Casey Calvert Evelyn Claire Maya Woulfe Alexis Tae Große Eröffnung Girlsway

0 Aufrufe
0%


Kennen Sie das Gefühl, das Sie bekommen? Wenn du spürst, wie die Droge in deinem Körper zirkuliert, kurz bevor sie dich trifft… Was auch immer es ist, Heroin, Marihuana, LSD. Kurz bevor Sie Ihr Hoch oder Tief erreichen, spüren Sie diese wunderbare, reine, intensive Emotion. Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen. Ich erinnere mich, wie sich die Farben an den Wänden vermischten und wie sein Fleisch auf meinem Körper kroch. Ich war 19, als es passierte.
In einer mittelgroßen Stadt wie meiner zu leben bedeutet immer, etwas zu tun zu finden. Als 19-jähriger Schulabbrecher hat das nicht viel gebracht. Um das Leben noch komplizierter zu machen, wurde ich eine Alternative. Ich trug T-Shirts mit schwarzen Bändern und mochte keinen Sport … Der Süden ist ein schlechter Ort. Ich hatte langes, welliges, schmutzigblondes Haar, er war ein magerer Mann, aber ich konnte mich immer noch in einem Kampf behaupten. Ich war ziemlich entwickelt für mein Gewicht und meine Größe. In einer kleinen Stadt muss man etwas tun… Wenn man nicht mit der Menge mithalten kann, gibt es immer einen Weg, es zu tun. In meinem Fall waren Drogen der Schlüssel zu allem.
Ich saß bei Amy zu Hause und sie war eines dieser Mädchen, die jeder Kerl ficken wollte, egal wie Gothic sie war… dieses kleine dunkelhaarige Mädchen, das jeden Kerl anzog, wenn sie vorbeiging. Sie hat blasse Haut, einen großen, schlanken Körper, glattes schwarzes Haar und einen dicken Eyeliner. Es spielte keine Rolle, wo wir waren, sie drehte jedem Mann den Kopf, an dem sie vorbeiging. Ganz zu schweigen von ihrem perfekten herzförmigen Arsch oder ihren perfekt geformten 36C-Brüsten. Nichts ist so befriedigend wie damals, als ich sie zum ersten Mal gefickt habe…
Er hat eine Party geschmissen, die unsere typische Wochenendroutine war. Diesmal tauchten mehr Leute auf und es gab viel mehr Medikamente als unsere üblichen paar Acid-Hits. Oh nein, es war eine Party… Tina und Anne waren wieder auf der Party und erregten die Aufmerksamkeit aller Männer und der meisten Frauen im Raum. Tina wurde über Annes Gesicht geworfen, ihr karierter Rock war hoch genug hochgezogen, um zu sehen, wo die Hosenträger auf die Fischernetze trafen. Er stöhnte, als er sich vorbeugte und Annes Gesicht rieb, wobei er gelegentlich mit ihren Brüsten spielte, die allem ausgesetzt waren, was Anne sehen konnte.
„Mmmm, sie sehen sehr sexy aus, nicht wahr?“ Eine sanfte Stimme flüsterte mir ins Ohr. Alles, was ich sehen konnte, war das Blutrot ihres Lippenstifts, ihr Gesicht passte langsam zu meiner Ex-Freundin Christina.
„Was willst du? Ich dachte, du bist mit deinem Freund nach Ashville gezogen?“ Ich schrie ihn an. Ehrlich gesagt verlief unsere Trennung nicht gut. Ich spürte, wie seine Hand meinen mit Vyle bedeckten Oberschenkel hinauffuhr, bevor er ihre Handgelenke packte und sie von mir warf.
„Nun, dann Eddie, du bist nicht lustig…“, sagte sie mit der gleichen sanften Stimme… Ich kicherte leise in mich hinein, verdammt, ich erinnere mich, dass diese blutigen Lippen meinen Schwanz gepackt haben.
„Du erwartest, dass ich bei dir bin? Du hast mit mir Schluss gemacht…“, sagte ich kalt…
„Oh, das ist jetzt kein Thema, es gibt etwas Cross, willst du etwas?“ Das Kreuz … jetzt gab es eine Medizin … Diejenigen von Ihnen, die schon einmal Säure hergestellt haben, kennen das Vergnügen des Kreuzes. Wie konnte ich Nein sagen? Er lächelte mich nur an, drehte sich um und ging die Treppe hinauf. Dank ihrer Drogensucht wusste sie, wie man einen Mann für sich gewinnt… Ich beobachtete sie, als sie die Treppe hinaufging, ihren schlanken Körper von ihrem engen Rock um ihre Hüften geschlungen. Sein Mesh-Shirt hängt über seinen Schultern. Wie kann ich seine Existenz leugnen? Natürlich bin ich ihm gefolgt.
Er führte mich in einen Raum mit vielen Postern, einem CD-Player und einer Matratze auf dem Boden. Als sie sich umdrehte, bemerkte ich, dass ihre B-Körbchen-Brüste mit nichts weiter als einem „X“-Klebeband unter einem Netz bedeckt waren. „Siehst du dir wieder meine Brüste an? Du hast dich überhaupt nicht verändert, oder?“ sagte er und ging auf mich zu.
„Du bist diejenige, die sie trägt…“, scherzte ich, ihr Körper drückte sich gegen meinen, während sich ihre Arme um meinen Hals schlangen. Ich spürte, wie sich seine Lippen sanft gegen meinen Hals drückten, als seine Finger um mich herum griffen und ein dünnes Stück Papier an meine Lippen drückten. Ich öffnete meinen Mund und legte es auf meine Zunge, das war der falsche Weg, den Scheiß zu machen, aber es war mir egal.
„Oh, wie könnte ich das vergessen?!“ sagte er schnell und schaltete auf den CD-Player um. Sie zog eine CD aus ihrer Handtasche und drückte dann auf die Wiedergabetaste, ließ ihren Rock absichtlich hochrutschen, um ihren schwarzen Tanga zu zeigen. Er beugte sich still, drehte sich zu mir um und grinste wieder. Ich ging auf ihn zu, legte meine Hände auf seine Knie und rutschte dann von dort nach oben …
Bassline, Synthesizer, Fleisch, Blut. Ich konnte es fühlen, als die Farben begannen, sich zu vermischen. „Sie öffnet sich weit, um die Käfer hereinzulassen, hinterlässt eine Honigspur, um zu sagen, wo sie ist …“ Wir singen mit, meine Stimme ist tief, ihre sanfte … Ich rollte langsam nach unten, bis mich nichts mehr halten konnte, und landete auf meinen Knöcheln. Sie hatte sich jetzt nach oben bewegt, ihre Hüften und ihr Hintern drückten sich hart gegen meine Hocke, kurz davor, meinen engen Vyle zu brechen. Ihr Rock wurde von meinem Bauch gepackt und ihre Hände waren an meiner Seite. Ich bringe meine Hände zu ihren Brüsten und lasse meine Nägel nach unten gehen, während ich meinen Kopf auf ihre Schenkel senke. Ich glitt sanft mit meiner Zunge über ihre Klitoris, drückte meine Lippen auf ihre, spreizte sie und drückte dann meine Zunge so weit wie möglich hinein.
Sein Atem beschleunigte sich und seine kleine Hose begann sich in ein leises Stöhnen zu verwandeln, er liebte es. Da trafen mich die Drogen… Ich fing an, sein Fleisch zu verbrennen.
Ich konnte fühlen, wie du mich hineinzogst… Die Wände tropften und die Decke schmolz, aber was kümmerte es mich? Der Geschmack begann mich zu verschlingen und dann hörte ich ihn stöhnen. Er hielt meine Haare fest, zog fest daran und drückte seine Fotze gegen meinen Mund. Sein Sperma verteilte sich auf meinen Lippen, er verließ mein Haar, um sich gegen die Wand zu stützen. „Er hat das Blut von Reptilien direkt unter seiner Haut“, hörte ich das Geräusch des CD-Players sich immer wieder wiederholen und ich begann zu regressieren.
Ich bin etwas verwirrt darüber, was los ist, aber ich erinnere mich, dass Christina darum gebeten hat, zurückzukommen und meinen Schwanz zu lutschen. Ich saß auf der Matratze und sie krabbelte auf mich zu, auf Händen und Knien, ihr Rock war weg, das Isolierband an ihren Brüsten war weg… Verdammt, sie sah so heiß aus… dachte ich bei mir, als ich ihre blasse Haut betrachtete, die Ihr kleiner Rücken krümmte sich, als sie sich auf mich zubewegte. Sein Tattoo bewegte sich auf seinem Rücken, formte sich auf seiner Wirbelsäule um, und als er mich endlich erreichte, war das Tattoo den ganzen Weg zu seinen Unterarmen gewandert. Ich beobachtete, wie seine Finger meine Hose lösten und dann den Schaft meines Schwanzes ergriffen. Er grinste mich wieder an, Blut tropfte aus seinem Mund und wechselte dann von Rot zu Lila zu Schwarz. Seine kühlen Hände schlossen sich um meinen Schwanz, streichelten ihn auf und ab … du würdest nicht glauben, wie er sich anfühlte … für einen Moment schwor ich, er hätte Flügel.
Ich beobachtete, wie sich sein Kopf nach unten bewegte und seine blutroten Lippen den Kopf meines Schwanzes umschlossen, ich schloss für einen Moment meine Augen und beobachtete die Innenseite meiner Augenlider, als die Schatten dahinter über meinen Kopf zogen. Ich spürte, wie ihre feuchte Zunge unter meinem Schwanz auf und ab fuhr und ihre Nägel sich in meine Schenkel gruben. Gottverdammt, das war unglaublich, seine Lippen waren wie Feuer in meinem Schwanz. Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür und Amy trat ein. Ich sah für einen Moment auf, „Was ist los, Amy?“ Sagte ich beiläufig, während Christina weiter an mir lutschte.
„Verdammt, heute Nacht sind alle hier.“ sagte Amy und sah auf den nickenden Kopf in meinem Schoß. „Und in meinem Zimmer, Eddie.“ Verdammt, es war sein Zimmer… Verdammt, manchmal sind es Drogen.
„Nun Amy, warum stimmst du nicht zu?“ “, fragte ich zunächst im Scherz. Sie sah unantastbar aus, ich sage Ihnen, stellen Sie sich die perfekten Frauen vor und geben Sie ihr etwas von diesem gotischen Glanz. Er warf mir einen seltsamen Blick zu und grinste dann. Christinas Lippen lösten sich von meinem Schwanz, sie sah Amy an. Da wurde mir klar, dass dies die größte Nacht meines Lebens werden könnte.
„Komm schon Amy, das ist mir egal, sie ist meine Ex, ich war nur geil, ich teile es, wenn du willst.“ Christina leckte sich über die Lippen und sprach dann weiter.
„Ich bin sicher, sie würde mich auch gerne teilen…“, sagte sie… Oh verdammt, und sie hatte recht. Christina kroch an Amys Seite und fing an, ihr Bein zu lecken, Amy grinste und spielte ein schwer zu bekommendes Spiel.
„Ach komm schon, Christina, es wird nicht schwerer sein, mich auszuziehen.“ Jetzt war ich in meiner eigenen kleinen Welt und beobachtete, wie Christina Amys blasse Schenkel leckte. Langsam bewegte sich Christina zu Amys Höschenlinie und schob ihren Rock mit ihrem Kinn hoch. Er betäubte seine Fingernägel an der Außenseite von Amys Schenkeln bis hinunter zum Saum ihres Tangas. Amy sah ihn an und fuhr mit ihren Fingern durch Christinas Haar. Langsam begann Christina, Amys Tanga auszuziehen und enthüllte ihre perfekt rasierte Fotze. Es dauerte nicht einmal 4 Sekunden, bis Christinas Lippen sich fest auf Amys Fotze drückten und an ihrer Spalte saugten und leckten. Es war ein unglaublicher Anblick, die beiden schönsten Goth-Girls des Staates direkt vor mir beim Ficken zu beobachten. Mein Schwanz war in diesem Moment so hart, dass ich dachte, er würde explodieren. Aber ich war immer noch auf Drogen und immer noch fasziniert davon, wie Christinas Zunge an Amys Fickloch auf und ab fuhr.
An diesem Punkt hatte Amy begonnen, fest an Christinas Haaren zu ziehen, kleine Bellen von sich gebend, als Christina an ihren Haaren zog und ihr Gesicht weiter in Amys Kniebeuge drückte. Amy wollte gerade Christinas Gesicht verdoppeln und stöhnte leise, als Christinas Zunge in ihre Fotze eindrang. Amy legte sich hin und fing an, ihre Klitoris hart zu reiben, ihr Stöhnen wurde lauter und ich konnte sehen, wie sie ihrem Orgasmus näher kam. Amy begann in ihrem Mund zu ejakulieren, als Christinas Zunge die letzten paar Male hervorstieß. Mindestens eine Minute lang sah ich zu, wie Amy Christinas Hinterkopf packte und ihre Fotze über ihren Mund rieb. Nach ein paar Minuten Pause sprach Christina wieder. „Du schuldest mir Amy.“ Sagte er mit lustvoller Stimme.
„Fick dich, ihr beide schuldet mir etwas.“ An diesem Punkt war mein Schwanz so hart, dass ich die Medikamente absetzte, ich konnte immer noch das Brennen meiner Steifheit spüren. „Können wir nicht eine lustige Gruppenaktivität haben?“ sagte ich sarkastisch.
„Aww, das arme Kind fühlt sich ausgeschlossen, Amy, was sollen wir tun?“ sagte Christina, als sie anfing, auf mich zuzukriechen. Ich konnte den Ausfluss aus Amys Muschi in ihrem Gesicht sehen.
Amy zog sich fertig aus und ging vor Christina, die auf dem Rand der Matratze auf dem Boden saß. Er drückte Christina nach unten, drückte ihren nackten Körper gegen Christina, die an der Matratze festgenagelt war, die Knie zur schmelzenden Decke zeigend, die Beine weit gespreizt, um Amys kleinen Körper zu begleiten. Amys Magen begann zu reiben
Christinas Katze drückt auf das weiche Gewebe ihres G-Strings. Als sie zusahen, wie sie ihre Körper aneinander rieben, begannen die beiden Mädchen mit Leidenschaft zu töten.
„Das ist ein Blödsinn.“ „Sie können nur unkontrolliert kichern“, sagte ich. Ich stand auf und ging hinter Amy her, drückte meinen Schwanz in ihre nasse Fotze. Er sah mich nur an und schenkte mir das gleiche dumme Grinsen wie zuvor. Ich begann ihn langsam wegzuschieben und beobachtete, wie er seinen Kopf hob. Er begann schwer zu atmen, als der Eindringling noch weiter eindrang. Er begann, seine Aufmerksamkeit auf Christinas Brüste zu richten, saugte und leckte daran und bewegte seine Lippen nach oben.
Christinas Hals zu beißen, wenn sie ab und zu anfing, sie zu beißen. Nachdem ich Amy etwa fünf Minuten lang gefickt hatte, stieß mich Christina von der Matratze und aus Amy heraus.
„Wo ist mein Schwanz, du kleiner Bastard?“ sagte sie, Krallen gruben sich in Amys Rücken.
„Verdammt, es gibt nur einen, kannst du nicht warten, bis du an der Reihe bist?“ Ich sagte ihm. Die Säure begann zu verblassen, alles war wieder ein einziges normales Bild.
„Ich habe eine Idee“, sagte Amy, „ich habe einen Riemen in meinem Schrank, was dagegen?“ Amy stand auf und ging zu einer Tür an der Seite des Raums, bückte sich und zog einen Lederriemen heraus, an dem ein hellrosa Dildo befestigt war.
„Du wirst es dir in den Arsch schieben?“ sagte Christina und öffnete die kleine Pillendose. Er nahm drei weitere Säurestreifen heraus und gab mir einen und nahm selbst einen anderen.
„Halt das Ding aus meinem Arsch, yo.“ sagte ich, als ich den Streifen unter meine Zunge legte. Ich beobachtete, wie Amy mit Lederriemen, Schnallen und Clips spielte, und der Raum begann langsam, in seinen ursprünglichen Schmelzzustand zurückzukehren. Augenblicke später trat Amy mit ihrem rosa Dildo 8 Zoll heraus. „Gottverdammt, es ist größer als ich!“
„Schick Christina.“ sagte Amy und kehrte zur Matratze zurück. Gehorsam gaben Christinas Knie auf und ihr G-String rutschte. Amy nahm sich keine Zeit, um ihren riesigen rosa Schwanz in Christina zu schieben. Stöhnen erfüllte den Raum, als Amy Christina fast heftig fickte und ihre Hüften gegen ihre Hocke stieß. Ich stellte mich wieder hinter Amy und wartete einen Moment, bis sie langsamer wurde, dann tauchte ich wieder ein. Die Haut, die sich an meinem Oberkörper rieb, tat ein wenig weh, aber das war mir egal. Ich musste nicht viel arbeiten, Amy hat das meiste gut gemacht, sie hat Christina geschlagen. Währenddessen lagen Christinas Beine auf Amys Schultern und ich war in einer außergewöhnlich gebeugten und unbequemen Position, aber an diesem Punkt störte mich nichts, ich war in purer Aufregung. Die Musik war fast nichts als Lärm, als sie sich mit dem Stöhnen, Grunzen und Seufzen der beiden Mädchen vermischte. Wir mussten stundenlang roh ficken, bevor ich bereit war zu explodieren. Christina schrie fast und Amy stöhnte lauter als die Musik.
„Wow Amy, ich komme gleich.“ sagte ich ihr, als ich ihre Hüften packte und anfing, noch härter zu drücken. Wir hatten gleichzeitig einen Orgasmus und schossen mein Sperma tief in ihre Muschi, sie hatte aufgehört, Christina hineinzuführen, und hatte sie die Länge des Eingangs des Riemens geschoben. Wir mussten alle gleichzeitig zum Orgasmus kommen, denn das Echo unseres Stöhnens erfüllte den leeren Raum. Ich war auf Amy gestapelt, aber mein Trip war zu intensiv, um übermäßig viel zu tun. Mein Herz schlug gegen meine Brust. Der Raum roch nach Blut, Sperma und Schweiß, Sex, und ich fühlte mich gerade wie der glücklichste Mann der Welt.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.