Maskiertes Luder Lutscht Schwanzliebhaber Tief Und Fickt Vor Der Dusche

0 Aufrufe
0%


Als Destiny das Klassenzimmer verließ, um auf die Toilette zu gehen, tat ich es auch. Er ging in die Mädchentoilette und ich ging hinein, ohne es zu merken, und schloss die Tür ab. Er betrat eine Kabine und schloss die Tür. Während ich wartete, dachte ich an all die dunklen sexuellen Gedanken und Pläne, die ich in diesem Moment hatte.
Ich wartete am Scheunentor, und endlich öffnete es sich. Als sie um die Ecke bog und mich ansah, schlug ich ihr schönes weißes Gesicht und rammte sie gegen die Trennwand. Er traf es mit einem Schlag und wurde ohnmächtig. Ich stand da und betrachtete ihren wunderschönen 15-jährigen Körper, der für ihr Alter ziemlich entwickelt war. Sie hatte doppelte Brüste und einen großen harten Arsch. Er hatte blondes Haar, das ihm halb über den Rücken fiel. Sie trug eine schwarze Strumpfhose, die ihren Hintern zeigte, und ein kleines OU-Shirt, das ihre Oberweite enthüllte.
Ich ging zu ihr und fing an, ihre Brüste zu reiben und zu massieren, was dazu führte, dass sie den Stoff ihres Hemdes berührte, wo sie kniff. Dann ging ich nach unten und drückte seinen großen engen Arsch, wodurch sich sein Körper streckte. Ich ignorierte ihre Schuhe, zog ihre Strumpfhose aus und zog ihr dünnes lila Höschen bis zu ihren Knöcheln hoch und fing an, meine Finger an ihrer kleinen jungfräulichen Fotze auf und ab zu reiben.
Als ich meine Schritte beschleunigte und anfing, mit ihrer Klitoris zu spielen, begann ihr Unterbewusstsein, sie zu durchnässen. Ihre Katze wurde richtig nass und ich stellte sie gegen die Theke. Ich zog meine Hose runter und steckte meinen Schwanz in ihre Muschi und knallte ihre Kirsche. Sein schlafender Körper zitterte und spannte sich vor Schmerz, aber ich ritt weiter. Ich küsste sie und öffnete ihre Lippen mit meiner Zunge und tauchte sie tief in ihren warmen Mund.
Ich streckte die Hand aus und packte ihren Arsch und fing an, härter zu ficken und sie tiefer zu schieben. Ich wollte gerade ejakulieren, aber ich brachte es nicht fertig. Als sie aufwachte, wollte ich ihren Schock und ihre Reaktion darauf sehen, dass ich ihr Gesicht auflegte. Ich stieß ein Grunzen aus, als mein Schwanz explodierte und sein dampfendes Livecam-Sperma abspritzte. Ich nahm es mit nach draußen und es häufte sich auf dem Boden und tröpfelte heraus.
Nach einer Weile fing es an zu wackeln und ich versuchte mein Glück. Ich ging hinüber und packte seinen Kopf und steckte meinen Penis zwischen seine Lippen und fing an, sein Gesicht zu buckeln. Plötzlich öffneten sich seine Augen und er begann sich zu wehren, aber ich schlug ihm ins Gesicht und schüttelte ihn. Bei jedem Schlag stieß ich seinen Hinterkopf in die Spalte, nach einer Weile streckte ich die Hand aus und zog sein Shirt gerade weit genug hoch, um seinen BH freizulegen. Ich nahm meinen Schwanz aus ihrem Mund, schob ihn zwischen ihre schönen, festen Brüste und drückte dann ihren Kopf nach unten. Und ich war da mit meinem Schwanz zwischen ihren Möpsen und ihrem Mund. Sie hatte nichts als ein lila Höschen, das sie bis zu ihren Turnschuhen herunterzog.
Jetzt konnte er ihre mit Sperma gefüllte Muschi sehen und seine Augen weiteten sich. Oder er könnte an meinem Schwanz ersticken, der ihm halb in den Hals ging. Ich griff nach unten und fing an, ihre stöhnende Fotze zu fingern. Bald war sie wieder durchnässt und begann sich gegen ihren Willen zu reiben.
Dann spannte sich ihre Muschi an und fing an, meine Finger zu buckeln und zu zittern, als ihr Körper von einem massiven Orgasmus erschüttert wurde. Ich zog meine Hand weg und packte seinen Kopf und drückte ihn gegen meinen Schwanz. Ich stieß ein Stöhnen aus und füllte seinen Mund mit Sperma. Als sie versucht zu schlucken, bittet sie darum, geknebelt zu werden. Ich nahm es ab und bedeckte ihr Gesicht und ihre Brüste mit Sperma. Später, als sie noch einen Orgasmus hatte, schlug ich sie erneut und schlug sie bewusstlos. Dann stieg ich aus und ging zum Unterricht. Zum Glück konnte er sich an nichts erinnern, dachte ich zumindest.
Später an diesem Tag sahen er und seine Freunde mich im Unterricht an. Schließlich ging ich hinein und fragte, was ihr Deal war. Destiny erzählte mir später, wie sie sich an alles erinnerte, und erzählte es unseren Freunden Bailey und Allison. Er verstummte und sagte:
Wir wollen dich später im Concierge-Schließfach ficken, das klingt für mich nach einem Plan
Um 3:00 Uhr betrat ich das Concierge-Schließfach und schloss die Tür. Ich drehte mich um und entdeckte drei lächelnde Mädchen mit ihren frechen kleinen Titten. Ich ging zu ihnen hinüber, kniete mich hin und fing an, an Destinys Brüsten zu lecken und daran zu knabbern. Ich streckte meine anderen Hände aus und griff nach einer von Allisons und einer von Baileys Brüsten und fing an, sie zu massieren, was nicht schwer war, weil sie alle kurz genug waren und ich mit meinem Kopf auf ihren Brüsten auf meinen Knien lag.
Nach einer Weile war alles leise und ich stand auf. Sie alle knieten nieder und zogen mir die Hose aus. Als sie meinen Schwanz losließen, nahm Destiny gierig ihren Kopf in den Mund und fing an, ihn zu lutschen und zu lecken. Die anderen beiden Mädchen fingen an, sich um meinen Penisschaft herum zu küssen, ihre Zungen wirbelten um meinen Schwanz herum. Dann zog Allison Destiny aus dem Weg und fing an, ihren Kopf halb in meinen Schwanz zu stoßen.
Dann packte ich ihr dreckiges blondes Haar und drückte sie mit einem Knurren tot und füllte ihren Mund mit meinem Sperma. Sie nahm den Knebel ab und als sie zu Boden fiel, zog ich Spermafäden über ihr Haar, Gesicht und ihre Brüste. Destiny und Bailey fingen an, ihre Lieblingsnippel zu lecken, dann, nachdem die ganze Ejakulation verschwunden war, zog Destiny Allisons Hose aus und fing an, ihre Fotze zu lecken. Bailey zog Destinys Strumpfhose herunter und öffnete ihre Arschbacken. Dann steckte er seine Zunge in ihr Arschloch, was Destiny zum Stöhnen brachte. Dann zog ich Bailey nach unten und er hielt seinen Arsch in die Luft und wartete darauf, dass ich seine Fotze lecke. Ich packte seinen harten Arsch an den Wangen und steckte meinen Schwanz in sein Arschloch. Sie bohrte ihre Nägel in Destinys schlanke Pobacken, während sie nach Allisons Fotze schrie und stöhnte.
Ich fing an, ihn tief in sein kleines Arschloch zu schieben und ihn weit zu dehnen. Bald begannen sie alle laut zu schaukeln und zu stöhnen, als sich ihr Orgasmus näherte. Ich schlug Bailey ein paar Mal hart auf den Arsch und sie stöhnte laut und fing an zu zittern. Seine Augen rollten über seinen Hinterkopf und er vergrub Destinys Arsch noch tiefer. Ich grunzte und füllte ihren Arsch mit heißer Sahne, nahm sie dann ab und bedeckte auch ihren Rücken und ihre Haare mit Sperma.
Dann brach er zu Boden und Allison und Destiny umringten ihn. Als ich mich sammelte und ging, waren sie in einem Durcheinander aus Ejakulation, Muschisaft und Schweiß und versuchten, ihre Orgasmen für immer am Laufen zu halten.
Sie tauschten ihre Erfahrungen mit anderen Mitschülerinnen aus und hatten viele weitere Begegnungen mit diesen Mädchen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert