Verrückte Stieftochter Stiehlt Sperma

0 Aufrufe
0%


Alexia lächelte den Busfahrer an, als sie aus dem Bus stieg. Er war schon eine Weile unterwegs. Seine schokoladenfarbenen Augen funkelten und übersäten sie mit blassgrünen Flecken. Sie schienen nicht in der Lage zu sein, sich zu konzentrieren, sahen hin und her, ihre Pupillen waren etwas größer als normal. Ihr reiches braunes Haar floss über ihren langen, lockigen Rücken. Ihre Lippen waren glänzend und kirschrot angemalt, leicht geschwollen wie ein Bienenstich. Auf seinem Kopf waren niedliche Kopfhörer mit Katzenohren, die sich in einem rosa Farbton bewegten. Sie trug einen kurzen Rock, der ihr süßes kleines Kuhhöschen kaum bedeckte. Ein Mario-Crop-Top, das ihre Oberweite schmückte, ließ wenig der Fantasie freien Lauf, ihre Brustwarzen ragten deutlich heraus und versuchten, dem Stoff zu entkommen. Ihr winziger Bauch war nackt und zeigte überwiegend einen Schmetterlingsnabelring. Ihre Beine waren mit schwarzen, schenkelhohen Strümpfen bedeckt, die von einem Spitzenstrumpfband gehalten wurden. Ihre Füße wurden von niedlichen kleinen Schuhen im Mary-Jane-Stil mit 4-Zoll-Absätzen geschützt.
Der Busfahrer konnte nicht umhin, ihn anzusehen, als er mit einem Rucksack auf dem Rücken aus dem Bus sprang. Ihr Rock hüpfte leicht und enthüllte ihr ausdrucksloses Gesicht hinter ihrem Höschen. An seiner Hose ist eine leichte Beule sichtbar. Der Duft ihres Parfüms hing noch immer an ihr, als sie vorbeiging, was sie schwindelig und sehr erregt machte. Glücklicherweise war dies ihre letzte Station, und als sie die Tür schloss, ging sie zurück zur Bushaltestelle, um nach Hause zu gehen und sich mit ihrer sexuellen Frustration auseinanderzusetzen.
Er war sich nicht sicher, warum er in diese Stadt gekommen war. Nur dass ihm die Agenda befiehlt und dass er sich gerne daran hält. Sie schickten ihn überall hin und er war schon eine Weile nicht mehr im Hauptquartier gewesen. Alexia war es egal. Alles, was sie tun musste, war zu gehorchen und die kleine, stille Stimme in ihrem Hinterkopf zu ignorieren, die sie zur Flucht aufrief.
Hinter der Technomusik, die er sich anhören wollte, war eine sehr leise, unterschwellige Nachricht, die ihm sagte, wohin er gehen sollte. Alexia war sich dieser stillen Befehle nicht bewusst, als sie durch die Straßen von Austin hüpfte.
Agenda hatte ihn vor Monaten eingestellt. Er konnte sich nicht an viel erinnern, bevor er beigetreten war, er musste nur ihre Befehle befolgen und das machte ihn sehr glücklich. Er war ein depressiver, langweiliger, fleißiger, heterosexueller Medizinstudent, als sie ihn fanden. Nach Monaten der Konditionierung und des Trainings war sie ein fröhliches Mädchen, das begierig darauf war, zu gehorchen. Ihre Outfits waren jetzt süß und anregend, ihre Lippen zu einem perfekten Bienenstich-Schmollmund gepumpt. Ihr Gesicht war immer perfekt geschminkt und ihre ohnehin schon großen Brüste; Er sprang beim Gehen hypnotisch auf und saß auf seiner frechen, massigen Brust. Sie ist das perfekte Mädchen, um mehr Köpfe für The Agenda zu fangen. Ein Verführer. Ein perfektes Sexspielzeug. Jemand, der nichts tun kann, außer zu gehorchen. Und die Anweisungen waren zu verführen und zu rekrutieren.
Nur wenige erinnerten sich. Das Mädchen, das einmal Michelle war. Ein kleiner Teil seines Geistes war gefangen und schrie, um herauszukommen.
Der Himmel wechselte schnell von Dämmerung zu Nacht, als er sein Ziel fand. Als sie über die Feuertreppe in die oberste Etage einer teuren Wohnung kletterte, klopfte sie ans Fenster und steckte ihre Kopfhörer in ihre Tasche. Er wartete und wandte sein Gesicht der Unschuld zu.
Sein Ziel war der Vizepräsident von ENeRCY. Ein schnell wachsendes kleines Unternehmen. Es war der Hauptkonkurrent des Unternehmens gegen die als The Agenda bekannte Unternehmensgruppe. Nicht länger. Er mochte nerdige Mädchen und darauf war er vorbereitet. Ihre Lippen waren mit einem halluzinogenen Lippenstift bedeckt. Und das Parfüm, das sie benutzte, war eine spezielle Mischung aus Pheromonen, die für jeden Mann, den sie traf, anders roch. Es hatte immer die gleiche Wirkung. Das hat sie etwas überrascht und die Hemmungen abgebaut.
Ein etwa zwei Meter großer Mann erhob sich von seinem teuren Ledersessel im Wohnzimmer seiner Wohnung, um das Geräusch zu untersuchen. Sein lockiges, schmutziges blondes Haar war kurz geschnitten, dichte Wimpern und sanfte graue Augen, die von gebräunter Haut umrahmt waren, standen aufrecht und stolz. Er trug einen teuren grauen Anzug, ein weißes Hemd und eine schlichte blaue Seidenkrawatte, die am steifen Kragen seines Hemdes hing. Er sah verwirrt aus, als er eine Gestalt hinter den reinweißen Seidenvorhängen sah.
Er machte einen kurzen Doppelschuss; die Vorhänge aus dem Weg räumen; Für das Mädchen draußen Michael, ein Gentleman, hatte Schwierigkeiten, ihr Gesicht und nicht ihre Brust anzusehen. Der Charakter auf dem Shirt zog seinen Blick weiterhin auf ihre Brüste.
Er öffnete das Fenster mit weit geöffneten Augen und bemühte sich, ihr in die Augen zu sehen. Sie war faszinierend, aber ihre weiten Pupillen gaben ihr die Oberhand. Benutzte er etwas? Was führte ihn die Treppe zu seiner Wohnung im obersten Stock hinauf? Er sprach vorsichtig mit ihr, eine Hand auf seinem Telefon in seiner Gesäßtasche, um um Hilfe zu rufen.
?Hallo.? sagte Michael, seine Stimme klang ruhiger, als sie für sie war. ?Kann ich dir helfen??
Alexia lächelte ihn süß an, Hallo. Ich bin Alexia. Ich wohne ein paar Stockwerke tiefer von hier. Ich wurde versehentlich in meiner Wohnung eingesperrt. Ich beobachtete gerade den Sonnenuntergang und der Wind schloss meine Balkontür. Zum Glück muss es verschlossen gewesen sein. sagte er, die Worte sprudelten aus seinem Mund. Seine Stimme war sanft und süß. Der Duft von Parfüm, einer Mischung aus Zimt und Vanille, sickerte durch das Fenster, herrlich berauschend.
Hallo Alexia. sagte. Hmm, komm rein. und öffnete den Bildschirm des Sliders. Ich… Michael.
Schön, dich kennenzulernen, Michael. antwortete sie mit einem umwerfenden Lächeln.
Michael fing an, sich in dieses Mädchen zu verlieben. Sie war schon eine Weile Single und ein Gedanke blitzte in ihrem Hinterkopf auf, dass sie mit ihm schlief.
Was ist mein Problem? Dachte er sich. Ja, sie ist wirklich süß und unglaublich sexy, aber das finde ich überhaupt nicht.
Er trat ein und sah sich mit großen Augen um. Der Boden war aus tiefem Mahagoni. Die Wände waren schwarz gestrichen und hier und da hingen teure Bilder. Im Hintergrund summte ein sehr großer Flachbildfernseher. Und in den neuesten Nachrichten ist der Top-CEO des vielversprechenden Technologieunternehmens Andron The Agenda beigetreten. Anfangs war Tom Speckler dagegen, sich mit dem größten Konzern der Welt zusammenzuschließen, aber aus irgendeinem Grund hat er seine Meinung in letzter Zeit geändert?
Ich, ich? Es tut mir leid, Sie zu stören? sagte er und blickte auf den Boden. Alexia versuchte, die Zeit hinauszuzögern. Lassen Sie das Parfüm seine Magie wirken. Als der Mann sie zu ihrer Wohnung brachte, tätschelte sie sich, während sie nach ihren Schlüsseln suchte. ?Drehen.? sagte.
Sie lächelte ihn schüchtern an. ?Ich muss meine Schlüssel auf dem Tisch liegen gelassen haben? Es fing an, verrückt auszusehen. ?und die Pflege ging an diesem Tag nach Hause…Ich weiß nicht, was ich tun soll?.?
Er sah sie an, seine Gedanken rasten. Sie sah so süß aus. Ihr Parfüm verdrehte ihr den Kopf. Aus irgendeinem Grund wollte er sie küssen.
?Kein Problem..? Er hielt inne, unsicher, was er ihr sagen sollte.
Alexia, antwortete sie und benutzte ihr umwerfendes Lächeln für ihn.
Okay, Alexia. Du kannst heute Nacht hier bleiben. Morgen bringen wir dich nach Hause. Warum hat sie ihm nicht geholfen, jetzt nach Hause zu kommen? Vielleicht hat er dafür gesorgt, dass er zurückkommt. Sein Kopf war verschwommen und es war spät. Das war nichts für ihn.
?Ich heiße Michael.? sagte er lächelnd zu dem Mädchen. ?Bist du hungrig??
Er schüttelte den Kopf. ?Ich bin nur müde? erwiderte sie und wischte sich ihre verrückten Tränen weg. Er nahm ihre ausgestreckte Hand, als er sie durch die teure Wohnung zu einem sehr geräumigen Salon führte. Er machte das Licht an und mitten im Zimmer stand ein großes Himmelbett. Sie wollte gehen, wurde aber von der Hand aufgehalten, die ihre hielt.
Er blieb stehen und sah das Mädchen an. Ihre Augen sind in seinen sehr großen Augen. Er blickte auf ihre Lippen, und bevor er es genauer beurteilen konnte, beugte er sich hinunter und küsste sie.
Sein Kopf, der aus irgendeinem Grund schon benebelt war, hatte jede Logik verloren. Er fing an, das Mädchen zu streicheln, er konnte nicht anders. Seine Hände spielten mit ihren Brüsten, ihre Brustwarzen rieben am Stoff seines Hemdes. Er sah sie an und führte sie zum Bett.
Er setzte sie auf die teure Matratze und trat einen Schritt von ihr zurück, um mitten im Raum zu stehen. Langsam begann sie ihre Hüften zu drehen und sich auszuziehen. Beginnend von oben. Ihre Brüste waren frei, als sie das Oberteil auszog und den Stoff losließ. Seine Hüften bewegen sich ständig. Er fuhr langsam mit seinen Händen durch ihr Haar und streichelte ihre Brüste.
Michael konnte seine Augen nicht von ihr abwenden, sein Kopf war bewölkt. Er versuchte nicht einmal, sich zu wehren. Ein klar geformter Ständer in deiner Hose.
Seine Hände wanderten langsam zu ihrem angespannten Bauch hinab und dann zu ihrem Rock. Sie öffnete ihren Rock und er fiel zu Boden.
Das letzte war ihr roter Spitzenhöschen, und ihre Brüste waren fast in seinem Gesicht, als sie sich nach vorne beugte, um sie zu entfernen. Er stand auf, seine Augen trafen sich und die von der Biene gestochenen Lippen lächelten.
Er war genauso benebelt wie er. Ein kleiner Teil von ihm versucht zu fliehen. Er ignorierte das kleine Geräusch, ging weiter und bestieg seine Beute und genoss nur das Vergnügen, die Befehle und die Programmierung.
Er fuhr sich mit den Händen durchs Haar. Und er zog sein Hemd aus. Küssen und an den Ohren nagen. Seine Hände glitten über seine nackte Brust. Er stieg von ihrem Schoß und kniete sich vor sie, nahm seinen Gürtel aus edlem, dunklem, teurem Leder ab. Dann zog er langsam seine Hose und Boxershorts aus.
Seine Augen trafen ihre. Ein kleiner Teil versuchte ihm zu sagen, er solle mit seinen Augen rennen, aber er war zu weit gegangen.
Seine süßen Lippen küssten die Spitze seines Schwanzes. Er war gut ausgestattet. Und dann ging er zur Arbeit. Seine Lippen fühlten sich für sie himmlisch an. Sein Mund war das Schönste, was er je gefühlt hatte. Er küsste es, saugte daran und senkte es dann ganz, sein Verstand zerschmettert, als sein Instrument sich aus seiner zarten Kehle wölbte. Ein paar Minuten später, als sie dem Samenerguss so nahe war, hielt die Frau inne und stand auf. Und legte ihn auf den Rücken. Er kletterte auf sie und tauchte seinen nassen Hügel auf ihren Schwanz. Wenn sie dachte, ihr Mund sei der Himmel, war das nichts im Vergleich dazu, darin zu sein.
Sie ritt ihn hart, den Mund offen, beide stöhnend. Beide sind im Nebel. Sie hatte noch nie schneller und härter ejakuliert, bis sie schrie, sich um ihn klammerte und fester zog und hinter ihm her war. In diesem Moment spürte er die Kopfhörer nicht, die er sich irgendwie über die Ohren gestülpt hatte. Ihre Augen schließen sich, als sie von einer tiefen Trance erfasst wird.
Er stand auf, als er unten war. Ein Teil von ihr wünschte, sie hätte das nicht getan. In der Abenddämmerung lächelt der Rest.
Sie sammelte ihre Kleider zusammen und verließ leise den Raum, indem sie die Tür schloss. Er setzte seine Kopfhörer wieder auf, als er neue Aufträge erhielt.
Am nächsten Tag wurde eine Frau in den Nachrichten gesehen, die auf dem Bildschirm sprach.
Heute, in einer schockierenden Wendung der Ereignisse, hat der Vizepräsident von Enercy, Michael Johnson, dem Orden seine Loyalität geschworen. Eine Untersuchung ist im Gange, da die Agentur anscheinend Unterstützer gewinnt, die zuvor gegen eine große Holdinggesellschaft waren.
Ein großer Mann in einem Anzug legte seine Hand auf den Kopf seines Lieblingshaustiers und lächelte. Er sah sie an, seine großen Augen starrten in ihre. Er half ihr aufzustehen und entfernte die lilafarbenen Katzenkopfhörer von ihren Ohren, beugte sich vor und flüsterte Braves Mädchen.
Er zitterte.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert