Dieser Schwanz Kommt So Schnell Nach Dem Saugen

0 Aufrufe
0%


Ich wusste, dass ich aufgewachsen bin, meine Erziehung war anders als in den meisten Familien. Es gab keine Vaterfigur und meine Mutter war eine Hippie-Kifferin. Während mein Freund mit Legos, Spielzeugpistolen oder Tonka-Trucks spielte, verfing ich mich in Armbändern und Ponchos und anderem verrückten Hippie-Zeug. Meine Mutter hatte die Angewohnheit, high zu werden und durchzudrehen und irgendeinen Typen aus der Bar zu ficken. Dann, etwa 9 Monate nach diesen Ergebnissen, würde sie ein Kind zur Welt bringen. Dies dauerte mehrere Jahre, bis meine Mutter die letzte Person in ihrem Müllcontainer war, bevor sie ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ich hatte zwei ältere Schwestern, bei denen ich lebte, sie waren viel älter als ich und alt genug, um den Haushalt zu führen, nachdem meine Mutter weggebracht wurde.
Als Erwachsene übernahm ich einige der schlechten Angewohnheiten meiner Mutter, wie zum Beispiel mit ein paar Mädels zu schlafen, high zu werden und zu vergessen, was ich tat. Im College hat sich nichts geändert, ich glaube, ich habe in meinen ersten Monaten dort ein paar Mädels gefickt. Ich war hart und aggressiv im Sack, also dauern die meisten Beziehungen nie länger als ein oder zwei Wochen. Bis sie Sally Ann Ringwood traf, war dies das einzige Mädchen, das mit dem umgehen konnte, was ich verteilte. Ich dachte immer, er hätte Geheimnisse, und ich auch, aber ich würde es später nicht herausfinden. Er mochte immer Zähigkeit, und dazu gehörten Beißen, Kratzen und sogar Analsex, und manchmal revanchierte er sich dafür. Meistens ließ ich sie mit Wunden an ihren Hüften und Brüsten und Schmerzen und Schmerzen in ihrem Mund, ihrem Arschloch und ihrer Fotze zurück. Es gab Zeiten, in denen ich sie so hart gefickt habe, dass mir fast das Sperma ausgegangen ist. Sehen Sie, als ich Sally gefunden habe, habe ich eine hyposexuelle Kreatur gefunden. Manchmal fiel es mir schwer, ihn vollkommen zufrieden zu stellen.
Bis er endlich einen Weg gefunden hat, sich an mir zu rächen. Dildos, Sally hatte eine Brust voller Dildos, groß und klein und einige Monster. Als mir die Luft ausging, um ihn zu befriedigen, fing ich an, ein Arsenal an Dildos auszugraben. Er hat mich früher mit ihnen in den Arsch gefickt. Zuerst hasste ich sie und in den Arsch gefickt zu werden, aber dann fing ich an, es zu mögen. Ich fange an, es zu mögen, von ihr im Arsch sexuell benutzt zu werden.
Nachdem Sally mich ein paar Mal mit ihrem großen Dildo in den Arsch gefickt hatte, begann ich darüber nachzudenken, wie sich ein echter Schwanz anfühlen würde. Bis ich anfing mir vorzustellen, dass mich tatsächlich jemand in den Arsch fickt. Ich wachte mit einer Erektion auf und überprüfte schnell, ob Sally es bemerkte.
Im Laufe der Zeit wurde es zu einer Besessenheit, eines Tages von einem echten Mann gefickt zu werden. Sally begann zu begreifen, dass ich unbedingt wollte, dass sie ihre Dildos an mir benutzt. Als ich es öffnete und es Sally sagte. Seine Antwort überraschte mich noch mehr. Wir waren beide fit und voller Energie und hatten rund um die Uhr Sex im Kopf. Da wusste er Bescheid, sagte er. Da fing er an, über Swingerclubs und Partys zu sprechen, und wir besuchten einen für einen Tag.
Bisher leben Sally und ich seit ungefähr zwei Jahren zusammen und haben unsere Lust aufeinander nie verloren, aber wir müssten es oft versuchen. Es ist, als würde ich einmal im Monat in die schwulen Bars und Clubs gehen. Ich würde das tun, ohne ernsthaft mit jemandem rumhängen zu wollen, mehr wie eine Erkundung als alles andere. Alles, was sie dort spielten, war Techno, Rön B oder Clubmusik, was ich für Blödsinn hielt. Sally war Stammgast in lesbischen und schwulen Nachtclubs und Veranstaltungsorten. Soweit ich weiß, waren wir beide neugierig auf ein Paar und daran interessiert, schwule und lesbische Säfte auszuprobieren, aber ich vermute, er könnte eine Freundin an seiner Seite haben.
Ich hatte schon eine Weile Analvergnügen von Sally und ihrem großen Strapon, sie provozierte mich mit viel schmutzigem Schwulengespräch. Ich habe sie alle genossen.
Dann hörte Sally eines Tages, dass eine ihrer College-Freundinnen bald eine verrückte Party schmeißen würde. Wir haben uns schließlich entschieden, an einer Swinger-Orgie teilzunehmen. Bis zu diesem Tag hat er mich genauso oft gefickt, wie ich ihn einmal gefickt habe.
*
Der Tag kam und wir bestellten ein Taxi und kamen zur Adresse. Der Ort war ein Schloss, ein großes Haus mit einem großen Garten und einem großen Backsteinzaun, als ob es einem Drogenbaron gehörte. Als wir dann den Komplex betraten, Junge, Junge, öffnete es mir die Augen für das Leben auf der wilden Seite. Überall gab es Lesben, Bisexuelle, Orgien und schwulen Sex.
Wir zogen uns nackt aus, umarmten uns und tauchten dann in verschiedene Richtungen. Während ich draußen blieb, verschwand Sally drinnen und ging, um über meinen nächsten Schritt nachzudenken. Ich bin nur da draußen und beobachte die Aktion.
Dort sah ich einer blonden Tussi mit riesigen Möpsen auf Händen und Knien zu, die einem tätowierten Typen mit einem wirklich großen Schwanz einen bläst, während sie von einem Schwarzen gefickt wird. Mein Schwanz war bereit, nur zuzusehen. Sie gingen hinaus und rollten sich auf ihren Rücken und dann fingen zwei Typen an, ihre Schwänze auf sie zu schlagen, bis sie auf ihren Bauch ejakulierte. Ich konnte mich nicht beherrschen und während ich zusah, begann ich meinen Schwanz langsam zu streicheln.
Dann wurde mir klar, dass jemand vom College und ein Freund, den er mitgebracht hatte, ein Tyrann waren. Ich versuchte unbemerkt zu gehen, aber es war zu spät. ?Gut gut gut. Sieht so aus, als würde Sally-Ann deinen nutzlosen Arsch fallen lassen und an diesen Punkt kommen, um für einen großen Schwanz zu masturbieren? sagte Dick Tirophy. Er kicherte und fing an, meinen Schwanz zu streicheln, bevor sein Freund sich hinlegte. gefällt es dir? So sehr du große Muschi? Er sagte, weil er der Kommandant war, und ich meine Ladung losgelassen und zur Detonation gebracht hatte. Dann ging ich auf die Knie und fühlte mich verlegen und verängstigt.
Als ich aufsah, waren seine Schwänze nah an meinem Gesicht. Ich fühlte mich gedemütigt und widersprüchlich, bevor ich mich hinlegte und anfing, ihre Schwänze zu streicheln. Das ist es, Schwuchtel, setz deinen Arsch auf den Boden und spiele einen guten Jungen mit unseren Schwänzen? Tirophy hat mich gedemütigt. Verdammt, trotz all der Geschichten, die ich über dich gehört habe, habe ich dich nie als Schwanzhure gesehen. sagte der Kojotenfreund. Es war Tirophys Freund, der zuerst stöhnte und mein Gesicht belastete und aus meinen Fingern sickerte.
Tirophy demütigte mich weiter, während ich ihren Schwanz streichelte, ihre Hand auf meinen Hinterkopf legte und ihren Schwanz nahe an meine Lippen brachte. Er steckte langsam den Kopf seines Schwanzes in meinen Mund, ich versuchte zu widerstehen. Das wollen wir beide, weißt du? Er stieß seinen Freund weg und sah mir in die Augen. Ich hatte Angst, als sein Penis meine Zunge, meine Lippen berührte. Dann fing ich langsam an, an seinem Schwanz zu saugen, während ich meine Hände bewegte, um seinen Arsch zu packen. Dann kniff ich ihre Wangen, bewegte ihre Hüften hin und her und bewegte langsam ihren Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus. Sein Schwanz ging in meinen Mund, schließlich in meine Kehle. Das ist die Schlampe, die meinen Schwanz leckt, bist du ein Profi? er begann. Er hörte nie auf und in diesem Moment war ich verloren und begann die Außenwelt zu vergessen.
Dort leckte ich den Schwanz eines Tyrannen, den ich mein ganzes College-Leben lang gehasst hatte. Sein Penis war so tief in meiner Kehle, dass seine Eier gegen mein Kinn schlugen. Ich konnte nicht glauben, dass ich das Werkzeug eines anderen Mannes in meinem Mund hatte, aber sogar eines, das ich nicht mochte.
Tirophy kam langsam in einen Rhythmus und fing an, meinen Mund zu ficken, und ihr Quietschen wurde schneller. Sie fing an zu stöhnen und zu murren, und es dauerte ein paar Sekunden, bis ihr klar wurde, dass sie sich auf die Ejakulation vorbereitete. Ich geriet in Panik und versuchte rauszukommen. Er wurde wütend und ging nach draußen und schlug mir mit seinem Schwanz ins Gesicht. Wirst du mich schlucken, Schlampe, oder ich breche dir deinen Schwanz? Nacken,? Bei jedem Wort, das er sagte, gab er Befehle, indem er mir mit seinem Schwanz auf den Kopf schlug.
Es passierte so viel auf einmal und mein Kopf war voller Angst und Lust. Er stieß mich heftig und ich fiel auf meinen Rücken. Ich drehte mich auf mein Gesicht und versuchte aufzustehen, aber er drückte seinen Fuß hart auf meinen Rücken und zwang mich, Gras zu fressen. Beruhige dich Schlampe? Tirophy, sagte er und goss dann etwas Flüssigkeit auf meine Wangen. Tirophy schlug mir auf den Kopf und gab mir erneut das Gefühl, gedemütigt zu sein. Dann schlug er auf meinen nackten Arsch und schmierte, was auch immer in meiner Arschspalte war.
Ich fühlte, wie ein Finger meinen Arsch hinunter glitt und ich war schockiert und versuchte mich zu wehren. Er schlug meinen Kopf wütend auf das Gras und fuhr mir mit dem Finger oder etwas anderem über den Hintern. Was auch immer in mir war, kam und ging jetzt mit Rache und Macht ein und aus, es war schmerzhaft. Dann trat er zurück, mein Arsch war leer.
Da stieg Tirophy auf mich und fing an, seinen Schwanz an meinem Arsch auf und ab zu schieben. Ich werde deine Kirsche platzen lassen? sagte er weise. Dann fühlte ich die Spitze seines Schwanzes an meinem Arschloch. Dann fing er langsam an, ihn hineinzuschieben, es tat weh, sein Schwanz war groß und fett, und es tat höllisch weh.
Der Schmerz wurde größer, als er in mich eindrang, ich konnte nur die Luft anhalten und stöhnen. Ich dachte mir, ich hasse diesen Clown und habe seinen Schwanz gelutscht und werde bald in den Arsch gefickt. Da fing ich an zu kämpfen und versuchte, frei zu kämpfen. Das machte ihn nur wütend und als Vergeltung schlug er mir noch einmal auf den Kopf.
Als er die Eier tief in meinen Arsch geschoben hat, habe ich mich verbeugt. Weißt du, deine Männlichkeit war jetzt meine? schnappte Tirophy, als sie mich auf alle Viere hochhob. Dann fing er langsam an, mich hin und her zu ficken, nahm dann Fahrt auf, bis sich meine Hüften mit ihm bewegten. Er schlug mich hart und schnell, als ich spürte, wie sich etwas in mir regte und er mich stöhnend zurückließ. Mein Körper fühlte sich sensationell an, als ich nicht aufhören konnte zu stöhnen. Oh mein Gott ja, fick mich, ah fick mich? Ich konnte mir nicht helfen, ich fühlte Lust. Bist du jetzt meine Bitch? er stöhnte. Ich beugte mich mit gekreuzten Ellbogen nach vorn und nach unten. SOLLTE MICH FICKEN, FICK MICH WIE EINE SCHlampe, OH GOTT FICK MICH? Ich weinte, als ich meine Beine weiter spreizte. Meine Augen rollten in meinem Schädel, als ich mich ekstatisch fühlte, dann spürte ich, wie ich losließ und heftig ejakulierte.
Nachdem ich ejakuliert hatte, fickte er mich weiter und packte mich an den Haaren. Jetzt gehörst du mir? Er predigte und ließ meine Haare herunter. Ich war von Lust hypnotisiert und dann war es mir egal, was er sagte, als er mich härter fickte. Er grunzte und stöhnte und er packte meinen schleimigen, schlaffen Schwanz. Er fing an, ein paar Schläge zu nehmen, kurz bevor er anfing zu ejakulieren.
Er brachte mich wieder zum Kommen, aber zu früh fühlte er sich, als würde er kommen.
Er gab ein letztes Grunzen von sich und gleich nachdem er mich zum Abspritzen gebracht hatte, spürte ich, wie heißes Sperma meinen Arsch traf. Tirophy brach dann auf mir zusammen, bis sich ihr Werkzeug löste. Mein Arsch war zart, aber nicht wund. Es rollte von mir herunter und ich rollte auf den Rücken, außer Atem, als würde ich rennen. Es war sofort weg, aber ich lag nur da, ich konnte den Schwanz in meinem Mund schmecken und Sperma tropfte langsam aus meinem Arsch. Ich schloss meine Augen für eine Minute, die mir wie eine Minute vorkam.
Hey Leute, schaut mal da drüben, Schmitz wird behandelt? Ich hörte jemanden schreien. Nach ein oder zwei Minuten des Schweigens öffnete ich meine Augen. Als ich meine Augen kurz öffnete, bemerkte ich eine kleine Menschenmenge um mich herum und auch eine Gruppe von Männern, die meinen ganzen nackten Körper wichsten. Ich bewegte mich nicht und wurde ohnmächtig, bevor ich ejakulierte.
(Es ist eine Weile her)
Ich wurde ohnmächtig und einige Zeit verging, die Menge war ruhig. Ich fühlte, wie ein Hund mich leckte. Also wachte ich plötzlich selbst auf. Es war kein Hund, der mich leckte, es war ein Mann, der mich küsste. Zuerst war ich erschrocken und sah ihn an. Er sah mich an und küsste wieder meinen Hals und kniff in meine Brustwarzen.
Ich mochte es nicht, wenn Jungs sich küssten, also war ich schockiert, aber dann hatte ich nicht viel dagegen. Stattdessen zog ich bei ihm ein und wir küssten uns. Ich fing an, uns beide in einer Bewegung zu reiben, während ich weiter mit ihm Mandelhockey spielte. Ich sah mich um, um zu sehen, ob jemand zusah, aber alles, was ich sah, waren Leute, die fickten und lutschten.
Also kletterte ich über seinen Schwanz und stieß ihn langsam in meinen schleimigen Arsch. murmelte ich, als ich ganz hineinrutschte. Sein Werkzeug fand sofort meine Erschöpfung. Ich sprang ein paar Mal auf sein Gerät, bevor ich in einen Rhythmus kam. ?BAMM? Nachdem ich auf und ab hüpfte, fuhr ein elektrischer Strom durch meinen Körper. Mein Schwanz krampfte und blies Sperma über ihre Brust. Ich stöhnte, aber als ich meinen Schwanz schüttelte, hüpfte sein Schwanz weiter. Nach ungefähr 10 Schütteln bückte ich mich und küsste ihn. Dann ging ich zurück, um auf seinen Schwanz zu springen. Er war vielleicht zwanzig Jahre älter als ich, also fing ich an, ihn Daddy zu nennen.
Während ich noch auf seinem Gerät hüpfte, erregte plötzlich jemand meine Aufmerksamkeit und führte sein Gerät zwangsweise an mich ein. Ich öffnete meinen Mund und ich musste. Also hatte ich einen Schwanz in meinem Arsch und einen in und aus meinem Mund, draußen im Freien. Ich fing wieder an zu ejakulieren, aber dieses Mal ohne Hilfe. Der Mann in meinem Mund spritzte bald und glitt in meine Kehle, zog ihn heraus und Sperma sickerte mit seinem Schwanz heraus. Er ließ mich sofort keuchend und keuchend zurück, als er meinen Arsch weiter gegen den Schwanz in ihm rieb. Ich sprang mit geschlossenen Augen auf seinen Schwanz vor Freude, die ich empfand.
Dann hörte ich eine bekannte Stimme und öffnete meine Augen. Ich quietschte immer noch wie ein Hahn, schaute aber, woher dieses Geräusch kam. Meine Sally war auf ihren Knien und saugte Sperma aus der benutzten Fotze eines anderen Mädchens. Dann schaute ich genauer hin, um zu sehen, wie Tirophys großspurige Freundin sie von hinten fickte. An der Art, wie er stöhnte, hätte ich wissen müssen, dass er einen guten Fick hatte. Meine inneren Gedanken wurden von Sally gestört, als ich mich auf den Schwanz meines Vaters konzentrierte, aber nicht zu sehr.
Ungefähr zehn Minuten später sah ich Sally an, als der Schwanz meines Vaters anfing, sich in meinem Arsch zusammenzuziehen. Er war zu beschäftigt mit seiner Arbeit, um mich anzusehen. Mein Vater hat mich sehr belastet, es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bevor ich seinen Schwanz gleiten ließ und anfing, ihn zu reinigen.
Als ich fertig war, flüsterte mein Vater mir seinen Namen zu, während wir uns auf dem Boden küssten. ?Frankie? Bald gingen wir spazieren, unsere Ärsche nackt und aneinander geklammert. Als wir uns küssten und herumgingen, hatte ich einen Finger, der meinen Arsch stopfte und ihn öffnete. Sperma floss meinen Arsch und die Innenseiten der Schenkel hinunter, als wir gingen. Frankie fing an, meinen Arsch zu fingern, als wir bei einem großen Baum anhielten. Es fühlte sich so gut an. Als jemand, der es nicht mag, Männer zu küssen, war ich mir sicher, dass ich viel getan habe. Ich war wieder geil und wollte wieder gefickt werden, als es explodierte, eine sperma- und spuckbedeckte Sally schlich sich zwischen uns.
?Wer ist das?? Er fragte nach Frankie. Das, dieser Frankie? Ich sagte. Er küsste uns beide und ging dann nach Hause.

Hinzufügt von:
Datum: November 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert