Schlanke Milf Massiert Und Fickt Ihren Lover

0 Aufrufe
0%


Sein Name war James, aber alle nannten ihn Jim, außer seiner Vorgesetzten Miss Marshal. Ihr Name war Janet Marshal, aber sie bestand darauf, dass jeder sie Miss Marshal nannte, um die Professionalität bei der Arbeit aufrechtzuerhalten. Jim arbeitete in der IT-Abteilung eines mittelständischen Unternehmens in Cleveland. Sein Job war einer von vielen Technologen, aber da er schon eine Weile dort ist, hat er die unglückliche Aufgabe, eingehende E-Mails auf Konformität zu überprüfen. Ihre Firma, wie viele andere Firmen auch, ?nutzt sie nur geschäftlich?‘ Es hatte eine Internet- und E-Mail-Richtlinie. Jim musste alle eingehenden E-Mails überprüfen und entscheiden, ob sie sicher für die Arbeit waren. Das war der Teil ihres Jobs, den sie nicht mochte, der aber gelegentlich seine Vorteile in Form von ungezogenen Bildern hatte, die Ehefrauen oder Freundinnen versuchten, ihrem Lebensgefährten zu schicken. Alle abgelehnten E-Mails mussten Miss Marshall gemeldet werden.
Janet Marshall war 39, gerade ein paar Wochen in ihren Vierzigern, und sie freute sich nicht darauf. Er war 20 Jahre im Unternehmen und hatte sich bis zu einer Supervisor-Position hochgearbeitet. Er nahm seinen Job ernst, vielleicht ein bisschen zu ernst, aber er wusste, dass es sein Job war, eine Hure zu sein. Niemand mochte es, wenn seine E-Mails und das Internet zensiert wurden, aber es musste getan werden, um eine stabile Arbeitsumgebung und einen virenfreien Server zu gewährleisten. Er wusste, dass das Unternehmen erwartete, dass Wirtschaftsprüfer seine No Framing Policy einhalten. mit seinem Stab, also hielt er alle auf Distanz, obwohl er es so aussehen ließ, als stecke er fest.
Jim arbeitete in seinem Zimmer und las die E-Mails anderer Leute, als jemand mit einem sehr anzüglichen Bild von ihm auftauchte, dachte er persönlich, dass das nicht sein Ding sei. Es war eine E-Mail an seinen Freund in der Buchhaltung, Mark, und von seiner Freundin, Trisha, in der Buchhaltung. Es war ein Foto über ihrem Rock, das zeigte, dass sie heute kein Höschen zur Arbeit trug. Sie war offensichtlich von ihm erregt. Seine feuchten Lippen waren geschwollen und rötlich, als hätte er sie eine Weile gerieben. Mark klickte sofort nach unten, um diese E-Mail abzulehnen, machte aber zuerst ein Foto von ihm mit seinem Handy, damit Mark es sehen konnte. Dann kam eine weitere E-Mail von Trisha, dieses Bild kam aus dem Spiegel in der Damentoilette und enthüllte ein großes Paar Brüste, 38DDs mit beiden erigierten Nippeln. Er hielt sein Telefon in einer Hand, während die andere sie hielt, um die volle Wirkung ihrer Größe zu sehen. Dann kam eine weitere E-Mail von Trish, ihr Rock hochgezogen und sie beugte sich vor und zeigte ihren harten Arsch und ihre triefend nasse Fotze. Anscheinend machte Marks Fotoshooting ihn wirklich an. Leider war er nicht der Einzige, der offen war. Jim rief zu Marks Schreibtisch.
?Buchhaltungszeichen? sagte er und ging an sein Telefon.
?Markieren? Jim. Trish schickt Ihnen wirklich obszöne Bilder in ihrer Firmen-E-Mail, sagte Jim und versuchte, es so leise wie möglich, aber immer noch hörbar zu sagen.
Danke, Jim. Ich werde ihn anrufen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er es mir per Firmen-E-Mail geschickt hat, weil er wusste, dass er sie sehen würde. Er redet schon eine Weile davon, dies zu tun. Er sagt immer wieder, er möchte, dass Sie die Peinlichkeit erleben, den ganzen Tag mit einem harten Penis herumzulaufen.
Nun, er hat es geschafft. Müssen wir einen Weg finden, ihn bald zurückzuzahlen?
James, kannst du kurz in mein Büro kommen? rief Miss Marshal vor ihrer Tür.
Mark, ich muss gehen, kalte Schlampe, die mich wieder anruft. Wenn irgendjemand in dieser Firma ihn ficken muss, dann er. Ich schicke die Fotos, sollen wir uns später unterhalten?
Dann Mann? Mark antwortete, als er auflegte.
Jim durchsuchte seinen Schreibtisch nach einem Ordner oder einem Buch, etwas, das er über seinen wütenden Körper halten konnte. Er hatte diese Methode benutzt, um sich während der gesamten High School zu verstecken. Er dachte bei sich: Ich muss eine spezielle Akte haben, auf der ich oft sitzen kann, während ich arbeite. Glücklicherweise fand er einen funktionierenden Quartalsbericht, der es so aussehen ließ, als wäre er an seinem Schreibtisch beschäftigt. Sie ging in Miss Marshals‘ Büro und kicherte und kicherte ein wenig, Trisha würde es bald herausfinden.
James, bitte setz dich. Gibt es etwas, worüber ich mit dir reden sollte? »Sitzt gegenüber ihrem Schreibtisch«, sagte Miss Marshall und hoffte, dass sie die Beule in Jims Hose nicht bemerken würde. Wir wurden ausgewählt, nach Denver zu fliegen, um unseren neuen Büros bei der Reparatur ihrer IT-Abteilungen zu helfen. Wir reisen in zwei Wochen ab. Sie und ich werden eine Woche im Hotel bleiben, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Sachen entsprechend packen. Unser Reisekontakt sendet Ihnen alle Flug- und Hotelinformationen zu. Eine Frage haben??.
Mir fällt gerade nichts ein, aber wenn, frage ich später. antwortete Jim.
Danke, James, ist das alles?
Jim verließ sein Büro und beschloss, zur Buchhaltung zu gehen. Er hatte ein paar Bilder, die er Mark zeigen wollte, und eine Beule, die er Trisha zeigen wollte.
Zwei Wochen vergingen wie ein Monat. Jim bedauerte diese Reise wirklich, weil sein Job wirklich vermasselt war und er dorthin ging, um jemand anderem beizubringen, auch unglücklich zu sein. Er erreichte den Flughafen und ging nach einer kurzen Schlange an der Sicherheitskontrolle zum Gate. Jim war 32 Jahre alt und seit seinem College-Abschluss im Unternehmen. Er trug eine dicke schwarze Brille, aber nur zum Lesen. War er 5 Jahre alt? 9? Großes, seitlich gescheiteltes glattes braunes Haar. Fast militärisch aussehend. Er wog etwa 175 Kilo, sah aber ziemlich dünn aus. Seine Schultern waren breit und sein Bauch flach, aber er sah nicht muskulös aus. Bei der Arbeit trug er normalerweise weite Hosen und ein Button-down-Hemd, wissen Sie, einen Taschenschutz mit Stiften und Stiften darin. Es sollte ein Standardthema für die IT-Abteilung sein. Aber heute trug er Jeans und ein Poloshirt mit dem Firmenlogo darauf. Beim Fliegen kleidete er sich immer lässig. Er schaute ins Terminal, um zu sehen, ob Miss Marshal dort war, und war schockiert, ihn dort nicht warten zu sehen. Er dachte, er wäre 2 Stunden früher da, um sicherzugehen, dass er seinen Flug nicht verpasst.
Miss Marshal (Janet für alle, die sie nicht von der Arbeit kennt) war in der Flughafenlounge, um sich vor dem Flug etwas Aufmunterung zu holen. Er war kein guter Pilot, aber er wusste, dass es ihm mit ein paar Drinks gut gehen würde, bis das Flugzeug abhob, und er könnte noch ein paar mehr im Flug haben. Nachdem sie ihren zweiten Long Island Iced Tea getrunken hatte, stand sie auf und führte ihn langsam zur Tür. Er kam 2 Stunden früher an, also hatte er viel Zeit. Sie fühlte sich ein wenig betrunken und sah sich um, um zu sehen, ob James es rechtzeitig geschafft hatte. Er sah sie in der Schlange warten, um an Bord des Flugzeugs zu gehen, und stellte fest, dass es später war, als sie dachte.
Jim begann sich Sorgen zu machen, bis er Miss Marshal kommen sah. bemerkte, dass sie angezogen war. Sie trug eine seidenweiße Bluse von Company Blazer, ihr sandblondes Haar zu einem Knoten zusammengebunden, und sie trug Nylonstrümpfe mit 3-Zoll-Absätzen. Sie wiegte ihre Hüften beim Gehen und fand es oft sexy, aber in diesem Fall sah es eher so aus. Seine Brust schien zu kämpfen, um in der Jacke zu bleiben, als er auf sie zuging, als ob er versuchte, sein Gleichgewicht zu halten.
?Hallo James? sagte sie, als sie auf ihn zuging und neben ihm stand.
?Hallo? Sie konnte seinen Atem riechen, also drehte sie sich um und stellte fest, dass sie getrunken hatte.
Ich habe Platz bei dir, also kann ich dich auch reiten?. Er stützte sich auf Jim, um das Gleichgewicht zu halten.
Wie ich sehe, haben Sie Getränke vor dem Flug?
Ja, ich habe Glück, dass du dich um mich gekümmert hast, bis ich im Hotel ankam?
Jim und Miss Marshal bestiegen das Flugzeug und fanden ihre Plätze. Die Verbindungsperson der Firma ließ sie nebeneinander sitzen und Jim dachte bei sich: Könnte diese Reise noch schlimmer werden?. Als das Flugzeug abhob, nahm Miss Marshal Jims Hand und drückte sie fest. Sie bemerkte, wie nervös er war. Als der Kapitän das Anschnallzeichen auslöschte, ließ er es los. Jim griff in seine Reisetasche unter seinem Sitz und schnappte sich sein Tablet und seine Kopfhörer. Als er sich vorbeugte, konnte er nicht umhin, Miss Marshals Beine zu bemerken. Sie hatte tolle Beine, gut bemuskelt und durchtrainiert, und sie folgte ihnen den ganzen Weg, bis sie sah, dass sie Hosenträger hatte und kein Höschen trug. Das weckte seinen Schwanz und er begann wieder hart zu werden. Er fragte sich, ob er das für sie tat.
Jim legte sein Tablet in die Tasche auf dem Sofa vor sich und fragte Miss Marshal, ob er einen Film sehen wolle. Es gab einen Splitter und ein zusätzliches Paar Ohrstöpsel für ihn, in der Hoffnung, dass es seine Nerven ein wenig beruhigen würde. Er brachte die Mappe mit all seinen Filmen mit, damit er auswählen konnte. Er hob seinen Kopf, um nicht auf ihre Beule zu starren. Sie saßen Seite an Seite in einem Flugzeug, das er nicht verfehlen konnte. Es gab Star Wars-Filme, Star Trek-Filme, Marvel MCU-Filme, die Matrix-Serie und dann sah er sie. ?Kaiserliche Aufzeichnungen? Er liebte diesen Film. Ihr Freund hat sie mitgenommen, als sie in der Schule war. Sie erinnerte sich, dass sie gelacht und geweint hatte, aber vor allem, wenn sie von ihrem Freund gefingert wurde, war sie nass geworden und der Film hatte noch nicht einmal begonnen. Er fragte, ob er die Armlehne zwischen ihnen anheben könnte, um es bequemer zu machen. Jim? Okay? Zu denken, das würde ihn ihr näher bringen. Miss Marshal hielt kurz inne, um ihre Jacke auszuziehen und die Armlehne anzuheben, dann griff sie über Jim hinweg, um ihre Jacke neben ihren Sitz zu legen. Dies brachte ihre 36 C Brust und ihre harten Nippel ein paar Zentimeter von Jims Gesicht entfernt. Es war alles, was er tun konnte, um zu vermeiden, sich eine in den Mund zu stecken.
Als Jim den Film startete, kam die Stewardess und reichte ihnen eine kleine Tüte Brezeln und fragte sie, was sie trinken möchten. Jim befahl ihm, einen Preiselbeersaft und eine kleine Flasche Gin hineinzugeben. Miss Marshal fand, dass das gut klang und sagte: Machen Sie die zwei? sagte. Der Film war kurz davor, das Trommelsolo zu erreichen, das zu sehen ist, als sie ihren ersten Drink austrinken und den Stewardessen für einen weiteren zuwinken. Jim tat sein Bestes, um seine Erektion fernzuhalten, aber Miss Marshal hatte begonnen, sich neben ihn zu kuscheln, um einen besseren Blick auf den Film zu haben, und ihre Hand hob ihre Hüften. Sie hatten ihren zweiten Drink ausgetrunken, als Warren im Film auftauchte und Miss Marshal sich über sein Ohr beugte.
Ich muss dringend pinkeln, aber ich weiß nicht, ob ich selbst auf die Toilette gehen kann, kannst du mir helfen?
?Sicherlich? Jim reagierte, als er anfing, sich Zukunftsszenarien in seinem Kopf auszumalen, die nicht dazu beitrugen, dass die Schwellung verschwand.
Jim stand hinter Miss Marshal, packte sie an der Hüfte und führte sie zum hinteren Teil des Flugzeugs und in die wartende Toilette.
Kannst du reinkommen und mir helfen? Sie fragte.
Jim folgte ihr in das kleine Zimmer und schloss die Tür. Sobald sie den Riegel aufgeschoben und geschlossen hatte, drückte Miss Marshal einen langen Kuss auf ihre Lippen, steckte ihre Zunge in ihren Mund und stöhnte. Dann hob sie den Deckel, hob ihren Rock hoch und ging in die Hocke und fing an, direkt vor Jim zu pissen. Sobald er fertig war, seufzte er und dankte Gott dafür, dass er es pünktlich erledigt hatte. Jim öffnete sich jetzt noch mehr und stand verwirrt da. Miss Marshals Augenhöhe lag knapp über Jims.
Tut es nach all der Zeit nicht weh? Sie fragte.
?Ja. Willst du sie küssen und ihr ein besseres Gefühl geben? Jim ging ein Risiko ein.
?Das arme Ding muss atmen? sagte sie, als sie nach unten griff und ihre Hose öffnete und sie und ihr Höschen auf den Boden fallen ließ. Seine Hände gingen direkt zu seinem Penis und er begann abzusteigen.
?Schöner Schwanz, 7 Zoll? Sie fragt.
?Mehr oder weniger? Jim antwortet.
Möchtest du, dass ich gebe oder nehme? Sie antwortet, indem sie wegschaut, aber ihren harten Schwanz in ihren Händen hält.
Warum gibst du nicht und nimmst dann? sagt Jim.
Miss Marshal beugte sich vor und leckte sich die Lippen. Er küsste die Spitze, dann kam seine Zunge langsam aus der Motte und verhedderte sich im Kopf des Mitglieds. Er bewegte seine Zunge vom Schaft zur Basis und brachte sie dann zurück zur Spitze. Sie sah schließlich in Jims Augen und sie lächelten, kurz bevor sie ihre Lippen um seinen Schwanz legte und das Ganze mit dem Mund betatschte. Jim war schockiert darüber, wie großartig sich das anfühlte. Sein Mund war bis zum Ende seines Schwanzes geklemmt. Seine Zunge massierte die Unterseite seines Schafts. Er konnte ihr Verlangen spüren und in seinen Augen sehen, was sie wollte. Es begann sich langsam auf seinem Schaft zu bewegen, und als es flog, nahm es schnell alles wieder auf. Ziehen Sie sich langsam und schnell zurück … immer und immer und immer und immer wieder. Sie begann zu spüren, wie sich Sperma ansammelte, aber sie wollte es nicht beenden, ohne es in ihrer Katze zu spüren. Es beginnt sich zurückzuziehen, aber in der Flugzeugtoilette ist nicht viel Platz
Miss Marshal hatte das Gefühl, dass sie etwas anderes wollte, also stand sie auf und steckte ihre Zunge wieder in ihren Mund. Diesmal griff Jim nach unten und legte eine Hand von vorne unter ihren Rock und die andere von hinten. Seine Finger krochen in ihre durchnässte, nasse Öffnung und glitten mit seinen Fingern entlang der Spalte der Frau. Es war tropfnass. Sie spielte mit ihren Katzenlippen, als sie anfing zu stöhnen, während sie immer noch ihren Mund hart küsste. Er fühlte ihren harten Arsch mit seiner anderen Hand und fing an, seinen Finger in ihr Arschloch zu schieben. Sobald eine Hand ihren Arsch berührte, ging die andere in ihren Arsch. Er stöhnte laut in seinen Mund. Jim fing an, zwei Finger in und aus seiner Fotze zu bewegen, während er sein Arschloch verspottete. Sie fing an, ihre Hüften in dem Rhythmus zu drehen, den sie benutzte. Er würde sich auf seinen Zehen nach vorne drehen, damit sie tiefer gehen, sie würden sich gegen seinen Finger in seinem Arschloch rückwärts drehen, als er versuchte, seine Zunge so fest zu lutschen wie an seinem Penis. Je schneller Jim seinen Finger warf, desto schneller drehte er sich. Jim wusste, dass er nah dran war, er brauchte nur den zusätzlichen Schubs. Er hörte auf, sie zu küssen und ging auf die Knie, ohne den Angriff mit seinen Fingern zu stoppen. Sie steckte ihren Kopf unter ihren Rock und war sofort von dem Duft ergriffen. Dieses wunderbar scharfe Aroma von Katze. Er bückte sich und legte seinen Mund auf ihren schönen Kitzler und fing an, ihn zu lecken. Auf und ab, dann von links nach rechts. Dann fing er an zu murmeln. Dies veranlasste Mrs. Marshal, mit der mündlichen Rede zu beginnen.
OH JA…. Leck die Klitoris Baby…. FUCK JA… MMMMHmmm…. AH BABY… ICH WERDE KUMMMMM…. OH JASS?
Jim wartete auf den richtigen Moment… ?Oh mein Gott…. AH GOTT…. OH…GOOOOODDDDD? 3 OH GOTT Jim steckte seinen Finger in ihr enges Arschloch und er kam. SCHWER. Das Wasser läuft über Jims Gesicht, seine Schenkel und vor allem in Jims Mund. Er leckte es so gut er konnte, bevor er aufstand. Miss Marshal erwischte ihren harten Schwanz, um die Säfte zu schmecken, während sie ihre Zunge wieder in die Tiefen ihres Mundes drückte. Macht lange genug Pause, um es zu sagen
Fick mich Jim? Dies war das erste Mal, dass Miss Marshal ihn Jim nannte, und es blieb nicht unbemerkt.
Jim drehte es herum und neigte es, sein Kopf berührte die Wand über der Toilette, während seine Hände die Rückseite der Toilette benutzten, um das Gleichgewicht zu halten. Jim packte seinen Schwanz und ließ ihre Muschi auf und ab gleiten. Sich über ihn lustig zu machen, obwohl er wirklich seine Freilassung braucht.
?Was ist mein Name?? Er hat gefragt.
?Jim? antwortete.
?Wessen Schwanz willst du in deiner Muschi?
Dein Jim ICH WILL JIM’S MASSIVEN HARTEN SCHWANZ IN MEINER FOTZE? Schrei.
Jim war sich sicher, dass er nicht hören musste, wie sie ihn James nannte und wieder seinen Schwanz in ihre Fotze steckte, SCHWER Dann zog er es langsam heraus, dann wieder HART Er wandte seine eigene Technik gegen sie an.
LIEBST DU JANET? schrie. ?DU LIEBST DEN HARTEN ZIRKUS IN DIR?.
?JA JIM….ICH WILL MEHR FICK MICH HÄRTER?
Jim schlug ihn härter, schlug ihm HART auf den Arsch dann streckte sie die Hand aus und griff nach ihren Brüsten, drückte fest zu.
OH, JIM füllt mich mit diesem großen DICK Bitte lass mich wieder abspritzen. Bitte mach mich wieder zum CUMMMMM MMMM? Jim streckte die Hand aus und begann, ihre Klitoris hart zu reiben, als er eine Hand zu ihrem Arsch hob. Seinen HART schlagend, ihre Körper zusammenschlagend, wartete Jim wieder auf diesen perfekten Moment.
MMMMMM Jim reibt meine Klitoris schneller … fester … OH GOTT … ich werde … CUMMM … ich werde CUMMM … ICH WERDE … CUMMMMMMMMM sein? Beim dritten Mal steckte Jim seinen Finger wieder in ihren engen Arsch.
Janets Körper begann zu wackeln, sich zusammenzuziehen, in ihren Knien schwächer zu werden … Ihre Säfte begannen aus ihrer Fotze zu strömen … Jim pumpte einfach weiter … Sie fing an, ihre Muschi fest zu greifen, ließ sie dann los und begann dann zu halten wieder fest … ihren Schwanz melken. Konnte es nicht länger ertragen…
ICH… DENKE AN JANET… JETZT und sie ließ es los … sie konnte fühlen, wie die Ejakulation ihre Eier verließ, sie ging durch ihren Schwanz und spritzte in Janets warme, nasse Fotze … immer und immer wieder … bis ihre Eier herauskamen.
Diesmal küssten Janet Turner und er sie sanft. Haben sie plötzlich den Kapitän gehört? Wir beginnen unseren Abstieg nach Denver. Bitte stellen Sie Ihre Rückenlehnen und Tabletttische aufrecht.
____________________________________
Er fuhr fort in One Long Hotel Stay. Jim und Janet checken im Hotel ein.

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert