Bella Luna Folge 260 Hookuphotshot

0 Aufrufe
0%


Als Wonder Woman aufwachte, sah sie aus, als wäre sie in einer Kerkerzelle. Er legte sich auf die Matratze auf einen dicken Haufen Stroh und Stroh. In einer Ecke der Zelle befanden sich ein Topf und eine große leere Wanne, die zum Duschen gedient haben musste. Ihre Kleider waren verschwunden und sie war völlig nackt und zeigte ihren geschmeidigen göttinähnlichen Körper jedem, der ihn sehen wollte. Ihre riesigen Brüste standen stolz auf ihrer Brust, und wir sind hübsch und eng, wir wollen nur gehalten werden. Ihm war nicht kalt, denn in der Zelle war ein lodernder Kamin, der ihn wärmte und die Zelle warm hielt.
„Willkommen in Ihrem neuen Zuhause, Prinzessin Diana.“
Ein neuer magischer Superschurke an der stahlvergitterten Tür der Zelle, ein Grinsen auf seinem Gesicht, beim Klang seiner Stimme, die sich umdreht, um Jared Gray oder den Dunklen Imperator, wie er genannt wurde, zu finden. Mit einem wütenden Brüllen warf er sich gegen die Tür, bereit, sie zu zerschlagen und seinen Feind zu töten. Aber als er die Tür berührte, blitzte ein grünes Licht auf und er wurde zurückgeworfen. Natürlich wurden Zaubersprüche an der Tür angebracht, um ein Entkommen zu verhindern.
„Nun, wundervolle Frau. Nimm es locker. Ich habe dich fair geschlagen und du bist jetzt meine Gefangene. Aber ich bin mit einem Angebot gekommen…“, sagte er und sein Grinsen verwandelte sich in ein freundliches Lächeln. Wonder Woman stand sofort auf der Hut, „Also, was wäre Ihr Vorschlag genau?“ Fragte er, fragte die Amazonenprinzessin.
„Komm zu mir, Wonder Woman. Schließ dich mir an und hilf mir, diese Welt zu regieren. Ich bin kein schlechter Mann. Alles, was ich will, ist das Beste für die Welt. Du wirst Drecksäcke und Kriminelle wie Joker oder Toy Man entkommen lassen. Mit unzähligen Morden und Verbrechen? Erobere die Welt und werde ein magischer Ich plane, die Welt in ein Imperium zu verwandeln und die Welt vor all ihren Gefahren durch die Bösen zu retten. Den Bösewichten, die sich ergeben und mir helfen, wird natürlich vergeben, denen, die rebellieren, wird es begegnen Bestrafung und Tod. Herrsche mit mir als meinesgleichen. Die Amazonen werden für deine Hilfe reich belohnt. Sie können nicht länger nur kleine Inselhäuser haben. Sie können so viel Land haben, wie sie wollen. Und wenn unsere Eroberung vorbei ist, kannst du es Zement machen. Ihre Überlegenheit und Macht durch Heirat … für mich.“ sagte der Kaiser.
Wonder Woman gab bereits ihre Antwort. „Niemals. Nicht in einer Million Jahren.“ rief er trotzig, was den Bösewicht zum Seufzen brachte, als sich ein strenger Ausdruck auf sein Gesicht legte.
„Wie du willst. Du lässt mir keine Wahl. Wenn ich dich nicht freiwillig an meiner Seite behalten kann, dann muss ich dich einfach überzeugen … Zum Glück habe ich bereits Boten in das Inselreich geschickt, und die Amazonen haben zustimmende Antworten zu Bedingungen geschickt, die ich bereit bin zu erfüllen …“ Diana schnappte nach Luft nach der Information. Behielt sie. Wie konnten sie? „Ihre Unterstützung wäre sehr hilfreich gewesen, aber sie ist nicht nötig. Ihre Mutter, Hyppolita, ist eine wundervolle Königin und weiß viel. Und Sie…“ Sie zuckte mit den Schultern und schnippte mit den Fingern.
Mechanische Tentakel ragten aus den Wänden und ohne darüber nachzudenken, packten sie ihren Körper und ließen sie auf den Boden sinken, ihre Arme erhoben und fest hinter ihrem Rücken gefesselt, zogen ihre Beine mehr hoch und zogen sie auseinander, enthüllten ihre Nacktheit und rasierte Fotze. ihn. Mit einem weiteren Fingerschnippen erfüllte ein helles Licht seine Hand, und ein großer, breiter Hundenapf erschien in seiner Hand und warf ihn in die Zelle. Dann traf ein Lichtstrahl den Bauch der Wunderfrau und wärmte ihren Bauch.
„Von nun an wirst du mir helfen, meine Armee von Eroberern aufzubauen. Der Zauber, den ich auf dich gewirkt habe, erhöht meine Fruchtbarkeit erheblich. Er erlaubt dir auch, jede Art von Welpen zur Welt zu bringen, Menschen oder nicht. Meine Armee braucht gute Spürhunde. Sie wird ständig von diesen Hunden aufgezogen, getragen und gefüttert. Du wirst wie eine echte Hündin aussehen. Du musst einfallsreich sein, da ich dir während dieser Tortur kein Essen geben werde. Diene als guter Teller für jede Mahlzeit, die du findest. Dieses Schicksal wird dasselbe für jeden Amazonen oder Helden sein, der sich mir widersetzt und sich nicht bereitwillig unterwirft. Kreaturen in meinen Armeen zu erziehen, wird ihre Mission sein. Wenn ich zurückkomme, wird es dein Wille sein. Er ist tot und gebrochen. Dann werde ich es tun Gehirnwäsche und Gehirnwäsche so gründlich, dass du dich nie an eine Zeit erinnern wirst, bevor du mich getroffen hast. Ich werde dich und deine Schwester Amazonen großziehen und du wirst mir starke Erben mit deinen Kräften und deinen amazonischen Fähigkeiten verschaffen. Du wirst meine Königin und Fortpflanzung Sei mein Vorrat, während du lebst.“ „Als er weggeht und eine sich abmühende Wonder Woman zurücklässt“, sagte er.
Plötzlich teilte sich eine Wand in der Zelle, als ein Knurren die Luft erfüllte.
Der üppige Duft von Wonder Woman zog eine große Herde schwarzer Jagdhunde an. Diese Kreaturen waren das erfolgreiche Ergebnis der Rottweiler/Wolf-Kreuzung. Sie waren jeweils mindestens 5 Fuß lang und hatten einen robusten, muskulösen Körper, der mit dunklem Fell bedeckt war. Angeführt von einem riesigen Alpha-Männchen streiften sie frei im Kerker umher, bis es Zeit für den Krieg war. Dianas Brut erzeugte einen schweren, mit Pheromonen gefüllten Duft, der den gesamten Dungeon durchdrang. Diese Herde war die erste, die ihn mit seinen superempfindlichen Nasenlöchern bemerkte. Und jetzt waren sie hier.
Alle männlichen Hunde produzierten riesige knorrige Glieder, als sie sich der nackten und gebundenen Form der wunderbaren Hündin näherten. Der Alphahund verschwendete keine Zeit, sprang über Amazons immer noch kämpfenden Körper, umklammerte seine breiten Arme mit seinen riesigen Klauen und senkte seinen Rücken. Dianas Augen spürten den Zauber des Kaisers, als der Penis der Kreatur magisch an ihrer geschwollenen, pochenden Vulva rieb. Der Hund spürte ihre Paarungsbereitschaft und führte die Spitze ihres verknoteten Staubblatts in ihren edlen, fruchtbaren Teil ein.
„Ohhh Gott bitte nein das ist NICHT!“ sie schnappte nach Luft, ihre Stimme zitterte. „AAAAAAAAAAAAAAAUGH IIIIEEE NEE“ kreischte Wonder Woman, als der Bluthund mit der ganzen Länge ihres Hahns in sie stieß und ihn trat. Alle Hoffnung, dort herauszukommen, war nun längst verflogen, und seine Seele befand sich nun auf ihrer sehr langen Reise, um sie zu vollenden und unweigerlich zu zerbrechen. „Ooooh Götter … nein … nein … nein. NEIN“, murmelte er bei jeder Bewegung. Plötzlich spürte er, wie sich der Knoten an der Basis des Hahns schnell ausdehnte und das Alpha-Männchen darin einschloss. Der Bluthund knurrte bedrohlich und beschleunigte sich. Kurz darauf, als das Werkzeug des Hundes ihren Gebärmutterhals traf und anfing, ihre äußere Gebärmutter zu kratzen, rief sie viel öfter und lauter „NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN“. Die Stimme von „NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIDESICH“ hallte durch den Kerker, sowohl er als auch der Hund begannen zu zittern und Schauer liefen ihm über den Rücken. Als der Hund große Bündel Hundesamen tief in ihre fruchtbare Vagina warf, hatte Wonder Woman ihren größten und intensivsten Orgasmus aller Zeiten.
Nachdem er 10 Minuten lang vergeblich versucht hatte, seinen Schwanz zu zupfen, löste sich der Knoten schließlich und der Hund kam aus seiner Hündin. Sperma floss über ihre vergrößerte Fotze und Tränen stiegen ihr in die Augen. Der Alpha-Hund war fertig, aber das Rudel fing gerade erst an.
Für die nächsten 63 Stunden diente Diana den 17 Hunden der Herde, jeder reichte ihr verknotete Mitglieder und benutzte sie als Hündin, um trainiert zu werden. Im Laufe der Zeit änderte sich Dianas Meinung, als sie sich mental von dem Bestie-Hund-Fluch löste. Als er bald darauf begann, den Hunden freiwillig zu dienen, lösten ihn die mechanischen Tentakel nicht. Bald darauf war Alpha auf allen Vieren, sein Mann war voll Sperma und der Hund schüttelte die mit Samen gefüllte Muschi.
Komm schon, Junge, fick mich“, flehte sie, „Schieb deinen Schwanz in meinen Arsch und fülle mich mit Fleisch, schlag meinen Arsch, mach mich zu einer Schlampe, aber vor allem fülle mich mit Doggy-Ejakulation.“ Ihre heftige rote geknotete 9 Zoll Hundeschwanz leckte und als ihre Muschi den Vorsaft verspritzte, sprang der Alpha auf und legte ihre Krallen auf ihren Rücken.
Alpha rappelte sich mit aller Kraft auf, die ihre Hinterbeine aufbringen konnten, während sich ihre Vorderbeine fester um ihre Taille schlangen und sich zurückzogen, um sie zu treffen. Ihr Schwanz drang in den Eingang ihrer Muschi ein und setzte die Kraft fort, die durch sein Schieben und Schmieren seines Vorsafts und seines eigenen Spermas von seinem Orgasmus bereitgestellt wurde. Diana schrie auf, als der Schwanz sie zerriss und stopfte und plötzlich in ihren Gebärmutterhals rammte. Sie hielt einen Moment inne, als sich ihre Scheidenwände ausdehnten, um den überdurchschnittlich großen Baumstamm aufzunehmen, der in sie geschoben wurde. Der Alpha wich zurück und stürmte wieder nach vorne und schrie erneut, als der Schwanz des Hundes geschlagen wurde, und dann öffnete sie ihren Gebärmutterhals und tauchte in ihren Mutterleib ein. Ihre Vorwärtsbewegung stoppte, als die Eier gegen ihre Klitoris schlugen.
„Oh süße Hera, es fühlt sich gut an, ich fühle mich voll, ich fühle es tief in meinem Bauch!“ rief er denen zu, die die Hunde beobachteten. „Komm Junge, pumpe mir Hundeteig! Bitte fülle mich mit deinem Samen, bespritze meine Eier mit deinem Sperma und fick mich!“
Der Hund gehorchte und seine Hüften wurden schneller hin und her geschlagen, als jeder Mensch gehen konnte. Sein Penis dehnte sich aus und er begann, den Knoten gegen seine Lippen zu drücken. Er konnte sehen, wie sich ihre Hüften fast so schnell wie Hunde bewegten und versuchten, sich ihrem Stoß anzupassen. Dann fühlte sie, wie das Größte in ihre Muschi eindrang und der Alpha stoppte. Sie ließ Blut ihren Knoten füllen, weil sie wusste, dass keine Schlampe damit durchkommen würde, wenn sie sie einmal gebunden hatte, bis sie sie losließ. Diana spürte, wie sich der Ball ausdehnte und sie wie nie zuvor füllte, ihren Eingang versiegelte und wusste, dass keine Ejakulation mehr austreten konnte, als der Hund wieder anfing, sie zu ficken, jetzt ist sie langsamer und versucht, es durchzuhalten. Diana drückte schneller als das Alpha und ihr Orgasmus begann sich zu bilden. Sie trat zurück und tauchte das Alpha vollständig ins Innere und fing an, ihre Hüften über ihm zu drehen. Orgasmus wurde hier fast gebaut.
„OHHERA, ICH BIN CUUUMMMIIINNNGGG!!!“ Ihre Hüften drehten und drückten, spannten ihre Vaginalmuskeln an und ließen den Schwanz los, und schließlich konnte der Hund sie nicht länger halten und begann in ihr zu ejakulieren. Es war heißer als alles, was sie für Diana empfand, und es brachte sie zu einem weiteren Orgasmus, bevor der erste Orgasmus vollständig nachließ. Als der Hund nun spürte, wie seine Ejakulation seine Hohlräume füllte und das Siegel löste, begannen seine Hüften wild zu schlagen. Ihre Muschi verkrampfte sich weiter in einem konstanten, überwältigenden Orgasmus. Endlich war die Alpha vorbei und er wollte seinen Schwanz putzen. Er trat auf Diana und platzierte die Masse auf ihrem Arsch und versuchte wegzugehen. Der Schmerz war für beide Teilnehmer unerträglich, also blieben sie beide regungslos und warteten darauf, dass der Knoten schrumpfte. Der Hund bewarf sie ständig mit Säften und Diana hatte einen kleinen Orgasmus nach dem anderen.
Hunger überkam ihn, als er auf den leeren Hundenapf starrte. Dann schaute er auf einen der vorstehenden Hähne des Hundes und als er auf ihn zukam und anfing, sein Gesicht zu lecken, hatte er eine Idee. Ihr Mund öffnete sich und sie saugte ihre Zunge in seinen Mund, ihre Zunge duellierte sich mit ihrer in einem Zungenkuss.
Diana befreite eine Hand vom Kopf des Hundes und griff nach der Scheide des Hundes, sah aber, wie ihr blutroter Hahn vollständig herauskam. Den Kuss des Hundes unterbrechend, zog er sie noch näher und legte seine Lippen um seinen Schwanz. Als sie die Wärme ihres Mundes spürte, bog die Hündin sofort ihre Hüften nach vorne und bog ihre Wirbelsäule zu einem Bogen, als sie anfing, ihr Gesicht zu ficken.Diana begann, ihren Finger schneller in ihre Muschi zu stecken, aber dann spürte sie dort eine Zunge. Als sie weiter an dem K9-Schwanz in ihrem Mund saugte und versuchte, nach unten zu schauen, sah sie, wie ein anderer Hund ihren Schritt leckte. Beide Hände gingen dorthin und er öffnete seine Lippen, um in den Tunnel der Liebe einzutreten.
Als ob der Hund seine Gedanken lesen könnte, steckte er seine Zunge in seinen Tunnel und begann dort die fleischigen Säfte zu trinken. Dianas Hüften, von der verbalen Attacke und dem Hund, die das Gefühl hatten, dass sie ihre Gefühle völlig aufgegeben hatte, zogen ihre Zunge heraus und bewegten sich über sie und senkten sich, platzierten ihren Schwanz zwischen ihren Beinen und in ihrem Eingang. Diana packte ihn sofort und führte ihn nach vorne, bis der stumpfe Kopf seine inneren Lippen spreizte, ließ ihn dann los und rammte ihre Hüften gegen seinen Schwanz, vergrub sie mehrere Zentimeter. Der Hund fühlte den engen Tunnel, der seinen Schwanz umgab, stürmte nach vorne und rammte seinen gesamten 22 cm langen Schwanz in seinen königlichen Tunnel.
Sie war nicht nur nicht im Knoten, sie bewegte sich noch ein paar Mal und spürte, wie ihre Lippen dem Schaft hinter ihrem Knoten näher kamen. Er stoppte und ließ es mit Blut füllen, und Diana drehte weiter ihre Hüften und zerquetschte den Schaft. Sie verstärkte auch ihr Saugen und übte die Zunge an dem Schwanz in ihrem Mund und schob ihn in ihre Kehle und fing an, ihn mit diesen Muskeln zu melken, als sie spürte, wie das heiße, kochend heiße Sperma durch ihre Kehle und in ihren Bauch schoss. Sie stillte ihren Hunger damit . ein Proteinshake für Hunde
Der Hund in ihrer Fotze fühlt sich jetzt verknotet an und versiegelt die Hündin und begann hektisch kurze Stoßbewegungen und Diana fühlte ihre Ejakulation ihre Wände streichen. Er nahm den Hund in sein Maul, hielt seine Hoden und saugte weiter, drückte sanft und versuchte sicherzustellen, dass der Hund alle seine fruchtbaren Samen geleert hatte.
Die Hunde paarten sich erfolgreich mit ihm und bedienten tatsächlich alle Rüden, einschließlich des stämmigen Alphas. Alle 25 Welpen trugen Wurf und alle genossen ihre laktierenden Euter. Als die Hunde fertig waren, packten sie ihn an den Zähnen und zerrten ihn in den großen unterirdischen Bunker, der hinter der Zellenwand versteckt war. Während dieser schrecklichen Sitzung in der Zelle war Diana deprimiert und deprimiert. Er hörte auf, sich zu verteidigen, hörte sogar auf zu sprechen, und seine stimmlichen Reaktionen griffen auf primitives Grunzen, Keuchen und Weinen zurück.
Er wurde zu einem neuen Leben in der Hundehöhle gezwungen, wo sein einziger Zweck darin bestand, seine Hundejungen aufzuziehen und aufzuziehen. Wonder Woman verbrachte ihre Tage damit, auf einem Adler oder allen Vieren zu liegen und wurde wiederholt vom ursprünglichen Rudel vergewaltigt. Mit der Zeit wurde der Teenager, der ihr Vater war, geschlechtsreif und sie fingen auch an, sie zu vergewaltigen. Ihr Leben bestand aus Schlafen und Vergewaltigung durch den Hund, der sie zuerst gefunden hatte.
Als der Kaiser sie fünf Wochen später abholte, hatte sie dank ihrer Magie 30 Mal Hunde geboren. Sie umarmte ihn verzweifelt und versprach Sklaverei. Zehn Stunden später wurde der Gehirnwäschezauber gesprochen und Diana, nachdem sie gereinigt worden war, kniete in ihrer königlichen Rüstung vor dem dunklen Imperator und schwor ewige Knechtschaft und Loyalität, während sie seinen Schwanz lutschte. Und das war erst der Anfang.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.