Ich Habe Meinen Neffen Gefickt Während Ich Mich Ausruhte Dann Wachte Er Auf Außer Kapitel 2

0 Aufrufe
0%


Tony fühlte sich glücklicher als je zuvor. Der Gesang der Vögel war süßer. Die Berührung des Windes erweckte seine Sinne. Das Gras war grüner. Sogar die Mädchen waren hübscher, aber sie zu sehen, ließ sie noch mehr nach Manjula verlangen.
Sie sagen, Oralsex ist kein Sex, aber er ist es. Bill Clinton lag falsch. Tony fühlte sich nicht mehr wie eine Jungfrau, und er konnte sich Manjula auch nicht als Jungfrau vorstellen. Er hatte recht. Sie hatten eine Grenze überschritten, eine Grenze, von der Tony glaubte, dass er ihr entkommen war.
Er wollte natürlich immer noch eine vollwertige Beziehung mit ihr haben, aber er wusste nur, wie viel ihn dieser Blowjob kosten würde. Lass es warten. Es war schwer vorstellbar, wie er glücklicher sein konnte, als er war.
Er konnte nicht aufhören, über die unglaubliche Erfahrung nachzudenken, so sehr, dass er eine Unterrichtspause einlegte oder mitten im Unterricht Sätze mit seinen Klassenkameraden bildete.
Eines Tages traf er Tiffany sogar beim Mittagessen. Er sah sie einen Moment lang an, bevor er ihr bekannt vorkam. Sag mal, bist du nicht der Mann, der es getan hat?
Vielen Dank, dass du mir Manjula vorgestellt hast knurrte er, drückte warm ihre Hand und küsste sie dann kühn. Er konnte einer kleinen Prahlerei nicht widerstehen. Jetzt weiß er alles Alles Er quietschte, als er davonfuhr, was Tiffany überraschte.
Er fand Manjula auf einem Sofa im Wohnzimmer. Er lächelte, dieses süße, sanfte Lächeln, das er so sehr liebte. Er wurde neben ihn gestellt.
Jemand sieht heute sehr glücklich aus, sagte er selbstzufrieden.
Himmel. Reiner Himmel. War es das Einzige?
Bitte sag mir nicht, ich hätte etwas falsch gemacht.
Nichts. Aber ich habe nichts richtig gemacht, oder gar nichts. Ich habe dir nichts gegeben.
Ich glaube, ich habe die bessere Seite der Gleichung gefunden. Wie überlebt ihr Jungs mit nur einem Orgasmus am Tag? Ich hatte drei Orgasmen.
Ich habe es nicht einmal bemerkt?
Er lachte. Ich glaube nicht, dass du in der Lage bist, es zu bemerken. Aber es ist okay. Jetzt weiß ich, was andere Mädchen meinen, warum sie es sagen. Ihr Männer habt eine rauere, rohere Sexualität als wir Frauen. Nähe ist wie der Welt nahe zu sein, reich, fruchtbar und voller Leben zu sein, schäme dich niemals für deine sinnlichen Wünsche, sie machen dich zu dem Mann, der du bist, und zuzusehen, wie du so reagierst, ist so stark und kraftvoll zugleich, so offen, so offen und verletzlich? Ich fühlte mich wie eine Göttin, wie Lady Rati selbst. Es fühlte sich nicht so gut an wie dein Fingersatz, aber es war sehr nah. In einer Zeit wie dieser braucht es nur eine Hand.
Ich will dich immer noch weiter fingern?
Das wirst du, glaub mir, das wirst du.
Aber erzähl mir was, ich muss es wissen…
Ja?
Tonys Gesicht war rot, er konnte Manjulas Augen kaum begegnen.
Hat es gerochen?
Manjula schnaubte vor Lachen, so laut, dass sie ihren Blick durch den Raum schweifen ließ. Natürlich nicht, dummer Junge Ich bin ein Abschaumreiniger, kein Abschaumfresser Er lachte weiter, bis er sah, wie erleichtert Tony aussah.
Eigentlich, fuhr er fort, schmeckt Kundi besser als jeder andere Teil seines Körpers. Würdest du glauben, dass es ein bisschen süß ist?
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das glaube. Ich frage mich … beim nächsten Mal … kann ich dasselbe für dich tun?
Nächstes Mal? Seine Augenbrauen hoben sich.
Also, wenn … ich dachte …
Ich habe nur Spaß gemacht. Natürlich kannst du das, sagte er. Ich freue mich darauf.
Tonys Schwanz zitterte ein wenig und seine Augen brannten in einem warmen Licht.
Ich wünschte, wir könnten das öfter machen, sagte er. Es ist wirklich scheiße, sich mit Mitbewohnern anzulegen. Ich frage mich, ob wir nicht irgendwann übers Wochenende ausgehen könnten?
Ich glaube nicht, dass einer von uns beiden Zeit dafür hat, sagte er bedauernd. Aber es gibt immer Ferien. Wir können zusammen Skifahren lernen.
Tony sah sie an und dachte darüber nach, wie viel er ihr zeigen, mit ihr teilen, mit ihr erkunden wollte.
Weißt du, wie toll das wäre? Er hat gefragt. Wenn Sie über den Sommer oder etwas anderes nach Sri Lanka zurückkommen, kann ich mit Ihnen gehen.
Was?
Das wäre großartig Ich wollte schon seit Jahren dorthin, aber meine Eltern waren nicht interessiert und sagten immer, ich solle nicht alleine gehen.
Da bin ich mir sicher. Du bist ein erwachsener Mann und viele ausländische Touristen kommen nach Sri Lanka.
Aber ich will mit dir gehen, sagte Tony.
In meinem Dorf gibt es viel Klatsch. Selbst ein Aufenthalt in einem Hotel in der Nähe wird die Gerüchte verbreiten.
Aber der Rest des Landes ist da Habe ich Verwandte in Colombo, Batticaloa und Jaffna?
Kim wird auch Gerüchte verbreiten und mich wahrscheinlich nicht einmal in ihr Haus lassen, erinnerte sich Manjula.
Nun, dann vergiss sie. Ich habe die Touristenbücher gelesen. Ich kann nicht glauben, dass es auf einer kleinen Insel so viel zu sehen gibt. Er sprach aufgeregt über einige der besten Strände der Welt, historische Stätten in Anuradhapura, Walbeobachtung in Mirissa, Elefantenschutzgebiet in Pinnawala, Bergsteigen am Adam’s Peak, Wildtiere im Yala-Nationalpark, Festivals in Kataragama. .
Du weißt mehr über das Reisen in Sri Lanka als ich. Ich war noch nie an einem dieser Orte. Ich habe mein Dorf nur selten verlassen, außer um Verwandte in Colombo zu besuchen.
Warum?
Wir können es uns nicht leisten, in einem Hotel zu übernachten. Wir gehen nicht, wenn wir keine Verwandten haben, die dort übernachten können. Selbst ein Busticket nach Colombo kann fünfhundert Rupien kosten.
Das waren weniger als vier Kanadische Dollar. Mehr als dreihundert Kilometer zurücklegen.
Ausländische Touristen nehmen oft Züge oder Touristenbusse, die klimatisiert und viel teurer sind, fügte er hinzu. Aber sie gehen nur zu den großen Touristenzielen, die Sie erwähnt haben. Diese liegen hauptsächlich in den singhalesischen Landesteilen.
Das, was ich am meisten sehen möchte, ist Jaffna. Meine Eltern wurden dort geboren.
Warum?
Daher kamen meine Vorfahren. Heimat in diesem Sinne.
Haus. Manjulas Augen füllten sich mit Tränen.
Wenn Manjula an Sri Lanka dachte, waren es nicht Strände oder Berge oder Landschaften oder Landschaften. Es waren seine Tante und sein Onkel, die hart gearbeitet haben, um ihm die Chance zu geben, zu wachsen und im Leben erfolgreich zu sein. Es waren ihre drei jüngeren Cousins, die bewundernd zu ihr aufblickten und sie alle nur aka, Schwester nannten.
Gleichzeitig war das Zwitschern der Vögel am frühen Morgen das Sonnenlicht, das in die Hütte strömte. Es war die beruhigende tropische Wärme, die üppigen Palmen, die kühle Abendbrise. Er nippte an einem heißen Nachmittag an Falood, brachte Affen dazu, Kokosnüsse zu werfen, schwamm in kleinen Bächen und stahl sich ein warmes Spielzeug, wenn niemand hinsah. Er saß auf dem Boden, wie es die Götter beabsichtigt hatten, und aß mit den Fingern von einem Bananenblatt.
Tony konnte ihre Not spüren. Heimat… du vermisst deine Heimat wirklich, nicht wahr?
Ich liebe diesen Ort auch. Und du hast das Leben hier so besonders für mich gemacht. Aber es gibt keinen Ort wie zu Hause, sagte sie mit einem traurigen Gesichtsausdruck.
Er legte seinen Kopf auf seine Brust und streichelte eine Weile ihr Haar, während er sich fragte, was er sagen sollte, um sie zu trösten. Dann kam ihm eine Antwort.
Im gleichen Sinne, bemerkte er, ist Kanada nur die Heimat der Eingeborenen.
Was meinen Sie?
Er erzählte ihr die Geschichte Kanadas, die wahre Geschichte. Es ist eine Geschichte von Einwanderung und Aufständen, nicht die Geschichten und Taten toter weißer Männer. Es war eine Geschichte, die von verwaisten französischen Mädchen, die im 17. Jahrhundert einen Ehemann suchten, bis zu Schotten, die im 18. Jahrhundert vor Massakern flohen, reichte; Von der Hungersnot in Irland bis hin zu Italienern, die vor Überbevölkerung fliehen, Sri Lanker, die vor Krieg und Armut fliehen.
Jahrhundertelang hatte die lange Reihe besiegter Völker die Ozeane überquert, um in diesem kalten Land des Nordens eine neue Heimat zu finden. Sie alle hatten mit Heimweh zu kämpfen, fühlten sich einsam und fremd. Sie alle wehrten die Feindseligkeit und das Misstrauen der Vorgänger ab, die ihre Herkunft vergessen hatten. Sie alle lernten, sich zu entfalten, indem sie alte und neue Traditionen mischten und einen Lebensstil synthetisierten, der für sie funktionierte.
Am Ende, vielleicht wie immer, spiegelte U2s Song Walk On seine Emotionen besser wider als alles, was er sagen konnte.
Haus.
Es ist schwer zu wissen, wo Sie sind, wenn Sie noch nie einen hatten.
Haus.
Ich kann dir nicht sagen wohin, aber ich weiß, dass ich gehe.
Haus.
Da ist das Herz.
Und ich weiß, es tut weh
Und dein Herz bricht
Und das ist alles, was Sie bekommen können.
Gehen…
An diesem Punkt hielt Tony inne, bemerkte die nächsten Zeilen, lass es hinter dir, du solltest es hinter dir lassen, es war wahrscheinlich nicht angemessen für die Situation. Er saß eine Weile da, hielt sie und lauschte ihrem Atem.
Ihm sei nicht in den Sinn gekommen, dass er hinterher immer noch den ganzen Song googeln könne.
***
Manjula kam an diesem Nachmittag zu spät zum Matheunterricht. Er war ein wenig außer Atem, aber er konnte keinen Schmerz in seinem Gesicht erkennen.
Bist du in Ordnung? flüsterte sie ihm zu. Ich hatte ein Date, antwortete er ohne weitere Erklärung. Sie machten sich weiter Notizen. Dann bat er erneut um Erlaubnis und sagte, er müsse sich mit einer Gruppe treffen, die an einem Projekt für seinen Wirtschaftsunterricht arbeite.
Tony fand das ein wenig seltsam, da er nicht in die Bibliothek oder sogar in die Business School ging.
***
Sie machten dann Pläne für die nächste Mal-Session, aber wie Manjula attraktiv betont, waren sie bereits über die Malphase hinaus.
Aber bevor du kommst, möchte ich, dass du etwas tust. Eine Aufgabe in Tamil.
Tony war das Spiel dafür; Die Arbeit an Tamil bedeutete wie immer mehr Zeit mit Manjula.
Ich möchte, dass Sie dieses Lied übersetzen, sagte sie und gab ihm einen Ausdruck. Es war vor ein paar Jahren Orey Oar Ooril aus einem beliebten mythologischen Film.
Aber kein Schummeln, indem man online schaut, warnte er. Ich kann jede Übersetzung da draußen googeln. Das musst du selbst machen.
Damit konnte Toni leben. In der Bibliothek gab es Wörterbücher.
***
Er war nicht kurz vor Manjulas Abgabetermin fertig.
Er sah auf seine Übersetzung. Es war schwer, nicht zu dem Schluss zu kommen, dass sie ihm eine vage Nachricht schickte.
Er befiehlt mir zu folgen, er nimmt mich mit seinen Küssen fest, oh diese Devasena ist eingesperrt…
Devasena war der Held dieses Films.
Der wahre Krieger, der das Schlachtfeld von meiner Brust aus geöffnet hat …
Der Dämon, der mich überall mit der Spitze seines Schwertes küsste…
Er hat mich wie ein Feuer gefangen und Devasena brennt im Feuer dieses Verlangens …
Er richtet seinen Pfeil auf mein Herz und ich folge ihm blindlings, ohne Frage, und Devasena ist sprachlos…
Tony las es auf und ab und überprüfte es immer wieder, um zu sehen, ob er es richtig verstanden hatte. Das Lied löste eine Reaktion in ihm aus, okay, vielleicht war es nicht der, hinter dem Manjula her war.
Sein Puls raste zusammen mit dem Geräusch seiner Schritte, und er ging in sein Zimmer. Er hatte keine Ahnung, wie diese Nacht enden würde.
Er klopfte an die Tür. Er hörte eine Art Rascheln, bevor er endlich Eintreten sagte. Was bedeutete das? Normalerweise öffnete er die Tür.
Manjula stand am Fenster, ihre göttliche Gestalt umrahmt von der strahlenden Sonne, nur ein schüchternes Lächeln auf ihrem Gesicht. Ihre rechte Hand lag auf ihren Brüsten und zwischen ihren Fingern war etwas Glänzendes. Seine linke Hand wedelte mit einem bedruckten Blatt Papier, das seiner Katze die Sicht versperrte.
Was ist passiert?
Ich war beim Arzt. Er reichte ihr das glänzende Ding, das ihre Brüste enthüllte. Es war eine Packung Antibabypillen. Die erste Reihe war bereits fertig.
Und ich will kein Arzt mehr sein. Sie reichte ihm das Papier und ließ ihn ihre Muschi sehen. Sein Übergang vom Hauptfach zur angewandten Mathematik wurde genehmigt.
Alles, was du willst, gehört jetzt dir, sagte er stolz. Da stand sie, ihr nackter Körper einladend und begehrenswert, ihr Gesicht voller Liebe, Hingabe und wilder Freude.
Nicht alle, antwortete Tony.
Alles war vorhanden. Am Ende war ihm klar, was er zu tun hatte. Sein Verstand, sein Herz und sein Hahn waren bereit, als Ganzes zu sprechen. Er ging auf ein Knie.
Manjula, sagte er, willst du mich heiraten?
Er sah ihr ins Gesicht. Manjulas Schönheit war dir schon oft ins Gedächtnis eingebrannt? das Funkeln in ihren Augen, wenn sie lachte, die wilde Begeisterung, wenn sie ihn fingerte, das süße Lächeln und die sanften Augen, die sie so sehr fesselten. Aber das schien nichts zu sein im Vergleich zu dem glücklichen Ausdruck der Hoffnung auf seinem Gesicht jetzt.
Er öffnete seinen Mund. Formten seine Lippen das Wort ja? Einen Moment lang sahen sie so aus, dann schlossen sie sich plötzlich.
Sie sah ihn mit Aufregung im Gesicht an, aber auch mit Argwohn.
Hast du keine Angst? fragte er schließlich.
Warum sollte ich Angst haben?
Du hast gesagt … es dauert Jahre, bis sich die Menschen in diesem Land entscheiden, zu heiraten. Du hast gesagt, sie würden lieber Schluss machen, als die falsche Person zu heiraten.
Du bist die richtige Person. Ich möchte dich nie verlassen. Überhaupt nicht. Ich liebe dich. Ich liebe dich über alles. Mehr als das Leben selbst.
Seine Augen waren feucht, aber er zögerte noch immer. Bitte Tony, du musst mir eine ehrliche Antwort geben.
Stets.
Du willst mich heiraten, nur damit wir Liebe machen können? Das musst du nicht tun. Mein Körper gehört dir, wann und wie du es willst.
Natürlich will ich dich. Ich wollte dich von dem Moment an, als ich dich sah. Wenn ich dich ansehe, sehe ich einen wunderschönen Körper, den ich für den Rest meines Lebens betrachten kann. Ich sehe immer Hände, die wissen, wie es geht … rege mich auf. Aber weißt du, was ich sonst noch sehe?
Was?
Ich sehe eine mutige Seele. In einem fremden Land sehe ich einen Fremden, der mutig genug ist, etwas Neues auszuprobieren und etwas anderes zu lernen. Ich sehe einen hellen Verstand und ein großzügiges Herz, ein Herz, das sich sehr um Menschen kümmert. Ich sehe jemanden, der inspiriert mich, macht mich besser. Ich sehe den, der einen Mann gemacht hat, der mir beigebracht hat, wer ich wirklich bin und woher ich komme.
Ich sehe jemanden, der nicht versucht, mich zu ändern oder etwas zu erschaffen, was ich nicht bin. Ich kann dir meine dunkelsten Wünsche mitteilen und du bist immer noch bereit, mir deinen Körper anzuvertrauen. Die einzige Person, mit der ich sein kann, bist du. Mit mich, ganz.
Was ich tue, ist viel, viel besser als alles, was ich je getan habe; das Leben, das ich führe, ist viel, viel besser, als ich je gekannt habe.
Tränen liefen ihr übers Gesicht, aber Manjula brachte ein Lächeln zustande. Das hast du aus einem Buch, oder?
Und mehr. Seine Augen waren auf ihre fixiert. Jeder Weg, den du in der Wüste, im Kampf gegangen bist, hat dich zu diesem Weg geführt, sagte er mit absoluter Überzeugung in seiner Stimme. Sei die Person, als die du geboren wurdest.
Und plötzlich war sie auf den Knien, hielt ihn fest, drückte ihren Körper an seinen, küsste ihn mit aller Kraft, die er hatte. Oh Tony, Liebling, Liebling, natürlich, natürlich, natürlich werde ich dich heiraten. Er konnte nichts mehr sagen, seine Lippen lagen auf ihren, rollten über den Boden. Es war das erste Mal, dass sie Parfüm trug, der Geruch war wie Wein, es war berauschend.
Manjulas Gesicht war nass von Tränen, salzigen, warmen Tränen, Freudentränen. Tony konnte nur daran denken, wie sehr er sie liebte, wie sehr er sie wollte, wie sehr er nirgendwo sein und nichts tun wollte.
Ich habe von Ihnen so viel gelernt wie von jedem Professor, sagte er. Du hast mir meinen Körper beigebracht, was es bedeutet zu fühlen, zu leben. Wenn du mich berührst, küsst, mich hältst, kann ich spüren, wie viel Liebe in dir steckt, wie viel du geben willst. Ich habe mich nie sicher gefühlt mit jedem so viel wie ich mit dir habe.
Ich sehe in dir einen Mann, der nie aufhört, sich zu verbessern, der nie aufhört, besser zu sein als er selbst. Ich sehe einen Mann, der mir immer etwas Neues beizubringen hat, dessen Verstand meinen herausfordern kann.
Ich fühle mich wie ein Vogel aus dem Nest. Ich fühle mich wie ein Kind, das zum ersten Mal laufen lernt. Du hast mir ein neues Leben gegeben. Du hast mir eine Zukunft gezeigt, die ich nie für möglich gehalten hätte. Du hast daran geglaubt . Und ich weiß ? Weint er jetzt ernsthaft? Ich kann dem Leben ohne dich an meiner Seite nicht begegnen.
Lange lagen sie auf dem Boden und hielten sich in den Armen. Dann ging Tony aus einem plötzlichen Impuls heraus auf die Knie, legte einen Arm auf ihre Schulter und den anderen hinter seine Beine und hob ihn hoch. Er quietschte überrascht, aber ihr gemeinsames Training hatte sich ausgezahlt. Er war jetzt stark genug, um aufzustehen und sie zum Bett zu tragen.
Ihre Finger zitterten, als sie an Manjulas Knöpfen herumfummelte, aber sie schob Manjulas Hände weg, als sie versuchte, sich auszuziehen. Als er seine Boxershorts auszog, zog sein Hahn die Aufmerksamkeit auf sich.
Dein Schwanz ist wunderschön. Das ist mein Lieblingsteil an deinem Körper, sagte er und küsste sie. Er öffnete seinen Mund, um es zu verpacken, aber Tony musste ihn aufhalten. Ich bin neu darin, bin ich nicht stark genug, um beides zu tun?
Sag nichts mehr, erwiderte er. Du wirst diesen Raum nicht verlassen, bis du so lange wie möglich in mir bleibst.
Jetzt war Tony an der Reihe, Tränen in den Augen zu haben. Jedes Mädchen, das er ansah, jede Klassenkameradin, in die er sich verliebte, jede Berühmtheit, in die er sich vernarrt fühlte, jeder romantische Filmstar, nach dem er sich sehnte, jedes Model, das ihn online verführte, jeder Pornodarsteller, bei dem er masturbierte, sie alle … alle waren nur Schilder auf dem Weg nach Manjula.
Sie lagen dort zusammen, ihre Hände erkundeten und befühlten jeden Winkel und jede Ritze des anderen Körpers. Ihre Haut war so weich und schön. Ihre Hände zogen ihre Magie auf ihn, ein Zauber, der umso bindender war, als er wusste, wohin er führte.
Tony konnte hören, wie heftig Manjulas Herz schlug, er konnte fühlen, wie feucht ihre Fotze war, er konnte den Hunger und die Lust auf seinen Lippen schmecken. Er war es. Dieses wunderschöne Mädchen würde seine Frau werden. Seine Brust war in seinem Mund, sein Arsch war in seinen Händen. Die Liebenden konnten ihre Hände und Lippen nicht auseinanderhalten. Sie saugten, streichelten, leckten, streichelten und küssten sich nach Herzenslust und genossen die reine, unverfälschte Lust, die sie an den Körpern des anderen empfanden.
Schließlich lag Tony auf dem Rücken. Kann das ein bisschen weh tun?
Manjula lachte. Du meinst mein Jungfernhäutchen? Du vergisst, dass ich auf dem Bauernhof arbeite. Meins ist vor Jahren kaputt gegangen. Ihm immer einen Schritt voraus.
Er saß darauf, das Bild der braunen Schönheit. Tony konnte sich nichts Schöneres vorstellen als ihren nackten Körper. Ihr Haar floss glatter als ein Wasserfall, ihre Brüste waren so einladend wie reife Trauben, ihre schlanke Taille war so himmlisch wie die Wolken. Er konnte die Nässe seiner Falten streichen, die Spitze seines ebenso nassen Schwanzes. Aber nichts von dieser Schönheit war mit dem Ausdruck der Hingabe auf ihrem Gesicht zu vergleichen. Er konnte kaum verstehen warum, er wusste, dass er sie mit jeder Unze seines Seins liebte.
Langsam und vorsichtig begann sie, ihre Fotze auf seinen Schwanz zu senken. Tony fühlte, wie seine Kraft durch seinen Körper floss wie der erste Schluck der stärksten Spirituose.
Im alten Indien sprachen die Upanishaden von Moksha, Befreiung:
Denn eine Frau ist wie ein Opferfeuer.
sein mittlerer Teil ist Brennstoff
Haare riechen nach Rauch
Ihre Muschi ist wie eine Flamme
Hahn ist Kohle
Funken der Freude zünden
Tony fühlte, dass er die Ebene dieser Welt verlassen hatte und darüber hinausgegangen war. Traum und Wirklichkeit verschmolzen. Die Zeit schien sich zu verlangsamen, als könnte er fühlen, wie alles Leben in Sekundenschnelle vorhergesagt wurde. Es war, als könnte Tony ihre Freude an dem Tag spüren, an dem sie die Schlüssel umdrehen und ihr eigenes Haus hinter einem mystischen Glas betreten würden. Von diesem heiligen Heiligtum, das er betrat, fühlte er die Glückseligkeit des Tages, an dem seine Kinder kommen würden.
Tony war Feuer und Flamme. Tatsächlich brannte sein Hahn in einer Katze, die sich wie Drachenfeuer anfühlte. Er schlang seine Arme um Manjula und beugte ihn nach vorne, drückte ihn zu ihr. Er kann fühlen, wie ihr Körper um ihn herum zittert, er kann hören, wie sie seinen Namen schreit, sie merkt, dass er seinen schreit.
In seiner Vision sah Tony Kämpfe, Einsamkeit, Heimweh, lange Nächte, in denen er sich darüber quälte, wie er Rechnungen bezahlen sollte, Zeiten der Arbeitslosigkeit, Vorurteile und Misserfolge. Aber das waren ihre Kämpfe, nicht seine Kämpfe. Er war nicht mehr da, er war nicht mehr da, es gab nur sie. Eine Hand wäscht die andere. In der Vereinigung von Schwanz und Fotze liegt die Kraft, alle Hindernisse des Lebens zu durchbrechen, alle Hammerschläge dieser Welt abzuwehren. Deshalb wird der Mann seine Eltern verlassen und sich an seine Frau klammern und eins werden.
Manjula zitterte, platzte, ihre Augen verdrehten sich, ihr Haar flog und klebte an ihr. Tony zitterte und stöhnte, und dann durchstreiften Energienieten seinen Körper wie Donner. Seine Saat fiel wie ein Sturm auf ihn. Es war nicht das Abspritzen, wie er es gewohnt war, es war nur eine Welle der Lust, die der Penis empfand. Er fühlte es von jedem Zentimeter, von seinem Kopf bis zu seinen Zehen, von der Oberfläche seiner Haut bis in die Tiefen seiner Seele.
In diesen Sekunden war Tony über die Jahre hin und her geflogen und träumte davon, das Alter, die Jugend und die Schönheit, denen sie eines Tages begegnen würden, loszulassen, das Laufen und Zerknittern der Zeit zu akzeptieren. Er träumte von den Schmerzen der Krankheit, des Alters, von dem düsteren Tag, an dem sich der eine endlich vom anderen verabschieden würde. Ja, sogar Schmerz ist ein Traum, wenn dieser Schmerz so tief geteilt wird wie Vergnügen. Denn das Leben ist mehr als ein Lied. Jedes Hoch hat ein Tief, aber kein gemeinsam erlebtes Elend ist ein langfristiges Elend. Fünfzig, sechzig Jahre später, egal wie verblasst die Schönheit, sie hätten nicht höher hoffen können, als das Privileg zu haben, diese Katze zu betreten, kein Traum hätte mehr Sinn ergeben können. Hier gehörte sein Hahn hin. Dorthin, wo es hingehört.
Sie fiel auf ihn, schlang ihre Arme um ihn und umarmte ihn verzweifelt. Es konnten nicht länger als ein paar Minuten gewesen sein, aber Tony und Manjula taumelten, als wären sie einen Marathon gelaufen.
Tut mir leid, dass ich es nicht länger ausgehalten habe?
Ruiniere diesen Moment nicht. Sie brachte ihn mit einem Kuss zum Schweigen. Keine Sorge, dann habe ich zwei Gipfel getroffen. Sie umarmte ihn und legte zufrieden ihren Kopf an seine Schulter. Sie lagen da und lauschten dem Atmen des anderen.
Ich liebe dich so sehr, sagte er schließlich. Ich kann es kaum erwarten, das noch einmal zu tun.
Wenn wir bald heiraten, können wir uns um eine Wohnung für verheiratete Studenten bewerben, erinnerte ihn Tony.
Manjulas Augen leuchteten auf. Das können wir jeden Tag machen.
Er sah sie an. Ich habe diese Videos nicht vergessen. Mit der Zeit möchte ich alles ausprobieren, was du willst … eines Tages.
Aber sind einige davon lästig?
Sie sind schön. Ich erinnere mich an den Bibelpsalm, von dem du mir erzählt hast. Du bist mein Hirte, ich will nicht Du bist bei mir, deine Hände und deine Lippen, und ja, fick mich, sie trösten mich.
Tony war zu überrascht, um zu antworten. Er brachte ihren weichen, warmen Körper näher zu sich. Sie wollte den Rest ihres Lebens damit verbringen, ihn zu umarmen. Genau so.
Paal irukkum, Manjula begann zu singen. Es gibt Milch. Tony erinnerte sich an die rituelle Zurschaustellung von Milch und Früchten bei hinduistischen Hochzeiten.
Es gibt Milch, es gibt Obst, aber es gibt keinen Hunger.
Es gibt Betten, es gibt Laken, aber es gibt keinen Schlaf…
Vielleicht ist er kein Arzt. Aber sie hatten ihren Weg gefunden.
***
Vielen Dank, dass Sie bis zum Ende dieser Geschichte gekommen sind Ich hoffe, Sie haben es genauso genossen, es zu lesen, wie ich es genossen habe, es zu schreiben. Bitte bewerten und kommentieren.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert