James Angel Fickt Die Fette Beute Der Dominikanerin Zoey Reyes

0 Aufrufe
0%


Harry stürmte in den Flur neben dem Eingang zum Gemeinschaftsraum, entzündete nichts und verfluchte alles und jeden. Nachsitzen bei Snape war nie eine angenehme Erfahrung.
?Dilligrout? sie weinte halb.
?OK. OK,? und das Porträt schwang auf und er kletterte hinauf.
Als er den Raum betrat, sah er, dass das Feuer brannte und alle zu Bett gingen, außer Hermine, die ausgestreckt auf einem Stuhl neben dem Feuer lag, ihren Kopf auf ihrem Arm, zwischen den Büchern der Bibliothek sitzend. Lächelnd ging Harry zu ihr und wollte sie wecken, blieb aber stehen, als er bemerkte, was sie las:
Illegale Magie aufzuspüren ist oft schwierig, besonders auf dem Gebiet von streng geschützten magischen Institutionen wie Hogwarts. Der Plan, Magie aufzuspüren, ist so teuer geworden, dass die Verantwortung der Polizei, Magie zu wirken, Lehrern und angestellten Ministerialbeamten überlassen wird …?
Er warf das Buch beiseite, verlor das Interesse und erstarrte, als ihm klar wurde, was darunter lag. Hermine trug ihre übliche Hogwarts-Gryffindor-Uniform; rot-goldene Krawatte; weiße Bluse; ein schwarzer Pullover mit Gryffindor-Farben am Hals; lange schwarze Strümpfe mit schwarzem Rock und kleinen schwarzen Schuhen; aber das war es nicht, was ihm ins Auge fiel. Ihr Rock war zusammen mit ihrem weißen Höschen hochgegangen, und jetzt wurde ihre eng wachsende Fotze fest gedrückt.
Da hatte Harry eine Idee. Er schob seine Hand in die Tasche seiner Robe, zog seinen Zauberstab heraus und begann, die Spitze zwischen seinen Schamlippen zu reiben. Wenn Nässe durch die dünne Baumwolle sickerte und Hermine auf der Couch zappelte und leicht stöhnte, dauerte es nicht lange, bis es ein bisschen war. Seinen Zauberstab haltend, ging er weg, stand auf und starrte auf ihr nasses Höschen.
?Reich?
Hermine stand auf, fast wie eine Marionette, und sah Harry mit einem gelangweilten, aber aufgeregten Ausdruck an. Er stand nah bei ihr und begann mit seinen Händen ihren Körper auf und ab zu bewegen, umfasste ihre Brüste und streichelte ihre Taille. Zieh dein Höschen aus, dachte sie, warf einen Blick auf ihre Taille und zog sich zurück, als Hermine ihr Höschen langsam über ihre langen, glatten Beine zog, dann stieg sie aus und trat es zur Seite. Es hatte funktioniert.
Nachdem er Hermine befohlen hatte, sich auf die Couch zu setzen und so zu tun, als würde er schlafen, rannte Harry nach oben und weckte Ron.
Was ist, Harry? sagte er wie ein Traum.
Komm schnell, du musst das sehen.
Ein paar Augenblicke später standen Harry und ein sehr müder Ron vor Hermine, offensichtlich auf einem Stuhl am Kamin liegend.
Das ist Hermine, also?
Harry lächelte.
Setz dich gerade hin und spreiz deine Beine, Hermine? bestellt.
Und Hermine gehorchte. Sie hatte eine durchschnittlich erbsengroße Klitoris, ein gut getrimmtes Dreieck, kurzes, aber lockiges Schamhaar und eine schöne Fotze mit einem schönen runden engen Arsch.
Harry wie gehts????
?Kaiserlicher Kurs.?
Ron sah aus, als würde er streiten, dann drehte er sich zu Hermine um und fast augenblicklich erschien eine Beule in seinem Schlafanzug.
?Auf allen Vieren.?
Hermine gehorchte und ging auf dem Teppich neben dem Kamin auf Hände und Knie. Harry ging herum und zog seinen Rock bis zum Kreuz hoch. Er wackelte ein wenig mit dem Hintern, als Reaktion auf die Kälte. Harry fing dann an, ihre weiche Fotze zu fingern, einen Finger dann zwei, als Ron sich vor sie kniete und sie sanft küsste. Nach ungefähr einer Minute griff Harry wieder in seine Tasche und zog seinen Zauberstab heraus, dann führte er ihn langsam in ihren Arsch ein. Mit einem schmerzerfüllten Stöhnen unterbrach Hermine den Kuss und legte ihren Kopf auf Rons Schoß, direkt neben der Wölbung seines Pyjamas. Sein Penis sprang hinein, glitt durch das knopflose Loch seiner Pyjamahose und schlug Hermine auf die Wange.
Harry fing an, seinen Zauberstab aus seinem Hintern zu ziehen, als er aufsah und sah, was passiert war. Lutsch Rons Schwanz, dachte sie. Und natürlich hob Hermine ihren Kopf, zog ihr langes lockiges Haar aus ihrem Gesicht, steckte es dann in ihren Mund, würgte und spuckte, wiederholte dann Rons Männlichkeit, bis sie es bequem munden konnte. Ron fuhr mit einer Hand durch sein Haar und begann dann, seinen Kopf weiter nach unten zu drücken, als er sich zurückzog und seinen prallen Schwanz in seine Kehle zwang. Harry zog immer noch seinen Zauberstab in seinen Arsch hinein und wieder heraus, auch voller Ehrfurcht vor seiner runden weichen Beule, um die große Beule in seiner Hose unter seiner Robe zu bemerken. Harry ließ seinen Zauberstab von ihrem Bein fallen und öffnete seine Hose, dann zog er seine Robe aus und warf sie auf die Couch. Sanft griff sie nach ihren Schenkeln, positionierte sich und drückte ihren Schwanz langsam gegen seinen weichen jungfräulichen Abschaum, während Muschiwasser auf den Teppich darunter tropfte. Sie tat dies ein paar Mal, bis sie spürte, wie die Spitze ihres Schwanzes in ihre Muschi klatschte. Er stieß ein leises Stöhnen aus und beugte sich vor, zog Ron zurück, als er ihn versehentlich in seine Kehle steckte, knebelte ihn, eine Prise Speichel leckte immer noch seinen Schwanz. Sie zog ihre Hüften nach hinten und zwang sie an sich, während ihre Katze darum kämpfte, sich an sie anzupassen. Ihr Jungfernhäutchen gab nach und ihr Körper entspannte sich, endlich fing sie an, Harrys Schwanz in ihr zu genießen. Sie lächelte erleichtert und erfreut, drehte ihren Kopf und fing wieder an, an Ron zu saugen.
Harry und Ron spuckten Hermine am Kamin aus, bis die Schuluhr Mitternacht schlug, während dieser Zeit explodierte Ron über Hermine und durchnässte ihr Gesicht und ihre Haare. Die kleine Menge, die in Hermines Mund fiel, wurde geschluckt und dann, mit leerem Mund, begann Harry leise zu stöhnen, während er weiter in ihre jungfräuliche Fotze schlug. Scourgify, murmelte Ron und sein Ausfluss verschwand sofort aus Hermines Gesicht und vom Teppich.
Harry nahm seinen Schwanz von Hermine und legte sich auf den Boden. Nachdem sie auf ihren Schwanz gezeigt hatte, begann Hermine sich langsam nach unten zu senken, bis Harry in sie gezwungen wurde. Keuchend lehnte sie sich vor und legte sich auf seine Brust, während Ron ihren Hintern untersuchte, während Harry seine Hüften nach vorne drückte, während er versuchte, sich selbst zu befriedigen. Ron hatte seine Erektion wiedererlangt und saß nun hinter Hermine und stieß mit der Spitze seines Schwanzes in ihren Anus, bis er in der Lage war, in ihren Arsch zu gelangen. Vor Schmerz bellend und Tränen strömten über sein Gesicht, drückte Ron seinen Kopf gegen Harrys Brust, als Ron ein zweites Mal in ihn eindrang. Als sie dies erkannte, trat sie nach draußen, trat dann wieder ein und versuchte, ihren engen Hintern leichter zu erreichen, bis sich schließlich ihre Beine ausstreckten und sie anfing, ihre Hüften zu bewegen, als sie Hermine, Ron und Harry doppelt durchdrangen. Er stöhnte und grinste, genoss das Gefühl von beiden Schwänzen in ihm, bis er zum Höhepunkt kam und sein Sperma über Harry spritzte, den Teppich und seine Robe bespritzte. Kurz darauf blies Harry seine Ladung auch auf Hermine, bis Sperma aus dem heißen Schlitz floss. Als sie unter ihm hervor glitt, ließ Ron sie ihren Arsch mit Sperma füllen und herausziehen, wobei ein paar winzige Spuren von Sperma über ihre runden harten Arschbacken liefen, sodass Hermine ihren Schwanz mit ihrer Zunge reinigen konnte.
Ron und Harry zogen ihre Zauberstäbe und murmelten: Flockig? Ihre Ejakulation verschwand und ließ eine teilweise angezogene Hermine zurück, die mit einem verwirrten Arsch und einer Katze auf dem Teppich keuchte. Sie räumten auf, zogen sich wieder an und ließen sich in die Sessel fallen, seufzend und starrten auf das erlöschende Feuer.
?Gott sei Dank für den Imperius-Fluch? Harry lächelte.
Dann stand Hermine auf, bürstete und ordnete ihre Kleidung und zog ihr Höschen aus.
?Welcher Imperius-Fluch? Sie kicherte, warf ihr mit Sperma getränktes Höschen auf Ron und rannte dann die Treppe hinauf zu den Schlafsälen des Mädchens, wobei sie ihren wunderschönen Arsch und ihre enge Muschi entblößte, während sie ging.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert