Die Brünette Milf Ariella Ferrera Hat Einen Fetten Hintern Und Saftige Möpse Und In Strümpfen Wird Sie Von Einem Großen Schwarzen Schwanz Im Doggystyle Gefickt

0 Aufrufe
0%


Bitte lesen Sie Pool Girls Teil 1, da er dort weitermacht, wo der erste Teil aufgehört hat.
Tess stieg aus dem Taxi und machte sich auf den Weg zu ihrer Wohnung. Er erholte sich langsam von der Hektik der Taxifahrt, fühlte sich immer noch erschöpft, aber zumindest begann sein Verstand zu arbeiten.
Er warf einen Blick auf die Uhr und fühlte, dass es schon spät war, aber es war erst 7, zu früh, um ins Bett zu gehen. Er konnte den Sex und den Schweiß auf seinem Körper riechen, also beschloss er, dass das Erste, was er brauchte, eine Dusche war. Sie ging in ihr Schlafzimmer und zog sich aus, erst dann bemerkte sie, dass sie kein Höschen trug. Dann erinnerte er sich an Alice und die Schere.
Er drehte die Dusche auf und sah in den Spiegel. Er musste zugeben, dass er gut gemacht aussah. Ihre Brustwarzen waren rot und geschwollen und ihre Fotze sah genauso aus. Sie konnte sogar etwas sehen, was sie noch nie zuvor im Spiegel gesehen hatte, ihre Klitoris sprang hervor. Seine Augen waren blutunterlaufen und halb geschlossen.
Als sie in der Dusche unter dem heißen Wasser stand, konnte sie nicht anders, als zu wiederholen, was passiert war. Das aufregende Gefühl Ihres ersten Tages im neuen Job. Lustiges und gesprächiges Mittagessen mit neuen Kollegen. Das Treffen mit den Poolgirls im Keller, wo sie sie mit ihren freundlichen Worten und Umarmungen zum Weinen brachten. Alles sah so perfekt aus.
Und dann die unerwartete Wendung der Ereignisse. Es wurde noch intensiver, als die Mädchen ihn zu fünf direkten Orgasmen brachten, an einen Tisch geschnallt und mit Handschellen gefesselt, bis jede von ihnen buchstäblich vor Lust ohnmächtig wurde
Er konnte immer noch nicht glauben, dass es passierte. Fünf Orgasmen? Sie hat bisher höchstens zweimal in einer Nacht mit ihrem Vibrator ejakuliert. Normalerweise kam sie einmal oder nie mit ihren früheren Freunden. Heute ließ ihn jede der fünf Pool-Girls Rücken an Rücken abspritzen.
Und es war Lesbensex In ihren wildesten Träumen hatte sie sich so etwas nie vorgestellt. Selbst als er sich auf einer Highschool-Party betrunken hatte und einige Mädchen anfingen, sich zu küssen, hatte er nicht zusehen können, wie er sich weggeschlichen hatte, um einen Mann zum Reden zu finden. Er hatte kein Interesse und vor allem keine Lust, mit einem Mädchen zusammen zu sein.
Er stieg aus der Dusche, trocknete sich ab und zog seinen Bademantel an. Er entschied sich für ein Glas Wein, schenkte sich eins ein und setzte sich aufs Sofa. Er hatte bis morgen etwas zu erledigen.
Okay, Zeit, ehrlich zu mir zu sein. Erstens war es die beste und aufregendste sexuelle Erfahrung, die er je hatte. Er konnte es nicht leugnen, selbst wenn er wollte. Vielleicht war es die Aufregung, in Ketten zu liegen und dazu gezwungen zu werden. Vielleicht lag es daran, dass andere Mädchen Erfahrung mit Lesbensex hatten und wirklich wussten, wie man ein Mädchen zum Orgasmus bringt. Vielleicht lag es an der autoritären Art und Weise, wie der große A die Dinge kontrollierte. Oh verdammt, sieh den Tatsachen ins Auge. Was Tess zu einer solchen Orgasmusmaschine macht, ist, dass alles zusammenkommt.
Zweitens, was ist mit der Tatsache, dass es lesbischen Sex gibt? Magst du es deshalb? Nachdem sie darüber nachgedacht hatte, konnte sie ehrlich nein sagen. Es hat ihn tatsächlich weggestoßen. Er wollte nicht, dass diese Mädchen ihn leckten, und er kämpfte ständig darum, von ihren Mündern und Fingern wegzukommen. Er wusste mit Sicherheit, dass er gesprungen und geflohen wäre, wenn er nicht gefangen worden wäre. Wenn er sich befreien könnte, würde er sie alle mit seinen Fäusten und Zähnen bekämpfen. Wenn einer von ihnen seine Fotze in sein Gesicht gesteckt hätte, hätte er sofort hineingebissen. Nein, ich kann sagen, dass ich nicht wirklich lesbisch bin und das will ich auch nicht sein.
Also blieb Tess die dritte Sache. Was ist mit seinem Job? Alexis hatte deutlich gemacht, dass Tess bei ihren Spielen mitmachen musste, wenn sie ein Pool-Mädchen sein wollte. Tatsächlich, selbst wenn Tess blieb und versuchte zu sagen, dass sie nicht an ihrem Vergnügen mit den Mädchen teilhaben wollte, war sie nach ihren dummen Regeln jedem der Mädchen bereits einen Orgasmus schuldig Was haben sie erwartet, ein heterosexuelles Mädchen, das ihre ganze Muschi frisst? Das war verrückt
Alles, was Tess tun musste, war, Alexis‘ Vorgesetztem zu sagen, was los war, und all ihre Spiele aus dem Wasser zu holen. Tess könnte möglicherweise sogar eine Klage einreichen. Aber dann würden alle, einschließlich Tess‘ Eltern und Freunde, wissen, dass sie von fünf Mädchen vergewaltigt wurde. Was würde mit den anderen Mädchen passieren? Alle fünf waren sehr gute Menschen. Tess liebte sie wirklich alle und hasste es, ihr Leben zu ruinieren. Sie versuchten nur, einen Weg zu finden, damit umzugehen, jung und alleinstehend mit sehr anspruchsvollen Arbeitsplänen zu sein. Und da Alice die Cousine ihrer besten Freundin war, hätte Tess ihrer Freundin Kate, ihren Eltern und ihren Eltern unmöglich so viel Schmerz zufügen können.
Die einzige Möglichkeit war, morgen zu gehen und Alexis zu sagen, dass Tess nicht das richtige Mädchen für den Job war. Lassen Sie sie eine andere Lesbe finden, um sich ihrem Muschileckclub anzuschließen
Dann tauchte eine andere Wahrheit auf. Tess wäre hoffnungslos arbeitslos. Verdammt, verdammt, verdammt. Er musste bei Null anfangen und sein eigenes Geschäft finden. Er hatte sich stark auf Alices Hilfe verlassen, und jetzt würde das verschwinden. Und Tess kannte keine anderen Seelen in ihrer neuen Heimatstadt. Aber das ist passiert, weil er keine andere Wahl hatte, als morgen aufzuhören.
Als sie aufstand, bemerkte Tess, wie sehr sie Schmerzen hatte. Sein ganzer Körper war steif von all den Kämpfen und Kämpfen während des Orgasmus. Nun, das wäre sein kürzester Job und einer, den er nie vergessen wird.
Tess ging ins Bett, drehte sich aber um, da ihr Gehirn überlastet zu sein schien. Immer wenn sie sich rollte, versetzten ihre empfindlichen Brustwarzen ihrer Katze einen Ruck. Ohne nachzudenken, fand sie ihre Hand zwischen ihren Beinen und zitterte, als sie mit scheinbar nur ein paar harten Reibereien zurückkam und schließlich einschlief.
Tess zog sich morgens gut an, nachdem sie Alexis gesagt hatte, dass sie gehen würde, dachte sie, sie würde in der Personalabteilung vorbeischauen und fragen, ob es noch andere offene Stellen gibt. Er wartete um 8 Uhr morgens in Alexis‘ Büro.
Ein paar Minuten später kam Alexis, sah Tess an, schloss die Bürotür und setzte sich an ihren Schreibtisch.
Guten Morgen, Tess Ich glaube, du möchtest über deine Zukunft im Pool sprechen. Alexis hatte einen freundlichen, aber sachlichen Ton in ihrer Stimme.
Ja, würde ich. Tess warf ihm einen starren Blick zu. Okay, Alexis, lass mich los. Ich denke, du, Alice, Jackie, Carli und Liz, ihr seid wirklich tolle Menschen und ich hoffe, dass ich mit euch allen befreundet bleiben kann.
Gestern war der beste und der schlimmste Tag meines Lebens. Ich bin stolz, dass ihr fünf mich in eurem kleinen Club willkommen heißen wolltet, das bin ich wirklich. Ich bin sicher, ihr findet ein hübsches Mädchen, auf das ihr euch stürzen könnt. Aber dieses Mädchen bin nicht ich. Ihr seid alle schön, sexy, klug und freundlich. Zu den Mädchen, sogar ein bisschen. Das wäre ein Traumjob, wenn ich geneigt wäre. Aber ich bin es nicht. Ich bin nur eine Hetero Mädchen aus einer Kleinstadt, das einen netten Kerl kennenlernen möchte.
Also bin ich hier, um meinen neuen Job als Pool-Mädchen offiziell zu kündigen.
Alexis lächelte aufrichtig und sagte: Danke, dass Sie so ehrlich sind. Ich hoffe, Sie finden den Mann, den Sie suchen. Ich will mich nicht einmischen, wir Mädels wollen das, was du im Leben machst, wir sind nur bereit, es anders zu machen. Und ich bin mir sicher, dass wir alle auf jeden Fall mit dir befreundet bleiben wollen. Du bist ein besonderes, einzigartiges Mädchen.
Ich akzeptiere Ihre Kündigung. Ich habe nur eine Bitte. Wir sind heute Morgen am Arsch. Alice kann nicht vor Mittag kommen, und ich weiß, dass Sie sich von ihr verabschieden wollen, bevor sie geht. Liz und Jackie müssen zum Büro gehen. Ich weiß, dass Sie sich von ihr verabschieden wollen. West Office heute Morgen für ein paar Stunden. Kannst du das? Oder den ganzen Tag? Du würdest uns allen einen großen Gefallen tun.
Natürlich, lächelte Tess. Wie sie sagen, ich bin angezogen und kann nirgendwo hingehen Was soll ich tun?
Sie standen beide auf und Alexis ging zu Tess hinüber. mit ausgestreckten Armen. Sie umarmten sich zärtlich und Alexis drückte Tess einen Kuss auf die Wange. Alexis flüsterte Tess ins Ohr. Ich werde dich vermissen, süße Tess.
Damit sagte Alexis Tess vier Dinge, die sofort erledigt werden mussten, und beide machten sich an die Arbeit.
Er ist morgens für Tess eingeflogen. Er sah keines der anderen Mädchen außer Alexis, die ihm Dinge zu tun und Orte gab, an die er gehen sollte. Sie ließen beide das Mittagessen ausfallen und dann verschwand sogar Alexis. Gegen zwei Uhr fand Tess endlich Zeit, sich an ihren Schreibtisch zu setzen und schnell ein Sandwich aus dem Automaten zu essen.
Das Sofortnachrichtenfenster von Tess wird geöffnet. Es war von Herrn Walker oben. Tess, kannst du mir bitte eine schwarze Patrone für meinen Drucker besorgen? Patrone 6251. Ich kann keines der anderen Pool-Mädchen finden. Es tut mir leid, aber ich brauche sie sofort. antwortete Tess. Ist schon okay, ich weiß, es gibt welche, ich bringe sie gleich.
Tess ging zum Aufzug und ging in den Keller. Ihm war ein wenig kalt, als er durch die Korridore schlängelte. Es ist, als würde man zum Tatort zurückkehren.
Er drehte den Schlüssel um und drückte sanft die Tür auf. Diesmal war das Licht aus. Ich sollte aufhören, so paranoid zu sein, dachte sie. Er drückte die Tür auf und trat ein, wobei er die Tür offen hielt, während er nach der Stelle griff, an der er den Lichtschalter erwartet hatte.
Die Tür entglitt ihr und schlug zu, als jemand sie von hinten packte und eine Hand auf ihren Mund und die andere auf ihren Bauch legte. Andere Hände packten ihre Arme, als die Lichter angingen.
Alle Pool-Mädchen hatten einen festen Griff und zogen die strampelnde und flatternde Tess zu dem gepolsterten Tisch. Diesmal kämpfte Tess wie ein Löwe. Sie versuchte, ihre Hand in ihren Mund zu stecken, trat Carli hart in den Magen und schaffte es, ihren Arm wegzuziehen und Liz kurz ins Gesicht zu schlagen. Carli brüllte auf und packte Tess‘ Beine an beiden Beinen und hob sie vom Boden hoch. Liz riss sich zusammen und verdrehte Tess‘ Arm schmerzhaft hinter ihrem Rücken. Sie warfen Tess hart auf den Tisch und Carli schlug Tess hart in die Mitte. Tess spürte, wie die Luft aus ihren Lungen strömte und plötzlich konnte sie nicht mehr atmen.
Als Tess sich bemühte, die Luft wieder in ihre Lungen zu ziehen, packten die beiden Mädchen ihren linken Arm, zogen ihn über ihren Kopf, und sie hörte und spürte, wie sich die Manschette um ihr Handgelenk legte. Er bückte sich und trat, aber die beiden Mädchen zogen seinen anderen Arm hoch und fesselten ihn. Jackie und Liz sprangen auf und setzten sich auf ein Bein. Tess spürte, wie am Ende des Tisches an jedem ihrer Knöchel Handschellen schnappten. Der Riemen glitt über ihren Bauch, als Tess an ihren Zügeln zog, und ihre Hüften wurden fest gegen den Tisch gezogen. Die beiden Mädchen, die in Tess‘ Armen waren, hielten jetzt ihren Kopf und hielten sie, während sich ein Riemen über ihre Stirn spannte. Die Folterknechte traten zurück und beobachteten, wie Tess kämpfte und schrie.
Die Mädchen lachten und kommentierten. Mann, er ist ein Wilder Ich kann nicht glauben, dass du mir tatsächlich ins Gesicht geschlagen hast Ja, es hat mir in den Bauch getreten und es hat wehgetan Verdammt, er hat versucht mich zu beißen
Alexis stand auf und legte ihre Hand auf Tess‘ Scheck, genau wie gestern. Bist du fertig? Oder tut es dir dieses Mal wirklich weh?
Fick dich Alexis und fick euch alle Tess zog für eine weitere Minute hektisch an ihren Zügeln, dann stand sie plötzlich still. Weißt du, Alexis, sagte er ruhig, Mr. Walker wartet auf mich.
Mr. Walker? Ah, sorry, Mr. Walker ist heute nicht hier. Gut, dass er sein Passwort auf einen Zettel schreibt, den er in seiner Schreibtischschublade gelassen hat. Nein, liebe Tess, das war ich. hat dir eine Nachricht geschickt, dass du hierher kommen sollst. Wir haben noch einiges zu erledigen, bevor wir kündigen. Soweit ich mich erinnere, hatten Sie hier gestern fünf Orgasmen, einen von uns beiden. Und wie ich schon sagte, der Orgasmus ist alles, was uns noch bleibt. Pfad.
Tess errötete vor Wut und ihr Körper zitterte. Er versuchte, seiner Wut Ausdruck zu verleihen, brachte aber keine Worte zustande. Eine Minute später brach sie wieder auf den Tisch zusammen und begann leise zu weinen. Der leise Schrei verwandelte sich in einen vollen Schrei, dann verlor sie ihn und begann so heftig zu schluchzen, wie sie je geweint hatte.
Die Mädchen kamen alle um den Tisch herum und begannen Tess zu berühren und zu trösten. Alexis und Alice beugten sich hinunter und küssten Tess‘ Wangen und flüsterten ihr leise ins Ohr. Weine nicht süße Tess. Wir lieben dich. Tess, bitte weine nicht Schatz.
Liz, Jackie und Carli lehnten sich über Tess, küssten ihr Gesicht und flüsterten ihre eigenen sanften Worte. Alle fünf Mädchen leckten Tess‘ Tränen. Tess bemerkte es kaum, als Alice und Alexis schweigend einen Knöchel losließen, einen Schuh auszogen, jeden Fuß in Tess‘ Hintern schoben und ihre Knöchel fesselten. Als Tess schließlich nicht mehr weinen konnte, begann sie sich zu beruhigen. Als er erleichtert war, wichen die Mädchen zurück.
Alexis stand auf, um Tess in die Augen zu sehen. Okay, Tess, Schatz, wir alle wissen, was hier passieren wird. Du wirst uns alle zum Orgasmus bringen. Da wir dir nicht vertrauen können, deine Hände zu benutzen, musst du uns einfach mit deinen Händen scheiden. Mund.
Tess gewann ihre Kraft zurück, nachdem sie heftig geweint hatte. Alexis, das werde ich nicht Ich habe dir gesagt, ich interessiere mich nicht für Mädchen Lass mich gehen, du wirst mich nie wieder sehen.
Es tut mir leid, dass du so denkst, Tess, das tue ich wirklich. Alexis knöpfte Tess‘ Bluse auf, knöpfte ihren BH auf und zog die Hälften zur Seite. Alice tauchte mit der Schere wieder auf, zog Tess‘ Rock vorn und hinten auf und ab, schnitt die Ränder ihres Höschens ab und zog ab, was von ihrem Höschen übrig war.
Tess war verwirrt und ihre Wut kehrte zurück. Warum entblößst du meinen Körper? Um deine Tritte zu bekommen, während ihr kranken Schlampen mich wieder demütigt?
Alexis wandte sich den anderen Mädchen zu. Karli?
Alexis trat zurück und Carli trat vor und sprach mit Tess.
Ich hatte eine Zeit lang einen Freund, der auf verschiedene Dinge stand. Er verprügelte mich gerne und weißt du was? Ich merkte, dass er mich wirklich anmachte Ich entdeckte, dass ich es mag, wenn Sex ein bisschen rau ist. Ich ließ mich von ihm fesseln . bring mich ins Bett und rudere mich, viele andere Dinge. neben dem Ding.
Du wirst dich daran erinnern, dass es gestern hart und hart war, als ich dich berührt habe. Ich hatte gehofft, du würdest mich in Zukunft genauso ficken. Aber ich schätze, das wird jetzt nicht passieren.
Carli drehte sich um und nahm etwas vom Tisch. Er hob einen langen, schlanken Griff mit einem Griff an einem Ende und einer Lederkappe am anderen. Weißt du was das ist? Tess versuchte, ihren Kopf zu schütteln, aber der Riemen an ihrem Kopf hielt sie fest.
Carl lächelte. Es ist eine Reitgerte. Sie wurde ursprünglich von einem Reiter verwendet, um sein Pferd durch seitliche Schläge zu ermutigen. Die kleine Nadel machte das Pferd schneller. Heute wird sie in den meisten Sexshops verkauft. Sie werden auf die gleiche Weise verwendet … Ein paar Ohrfeigen mit einem davon geben Ihrem Sexpartner fast alles. Es wird ihn dazu bringen, alles zu tun.
Carl näherte sich. Bevor Tess es überhaupt wusste, hatte Carli ihr einen schnellen, perfekt gezielten Klaps auf jede Brustwarze gegeben. Tess schrie eher vor Überraschung als vor Schmerz.
Ach komm schon Tess, das waren doch nur Liebesschwänze lachte Karl.
Carli wandte ihr Gesicht Tess zu. Das lachende Lächeln ist verschwunden, ersetzt durch ein wahrhaft ominöses Lächeln.
Du wirst heute fünf Fotzen essen. Ich werde es genießen, zu tun, was dir gesagt wird. Lass mich dir zeigen, was passiert, wenn du es nicht tust. Sie zog sich zurück, sah Tess in die Augen und richtete ihren Blick dann auf Tess‘ Brüste. Langsam hob er ihren Blinddarm an und drückte ihn dann hart auf Tess‘ Brustwarze.
Tess holte tief Luft, um zu schreien, und Carli landete sofort einen harten, schmerzhaften Schlag auf ihre andere Brustwarze. Tess stöhnte, die Nadeln ließen ihre Brustwarzen brennen. Ihr Körper zitterte, als sie vor Schmerz schrie.
Carli bückte sich und leckte sanft einen Nippel, dann den anderen, während Tess sich beruhigte. Tess wollte etwas sagen, aber Carli legte einen Finger an ihre Lippen, um sie zum Schweigen zu bringen.
Karl fuhr fort. Das waren ziemlich gute Fotos, aber ich kann sie mindestens doppelt so stark pushen, wenn ich will. Es gibt wirklich nur eine Sache, die schlimmer ist.
Carli kam vom Tisch herunter. Was wirklich, wirklich weh tut, ist ein harter Schlag in den Arsch, besonders auf die Klitoris. Er ließ das Ende der Gerte über Tess‘ Schamlippen gleiten.
Nein, bitte nicht, ich glaube dir rief Tess. Carli lächelte nur, hob ihren Blinddarm und versetzte Tess einen heftigen Schlag, der sich auf Tess‘ Kitzler konzentrierte.
Tess‘ Körper zitterte wild, als sie vor Schmerz aufschrie. Ihre Augen tränten, als sie immer wieder heulte. Carli begann, Tess‘ Kitzler und Fotze sanft zu lecken, um den Schmerz zu lindern. Tess fiel langsam zu Boden.
Carli kehrte zum Kopfende des Tisches zurück und sah Tess in die Augen. Sag mir, wirst du heute fünf Muschis haben? Wirst du dein Bestes geben, um sie dazu zu bringen, hart zu ejakulieren? Sag mir.
Ja, flüsterte Tess.
Ja, was? Und lass die anderen Mädchen dich hören.
Tess sah alle fünf Mädchen an und sagte dann: Ja, ich werde deine Fotzen lecken und mein Bestes tun, um dich hart zu ejakulieren.
Carli hielt ihre Nase einen Zentimeter von der von Tess entfernt und sagte: Ich werde dir folgen. Dann streckte er die Hand aus und nahm den Riemen von Tess‘ Stirn.
Alexis stand auf und sagte: Wir sind uns einig, dass Liz die beste Fotzenfresserin ohne Hände ist, also wird sie zuerst gehen und dir eine Lektion erteilen. Beruhige dich, Tess, das wird viel einfacher. Oh, versuch nicht, Carli zu verärgern
Tess sah zu, wie sich die fünf Mädchen auszogen und ihre Kleider auf einen anderen Tisch legten. Fünf nackte Mädchen versammelten sich um Tess. Sie lächelten Tess an und begannen, ihre Fotzen mit einer Hand zu reiben und mit der anderen ihre Brüste und ihren Körper zu streicheln.
Tess konnte nicht anders, als ihre Körper anzustarren. Die lange rothaarige Alice hatte winzige Brüste mit langen roten Nippeln und einen kleinen Fleck roter Haare an ihrer Fotze. Die dunkelhaarige Liz hatte schöne große Brüste mit fast braunen Brustwarzen. Sein langer, schlanker Bauch wich einem prallen und hervorstehenden haarlosen Hügel.
Carli war charmant. Sein Körper war schwach, steif und zusammengerollt, fast wie ein Tiger, der zum Sprung bereit ist. An einer Brustwarze befand sich eine Langhantel und darunter ein Büschel feiner blonder Haare. Als Tess ihn ansah, spreizte Carli ihre Lippen, um Tess ihr Piercing zu zeigen, der goldene Ring reichte bis zur Spitze ihrer Klitoris.
Jackie war die Kleinste und hatte die meisten Locken. Ihre prallen Brüste waren von großen, dicken Nippeln bedeckt. Ihr Bauch war weich und machte breiten, fleischigen Hüften Platz, einem dunklen Landestreifen über ihrer unbehaarten Fotze.
Und Alexis, die klassische Schönheit. Ihr langes blondes Haar floss über ihren schlanken Hals zu ihren perfekten Schultern. Ihre Brüste waren absolut perfekt, fest mit großen und großen Nippeln. Seine Rippen waren dünn genug, um sichtbar zu sein, aber weich genug, um Kurven zu haben. Auch sie breitete sich aus, um Tess ihren großen Kitzler und ihre schlaffen Schamlippen zu zeigen.
Tess konnte aufgeregte Frauen riechen. Als er die Mädchen aus nächster Nähe bewunderte, spürte er, wie seine Brustwarzen hart wurden und seine Fotze weinte. Mein Gott, ich habe noch nie so eine Schönheit gesehen, dachte er.
Liz drückte einen sanften, liebevollen Kuss auf ihre Lippen und kletterte dann auf den Tisch. Während die anderen Mädchen sich rieben, näherten sie sich, um sich die Show anzusehen. Liz schüttelte Tess‘ Kopf hin und her, hielt ihre Fotze ein paar Zentimeter von Tess‘ Mund entfernt und öffnete ihre Fotze weit mit beiden Händen. Tess konnte das starke Aroma fast schmecken.
Okay, Süße Tess, ich fange mit den Grundlagen an und gehe von dort aus. Meine Klitoris ist oben und starrt dich nur an. Wenn ich die Haube so zurückziehe, springt sie noch mehr hervor. Mehr aufgeregtes Lecken und Saugen Der Kitzler ist der wichtigste Weg, um ein Mädchen zu ejakulieren, wenn Sie Ihre Hände nicht benutzen können.
Darunter siehst du meine inneren Schamlippen von außen. Ich liebe es, wenn du an ihnen lutschst und nagst. Pusses sind ziemlich hart, also habe keine Angst, an ihnen zu saugen und sie fest zu ziehen.
Ich habe ein Pissloch oder eine Harnröhre nahe der Spitze meines rosafarbenen Inneren. Keine Sorge, ich bin sauber, du wirst keinen Urin schmecken. Aber mein Pissloch ist empfindlich und ich liebe es, wenn du leckst. , und schieben Sie sogar Ihre Zunge hinein. Ich wette, du hast Männern Blowjobs gegeben und sie lieben es, wenn du ihre Löcher leckst. Gleiches für Mädchen. Das fühlt sich gut an. Auch wenn ein Mädchen A spritzt, was ich nicht bin, wird der Spritzer durch dieses Loch kommen.
Darunter habe ich natürlich mein Fotzenloch Er mag Schwänze, Dildos, Finger und Zungen. Du wirst deine Zunge in mir benutzen, ohne deine Hände zu benutzen. Es fühlt sich großartig an, wenn du den Rand des Lochs leckst. Und es fühlt sich an Wirklich toll, wenn du deine Zunge hineinsteckst und sanft die Spitze schüttelst. Es ist, als würdest du mein ganzes Inneres und meine Fotze lecken. Versuche, meine Wände überall zu berühren küssen und das Loch lutschen.
Jetzt kannst du deine Zunge formen, um sie an verschiedene Aufgaben anzupassen. Benutze eine breite, flache Zunge, um von unten nach oben und oben an meiner Klitoris zu lecken. Benutze eine spitze Zunge, um in meine Klitoris zu stechen und zu tippen oder mein Zungenloch zu ficken. Du Du kannst sogar deine Nase benutzen, während deine Zunge in meiner ist, deine Nase wird auf meiner Klitoris sein. Beweg es. Du kannst auch dein Kinn oder dein ganzes Gesicht benutzen Es ist erstaunlich, eine Katze von deinem Kinn zu deiner Stirn zu schieben, während deine Freundin ejakuliert
Schließlich ist Schmierung der Schlüssel. Wenn Sie anfangen, kratzen Sie meine Fotze, ziehen Sie etwas von meiner Feuchtigkeit mit Ihrer Zunge heraus und reiben Sie sie über und über meinen Kitzler. Spucken Sie viel aus oder spucken Sie sogar auf meine Fotze, wenn Sie möchten. je feuchter desto besser.
Tess verdrehte ihre Augen von ihrer Muschi zu Liz‘ Gesicht. Wow, du solltest dir diese Lektion aufheben und jedem Mann auf dem Planeten eine kostenlose Kopie geben Alle Mädchen brachen in Gelächter aus.
Liz lächelte Tess an. Nein, Schatz, Tess, das ist nur für dich. Ich bin so hungrig.
Das brachte Tess zurück in die Realität. Er wollte gerade die Fotze eines anderen Mädchens lecken. Sein Gesicht zeigte Besorgnis.
Tess fühlte zwei sehr leichte Berührungen von ihrer Gerte zu ihrer Katze. Er hörte Carli sagen: Erschrecke jetzt nicht, Tess.
Liz strich sanft über die Haare um Tess‘ Gesicht, sah ihr in die Augen und senkte sie sanft, bis ihre Lippen Tess‘ Mund berührten. Leck mich, Tess, lass mich fallen.
Tess holte tief Luft durch die Nase und atmete Liz‘ Duft ein. Er streckte seine gerade Zunge heraus und leckte sie sanft von der Basis von Liz‘ Fotze nach oben. Liz stieß ein leises Stöhnen aus. Ein paar andere Mädchen auch.
Tess schob ihre Zunge zwischen ihre Lippen und führte sie ein. Er fühlte und schmeckte die Nässe. Er schob seine Zunge weiter hinein, um die Feuchtigkeit aufzunehmen, dann glitt seine Zunge den Schlitz hinauf und drehte sie um die Klitoris. Liz hielt den Atem an. Tess wiederholte dies mehrere Male, bis Liz‘ Katze mit glitschigem Saft bedeckt war. Er blickte auf und sah, dass Liz ihn intensiv anstarrte und an seinen eigenen Brustwarzen zog. Liz begann sanft ihre Hüften in Tess‘ Mund zu schwingen.
Tess hatte mehrere Gedanken gleichzeitig. Liz war köstlich Tess probierte ihren eigenen Muschisaft und mochte den Geschmack. Liz‘ Geschmack war ähnlich, aber erotisch anders. Die Beschaffenheit und Wärme der Katze überraschte ihn. An manchen Stellen war es weich, an anderen hart. Er presste die Zunge zusammen. Die Klitoris war eng, aber von Weichheit umgeben. Die ganze Aktion wurde noch intensiver, indem man Liz‘ Brüste und Nippel betrachtete, die Lust in ihren Augen sah und ihrem Stöhnen, Seufzen und Seufzen zuhörte.
Tess versuchte jeden Trick, den Liz ihr beibrachte. Er fickte die Katze mit seiner Zunge und saugte hart an seinen Lippen. Er leckte das innere Rosa und den Eingang von Liz. Er saugte ihren Kitzler in seinen Mund und kitzelte ihre Spitze mit seiner Zunge. Er benutzte die Spitze seiner Zunge, um das ganze Loch zu untersuchen.
Tess fühlte, wie Liz zitterte und lauter stöhnte, und sie wusste, dass Liz fast da war. Er saugte hart an ihrem Kitzler und griff mit seiner Zunge an. Liz‘ Körper erstarrte und zitterte heftig, als sie durch einen harten Orgasmus schrie und zitterte. Tess saugte weiter und kam dann nach unten, als Saft aus Liz‘ Fotze strömte. Tess trank und lutschte so viel sie konnte.
Schließlich schob eine zitternde Liz ihre Fotze weg. Oh mein Gott, Tess, mein Gott Oh Oh
Liz glitt an Tess‘ Körper hinunter und begann Tess zu küssen und die Säfte von ihrem Gesicht zu lecken. Die anderen Mädchen stöhnten und redeten. Das war das heißeste Ding, das ich je gesehen habe Verdammt, ich konnte nicht widerstehen, ich kam, als Liz kam Ich kann nicht glauben, wie heiß das ist
Jackie half Liz vom Tisch hoch und spritzte dann Tess ins Gesicht. Gott, Tess, du bist so heiß Das wird nicht lange dauern, bitte lass mich fallen, wie es Liz getan hat Er drückte seine Muschi an Tess‘ Mund. Tess war wieder bei ihrer Arbeit und innerhalb weniger Minuten fiel sie vor Freude fast vom Tisch, als Jackie hart hereinkam. Er küsste Tess auch hart und leckte Sperma von ihrem Gesicht.
Jackie kam mit zitternden Beinen die Treppe herunter. Alexis knurrte Tess und sagte: Okay, lass uns Tess atmen lassen, während sie sanft ihre Brustwarzen rieb. Liz richtete sich auf und beugte sich über Tess Fotze. Er fing an, ohne Arbeit sanft zu lecken. Alice hob Tess‘ Kopf und hielt ein Glas Wasser an ihre Lippen, und Tess sprach über einen langen Drink. Liz zog sich zurück, sah Tess an und sagte: Tut mir leid, ich musste dich noch einmal probieren, bevor du uns verlassen hast.
Alice kletterte hoch und positionierte sich über Tess‘ Mund. Er legte beide Hände auf Tess‘ Wangen. Tess, es tut mir so leid, dass ich dich da hineingezogen habe, als es nicht das war, was du wolltest. Dann lächelte er. Aber es tut mir nicht leid, dass ich es dir nicht sagen werde. Er drückte den kleinen roten Busch nach unten, bis er auf Tess‘ Nase war. Tess lächelte und platzierte einen langen Kuss auf ihrer nassen Fotze.
Alice war laut. Tess begann sofort mit einer Reihe lauter Bellen und Quietschen, als ihre neuen Katzenleck-Tricks in ihre Tasche glitten. Alice war so nass und der Saft schien aus ihr herauszufließen, während Tess hereinkam, während sie mit ihrer Zunge schlug und einen festen Strahl versprühte, der Tess Mund füllte und ihn schluckte und schluckte. Als Tess es verschlang, kam Alice schnell zurück und besprühte Tess‘ Gesicht mit einem weiteren kurzen Spray. Alice war so erschüttert, dass die anderen Mädchen sie zu ihrem eigenen Schutz festhalten mussten. Am Ende mussten sie ihn vom Tisch entfernen, da er seine Bewegungen nicht selbst kontrollieren konnte.
Ich schätze, wir haben vergessen, dir zu sagen, dass es ein Spritzer ist, grinste Alexis, beugte sich vor und leckte Sperma aus Tess Gesicht. Dann half er Tess, ein weiteres Glas Wasser zu geben. Das gab Tess eine Sekunde, um ihre Gedanken zu sammeln. Ich war süchtig und musste die Muschi lecken, aber das ist immer noch der zweitbeste Sex, den ich je hatte, fast so gut wie gestern. Ich kann nicht sagen warum, aber ich liebe es. Sie spürte, wie ihre Brustwarzen zitterten und ihre Klitoris zurückpulsierte.
Als Carli auf den Tisch kletterte, hatte Tess eine schlechte Idee. Carli, du böses Miststück, ich werde müde. Vielleicht brauchst du deine Gerte, um mich am Laufen zu halten. Jemand gibt ihm die Gerte. Carlis Augen leuchteten auf, als ihr die Beilage überreicht wurde. Die anderen Mädchen näherten sich mit großen Augen. Carli schob ihre Fotze hart in Tess‘ Mund. Tess begann sehr langsam und sanft zu lecken.
Komm schon, du faules Miststück, leck meine Fotze, knurrte Carli. Sie griff hinter sich und gab Tess einen schnellen Schlag mit der Brustwarze. Tess quietschte in ihre Fotze. Carli zog etwas fester an ihrem anderen Nippel und Tess quietschte erneut. Aus Rache riss Tess Carlis Fotze auf. Steck diese Schlampenzunge in meine Muschi und fick mich. Carli fing an, mit der Zunge von Tess zu springen, griff dann nach hinten und schlug Tess leicht auf die Fotze. Tess schrie erneut Carlis Muschi an.
Dann begann etwas, das fast ein Krieg zwischen den beiden Mädchen war. Tess saugte hart und biss auf alles, was ihren Mund berührte, besonders auf ihren Klitorisring. Carli schlug Tess‘ Brust und Bauch mit ihrer Gerte. Beide Mädchen grummelten und knurrten. Tess konnte sehen, wie Carli sich anspannte und hart an ihren eigenen Brustwarzen zog.
Die anderen Mädchen rieben ihre Fotzen in ihren Händen und schrien beide Mädchen am Tisch an. Bis jetzt hat Carli ständig Tess‘ Brüste und Nippel beschimpft und gestöhnt und gebissen, bis Tess schließlich aufgeschrien hat. Ok, du gewinnst. Carli blieb stehen und sah Tess an. Tess nahm ihr Gesicht von der Fotze weg, damit sie sprechen konnte.
Nun, du böse Schlampe, ich weiß, was du willst. Fick mein Gesicht. Alle fünf Mädchen schnappten nach Luft und sahen Tess an.
Carli warf ihre Gerte auf den Boden und verhedderte ihre Faust in Tess‘ Haaren. Mit einem eindringlichen Kreischen begann sie, ihre Fotze von Tess‘ Kinn zu ihrer Stirn hin und her zu reiben. Er ging schnell und hart, während Tess quietschte und nach Luft rang. In nur wenigen Sekunden schrie und zuckte Carli durch einen massiven Orgasmus und hörte nie auf zu mahlen, bis sie erschöpft war.
Carli sank zu Boden, ihre Hände über Tess‘ Kopf. Es gelang ihm, langsam nach unten zu gleiten, bis er Tess leidenschaftlich küsste und leckte. Er leckte Flüssigkeit von seinen Augenlidern und seiner Stirn. Er steckte langsam seine Zunge in Tess‘ Nasenlöcher und leckte sie und saugte das Wasser hinein. Er saugte das Wasser aus Tess‘ Haaren. Dann legte er seine Stirn auf Tess‘ Stirn und starrte ihr mit einem Ausdruck, der eindeutig Liebe war, in die Augen.
Die anderen Mädchen halfen Carli vom Tisch aufzustehen. Alice leckte Tess‘ Kinn und Hals, und Alexis und Liz leckten und beruhigten ihre angeschlagenen Brüste und Brustwarzen. Jackie leckte und beruhigte ihre Fotze. Tess lag einfach nur da und stöhnte. Sie machten mit sanfter Liebe weiter, bis Carli in der Lage war, aufzustehen, dann schloss sie sich Jackie an, um Tess‘ Fotze und Hügel zu lecken.
Tess schwebte vor Staunen. Er bemerkte nicht einmal, dass Alexis die Riemen um seine Taille und seinen Hintern band. Alice sah zu Tess auf und gab ihr noch etwas Wasser zu trinken. Als sie fertig war, blickte Tess nach unten und sah, dass sie einen großen Plastikschwanz an ihrem Körper festgeschnallt hatte. Er spürte, wie seine Arme an seine Seite gezogen wurden und bemerkte, dass die Handschellen von seinen Handgelenken entfernt worden waren. Er blickte auf und sah, dass Alexis Fotze auf seinem Gesicht war.
Oh süße Tess. Ich weiß, dass du nicht mehr viel zu geben hast. Alexis sah ihn mit einem Lächeln an. Du hattest einen harten Tag. Meiner war hart, weil ich meinen Orgasmus für dich aufgehoben habe. Ich weiß nicht, wie oft andere Mädchen dir zugesehen haben, aber ich habe ihn erwischt und für dich gespeichert.
Bitte Liebling, davon habe ich geträumt. Bitte schmecke meine Muschi und lass mich deine Zunge in mir spüren. Bitte. Er senkte langsam seine Fotze knapp über Tess‘ Lippen.
Tess tauchte aus ihrem Nebel auf, als sie das schöne Mädchen anstarrte. Er atmete tief durch die Nase ein, seufzte und steckte dann seine Nase in Alexis‘ duftende Fotze. Er schnaubte sogar etwas von Alexis‘ Saft und inhalierte erneut. Tess zog sich zurück und ließ ihre Zunge über die größte Klitoris gleiten, die sie je gesehen hatte. Er saugte langsam den Kitzler in seinen Mund, während er wie ein Kätzchen miaute. Er hörte, wie Alexis tief Luft holte.
Tess streckte ihre müde Zunge heraus und stieß sie in Alexis. Er schwang sie in meine enge, nasse Fotze. Er hielt seine Zunge fest im Dreck, während die Säfte in seinen Mund tropften. Seine Zunge versagte ihm und sie ging zurück in seinen Mund, also küsste er, saugte an dem Loch und trank den süßen Saft.
Alexis seufzte und richtete sich auf. Er ließ Tess‘ Körper nach unten gleiten, hakte den großen Schwanz ein und sank langsam zu Boden, bis sich ihre Körper berührten. Tess hob ihre Hände und legte sie auf ihren Arsch. Sie lehnte sich nach vorne und drückte ihre riesigen Brüste an die von Tess. Sie schob ihre Arme unter Tess‘ Armlöcher und legte ihre Hände auf ihre Schultern, während sie Tess‘ Wangen sanft küsste.
Dann begann die Reise. Alexis zog sich hoch, rammte ihren Körper dann nach unten und stieg langsam auf Tess. Das Gefühl von Alexis‘ Körper erweckte Tess wieder zum Leben und sie küsste Alexis immer wieder auf die Lippen. Alexis sah ihm in die Augen und beschleunigte. Tess spürte, wie ihre Klitoris auf den Aufprall reagierte.
Alexis schürzte ihre Lippen, als sie schneller auf Tess sprang. Tess, ich weiß, dass du gehst, aber ich bitte dich um einen letzten Gefallen. Er sah Tess an, während er kräftig pumpte. Kann ich bitte in deinen Mund ejakulieren, meine süße Tess?
Tess grinste und griff Alexis‘ Arsch fest. Alexis, das Glücklichste in meinem Leben ist, dass du in meinen Mund ejakulierst. Könntest du bitte in meinen Mund ejakulieren? Alexis‘ Augen füllten sich mit Tränen, als sie härter auf diesen Schwanz sprang.
Die anderen Mädchen waren in der Nähe und fingen an, ihre Hände an Alexis und Tess zu reiben. Tess konnte die Mädchen um sie herum weinen hören.
Alexis hüpfte jetzt mit voller Kraft auf dem Schwanz und schlug ihre feuchten Augen glänzend. Er fing an zu stöhnen und zu murren, als er sich über Tess fickte.
Plötzlich sprang Alexis mit einem Ruck von dem Schwanz, sprang nach vorne und leckte Tess‘ Gesicht. Tess saugte an ihrem großen Kitzler und hob ihre Hand und führte drei Finger in Alexis Fotze ein. Er saugte und biss fester.
Alexis schrie und zitterte, als sie kam und in Tess‘ Mund glitt. Tess saugte weiter an Alexis‘ Klitoris, während sie ihre Zungenspitze quälte und fester zubiss. Alexis kam weiter und Säfte strömten über Tess‘ Gesicht und Hals. Alexis weinte, lachte, zitterte und schrie.
Er brach auf Tess zusammen und fiel auf den Tisch. Tess ließ ihre Klitoris los, als sie unter Alexis‘ zitterndem Bauch versank. Das Zittern ließ schließlich nach und Alexis atmete zitternd aus und weinte heftig. Tess hob ihre Hände und weinte in Alexis‘ Bauch, als sie Alexis‘ Körper fest an ihr Gesicht drückte.
Die anderen Mädchen halfen Alexis langsam, sich auf Tess‘ Brust zu setzen, dann halfen sie ihr vom Tisch hoch. Alle nackten Mädchen weinten, als sie Alexis stützten, die sich zitternd vorbeugte, um Tess zu küssen, während Tränen auf Tess‘ Gesicht tropften.
Alice entfernte den Riemen von Tess‘ Hüften und befreite ihre Knöchel von den gepolsterten Manschetten. Er löste den Riemenhahn und nahm ihn heraus. Tess streckte ihre Beine aus und versuchte sich aufzusetzen, konnte es aber nicht, also legte sie sich zurück. Die anderen Mädchen gingen zu einem Sofa und brachen auf dem Sofa zusammen und umarmten sich.
Tess drehte ihren Kopf und sah zu den Mädchen, die sich umarmten und zwitscherten. Er wusste, warum er leise weinte. Es war keine Angst oder Wut wegen dem, was er ihr angetan hatte. Es war nicht, weil er seinen Job kündigte und Angst um seine Zukunft hatte. Es war nicht ihr schmerzender Körper oder ihr geschwollener Mund.
Es waren die starken Emotionen, die diese Gruppe von ihm ausstrahlte. Die Bindungen zwischen ihm und seinen neuen Freunden waren anders als alles, was er zuvor gespürt hatte. Dies war das erste Mal, dass Tess wahre Liebe empfand. Es war dieses überwältigende Gefühl, das ihn zum Weinen brachte.
Es war, als wäre in Tess‘ Kopf ein Schlüssel aufgebrochen worden. Er wusste, was er tun wollte und was er tun musste.
Er schwang seine Beine nach unten und schaffte es aufzustehen. Die Mädchen hörten ihn und sahen ihn an.
Tess, bitte verlass uns nicht. Vielleicht finden wir einen Weg…, sagte Alexis‘ zitternde Stimme.
Tess unterbrach ihn. Schweigen Explodiert. Er sah die Feldfrüchte auf dem Boden liegen, hob sie auf und schüttelte sie heftig auf der gepolsterten Tischplatte. Es gibt nur einen Weg, das zu lösen, und das wird MEIN Weg sein.
Alice, tritt vor, sagte Tess bestimmt. Alice stand auf, ging widerstrebend auf Tess zu und blieb ein paar Meter entfernt stehen. Tess schlug schnell hart auf ihre Brustwarze und sagte: Bald. Stell dich vor mich. Alice näherte sich Tess und senkte ihren Kopf.
Alice, weißt du, dass ich nur einen wahren Freund auf dieser Welt habe und diese Person ist deine Cousine Kate? Alice sah Tess an und fing wieder an zu weinen. Ja, Kate hat mir dasselbe gesagt.
Alice, du hast deine Cousine, meine beste Freundin, in Verlegenheit gebracht. Nachdem du dir vertraut hast, hast du mich legal vergewaltigt. Alice weinte mehr. Tess hielt inne und blickte zum Sofa. Liz, geh vor.
Liz kam und stellte sich neben Alice. Tess wich zurück und schlug dann hart auf Liz‘ Brustwarze. Liz quietschte.
Liz, du und Alice habt gestern in meine Brustwarzen gekniffen. Soweit ich mich erinnere, hast du dich stärker gebeugt, als ich gedacht hatte. Dann hast du versucht, meine Brustwarzen aus meinen Brüsten zu ziehen Tess hielt inne. Ist das wahr? Liz nickte und antwortete. Ja.
Nun, ihr beide müsst eure Brustwarzen bestrafen. Für den nächsten Monat wirst du einen Tag in der Woche mit mir in dieses Zimmer kommen. Ich werde sie drehen und ziehen, bis du schreist. Ich möchte, dass deine Brustwarzen rot und geschwollen sind. und wund die ganze Woche, dann mache ich es noch einmal.
Und für den anderen Teil eurer Sätze schuldet ihr mir jeweils sechs Orgasmen. Verstanden?
Alice und Liz sahen auf, gefangen zwischen Tränen und Lust. Alice sprach zuerst. Ja, Madam. Ja, Ma’am, sagte Liz sofort.
Jackie. Treten Sie vor. Jackie stand auf und näherte sich Alice. Tess ging hinter ihn und schlug hart auf jede ihrer Pobacken. Jackie beobachtete, wie ihre fleischigen Wangen hüpften, als sie ein Heulen ausstieß.
Tess machte einen Schritt auf Jackies Gesicht zu. Süße Jackie, das Mädchen mit dem breiten Lächeln. Und all die Verrücktheit. Wenn ich mich richtig erinnere, warst du die erste, die mich in den Arsch gefickt hat. Ja, du hast mich in den Arsch gefickt. Hast du mich nicht auch geleckt? Meine Arschloch?
Als Jackie nicht antwortete, packte Tess ihn sanft am Kinn und sah ihm in die Augen. Sag mir.
Jackie legte den Kopf schief. Ja Herrin, ich habe deinen schönen Arsch geöffnet und dich geleckt. Dann habe ich deinen Arsch mit meiner Zunge gefickt, meinen Finger in deinen Arsch gesteckt und deinen Arsch mit einem langen Vibrator gefickt.
Jackie, du Hurensohn, deine Strafe sind sechs Orgasmen. Und ich werde den größten Dildo finden, den ich anziehen kann, und deinen Arsch ficken. Sechsmal. Weißt du?
Ja, Ma’am, antwortete Jackie mit einem Lächeln.
Carli, tritt vor, sagte er. Tess sah ihn an. Spreiz deine Beine auseinander. Weiter. Carli sah erschrocken aus, aber sie streckte ihre Füße so weit sie konnte. Tess sah ihm in die Augen, lächelte, umarmte ihn dann und schlug hart auf Carls Klitoris. Carli schrie laut auf, als ihre Hände zu ihrer Muschi wanderten. Einer sprang herunter, stöhnte und rieb sich.
Carli, du hast mich körperlich verletzt. Du hast meinen Kitzler ausgepeitscht. Du hast mich geschlagen und mich in die Luft gesprengt. Mit Absicht Sechs Orgasmen unter Strafe. Ich weiß, was eine Peitsche ist, und ich werde eine finden und dich schlagen. Dein Rücken ist rot . Sechsmal. Verstanden? Carli sprang auf ihre Zehen, während sie ihre Fotze hielt und süß lächelte. Ja, Madam.
Alexis, geh vor. Tess schob die Mädchen auseinander und machte Platz für Alexis in der Mitte der Reihe. Tess streckte die Hand aus und packte Alexis‘ Kitzler, kniff und zog hart. Alexis schrie lauter als die anderen. Tess drückte erneut und ließ dann Alexis‘ Hände zu ihrer Muschi wandern. Tess wartete eine Minute, bis Alexis‘ Stöhnen nachließ.
Süße Alexis, du hinreißende herrschsüchtige Schlampe. Du bist der Anführer der Bande, derjenige, der Mädchen dazu bringt, das zu tun, was sie wollen. Du planst diese Vorschläge. Du hast mich zweimal hierher gezogen und mich gezwungen, gegen meinen Willen Sex zu haben.
Deine Strafe, Alexis, du schuldest mir zwanzig Orgasmen. Ich werde auch einen großen Riemen und einen fetten Hintern finden. Ich werde diesen fetten Plug in deinen Arsch schieben und deine Muschi ficken, wann immer ich will. Ich habe mich so gefühlt für einen Monat.
Alexis lächelte und sagte kleinlaut: Ja, Herrin.
Okay. Sie haben alle Ihre Urteile akzeptiert. Ich muss Ihnen gleich noch eine weitere Bedingung mitteilen. Tess lächelte und milderte ihre Stimme. Alexis, wenn du und die Mädels mich akzeptieren, bleibe ich. Hiermit ziehe ich meine Kündigung zurück.
Welcher Rücktritt? Alexis schrie, als die fünf Mädchen klatschten und klatschten. Tess breitete ihre Arme aus und die Mädchen gingen in eine Gruppenumarmung, küssten Tess‘ Wangen und Mund und drückten sie sehr fest. Tränen begannen wieder zu fließen und begannen sich mit all ihren Wangen zu vermischen. Niemand wollte, dass die Umarmung endet.
Schließlich warf Alexis Tess einen Blick zu. Hey, hast du uns nicht noch eine Bedingung mitzuteilen?
Tess entfernte sich von den Mädchen und kletterte zurück auf den Tisch. Er sah die Gruppe mit einem verschmitzten Lächeln an. Ja, das ist der letzte Punkt. Bevor du diesen Raum verlässt, musst du mir so viele kostenlose Orgasmen verschaffen, wie ich ertragen kann. Also, worauf wartest du?
Tess schloss ihre Augen und lächelte, als fünf Zungen ihren Körper berührten. Ein Poolgirl zu sein war gar nicht so schlimm. Jetzt brauchten sie nur noch einen Mann, der an diesen Tisch gefesselt war.

Hinzufügt von:
Datum: September 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert