Heiße Frau Auf Roter Schnur

0 Aufrufe
0%


Kapitel 34
Schlampengeschichten – ZUCKER
Als sich Lauras Leben dem Höhepunkt der Demütigung näherte, wurde es für die Mädchen, bei deren Versklavung sie half, immer schlimmer…
Nehmen wir zum Beispiel Candy. Alistair plante ganz bewusst, den Rest von Candys Leben zu ruinieren, und im Mittelpunkt dieser Pläne stand Candys Familie.
Auf ihrer letzten Büroparty gezwungen zu werden, ihre Schwester zu vergewaltigen, war der letzte Tropfen, der der Schlampe Candy das Rückgrat brach. Die autoritäre Hurenkönigin war weg, und jetzt gab es nur noch ein rotziges, devotes Spielzeug mit großen Titten. Alistair hatte große Freude daran, Candy dazu zu bringen, sich den Vergewaltigungsfilm ihrer Schwester anzusehen, während sie Candy fickte. Sie liebte es, Candy an seinem Schwanz zum Orgasmus zu bringen, während ihre Augen auf das Bild von Hayleys Misshandlung fixiert waren.
Natürlich musste Candy nicht nur zusehen. Sowohl Candy als auch Hayley hatten strenge Anweisungen, jeden Tag zu ficken, und so kam Hayley nach der Arbeit zu Candys Haus und die Mädchen kamen elend und demütigend in Candys Bett zum Orgasmus. Dann legten sie sich, wie es ihnen beigebracht worden war, gegenseitig mit ihren Fotzen in den Mund, bis sich ihre Muskeln genug entspannt hatten, um sich gegenseitig in den Mund zu pinkeln.
Hayley dachte immer noch, es sei alles Candys Idee gewesen. Alistair hatte ihr erzählt, dass es Candys Idee war, Hayley gestern Abend zu ihrer Vergewaltigungsparty einzuladen – die Candy in gewisser Weise hätte ersetzen können – und dass Candy seit Monaten davon träumte, ihre Schwester zu vergewaltigen. was eine Lüge war. Candy wurde verboten, irgendetwas zu sagen, um ihren Rekord zu verbessern, und so begann Hayley zu glauben, dass der Missbrauch, dem sie ausgesetzt war, ausschließlich auf die nuttige lesbische Lust ihrer Schwester für sie zurückzuführen war.
Auf Befehl von Alistair ließ Candy Hayley ihre Freundinnen verführen und vergewaltigen, und Candy tat dasselbe mit ihren eigenen Freunden. Alistair sagte ihm, dass eine gute Prostituierte keine sexuell missbrauchte Freundin und keinen Freund haben sollte, der nicht drinnen oder drinnen ejakuliert hat.
Candy erhielt auch andere Regeln, die sie an Hayley weitergeben sollte. Hayley würde zu Hause nichts Wichtigeres als Unterwäsche tragen. Jede neue Eroberung würde sie innerhalb von drei Tagen nach der ersten Vergewaltigung völlig nackt im Wohnzimmer ihres Hauses ficken. Sie musste entweder mindestens eine Brust freilegen oder ihre Finger in ihre Fotze stecken, während sie durch ihr Haus ging.
Hayley lebte mit Candys Vater Bill zusammen, der ein alleinstehender, geschiedener, wohlhabender Mann war. Auf keinen Fall konnte Hayley dies tun, ohne lange gesehen zu werden. Und tatsächlich dauerte es nicht lange, bis Bill begann, seine 19-jährige Tochter in Unterwäsche zu sehen, mit entblößten Brüsten oder aufgerissenen Händen. Als er eines Tages nach Hause kam, fand er seine Tochter im Wohnzimmer eifrig am Hoodie eines nackten Teenagers lecken. Sie kommentierte es nicht, aber Hayley wusste, dass sie es sah. Sie wusste, dass sie wollte, dass Candy ihren eigenen Vater zum Narren hielt. Er tat es trotzdem, weil er den Druck von Alistair und Candy fürchtete, und er befolgte auch die neuen Regeln, die hereinkamen – die Tür offen lassen, während man duschte oder auf die Toilette ging; sie umarmt ihren Vater immer fest, nackt, nach dem Duschen und vor dem Anziehen; Verbringen Sie 15 Minuten am Tag auf dem Sofa im Wohnzimmer, tragen Sie nichts unterhalb der Taille, sehen Sie fern oder telefonieren Sie und halten Sie Ihre Beine weit offen, egal was oder wer auch immer zuschaut.
Hayley fing an, ihren Vater immer erregter zu sehen, und jedes Mal fühlte sie sich schlampig und schuldig, aber zu verängstigt, um damit aufzuhören.
Schließlich nahm Alistair auch Candy mit nach Hause. Alistair wollte, dass Candy völlig oben ohne im Haus bleibt und ständig ihre riesigen falschen Brüste zeigt. Von diesem Zeitpunkt an wechselte Hayley auch dazu, jederzeit bodenlos zu sein und nie ihre Fotze zu bedecken. Candy begrüßte ihren Vater morgens und abends mit einem leidenschaftlichen Kuss auf die Lippen und brachte Hayley dazu, dasselbe zu tun. Nach einer Weile beinhalteten diese Küsse die sanfte Liebkosung seines erigierten Schwanzes aus der Innenseite seiner Hose, während er küsste. Wenn sie es taten, saß eines der beiden Mädchen immer auf dem Schoß ihres Vaters, und Alistair hätte es normalerweise gerne, wenn es ihrem Vater gegenüberstand, gegen seinen Schritt gedrückt, gegen seine Brüste gedrückt, ihre Nasen seinen Hals berührten.
Der letzte Strohhalm war wahrscheinlich, als Bill eines Abends hereinkam und seine Töchter nackt und beim Liebesspiel auf dem Wohnzimmerboden vorfand, ihre Gesichter in einer leidenschaftlichen 69 in den Fotzen des anderen vergraben. Als Hayley bemerkte, dass ihr Vater sie beobachtete, quietschte sie und versuchte wegzulaufen. , aber Candy war oben und hielt ihre Schwester am Boden und leckte weiterhin ihre Fotze, biss hin und wieder in Hayleys Kitzler, um sie daran zu erinnern, sich zu revanchieren. Bill beobachtete, wie die beiden Mädchen sich gegenseitig für einen sich windenden Orgasmus leckten. Als Candy nackt und schlampig aufstand, ihre Brüste an ihre presste und ihr einen Kuss gab, der die Fotze ihrer kleinen Tochter genoss, stand sie wie gelähmt mit einem harten Schwanz auf. Er spürte, wie seine Hand seinen steinharten Schwanz durch seine Hose streichelte, und fast ohne nachzudenken, zog er seinen Reißverschluss herunter und glättete sein Höschen, damit er seinen Schwanz direkt berühren konnte.
Candy verspürte einen Schock, als der entblößte Penis ihres Vaters ihre Hand berührte. Sie hatte sich daran gewöhnt, unter Alistairs Anleitung immer versauter zu sein, aber es erinnerte sie daran, dass es ihr Vater war, der sie verführt hatte. Sie wusste nicht, was sie tun sollte, also folgte sie ihrem Instinkt und fuhr fort, den Schwanz ihres Vaters zu streicheln und zu necken. Er spürte die Feuchtigkeit des Prä-Sperma-Flecks auf seiner Hand und kicherte, führte seine Hand an seinen Mund und leckte die Schwänze von den Fingern seines Vaters, während er zusah.
Dies war der Moment, in dem er sich zurückziehen und weglaufen konnte. Vielleicht weglaufen an einen Ort, wo niemand sie kennt, wo sie nicht gezwungen wird, diese Schlampendinge zu tun. Ein Ort, an dem ihre Fotze nicht schmerzhaft merkt, dass sie nass ist, weil sie mit dem Schwanz ihres Vaters gespielt hat. Aber stattdessen sagte sie: Hayley, komm, setz dich auf den Schoß deines Vaters.
Bill saß auf dem Sofa. Er beobachtete, wie seine jüngste Tochter offensichtlich widerstrebend mit Tränen in den Augen vom Boden aufstand, zu ihm hinüberging und sich auf seinen Schoß setzte. Er spürte, wie die Spitze seines Penis gegen die Lippen der durchnässten Fotze schlug, die sie kürzlich geleckt hatte. Sie fühlte, wie er sich an sie lehnte, ihre schönen nackten Brüste an ihre Brust drückte und sie dann hart auf die Lippen küsste. Er schmeckte Muschi, und jetzt wusste er, dass seine Tochter wusste, wie ihre beiden Vaginas schmeckten. Der Kuss war lang und anregend. Als er ging, sah er ihrer Tochter in die Augen, wissend, dass dies ein Moment der Entscheidung war. Er sagte nichts, aber sein Gesicht bat ihn, sich daran zu erinnern, dass er sein Kind war.
Er konnte sich nicht beherrschen. Er legte seine Hände auf ihre Hüften, richtete sie leicht aus und ließ dann seinen schmerzhaft harten Schwanz in die Fotze ihrer Tochter gleiten.
Es fühlte sich großartig an. Sein Kampf war heißer und enger, als er es sich hätte vorstellen können. Er küsste sie erneut und fing dann an, auf seinem Schwanz herumzuhüpfen. Sie fing an zu weinen, während sie das tat, und hörte fast auf, aber sie fing Candys Blick auf und sah, dass es in Ordnung war, sie würde deswegen keinen Ärger bekommen und fuhr fort. Es fühlte sich so gut an, dass er nicht klar denken konnte. Er fickte sie immer schneller, bis er schließlich peinlich rüberkam. Normalerweise würde er nicht schnell ejakulieren, aber irgendetwas daran, seine Tochter zu schlagen, machte ihn wütend. Er stöhnte, als er heftig ejakulierte, Sperma in das Loch ihrer Tochter spritzte und sie heftig küsste.
Später sagte Hayley, was Candy ihr beigebracht hatte zu sagen, wenn das passierte. Danke, dass du mich gefickt hast, Dad. Ich liebe dich. Dann stieg sie von ihrem Vater ab und Candy stieg zwischen Hayleys Beine, um ihre Muschi zu reinigen. Candy zitterte, als sie den Samen ihres Vaters in der Fotze ihrer Schwester schmeckte, aber sie konnte nicht sagen, ob es vor Ekel oder Aufregung war. Er leckte Hayley, während ihr Vater zusah.
Nach dieser Nacht ließ Bill seine Töchter ein paar Tage allein, weil er sich schuldig fühlte. Aber jeden Tag waren Candys Brüste und Hayleys Muschi zu sehen. Jeden Tag umarmten und küssten sie ihn auf die Lippen. Er wusste, dass die Mädchen ihn, wenn sie duschten, bevor sie sich anzogen, völlig nackt umarmten, selbst wenn er noch im Bett lag, und um die erotische Erregung dieser Umarmungen zu steigern, ging er nackt schlafen. Schließlich, als Candy eines Morgens durchnässt von der Dusche in ihr Zimmer kam und wie eine vollbusige erotische Schlampe aussah, konnte sie nicht widerstehen. Als er auf allen Vieren auf das Bett kletterte, um seine lächerlichen Wassermelonen an sich zu drücken, schob er die Bettdecke beiseite und zog ihren nackten Körper an seinen. Er zappelte einen Moment überrascht herum, schnappte dann aber nach Luft, als sein Schwanz seine nassen Schamlippen leckte und in den Ficktunnel glitt.
Als ihr Vater sie vergewaltigte – oder sie zumindest technisch vergewaltigte, weil ihre Fotze zweifellos erregt war und sich nach ihr sehnte, so sehr sie es auch nicht wollte – erkannte Candy, dass die Erniedrigung vollständig war. Das war der Weg, den sie selbst gewählt hat, als sie zum ersten Mal ihre Brüste vergrößerte – um eine Sexpuppe für ihren Vater und diejenigen zu sein, die sie benutzen möchten. Sie widersetzte sich ihm nuttig, indem sie ihr Schlampenloch mit heißem Sperma wusch, bis sie zum Orgasmus kam.
Er sagte: Danke Daddy, dass du mich fickst. Ich liebe dich. Sie winkte Hayley, zu kommen und sich zu säubern, dann benutzte sie ihren Mund, um den Schwanz ihres Vaters zu säubern, während sie wartete. Als Hayley ankam, sah Bill noch einmal zu, wie eine seiner Töchter seinen Samen aus der Fotze der anderen leckte.
Danach verschwand Bills Schüchternheit. Er fühlte sich frei, eine seiner Töchter zu ficken, wann immer er wollte. Obwohl Hayley nur beim Fernsehen stillte, gab es selten eine Zeit, in der sie keinen Schwanz in ihrem Haus hatte. Die Mädchen hörten im Haus überhaupt auf, Kleidung zu tragen, und auf Alistairs Drängen sagte Candy ihrem Vater, dass beide Mädchen glücklich seine Pisse trinken würden. Bill gefiel die Idee und von da an benutzte er seine Töchter eifrig als seine Toilette.
Alistair ließ Candy dann Bill davon überzeugen, dass beide Mädchen ihre Mieze und ihre Brüste regelmäßig schlagen lassen sollten. Bill stimmte sehr leicht zu und fing glücklich an, körperlichen Missbrauch in sein Spiel mit den Mädchen einzubauen. Sie liebte es besonders, ihren Ledergürtel zu Candys übergroßen Ballons zu führen, ihre Brüste zu quälen und sie von hinten zu ficken, bevor sie sie über den Küchentisch kippte.
Schließlich ließ er Candy ihrem Vater beibringen, keine Namen mehr zu verwenden. Wenn er sie Candy oder Hayley nannte, brachte er sich und seine Schwester sofort für die Nacht zu Alistair und verweigerte ihrem Vater einen abendlichen Fick. Er würde Candy Schlampe und Hayley Fotze nennen. Candy malte in den ersten Tagen mit Lippenstift neue Namen auf ihre und die Brüste ihrer Schwester, um ihrem Vater zu helfen, sich zu erinnern.
Er lernte schnell. Bald war es so natürlich, Candy eine Schlampe zu nennen, dass sie sich bewusst anstrengen musste, es nicht in der Öffentlichkeit zu tun. Als es ihr endlich gelang, die Situation zu korrigieren, ohne einmal für eine Woche ihre alten Namen zu verwenden, ließ Alistair sie ihrem Vater ein Geschenk machen. Es war ein Foto von zwei nackten und knienden Mädchen, auf deren Gesichtern und Brüsten Sperma glänzte, und es war von den beiden mit den Worten Von ihren geliebten Töchtern Pussy und Bitch an unseren lieben Vater signiert.
Seine Väter ließen es einrahmen.
(Fortgesetzt werden…)

Hinzufügt von:
Datum: November 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert