Benji will experimentieren – kapitel 3

0 Aufrufe
0%

Der Sommer kam und ging und Benji arbeitete in der Bar seines Vaters, {?Downunder?}, während sein Vater alkoholischer wurde und die meiste Zeit seiner bewusstlosen Zeit im Hinterzimmer der Bar schlief.

Was er nicht wusste, war, dass sein Vater Bi war, dass er so oft Kunden erlaubte, ihn in den Arsch zu ficken, oder dass er ihnen einen bläst, nur um die Anzahl der Kunden aufrechtzuerhalten.

Ein Schwarzer betrat die Bar.

„Wo sind die Gummilippen, Arschloch?“

»

er hat gefragt.

Benji wusste nicht, wovon er sprach, also fragte er, ob er in der richtigen Bar sei.

„Du was?“

Er hat gefragt.

„Sei kein verdammt schlaues Kind“,

er sagte: „Wo ist der Typ mit dem Leberfleck im Gesicht?“

Benji bemerkte, dass sein Vater dort einen Maulwurf hatte, also sagte er: „Er ist heute nicht da.“

„Nun, du musst tun,?“

sagte er und griff über die Bar, um Benjies Kopf zu packen.

„DICH VERDAMMT,?

Benji schrie, packte den Typen am Kopf und rammte ihn gegen die Bar.

Der Typ brach am Boden zusammen.

Zwei Stammgäste traten dem Typen mehrmals in die Eier und in die Eingeweide.

?OK.

Stoppen!?

sagte Benji und näherte sich der Kundenseite.

„Danke für eure Hilfe Jungs.“

Der Typ blutete aus Nase, Mund und Rippen.

Stöhnend fasste er sich an den Bauch und hustete Blut.

„Hast du in dieser Bar schlecht angerufen, Kumpel?“

»

sagte Benji, „kommst du mit?“

sagte er und führte sie ins Hinterzimmer.

Glücklicherweise erschien Benjis Vater in der Bar, teilweise nüchtern, aber bereit zu dienen.

„Über dich, Dad?“

sagte Benjamin.

Der Schwarze war etwas zurückhaltend, als er fragte: „Wo bin ich?“

„Du könntest in der Hölle sein.

Aber hast du Glück?

du bist immer noch in „Downunder“.

Die Jungs wollten dir den Kopf abschlagen, Mann.

Es ist eine gute Bar, in der sich die Leute umeinander kümmern.

Ich habe sie davon abgehalten, dich zu töten, du großmäuliges Arschloch.

Könntest du dich erlösen?

Ich habe angeboten.

?

Leck mich am Arsch.

Ich gebe weißen Honkies nicht nach,?

er sagte trotzig, „bring sie her und ich werde ihnen gegenübertreten.“

„Okay Scheiße.

Deine Entscheidung,?

Ich sagte: „JUNGS, SCHWARZE PUSSY WILL EINEN KAMPF“?

Ich schrie.

Innerhalb von zehn Sekunden war der Raum voll mit unseren weißen Stammgästen, die den aggressiven Schwarzen traten.

Er wurde gebrochen und blutend auf dem Boden des Hinterzimmers zurückgelassen.

Blut floss aus seinem Mund und befleckte sein Hemd und seine Jeans von anderen Wunden.

„Okay“, sagte ich und trat ihm in die Eier.

„WIE STARK FÜHLEN SIE SICH JETZT, SCHWARTZ?“

“ Leck mich am Arsch !

»

er sagte.

Ich trat ihm in den Mund, schlug ihm mehrere Zähne aus, was dazu führte, dass er Blut hustete.

„Möchtest du noch etwas gehen?

Oder tun, was zum Teufel man dir sagt?

Ich schrie.

„Ok, ok, du bist der Mann“,

Er gab nach.

Ich befahl ihm, sich auf den Rücken zu legen und seinen Schwanz herauszuziehen.

Das hat er getan.

Er war 11?

lang und hart.

„Wird es dir gefallen?“

»

Ich versicherte ihm

Ich zog mich aus und legte meinen Arsch auf seinen schwarzen Stab.

Scheiße, das war GROSS, aber ich zwang mich dazu.

„Jetzt fick mich.“

Ich habe ihn bestellt.

Er fuhr los wie ein Schnellzug und fickte meinen Arsch, als gäbe es kein Morgen!

Ich konnte nur keuchen, als er mich wie nie zuvor fickte, dann stöhnte ich plötzlich, als ich einen Liter Sperma in meine Eingeweide spritzte.

Sein Sperma und das Blut aus meinem engen Arsch waren überall auf ihrem Bauch.

Ich liebte es und wollte mehr.

„Werden Sie nächsten Dienstag um 19:00 Uhr hier sein?“

Ich bestellte Duke, ?

Ich will deinen schwarzen Schwanz und mehr.?

„Verstehst du, Chef?

»

sagte er glücklich.

Der Dienstag kam und damit auch Duke plus 2 Brüder!

?Was ist los??

Ich fragte.

„Brauchst du mehr als mich?“

»

antwortete er mit einem wissenden Lächeln.

„Papa, ich mache eine Stunde Pause“

Ich schrie, als Papa übernahm.

Ich nahm die drei Schwarzen mit in den Keller.

„Hast du einen verdammten Nerv?

Ich habe Duke gesagt.

„Wir werden Ihre Nervenenden finden und sie dehnen.

Es ist ein Versprechen,?

sagte er ohne Emotionen.

Ich wurde von seinen Brüdern Jaimie und Spark schnell ausgezogen und mit dem Gesicht nach unten auf einen Tisch gehoben.

„Wenn ich schreie, wird die ganze Bar voller Weißer dich zu Tode erschrecken 3, ?“

Ich habe gedroht.

„Aber das wirst du nicht, weil du es willst“, fügte er hinzu.

sagte Duke und zog seinen riesigen harten Schwanz heraus.

Jaimie war niemand, der sich darüber Gedanken machte, also griff er nach meinem Gesicht und fing an, mich zu küssen.

Spark sah die Gelegenheit, während ich abgelenkt war, meine Eier zu packen und anzufangen, sie zu saugen.

Er schob 3 Finger in meinen Arsch, was mich zum Keuchen brachte.

Mit einem Lecken seines Schwanzes drückte er gegen meinen Schließmuskel.

Ein weiterer Stoß und ihr Schwanzkopf?

sprang hoch ?

in meinem Arsch.

„Geronimo“,

rief er und stieß mich hart in den Arsch.

Gut zehn Minuten lang fickte er gnadenlos, bevor er jede Menge Sperma in mein Inneres spritzte.

Inzwischen stand Duke stolz vor mir und hielt seine 12?

Waffe?

?

Wirst du daran ersticken?

behauptete er.

„Ein verdammter Junge zwinkert?“

Ich erwiderte trotzig: „Ist das alles, was du ertragen kannst?“

Er schob den riesigen Schwanz in meinen Mund, brach mir fast die Zähne, würgte mich und fing dann an, mich zu ficken, ohne jemals an den Schmerz zu denken.

Ich war total besiegt.

Er fickte meinen Mund ohne Reue für 10 Minuten und schoss sein dickes Sperma in meinen Mund, hielt meine Nase zu, damit ich schlucken musste.

Zu meiner Überraschung war es wirklich gut!

Ich wollte mehr Sperma in meinem Mund.

Spark schien distanziert zu sein, erkannte dies jedoch bald, als er Dukes Ruf nach Liebe hörte.

Er nahm meinen Kopf in seine Hände, zwang seinen harten Schwanz in meinen Mund, packte meinen Arsch und fing an, meinen Mund zu ficken.

Bald jedoch zog er seinen Schwanz heraus, drehte mich herum und drückte seine jetzt steife 12?

Figur gegen meinen Schließmuskel.

?Bitte nicht,?

flehte ich.

„Es ist ein Oxymoron“,

sagte seine heisere Stimme.

Ich war überrascht von seinem Bildungsniveau!

Sparks Stachel drückte gegen meinen Hintern, geplatzt?

als er in meinen Anus eindrang, dann fickte er mich 20 Minuten lang gnadenlos, trotz Blutvergießen, Tränen und Bitten usw.

Als er kam, wusch er das Innere meiner Eingeweide wie eine Dusche.

Ich war außer Atem.

Er stöhnte und rollte sich dann auf den Rücken.

Ich fühlte mich buchstäblich leer, als er seinen mächtigen Schwanz herauszog.

Duke sah seine Chance und vergrub bald seinen Schwanz bis zu den Eiern in meinem Arsch.

Wenn es einen Dampfzug gäbe, der schneller oder härter fickt als Duke, würde ich ihm dann nicht begegnen wollen?

er hat mir gerade das Hirn rausgefickt!

Nachdem er mein Inneres mit seinem dicken Sperma überflutet hatte, dachte ich, ich würde mich freuen, wenn er seinen Schwanz aus meinem Anus herausziehen würde.

Das einzige war, dass er gerade erst anfing!

Er fickte mich weitere 40-50 Minuten nonstop, ejakulierte weitere 3 Mal und überschwemmte die Laken.

Während dies geschah, wichste ich zweimal zum Orgasmus.

Ich liebte es, Dukes schwarzen Schwanz in mir zu haben, genauso wie seine „Brüder“.

Warnung.

Am nächsten Tag schaute ich mir an, wie viele?schwarz?

Bars gab es im Ort.

Es waren 33. Ich konnte es kaum erwarten, sie alle zu besuchen!

.

.

.

fortgesetzt werden .

.

.

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.