Meine Mitbewohnerin Und Ihr Freund Sind Hier Quest Es Macht Mich Geil

0 Aufrufe
0%


DIE RACHE EINES JUGENDLICHEN? KAPITEL 2 ? HERR. SINCLAIR
Kelly Willis klopfte an die Tür des palastartigen Hauses von John und Margaret Sinclair, die gerade von ihrem Haus aus in den Bus gestiegen waren. Sie wurde gebeten, ihre beiden kleinen Kinder zu babysitten, als sie an diesem Abend zu einer Party gingen, und sie stimmte sofort zu. Das war seine Chance, seinen Plan in die Tat umzusetzen.
An der Tür antwortete Mr. Sinclair im Smoking. Er war ein großer, gut gebauter Mann Anfang 40. ?Hallo? sagte Kelly und lächelte strahlend. Ihre frechen Nippel waren von oben zu sehen, als sie dort in der kühlen, nebligen Abendluft stand.
Hallo Kelly? erwiderte sie, ihre Augen wanderten auf und ab über den schönen Körper des jungen Jünglings. Sie trug nicht einmal einen BH, das war offensichtlich. Gott, was für eine sexy kleine Schlampe, dachte sie bei sich. Bemerkte er nicht zum ersten Mal Gerald und Samantha Willis? Tochter. Monatelang hatte er Kelly dabei zugesehen, wie sie ihre Teenagerjahre begann und ein paar leere sexuelle Fantasien über das attraktive Mädchen hatte. Zusätzlich zu ihren gelegentlichen Reinigungs- und Babysitterpflichten hatte sie einen Nachmittag in ihren knappen kleinen Badeanzügen am Pool verbracht. Und sie war sich definitiv bewusst, dass sie sich schnell in eine jüngere, schlankere Version ihrer sexy, schwülen Mutter verwandelte. ?Komm herein,? sagte sie schließlich, ihr Schwanz wühlte in ihrer Hose.
Kelly ging durch die Tür und war sich bewusst, dass Mr. Sinclair heimlich seinen kecken Arsch in seinen engen Arsch prüfte. Gerade als sie aufblickte, kam Margaret die Treppe herunter und warf Kelly einen missbilligenden Gesichtsausdruck zu. Oh, hier bist du, Kelly. Die Kinder werden gefüttert, Sie müssen nur dafür sorgen, dass sie ins Bett gehen. Bedienen Sie sich mit allem, was Sie im Kühlschrank finden.?
Vielen Dank, Miss Sinclair. sagte Kelly. »Hm, hör zu, glaubst du, Mr. Sinclair kann mich nach Hause fahren, wenn du zurückkommst? Es wird ziemlich spät sein, um in den Bus einzusteigen.
Mr. Sinclair versuchte, sein Interesse an diesem Teil des Gesprächs zu verbergen, aber Kelly konnte an seinem Gesichtsausdruck erkennen, dass er der Gelegenheit, mit ihr allein zu sein, überhaupt nicht abgeneigt war. Aber Margaret billigte das Angebot genauso wenig wie Kellys sexy Outfit.
Ich weiß nicht, Kelly. Du hättest Vorkehrungen treffen sollen, dass deine Mutter kommt und dich abholt.
Arbeiten Sie bis spät in die Nacht, Miss Sinclair? sagte Kelly. Jetzt hat er einen zweiten Job. Lass die selbstgefällige Schlampe sich schuldig fühlen, dachte sie bei sich.
Nein, nein, okay, Margaret? sagte Herr Sinclair. So spät fahren die Busse gar nicht. Gerne bringe ich ihn nach Hause.
Margaret seufzte. Okay, Kelly. Wir sollten gegen Mitternacht zurück sein. Und vergiss nicht, ich will hier keine Freunde, verstanden?
Sicher, Miss Sinclair. Ich werde nur lesen und fernsehen.
Das Paar wandte sich zum Gehen, Margaret korrigierte Kelly mit einem letzten strengen Blick und ging dann zur Tür hinaus.
Die Kinder waren ausnahmsweise brav und brachten sie um neun Uhr ins Bett. Dann schaute er eine Weile fern. Nachdem sie dort mehrere Male als Dienstmädchen gearbeitet hatte, wusste sie, wo Mr. Sinclair mehrere Porno-DVDs versteckt hatte. ?Jung und Zart? wählte einen. und legen Sie es mit leiser Lautstärke auf den Player, um die Kinder nicht zu wecken. Er war immer bestrebt, so viel wie möglich über Sex zu lernen, und dies war eine großartige Gelegenheit. Der Film zeigte eine Reihe von Kurzgeschichten mit älteren Männern und jungen Mädchen, die nicht älter als Kelly aussahen und auf jede erdenkliche Weise Sex hatten. Er beobachtete es mit wachsender Aufregung und wollte es mehr als alles andere aufknöpfen, damit er sich selbst berühren konnte. Schließlich öffnete er den Knopf und schob den Reißverschluss nach unten, weil er dachte, wenn er einen der Jungen die Treppe herunterkommen hörte, würde er Zeit haben, sie zuzuknöpfen. Es war nass, das wusste er.
Obwohl sie sexuell noch nicht sehr erfahren war, hatte Kelly ihre Jungfräulichkeit einen Monat vor ihren Eltern verloren? Scheidung von der professionellen Tennisspielerin im Golfclub ihres Stiefvaters. Er stellte sich als guter Lehrer heraus, der ihm viel mehr beibrachte als beidhändige Kickbacks und Beinarbeit. Infolgedessen war Kelly trotz ihres jungen Alters zunehmend zuversichtlich in ihre Fähigkeiten als Verführerin. Er würde diese Fähigkeiten heute Abend brauchen. Als sie aufgeregt den Film ansah, glitten ihre Finger unter ihren winzigen Tanga und rieben sich sanft, als sie an die Szene dachte, von der sie hoffte, dass sie bald zwischen ihr und Mr. Sinclair passieren würde.
Nachdem er den gesamten Film und einen Teil des letzteren gesehen hatte, sah er die Lichter von Sinclairs Auto, als es in die Einfahrt einfuhr. Sie knöpfte schnell die DVDs zu und legte sie weg, schaltete den Fernseher aus und rollte sich mit einem Buch auf dem Sofa zusammen, als sie durch die Doppeltür trat.
Hallo Kelly? sagte Margaret. ?Ist alles in Ordnung??
Oh ja, Miss Sinclair? sagte Kelly und lächelte süß. Die Kinder waren großartig. Sie schlafen seit Stunden.
?Gut. Danke für deine Hilfe, Kelly. Hier, ich stelle dir einen Scheck aus.
Sie gab Kelly einen Scheck und steckte ihn in ihre Handtasche. Danke, Miss Sinclair.
Okay, Kelly, ich bringe dich besser nach Hause, oder? sagte Herr Sinclair. ?Spät.?
Sie lächelte Miss Sinclair schüchtern an, was sie dazu brachte, die Stirn zu runzeln. ?In Ordnung Bis später, Miss Sinclair.
?Tschüss Kelly? sagte Margaret. Sie sah ihren Mann stirnrunzelnd an. Beeil dich, John.
?Ich werde es tun,? sagte John und führte Kelly zu ihrem Luxus-Lexus.
Er öffnete die Beifahrertür für Kelly und Kelly glitt in den Sitz und genoss das Gefühl der Lederpolsterung. Mr. Sinclair ging herum, ging auf die andere Seite und ließ den Motor an.
?Mmmmm, Leder sieht gut aus auf meiner Haut? sagte Kelly, hob ihre Arme über ihren Kopf, bog ihren Rücken und streckte sich, wodurch sich ihre Brüste gegen das eng anliegende Baby-T spannten.
John Sinclair beobachtete sie gähnend, ihre frechen Brustwarzen deutlich sichtbar unter ihrer dünnen Bluse. Dann, gegen seinen Drang ankämpfend, trat er von der Auffahrt zurück und fuhr zum Haus des Mädchens.
Ich kann nicht glauben, wie sehr du in letzter Zeit gewachsen bist, Kelly? sagte sie während sie fuhr und sah ihn gelegentlich im Dunkeln an. Sie werden eine sehr attraktive junge Dame.
Danke, Mr. Sinclair. sagte er lächelnd. Dann betrachtete er ihre Brüste. Andere Kinder machen sich wegen meiner Brüste über mich lustig. Meine Mutter sagt, sie sind so groß wie sie in meinem Alter sind. Glaubst du, ich werde wie er sein?
Unter seiner Smokinghose und seinen Boxershorts spürte John, wie sein Schwanz länger und dicker wurde. Gott, was für ein kleiner Flirt Kelly, deine Mutter ist eine sehr schöne Frau und du wirst ein sehr glückliches Mädchen sein, wenn deine Brüste wie ihre sind, wenn du erwachsen bist.
Kelly kicherte. Kinder in der Schule versuchen immer, sie zu berühren. Sie sind so dumm.
Jungs in deinem Alter wissen nicht viel über Mädchen, Kelly. Oder über Sex?
Sie wissen nichts. Er schleicht immer ungeschickt herum, versucht, mich zu spüren, sabbert über mich. Ich mag sie nicht.
Nun, ich kann verstehen, warum sie das mit einem heißen Mädchen wie dir machen wollen. sagte John, sein Hahn pochte beharrlich in seiner Hose. Er wusste nicht, wohin das führen würde, aber seine Fantasie eröffnete wunderbare Möglichkeiten.
Finden Sie mich wirklich sexy, Mr. Sinclair?
So sexy, Kelly.
Er rückte auf dem Stuhl näher zu ihr und drehte ihren Körper zu ihm. Wissen Sie, Mr. Sinclair, ich wollte schon immer mehr Zeit mit Ihnen verbringen. Weißt du?..allein.? Seine Hand glitt zur Seite und berührte sein Bein. Ich bin froh, dass du gesagt hast, dass du mich heute Abend nach Hause bringst.
Warum sagst du das, Kelly? sagte John, der sich bewusst war, dass seine Finger nur wenige Zentimeter von seinem harten Schwanz entfernt waren.
Nun, weil Sie ein erwachsener Mann sind. Du kannst mir etwas beibringen. Seine Finger glitten ein wenig höher und er drückte leicht sein Bein. Du weißt schon, über Sex. Ich wette, du bist nicht so tollpatschig wie diese Kinder?
Hast du jemals mit jemandem Sex gehabt, Kelly? fragte Johannes.
Kelly hatte ihre Antwort in Gedanken geprobt. Er wollte, dass sie dachte, sie sei eine unerfahrene sexuelle Neuling, eine Jungfrau. Nein, Mr. Sinclair. Aber ich will wirklich lernen. Seine Finger waren verführerisch nah an ihrem Schwanz.
Es war zu viel, um Widerstand zu leisten. Dieses Mädchen kanalisierte die heißeste Fantasie jedes rotblütigen Typen. Als er einen dunklen Platz zum Parken sah, verlangsamte John das Auto und hielt am Bürgersteig an. Er wandte sich an Kelly.
Kelly, hast du jemals den Penis eines Mannes gesehen? Er hat gefragt.
Ooooooo. Nun, ich habe meinen Stiefvater einmal unter der Dusche gesehen. So viel.?
?Würdest du gerne sehen??
Kellys Augen weiteten sich. ?Wow Es wäre so schön Würden Sie es tun, Mr. Sinclair?
Okay, aber wir müssen uns beeilen, Kelly. Wir wollen nicht, dass Miss Sinclair besorgt oder misstrauisch ist. Und das kann man keiner Seele antun. Versprechen??
Ich verspreche es, Mr. Sinclair.
John hakte seine Smokinghose aus und machte den Reißverschluss zu, schob seine Hose und Shorts bis zu seinen Knöcheln herunter. Sein Penis war erigiert und pochte. Kelly sah ihn fasziniert an. In Wirklichkeit war es erst der dritte Hahn, den er je gesehen hatte, und noch keiner so groß.
?Wow?? er murmelte. Es ist riesig, Mr. Sinclair Kann ich es berühren?..kann ich es berühren??
Ja, du kannst es anfassen, Kelly. Aber zuerst, da du auf meinen Schwanz schaust, muss ich auch deine Brüste sehen. Findest du das nicht fair?
Sicher, Mr. Sinclair, sagte. ?Alles, was Sie tun mussten, war zu fragen? Sie streckte die Hand aus und zog schnell ihr Oberteil über den Kopf, wodurch ihre straffen, jugendlichen Brüste enthüllt wurden.
Mmmmm, sie sind so schön, wie ich dachte, Kelly. sagte John, streckte die Hand aus und stieß mit der Rückseite seines Fingerknöchels in eine enge Brustwarze.
Ist das ein angenehmes Gefühl, Mr. Sinclair? , flüsterte Kelly und rückte näher an ihren Platz heran. Vorübergehend griff ihre Hand zwischen ihre Beine und berührte ihren Schwanz mit den Fingerspitzen. Mein Gott, das ist so groß und schwierig Ist das immer so??
Nein, Kelly? sagte sie und streichelte immer noch ihre Brustwarze. Wie deine Brustwarzen. Weißt du, wie sie so hart werden, wenn sie aufgeregt sind?
Ja? Ich werde aufgeregt, wenn du sie berührst.
Nun, der Hahn eines Mannes ist so. Wenn es so schwer ist wie jetzt, bin ich aufgeregt. So hast du mich zu Kelly gemacht?
?Mmmmm?.? sagte Kelly und fuhr mit den Fingern darüber. ?Ich kann nicht einmal alle Straßen erreichen?
Kelly, Schatz, ich möchte, dass du deine Finger langsam auf und ab bewegst, du weißt schon, bewegst die lose Außenhaut. Seine Hände streichelten und streichelten Kellys wundervolle Brüste, drückten sie ein wenig und spürten, wie sich ihre Brustwarzen eifrig gegen seine Handfläche drückten.
So, Mr. Sinclair? fragte sie und streichelte sanft seinen Schwanz.
Ohhh, ja, das stimmt. Mach weiter so.
?Herr. Sinclair?
?Ja, Kelly???
?Kann ich es schaffen? Darf ich? Glaubst du, ich kann etwas lecken?
Ohhh, Kelly, du… du bist so ein gutes Mädchen. Sei mein Gast. Du leckst wie eine Eistüte.
Kelly legte seinen Kopf zwischen ihre Beine und hielt seinen Penis an der Basis ihrer Finger. Er streckte sanft seine Zunge heraus und berührte seinen Penis. Dann begann sie versuchsweise ihren Kopf zu lecken, umgab ihn.
Ahhhhhhhh, Kelly, das fühlt sich so gut an? flüsterte. Leck es herum, Schatz. Machen Sie sich einfach über Ihre Sprache lustig. Alle nass machen?
Warum willst du, dass es komplett nass ist? «, fragte Kelly voller Vorliebe für die Rolle, die sie spielte, als sie mit der Zungenkante über den zarten Fleischrücken streichelte.
Weil du es dann in deinen Mund stecken kannst, Schatz. Es tut gut, wenn beim Sex alles richtig nass und glitschig ist.
Du meinst, meine Muschi nass zu machen, Mr. Sinclair?
John stöhnte innerlich, Kellys Worte machten ihn genauso verrückt wie seine streichelnde Zunge. Du… deine Katze wird nass… es ist soweit, wenn ein Mann seinen Penis in dich steckt, Kelly.
Mmmmm, jetzt richtig nass, Mr. Sinclair.
Gott hilf mir er dachte. Das müssen wir uns für das nächste Mal aufsparen, Kelly. Wir haben heute Nacht nicht genug Zeit. Jetzt will ich, dass du meinen Schwanz in deinen Mund nimmst. Nicht mit den Zähnen anfassen, okay?
?In Ordnung. Ich werde versuchen,? sagte Kelly. Er küsste die Spitze seines Penis mit seinen Lippen, glitt dann langsam die Krone hinunter und ließ sie sich trennen. Er achtete darauf, sie nicht mit seinen Zähnen zu berühren, als seine Lippen den Schaft hinab glitten. Dann kletterte er wieder hoch, seine Lippen fest geschürzt, als sie wieder über seinen Kopf glitten. Er blickte zur Bestätigung auf.
Mache ich es richtig, Mr. Sinclair?
Du hast es perfekt gemacht, Kelly. Aber Sie müssen dies weiter tun. Nimm es in den Mund und bewege es auf und ab, schön langsam.?
?In Ordnung? sagte er eifrig. Er beugte sich vor und nahm es noch einmal in den Mund. Dieses Mal begann sein Kopf in einem langsamen, verführerischen Rhythmus an ihr zu saugen. Tatsächlich hatte er von seinem Tennistrainer ziemlich viel über Schwanzlutschen gelernt, als er es zweimal für sie tat, aber er wollte, dass Mr. Sinclair glaubte, er sei völlig unerfahren.
Ohhhhhh, oh mein Gott Kelly, du…du machst das so gut er stöhnte. So lutschen, Schatz.
Er schüttelte langsam den Kopf und schlürfte seinen Schwanz, sein Mund war mit Speichel überflutet. Sie drückte ihre nackte Brust an ihr Bein, während sie mit seinem Penis liebte.
Das war zu schön, um wahr zu sein, dachte John, als der junge Teenager an seinem schmerzenden Schwanz lutschte. Sie war mit ihrem hinreißenden Babysitter in ihrem Auto, fuhr sie nach Hause und lutschte zum ersten Mal seinen Schwanz in ihrem Mund. Kelly, knöpfe deine Shorts auf. Ich will dich berühren.
Kelly griff nach oben und knöpfte ihre Shorts auf, schob den Reißverschluss nach unten, ohne seinen Schwanz aus ihrem Mund zu nehmen. Schnell lutschte sein Patient weiter seinen Schwanz. John griff zwischen ihre Beine und ließ seine Finger unter ihren dünnen Tanga gleiten, löste sich in den fast haarlosen Falten ihrer Fotze. Wie gesagt, es war nass. Sehr feucht.
?Mmmmm?? murmelte Kelly, ihre Lippen glitten den nassen Schaft seines Schwanzes auf und ab.
Kelly, ich möchte, dass du mit meinen Eiern spielst, während du mir einen bläst. Sei wirklich nett, denn sie sind sensibel.
Kelly streckte ihre rechte Hand aus und ließ sie zwischen ihre Beine gleiten, nur um ihre Eier leicht mit ihren Nägeln zu streicheln.
Ohhh, Gott, Schätzchen, das? Es ist perfekt. Wirst du mich bald kommen lassen?
Kelly zögerte einen Moment und sah auf. ?Kommen?? fragte sie und sah ihn fragend an.
Nur zu hören, wie er das Wort wiederholte, brachte ihn fast dazu, es zu verlieren. Ja, Kelly. Wenn ein Mann beim Sex zum Höhepunkt kommt, spritzt er oder kommt eine dicke Flüssigkeit namens Sperma ab?
?Willst du das tun? sagte Kelly mit weit geöffneten Augen.
?Oh ja? sagte John schmerzerfüllt. Er senkte seinen Kopf und saugte ihn wieder in seinen Mund und hob dann seinen Kopf wieder.
?Was werde ich tun, wenn es schießt?
Lass ihn in deinen Mund spritzen, Schatz. Wenn ich komme, kannst du schlucken. Ich schwöre, es schmeckt nicht schlecht. Und Männer werden dich dafür lieben.
Er rümpfte die Nase und sah sie an. ?Wird es mir gefallen? Sie fragte.
Ich lasse dich entscheiden, Schatz. Versuch es einfach einmal, okay? Behalte alles in deinem Mund und schlucke es, wenn ich es dir sage.
Okay, Mr. Sinclair. Wieder senkte er seinen Kopf und nahm ihn in seinen Mund, saugte jetzt feierlich daran, seine Finger verspotteten immer noch seine leicht angespannten Eier.
Ohhh, ja, das ist richtig Schatz? sagte sie und spürte, wie sich ihr Orgasmus in ihren Eiern sammelte. Er rieb ihre kleine Klitoris sanft mit seiner Fingerspitze und verteilte ihre Feuchtigkeit über ihr. ?Ein bisschen mehr??
Kelly saugte fester und spürte ihre Annäherung. Ihre Schenkel zitterten, als sie sich dem Höhepunkt näherte, und ihre Eier näherten sich angespannt der Basis seines Schwanzes.
Ohhh, oh mein Gott, zieh hart Honig Ich komme UUUUUNNNNHHHHH? Sinclair stöhnte, ihre Eier waren in einem großen Knall taub und sie fuhr den Schaft seines Schwanzes hinauf und in ihren Mund. Sie war froh, dass er ihr sagte, was sie zu erwarten hatte, denn jetzt waren ihre Lippen fest gegen den Schaft seines Schwanzes gedrückt und bewegten sich auf und ab, nachdem ein Windstoß aus ihrem Mund kam.
?Mmmmm??mmmmmm?.? Kelly stöhnte glücklich, als die Flut von Ankünften ihren Mund fast zum Überlaufen füllte. Seine Finger drückten sanft ihre Eier, ihre Zunge streichelte sanft die Unterseite seines Schwanzes, während er eine scheinbar endlose Menge Sperma in ihren entzückenden Mund pumpte.
Er ist endlich fertig, der letzte Schlamm von der Spitze seines Schwanzes bis zur Spitze seiner Zunge. Er hielt es noch einen Moment länger in seinem Mund, dann glitt seine Lippen langsam über den flammend sensiblen Kopf. Sie stöhnte, als er sie losließ und zu ihr aufsah.
Nun Liebling? Du kannst es jetzt schlucken. Erstaunt beobachtete er, wie er ihre Ankunft aufnahm und sie in seine Kehle gleiten ließ.
Schließlich öffnete sie ihre Lippen und lächelte ihn an. ?Ich habe es gut gemacht?
Kelly, hast du es perfekt gemacht? sagte sie, hob ihre Hand und brachte die Kante ihres Fingers zu ihrer herabhängenden Unterlippe, um ein verirrtes Stück Sperma von ihm aufzuheben. Gehorsam leckte er die Flüssigkeit von seinem Finger. Dann bückte er sich und küsste sie auf die nassen Lippen. Seine Zunge glitt nach vorne, um ihre zu treffen, und er konnte ihren Samen schmecken, als sie sie streichelten. Er trat einen Moment später zurück und merkte plötzlich, dass die Zeit ablief.
Danke, Mr. Sinclair. Das war wirklich sexy. Vielleicht kannst du mir beim nächsten Mal etwas anderes beibringen. Ich habe es wirklich gemocht, deine Finger an meiner Muschi zu reiben.
Ohhh, ich würde dir gerne mehr beibringen, Schatz. Denken Sie daran, sagen Sie niemandem ein Wort darüber. Wir bringen dich besser so schnell wie möglich nach Hause, ich war sowieso schon zu lange weg. Er zog bereits seine Shorts und seinen Smoking hoch.
Okay, Mr. Sinclair, sagte er lächelnd. Sie wies ihn an, wohin er sich wenden sollte, als er in engen Shorts und einem Top davonging. Ein paar Minuten später waren sie bei seiner Wohnung und Kelly stieg aus dem Auto und lehnte sich gegen das Fenster. ?Gute Nacht?
Gute Nacht, Kelly. Und danke dir.?
Mmmm, gern geschehen. Auf Wiedersehen?
Er ging weg und sah zu, wie seine Rücklichter ausgingen. ?Ist das? sagte sie zu sich selbst und schmeckte immer noch ihren Mund. Er drehte sich um und betrat das Gebäude. Er trat mit seinem Schlüssel ein, ging in sein Zimmer und zog sich aus. Bevor er schlafen ging, schrieb er einen langen Eintrag in sein Tagebuch und schloss es dann weg.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert