Crissy, george, debbie – kapitel drei

0 Aufrufe
0%

Otto saß im Esszimmer und beobachtete, wie die fünf Menschen ihr Ding machten.

Er leckte seinen Schwanz.

Der Hund ging zu Crissy und David, die auf dem Boden lagen.

Das dunkle, kauernde Ding im Hinterkopf von Crissy begann wieder zu wackeln, als sich der Hund näherte.

Otto näherte sich Crissy und David drückte seine Schnauze gegen Crissys Schritt.

Sie zuckte zusammen, als sie die Berührung von Ottos Schnauze spürte.

Das primitive Tier in seinem Hinterkopf begann zu heulen.

Crissy spürte, wie Ottos Zunge anfing, ihre Muschi und ihren Arsch zu lecken.

Georges Sperma tropfte aus ihrer Muschi und Davids Sperma tropfte aus ihrem Arsch.

David hob Crissy hoch und trat unter ihr hervor.

Sie fing an zu stöhnen, leise, tief in ihrer Kehle.

Sie änderte ihre Position, um auf alle Viere zu kommen;

Ja, sie haben es nicht umsonst „Doggystyle“ genannt.

Als sie sich bewegte, sah sie Ron vor sich stehen und seinen harten Schwanz streicheln, während er beobachtete, was geschah.

„Ich denke, das wird dir gefallen, Crissy“, sagte Ron mit einem schelmischen Grinsen.

„Otto ist sehr talentiert.“

Crissys Stöhnen wurde lauter und häufiger, als die Zunge des Hundes ihre Fotze leckte.

Plötzlich spürte sie, wie er seine Schnauze fest gegen sie drückte.

Seine Zunge schlängelte sich, glitt zwischen ihre Schamlippen und drang in sie ein, griff hinein.

„Ahhhh, Gott!“

Crissys Muschi zog sich um die Zunge des Hundes zusammen und ihr Körper zitterte, als sie spürte, wie er ihre Muschi erforschte.

Nach ungefähr einer Minute spürte sie, wie ihre Zunge herausragte und sie stöhnte, weil sie befürchtete, dass er mit ihr fertig war.

Aber dann spürte er, wie die Vorderpfoten des Hundes über seinen Rücken und seine Schultern kratzten, als er sich auf sie hievte.

Sie fühlte, wie etwas ihre inneren Schenkel und ihre Schamlippen traf.

Sie wusste, dass es Ottos Hündchenschwanz sein musste, und sie wusste, dass sie ihn tief in sich haben wollte und sie wie die Hündin fickte, die sie war.

Für eine kurze Sekunde, als sie spürte, wie der Schwanz des Hundes gegen sie stieß, hatte sie Angst, dass er nicht in ihre Muschi passen würde.

Aber dann stieß er nach vorne und zum ersten Mal fühlte sie sich von einem Hund in ihrer Muschi verletzt.

Ihre Muschi drückte hart auf Ottos Schwanz, als er anfing, sie hart und schnell zu ficken.

Sie blickte kurz auf und sah Ron, der sich immer noch damit liebkoste, ihn zu beobachten, dann schloss sie die Augen und gab sich seiner Verdorbenheit hin.

„Gott, ja, ja! Fick mich wie eine Hündin! Verwandle mich in eine Hündin! Scheiße, ich will den ganzen Schwanz des Hundes in mir haben.“

Sein Verstand gehörte nun vollständig dem dunklen, kauernden Ding, das sich normalerweise vor der Welt versteckte.

Sein Körper schlug um sich, außer Kontrolle.

Der Schwanz des Hundes stieß in ihre Muschi und dringt tief in ihren Körper ein.

Ihre Vorderpfoten krallten sich nach ihr, kratzten über ihren Rücken und ihre Schultern, der Schmerz verstärkte die Gefühle, die durch ihren Körper strömten.

Plötzlich explodierten ihr Geist und ihr Körper zusammen, Krämpfe schüttelten sie und sie verlor ihren Atem in einem einzigen Luftstoß.

Der Orgasmus war anders als alle anderen, die sie je erlebt hatte, er eroberte ihren ganzen Körper.

Crissy sah aufgebracht aus.

Sie zitterte so sehr, dass sie kaum atmen konnte und Angst hatte, in Ohnmacht zu fallen.

Als Crissys Orgasmus sie verschlang, fickte Otto sie weiter mit seinem Hundeschwanz.

Plötzlich wich er zu weit zurück.

Sein Schwanz glitt aus Crissys Muschi.

Auf dem Rückweg schlug der Schwanz des Hundes gegen das Fleisch, das Crissys Muschi von ihrem Arsch trennte, kippte nach oben und glitt bis zum Anschlag in Crissys Arsch.

Crissy schnappte nach Luft, als sie spürte, wie ihr Arsch zum zweiten Mal Ottos Schwanz nahm.

„Ahhh, ja, fick mich in den Arsch! Gott, das fühlt sich so gut an!“

Crissy und Debbie waren zwei dieser seltenen Mädchen, die gerne in den Arsch gefickt werden.

Jetzt lebte sie nicht nur ihre Fantasie aus, von einem Hund gefickt zu werden, sondern der Hund bohrte ihr Lieblingsloch.

Sie war im Himmel.

Otto, der den Unterschied zwischen Crissys Löchern nicht bemerkte, fuhr fort, seinen Schwanz genauso energisch in Crissys Arsch zu stoßen, wie er es in ihre Muschi getan hatte.

Einen Hundeschwanz in ihrem Arsch zu haben, Bruder und Schwester mit George, die zwei Freunde beobachteten, war die ultimative Aufregung für Crissy, und ihr Körper und Geist reagierten wie nie zuvor.

Das Ding in seinem Hinterkopf war jetzt ein heulendes Tier, das alles andere übertönte.

Plötzlich stöhnte Otto und rammte Crissy noch fester in den Arsch.

Sie fühlte seinen Hundeschwanz zucken und sein Sperma begann in sie zu spritzen.

Das Gefühl, dass die Hunde ihren Arsch füllen, war genug, um einen weiteren Orgasmus für Crissy auszulösen.

Ihr Körper zitterte, als sie nach Luft schnappte.

„Gott, ich komme! Yesssss!“

Crissy stöhnte, als Otto in ihren Arsch spritzte.

Ihr Körper hob sich, dieser Orgasmus schüttelte sie noch stärker als der letzte.

Crissy schauderte ein letztes Mal, dann fiel sie zu Boden und spürte, wie der Penis des Hundes aus ihr herauskam.

Als Otto wegkroch, sah Crissy zu Ron auf, der immer noch seinen Schwanz umklammerte.

„Bist du jetzt bereit für mich?“

Er hat gefragt.

Crissy stöhnt.

Von dem Hund gefickt zu werden, hatte sie völlig erschöpft, seine Orgasmen raubten ihr all ihre Energie.

Aber sie wollte nicht ruhen.

„Steh auf, du bist noch nicht fertig!“

Crissy erhob sich langsam auf ihre Hände und Knie und spürte, wie Rons Schwanz ihre Schamlippen untersuchte.

Der Kopf drang in sie ein, und dann spürte sie, wie er nach vorne schlug und sein Schwanz ihr Loch spaltete.

„Verdammt, du bist eine enge Schlampe!“

rief Ron aus.

„Verdammt richtig, das bin ich! Ich will so viel Schwanz, wie ich kriegen kann.“

Einen Schwanz in sich zu haben, hatte Crissy wieder mehr Energie gegeben und sie wollte alles geben, was sie bekam.

Und sie war wirklich stolz auf das, was ihr Bruder ihr sagte – „Du bist der Traum eines jeden Jungen. Eng wie eine Jungfrau und ficken wie ein Pornostar.“

Ron stieß seinen Schwanz hart in sie, sichtlich verrückt geworden, als er sah, wie ein Hund die junge Crissy fickte.

Er griff um sie herum und begann, ihre Klitoris zu massieren, lehnte sich nach vorne, um sich auf die gleiche Weise wie Otto auf ihren Rücken zu legen.

Instinkte haben vollständig übernommen.

Gerade als sie das Gefühl hatte zu explodieren, verlangsamte Ron seine Stöße und entfernte seine Hand von ihrer Klitoris, um stattdessen ihren Bauch zu reiben.

„Verdammt, hör nicht auf!“

Crissys Stimme zitterte vor Frustration.

„Oh, mach dir keine Sorgen, ich werde nicht aufhören.“

Rons Schwanz bewegte sich immer noch in ihr, aber jetzt langsam, mit weniger Kraft.

„Ich will nur nicht, dass es zu früh endet.“

Crissys Körper entspannte sich leicht, ihre Atmung verlangsamte sich, als Ron sie sanfter küsste.

Er setzte die langsamen, rhythmischen Stöße für ein paar Minuten fort, nahm dann das Tempo wieder auf und bewegte seine Finger zu ihrer Klitoris.

Crissy keuchte vor Vergnügen.

Crissys Körper begann wieder zu kommen, ihre Atmung beschleunigte sich in kleinen Stößen.

Ihre Muschi pochte um Rons Schwanz und ihre Klitoris pochte unter der Berührung seiner Finger.

Dann wird er wieder langsamer.

„NEIN!!!“

Crissy weinte.

„Fick mich hart!

Ich brauche es !

„Ich necke Sie.“

Ron sah aus, als würde er fast lachen.

Davids Schwanz war direkt vor Crissys Gesicht.

Er zog ihren Kopf zu sich heran, ließ ihn zwischen seine Lippen gleiten.

Sie konnte ihre eigene Scheiße schmecken.

Er schob es so weit hinein wie zuvor, zog es dann wieder heraus, tat das noch ein paar Mal.

Dann ließ er es ein wenig weiter in Crissys Mund gleiten und stöhnte, als er spürte, wie es zwischen seiner Zunge und ihrem Gaumen stecken blieb.

Noch ein paar solcher Aufnahmen.

Dann stieß er härter zu, hielt Crissys Kopf und stieß so weit in ihren Mund, wie er konnte.

Er konnte spüren, wie ihre Nase sein Schamhaar streifte, seine Hoden gegen sein Kinn schlugen.

Scheiße, er hatte seinen Schwanz ganz hinten im Mund.

Der Kopf drückte sich zurück in seine Kehle.

Verdammt, es war so eng!

Crissy würgte und ihre Kehle schloss sich über der Spitze seines Schwanzes.

Daves Eier pochten.

Dave wich zurück, und Crissy hustete, würgte und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Er tauchte wieder in seine Kehle ein.

Sie würgte erneut, ihr Körper zuckte.

Es war besser als alles, woran sich Dave erinnern konnte, denn Crissys Kehle war schmaler und enger.

Er wich zurück, bis die Spitze seines Schwanzes in seinem Mund war, hörte ihn nach Luft schnappen und drückte ihn dann zurück.

Diesmal zogen sich seine Hoden zusammen, pulsierten.

„Ich komme zurück, Crissy!“

»

Er zog seinen Kopf noch weiter nach vorne, spürte, wie sein Schwanz tiefer in Crissys Kehle sank.

Seine Nase drückte jetzt direkt über seinem Schwanz gegen seinen Bauch, während seine Eier einen Strahl nach dem anderen in seinen Hals drückten.

Zu fühlen, wie Crissys Kehle um die Spitze seines Schwanzes pochte, machte es zum stärksten Orgasmus, den er je hatte.

Schließlich floss der Rest seines Spermas Crissys Kehle hinunter, und er zog sich zurück und ließ ihren Kopf los.

Er sah auf sie hinunter, sah den Ausdruck der Freude auf ihrem Gesicht.

Plötzlich fing Ron an, sie mit einer Wut zu ficken, die sie noch nie zuvor gekannt hatte.

Sein Penis drang so hart in sie ein, dass sie Angst hatte, dass etwas in ihr reißen würde.

Seine Finger kniffen und verdrehten ihre Klitoris und schickten einen Schock nach dem anderen.

Crissy fing an, in großen Atemzügen nach Luft zu schnappen und ließ sie schreiend heraus.

„JA!!!… HÄRTER!!! BRING MICH!!!… SPERMA!!!…AAAAIIIIEEEE!!!!“

Crissy schlug krampfhaft um sich, als Ron seinen Schwanz ein letztes Mal in sie stieß.

Sie fühlte, wie sein Sperma in ihre Muschi spritzte, als der stärkste Orgasmus ihres Lebens sie überrollte und sie tief erschütterte.

Sein Körper vibrierte, als würde ein elektrischer Strom durch ihn fließen.

Dann, als Ron begann, seinen Schwanz aus ihr herauszuziehen, quietschte sie und spritzte, pulverisierte Rons Schwanz und Eier, die Innenseiten ihrer eigenen Schenkel und den Boden unter ihr.

Crissy sackte wieder zu Boden, dieses Mal unfähig, sich überhaupt zu bewegen.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Gott, sie liebte, was George und seine Freunde ihr angetan hatten.

Otto, sie könnte ihn nie wieder so ansehen.

Debbie hat zugesehen und will auch etwas Action.

Sie zog an Georges Arm und sagte: „Ich will, dass Otto mich fickt.“

George brachte Otto vorbei und sagte ihm, er solle seinen Schwanz lutschen.

Sie ging auf die Knie und rollte Otto auf seinen Rücken und fing an, seinen Schwanz zu lutschen.

Bald hatte sie die ganzen sechs Zoll aus ihrer Scheide und die Hälfte in ihrem Mund.

Ich hielt sie auf und bat sie, Otto ihren Arsch zu präsentieren.

Er leckte ihre mit Sperma überzogene Muschi und ihren Arsch.

Er brauchte keine Hilfe und kletterte hinauf.

Sein Schwanz stach in ihren offenen Arsch und ejakulierte, ohne zu wissen, welchen er wählen sollte.

Er steckte seinen Schwanz in ihre kleine Muschi und fing an, sie schnell zu ficken.

Ihr junger, unterentwickelter Gebärmutterhals konnte fühlen, wie Ottos Schwanz dagegen stieß.

Mit einem glücklichen Stoß öffnet Ottos Schwanz ihren Gebärmutterhals und dringt in ihn ein.

Er drückt seinen Schwanz zusammen und will nicht mehr loslassen.

Otto war es egal, er hatte diese menschliche Hündin und sie würde tun, was er wollte.

Er liebte das Gefühl, wie sein Schwanz von seinem Gebärmutterhals gehalten wurde.

Er fickte diese menschliche Hündin mit allem, was er hatte.

Er schoss seine große Ladung in ihren Gebärmutterhals und war fertig.

Er zog sich zurück und fühlte, wie ihre Muschi ihn leckte und ging.

George sah, wie der Hund Debbies kleines Loch öffnete, und er ärgerte sich darüber.

Als Otto ging, kam er herein, er liebte es, wie locker ihre Muschi war.

Zwei Treffer und er war an der Öffnung seines Gebärmutterhalses, der nächste Treffer und er war drin.

Der enge Sitz machte ihr Angst, ihr Gebärmutterhals packte seinen Schwanz und ließ ihn nicht los.

Darin waren vier Daumen.

Er fing an, sie länger zu ficken, er fickt härter, er vertraute ihrem engen kleinen Halsband.

Debbie liebte den Hund zum ersten Mal, als er ihren Gebärmutterhals fand und in sie eindrang, sie hatte keine Ahnung, dass der Schmerz so stark sein könnte.

Dann fand George jetzt heraus, dass er sie härter fickte, als sie jemals zuvor gefickt worden war.

Sie begann einen langen Orgasmus, der ein paar Minuten brauchte, um zu stoppen.

Sie konnte spüren, wie George seine Ladung in ihren Gebärmutterhals entleerte.

Ron und David mussten gehen, also verabschiedeten wir uns und kamen bald wieder.

Wir gingen in die Dusche.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.