Die Vollbusige Blondine Jillian Janson Fickt

0 Aufrufe
0%


Alles – hier ist das erwartete Kapitel 14. Ich habe diesmal nicht alle Themen geschrieben – ich hoffe, diese Geschichte hat jetzt etwas mehr Anhänger und die sind nicht nötig? Wie auch immer …
Kapitel 14
Paul kehrte am Nachmittag nach Hause zurück. Ray ging es gut. Es würde eine Woche dauern, bis sie sich vollständig erholt hatte, drei Wochen ohne ihre lykanischen Fähigkeiten. Paul hoffte, dass Jess genauso erfolgreich sein würde wie Ray. Er betrat das Haus und hörte oben Jess‘ Stimme. Sie ging die Treppe hinauf und schaute in die Schlafzimmer und sah Jess dort nackt liegen, ihre Hände zwischen ihren Beinen. Sie sah ihn an und ihre Antwort war prägnant: Fick mich? Paul sah sie an, als sie sich auszog. Sie war offensichtlich aufgewacht, aber als sie nach Hause kam, hatte sie nicht damit gerechnet. Jess hatte darüber nachgedacht, was in der Nacht zuvor passiert war, und dabei eine tiefe, ursprüngliche Leidenschaft entfacht. Die Jagd erweckt alle Sinne des Wolfs zum Leben. Jess hatte in der Nacht zuvor versucht, es zu unterdrücken, aber jetzt, da sie in der Sicherheit ihres Zuhauses darüber nachdachte, war sie bereit, alles zu erkunden.
Paul ging zum Bett hinüber, ging auf die Knie, wie Jess es getan hatte, und zog sie zu sich.
?Ich will dich Ich möchte, dass es dir zum ersten Mal gefällt mit der Herde, du als Wolf und ich als Frau?
Paul war bereits steif, drückte Jess zurück auf das Bett und rollte sich instinktiv auf den Bauch und brachte seine Knie unter ihn. Er blickte über seine Schulter und beobachtete, wie Paul sich verwandelte. Vielleicht dauerte es nicht lange genug, aber als er es tat, fand er es sehr angenehm, es zu sehen. Bald war Paul auf allen Vieren; Ihre Augen leuchteten fast vor Lust auf ihren Mann. Sein harter Schwanz war jetzt rot und geädert, als er auf das Bett sprang. Jess konnte spüren, wie sein heißer Atem und ihr Fell ihre nackte Haut berührten. Er leckte ihren nassen Schlitz mit seiner harten Zunge. Er stach es in die Katze und schlug sie brutal. Hat Jess zuerst gezwitschert und dann gestöhnt? Sie schob ihre Hüften nach hinten, um Pauls langer Zunge zu begegnen. Er steckte seine Hände in die Bettdecke, Fick mich? Seine Stimme war heiser, als er verlangte, was er wollte. Paul leugnete den Wunsch seiner Frau nicht. Er hat es montiert. Seine Vorderpfoten schlangen sich um seine schlanke Taille und unter seinen Bauch. Jess krümmte ihren Rücken leicht; mit Pauls Schwanz vor ihm aufgereiht. Ein paar Stiche und Paul steckte seinen Schwanz in Jess. Paul schrie ja, als er anfing, seine Hündin zu schlagen. Seine Pfoten sanken in seine Hüften, als er sie zu sich zog. Jess konnte spüren, wie ihr Knoten wuchs und ihr Blut kochte, es konnte sich augenblicklich ändern, aber sie hielt sich zurück. Er genoss den Fluch, den Paul ihm gegeben hatte. Paul band den Knoten in Jess‘ triefende Fotze und heulte dabei, spuckte Wolfssamen in ihren Gebärmutterhals.
Chuck Connors stieg in LaGuardia aus dem Flugzeug und rief ein Taxi. Diamond ging zum Firmenbüro, das der Sicherheitsdienst dort aufbewahrte. Als er seinen Chef nur kurz anrief, fragte er sich, warum er den Job jetzt annehmen wollte. Er dachte, er würde Chicago nie verlassen, weil er dort fast sein ganzes Leben verbracht hatte. Herr Connors, obwohl vage, gab er ihm nicht zu viele Details? Eigentlich war nichts anderes zu erwarten. Er sagte, er würde Vorkehrungen für sein Büro und sein Zuhause treffen, ging dann ein paar Einzelheiten über das Büro durch, das er besuchen musste, und wer seine Kontakte waren, und legte auf. Chuck saß auf dem Stuhl und dachte, es sei seine Schuld, dass Justin gestorben sei. Er hatte sie mit einbezogen und wusste, dass er jung und unerfahren war. Er dachte, er könnte sie führen, aber gleichzeitig hatte er so etwas nicht erwartet. Er dachte darüber nach, wie sie vorhatten, zu McCallisters Haus zu gehen und nachzusehen, was dort war. Offensichtlich wird diese Reise jetzt nie gemacht; Chuck Connors hatte keine Pläne, nach Chicago zurückzukehren. Wenn er es jetzt will, muss ihm jemand Pizza von Connie schicken.
Eliot legte auf, nachdem er mit Mike gesprochen hatte. Er konnte nicht anders als daran zu denken, wie sehr er Beth in diesem Moment sehen wollte. Er wollte die Nacht bei ihr verbringen. Habe ihn angerufen und keine Antwort bekommen. Er rief seinen Job an und kam auch nicht ins Büro. Er war besorgt nach der vergangenen Nacht. Er wusste, dass Mike es ihm gesagt hätte, wenn ihm etwas passiert wäre, aber er konnte seine Gedanken nicht davon abhalten, abzuschweifen. Er zog sich schnell an und stieg in sein Auto, um mit Beth zu sprechen. Er wusste, dass er ihr nicht alles erzählen konnte, aber es wäre beruhigend, jetzt jemanden zu haben. Er fuhr nicht rücksichtslos, sondern entschlossen. Während er fuhr, fiel ihm ein, dass Beth nicht zu Hause war. Er ging zur Tür und hämmerte laut und fest, als wäre er ein Polizist. Er bekam keine Antwort. Er probierte den Türknauf, aber er war verschlossen. Er klopfte erneut an die Tür, klingelte und schließlich erschien Beth. Er wurde wütend, als er die Tür öffnete, dann sah er, dass es Eliot war. Sein Verhalten änderte sich wie das Umlegen eines Schalters,
?Was? Was machst du hier??
Eliot errötete und schnappte leicht nach Luft. Ich habe mir Sorgen um dich gemacht. Gestern Abend ist etwas passiert und
Außer Atem unterbrach ihn Beth. Der Fernseher war nicht an oder er hatte die Zeitung nicht gelesen, offensichtlich stand der Fernseher auf der Veranda und fragte sich, warum Eliot auch darauf lief. Er legte seinen Arm um ihre Schulter, umarmte sie und bückte sich dann, um die Zeitung zu greifen, und ging nach Hause. Er war nicht gerade eingeladen, aber würde er es erzählen? Darfst du hier nicht rein? Hatte er etwas zu verbergen? Gibt es einen Grund, warum er nicht bei ihr zu Hause sein kann? War es ein anderer Mann oder etwas anderes? Beth drehte sich um, als Eliot hereinkam, wollte sie fast aufhalten, aber sie beschäftigte dieselben Fragen, und was würde Eliot sagen, wenn sie es täte? Jetzt, da Eliot drinnen war, blieb er stehen, um sich umzusehen. Es war wunderschön dekoriert, sie hatte alles entworfen, es scheint, dass Beth sich im Laufe der Jahre gut geschlagen hatte. Er wollte gerade ein Stück weitergehen, als sie ihn unterbrach.
Warum setzt du dich nicht hin und ich ziehe mich an und wir gehen zum Brunch aus und besprechen, was dich heute Morgen so aufregt?
Eliot stimmte zu und setzte sich auf das Sofa, es sah nicht so aus, als hätte seit dem Tag der Lieferung jemand darauf gesessen. Dann dachte sie, Beth war angezogen, warum muss sie sich umziehen? Er stand auf und ging ein paar Stufen hinunter ins Nebenzimmer. Das Innere des Hauses war größer, als es von außen aussah. Er blickte den Flur hinunter und hätte beinahe Beth gerufen, dann hielt er inne. Er ging den Flur hinunter, die erste Tür führte in das leere Schlafzimmer und die nächste in ein Badezimmer. Die nächste Tür war Beths Schlafzimmer; Obwohl er sich verändert hatte, war er nicht dabei. Er kam zur letzten Tür, sie war zugedrückt, aber nicht verschlossen. Er drückte sie leicht und leise und schaute hinein. Nach dem, was er sah, öffnete er die Tür ganz.
?Was machst du??
Eliot konnte es nicht glauben und Beth stand da und wusste nicht, was sie sagen sollte. Er richtete in seinem Haus ein Labor ein. Er hatte all die Arbeit, die sie geleistet hatten, vervielfacht und noch Schlimmeres geleistet; Er ging mit seinen Erkenntnissen sogar noch weiter. Als sie und Eliot versuchen, etwas für sie vorzubereiten, wird alles enthüllt. Auf einem der Tische lag IVF, ein Baby von Tommy und Susan. Beth versuchte Eliot zu erklären, wie dies alles für sie und die Welt verändern könnte. Verfügbare medizinische Informationen und Behandlungsmöglichkeiten von Erkältung bis Krebs; Stellen Sie sich vor, was sie mit den regenerativen Fähigkeiten des Werwolfs anstellen können Er fuhr fort, dass dies sicherlich zum Nobelpreis für beide führen würde.
Eliot konnte nicht glauben, was er hörte. Er war in diesem Geschäft nicht zu seinem eigenen Vorteil oder Sieg tätig. Mike versuchte nicht, Jean und die Herde zu verkaufen. Hat er den gleichen Eid geleistet wie Beth, um Menschen zu helfen? Er schien seinen Eid vergessen zu haben. Er tat dies wegen Katarina und dem Versprechen, das sie ihm gegeben hatte. Während sie versuchte, Beth das zu erklären, verspottete Beth sie, als sie Katarinas Namen aussprach. Er sah sie fragend an und verriet ihr dann, was er über Katarina wusste. Sein Herz war gebrochen, als sie sich trennten. Obwohl sie etwas vereinbart hatten, wusste er in seinem Herzen, dass Eliot zu ihm zurückkommen und sie zusammen sein würden; bis diese Schlampe aus Russland die Bühne betrat. Beth war so eifersüchtig, dass sie ihnen zur Hütte von Eliots Familie in Montana folgte. Er hatte sie auch mehrmals dorthin gebracht. Dort erfuhr er Katarinas Geheimnis und konnte es nicht glauben, als er es sah.
?Du wusstest Du wusstest es von Anfang an? Eliot konnte es nicht glauben, als er diese Worte sagte. Er dachte an das erste Mal zurück, als er sie um Hilfe gebeten hatte. Etwas war anders. Er schien geschockt zu sein, tat es aber immer noch nicht. Damals hatte er nicht darüber nachgedacht, aber jetzt ergab alles einen Sinn. Er fragte sie, wie sie das machen könne und dann erzählte sie ihm alles. Über das letzte Wochenende und wie er ihnen zurück gefolgt ist. Er ging in die nächste Stadt und trank ein paar Drinks. Dort traf sie einen Mann und sie kamen ins Gespräch. Während sie tranken, hatte Beth eine Idee. Er erzählte dem Mann von einer Hütte, die er besitze, und dass er ein Wolfsproblem habe. Der Fremde sagte, er könne nichts gegen den Wolf tun, da sie geschützt seien. Beth kam zu ihm und versprach ihm alles, was ihm einfiel. Er stimmte zu, während er sich küsste und sie trennten sich. Sind sie zu ihm gegangen? Er betrat die Hütte und dann sah der Mann, der sich im Busch versteckte, den Wolf. Er verdrehte die Augen und feuerte. Dann sah er, wie sich der Wolf wieder in einen Menschen verwandelte, in Katarina. Als sich der Jäger umdrehte, konnte er Beth nirgendwo finden. Er hatte gedacht, sie würden wieder zusammenkommen, sobald Katarina aus dem Weg gegangen war. Er kannte das Versprechen, das er ihr gegeben hatte, nicht und würde sein Leben damit verbringen, es wiedergutzumachen. Der Jäger wurde wegen Mordes angeklagt und wegen des Unsinns, die Frau sei ein Wolf, vermutlich betrunken gewesen. Beth hat niemandem davon erzählt, und sie ist nie dorthin zurückgegangen, um den Mann vor Gericht zu stellen.
Eliot verließ schnell den Raum und Beth folgte ihm. Er nahm das Papier und drehte sich um. Er packte Beth am Hals und drückte ihn gegen die Wand. Dagegen wehrte er sich vergebens.
?Sieh dir das an Ist es das, was sie mit dir machen werden, wenn sie es herausfinden?
Er drückte die Zeitung gegen sein Gesicht und las die Schlagzeilen und sah die Bilder. Er hatte nicht daran gedacht, was passieren würde, wenn er es herausfand. Nachdem Eliot von Katarina gehört hatte, hatte er kein Mitleid mit Beth McCallister.
Du wirst alles zerstören Wenn nicht, und das Paket interessiert dich nicht, dann werde ich die Änderung selbst vornehmen und ich werde es selbst tun, verstanden??
Beth nickte der Hand zu, die ihre Kehle hielt. Eliot ließ ihn los und kehrte in den Raum zurück. Er konnte das Geräusch von zerbrechendem Glas hören und wusste, dass als erstes die Puppe, die er erschaffen hatte, verschwinden würde. Der einzige Trost, den Eliot aus all dem schöpfen konnte, war zu wissen, dass Tommy und Susan jetzt ein Baby bekommen könnten. Beth ging weiter durch den Raum, als sie eintrat. Hatte er ihr gesagt, dass alle Akten, die sie besaß, ebenfalls vernichtet würden? und alle Backups auch.
Sie verbrachten den Rest des Tages damit, alles in seinem Haus zu zerstören und gingen dann zu seinem Geschäft und taten dort dasselbe. Als sie fertig waren, sagte Eliot, er würde der Herde etwas erzählen, das sie davon überzeugen würde, warum sie nicht mehr zusammen seien. Beth bereitete sich darauf vor, etwas zu sagen, und dieses Mal unterbrach Eliot sie,
Komm nie wieder in meine Nähe und sag mir nichts Ich bin sicher, Sie finden den Weg nach Hause. Besser hoffen, dass Sie Ihre Tests nie überprüfen?
Damit drehte sich Eliot um und ging davon. Er fühlte sich wie jeder, ausgenutzt und betrogen, und er wusste, dass er und Katarina höchstwahrscheinlich zusammen sein würden, wenn Beth nicht gewesen wäre. Er konnte nicht glauben, dass er sich in jemanden verliebt hatte, der selbstsüchtig war und wenig Rücksicht auf andere nahm, und sich zweimal in ihn verliebt hatte. Beth stand auf den Stufen ihrer Arbeit. Er wusste vor all diesen Jahren, dass Eliot Crane wieder in seinem Leben sein müsste, wenn er die Chance hätte, den Werwolf, den er gefunden hatte, auszunutzen. Der Gedanke gefiel ihm, aber er rechnete nicht damit, wie sich die Dinge entwickeln würden. Er ging hinein und rief ein Taxi. Wieder zu Hause begann er, die fragmentierten Überreste seines mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Werks aufzuräumen. Außerdem fragte sich Eliot, ob er der Herde etwas sagen würde, nachdem er ein wenig länger nachgedacht hatte.
Paul und Jess verbrachten den Nachmittag und Abend damit, sich in allen erdenklichen Stellungen und Kombinationen zu lieben. Sie hatten keine Ahnung, was in der Stadt vor sich ging. Tommy und Susan machten so ziemlich dasselbe. Sie hatten das Heulen früher am Tag gehört, und als Paul und Jess nicht ans Telefon gingen, wurde ihnen klar, was los war. Sie wachten von den Ereignissen des Abends auf und nutzten die Eile voll aus. Die einzigen, die nicht dabei waren, waren Mike und Jean. Mike überprüfte alles, stellte sicher, dass alle sicher und alles in Ordnung war. Er hoffte auch, dass Beth und Eliot in der Lage sein würden, die Dinge für Tommy und Susan in Ordnung zu bringen. Wie Paul und Jess? Er hatte keine Ahnung, was in der Stadt vor sich ging.
Nun, es ist alles da. Ich habe versucht, etwas Sex für uns Perverse da draußen zu haben – es begann heiß und dampfend. Wie immer – wenn Sie an diesem Punkt angelangt sind, nehmen Sie sich noch ein paar Sekunden Zeit und drücken Sie bitte die Schleife- oder Nein-Taste. Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen möchten, ist das auch großartig

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert