Fick Meine Muschi Und Sperma

0 Aufrufe
0%


Irgendwo vor der Küste Afrikas wurde ein Kreuzfahrtschiff von einer skrupellosen Gruppe somalischer Piraten als Geisel genommen. Ihr Anführer, General Khari, hatte ein ganzes Schiff voller unschuldiger westlicher Touristen gefangen genommen. Er und seine Männer verschwendeten keine Zeit damit, attraktive junge Männer und Frauen von den anderen zu unterscheiden. Sie zogen sie nackt aus, vergewaltigten Frauen und zwangen junge Männer zur Teilnahme. Bald würden sie alle in die Sklaverei verkauft werden und General Khari einen stetigen Gewinn erzielen. Besonders drei der Westler fielen General Khari auf. Scott und seine blonde Frau Amy hatten diese Kreuzfahrt als Belohnung für ihren ersten Hochzeitstag genommen. Amys jüngere Schwester Jennifer, eine schlanke, umwerfend schöne Brünette, hatte sich ihnen zum Spaß angeschlossen.
Jetzt befanden sich alle drei in der Kabine des Kapitäns unter Deck und wurden von Khari und den beiden charmanten Schwestern des Generals, Lady Neka und Lady Kunto, gequält. Amys armer Ehemann Scott war nackt und an einen Stuhl gefesselt. Lady Neka hatte einen Penisring an der Basis ihres Schafts befestigt und drohte, ihre Eier abzuschneiden, wenn sie nicht innerhalb von 15 Minuten zurückkäme. Dann, da Amy und Jennifer nichts anderes tun konnten, als entsetzt zuzusehen, machte sie sich auf den Weg, um diesen Schornstein zu reiten, und schlug sie hart mit ihrem durchnässten Schlitz.
Kunto kniete zwischen Scotts Beinen. Sein fein gemeißelter schwarzer Arsch starrte jedem ins Gesicht, als er seine Klinge näher an Scotts Hoden brachte. Sie sprach mit ihrer Schwester, während sie den Schwanz des Typen fickte.
Ooooh Babe, sie drückt ihren Schwanz, aber sie wird nicht rechtzeitig eine Nuss knacken können. Sie liebt deine Fotze, Big Sis, aber es ist nicht genug. Wir müssen ihre Eier abschneiden und unserem neuen Sklaven die Lektion erteilen sie hat gelernt. vergiss das nicht. Kuntos schreckliche Worte machten Amy fast verrückt, als sie hilflos zusah. Er kämpfte in den Fängen von Afua, einem der Soldaten des Generals. Er drückte ihre Brüste und küsste sie seitlich ins Gesicht.
Beruhige dich, Schlampe. Warte ab, was passiert.
Als Amy und Jen Blicke austauschten, erzeugte das zunehmende Summen der Hubschrauberflügel einen schwachen Hoffnungsschimmer. Ist jemand gekommen, um sie zu retten? Bitte beeil dich, dachte Amy. Bitte retten Sie meinen Mann Aber ihre Herzen schmerzten, als sie sahen, wie sich ein kleiner, drahtiger Soldat in die Kabine schlich, um dem General ins Ohr zu flüstern, und das Gesicht des Generals war merklich entspannt. Niemand würde kommen, um sie zu retten. Niemand.
In der Zwischenzeit beobachteten Amy und Jennifer, wie die gruselige Szene fortschritt. Neka war ein wunderschönes schwarzes Mädchen mit großen süßen Möpsen. Diese Brüste rieben jetzt gegen Scotts Brust, als das sadistische Mädchen ihre Fotze an seinem Schaft auf und ab pumpte. Das schimmernde Leuchten entlang Scotts Penis war alles Nekas üppigen Säften zu verdanken. Ihre Fotze war völlig erregt und dominierte ihren männlichen Sklaven, und der ganze Raum konnte Beweise für ihre Lust sowohl sehen als auch riechen. Als Neka murmelte, griff sie nach unten und streichelte Scotts Hoden.
Macht es dir Spaß, wenn ich deine Eier massiere, Sklave? Du tust das Beste. Mehr wirst du nicht haben. Kleine Schwester, pass ein wenig auf die Eier des Mannes auf. Nach Lady Nekas schrecklichem Wort bückte sich Lady Kunto und wedelte mit ihrer Zunge über Scotts Hoden. Lady Kunto streichelte die glatten Wangen ihrer Schwester, leckte und saugte weiter an Scotts Eiern, während ihr klagendes Grunzen und Lady Nekas fröhliches Krähen immer größer wurden. Ein Tropfen vor der Ejakulation sickerte aus der Versiegelung von Nekas Fotzenlippen über Scotts erzwungenes Durcheinander.
Ooohhh, er ist gleich da, Big Brother. Unser amerikanischer Sklave will wirklich ejakulieren, murmelte Lady Kunto zwischen Zungenbewegungen. Er saugte hart an Scotts rechten Hoden und Scott stöhnte wie ein Sterbender. Jetzt saugte er noch stärker und bewegte sich zu seinem linken Hoden. Kuntos schlanke, lange Finger streichelten Scotts Hüften und er fühlte, wie sie unter Scotts Berührung zitterten. Amy konnte es nicht mehr ertragen. Sie versuchte auf sie zuzuspringen, um ihren Mann zu retten, aber Afua zog ihn scharf zurück und legte ihm einen Arm um den Hals. Er fühlte seinen harten Schwanz gegen seinen unteren Rücken gedrückt.
Hör auf, dich zu winden, Schlampe, oder ich ficke dich in den Arsch. Amy beruhigte sich und unterdrückte den Drang zu schluchzen.
Er beobachtete, wie die perfekt kurvigen Hüften des schönen blonden schwarzen Mädchens im Schoß ihres Mannes hin und her hüpften, all ihre blasse Männlichkeit verschwand in der durchnässten Fotze des schwarzen Mädchens. Das Siegel dieser Fotzenlippen umarmte gierig die Konturen von Scotts Penis und behauptete, es sei nur ihrer. Dies war eine große Verletzung, eine von vielen Verletzungen, seit sie von diesem grausamen Verrückten und seinen Soldaten gefangen genommen wurden. Irgendwie stürzte Amy dadurch in völlige Verzweiflung. Amy fühlte sich, als hätte man ihr ein Loch in die Brust geschnitten. Er sah mit Tränen in den Augen zu, wie Nekas warme, nasse Fotze zum millionsten Mal auf Scotts Schwanz kollabierte.
Kuntos lautes Knurren in Scotts Eiern wurde durch ein plötzliches leises, hilfloses Stöhnen von den Lippen ihres Mannes unterbrochen. Scotts Hoden wirbelten vor so viel Ejakulation, dass er sich verzweifelt auf den Dreh freute. Ihr Gesicht zerknitterte, als sie sich darauf vorbereitete, die verzweifeltste Spermaladung ihres Lebens zu tragen. Neka grub ihre Nägel in ihre Brust und kniff ihre gepiercten Nippel, als sie spürte, wie ihr Schwanz in ihrem nassen, geilen Fickloch anschwoll.
Yeah, Baby. Gleich CUM machen. Oh verdammt Meine Muschi wird größer und dicker. Ich kann es fühlen, sie ist gleich zu explodieren
Kunto löste seinen Mund von Scotts Eiern und sah auf die Uhr, die an der Wand hing. Es sind 16 Minuten vergangen, Schwesterchen. Unser böser Junge hat nicht rechtzeitig ejakuliert. Kann ich ihm jetzt die Eier abschneiden?
Noch nicht rief Neka. Ich will spüren, wie dieses heiße, klebrige Sperma in meine Möse spritzt. Jetzt stöhnte das schwarze Mädchen und quietschte in Scotts Schoß. Als sein Schwanz schließlich platzte, brüllte Scott wie ein hilfloses Tier und spuckte seinen Sperma-Geysir tief in Nekas Griff.
Ooohhh Verdammt murmelte Neka. Diese große Brut hatte viel Ausfluss in seinen schweren Eiern. Ohhh Sein heißer Samen fühlt sich so gut an, seufzte sie. Lady Kunto spürte, wie sich ihre Hoden verhärteten, als sie Scotts Last erbrach, ihre Männlichkeit zuckte unkontrolliert in der feuchten Hitze ihrer Schwester. Kunto hatte den Penisring von der Basis von Scotts Schaft genommen. Jetzt sah er zu, wie das halb hängende Gerät aus den weichen Rundungen seiner Schwester glitt. Bedeckt mit Nekas Flüssigkeiten lehnte er sich zu ihr und Kunto lehnte sich instinktiv nach vorne, um die kombinierten Flüssigkeiten aus dem Sperma seines Bruders und der Fotzencreme seiner Schwester zu schlürfen.
Schließlich warf er einen Blick auf seine attraktive jüngere Schwester, die ältere Schwester Neka, die ebenfalls die letzte sexuelle Flüssigkeit abgeleckt hatte. Neka hatte größere Brüste als Kunto, aber Kuntos waren perfekter geformt. Neka streckte nun die Hand aus, um die Brüste ihrer jüngeren Schwester zu streicheln.
Kunto bat: Kann ich ihr jetzt die Eier abschneiden? Bitte, Schwester?
Nein Bitte nicht rief Amy. Scott schluchzte nur, sein Gesicht hinkte, als er sich traurig nach vorne lehnte.
Aber Lady Neka nickte ihrer jüngeren Schwester zu, während sie die Brüste ihrer Schwester streichelte. Ja, mach schon, Mädchen. Er hatte 15 Minuten bis Freitag und unser Sklave hat Befehle nicht befolgt. Er bekommt, was er verdient.
Als Kunto das Messer hinlegte, wurde eine Tür aufgestoßen. General Kharis Augen verengten sich, offensichtlich verärgert über die Unterbrechung. Er verbeugte sich demütig, bevor er mit dem Militär sprach. Entschuldigen Sie die Störung, General. General Azik ist gerade angekommen.
Der kräftige Oberkörper von General Khari richtete sich langsam auf. Er zog die sexy Brünette an sich und streichelte faul ihren Arsch, während er sie fest an seine Seite drückte. Kunto blieb regungslos, sein Messer ruhte in der Nähe von Scotts Hoden. Neka blickte mit einem enttäuschten, mürrischen Ausdruck zurück.
Azikiwe, dieser Bastard. Gerade als wir Spaß haben wollen, muss dein Boss JETZT wählen, um aufzutauchen? Was will er überhaupt? Bekommt er nicht immer seinen Anteil, wenn wir zurück an Land gehen? sagte er zu seinem Bruder. General Khari runzelte die Stirn.
Mal sehen, was er will. Er deutete auf Neka, die immer noch auf Scotts Schoß saß, und auf Kunto, der mit einer Hand Scotts Eier streichelte, während er mit der anderen sein Messer bereithielt.
Kastrieren Sie das arme amerikanische Kinderspielzeug noch nicht. Sie können damit spielen, während ich weg bin.
Beide Schwestern antworteten gleichzeitig, Enttäuschung in ihren Stimmen. Ja mein Bruder.
Als General Khari sich mit Jennifer der Tür des Kapitänszimmers näherte, drehte er sich um und deutete auf Afua. Bring meine blonde Schlampe mit. General Azik mag vielleicht eine nette Ablenkung, während wir uns unterhalten, was in Ordnung ist.
Afua hatte Amys Handgelenke hinter ihrem Rücken gefesselt. Jetzt stand er schnell auf und packte Amy an den Haaren.
AAAHHH Schrei.
Halt die Klappe, Hure. Afua schlug ihm hart auf den Arsch. Dann schlug er seine offene Handfläche in seine Fotze, die immer noch zu empfindlich war, weil sie durchstochen worden war. Sie quietschte vor Schmerz, ihre Beine pressten sich zusammen, und sie wäre auf die Knie gestolpert, wenn der Soldat sie nicht fest gepackt hätte.
Tu mir nicht weh, Schlampe, bellte er. Bewege dich jetzt Amy warf einen letzten kurzen Blick auf ihren armen Ehemann. Scotts liebevolle Augen begegneten denen seiner kränklichen jungen Frau. Er beobachtete, wie Neka von seinem Schoß herunterkam und sich nun von Kunto reiten ließ. Neka kniete nieder, ihre Zunge glitt an Scotts Oberkörper hoch und kräuselte sich an der Spitze, verkrampfte ihr Staubblatt, als frisches Blut hineinströmte. Er fing an, die Spitze hart zu saugen. Lady Kuntos verführerische, dämonische Stimme erfüllte den Raum, während sie die Bemühungen ihrer Schwester anstarrte.
Härte seinen Schwanz für mich, Schwesterchen. Ich könnte genauso gut eine Chance bekommen, die Freuden zu genießen, den Schwanz unseres Sklaven einmal zu reiten, bevor ich ihm die Eier abschneide, richtig?
Mmmm SLURP Baby, ich werde diesen Schwanz gut und hart für dich machen, zwitscherte Lady Neka.
Amy sah den Mann an, der ihr so ​​viel bedeutete, dass sie fühlte, wie Afuas harte Hände sie noch weiter zogen. Die ganze Zeit über konnten Scotts gequälte Augen nur sagen: Tut mir leid, Amy. Es tut mir so leid, aber ich werde dich immer lieben, General Khari trat beiseite, um ihn durch die Tür und außer Sichtweite zu führen.
Amy und Jennifer sahen sich nun an. Wenigstens hatten die beiden Schwestern diese alptraumhafte Tortur gemeinsam überstanden. Seit Beginn dieses schrecklichen Ereignisses war Gnade die einzige rettende Gnade, seit die Piraten das Schiff übernommen hatten. Als General Khari und Afua nun das Hauptdeck betraten, sahen sie einen Mann, der pure Macht ausstrahlte, die niemand leugnen konnte. Wenn General Khari ein großer Fisch in einem kleinen See war, dann war er wie ein neu hinzugekommener Weißer Hai. General Khari war groß, gedrungen, hatte ein dickes Gesicht und war trotz seines übergewichtigen Körpers bemerkenswert muskulös, während General Azik der Höhepunkt eines schlanken, durchschnittlichen Raubtiers war. Er war groß, sein Körper war durchtrainiert und stark, er war ein Panther in Menschengestalt. Er hatte Tätowierungen auf beiden Armen und auf der Stirn. Dies waren Totenkopf- und gekreuzte Knochenmotive. Seine flammenden Augen glühten mit einer dunklen Intensität, die automatisch dazu führte, dass der Empfänger dieses Blicks entweder wegschauen oder in seinen Bann fallen wollte.
General Aziks zerbrechliches, wildes Gesicht erinnerte Jennifer und Amy an einen Falken. Er legte sich auf ein Sofa, das General Kharis Männer zuvor an Deck gebracht hatten. Er kaute am Ende seiner Zigarre. Er nahm die Zigarre aus dem Mund und blies einen perfekten Rauchring in die Nachtluft, dann löschte er die Zigarre und warf sie neben sich in den Aschenbecher.
Es ist nett von dir, dich mir anzuschließen, kleiner Bruder. Eigentlich waren sie keine Brüder, aber es gab einen Vorwand zwischen den beiden Geschäftspartnern, um ihren Platz einzunehmen. General Azik war der Stärkere der beiden. Er war der Patron von General Khari. Ohne seine Ressourcen und seinen Einfluss an der gesamten westafrikanischen Küste hätten die Khari keine geheimen Buchten gehabt, in denen ihre Schiffe festmachen und ihre Beute, Menschensklaven oder ähnliches entladen könnten. Khari schüttelte Azik die Hand und setzte sich auf das Sofa auf der anderen Straßenseite.
Vergib mir, großer Bruder, sagte Khari respektvoll zu Azik. Es kommt sehr selten vor, dass ich ohne Ihr Wissen Besuch vom offenen Meer erhalte. Was kann ich für Sie tun? Khari sah, wie Azik das blonde Mädchen mit ihren üppigen Brüsten anstarrte, ihre Nippel glänzten im Mondlicht, bevor diese Augen in ihre sexy Waden tauchten und besonders in diese sexy Fotzen zwischen diesen Waden, die mit dem Piercing, das sie schmückten, glänzten. aber letztens. Oh, wo sind meine Manieren? Khari fuhr mit einem breiten Lächeln fort. Du willst einen der Neuanschaffungen ficken? Diese blonde Fotze hat einen traumhaften Körper, wie du siehst.
Aziks Blick strahlte vor Verlangen, aber sein Gesichtsausdruck blieb neutral. Knie dich hier hin. Er kann meinen Schwanz lutschen, während wir über Geschäfte reden. Azik schüttelte seine Militärmüdigkeit ab, als Afua Amy auf die Knie brachte und sich hinsetzte. Sobald Azik bereit war, trat der Soldat zurück, wissend, dass die Generäle etwas Platz brauchen würden. Als sie am Fußende des Sofas kniete, weiteten sich Amys Augen vor Schock. Der Hahn von General Azik war kein gewöhnlicher Hahn. Der Mann war ein Naturfreak. Das war alles. Sein mächtiger Schaft hatte einen guten 12-13-Zoll-Turm, was selbst General Kharis 10-Zoll-Schwanz im Vergleich bescheiden machte. Noch schlimmer war seine schiere Dicke. Das Ding war riesig. Der Riese schwankte wie ein instabiler Fleischlutscher. Mit Schaudern und einem herzlichen Gebet für ein Ende dieses Albtraums bereitete sich die schöne Blondine darauf vor, zumindest die Spitze in den Mund zu nehmen. Er wusste, dass er so viel tun konnte.
Warte, grummelte Azik. Binde die Handgelenke der kleinen Pussy los. Mal sehen, ob es ihren Händen gut geht? Kopfschüttelnd näherte sich Afua und löste die Fäden von ihren schlanken Handgelenken. Amy seufzte erleichtert, als die Reibung der Seile nachließ. Er starrte auf den langen Speer aus unglaublich zähem Fleisch. Jetzt griff er mit beiden Händen an die Basis von General Aziks monströser Männlichkeit und begann, verführerisch den Kopf entlang der Spitze seines großen Schwanzes zu schütteln, wobei der Geschmack von Vorsperma bereits aus dem kleinen Schlitz an der Spitze sickerte.
Er stöhnte, fuhr nur seinen prallen Kopf zwischen die Lippen. Die sexy junge Blondine saugte so stark sie konnte und streichelte mit beiden Händen gleichzeitig die Länge ihres dicken Schafts. Er konnte die epische Größe des Penis dieses Mannes immer noch nicht glauben. Es war, als würde man den Schwanz eines Elefanten lutschen. Ihre blauen Augen tränten, als sie versuchte, ihn so gut wie möglich zu verstehen. Ihre Brüste schwankten, als sie mit ihren Anstrengungen wild auf und ab schwankte. Ihr hübsches Gesicht zerknitterte, als der pralle Schwanz in ihrem Mund wedelte. Er stöhnte, kämpfte gegen den Würgereflex und versuchte, seine Kehle zu lockern, um ihn mehr aufzunehmen. Kurz darauf begannen ihre Hände über die Länge seines Schwanzes zu gleiten und schlürften hektisch und hilflos, während sie zärtlich die Basis seines völlig verstopften Penis streichelte. Ihre Titten fliegen im Takt auf und ab, während sie wild schlürft.
Ahhh. Khari, diese junge Schlampe ist ein echter Schatz. Ich nehme sie als Teil meines Anteils für diesen Posten.
Oh mein Gott, dachte Amy. Gerade als er nicht dachte, dass seine Tortur noch schlimmer werden könnte, tat sie es. Sollte das dem neuen Verrückten wie eine Ware übergeben werden?
Wenn du es willst, Azik, es gehört dir. Kharis Ton war äußerst großzügig, doch sein Gesicht hatte ein steinernes Grinsen, das alles sagte: Der Mann war wütend. Sein Lieblingssklave war ihm gerade weggenommen worden. Aziks Hände sammelten Amys dickes goldenes Haar und schoben es von ihrem Gesicht weg, während sie weiter in feuriger Wut auf ihren Schwanz spuckte.
Hat diese Hündin noch eine andere Familie an Bord?
Khari konnte seine kostbare blonde Fotze nicht loslassen und antwortete nicht sofort. Er hatte Jennifer auf seinem Schoß auf der Couch ruhen lassen, aber jetzt schob er das nackte Mädchen auf Händen und Knien zwischen die beiden Sofas.
Arsch in die Luft, Schlampe. Ich will deine enge Fotze wieder vergewaltigen. Mal sehen, wie sehr dein Piercing weh tut.
OHHHH Jens stöhnte. Bitte, Sir, es tut immer noch sehr weh. Es braucht Zeit, um vollständig zu heilen, quietschte sie. Unermüdlich spreizte sie ihre Schamlippen und bewegte sich unerträglich Zoll für Zoll und versuchte, Kharis eindringenden Schwanz nicht zu berühren. Das Piercing in ihrem Klitoriskopf rieb bei jedem langsamen, tiefen Stoß an ihrer Klitoris. Kharis beeindruckendes Gefolge breitete sich aus und füllte ihre Fotze, dehnte sie, während sie zufrieden seufzte.
Soll ich deine Geschwindigkeit bekommen, kleine Fotze? Als sie dies sagte, schlug Khari ihr mit der rechten Hand auf die Pobacken. Jen zuckte zusammen, ihr Körper war nicht darauf vorbereitet, was als nächstes passieren würde. Jetzt hat Khari jeden Anspruch auf Höflichkeit oder Langsamkeit aufgegeben. Ihre Hüften schnellten immer wieder nach vorne, als sie ihn brutal fickte, ihre Eier schlugen gegen ihre Schenkel. Er liebte es, wie sie stöhnte und sich wand, das Metallpiercing streifte einfach ihre Klitoris und zwang sie, Lust zu empfinden, obwohl das geschwollene Gewebe immer noch so wehtat. Jens stöhnendes Stöhnen öffnete sich zum Ozean, als sie spürte, wie ihre Fotze einen Schlag austeilte, der über das hinausging, was sie zu widerstehen glaubte. Das schmerzhafte Brennen an ihrer Katze kombiniert mit der heimtückischen Erregung zwischen ihren Beinen, bis die Flüssigkeiten dennoch anfingen, Kharis wilden Schwanz zu schmieren.
Magst du das, Schlampe? Sag mir, wie sehr du es LIEBST, den Schwanz deines Generals tief in meiner amerikanischen Muschi zu haben
Er packte Jens Haare. Das schlanke, blasshäutige Mädchen mit den anmutigen Brüsten konnte nur noch niedergeschlagener stöhnen, als sie ihren Kopf zurückzog, sie hart von hinten vergewaltigte und ihn zwang, sie zu küssen. Zwischen den schrecklichen, leidenschaftlichen Küssen reagierte Jennifer auf ihren Entführer.
Ja, General, ich liebe deinen Schwanz tief in meiner amerikanischen Muschi. Fick mich richtig hart Fick meine schmerzende Muschi. Pleeeeasse UHH Jen versuchte zu sagen, was ihr ihrer Meinung nach gefallen würde. Er hatte erfahren, wie sadistisch der General war. Sich auf seine schmerzende Fotze zu beziehen, wäre eine große Erregung für den Bastard, und wenn ihn das früher zum Spritzen bringen und ihn in Ruhe lassen würde, dann wäre es eine Demütigung wert. Also ging sie einfach und stützte ihre Muschi auf die stechende Männlichkeit des Mannes. Währenddessen bewunderte General Azik die schwingenden Zapfen der Brünetten und bemerkte, wie sie mit Nippelpiercings funkelten und ihre schönen Brüste viel sexier aussehen ließen. Trotzdem verfinsterte sich Aziks Gesicht.
Bist du abgelenkt? Kleiner Bruder. Darf ich meine Frage wiederholen? sagte Azik, und in diesem Ton lag eine Warnung.
Khari versuchte zu heilen, während sie ihre Gefangene noch fickte.
Ah? äh? äh? Wo waren wir? Ah Ah, vergib mir. Äh? an meine kleinen Schwestern Neka und Kunto. Was das angeht, knurrte Khari und schob seinen Schwanz noch einmal in ihre seidig weiche Fotze, während ihr Stöhnen stärker wurde , Die kleine Schwester dieser brünetten Schlampe Blondine. Plötzlich verengten Kharis Augen ihren Boss misstrauisch. Warum fragst du?
Amy stellte sich dieselbe Frage, nicht weil sie ihre Meinung sagen konnte. Nicht, dass es diese beiden grausamen Männer interessiert. Er glitt mit seiner Zunge an der Seite von Aziks Schwanz hinunter und würgte dann seinen mit Speichel bedeckten Schaft erneut mit seinem Mund, saugte tief und hart. Ihre zarten Hände glitten vor Wut an ihrem großen, schwarzen Schwanz auf und ab und pumpten ihn mit der ganzen Hingabe einer Sexsklavin, die wusste, dass ihr Leben in Gefahr sein könnte.
Ich frage, weil ich auch die Schwester und den Ehemann als Teil meines Anteils haben möchte. Ich werde sie meinem Sklavenharem hinzufügen.
Die Erleichterung überflutete Amy. Was auch immer dieser andere verrückte General Azik ihnen antat, es würde zumindest ein Trost für ihren armen Mann sein. Sie konnte den Gedanken nicht ertragen, diese beiden schwarzen Harpyien unter Deck zu sehen, die ihrem Mann die Eier abschneiden. Ohne weitere Stupser und als wollte sie ihrer neuen Besitzerin ihre Dankbarkeit zeigen, verzog sich Amys wunderschönes Gesicht bei Aziks harter Nackenanstrengung. Er stöhnte mit neuer Hingabe. Jetzt hatte sie es geschafft, fast ein Drittel seines riesigen Schwanzes in ihren Hals zu bekommen. Ihre Hände pumpten ihn immer wütender, als er sie buchstäblich in ihren Mund stach, als ob Stücke von Vorsperma aus ihren Mundwinkeln und um ihre Lippen sickerten.
UHHH MMMmmmm SLURP UGH Sie stöhnte und machte peinliche Geräusche wie gieriges Schlürfen, als sie an diesem Hahn lutschte, als wäre es der größte Preis, den man dankbar anbeten könnte. In gewisser Weise war es das. Ob sie es wusste oder nicht, dieser Mann hatte ihrem Mann das Leben gerettet.
Ehemann auch? Warum willst du ihn? Khari grunzte. Männer sind sowieso weniger wert als Muschis.
Ja, aber ihren Ehemann in meiner Nähe zu haben, wird diese Sklavin SEHR auf meine Bedürfnisse eingehen lassen. Ich denke, diese blonde Schönheit wäre sehr motiviert, wenn es um ihr Überleben geht. Richtig, Mädchen?
Amy öffnete ihren Mund noch weiter, als wollte sie ja schreien. Er legte seinen Mund auf ihren und drückte seine Lippen zu einem engen O-förmigen Verschluss. Sein Gurgeln erreichte ein neues Level, als er fast ohnmächtig wurde, weil er an seinem schwarzen Schwanz würgte. Plötzlich grummelte General Azik mit einem überraschten Gesichtsausdruck.
Ahhh du sexy kleine Schwuchtel. Du? UGH Amy war nicht darauf vorbereitet, was als nächstes geschah. Gerade noch rechtzeitig drückte Azik Amys Mund von ihrem Knollenkopf weg. Die vollbusige junge Blondine zuckte zusammen, als das heiße Sperma wie ein Geysir aus dem Ende von Aziks Schwanz strömte. Sie spickte ihr Gesicht und ihre Brüste mit so viel Sperma, dass sie stöhnte, als ihr Schwanz wie ein Ball aufschlug. Es zuckte heftig, immer wieder, und traf das Ejakulat mit schrecklicher, mächtiger Wucht. Als das letzte Zucken ihres Mammutschafts beendet war, war die zarte Blondine eine cremige, mit Sperma bedeckte Fotze. Ihre Brüste glänzten mit einer großzügigen Schicht Mut. Mehr Mut strömte aus seinem Gesicht, aus seiner Nase, aus seinem Kinn, überall. Eine große, cremige Puppe landete sogar auf ihrem rasierten Schamärmel. Es war vollständig und vollständig kontaminiert. Und zumindest hatte er, nach dem selbstgefälligen Ausdruck in General Aziks Augen zu urteilen, noch nie ein Mädchen gesehen, das sexyer aussah als jetzt Amys.
Aber was Azik als nächstes sagte, ließ Amy die Kinnlade herunterfallen. Worauf wartest du, kleine Fotze? Es war nur meine erste Ladung. Komm zurück und fang wieder an zu lutschen. Dann können wir es ficken.
Nun? Ja, Meister.
Amys ungläubige Augen richteten sich wieder auf Aziks erfrischenden Penis. Sie kroch zurück auf seinen Schoß und begann, die Seiten seines Penis zu lecken. Seine Hände streichelten liebevoll seine Hoden, obwohl er kaum sehen konnte, dank des Spermas, das von seiner Stirn in seine Augen tropfte. Etwas war aus. Sein neuer Meister war eine männliche Laune der Natur. Er verspottete den Kopf seines Hahns und schlug sie wie eine göttliche Delikatesse. Dann quietschte Azik fast, als Azik ihre Achselhöhlen packte und ihre Fotze auf seinen Schwanz legte. Er spürte, wie sein eiförmiger Kopf begann, sich zwischen seine geschwollenen Schamlippen zu quetschen. Er sah nach unten. Nein, das kann nicht sein, dieser große Schwanz wollte ihn gerade ausfüllen.
Jetzt ficken wir. Er grinste und sah ungläubig zu, wie die wunderschöne Blondine ihn in seine Männlichkeit stach. Ihr nackter, mit Sperma bedeckter Körper wand sich in ihrem Schoß, als der Schwanz tief in ihre Muschi glitt. Aziks Hände griffen nach ihren Brüsten, drückten sie, als sie sich zurücklehnte und sich von ihm treiben ließ, ihre Fotze auf und ab, auf und ab pumpte. Sein Schwanz war zu lang für seine Fotze, um alles aufzunehmen. Die Spitze stach einfach in den Gebärmutterhals des armen Mädchens und das Piercing in ihrer Klitorishaube stimulierte sie, bis sie in ihrem Schoß stöhnte und stöhnte, ihre gepiercten Nippel vor Erregung hart wurden.
Oh bitte. Oh mein Gott. Oooohhh murmelte Amy. Ich bin noch nie von einem so großen Schwanz gefickt worden, murmelte er. Und das stimmte. Er tat es nicht. Die schöne Blondine ließ ihre weiblichen Instinkte übernehmen, ihre ursprünglichen Instinkte steigerten sich. Er ritt diesen Schwanz hart und ließ seine Fotze diesen Schaft immer und immer wieder schlucken, bis er nur noch eine süße, heiße, brennende Hölle zwischen seinen Beinen war. Er fing Feuer, als er seinen Stachel drückte und Aziks riesigen Schwanz ergriff. Seine Hände legten sich auf seine Schultern, er benutzte sie als Hebel, er hob seinen Körper von diesem mächtigen Penis, nur um seine Katze wieder herunterzulassen, so erfüllt von sich selbst, als ihre Brüste mit der konstanten Kraft seines Fluchs schwangen.
Jen sah ungläubig zu, wie sie den neuesten Vergewaltiger der Fotze ihrer Schwester und Masters Griff um ihren Schaft in voller und leidenschaftlicher Hingabe sah. Sie stieß mit ihrem eigenen zarten Geschlecht an und versuchte, den tief eindringenden Schwanz zu ignorieren, während ihr Piercing an ihrer verstopften Klitoris rieb.
Schau dir deine Schwester an, wie sie ihren neuen Besitzer fickt. Sie ist auch dein neuer Besitzer, Schlampe. Du solltest besser herausfinden, was sie glücklich macht, knurrte General Khari. Du denkst, ich bin ein harter Meister? Warte, bis du die wahren Freuden in Aziks Harem kennst. Jen stöhnte, als sie spürte, wie General Khari den Tiefpunkt erreichte. Er kam mit einem Grunzen hart herein und die Eier ruhten bündig an seinen Schenkeln, als er jeden Schwall von Sperma wie einen neuen seelenverbrennenden Bruch spürte.
AAHHHH Tief in deine Fotze, du wertlose Schlampe. UGH General Khari bedeckte Jens Mund mit einer Hand und unterdrückte ihr klagendes Jammern, als sie ihre Hoden tief in ihrer hilflosen Gelassenheit entleerte. Ihr Orgasmus traf die Spitze ihres Schwanzes und ihr Liebesloch zuckte gierig um General Kharis Schaft, bis sie völlig schlaff wurde, keuchend, ihren Mund immer noch mit einer Hand bedeckt. Jennifer hing mit dem Gesicht nach unten auf dem Deck, und General Khari stand auf, sein Hahn leuchtete im Mondlicht.
General Khari stand neben dem Sofa, auf dem General Azik lag, und bewunderte die Art und Weise, wie seine neu erworbene blonde Hexe in seinem Schoß quietschte. Das sexy Mädchen stöhnte über ihm, ihre Fotze umklammerte ihn wie der engste Handschuh, den man sich vorstellen kann, ihre seidigen Kurven umarmten ihn und drückten diesen Muschischaft jedes Mal, wenn sie auf und ab pumpte, so tief wie sie konnte, nur das untere Drittel ihres Schwanzes zeigte sich über ihre schweren Hoden. Amys wohlgeformter Arsch hüpfte weiter, als sie ihre Fotze in eine frische, kraftvolle Erlösung molk.
Ahhh Du bist sauer auf mich, nicht wahr, kleiner Bruder? Weil ich dir deine kostbaren Sklaven genommen habe, murmelte Azik. Azik hatte ein Funkeln in seinen Augen.
Khari runzelte die Stirn, unfähig, es zu leugnen.
Na und? Er spuckte. Das ist nicht unser Deal. Sobald meine Männer alle Risiken eingegangen sind, die verwundbarsten westlichen Schiffe durchsucht und an Bord genommen haben, können Sie nicht mehr unwissentlich angreifen, manchmal gegen bewaffneten Widerstand Warum haben Sie es mir noch nicht gesagt. Hier?
Aziks Hände glitten die Rundungen von Amys Hintern hinauf und streichelten die sanften Rundungen ihres Körpers.
Sei nicht so überrascht, kleiner Bruder. Aziks Augen verengten sich. Einige kleine Vögel sagten, Sie hätten einen Teil Ihrer ‚Belohnung‘ versteckt, bevor Sie an Land zurückkehrten, um sicherzustellen, dass meine Gewinne viel geringer waren, als sie hätten sein sollen.
Kharis Gesicht wurde zu Asche.
Sei nicht so überrascht, kleiner Bruder. Hast du wirklich geglaubt, ich würde dich auf eine Lieferung nach der anderen verlassen, wert wie du sagst? Nein, ich habe eine schöne Versicherungspolice. Die kleinen Nachrichten, die mir die Crew geschickt hat In den letzten Wochen standen Khari und Khari auf meiner Gehaltsliste, um es milde auszudrücken. Es war lehrreich.
General Khari spannte sich an und sah sich um. Er erkannte, dass viele seiner Soldaten an Deck woanders hergerufen und durch Aziks beste Leibwächter ersetzt worden waren, alle schwer bewaffnet. Er bemerkte, dass auf dem Oberdeck des Kreuzfahrtschiffes nicht nur einer, sondern gleich drei von Aziks Helikoptern standen. Denken Sie darüber nach, wo war sein vertrauenswürdiger Assistent Imari? General Khari spürte plötzlich, wie sein Mund trocken war.
Hast du wirklich gedacht, ich würde es nicht bemerken, Mann? wiederholte Aziz. Amy stöhnte, erstickte ihren Penis und liebte dennoch das Gefühl, das es auf ihre verstopfte kleine Klitoris warf, dass das Piercing dank des Drucks von Aziks schrecklichem Schwanz genau im richtigen Winkel rieb. Trotzdem spürte Amy eine deutliche Kälte im Hinterkopf. Er war sich nicht sicher, ob ihm die Art und Weise gefiel, wie dieses Gespräch verlief. Klingt, als könnte es das Ende sein? Au Eine neue Sensation lenkte das wunderschöne blonde Mädchen ab.
Azik kniff die Brustwarzen des blonden Mädchens. Ja, bums mich weiter, Schlampe. Beweg die Muschi. Ich mag es, sie an meinem Schwanz zu sehen. Er murmelte Gehorsam und fühlte Aziks Schwanz angespannt in seinem eigenen Geschlecht. Jetzt wandte er sich an General Khari und deutete auf eine Silhouette an der Spitze des Kreuzfahrtschiffes. Weißt du, was das ist, kleiner Bruder? Es gab einen kurzen Moment des Kennenlernens. Der Glanz des Mondlichts hüllte den Lauf eines perfekt gezielten Gewehrs ein.
General Khari begann, in die Richtung zu blinzeln, in die Azik zeigte. Er sah Aziks Handbewegung direkt hinter sich nicht. Eine Sekunde später erkannte er Aziks Absichten. Ein Gewehrknall war zu hören. Der Körper von General Khari brach auf dem Deck zusammen. Es gab mehrere weitere Schüsse hintereinander, und dann waren da die Piraten auf den Knien, die Hände über den Köpfen. Der Rest von General Kharis Mannschaft ließ die Waffen fallen und bat um Gnade. General Azik grinste nur. Amy runzelte die Stirn.
Nun, kleine Fotze. Jetzt, wo ich dich von deinem Entführer befreit habe, verdiene ich eine Belohnung? Hmm? Wie hast du deinen neuen Besitzer gefunden? Amy wusste nicht, was sie sagen sollte. Er war stumm. Jennifer lag nackt auf dem Deck und hatte Angst, sich überhaupt zu bewegen, als das Sperma aus ihrer Muschi quoll.
Antworte mir, Schlampe. General Azik streckte plötzlich die Hand aus und packte sie am Hals.
Amy sprang. J-ja Meister. Du verdienst eine Auszeichnung. Ich werde dir alles geben.
Er ließ seinen Hals los und starrte auf ihre temperierten Schrittärmel, sein Schwanz größtenteils in seinen nassen Falten verborgen. Fick mich weiter bis Freitag ist, kleine Schlampe. Das ist die Belohnung, die ich will. Amy nickte ihrem neuen Herrn gehorsam zu. Er ritt ihn wie einen schamlosen Sexsklaven, spannte seine Fotzenmuskeln um seinen Penis und saugte daran. Ihre Brüste trafen im perfekten Rhythmus auf den Pfahl. Er bedeckte seinen Schwanz mit seinen nassen Falten und knallte die Spalte über seinen fleischigen Speer, bis er spürte, wie er sich dem Höhepunkt näherte. Er streckte eine Hand aus und rieb seine eigene Klitoris. Zwischen dem und dem ständigen Reiben des Piercings an ihrer Kapuze pulsierte und pochte die Klitoris der Blondine, und dann traf es sie schließlich – ein enormer, bewusstseinsverändernder Höhepunkt. Die Fotze des Mädchens badete Aziks Schwanz mit süßem, weiblichem Nektar. Die Sahne seiner Fotze floss und floss und bedeckte die Männlichkeit seines neuen Meisters.
Er antwortete mit einem Stöhnen. Ihre Hände schlossen sich fester um die schlanke Taille der Blondine und sie sprudelte ein zweites Mal. Sie füllte ihre angespannte Muschi und strömte in ihren Schlitz, bis sie nur noch ein Reservoir für die Gallone Sperma war. Extremes Sperma floss von ihren Fotzenlippen zurück, ballte sich zwischen ihren Schenkeln und koagulierte an ihren vergitterten Leistenkämmen, während sie es bequem an sich hielt. Schließlich, erschöpft von der Intensität ihres Orgasmus, stürzte sich Amy in die Arme des Generals. General Azik tätschelte Amys Rücken und flüsterte ihr beruhigend ins Ohr.
Sehr gut, Sklave. Du lernst schnell. Im Herzen ein echter Gehorsam. Diese Eigenschaft wird dir in meinem harten Harem gute Dienste leisten.
***
Versammeln Sie alle Passagiere. General Azik stand jetzt in der Mitte des Hauptdecks und erteilte Sicherheitschef Haja Befehle. Fast so groß und kräftig wie sein Meister, war Haja nichts als effizient, rücksichtslos und vor allem loyal. Lassen Sie Kharis Männer in einer Reihe knien. Führen Sie sie hin, bevor sie gehen. Ich möchte, dass alle attraktiven jungen Frauen und Männer in zwei Reihen bereit sind, in die ankommenden Hubschrauber geladen zu werden. Geben Sie allen Frauen ihre Plan-B-Pillen. Diese sexy amerikanischen verdammten Sklaven werden gerade schwanger, gutes Geld. bis du es verkaufst.
Mehrere Männer und Frauen knieten Seite an Seite, darunter Amy, Jennifer und Scott. Dies waren unverkäufliche Sklaven, die von General Azik persönlich ausgewählt wurden, um sich seinem Harem anzuschließen.
Ja Meister. Haja nickte und ragte wegen des dicken Nasenrings heraus. Was ist mit den Kindern und alten Passagieren an Deck, General? Sollen wir sie hinauswerfen?
General Azik hob eine Augenbraue. Ich töte weder die Alten noch die Jungen. Ich bin kein verdorbener Irrer, sondern ein Geschäftsmann mit sadistischem sexuellen Appetit. Aktivieren Sie kurz bevor der letzte Hubschrauber abfliegt, das Notsignal und lassen Sie genug Nahrung und Vorräte für sie zurück, bis Hilfe eintrifft Wir nehmen 42 Sklaven und alle unsere Wertsachen mit. Den Rest erledigen wir.
Bald schritt der General über das Deck und starrte auf die Reihen junger Männer und Frauen. Sie waren alle nackt, ihre Handgelenke vor ihnen gefesselt, sie knieten und blickten traurig auf die Planken des Schiffes. Viele attraktive nackte junge Körper. Er härtete seinen Schwanz, als er über das Deck schlich. Er sah ein Mädchen mit schwarzen Haaren, ein schönes, schlankes junges Ding. Sie hatte umwerfend schöne, feste, blasse Brüste, deren Warzenhöfe so hell waren, dass sie den rosa Farbton ihrer Brustwarzen betonten. Sie beugte sich vor, streichelte diese Brüste und hob ihr Kinn, damit sie ihm in die Augen sehen konnte.
Wie ist dein Name, Mädchen?
Caila.
Sie kniete nieder, ihre Hand griff zwischen ihre Hüften und ergriff ihr jugendliches Geschlecht. Willst du eine meiner Sklavinnen sein, Cayla?
Die Augen des schwarzhaarigen Mädchens glänzten vor Tränen. Bitte, Sir, wo sind meine Eltern? Was werden Sie mit den anderen Passagieren machen?
General Aziks Finger fuhren über die empfindliche Spalte des Mädchens. Er fühlte sofort viel Sperma klebrig. Dem nach zu urteilen, wie geschwollen ihre Lippen waren, war sie kürzlich vergewaltigt worden, wahrscheinlich von mindestens ein paar Männern.
Deiner Familie wird es gut gehen, Mädchen, versicherte er ihr. Ich lasse alle Reisenden alt und jung hier unversehrt. Aber du, mein süßes, sexy Mädchen, wirst ein Neuzugang in meinem Harem sein.
Nein Bitte lass mich mit meiner Familie gehen, schluchzte das Mädchen. Aber General Azik hielt Caylas Gesicht mit beiden Händen.
Gib mir einen Kuss, Kleiner. Lass mich dich schmecken. Sie stöhnte, als ihre Lippen ihre berührten, eine ihrer großen Hände glitt ihren Rücken hinunter, bis zu ihrem glatten, verführerischen Arsch, stöhnte, als sie seine Arschbacke umfasste und ihre Zunge verlangte, bis sie sich fragte, ob sie ihre Eltern jemals wiedersehen würde.
******************************
AFTERLINE – SIEBEN MONATE SPÄTER?
******************************
Der Alabasterpool war makellos. Er leuchtete wie ein perfekter weißer Edelstein unter dem sonnigen Himmel. Diese winzige, unerforschte Insel im Pazifik ist vielleicht kein Paradies, aber ganz sicher nicht weit davon entfernt. General Azik saß auf einem seiner Sofas im Innenhof und genoss die Aussicht so nüchtern wie am Tag seiner Geburt, ganz zu schweigen von den Empfindungen. Ein fleißiges, zierliches, junges schwarzhaariges Mädchen kniete auf ihrem Schoß. Cayla liebte ihn und lutschte seinen Schwanz, während er ihren Arsch streichelte und ihre leicht zugängliche Muschi sanft mit den Fingern fickte. Sie stöhnte mit seinem Schwanz in ihrem Mund, als sie ihre Finger wechselte, um stattdessen ihre Klitoris zu reiben.
MMmmpppppp Er seufzte und streichelte ihre Klitoris energischer, genoss ihr Schwanzschlürfen, das als Gegenleistung für das Vergnügen, das er ihr bereitete, wild wurde.
Mach schon, süßes Mädchen. Du bist ein guter kleiner Schwanzlutscher. Wir kommen später zusammen? Wäre das nicht nett? Lecke jetzt einfach langsam und ruhig meinen Penis. Ich will noch nicht ejakulieren Trotz Caylas dringenden Bemühungen erregte fast etwas anderes seine Aufmerksamkeit. Er sah über den Pool hinweg zu seinen beiden schwangeren Sklavinnen Amy und Jennifer.
Beide waren extrem sexy, selbst wenn sie schwanger waren. In gewisser Weise sogar noch mehr. Es war etwas Atemberaubendes und einzigartig Schönes an einer fruchtbaren Frau, die mit dem Versprechen eines neuen Lebens angeschwollen war. Zwei von Aziks Kollegen streckten sich auf Liegestühlen auf der anderen Seite des Pools aus. Fahim lag auf ihrem Rücken, während Jennifers Körper auf ihrem aufrechten Schaft balancierte. Gamal legte seine Hände hinter seinen Kopf und wartete darauf, dass eine hochschwangere, pralle Blondine seine junge Fotze aufspießte.
Azik bewunderte die Figuren der Mädchen. Jennifer und Amy hatten beide eine aufgeblähte, aufgeblähte Bauchnarbe, wie es jede Schwangerschaft mit sich bringt. Aber sie strahlten auch, ihre Haut war lebendig und gesund. Ihre Brüste waren so voll, so zart, wie reife Melonen. Sie ließ ihre Brustwarzen entfernen und ließ ihre Brustwarzen in den dazwischenliegenden Monaten heilen. Er mochte es, sie gelegentlich zu lutschen. Beide Mädchen konnten die Geburt kaum erwarten. Jetzt rief er nach zwei Frauen.
Worauf wartest du, Liebling? Ich habe meinen Freunden hier immer gesagt, dass du auf einen guten Fick stehst. Warum zeigst du nicht mehr Enthusiasmus?
Im Hintergrund stand eine treue, unheimliche Gestalt mit einer Gerte, einer von Aziks Henkern. Sie schlug die Gerte auf Amys linke Hüfte, bevor sie sie gegen einen Klaps auf Jens rechte Hinterbacke tauschte.
Fang an, Mädchen zu ficken. Ich möchte eine sehr enthusiastische Show sehen.
Amy stöhnte und senkte ihren seltsamen Körper gegen Gamals Penis. Sie stöhnte und stieß ihre schwangere Gestalt langsam in seinen Schwanz. Er stöhnte glücklich unter Gamal. Sein Schwanz glitt in ihre weichen Kurven und genoss die köstliche, geschlossene Wärme ihrer schönen Spalte.
Ähhh Jamal grinste. Ich wollte schon immer eine schwangere Frau ficken, General.
Währenddessen stand Jennifer, genau wie Amy, von Angesicht zu Angesicht, also starrte der Gast auf ihren wunderschönen Arsch und senkte langsam ihre Muschi auf den wartenden Kreis ihres Schwanzes. Fahim streichelte ihre Arschbacken, während er beobachtete, wie die enthusiastische Männlichkeit des schwangeren Mädchens langsam ihren Tiefpunkt erreichte. Er begann mit einem langsamen, vorsichtigen Rhythmus, aber auch mit einem stetigen Rhythmus, packte ihren gemütlichen kleinen Schwanz, während er sie mit gehorsamer Hingabe fickte.
Oooohhh Ich denke, dieser brünette Ficksklave könnte die beste Ergänzung für deinen Harem sein, sagte Fahim anerkennend. Wann werden diese Hündinnen gebären?
General Azik seufzte. Nur ein oder zwei Monate, das sagt mir mein Arzt. Er drehte sich um und blickte zum Beckenrand, wo ein Mann mit offenem Mund völlig hilflos dalag. Amys Ehemann war Scott. Azik sah Scott in die Augen, als ihm die nächsten Worte einfielen. Und noch besser, ich werde Vater von zwei Kindern sein, basierend auf Vaterschaftstests. Er sah Scott voller Schmerz in die Augen. Ja, Scott, deine Frau wird mein Kind bekommen. Es wird nicht mehr lange dauern.
ENDE***************
Anmerkung des Autors: Alle in dieser Geschichte abgebildeten Charaktere sind 18 Jahre oder älter Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen. Es ist eine Fantasie. (Ich dulde keine dieser Aktionen in der realen Welt). Manchmal ist es wichtig, seinen Fantasien nachzugeben, sogar den dunkleren. Für jeden, der dies in seinem Leben braucht, nur einen sicheren Ort, um diese dunklen Wünsche zu erforschen, ist diese Geschichte genau das Richtige für Sie.
~Katze

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert