Zwei Babes Mit Dicken Möpsen Beten Titten An

0 Aufrufe
0%


Was ist mein Problem? Ich bin sechsundvierzig Jahre alt. Warum träume ich von einem dreiundzwanzigjährigen Jungen?
Es war zwei Uhr morgens und ich war gerade dabei, meine Laken in die Waschmaschine zu werfen. Ich konnte nicht mehr aufhören zu masturbieren, seit ich Jen nach Hause gefahren habe. Ich konnte ihren Körper nicht aus meinem Kopf bekommen. Eigentlich, seit wir zusammen ins Fitnessstudio gingen, ging sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Je mehr Zeit ich mit ihm verbrachte, desto attraktiver war er für mich. Manchmal ertappte ich mich dabei, wie ich versuchte, in die Duschkabine zu schauen, damit ich sie sehen konnte. Aber heute habe ich sie tatsächlich nackt gesehen. Sie war nicht mehr das kleine Mädchen. Diese bronzenen Brustwarzen, diese langen Haare? Ich fand sie immer schön, aber das Training hat ihren Körper fitter gemacht. Und was war unser Gespräch im Café? Ich weiß es nicht, aber ich habe definitiv meine Identität preisgegeben. Ich fragte ihn, ob er ein Auge auf irgendeinen Typen geworfen habe, und er drehte sich um und fragte, ob ich ein Auge auf ein Mädchen geworfen hätte. Ich wurde rot wie ein schüchternes Schulmädchen Ich wusste nicht einmal, dass Schwarze erröten
?Komm schon, sag es mir,? sagte er mit einem Lachen und zeigte dieses wunderschöne, weiße, jungenhafte Lächeln.
?Ich kann es nicht.?
Du hast mich nach Männern gefragt Ich kann dich nicht nach Mädchen fragen, erzähl mir wenigstens von ihr.
Ich hob meine Hände in die Luft. ?In Ordnung In Ordnung Sie ist ein sehr süßes Mädchen, etwas jünger als ich, wirklich schlau, wirklich hübsch, aber ich glaube nicht, dass sie sich für mich interessieren wird?
?Warum denkst du das? Ist er nicht schwul? Nicht wie du. Du bist hässlich oder so?
?Nein das? nicht schwul. Und ich will ihm nicht nahe kommen, weil ich es hasse, ihn als Freund zu verlieren?
Er legte seine Hand auf meinen Arm und versuchte, so erwachsen wie möglich auszusehen: Na, bist du nicht derjenige, der gesagt hat, dass du manchmal mit deinem Herzen gehen musst und nicht mit deinem Kopf?
Es stimmt, dass ich das tat, aber es war eine schwierige Situation. Ich wechselte sofort das Thema und das Thema tauchte nie wieder auf. Als ich sie zu Hause absetzte, gab ich ihr wie gewöhnlich einen Kuss auf die Wange und sah zu, wie sie gesund und munter nach Hause kam.
Als ich an diesem Abend nach Hause kam, wusste ich nicht, was ich tun sollte. Habe ich zu sehr angedeutet, dass ich ein alter Perverser bin? Ich war kein Perverser, weil er dreiundzwanzig war. Aber trotzdem kenne ich ihn seit seiner Geburt Ich beschloss, online zu gehen und etwas zu arbeiten. Ich betreibe ein Online-Bekleidungsgeschäft, das so wohlhabend ist, dass ich mir ein großes Haus mit fünf Schlafzimmern leisten könnte, das ich nicht brauchte. Ich lebte dort allein, ich hatte keinen Mann, keine Frau und keine Kinder. Ich habe das Haus nicht einmal mit der Absicht gekauft, etwas davon zu besitzen; Ich habe es nur gekauft, weil ich es mir leisten konnte. Starrte ich auf ein süßes Paar Unterwäsche, als ich eine Sofortnachricht erhielt? von Jens Ich habe es geöffnet.
Jen: Hallo Schwesterchen
Charlotte: Hey, Baby (ich habe es satt, so an sie zu denken und mich große Schwester zu nennen) Was? ist es so spät? Oder ist es früh?
Jen: Es hat keinen Sinn, hier zu sitzen und darüber nachzudenken, worüber wir zuvor gesprochen haben. Es ist traurig, dass du das Gefühl hast, dass du dieses Mädchen nicht um ein Date bitten kannst.
Charlotte: Ich habe nicht gesagt, dass ich das nicht kann, ich habe gesagt, ich habe Angst.
Jen: Also ist er ein guter Freund?
Charlotte: Ja
Jen: Weiß er, dass du schwul bist?
Charlotte: Ja
Jen: Also sollte ein guter Freund das als Kompliment auffassen, richtig?
Charlotte: Ha ha, wenn es nur so einfach wäre
Jen: Aber warum ist es schwer? Ich würde das als Kompliment auffassen.
Wow Wusste er, dass er es war? Vielleicht sollte ich nach Wissen fischen.
Charlotte: Wirklich? Auch wenn du nicht schwul bist oder einer?
Jen: Vielleicht halten manche Leute es besser geheim LOL
Charlotte: Vielleicht machen sie LOL. Hör zu Baby, ich muss gehen. Ermüdung. Ich rufe dich morgen an. Umarmungen – xxxx
Jen: Gnite und du?willkommen – xxx
Als ich auf das kleine rote x in der oberen rechten Ecke drückte, konnte ich nicht glauben, wie lange ich nicht bis Montag warten konnte, bevor ich ihn wieder im Fitnessstudio sehen konnte. Als mir eine Idee in den Sinn kam, ging ich zurück zu meinem Unterwäscheeinkauf.
Charlotte: Was machst du morgen?
Jen: Nichts, ich schaue mir den Adventure Time Marathon an. Y, was ist los?
Charlotte: Nun, ich habe ein paar Geschenkkarten und wollte wissen, ob du Lust hast, mit mir einkaufen zu gehen.
Jen: Brauchst du auch Modeberatung? 🙂
Charlotte: Ja. Du weißt, dass ich ohne dich hilflos bin SO LUSTIG
Jens: Hm? Essen? Ja Nein Vielleicht?
Charlotte: Ja, Fat McFat LOL, jk. es ist ein Deal
Jen: Deal oder Date? SO LUSTIG
Verdammt Was soll ich sagen?
Charlotte: Toll für euch beide LOL
Beute? Flirten wir?
Jen: Nun, du kennst mich, alles 4 Mahlzeiten. Kann ich bei 2 etwas ausprobieren?
Charlotte: Wenn du brav bist, kann ich dir sogar etwas kaufen. 🙂
Jens: Ach bis morgen – xxxxxxxx
Charlotte: Byyyy xxxxx
Das sollte Spaß machen
Am nächsten Morgen trug ich mein weißes Spitzenhöschen, keinen BH und ein braunes tief ausgeschnittenes Sommerkleid. Auf beiden Seiten des Sommerkleides war ein Schlitz, der meine Oberschenkel bis fast zu meiner Taille hinaufging. Das Kleid war im Neckholder-Stil und um meinen Hals gebunden, sodass meine Arme und mein Rücken sichtbar waren. Ich zog meine goldene Uhr, drei goldene Armbänder und goldene Sandalen an. Ich besprühte meine Haare, fuhr mit meinen Händen hindurch, schnappte meine Schlüssel und ging.
Als ich aufstand, saß Jen draußen. Als ich zum Auto ging, sah ich, dass sie einen marineblauen Baumwollrock mit weißen Querstreifen trug und der Saum knapp unter ihrem Po endete. Sie trug ein weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt und eine eng anliegende Jeansjacke und offensichtlich keinen BH (die Jacke muss so beschaffen sein, dass Kathryn sie ohne BH nicht sehen würde).
Wow, du siehst toll aus, Jen?
Sie errötete ein wenig. Du siehst auch sehr sexy aus, Schwester?
Wieder ist dieser Name verschwunden. Er stieg auf den Beifahrersitz und beugte sich vor, um mich wie gewöhnlich auf die Wange zu küssen, aber im letzten Moment drehte ich meinen Kopf und sein Kuss landete auf meinen Lippen. Es war nur ein kurzer zweiter Kuss, aber seine Lippen waren weich auf meinen und er starrte schüchtern aus dem Fenster, als ich mich zurückzog. Ach nein. Wir sagten nichts und gingen ins Einkaufszentrum.
Es war Samstag und die Lynnhaven Mall war voll mit Frauen, die sich vom Einkaufsstress erholten, während sie um Dämoneneier herumwanderten. Es war, als würde jedes Kind entweder aus Mund oder Nase sabbern. Als wir an einem Spielzeugladen vorbeikamen, waren es nichts als kleine Kinder, die nach den Dingen schrien, die sie wollten, die ihre Eltern nicht kaufen wollten. Ich war angewidert. Warum sollten Sie sich als Elternteil auf diese Peinlichkeit vorbereiten? Warum in den Laden gehen, wenn Sie nicht vorhaben, ein Spielzeug zu kaufen? Und warum schlagen Eltern ihre Kinder nicht mehr? Wenn ich schrie, dass meine Mutter mir nichts kaufen würde, würde sie mich definitiv zweimal schlagen und mich aufrichten. Hmm. Aus irgendeinem Grund hatte ich kein Kind.
Wir machten einen Schaufensterbummel und dann schleppte ich sie zu Lu Lus Boutique. Lu Lu’s ist eine wirklich schöne Dessous-Boutique in lokalem Besitz, die einer meiner Lieblingsläden ist. Die Kerzen des Besitzers werden angezündet und jedes Mal, wenn ich einatme, hole ich tief Luft für etwas Wunderbares. An diesem Tag war Kürbisgewürz. Die Wände waren orange und rosa gestrichen, und in der Mitte stand ein Glastisch mit einer sorgfältig platzierten zwei Meter hohen Orchideenmitte. In der Mitte des gesamten Ladens stand eine runde orangefarbene Ottomane mit dekorativen Kristallen, die über den Tisch verstreut waren, und rosafarbenen Kissen, die um den Tisch gewickelt waren. Lu Lu backte auch kleine Kekse, die sie im hinteren Teil des Ladens zwischen essbarer Unterwäsche, Schlagsahne mit Alkohol und essbarer Körperbutter versteckte.
Ich wählte sechs verschiedene Arten von Unterwäsche aus und schleppte Jen mit mir in die Umkleidekabine. Sobald ich den Vorhang zugezogen hatte, zog ich das Sommerkleid über meinen Kopf und enthüllte mein Spitzenhöschen. Ich sah, wie Jen versuchte, nicht hinzusehen, aber es war schwer für sie, nun ja. Ich probierte Unterwäsche an und beugte mich melodramatisch vor, wenn ich etwas an- oder ausziehen musste.
?Wirst du eines davon für deine Freundin tragen?
Ich kicherte. Natürlich mein Schatz wollte ich sagen, aber ich antwortete nicht. ?Welchen denkst du sollte ich nehmen?
Nun, klebrig mit ihren abgeschnittenen Brüsten. Das Grüne ist nichts als Spitze, also ist das großartig. Und der rot geschmückte Leopard steht Ihrem Teint wirklich gut.
Nun, ich? Ich nehme die beiden, weil du sie so sehr liebst?
Nun, meine Meinung spielt keine Rolle, mysteriöses Mädchen?
Hast du Unterwäsche?
?Nummer,? Sie lachte. Männer werden erregt, ob Sie sich wie eine Nonne verhüllen oder nicht. Keine Unterwäsche erforderlich?
?Warten Sie hier.?
?Was??
Ich ging in den Laden und kam mit vier Unterhosen zurück. ?Probiere diese? Ich habe Sachen nach ihm geworfen.
?Was??
Wenn Sie Jen Marie Matos sagen, was? noch einmal, wird es weh tun? auf dich.? Ich sah ihn ernst an.
Sie stand auf, zog sich bis auf ihren rosa Tanga aus und sah mich an, als hätte sie das noch nie zuvor getan. Ich half ihr, andere Unterwäsche anzuziehen. Wir lachten, während wir lustige Posen machten. Ich nahm mein Handy heraus und machte ein paar Fotos und lachte. Dann trug sie eine schwarze. Es war alles schwarz bis auf eine kleine rote Schleife zwischen ihren Brüsten und unter ihrem Bauchnabel. Es war wie ein ärmelloses Oberteil, aber der mittlere Teil war offen, um ihren glatten Bauch zu zeigen. Sie blieb an ihrer Taille stehen, um ihren schwarzen Spitzenstring zu zeigen.
Du siehst toll darin aus.
Sie drehte sich um und schaute in den Spiegel und als sie diesen perfekten Arsch sah, kroch ich hinter sie, schlang meine Arme um sie und zog sie zu mir. Wir sahen uns im Spiegel an.
Er drehte sich zu mir um. ?Bin ich ein Mädchen?
Ich küsste ihn, etwas länger als wir im Auto waren, aber immer noch nur ein Küsschen. Und dann, tief in ihre wunderschönen grauen Augen blickend: Natürlich bist du es? Ich sagte. Dann haben wir uns richtig geküsst.
Als ich seine jungen, zarten Lippen an meinen spürte, traf mich etwas. Ich fühlte mich jung und wild. Er ließ meine Zunge in seinem Mund, um die Party zu genießen. Ich streichelte ihren Rücken, hielt ihren Körper nah an meinen und senkte dann meine Hände auf ihren Hintern. Ich liebte deinen Kuss; Ich vergaß schnell, wo wir waren. Alles, was ich wollte, war sie zu berühren, sie zu küssen, und ich wollte nicht damit aufhören.
Lass uns zu mir gehen?
Er sagte nichts, atmete einfach weiter tief durch. ?Brauchen Sie Hilfe beim Anziehen?
Er schüttelte den Kopf. Ich löste die Schnallen, die den Teddy zusammenhielten, und war noch mehr erregt, als ich ihre freien Brüste sah. Sie stöhnte laut, als ich an ihren Nippeln saugte. Ich zog ihren Tanga mit meinen Zähnen herunter und sie flüsterte wild: Nein, nein, nein? Mit einem Zungenschlag leckte ich ihre Schamlippen und zog sie dann hastig an. Als wir die Umkleidekabine verließen, sah uns der Wärter an. Er hatte gehört.
?Problem?? Ich fragte.
Er warf mir einen angewiderten Blick zu. Ich schnappte mir eine Handvoll Kekse und betrachtete sie. Lass uns gehen, Jen.
Im Auto konnte ich sehen, dass sie immer noch verwirrt war, aber ich nahm ihr Gesicht in meine Hände und küsste sie innig. Als ich zurücktrat, sagte ich: ‚Ich wollte das schon so lange Sie haben keine Ahnung. Ich startete das Auto und fuhr so ​​schnell ich konnte nach Hause.
Als wir das Haus betraten, drehte sich Jen um, sah mir in die Augen und sagte: Ich habe so etwas noch nie mit einem Mädchen gemacht, aber ich bin so froh, dass ich es bin, wolltest du?
Ich lächelte. Ich will dich mehr, als du dir vorstellen kannst. Komm schon.?
Ich streckte meine Hand aus und führte ihn in mein Schlafzimmer. Das Zimmer hatte eine gute Größe mit einem Kingsize-Bett in der Mitte und zwei Nachttischen auf beiden Seiten. Auf den Nachttischen standen zwei Tischlampen, und in den Nachttischen waren meine kleinen Helfer, Dinge, die mir von Zeit zu Zeit zu einem Orgasmus verholfen haben. An der gegenüberliegenden Wand befanden sich ein Waschtisch und ein Badezimmer rechts von der Schlafzimmertür. Ich habe ihn ausgeraubt und dann mich selbst.
?Vertraust du mir?? Ich konnte die Anspannung in seinem Gesicht sehen.
?Ich bin mir sicher.?
?Gut.? Ich nahm ein Handtuch aus dem Badezimmer und legte es auf das Kingsize-Bett. Leg dich hin und schließe deine Augen. Er warf mir einen verwirrten und ängstlichen Blick zu. ?Vertrau mir.?
Habe geschlafen. Ich ging den Flur hinunter und kam ein paar Minuten später zurück. Er blickte auf, als er meine Schritte den Raum betreten hörte.
Ich kann sehen, dass du gerne schaust. Ich muss das reparieren, oder? Ich nahm eine Augenbinde von meinem Nachttisch und zog sie sanft über ihre Augen. Ich streichelte ihr weiches Schamhaar und öffnete meinem Staunen. Er muss gedacht haben, es sei ein Vibrator, denn er spreizte seine Beine ein wenig mehr, als wollte er Lust einladen. Ich musste lachen, als ich das Objekt von der Spitze ihrer Fotze zu ihren Lippen trug.
Er ist außer Atem. ?Ach du lieber Gott rasierst du mich??
Wir brachen beide in Gelächter aus und konnten nicht weitermachen, ich war zu schwach. Als ich endlich meine Fassung wiedererlangte, schaltete ich die Haarschneidemaschine wieder ein und rasierte weiter. Ich träumte fast jeden Tag davon, Jen mit meiner Zunge zu schmecken und ihren Saft über meinen ganzen Mund zu reiben, aber in keiner Weise genoss ich es, meinen Mund voller Haare zu haben Ich zog ihre Beine ein wenig mehr auseinander, sprühte etwas Rasiergel auf sie und streichelte sanft ihre Haut. Ich ließ meinen Daumen auf ihrer harten Klitoris, spielte mit ihr und neckte sie, während sie die Rasierklinge an ihre Haut brachte. Jen stöhnt süß, während ich mich rasiere, und wenn ich mit meinem Meisterstück zufrieden bin, schiebe ich die Haarschneidemaschine wieder auf und drücke sie gegen ihre Klitoris, während ich zwei Finger tief in ihr Loch bohre. Sein Körper hob sich automatisch, als er mit einer unglaublichen Mischung aus Funken und Funken bellte, und es dauerte nur Sekunden, bis er zum Orgasmus kam, ich habe so viel Mühe darauf verwendet. Er gluckste; Ich lächelte. Ich küsste seine Brust und seinen Hals und bewegte mich langsam auf seine Lippen zu. Er schlang seine Arme um meinen Hals und küsste mich leidenschaftlich. Beim Küssen legte ich seine Hand auf seine Muschi.
?Fühlen Sie selbst.?
Als ich ihre Brüste streichelte und ihre Brustwarzen drückte, fühlte sie ihre glatte Fotze und fing an, an sich selbst zu spielen. Er begann seine Hand zu bewegen.
Los, machst du mich an?
Er hat. Ich legte ihre freie Hand auf ihre Brüste und sie verstand die Nachricht. Sie spielte mit einer Hand an ihren Brüsten und die Hand, die ihre süße Fotze berührte, bewegte sich immer schneller. Ich konnte nicht anders, als mich selbst zu berühren, als ich versuchte, mir vorzustellen, was er hinter dieser Augenbinde dachte.
Ich hatte eine Idee. Ich ließ ihn mit seinen Fingern um den Orgasmus kämpfen. Als ich zurückkam, bewegte ich seine Hand und kletterte darauf. Sie zog die Augenbinde, als ich in ihre triefend nasse Vagina eindrang und ihr Gesicht war voller Angst. Er hat nicht erwartet, dass ich am anderen Ende dieses Penis bin. Der an meinem Geschirr befestigte Dildo war so realistisch, nicht wie die in den Läden verkauften Hartgummi-Dildos, sondern natürlicher und satte 20 cm groß. Ich fing an, sie wie ein Mann zu ficken, und ihr Schock schwand. Er zog mich zu sich heran, drückte meine Brustwarzen, als er mich küsste, und mein Stoß beschleunigte sich. Nach ein paar Minuten heftigen Drückens, Nippellutschens und Zungenküssens erreichten wir gemeinsam einen Orgasmus und ich wünschte, ich könnte ihre Muschi mit einem Mann füllen.
Als ich den riesigen Penis aus ihr herauszog, setzte sie sich zu meiner Überraschung auf die Knie und leckte ihr Wasser vom Dildo. Dann schob er es fünfzehn Zentimeter in seinen Hals, bis seine Nase meinen Bauch berührte. Einflussreich.
Ich habe früher mit Tony an meinen Spielsachen geübt, und? sie gluckste, ‚Ich habe herausgefunden, dass ich keinen Hustenreflex habe, also ist es ziemlich einfach, einen Schwanz zu lutschen.?
?Wow.? Ich lag auf dem Bett. Also, was hältst du von deinem neuen glatten Look?
Er sah in den Spiegel, posierte als Superman und lächelte. Als ich wieder ins Bett ging, fragte ich ihn noch einmal.
Er küsste mich und sagte: ‚Ich habe es geliebt, aber noch wichtiger ist, dass du dich so um ihn kümmerst, wie du es heute getan hast.
Ich umarmte sie und sagte: Solange du mich Baby lässt Ich habe dich so lange gewollt; Ich werde dich nie gehen lassen.
Nun, ich? Ich gehe nirgendwo hin? Er umarmte mich ein wenig, dann löste er mein Geschirr und warf es zu Boden.
Was hat dieser Junge vor?
Er strich über meinen Körper und begann mit seinen Küssen von meiner Nasenspitze, über meine Lippen, meinen Hals hinunter, meine Brüste hinunter und ging langsam meinen Bauch hinunter.
Oh mein Gott, du bist dabei, mir jeden Traum zu erfüllen, den ich je hatte.
Er lächelte nur und bewegte sich in meine feuchte Spalte. Seine Küsse wanderten über meine glatte Haut neben meine kleinen Schamlippen. Zwischen jedem Kuss schwang er seine Zunge ein wenig gegen meine Haut und jedes Mal bewegte sich seine Zunge näher an den empfindlichsten Teil meines Körpers. Mein Keuchen und Zittern verstärkte sich, bis sie rief: Bitte, leck mich Jen Ich flehe dich an?
Er wedelte mit seiner Zunge von links nach rechts über meine geschwollenen Lippen, wobei jede Berührung von meinem Körper abprallte, und dann tauchte er seine Zunge tief in mein Loch. Die Oberseite ihres Mundes bedeckte meine Lippen und Klitoris. Ich stöhnte vor Vergnügen, als ich hart und dann sanft leckte und zwei Finger in mein Loch einführte, um das Vergnügen noch zu steigern. Ich griff nach ihren langen Haaren und hielt ihren Kopf über meiner steinharten Klitoris fest. Es biss ihn und ich schrie und bat ihn, es noch einmal zu tun. Viele Male Ich warf das arme Mädchen fast aus dem Bett, als ich wie ein nervöser Arsch sprang und der Orgasmus meinen ganzen Körper durchflutete. Er drückte sein Gesicht tiefer in mich hinein und gewöhnte sich daran, dass seine Zunge in großen Mengen so tief wie er konnte reichen konnte und zwang meine zusammenziehende Muschi herauszukommen. Er leckte mich weiter, bis ich ihn bat aufzuhören, da ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich lag keuchend da und er kletterte auf das Bett und küsste mich. Ich lächelte mit geschlossenen Augen.
Ich meine, war es gut für mein erstes Mal?
Ich öffnete meine Augen. ?Das war nicht dein erstes Mal?
Er lächelte und schüttelte den Kopf.
Ich lehnte meinen Kopf zurück und schloss meine Augen. ?Scheiße? super.?
Er strich sanft mit seinen Fingern über meinen Afro und fuhr dann langsam mit seinen Fingern über die Haut meiner Schultern und dann hinunter zu meinen bleiernen Nippeln. Ich spürte, wie er aus dem Bett stieg und als ich meine Augen öffnete, trug er meinen Gürtel und sah sich im Spiegel an, wie er seinen realistischen Penis streichelte. Er zuckte zusammen, als ich hinter ihn kam und küsste seinen Hals. Meine Hand kam an seine Seite und er fing an, ihre Brüste zu streicheln und in meiner anderen Hand hatte ich eine Flasche Lotion und ich sprühte sie auf seinen neuen Penis. Er streichelte es sanfter, als wäre es damit geboren, und ich entfernte mich von ihm. Sie sah, wie ich mich umdrehte, mich über die Kommode lehnte, meine Augen im Spiegel auf ihre richtete und ein süßes Lächeln auf meinem Gesicht hatte.
Er ging langsam auf mich zu und strich mit seiner Hand über meinen sexy kleinen Arsch, streichelte die ganze Zeit über diesen Penis. Sie neckte ihn mit meinen beiden Löchern und drückte ihn schließlich gegen meine Katze. Ich schloss meine Augen, als sich meine Schamlippen dehnten, um die Breite seines Schwanzes aufzunehmen, und er schob ihn in einer langsamen Bewegung den ganzen Weg zu mir. Ich stöhnte, als er seine volle Tiefe erreichte und hinein und hinaus pumpte. Ich wusste, dass es sich für ihn genauso gut anfühlte wie für mich, denn sein Stöhnen passte zu meinem, als die Kommode bei jeder Bewegung schwankte. Ich rieb meine Hand wie wild an meiner eigenen Klitoris und ich wusste, dass der Teil des Riemens, der ihn alarmierte, seine Aufgabe erfüllt hatte. Wir sind wirklich zusammen gekommen. Er brach auf mir zusammen und wir keuchten beide wie durstige Hunde, als unsere Orgasmen unsere Körper erschütterten. Er entfernte langsam seine Dicke von mir und tropfte meine Vagina und Kommode hinunter. Ich half ihr, ihre Männlichkeit abzulegen. Wir kletterten unter die Laken und fielen in einen sehr zufriedenen, sehr bequemen Schlaf.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert