Schöne Stiefmutter Und Sohn

0 Aufrufe
0%


Harry betrat den Raum und setzte sich auf seinen normalen Stuhl. Harry blickte auf und sah das Porträt von Dumbledore, der ihn anstarrte. Das Porträt schenkte ihm ein kleines Lächeln und ein Augenzwinkern. Prof. McGonagall ging hinter den Tisch und setzte sich. Wir haben Dumbledores Testament gefunden und Sie wurden in seinem Testament erwähnt. gestartet. Er hielt einen Moment inne, dann fuhr er fort: Er hat Ihnen ein paar Habseligkeiten hinterlassen, darunter das Schwert, einige Nachdenkflaschen und diese verschlossene Kiste.
Harry fand das ein bisschen seltsam, weil Dumbledore ihm nichts über das Öffnen der Kiste gesagt hatte. Nun, Harry, ich weiß, dass Dumbledore dir gesagt hat, du sollst niemandem sagen, wohin du in dieser Nacht gegangen bist. McGonagall stand auf und ging um den Tisch herum zu Harry. Er blieb vor Harry stehen und verbeugte sich. Harry konnte den Saum seiner Robe sehen. Ihre Brüste waren klein und prall, und wenn Harry genau hinsah, konnte er spärliches, dunkles Haar sehen.
Harry räusperte sich. Es gibt nur wenige Leute, die diesen wahren Professor kennen, und Dumbledore hat mir gesagt, dass sie ein Recht darauf haben, es zu wissen, aber ich sollte es niemandem erzählen. sagte Harry mit etwas trockener Stimme. McGonagall stand auf und zuckte mit den Schultern von ihrer Robe. Dann ließ er die Roben auf den Boden fallen. Jetzt 70 Jahre alt, 20 Jahre alter Körper. Dünn, schmalbrüstig, hellhäutig, 20 Jahre alt, aber nie weniger.
Dann bückte er sich und zog Harrys Umhang an der Seite seines Schwanzes hoch, der jetzt so hart war, wie er nur konnte. Bist du sicher, dass du es mir nicht sagen kannst? sagte er, aber bevor Harry ihm eine Antwort geben konnte, nahm er es in seinen Mund. Ihr Mund war schön und warm. Dann fing er an, seine Zunge um seinen Kopf zu bewegen. Harry packte dann ihren Hinterkopf und drückte sie in ihr Becken. Er konnte spüren, wie seine Nase die Haare an seinem Schwanz kitzelte. Harry bewegte dann seinen Kopf so schnell er sie fangen konnte auf und ab. McGonagall stand dann auf und drehte sich mit ihrem Hintern gegen Harrys Gesicht. Harry nahm ihre Hand und schob sein Gesicht in ihren Arsch. Dann steckte er seine Zunge in sein Loch und bekam ein Stöhnen von seinem Lehrer.
Harry entschied dann, ob er sie in seinen Arsch oder Arsch schieben sollte. Harry spürte dann, wie ihre Katzensäfte sein Kinn hinunter tropften und entschied, dass er die Katze wollte. Er packte sie an den Hüften, zog sie herunter und spießte sie auf, so gut sie konnte. Sie fing an, ihre Hüften im Kreis zu drehen und stöhnte laut. Das hatte die Aufmerksamkeit der Porträts erregt, die sie jetzt anstarrten. Harry hörte ein paar Kommentare wie: Wow, ich wünschte, ich könnte damit durchkommen, wenn ich das Sagen hätte. und sogar Hey Dumbledore, er ist beständiger als du. Harry fand diesen Kommentar etwas seltsam, aber jetzt glitt McGonagall an seinem Schwanz hin und her.
Harry konnte es nicht mehr ertragen und wollte diese Fotze kauen. Harry stand auf und schaffte es, seinen Schwanz an Ort und Stelle zu halten, als er seinen Kopf gegen den Tisch drückte. Harry packte dann ihre Hüften und drückte seinen Schwanz am härtesten heraus und drückte dann so schnell und hart wie er konnte. Dann bewegte er seine Hüften so schnell er konnte und schob seinen Schwanz in und aus ihrer Muschi. Er schien zu trocknen, aber Harry und sogar McGonagall schienen sich darum zu kümmern. Explosionen zwischen ihren Hüften.
Harry konnte den sich in seinen Eiern aufbauenden Druck entlasten. Harry beschleunigte dann und fing an, ihn fester zu drücken. Sie schoben den Tisch nach hinten und mussten bei jeder Bewegung einen Schritt machen. Harry ergriff dann ihre Hüften und hielt sie still, während sie ihr Ejakulat Strom für Strom ausschüttete. Tut mir leid, Prof, aber ich kann es dir immer noch nicht sagen.
Harry sammelte seine neu gefundenen Positionen ein und machte sich auf den Weg zum Schlafsaal. Kam herein und wurde zu der Zeit wegen des laufenden Unterrichts verlassen. Harry saß geistesabwesend da und erkannte, dass er nicht wusste, wie er es benutzen sollte. Er wurde immer herausgezogen, wenn er fertig war. Harry kramte in der Kiste mit den Erinnerungen, als er auf eine Notiz stieß, auf der stand: Um von dort zurückzukommen, wo du hergekommen bist, spring in die Sterne und alles wird gleich sein. Harry fand es ein bisschen seltsam, dass er das im Hinterkopf behalten hatte.
Harry fing an, die beschrifteten Flaschen mit silberner Flüssigkeit aufzuheben und fing an, jede einzelne zu lesen. Prophezeiung, Bob Ogden, Horkruxe (Slughorn) und eine Flasche mit der Aufschrift Minerva. Harry wusste, dass der nächste der Prof war. McGonagalls Vorname. Es gab hier auch andere Flaschen, aber die meisten kannte Harry nicht mit den Namen darauf. Harry hob dann die verschlossene Kiste auf und untersuchte sie. Oben waren zwei Wohnungen nebeneinander. Es hatte auch eine Inschrift darauf. Es war in einer Sprache, die Harry nicht verstand. Harry saß nur da und sah ihn an, als sich die Tür öffnete und Ron, Ginny und Hermine hereinkamen und sich neben ihn setzten. Und was hat Professor McGonagall Ihnen angetan? fragte ihn Hermine
Harry erzählte ihm von dem Testament und allem, was ihm geblieben war. Also hat er gesagt, nur du könntest die Kiste öffnen? «, fragte Hermine. Harry sagte zu ihm: So stand es jedenfalls im Testament. Ron folgte ihr, um ihr beim Durchsehen der Bücher zu helfen. Währenddessen hörten Harry und Ginny die Glocke für die nächsten Stunden läuten.
Ginny half, alles zu Harrys Bett zu bringen und ging zurück in ihren Unterricht. Harry hatte andere Klassen als Ginny, also gingen sie in verschiedene Richtungen. Harry machte sich auf den Weg zu seiner D.A.D.A-Klasse. Ron saß vorne im Raum und markierte ihn. Harry nahm sein Set direkt neben Ron. Harry sah sich dann im Klassenzimmer um und sah wie immer halb voll aus. Harry hörte, wie sich die Tür hinter ihnen schloss, und bevor er sich umdrehen konnte, hörte er es. Das ist dein letztes Jahr in Hogwarts. sagte prof. Wir werden euch dieses Jahr draußen so gut wie möglich vorbereiten. Jetzt weiß ich, dass einige von euch zum Aurorentraining gehen werden, sagte Watson. Er nickte Harry leicht zu, und einige werden woanders hingehen. Ich hoffe, jeder von Ihnen wird endlich dem, was Sie sind, wirklich Tribut zollen. Jetzt wird dies Ihr härtestes Jahr aller Zeiten. Wir werden an fortgeschrittener Magie arbeiten und sogar ein bisschen dunkle Magie. Jetzt etwas praktische Magie. Zuerst werde ich dir beibringen, wie man Dementoren abwehrt.
Damit kicherten Harry, Ron und die anderen beiden. Harry drehte sich um und sah Cho und Neville an entgegengesetzten Enden des Raums im hinteren Teil des Raums sitzen. Zwei der sieben Dumbledores Armee verließen die Schule. Entweder beendeten die anderen die Schule oder ihre Familien entschieden, dass es gefährlich sei, sie zurückzuschicken. Harry wusste, worüber sie lachten; hatte ihnen im fünften Schuljahr Patronus beigebracht. Darf ich fragen, was an Dementoren lustig ist? Prof. fragte Watson sie. Harry dachte, er hätte beschlossen, aufzustehen, weil er derjenige war, der sie unterrichtete. Nun, ich habe Prof. Ron beigebracht, hier zu sitzen und Neville-n-Cho, hinten zu sitzen. Harry nickte ihnen zu. Patronus vor zwei Jahren. Ich habe eine D.A.D.A-Klasse eingerichtet, um die Leute auf Voldemort vorzubereiten, die meisten Leute schnappten nach Luft und fielen Haare, als wir einen schrecklichen Lehrer hatten. Harry hob dann seinen Handrücken.
Er schien von Harrys Geschichte nicht überzeugt zu sein, also sagte er ihm, er solle den Patronus herstellen. Harry zog seinen Zauberstab von seinem Rücken, steckte den Gedanken an sie und Ginny im Badezimmer in seinen Kopf und sagte laut: Expecto Patronus, und ein silberner Hirsch tauchte aus der Spitze seines Zauberstabs auf und kreiste ein paar Mal durch den Raum. und verschwand. Ron, Neville und Cho standen auf und präsentierten dem Lehrer ihren Patronus. Der Rest der Klasse betrachtete die Szene erstaunt. Sogar der Lehrer sah beeindruckt aus. Dann könnt ihr vier dem Rest der Klasse helfen. Prof. Erzähl es ihnen. In Anbetracht dessen, dass nur fünf unterrichtet werden mussten, nahm jeder einen Partner. Harry bekam einen Ravenclaw, den er in der Schule gesehen, aber nie mit ihm gesprochen hatte. Neville war tatsächlich einer der ersten, der ausgewählt wurde. Ein Hufflepuff mit kurzen roten Haaren und einen Fuß größer als er. Ron nahm einen Gryffindor-Jungen, den Harry im Gemeinschaftsraum gesehen hatte, und Cho nahm einen großen, kräftigen Jungen aus Ravenclaw, den Harry nur ein paar Mal gesehen hatte. Von beiden war nur noch einer übrig, und er war aus Slytherin. Der Lehrer hat ihn erwischt.
Eine Stunde später unterbrach der Lehrer den Unterricht und forderte alle auf, zu üben. Dann zerstreute er die Klasse und bat Harry, für eine Sekunde zurückzubleiben. Harry nickte Ron zu und sagte ihm, dass er mit ihm zu Mittag essen würde. Nachdem sich die Tür geschlossen hatte, bat Emma (Prof. Watson) Harry, sein Zimmer zu betreten. Harry folgte ihm dicht und konnte die Blaubeeren riechen, die von ihm ausgingen. Harry trat ein und schloss die Tür hinter sich. Dann setzte er sich auf den Stuhl in der Mitte des Raumes. Emily ging um ihren Schreibtisch herum und zog ihren Bademantel aus, um ihn aufzuhängen. Sie trug ein weißes Halfter und einen schwarzen Rock, der knapp über ihre Knie reichte.
Ich habe Sie hierher gerufen, weil ich fragen wollte, was Sie Ihren Freunden beigebracht haben, damit ich einige Anpassungen vornehmen kann. Sagte er Harry, aber ihm war gerade aufgefallen, dass er seine Brustwarzen durch sein Shirt sehen konnte. Harry schaute auf ihre Brüste und warf ihr einen verwirrten Blick zu und folgte ihrem Blick und bemerkte, dass ihre Brustwarzen so flach wie der Tag waren. Dann drehte er sich zu Harry um und erkannte, dass er ein Zelt in seinen Roben aufgebaut hatte. Dann griff er es unter seinem Hemd hervor und hob es über seinen Kopf.
Sie hatte Brüste, die Dolly Parton eifersüchtig machen würden. Jede Brust war so groß wie Harrys Kopf. Sein Kinn fiel einfach auf den Boden. Emma ging um den Tisch herum und schob eine ihrer Brüste in Harrys Mund, wartete auf ihren Mund, und Harry gehorchte. Er nahm ihre Brustwarze in seinen Mund und versuchte zu sehen, ob er melken konnte. Als er merkte, dass sie trocken war, nahm Harry seine Zunge und piekste an seiner Brustwarze. Dann nahm er es zwischen die Zähne und biss fest genug zu, um zu stöhnen.
Harry hob dann ihren Rock hoch und rieb ihre Klitoris mit seinem Finger. Jetzt wurde es richtig nass. Harry steckte zwei Finger in ihre Fotze und drehte sie, um zu versuchen, den G-Punkt zu lokalisieren, aber ohne Erfolg. Emma schob dann alle Gegenstände von ihrem Schreibtisch und hoffte. Harry kam zwischen ihre Beine und führte drei Finger ein. Auch das funktionierte nicht, bis Emma ihn am Handgelenk packte und ihm sagte, er solle die Faust heben. Als er es tat, schob er seine Hand tief in ihre Muschi. Dann zog Harry seine Hand zurück und drückte sie hinein, als wäre es ein Hahn. Er lehnte sich über den Tisch zurück und beugte seine Knie, damit er seine Füße auf den Tisch stellen konnte. Schneller «, schrie Harry und schob seine Hand hinein, bis er beschleunigte und gegen die Wand krachte, und wich dann zurück. Zwei Minuten später nahm Emma seine Hand und hielt sie fest. Harry sah zwischen seine Beine und bekam ein Gesicht voller Sperma.
Harry war schockiert, da er keine Ahnung hatte, dass das passieren könnte. Harry zog seine Hand zurück und überlegte, sein Werkzeug in sie zu stecken. Wenn nur seine Faust in sie passen würde und sie wahrscheinlich nicht viel Freude empfinden würde. Harry hob seine Beine an ihre Schultern. Dann schnappte sie sich seinen Schwanz und streichelte ihn um die Muschi herum, um ihn schön nass zu machen. Harry steckte seinen Schwanz in ihr Arschloch und packte ihre Hüften. Harry drückte und zog dann so fest und schnell er konnte. Er bekam ein nettes Stöhnen von seinem Lehrer und trat zurück. Harry fuhr wieder nach Hause und Emma drückte seinen kleinen Rücken durch. Harry fuhr fort, sie zu schlagen, was sich wie Stunden anfühlte. In Wirklichkeit war er nicht länger als fünf Minuten da gewesen.
Harry schickte einen Strom nach dem anderen durch seinen Arsch. Als Harry seinen Schwanz zurückzog, floss Sperma aus seinem Arsch. Harry zog seinen Umhang zurück und lehnte sich in seinem Stuhl zurück, als sein Lehrer aufstand und seinen Umhang anzog. Dann ging er um den Tisch herum, setzte sich und redete weiter, als wäre nichts passiert. Eine halbe Stunde später verließ er sein Büro, ging hinunter zum Mittagessen und setzte sich neben Ginny. Dann bückte er sich und gab ihr einen Kuss auf die Lippen, während er daran roch. Was rieche ich?, fragte sie ihn und Harry war nervös, als er dachte, er hätte Katzen an ihm gerochen. Er fuhr fort: Es riecht nach Heidelbeere. Harry entspannte sich und erklärte, dass er besprüht worden war. Er wurde von einer Gruppe geführt von Mädchen.
Den Rest des Nachmittags verbrachten sie im Unterricht. Nach dem Abendessen hingen sie alle in der Bibliothek herum, um nach den Zeichen auf der Kiste zu suchen. Nach einer Weile wurden sie mit verschiedenen Büchern in der Hand hinausgeschoben. Sie gingen in den Gemeinschaftsraum und setzten sich. Während ihrer gesamten Suche fanden sie nichts, bevor sie in die Nacht zurückkehrten.
Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert