Die reinigung

0 Aufrufe
0%

Sie weiß, dass sie eine dreckige Hure ist.

Darauf ist sie stolz.

Sie liebt es, von fast allen Männern, die es ihr nehmen wollen, als Sexobjekt benutzt und missbraucht zu werden.

Sie wird jeden Mann ficken, der Mann genug ist, sie zu nehmen.

Sie mag es am liebsten, wenn sie sie in den Arsch ficken, während sie sich widersetzt.

Ja, sie mag es, in den Arsch vergewaltigt zu werden.

Du hast Freunde?

Es wird gierig verficktes Fleisch für euch alle.

Fick ihr Gesicht, fick ihren Arsch oder ihre Muschi.

Verdammt, kannst du sie überhaupt mit einer Vielzahl von Haushaltsgegenständen ficken?

Gemüse, Kerzen, willst du sie mit einem 2 Liter ficken?

Zwinge es hinein und höre auf seinen Schrei.

Was auch immer, und ich meine, was immer du ihr antun willst, sie wird es dir erlauben, entweder freiwillig oder mit Gewalt.

Es ist nichts weiter als ein Stück Fleisch, mit dem Sie Ihre tiefsten abweichenden Wünsche ausdrücken können.

Bitte tut ihr weh, denn sie wird jedes Mal mehr zurückkommen.

Heute Nacht ist es anders, heute Nacht kommt ein neuer Mann und spricht von einer Reinigung.

Er versicherte ihr, dass es sehr weh tun wird und es wird sehr weh tun, aber sie wird sauber genug von ihrer Abweichung sein, nachdem sie vollständig gereinigt ist.

Er hört die Tür aufgehen, seit er sie offen gelassen hat, wie er gesagt hat.

Sie tritt durch die Tür und der Mann, der vor ihr steht, ist ihr Vater.

Er befiehlt ihr sofort, sich auszuziehen.

Sie zögert, ist sich nicht sicher, was sie tun soll, weil sie das nicht erwartet hat und hatte immer Angst davor, ihrem Vater nicht zu gehorchen.

Er bewegt sich schnell, packt sie an der Kehle und schlägt sie gegen die Wand.

Willst du mir gehorchen, du verdammte dreckige Hure!?

er schreit die ganze Zeit, während er seinen Griff um seine Kehle festigt.

Die Welt beginnt schwarz zu werden, als sie endlich loslässt und sie keuchend dasteht.

Sie vergeudet keine Zeit mehr damit, das zu tun, was ihr gesagt wird, und zieht sich aus.

Nackt und verletzlich steht er vor ihm und inspiziert sie.

Er streichelt sie überall und kneift dann plötzlich so fest in ihre Brustwarze, dass sie schreit.

Da er keine Zeit verlieren will, packt er sie sofort an den Haaren und schleift sie von der Haustür ins Badezimmer.

Er hält einen Seesack in der Hand, den er auf die Theke legt.

Bist du wirklich eine dreckige, dreckige Hure?

Er sagt?

aber jetzt wirst du vollständig gereinigt.

Drinnen und draußen.?

Sie hält immer noch ihr Haar fest und zieht es nach unten, bis sie sich über die Toilette beugt.

?Bleib da, Schlampe!?

er befiehlt und sie hat nicht die Absicht, ihm nicht zu gehorchen.

Er greift nach der Tasche und nimmt einen Einlauf heraus.

Brutal schiebt er die Düse in ihr Arschloch.

Dann drückt er den Beutel zusammen, um die Lösung in sein Rektum zu geben.

Er schnappt sich einen zweiten Einlauf und wiederholt die Prozedur, indem er ihr sagt, dass es das Beste für ihn ist, die Lösung in seinem Arsch zu behalten, während er fortfährt.

„Wenn ein Tropfen verschüttet wird, wirst du es bereuen, Schlampe.“

Sie nickt nur zustimmend, weil sie sich darauf konzentriert, ihr Arschloch geschlossen zu halten.

Stellen Sie einen Timer auf 30 Minuten ein, da auf der Packung angegeben ist, dass das Medikament wirkt.

Er tritt zurück und nimmt seinen Ledergürtel ab.

Ohne Vorwarnung beginnt er sie mit seinem Gürtel zu schlagen.

Genieße jeden einzelnen blauen Fleck, der ihren Arsch hochklettert.

Sie tut immer noch ihr Bestes, um den Einlauf in ihrem Arsch zu behalten, während sie sich auf den nächsten Schlag in den Arsch vorbereitet.

Schlage ihr so ​​hart wie möglich in den Arsch.

Bald beginnen seine Tränen zu fließen und er verliert für eine Sekunde die Kontrolle über seinen Arsch, aber das reicht ihm, um es zu sehen.

Er greift nach der Tasche und zieht einen riesigen Analplug heraus.

Sie hält es vor ihr Gesicht und zwingt es zwischen ihre Lippen und in ihren Mund.

Er fickt ihren Mund brutal mit dem Analplug.

Sie sorgt dafür, so viel wie möglich darauf zu spucken, in der Hoffnung, dass es genug Gleitmittel liefert, wenn er es in seinen Arsch schiebt, hat aber andere Ideen.

Er nimmt den Analplug aus ihrem Mund und nimmt ein Handtuch vom Grill und lässt sie zusehen, wie sie es vollständig trocknet.

Er geht hinter sie und schlägt ihr ein paar Mal mit dem Gürtel auf den Arsch, legt dann den Gürtel auf ihren Rücken und öffnet brutal ihre Pobacken, um ihr zartes, enges Arschloch freizulegen.

Er befiehlt ihr, ihre Wangen offen zu halten.

„Schau dir diese enge Rosenknospe von einem Arschloch an.

Schmutzige Hure konnte sich nicht beherrschen, also muss sie jetzt bestraft werden.

Das heißt, er steckt die Spitze des Analplugs an den Eingang ihres Arsches.

Sie drückt ihn so fest, dass es schwer wäre, einen kleinen Finger in dieses Arschloch zu stecken, aber das hält ihn nicht auf, selbst als er den Analplug in ihren Arsch schiebt.

Wegen fehlender Schmierung muss er mit aller Kraft schieben.

Schmutzige Hure weint vor Schmerz und Papa lacht nur.

Sie bittet ihn aufzuhören, während der Analplug ihr empfindliches Arschloch verletzt, aber ihre Antwort ist, ihn ein wenig herauszuziehen und wieder hineinzuschlagen.

Holen Sie den Gürtel von ihrem Rücken und fangen Sie erneut an, sie zu schlagen.

Die Blutergüsse steigen und ihr Arsch wird immer röter von dem Ansturm.

Manchmal treffen die Abwärtsbewegungen das Ende des riesigen Plugs in ihrem Arsch und zwingen ihn ein bisschen wie eine Mini-Vergewaltigung auf ihr armes, gedehntes Arschloch.

Der Beat dauert 20 Minuten.

Die Schlampe weint jetzt heftig.

Tränen fließen über ihr Gesicht und auf die Matte.

Seine Brust hebt und senkt sich, als er versucht, sein Weinen zu kontrollieren.

Sie genießt jede Sekunde und genießt jede Träne, die zittert, wenn sie von ihrem Kinn auf den Teppich fällt.

Seine Erektion tobt in seiner Hose, aber er weiß, dass er warten muss, bis die Reinigung abgeschlossen ist, bevor die dreckige Hure rein genug für seine Verdorbenheit ist.

Als der Timer klingelt, zieht er sie an den Haaren auf die Füße.

Er schiebt sie auf die Toilette und greift zwischen ihre Beine, um den Plug aus ihrem Arsch zu entfernen.

Die Hure hat immer noch Angst zu gehen und sieht dies als kleinen Gewinn.

Er fordert sie auf, ihr Inneres zu befreien, damit sie weitermachen können.

Sie tut, was ihr gesagt wird, und fühlt sich viel leichter, als der Abfall ihren Körper verlässt.

Er streckt die Hand aus und schraubt den Duschkopf ab, dreht das Wasser auf und testet die Temperatur, um sicherzustellen, dass es fast zu heiß zum Anfassen ist.

Er nimmt das jetzt leere Ende des Schlauchs und schiebt es in den Arsch der Hure, dann dreht er die Dusche auf, um das Wasser durch den Schlauch laufen zu lassen.

Füllen Sie nach und nach, bis Sie das Gefühl haben, dass es gleich explodiert, bevor es das Wasser abstellt.

Er sagt ihr, sie solle noch einmal ihren Darm entleeren, und sie tut es.

Spülen Sie seinen Darm fünfmal aus, bis er zufrieden ist, dass er vollständig sauber ist.

Wieder zieht er sie an den Haaren hoch und setzt sie diesmal in die Wanne, sagt ihr, sie solle auf die Knie gehen und sich für den nächsten Schritt fertig machen.

Er kann nicht sehen, was er als nächstes tun wird, sondern geht zurück zum Seesack und holt die nächsten Reinigungsmittel heraus.

Entferne ein neues Geschirrtuch aus der Plastikfolie.

Es ist ein sehr steifer Lappen, der dazu bestimmt ist, hartnäckigen Schmutz zu entfernen, und diese Hure hatte eine Menge davon.

Er entfernte auch eine sehr große Flasche Händedesinfektionsmittel.

Er gibt ein Händedesinfektionsmittel auf das Tuch und beginnt mit der Arbeit an seinem Rücken.

Reiben Sie sehr fest und achten Sie darauf, so viel Schmutz wie möglich von der Schlampe zu entfernen.

Er achtet darauf, jeden Zentimeter Haut auf seinem Rücken zu bedecken.

Es tut der Hure weh, weil er ihre Haut reibt, aber sie liebte jede Sekunde, weil er sie putzte.

Und warum putzte er es?

Sie in sich selbst zu verwandeln, damit er dann mit ihr machen konnte, was er wollte, und sie wieder schmutzig machen konnte.

Wenn sie mit ihrem Rücken fertig ist, geht sie zurück und reinigt ihre Arme.

Er wischte die Sünden seiner Vergangenheit zusammen mit den Zellen seiner Haut weg.

Reiben Sie es bis zu Ihren Fingerspitzen.

Dann geht er zurück und reibt ihre Beine auf die gleiche Weise, wobei er darauf achtet, ihrem Arsch auszuweichen, der zart von den Schlägen und ihrer nuttigen Fotze ist.

Verwenden Sie viel Desinfektionsmittel und schrubben Sie es gründlich.

Sein ganzer Körper ist knallrot vor Reizung.

Ihm gefiel der Gedanke daran, was er als nächstes tun würde.

Es würde ihr wehtun und sie wieder zum Weinen bringen.

Liebe ihre Tränen.

Sie liebt es, diejenige zu sein, die ihr Tränen und Schmerz verursacht.

Er will diese dreckige verdammte Schlampe schlimmer verletzen als je zuvor und sich für jede Sekunde bedanken.

Er wird sie brechen und sie wird sein Spielzeug sein, um sie zu ficken, zu missbrauchen und zu genießen, bis er ihren versauten Arsch satt hat.

Und wenn er mit ihr fertig war, würde sie ihm für die Gelegenheit danken, zu dienen.

Aus der Tüte nimmt er nun einen Pfeifenreiniger und bestreicht ihn mit Desinfektionsmittel.

Er geht zurück zu der Hure, trennt mit einer Hand ihr Gesäß, mit der anderen führt er die Bürste an ihr Arschloch und beginnt zu schrubben.

Zuerst nur die Außenseite, auf saubere Oberfläche achten.

Das Desinfektionsmittel verbrennt den empfindlichen Bereich um ihr Arschloch und sie schreit.

Er muss ein Kichern unterdrücken, als sie ihn bittet aufzuhören, weil er gerade erst mit dem lustigen Teil begonnen hat.

Er zögert nur ein paar Sekunden, genug, um die Hure denken zu lassen, dass er fertig ist, als er die Bürste in ihr Arschloch steckt.

Sie hört auf, wenn die Borsten gerade in ihrem Hintern sind.

Die Hure schreit vor Qual.

Jetzt überdenkt er das Ganze, aber es ist zu spät.

Jetzt gehört es ihm und sein Spaß hat gerade erst begonnen.

Seine Schreie prallen jetzt von den Wänden ab.

Er trinkt ihr schmerzhaftes Stöhnen, während er anfängt, ihren Arsch mit dem Pfeifenreiniger zu ficken und zusieht, wie die steifen Borsten in ihr enges kleines Arschloch hinein und wieder heraus gehen.

Die Borsten treffen sie und der Alkohol im Desinfektionsmittel verbrennt ihr armes, ramponiertes Arschloch.

Ihre Schreie lassen nicht nach, also lass die Bürste in ihrem Arschloch und verlasse den Raum.

Als sie zurückkommt, hält er ihr schmutziges und benutztes Höschen fest, das sie ausgezogen hat, als er ihr befohlen hat, direkt durch die Tür zu gehen.

Sie stellt sicher, dass ihr Schritt auf der Außenseite des zerknitterten gebrauchten Höschens ist und schiebt es in ihren Mund.

Dies dämpft seine Schreie, sodass er mit seiner Arbeit fortfahren kann.

Gehen Sie zurück zu ihrem Arschloch mit dem herausstehenden Pfeifenreiniger und greifen Sie nach dem Griff.

Er nimmt es heraus und schiebt es dann wieder hinein.

Sie vergewaltigt ihr armes Arschloch mehrere Minuten lang, verliert sich in der qualvollen Handlung und vergisst ihren höheren Zweck, während sie ihre Schreie und Kämpfe genießt.

Sie greift zum Telefon und telefoniert, damit andere an den Freuden einer kreischenden Schlampe teilhaben können.

Er bittet die Person am Telefon, den Rest der Party für eine kleine Überraschung mitzubringen und nimmt gerne an.

Der Mann kehrt zurück, um seine Hurentochter glücklich mit dem Pfeifenreiniger in den Arsch zu vergewaltigen.

Hin und wieder fügt sie mehr Desinfektionsmittel hinzu und hämmert die Bürste immer wieder in ihren Arsch hinein und wieder heraus.

Lass die Bürste drin, während sie sich den Schwamm schnappt und den Rest ihres faltigen roten Arsches desinfiziert.

Sie weint, als er anfängt, ihren schmerzenden Arsch zu reiben.

Seine Erektion pocht in seiner Hose mit seinen Tränen und Schreien.

Schließlich nimmt er die Bürste aus ihrem Arsch und befiehlt ihr, auf ihren Rücken zu steigen.

Er sagt ihr, sie solle dort bleiben, während er die Tür öffnet.

Als er die Tür öffnet, warten dort die 3 Brüder und der Großvater der dreckigen Hure auf ihre Befehle, was mit der Schlampe zu tun ist.

Er erzählt ihnen von seinem Plan und führt sie ins Badezimmer, wo die Hure sie erwartet, benommen von den Schmerzen, die sie ertragen musste, nimmt das kleine Familientreffen kaum auf, erinnert sich aber plötzlich an die Hände, die sie in der Dunkelheit befummelt haben, als sie jung war, und erinnert sich daran

es war in der Vergangenheit ein Spielzeug für sie.

Aber das ist eine andere Geschichte.

Die Männer gehen alle zum Beckenrand, alle 5.

Der Mann befiehlt der Hure, die Augen zu schließen und den Mund zu öffnen.

Er stellt den Befehl nicht einmal in Frage und schließt prompt die Augen und öffnet den Mund.

Der Anführer sieht seine Kinder und seinen Vater an und sagt ihnen, dass es Zeit ist.

Alle 5 auspacken und los pissen auf die kaputte Hure in der Wanne.

Der Mann, der bald Salvatore anrufen wird, ist am Ende, wo ihr Kopf ist, zielt auf ihren Mund und befiehlt ihr, seine Pisse zu schlucken, denn das ist alles, was eine schmutzige Hure zu trinken verdient.

Er schluckt gierig seine Pisse, denn er will schon nichts mehr, als ihm zu gefallen.

Die Pissströme schienen nie zu enden, aber sie schluckte, was sie konnte, und erlaubte den anderen Männern, auf sie zu pissen, wenn auch nur, um ihn glücklich zu machen und vielleicht den Rest des Aufräumens erträglicher zu machen.

Oh, was für eine dumme, dreckige Schlampe?

sie würde lernen.

Nachdem die Pinkelparty zu Ende war, stand sie in ihrem Gestank und fragte sich, was als nächstes passiert sein könnte.

Er hoffte, dass seine Brüder und sein geliebter Großvater so schnell gehen würden, wie sie gekommen waren, aber er würde seinen Wunsch nicht erfüllen.

Sie würden nicht mitmachen, sie würden nur als Bezahlung für ihre Pisse zusehen.

Er fragte sie, ob sie sich schmutzig fühle und sie sagte ja.

Er fragte sie, ob sie es mag, schmutzig zu sein, und sie sagte nein.

Er zeigte ihr, dass die Strafe fürs Lügen schnell und hart war und schlug sie hart genug, dass ihr Kopf von der Wanne abprallte, dann packte er jede Brustwarze und drehte und kniff sie.

Als sie schrie, schlug er jede Brustwarze mindestens so fest, wie er ihr ins Gesicht geschlagen hatte.

Frische Tränen vermischten sich mit der Pisse, die ihr noch immer aus dem Gesicht tropfte, als er sie erneut fragte, ob sie gerne dreckig sei.

Diesmal sagte sie ja und er schlug sie erneut und strafte erneut ihre Brustwarzen.

Dann sagte er ihr, dass er ihr glaubte, aber es wirklich genoss, sie zu verletzen.

Sie antwortete einfach mit „Danke.“

Er mochte sie sehr, ließ es ihn aber nicht wissen.

Stattdessen steckte er den Duschkopf wieder auf den Schlauch und wusch ihr die Haare.

Dann wusch er ihr mit dem Schrubber das Gesicht, wobei er darauf achtete, dass das Desinfektionsmittel nicht in ihre Augen gelangte.

Dann ging sie zu ihm hinüber und schnappte sich den Pfeifenreiniger.

Sie legte ein frisches Desinfektionsmittel darauf und fuhr fort, es zwischen ihre Lippen zu zwingen und damit die Innenseite ihres Mundes zu schrubben.

Er fragte sie, wie ihr Arsch schmeckte und er, die wahnsinnigen Söhne und der Vater lachten herzlich, als sie versuchte wegzugehen und die Bürste aus ihrem Mund zu nehmen.

Zu wissen, dass es die gleiche Bürste war, die in ihrem Hintern gewesen war, ließ sie fast ihre Anweisung vergessen, zu nehmen, wofür sie sich entschied.

Um dieses Verhalten zu stoppen, griff er nach ihrem Gürtel und fing an, ihre Brüste zu hämmern.

Nachdem mehrere Schläge direkt auf ihren Brustwarzen landeten, beruhigte sie sich endlich und er fuhr fort, ihren Mund mit der Zahnbürste zu reiben, die er kürzlich in ihrem Arsch benutzt hatte.

Nachdem er zufrieden war, dass er es noch mehr kaputt machte, fuhr er mit dem Peeling und dem Desinfektionsmittel auf seinem Bauch fort.

Die einzigen Bereiche, die übrig blieben, waren ihre Brüste und ihre sehr schmutzige Muschi.

Er benutzte das Peeling für ihre Brüste, achtete aber darauf, sich von ihren Brustwarzen fernzuhalten.

Für diese ging er noch einmal in den Sack.

Dieses Mal kam eine sehr steife Bürste heraus, nur ein wenig größer als eine Zahnbürste, aber fast steif wie eine Drahtbürste.

Wieder bedeckte sie die Bürste mit Desinfektionsmittel und schrubbte ihre Brustwarzen und Warzenhöfe.

Er lud seine Beobachter ein, näher zu kommen, um den Schaden zu sehen, den er ihren Brustwarzen zufügte.

Er rieb und schrubbte, härter und härter.

Seine Freunde ermutigten ihn, es immer schwerer zu machen.

Er nahm Blut in einem Durchgang und entspannte sich gerade genug, um seine Haut nicht wieder zu verletzen.

Er verbrachte einige Minuten damit, ihre Brustwarzen zu reiben und alle Spuren davon zu entfernen, dass sie eine schmutzige, schlampige Hure war.

Jetzt fehlt nur noch die Muschi der Hure.

Eine Fotze, die es liebt, missbraucht und verletzt zu werden, aber keine Ahnung hatte, was mit ihr passieren würde.

Er brachte sie dazu, sich so zu bewegen, dass ihre Fotze zur Seite der Wanne zeigte und sie hatte 2 Kinder, die jeweils ein Bein packten und es so weit wie möglich zogen.

Sie mussten sich keine Sorgen machen, sie zu verletzen, weil es ihnen egal war, also schoben sie sie so weit weg, dass ihre Muschi weit offen war.

Er spreizte ihre Muschi noch mehr mit seinen Fingern und entblößte ihren empfindlichen kleinen Kitzler.

Er packte es zwischen 2 Fingern und kniff ihn, bis er schrie.

Dann rannte er so hart er konnte.

Dann hob er seine Hand und schlug so fest er konnte auf ihre Klitoris.

Er schrie und weinte wieder.

Alle 5 Männer im Raum wurden von einer weinenden Hure wild erregt, also waren sie alle so nah wie möglich an der irrationalen Erregung einer Person.

Es war die heißeste Situation, in der sie je gewesen waren, und sie war noch nicht einmal vorbei.

Kaum hatte sie sich etwas erholt, schnappte sich der Große dann die Bürste, die er gerade an ihren Nippeln benutzte, bestrich sie mit Desinfektionsmittel und machte sich an die Arbeit.

Er rieb ihren rohen kleinen Kitzler.

Er hörte nicht länger auf ihr Wimmern, ihre Tränen oder ihre Schreie aus Angst, dass sie ihn über den Rand stoßen würde, bevor er bereit war.

Er rieb und rieb über ihre zarte kleine Muschi.

Er arbeitete unermüdlich und langsam.

Er quälte sich damit, dass seine Kinder zusahen, aber sein Großvater hatte es bereits getan und genoss es einfach zu sehen, wie seine Hurennichte für seine Sünden bezahlte.

Aber für die Hure war es eine schmerzhafte Qual, das zu ertragen.

Er nahm ein- oder zweimal Blut ab, aber es kümmerte ihn nicht mehr.

Es war zwingend erforderlich, dass die Muschi der Hure vollständig sauber war.

Es schien, als würde es Stunden dauern, aber es waren eigentlich eher 30 Minuten, in denen er den ganzen Schmutz von der Muschi der Hure wischte, aber niemals die Bürste in ihr Loch steckte.

Als er überzeugt war, dass das Äußere sauber war, holte er sein letztes Werkzeug aus der Tasche.

Die Hure war körperlich und emotional erschöpft, aber was sie sah, wie er aus dieser Tasche zog, ließ sie erneut kämpfen.

An diesem Punkt taten sich der andere Bruder und der Großvater zusammen, um ihr zu helfen, sie zurückzuhalten.

Sie schlagen sie und drohen ihr, sie zu verletzen, aber es dauert noch einige Minuten, bis sie sich beruhigt hat.

Das Objekt, das diese Reaktion in der meist zerstörten Hure verursacht hat?

Eine Toilettenbürste.

Es war offensichtlich brandneu, aber er wusste, was er damit vorhatte.

Und sie wurde nicht enttäuscht.

Ihr Retter entfernte die Plastikfolie von der Toilettenbürste und bedeckte die Borsten des Händedesinfektionsmittels vollständig.

Dann nähert er sich der Hure und schiebt ihr ohne Vorwarnung seinen Schwanz in die Muschi.

Die Borsten sind hart und zerkratzen die zarte Haut in ihrer Muschi und der Alkohol im Desinfektionsmittel verbrennt ihre Muschi und lässt sie schreien und von der Toilettenbürste weggehen.

Es ist ihm egal, er knallt sie wiederholt in ihre Muschi.

Er fickt diese schmerzende Muschi hart und schnell, ohne sich Sorgen zu machen, ihr weh zu tun, nicht wahr, sie hat es geliebt.

Ich liebte jede sadistische Minute.

Als er schließlich zufrieden war, dass sie innen und außen sauber war, zog er die Toilettenbürste aus ihrer zerstörten Muschi.

Dann drehte er das kalte Wasser auf und spülte es von Kopf bis Fuß ab.

Dann nahm er ein Handtuch und trocknete es vollständig ab.

Diese Handlungen waren zärtlich, fast liebevoll.

Er hatte es gebrochen, und obwohl es einen tieferen Schmerz und eine Demütigung nahe, sehr nahe gab, verdiente es etwas Zärtlichkeit.

Also hob er sie hoch und trug sie ins Bett.

Er hat sie hingelegt und ihr gesagt, er hätte etwas Zeit, um sich zu erholen, und dann würde er sie auf seine Weise brechen?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.