Themis Thunder Lässt Große Natürliche Titten Los Während Sie Ihren Manager Fickt

0 Aufrufe
0%


Eric erzählte mir, dass Weihnachten ein großes Ereignis für die Familie ist, dass die väterliche Seite immer von außerhalb kommt, nur um sie zu besuchen, sie gehen zu ihrem Familienhaus und sie werden alle zusammen feiern. Bei ihrer Mutter war das anders. Er war ein Einzelkind und seine Eltern vermieden es, ihn zu Weihnachten zu besuchen, aber er kam stattdessen immer zu Silvester.
Auf dem Weg zum Cottage erzählte er mir ein wenig von der Familie seines Vaters. Es waren insgesamt drei Jungen und ein Mädchen, die alle sehr ähnlich alt waren und sich gut verstanden. Der älteste war Erics Onkel Matthew. Ich frage mich, ob er diesmal wirklich eine Freundin mitbringt. Anscheinend hatte sich Matthew nie beruhigt. Er machte das ganze Jahr über Fotos mit verschiedenen Frauen, aber keine davon war wirklich ernsthaft genug, um die Familie nach Hause zu bringen.
Der Zweitälteste war Erics Vater Dillon. Er und Erics Mutter Stephanie sind seit der High School zusammen, und als Eric gerade 16 Jahre alt war, wurde seine Mutter geboren. Danach gingen sie eine Weile auf Nummer sicher, bevor sie ihre sechzehnjährige Schwester Natalie bekamen. Neun Jahre jünger als Eric und ich.
Der dritte war sein Onkel Theo (kurz für Theodore). Er hatte gerade seine Frau Jessie geheiratet. Laut Eric war Weihnachten sein liebster Feiertag. Es passt so gut zu unserer Familie, sie alle mögen es wirklich. Er legte seine Hand auf meinen Schoß, während er fuhr. Ich denke, du wirst auch dazu passen, Baby. Ich lächelte ihn so gut ich konnte an und versuchte meine Nervosität zu verbergen.
Als wir auf die lange gepflasterte Einfahrt hinaustraten, warf eine Frau einen Blick auf unser herannahendes Auto und winkte uns aufgeregt zu. Tante Lori. Sagte er und winkte mit dem gleichen Enthusiasmus, als er den Rest des Weges nach Hause ging. Eric erzählte mir, dass seine Tante die letzten beiden Weihnachten wegen starkem Schneefall aussetzen musste, der ihre Flüge stornierte. Eric verehrte sie, sie waren nur zehn Jahre voneinander entfernt und waren immer für ihn da gewesen, als er aufgewachsen war, wie eine ältere Schwester für ihn. Er war kürzlich nach einer kurzen Ehe und einer hässlichen Scheidung in den Staat zurückgekehrt.
Wie ich sehen konnte, als Lori sich vorbeugte, um ihre Taschen auf den Boden zu stellen, hatte sie schlanke, brünette, kurvige Hüften und einen nahezu perfekten, pfirsichförmigen Po. Sie sah nicht zu dick aus, sah aber ziemlich nah an D aus oder sie hatte einen tollen BH. Er breitete seine Arme weit aus, als er mit Eric den Rest des Weges die Einfahrt hinunterging. Hiiii, rief er aufgeregt. Seine großen braunen Augen wurden größer und heller, als er mich ansah. Du musst Hanna sein. Er schloss schnell die Lücke zwischen uns und umarmte mich fest, drückte seine große Brust gegen mich. Sie hatte definitiv große Brüste. Mach weiter und hol deine Sachen in Hanna. Er erzählte es mir, als wir unsere Umarmung lösten. Ich hängte mir meine Sporttasche über die Schulter und ging hinein. Ich blieb einen Moment stehen und drehte mich zu Eric um.
Ich konnte nicht anders, als sie anzusehen. Ihre Arme waren fest um seinen Hals geschlungen, ihre Gesichter verborgen. Ihre Hände auf ihren Hüften, ihre Fingerspitzen kratzten über ihren prallen Hintern, drückten ihren Körper gegen ihn. Ich hätte sie mit einem Paar verwechseln können, das in einer Umarmung gefangen ist. Als würde ich meinen Blick spüren, sah ich, wie sich ihre Aufmerksamkeit in meine Richtung wandte, und ich drehte mich schnell um, ließ meine Enttäuschung aus, bevor ich das Haus betrat.
Heeeeeyre hieeeere. Lori klingelte laut und folgte mir für ein paar Sekunden ins Haus, Eric im Schlepptau, seine Tasche und (glaube ich) beide Arme hingen daran. Erics Eltern kamen breit lächelnd aus der Küche. Willkommen Hanna, ich freue mich sehr, dass du dieses Jahr dabei sein konntest. Nachdem ihre Mutter ihre Schürze ausgezogen und an die Garderobe neben der Tür gehängt hatte, kam sie zu uns und umarmte uns beide. Danke, dass du mich akzeptierst. sagte ich höflich. Soweit ich weiß, war Erics Vater nicht gerade der Kuscheltyp, also nickte er und winkte mir schnell zu, bevor er seine Hand in seine Taschen steckte.
Verdammt, Eric, hörte ich eine Stimme sagen. Du hast wirklich eine Freundin gefunden, und sie ist übrigens so süß. Ich blickte an seiner Mutter vorbei und sah einen großen, bärtigen Mann am Ende des Flurs stehen. Er ist eigentlich hübsch. Er trug ein lockeres grün kariertes Hemd und ein enges schwarzes T-Shirt unter einer dunklen Jeans. Seine smaragdgrünen Augen sahen mich noch einmal an, bevor er mir in die Augen sah. Ich spürte einen stechenden Schmerz zwischen meinen Beinen und bewegte mich unbequem. Ich bin mir sicher, er hat es anders wahrgenommen als alle anderen. Der selbstgefällige Ausdruck auf seinem Gesicht sagte alles. Matthew war daran gewöhnt, dass Mädchen von seinem Aussehen überhitzt und genervt wurden. Ich brach den Blickkontakt zu ihm ab. Meine Freundin ist eigentlich süß genug, um einen mitzubringen, da du noch keinen mitgebracht hast, denke ich, dass du das nicht sagen kannst, Onkel Matt. Matthew sah Eric mit einem breiten Lächeln an. Ich glaube, du hast recht, Kleiner. Er sah mich an. Lass uns dieses Wochenende gut miteinander auskommen, huh? Ich nickte und richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf seine Familie, meine Augen wanderten gelegentlich zu ihm, als er mich vom Ende der Halle aus beobachtete.
Später an diesem Tag sprach ich mit seinem anderen Onkel, Theodore, und seiner Frau. Ihre ältere Schwester Natalie beschloss schließlich, ihr Zimmer zu verlassen und sich uns anzuschließen. Er verbrachte jeden Moment, den er konnte, damit, mich zu umarmen. Wir verbrachten den Heiligabendnachmittag mit Brettspielen und dem Geschichtenerzählen. Nach einer langen Mahlzeit brachen Erics Onkel Theo und Tante Lori in Alkohol aus. Flaschentheke nach Flasche aufstellen. Sie mischten und passten ihre Getränke an und wurden bald noch lebhafter. Was ist dein Gift? «, fragte Matthew, als er eine weitere Flasche auf den Tresen stellte. Uhh… Ich bin kein großer Trinker, aber ich wollte mir nicht die Laune verderben. Was ich mag, wähle für mich. Auf der anderen Seite der Theke unterdrückte Eric ein Lachen und nahm einen Schluck von seinem Bier. Erriiiic, jammerte Lori. Komm raus und sieh mich und Schnee. Er zog an seinem Arm und er glitt zwischen seine große Brust. Gut gut. Er stöhnte und ließ sich von ihr herausziehen.
Ich war leichter als ich dachte. Während ich zwei Bier und drei Shots trank, konnte ich mein Summen in voller Stärke spüren und war kurz davor, mich zu betrinken. Eric ging mit Lori, seiner Familie und Natalie weg, sobald das Trinken anfing, sagte aber, dass sie wiederkommen würden, und Onkel Theo und Tante Jessie waren in ein völlig falsches Monopolspiel verwickelt. Wohnzimmer Boden. Ich richtete meine Augen auf Matthew. An die Theke gelehnt, trank er noch ein Bier. Meine Augen verweilten länger als sie sollten und unsere Blicke trafen sich.
Bist du okay oder wirst du schon gehen? Meine Wangen brannten, als ich rot wurde. Mir geht es gut danke schön. Er lachte und ging um den Tresen herum. Okay, Miss Hanna, warum versuchen Sie nicht, so gerade wie möglich auf mich zuzugehen? Er stand mit vor der Brust verschränkten Armen in Richtung des Eingangs der Halle. Was bist du, bist du jetzt ein Cop? Er gluckste. Nur wenn du heute Abend Handschellen haben willst. Ich fühlte eine leichte Wärme in meinem Körper aufsteigen. Lass uns das erledigen.
Ich ging langsam auf ihn zu und versuchte, mich so ruhig wie möglich zu halten, als ich näher kam. Ich schwankte ein wenig, fing mich aber jedes Mal wieder auf, wenn ich spürte, wie ich mich zu sehr lehnte. Schau, mir geht es gut. sagte ich, um mich zu beruhigen. Du bist wirklich. Er sagte, er schaue wieder auf meinen Körper. Er streckte die Hand aus und packte mich an der Hüfte. Ich stolperte vorwärts und verlor mich in ihm. Er lächelte mich kurz an und richtete dann seine Aufmerksamkeit zur Decke. Ich folgte seinem Blick und erkannte, dass er mich unter den Mistelzweig führte.
Warten. Ich schnappte nach Luft. Er zog mich an seine breite Brust, während er mich immer wieder küsste. Seine Lippen waren warm und weich, als er fest auf meine Unterlippe biss. Ich drückte schwach gegen seine Brust, als ich spürte, wie die Hitze zwischen meinen Beinen so schnell stieg wie mein Summen. Er zog mich in die Dunkelheit der Flurwand und fuhr mit seinen Fingern um meine Taille. Nnnn, wai- Er küsste mich erneut, drückte seinen Mund grob gegen meinen, zwang seine heiße Zunge in meinen Mund.
Alkohol überwältigt mein Urteilsvermögen und erstickt mich vor purer Lust. Er glitt mit seinen Lippen über meinen Hals, während sich seine Finger in meine Hüften gruben. Ich begann, mich Matthew zu ergeben, neigte meinen Kopf, um ihm besseren Zugang zu meinem Nacken zu verschaffen. Wo sich seine Lippen berührten, schien meine Haut noch mehr zu brennen und ich zitterte unwillkürlich vor Vergnügen. Meine Hände wanderten über seine Brust und ich grub meine Fingernägel ein wenig, als ich sein Shirt ergriff. Er grunzt aufgeregt und lehnt sich an mich, die Beule seiner Hose reibt am Schritt meiner Leggings.
Matthew griff unter mein Hemd und ließ einen meiner 38 Cs durch meinen schwarzen Spitzen-BH gleiten. Ich öffnete leicht meinen Mund, um zu sprechen, und ein Stöhnen entkam meinen Lippen, als Matthew anfing, meine Fotze von der Vorderseite meiner Strumpfhose zu reiben. Mit seinem Zeige- und Mittelfinger umriss er meine äußeren Lippen und brachte sie langsam näher zusammen, bis er meine Klitoris zwischen sie steckte. Ich arbeitete mich gegen seine Hand und fing an, meinen Kitzler zwischen seinen Fingern zu necken.
Ich packte ihn grob an den Schultern und stieß ein tiefes Stöhnen aus. Oh äh-. Aus Gewohnheit hätte ich beinahe den Namen meines Freundes gesagt. Ich gab mich meiner Lust nicht ganz hin und versuchte den Alkohol an mir abzuschütteln. Eric…, murmelte ich, als er weiter meinen Kitzler zwischen seinen Fingern rieb, der Stoff meiner Leggings an seinem rieb und sich noch mehr über mich lustig machte. Matthew küsste mich bis zu meinem Ohr. Sag was du willst. Flüsterte er, als er seinen Finger zwischen meine Lippen legte und das Material bei meinem Versuch hin und her rieb. Ich-ich kann nicht. sagte ich und versuchte ehrlich, mich davon abzuhalten, weiter zu gehen, obwohl ich weitermachen wollte. Gut.
Ha? Er zog seine Hände so plötzlich zurück, dass ich kaum bemerken konnte, dass er schon weit von mir entfernt war. Er schenkte mir ein Lächeln. Ich werde aufhören. Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, dass es so einfach aufhört. Komm schon, alle kommen gleich. sagte er und kehrte ins Wohnzimmer zurück. Ich konnte nicht widerstehen, die Hänseleien waren zu viel und ich war mir sicher, dass ich dieses Wochenende mit Eric nicht viel Zeit für solche Dinge haben würde. Er drehte sich zur Küche um und ich zupfte fest an der Rückseite seines Hemdes. Meine Muschi wollte unbedingt wieder berührt werden und ich brauchte es, um sie zu befriedigen. Warten. sagte ich leise.
Matthew sah mich neugierig an. Mehr, sagte ich zögernd. Ich will mehr. Ich sah, wie der Schalter hinter seinen Augen erlosch und sein Gesichtsausdruck hellte sich wieder auf. Umkehren. Er befahl barsch. Ich drehte mich um und stand mit dem Gesicht zur Wand. Jetzt leg deine Arme an die Wand und öffne deine Beine für mich. Ich folgte seinen Anweisungen und legte meine Arme zu beiden Seiten meines Kopfes an die Wand, dann spreizte ich meine Beine für ihn. Seine Worte machten mich nervös, ich war erregter als noch vor ein paar Minuten. Er stellte sich hinter mich und rieb meinen Hintern, bewegte sich langsam auf meine Hüften zu. Er packte sie und zog sie zu sich, was mich zwang, ihm meinen Hintern entgegenzustrecken. Seine Finger griffen nach dem Oberteil meiner Strumpfhose und zwangen sie meine Hüften hinauf.
Ich stand mit dem Gesicht zur Wand, als er mit seinen Fingern über meine Hüften und meine Pobacken fuhr. Seine Hände spielten für einen Moment mit meinem schwarzen Tanga, folgten dem dünnen Spitzenriemen unter meinem Hintern bis zur Mitte, bevor sie ihn grob zur Seite zogen. Mm. Er stöhnte zustimmend an der Stelle meiner frisch rasierten Fotze. Er drückte seinen Zeigefinger über meine Spalte und rieb sie sanft auf und ab. Wenn du nur so nass an meinen Fingern bist, kann ich es kaum erwarten zu spüren, wie nass es ist, wenn mein Schwanz darin ist.
Ich lehnte mich mit Gänsehaut auf dem Rücken an die Wand, als sein Zeige- und Mittelfinger immer wieder in mein enges Loch stieß und mich verspottete. Sag ‚ah‘. befahl er, als er seine schlüpfrigen Finger von meiner Katze zog. Ich tat wie er sagte und er steckte seine dicken Finger in meinen Mund. Ich saugte die Säfte von ihren Fingern und leckte sie, genoss mich eifrig und beobachtete ihr Grinsen, als sie sie mir in den Rachen steckte und mich knebelte. Er hielt seine Finger einen Moment lang dort und zog sie dann heraus. Jetzt willst du, dass ich dich ficke, richtig? Ich nickte, mein Geist war völlig vernebelt vor Lust, ich musste deinen Schwanz in mir spüren.
Er ging hinter mir zurück und ich hörte, wie er den Reißverschluss öffnete. Ich wartete eifrig und zwang mich, jede Sekunde des Wartens auszukosten, bevor ich spürte, wie das Ende seines Schwanzes gegen den Eingang meiner Fotze drückte. Er rieb sich gleichmäßig um den Eingang herum und drückte gelegentlich auf den Eingang, bevor er sich zurückzog. Ich will es. Ich stöhnte vor Ungeduld. Er lehnte sich auf meinen Rücken und flüsterte mir ins Ohr, drückte direkt nach vorne und stieß seinen Schwanz tief in meine Fotze. Freut mich, deinen gebenden Geist zu sehen, Baby.
Entsetzen und Entzücken schickten einen Schock durch meinen ganzen Körper, als Erics Stimme in meinen Ohren widerhallte und sein Werkzeug in meine Muschi ein- und ausging. Er bewegte sich härter als sonst, und ich hielt mich mit meinen Händen zurück, um zu verhindern, dass seine Kraft mich gegen die Wand schlug. Er grummelte grob. Du bist so eng, Hanna. Ich stöhnte und keuchte als Antwort und hielt kaum den Atem an, als sein dicker Schwanz tiefer zuschlug.
Ich drehte meinen Kopf und sah, wie Matthew seinen langen, harten Schwanz streichelte und beobachtete, wie der Schwanz seines Neffen laut in mich hinein und heraus ging. Er sah mir in die Augen und lächelte triumphierend, zufrieden mit seinem Trick. Eric verlangsamte ein wenig und packte meine Arme. Er packte sie fest von hinten und hielt mich fest, während er mich tief in meine Fotze zog. Matthew kam auf mich zu und packte mich an den Haaren. Offen. befahl er und zeigte mit seinem Schwanz auf meinen Mund. Als ich zu viel Zeit brauchte, um zu antworten, zog er an meinen Haaren und ich stöhnte ein wenig vor Schmerz. Als ich das tat, schob er sich nach vorne und drückte seinen Schwanz in meinen Mund.
Eric schob seine Hüften fester und drückte mich zu Matthews Schwanz, was ihn über meine Zunge und näher an meine Kehle gleiten ließ. Matthew stöhnte vor Vergnügen und drückte sich hart gegen mein Gesicht, was dazu führte, dass ich seinen Schwanz in meinen Mund stopfte, als er sich bewegte. Hin und her bewegten sie sich rhythmisch miteinander und zwangen sich so weit und so hart sie konnten in mich hinein. Scheiße, grummelte Eric. Sein Schwanz schwoll noch mehr an und traf meinen G-Punkt hart. Ich komme gleich, Hanna. Er warnte. Ich konnte mich kaum auf seine Worte konzentrieren, er rieb den Schwanz hart und Matthew hörte nicht auf, mich damit zu würgen, ich stand kurz vor meinem Orgasmus. Er stieß mich lange und hart, während er grunzte und meine Fotze nach der Ladung seines heißen Spermas füllte.
Kurz darauf packte Matthew meinen Kopf gewaltsam an der Basis seines Schwanzes und füllte meine Kehle mit Sperma. Ich habe dir gesagt, dass es dir perfekt passen würde. Eric prahlte, als er zurücktrat und meine Arme losließ. Matthew packte mich an den Haaren und sah mich mit einem Lächeln an. Das kann er auf jeden Fall. Er ließ meine Haare los und wischte etwas Sperma von meinen Lippen. Dann, Hanna, ist es an der Zeit, dass wir dir den wahren Deal zeigen.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert