Schlampiger Blowjob Von Brünette Und Gesichtsbesamung

0 Aufrufe
0%


Sara Townsend kam mit einer heißen Dusche nach Hause, um den Druck von ihrem Werbebüro zu nehmen, wo sie in der Kunstabteilung arbeitete und eine endlose Reihe von Damenschuhen bemalte. Sie knöpfte bereits ihre Bluse auf, als sie die Tür betrat und in den zweiten Stock hinaufging. Als er sich dem Zimmer seines Sohnes Brad näherte, bemerkte er, dass seine Tür leicht offen stand und hörte das Geräusch des Fernsehers von drinnen, also verlangsamte er sein Tempo und schaute hinein, um ihn zu sehen, seine Finger lockerten immer noch unbewusst sein Oberteil und zogen es heraus. enger Rock.
Er blieb stehen und schaute hinein und sah nackte Körper, die sich in perfektem Rhythmus auf dem Bildschirm von Brads kleinem Fernseher bewegten. Sexknurren und Stöhnen kamen aus der offenen Tür. Sara war nicht überrascht, dass ihr zwanzigjähriger Sohn sich Pornos ansah. Er musste zugeben, dass er ein ziemlich klobiges Stück mit einem harten, gebräunten Körper und einem süßen Lächeln war, das sicherlich einige Herzen zum Schmelzen bringen und einige heiße Küken in seine schwülen Arme ziehen würde. Er versuchte, sein Bett zu sehen, um zu sehen, ob er allein war, lehnte seinen Kopf gegen die Tür und öffnete die Tür dabei ein wenig mehr.
Er sah Brad allein in seinem Bett, ohne Hose, mit einer prallen Erektion in der Hand, und seine Augen starrten auf das Geschehen auf dem Bildschirm. Sara holte tief Luft, als sie ihren Sohn masturbieren sah. Sein riesiger Schwanz pumpte ununterbrochen und eine leichte Schweißschicht bedeckte seine Waden. Sie fragte sich, ob der Mann gleich platzen würde, und als sie ihre linke Brust mit ihrer Hand berührte, fühlte sie die Brustwarze durch ihren Spitzen-BH. Zitternd wandte sie ihre Augen ab und ging zu ihrem eigenen Schlafzimmer, glaubte aber, ihn aufblicken zu sehen, als sie von der Tür wegging.
Als sie ihr Schlafzimmer betrat, knöpfte sie die restlichen Knöpfe ihrer Bluse auf und warf sie auf den Eckstuhl, warf ihre Schuhe ab, schlüpfte ihren engen Rock herunter und steckte ihn über ihre Hüften. Sie setzte sich und zog ihre Strumpfhose aus, dann stand sie auf, um sich im Ganzkörperspiegel zu betrachten. Ihr blondes Haar war leicht gelockt und berührte gerade ihre Schultern, ihr Pony betonte ihre hohe Stirn und ihre Lippen waren im Kontrast dazu rot geschminkt.
Ihre Brüste waren fest und hoch, immer noch in ihrem tief ausgeschnittenen BH, und ihre Taille war dünn und glatt. Ihre Hüften waren verführerisch breit und ihre Beine schlank und wohlgeformt. Nicht schlecht für achtunddreißig, dachte sie und fragte sich, wie Brad im Vergleich zu den Pornodarstellerinnen abschneiden würde, die er gesehen hatte. Die Erinnerung an den riesigen Schwanz, der in das Sexvideo ihres Sohnes gepumpt wurde, verursachte ihr Gänsehaut und sie griff in ihren BH und kniff ihre Brustwarzen, richtete sie auf, führte dann ihre Hand zu ihrem seidigen Höschen, rieb ihren Schlitz darin und fühlte ein Gefühl. Feuchtigkeit aus seinem Abschaum absaugen. Sie bemerkte, dass sie vom Zusehen ihres Sohnes fiebrig war, und rieb ihre Fotze, die bei dem Gedanken brannte, noch kräftiger.
Er schaute noch einmal in den Spiegel und war überrascht, Brads Gesicht zu sehen, das ihn über seine Schulter anstarrte. Sie drehte sich zu ihm um und sah, dass er ein T-Shirt trug, das seine Boxershorts kaum bedeckte.
Was machst du hier? fragte sie, stand still in ihrem Höschen und BH, drehte sich um, um ihn anzusehen, machte aber keine Bewegung, um sich zu bedecken.
Du hast mich beobachtet, also dachte ich, ich würde dir folgen.
Ihre Stimme war warm und verführerisch und Sara hörte die Lust in ihrem kehligen Ton. Würdest du nicht lieber heißen Pornostars beim Spielen auf dem Bildschirm zusehen? sagte sie und bemerkte, dass ein Hauch von Lust in ihre eigene Stimme sickerte.
Verdammt, nein. Ich hätte lieber deine Haut als die Wahrheit. Du siehst ziemlich attraktiv aus, Mama.
Sara sah, wie er seine Hand auf ihren Schritt legte und drehte sich wieder zu ihr um, mit Blick auf den Spiegel. Es war schwer zuzugeben, aber er hatte Motorsport. Vielleicht solltest du gehen, sagte er zögernd, als würde er hoffen, dass er es nicht tun würde. Seine Emotionen waren so hoch, dass er sich nicht sicher war. Sie schaute in den Spiegel und sah, wie er sich auf sie zu bewegte und beobachtete ihr Spiegelbild, als ihre Hände auf ihren Schultern erschienen, was ihr einen Schauer der Vorfreude über den Rücken jagte.
Du willst wirklich nicht, dass ich gehe, oder, Mutter? sagte sie, näherte sich und fuhr mit ihren Händen von ihren Armen zu ihrer Taille, dann zu der glatten Haut ihres Bauches, zog sich zu ihm und schob ihren Hintern in ihren Schritt. Als ihre Hände ihre Brüste ergriffen, spürte sie die warmen Empfindungen, die ihren Körper umhüllten, und sie wirbelte herum, um in seine Arme zu fallen, ihre Brüste drückten jetzt gegen ihre mit einem Hemd bedeckte Brust. Sie rieb ihren Rücken und hakte ihren BH auf, dann glitt ihre Daumen unter die Träger und von ihren Schultern. Sie blieb an ihm gelehnt und küsste ihn auf den Hals, dann neigte sie ihr Gesicht zu seinen Lippen.
Sein Sohn küsste ihn sanft auf den Mund, bewegte sich sanft auf ihn zu, dann glitt seine Zunge in seinen Mund und als er von seinen Lippen nach Luft schnappte, griff er nach dem Sondierungsorgan ihres Sohnes und umkreiste es mit seinem. Der BH fiel zu Boden, als Brad anfing, ihre Brüste zu kneten und seine Daumen gegen ihre angespannten Brustwarzen drückte. Dann kamen seine Hände nach unten, um ihren harten Hintern zu greifen und sie vom Boden hochzuheben. Er stöhnte ekstatisch, als er sie auf das Bett hob. Sie fielen auf einen Haufen, und Brad kam herunter, küsste ihren Hals, saugte dann einen Nippel in seinen feuchten Mund und zog ihn in die Ausbuchtung. Er hielt sich zurück und fuhr mit seinen Fingern durch sein kurzes, lockiges Haar, zog sie näher.
Ihre freie Hand rollte sich in ihre Fotze und rieb die seidige Beule an der Seide ihres Höschens, was einen frischen Schwall vaginaler Feuchtigkeit und einen Hauch von Lust von ihren Lippen brachte. Ähm, lass mich dich jetzt sehen, sagte er, drehte seinen Sohn auf den Rücken und zog sein Hemd über seinen Kopf. Er beugte sich hinunter, um sie tief zu küssen, seine Zunge glitt aus seinem Mund, er stieß ein lustvolles Stöhnen aus, dann leckte er ihre harte Brust und bewegte sich nach unten, bis er einen Nippel fest zwischen seinen prallen roten Lippen platzierte.
Oh, ja, leck meine Brust, Mama. Es fühlt sich so gut an.
Sara stimmte gerne zu, glättete ihre andere Brustwarze und wechselte dann zum Saugen an beiden Brustwarzen ihres Sohnes für eine vollständige Stimulation. Er legte seine Hand auf seine Shorts und spürte, wie sein großer Schwanz gegen die Baumwolle gedrückt wurde, derselbe Penis, den er ein paar Augenblicke zuvor wild pumpen gesehen hatte, und er wusste, er wollte ihn drinnen halten, ihn stopfen, ihn ficken. schwärmte.
Wie wäre es, wenn ich es stattdessen aufsauge? sagte sie und griff in ihre Shorts, um ihren Hot Rod zu greifen.
Ohhh, ja, zischte er durch seine Zähne, leck meinen Schwanz, Mama.
Hmm. Meine Spezialität ist mindestens eine, sagte sie, ließ ihre Shorts über ihre Hüften gleiten und beobachtete, wie der Schwanz vor ihrem Gesicht pochte. Er küsste die Spitze seiner prallen Härte und leckte dann von einem Ende zum anderen an der Unterseite, bevor er seinen Kopf in den O-Teil seines Mundes schob. Er stöhnte und zitterte vor Lust, als sein Schwanz in den Mund seiner Mutter kam.
Ohh. Ja, lutsch es für mich Mom. Steck alles in deinen Mund. Ohh. Du bist so heiß.
Ja Baby. Mama lutscht dich gut. Zu hören, wie sein Sohn obszön mit ihm sprach, verärgerte ihn und er reagierte auf eine Weise, die er nicht für möglich gehalten hätte, aber jetzt war alles außer dem schönen Schwanz seines Sohnes verschwunden, als er sich feierlich bückte, um ihn zu lutschen.
Er zog es tief in seinen Mund, saugte kräftig auf und ab, bis er spürte, wie es den Eingang zu seiner Kehle untersuchte, und glitt dann in dieses enge Loch, während er seinen Würgereflex beruhigte. Schließlich sank sein Schwanz in den Griff in seinem eifrigen heißen Mund und er griff nach unten, um ihren Arsch zu packen und zog sie an sich heran.
Brad reagierte, indem er seiner Mutter in den Mund schlug und spürte, wie seine Eier gegen sein Kinn schlugen, als er ihren ganzen Schwanz tief in ihren Mund nahm und ihre Lippen in den Hintern vergrub. Er konnte spüren, wie er zum Orgasmus kam. Ich kann es nicht mehr ertragen. Ich glaube, ich werde gleich ejakulieren, keuchte sie.
Ähm. Ja, ejakulieren Sie in meinem Mund, Baby. ejakulieren Sie in meiner Mutter, sagte er, zog seinen Mund von ihr weg und tauchte dann seinen Schwanz wieder hinein.
Sinnliche Worte reichten aus, um Brad in die Enge zu treiben, und Brad fing an, tief in seinen Mund zu strömen. Er zog sich ein wenig zurück, hielt aber seinen Schwanz, als er heißes Sperma in ihren Mund pumpte. Sein Instrument zuckte bei jedem Stoß, bis es nachließ.
Sie saugte weiterhin jeden Tropfen des Samens ihres Sohnes mit der Absicht, ihn in ihren Mund und Magen zu bekommen. Ein paar Tropfen sickerten um seine Lippen herum, und als er sich schließlich zurückzog, sammelte er sie mit seinen Fingern und leckte das Wasser in seinen Mund. Er hob seinen Körper, zog ihre Brüste gegen seine schweißbedeckte Brust und küsste ihn innig, fuhr mit seiner Zunge tief in den Mund seines Sohnes.
Schön, sagte er. Dein Sperma schmeckt so gut. Kannst du dein eigenes Sperma in meinem Mund schmecken?
Ja, und mich selbst zu schmecken, nachdem ich auf dich stehe, macht mich heiß. Du bist ein heißer Bastard. Niemand hat meinen Schwanz so gut gelutscht.
Deine Mutter weiß es am besten, sagte er mit einem verschmitzten Grinsen, dann fand er einen weiteren Tropfen Sperma auf seiner Wange. Hier, nimm diesen letzten Vorgeschmack, sagte er, nahm den Samen auf seinen Finger und tauchte ihn in den Mund seines Sohnes, ließ ihn die Säfte seines eigenen Schwanzes aus seinem Finger saugen und folgte ihm dann mit seiner eigenen Zunge. Schmeckt es gut, Schatz?
Oh ja, ich komme von dir, alles schmeckt gut.
Irgendetwas? fragte sie und ein sinnliches Lächeln kräuselte ihre Lippen nach oben.
Woran denkst du? Sie fragte.
Nun, das reicht jetzt, sagte er. Du musst zum ersten Mal in meinem Mund ejakulieren, und wir müssen sehen, was als nächstes passiert, fügte er hinzu, wo du als nächstes ejakulierst. Dann rollte er aus dem Bett und ging zur Tür. Ich für eine heiße Dusche, sagte er. Und bis zur nächsten Luststunde.
20 Kapitel 1…….

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert