Bereite dich vor“, sagte sie und drängte sich vorwärts, bereitete sich auf einen Schrei oder sogar einen Protest vor, begegnete aber keinem von ihnen.

Was er für sein Jungfernhäutchen hielt, lag tatsächlich daran, dass seine Muskeln gegen das Eindringen drückten, und als er drückte, hörte er ein lautes, deutliches Stöhnen.

Was tue ich?!

dachte Rosie, als sie die Last absenkte, während Mickey ihren Finger in ihren klaffenden Kragen schob und kaum bemerkte, dass Rosie vor zwei Jahren eine Haarbürste zu ihrem Jungfernhäutchen gebracht hatte.

Obwohl eine Jungfrau Rosie bei sexuellen Praktiken alles andere als unschuldig ist.

Mickey trat langsam nach draußen, und Rosie hörte, wie er nach Luft schnappte.

„Dreh dich um.“ hörte Rosie von unten.

Rosie tat wie ihr geheißen und drehte ihr Gesicht zur Wand.

Sie spürte feste Hände an ihrer Taille, als sie gegen die Wand gedrückt wurde und ihre Brüste an ihre Brust drückte.

Er spürte, wie Mickys Hände seine Hände auf die Innenseite seiner Schenkel legten, und Micky gab ihm einen sanften Stoß, der ihm erlaubte, seine Beine zu öffnen.

Als er fertig war, fühlte er, was er in dieser Nacht nicht fühlen wollte.

Er spürte, wie ein Finger gegen seine Hintertür gedrückt wurde.

Oh nein, bitte nicht, bitte nicht, dachte sie.

Sie spürte, wie sich der Finger leicht zurückzog, aber nur für eine Sekunde, danach spürte sie, wie die Spitze gegen ihren Schließmuskel drückte, und der Finger löste sich und zog sie nur einen Zentimeter hinein, aber Rosie hatte bereits Schmerzen.

3. Rosies Vergewaltigung (mögliche Enden):

Ende 1

Rosie schnappte nach Luft, als sie von der Höhe herabstieg.

Gott, er hatte sich noch nie in seinem Leben so gut gefühlt.

Er spürte, wie Mickey langsam aus seinem Anus gezogen wurde, und dann, als er offen gelassen und kalter Luft ausgesetzt war, spürte er, wie kalte Luft hereinkam.

Es jagte ihm einen kalten Schauer über den Rücken.

„Gut gemacht, Rosie, du bist eine tolle Frau“, lächelte Rosie und wollte gerade aufstehen, aber Mickey legte ihre Hand auf ihren kleinen Rücken und warf sie zu Boden, Rosie war einen Moment lang verwirrt,

Mickey betrachtete seine wunderschöne Trophäe, ihren wunderschönen Rücken, ihre wohlgeformten Beine, ihren straffen Hintern, ihre geschwollenen Brüste, ihren molligen Körper und vor allem dieses wunderschöne Gesicht.

Er hielt es mit einer Hand fest und bereute, was er getan hatte, bevor es überhaupt passiert war.

Es hätten mehr sein können, aber jetzt kennt er mein Gesicht, er kennt meinen Namen.

Rosie hörte ihn wieder sprechen, „Rosie Schatz, legst du dich flach auf den Bauch, ich habe eine besondere Überraschung“, stimmte Rosie ohne zu zögern zu und ließ sich fallen.

Er spürte, wie Mickey sich über ihn beugte, spürte, wie seine kalten Finger sein Rückgrat strichen, und lächelte zufrieden.

Er spürte plötzlich einen stechenden Schmerz, konnte aber nicht genau sagen, woher die Nadel in seinem Körper gekommen war.

Sie versuchte zu drücken, aber ihre Arme bewegten sich nicht, sie versuchte sich umzusehen, aber ihr Kopf bewegte sich nicht und bewegte sich keinen Zentimeter, sie versuchte, ihre Augen zu bewegen, aber sie reagierten nicht.

Ein Gefühl der Erschöpfung überkam ihn, und dann wurde die Welt dunkel, als Rosie einschlief.

Mickey folgte seinem Rückgrat, bis er die Stelle ganz unten an der Säule fand, zog leise sein Messer, platzierte die Spitze vorsichtig über der Stelle und grub dann langsam die Klinge hinein.

Er spürte ein deutliches Klicken, als er hineinglitt, sein Rückenmark durchtrennte und sein Gehirn von seinem Körper trennte.

Er bewegte sich schnell.

Er bedeckte Mund und Nase mit einem Tuch.

Er wusste nicht einmal, dass es da war, er konnte nichts fühlen oder sich bewegen.

Ihr Körper bewegte sich leicht, als sie versuchte, Sauerstoff aufzunehmen, ihre Bewegungen wurden verrückter, wurden aber schließlich langsamer und Rosies Augen leuchteten auf.

„Gute Nacht, Rosie.“ Mickey stand auf, zog seine Hose hoch und ließ das nackte Mädchen in der Gasse zurück.

Ende 2

Rosie schnappte nach Luft, als sie von der Höhe herabstieg.

Gott, er hatte sich noch nie in seinem Leben so gut gefühlt.

Er spürte, wie Mickey langsam aus seinem Anus gezogen wurde, und dann, als er offen gelassen und kalter Luft ausgesetzt war, spürte er, wie kalte Luft hereinkam.

Es jagte ihm einen kalten Schauer über den Rücken.

„Gut gemacht, Rosie, du bist eine tolle Frau“, lächelte Rosie und wollte gerade aufstehen, aber Mickey legte ihre Hand auf ihren kleinen Rücken und warf sie zu Boden, Rosie war einen Moment lang verwirrt,

Mickey betrachtete seine wunderschöne Trophäe, ihren wunderschönen Rücken, ihre wohlgeformten Beine, ihren straffen Hintern, ihre geschwollenen Brüste, ihren molligen Körper und vor allem dieses wunderschöne Gesicht.

Er dachte viel darüber nach, was er mit ihr machen sollte, sie war das schönste und jung aussehendste Mädchen, das er je getroffen hatte und das er bleiben wollte.

Er hat seine Entscheidung getroffen.

Rosie hörte ihn wieder sprechen, „Rosie Schatz, legst du dich flach auf den Bauch, ich habe eine besondere Überraschung“, stimmte Rosie ohne zu zögern zu und ließ sich fallen.

Er spürte, wie Mickey sich über ihn beugte, spürte, wie seine kalten Finger sein Rückgrat strichen, und lächelte zufrieden.

Sie fühlte plötzlich, wie ein großes Objekt in ihren Anus eindrang, sie drehte ihren Kopf und sah, dass Mickey aus irgendeinem Grund Nunchakus hatte, stieß eine der Holzstangen in ihren Anus, und sie öffnete ihren Mund und stöhnte vor Ekstase.

Er sank langsam ein und spürte, wie sein Anus darüber stritt, ob er den Fremdkörper schlucken oder wegwerfen sollte.

Währenddessen stieß Mickey die andere Stange in seine Fotze und er keuchte wegen des plötzlichen Gefühls der Fülle.

Wenn die Spitze den Gebärmutterhals trifft, kommt es erneut zum Höhepunkt, wobei beide Enden des Nunchakus eingeklemmt werden, jedes Loch an dem jeweiligen Stift zieht und die Kette an der zarten Haut dazwischen reibt.

Rosie schloss langsam ihre Augen und schlief mit einem Ausdruck puren Glücks auf ihrem Gesicht ein.

Mickey brachte die Nunchakus fertig und sah Rosie beim Einschlafen zu.

Während sie schlief, zog Mickey ihr schnell ihren Pullover, ihre Jacke und ihre Stiefel an, steckte ihren Rock um ihre Taille und band ihren BH, ihr Höschen und ihre Strumpfhose zu.

Er legte Rosie hin und eilte zurück zum Hotel, wo er sie beobachtete.

Das ist es, dachte er.

Ich würde meine Karriere für dieses Mädchen beenden.

nach 6 Wochen

Rosie setzte sich hin, immer noch müde von dem ewigen Fluch, den sie und Mickey angerichtet hatten, aber sie stand auf und ging duschen.

Er entwöhnte sich langsam von allem Sex und schaltete den Fernseher ein.

Die Abendnachrichten kamen heraus und die Hauptschlagzeile war „Vierzehnjähriges Mädchen in Colchester verloren“, wenn sie nur wüssten, was Rosie dachte.

„Was ist das?“

Als er Mickey sagen hörte: „Ich bin wieder im Fernsehen, sie sagen, sie hätten einen Penner in meinem Höschen gefunden“, lächelte Mickey und Rosie beugte sich über ihn.

„Wie geht es meiner kleinen Analschlampe heute?“

Rosie lächelte. „Ich dachte, wir könnten heute Abend eine Eskorte engagieren und eine wirklich gute Zeit mit ihr verbringen.“ Mickey lachte. „Zufällig meine kleine Schlampe?“

Rosie lächelte „Ich wünschte, du wüsstest es“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.