Heiße Blondine Mit Großem Schwanz Für Creampie-Rauchen

0 Aufrufe
0%


Die gedankengesteuerten Schwestern Ihrer Schwester
Die Geschichte des Apotheosis Research Institute
Teil Drei: Anale Bestrafung des versauten Bruders
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2017
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
Ich habe noch nie in meinem Leben so aufgeregt gegrinst. Ich würde es genießen. Als ich aufstand, glitt mein Schwanz aus der achtzehnjährigen Muschi meiner kleinen Schwester. Mein Körper summte vor Euphorie ihrer Entjungferung. Meine zwanzigjährige älteste Schwester, die mich immer wieder in Schwierigkeiten mit meinem missbräuchlichen Vater brachte, hatte einen so schockierten Ausdruck auf ihrem Gesicht.
Ausnahmsweise war die Schlampe sprachlos.
Sein Mund arbeitete. Ihre haselnussbraunen Augen sprangen fast aus ihren Höhlen. Sein normalerweise schwüles Gesicht sah aus, als wäre er vom Blitz getroffen worden. Ihre großen Brüste hoben und senkten sich in der engen, schlampigen Bluse, die sie so gerne trug. Seine Augen wanderten von Livie, die auf den Knien lag, zu meiner Lieblingsschwester Alison, die sich vor Freude über ihren köstlichen Mund-zu-Mund-Orgasmus wand.
?Was ist los? Es platzte aus Valaries Mund, als sie sich endlich entschied. Was hast du Livie angetan, du kleiner Bastard?
Er knallte die Haustür hinter sich zu und ging zu mir hinüber, wobei er versuchte so zu tun, als wäre ich die heiße Scheiße des Hauses. Nur weil unser Vater ein geiler Bastard war und er wusste, wie er seinen Körper benutzte. Er hatte kein Problem damit, ihr ein paar T&A zu zeigen, um aus Schwierigkeiten herauszukommen.
Hündin gab mir die Schuld für jeden Fehler. Vor nicht allzu langer Zeit hat er mich von diesem betrunkenen Bastard schlagen lassen.
Mein Grinsen wurde breiter, als er vor mir stehen blieb. Er senkte seinen Blick auf meinen nassen Schwanz und dann wieder auf mich. ?Mein Vater wird dich Freak umbringen? er knurrte. Und dann verbringst du den Rest deines gottverdammten Lebens im Gefängnis und vergewaltigst deinen Arsch Livie, wird es in Ordnung sein?
Livie setzte sich auf, ihr Gesicht war mit Alisons Eiter verschmiert. Das kleine Mädchen steckte ihren Daumen in den Mund und fing an zu saugen wie ein Baby, das sie gerne vorgibt zu sein. Sie zitterte nicht, als sie nackt da saß, ihr Körper rot von Orgasmen. Ihr schwarzes Haar, zu einem dicken Zopf zusammengebunden, fiel ihr über den Rücken, als sie Valarie ansah.
?Wo ist papa?? Valeria schnappte nach Luft. ?ER…? Seine Worte wurden unterbrochen, als er merkte, dass sein Vater seine beiden nackten Töchter anstarrte. Er begehrte sie, konnte sie aber nie berühren. Er könnte dieses harte Werkzeug, das seine Hose aufblähte, niemals abspritzen.
Ich habe ihm früh bestellt.
Papa, was ist los?
Der fette Alkoholiker reagierte nicht auf seine Valari. Er durfte nicht sprechen.
?Vater? Valari schrie erneut. Er ging um mich herum. Warum sitzt du nur da Daddy? Sie versuchte, verführerisch zu klingen, aber dieses normale, erstickende Murmeln, das sie immer machte, wurde von etwas anderem übertönt. Ich habe ihn verärgert. Und meinen unbeantworteten Vater dort sitzen zu sehen, erschreckte ihn sehr. Er war nicht wie sonst betrunken, er war wach, aufmerksam. Papa, was ist los? Warum sitzt du nur da, während Randy Livie fickt?
Wie lange willst du ihn noch verrückt machen lassen? fragte Alison, bevor sie mich von hinten umarmte. Ihre runden Brüste fühlten sich großartig auf meinem Rücken an, ihre Arme schlangen sich um meine Taille, um mich festzuhalten. Er legte seinen Kopf auf meine Schulter.
?Vati? Valeria schnappte nach Luft. Sie stampfte mit den Füßen und schüttelte ihre großen Brüste. Antworte mir Vater?
Dad nickte nur, seine Augen hefteten sich auf ihre prallen Brüste in dieser engen Bluse. Es musste ihr drei Nummern zu klein sein, um die Konturen ihrer Brüste ohne BH zu formen. Gott, sie war eine totale Schlampe. Eine geile Schlampe wie ein freches Häschen. Eine Hure, die ficken und ficken muss, ihren Körper füttern muss.
Mein Schwanz pochte, als Alisons Hände meinen Bauch hinunter glitten.
Papa bitte sag was? sagte Valarie, ihre Stimme wurde immer panischer. ?Was ist los? Es war die verdammte Livie Und er war… hinter Alison her Vati Vati?
Alisons liebevolle Hand griff nach meinem Schwanz. Er leckte meinen Schaft und streichelte ihn auf und ab. Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, während er mich genoss. Es fühlte sich so gut an. Seine Hand pumpte schnell genug, um mich zu warnen, aber nicht genug, um mich zum Orgasmus zu bringen.
Valaries Kopf drehte sich, ihr gebleichtes blondes Haar wiegte sich um ihren zitternden Gesichtsausdruck. Er versuchte, den Akt des Vorgebens der Kontrolle zu meistern. Er funkelte mich an, aber ohne seinen üblichen verächtlichen Biss. Was hast du getan Randy? Was ist los? Alison, hör auf, deinen Schwanz anzufassen?
Warum, willst du es selbst anfassen? Sie fragte. Ich bin es leid, mich über meinen Vater lustig zu machen. Möchtest du jetzt mit deinen Brüsten vor unserem Bruder wackeln?
Ekel erschien auf Valaries Gesicht. Eww, als ob ich das tun würde?
Oh, also machst du dich gerne mit unserem Vater über deinen Körper lustig? Sie fragte. Es streichelte meinen glitschigen Schwanz etwas schneller. Ein Bruder sollte seinen Bruder ficken wollen. Sag ihm Randy, bring ihn dazu, dich zu wollen. trainiere ihn?
Valeria nickte nur. Hör auf, deinen Schwanz zu wichsen Zieh was an Sie beide Ich weiß nicht, was du meinem Vater angetan hast, aber ich lasse dich mit dieser Ketzerei nicht davonkommen, Randy.
Er steckte seine Hand in die Tasche seiner Jeans. Sie waren so eng, ich wette, er musste sich hineingießen. Sie klammern sich an ihre Oberschenkel und Hüften. Es hatte einen prallen Cameltoe, der prominent an der Vorderseite angebracht war.
Die Prostituierte wollte, dass jeder Mann sie ansah.
Er hat sein Telefon gemacht.
?Halt,? Ich grummelte. Meine Gedanken standen am Ende, kleine Schmerzpunkte flatterten in meinem Gehirn, als meine neuen Gedankenkontrollkräfte einsetzten. Dank der kleinen Naniten, die in meinen Geist strömten, war ich in der Lage, meine eigenen Gehirnwellen für die von jemand anderem umzuschreiben. Er änderte ihre Meinung und zwang sie, zu tun, was ich sagte.
Alison, die mich heimlich liebte, fand es sehr heiß, als ich meine Meinung überprüfte. Ich nahm alle Schuldgefühle und das inzestuöse Verlangen, mich in deinen Bruder zu verlieben, und es entfesselte seine Leidenschaften. Darin versteckte sich ein sehr perverses, ungezogenes Mädchen. Ohne Scham konnte nichts ihre Lust stoppen.
Ich mochte es. Sie liebte es.
Valaries Arm erstarrte. Seine Hand zitterte, sein Handy wurde dicht an sein Gesicht gebracht. Seine Stirn ist gerunzelt. Er stieß ein Stöhnen aus und schüttelte den Kopf. Dann sah er mich an. ?B-Was hast du gerade getan? Ich… ich fühlte etwas… in meinem Kopf.?
Ich habe dir einen Befehl gegeben, Schlampe? Ich sagte. Es ist an der Zeit, dass jemand dieses Haus repariert. Jetzt bin ich verantwortlich. Ist es nicht so Papa??
Ja, Randy? Mein Vater antwortete mit heiserer Stimme.
Und deshalb fickst du unsere kleinen Schwestern? Sie fragte. Er sah auf sein Telefon, und dann glitten seine Finger über den Bildschirm.
Du kannst dein Handy nicht ohne meine Erlaubnis benutzen, Schlampe? Ich bestellte. Meine Gedanken sind so verbrannt. Dunkelheit hüllte meine Sicht ein. Es tat weh, sein Gehirn umzuschreiben, ihm diesen Befehl zu geben. Er mochte es nicht. Wenn es gegen seine Natur geht. Ich stöhnte, als das tropfende Gefühl vorüber war.
?s-du… ich…? Sein Daumen erstarrte auf dem Bildschirm. Sein Atem ging immer schneller. Hör auf damit, du kleiner Dreckskerl?
?Er versteht wirklich nicht,? sagte Alison und streichelte immer noch meinen Schwanz. Aber das wirst du, Schlampe. Randy wird dir beibringen, was deine Rolle als Schwester ist. Livie hat es gerade gelernt und jetzt mag sie es, eine gute große Schwester zu sein.
Livie saugte laut. Ich sah ihn an und sah, dass er um seinen Daumen herum lächelte. Sie hatte ihn lieben gelernt. Er war jetzt glücklich. Er liebte es, Dinge zu lutschen. Daumen. Scheiße. Das habe ich ihm beigebracht.
Und es war Zeit, meine Schwester zu unterrichten. Ich genoss die zitternde Panik in Valaries Körper, ihre großen Brüste hoben und senkten sich. Er schüttelte den Kopf. Ich konnte fast fühlen, wie seine Gedanken durch seinen Kopf rasten, als er versuchte, einen Sinn dafür zu finden, was vor sich ging. Sein Gehirn konnte es nicht ertragen. Gedankenkontrolle soll nicht real sein.
Erstens, Schlampe, jedes Mal, wenn du meinen Dad siehst, zeigst du ihm deine Brüste. Du bringst ihn dazu, die Brüste zu sehen, mit denen du ihn immer aufgezogen hast. Er kann sie ansehen, aber nie berühren, sie nie genießen. Das wird er nie Ziehen Sie Ihren Schwanz, wenn Sie wieder an sie denken?
Gedanken schwirrten durch mein Gehirn. Es tat nicht so weh, als ihm zu sagen, er solle sein Handy nicht benutzen.
?Nummer? Sie schrie mich sogar an, als ihre Hände sie abrissen und ihre großen, buschigen, weichen Brüste freilegten. Sie schwankten und schwankten, als er sich umdrehte und unseren Vater ansah. Er ging auf sie zu und stach sie ihr fast ins Gesicht, als sie mich anstarrte. Wie machst du das, Randy? Raus aus meinem Kopf?
?Warum?? Ich fragte. Du zeigst deinem Vater gerne deine Brüste. Du schwebst immer um ihn herum, magst du, wie er deinen Körper strapaziert?
?N-nein, ich weiß nicht,? rief sie, Tränen stiegen ihr in die Augen.
?Lüg mich niemals an? Ich knurrte und der Schmerz durchbohrte mein Gehirn. Ich schüttelte den Kopf und kämpfte gegen die schwindelerregende Welle an. Jetzt sag mir die Wahrheit.
?Ich hasse es? zischte. Ich hasse es, wenn er mich ansieht Seine grässlichen, wässrigen Augen sehnten sich nach mir. Aber es bekommt, was ich will. Er wird mich nicht belästigen, solange ich um ihn herumgehen und ihm einen billigen Nervenkitzel verschaffen kann. Aber das… Bitte… Ich will das nicht tun… Bitte, Randy.?
?Bitte?? fragte ich mit Wut im Bauch. Weißt du, wie heftig mein Vater mich geschlagen hat, weil ich gelogen habe, weil ich sein Bier getrunken habe? Oh, nicht wahr, du verdammte Fotze, du hast nur da gestanden und zugesehen?
?ICH…? Er schauderte. Du bist ein Mann. Du kannst nehmen.?
?Und du bist eine Schlampe? Ich schrie. Also kannst du Daddy oder jedem Typen, den ich dir erzähle, deine Brüste zeigen Es wird dich sowohl feucht als auch ekelhaft machen. Die Augen deines Daddys auf deinen Brüsten zu spüren, macht deine Fotze so heiß. So nass. Jetzt hast du eine geile Fotze, richtig Du fühlst es Saftig sein?
?Ach du lieber Gott,? er stöhnte. Sie zitterte, ihre Hüften wackelten. Ja… Ja, ich werde nass? Die Worte schienen ihm aus dem Mund gerissen worden zu sein. Deine schleimigen Augen auf meinen Brüsten zu spüren macht mich so heiß. Sie zitterte, ihre Brüste schwankten direkt vor meinem Vater.
Ihn ansehen? Alison stöhnte in mein Ohr. ?Sehr geil. Er will meinen Vater ficken, obwohl er so dreckig ist. Er leckte mein Ohr. Er streichelte meinen Schwanz immer schneller. Ihre Hüften wackelten und rieben ihren Busch an meinem Hintern. ?Du bist nur ein dreckiges Schwein, Valarie?
Ja, war es. Sie wiegte immer diese großen Brüste, dieses gebleichte blonde Haar, das über ihr junges Gesicht fiel. Mir kam eine Idee.
Genug, Valari, Ich sagte. Geh nach oben in mein Schlafzimmer und hol mein Handy. Ich muss dir etwas zeigen.
Meine Schwester schob ihr Oberteil herunter und stürzte aus dem Zimmer. Seine Füße gingen die Treppe hinauf. Ich hörte dich in mein Schlafzimmer rennen. Schlag. Er wanderte herum, um sie zu finden. Er klang, als wäre er verrückt.
?Womit bist du beschäftigt?? , fragte Alison und zitterte hinter mir.
?Zu genießen,? Ich antwortete.
Er zitterte. Wirst du nicht teilen?
?Nein.?
Livie, die immer noch auf Händen und Knien kniete, nahm ihren Daumen aus ihrem Mund. Ihre kleinen Brüste schwankten näher zu mir und dann schluckte sie die Spitze meines Schwanzes. Ich stöhnte, als sich seine Lippen um sie legten und hart daran saugten. Ihre Wangen waren beim Stillen eingefallen, ihre Zunge rollte beim Stillen über ihre Wangen.
Ich stöhnte und sah in seine dunklen Augen.
Oh, ist das nicht süß? , murmelte Alison, als sie sich über mich beugte, um nach unten zu schauen. ?Neuen Schnuller gefunden?
?Favorit,? Ich stöhnte. Meine Eier waren eng, während Livie stillte.
Oben ist Valari wieder auf der Treppe. Er beeilte sich nicht, als müsste er aus dem Wohnzimmer fliehen. Jetzt schleppte sie ihre Füße. Jeder Schritt die Treppe hinunter schien von Angst gebunden zu sein. Ich habe es genossen. Die Schlampe hat viel Schlimmeres verdient für das, was sie getan hat.
Er ging zurück ins Zimmer, hielt mein Telefon vor sich, den Kopf gesenkt. Er zappelte und wand sich, als ich es ihm wegnahm. Ich öffnete sie, während Livie an meinem Schwanz saugte und schlürfte, ihre kleinen Hände griffen nach meinen Hüften.
Wirst du… mich dazu bringen… das zu tun? fragte Valari, während sie durch mein Handy scrollte.
?Was denkst du?? Ich fragte.
?Ja.?
Nun, du bist eine Hure und Prostituierte stillen die Lust ihrer Brüder, richtig? Sie werden heiß und nass für ihre Geschwister. Sie wollen mehr als jeder andere Kerl von ihm gefickt werden, richtig??
Meine Gedanken überschlugen sich.
Valeria schauderte. J-ja, Randy… Ich… Oh mein Gott, ich will dich jetzt so sehr. Du bist ein Arschloch, weil du mir das angetan hast?
Ich grinste sie an, als ich fühlte, wie Alison sich über mich lehnte. ?Spähen ist verboten.?
?Gut,? sagte Alison. Ich werde dir deine Überraschung nicht verderben.
Ich habe gefunden, wonach ich gesucht habe. Ich drehte mein Handy um und zeigte meiner Schwester das Produktbild. Ich möchte, dass du zum nächsten Sexshop gehst und das holst?
Wirst du das bei mir anwenden? fragte er und schluckte.
Und da Sie mich Dreckskerl genannt haben, bieten Sie an, den Angestellten für einen Rabatt zu ficken. Geh jetzt?
Mein Befehl traf ihn. Er quietschte und schoss zur Tür. Er riss es auf und floh in die Nacht. Ich grinse vor Entzücken über meine neuen Kräfte, Vergnügen plätschert durch meinen Körper. Livie lutschte weiter an meinem Schwanz, ihr Mund war so heiß und wunderbar. Meine kleine Schwester liebte es.
Sie wird eine sehr heiße Fotze haben, weil du denkst, du benutzt sie an ihr? Alison seufzte. Es ist eine Schande, so eine Schlampe zu sein. Er konnte verstehen, wie wunderbar du bist. Er könnte dich lieben wie ich. Wenigstens lernt Livie, dich zu lieben.
?Ja das? Ich stöhnte und sah meine kleine Schwester an. Du machst einen guten Job, meine Schwester?
Er lutschte meinen Schwanz noch härter. Ich stöhnte, meine Hoden zogen sich zusammen. Er hatte einen großen Hunger nach dem, was ich hatte. Ich griff nach ihrem Zopf und hielt ihre Zunge fest, als sie damit um die Spitze fuhr. Er bewegte seinen Kopf, bewegte seinen Mund auf meinem Schwanz auf und ab und nahm so viel er konnte in seinen kleinen Mund.
Alisons Hände rieben meinen Körper. Er biss mir in den Hals und saugte. Brustwarzen streichelten meinen Rücken, harte Stellen, die sich großartig anfühlten. Sein Busch kitzelte mich, müde vor Aufregung. Ich konnte fühlen, wie er immer wütender wurde.
Du versuchst zu erraten, welches Sexspielzeug ich ihr zum Kaufen geschickt habe, nicht wahr, Alison? Ich fragte.
?Ja? Er sprang mir mit mädchenhaftem Enthusiasmus nach. Ich möchte es unbedingt wissen. Ich kann es kaum erwarten, es bei der Sau zu sehen.
Na, kannst du es erraten? sagte ich und stöhnte, als ich Livies wunderbaren Mund genoss. Ich hätte ihn den ganzen Tag meinen Schwanz lutschen lassen können.
?Ein großer Vibrator?? Sie fragte. Etwas, um deine Schlampenmuschi zu dehnen und dann zu knallen?
?Nein.?
Analkugeln? Du willst sie dir in den Arsch schieben und dann zusehen, wie sie herauskommen?
Kennen Sie Analkugeln? fragte ich überrascht.
Es zitterte hinter mir. Ich habe geträumt, dass dein Gesicht von deiner Stirn rot war. Seine Arme schlangen sich um mich. Ich … ich habe geträumt, dass du sie bei mir benutzt hast. Ich habe masturbiert Ich habe sie von einem Freund von mir gehört und als ich dachte, dass du sie an mir benutzt hast, haben sie mich so nass gemacht, dass ich schauderte und stöhnte.
?Ungezogenes Mädchen? Ich grinste. Ich werde mich daran erinnern, dass Valari welche bekommen hat.
Dann wirst du mich daran erfreuen? Sie fragte. Gott, ich liebe es, wenn du mich Dinge tun lässt. Du bist unglaublich, Randy.
Eine Wärme, die nichts damit zu tun hatte, dass Livie meinen Schwanz lutschte, erfüllte meinen ganzen Körper. Was ist Ihre nächste Vermutung?
?Hmm…? Er drückte mich fest und rieb seinen Schritt an meinem Arsch. Ich kann sagen, dass du sehr geil bist. ?Ein doppelköpfiger Dildo.?
Möchtest du Spaß mit deiner Schwester haben?
Ich dachte, du würdest uns gerne beim Sex sehen? antwortete. Weißt du, es bringt uns dazu, uns gegenseitig zu ficken. Da er seinen Schwestern gerne beim Sex zuschaut?
Ich liebe es, meinen Schwestern beim Sex zuzusehen. Aber nein. Komm schon, du kannst.
?Oh,? sagte sie, sprang hinter mich und rieb ihre Brüste an meinem Rücken. ?Ich weiß nicht. Ich bin so geil, ich kann nicht denken. Livie lutscht die Fotze von ihrem Schwanz und kauft dir ein ungezogenes Spielzeug, um sie zu bestrafen, wenn Valarie eine totale Schlampe ist. Hat mich ganz nass gemacht.
Vielleicht sollte ich dir mit dieser heißen Katze helfen? Ich sagte.
Er quietschte vor Vergnügen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ich frage mich, was das ist? fragte Alex‘ Zwillingsschwester, als sie sich nackt in Post-Inzest-Glückseligkeit umarmten. Sperma sickerte aus ihrer Fotze und auf ihren Oberschenkel. Wofür hat unser Gott dieses Schwein geschickt?
?Warum?? Alex sah sich die Aufnahmen vom Haus des Gottes an und fragte seine Schwester. Hast du Angst, dass ich dich damit bestrafen muss?
?Nein,? verkündete Alexis mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht. Ich bin kein Hurenbruder wie er.
Nein, du bist eine liebevolle Schwester.
Alexis stieß ein bellendes Geräusch aus und küsste ihn dann heftig auf den Mund. Sie stöhnte verliebt in das Gefühl von ihm. Kürzlich keuchten und stöhnten ihre geschiedenen Eltern, sie habe Sex verloren. Die neuen Götter hatten ihre Familien irgendwie geheilt. Sein Vater, der seine ungezogene Mutter bestraft hatte, schien ihm vergeben zu haben.
Unsere Götter sind groß. Sie lehren uns sehr gute Dinge.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Mein Sperma spritzte in Alisons Muschi. Er stöhnte und zitterte. Ich habe meine Ficksahne aus meinem Schwanz in ihre Fotze gemolken. Sie zitterte, ihre Hüften wippten hin und her. Sein Fleisch kräuselte sich um meinen Schwanz und presste jeden Tropfen Mut aus ihm heraus.
Livie masturbierte, während sie uns beobachtete, ihre linke Hand rieb ihre Waden, ihr rechter Daumen versenkte sich in ihrem Mund. Sie saugte glücklich, während sie zusah, und ihr Körper errötete vor orgastischer Lust. Er wechselte die Finger, an denen er saugte, und reinigte seine eigenen Muschisäfte von seinem fetten Finger.
Ooh, Randy, ich liebe es, wie du mich fickst? meine Schwester stöhnte. Und Dad… warst du so sauer, als du zugesehen hast, wie dein Sohn seine Töchter genießt?
?Ja,? Sie stöhnte und antwortete ihm, ihr Gesicht war so rot, dass sie sich mit einer riesigen Kiste voller blauer Bälle quälte.
?Gut,? sagte. Dann lächelte er Livie an. Ich habe etwas Schönes in mir. Willst du mich lecken?
Livie nickte und lutschte immer noch an ihrem katzenfleckigen Daumen. Die achtzehnjährige Zierliche rannte auf Alison zu und landete zwischen ihren Schenkeln. Er nahm seinen Daumen aus dem Mund, bückte sich und vergrub sein Gesicht im Busch meiner Lieblingsschwester. Alison schauderte, ihr hellbraunes Haar wehte um ihr Gesicht, als sie sich auf dem Boden wand.
Ah, ja, leck das leckere Sperma unseres Bruders aus meinem Arsch, Livie. Du bist jetzt eine sehr gute Schwester.
Ich lächelte Alison an. Es nahm dies sehr natürlich. Dieses frische Gesicht verbarg eine geile kleine Schlampe, die mich weiterhin erregte. Ich könnte Livie den ganzen Tag zusehen, wie sie sich an ihrem leckenden Mund windet. Und ich könnte es, wenn Valaries Auto nicht mit durch das Wohnzimmerfenster scheinenden Scheinwerfern in die Einfahrt eingefahren wäre. Ich grinste. Ich war mir nicht sicher, ob du es finden könntest. Ich hatte das Gefühl, dass er niemals zurückgekommen wäre, wenn er nicht zurückgekehrt wäre.
Schritte knisterten auf dem Schotterweg, der zur Haustür führte. Mein Schwanz zuckte und pochte. Halo hatte mich verändert. Er gab mir einen Penis, der so aussah, als würde er so lange fest bleiben, wie ich es wollte, und heilte alle Wunden, die die Schläge meines Vaters verursacht hatten. Ich fühlte mich wie ein wiedergeborener Mann.
wie ein Gott.
Meine versaute Schwester kam mit einer braunen Tasche in der Hand ins Haus. Er sah mich nicht an, als er auf mich zu rannte. Ihre Brustwarzen hingen von der Vorderseite ihrer Bluse herab und rieben am Stoff, während ihre Brüste hin und her schaukelten.
Hast du die Samenschlampe des Offiziers geschluckt?
?Nummer,? er murmelte. ?Ich spucke.?
?Schwestern schlucken immer das Sperma ihres Bruders oder lecken ihre Muschi? Alison bestellt.
Du musst Alison gehorchen, als ob ich es wäre? Ich habe es Valari gesagt. ?Verstehen??
Meine Gedanken kribbeln, als die Schlampe den Kopf schüttelt.
?Und was machen Schwestern mit dem Sperma ihres Bruders? Ich fragte.
?Schluck es,? antwortete sie, ihre Hüften rieben hin und her, ihre Jeans rieben aneinander. Oder Fotzen lecken.
?Und Drecksäcke? Alison fügte es hinzu. Und sie sind immer begierig darauf, den Schwanz ihres Bruders zu lecken, besonders wenn der Bruder die Fotze oder das Arschloch einer seiner Schwestern gefickt hat. Und du willst die Muschi deiner Schwester essen. Das freut Randy. Brüder lieben es, ihre Schwestern lecker zu sehen? Alison zitterte, ihre runden Brüste schwankten. Ooh, und Livie leckt meine Muschi gerade so gut. So hungrig nach Randys Sperma in meiner Muschi?
Glaubst du, was er dir gesagt hat? Ich habe Valari gefragt.
?Y-ja? antwortete. Ich muss ihm gehorchen… Und er sagte zu mir… Er sagte, ich wollte ihre Fotzen und Arschlöcher lecken und deinen Schwanz lutschen, besonders wenn du eine meiner Schwestern fickst. Und… Und ich will mit meinen Schwestern ein Lez haben?
Hast du jemals mit einem Mädchen geschlafen?
?Ja? Seine Augen schossen nach oben. ?Ich liebe es, mit Mädchen Liebe zu machen So viel besser, als einen Typen zu ficken?
Ich habe geblinzelt. ?Bist du homosexuell? Aber du fickst all diese Typen?
Um sie dazu zu bringen, mir etwas zu kaufen? stöhnte. Mädchen sind für das Vergnügen, Jungs für Dinge.
Von nun an willst du mich mehr ficken als jedes Mädchen. Du weißt, dass ich dir mehr Vergnügen bereiten werde als alle anderen. Und wenn ich mich entscheide, deine dreckige Fotze zu benutzen, fühlst du dich geehrt?
Meine Gedanken überschlugen sich.
?Ehrenwert? Sie stöhnte und rieb ihre Hüften so fest aneinander.
Du darfst nur andere Jungs ficken wenn ich dich lasse, niemals in deine Fotze. Nur ich habe die Ehre, dich großzuziehen. Also die Pille absetzen?
?Ja ja,? schüttelte den Kopf.
Und wenn du die Mädchen fickst, musst du es auf deinem Handy speichern und es mir dann zeigen. Ich will deinen Mund ficken und dabei zusehen, wie andere Mädchen auf dich fallen?
?Ich werde es tun,? sie stöhnte, ihre Hände strafften die Packung.
Das neue Spielzeug bei ihm anwenden, Randy? Alison stöhnte. Bitte, bitte, ich muss wissen, was drin ist.
Sehr lieb gefragt. Öffne deine neue Spielzeugschlampe und zieh dich dann aus.
Okay, Randy? Meine Schwester, sagte er und nahm die Schachtel aus der braunen Papiertüte. Auf der bunten Verpackung war eine Frau auf Händen und Knien mit einem wattebauschartigen Hasenschwanz, der ihren Arsch schmückte, der sehr weich und flauschig aussah.
?Was ist das?? Sie fragte. Das Mädchen vorne trägt ein sexy Häschen-Outfit. Verwandelst du ihn in ein Kaninchen?
Nun, er ist so geil wie ein Kaninchen, Ich grinste. Ist es nicht Schlampe?
?Sehr geil? Er stöhnte, als er die Schachtel aufriss und einen wattebauschartigen Hasenschwanz herauszog, der an einem Gummikegel befestigt war.
?Es ist ein Buttplug? Alison grummelte. Es ist an den Schwanz des Kaninchens gebunden. Wirst du ihr das antun?
?Eine besondere Art von Analplug? Ich nahm das Spielzeug von Valarie und sagte es meiner Schwester, damit sie sich ausziehen konnte. Livie, komm her und mach das nass für deinen Bruder. Lutschen Sie gerne Dinge?
Livie hob ihr süßes Gesicht von Alisons Fotze. Sperma und Alisons Muschisäfte tropften über ihr Kinn, als sie mit ihrem süßen Arsch wackelnd auf mich zukroch. Er kniete vor mir und saugte an der konischen Form, nahm das Spielzeug aus meiner Hand.
Das ist ein gutes Mädchen, sagte ich zu Livie und streichelte ihr Haar.
Er schimmerte um das Spielzeug, das er sich in den Mund gestopft hatte.
Alison fingerte ihre Fotze, während wir zusahen, wie Valarie ausgeraubt wurde. Sie zog ihr Oberteil aus und entblößte ihre geschäftigen Brüste. Er drehte sich um, drehte sich zu meinem Vater um und winkte sie zu sich. Er stieß ein wortloses Stöhnen aus und sah erneut diese perfekten, wogenden Brüste.
Ich ballte meine Hände, begierig darauf, sie in meiner Handfläche zu spüren.
Dann attackierten Valaries Finger den Verschluss ihrer engen Jeans. Sie öffneten. Er wackelte mit den Hüften, sein Hintern drehte sich zu mir. Er schälte sie ab und enthüllte mehr und mehr von seinem kurvigen, straffen und straffen, aber immer noch sehr sprudelnden Hintern und…
Du trägst kein Höschen? Ich stöhnte.
Ich… das tue ich nie,? Sie flüsterte. Ich liebe das Gefühl, wenn Denim an meiner saftigen Möse reibt. Meine Klitoris pocht. Ich fühle mich den ganzen Tag so unmoralisch.
Wow, sie ist eine Schlampe? stöhnte Alison. Ich kann es nicht glauben. Sie ist einfach die größte Hure der Welt, richtig?
?Ja,? Ich stöhnte. Mein Schwanz schmerzte vor Verlangen, als Valaries Jeans noch tiefer fiel und ihre rasierte Fotze entblößte.
Sie bückte sich, ihre volle, gedehnte Vulva wurde von ihren Hüften eingerahmt. Sie beugte sich noch mehr, um ihre Jeans ihre glatten Schenkel und Waden hochzuschieben. Er hat mich mit dem Hintern geschüttelt. Mein Schwanz schmerzte und pochte, als ich auf diesen perfekten Arsch und diese saftige Muschi starrte.
Ein weiterer Idiot zum Ficken. Eine weitere Schwester, an der ich mich erfreuen kann.
Er fiel vor Aufregung zu Boden. Er war sehr begierig auf unseren Inzest. Dies miterleben zu müssen, machte es mir sehr schwer. Er wollte das so sehr. Ich grinste ihn an, mein Schwanz schmerzte und pochte. Ich wollte sie so sehr ficken. Ich wollte ihm den Weg reißen.
Mein Schwanz zuckte und pochte, als ich diese Jeans auszog. Er stand auf und posierte immer noch für meinen Vater. Er konnte sich nicht beherrschen. Ich habe ihm Befehle gegeben und er musste ihnen gehorchen. Es sollte unseren Dad verärgern, ihn für seinen Schlampenkörper begeistern.
Katzensäfte liefen ihr über die Schenkel. Er stieß ein so bösartiges Stöhnen aus, dass sein Körper rot wurde. Ich ging um ihn herum, trank ihn, als ich ihn sah. Ich wusste nicht recht, wo ich damit anfangen sollte. Jahrelang machte sich diese Schlampe mit diesem Körper über meinen Vater und mich lustig, zeigte ihre engen Klamotten, sie war sehr sarkastisch.
Jetzt.
Gott, sie hat tolle Titten? sagte Alison. Er stand auf und kam zu mir. Mir gefiel, dass er auf mich zu gleiten konnte. Es fühlte sich so natürlich an. Es gehörte mir. Ich sehe sie an. Ich möchte mit ihnen spielen, aber hat er Spaß daran?
?Ich weiss,? Ich stöhnte, mein Schwanz ist zu hart.
Und ich will sehen, wie du ihm diesen Arsch in den Arsch schiebst und ihn bestrafst. Aber… du musst ihm zeigen, wie dreckig er ist?
Ich habe eine Idee. ?Du liegst absolut richtig.? Mein Schwanz trieft immer noch von ihren Muschisäften. Warum verprügelst du sie nicht dafür, dass sie eine ungezogene Schlampe ist, während ich meinen Schwanz fertig mache?
Ooh, ja, ja, ja Alison stöhnte. Bitch, runter auf den Stuhl meines Daddys. Werde ich ihr wirklich diese Brüste ins Gesicht schieben, während ich ihren ungezogenen Arsch versohle?
Ja Alison? schauderte Valari. Er musste gehorchen. Er ging zum Sitz meines Vaters und beugte sich vor, wie Alison es zuvor getan hatte, als ich ihren Arsch fickte.
Livie, lutsch weiter an dem Analplug, aber knie dich hin wie eine süße Schlampe. Gibt es noch ein Loch, das du durchbrechen musst?
Meine jüngere Schwester nickte begeistert. Er ging auf seine Hände und Knie und winkte mir mit seinem süßen Arsch zu. Die spärlichen Büsche tropften vor Aufregung. Ich grinste ihn an. Es war jetzt so süß.
Mein Schwanz pochte, um seinen Arsch zu plündern.
?Du bist eine Schlampe? Alison zischte.
KNACKEN
Der schmerzhafte Schlag hallte im Raum wider. Ich grinste über den leuchtenden Handabdruck auf Valaries Hintern. Sie wackelte mit ihren Hüften, ein gedämpftes Stöhnen kam aus ihrer Kehle. Auch mein Vater grummelte. Diese großen, weichen Brüste sollten direkt in ihr Gesicht geschoben werden.
Ich ging hinter Livie auf die Knie und richtete meinen tropfenden Schwanz auf das kleine Rosenknospen-Arschloch. Sein Hintern war durch seine Wangen sichtbar. Sie hatte einen schlanken, fast flachen Hintern, der ihren Schließmuskel nicht vor meinen Blicken verbarg. Ich drückte es in seine geschrumpfte Öffnung.
Er wimmerte um den Analplug herum.
KNACKEN
?Nur eine dreckige Schlampe? zischte Alison.
?Ja das? Ich grunzte und drückte.
Livie stöhnte. Ihr schwarzer Zopf tanzte auf ihrem Rücken, während ihr ganzer Körper schwankte. Die enge Fotze schwoll an und schwoll an und breitete sich um das eingeölte Ende meines Schwanzes aus. Velvet streichelte meinen Schwanz mit Vergnügen, als er die Spitze seiner Fotze schluckte.
Ich stöhnte, als es in seine Eingeweide sank. Er fühlte sich so großartig wegen meines Schwanzes. Ich zitterte, atmete tief durch und glitt tiefer in ihn hinein. Sie wimmerte über ihren Analplug, ihre Eingeweide drückten meinen Schwanz, als ich tiefer und tiefer in ihre enge Fotze eindrang.
KNACKEN
?Er wird deine Muschi mit seinem dreckigen Schwanz ficken, Schlampe? zischte Alison. Und ich weiß, dass du so eine Hure bist, du willst das?
KNACKEN
?So ein dreckiges Brot?
KNACKEN
?Ja? stöhnte Valarie und wackelte mit ihrem Hintern, ihre Hüften glühten rot.
Ich stöhnte, weil ich die Aussicht liebte, als ich in Livies engen Eingeweiden aufschlug. Meine kleine Schwester stöhnte heiser, als sie weiter an ihrem Analplug saugte, es war ein sehr obszöner Schnuller für das ungezogene Mädchen. Sein samtiger Schaum umklammerte meinen Schwanz wie ein Schraubstock, als er sich zurückzog. Freude strömte in mich hinein. Meine Eier stecken fest.
Dann habe ich es tief in seine Eingeweide geschoben. Ich steckte meinen Schwanz tief in das Arschloch meiner kleinen Schwester. Livie grunzte, mein Fleisch schlug gegen ihren Körper. Meine Eier trafen ihren Fleck, als sie jeden Zentimeter ihres Darms genoss. Ich habe meinen kleinen Bruder benutzt.
Und sie liebte es.
KNACKEN
?Wird deine Muschi Schwanz reinigen? Alison zischte. Unser Bruder wird deine dreckige Katze benutzen Bist du nicht Glücksbringer?
KNACKEN
Nach dem, was du getan hast, wird er immer noch etwas so Ekelhaftes anfassen wie dich?
KNACKEN
?Um eine Hure wie dich zur Welt zu bringen??
?Ja Ja Ja? stöhnte Valarie, ihr Körper zitterte, Flüssigkeiten sickerten aus ihren Waden, ihr Arsch glühte kirschrot. Ich… ich muss Glück haben. Ich war so beängstigend für ihn.
?Nur eine Schwanz neckende Schlampe? zischte Alison.
KNACKEN
?Ja? rief Valari.
Ich mochte es. Ich fuhr mit meinen Händen an Livies Körper auf und ab, streichelte ihre Seiten und spürte ihr seidiges Fleisch, während sich ihre samtigen Eingeweide gegen meinen Schwanz klammerten. Er drehte sich wieder zu mir um, grunzte und stöhnte über seinen Analplug.
Mein Sperma schwoll in meinen Hoden an und drohte zu platzen. Es war so heiß, Alison dabei zuzusehen, wie sie Valari diszipliniert, meine Lieblingsschwester bei der Arbeit zu sehen. Meine Königin. mein Gott. Es war wunderschön in seinem gesunden und liebevollen Zustand.
Sie ist keine Hure, auch wenn sie so unmoralisch ist.
Alison sah mich an und schenkte mir ein so liebevolles Lächeln, bevor sie ihre Hand hart auf den Arsch unserer Schwester schlug. Valarie stöhnte wieder, ihr Rücken gebeugt, ihr gebleichtes blondes Haar flog. Ich zitterte, stach sehr hart in Livies Arschloch.
KNACKEN
Ja, ja, die Prostituierte bestrafen? Meine Hände fanden Livies kleine Brüste, die prallen Beulen, die gerade aus ihrer Brust hervorgekommen waren, ihre Nippel so hart.
Ich rieb sie an meinen Handflächen, während sie seinen Abschaum härter und schneller plünderten. Immer wieder bin ich in seine warmen Tiefen gesunken. Es verschluckte mein samtweiches Reibungsgerät und brachte mich näher daran, darin zu platzen.
KNACKEN
Valerie jammerte. Er drückte seinen brennenden Arsch. Das Wasser floss ihre Hüften hinunter. Ich bat ihre Muschi, mit meinem dreckigen Schwanz gefüllt zu werden. Er wollte unbedingt Livies Arsch von meinem abstoßenden Schwanz waschen. Ich stöhnte und drückte meinen Schwanz hart in Livies Arschloch.
?Kleine Schwester? Ich stöhnte und drückte ihre harten, kleinen Titten. ?Nimm es?
Mein Sperma explodierte. Mein Samen keimte tief im Darm meiner kleinen Schwester. Er zitterte und quietschte, als ich meinen warmen Mut hin und her in seine Tiefen pumpte. Ich zitterte und atmete tief ein, als das Sperma weiter aus mir herauspumpte und in seine Eingeweide floss. Er umklammerte das Fleisch und wand sich um meinen Schwanz, juckte es mich auszutrocknen.
Ich stöhnte, atmete tief durch. Freude stieg in mir auf. Es durchbohrte mein Gehirn wie ein Speer. Ich mochte es. Ich genoss das Vergnügen, das in meinen Gedanken brannte, als ich das Sperma nach dem anderen in das Arschloch meiner jüngeren Schwester entleerte.
Ich erfüllte ihn mit meinem Mut und er liebte es.
Er wackelte mit seinen Hüften, was meinen Schwanz zum Pochen brachte, als er seine Eingeweide um meinen Schaft schlurfte. Er wimmerte vor Freude, sein Arschloch zuckte um meinen Schwanz. Er kam. Livie gipfelte darin, auf den Hintern gefickt zu werden. Ich genoss die schwankende Wärme ihrer Analhülle, die um meinen Schaft rüttelte und meinen Schwanz melkte.
?So viel,? Ich grummelte. Oh, Livie, du bist so eine gute Schwester. Ich rieb ihre Brustwarzen und brachte sie wieder vor Lust zum Stöhnen.
Ich atmete so tief ein, dass mein Herz in meiner Brust pochte. Entzücken schrie durch meinen Körper, als sein Abschaum die letzten Tropfen meines Spermas auspresste. Diese wunderbare Euphorie umhüllte meinen ganzen Körper, die wunderbare Erleichterung, die nur der Genuss einer meiner Schwestern bringen kann.
Ich bin bereit für eine Hündin? Ich stöhnte und zog meinen Schwanz aus Livies Arschloch.
Hast du das Schlampenhäschen gehört? sagte Alison. Geh und knie vor unserem Bruder nieder. Livie, gib Randy den Analplug?
Livie nahm den Analplug aus ihrem Mund, reichte ihn mir und lutschte dann mit glasigen Augen an ihrem Daumen. Als sie schauderte, lief mein Sperma aus ihrer Fotze. Ich tätschelte seinen Kopf und lächelte ihn an.
Du hattest einen tollen Fick, Livie.
Seine Augen leuchteten.
Valarie kniete sich vor mich und schüttelte ihren gut versohlten Arsch für mich. Dann, ohne dass es ihr gesagt wurde, griff die Schlampe hinter sie und teilte ihre Pobacken. Brown wusste, was ihn erwartete, als er sein faltiges Arschloch freilegte.
Ich steckte den mit Spucke eingeölten Analplug in das Arschloch und hielt den flauschigen Schwanz wie einen Wattebausch fest. Ich stöhnte, als ich sie auf ihrem Arsch stehen sah, das Weiß kontrastierte mit ihrer leuchtend roten Haut. Er stöhnte, wackelte mit seinen Hüften und passte sich an den Analplug an.
Du hast schon mal einen Schwanz hierher gebracht, nicht wahr? Ich grummelte.
?Männer bekommen die besten Geschenke, wenn du deinen Schwanz für sie anal oder tief in die Kehle steckst? Valeria stöhnte. Ich wurde sogar doppelt gefickt. Ich nahm einen Schwanz in jedes Loch. Ooh, Bruder, du musst mich ficken Ich brauche diesen Schwanz in mir. Du hast mich dazu gebracht, dein Werkzeug mehr als alles andere zu lieben Bitte, bitte, fick mich Hast du mich nicht genug bestraft?
?Nummer,? Ich grinste und fickte meinen Schwanz. Die Katze meines dritten Bruders.
Ich genoss den inzestuösen Griff seines üppigen Mundes, als er meinen Schwanz schluckte. Seidige Muschiwände klammerten sich an meinen Schwanz und spülten Livies Arsch von meinem Schaft. Ich schauderte, als ich herausfand, dass ihr Vorderteil meinen schmutzigen Schwanz säuberte.
Er stöhnte und wackelte mit seinen Hüften. Er fuhr mit seiner Fotze um meinen Schwanz herum und polierte ihn sauber. Seine Bewegung streifte meinen pelzigen Schwanz gegen meinen Unterbauch und kitzelte mich, während er solche obszönen Geräusche machte.
Ich packte den Schwanz und drückte ihn.
Ein keuchendes, pumpendes Geräusch kam von ihm. Sie keuchte, ihre Fotze ein wenig enger. Ich drückte das Spielzeug erneut und es wimmerte. Ich konnte fühlen, wie es im Analplug anschwoll. Valari blickte über ihre Schulter.
?Bläst auf,? sagte ich und drückte seinen Schwanz zum dritten Mal, genoss es ungemein.
Seine Augen weiteten sich, als sich seine Eingeweide ausdehnten. Geil? quietschte. ?Ach du lieber Gott. Wachsend.?
?Ja.?
Ich zog meinen Schwanz durch ihre noch engere Muschi und drückte ihn zum vierten Mal, als er ihre saftigen Tiefen traf. Ich genoss den heißen Griff intensiver Reibung, als ich ihn hart plünderte. Er wusch meinen Schwanz sauber mit jedem harten Stoß seiner Muschi. Meine Eier trafen ihren Kitzler.
Wann immer du eine Schlampe bist Oder wenn ich oder Alison es wollen, blasen wir deinen kleinen Schwanz auf und lassen ihn stundenlang darin, nehmen ihn aus und erinnern dich daran, dass du für uns ein Idiot bist, sagte ich. Und Drecksäcke sollten bestraft werden.
?Ja? Er stöhnte, als meine Gedanken ein wenig verschwammen. Ich muss bestraft werden. Ich war so schlecht für dich. Eine Hure, die einen Hahn neckt. Halte deinen dreckigen Schwanz weiter vor mich hin Lass mich deinen Schwanz in Livies Arsch säubern Ich verdiene das, weil ich so eine Hure bin?
?Sie machen? Ich grummelte.
Ich drückte es zum fünften Mal.
Ein gedämpftes Stöhnen entkam seinen Lippen. Sein Rücken war gewölbt. Der aufgeblasene Analplug drückte ihn an seine Muschi und drückte sein Holster so fest um meinen Schwanz. Ich genoss es, drückte meinen Schwanz nur fester, um in seine Tür rein und raus zu kommen.
Ooh, Randy, es ist so heiß? Alison stöhnte, als ihre Nase gegen Livies Hintern drückte. Unsere kleine Schwester saugte fester an ihrem Finger, als Alison meinen Samen leckte, der aus Livies wohlerzogenem Arschloch leckte. Und das ist köstlich. Ich liebe dein Sperma.
Ich grinste sie an und liebte die Art, wie Livie meine Eingeweide aus ihrem Arschloch saugte. Unsere Schwester kniete immer noch wie eine Hure, den rechten Daumen in die Lippen versenkt. Alison umschloss ihren Arsch und sah so glücklich aus, als sie mein Sperma schluckte.
Es hat mich dazu inspiriert, Valarie schneller zu ficken und ihr enges Inzest-Holster zu genießen. Meine Schwestern waren auf ihre Art sehr sexy. Süß, gesund und Hure. Ich stöhnte, so froh, dass das wahnsinnige Institut mich in einen Gott verwandeln wollte.
Lust strömte meinen Schwanz hinab, als ich Valaries Fotze mit harten, tiefen Schlägen plünderte. Ich packte den Schwanz der Watte und drohte, den Analplug jeden Moment aufzublasen. Die Schlampe stöhnte und keuchte, drückte ihre Hüften nach hinten und bearbeitete ihre Fotze an meinem Schwanz, während ich sie trieb.
Oh, Randy, das ist der beste Schwanz aller Zeiten? er stöhnte. Danke, dass du mir die Ehre gegeben hast, sie heute Morgen zu ficken.
Gern geschehen, Hure? Ich stöhnte und pumpte so heftig mit meinen Hüften. Mmm, ja, gib mir diese sexy Fotze. Lass es mich genießen. Ich werde dich gebären. Ich werde alle meine Schwestern gebären.
?Ja,? Alison stöhnte in Livies Arschloch. ?Ich weiß das du wirst. Du wirst uns weiter verarschen, bis du erwachsen bist Einfach Sperma in unser Loch spritzen. Dann bekommen wir uns gegenseitig sauber zu lecken?
Livie quietschte mit ihrem Daumen, als Alison härter leckte und sich an diesem mit Sperma gefüllten Abschaum labte.
Mein Schwanz schmerzte und pochte. Der Orgasmus schwoll in mir an, als die Muschi meiner Schwester zu hart gerieben wurde. Ich war sehr nah an der Ejakulation. Ich wollte meinen Samen in seine Greifzange pumpen. Meine Eier wurden angespannt. Jeder Stoß in seine wässrigen Tiefen brachte mich der Explosion näher.
Ich zog den Analplug zum sechsten Mal fest.
Geil? quietschte Valerie. ?Verdammte Scheiße?
Ihre Fotze klemmt so fest auf meinen Drücker. Er stöhnte und stöhnte, sein Körper zitterte, als ich ihn fuhr. Sein Rücken war gewölbt. Sie keuchte und stöhnte und drückte ihre Fotze in meinen Schwanz, als sich der Analplug weiter in ihren Darm ausdehnte und ihn bis zu ihren Gliedern streckte.
Also drückte ich es zum siebten Mal.
Randy, ja? heulte er mit sehr angespannter Stimme.
Ihre Muschi wand sich um meinen Schwanz. Die vor ihm sprudelnden Säfte spülten meine schmerzenden Hoden. Er stöhnte und zitterte. Sein ganzer Körper zitterte und zitterte. Sie wackelte mit ihren Hüften, zerzauste ihre Fotze um meinen Schwanz. Ich stöhne, ich liebe das Gefühl, dass deine Fotze meinen Schwanz so sauber poliert.
Ich stürzte in seine erschütternden Tiefen. Meine Eier stecken fest. Ich grummelte, als die Lust in mir aufstieg. Mein Sperma schoss hart und schnell. Die Katze sprang auf seine Wände. Freude stieg in mir auf. Die schwindelerregenden Wellen leckten meinen Körper. Ich stöhnte und schwankte, das Vergnügen kochte in mir. Er ließ mich atemlos zurück und stöhnte.
Du verdammte Schlampe, nimm es Ich grummelte. Ich werde diese Fotze ficken, wann immer ich will Du wirst immer geil auf meinen Schwanz sein Nur deine Brüder können dich jetzt wirklich ernähren. Mein Schwanz und die Münder und Finger deiner Schwester.?
Ja, ja, ja, Randy heulte. Danke, dass du meine Hurenfotze benutzt hast, um deinen Schwanz zu reinigen gebär mich Bitte, bitte, du musst mich gebären?
Freude stieg in mir auf. Sperma feuerte ihre Fotze sehr hart ab. Freude verschlang meinen ganzen Körper. Ich stöhnte, mein Körper zitterte bei jeder Explosion. Als ich zum Kampf meiner Schwester kam, überflutete mich die Ekstase.
Ich habe sie alle gefickt. Er hat sie alle benutzt.
Verdammt, das war zu heiß.
Ich zog es aus Valaries Muschi. Verdammt, das ist eine gut gefickte Schlampe. Ich verprügelte seinen gut geschlagenen Arsch, ich liebte es, wie er vor Schmerz bellte. Geh und lass Livie deine Muschi reinigen.
Ich brach auf dem Sofa zusammen. Alison lächelte, leckte ihre spermaverschmierten Lippen und kam zu mir herüber. Er gleitet auf meinen Schoß, legt seinen Arm um meinen Hals, umarmt mich. Ich umarmte ihn fest, als ich tief einatmete.
Mein Magen knurrte.
?Daddy bestellt Pizza? Ich bestellte. Dann fang an, das Wohnzimmer zu putzen. Das ist ein Chaos.?
?Ja junge,? sagte sie, stand auf und richtete ihren harten Schwanz.
Valarie, wenn der Pizzabote hierher kommt, wirst du mit deinem Mund bezahlen.
Ja, Randy? Livie stöhnte, als sie ihre mit Sperma gefüllte Fotze leckte.
Ich runzelte die Stirn, als mir klar wurde, dass Livie nichts mehr gesagt hatte, seit … Seit ich ihr gesagt hatte, sie solle die Klappe halten und an ihrem Daumen lutschen. Er konnte nicht sprechen. Ich sollte das wahrscheinlich reparieren, aber sie war so süß und lutschte immer an ihrem Daumen.
Also, was wirst du als nächstes tun? Sie fragte.
?Ich weiß nicht,? Ich stimmte zu. All dies geschah plötzlich. Aber du wirst meine Königin sein. Gott.?
Sein Gesichtsausdruck schmolz bei meinen Worten. Sie stieß einen schwindelerregenden, mädchenhaften Freudenschrei aus. Ich liebe dich Randy. Selbst wenn du deine Kräfte nicht hättest, würde ich dich lieben? Dann regnete er Küsse auf mein Gesicht, ?Ich liebe dich? zwischen jedem.
Ich hatte keinen Zweifel daran, dass er mich liebte. Ich habe ihn nie bestellt. Es war alles seins.
Meine Schwester liebend, die Veränderungen in meiner Familie liebend, beanspruchte ich ihre Lippen mit meinem Mund. Ich würde diese Kraft nutzen, um alles zu ändern, was ich könnte. Väter mussten ihre Söhne nicht schlagen. Die Nonnen mussten sich nicht über ihre Brüder lustig machen. Es gab viel, viel bessere Möglichkeiten, die Dinge zu führen.
Und Alison, die mich liebte und unterstützte, würde an meiner Seite sein. Er wollte so sehr befohlen werden, all die perversen Dinge zu tun, die seinem schelmischen Geist entsprangen. Ich wollte sehen, wie sie es alle mit mir genießen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Irgendwelche neuen Berichte über Randy? sagte Deidres Ex-Mann, als er sein Büro betrat.
Er erwachte zum Leben und lächelte sie an. Ihre Beziehung fühlte sich so belebt und erfrischt an. Als hätten sie eine zweite Chance. Oh, was hat dieser freche Gott vor? Hat sie schon eine ihrer Schwestern zur Welt gebracht? Sicherlich hat er in den letzten zwei Wochen jede Gelegenheit ausprobiert, die sich ihm bot, dachte sie.
?Eigentlich gibt es? sagte Robert. Livie und Alison sind schwanger. Und mir wurde prophezeit, James sagt, seine Töchter bringen unseren nächsten Gott zum Weinen.
Ein Schauder überkam Deidre. ?Wunderbar.? Er hatte keine Ahnung, was der fünfte Gott lehren würde, aber er war begierig darauf, es zu erfahren. Möchtest du… heute Abend zu Abend essen?
Ihr Ex-Mann lächelte. Weißt du, ich glaube, ich würde?
Die Welt veränderte sich so schnell und Deidre Icke würde all das mit dem Institute of Apotheosis annehmen. Die Welt musste zu einer neuen Bewusstseinsebene erweckt werden, und die neuen Götter würden diese Erleuchtung erreichen.
So wie es sich der tote Guru vorgestellt hat.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert