Mathilde Ramos Wird Von Allen Internen Sehr Gut Vollgespritzt

0 Aufrufe
0%


-Zwei Monate später-
John Dawes stand im schwindenden Sonnenlicht auf Parks Veranda und nahm den Mut auf, anzuklopfen.
Er hatte sie wochenlang gemieden. Nachdem Mary-Ann und Rhonda ihm gesagt hatten, er solle sich eine Freundin suchen, damit er in einer Beziehung mit seinen Nachbarn sein könne, anstatt Liebe zu machen, senkte sich Melancholie und dann purer Pessimismus wie ein Nebel auf ihn. Sie wusste, dass sie Gefühle hatte, nachdem sie Sex mit ihnen hatte und versuchte, ihnen zu helfen, schwanger zu werden, also versuchte sie, ihre Nachbarn zu ignorieren, damit diese Gefühle verschwanden. Sie hatten in den letzten acht Wochen zweimal an seine Tür geklopft und beide Male hatte er sie ignoriert, in der Hoffnung, dass sie einfach gehen würden. Während er deprimiert war, wusste er sehr gut, dass er seine eigenen Beziehungen durch seine Einmischung kompliziert haben könnte, und er dachte, dass er ihnen allen einen Gefallen tat, indem er außer Reichweite war.
Aber die Traurigkeit wuchs.
Besser als mit den Parks befreundet zu sein, hatte er einen Vorgeschmack auf das Leben zu Hause, ein geregeltes Zuhause, wurde Zeuge einer gesunden Beziehung, kam zwei Frauen von unvergleichlicher Schönheit nahe und hinterließ in jeder von ihnen ein Stück von sich selbst. Es gab nichts für all das, und jetzt hatte er beschlossen, die Mauer niederzureißen, die er zwischen ihr und ihr errichtet hatte, und zu sehen, ob sie ihre Mauer niederreißen würden. Er wusste nicht, was er wollte, alles, was er wusste, war, dass das Leben für ihn dunkel wurde und alles damit begann, dass er Parks aus seinem Leben warf. Also hat er seinen Stolz überwunden und ist nach Hause gegangen?
Und er hat gestohlen.
Nachdem er länger als gewöhnlich gewartet hatte, selbst wenn man die Stunde bedachte, wollte er gerade wieder klopfen oder so schnell er konnte nach Hause rennen, als der Vorhang am Fenster zur Seite gezogen wurde und dann wieder an seinen Platz fiel, eine Hand und ein Gesicht kurz. gesehen. Dann öffnete sich die Haustür.
Mary-Ann stand für einen Moment in der Tür, bekleidet mit einem schlichten T-Shirt und einer Jogginghose, blondem Haar zurückgebunden und minimalem Make-up, und sah aus, als würde sie an ihren Sinnen zweifeln. Dann, bevor sie ein Wort sagen konnte, rannte sie in seine Arme und schlang ihre Arme um seinen Bauch.
Was auch immer es war, es war nicht das, was er erwartet hatte. Aber genau das brauchte er. Als er die kleine Frau im Gegenzug herzlich umarmte, begann die Vorderkante seiner dunklen inneren Wolken aufzuhellen und sich zurückzuziehen.
John?
Rhonda ging mit ebenso entspannter Erscheinung und einer fahlen Grimasse auf ihrem Gesicht durch die Tür, aber als sie sah, dass seine Frau ihn festhielt, runzelte sie die Stirn, bis sich ihre Augenbrauen senkten, trat dann vor und umarmte sie beide.
John befreite einen Arm und legte ihn um Rhonda, ihre Gesichter geschlossen, ihre Augen für einen Moment fixiert, dann drückten sie ihre Köpfe zusammen.
»Lass uns reingehen«, sagte Rhonda und schlug ihr auf die Schulter, bevor sie sie verließ, und trat zur Seite, um die Tür aufzuhalten. Mary-Ann eilte herein, aber John sah, wie ihr eine Träne über die Wange lief.
Er hatte nicht erwartet, dass das Treffen so verlaufen würde.
Rhonda drehte sich zu John um, nachdem sie die Tür geschlossen hatte; Er runzelte die Stirn und ballte die Fäuste.
Wie kommst du davon, uns einfach zu verlassen? Schrei.
John dachte, es würde so gehen.
Rhonda, bitte, flehte Mary-Ann vom Sofa aus, auf dem sie ihre Tränen trocknete. Rhonda hob ihre Hand und winkte seiner Frau zu, senkte aber ihre Stimme auf normale Lautstärke, obwohl sie ihre scharfkantige Stimme nie verließ.
Meine Frau schwängern und uns dann geistern, ich hätte erwarten sollen, dass ein junger Mann nicht freundlich zu Nachbarn ist, die in keinster Weise nett zu ihm waren.
John hatte seinen Kopf gehoben, nachdem Rhonda ihre Stimme gesenkt hatte, ihr Mund öffnete sich in Erkenntnis, bevor sie Mary-Ann ansah.
Bist du schwanger? Er hat gefragt.
Die wohlgeformte Mary-Ann lächelte und nickte mit einem Lächeln, das durch die Tränen riss, die sie gerade getrocknet hatte.
Seine Depression teilte sich plötzlich in zwei Teile. Er war ein Vater Ein Lächeln huschte über sein Gesicht und er hüpfte vor Freude und fing an zu singen.
Sogar Rhonda konnte ihr finsteres Lächeln nicht unterdrücken und folgte John zum Sofa, wo sie zu beiden Seiten von Mary-Ann saßen.
Ich habe nie daran gezweifelt, dass es funktionieren würde, sagte Mary-Ann mit leuchtenden Augen, seit wir uns trafen und uns nahe kamen, wusste ich, dass ich Ihr Kind bekommen würde. So ein männlicher junger Mann war er auf keinen Fall zur Arbeit gehen.
Außer in meinem Fall, sagte Rhonda, und ihr spöttisches Lächeln tauchte wieder auf. Zu Johns neugierigem Blick erklärte sie, dass sie das letzte Mal, als sie nach Hause kamen, von der halben Last, die John ihr hinterlassen hatte, nicht schwanger geworden war.
Ist schon okay, es wird jede Menge Schwangerschaften zu Hause geben, eine nach der anderen, sagte Rhonda und drückte das Bein seiner Frau.
John nickte verständnisvoll und glücklich wie eine Muschel. Ihr Gesicht verdunkelte sich leicht, als Rhonda sich vorbeugte.
Wie wäre es, wenn du dich erklären würdest?
Also erklärte John, wie deprimiert er war, nachdem er mit ihnen geschlafen und ihr Leben mehrere Wochen lang mit ihnen geteilt und sie dann auf ihren Befehl hin verlassen hatte. Davor hatte er keine richtige Erfahrung mit einer Frau, geschweige denn zwei, und was eine Beziehung bedeuten könnte. Sie zu treffen und ihnen näher zu kommen, warf ein Licht auf das, was er immer vermisst hatte.
Also war ich deprimiert, als ich ging. Ich dachte, dich zu ignorieren würde meinen Kummer lindern, aber es machte es noch schlimmer. Aber jetzt ist es, als wäre ich wieder da, wo ich hingehöre. Ich vermisse dich. Fast so, als ob?
Er fing sich, bevor er weiter gehen konnte. Jetzt, da seine Depression vorüber war, hatte er begonnen, den Verstand wiederzuentdecken. Sie dachte, dass sie beide liebte, aber sie wusste nicht wirklich, was Liebe war, also zögerte sie, etwas darüber zu sagen.
Wie was? «, fragte Mary-Ann und starrte John an.
John wollte seine sogenannte Liebe nicht zugeben, also sagte er etwas ebenso Wahres.
Es ist, als wäre ich nie gegangen.
Er wandte sich an Rhonda. Ich weiß, dass es keine Entschuldigung ist, sich wegen etwas schlecht zu fühlen, Sie beide zu ignorieren.
Er beobachtete sie und nahm ihre Worte mit einem Nicken entgegen.
Ich weiß, wie es sich anfühlt, von etwas überwältigt zu werden, sagte er, ich vergebe dir.
Es ist nur das erste Mal, dass diese ganze Sache so wild für mich war.
Wir verstehen, sagte Mary-Ann gnädig und zog ihn in eine weitere Umarmung, was auch immer passiert ist, egal wie es aussieht, wir sind beide froh, dich wieder in unserem Leben zu haben.
Als sie sich trennten, wurden Johns Gedanken wieder von dem Maßstab angezogen, in dem er die Zukunft dachte.
Ich weiß aber wirklich nicht, was wir gerade machen, sagte er zögernd.
Ich habe eine Idee.
Mary-Ann und John sahen Rhonda an, während sie sprachen. Er wandte sich von seiner nachdenklichen Pose ab, um John anzusehen.
Entschuldigst du uns einen Moment, John? Ich würde gerne kurz mit Mary-Ann sprechen.
John nickte unsicher und ging durch die Hintertür in den Garten. Er war fasziniert von der Arbeit, die Mary-Ann mit Pflanzern und Feldern verrichtete, Blumen und Gemüse wuchsen üppig. Er hatte es immer geliebt, zwischen einem Haufen Pflanzen zu sein, und Parks Hinterhof kratzte ihn immer an diesem Jucken. Da war noch etwas anderes, das er übersehen hatte.
Okay John, du kannst jetzt zurückkommen. Rhonda hielt ihr die Tür auf, als sie sich umdrehte.
Also, was ist die große Idee? fragte er, als er die strahlenden Gesichter beider Frauen sah, als sie eintraten.
Gehst du mit uns aus? fragte Mary-Ann ihn.
So wohin gehst du? fragte John sinnlos.
Beide Mädchen lachten darüber, obwohl sie zuerst nicht verstand, warum es lustig war.
Wir wollen, dass du mit uns ausgehst, John sagte Mary-Ann.
John hatte das nie für eine Möglichkeit gehalten, also war es ihm nie in den Sinn gekommen.
Würde ich mich verabreden? Zur selben Zeit wie ihr beide?
Das ist die Idee, sagte Rhonda, wenn Sie an Bord sind.
John sah zwischen den verschiedenen Zeichen der Hoffnung auf den Gesichtern zweier verschiedener Frauen hin und her. Mary-Ann sprang erwartungsvoll fast auf die Füße, ihr Lächeln kaum beherrscht, Rhondas einziger Verrat an Aufregung war, dass ihre Augenbrauen höher als gewöhnlich auf ihrem Gesicht standen.
John hatte noch nie daran gedacht, mit zwei Menschen gleichzeitig auszugehen, aber dies war ein besonderer Anlass. Zwei wunderschöne Frauen luden ihn in ihr Leben ein. Da er noch nie in einer Beziehung gewesen war, kannte er sie so gut, dass er beschloss, mit ihr zu laufen. Den Rest würde er unterwegs herausfinden.
Ja, ich gehe mit dir aus sagte.
Mary-Ann quietschte glücklich und rannte in seine Arme, hob ihr Gesicht, damit sie ihn sehen konnte.
Oh, ich bin so glücklich, das wird perfekt sagte sie, als sie ihre Arme um ihn schlang. Rhonda stand mit einem Anflug von Ernst auf ihrem Gesicht auf.
Kein Verstecken mehr, John. Wenn Sie Bedenken haben, lassen Sie es uns wissen. Kommunikation ist der Schlüssel. Das gleiche gilt für uns, okay Mary-Ann?
Jedes Mitglied des Trios nickte weise und versprach, sich zu treffen.
Gut, sagte Rhonda, trat zurück und steckte ihre Daumen in ihre Hose, öffnete den Knopf und den Reißverschluss und zog dann ihre schmalen Hüften aus der Hose, ich denke, wir fangen da an, wo wir aufgehört haben.
Sowohl John als auch Mary-Ann merkten, wie ihnen die Kinnlade herunterfiel, als Rhonda aus dem Hosenbecken auftauchte und den Saum ihres Hemdes packte. Mary-Ann sah John wieder an und kicherte, als sie spürte, wie sich etwas in ihrer Hose regte.
Wir waren gerade beschäftigt, als es an der Tür klopfte, sagte Mary-Ann mit einem schüchternen Lächeln, wenn Sie beide in der gleichen Situation sind, ist es in Ordnung, die Dinge dort aufzuheben, wo sie sind.
Es gab kein Zögern: Es wurde plötzlich zu einem Rennen, um zu sehen, wer Rhondas Nacktheit festhalten konnte. John gewann, aber nur, weil Mary-Ann stolperte und auf die Couch fiel und über ihre Ungeschicklichkeit lachte. Nachdem Rhonda ihre Brüste losgelassen hatte, zog sie John auf das Sofa und sagte ihm, er solle sich hinsetzen, während Mary-Ann endlich ihre Hose auszog.
John lehnte sich zurück und beobachtete, wie Rhonda an ihren Fingern saugte und sie zwischen ihren Schamlippen rieb, wodurch die Feuchtigkeit, die bereits da war, noch verstärkt wurde. Mary-Ann sah sie an, als sie sich schließlich vollständig auszog.
Ist das nicht ein schöner Schwanz, Mary-Ann? Rhonda sagte, sie habe ihre Beine gespreizt, damit ihre Finger sie erreichen könnten, während ihre Finger kleine Kreise auf ihrer Fotze machten. Während die Damen ihn bewunderten, benutzte John seinen Daumen, um das Mitglied zu stützen.
Ja, sagte Mary-Ann, als ihre eigenen Hände über ihren Körper strichen, nicht zu groß und schon gar nicht zu klein
Absolut nicht, keuchte Rhonda und schnappte nach Luft, während sie mit sich selbst spielte, ihre Augen voller Erinnerungen.
Du solltest dich darauf setzen, Rhon, schlug John vor, das letzte Mal ist es nicht gut gelaufen.
Alles, woran Rhonda denken musste, war eine Sekunde, dann trat sie vor und kletterte auf ihre Hüften, wobei sie ihre Fotze benutzte, um seinen Schwanz in ihren Unterbauch zu drücken. John fuhr mit seinen Händen über ihre durchtrainierten Schenkel, als er sie zu ihrem Eingang schob.
Ooo, ich bekomme eine Show Mary-Ann drehte sich auf dem Sofa auf die Seite, damit sie zuschauen konnte, ohne sich zu verbeugen.
Rhonda legte eine Hand auf Johns Wange und beugte sich vor und küsste ihn leidenschaftlich auf die Lippen, während sie ihre Damenteile gegen seinen harten Stock drückte. John küsste sie auf den Rücken und schlang seine Arme um sie, als sie ihn umarmte. Nach einer intensiven Zungenbewegung löste sich Rhonda keuchend und stöhnend von ihm, ihre Augen trübten sich vor Vergnügen.
Sie griff zwischen sie, ergriff sein jetzt schlüpfriges Glied, hob ihre Hüfte an, um sie anzuwinkeln, und drückte die Eichel seines Penis gegen ihre ausgestreckten Schamlippen, um sie hereinzulassen.
Ejakuliere einfach in meine Vagina, okay? , fragte John und ließ den Kopf des Hahns leicht in und aus ihrer Muschi gleiten.
John akzeptierte seine Idee letztes Mal mit einiger Neugier. Er neckte sie noch ein paar Mal, dann benutzte er ihre Hüften, um sie hineinzuschieben, ihre seidige Vagina streckte sich, um sich ihrer Umgebung anzupassen.
Sie seufzte, als sie sich auf seinen Schoß setzte, ihre ganze Fotze bedeckte ihren Schaft und setzte sich gerade, ihre Hände auf ihre Schultern, und sie trat zurück. Rhonda grinste, als sie John ansah, der von der Bewegung ihres Körpers bewegt war.
Hey, sagte sie und benutzte ihre Hüfte, um ihn hin und her zu schaukeln, wobei sie den Winkel änderte, in den ihr Schwanz gesteckt wurde, ich meinte, du hast letztes Mal gute Arbeit mit diesem Ding gemacht, er drückte ihre Vagina, es ist okay für dich hat meine Frau schwanger gemacht.
Er beugte sich wieder vor, sodass sein Gesicht ihrem nahe war, und er biss sich ins Ohr. Du bist so stark, großer Junge, keuchte er.
John stöhnte bei ihrem Lob, bevor er antwortete.
Wo das herkommt, gibt es noch mehr, Miss Park, sagte sie bedeutungsvoll und blickte auf ihre Leistengegend.
Neben sich hörte er ein Stöhnen; Als er aufblickte, sah er Mary-Ann mit einer überschwemmten Katze, drei Finger tief und mit entschlossenem Gesicht, als sie sie beobachtete.
murmelte Rhonda, als sie sah, wie seine Frau versuchte, zum Orgasmus zu kommen.
Magst du, was du siehst, Baby? «, fragte Rhonda, bog ihren Rücken wieder durch und berührte ihre eigenen Brüste, während sie sich auf die Lippe biss. Mary-Ann nickte, ihre Finger massierten jetzt das Fleisch um ihre Klitoris, ihre Hüften rollten vor Verlangen. Rhonda sah seine Frau einen Moment lang an, als sie für ihn posierte, und wandte sich dann John zu.
Ich bin gleich wieder da, sagte sie, hob sich dann von ihm hoch und schlug sich mit ihrem glitschigen Schwanz auf den Bauch, während sie zwischen Mary-Anns Schenkel kroch und ihre Hand durch ihren Mund ersetzte. Abseits von ihr auf den Knien sah John sie zwischen ihren glatten Schamlippen zwischen ihren Schenkeln sitzen und überlegte, ob er von hinten aufstehen und sie von hinten schlagen sollte. Doch bevor ihre Gedanken zu Ende waren, begann Mary-Ann, ein zunehmend stöhnendes Geräusch von sich zu geben, das zu einem überraschend leisen Quietschen führte. Rhonda beobachtete, wie sich ihre Füße beugten und ihre Zehen sich kräuselten, als sie es aß.
Weniger als 30 Sekunden waren vergangen, seit Rhonda abgestiegen war. John beobachtete, wie ein einzelner Wassertropfen aus Rhondas Lippen sickerte und ihr Bein herunterlief.
Rhonda verließ Mary-Anns Schritt mit einem letzten Klaps auf ihren Lippen und wischte etwas von ihrem Wasser aus ihrem Gesicht. Mary-Ann lag nach ihrem starken Orgasmus auf ihrem Gesicht, ihre Augen zitterten und ihre Brust hob sich. John sah zwischen den beiden hin und her.
Du musst mir eines Tages beibringen, wie man das macht, sagte Rhonda, als sie auf seinen Schwanz starrte, etwas von Mary-Anns Öl war immer noch auf ihrem Gesicht verschmiert.
Ich würde mich freuen, sagte er, die Augen immer noch auf seinen glänzenden Schwanz gerichtet. Er drückte seinen Daumen zurück in die Basis und hielt ihn aufrecht.
Spring, sagte er und wedelte einladend mit seinem Schwanz hin und her. Rhonda gehorchte, aber dieses Mal entfernte sie sich von ihm, schmiegte sich unbeholfen an seinen Schwanz und sank mit einem kurzen spöttischen Atemzug in ihn hinein, bis sie sich auf seinen Schoß setzte. Er beugte sich auf die Knie und kauerte sich auf sie, tauchte und tauchte jedes Mal ein paar Zentimeter von seinem Oberkörper entfernt auf. John liebte es zu sehen, wie sich ihre knackigen Wangen jedes Mal kräuselten, wenn ihr Fleisch auf sein eigenes traf, und es dauerte nicht lange, bis seine Eier zu klingeln begannen.
Ugh, Rhon, deine Fotze saugt mich aus grinste.
Zuerst sah sie aus, als würde sie von ihm ejakulieren, aber nach einer Sekunde verhärtete sie sich und stand von seinem Schwanz auf, gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie sein Sperma aus ihr herausspritzte, stöhnte sie, als die erste Packung einen Meter hineinflog die Luft.
Wow «, rief Rhonda und beobachtete, wie die Perlenkugeln durch die Luft flogen und auf Johns Bauch und Brust landeten. John erschöpfte sich und lag keuchend da, Vergnügen wirbelte in seinem Gehirn.
Mein Gott, es war so heiß, keuchte Mary-Ann. John sah sie an, um seine Finger wieder in ihrer Fotze zu sehen, die Sauerei auf seinem Körper. Er streckte die Hand aus, packte ihr Bein und drückte es, während er den Atem anhielt.
Rhonda staunte über die Handarbeit und blickte mit einem selbstgefälligen Lächeln auf ihrem Gesicht zwischen den beiden hin und her.
Du musst das Chaos aufräumen, das du angerichtet hast, Mary-Ann, sagte Rhonda und deutete auf Johns spritzenden Bauch.
In Ordnung Mary-Ann rollte liebenswürdig zum Rand des Sofas und beugte sich über John, um sein Ejakulat zu lecken. Seine Zunge war weich, aber hart auf ihrer Haut, und sie löste sich bald größtenteils und schmatzte mit seinen Lippen, als er den Samen schluckte.
Du hast noch etwas in deinem Schwanz, sagte Rhonda, die Finger in den Büschen, während sie zusah, wie seine Frau ihren Anweisungen folgte.
Mmm, sagte Mary-Ann, hob ihren halbharten Schwanz mit einer Hand und saugte ihn in ihren Mund. murmelte John, als seine Zunge herumwirbelte und jeden Quadratmillimeter seiner seidigen Haut rieb.
Er schmeckt gut, Rhon, murmelte Mary-Ann und sah seine Frau an, deren Finger in ihrer Vagina steckte, während sie zusah.
Oooh, sagte John und spürte, wie sein Schwanz in seinem Mund hart wurde, ich glaube nicht, dass ich noch fertig bin.
Ich auch nicht, sagte Rhonda mit leicht feuchten Stimmen, die aus ihrem Unterleib kamen.
Johns gereinigter und neu eingesetzter Schwanz schoss aus Mary-Anns Mund heraus, und Mary-Ann stand auf und streckte John ihre Hand entgegen.
Komm zu uns ins Bett, John, sagte sie mit einem einladenden Lächeln, und ihre Augen strahlten vor Glück.
Es tut mir leid, wenn ich es tue sagte sie, nahm ihre Hand und ließ sie in ihr Schlafzimmer führen. Mary-Ann legte sich sofort aufs Bett, Rhonda krabbelte zur Seite, um ihr von oben Küsse auf die Lippen zu drücken.
Rhondas Arsch war etwas dünner als der von Mary-Ann, offen für sie und leicht zugänglich, also nahm John dies als Einladung, zu ihr zu kommen und seinen Schwanz in sie zu stecken. Bevor er es tun konnte, griff er jedoch mit beiden Händen nach ihrem geschmeidigen Arsch und drückte seinen Schwanz gegen ihre Muschi.
Rhonda löste sich von seiner Frau und drehte sich um, während sie sich setzte, und legte ihre Hand mit gerade genug Druck auf Johns Brust, um ihn einen Schritt von ihr weg zu bringen.
Wow, großer Junge, sagte sie, als ihre Hände von ihrem Hintern fielen, Mary-Ann mag es vielleicht hinten, aber mir nicht, okay?
John blinzelte, das hatte er nicht erwartet, Okay, tut mir leid, werde ich nicht.
Rhonda schüttelte bereits den Kopf. Es ist okay, es ist nur – nun, bisher war es einfach: Ich bin oben –
Und ich bin ganz unten sagte Mary-Ann fröhlich, presste ihre Nägel zwischen ihre Zähne und drehte ihre Hüften.
Und er ist ganz unten, stimmte Rhonda zu, beugte sich vor, um neben seiner Frau auf ihrem Bett zu knien, und lächelte ihn liebevoll an, bevor sie John ihren Respekt erwiderte.
Bis jetzt hat es bei uns funktioniert. Wir müssen herausfinden, wo du hinpasst. Rhonda dachte tief nach.
John zuckte mit den Schultern, Nun, wir haben schon einige Fortschritte gemacht: Kein Rückenfick mit dir
Rhonda lächelte, bevor sie sich zu ihm beugte und ihre Hand auf seinen Arm legte, ihre Augen entschlossen, aber ernst und eifrig, Wir werden morgen früh über all das reden, okay?
John nickte zustimmend, dann zweimal: Morgen? sagte.
Mary-Ann saß neben ihrer Frau und nickte, Ja, schlaf heute Nacht bei uns Ich mache dir morgen früh Frühstück und wir können über alles reden
Die beiden Frauen schienen auf derselben Wellenlänge zu sein, also stimmte John von ganzem Herzen zu.
Pfeil Mary-Ann jubelte, bevor sie sich auf alle Viere stellte und wie eine wilde Katze auf John zukroch. Während des Gesprächs hatte John etwas von seinem Fehler verloren, und Mary-Ann steckte ihn wieder in ihren Mund und begann zu saugen.
John seufzte, als Mary-Anns seidige Zunge die Spitze seines Schwanzes um ihren Mund wickelte. Sie band ihre Finger hinter ihrem Kopf zusammen und genoss Blowjobs, starrte auf ihren umgedrehten herzförmigen Hintern, während Mary-Ann sie anstarrte.
Rhonda kam auf ihn zu und stellte sich neben ihn, ihre Hand strich sanft über seine nackte Brust, ihre Brüste an ihren Brustkorb gepresst, ihre Augen sahen ihn intensiv an. John warf seine Arme nach unten, einer schlang einen um ihre Schultern, als Rhonda sich vorbeugte, um ihn zu küssen, und der andere hielt seinen Kopf hinter ihrem Ohr.
Für einen Moment verlor John das Zeitgefühl. Eine Frau lutschte seinen Schwanz und spielte mit seinen Eiern, die andere machte einen süßen Schmatz in seinem Mund. Es war wie im Himmel, aber das Gefühl wurde nur stärker, als es voranschritt und schließlich Rhondas Lippen verließ, beide nach Luft schnappend. Er wurde von Rhonda in ihrem Kuss geblendet und blinzelte langsam, als er sich umdrehte.
Ich muss jemanden ficken, sagte er, die Worte kamen aus dem Kern seines Wesens.
Sein Schwanz kam laut aus Mary-Anns Mund heraus, und Mary-Ann stand hastig von ihren Knien auf, schob ihre Beine zu beiden Seiten von Mary-Ann und zeigte ihr ihre Fotze.
ICH sagte sie und wischte sich mit einem Grinsen den Speichel von den Lippen.
Es bedurfte keiner weiteren Ermutigung, damit John in die Frau unter ihm eindrang, beobachtete, wie seine Eichel von den Schamlippen verschluckt wurde, und glitt so weit er konnte, während sie beide gleichzeitig stöhnten. Sie beugte sich vor und legte ihre Hände auf das Bett, um sie zu stützen, und sah in Mary-Anns flehende Augen, während sie sich langsam in ihre Katze hinein- und herausarbeitete.
Also, wie vorsichtig sollte ich sein? fragte sie, die seidige Katze hielt es fest, als es sich in ihr bewegte.
Was, weil ich schwanger bin? So früh, nicht früher als sonst, erwiderte Mary-Ann und blinzelte langsam, als sie ihre Absätze auf Johns kleinen Rücken legte und ihre Finger in ihrem Nacken verschränkte.
Also begann er, die Geschwindigkeit und Kraft seiner Stöße zu erhöhen, experimentierte mit Rhythmus und Tiefe, bis er eine Kombination aller Faktoren fand, die ihn unter ihr zum Stöhnen brachten, seine vergnügungshungrigen Augen starrten ihn unter seinen gerunzelten Brauen an. Schweißperlen auf ihrer Stirn, als sie Mary-Anns Reaktionen beobachtete, drückte Mary-Anns Eingeweide für ein paar Minuten, ging ein paar Minuten so weiter: Mary-Ann holte endlich Luft, ihre Augen weiteten sich, und mit einer Hand ließ er sie gleiten zwischen ihren Körpern und rieb ihre Klitoris. Sie brach in einen Orgasmus aus, ihre Beine zitterten und ein zitterndes Stöhnen entkam ihrer Kehle.
Johns Muskeln brannten und seine Lungen hoben sich, also wurde er langsamer, um wieder zu Atem zu kommen und sein Ziel zu erreichen. Der Zauber verging langsam und Mary-Ann kehrte langsam zur Wachsamkeit zurück.
Wow, das war eine große Sache, sagte sie und ihre Brust hob sich, als sie tief Luft holte.
Ja, das war verdammt heiß, keuchte Rhonda neben ihr.
Sie sahen ihn beide an und sahen, dass er sich selbst etwas vormachte, als gäbe es kein Morgen, Ströme von Zwillingskatzensaft liefen seine Beine hinab.
Wirst du dich auf mein Gesicht setzen? sagte Mary-Ann zu seiner Frau und griff mit einer Hand nach ihr.
Da, sagte John, zog den Kolben aus ihrem Einweichzylinder und stand vom Bett auf, bis er dort anhielt, wo er gewesen war, bevor er auf Mary-Ann stieg, und sie an die Bettkante zog.
Rhonda eilte über Mary-Anns Gesicht, sah John an und steckte ihre Fotze in ihren Mund: Sofort wurde geschlürft. John tauchte seinen Schwanz wieder in Mary-Ann, aber er konnte vorher nicht mehr als ein paar Züge bekommen-
Ahh, AH, UNGGHHH, sang Rhonda, und ihr eigener Höhepunkt kulminierte schnell unter der Aufsicht seiner Frau. Sein Körper versteifte sich und er zitterte leicht, sein Kinn senkte sich auf seine Brust, als die Lust ihn durchflutete. John beugte sich vor und blickte auf und sah den verletzlichsten Ausdruck auf Rhondas Gesicht, der Liebe, Lust und Erleichterung ausdrückte, als er sie ansah.
Er küsste sie und stöhnte in ihrem Mund, als sie ihn zurückgab. Als John Mary-Ann langsam fickte, hielt er eine Hand auf Mary-Anns Hüfte und brachte die andere zu Rhondas Brust und knetete sie, während sie sich küssten.
Habe ich dir jemals gesagt, murmelte sie zwischen den Küssen, dass ich deine Brüste liebe?
Nein, hast du nicht, sagte Rhonda und atmete durch den Mund.
Mehr Küsse, dann: Kann ich sie lutschen, nachdem ich auf deine Frau ejakuliert habe?
Er schüttelte keuchend den Kopf. Ja, das kannst du
Von unten mit heiserer Stimme: Ich bekomme sein Sperma?
Rhonda und John lachten darüber. John verwendete Liebkosungen, die für ihn funktionierten, und stimulierte seine Organe, um seinen eigenen Samen zu produzieren. Ihr Gesicht muss den bevorstehenden Höhepunkt verraten haben, denn Rhonda sprach in diesem Moment, ihr eigenes Gesicht ein wenig abgelenkt von der Zunge ihrer Frau in ihrer Fotze.
Leer für mich, John, sagte Rhonda, als sie sich resolut zu ihm beugte, ihr Gesicht und ihre Brust röteten, Entlassung für uns
John schob sich ganz auf Mary-Ann zu und kam, wobei er seinen Schritt an ihrem rieb, in einem ersten Versuch, weiter in sie einzudringen. Ihre Augen lösten sich von Rhondas und schlossen sich, als sie hart zum Orgasmus kam, während sie aufeinanderfolgende Samenschüsse in Mary-Ann schoss.
Ahhh? Ah Ahh Mary-Ann grunzte bei jedem Krampf unter Rhonda, als John ihre Muschiejakulation sprengte, die sich außerhalb ihres schwangeren Gebärmutterhalses angesammelt hatte.
Rhonda streckte die Hand aus und zog John an ihre Brust, ihr Stöhnen verwandelte sich in tiefe Atemzüge, als ihre Lippen eine seiner Brustwarzen fanden.
Guter Junge, keuchte Rhonda, ein leises Kribbeln lief durch ihren Körper, als sie an ihrer Brust saugte. Seine Arme schlangen sich tröstend um sie, als sie durch die postorgasmischen Wellen ging.
Mary-Ann bewegte ihre Hüften unter John, während sie John langsam zog, und Rhonda stieg von dem mit Flüssigkeit bedeckten Gesicht seiner Frau ab.
Mmm, ich vermisse dieses Gefühl, sagte Mary-Ann und sickerte durch Johns Samen. Mit einem Stöhnen stand sie auf, legte ihre Hand auf ihre Leiste und ging ins Badezimmer, um Unordnung zu vermeiden.
Sie säuberten sich im Badezimmer und kehrten ins Schlafzimmer zurück, um sich für den Schlaf vorzubereiten. John war anfangs seltsam, er hatte noch nie mit einer Frau geschlafen, oder sogar mit zwei Frauen, und die Frauen bemerkten seine Besorgnis.
Mach dir keine Sorgen, John, er wird es bequem haben sagte Mary-Ann, drehte die Decke zurück und kam darunter. Sie trug ein Nachthemd, das eher ein Morgenmantel als ein Schlafanzug war, und ihr Schwanz zuckte, obwohl er gut angelegt war.
Ja, du wirst uns beide umarmen, bot Rhonda an und führte sie in die Mitte des Bettes. Sie trug nur einen Slip und ein T-Shirt ins Bett, was für John so warm war wie Mary-Anns Morgenmantel.
Du willst mich unter dir? , fragte sie, als sie langsam ins Bett ging.
Wir werden es versuchen und sehen, wie es funktioniert, sagte Rhonda, als sie hinter sie glitt.
Da, sagte Mary-Ann, beugte sich vor und küsste ihn sanft, gute Nacht, John
Rhonda küsste ihn auch und beugte sich dann hinunter, um seine Frau zu küssen, dann schaltete sie das Licht aus. Im Dunkeln näherten sie sich ihm unter der Decke, verschränkten ihre Glieder mit seinen, experimentierten, kicherten wie Teenager.
Als er wieder wie ein Kind unter der Decke spielte, fühlte sich John sehr willkommen und wohl und schlief lächelnd ein.
Nun, du sahst genauso aus wie letztes Mal.
Ich habe meine Meinung geändert.
Genau? Ich hoffe, es liegt nicht an mir
Nun, ja, das war es Wenn wir beide gleichzeitig schwanger wären, wäre es eine viel größere Belastung für uns alle, einschließlich ihr.
Also hast du deine Meinung über alles geändert, nur weil wir zur gleichen Zeit schwanger sein könnten?
Dann kam ein verzweifelter Seufzer. Inmitten dieser flüsternden Geräusche kam John langsam wieder zu Bewusstsein, seine Augen öffneten und schlossen sich mehrere Male, bevor er sich konzentrieren konnte.
Zur gleichen Zeit, wer ist schwanger? fragte er, während er sich schläfrig auf den Rücken rollte und sich auf seinen Ellbogen aufrichtete. Rhonda und Mary-Ann standen mit ernsten Gesichtern am Fußende des Bettes, als sie sich umdrehten und ihn ansahen.
Nun, sagte Mary-Ann bedeutungsvoll, ich denke, ich gehe mir einen Kaffee holen und verlasse schnell den Raum.
Rhonda öffnete protestierend ihren Mund, schloss ihn aber fest und seufzte.
Was ist das Problem? fragte ihn Johannes.
Rhonda drehte sich mit neutraler Miene zu ihm um, dann kletterte sie wieder auf das Bett und setzte sich mit gekreuzten Beinen neben ihn, ihr weißes Hemd hob sich und enthüllte das weiße Baumwollhöschen, das ihre Katze bedeckte.
Wenn wir ausgehen, gibt es im Schlafzimmer einige Regeln.
John nickte, Ja, ich werde dich nicht von hinten nehmen, wie du letzte Nacht gesagt hast.
Und außerdem, sagte Rhonda mit schweifendem Blick, kein Missionar und nichts von diesem Pornozeug, das Frauen unterjocht. Ich bin der Beste in diesem Haus, seit wir es gekauft haben, und nur weil ich dich hereingelassen habe, nicht meinen, du bist der ‚Mann des Hauses‘.
Seine Stimme war scharf und John sah ihn hastig an. Der Ausdruck auf seinem Gesicht wurde sofort weicher und er streckte seine Hand aus, um sie auf ihren Arm zu legen.
Tut mir leid, John, ich wollte nicht hart zu dir sein. Das sind nur Dinge, die mich stören, und ich werde mich nicht in Richtungen führen lassen, die ich nicht gehen möchte, verstehst du?
John glaubte, dass ihm die Angelegenheit unangenehm war. Sie konnte sich nur vorstellen, wie es wäre, einen Mann mit einem rein lesbischen Lebensstil in ihr Schlafzimmer und möglicherweise für immer in ihr Leben gehen zu lassen. Er legte seine Hand auf ihre und lächelte beruhigend.
Ich verstehe, Rhon, und ich werde mich an deine Grenzen halten. Ich habe mein Wort.
Er lächelte, erleichtert über sein Verständnis, Danke.
Trotzdem muss ich mir ein Limit setzen, was ich nicht tun werde.
Seine Augenbrauen hoben sich fragend.
Du kannst mir nichts in den Arsch stecken. Es geht mich nichts an.
Rhonda lächelte wieder und nickte, Okay, du hast es verstanden.
John hielt ihr seine Hand hin, damit sie sie schüttelte, und sie nahm sie, Es ist ein Deal.
Da ist noch eine letzte Sache.
John sah sie an und wartete geduldig darauf, dass sie sich ausdrückte, während sie herumzappelte.
Ich möchte nicht, dass du mich schwanger machst. Es wird einfach so viel mit einem neuen Freund und einem Baby auf dem Weg sein, ich möchte in der Lage sein, auf uns aufzupassen, anstatt von meinem eigenen Körper behindert zu werden. Plus , ich bin mir nicht sicher, ob das Babymachen etwas für mich ist.
John nickte, seine hastigen Worte machten Sinn. Rhonda starrte ihn weiterhin an, als wollte sie ihm nicht zustimmen. Endlich sprach er wieder.
Du hast keine Ahnung von dem Thema?
Er blinzelte und sagte dann: Nun, nach deinen Gefühlen zu urteilen, ist es gut, dass mein erster Upload nicht funktioniert hat
Er lachte laut auf, sein Lächeln erhellte den Raum. John wusste, dass er es mochte, wenn die ernste Rhonda grinste und lachte.
Ja, da war ich mir damals auch nicht sicher. Aber als ich zum ersten Mal mit einem Typen zusammen war, war ich etwas abgelenkt.
Ich sehe schon, sagte John, wir kümmern uns um alles.
Er nickte. Ja. Ich bin so froh, dass du so verständnisvoll bist.
John öffnete seine Arme in einer Einladung zur Umarmung und Rhonda schloss die Distanz mit einem Lächeln. Sie umarmten sich, das Versprechen von Teamwork und Liebe wurde wortlos geteilt.
Was ganz harmlos begann, wurde langsam zu etwas mehr. Während all dies geschah, versuchte John, sein Morgenholz zu verstecken, aber als Rhonda während ihrer Umarmung gegen seinen steinharten Penis prallte, wurde das Geheimnis gelüftet.
Gibt es einen Maulwurf? fragte er und legte sein Kinn auf ihre Schulter.
Ja. Morgenholz. er antwortete.
Was? Rhonda löste sich aus der Umarmung und sah ihn genau an.
Männer bekommen morgendliche Erektionen, wir nennen es Morgenholz. Wussten Sie das nicht?
Rhonda schüttelte amüsiert den Kopf. Nein, habe ich nicht.
Ja. Ich kann nichts dagegen tun.
Johns Rede wurde unterbrochen und er nahm mit ausdrucksvollem Gesicht seinen Schmuck von der Decke, die er trug. Rhonda grinste höhnisch und rollte mit den Augen.
Haben wir nicht darüber gesprochen, mich nicht schwanger zu machen?
Du musst dich nicht hinsetzen, sagte John, kehrte zum Kopfteil zurück und schob seinen Schwanz durch die Vorderseite seiner Shorts. Du kannst mir einen blasen.
Seine Augen schossen nervös umher, als er das Konzept erfasste und es in Gedanken umdrehte, bevor er sich entschieden John zuwandte.
Weißt du, ich will das ausprobieren. Ich hatte noch nie einen Schwanz im Mund, sagte er und kroch zu einer Stelle, an der er sie aus nächster Nähe untersuchen konnte, während er seine Shorts auszog und ihm das gesamte Paket zum Untersuchen offenbarte .
Weißt du, ich glaube nicht, dass ich bemerkt habe, dass deine Eier so groß geworden sind, sagte Rhonda mit leichter Bewunderung und streichelte sanft ihre Hoden.
Genug Sperma, um herumzukommen, sagte John mit einem Grinsen.
Rhonda sah ihn unter ihren Augenbrauen hervor an, ihr Mund wandte sich ihm mit einem Grinsen zu. Sie umfasste den Griff, pulsierte von Kopf bis Fuß und bewunderte ihre pulsierenden Adern und ihre seidige Haut.
Er öffnete sanft seinen Mund und legte ihre Eichel auf seine Zunge und schloss seine Lippen darum, seine Zunge fühlte feucht ihre Konturen. Er seufzte entzückt über ihre Bewegungen, als er sie zwischen seinen Lippen hervorzog, die sich um den Kopf des Hahns erstreckten, bis er mit einem Kuss losgelassen wurde.
Mmm, gut, sagte er und saugte es wieder in seinen Mund und rieb seine Zähne daran, als er hereinkam.
Oh, bitte keine Zähne. sagte John fest.
Rhonda sah ihn mit einem traurigen Ausdruck an, ihre Augen fixierten seine, während sie an seinem Schwanz lutschte und ihre Kiefer so weit wie möglich offen hielt. Er war beeindruckt von ihrer ernsten Haltung, als er beobachtete, wie sie ihren Kopf über ihre Genitalien bewegte.
Kaffee ist fertig sagte Mary-Ann und steckte ihren Kopf ins Schlafzimmer. Sein Gesichtsausdruck verwandelte sich sofort in Überraschung, dann in Neid und schließlich, als er sah, was passierte, in schüchterne Verspieltheit.
Rhonda kam mit einem nassen Knall von John heraus, als ihr Schwanz aus ihrem Mund kam, und sah seine Frau skandalös an, ihre eigene Spucke kratzte ihr Gesicht.
Habt ihr beide geredet? «, fragte Mary-Ann, als sie das Zimmer betrat, ihren Morgenmantel öffnete und den Morgenmantel enthüllte, den sie auf dem Bett trug.
Ja, haben wir, sagte Rhonda, bevor er sich zu seiner Frau umdrehte, hey, ist ‚Morgenholz‘ eine Sache?
Mary-Ann lachte und nickte, Ja, was denkst du versucht dich auszutricksen?
Rhonda warf John einen weiteren verlegenen Blick zu, als sie grinste, Das habe ich vielleicht vermutet.
Nun, machen wir das schnell, der Kaffee wird kalt, sagte Mary-Ann, warf ihren Morgenmantel beiseite und löste die Schlüsselpunkte ihres Nachthemds, um ihre großen Brüste zu enthüllen. Sie kniete sich über das Bett, um sich neben John zu setzen, und drückte ihre Brüste an sein Gesicht.
Oh, du bist so nett zu mir, sagte John und griff mit einer Hand nach einer ihrer Brüste, während er ihr lächelndes Gesicht anstarrte.
Das Trio tauchte in ihre Handlungen ein. Als Mary-Ann hin und her schwankte, John mit ihren Brüsten spielen zu lassen und ihn leidenschaftlich zu küssen, sah Rhonda, wie weit sie ihren Mund öffnen konnte, bevor sie ihre volle Aufmerksamkeit ihrem Schwanz widmete, sie und ihre Eier erkundete, die Seiten leckte und würgte. John erlag dem Strom der Erregung und schwebte auf dem nun unvermeidlichen Pfad der Lust.
Schließlich wurde sie zur Seite geschoben und stöhnte mitten im Saugen in Mary-Anns rechte Brust. Er hielt sie mit beiden Armen, als er vor orgastischer Euphorie nach Luft zu schnappen begann. Rhonda bemerkte, dass ihr Mund wirklich geschwollen war und sie wusste, dass er gleich platzen würde, also saugte sie weiter daran. Zu seiner Überraschung bewegten sich seine Eier näher an die Basis seines Penis.
Oh, äh, ich, ich- sagte John, bevor er in Mary-Anns Busen versank.
In der Millisekunde, bevor sie stöhnte, schoss die heiße Flüssigkeit aus ihr heraus und drang in Rhondas Mund ein, saugte mit saugenden Bewegungen direkt zurück und ihre Kehle hinunter. Er musste mit einem mürrischen Gesichtsausdruck schlucken, füllte seinen Mund aber mit einem zweiten Schuss, den er als Teil seiner Pflicht schluckte. Seine Hand lag auf dem Schaft, er schüttelte den Kopf, als er ihn in seinem Mund hielt, und er konnte fühlen, wie sich seine Hand und seine Zunge stark gegen seine Zunge drehten, als er verschwendete.
Der heißeste Seufzer, den Rhonda je gehört hatte, kam aus Johns Mund, als er sich entspannte, nachdem ihr Orgasmus beendet war. Er löste sanft das immer noch pulsierende Organ von seinen Lippen und ließ es aus seiner Hand fallen, während er den Rest des Samens schluckte.
Ich vergaß, es schmeckt so gut schwärmte Rhonda und spürte, dass ihr in den Mundwinkeln mehr fehlte. Mary-Ann lachte und sah John an, der auf dem Kopfteil zusammenbrach.
Ich glaube, du hast Rhonda ein neues Hobby gefunden sagte sie und streichelte ihr unordentliches Haar.
Er nickte, immer noch keuchend, Ich bin damit einverstanden.
Rhonda stand geschickt auf und bearbeitete ihren Kiefer, genoss immer noch ihre Freude, als sie sich neben ihn und seine Frau setzte. Als er saß, betrachtete er seine Leiste.
Ähm, warum bist du immer noch hart?
John sah ihn an und lächelte schüchtern, bevor er mit seiner Hand sein Hemd hochfuhr, Ich weiß nicht, warum bin ich immer noch hart?
Rhonda kicherte, als sie ihre Augen schloss, als Mary-Ann auf ihre Lippe biss, als Johns große Hand ihre Brust umfasste und seine Brustwarze kniff.
Der Kaffee kühlte langsam in der Küche ab und blieb eine weitere Stunde unberührt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert