Lanayoung Nimmt Einen Harten Schwanz Auf Ihren Engen Arsch. Analer Creampie

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 316
Vor dem Bürgerkrieg
ANMERKUNG: Der Amerikanische Bürgerkrieg (1861–1865) war ein Bürgerkrieg zwischen den Vereinigten Staaten (Union) und den südlichen Sklavenstaaten der neu gegründeten Konföderierten Staaten von Amerika unter Jefferson Davis. Die Präsidentschaftswahlen von 1860 führten dazu, dass sieben Südstaaten erklärten, dass sie die Union verlassen würden, bevor Lincoln sein Amt antrat. Die Union lehnte die Sezession ab und betrachtete sie als Rebellion.
NICHT VERGESSEN: Dies ist nur eine schmutzige Sexgeschichte und nicht dazu gedacht, Schwarze, Weiße, Inder oder gar Chinesen zu beleidigen. Nehmen Sie es offen und denken Sie daran, dass eine solche Entschuldigung damals nie in Betracht gezogen wurde.
+++++
Ich wurde 1845 in Maryland geboren, unweit der Staatsgrenze von Virginia. Mein Vater war Lehrer und glaubte nicht an Sklaverei. Aber mein Onkel George lebte nicht weit in Virginia. Er glaubte an die Sklaverei und hatte mehrere Feldarbeiter und mehrere Töchter, die seiner Frau zu Hause halfen.
1860 gab es viele Unruhen und es wurde von Sezession gesprochen. Mit fünfzehn Jahren wusste ich, was los war, und ich wusste auch, dass ich bald Ärger machen würde.
Im vorherigen Beitrag hatte ich meinem Onkel George bei seiner Ernte auf dem Tabakfeld geholfen, und als er mich zurücklud, stimmte ich dem Angebot sofort zu.
Onkel George hatte drei Kinder, und wie alle sagten, war Constance oder Connie die älteste vierzehn, George Junior zwölf und die kleine Mary acht.
Mein Vater ließ mich die Schule vorzeitig verlassen, damit ich zu meinem Onkel gehen konnte, bevor die Pflanzung anfing. Mein Vater ließ mehrere andere Kinder dasselbe für ihre Väter und Verwandten tun. Ich schätze, die letzten Schulwochen waren hauptsächlich für Mädchen.
Ich habe die Reise in nur zwei Tagen gemacht und die Nacht damit verbracht, unter den Sternen zu faulenzen. Immer wenn ich jemanden auf der Straße traf, hielten sie an, um Hallo zu sagen und anzubieten, etwas, das sie hatten, gegen etwas einzutauschen, das ich hatte.
Als ich zur Farm zurückkam, kam mir George Junior entgegengelaufen. Er war aufgeregt, mich zu sehen. Immerhin war es ein Jahr her, seit wir uns gesehen hatten. Es hatte sich nicht viel verändert, aber anscheinend hatte ich es. Ich war etwas gewachsen und hatte zugenommen.
Als wir das Haus betraten, sah ich sofort Conny. Sie war wunderschön und sie war im vergangenen Jahr auch gewachsen. Mit vierzehn hatte sie wunderschöne Brüste, eine schmale Taille und trug ein weites Kleid mit Petticoats anstelle eines Unterrocks wie vor einem Jahr. Sie war sehr erwachsen und sah aus wie eine Dame. Als sie auf mich zulief, konnte ich sehen, wie ihre Brüste anschwollen, während ihr Atem gleichmäßiger wurde. Sie rannte in meine Arme und drückte ihre Brüste an mich, während sie mich fest umarmte. Dann küsste er mich auf die Lippen. Das war mein erster Kuss und es war auch mit meiner Cousine.
Little Mary fand mich und sprang in meine Arme. Dann kam Tante Grace auf mich zu und umarmte mich fest, aber diesmal bekam ich einen Kuss auf die Wange. George brachte meinen Rucksack ins Schlafzimmer und sagte, ich würde mit ihm schlafen. Tante Grace führte mich ins Esszimmer und setzte mich hin, während sie mir etwas zu essen und zu trinken brachte. Connie saß bei mir. Nicht lange danach kam eine schöne Sklavin mit einem Glas Milch und einem Teller mit Essen aus der Küche. Es gab ein großes Stück Rindfleisch, ein Stück Käse und am Ende einen Laib Brot mit Butter. Es gab viel schönes kaltes Wasser, um alles herunterzuspülen.
Die Sklavin entpuppte sich als sehr schöne vierzehnjährige Ruth mit hellbrauner Haut. Irgendwo war offensichtlich weiß drin. Er stand direkt hinter Connie, während ich aß. Das einzige, was darauf war, war ein dünner weißer Gleiter, den ich fast sehen konnte. An seinen Hand- und Fußgelenken waren Spuren von Handschellen. Ich habe nie viel darüber nachgedacht, dass ein Sklave ein Mensch wird. Schließlich konnte man sie wie ein Pferd oder eine Kuh kaufen und verkaufen, und sie wurden sogar mit Eigentumsnachweisen geliefert.
Ich war neugierig auf seine Abschiedsrede und die Möglichkeit, dass Lincoln Präsident wird. Ich wusste, wo mein Vater in dieser Frage stand, und ich wusste, wo mein Onkel stand. Wie können zwei Brüder so große Meinungsverschiedenheiten über dasselbe Thema haben?
Nach einem späten Mittagessen schickte mich Tante Grace in mein Zimmer, um mich auszuruhen. Onkel George war älter als mein Vater, aber Tante Grace war jünger als meine Mutter. Onkel George heiratete sie im Alter von sechzehn Jahren und war jetzt selbst mit einunddreißig eine Schönheit. Meine Mutter war jetzt wie mein Vater erst sechsunddreißig Jahre alt, aber sie sah viel älter aus. Ich kam nicht umhin, mich zu fragen, ob es daran lag, dass Tante Grace Sklaven für die Hausarbeit hatte und meine Mutter alles alleine machen musste.
Während ich dort lag, kam Connie mit Ruth direkt hinter ihr herein. Beide Mädchen waren vierzehn, und das Gespräch ging direkt auf Sex über. Connie wollte wissen, ob ich das schon einmal gemacht hätte, und ich sagte ihr, dass ich das nicht getan hätte. Er sagte, er sei es auch nicht, aber Ruth hatte es. Ich mache keinen Spaß Dann ließ Connie Ruth einige ihrer Begegnungen erzählen.
Es scheint, dass Ruth von ihrem Besitzer vergewaltigt wurde, kurz nachdem sie im Alter von zwölf Jahren ihre erste Periode hatte. Conny sagte, es sei ihre erste Periode, als ich letzten Sommer dort war. Ich habe das nie gewusst. Ruth erzählte uns weiter von den fast täglichen Schlägen und Vergewaltigungen, bevor Onkel George sie kaufte. Er lächelte und sagte, Onkel George mache nur vierbeinigen Spaß. oder ?Schichtdienst? einmal im Monat und er sagte, er habe nie versucht, dagegen anzukämpfen. Er fügte hinzu, dass er ihn nie schlug, es sei denn, er brauchte es wirklich. Dann bat Connie Ruth, ihr Hemd auszuziehen, damit ich mir ihren Körper ansehen konnte. Es war das erste Mal, dass ich ein nacktes Mädchen sah. Ich sah nur auf ihre Brüste und dunklen Brustwarzen, dann auf ihr lockiges schwarzes Haar zwischen ihren Beinen. Connie drehte Ruth um, damit ich die Wunden auf ihrem Rücken von den vielen Schleudertrauma sehen konnte, die sie erlitten hatte. Connie erzählte einem schönen jungen Mädchen, dass Menschen, die so etwas taten, allen Sklavenhaltern einen schlechten Ruf verschafften. Später überraschte mich Connie, dass ich Ruth nachts bei mir behalten könnte, wenn ich wollte. Was? Nein Liebling? Wieso den? Wieso den? Connie sagte, Ruth könnte mich zu einem Mann machen und mich nachts wärmen. Ruth lächelte mich an, während ich weiter auf ihre nackten Brüste starrte.
Ich konnte nicht anders, als Connie zu fragen, ob ihre Brüste genauso aussahen. Connie wurde rot und sagte, sie könnten etwas größer sein. Ruth lächelte nur, als sie zustimmend mit dem Kopf nickte. Dann fragte ich Connie, ob Ruth offen sprechen könne, wenn wir drei allein seien. Deshalb hat er Ruth das machen lassen. Dann fragte ich Ruth, ob Connies Brüste wirklich größer seien als ihre, und sie sagte, das seien sie wirklich und ihre Brüste seien genauso weiß wie ihre Brüste. Ich lächelte Connie an, als ich sagte: Beweise es
Connie sagte schnell: Ist sie nicht hier? sagte. Aber er sagte, ich könnte ins Schlafzimmer kommen, wenn ich es mir später ansehen wollte. Das war in Ordnung für mich. Ich nahm Ruths Schicht und folgte den beiden Mädchen durch den Flur zu Connies Schlafzimmer.
Conny schloss die Tür ab und ging in eine Ecke ihres Zimmers. Ich stand nur da, während Ruth Connie half, ihr Kleid auszuziehen. Ich wusste nicht, wie schwer es war, diese schicken Kleider anzuziehen, weil meine Mutter sie nie getragen hatte. Ich sah zu, wie Ruth die Dinge vom Haken nahm und die Dinge ausarbeitete. Er fing an, Connie in Schichten wie eine Zwiebel zu schälen. Ich beobachtete das Oberkleid, etwas mit einer großen Schleife darin, und einige Petticoats kamen heraus. Ich sah zu, wie Connie ein Korsett und eine Hose trug. Ruth arbeitete weiter, lockerte und lockerte die Schnüre im Rücken, bis sie das Korsett entfernte. Connie hatte tatsächlich lilienweiße Brüste mit wunderschönen blassrosa Spitzen und Brustwarzen, die hart wurden, wenn die kalte Luft sie traf. Schließlich senkte Connie ihre Hose bis zu den Knöcheln und stand auf. Sie war für mich die schönste Frau der Welt. Ihr braunes Haar fiel über ihre Brüste, als sie aufstand, also warf sie es hinter ihre Schultern. Er hatte auch einen dicken braunen Fleck zwischen seinen Beinen und das hat mich aufgeregt. Connies Brüste waren größer als die von Ruth. Ein paar Minuten später sagte Connie, ich sei an der Reihe. Was? Er hatte mir seine gezeigt, also war ich an der Reihe, ihm meine zu zeigen.
Schüchtern begann ich, mein Hemd aufzuknöpfen. Ich zog auch meinen Athleten aus. Dann zog ich Schuhe und Hose aus. Schließlich holte ich tief Luft, sah die beiden nackten Mädchen an und zog dann meine Unterwäsche aus. Wir drei standen da und sahen uns an, als mein Schwanz zu steigen begann. Ich konnte nicht helfen. Connie starrte sie nur an, als Ruth ihr sagte, dass ein Mann hart werden muss, um sie in eine Frau zu bekommen. Connie sagte Ruth, sie solle es ihr zeigen. Also stieg Ruth auf die Bettkante und sagte mir, ich solle näher kommen. Als ich nah genug war, packte Ruth meinen Schwanz, packte ihren Eingang und sagte mir, ich solle sie schieben. Als ich das tat, schlang er seine Beine um mich und fing an, sich vor und zurück zu drücken, während ich noch in ihm steckte. Ich wusste bald, was ich mit ihm machen sollte und fing an, ihn rein und raus zu schieben, bis er ejakulierte. Es war das beste Gefühl überhaupt. Connie und ich sahen zu, wie Ruth sich auf den Topf hockte und ein paar dicke weiße Partikel in den Topf fallen ließ. Dann hat sie auch gepinkelt. Ich habe noch nie ein Mädchen pinkeln sehen und das war unglaublich. Connie sah mich starren, und als Ruth fertig war, hockte sie sich auf den Topf. Jetzt war Connie den ganzen Tag in dieses Kleid geschnallt und hatte zum ersten Mal Gelegenheit, sich zu entspannen. Ich war überrascht, wie viel Flüssigkeit herauskam.
Dann sah ich zu, wie sowohl Connie als auch Ruth über ihre Köpfe hinwegflogen. Connie sagte, sie würden ihrer Mutter sagen, dass sie ihr Pinkeln nicht länger halten könne. Es war eine Trainingsprozedur für Connie, sich anzuziehen, drei große Gläser Milch zu trinken und dann zu sehen, wie lange sie ohne Pinkeln auskommen konnte. Frauen nehmen viel Unsinn in Kauf, um Damen zu sein. Ich zog mich an und die drei gingen zusammen nach unten.
Ich habe Tante Grace gerade gesagt, dass ich gut ausgeruht und bereit bin zu helfen. Er sagte, es sei Quatsch. Er sagte Connie, sie solle mich zum Baden an den Bach bringen. Nimm mich? Das war neu. Wir durften noch nie zusammen an den Bach gehen.
Wir sind geflohen, bevor Tante Grace ihre Meinung ändern konnte. Ruth war Connies Schatten und ging, wohin Connie ging. Im Bach entkleideten sich alle drei. Es war nicht fair, dass die Mädchen nur eine Schicht hatten und ich mich komplett ausziehen musste. Sie waren nackt und im Wasser, bevor ich etwas sehen konnte. Dann haben sie mich natürlich sehr gut gesehen, als ich ins Wasser gegangen bin.
Ich schwamm auf sie zu und griff nach Ruths Brüsten. Er erstarrte an Ort und Stelle und das machte mir Angst. Connie erklärte, dass Ruth schwer geschlagen wurde, als sie versuchte, sich zurückzuziehen. Ich entschuldigte mich bei ihm und sagte, ich wollte nur wissen, wie sie sich fühlten. Connie hat mir auch ihre Brüste geschenkt und ich habe sie behalten. Ruth hat mir nicht gesagt, dass ich ihr wehgetan habe, aber Connie hat es getan, also bin ich freundlicher zu ihren Brüsten gegangen. Zur gleichen Zeit, als ich nach Connies Schritt griff, griff ich auch nach Ruths. Connie sagte mir, ich solle nach unten greifen und ihr Loch fingern, was ich bei Ruth tat. Kurze Zeit später forderte mich Conny auf, meinen Finger ein wenig zu heben, bis ich ihre Faust fand. Dann rieb ich beide Mädchen gleichzeitig und sie stöhnten vor Freude. Ruth tätschelte dann meinen Schwanz und versuchte es auch mit Connie. Wow
Ruth sagte zu Connie, sie solle mich ins Wasser lassen, weil es nass werden würde, ihre Beine weit gespreizt würden und das Wasser ihr helfen würde, über Wasser zu bleiben. Als ich hart genug bin, schlingt Conny ihre Arme um meinen Hals und ihre Beine um meine Taille. Ruth half mir, meinen Schwanz in sie zu stecken. Connie hielt mich fest, als ich mich daran gewöhnte. Dies war sein erstes Mal. Ich fing an, mit Connie rumzumachen, als sie bereit war, und es schien ihr zu gefallen. Allzu schnell war es Cumming und vorbei.
Wir schwammen tatsächlich eine Weile, bevor wir aus dem Bach kamen. Wir saßen nackt auf der Bank und ließen uns von der Sonne trocknen, bevor wir uns anzogen. Connie sagte, sie wolle es noch einmal machen, also lutschte Ruth meinen Schwanz, bis ich wieder hart wurde. Sie war ein sehr talentiertes junges Mädchen. Conny wurde jedoch wieder gefickt und sie hat es dieses Mal wirklich genossen.
Wir gingen nach Hause, und Tante Grace fragte Connie, wie es sei, zu schwimmen. Connie lächelte und sagte, es sei das beste Schwimmen aller Zeiten und wir sollten es jeden Tag tun.
Tante Grace sah Ruth an und sagte: Hast du sie richtig bedient? Sie fragte.
Beide Mädchen sagten: Ja.
Tante Grace sah Connie an, dann mich, und dann lächelte sie. Tante Grace sagte: Dann denke ich, ihr drei solltet jeden Tag zusammen schwimmen gehen.
Connie sagte: Ruth wird die Nacht über bei ihr schlafen, nachdem sie sich zuerst um meine Bedürfnisse gekümmert hat. sagte.
Tante Grace sagte: Großartig. Ich bin so froh, dass du hier anfängst, ein paar Entscheidungen zu treffen. Das beweist, dass du eine Frau bist. Jetzt hilf in der Küche und nimm Ruth mit.
Als wir allein waren, wollte Tante Grace alles über unsere Familie wissen und was wir über Lincolns Aussichten, Präsident zu werden, dachten. Dann fragte er mich, was ich von der Sklaverei halte. Ich versuchte zu vermeiden, es ihm zu sagen, und sagte, dass ich wirklich nicht genug darüber wüsste. Aber wir sprachen darüber, wie Ruth misshandelt, geschlagen, vergewaltigt und dann verkauft wurde. Wir sprachen darüber, was mit Ruth passieren würde, wenn es einen Krieg gäbe. Wir kamen beide zu nichts als Angst.
Am ersten Abend gingen wir ins Bett, nachdem die Sonne untergegangen war. Ruth ging in Connies Schlafzimmer und ich ging in das Schlafzimmer von George Junior. Nachdem ich mein Bett gewärmt hatte, kam Ruth herein und kam mit mir herein. Sie war nackt und war cool, als sie auf mich zukam. Er schob seinen Arsch in mich und legte meine freie Hand auf eine seiner Brüste. Als ich es dieses Mal ein wenig zu fest drückte, flüsterte sie Miss Connie zu, sie solle netter sein, wenn ich es mache. Ich war auch freundlicher zu ihm und er schien es zu mögen. Als ich nach ihrem Schritt griff, rollte Ruth auf den Rücken und spreizte ihre Beine für mich. Ich habe es lange mit meinen Fingern studiert. Sie gab mir immer wieder Tipps für Miss Conny, wenn wir das nächste Mal schwimmen gingen. Bevor ich einschlief, legte sich Ruth auf mich und hatte Sex mit mir. Ich mochte es und dankte ihm. Ihm zu danken war etwas anderes für ihn. Connie sagte ihr, sie solle gut auf mich aufpassen, und das bedeutete Sex. Ich dankte ihm trotzdem, kuschelte mich an seinen Hintern und umarmte seine Brust. Ich habe in dieser Nacht sehr gut geschlafen.
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, waren Ruth und Georgie auch weg. Bald darauf kam Connie mit Ruth mit einem Tablett in der Hand herein. Ich bekam eine Sonderbehandlung, Frühstück im Bett. Ich aß zu Abend und zog mich an, während die Mädchen mir zusahen. Dann ging ich nach unten, um Tante Grace guten Morgen zu sagen, die Mädchen direkt hinter mir. Tante Grace fragte, wie ich geschlafen habe und ob Ruth sich gut um mich gekümmert habe. Ja zu beiden Fragen. Dann fragte er Connie, ob Ruth sich auch gut um sie kümmere. Die Antwort war wieder ja.
Ich war neugierig auf Connies Frage und Antwort, aber ich wartete, bis ich am Bach ankam, um sie zu fragen. Connie sagte mir, dass sie sich auch um Ruths sexuelle Bedürfnisse kümmerte. Als wir am Bach ankamen und uns auszogen, sagte ich zu Connie, dass ich ihr beim Liebesspiel mit Ruth zusehen wollte. Connie sah Ruth an, legte sich auf den Rücken ins Gras und sagte dann Ruth, sie solle es tun.
Ich beobachtete aufmerksam, wie Ruth zwischen Connies Füßen stand und sich dann hinkniete. Connie spreizte ihre Beine weiter und Ruth beugte sich hinunter, um Connies Schritt zu küssen. Sie scheitelte ihr Haar mit den Fingern und leckte dann in der Mitte, was Connie veranlasste, den Verschluss zu schließen. Ich sah zu, wie Ruth ihre Finger in Connie steckte, wo mein Schwanz war, und dann bis zu dem Klumpen, den ich in Ruth fand. Es dauerte nicht lange, bis Connie beim Orgasmus anfing zu stöhnen und Ruth wieder ihren Schritt leckte. Conny schien es zu gefallen. Dann war es Zeit, wieder schwimmen zu gehen. Ich habe beide Mädchen im Wasser gefickt, während sie mich umarmten. Dann wandte ich das, was ich sah, auf Ruth an und sie mochte es genauso wie Connie. Sieht so aus, als wäre ich die erste Person gewesen, die sich um Ruths Geschmack gekümmert hat.
Ich habe im Sommer 1860 wenig auf der Farm gearbeitet. Aber ich konnte jeden Tag Sex haben, manchmal sogar zweimal, sowohl mit meiner Cousine Connie als auch mit ihrem Dienstmädchen Ruth. Ich schlief jede Nacht mit Ruth und genoss ihren Körper, der sich an meinen schmiegte. Ich bin hier, um beide Mädchen zu lieben, egal welche Farbe sie haben.
Am Ende dieses Sommers machte ich mich auf den Heimweg zu meiner Familie.
In diesem Herbst wurde Abraham Lincoln zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt.
War das der Anfang vom Ende?
Ende
Vor dem Bürgerkrieg
316

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert