Latina Mit Dicken Titten

0 Aufrufe
0%


Harry wachte am Montag etwas wund, aber aufgeregt auf, weil die Schule großartig lief Nicht in dem Sinne, dass er plötzlich der erfolgreichste Magier wird und dadurch die ganze Arbeit wirklich leicht findet. Im Gegenteil, er war immer noch mit seinen Studien beschäftigt, ein begnadeter Zauberer, aber noch lange nicht vollendet oder jemandem überlegen. Nein, der Grund für seinen Optimismus ist, dass er jetzt mit seiner Traumtochter Ginny Weasley zusammen ist. Das ist auch der Grund, warum sie sich ein wenig wund fühlt, weil sie letzte Nacht den besten Sex ihres Lebens hatte, als sie mit ihren besten Freundinnen zusammen war
Harry stand auf und weckte Ron, damit sie vor Schulbeginn zum Frühstück kommen konnten. Ron stand immer schlecht auf, aber heute sprang er aus dem Bett und stand stolz da, bis Harry ihn warnte,
Ups, Kumpel. Sie haben einen Fehler?
?Was? Verdammt? Ron schrie leise auf und setzte sich wieder hin, um sich zu verstecken.
Ron sah sich im Schlafsaal um und sah glücklicherweise, dass dort niemand war, und es störte ihn nicht allzu sehr, dass Harry ihn so sah, weil sie beide gestern alles gesehen hatten. Sie bereiteten sich beide auf den Tag vor und gingen hinunter in den Gemeinschaftsraum, als sie ankamen und Hermine und Ginny inbrünstig miteinander redeten. Ginny sah über Hermines Schulter und sprang von dem Stuhl auf, auf dem sie einst gesessen hatte, und sah Harry direkt an.
?Harry? rief er, was dazu führte, dass alle im Gemeinschaftsraum auf das Geräusch schauten. Ginny achtete auf niemanden im Raum und sprang in Harrys Arme und begann ihn leidenschaftlich zu küssen. Harry wirbelte sie herum, als er Ginnys leichten Rahmen erwischte, aber er konnte fühlen, wie alle Augen auf ihn gerichtet waren. Harry, ?Lebendes Kind? Als Harry und Ginny ihre Umarmung beendeten, legte Harry sie sanft zurück auf den Boden und erholte sich. Inzwischen hatte Ginny bemerkt, dass jeder Gryffindor im Raum aufmerksam war.
?Hm? Sollen wir in die Große Halle gehen? fragte Ginny, um neugierigen Blicken auszuweichen.
?Gute Idee.? Harry unterstützt. Harry und Ginny gingen auf das Porträtloch zu und verschwanden. Ron ging zu der strahlenden Hermine hinüber, nahm ihre Hand und half ihr von dem Sofa auf, auf dem sie saß.
?Morgen Schönheit? Ron rief Hermine zu. Geschockt von Rons Freundlichkeit, schaffte es Hermine nur ein paar Sekunden da zu stehen.
?Hallo.?
Hermine beendete ihre Ansprache mit einem Lächeln und beugte sich hinunter und küsste Ron auf die Lippen. Ohne ein weiteres Wort bekamen sie selbst ein paar Einblicke, während sie dem Weg folgten, den Harry und Ginny eingeschlagen hatten, aber nicht so viele wie die extravagante Ginny. Als Hermine und Ron frühstückten, sahen sie Harry und Ginny nebeneinander sitzen, Händchen haltend, während sie Toast aßen, und unter dem Tisch. Ron und Hermine saßen Harry und Ginny gegenüber, Harry legte alles Essbare auf seinen Teller und begann mit seiner üblichen Freude damit, es zu verarbeiten.
Ich sehe, manche Dinge ändern sich nie. Hermine lachte. Als Harry seinen Toast beendet hatte, wandte er sich an Ginny und fragte:
Also, wo habt ihr beide letzte Nacht gelernt, diese Dinge zu tun? Bezugnehmend auf die Possen, die sie zuvor gemacht haben. Ginny grinste verschmitzt und antwortete:
Sie müssen beide warten, bevor Sie dieses kleine Geheimnis preisgeben. Zu viele Leute unterwegs? beendete Ginny flüsternd.
Sie mussten alle ihr Frühstück beenden und zu ihren Klassen gehen. Harrys Tag war hart, weil er nicht anders konnte, als daran zu denken, wieder mit Ginny zusammenzukommen und mit ihr zu tun, was immer er wollte. Tatsächlich war das alles, woran Ginny, Ron und Hermine denken konnten, und den Klassen, die sie an diesem Tag besuchten, wurde wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Außer natürlich Hermine, die es schwer hatte, ihren Kopf frei zu bekommen, aber es schaffte, es besser zu machen als die anderen drei. Ginny hatte den ganzen Tag damit verbracht, ihre durchweichte, nasse Fotze mit ihren Händen an ihren Leisten zu reiben, um den Juckreiz loszuwerden, den nur Harry kratzen konnte. Mehr als einmal war sie für ihre Tagträume gescholten worden und einmal hatte sie sie gefragt, ob sie sich gut fühle und ob sie zu Madam Pomfrey gehen solle, was Ginny wiederholt abgelehnt hatte.
Als der Schultag vorbei war, rannte Harry in den Gemeinschaftsraum, um Ginny zu treffen. Hermine und Ron waren etwas ruhiger, als sie den Tag zusammen in denselben Klassenzimmern verbrachten, aber sie waren begierig darauf, sich gegenseitig anzugreifen. Harry sprang fast aus dem Porträtloch und rannte auf die brennende Ginny zu, sobald er sie sah. Hermine und Ron betraten den Gemeinschaftsraum und Ron führte sie zu einem Einzelsofa und setzte sich. Dann zog Ron Hermine auf seinen Schoß und fing an zu küssen.
?Hä? riefen Ginny und Harry, nachdem sie sich begrüßt hatten. Heute wurden viele Hausaufgaben aufgegeben, weil ich nicht auf den Unterricht achten konnte. Diese liegen alle über den normalen Hausaufgaben.
Warum konntest du nicht aufpassen? «, fragte Harry.
?In Ordnung? Ich habe vielleicht den ganzen Tag versucht, mich von dir zu distanzieren. sagte Ginny flüsternd, legte ihre Hand auf Harrys Wange und rieb ihre Nase, damit sie seinen Duft an ihren Fingern riechen konnte.
Harry atmete das berauschende Aroma von Ginnys Fotze ein und wurde sofort hart. Ginny bemerkte dies und kicherte, als sie versuchte, unbemerkt Harrys Schritt zu reiben. Mit dem Gefühl, dass er es nicht länger ertragen konnte, brachte Harry seinen Rucksack in eine weniger peinliche Position und stand auf, bevor er Ginny auf der Stelle belästigte.
Lass uns etwas zu Abend essen, bevor ich bei deinen Hausaufgaben helfe, weil ein Teil davon meine Schuld ist? sagte Harry zwinkernd. Meiner kann bis morgen warten. Hermine, die Harrys Vorschlag hörte, machte mit Ron Schluss und sagte:
Es ist eine gute Idee, wir sollten etwas zu Abend essen, bevor wir mit unseren Hausaufgaben beginnen. Ron grunzte, stimmte aber zu.
Er musste sich neu organisieren, bevor er aufstehen konnte. Als sie fertig war, stand sie auf und Hermine führte sie aus dem Gemeinschaftsraum in die Große Halle. Sie redeten alle darüber, wie geil sie seien, als sie alle hinuntergingen, um zu Abend zu essen.
Wie wäre es, wenn wir uns alle ein wenig entspannen, bevor wir ins Fitnessstudio gehen? Er schlug Ginny vor, die Harry zur nächsten Mädchentoilette lockte.
Hermine folgte Ginnys Beispiel und tat dasselbe für Ron. Die beiden betraten getrennte Räume und umarmten sich noch einmal. Hermine und Ginny, die das schon einmal miteinander geplant hatten, wussten, was zu tun war. Geschwindigkeit war sehr wichtig, da dies nur ein Quickie sein würde.
Ginny wich dann von Harry zurück und begann, ihre Robe aufzuknöpfen, um sie offen zu halten, aber sie zog sie nicht aus. Hermine tat dasselbe in der Zelle mit Ron. Beide Mädchen zogen dann ihre besoffenen Höschen aus und stopften sie in ihre Taschen und öffneten die Hosen des Jungen. Hermine schnappte sich Rons harten Schwanz und fing an, ihn zu wichsen, wobei sie Rons Hand mit der anderen zu ihrer Katze zog, um ihr die Erleichterung zu verschaffen, die sie brauchte. Ron steckte seinen Zeigefinger in Hermines Fotze und ?komm her? was Hermine bald in Ohnmacht fallen ließ.
Bevor Ginny dasselbe für Harry tun konnte, steckte sie ihre schlanken Mittel- und Zeigefinger in die durchnässte Muschi, zog sie heraus und folgte ihnen mit ihrem Ring- und kleinen Finger. Als seine Finger geschlossen waren, spuckte er auf seine Hand, um sie gut zu benetzen, und begann mit rücksichtsloser Resignation, Harry einen runterzuholen. Harry biss die Zähne zusammen und schnaubte glücklich. Bevor Ginny reagieren konnte, legte sie ihre Hand zwischen Ginnys Beine und fing an, ihre Klitoris mit ihrem Daumen zu reiben und zwei Finger in ihre Muschi zu schieben. Ginny stieß ein stark unterdrücktes Stöhnen aus und hob weiterhin Harrys Hammer und spuckte gelegentlich auf die Eichel seines Schwanzes, um ihn weiter einzuölen.
Hermine spürte die Auswirkungen von Rons Finger und konnte sich nicht länger zurückhalten, weil sie wirklich sauer war, weil sie versuchte, nicht mehr an Rons Schwanz zu denken, und den ganzen Tag kläglich versagte. Er lehnte sich über Rons Brust und kam über seine ganze Hand. Sie stoppte ihre Bewegungen, damit sie heilen konnte, und nahm ihre Hand von ihrer spermagetränkten Muschi. Als er bemerkte, dass Ron aufgehört hatte, sein Instrument zu spielen, drehte er sich mit doppelter Geschwindigkeit zu ihr um. Ron konnte spüren, wie er einen Orgasmus erreichte, und Hermine konnte spüren, wie sein Schwanz in ihrer Hand härter wurde. Hermine zog Rons Hand an ihr Gesicht und begann, das Wasser von ihrem Finger zu saugen. Das war alles zu viel für Ron und er behauptete, er würde gleich ejakulieren und sein Gesicht vor Ekstase verschmutzt.
Hermine verlangsamte ihre Reibung und zielte mit ihrem Werkzeug auf Rons Fotzenbeule und Bauch, wo ihn sein erster Schuss getroffen hatte. Es begann an seinem Bauchnabel und ging von den spärlichen Schamhaaren bis zum Beginn seiner Spalte. Der zweite Spritzer landete perfekt auf seiner Leistenbeule und bewegte sich näher an Ron heran, sodass der letzte Tropfen seines Spermas in seinen Bauch fließen würde. Als Ron mit der Ejakulation fertig war, rieb er die letzten Reste seiner Ejakulation in seinen Schamstreifen. Hermine nahm den restlichen Samen von Rons Schwanz und führte mit der kleinen Menge an ihrem Finger ihren Finger in ihren Mund ein und saugte an seinem Samen. Bevor Hermine anfing aufzuräumen, nahm sie ein weiteres Stück ihres völlig flachen Bauches und leckte es verführerisch von ihren Fingerspitzen.
Unterdessen brachten sich Ginny und Harry in der anderen Kammer dem Nirvana näher. Er reibt sowohl den Stecker als auch das blutgefüllte Blut auf ihre nassen Genitalien, Harry reibt mit seiner anderen Hand ihre Klitoris, zwei Finger in Ginnys durchnässter Fotze vergraben, und Ginny versucht wütend, ihren Freund dazu zu bringen, seine Ladung über sie zu werfen.
?Hmm? Ginny stöhnte. ?Bist du nah?? fragte Harry.
?Ja Gott, bist du gut darin? Harry sprudelte vor Glück.
?Ich habe eine Idee Sag mir, wann es kurz vor der Ejakulation ist? Ginny schlug Harry vor. Ginny tätschelte ihn noch ein paar Mal, bevor Harry herauskam.
?OK Hier kommt es?
Ginny kam ein wenig näher und richtete Harrys Werkzeug in sein Katzenloch. Dann stellte sie sich so hoch auf ihre Zehen wie sie konnte und zog Harrys Schwanz in ihr Loch und versank darin. Mit allem in ihr konnte Ginny spüren, wie Harrys Ladung den ganzen Weg in ihren Gebärmutterhals platzte, was Ginny dazu veranlasste, ihren dringend benötigten Orgasmus zu erleben. Als ihre Lust ihn wie eine Welle verschlang, lehnte sich Ginny gegen Harry, um etwas von ihrem Gewicht von ihren Zehen zu nehmen. Als Harry damit fertig war, sich auf Ginny abzuladen und Ginnys Fotze aufhörte, um seine Fotze zu zucken, war er benommen, hob Ginny vom Boden hoch und lehnte sich gegen die Schotttür.
Harry begann, seinen Schwanz aus ihrer Fotze zu ziehen, als er Ginny auf den Boden legte. Wissend, dass dies ein Durcheinander geben würde, nahm Ginny ihre Hand aus ihrem mit Sperma gefüllten Loch und hielt sie fest, während sie sich auf die Toilette setzte. Als er seine Hand wegnahm, konnte er fühlen, wie Harrys Sperma langsam aus seinem befriedigten Loch sickerte. Als nur noch ein Teil von Harrys Samen übrig war, stand Ginny auf und wischte seinen und Harrys Samen ab und leckte ihn von ihrer Hand.
?Mmm Frisches Sperma? spottete Ginny.
Harry hob seinen Schwanz und Ginny zog sich an und beide traten aus der Kabine. Als sich die vier im Badezimmer trafen, gingen sie hinunter in die Große Halle, um zu essen. Als sie die Halle betraten, kamen sie an zwei anderen Mitgliedern von Dumbledores Armee vorbei, Neville Longbottom und Luna Lovegood. Als sie aneinander vorbeigingen, begrüßten sie sich und gingen ihren Geschäften nach.
Nun, sollen wir gehen und etwas Verteidigung gegen die dunklen Künste üben? fragte Neville Luna.
?Oh ja.? Luna sagte, sie rede immer träumerisch. ?Ja. Ich genieße unsere Zeit. Wie echte Freunde zu haben? Luna sagte mit brutaler Ehrlichkeit, dass nur sie die Dinge sagen könne, die die Leute, mit denen sie sprach, immer störten.
Oh, komm schon, Luna Du weißt, dass du mein Freund bist? antwortete Neville.
Nein Schatz? Oh Neville, ich dachte immer, du wärst so ein guter Junge? Luna schrie auf wie ein Traum. Neville und Luna gingen in den siebten Stock, wo sich der Raum der Wünsche gegenüber dem Gemälde von Barmy Barnabus befand, der versuchte, den Trollen das Balletttanzen beizubringen.
Nachdem sie alle notwendigen Anrufe getätigt hatten, um den Raum zu betreten, gingen sie hinein, um ihre Arbeit fortzusetzen. Neville und Luna stellten fest, dass ihre beste Zeit in Hogwarts in Dumbledores Armee war, und sie waren traurig, als es vorbei war. Aber nachdem Umbridge die Schule verlassen hatte, als das neue Jahr begann, gingen Neville und Luna getrennte Wege. Dies war ihr viertes Treffen und sie versuchten beide, sich so oft wie möglich zu treffen.
Wie beim vorherigen Treffen mit Dumbledores Armee gibt Oda ihnen immer den D.A.D.A. stellten alle benötigten Geräte zur Verfügung. In den Regalen an den Wänden standen Kissen, eine Schaufensterpuppe, auf der sie zaubern konnten, und alle Bücher, die sie zur Verteidigung brauchen konnten. Sie begannen damit, sich gegenseitig zu entwaffnen, um sich aufzuwärmen, wie sie es taten, wenn die anderen in der Nähe waren, und gingen dann zu anderen Verteidigungszaubern über. Nach ungefähr einer halben Stunde Übung traf Luna Neville mit einem Zauber, der ihn mehrere Fuß hoch in die Luft flog. Aber als Neville landete, verfehlte er die Landung auf den Kissen und schlug ziemlich hart mit dem Kopf auf dem harten Boden auf, was ihn bewusstlos schlug.
Sobald Luna sah, dass Neville die Kissen übersehen hatte, war sie zu Neville geeilt. Er kniete sich neben Neville und starrte ihn an, versuchte ihn aufzuwecken, das Bett zu rütteln. Luna rief dann etwas Wasser herbei und spritzte es auf Nevilles Gesicht, was vorgab, ihn aufzuwecken. Nevilles Augen öffneten sich flackernd und er blickte überrascht auf das Mädchen, das ihn anstarrte.
Neville? Neville, geht es dir gut? fragte Luna besorgt, aber immer noch verträumt.
?Wow? Er schrie lautlos. ?Du bist wunderschön? Luna tat es als mögliche Gehirnerschütterung ab.
Neville, du hast einen Schlag auf den Kopf bekommen. Wie viele Finger halte ich? fragte Luna und hob zwei Finger.
Neville konnte perfekt sehen und antwortete mit der richtigen Antwort. Luna erkannte, dass er nicht schwer verletzt, aber immer noch nicht ganz an Ort und Stelle war, also rief sie noch mehr Wasser herbei und bespritzte Neville noch einmal. Das weckte ihn völlig auf und dann bemerkte Neville, dass er am Boden lag und erinnerte sich, was passiert war. Als sie versuchte aufzustehen, hielt Luna ihn an ihrer Brust und sagte:
Du brauchst etwas Ruhe, du hattest einen schlimmen Sturz. Das Gefühl von Luna auf seinen Händen genießend, begann Neville ihr eine Erektion zu geben, aber Luna bemerkte es, bevor sie versuchen konnte, es zu verbergen.
?Wow.? sagte Luna verträumt. Hast du das von mir verstanden?
?Ja. Verzeihung.? sagte Neville und dachte, dass Luna nie wieder mit ihm sprechen wollte. Ich mag dich und ich genieße es wirklich zu üben, aber ich verstehe, wenn du nicht weitermachen willst. Neville gab schließlich auf.
?Ach nein Ich mag dich auch Neville Du warst immer nett? Aber bevor Neville irgendwie antworten konnte, legte Luna ihre Hand auf Nevilles harten Schwanz und beugte sich hinunter, um ihn zu küssen. Neville war an der Reihe, küsste und genoss das Gefühl, das Luna ihm gab, als er die Zeltstange rieb. Luna war genauso unerfahren wie Neville, wenn es darum ging, was sie taten, aber Luna war enthusiastisch und genoss den Weg, den ihre Taten einschlugen.
Luna hatte zuvor mit Hermine und Ginny darüber gesprochen, wie man mit Männern umgeht, und jetzt versucht sie, das in die Praxis umzusetzen, worüber sie zuvor gesprochen hatten. Er brach den Kuss von Neville ab und ging nach unten, um seinen Schwanz herauszuholen. Er zog die Hose seiner Robe aus und tauchte seine Hand in seine Unterwäsche, auf der Suche nach seinem Schwanz. Als sie es nahm, nahm sie es mit ihren Eiern ab und begann, es leicht auf und ab zu reiben, wobei sie Nevilles Gesicht ansah, um zu sehen, ob sie es richtig machte. Ihr Gesicht in der Verblüffung reiner Glückseligkeit zu sehen, ermutigte ihn, zu wissen, dass er tatsächlich das Richtige tat. Nachdem sie Nevilles Schwanz ein paar Augenblicke lang hochgehalten hatte, starrte Luna ihn an und senkte wortlos ihr Gesicht auf dessen Spitze. Luna öffnete ihren Mund und schloss ihre weichen Lippen um die Spitze von Nevilles Schwanz, wo sie den Vorsaft aus ihrem Schwanz schmecken konnte. Luna senkte dann Nevilles Schwanz, bis er ihren hinteren Mund berührte, an welchem ​​Punkt sie sich mit einem langen, langsamen Zug zurückzog.
Luna setzte den langsamen Blowjob fort, der erste für beide, aber es war zu viel für Neville. Nachdem er Nevilles Gerät ein paar Sekunden lang geschüttelt hatte, rief er:
?Ach du lieber Gott Ich bin weg? Luna hatte keine Zeit zu reagieren und sie spürte, wie Nevilles erste Kugel ihren Mund traf. Luna übernahm die Kontrolle über die Situation, ohne zu würgen, und saugte noch ein paar Mal, um den gesamten Samen von Neville in ihren Mund zu bekommen. Trotzdem zog Neville weiter eine riesige Ladung, bis sie anfing, von den Seiten von Lunas Mund überzufließen und seinen Schwanz hinunter zu fließen. Als Luna spürte, wie Neville aufhörte zu ejakulieren, zog sie sich zurück und hielt Nevilles Schwanz auf ihrer Zunge. Luna bemerkte, dass das Sperma ziemlich gut schmeckte, also sah sie Neville an und schluckte den Inhalt ihres Mundes herunter.
Sorry Luna, ich wollte nicht gleich ejakulieren. Ich wollte länger weitermachen?
?Ach nein Ich mag das. Schmeckt dein Sperma so gut? Es beruhigte Luna.
Dann tauchte er zurück und leckte das restliche Sperma von Nevilles Penis, bevor er in sein Schamhaar gelangte. Nevilles Schwanz pochte leicht, als Lunas Zunge sich anfühlte, und der letzte Tropfen seines Spermas spritzte heraus. Als sie das sah, leckte Luna sie ebenfalls und als sie fertig war, zog Neville Luna näher an sich heran und begann sie so leidenschaftlich wie er konnte zu küssen, wobei er seine Zunge in seinen Mund steckte.
Luna Du bist großartig Kann ich es schaffen? Kann ich den Gefallen zurückgeben? fragte Neville zögernd. Lunas Augen funkelten, sagte sie,
?Oh ja bitte? Neville saß da ​​und sah sich um, bis ihm eine Idee kam, woraufhin er aufstand und Luna half, mit ihm aufzustehen. Er ging hinüber zu den Kissen und arrangierte ein Paar für Lunas Kopf zum Ausruhen. Als er fertig war, küsste er sie und begann sie auf den Boden zu senken, bis Lunas Kopf genau dort war, wo sie es geplant hatte, bis sie knapp über ihm war. Neville unterbrach den Kuss und begann sich auf Lunas unteren Teil zuzubewegen, näher an ihrem endgültigen Ziel. Neville hob Lunas Rock hoch, bis sie das lila Höschen und das Gold sah, das sie am liebsten erreichen wollte. Er grub seine Finger sanft in die Seiten von Lunas Unterwäsche und mit Hilfe von Lunas Hüftheben zog er ihr Höschen sauber aus.
Bevor Luna ihren Hintern wieder auf den Boden legte, fand Neville ein Kissen, auf dem sie sich ausruhen konnte, damit sie nicht auf den kalten Steinboden fiel. Als Luna sich entspannte, spreizte sie ihre Beine, sodass Neville nun freien Zugang zu ihrer nassen Fotze hatte. Neville war jetzt sehr aufgeregt, aber er beherrschte sich, um nicht abgelenkt zu werden, also senkte er langsam seinen Kopf auf Lunas Hüften und küsste ihre Fotze. Als Neville hinabstieg, fing er an, Lunas berauschenden Duft immer mehr zu riechen, bis er sich dem wunderbarsten Ort, den er je gesehen hatte, von Angesicht zu Angesicht gegenübersah.
Lunas Fotze war perfekt, ihr Haar ganz blond und ihre Schamhaare in einem kurzen Dreieck über ihren aufsteigenden Katzenlippen angeordnet und keines an den Seiten oder in der Nähe ihres Eingangs. Neville drückte einen leichten Kuss auf Lunas Katzenlippen, was Luna jetzt auf dem Höhepunkt ihrer Aufregung erzittern ließ. Neville streckt dann seine Zunge heraus und führt sie unter Lunas Muschi, bis sie ihre Klitoris erreicht, wobei er ein paar Sekunden lang aufpasst, bevor Luna anfängt, sie ernsthaft zu lecken. Neville verbrachte viel Zeit am Eingang, wo er mehr von Lunas köstlichem Geschmack von Muschiwasser bekommen konnte, was Luna dazu brachte, vor Vergnügen zu schaudern und zu stöhnen.
Neville leckte nur langsam Lunas Fotze, denn er entdeckte jede Sekunde etwas Neues über das, was er tat, und genoss liebevoll jede Sekunde dort unten. Lunas Atmung wurde jetzt etwas schneller, also beschloss Neville, der Spitze ihrer Fotze etwas Aufmerksamkeit zu schenken, wo Luna die meisten Reaktionen bekam. Dies fing an, Luna auf Hochtouren zu bringen, und sie konnte spüren, wie ihr Orgasmus sich schnell näherte.
Neville Es ist genau da Halt? Luna kicherte leicht.
Neville konnte spüren, dass Luna sich näherte, als er seinen Blick auf ihre Klitoris richtete und seine Lippen öffnete. Dadurch wurde Lunas Kitzler Nevilles jetzt geiler Zunge ausgesetzt und sie beiseite geschoben.
?OH OOOH SO VIEL ICH BIN DA? Luna schrie vor Ekstase auf.
Lunas Orgasmus traf sie wie eine Flutwelle, was dazu führte, dass reichlich Saft aus ihrem Muschiloch floss, zum Glück für Lunas jetzt empfindlichen Kitzler, veranlasste dies Neville, weiter nach Süden zu gehen und anfing, ihre Säfte zu lecken. Luna keuchte jetzt und stützte sich auf ihre Ellbogen, warf ihren Kopf zurück, um zu schreien, bevor sie auf die Kissen zusammenbrach. Neville leckte noch ein paar Mal, bevor er sich von Lunas süßer Fotze löste.
?Ach du lieber Gott Wo hast du das gelernt?? fragte Luna.
Nein, ich denke wo. Ich habe es gerade getan. Er sagte, dass Neville selbstbewusster sei.
?Das war großartig Ich habe noch nie so stark ejakuliert? Luna seufzte. Ich meine, niemals, wenn ich es alleine mache? Bevor Neville dachte, dass er mit anderen Leuten zusammen war, beruhigte ihn Luna. Jetzt war Luna an der Reihe, Neville zu Boden zu ziehen und ihn leidenschaftlich zu küssen. Dann blickte Neville auf und sah, dass es erst halb acht war.
?Was sollen wir jetzt tun?? Neville spürt jetzt seinen frisch gehärteten Schwanz an Lunas nacktem Bein. Luna, fühlt sie auch zurückkommen,
Neville. Ich will mich dir hingeben. Luna sagte es so verträumt, wie sie die meisten Dinge sagte, aber Neville konnte sagen, dass sie es wirklich ernst meinte.
Luna. Ich bin auch Jungfrau.? Neville warnte davor zu erklären, dass er möglicherweise nicht sehr gut darin sei, was sie tun würden.
?Dann gehen wir gemeinsam diesen neuen Weg.? Er tröstete Luna.
Dann griff Luna nach unten und begann, Nevilles Schulhemd aufzuknöpfen, bis er es auszog. Neville erwiderte es dann und begann, Lunas Bluse aufzumachen, bis er deutlich ihren passenden lila BH darunter sehen konnte. Luna setzte sich auf, um ihre Bluse auszuziehen, und Neville küsste Luna erneut und löste den Haken auf der Rückseite ihres BHs. Nach ein paar fummeligen Versuchen zog sie es aus und warf es dorthin, wo ihre Bluse war, und Neville begann, ihre Brust zu küssen, bis sie Lunas frische B-Körbchen-Brüste erreichte. Luna lehnte sich auf den Kissen zurück, während Neville nun Lunas zuvor unberührte Brustwarzen leckte und sie so hart wie Nevilles Schwanz machte. Dann fing er an, Lunas Bauch zu küssen, bis er ihren Nabel erreichte, und er tauchte seine Zunge in sie ein, was Luna zum Kichern brachte.
Mit Lunas Hilfe zog Neville ihren Schulrock aus und schob ihn herunter, bis sie völlig nackt war. Neville saß auf seinen Knien und nahm die Landschaft vor sich in sich auf, die seine Muskeln vor Aufregung pochen ließ. Er stand auf und ließ seine Hose bis zu den Knöcheln fallen und zog alles andere aus, bis er komplett nackt war wie Luna und legte sich neben ihn. Neville bewegte sich zwischen Lunas Beinen, bis er kniete, und legte sich auf seine Hände, um sich abzustützen. Als Jungfrauen schauen sie sich ein letztes Mal in die Augen, bevor sie beide ins Erwachsensein stürzen.
Neville griff nach seinem Gerät und bewegte sich auf Luna zu, um sich hineinzuschieben, während Luna ihre Beine breiter machte, um den Zugang zu erleichtern. Als Neville ungefähr seinen Platz gefunden hatte, beugte er seine Hüften etwas tiefer und begann Luna noch einmal zu küssen. Luna kicherte ein wenig in Nevilles Mund und sagte:
Das ist mein Arschloch Neville. Er lachte wieder und Neville errötete ein wenig. Vielleicht können wir dort ein anderes Mal etwas unternehmen? Luna beruhigte ihn beiläufig, aber das machte Neville noch aufgeregter.
Luna küsste Neville erneut, nahm seinen Schwanz aus Nevilles eigenem Griff und führte ihn zu seiner Muschi. Nevilles Kopf berührte Lunas Schamlippen und Luna zitterte. Luna zog Nevilles Kopf in ihre Fotze, woraufhin Neville die Kontrolle übernehmen konnte. Er ließ seinen Schwanz langsam ungefähr drei Zoll gleiten, wo er gegen eine Barriere prallte.
Das ist mein Jungfernhäutchen. erklärte Luna. ?Mein Vater sagte, es bringt Glück, wenn man es auf einmal zerbricht? Neville nahm dies als Zeichen, dass er diesen Job bald beenden musste, also trat er ein wenig zurück, schob sich fünf Zoll vor und blieb regungslos stehen.
?AH? Luna stieß einen leisen Schrei aus. Warte eine Sekunde, Neville, bis der Schmerz weg ist. Neville hielt sich an Ort und Stelle, als er beobachtete, wie sich Lunas Gesicht von erschrocken zu Fotzenvergnügen veränderte.
?OK. Ich bin jetzt bereit.? Neville schob den Rest des Weges und machte es sich bequem, bis er tief in Lunas enger jungfräulicher Katze war. Luna schlingt ihre Beine um Nevilles Rücken, zieht ihn zu sich und drückt ihre Hüften gegen Nevilles.
?Mmm. Fühlt sich besser an, als seinen inneren Schwanz zu finden, einen Crumple Horned Snorkack? seufzte Luna.
Ich kann nicht glauben, dass ich das tatsächlich mit dir gemacht habe Besser als ich dachte? erklärte Neville.
Neville zog sein Gerät langsam bis zur Hälfte heraus, bevor er langsam wieder hineintauchte, wobei er jede Bewegung glatt und sanft machte, damit er so lange wie möglich durchhalten konnte. Lunas Fotze war so feucht um Nevilles Schwanz herum, dass sie ohne Probleme hinein- und herausrutschte und ihnen das ungezügelteste Vergnügen bereitete, das sie je erlebt hatten. Luna und Neville küssten sich weiter, stöhnten leise in den Mund des anderen und brachten sich liebevoll dem Orgasmus näher.
Neville begann, seinen Schwanz weiter und weiter zu ziehen, bis nur noch die Spitze seines Kopfes in Lunas steckte, bevor er sich wieder in Luna drückte. Er machte mit all dem weiter, ohne ihr Tempo zu erhöhen, er war quälend langsam.
Ach Neville Bringst du mich dorthin? Luna stöhnte.
Neville konnte auch spüren, wie seine Ejakulation jetzt in den Vordergrund trat, also verstärkte er seine Anstrengung ein wenig. Es war immer noch nicht schnell, aber es war immer noch episch, beide völlig in den Akt des Liebesspiels versunken. Neville fing an, ein wenig schneller zu laufen und Luna fing an, ein wenig schneller zurückzuspringen und versuchte, ihren Weg nach Hause zu finden. Es war, als könnten sie die Gedanken des anderen hören, sie wussten beide genau, wie sie es beenden konnten. Es dauerte nicht lange, bis sie den Punkt ohne Wiederkehr erreichten, da es ihr erstes Mal war.
Neville und Luna sahen sich in die Augen und sahen sich gegenseitig beim Orgasmus zu. Neville gab seinem Tempo den letzten Schliff und fängt jetzt an, etwas schneller zu werden, bleibt aber immer noch in einem langsamen Tempo. Sie waren beide ihren Zielen voraus und wussten, dass es an diesem Punkt anders sein würde. Neville und Luna atmeten etwas schneller und stöhnten etwas lauter, ließen nie die Augen voneinander und sagten kein einziges Wort, weil keine Worte nötig waren. Der Moment war perfekt, sie kletterten gerade den Hügel hinauf und waren bereit zum Orgasmus.
Neville drückte noch zwei Mal, bevor sie beide anfingen, unzusammenhängende Worte zu äußern und genau zur gleichen Zeit zu ejakulieren. Neville spürte, wie Lunas Schamlippen um seinen Schwanz zu zittern begannen, als sie sich von Lunas Orgasmus wie eine Lawine treffen ließ. In diesem Moment konnte Luna spüren, wie Nevilles Samen begannen, in ihre Fotze zu fließen und sie mit Wärme erfüllten, während ihr lustvolles Stöhnen verstummte. Als ihr Orgasmus vorbei war, fanden sie sich in einer Umarmung wieder, die von dem Moment an kam, als sie die Kontrolle verloren hatten. Luna und Neville atmeten jetzt tief durch, während sie schweigend um sie herum lagen.
Er sprach, ließ Luna nie aus den Augen, bevor er es aufgab.
Ich liebe dich Luna Lovegood. Luna sah ihn mit einem kleinen Lächeln auf den Lippen an und sog die Worte, die Neville ihr gesagt hatte, aus tiefstem Herzen auf.
Ich liebe dich auch Neville. Bist du perfekt? antwortete Luna.
Sie hielten einander fest und Luna ließ eine einzelne Träne über ihre Wange laufen. Neville begann, seinen Schwanz aus Luna herauszuziehen, deren Hand unter seiner Öffnung war, und ließ Nevilles Ejakulat aus ihm heraustropfen. Lunas Hand fing Nevilles Sperma auf und ging auf ihre Knie und leckte es von ihrer Hand, als alles fertig war.
?Gott, du bist unglaublich? Neville konnte nicht glauben, dass Luna so etwas tun würde.
Als sie sich angezogen hatten, schaute Neville auf die Uhr und beide stimmten zu, in ihre Schlafsäle zurückzukehren. Als sie den Raum der Wünsche verließen, trennten sie sich über die nächste Treppe in ihre getrennten Häuser. Als Neville zum Gryffindorturm zurückkehrte, sah er Harry, Ron, Hermine und Ginny auf Harrys Schoß sitzen, während Ginny auf Rons Schoß saß. Neville nahm auf einem der Plätze, die ihnen am nächsten waren, Platz.
?Hallo zusammen? sagte.
Hallo Neville Sie sangen Hermine und Ginny zusammen im Chor.
Geht es dir gut, Kumpel? «, fragte Harry.
Ähm, ja, ich bin so. Antwortete. ?Luna und ich sind verliebt? sagte Neville völlig ohne Verlegenheit.
?Wow Herzlichen Glückwunsch Neville? Hermine kicherte aufgeregt.
Ja, komm rein, Kumpel sagte Ron.
Sie saßen mehrere Stunden zusammen und unterhielten sich, und irgendwann erzählte Neville ihnen, dass er und Luna ihre neue Beziehung beendet hatten. Alle Gesichter vor Neville waren von den Neuigkeiten fassungslos, hörten auf jedes Wort von Neville und saugten seine Geschichte wie ein Schwamm auf.
Wow, Neville, du Idiot Endlich brach Ginny die Stille des Quartetts. Wir alle wollten dabei helfen, das Gerücht aufrechtzuerhalten, dass es in der Heulenden Hütte wieder spukt. Möchtest du mit Luna mitkommen?
?Was meinen Sie?? Neville bat um Bestätigung dessen, was er gehört hatte.
Nun, wir vier lieben uns dort. Es sind unsere Schreie, die den Tagespropheten denken lassen, dass die Heulende Hütte wieder heimgesucht wird. Ginny erklärte es realistisch.
Du warst es also, der dieses Geräusch gemacht hat? fragte Neville überrascht.
?Ja Das ist toll Bring Luna mit und lass uns alle eine gute Zeit haben, uns gegenseitig runterzukriegen? erklärte Ginny zuversichtlich. Wir werden uns am Samstag einschleichen – wir kennen eine Abkürzung, sagte er. Ginny beantwortete die Frage, bevor Neville es konnte. ?und viel Sex? Ginny beendete das Lachen. Der Rest lachte mit ihm.
Da es erst Montag war, warteten sie kurz vor Samstag. Neville war ein wenig nervös und wusste nicht, wie er Luna darauf aufmerksam machen sollte, und war ein wenig besorgt, dass Luna nicht mehr mit ihm ausgehen wollte. Ginny erwartete dies und traf Luna am nächsten Tag mit Hermine neben sich und sprach mit ihr darüber. Luna war mehr als bereit, Ginnys Angebot anzunehmen, denn Ginny war immer nett zu ihr gewesen und hatte sie verteidigt, wenn andere sie Crazy Lovegood nannten.
Neville wusste nichts davon und wurde überrascht, als er sich ihr auf dem Weg zum Mittagessen näherte.
Hallo Luna. Aber bevor ich überhaupt anfangen konnte, sie zu fragen, unterbrach Luna:
Hallo Neville Ginny sprach mit mir über Samstag zuvor und ich sagte, es klang lustig. Zeit mit solchen Freunden verbringen? Neville war fassungslos, aber auch glücklich.
?Wow Ich liebe dich Luna? sagte Neville laut, zog die Aufmerksamkeit auf sich und Luna und küsste sie dann im Flur.
?Pfui Langer Boden? rief Malfoy von ein paar Metern den Flur hinunter. Geht es dir und Loony Love gut? Gerade als du dachtest, Gryffindor könnte nicht weiter sinken?
Malfoys Beleidigungen sorgten für Gelächter bei seinen Mitmenschen. Neville sah auf und errötete vor Wut. Er wollte gerade seinen Zauberstab ziehen und Malfoy mit einem der Flüche verfluchen, die er bei Dumbledores Armee gelernt hatte, als eine andere Stimme hinter ihm erklang.
Hallo Malfoy Haben deine Freunde Crabbe und Goyle dir gesagt, dass es lustig ist? Weil Sie falsch informiert scheinen? Harry hatte angerufen, weil er nicht wollte, dass Neville im Zorn etwas tat, was er später bereuen würde.
Du Potter, du hast noch weniger Grund, mich anzusprechen Du bist mit dem Blutsverräter zusammen, dem Gesindel Weasley?
Halt die Klappe Malfoy, du blonder kleiner Depp? antwortete Harry. Sie sahen sich beide mit sprudelnden Augen an, alles im Flur stand still, als wäre die Zeit stehen geblieben.
Dann, in einer Sekunde, zogen sie beide ihre Zauberstäbe und beide hatten einen Fluch auf ihren Lippen. Ihr Gespräch wurde von einer Stimme hinter ihnen unterbrochen.
?Was ist denn hier los?? Seine Stimme löste die Anspannung. Potter, ich hoffe, Sie wollten im Flur nicht zaubern. Weißt du in deiner Arroganz überhaupt, dass das gegen die Schulordnung verstößt? Ich ziehe Gryffindor zehn Punkte ab, nur um sicherzustellen, dass du mich verstehst. Snapes Lippen verzogen sich zu einem grausamen Lächeln, als er diese Worte sagte.
?Was? Tat Malfoy dasselbe wie ich? Harry versuchte vergeblich zu sehen, dass Malfoy auch bestraft worden war.
Nicht von dem, was ich gesehen habe. Ich nehme fünf weitere für die Antwort.? Snape tötete Harrys Verteidigung und die Slytherins verspotteten Harry hinter ihm und fuhren davon.
Als sie außer Hörweite waren, fluchte Harry Snape leise an. Ron und Hermine kamen Händchen haltend um die Ecke und Ron fragte, was passiert sei. Harry erzählte ihnen alles, was passiert war.
Dieser Dreckskerl Ah, hat sie ihren kleinen angeheuerten Sohn Malfoy immer geliebt? Ron versuchte, Harrys Wut zu beruhigen.
Ron Du bist Klassensprecher? schimpfte Hermine. Manche Gewohnheiten sind schwer zu durchbrechen. Apropos, wir müssen gehen und unsere Präfekturpflichten erledigen. Hermine erinnerte ihn daran.
?Ja. Wir sehen uns in einer halben Stunde beim Mittagessen. sagte Ron.
Harry fand das seltsam, da Hermine und Ron noch nie zuvor beim Mittagessen als Klassensprecher gedient hatten, und bevor Harry eine Frage äußern konnte, als er sah, dass Ron wegging und Rons Hand Hermines Arschbacke packte, stellte Harry die Frage. Harry lachte vor sich hin.
?Was ist lustig?? Da sie vermisste, was Harry sah, fragte Ginny.
?Nichts. Sollen wir zum Mittagessen gehen?? schlug Harry vor und sie gingen alle in die Große Halle.
Als Ron und Hermine um die Ecke bogen, schlug Hermine Rons Hand spielerisch auf den Hintern.
Ron Nicht vor allen. Hermine schalt Ron in gespielter Wut.
?Was? Ich habe nichts getan? antwortete Ron mit gespielter Wut.
Ein wenig nervös darüber, was sie tun würden, machten sie sich leise auf den Weg zu ihrem Ziel. Sie betraten beide das Badezimmer des Gouverneurs und fanden es leer vor. Als sie eine Weile gingen und die Tür sich schloss, drehte sich Hermine um und lag in Rons Armen, küsste ihn innig, ihre linke Hand fiel auf seinen Schritt und streichelte seinen Schwanz, der schnell aus seiner Hose stieg.
?Darauf habe ich den ganzen Morgen gewartet? Hermine kicherte lustvoll. Als Hermine zu einer der leeren Kabinen zurückkehrte, griff sie nach Rons riesigem harten Schwanz und ließ ein lustvolles Lächeln auf ihren Lippen erscheinen.
Sie fingen an, sich in der Zelle zu küssen, fuhren mit ihren Händen hastig über die Körper des anderen, Rons Hände wanderten sofort zu Hermines schwülen Brüsten unter ihrem Umhang. Rons Hände wanderten zu Hermines Beinen am Saum ihres Robenrocks und liefen hoch zu ihrem Schritt. Ron wandte sich von Hermine ab und fragte überrascht:
Kein Höschen Sehr freche Miss Prefect Dafür muss ich dich vielleicht bestrafen? rief Ron spielerisch.
Ich habe dir gesagt, dass ich dich will Welche Strafe schwebt dir vor? fragte Hermine und sah Ron mit einem verspielten Lächeln auf ihrem Gesicht an und tat so, als hätte sie Angst davor, ohne ihre Unterwäsche erwischt zu werden.
Ich habe dir gesagt, dass du immer Tangas tragen solltest, damit ich leicht an deinen sexy kleinen Arsch herankomme Aber ich glaube, Sie haben die Hälfte der Regeln gebrochen. Drehen und beugen? Ron rief halb zuletzt an.
?Ach nein? schrie Hermine spielerisch auf. Er tat, was Ron ihm befohlen hatte und drehte sich zum Toilettenspülkasten um, seine Hände gegen die Wand gelehnt.
Sie konnte spüren, wie Rons Hände nach dem Saum ihres Rocks griffen und ihn grob bis zu ihrer Taille hochzogen, wodurch ihre perfekte Hüfte und nasse Fotze der Luft ausgesetzt wurden. Einen Moment später spürte er einen stechenden Schmerz in seiner rechten Wange, als Ron seine rechte Hand hob und sie hart auf ihn niederließ. Hermine schnappte überrascht nach Luft und schauderte, als ein weiterer scharfer Schlag auf ihrem schlanken Hintern landete. Hermine blickte über ihre Schulter zu Ron, der intensiv auf ihren entblößten Hintern starrte, zuversichtlich, dass sie sein enges Arschloch sehen konnte. Ron sah sich die Bewegung an und gab Hermine einen weiteren Befehl.
?Hey Ich sage dir, wann du zurück bist?
Hermine drehte schnell ihren Kopf zur Wand und quietschte vor Aufregung. Sie blickte wieder nach vorne und stöhnte laut, als sie spürte, wie Rons Finger in ihre nasse Muschi stach, ungefähr bis zu den Knöcheln, sie gerade herauszog und ganz nach oben in ihr Arschloch drückte. Hermine schmolz bei der Behandlung dahin und schnappte vor Freude nach Luft, als Ron seinen Finger von ihrem Hintern nahm und ihn in ihren Mund steckte. Hermine saugte an dem Katzensaft, aber sie schmeckte ihren Hintern und sie zitterte erneut, als ein weiterer Schlag im Badezimmer widerhallte. Hermines Wangen pochten und wurden mit jedem Schlag röter.
Hermine zählte jeden Schlag, und als sie zwanzig waren, hörte sie, wie sich Rons Reißverschluss öffnete und seine Hose bis zu seinen Knöcheln fiel. Das nächste, was er wusste, war, dass er spürte, wie sich Rons harter Schwanz in seinem nassen Schlitz auf und ab bewegte und von seiner empfindlichen Klitoris zu seinem Arschloch lief. Dann spürte er, wie Rons Zunge seinen Hintergang leckte und sein Muschiwasser reinigte, und dann lief seine Zunge seinen Schlitz hinunter, wie es sein Schwanz gerade getan hatte. Sobald er anfing, sie zu essen, hörte er auf, steckte die Spitze seines Schwanzes in ihr klatschnasses Fotzenloch und knallte sie in die Fotze, bis zu seinen Eiern.
Huh UUUUHHH? Hermine atmete tief durch.
?Bist du dafür bereit?? Ron sprach leise in Hermines Ohr, beugte sich vor und stieß seinen Schwanz hinein, sodass sein Kopf die Öffnung in ihrem Gebärmutterhals rieb.
Hermine konnte nicht antworten, nickte nur und ließ Rons Schwanz über ihr glückliches Gefühl gleiten. Hermine war überwältigt von der Euphorie von Rons Schritt, der an seinen unverschämten Wangen rieb, und tauchte kopfüber in eine Meereseuphorie ein. Nachdem Ron damit fertig war, Hermines Fotze zu stoßen, begann er, seinen Schwanz hinter sich rein und raus zu bewegen, traf alle richtigen Bereiche und tauchte tiefer mit seinem Schwanz. Hermine stöhnte bei der schneidenden Wirkung der Angelschnur ihres Freundes und schnappte nach Luft, während sie ihre Augen verdrehte.
Ron machte einen guten, stetigen Schritt, rieb Hermines Muschi, nicht so schnell, dass alles bald vorbei wäre, er wollte, dass es eine Weile dauerte. Er sagte eine halbe Stunde und würde genau das bekommen. Sie fickte weiter, steckte ihren Schwanz in ihr Loch, stoppte ihren Orgasmus, wartete, sparte und genoss jeden Moment von Hermines Muschiparadies. Hermine wurde von ihren Eiern in den Wahnsinn getrieben, die Rons Klitoris klatschten und klatschten. Hermine schwieg nur eine Sekunde lang und sie konnte nichts hören als Rons Bauch auf ihren arroganten Hintern klatschen, die Verdorbenheit von allem, die Hermine zum Orgasmus trieb.
?Mmmmmnnnnnn UHH-? Hermine stieß einen kleinen Schrei aus, als ihr Orgasmus sie traf, bevor Rons Hand seinen Mund bedeckte und ihm erlaubte, seine Lungen lautlos zu platzen.
Ein kleiner, stetiger Strahl Katzensaft rann ihre Beine hinab, als Hermines Katze hereinkam, während Ron immer noch hinter ihr in Form kam. Als Hermine von der Höhe ihres Orgasmus herunterkam, drückte sie Rons Schritt zurück und sah ihn über ihre Schulter an.
Ach Ron Ich liebe dich sehr? Hermine schnappte nach Luft, alle Anmaßungen von Herr und Sklave waren verschwunden, da sie alle im Akt des Liebesspiels verbraucht wurden. Halt Schöner Schwanz treibt mich in den Wahnsinn?
Ron ging einfach weiter und verlor fast, als Hermine dieses Geständnis machte. Sie liebte ihn sehr, aber sie konnte nichts sagen, um nicht aus dem Traum aufzuwachen, in dem sie gerade schwamm. Ron begann nun, seinen Schwanz etwas weiter aus Hermines Fotze zu ziehen, bevor er sich selbst wie einen Pflock zurück auf den Boden trieb. . Ron griff nun nach Hermines Wangen und trennte sie, damit er in ihren Hintergang sehen konnte, und befreite sich dabei. Hermine schauderte heftig, als Rons Zeigefinger anfing, ihr Arschloch zu kitzeln, die Spitze um ihr Auge fuhr, während sie ihn anstarrte.
Gott Ron Was tust du mir an?? , fragte Hermine müde. Ich werde wieder abspritzen Gott, das ist eine große Sache? Ohne ihren Kern noch einmal zu schütteln, kam Hermine heraus, spritzte Muschisaft wie einen Schwanz um Rons Kolben und benetzte ihre Eier noch einmal. Hermine kratzte und kratzte an der Wand, während sie vor dem Orgasmus zitterte, der ihren Verstand erobert hatte.
Ron spürte, wie sich seine Ladung näherte, um zu explodieren, und erhöhte seine Geschwindigkeit. Ohne anzuhalten, lehnte er sich ein wenig zurück, packte Hermines Hüften und fing an, seinen Schwanz so schnell er konnte hineinzuschieben. Hermines Wangen zitterten, als Rons Magen gegen sie stieß. Rons Stirn schwitzte und er hatte Schwierigkeiten beim Atmen vor Erschöpfung und seinem bevorstehenden Ausfluss. Rons Instrument wurde jetzt zu empfindlich und er wusste, dass das Ende nahe war.
Oh mein Gott, Hermine Bist du bereit für diese Last, die ich für dich vorbereitet habe?
?Ja Gib es mir? bettelte Hermine. Mach mich fertig Ich habe so hart ejakuliert Ich glaube, ich werde sterben?
Hermine machte zwei weitere Bewegungen, bevor der Penis in ihrer Muschi ein letztes Mal herauskam. Auf halbem Weg durch ihren Orgasmus wurde es zu einem Mega-Orgasmus, als sie langsamer wurde, als sie spürte, wie Rons Sperma auf ihre enge kleine Muschi schoss. Rons Kopf begann sich zu drehen, als ihn der Orgasmus traf, und er fühlte sich, als würde er auf einem Bett aus Möpsen in den Himmel transportiert, als er eine Ladung nach der anderen auf Hermines nasse Muschi hämmerte. Ron hörte auf zu drücken und hielt sich so fest wie er konnte, während er ein Bündel von Hermines wartender Fotze sprengte.
? Ah Verdammt? Er seufzte, als die Erlösung kam. Als sie fertig war, war Hermine ein zitterndes Wrack, als wäre sie besessen, sie schwitzte, zitterte und murmelte unverständlich, als sich ihre Muschi um Rons Schwanz zusammenzog und ihn einsaugte.
Mmm Ron Wenn ich noch einmal ejakuliere, werde ich ohnmächtig. Sie umarmten sich einige Sekunden lang, bevor sie zur Erde zurückkehrten. Ron nahm seinen Schwanz von Hermines ausgelasteter Katze und ging davon. Hermine hielt ihre Hand über ihr Loch und behielt das Sperma darin, während sie sich umdrehte und sich vorbeugte. Er nahm Rons Schwanz in seinen Mund und säuberte jeglichen Ausfluss vom Glockenende. Als sie aufstand, zog Hermine ihre Hand zurück und stellte fest, dass Rons Sperma aus seiner ganzen nassen Muschi sickerte.
Hermine führte ihre Hand zu ihrem Mund und leckte gierig ihren Samen, bevor sie den Saum ihrer Robe zurückzog. Als sie sich angezogen hatten, gingen sie hinaus und Ron fragte Hermine, ob sie zum Mittagessen ausgehen wolle, bevor ihr Glück zu Ende sei.
?Ich glaube, ich hatte gerade mein Mittagessen? Hermine zwinkerte und lächelte lüstern. Sie lachten, als sie aus dem Badezimmer kamen und lächelten, als sie Harry und Ginny gegenüber saßen.
?Wow Unsere Missionen scheinen all meine Energie zu verbrauchen? stellte Hermine fest.
Ginny hob bei dem Kommentar eine Augenbraue und sah, wie heiß und rot Hermine und Ron wirklich waren. Sie fingen alle an zu reden und als Hermine und Ron sich zum Essen hinsetzten, fügte Luna der Unterhaltung einige interessante Teile hinzu. Nach der Mittagspause standen sie auf, um zum nächsten Unterricht zu gehen, Ron und Hermine deutlich würdevoller als alle anderen im Raum. Die nächste Stunde, Geschichte der Zauberei, verging in ihrer üblichen Langeweile, während Harry von Ginnys heißem kleinen Körper träumte und Ron einschlief. Das einzige, was auffiel, war, dass Hermine ebenfalls an Ron gelehnt eingeschlafen war.
Als der Schultag vorbei war, gingen Harry, Ron und Hermine zurück in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum, um ihre Hausaufgaben und andere Dinge zu erledigen, die dort waren. Als Harry ging, fühlte er plötzlich eine kleine weibliche Hand ihn von hinten packen und als er sich umdrehte, sah er Ginny mit einem breiten Lächeln auf den Lippen dastehen.
?Hallo Harry Gut, dass ich dich erwischt habe? sagte Ginny und zog sie von Ron und Hermine weg, die immer noch zum Gryffindorturm gingen. Als Ginny Harry wegführte, fragte sie sich, wohin sie gingen, bevor sie sich vor dem Badezimmer wiederfanden, in dem Maulende Myrte lebte. Ginny hob schnell ihre Augenbrauen und zog Harry herein. Als sie eintraten, sah Harry die Maulende Myrte in der Luft schweben, wie er es immer tat.
Hallo Myrte Kannst du mir eine Sekunde geben? fragte Ginny den Geist.
?Gut Werft mich aus meinem eigenen Haus Mach dir keine Sorgen Ich werde in Ordnung sein? Sie weinte halb, als sie in eines der Badezimmer eintauchen wollte, aber Ginny hörte nicht wirklich zu, als sie Harry in einen leidenschaftlichen Kuss zog und anfing, seinen halbharten Schwanz zu reiben.
Danke Myrte Wusstest du, dass du es verstehen würdest? Ginny sagte, sie habe nicht aufgepasst.
Ginnys und Harrys Handlungen weckten Myrtes Neugier und anstatt zu gehen, versteckte sie sich leise in einem Abteil. Als Harry und Ginny in eines ihrer eigenen stiegen und die Tür schlossen, kletterte Myrte leise hinauf und starrte auf das Spektakel, das sich vor ihren Augen abspielte. Ginny hatte Harrys Hose gelöst und sie zusammen mit seiner Unterwäsche bis zu seinen Knöcheln hochgeschoben, wodurch sein steinharter Schwanz entblößt wurde. Das machte Myrtle geil, wenn Geister solche Gefühle beherbergen konnten, und sie achtete darauf, jede Bewegung zu beobachten. Myrte sah von oben zu, wie Ginny Harry dazu drückte, sich mit seinem Penis in der Luft auf die Toilette zu setzen. Dann griff Ginny unter den Saum ihres Umhangs und zog einen schwarzen Tanga heraus, den Harry in ihre obere Tasche steckte.
Ganz nass für dich Harry Versteck sie und denk nachts an mich? sagte Ginny mit einem breiten Lächeln. Ginny drehte sich dann um und sah zur Abteiltür, zog ihren Rock hoch und trat zurück zu Harry. Er bewegte seine Beine um Harry herum, bückte sich und griff nach seinem harten Schwanz und zielte damit auf sein Fotzenloch. Ginny setzte sich auf Harrys Schwanz und verschwand mit einer schnellen Bewegung in ihrer Fotze.
?Ach du lieber Gott Ich wollte das, seit ich Ron und Hermine von ihren Sex-Sessions zurückkommen sah? sagte Ginny.
Ginny fing dann an, auf Harrys Schwanz zu springen, davon zu sprinten und zu verlangen, dass er sofort freigelassen wird. Ginny und Harry würden Myrtle jetzt nicht bemerken, selbst wenn sie vor ihnen schwebte und ihre halb unsichtbaren Arme vor ihren Gesichtern wedelte. Ginny sprang so schnell sie konnte und die Lust war auf ihren beiden Gesichtern zu sehen, da sie beide kurz vor dem Orgasmus standen. Ginny ritt und schob sie beiseite, bevor sie in ein Meer aus Nirwana eintauchte.
Mmm Harry, hier ist es schrie Ginny, als sie dabei war zu ejakulieren. Diese Worte zu hören war alles, was Harry brauchte, um sich ebenfalls zu verlieren. Ginny brach auf Harrys Schwanz zusammen und als seine Fotze anfing, um seinen Schaft zu rucken, begann Harry, seine massive Ladung abzufeuern. Harry hielt Ginny fest, als sein Orgasmus ihn verrückt machte, und Ginny war fast geschockt von seinem Orgasmus, als Flüssigkeit aus ihrer Fotze in Harrys Schoß strömte. Als sie mit der Ejakulation fertig waren, lehnte sich Ginny gegen Harry und sie saßen beide eine Minute lang da und genossen ihre Erlösung.
Oh, die Dinge, die du mir antust, Potter. sagte Ginny und drehte sich um, um Harry zu küssen.
Ginny stand auf und ließ Harrys entleerten Schwanz von sich gleiten und nahm die Fotze von ihrer Fotze. Sie drehte sich um und begann, sie und Harry ganz zu lecken, bevor sie vollständig aufstand und dem Sperma erlaubte, durch ihr Katzenloch und in ihre Hand zu sickern. Als sie alle versammelt waren, steckte Ginny ihre Finger in ihren Mund und aß alles Sperma, das sie finden konnte, bevor sie ihre Roben wieder normal machte. Harry stellte sich ebenfalls auf seine zitternden Beine und zog seine Hose zurück.
Weißt du, du nimmst mir gottverdammt alles Lass uns etwas essen. schlug Harry vor.
?Wow Danach muss ich mich wohl etwas dehnen? Ginny entgegnete, als sie gehen wollten, aber bevor sie gingen, sprach eine Stimme über der Kabine zu ihnen.
?Wow, das war unglaublich? Myrtle rief ihnen nach. Ich wünschte, ich hätte das getan, bevor ich gestorben bin kommentierte Myrte, als sie durch die Luft schwebte. Harry und Ginny drehten sich um und sahen sie über der Stelle schweben, an der sie sich gerade geliebt hatten, und sie konnten ihre Hand unter ihrem Umhang zwischen ihren Lenden sehen.
Myrtle, du Voyeur? Ginny rief in gespielter Wut zurück und zwinkerte ihm zu.
Harry stand benommen da und wurde von Ginnys Hand aus dem Badezimmer gezogen. So verlief der Rest der Woche, mit Harry und Ginny, Ron und Hermine und Neville und Luna, die Minuten damit verbrachten, sich mit einem Handjob hier, einem Blowjob dort und einem schnellen Fick auf der Toilette herumzuschlagen. Als der Samstag kam, waren sie alle aufgeregt und sehr geil, obwohl sie die ganze Woche über wenig Veröffentlichungen hatten.
Als der Samstag kam, hatten Harry, Ron, Hermine, Ginny und Neville vereinbart, sich gegen zwei Uhr mit Luna zu treffen, damit sie sich zum Spaß in die Heulende Hütte schleichen konnten. Sie trafen sich alle auf dem Gelände von Hogwarts, nur einen kurzen Spaziergang von ihrem eigentlichen Ziel entfernt. Er war sehr ehrlich mit allem, was aus seinem Mund kam, genau wie Luna es wollte.
?Ich muss sagen, ich fühle mich so geil und kann es kaum erwarten, mich in die Heulende Hütte zu schleichen? Luna sagte das etwas lauter, als alle anderen hätten fragen können, und es beruhigte sie so sehr, dass sie ihr versprach, niemandem zu sagen, was er tun sollte.
Sie gingen auf den geheimen Eingang zu und Neville fühlte, dass es mehr Ärger geben würde, als es wert war, als Neville sah, wie die Peitschende Weide sich zu bewegen begann, als sie sich näherten. Alle Zweifel wurden jedoch aus seinem Kopf gelöscht, als er sah, wie Harry seinen Zauberstab zog und einen Stein hob, einen Ast im Baum berührte und die Bewegung sofort stoppte. Dann sah er Harry, Ron, Ginny und Hermine auf das Loch unter dem Baum zugehen. Luna und sie selbst wussten nicht, was als nächstes passieren würde, als sie sah, wie die anderen vier anhielten und sich umsahen. Neville sah, wie Harry ein altes Stück Pergament herauszog und es mit seinem Zauberstab berührte, dann etwas zu ihm sagte. Neville sah, wie Harry auf das Pergament starrte, blickte dann auf und sagte:
?In Ordnung. Das Ufer ist sauber. Nachdem Harry das gesagt hatte, begannen sie sich alle zu dem Loch zu lehnen.
Harry steckte seinen Kopf aus dem Loch und drängte Luna und Neville, sich zu beeilen. Als Luna und Neville die Grube betraten, sahen sie Hermine und Ron vorausfahren. Danach gingen Harry, Ginny, Luna und Neville durch den dunklen Gang, bis sie einen offenen Bereich fanden, über den sie kletterten. Als sie alle das Holzgebäude betraten, das sie jetzt umgab, wandte sich Harry an Luna und Neville und sagte:
?Willkommen in der Kreischenden Hütte? Luna und Neville waren für eine Sekunde fassungslos, bevor sie Ginny und Harry folgten, und sie rannten vor ihnen die Treppe hinauf und betraten das Zimmer, in dem Hermine und Ron lebten. Harry und Ginny betraten den Raum vor Luna und Neville und begannen sich zu küssen und sich gegenseitig auszuziehen. Luna beobachtete die anderen vier nur für eine Sekunde, bevor sie nach unten gehen wollte, wo Neville ein wenig schüchtern und sehr überrascht von dem war, was passiert war.
Hermine ritt Ron, der auf einer Bettkante saß, ihr Oberteil und ihren BH auf dem Boden, und Ron fest küsste. Hermine hatte Rons Jeans aufgeknöpft und seinen Wichser herausgezogen, während sie ihn küsste. Rons Hände wanderten den ganzen Weg bis zu Hermines Brüsten, als er sie streichelte und ihre Brustwarzen kniff. Ron brach ihren Kuss ab, um Hermines arrogante Brüste zu erreichen, die vor ihrem Gesicht schwankten. Sie zog ihre rechte Brust an ihr Gesicht und fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen, was Hermine zum Stöhnen brachte, aber sie hörte nie mit ihren Handbewegungen auf.
Harry und Ginny waren beide nackt, ihre Kleidung vor sich hingeworfen, in ihrer Leidenschaft, einander näher zu kommen. Ginny lag auf ihren Knien und lutschte an Harrys hartem Schwanz, glitt mit ihrem Mund darüber hin und her und benetzte ihn mit ihrem Speichel. Luna hatte das Gefühl, dass sie und Neville mitmachen sollten, also nahm sie ihre Hand und führte sie zum Bett. Neville fühlte sich immer noch ein wenig schüchtern, aber als Luna sich umdrehte, um ihn neben dem Bett anzusehen, zog er auch sein Oberteil und seinen BH aus. Alle Schüchternheit von Neville war verschwunden, als Lunas sexy, freche B-Körbchen-Brüste frei schwingen konnten. Neville liebte es, wie seine blasse Haut zu seinem blassen, fast weißen, blonden Haar passte. Neville spürte, wie er sich bei der Aussicht, seine geliebte Luna zu vögeln, verhärtete. Er beugte sich zu Lunas Hals herunter und begann sie zu küssen und fuhr mit seinen Händen ihren flachen Bauch und ihre perfekten Brüste auf und ab.
Luna unterbrach den Kuss und drehte sich um, um zum Bett zu schauen, wo sie ihren knielangen Rock angehoben und ihre in Tangas gekleidete Fotze entblößt hatte. Dann lehnte er sich nach vorne und stützte sich auf seine Hände und stellte seinen Hintern vor Neville auf. Luna warf Neville einen Blick über die Schulter zu und zuckte mit den Schultern, ermutigte ihn damit anzufangen. Neville kniete sich hinter Luna und zog seinen Tanga nach unten, wodurch seine nasse Fotze in der Luft freigelegt wurde. Als ihre Unterwäsche ihre Knöchel erreichte, schlüpfte sie heraus und spreizte ihre Beine. Neville verschwendete keine Zeit mehr, leckte Lunas Fotze von hinten und rieb seine Nase an ihrer kleinen Rosenknospe. Luna stöhnte und schauderte bei seiner scheinbar fachmännischen Berührung und spürte, wie jede zarte Berührung ihrer Zunge über ihre Klitoris in ihr Arschloch lief. Neville genoss, was er tat, schloss seine Augen und schmeckte Lunas Fotze.
Bevor sie wusste, was los war, öffnete sie ihre Augen und sah, wie Luna ihr Arschloch leckte. Als Neville erkannte, dass er es genoss und das neue Gefühl in Lunas Knospe genoss, ging er weiter und wirbelte um seinen Schließmuskel herum. Neville begann auf Lunas hinteres Loch zu drücken und steckte die Spitze seiner Zunge in Lunas Arsch. Begeistert von der Aufmerksamkeit, die ihrem noch unberührten Anus geschenkt wurde, konnte Luna spüren, wie sich ihr Orgasmus näherte. Hermine hob Rons Schwanz mit ihrer Hand und während sie das Gefühl von Rons Brustwarzen genoss, lehnte sie sich über seinen Kopf und drehte sich um, um Neville und Luna zu beobachten.
Harry hatte Ron und Hermine beobachtet, als Ginny an seinem Schwanz lutschte, aber als Luna anfing, sich auszuziehen, wurde sie noch aufgeregter, als sie ihre dreisten Brüste sah. Als sie sich umdrehte und Neville anfing, ihre Fotze zu lecken, fing er an, Ginnys Kopf mit seinen Händen zu packen und seinen Schwanz weiter hineinzuschieben, drückte ihren Kopf gegen sich. Ginny, die es genoss, einen tiefen Blowjob zu geben, konnte ihre Nässe spüren, als Harry die Kontrolle übernahm und ihren Kopf ergriff. Er räusperte sich und begann mit Leichtigkeit seinen ganzen Schwanz zu schlucken. Lunas Stöhnen erregte die Aufmerksamkeit von Harry, Hermine und Ron, die alle darauf warteten, Zeuge ihres Orgasmus zu werden.
Nevilles Zunge war so tief, dass er sie in Lunas Arsch schieben konnte, da er wusste, dass sie bald ejakulieren würde, steckte er seinen Finger in Lunas Fotze und fing an, seinen Finger nach unten zu krümmen, seinen G-Punkt zu reiben. Luna verzog das Gesicht und klammerte sich an das Laken auf dem Bett, ihre Hände zu Fäusten geballt. Er stöhnte ein letztes Mal und begann zu kommen. Dieses Mal tat sie jedoch etwas, was sie noch nie zuvor getan hatte: Sie goss ihre Fotze auf Nevilles Kinn und machte sein Hemd nass.
?AH O GOTT NEVILLE ICH LIEBE DEINE SPRACHE in meinem Arsch?
Als Luna mit dem Samenerguss fertig war, streckte Neville seine Zunge heraus und stand auf. Luna drehte sich um und küsste Neville heftig, versuchte, ihren eigenen Arsch zu schmecken, wirbelte ihre Zunge in seinem Mund herum. Luna beendete den Kuss von Neville und sah vor sich hin.
?Christus nein. Tut mir leid, Neville, du hast mich dazu gebracht, etwas zu tun, was ich noch nie zuvor getan habe. Luna war ziemlich überrascht von dem, was sie getan hatte, und Neville war es auch.
Ginny hörte auf, an Harrys Schwanz zu saugen und wich zurück, bevor er ihr in die Kehle drang. Er drehte sich um, um zu sehen, was passiert war und sah, dass Neville von Lunas Fotze bedeckt war.
Wow, Neville Du spritzt Luna Du musst gut darin sein, Hermine und ich mussten uns gegenseitig beibringen, wie es geht? Luna lächelte bei Ginnys Worten und Neville war stolz auf sich.
?Warten Was haben Sie und Hermine sich selbst beigebracht? fragte Ron.
Bevor irgendjemand etwas sagen konnte, legte Hermine ihn zurück auf das Bett und in eine Bauchlage. Er stand auf und fing an, den Rest seiner Kleidung auszuziehen und sagte:
Ein andermal huh Ron?
Nachdem er das gesagt hatte, krabbelte er auf das Bett und setzte sich auf Rons Gesicht, führte seine Katze zu seinen Lippen und Ron begann sie glücklich zu lecken. Hermine stand Rons Schwanz von Angesicht zu Angesicht gegenüber und fiel hin, sodass sie ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüberstand. Hermine genoss Zungenlecken an Rons Klitoris und Loch und begann, das Ende von Rons Schwanz vor dem Abspritzen zu lecken. Hermine fuhr mit ihrer Zunge an Rons steinhartem Schwanz auf und ab und weiter von ihren Eiern bis zu ihrer Spitze.
Als Harry Ginnys Worte hörte, wandte er sich ihr zu und begann zu sagen:
Ja, was meinst du? Harry beendete den Satz nicht, als Ginny ihn unterbrach.
?Lass es jetzt Meine Fotze juckt nach deiner Zunge Komm, bring mich zum Abspritzen? Ginny hatte sich zum Schluss auf die Bettkante gelegt, ihre Beine gespreizt und ihre Schamlippen mit ihren Fingern gekniffen.
Harry fiel plötzlich auf seine Knie und tauchte in Ginnys süße Fotze ein, wobei das rote Schamhaar Ginnys klatschnasse Fotze schmückte. Ginny ergriff ihren Kopf, wie Harry es tat, und zog ihr Gesicht eng an ihre Klitoris, lehnte ihren Kopf zurück und stöhnte bei seiner Berührung. Luna starrte auf Ginnys Brüste, als sie Harrys Kopf packte und sah, wie sie unwillkürlich ihre Brüste zusammenpresste, als etwas sie ergriff. Luna löste ihren Rock und fiel auf ihre Füße, wobei sie gegen ihren Rock trat.
?Schau dir das an? sagte Luna aufgeregt zu Neville.
Luna ging dorthin, wo Ginny nackt war und ritt so weit, wie ihr Bauch Ginnys entblößte Beine erreichen konnte. Luna bückte sich dann und drückte ihre Brüste in Ginnys süße Hügel und begann sie zu küssen, wobei sie sich erwärmte und schwer wurde. Ginny begann sich zu revanchieren und senkte ihren Kopf, sodass Luna ihren geschmeidigen Körper an sich spüren konnte. Harry fühlte, dass jemand Ginny gepackt hatte, blickte auf und sah Lunas Muschi direkt vor seinen Augen. Er aß wieder Ginnys Fotze und genoss den Anblick vor ihm. Hin und wieder stöhnte Ginny in Lunas Mund, was dazu führte, dass sie heftig reagierte.
Neville genoss die Show, kam sich aber beim Anziehen immer noch dumm vor, also zog er sich schnell aus und legte sich neben Ginny und Luna, die sich küssten, zwischen Hermine und Ron. Luna blickte von der Stelle, an der sie und Ginny gelandet waren, auf und betrachtete den völlig nackten Neville. Luna streckte die Hand aus und stellte fest, dass Neville seinen Schwanz auf den Boden gedrückt hatte, wo er lag. Neville sah Ginny ins Gesicht und sah, dass Harrys Zungenschlag den gewünschten Effekt hatte. Luna fing wieder an, mit Ginny rumzumachen und fing sehr schnell an, ihren Schwanz zu wichsen, indem sie Ginnys Zunge alleine liebte.
Hermine setzte sich aufrecht hin, nahm Rons Schwanz aus ihrem Mund und starrte ihn an, um zu sehen, wie Luna sich gegenseitig das Gesicht an Ginny lutschte und Luna Nevilles harten Schwanz rieb. Hermine sah ein paar Sekunden lang zu, bevor Rons Zunge sie von der Klippe schickte. Hermines Kopf flog zurück und sie schrie einen Orgasmus, als ihre Muschi auf Rons Zunge zuckte und Muschiwasser in Rons Mund spritzte und es in Rons Mund schluckte. Oder zumindest so lange er kann, bevor es ihm über Gesicht und Brust strömt.
Hermine stand von Rons Gesicht auf und ging hinüber, wo Harry Ginny gegessen hatte, und bedeutete ihm, sich zu bewegen. Harry trat zurück und sah zu, wie Hermine begann, Lunas Fotze von hinten zu lecken, so wie Neville es gerade getan hatte. Luna spürte, wie ihre Fotze erneut geleckt wurde, stöhnte in Ginnys Mund und hörte auf, Neville einen runterzuholen, und begann, sich in seinen Händen zu halten. Ginny hatte das Gefühl, dass ihr Vergnügen aufgehört hatte, und brach Lunas Kuss ab, um ihre Beschwerde zu äußern.
Harry Halt Ich bin fast da? rief Ginny über Lunas Kopf hinweg, weil sie nicht alle ihre Haare sehen konnte.
Als Hermine das hörte, fing sie sofort an, Ginny zu ficken. Als er Ginnys zufriedenes Stöhnen hörte, begann er mit einem wilden Bogenschießen auf sie zuzugehen, stieß zwei Finger in Ginnys Fotze und bewegte sie wie einen Hammer hinein und heraus. Luna richtete sich etwas auf und saugte an Ginnys Brustwarzen, was Ginny wirklich Spaß machte.
?Oh verdammt ICH BIN DA? Ginny schrie, als ihre Fotze Saft in Hermines offenen Mund spritzte.
Alle drei Männer starrten mit offenem Mund, als ihre Freundinnen in heftigen Lesbensex übergingen. Als Ginny aufhörte, nach einem Orgasmus zu schreien, hörte Hermine auf und legte sich neben Ginny und Luna. Luna ging zu Ginny hinüber und Hermine legte ihr Bein auf Ginnys Schoß und begann sie zu küssen. Ginny schmeckte ihre Fotze auf Hermines Gesicht und Zunge und zog sie fester. Luna brachte ihre Hand zu Hermines nasser Fotze und führte ein paar Finger hinein. Hermine und Ginny hörten auf sich zu küssen und fingen beide an, mit Luna in einem Dreierkuss rumzumachen.
Luna nahm ihre Finger von Hermines Fotze und sah zu, wie feucht ihre Finger waren. Mit der Ermutigung der anderen beiden Mädchen leckte und saugte Luna Hermines Muschisaft von ihren Fingern und sie liebte den Geschmack absolut.
?Ich werde dieser Tage einen von euch beiden lecken müssen? Luna hat es ihnen versprochen.
Mmm, davor aber. Ich brauche einen harten Schwanz? erklärte Ginny der Gruppe.
Hermine und Luna machten mit Ginny Schluss und gingen zu ihrem verwirrten Freund. Wie ein Zombie stolperte Harry auf Ginny zu und setzte sie auf das Bett. Als die Spitze seines Schwanzes Ginnys durchnässte nasse Fotze berührte, sprang er aus seiner Trance und fing an, seinen Schwanz zu Ginny zu schieben. Harry begann mit einer wilden Hingabe Liebe zu machen, wollte in diesem Moment ejakulieren mit der Vision von Schönheit, die unter ihm stöhnte. Hermine ging zu Ron hinüber, der völlig unbekleidet war, und saß rittlings da, ohne sich zu offenbaren, stieß ihren Schwanz in seine schmale Fotze und setzte sich, bis sie mit ihrer ganzen Länge in ihm steckte. Hermine fing an, Ron zu reiten wie nie zuvor, sie liebte das Gefühl, wie das Eisenrohr an den Innenwänden ihrer Muschi rieb, ihrem G-Punkt, so wie sie es immer tat, wenn man ihn so fickte.
Luna stand vor Neville, ihr Gerät in der Luft, und wartete auf etwas Aufmerksamkeit. Luna beugte sich vor und fing an, an seinem Schwanz zu saugen, bekam eine Vorejakulation, bevor sie anfing, ihr richtiges Sperma auf ihn zu spritzen. Nevilles Schwanz verließ Lunas Mund mit einem Klicken und Luna landete auf seinem Schoß, genau wie Hermine es für Ron getan hatte. Luna griff nach Nevilles Hand und richtete ihr Werkzeug auf ihr tropfendes Loch. Luna lehnte sich zurück und, wie Hermine es getan hatte, lehnte sie sich zurück, bis Neville tief in ihrer Fotze war. Luna stieg auf Nevilles Schwanz und genoss die Empfindungen, die sie davon bekam, ihn so zu schlagen.
Ginny und Harry bekamen schnell Orgasmen nach der Mädchenshow und nachdem Ginny Harry zuvor einen geblasen hatte. Harrys Schläge trafen Ginny schneller und brachten sie auf den Höhepunkt ihrer Bemühungen.
Ach Harry Ich komme? rief Ginny.
Harry raste davon, hielt sich aber noch etwas länger fest, als sich eine Idee in seinem Kopf formte. Harry drückte noch ein paar Mal, bevor er spürte, wie Ginnys Fotze sie zuklemmte und ihr Saft über sie spritzte. Ginnys Augen rollten zurück in ihren Kopf und sie keuchte wie ein Hund, Schweiß lief ihr über die Stirn. Als er von der Höhe herunterkam, sagte er zu Harry:
Sie sind nicht entlassen?
?Ich weiss. Ich werde dir in den Mund schießen? Antwortete.
?Mmm lecker? Ginny lächelte als Antwort.
Harry zog seinen Schwanz aus Ginnys Fotze und ging dorthin, wo sie auf seinen Knien lag. Ginny stand ihrem tropfenden Schwanz von Angesicht zu Angesicht gegenüber und öffnete ihren Mund, während sie auf einen Schwall klebrigen Spermas wartete. Harry führte seinen Schwanz grob in Ginnys wartenden Mund ein und saugte Ginnys Flüssigkeit ein, bevor er den ersten Strahl spürte. Harry keuchte vor Freude und dann spritzte das Auge seines Schwanzes einen großen Samen in Ginnys Zunge und Ginny schluckte es sofort. Harry fuhr fort, vor den letzten paar Schüssen Eimerladungen zu laden und seufzte zufrieden, während er sein Werkzeug festhielt.
Ginny griff nach seinem weich werdenden Schwanz und fuhr mit ihrem Mund hin und her, um die letzten Reste von Sperma zu finden. Luna sah Ginny an, um ihre Darbietung beim Spermaschlucken zu sehen.
Kann ich das Sperma in deinem Mund sehen, Ginny? , fragte Luna und fragte sich, wie sie aussah.
Harry trat aus dem Weg und Ginny öffnete ihren Mund, um ihre Zunge zu zeigen, die dick mit Harrys reichlich Sperma bedeckt war. Ginny schloss ihren Mund und ließ es in ihrem Mund herumwirbeln, bevor sie alles schluckte. Luna zitterte und als sie Ginnys Show sah, landete sie auf Nevilles Schwanz und landete auf Nevilles Brust, wodurch sie ihre Bewegung stoppte. Ginnys Auftritt löste eine Kettenreaktion aus, da sowohl Ron als auch Hermine gemeinsam die Ziellinie erreicht hatten. Hermine seufzte laut und schloss zufrieden ihre Augen, als der Orgasmus von ihrer Muschi zu ihren Zehen floss und schließlich ihr Gesicht kühlte.
Hermines zitternde Fotze war zu viel für Ron, und sie stieß ein gedämpftes Knurren aus und knallte ihre riesige Ladung in Hermines wartende Fotze. Ein Platzen nach dem anderen von Hermines enger, nasser Fotze gab Ron das Gefühl, als würde sein Herz in seiner Brust explodieren. Hermine sank auf Rons Brust und sie lagen beide keuchend da, rieben sich leicht an der nackten Haut des anderen und verursachten ihr von Kopf bis Fuß Gänsehaut.
Hermine? sagte Luna mit ihrer Aufmerksamkeit. ? Kann ich Sperma aus Rons Muschi essen?? hatte Luna ohne den Hauch von Fantasie gefragt, der in den meisten ihrer Worte lag.
?Ja ja? antwortete Hermine. Ich wette, du willst das sehen, oder? fragte Hermine Ron.
?Wissen Sie? Bei diesen Worten antwortete Ron und spürte, wie sein Gerät wieder zum Leben erwachte.
Hermine hob vorübergehend Rons Schwanz und legte sich neben sie und spreizte ihre Beine. Luna stieg auch von Neville ab und kniete sich zu Hermines Muschi auf den Boden. Ohne viel Nachdenken und Anstrengung tauchte er direkt ein und leckte glücklich Hermines Fotze, was sie zum Flattern brachte, da ihre Fotze immer noch zu empfindlich war. Luna nahm mit jedem Zug ihrer Zunge den gesamten Samen von Ron auf und irgendwann sammelte Luna eine riesige Ladung und hielt sie in ihrem Mund. Er stand auf und fing an, mit Hermine rumzumachen, den Samen in seinem Mund gegen mehr einzutauschen, als Hermine bereit war.
Sie hörten auf sich zu küssen und Hermine, die den Geschmack von Rons Männersaft immer geliebt hatte, schluckte mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht. Luna landete zwischen Hermines Beinen und beendete ihre Reinigung, nur ein wenig länger, um ihren ersten Vorgeschmack auf Fotze zu bekommen.
Oh, Neville rief Ginny. Hast du noch nicht ejakuliert? Ginny sagte, dass er ihr leid tat. Luna Schäm dich? Er endete mit falscher Wut.
Tut mir leid, Neville Luna sagte, sie sei aufgestanden und habe auf ihr pochendes Gerät geschaut, das in der Luft schwebte und explodierte, um losgelassen zu werden. Lass uns etwas Besonderes für dich tun. sagte Luna, Lust in ihrer Stimme. Können Sie zwei mir mit etwas Anal helfen? fragte Luna Ginny und Hermine.
?Natürlich können wir? antwortete Hermine, immer bereit zu helfen.
Neville stand auf, begeistert von der Wendung der Ereignisse, und Luna stand neben ihm, nicht wirklich wissend, was sie als nächstes tun sollte. Hermine ging auf Hände und Knie und griff darunter nach etwas. Als er aufstand, hatte er eine Tube Gleitgel in der Hand.
Okay, Luna, geh auf deine Hände und Knie auf das Bett. Er sagte es Hermine.
Luna folgte der Anweisung und kletterte auf das Bett und hob ihren Hintern in die Luft. Ginny stand auf und fing an, Lunas Arsch zu lecken, lockerte sie und machte sie ein wenig nass. Luna stöhnte vor Vergnügen und schnappte nach Luft, als Ginnys Zunge in das hintere Loch der Jungfrau eindrang. Neville wurde jetzt sehr aufgeregt und sein Instrument pochte mit seinem Herzschlag. Ginny streckte ihren Kopf weg und Hermine spritzte eine großzügige Menge Öl in Lunas hinteres Loch und begann es zu verteilen und ihren Finger hineinzustecken. Als Hermine dies tat, stand Ginny auf und nahm die Münze von Hermine und drückte etwas davon in ihre Finger. Ginny näherte sich Neville und fing an, seinen übererregten Schwanz von Anfang bis Ende zu reiben.
Als Ginny mit Nevilles Gleitgel zufrieden war, gab sie als Glücksbringer einen weiteren Tropfen in Lunas braunes Auge.
Nicht wahr, Luna, du solltest dich entspannen und genießen Neville, geh nicht zu schnell und sei sanft. befahl Hermine.
?Oh, ich? Ich mache mir keine Sorgen.? sagte Luna zuversichtlich. Neville war schon immer ein sanfter Liebhaber
Von diesen Worten wiederbelebt, sammelte sich Neville und ging zu Luna hinüber. Als er näher kam, sah Luna über ihre Schulter zu Neville und lächelte ihn an.
Ich liebe dich, Neville.
Ich liebe dich auch Luna antwortete Neville.
Neville hob seinen Schwanz hoch und drückte seinen Kopf gegen Lunas Arschloch. Luna ließ ihre Augen nie von Nevilles konzentriertem Gesicht und als Neville ihm in die Augen sah, warf sie ihm einen beruhigenden Blick zu. Neville begann auf Lunas Loch zu drücken und er konnte spüren, wie sie langsam in seinen engsten Eingang eindrang. Neville drückte weiter, aber er kam sehr langsam voran, bis schließlich der Kopf seines Geräts vollständig in Luna war. Harrys Werkzeug erwachte zum Leben und rannte auf die Landschaft vor ihm zu. Ron tat dasselbe, lag aber neben dem Geschehen. Ginny lag teilweise unter Luna und saugte an ihren Brustwarzen, während Hermine nur zusah und ihre eigenen Brüste streichelte.
Ooo Neville, jetzt schieb sie alle rein. Sie fragte.
Neville tat, was er wollte und fing an, härter und schneller zu drücken. Innerhalb von Sekunden war Neville tief in Lunas Arschloch und er konnte ihre Enge nicht glauben. Luna stöhnte vor purem Enthusiasmus und fühlte, dass sie von dem Fick, den Neville ihr geben würde, ejakulieren würde. Völlig untypisch sagte Luna nur zu Neville:
Fick mich wie ein Bastard, Neville
Zu Nevilles Überraschung stand er für eine Sekunde still, bevor er sich an sich selbst erinnerte. Bevor die anderen reagieren konnten, zog Neville seinen Schwanz an seinen Kopf und stach mit der ganzen Kraft eines Presslufthammers auf Luna ein und machte weiter, wobei er seinen Arsch verwischte.
?Oh oh oh Neville Schnapp dir meine anale Jungfräulichkeit? rief Luna in der obszönsten Sprache, die sie je benutzt hatte, und fluchte und fluchte bei jeder Bewegung.
Scheiß Luna Mit deinem engen Arschloch halte ich es nicht lange aus? Neville reagierte, indem er selbst an der Show teilnahm.
Huh Sie werden mich dazu bringen, Neville zu evakuieren Ich liebe deinen verdammten Schwanz in meinem Arsch? rief Luna.
Neville schlug noch ein bisschen mehr, aber er konnte es nicht länger ertragen, er spürte, wie seine Eier kochten und sein Sperma anfing, seinen Schwanz hinaufzusteigen. Bevor sie in Lunas Arsch ejakulierte, drückte sie seinen Schwanz und melkte alles aus ihren Eiern.
?AH NEVILLE?
?BLANKE MICH?SAG? rief Neville, als sich seine Eier zum ersten Mal an diesem Tag leerten.
Als sich Lunas Schließmuskel an Nevilles Gerät festklammerte, begann es sein enormes Gewicht zu ziehen und warf ein, zwei, drei, vier, fünf schwere Seile in Lunas Säule. Nevilles Schwanz fing jetzt immer noch an, schweres, dickes Sperma auf Luna freizusetzen, aber die Gefühle, die in ihrem Körper schossen, waren immer noch stark und sie begann zu glauben, dass sie von all dem ohnmächtig werden würde. Hermine stand zurück, zwei Finger steckten in ihrer Muschi, fummelte vor Wut herum und spürte ihre Annäherung. Ron schlug jetzt auf seinen eigenen Schwanz und konnte spüren, wie er die Kontrolle verlor.
Hermine Niederknien? Hermines Gesicht traf den Boden, wo Ron sich ihr näherte und sie fiel sofort zu Boden.
Er lehnte seinen Kopf zurück und öffnete seinen Mund für sein Leckerli. Im Bruchteil einer Sekunde sah Hermine, wie sich Rons Penisauge öffnete, als sein Sperma herausfliegen wollte, was ihn über den Rand schickte und Muschisaft über seine Finger spritzte. Rons Sperma schoss aus seinem Schwanz und der erste Schuss landete perfekt auf Hermines Zunge, die sie gierig schluckte. Rons zweiter Schlag traf sein Gesicht, seine Nase und Wange und der dritte landete direkt auf seiner Brust. Ron trat vor und hielt seinen Schwanz auf seinem Gesicht über seine ausgestreckte Zunge und pisste den Rest seines Spermas in seine Zunge. Als er fertig war, nahm Ron etwas Sperma mit seinem Schwanz und schob es in Hermines wartenden Mund, wo er sie säuberte und ihren köstlichen Orgasmus genoss.
Harry schlug auch jemanden in der Analshow vor ihm und versuchte, Ginnys Aufmerksamkeit zu erregen. Ginny löste sich von Lunas Brustwarzen und blickte rechtzeitig auf Harrys Lippen, um den ersten Samenerguss zu sehen. Ginny öffnete instinktiv ihren Mund und nahm den Rest von Harrys Spermaladung in ihren Mund, wo sie zu Recht fühlte, dass er hingehörte. Ginny schluckte wie eine verhungernde Person und leckte sich die Lippen, um den Rest zu bekommen, bevor sie einen Tropfen verschwendete und Harrys Schwanzkopf schluckte.
Als alles vorbei war, sahen sie Neville und Luna an und sahen, wie Neville schaukelte, während sein Schwanz immer noch in Lunas Arsch vergraben war. Als Neville seinen Schwanz herauszog, ging er und setzte sich neben Lunas Kopf. Ginny steckte zwei Finger in Lunas Arsch, um zu verhindern, dass die Ejakulation verschwendet wurde, und Luna begann, an Nevilles Schwanz zu saugen, um sie von jeder zurückgebliebenen Ejakulation zu reinigen. Hermine stand mit Sperma auf ihren Brüsten und ihrem Gesicht auf und zog Ginnys Hand. Als sich ihr Weg vor ihr klärte, tauchte sie sofort ein und steckte ihre Zunge in Lunas frisch gefickten Arsch. Wie ein Kolibri zog er eine riesige Ladung von Nevilles Sperma heraus und schloss seinen Mund um seine Zunge.
Hermine berührte Lunas Schulter, die aufhörte zu saugen und sich umdrehte, um zu sehen, wie Hermines Gesicht ihrem näher kam. Hermine platzierte einen sexy Kuss auf Lunas Mund und Luna fing an, Nevilles Sperma aus ihrem eigenen Arschloch zu spritzen. Luna stand auf und unterbrach den Kuss und begann, Nevilles Sperma aus ihrem Arsch und über ihre Wangen fließen zu lassen. Ginny stellte sich direkt hinter sie, fing jeden Tropfen auf, der aus Lunas Hintergang kam, und wischte jeden weg, der entkam. Luna saß auf dem Bett und lehnte ihren Kopf zurück und Ginny stand vor ihr auf. Luna öffnete ihren Mund und Ginny ließ Nevilles Last von ihrem Mund gleiten und ging zu Lunas ausgestreckter Zunge.
Nach dem Schlucken richteten Ginny und Luna ihre Aufmerksamkeit auf Hermine, die mit Sperma bedeckt war und fuhr fort, sie zu lecken, bis alle sauber waren. Sie zogen sich alle an und beschlossen, zu den Hogwarts-Geländen zurückzukehren. Als sie aus der Grube kamen, rülpste Ginny vor Anstrengung, während Harry die Karten der Rumtreiber überprüfte, um zu sehen, ob die Küste frei war. Hermine bückte sich und sagte:
Mmm, rülpse Sperma Es riecht wie Harrys Eiersuppe? Sie brachen alle in Gelächter aus.
Als sie zurück in der Schule waren, kam Dean mit einer Schriftrolle in der Hand zu Harry.
Harry, ich habe das von McGonagall. Dean hatte das unbehaglich gesagt, als er mit Ginny zusammen war, und ihre Trennung war bittersüß gewesen.
Danke, Dekan. Harry wartete, bis Dean gegangen war, bevor er es öffnete und las. Sieht so aus, als hätte ich heute Abend meine erste Unterrichtsstunde mit Dumbledore. sagte Harry, als sie die Schule betraten.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert