Foxy B Cumming Auf Busty Teamskeet

0 Aufrufe
0%


Dies sind die andauernden Missgeschicke meiner Cyber-Ehefrau als 18-jähriges Schulmädchen im Teenageralter, und ist diese Geschichte von School Dayz? Kapitel 1 und 2.
Wenn Sie sie genossen haben, werden Sie diesen Teil genießen und auf weitere warten.
Keine meiner Geschichten soll in irgendeiner Weise verletzen, aber sie sind sehr aufschlussreich und decken viele Bereiche der Fantasie ab.
Bitte hinterlassen Sie sowohl positive als auch negative Kommentare oder senden Sie mir Ihre Kommentare oder Gedanken per E-Mail an picturepainter123@yahoo.co.uk.
Schule Dayz? Kapitel 3
Der stämmige, 46-jährige Robert Taylor betrat ein Klassenzimmer, in dem sein 18-jähriger Schüler seine Lieblingsbilder online bearbeitete.
?Du bist noch nicht fertig?? Sagte er leise. Es gab keine Antwort. ?Robin??
Schließlich blickte er vom Bildschirm auf und sah, dass der IT-Lehrer ihn ansah.
„Ich sagte, du könntest es als Gefallen tun, aber ich dachte nicht, dass es so lange dauern würde! Vor einiger Zeit hat die Schulglocke geläutet. Wird sich Ihre Familie nicht fragen, wo Sie sind? sagte Robert.
Robyn lächelte, als sie sich bewegte, und Robert bemerkte, dass die Sonne sein gebleichtes blondes Haar einfing, das um sein schönes Gesicht und bis zu seinen Schultern wirbelte. Er bemerkte auch das smaragdgrüne Schimmern im Licht, als er sie ansah.
?Tut mir leid, Mr. Taylor, ich kann nicht länger bleiben!? Er grinste. ?Meine Familie ist bereits bei der Arbeit, also wird das Haus im Moment leer stehen.?
Die Lehrerin betrachtete ihr schönes junges Gesicht, als sie ihn anlächelte und bemerkte, wie die Sonne durch das Fenster hereinkam, ihre weiße Bluse die Bluse fast sichtbar machte und die Fülle ihrer nackten Oberweite zeigte, die sinnliche Form ihrer großen Brüste enthüllte . unter dem dünnen Baumwollstoff.
Robyn war in der Schule wieder mürrisch und Robert Taylor gefiel die Aussicht! Er wusste, dass er das nicht sollte, besonders als einer der Lehrer der 6. Klasse, aber er war immerhin ein Mann! Er begann zu spüren, wie die Verhärtung begann und kehrte schnell zu seinem Schreibtisch zurück.
?Wenn Sie sicher sind, aber vergessen Sie nicht unsere Vereinbarung.? Erwiderte er noch einmal, als er sich hinter seinen Schreibtisch setzte und direkt zum Kopf des Hahns ging, um ihm die Hand zu schütteln, während er seinen Schüler anstarrte. Mit einem bösen Grinsen bewegte er leicht den Kopf, sodass er wieder die volle Bluse der Frau sehen konnte.
?Mach dir keine Sorgen, Sir!? Er antwortete brillant????..Nachdenkend über den Deal, den sie gemacht hatten.
Herr Taylor leitete nicht nur die IT, sondern leitete auch außerschulische Fotokurse und suchte nach Modellen für einen Artikel im Schulnewsletter. Er stimmte mit Robyn zu, dass er seine Schulausrüstung verwenden könnte, um seine eigenen Bilder zu bearbeiten und herunterzuladen, solange Sie zustimmten, ihm 30 Minuten Zeit zum Modellieren zu geben. Er dachte darüber nach und lächelte vor sich hin. Als er von seinem Schreibtisch aufblickte, fiel es ihm auf, und der Mann dirigierte sie prompt zu seinem eigenen Schreibtisch. Seit sie im Alter von 18 Jahren für ihr letztes Jahr in die Schule zurückgekehrt war und vor allem seit ihr BH vor ein paar Tagen kaputt gegangen war, hatte sie bemerkt, dass alle Jungen in der Schule, sowohl Schüler als auch Lehrer, gleich waren, und sie begann zu kommen Schule ohne BH. , und einige Frauen sahen ihn jetzt sogar anders an. Sie bemerkte, dass sie bei Mr. Taylor, wie bei ihrem Klassenlehrer, Mr. Smith, nicht anders konnte, als ihre Augen auf ihrem tiefen, weichen, blassen Dekolleté zu halten, obwohl sie nicht hätte hinsehen sollen! Robyns Wangen wurden rot, als sie daran dachte, dass Mr. Taylor und die anderen offensichtlich in sie verknallt waren!
Bis zu ihrem 18. Geburtstag war Robyn ein schüchternes und einigermaßen würdevolles Wesen und hatte nie eine ernsthafte Beziehung zum anderen Geschlecht gehabt, aber seit sie 18 war und ihr BH am ersten Tag ihrer neuen Amtszeit zerbrach, wurde ihr jetzt klar: mit aufrichtiger Aufregung sagten ihr viele Männer und Frauen, er scheine mehr Interesse zu zeigen. Und dann öffneten die Ereignisse mit ihrem neuen Freund Dazza wirklich die Augen für das, was in Bezug auf irdische Weisheit und sexuelle Befriedigung möglich war, technisch gesehen war sie noch Jungfrau, aber nur fair!
Robert entspannte sich und ließ seine Gedanken in einen Traum schweifen, als er zum Spielplatz draußen ging und darüber nachdachte, wie sein blondes Haar im Sonnenlicht glänzte und seine fast makellose Haut, die so weich und sinnlich aussah. Er beobachtete sie aufmerksam vom Klassenzimmerfenster aus und erinnerte sich an sie und ihre ungewöhnlich leuchtenden smaragdgrünen Augen mit einem unverwechselbaren Funkeln, das zweifellos viele andere in den Wahnsinn getrieben hatte. Ihre langen, durchtrainierten Beine, die sie in ihrer Minirockuniform so großzügig zur Schau stellte, waren wirklich neidisch auf viele der Jungen, mit denen sie zur Schule ging. Aber Dazza, die Bande und natürlich ihr heimlicher Verehrer Parkash machten sich Sorgen, dass Robyns Brüste zweifellos ihr bestes Merkmal waren.
Aber Robert und den meisten anderen Lehrern erschien Robyn wie eine ziemlich zurückgezogene Person mit nur ein paar Freunden und keinem Freund, mit dem sie reden konnte. Obwohl sie ihn kürzlich mit Darren Quinns Kind gesehen hatte, war er sich dessen ohnehin nicht bewusst gewesen! Er ist überhaupt kein netter Kerl, dachte Robert bei sich, als er seine Aufmerksamkeit im Unterricht wieder auf dich lenkte.
Er stand auf und näherte sich Ihnen, klopfte Ihnen sanft auf die Schulter, um Ihre Aufmerksamkeit von einem Bild von Ihnen auf dem Bildschirm mit Ihrer blonden Cousine Siobhan abzulenken.
„Wenn du damit fertig bist, Robyn, dann ist es vielleicht an der Zeit, … zu modeln?“ Ungeachtet der dämonischen Lust hinter dem Lächeln lächelte sie sanft, spürte aber einen leichten Kloß in ihrer Kehle, als sie ihren Lehrer neugierig ansah, der viel älter, aber erst in den Vierzigern war. Sie konnte nicht umhin, den leicht verrückten Ausdruck in ihren normalerweise dunklen, eichenbraunen Augen zu bemerken. Sein ergrauendes Haar war leicht zerzaust, und auf seiner Stirn glitzerten nun Schweißperlen.
?Fotozeit!? Herr Taylor wiederholte.
„Ja??????..natürlich???????.sorry Sir!? Robyn lächelte und stand auf und spürte seine Nähe, als sie sich nicht bewegte, um sich in ihr Zimmer zu lassen.
?Wohin gehen wir?? Ihre grünen Augen glitzerten im Sonnenlicht, fragte sie unschuldig.
?Das Studio ist bei mir zu Hause!? Herr Taylor erklärte kühn. ?Ich kann dich nach unserer Sitzung nach Hause fahren!?
Sie lächelte noch einmal unschuldig und folgte dem etwas übergewichtigen Lehrer zu Ford Escort, der ihr Minuten später in einen kleinen Bungalow mit Teppichboden am Ende des Flurs folgte.
?Dort!? Robyn betrat einen kleinen Raum und bemerkte drei Stative, die mit gelben und orangefarbenen Seidentüchern geschmückt waren und hinter denen helle Lichter standen, die dem Raum ein sanftes Leuchten verliehen. Die Vorhänge wurden zugezogen, um Privatsphäre zu schaffen.
Da sie nicht wusste, was sie tun sollte, ließ sie ihre Schultasche neben der Tür stehen und stand in der Mitte des Raums, während sie zusah, wie ihre Lehrerin die Kameras anordnete und sie auf die Mitte des Raums richtete.
„Also, was soll ich tun, Sir?“ Er lächelte fragend.
Sie sah ihn in kurzen weißen Strümpfen, einem noch kürzeren grauen Rock, einer engen weißen Schulbluse und einer locker um ihren Hals drapierten Schulkrawatte an. Sie wusste, dass sie jetzt in seinem Versteck sicher war, aber sie wusste, dass sie vielleicht nicht in der Lage war, sich selbst oder ihre Erektion zu kontrollieren, als sie ihre Schülerin anlächelte. Aber er wusste, dass er musste! Immerhin war sie seine Schülerin und erst 18 Jahre alt! Er befahl sich, seine Emotionen zu kontrollieren und fuhr fort, seine Kameraausrüstung aufzubauen.
?Bitte nennen Sie mich Robert, zumindest hier!? Er lächelte, als er seine Jacke auszog.
?Posen Sie jetzt einfach und lassen Sie uns von dort aus gehen!?
?In Ordnung!? Robyn lächelte. ?So was?? Sie wandte ihrem Lehrer den Rücken zu, lächelte unschuldig und ihre Füße waren leicht gespreizt. Dann drehte er den Kopf und schmollte über seine Schulter, seine Augen glänzten in dem sanften gelben Licht.
?Perfekt!? Sie lächelte, als ihre Augen zu klicken begannen, als sie langsam über ihre wunderschön geformten Beine und runden Pobacken in ihrem kurzen Rock fuhr, direkt vor ihren Augen und dann über die Linie ihrer wunderschönen Brüste! Sein Penis zuckte erneut und er spürte, wie Blut in den Schaft strömte. Er wanderte durch den Raum und machte Schnappschüsse von verschiedenen Posen, wobei verschiedene Kameras alle Bewegungen der Frau verfolgten.
„Nun, ähmmm, Robyn!“ Mr. Taylor zog sich plötzlich etwas zurück. „Ich würde dich gerne öfter sehen, ähm?????????????.!?? Robyn beobachtete, wie ihre Wangen leicht rot wurden.
?Mehr, als ich? Mehr wovon?? fragte er unschuldig, aber wenn man bedenkt, wie er und die anderen ihn ansahen, fragte er mit einem bösen Grinsen und einem Funkeln in seinen Augen.
?Ja??????!? Er zögerte. ?Vielleicht ein bisschen Charme?? Er hob seine Augenbrauen, während er sprach. ?Ein????..ähm?????..etwas??ähm Fleisch? Vielleicht??
?Artikel!? Robyn stand etwas schockiert auf und warf einen Blick auf ihre Tasche. ?Ich habe nichts anderes zum Anziehen mitgebracht, tut mir leid, ich wusste nicht, dass ich das muss!? Er schmollte.
„Nein???..ich bin??????.ähm!? Robert zögerte, sich jetzt anzustrengen, aber er konnte seine Impulse nicht kontrollieren. ?Ist es nicht, weil ich dich in mehr Klamotten sehen will?..!? Er hielt inne, als er seine Fassung wiedererlangte und versuchte, sowohl professionell als auch einigermaßen autoritär aufzutreten. ?Weniger Kleidung, an die ich eigentlich denke!? Er stand vor der Zimmertür, die nun jeden Ausgang versperrte, und lächelte seinen jungen Schüler süß an.
Robyn lächelte. ?Oh, ich verstehe. wie in Zeitschriften Sie drehte sich mit einem Glucksen zu ihm um, griff nach oben, um ein paar Knöpfe an ihrer Bluse aufzuknöpfen, und beugte sich vor, ihre blassen, nackten Brüste waren jetzt zusammengedrückt und kämpften darum, herauszukommen. ?So was?? fragte er schmollend, seine Augen glänzten jetzt, als er die Wirkung bemerkte, die er auf seinen Lehrer hatte.
?Fuck ja!? Er grinste. „Oh, ja, das ist so gut, Robyn!“ Er klickte wie verrückt in die Kameras, während er jetzt sprach. „Und vielleicht?..ähm?..ein paar Knöpfe mehr???
Robyn stand aufrecht und grinste, drehte Mr. Taylor den Rücken zu und knöpfte alle Knöpfe auf, bevor sie den unteren Saum der Bluse nach unten zog und ihr tiefes, jugendliches Dekolleté enthüllte, wo das Material gegen ihre schweren, blassen Brüste drückte. Er drehte sich langsam wieder zu ihr um und seine Augen weiteten sich. ?So was?? Er lachte.
Er hörte auf zu klicken und sah seinen Schüler neugierig an.
?Ach du lieber Gott! Verdammt!? Sie schrie ziemlich laut und definitiv sehr aufgeregt, als sie vor ihr stand, ihre fetten Brüste kaum von der Bluse bedeckt.
?Hast du einen Sohn??????..fr, ummmmmmmmm!? Ihre Augen waren auf ihre Brust fixiert und jetzt sprach sie mit ihren Brüsten anstatt mit ihrem Gesicht!
?Ein Freund?? Sie fragte.
?Ja???????.umm???.ja!?? Sie reagierte auf ihre Brust, während sie weiter posierte, während sie sich im Raum bewegte und ihre Brustwarzen fest mit dünnem Baumwollmaterial bedeckte.
?Ja, ich will!? Sie grinste ihn an, bevor sie eine weitere freche Pose machte, ihre Beine kreuzte und sich nach vorne lehnte, um ihren Hintern anzuheben.
?wer??????wer ist das??? fragte Robert.
„Darren! Dazza! Darren Quinn!? stolz erklärt.
Diese kleine Scheiße, dachte Mr. Taylor. Diese glückliche kleine Scheiße!!
„Und dass Darren sie gesehen hat? Roberts Gesicht war jetzt blass und Schweiß tropfte von seinem Hals.
?Natürlich gibt es!? Robyn lächelte ihn an. ?Und er berührte sie, saugte, küsste sie und fickte sie sogar!?
Roberts Gesicht veränderte sich plötzlich von Überraschung und Fassungslosigkeit zu dämonischer Lust, als er hörte, wie seine junge Schülerin vulgär mit seiner Lehrerin über die Macken ihres Freundes sprach.
„Du lässt ihn deine Brüste ficken?“ Er hat herabgesetzt. ?Du dreckige kleine Schlampe!? Er spuckte die Worte fast ohne nachzudenken aus, aber während er sprach, hielt Robyn plötzlich inne und sah ihn erstaunt an!
„Eh????? wenn du so über mich denkst, dann sollte ich vielleicht besser nach Hause gehen!? Sagte sie wütend und fing wieder an, ihre Bluse zuzuknöpfen, blickte finster drein, als ihre Wangen rot wurden.
Aber Robert Taylor stürzte plötzlich nach vorne und packte sie an den Armen und warf sie auf das Bett auf dem Boden. „Du? Du gehst jetzt nirgendwo hin, junge Dame!? Er hat herabgesetzt.
Als sie versuchte aufzustehen, verspürte Robyn plötzlich Angst und merkte, dass niemand wusste, dass sie da war, nur ihre Lehrerin warf sie zurück, ihr Rock hob sich jetzt, als sie hinunterstieg, und enthüllte einen schwarzen Spitzenstring und eine Bluse darunter. Die Jungen sind offen und zeigen zarte Brustwarzen und rosa Brustwarzen.
„Also zeigst du Jungs deine Brüste richtig?“ Sie kniete jetzt neben ihm, als Robert sich auf das Bett fallen ließ und versuchte, sich zu bedecken. ?Was ist mit Ihnen? Zeigst du deine großen, fetten Brüste? Jetzt grinste er mit einem seltsamen Ausdruck in seinen Augen. „Sie mögen ihre fetten Brüste, richtig, große Krüge?“ Robyn bemerkte, dass die Augen ihrer normalerweise sehr freundlichen und hilfsbereiten Lehrerin nun tief, dunkel und bedrohlich waren. ? Ihre Schwänze zwischen deine Brustwarzen schieben? Abspritzen ihrer Ladungen auf frische Teenie heiß??????????.. leckere Ficktitten???
Robyns Wangen werden wieder rot, als sie ihre Bluse anzieht, um sie zu bedecken.
?Zeig sie mir!? befahl Robert und Robyn sah ihn an und umklammerte ihre Hände fest, um die Bluse zu bedecken.
Ich sagte, zeig mir deine Brüste Schlampe!? Er forderte an. „Weißt du, du willst, dass ich deine fetten Brüste sehe, Schlampe!“
Robyn wusste, dass sie anfällig dafür war, endlich aufzugeben, in der Hoffnung, dass ihr Lehrer sie nicht verletzen würde. Sie knöpften langsam ihre Bluse auf, um ihre riesigen Brüste zu enthüllen. ?Jetzt glücklich??? Sagte er trotzig.
?Fuck, ja!? Sein Lehrer lächelte. ?Fuck, fuck, ja!? Er spuckte die Worte aus, während seine dunklen Augen nun den Körper der Frau und die blassen, fleischigen Beulen fixierten. Mit seinen Augen auf ihre pralle Brust fixiert, glitt seine Hand plötzlich ihre nackten Hüften hinauf und hob ihren Rock hoch und riss ohne eine einfache Bewegung den Tanga von ihrem Körper.
Robyns Augen füllten sich plötzlich mit Tränen und es fiel ihr schwer zu sprechen, als sich ihre Lehrerin zu ihr beugte. Er schloss die Augen und biss sich auf die Lippe, als er seinen Gürtel abschnallte und sein Y-Lätzchen herunterzog. Sein dicker kurzer Hahn tauchte auf, als er die Beine seiner Schüler spreizte, bevor er sich zwischen sie kniete. Sie kämpfte, aber schließlich zog sie ein Kondom an und fiel heftig in Robyns heißen jungen Körper, als sie sich in ihre jungfräuliche Fotze zwang. Die Not und der Schmerz brachten sie zum Weinen, als sie sich bemühte, ihren Lehrer von ihm zu befreien, aber sie war so stark, dass sie seinen Schwanz in sie zwang und sie schließlich ihre Kirsche bekam. Aber trotz ihrer Proteste, ihrer Wut und der Angst in ihrer Katzenfreilassungssituation begann sie endlich zu dämpfen, als sie spürte, wie ein Hahn in ihrer Katze auf und ab glitt.
?Sir????????????Herr Taylor!?? Seine Augen glänzten vor Tränen. „Robert, bitte hör auf! Du tust mir weh!? Er bat.
„Ich werde dir nichts tun, Robyn! Hat diese verdammte kleine Dazza dir das nicht angetan? Die Worte wurden vor Ekel fast ausgespuckt.
?Nummer!? Er sagte wöchentlich. ?Niemand!?
Robert Taylors Gesicht veränderte sich plötzlich zu einem breiten, aber bösen Grinsen. ?Dann ist es noch besser!? Murmelte er, während er ihr Gesicht streichelte, und plötzlich wurde er liebevoll und fürsorglich, und seine Lippen trafen die Pupille seines Auges in einem erzwungenen Kuss. Sie reagierte, um es davon abzuhalten, das Gefühl zu verletzen, als ihre schleimige Zunge in ihren nassen Mund glitt, und sie klammerte ihre Hände um ihre schweren Brüste, als sie spürte, wie ihre Brustwarzen bei seiner Berührung hart wurden.
Als sie sich nach dem Eingeständnis der Niederlage endlich entspannte und der Schmerz sich in Lust verwandelte, begann sie zu spüren, wie ihr Körper auf seine Berührungen reagierte, sie pumpte weiter auf ihn, aber Sekunden später, als sie auf ihm lag, bog sie ihren Rücken und spürte plötzlich seinen Schwanz Stöhnen und Fotze in ihr, als sie ein Kondom mit Sperma füllte. Er verließ sie und eilte ohne ein weiteres Wort ins Nebenzimmer.
Sekunden später kam er zurück, jetzt vollständig bekleidet, und Robyn funkelte ihn verächtlich an.
?Das ist für dich.? Er sagte, er habe drei 10er-Scheine in der Hand. „Bitte erzähle niemandem davon oder bekommen wir beide Ärger?
Robyn stand auf und sah ihn plötzlich an, als sie die Angst auf ihrem Gesicht sah. Er bekam die Situation schnell unter Kontrolle und nahm lächelnd das Geld entgegen. ?Kann ich meinen Fahrstuhl noch nach Hause nehmen???????..Robert??? Er grinste.
Im Auto hielt Robert seine Augen geradeaus, während er sie die kurze Strecke von seinem Haus entfernt fuhr. Am Ende der Straße hielt er an und stellte den Motor ab.
Robyn ließ ihre Hand sanft über ihre Hüften und ihren Unterleib gleiten, und dabei spürte sie, wie ihr Schwanz trotz des Materials ihrer Hose zuckte. Sie sah ihn misstrauisch an, ihre Augen waren dunkel, nachdenklich und deutlich besorgt.
„Dann bis morgen, Mr. Taylor!“ spottete Robyn. ?Und ich freue mich auf eine weitere Fotostunde!?
Sein Lieblingsschüler war sprachlos und mit rotem Gesicht, als er die Autotür zuschlug und mit Zehnen in der Hand den Weg seines Hauses hinunterging.
Fortgesetzt werden??????????.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.