Fotoshooting Schief Gelaufen

0 Aufrufe
0%


Folge 6: Jenna
Ich kichere und stoße die Tür zum Bandraum auf, als Lauren hinter mir eine lustige Bemerkung macht. Ich fing an, mit ihm zu fahren, pendelte zum Training. Er war wirklich dankbar, dass ich ihn gefahren bin, also bekomme ich normalerweise ein paar Geschenke im Auto, wenn Sie verstehen, was ich meine. Ich sagte Hallo zu Becca, die mir auf den Rücken klopfte, als ich den Raum betrat, und mir zum letzten Training gratulierte. Ich winkte Heather mit einem Lächeln zu und stellte sicher, dass Nathan mich nicht ansah. Lauren folgte mir in die Umkleidekabine der Blaskapelle und öffnete ihr Schließfach. Er nahm seine Klarinette heraus und fing an, sie zusammenzubauen. Als er abgelenkt war, ging ich an ihm vorbei und verließ die Umkleidekabine. Ich näherte mich Becca.
Hey, Becca. Neue… Opfer…? sagte ich und bereute meine Worte.
Er lachte und fiel fast hin. Die Leute um ihn herum fingen natürlich an zu lachen, wenn sie eine andere Person lachen sahen. Sie wischte sich über die Augen, hustete und sagte: Gott, Matt, sag das nie wieder sagte.
Ich lachte und schüttelte den Kopf. Sie wissen, was ich meine.
Er kicherte, Ja, das habe ich. Ich glaube, ich hätte vielleicht einen netten, 18-jährigen Jungen im ersten Jahr gehabt … Er schaute in die Taschen der Neulinge.
Ich habe einen Blick darauf geworfen, meine Hoffnungen steigen. Wer, Viktoria? Ich sagte, das Blut bewegt sich auf meinem Schwanz.
Er spottete. Nein Ich rede von Jenna
Ich sah mir die Gruppe noch einmal an. Jenna spielte Flöte und war sehr heiß. Ihr dunkelbraunes Haar fiel ihr auf die Schultern und sie hatte strahlend blaue Augen. Er war ziemlich groß und hatte glatte, lange Beine. Ihre Brüste waren unglaublich und ich wollte sie unbedingt sehen. Ihre Füße waren auch toll und erinnerten mich an Mia Malkovas. Gute Arbeit, Becca.
Oh gut. Ich sagte, ich verschränke meine Arme. Er hob seine Augenbrauen und ging weg. Ich ging zurück in die Umkleidekabine, um mein Instrument zu holen. Ich nehme mein Werkzeug aus seiner Kiste und verlasse die Umkleidekabine. Ich sehe, wie Nathan zu mir schaut. Er schüttelt den Kopf, verengt die Augen und dreht sich um. Niemand, mit dem man sich anlegen kann…
Ich schaue gerade in Mr. Fords Büro, als ich höre, wie seine Tür aufgeht. Ich sehe, wie du nach draußen gehst und in deine nervige Pfeife bläst. Okay Leute, lasst uns um fünf ausgehen.
Alle Hardcore-Band-Kids treten ihm fast auf die Fersen, als Mr. Ford den Raum verlässt, aber der Rest von uns hängt die letzten paar Minuten noch ab. Ich will heute wirklich nicht zum Training gehen… Ich denke, ich schaue auf Nathan zurück. Ich kann nur springen…
Ich könnte einfach springen. Warum nicht? Ich ging in die Umkleidekabine und steckte mein Instrument in seine Tasche. Ja, ernsthaft, scheiß drauf. Ich verlasse das Spielzimmer und sehe Jenna. Er spricht mit seinem Freund, während er seine Flöte hervorholt. Sie seufzte und sagte: Ich bin heute nicht in der Stimmung zum Üben, Amelia. sagte.
Ich nahm mir eine Sekunde Zeit, um Amelia anzusehen. Amelia spielt Saxophon und ist wirklich süß. Schade, dass er schwul ist. Er kommt aus einer kleinen Stadt, von der noch niemand gehört hat, und natürlich steht er auf Muschis. Das ist wirklich schade. Sie war sehr sexy und hatte wunderschöne schmutzige blonde Haare und grüne Augen. Wenn er nicht schwul wäre, würde ich ihn total ficken. Die Gruppe nennt sie Gaymelia und es ist ihr egal. Seltsam. Sie nennen sie GAY-melia, aber ihr Name wird nicht AY-melia ausgesprochen. Es wird UH-melia ausgesprochen. Aber ich tauche.
Ich dachte darüber nach, was Jenna gerade gesagt hatte, und sah, dass Becca mich über Jenna hinweg ansah. Er nickte schnell und wartete darauf, dass ich mein Risiko einging. Ich fasste meinen Plan und machte mich auf den Weg zu Becca. Amelia geht mit einem Nicken an mir vorbei und zur Tür. Ich ging noch ein paar Schritte und blieb vor Becca stehen.
Hey, Becca. Nur damit du es weißt, mir fehlt heute das Training, sagte ich und sorgte dafür, dass Jenna mich hörte. Im Augenwinkel sehe ich, wie sich dein Kopf aufrichtet. Der Köder ist gesetzt…
Becca nickte und verließ den Bandraum. Er weiß, was ich tue. Jenna packte mich am Arm, als wir in den hinteren Teil des Bandraums gingen. Hallo Matt…?
Ich blieb stehen und sah Jenna in die Augen. Ja was ist los?
Er hebt eine Augenbraue. Hast du gesagt, du hast das Training geschwänzt?
Ich nickte langsam und setzte ein vorsichtiges Gesicht auf. Ja, ich… Sie werden es Mr. Ford nicht erzählen, oder?
Er lachte und ließ meine Schulter los. Nein Ich habe nur gefragt, ob ich mitkommen darf. Ich bin heute nicht in der Stimmung.
Und ich habe meinen Fisch gebunden. Oh ja, natürlich Das ist toll Das läuft großartig, dachte ich, als ich in den hinteren Teil des Bandraums ging. Ich vergewisserte mich, dass Jenna immer noch hinter mir war, ging durch die Hintertür und trat hinaus ins Tageslicht. Ich sah auf den Parkplatz hinter mir. Hinter unserem Bandraum befindet sich ein kleiner Parkplatz, der durch die Türen führt und für Lehrer bestimmt ist, die den Bandraum nutzen. An diesem Parkplatz vorbei führt ein kleiner Pfad bergab zu einem Fußballfeld, auf dem wir gelegentlich trainieren. Zum Glück waren wir heute nicht auf dem Fußballplatz, also konnten wir so viel abhängen, wie wir wollten. Auch dies ist perfekt.
Ich suchte mir einen Platz zum Sitzen und entschied mich schließlich, mich an die Backsteinmauer der Schule zu setzen. Jenna folgte mir und setzte sich ein paar Meter von mir entfernt. Ich konnte nicht anders, als ihn anzustarren, als er auf dem Stuhl saß. Ihre wunderschönen Beine wurden in ihren kurzen Turnhosen wunderschön zur Geltung gebracht. Was würde ich tun, um diese Beine zu öffnen …
Als ich meinen Kopf in die Realität drehte, bemerkte ich, dass Jenna mich direkt ansah. Seine Augen verengten sich, ein überraschter Ausdruck lag auf seinem Gesicht. Was ist los?
Ich geriet in Panik und dachte an eine Ausrede. Oh, Entschuldigung, ich dachte, ich hätte dort jemanden laufen sehen, sagte ich und deutete den Hügel hinunter. Er drehte seinen Kopf, sein braunes Haar streifte seine Schulter, als er sich bewegte.
Oh, nun, es war niemand, oder? Sagte er, bevor er mich ansah.
Ich nickte langsam. Ja, uns geht es allen gut.
Er lachte. Okay gut sagte sie und streckte ein Bein nach vorne und das andere vor sich. Er wusste nicht, es ließ mich nur in die Vergangenheit schauen, mehr als ich bereits hatte.
Wir verbrachten ungefähr eine Stunde an unseren Telefonen und redeten kaum. An einigen Stellen zeigte er mir ein lustiges Bild und ich lachte und lachte und wir kehrten zu unserem eigenen privaten Telefonscan zurück. Nun, das führt nirgendwo hin.
Sieht aus, als hätte Jenna zugestimmt. Nun, mir ist langweilig. Sagte er, legte seinen Kopf auf seine Brust und umarmte seine Knie. Ich sah mich noch einmal auf dem Fußballfeld um, um sicherzugehen, dass niemand in der Nähe war, und als ich sicher war, dass alles klar war, räusperte ich mich. Nun, willst du etwas tun?
Angesichts der Ereignisse, die ich in den letzten Wochen durchgemacht habe, hat sich diese Frage für mich sehr schmutzig angehört. Zum Glück hörte Jenna das nicht. Sicher, wie ein Spiel? Er senkte den Kopf, sein braunes Haar fiel ihm über die Augen.
Ich nickte. Ja, natürlich. Ich wollte weiterreden, aber mir wurde klar, dass ich nicht wirklich wusste, welches Spiel ich spielen sollte. Hmm… ich bin mir nicht sicher, was es ist.
Er machte ein nachdenkliches Gesicht, sein Mund war zur Seite gedreht. Es war, als würde eine Glühbirne in seinem Kopf brennen und er drehte sich zu mir um. Willst du Wahrheit oder Pflicht spielen?
Ich dachte kurz nach. Ich bin nicht in der Stimmung dafür … Da wurde mir klar, dass dies mein einziges Fenster zu diesem Bunker sein könnte. Ich bin der einzige Weg, in Jenna einzudringen. Sicher warum nicht? Ich sagte, dass meine Aufregung und meine Angst gleichzeitig wachsen.
Er lachte. Großartig Übrigens, viel Glück beim Gewinnen. Mir wurde gesagt, dass ich sehr konkurrenzfähig bin Er lachte und setzte sich im Schneidersitz hin. Danach begann Blut in meinen Penis zu fließen, aber ich versuchte an etwas anderes zu denken. Ich kann mir diese kleine Aussage nicht in die Hose machen lassen. Es ist ja nicht so, dass er gesagt hat, er würde mich reinziehen, um ein Spiel zu gewinnen oder so etwas. Jenna sah sich einen Moment um und seufzte. Nun, wer geht zuerst?
Ich zuckte mit den Schultern und schüttelte meinen Kopf in seine Richtung. Du gehst.
Er nickte und sah mich an. Okay. Wahrheit oder Pflicht?
Ich dachte über die Frage nach. Ich wollte nicht direkt in die Eingeweide springen. Du tust es nie. Also ging ich mit der offensichtlichen Wahl. Real.
Er grinste und senkte den Kopf. Hmm… ist das wahr… Er sah sich um und dachte nach. …dass du mal in Kalifornien gelebt hast?
Ich kniff die Augen zusammen. Was ist das für eine Frage? Ich begann langsam meinen Kopf zu schütteln. Nein ist es nicht…
Er zuckte mit den Schultern. Oh, okay. Das habe ich irgendwo gehört. Er lachte, als er sah, dass mein Gesicht in seiner jetzigen verwirrten Position blieb. Beruhige dich Matt. Wir müssen langsam anfangen.
Mein Gesicht wurde weicher und ich lachte. Ich denke, du hast recht. Ich meine, Wahrheit oder Pflicht?
Er sagte sofort die Wahrheit und bewegte seine Beine, um sich zu trösten. Stimmt es, dass du gerade keinen Freund hast?
Er begann leicht rot zu werden und schüttelte den Kopf. Ja das stimmt. Er lachte und drehte sich um. Aber jetzt sofort.
Wir lachten und setzten das Spiel fort. Dieses etwas langweilige Truth or Truth-Spiel dauerte ungefähr 20 Minuten, bevor ich die Nase voll hatte. Es ist Zeit, dieses Spiel Wahrheit oder Pflicht zu spielen.
Jenna räusperte sich. Wahrheit oder Pflicht.
Ich dachte kurz nach. Weißt du? Mut.
Er hat es mir geschworen. Die erste Herausforderung des Spiels, ich verstehe. Er sah sich um und suchte nach dem perfekten Mut. Er sah zu Boden. Ich fordere Sie heraus, ein Grasblatt zu essen.
Verdammt. Ich starre auf die Grasfläche vor mir. Ich schaue Jenna an und sehe, wie sie den Mund schließt und ihr Lachen verbirgt. Ich seufzte. Ich muss tun, was ich tun muss…
Ich steckte ein Unkraut zwischen Daumen und Zeigefinger und zog es vom Boden ab. Ich hielt es vor mein Gesicht und versuchte sicherzustellen, dass es sauber war, bevor ich bemerkte, dass es buchstäblich gerade aus dem Schmutz gekommen war, also war es buchstäblich schmutzig. Ich seufzte erneut und schloss meine Augen. Ich steckte die Kräuter in meinen Mund und legte auf. Ich fühlte ein sehr leichtes Knirschen, als das Gras zwischen meinen Zähnen zerquetscht wurde. Ein seltsam bitterer Geschmack kam aus meinem Mund und ich zwang mich zu schlucken. Es erinnerte mich daran, wie geschnittenes Gras riecht. Ich wusste nicht, wie Kühe das machen.
Ich bemerkte, dass Jenna auf dem Boden lag und sich ihren Bauch umklammerte, der, wie ich annahm, von dem enormen Lachen, das aus ihr herauskam, verletzt wurde. Ich konnte nicht anders als zu lachen, als ich ihn so sah. Er setzte sich langsam auf und wischte sich die Augen. Verdammter Mann, ich kann nicht glauben, dass du das getan hast.
Ich zuckte mit den Schultern. Ehrlich gesagt war es nicht so schlimm.
Das brachte ihn wieder zum Lachen, was mich wieder zum Lachen brachte. Am Ende des Spiels hieß es Wahrheit oder Pflicht. Tatsächlich war es eigentlich Courage oder Courage. Wir forderten uns gegenseitig auf, Dinge zu tun, wie etwas aus Mr. Fords Büro zu stehlen, gemeine Worte zu sagen, die durch den Flur liefen, und natürlich ließ ich Jenna einige dieser leckeren Kräuter probieren.
Wir saßen draußen und lachten zusammen. Zu meiner Überraschung konnte ich sehen, dass wir eigentlich gute Freunde waren. Er kratzte sich an der Nase, bevor er mir in die Augen sah. Wahrheit oder Pflicht?
Ich nickte langsam. Mut, schätze ich.
Er lächelte und blickte auf das Fußballfeld. Ich fordere Sie auf, so schnell wie möglich zum Fußballplatz zu rennen.
Ich würde nicht verrückt werden oder etwas Lustiges tun, um unser Freundschaftsniveau zu erhöhen. Natürlich habe ich mich für die zweite Option entschieden, weil ich Komiker bin. Ich griff ihn ein paar Sekunden lang an, und als er wieder anfing zu reden, sprang ich auf und rannte zum Weg zum Fußballplatz. Ich konnte hören, wie meine Turnschuhe auf dem Boden aufschlugen, und ich konnte Jenna hinter mir lachen hören. Ich war eigentlich ziemlich schnell. Wenn wir vor dem Training um den Parkplatz rennen, bin ich normalerweise einer von denen vor der Menge. Die Leute sagten mir immer, ich solle dem Leichtathletik-Team beitreten, aber scheiß drauf.
Ich konnte hören, wie Jenna mir sagte, ich solle warten, und meine Schritte vermischten sich mit ihren. Doch ich hörte nicht auf. Ich hörte erst auf, als ich mitten auf dem Fußballfeld war. Ich brach auf dem Boden zusammen, rollte mich auf den Rücken und starrte in die Wolken. Ein paar Sekunden später kam Jenna mit ihren Händen auf ihren Knien in mein Blickfeld. Gott Matt, du nimmst diese Mutproben ernst.
Wir lachten beide und sie fiel neben mir zu Boden. Wir sitzen eine Weile da und schauen einfach in den Himmel, der die Form von Wolken annimmt. Plötzlich setzte sich Jenna hin und sah mich an. Immer noch am Boden, drehte ich meinen Kopf und sah ihn an. Okay. Mut. Sagte er mit einem wunderschönen Lächeln.
Ich setzte mich, bereit zu gehen. Ich wollte gerade meine nächste Herausforderung sagen, als mir etwas klar wurde. Ich will dieses Mädchen ficken … Was mache ich? Wir hatten so viel Spaß, dass ich mein Ziel vergaß. Eine geniale Idee kam mir in den Sinn. Also bist du wettbewerbsfähig, richtig?
Er spottete. Oh ja
Ich lachte. Ich bin sicher, du wirst verlieren. Jetzt sofort.
Er spottete wieder. Ha Sie wünschen
Ich bin mir sicher, sagte ich und verschränkte meine Arme.
»Komm zu mir«, sagte er an ihr vorbei.
Lächelnd setze ich größten Mut frei. Ich fordere Sie auf, Ihre Füße für eine Minute zu lecken.
Jennas Mund klappte auf. Ich sah aus, als hätte ich die Wahrheit-oder-Pflicht-Königin überrascht. Willst du mich verarschen?
Ich lachte. Ich wusste, dass es perfekt ist.
Er nickte langsam. Das ist so grausam. Und ich bin einfach weggelaufen Er hob die Arme in die Luft.
Blut begann zurück in meinen Penis zu fließen. Es muss ziemlich schlecht riechen, sagte ich, was ich sarkastisch fand, aber eigentlich irgendwie flirtete.
Er runzelte die Stirn. Komm schon, Matt …
Ich zuckte mit den Schultern. Es sieht so aus, als wärst du frei.
Er sah mich ein paar Sekunden mit einem nachdenklichen Gesichtsausdruck an. Plötzlich, ohne zu zögern und ohne den Blick von mir abzuwenden, legte er seine Hände auf seine Schuhe. Sie hielt Blickkontakt mit diesen wunderschönen blauen Augen, löste ihre Schnürsenkel und warf ihren Schuh beiseite. Ihre glänzende weiße Söckchen sah ein wenig nass aus. Beide? Sagte er, als er seine Socken auszog. Ich konnte nicht anders, als auf ihre perfekte Sohle zu starren, die mich anstarrte. Ich musste mich tatsächlich dagegen wehren, es anzusehen oder selbst darauf zu springen. Oh nein, es ist in Ordnung. Ich stotterte.
Er nickte und ergriff ihr Handgelenk. Trotz seiner langen Beine war er flexibel genug, um seine Füße nah an seinem Gesicht zu halten. Er wollte es gerade tun, als ich ihn aufhielt. Warten
Er sah überrascht aus und setzte seinen Fuß ab. Was, kommt jemand?
Ich lachte. Nein Ich muss nur einen Timer stellen. Ich nahm mein Handy und suchte nach der Uhr-App. Ich wollte gerade klicken, als ich die Kamera-App daneben sah. Ich zögerte eine Sekunde. Nein, ich konnte nicht… Aber ich war es bereits. Ich hob die Kamera und nahm es auf Video auf. Das ist für dich, Markus.
Ich öffnete das Video und seufzte leicht. Okay, dann los
Jenna griff schnell nach ihrem Handgelenk und führte es zu ihrem Mund. Er kniff die Augen zusammen und streckte die Zunge heraus. Seine Zunge berührte seinen Fuß und es war fast meine Hose, die sich löste. Ich sah voller Bewunderung zu, wie er seine Zunge an seinem Fuß auf und ab bewegte und ihn reinigte. Da muss pure Lust in meinen Augen gewesen sein. Das sollte ich sein Ich tat so, als würde ich die Situation lustig finden und lachte. Hey, vergiss nicht, diese Zehen zu putzen.
Er sah mich an, bevor er seine Augen wieder schloss. Er zögerte, bevor er seine mittleren und spitzen Zehen in seinen Mund steckte. Ich konnte sie leicht saugen hören, das Geräusch, das man hört, wenn ein Baby an ihren Fingern saugt. Ich war in diesem Moment so zäh, dass es wehtat. Er steckte seinen Daumen in seinen Mund und saugte wie ein Daumen. Er fuhr mit seiner Zunge zwischen seine Zehen und bis zu seinen Fersen. Er hatte einen angewiderten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er seinen Fuß zurückzog. Oh, komm schon, es muss eine Minute her sein
Überrascht überprüfte ich den Video-Timer. Zweieinhalb Minuten. Ich brach in Gelächter aus und Jenna sah verwirrt aus. Was? sagte sie und sah etwas verlegen aus.
Ich konnte kaum aufhören zu lachen, um ihm zu antworten. Ich habe das ganze verdammte Ding aufgenommen.
Er lachte und sah gleichzeitig wütend aus. Oh ja, Arschloch? sagte er und verschränkte die Arme. Nun, dann habe ich die perfekte nächste Aufgabe für dich.
Ich spürte, wie mich eine Welle der Nervosität traf. Das kann nicht gut sein… Ähm… Nun… wie kannst du es wagen?
Er gluckste. Du wirst dasselbe tun, was ich gerade getan habe. Auf beiden Beinen. Er grinste, als hielte er sich für schlau. Eigentlich bin ich der Schlaue.
Ich konnte die Aufregung in meiner Stimme kaum unterdrücken. Oh, verdammt Sogar die, die du gerade geleckt hast?
Er lachte. Ja Klar, wenn du nicht verlieren willst. Er begann langsam zu lächeln und ich bemerkte, dass sein anderer Schuh und seine Socke bereits ausgezogen waren. Seine Füße standen auf dem Gras und er wackelte mit den Zehen, deren Sohlen dabei leicht faltig waren. Ich konnte mich kaum beherrschen. Na dann. Ich setzte mich vor ihn und packte seine Knöchel. Als ich seine Füße zu meinem Gesicht brachte, wurde mir klar, dass ich frei zu Hause war. Ich strecke meine Zunge heraus und berühre Jennas geleckten Fuß. Mach was weniger Spaß macht. Ich bewege meine Zunge auf und ab und bemerke, dass Jennas Mund feucht war, seit sie hier ist. Ich stecke meine Finger in meinen Mund und beginne leicht zu saugen. Als ich seine Zehen säuberte, konnte ich spüren, wie sich meine Delle vergrößerte. Ich wechselte zum anderen Fuß und leckte die Sohle so schnell ich konnte. Der leicht salzige Geschmack ihrer Füße füllte meinen Mund und wässerte, ich wollte mehr. Ich stecke seine Finger in meinen Mund und fange an, hart zu saugen. Ich vergaß, dass es eine Herausforderung war, aber es war mir egal. Um Jenna würde ich mich später kümmern. Ich bewegte meine Zunge weiter auf und ab, bis ein leiser Atemzug von Jenna kam. Ich sah ihn an, um zu sehen, dass er ihm mit einem bestimmten Ausdruck in die Augen sah. Ich bemerkte, dass er ziemlich schwer atmete. Ich wurde nach hinten geschleudert und fühlte mich unbehaglich. Wir sahen uns nur ein paar Sekunden an. Er war es, der das Schweigen brach. Brunnen…
Ich sah ihm in die Augen. Brunnen…
Er hat in meine geschaut. Matt, ich werde dich nicht anlügen… das gefällt mir.
Ich war schockiert. Wow, das ist die Definition von perfekt. Ich wollte sagen, dass es mir auch Spaß gemacht hat, aber ich hielt mich zurück. Jetzt wäre es gruselig, wenn ich sagen würde, dass ich einen Fußfetisch habe. Also habe ich einfach gespielt.
Ich seufzte. Ich weiß nicht warum, aber… ich auch…
Er sah wieder auf seine Füße und dahinter auf meine Shorts. In diesem Moment vergaß ich, meine Erektion zu verbergen. Ich wollte es gerade verbergen, als du mich unterbrachst. … bist du hart… zu meinen Füßen…?
Ich schloss meine Augen und gab vor, verlegen zu sein, aber auch teilweise verlegen. Also… ja, das bin ich.
Er schüttelte den Kopf. Okay, trete dem Club bei. Ich bin gerade sehr nass. Er lachte und strich seine Shorts glatt.
Ok, jetzt macht er sich über mich lustig. Ich lachte, mein Selbstvertrauen wuchs. Nun, wir sind in einer ziemlich ähnlichen Situation, wie ich sehe …
Er begann langsam zu lächeln. Sieht aus wie … Er wackelte mit den Zehen. Vielleicht… können wir uns gegenseitig helfen…?
Ich lächelte vor mich hin. Klingt wie ein Plan. Ich hatte keine Ahnung, was los war. In weniger als fünf Minuten gingen wir vom unschuldigen Wahrheits- oder Pflichtspiel zur Sexvorbereitung über. Ich habe mich aber nicht beschwert. Aber zuerst… die Wahrheit. Ich sagte.
Sie lachte, als sie ihre Shorts und ihr Shirt auszog und ihr hellrosa Höschen und ihren flachen Bauch enthüllte. Ich starrte lustvoll auf ihren Körper, während sie über eine Frage nachdachte. Stimmt es, dass du Lauren gefickt hast?
Ich lachte. Ja, das ist richtig. sagte ich, bevor ich es bedauerte, ihn in dieses Geschäft zu bringen. Denken Sie jetzt nicht darüber nach … Oh, ich vergaß zu sagen. Ich habe Lauren nichts von dieser ganzen Gruppensex-Erpressung erzählt. Ich hatte es aber geplant.
Er lachte und zupfte an seinem Höschen. Das wusste ich. Du benimmst dich in letzter Zeit komisch. Er zeigte mir seine rasierte Katze und meine Gedanken rasten. Jenna ist unglaublich. Ich sah zu, wie sie ihr letztes Kleid auszog, ihren BH. Ihr BH fiel zu Boden und ich wurde von ihrer Brust getroffen. Sie hatte freche Brüste, aber ihre Nippel waren für meinen Geschmack etwas zu groß. Und doch waren sie großartig. Aber nie so gut wie Laurens…
Ich schüttele den Kopf und sehe Jenna, die ihre Arme verschränkt und wartet. In Ordnung? Er seufzte, als ich mit überraschtem Schweigen antwortete. Zeigst du mir, was du vorhast?
Als ich endlich realisierte, was er meinte, lachte ich und schlüpfte in meine Shorts und Unterwäsche. In der Handlung des Jahres fiel ihr der Mund auf, als sie meinen Schwanz sah. Wow, Matt. Das ist … groß.
Ich seufzte. Ja, das wurde mir gesagt. Er lächelte und kam zu mir herüber. Ich wollte nach Besorgungen fragen, aber ich erinnerte mich: Ich habe gerade von diesem Fetisch erfahren.
Hallo Jenna? sagte ich und gab vor, verlegen zu sein.
Er schüttelte den Kopf. Ja?
Ich habe erstmal langsam angefangen. Nun, ich habe mich gefragt… ich mag deine Füße seltsamerweise und du scheinst das auch zu mögen. Ich liebe deine Füße.
Er senkte den Kopf. Oh, ja, eine … Besorgung, richtig? Also, ich schätze, wir könnten es versuchen …
Erfolg Ich setzte mich ins Gras und Jenna folgte mir. Jenna legte ihre Füße in meinen Schoß und fing an, meinen Schwanz mit ihren noch nassen Sohlen zu reiben. Schon das Abspritzen war so nah, aber ich musste wegbleiben. Er spielte ein paar Sekunden lang mit seinen Füßen, bevor er meinen Penis zwischen sie legte. Also, ich schätze… so… so? Sagte er und stockte meinen Schaft langsam auf und ab. Ich konnte fühlen, wie ihre harten Sohlen gegen meinen Schwanzkopf schlugen und Wellen der Lust durch meinen Körper liefen. Er kicherte, als er sah, wie ich seine Füße genoss. Das macht wirklich Spaß
Ich lachte. Du kannst es noch einmal sagen.
Sie lachte und ich fand heraus, dass ich ihre Fußspitzen packte und anfing, sie schneller an meinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Als ich das tat, sah Jenna auf ihre Füße. Oh, tut mir leid, wenn sie übrigens dreckig sind.
Verwirrt schaute ich auf ihre Sohlen, um zu sehen, dass sie hellbraun waren, nachdem sie nass geworden waren und den Dreck berührt hatten, aber das war mir egal. Ich schlug ihm immer schneller zwischen die Füße. Ich bemerkte, dass Jenna langsam anfing, mit sich selbst zu spielen und sich auf das vorzubereiten, was als nächstes kommen würde. Das beabsichtigte Wortspiel.
Ich konnte spüren, wie sich meine Eier dehnten und ich fing an, schneller zu pressen. Jenna, ich ejakuliere
Er kicherte und sagte Daumen hoch, als ich meine Ladung in die Luft warf. Er fiel wieder zu Boden und fiel auf seine Füße. Er sah sie an und steckte sich eine in den Mund. Geil beobachtete ich, wie ich mit Geschmack experimentierte, das Sperma, das von seinen Füßen kam, langsam leckte. Sie mochte es offensichtlich, als sie fortfuhr, das Sperma von ihren Füßen zu lecken. Wow, das war toll. sagte ich und warf meine Arme zurück.
Er wischte sich den Mund ab und lachte. Ja ich mag das. Er sah weg von meinen Augen auf meinen Schwanz, der sich wieder verhärtet hatte. Wow, deine Batterien laden sich schnell auf, oder?
Ich lachte wieder. Dieses Mädchen hat meinen Sinn für Humor. Ja, so sieht es aus.
Er kicherte und stellte seine Füße neu, sodass ich sie sehen konnte. Er wackelte mit den Zehen, schaute sie an und schaute dann wieder auf meinen Schwanz. Nun, das war in Ordnung, aber macht es Ihnen etwas aus, wenn ich in Sekunden wiederkomme?
Es dauerte eine Sekunde, bis ich merkte, dass Sie über meinen Samen sprachen. Ich nickte schnell. Ja, verdammt, sei mein Gast.
Er lachte und sofort fing der Schwanz an meinen Kopf zu lecken. Ich lehnte mich fast zurück, um die Show zu genießen, als ich einen anderen Plan machte. Warte Jenna… Warum setzt du dich nicht hierher…?
Jenna verstand sofort, wovon ich sprach. Er lächelte und ging an mir vorbei und über meinen Kopf hinweg. Er legte seine Muschi auf mein Gesicht und bückte sich. Als ich ihre Katze aus der Nähe sah, konnte ich spüren, wie sich ihre Lippen um meinen Schwanz legten und langsam daran saugten. Es war eine interessante Erfahrung, den Blowjob zu fühlen, aber nicht zu sehen. Fast wie damals, als ich Kaitlin nicht sehen konnte, als ich sie fickte. Ahhh, gute Zeiten.
Ich tippte mit meiner Zunge auf Jennas Kitzler und fühlte, wie sie auf mir zitterte. Ich leckte die Lippen ihrer Vagina und bemerkte, dass es großartig schmeckte. Ich merkte schnell, dass er nicht viel davon hatte. Vielleicht mag er es nicht, draußen gefressen zu werden … Ich ziehe meinen Arm zurück und lege meine Hand neben seine Fotze in dem ungünstigen Winkel, in dem ich mich befinde. Ich fing an, ihren Mund mit meinem Zeigefinger zu reiben, als ich spürte, wie die Intensität und Geschwindigkeit von Jennas saugenden und wiegenden Bewegungen zunahm. Übrigens sollen Blowjobs in der 69er-Stellung gegeben werden. Die Kurve deines Penis passt perfekt in deinen Hals, wenn sie auf dir liegt, so wie Jenna auf mir. Er fing im Grunde an, mich mit seinem Mund zu ficken, also fing ich an, ihn mit meinem Finger zu ficken. Ich steckte meinen Finger in ihre enge, heiße Muschi und spürte, wie sich ihre Wände um meinen Finger zusammenzogen. Damit ließ ich meinen Mittelfinger gleiten und ich konnte Jenna schwach über mir stöhnen hören. Meine Finger zitterten leicht vor Lust daran. Ehe ich mich versah, war er kurz davor, wieder zu kommen. Wow, Jenna kann wirklich mein Sperma lutschen …
Dieses Mal beschloss ich, Jenna nicht zu warnen. Ich spürte das Brennen in meinen Eiern und legte mich auf mich und drückte seinen Arsch. Ich schlug meine Ladung tief in Jennas Mund, sobald sie aufhörte zu saugen, um die Ejakulation zu genießen. Als ich mit der Ejakulation aufhörte, saugte er weiter und entfernte das restliche Ejakulat von meinem Schwanz. Er löste sich von mir und sah zum Himmel hoch, schmatzend. Das ist großartig, Matt. Warum haben wir das nicht schon früher gemacht?
Ich seufzte und sah selbst in den Himmel. Jenna, ich weiß es wirklich nicht. Ich drehte meinen Kopf, um ihre Füße im Grunde auf meinem Gesicht zu sehen. Ich leckte sie schnell ab und er kicherte. Okay, ich wähle die Wahrheit.
Ich nickte. Stimmt es, dass du Jungfrau bist?
Er lachte darüber. Nein, bin ich nicht. Trotzdem heißt das nicht, dass ich nicht eng bin. Sagte er zwinkernd. Ich konnte schon spüren, wie mein Penis hart wurde.
Okay. Jetzt werde ich es wagen. Ich sagte, ich verschränke meine Arme.
Jenna steckte ihren Zeigefinger in ihren Mund und machte ein nachdenkliches Gesicht. Ein breites Lächeln erschien auf seinem Gesicht, als er die Schule ansah. Ich fordere dich heraus, mich zu ficken … aber es ist da. Er zeigte auf die Außenwand der Schule. Ich hielt den Atem an und folgte dem Weg, auf den sein Arm zeigte. An der Seite des Gebäudes zeigte er auf eine Treppe, die auf das Dach führte. Sind Sie im Ernst? Jenna, meinst du das ernst? sagte ich und sprach meine Gedanken laut aus. Das verdammte Dach?
Er zuckte mit den Schultern. Warum nicht? Bist du eine Fotze zu groß dafür? Sagte er mit einem verschmitzten Lächeln. Ich lächelte darüber. Gut, ich sehe, wie es wird …
Ich nickte langsam und schnappte mir meine Klamotten, bevor ich die Treppe hinauf rannte. Ich hörte Jenna wieder hinter mir und drehte mich fast um, um sie hinter mir zu sehen. Ich beschloss, ihm die Mühe zu ersparen, mir in den Hintern zu schauen, und tat, was der Gentleman tun würde, und ließ die Dame den Vortritt. Natürlich habe ich es nicht getan, um ein Gentleman zu sein … ich habe es wegen des Aussehens getan.
Nach dem Schmerz, den ich empfand, weil ich diese schöne Katze nur ansehen konnte, kletterten wir die Leiter hinauf und gingen auf das Dach. Ich betrachtete die verschiedenen Ventilatoren und Lüftungsöffnungen, während Jenna sich umsah. Er kam an den Rand des Daches, schnappte nach Luft und beugte sich vor. Neugierig blickte ich langsam über den Rand. Beim Abstieg durchfuhr mich eine Welle der Angst: Wir waren vor der Schule angekommen. Wo die Gruppe trainiert.
Oh, verdammt sagte ich und lehnte mich schnell neben Jenna. Niemand kann uns sehen.
Er spottete. Keine Scheiße, Sherlock. Glaubst du, ich werde das der Welt verkünden?
Ich lächelte und setzte mich. Brunnen…
Er lachte. Sieht auf meinen Schwanz aus: Sieht so aus, als wären Sie und Ihr kleiner Kumpel bereit? sagte.
Ich wette, ich bin Ich sagte, ich halte meinen Schwanz.
Also, worauf wartest Du? sagte er und verbeugte sich. Er kniete auf Händen und Knien und benutzte seine Kleidung als Polster gegen das harte Dach. Ich benutzte mein eigenes Hemd, um meine Knie zu schützen, und stellte mich hinter Jenna. Langsam rieb ich meinen Penis zwischen seinen Lippen. Ich konnte es kaum erwarten, es zu tragen. Jenna fing an, etwas schwerer zu atmen, und das sagte mir, dass sie es bisher genoss. Ich schob langsam die Spitze meines Schwanzes in Jennas. Sie stöhnte leicht, als ich sie tiefer in ihre Muschi schob. Oh verdammt, Matt…
Ein Stöhnen entkam meinen Lippen, als ich lachte. Irgendetwas an Jenna, die sich amüsierte, fand ich komisch und ich wusste nicht einmal warum. Ich konnte nicht mehr und fing an auszugehen. Ich bemerkte, dass Jenna vor Vergnügen ihre Zehen kräuselte. Von dort, wo ich war, konnte ich seinen Arsch perfekt sehen. Er hatte auch einen tollen Arsch, was ein Plus war. Anal machen wir leider nicht…
Ich fühlte, wie Jenna mich drückte, während ich sie härter und schneller drückte. Die Luft trug die Geräusche einer Mischung aus Winden in den Bäumen, Jennas Stöhnen und Mr. Fords gelegentlichem Pfeifen. Glücklicherweise waren wir zu hoch, als dass irgendjemand am Boden Jenna hätte hören können. Ich kniff Jennas Wangen, als ich sie in ihre enge Muschi schob. Ach, scheiß drauf, Jenna.
Er stieß eine Mischung aus Kichern und Stöhnen aus, die mich dazu brachte, sofort ejakulieren zu wollen. Zum Glück auch Jenna. Er schrie fast, was gut war, denn die Band hatte angefangen, Musik zu spielen. Ich schlug schneller, als mir plötzlich klar wurde, dass die Band jederzeit aufhören könnte zu spielen und den Neuling vom Dach stöhnen hören könnte. Es war ein Spiel geworden, und ich wollte unbedingt gewinnen.
Ich pumpte Jenna rein und raus und stöhnte, bis ich das letzte Brennen spürte, und ich wollte, dass Jenna abspritzt. Matt, zieh …, sagte sie zwischen Stöhnen.
Ich war plötzlich besorgt, dass er keine Pillen nahm, ich entfernte sie schnell. Ich war überrascht, als er sich schnell umdrehte und meinen Schwanz in meine Kehle schob. Das hat mich von einer Klippe geschmissen und ich habe meine letzte Ladung in seine Kehle geschossen. Er schluckte jeden letzten Tropfen meines Spermas und sah mich mit seinen wunderschönen blauen Augen an. Ich kann nicht genug von diesem Matt bekommen
Wir lachten zusammen und ich schaute wieder zum Himmel hoch und fiel rücklings aufs Dach. Er lehnte sich an die Wand und legte seine Füße in meinen Schoß. Also, äh… willst du nochmal gehen…? Sagte er und rieb sanft meinen Penis mit seinen glatten Sohlen.
So sehr ich wollte, ich konnte sagen, dass mein Körper weg war. Tut mir leid, ich kann nicht. Ich habe genug.
Ein Lächeln huschte über sein Gesicht. Was meinst du damit… du gibst auf?
Ich runzelte die Stirn und seufzte. Nun, ja, ich schätze, ich gebe auf.
Er warf seine Hände in die Luft. Ich habe dir gesagt, dass ich gewinnen werde
Ich lachte und schloss meine Augen. Wie erniedrigend.

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert