Deutscher Amateur Ihr P. Deepthroats Und Analficks In Ihre Enge Muschi Bis Sie Einen Creampie Bekommt

0 Aufrufe
0%


Amy-Sue: Wer bin ich?
von böz
Erster Teil
Es war einer dieser Tage, an denen Temperatur und Luftfeuchtigkeit zusammen die 200-Grad-Marke überschritten. Die Art von Tag, die Sie im äquatorialen Regenwald erwarten würden. Es ist die Art von Tag, die Schweiß eine neue Bedeutung gibt.
Sie werden immer wieder hören, dass die hohen Temperaturen in Phoenix von einer niedrigen Luftfeuchtigkeit begleitet werden, was die 117 Grad nur erträglich macht. Sehen Sie, es ist nicht natürlich, ein Steak aufzutauen, indem Sie es für 2 Minuten auf die Motorhaube Ihres Autos legen.
Amy-Sue musste heute in der Innenstadt ein wenig einkaufen und durchwühlte ihre Einbaukommode in ihrem Schlafzimmer auf der Suche nach etwas zum Anziehen. Da Amy eine sehr junoeske Frau ist, musste ein Kompromiss zwischen bequem und praktisch gefunden werden. Das ist nicht immer einfach, und an diesem besonderen Tag ist es noch schwieriger.
Verdammt, ich habe ein paar Kilo abgenommen. Ich trage diese Shorts besser nicht, oder? grummelte er. Bald begannen seine Kleider über seinem Kopf zu fliegen, als er nach etwas zum Anziehen suchte, das nicht zu warm oder adstringierend war. Am Ende entschied sie sich für einen Jeansrock, der buchstäblich ein Gürtel war, aber genau an ihrer Taille saß. Du solltest dich besser nicht zu sehr beugen, er dachte.
Amy hatte einen Rock angezogen und überlegte nun, was sie mit ihrem COLT 45 machen sollte (er ist wirklich ein 44, aber wen interessiert das schon). Jedenfalls entschied sie sich für einen Turnanzug, nur weil er so leicht und cool war. Die unglaublich dünnen Träger wurden treffend als Spaghettiträger bezeichnet. Sie waren keineswegs Linguini oder Nudeln, eher wie Angel Hair. Hungrig??? Warte ab
Zweiter Teil
Er stieg in seinen Truck, schaltete ihn ein und pumpte dann die Klimaanlage auf, um die Hitze in den Hochofen zu bringen. Nach ein paar Minuten Abkühlung machte sich Amy auf den Weg in die Stadt. Auf einige Kleidungsstücke gab es in der ?Grotte? einen Rabatt. Er sagte, er wolle es nicht verpassen.
Der Verkehr schien Routine zu sein, ein bisschen wie ein Stau, aber nichts Außergewöhnliches. Würde er sein XM zu Evanescence mitnehmen? ihre Lieblingsband (wahrscheinlich, weil sie es Amy Lee auf die schlimmste Art und Weise antun wollte). Unsere Amy ?Offene Tür? während er einen hinterhältigen Treffer erzielt. Seine Beine waren während der Fahrt gespreizt und er fing an, ein wenig zu schimmeln. Sie bemerkte, dass das Oberteil an ihr cool war, aber wegen der Größe ihrer Oberweite bekam sie einen Schmerz im Arsch.
?Oh gut.? Er dachte; Was, ich mag das Gefühl, fast nackt zu sein, und außerdem bin ich Blocks entfernt, bis es jemand bemerkt.
Die Fahrt war etwas holprig, als wir am Convention Center vorbeifuhren. Er ließ das Fenster auf der Beifahrerseite herunter und lauschte. Hatte definitiv einen Reifenschaden im rechten Hinterreifen. Oh verdammt, genau das, was ich brauchte
Er stand an der Ecke Washington und Third by Symphony Hall, als er anhalten musste. In der Nähe des Landeplatzes gab es eine Lücke. Amy-Sue stieg aus dem Truck, ohne zu wissen, wie sie angezogen war. Die Hitze war erstickend und Schweiß begann aus allen Poren seines Körpers zu strömen. Sprechen Sie über den Biber. Amy trat nach draußen, als hätten sich ihre Beine nie getroffen. Er war da, um jeden Zentimeter ihrer Muschi und ihrer inneren Schenkel zu sehen. Er hat nie darüber nachgedacht.
Dritter Teil
Er umrundete die Ladefläche des Pickups und war so platt wie eine Gummiwaffel, wie er erwartet hatte. Er ließ die Hintertür herunter und nahm, was er brauchte, aus dem Lastwagen. Es war ihm nicht einmal in den Sinn gekommen, dass er nicht gerade einen mechanischen Anzug trug.
Ich meine, was wäre, wenn du mit einem platten Reifen in deine Garage kämst und jemand herauskäme, um deinen Reifen zu wechseln, bekleidet mit einem sehr kurzen Jeansrock, nackten Beinen und zwei verschwitzten kleinen Trägertops, die versuchen, die runde Brust mit einem buschigen blonden Löwen an Ort und Stelle zu halten -farbige Haare und große braune Augen? Was würdet ihr zusammen denken? Sie haben wahrscheinlich einen Film von Russ Meyers gedreht. Oder vielleicht war es ein Rückblick auf den Drogenkonsum in einem jüngeren Alter.
Amy-Sue rollte den Reifen und legte ihn an die Seite des Lastwagens. Dann musste er sich hinhocken, um die Schuhe auszuziehen. Haben Sie jemals einen Fänger gesehen, der bei einem Baseballspiel nach einem Schuss ruft? Sie wissen, was ich meine, ein Bein zur Seite und das andere zum Boden des Oberkörpers, um das Gleichgewicht zu halten. Hast du das Bild bekommen? Kannst du das in deinem Kopf sehen?
Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass ein paar Leute im Café, eine Frau im Blumenladen und eine Handvoll Leute, die in der Halle ein- und ausgehen, wissen, dass sie NICHT bei einem Baseballspiel sind.
Kapitel Vier
Vielleicht fragen Sie sich, woher ich das alles weiß. Vielleicht war ich im Café. Also mach dir keine Sorgen um die Kleinigkeiten und konzentriere dich auf dein geistiges Bild? Amy ist gedrungen, barbeinig, ihre Vagina ist gut sichtbar, sie schwitzt und grunzt beim Reifenwechsel. Die Reifen sind ein wenig verschmutzt von Straßenschmutz und Schmutz, und wenn Sie mit einem Reifen herumspielen, sieht er bald aus wie Gummi.
Neben der Schmutzigkeit strömte Schweiß aus allen Poren seines Körpers. Es tropfte, war schmutzig und nur ein Anblick und war sich des Spektakels, das es bot, überhaupt nicht bewusst.
Ich wünschte, ich könnte die Tickets verkaufen. Ich würde ein paar machen, aber zurück zu Amy-Sue gehen.
Schlechter Reifen ab; Guter Reifen, die Schuhe festziehen und den Wagenheber nach unten pumpen. Was hat das gebracht? Der Akt des kraftvollen Herunterpumpens des Wagenhebers (und wenn Sie es schon einmal getan haben, wissen Sie genau, was ich meine) ließ seine breite Brust wie einen Superball über einen Fliesenboden hüpfen.
Dies sind ?Engelshaar? Die Gurte gaben gerade das Lot auf. Die Fäden begannen sich langsam aufzulösen. Amy stand auf, als sie den Wagenheber unter dem Rahmen hervorzog. Er hielt ein Brecheisen und einen Wagenheber, sodass er nichts tun konnte, als der linke Riemen riss, und er folgte sofort dem rechten, der dasselbe tat.
Amy-Sue stand da mit einem Brecheisen in der einen Hand, einem Wagenheber in der anderen, die Hände an den Seiten, den Rock bis zu den Hüften und ihre riesige Oberweite für alle sichtbar. Schweiß bedeckte seinen ganzen Körper und er strahlte. Die helle, heiße Sonne ließ es aussehen, als wäre es aus Gold oder Feuer.
Schnell warf er das Werkzeug auf die Ladefläche und fügte die Wohnung hinzu und versuchte vergeblich, sich zu decken. Ihre Hände waren zu klein, um ihre Brüste zu bedecken. Sie konnte ihren Rock etwas herunterziehen, weil er so nass war, aber es ging nicht.
Kapitel fünf
In diesem Moment wurde sich Amy ihrer Umgebung voll bewusst. Es waren ungefähr fünfzig Leute in der Nähe, die still standen und alle ?AUF IHN SCHAUEN? Die Augen einiger Männer waren matt, weil sie versuchten, nicht zu blinzeln, um keinen Moment zu verpassen. Sogar die Frauen starrten, und einige waren beleidigt (wahrscheinlich, weil sie hässlicher als Freddie Kruger waren und niemand sie ansehen würde, selbst wenn sie Anfänger wären).
Wenn ich es nicht mit eigenen Augen gesehen hätte, hätte ich niemals erwartet, Amy-Sue in Millionen von Jahren erröten zu sehen. Aber sie war in all ihrer Pracht da, verschwitzt, mit Straßenschmutz bedeckt, bedeckte ihre Oberweite mit ihren Händen und versuchte, ihre Beine zusammenzuhalten.
Ich weiß, dass er kein Amateur ist. Er weiß, was er hat, er ist stolz darauf, er scheut sich nicht, seine Speisekarte ins Schaufenster zu stellen und er strengt seine Fantasie nicht an, er ist unschuldig, aber diese Menschenmenge hat ihm Gänsehaut bereitet, was ihn noch attraktiver gemacht hat. für die meisten Menschen dort. Ich garantiere, dass die Hälfte der Männer sie auf der Stelle heiraten wird.
Sechstes Kapitel
Genau in diesem Moment hielt ein Polizeiauto an und mehrere Polizisten stiegen aus und betraten die Menge und fragten, wer für den ganzen Tumult verantwortlich sei.
Als sie Amy-Sue sah: Bist du für diese Szene verantwortlich? Ziehst du dich immer so an? Es ist dir egal, was die Leute denken?
Amy-Sue sah ihn mit ihren Händen auf ihren Brustwarzen an und sagte so unschuldig wie sie konnte? Wer bin ich???
Anmerkung des Autors: Jemand hat mich freundlicherweise gebeten, es hier nicht zu Ende zu schreiben, also führte eins zum anderen ?bitte lesen
letztes Wort
Nachdem die Polizei die verwirrten Passanten getrennt hatte, gingen sie zu Amy und versuchten, Polizistin zu werden Sie wissen schon, verspiegelte Sonnenbrillen (auf die er sie ungestraft anstarren ließ) und das Verhör des Täters am Schreibtisch der Polizeiwache und das Sicherstellen der Massenkontrolle und das Geschwätz über all diesen produktiven Müll, für den die Polizei berühmt ist, was einen Vorfall in eine Katastrophe verwandelt. nationale Sicherheitsraten
Glücklicherweise waren sie auch Menschen, und sie demonstrierten für den Fall, dass ein wohlmeinender, beleidigter Idiot Ärger machen wollte. Als Amy zurück zum Truck ging, war die einzige andere Frau in der Nähe eine Polizistin (nicht weniger als ein Sergeant), die nicht aus dem Polizeiauto stieg. Er warf Amy-Sue ein T-Shirt von einem PBA-Golfturnier zu. Hier, ich schlage vor, dass du das trägst. »Und die anderen gehen wieder an die Arbeit«, sagte er leise.
Alle Cops drehten sich um und gingen zurück zu ihren Autos, der Sergeant zuletzt. Kurz bevor er wegging, sagte er zu Amy: Ich werde dir eine Weile folgen, um sicherzustellen, dass das nicht zu etwas Gefährlicherem führt. sagte.
Ich bin sicher, alles wird gut, Officer, aber trotzdem danke.
Als sie wegfuhr, wurde Amy klar, dass sie in mehr als einer Hinsicht sexy war. Die Vorstellung, so bloßgestellt zu sein, machte ihn ganz nass. Tatsächlich fuhr er deshalb mit einer Hand. Als er dann bemerkte, wie sehr er schwitzte, betrat er ein mexikanisches Restaurant, um sich ein kaltes Getränk zu gönnen und sich abzukühlen.
Er schaute in den Rückspiegel und sah The Guardian. von hinten ziehen. Aber der Sergeant tauchte nicht sofort auf.
Augenblicke später kehrte Amy-Sue in einem großen eisigen Tauberg zum Truck zurück und trat ihn, um es zu genießen. Der Sergeant kam, um sich vorzustellen: Hallo, mein Name ist Mary Johnson; Bitte entschuldigen Sie, aber ich rede nicht von offiziellen Angelegenheiten mit Ihnen?
?Was kann ich für Dich tun?? Er fragte nach Amy.
Nun, ich weiß nicht, wie ich das sagen soll, also werde ich es gleich sagen? Er sah wirklich verlegen aus, als er mit den Füßen schleppte.
Bitte, sag es mir einfach.
?Okay okay? Ich habe noch nie jemanden gesehen, der mich so heiß gemacht hat wie du da drüben. Deshalb bin ich also nicht aus dem Auto ausgestiegen? Ich wollte nicht, dass Männer sehen, wie pingelig ich bin. Verdammt, ich weiß, ich hatte die Gelegenheit, dir das zu sagen, aber ich musste es versuchen.
Amy-Sue hatte ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht; Gott, was für eine schöne Sache zu sagen. Möchtest du irgendwo hingehen und mehr darüber reden?
Sie tauschten Telefonnummern aus und Mary sagte, ihre Schicht würde um 20 Uhr enden und würde anrufen, sobald sie nach Hause komme.
Kannst du das scheißfressende Grinsen sehen, das sie beide tragen?
Teil A
Amy-Sue war unter der Dusche, als sie das Telefon hörte. Das Handy klingelte, also legte er sich auf den Waschtisch und sagte ?Hallo?
Amy. Das ist Mary, weißt du, wir haben uns heute getroffen???
Hallo Mary, ich bin froh, dass du angerufen hast, kannst du einen Moment warten, während ich aus der Dusche komme?
?Natürlich kann ich das und es klingt köstlich, ? sagte Mary in einem gedämpften Kommentar, als würde sie leicht drücken.
Sie nahm den Hörer ab, als Amy begann, sich abzutrocknen. Ich… ich bin zurück, was ist los? Es herrschte lange Stille, dann fingen die beiden an zu lachen.
?Welche Frage? Mary sagte: Schau, Amy, kannst du heute Abend ausgehen? sagte. Kannst du mich irgendwo treffen, wo wir reden können?
Natürlich, wo möchten Sie sich treffen? ?Meine Zeit gehört mir.?
Weißt du, wo es toll ist? Wir? ist ist? ?Früher ?Nobody’s Bizness? oder sowas ähnliches.? ?Sag es mir in einer Stunde?
Ich werde da sein Mary, ich freue mich darauf.
?Ich auch Ames, ich auch?
Teil B
Amy-Sue war ein paar Mal an diesem Ort vorbeigekommen und dachte, es könnte ein Ort männlichen Trotzes sein. Das war es, und das störte ihn kein bisschen.
Sie haben sich für eine Overknee entschieden? Lederrock, ein schwarzes Danskin-Top mit Overall-Weste und ein Paar schwarze Espadrilles.
Es waren nur drei Leute an der Bar (alles Frauen) und sie haben ihn nicht bemerkt. Amy ging zur Bar und setzte sich auf einen Hocker in der Rundung der Bar.
Der Barkeeper war eine nicht identifizierte alte Frau und sagte: Hallo, was kann ich Ihnen bringen? sagte.
Amy bestellte eine Margarita.
Das Getränk war perfekt zubereitet und wurde umgehend serviert. ?Bist du Amy?? sagte der Barkeeper.
Amy sah ihn an und zählte zwei und zwei zusammen. Kein großäugiger Hinterwäldler. ?Ja ich bin es. Ist Maria schon gekommen?
Nein, aber er ist unterwegs. Er hat angerufen und dich perfekt beschrieben und mir gesagt, dass dein Geld nicht gut ist? Und ich muss sagen, das Rezept war perfekt, viel Spaß, entspannen Sie sich???
Amy zündete sich eine Zigarette an und nahm ein paar Schlucke.
Kurz darauf spürte sie ein Klopfen auf ihrer Schulter und ein Fremder blieb stehen, oh warte Mary sah ganz anders aus als in Uniform.
Es war schwarz und durchsichtig und gab nichts preis, aber man konnte ?sehen? alles.
?Hallo? sagte Amy lächelnd.
Amy ich? Ich bin so froh, dass du gekommen bist. Vor allem, wo wir hier wir selbst sein können und mir mein Personal nicht das Wasser im Mund zusammenläuft? sagte Mary mit einem Kichern.
Sie stießen sich fast die Köpfe aneinander und gaben sich einen Hallo-Kuss.
Der als Rita vorgestellte Barkeeper ist ein ?Jack? on the rocks ungefragt. Mary kaufte einen Gürtel und schlug vor, dass sie in eine Hütte umziehen, wo sie sich wohler fühlen könnten. Sie richteten sich ein, und bald brachte ihnen ein jung aussehender Kellner eine weitere Runde.
Verdammt, die laufen wirklich gut? erwähnte Amy, während sie auf den Debütarsch der Kellnerin starrte. Marys Augen waren auf Amys Hintern fixiert. Es gab auch eine sehr schnelle, aber sehr deutliche Denkpause. Es ist, als wäre eine unumkehrbare Entscheidung getroffen worden.
Teil C
Zuerst war Mary nicht wirklich sicher, wohin sich Amy-Sues Vorlieben entwickeln würden. Ich meine, er war offensichtlich weltoffen, aber war er nur freundlich oder eher engagiert? In diesem Moment wusste Mary die Antwort. Waren Amys Augen auf der Kellnerin? Esel.
Entschuldigung, Mary, ich war einfach pervers, ich war noch nie an diesem Ort, gute Portionen und der Barkeeper war wirklich nett zu mir? erklärte Amy.
Du hast noch nichts gesehen, Liebling, warte bis der Rest von ?bims. herkommen.?
?Bimsstein,? fragte Amy.
Ja, Bimler, sagen wir liebevoll wie Bimbos natürlich, sie stehlen einfach gerne ihre Sachen und die meisten von ihnen haben viel zu tun.
Mann, ich kann es kaum erwarten, wann fängt die Show an? fragte Amy.
?Wie wäre es mit einer Vorschau auf Amy? Mary lächelte, als sie den Kellner zurückrief.
Kelly, bitte komm hierher zurück, er hat angerufen. Kelly begann gleichzeitig verträumt und absolut sensibel und flexibel auszusehen.
Mary streckte die Hand aus und legte ihre linke Hand auf Kellys Hüfte, Kelly, das ist meine neue Freundin Amy-Sue; Ich hoffe, Sie sehen mehr von ihm, (er kichert) Ich meine mehr von ihm hier?
Oh, Miss Mary, ich wusste, was Sie meinten, aber beides wäre in Ordnung.
?Wunderbar Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich deinen Körper anstarre, auf den du so aufgeregt bist, ihn anzusehen, Kelly.
Kelly erstarrte. Amy-Sue, darf ich dich so nennen, du kannst jederzeit nach mir sehen. Ich wäre eine einfache Wahl für dich, da ich auch mehr von dir sehen möchte?
Hey du kleine Schlampe, warte bis du dran bist, ich habe ihn zuerst gesehen? sagte Mary mit einem breiten Grinsen auf ihrem Gesicht.
Amy-Sues Feuer war schon immer nuklear. Diese Dynamitstange hatte keinen Zünder. Sie legte ihre Hände unter ihre große Oberweite und griff bedeutungsvoll nach ihren Brüsten, damit sowohl Kelly als auch Mary sie ansehen konnten. Wenn ich könnte, würde ich diese Babys sofort auspeitschen und euch zwei zum Schlemmen auffordern? sagte Amy heiser.
Als ob das Drehbuch geschrieben worden wäre, sahen sich sowohl Mary als auch Kelly an und sagten gleichzeitig: Also? Worauf wartest du, eine Einladung?
Sie nannte ihren Bluff (Amy-Sues bestes Teil war ihre Fähigkeit, es jetzt zu tun) Amy wurde klar, dass sie entweder geschlossen oder geschlossen wurde. Seine Weste löste sich zuerst. Danskin folgte sofort, und bevor Sie überhaupt schluckten, nahm Amy ihre Brüste in beide Hände und präsentierte sie Kelly und Mary, während sie ihre Reaktion beobachtete.
Als sie sabberten, reagierte Amy verspätet. Er verspürte kurzzeitig Panik, als ihm klar wurde, dass die Situation unerwartet schnell begonnen hatte. Oh mein Gott, was mache ich da, ich will niemanden in Schwierigkeiten bringen. Ich hoffe, niemand hat uns gesehen.
Mary und Kelly sahen sich ernst an und brachen in Gelächter aus. ?Rita, würdest du bitte auf uns klicken?
Plötzlich erwachte ein großer flacher 50-Zoll-Plasmabildschirm zum Leben und Amy hielt ihre riesige Oberweite, während die Mädchen sabberten. Applaus brach von etwa einem Dutzend Frauen aus, die Amy-Sue nie bemerkt hatte. Dann kamen alle Frauen lachend herein, lächelten und stellten sich vor.
Teil D
Amys anfängliche Unsicherheit verschwand so schnell wie sie aufgekommen war. Er ließ seinen Brustkorb sitzen und für ihn sprechen. Dann traf ihn ein weiterer gewagter Angriff. Sie zog ihren Lederrock aus und setzte sich mit gespreizten Beinen auf die Tischkante, ihre Büste von selbst zerstückelt und einen schwülen Ausdruck auf ihrem Gesicht, der nichts als Lust einlud. Es brannte, sie war völlig beschäftigt.
Also Mädels, nehmt ihr jeden auf, der hierher kommt? Haben Sie keine Angst, in Schwierigkeiten zu geraten? fragte Amy.
Baby, antwortete Mary, Niemand dringt hier zuerst ein, und ich meine niemanden. Nun, der Rest von euch muss ein anderes Mal warten? Maria bestellt.
Einige der Frauen näherten sich Mary tatsächlich und hielten freundlich ihre Brüste, als sie weggingen. Amy-Sue entging nicht, dass Mary die Kontrolle hatte. Ein echter Sergeant bei der Arbeit Ihre Muschi begann vor Erwartung zu tropfen.
Kelly war die letzte, die ging, aber zuerst: ‚Ich werde alles tun, was du willst, Amy, alles? Es war genug, um Amy einmal mit Pre-Ejakulation-Shakes zum Zittern zu bringen.
Nachwort Redux
ich
Mary stand direkt vor einer fast nackten Amy, sah ihm in die Augen, holte tief Luft und flüsterte: Wenn ich dich nicht bald hier raus hole, muss ich vielleicht eine Waffe ziehen, um dich aus dem Haus zu holen Menge. .? Amy war nicht klar, wie viel davon ein Witz und wie viel Ernst war. Alles, was sie wusste, war, dass sie nickte, schluckte und lächelte, als sie ihr Oberteil anzog und ihren Rock zuband und sich hinsetzte, um ihren Drink auszutrinken.
Mein Gott, Mary, ich brenne. Meinte Kelly das ernst, was er über irgendetwas sagte? fragte Amy.
?Definitiv? Kleine Schlampe? sagte er mit einem Funkeln in seinen Augen.
Amy sah ihn an und traf in diesem Moment eine bewusste Entscheidung. Er gab sich nie früh auf, weil niemand dumm war. Amy wusste, wer er war und was sie wollte. Er war einfach etwas Besonderes. In diesem Moment wusste Amy genau, was sie wollte, sie dachte: Ich hoffe, ich lese es richtig.
Amy musste sich keine Sorgen machen. Sein Radar funktionierte auf allen Zylindern.
II
Mary, ich möchte irgendwo hin. Ich will mit dir gehen. Ich möchte es so sagen, wie Kelly es mir gesagt hat. Amy starrte Marys Beine an, als sie das sagte. Er vermisste das kurzzeitige Lächeln, das über Marys Lippen huschte.
Mary sah Amy in die Augen und sagte mit einem Funkeln in den Augen: So spricht man mit einem hochrangigen Beamten.
Amy sagte kleinlaut und leise: Tut mir leid, Mary, ich weiß nicht, wie ich richtig mit dir reden soll, kannst du es mir bitte beibringen? sagte. Die Veränderung in Amy-Sue war so plötzlich, dass Mary fast den Hinweis verpasst hätte. (Es zählt fast nur bei Granaten, Hufeisen und Mundgeruch.)
Böse Dame, nicht hier, nicht jetzt Wir sollten laufen?
Ich denke, wir werden laut ausbuhen, Mary lachte, als sie das sagte. Als sie aufstanden, um zu gehen, stellte sich heraus, dass es in seinem Kommentar um Geld ging. Freundliche Buhrufe und Rufe für einen Moment, aber nur für einen Moment.
Sie waren auf dem Parkplatz, als sie herauskamen.
Sollen wir beide fahren? fragte Amy-Sue.
Absolut, sagte Mary, späte Nächte sind hier ganz anders als jetzt.
III
Amy und Mary fuhren jeweils ihre eigenen Räder, die Mary führte. Es war eine kurze 25-minütige Fahrt von den Außenbezirken der Stadt entfernt, wo Mary die Türme von Zenobia besuchte. Dies soll ein arroganter Ort sein, also folgte Amy ihm bis zu einem Punkt, auf den Mary hinwies.
Der Türsteher öffnete die Tür und begrüßte sie beide informell, aber es war ziemlich offensichtlich, dass er Mary kannte. Im Aufzug, den Mary vom Obergeschoss in den 17. Stock nahm, betraten sie bald eine helle, luftige und sehr luxuriöse Wohnung, oder, wie Mary erwähnt hatte, die Wohnung.
Während Amy bereit war, ihrer Herrin sexuell zu dienen, bedeutete das nicht, dass sie ein Welpe an der Leine war. Gott, wie viel zahlen sie Sergeants in Phoenix?
?Ist mein Ex nicht ein Cop? Mary sagte mit einem breiten Lächeln und, wie sie sagen, war es.
Nach diesem Moment gab es ein paar Gluckser zwischen einem unangenehmen Moment der Stille. Bis jetzt war es nichts als Angeben, Raub, Posieren, Necken und Anfassen eines kleinen Hinterns gewesen. Jetzt waren sie ganz allein und nicht auf dem Bildschirm. Es gab keine Show zu zeigen. Niemand sah zu und jubelte von den billigen Plätzen aus.
Wir alle wissen, wie Amy-Sue aussieht, aber Mary war unseren Augen noch nicht ausgesetzt, außer diesem hauchdünnen schwarzen Ding, das sie trug, als sie Amy traf.
Mary war mit 5-10 etwa 3 Zoll größer als Amy und wog etwa 150 Pfund, was sie für ihre Größe etwas untergewichtig machte, aber das war ein sehr irreführendes Untergewicht. Sprechen Sie über einen harten Körper Mary war fit, definiert, getrimmt und sah aus wie eine Sprinterin, weißt du, anmutig, all die anmutigen Linien, lange Muskeln, perfekte Haut, nicht besser als ein gutes ?B, kein volles C? Keine Körbchen, keine Taille, schlanke Hüften und die tollsten Beine seit Jennifer ?Anyone.?
Baby, ich denke, wir brauchen ein oder zwei Drinks und wir müssen diesen Bullshit loswerden, huh? sagte Maria.
Warum nutzen Sie dieses Gästezimmer nicht zur Erfrischung oder was auch immer Sie zur Entspannung tun möchten?
?Im Schrank und in den Schubladen finden Sie viele Kleidungsstücke zum Anziehen.? ?Wirklich? Macht nichts,? Maria zögerte. Zögern war kaum wahrnehmbar.
Aber Amy war frustrierend und wurde mittendrin erwischt.
Was würdest du Mary sagen?
Ich wollte sagen, trage es oder nicht? Es liegt ganz bei dir. sagte Mary und drehte sich um, um in die Küche zu gehen und mit dem fortzufahren, was sie tat.
Ooh, ich liebe diesen Sound, vielleicht kann ich ein bisschen von beidem? sagte Amy-Sue mit etwas ruhiger Stimme.
Ein kehliges Glucksen aus der Küche?
»Das Festhalten an Margarita? Amy? Hungrig? Und nach einer Pause? Ist er geil?
?Ja ja? Ja,? Amy-Sue rief an.
IV
Amy setzte sich auf die Bettkante und fing an, zuerst ihre Zehen auf dem Hochflorteppich zu krümmen. Der Raum war sehr feminin in Geschmack, Farbe, Design und Duft. Das Bett war ein King-Size-Einsatz und ein Dutzend Kissen bedeckten das Trikot, aber es war nicht wie ein Bild aus einer Zeitschrift, sondern eher wie jemand, der einen Haufen haben wollte, in den er eintauchen konnte.
Die Möbel waren modern und hatten keine Kanten. Abgerundete Ecken überall; Die Gemälde waren teils gotisch und teils märchenhaft. Das Zimmer war geschmackvoll und einfach lustig anzusehen. Amy fragte sich, wie Marys Schlafzimmer aussehen würde, wenn dies der Salon wäre.
Der Rock und das Oberteil sind abgefallen.
Amy öffnete die oberste Schublade der Kommode und trat auf den Kassendreck. Höschen in Hülle und Fülle ?Rot Ich möchte etwas Rotes? dachte sie und Ta-Da
Amy trug ein unglaublich schlankes Paar mit Strings an der Seite. Er band zwei Schleifen auf jeder Seite und überprüfte sich im Spiegel. ?Fantastisch?
In der zweiten Schublade befanden sich BHs, Halfter, Schläuche und T-Shirts. Amy wusste, dass BHs Zeitverschwendung wären, da sie nicht in der gleichen Reihe waren. Er nahm dieses halb ausgeschnittene Hemd und lachte, probierte es dann wegen der Größe an und kicherte noch mehr. Eigentlich? Schlampe? aber nachdem Amy es angezogen hatte, sah es eher wie ein CIIIT aus.
Die Unterseiten ihrer großen Brüste waren vollständig sichtbar, aber der Effekt war für sie faszinierend.
?Maria??
Ist das? Lady Mary oder nur Lady, Baby? Mary antwortete realistisch.
Sie wissen, dass beim Einschalten eines Schalters der Stromstoß vernachlässigbar ist, aber Sie wissen das immer noch?
Amy-Sue fühlte es, veränderte sich, warf sich hin. Müssen Sie schneller denken?
Ma’am, können Sie mir bitte sagen, wo ich Schuhe finde?
Amys Antwort überraschte Mary ein wenig. Es war, als hätte es jemand anderes gesagt. Nicht so robust wie ein grenzenloser Exhibitionist. Nicht so schwach wie ein Weichei. Es war genau die richtige Menge an kleinen Mädchen und weltoffenen Frauen.
Der Spind neben John, mein kleiner Punk? sagte Mary fest.
Mary antwortete leise flüsternd: Ooh, ich mag diesen Namen? sagte.
?Was war das? ?Sich unterhalten?
Amy-Sue erhob ihre Stimme und sagte: Ich mag es, beim Namen genannt zu werden, Herrin?
?Sie machen?? Gut, weil ich dich gerne beschimpfe, jetzt beeil dich und verschwinde von hier, ich will sehen, was du auswählst, huh? befahl Mary mit der besten Sergeantenstimme.
Amy hatte sich für ein Paar knallrote 4-Zoll-High Heels mit offener Spitze entschieden, die wie Handschuhe passten.
INNERHALB
Er ging in die Küche und stand dort in seinen Kleidern und wartete darauf, dass Mary ihn bemerkte.
Amy stand vor ihrem Höschen mit gefalteten Händen und ihrem Arm gegen ihre Brüste gepresst. Er neigte seinen Kopf leicht nach vorne, was sie dazu brachte, aufzusehen. Der Einfluss war ein kleines Mädchen, das vielleicht etwas schüchtern war.
Mary drehte sich um und sah nur hin. Stillschweigend Ausdruckslos Er sah Amy nur 30 Sekunden lang von oben bis unten an.
Mary schluckte sichtlich, trat aber vor.
Oh, gut, dass du das Etikett hast, ich sehe es. Nun höre und verstehe gut, verberge dich nicht vor meinen Augen. Wo sind deine Hände??
Amy stemmte stattdessen ihre Hände in die Hüften. Tut mir leid, Ma’am, was wird von mir erwartet? fragte Amy.
Schau Schlampe, weißt du, warum ich dich vorher übernommen habe, weil du allen alles gezeigt hast und jetzt stehst du schüchtern und versteckt vor mir? Das wird nicht passieren, daran führt kein Weg vorbei.
Du bist meine Schlampe, hörst du? ?Meine Hündin? Zumindest hier in diesem Haus, und als meine Schlampe wirst du dich mir immer zeigen, egal was passiert. Spreizen Sie Ihre Beine, halten Sie Ihre Oberweite, öffnen Sie Ihren Arsch und posieren Sie obszön. Verwenden Sie alles, was Sie finden können, um sich selbst zu ficken. Verdammt, musst du verprügeln? Marys Gesicht wurde stark gerötet.
Oh Lady, kannst du mir vergeben? wirst du mich verprügeln? Schwer?? Amy starrte zu Boden, während sie sprach. Aber seine Hände bewegten sich. Mit einer Hand spielte sie mit dem Höschenknoten an ihrer linken Hüfte und mit der anderen fuhr sie mit den Fingerspitzen unter ihre Brust.
Du gibst zu, dass es schlecht ist. Du verwöhnst Ich muss dir eine Lektion erteilen. Spring auf die Bank und setz dich mit gespreizten Beinen hin.
Amy tat genau das, was ihr gesagt wurde.
Mary gab ihm zu trinken. Hier, trink das und du hast drei oder vier davon, sobald du es schlucken kannst.
Es ist sehr einfach, einen Krug Schnaps zu machen. Sie banden sie in großen Schlucken. Die ganze Zeit über saß Amy einfach nur da und fühlte sich wohl, und Mary nahm jede Bewegung ausdruckslos hin.
Okay, jetzt musst du dich von mir fernhalten, ich will mich konzentrieren und du lenkst mich ab. Komm mit, Trollope?
Mary ging nach unten und folgte Mary ins Wohnzimmer.
Mary ging zur Veranda und schob die Tür auf.
Jetzt zieh das verdammte Shirt und den Slip aus, bevor du auf die Veranda gehst. Kannst du die Schuhe behalten?
Amy-Sue tat, was ihr gesagt wurde. Es ist jetzt offen. Dies war eher so. Nackt, wippende Brüste, Beine offen, Fotze nass, Nippel hart? Plötzlich
Mary legte ein Paar Handschellen um Amys linkes Handgelenk und band dann das Ende der Arbeit an das Geländer, und Marys Territorium war auf ihren Umfang innerhalb weniger Fuß beschränkt, wo sie von jedem auf dem Dachboden und von Nachbarn auf beiden gesehen werden konnte Seite des Hauses. Marias Platz.
WIR
Mary trat ein und schloss die Schiebetür hinter sich. Er ging in sein Zimmer und wurde fünfzehn Minuten lang nicht mehr gesehen.
Amys Getränke begannen durch ihre Adern zu fließen und sie war nur ein wenig betrunken. Er hatte eine dort liegende Schachtel Zigaretten erreicht und sich eine angezündet.
Die Schüchternheit, mit der er anfangs wenig hatte, war vollständig verflogen. Amy-Sue starrte auf die Aussicht, ihre freie Hand erkundete ihren Körper. Zuerst kniff sie ihre Brustwarzen, bis sie wie Daumen aussahen, dann war ihre freie Hand zwischen ihren Schenkeln und ging in ihre durchnässte Muschi und dann in ihr Arschloch.
Was Amy nicht wusste, war, was Mary in ihrem Zimmer tat. Amy nahm an, dass sie sich für die Rolle anzog oder Spielzeug zum Spielen kaufte.
Nun, er hatte nur teilweise recht.
Mary war durch die andere Tür in ihrem Schlafzimmer geschlüpft und zur Wohnung ihrer Nachbarin gegangen, wo sie einen perfekten Blick auf Marys Veranda hatte.
Marys ?Freund? Jane T war im Urlaub, also konnte Mary reinkommen und eine Kamera aufstellen, um alles aufzuzeichnen, was auf ihrer Veranda passierte. Er flippte auch aus, als er sah, wie Amy sich auf kontrollierte Weise wild machte.
An einem Punkt hatte Amy zwei Finger in ihrem Arsch und dann zog sie sie heraus und schob sie zuerst unter ihre Nase, dann steckte sie sie in ihren Mund und saugte daran.
Mary war jetzt Feuer und Flamme, und sie hatte sich genug vorbereitet. Sie flog von Jane T?s Wohnung zu ihrem eigenen Haus und trug schwarze Strümpfe, hochhackige Stiefel und ein rotes Ledermieder, das ihre Brust bedeutungsvoll nach oben drückte, als würden sie von unsichtbaren Händen gehalten.
Sie schnappte sich eine Gerte, eine Schaufel, einen Kugelhahn und eine Tüte Süßigkeiten und stürzte wie eine Kriegerprinzessin aus der Hölle auf die Veranda, um verlorene Seelen zu rächen.
Amys Mund stand offen.
Oh meine Dame, du bist so schön ?Ich dachte du hättest mich vergessen.?
Baby, wenn ich mit dir fertig bin, kannst du sagen, du wünschst es mir? sagte Mary mit eisiger Kälte.
Er ließ seine Spielsachen auf dem Deck zurück und es war, als hätte er auf magische Weise ein weiteres Paar Handschellen herausgezogen und Amys freies (rechtes) Handgelenk an dieselbe Reling gebunden.
Jetzt waren Amys Arme weit genug auseinander, also musste sie ihre Beine auseinander halten, um Mary volle Sicht auf das Chaos und die Muschi zu geben, und was noch wichtiger ist, vollen Zugang.
Mary ging hinter Amy her, damit sie sich versteckte und ohne Vorwarnung einen Cat-o-Nine-Schwanz nahm und ihr Handgelenk perfekt schnappte, was dazu führte, dass die Lederfasern wie unter Strom brachen. Der Schlag landete auf Amys linker Wange, direkt über ihrem Oberschenkel und unter ihrem Hintern.
Bevor Amy protestieren konnte, erfolgte ein weiterer Schlag auf die andere Seite. Mary bewegte sich dann näher zu Amys leicht rosa Hinterteil und küsste ihren Hintern einmal auf jede Wange.
Mit dem Griff der Schwänze begann er, die Ritze in Amys Arsch nachzuzeichnen, drückte den Knopf in das Loch, hielt aber inne, bevor die Wahrheit eindringen konnte.
Oh gnädige Frau, bitte, lassen Sie mich ein bisschen mehr fühlen, bitte Amy begann sich jetzt zu betrinken. Die Frage war; Vier Drinks hintereinander oder Marys Verhalten oder beides? (Wie Sie vielleicht erraten haben)
Mary stand hinter Amys Hintern und fing an, Amys Rücken passiv zu peitschen und herumzugreifen und ihre Hängeboxen zu berühren. Dann etwas schwerer.
Dann trat sie zurück, was Amy veranlasste, herauszufinden, wohin sie ging und was sonst noch passieren würde.
Es gab ein Kribbeln in Amys Körper von den kleinen Stößen, die von den Schwänzen verursacht wurden, aber sie wollte mehr und wusste nicht, wie sie fragen sollte.
Als sie versuchte zu entscheiden, was sie als nächstes tun sollte, fühlte sie, wie etwas so Hartes wie Mahagoni ihr Arschloch durchbohrte.
Mary stand hinter Amy und ließ einen Sumpfklumpen in Amys Abflussloch fallen, dann noch einen und noch einen, jetzt Baby?
Was werden Sie mit mir machen, Ma’am?
Anstatt durch die Büsche zu wandern (kein Wortspiel beabsichtigt), tauchte Mary’s sofort auf. Ich werde deinen Arsch mit diesem 16-Zoll-Nachtstock ficken, den ich für meine gefährlicheren und fieseren Kriminellen benutze, und sehen, ob ich eine andere Verwendung dafür finden kann, als mir Drecksäcke auf den Kopf zu schlagen?
Yeah Lady, ich will es, ich will es so sehr, fick meinen Arsch, komm schon Lady, ooh bitte lass es mich fühlen? Amy bettelte buchstäblich.
Mary war nicht mehr in der Stimmung zu spotten. Er ging hinter Amys saftigem Arschloch auf ein Knie und fing an, zuerst die Ritze zu reiben.
Die ganze Zeit zappelte Amy herum und wurde verrückt. Er wollte sich befingern oder einfach etwas reiben, wurde aber daran gehindert.
Mistress Mary hingegen genoss den Spott. Er drückte die Spitze des Stäbchens gegen die Rosenknospe und sobald der adstringierende Punkt zu reagieren begann, bewegte er sich zu einer anderen Stelle.
Amys Atmung begann unregelmäßig zu werden. Es fing an, sich mehr wie Atmen anzufühlen. Amy begann rhythmisch zu schwanken, als sie gestreichelt wurde.
Ihre süßen Brüste standen da, so attraktiv, so groß und so prall. Jedes Schwanken war wie das Kräuseln von Wellen, die auf einem ruhigen Meer rollen.
Mary legte ihre freie Hand auf Amy-Sues Vagina und war überrascht, wie feucht sie war. Zuerst rieb Mary ihre gesamte Vulva, dann richtete sie ihre Klitoris auf und steckte mit einem gewissen Verlust der Selbstbeherrschung (Marys) vier Finger in Amys Fotze und öffnete nur eine Seite.
Ihre Hand war klatschnass, also wischte Mary den teigigen Nektar von Amys Arschloch.
Der Nachttisch wurde ebenfalls geölt und Mary klopfte wieder an die Haustür.
Diese Tür musste geöffnet werden, also begann Mary langsam, aber stetig, nach innen zu drängen. Bald verengte sich der Durchgang und verschluckte buchstäblich die Kante der Mahagonistange. Zuerst etwa einen Zentimeter, dann ein paar Zentimeter mehr, dann raus, aber nicht ganz, dann wieder etwas tiefer.
Eine gleichmäßige Metronombewegung setzte ein. Amys Knie waren etwas weniger stabil. Sein Atem war noch außer Atem. Seine Verzweiflung, nicht in der Lage zu sein, sich selbst zu streicheln und zu manipulieren, wurde unangenehm, und doch ging der Rhythmus weiter.
Mary war vertieft darin, zu beobachten, wie der Stock ungefähr 4 Zoll hineinging und dann zurückkehrte. Es war nicht genug.
Noch lange nicht
VII
Du liebst deinen Arsch, nicht wahr, du dreckige Hure? Mary selbst war betrunken, und denken Sie noch einmal nach, damit Sie nicht denken, sie sei cool, ruhig und vernünftig und nur eine Vermittlerin.
Oh Lady, bitte fick mich mehr, ich will mehr bitte
Mary betrachtete es jetzt mit einer anderen Geschwindigkeit. Der Stock wurde jetzt tiefer geschoben, zuerst 6, dann 8, dann 10 Zoll in Amys Arsch, der ihren hungrigen Arsch drückte. Mary führte langsam ein und zog gerade genug, um den Boden offen zu halten. Wie eine Kugel, die langsam hineingeschossen wird, Schritt für Schritt, stetig und schnell, genoss Mary es.
Amy war jetzt versklavt, ihre Säfte kamen von überall, ihr Mund war mit Speichel getränkt, sie erbrach Raki, und die Moschusgerüche, die von dieser Piercing-Operation ausgingen, begannen sie beide zu beeinflussen.
Mary ist jetzt ?schmutzig? Er steckte den Stock ganz hinein, so dass nur 4 von 16 Zoll sichtbar waren, und er trat zurück, um sein Werk zu bewundern.
Mary ging und zündete sich eine Zigarette an (eine echte) und ging hinein, um ihren Krug zu holen, und goss sich ein großes Glas ein.
Hat meine geile Fotzenschlampe Durst? fragte Mary verächtlich.
Amy pochte und zitterte. Da ihre Hände an das Geländer gefesselt waren und sie ihre Nasenlöcher und Brüste nicht erreichen konnte, schwächte der Schlag sie und sie wurde immer frustrierter.
?Ja meine Dame? ?Kann ich etwas trinken?
Ich sehe jetzt, dass ich deine Lady bin, oder? Mary befahl Amy, ihren Kopf zur Seite zu drehen, und dann nahm sie einen großen Schluck Tequila Margaritas.
Mary näherte sich Amys nach oben gewandtem Gesicht und blieb mit ihrem Kopf direkt über Amys Mund stehen. Er ließ den Inhalt seines Mundes in einem kleinen Röhrchen herausfließen, und zuerst spritzte es auf Amys nach oben gerichtetes Gesicht.
Hat Amy sofort ihren Mund bewegt, um ihre Herrin zu erwischen? Angebot. Amy nippte an ihrem Drink und benutzte den Mund ihrer Dame wie ein Glas. Maria füllte und entleerte ihren Mund dreimal.
Amys Augen fielen mit einem Blick vollkommenen Gehorsams auf Marys. Marys Augen verrieten ihn ein wenig. Seine Anziehungskraft auf Amy machte ihn verrückt, als er die Entscheidung traf.
Das Gefühl der Intensität war vorerst nur kurz, und Mary zog an der hölzernen Gurke, die aus Amys stinkendem Arsch ragte, nur um weiterzukommen.
Amy wand sich immer noch, kam aber langsam in die Realität zurück.
Das sah die Dame schnell ein und schlüpfte in ihre kleine Trickkiste und holte ein paar Mausefallen heraus. Amys Augen wurden so groß wie Teller.
Ma’am, was werden Sie damit machen? fragte er kleinlaut.
Bitch, ich werde dich nicht fragen lassen, sie werden dich daran erinnern, wo du bist
Mary öffnet die Fallen und platziert die andere auf Amys bereits verstopften Brustwarzen.
Jetzt fing Mary wirklich an, sich zu winden.
MISTRESS, das tut so weh? rief Amy. Tränen begannen sich zu bilden.
?TFB-Baby?
Ich werde dich freilassen, Schlampe, aber wenn du die Fallen oder den Nachtstock berührst, lasse ich dich die ganze Nacht hier, verstanden?
Ja, gnädige Frau.
JA MUTTER? MEIN WAS?
Ja Ma’am? Habe ich verstanden, Ma’am, dass ich die Fallen in meinen Nippeln oder die Stöcke in meinem Arschloch nicht anfassen werde?
Damit öffnete Amy eine Überschrift, dann die andere, und Amy hat sich so gut sie konnte seit dem Beginn dieser Geschichte erhoben.
Jetzt hör hier auf, Maria bestellt.
Mary hatte ihn unabsichtlich so positioniert, dass er direkt in die versteckte Kamera blickte.
Mary griff erneut in ihre Tasche und zog ein Lederhalsband und kleine Nietenketten mit dem Kugelverschluss heraus. Er band zuerst die Leine um Amys Hals und befestigte dann ein Ende der Kette an ihr. Diese Kette war nicht länger als einen Fuß.
Dann nahm Mary eine etwas längere Kette und befestigte beide Enden an den Schlingen, was Amys daumenähnliche Brustwarzen feuerrot färbte.
Amy schwitzte und roch wirklich nach Sex. Schmutziger, stinkender, moschusartiger, berauschender Sex.
Mary befestigte die Kragenkette am mittleren Glied der Kette, die an den Fallen befestigt war.
Dies hatte zur Folge, dass die große Büste von Amy obszön angehoben wurde.
Um den Effekt zu vervollständigen, wurde der Kugelschnabel an Amys sabbernden Koteletts befestigt.
VIII
Lass mich sehen, wie du so herumläufst, du Dreckskerl. Ich will sehen, wie du dich mit einem Schlagstock in deinem Arsch bewegst und ihn besser nicht fallen lässt und Mausefallen in deine Brustwarzen beißen, deine großen verdammten Krüge werden bei jeder Bewegung in alle Richtungen gezogen, geknebelt, nass und total obszön? Maria hielt den Atem an. Er begann, die Kontrolle zu verlieren, aber er war weit davon entfernt, sie aufzugeben.
Der Spaziergang sollte in seiner ganzen Pracht von Marys versteckter Kamera festgehalten werden. Mary hatte eine Fernbedienung für die Kamera, die Zoom und Aufnahme steuerte, also würde dies so professionell und doch amateurhaft wie möglich sein.
Amy hüpfte herum wie eine Turnierreiterin mitten in der Dressur.
Komm her vor mich? Maria bestellt.
?Mmph Dame,? Amy versuchte, aus ihrem Mund heraus zu antworten.
Er tat wie befohlen und Mary hielt den Gummiknüppel und wichste Amys Arsch noch ein paar Minuten lang. Nach dem Entleeren des phallischen Mahagoni-Hahns ?AAB? Ruf der Pflicht.
Durch das Aufspießen war der Stab am Ende der Arbeit verschmutzt und dunkler. Mary empfand nicht den geringsten Ekel. Er brachte Amy dazu, ihn anzusehen.
? Schnapp dir deine Brüste?
Amy tat, was ihr gesagt wurde.
Mary wischte einige der Marshmallows ab, die sich zwischen Marys großen blau geäderten Kugeln angesammelt hatten.
Dann warf er eine kleine Polsterung über den Ball in Amys Mund, und der Ball klebte dort, als wäre er mit Klebeband oder Reißnägeln festgebunden. Dann hängte Mary die Stange an einen Haken in ihrem Mieder und hing wie eine Waffe an der Seite herunter. Als wäre er im Dienst.
Mary griff nach der Kette, die an Amy-Sues Brust befestigt war, und zog sie auf eine Chaiselongue.
Er ließ die Rückseite der Halle frei, so dass das gesamte Stück horizontal war.
?Auf dem Rücken zwischen die Armlehnen legen? Maria angewiesen.
Amy-Sue gehorchte.
Jetzt heben Sie dieses Knie an, so dass Ihre Ferse die Rückseite Ihres Oberschenkels berührt.
?Gut,? Mistress Mary bewunderte sein Projekt.
Mary zog ein luxuriöses Seil heraus und fing an, Amys rechten Knöchel an ihren Oberschenkel zu binden, und die letzten Schlaufen wurden dann an den Armlehnen befestigt. Egal wie wild Mary war, sie war kein Amateur, sie waren die gefährlichsten Leute in dieser Sache.
Mary stellte sicher, dass alles mit minimaler Gefahr nachhaltiger Auswirkungen durchgeführt wurde. Sicher, Amy war gefesselt und ruhig, aber keine Gurken. Mary ging dann nach links und wiederholte ihre Bemühungen.
Als Amy-Sue so zurückgehalten war, wie sie wollte, fesselte Mary ihre beiden Handgelenke wieder an dieselben Armlehnen.
In Ihrer Vorstellung sind Amys Brüste heißrot, wie sie zur Schau auf ihrem Rücken gehalten werden, ihre Haare zerzaust, ein Ballknebel in ihrem Mund, eine Prise Süßigkeiten auf dem Ball, eng gezogene Ketten, ihre Nippel und heißrot wie sie sind im Biss von Kupfer. Seine Beine waren weit gespreizt und bewegungslos an den Armlehnen der Chaiselongue festgebunden.
Dies hatte den Effekt, dass das überlastete Arschloch zum Platzen gebracht wurde, sodass das, was normalerweise ein Constrictor-Punkt war, eher wie ein schönes, großes, röhrenförmiges Objekt aussah, wie ein Nachttisch oder ein Hahn oder vielleicht sogar eine Gurke, eine Öffnung, die auf eine große Einführung hinwies. oder doppelköpfiger, schwarzer, gummiartiger, realistischer Penis erectus.
Diese Position gab auch Zugang zu Amys nass-in-nasser, benutzter Vagina darunter.
Mary trat zurück, um ihre Handarbeit zu bewundern
Amy stöhnte nur.
IX
An dieser Stelle, Sergeant. Mary braucht etwas mehr Engagement. Sie ging zum hinteren Ende der Halle, wo Amys Kopf war, und schüttelte ihr Gesicht und ihren Kopf. Marys Höschen waren knapp, also bekam Amy ihren ersten wirklich guten Blick auf die Coolness ihres Freundes.
Das Stöhnen wurde lauter. Von beiden.
Mary begann, ihre Fotze näher an Amys Mund zu bewegen, ohne ihn zu berühren.
Amy versuchte, ihr Gesicht nahe genug zu bringen, um das Wasser ihrer Herrin zu schmecken.
Frustration stellte sich ein, denn immer wenn Amy sich meldete, gab es einen Gag.
Amy-Sue bewegte den Ball mit ihrer Zunge, als sie versuchte, ihn aus ihrem Mund zu bekommen. Mary war damit zufrieden, ihre Nässe über Amys Gesicht zu reiben.
Für einen Moment vergesslich, schaffte Amy es, den Ball in ihrem Mund zu drehen, so dass das kleine Bonbon zu ihrer Zunge ging und dort schmolz, was Amy veranlasste, ihr eigenes Produkt zu schlucken.
Alles, was Mary hörte, waren das kehlige Stöhnen und die gedämpften Worte, die Amy zu sagen versuchte, als Amy es schaffte, ihren Mund in einer letzten amazonischen Anstrengung zu öffnen.
Oh Herrin Mary, bitte lass es mich schmecken, ich werde dich lecken bis es kommt, lass mich deine Muschi abtrocknen, steck deinen Mund jetzt bitte nicht auf mich? Amy bettelte wie ein Schulmädchen darum, am Abschlussballabend eine Stunde länger draußen zu bleiben.
Du süße verdammte Hure, du bist so sexy. Du willst wirklich meine Muschi, oder?
?Oh ja Ma’am verdammt Bitte?
Mary hockte sich ein wenig mehr und drückte ihr Loch an Amys Mund. Einen Moment lang bewegte sich keine Seite. Amy atmete schwer und atmete den Gestank ihrer Herrin ein. Mary war begeistert, schloss ihre Augen und fragte sich, wie sie so schnell die Kontrolle über sich verloren hatte.
Amy begann so viel Saft zu lecken, wie sie in ihren Mund bekommen konnte. Er saugte ein wenig mehr. Der Geschmack vermischte sich mit seinem Mund, er pulsierte und pochte vor Spannungen vor der Ejakulation.
Beginnt Amy, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren? Er dient seiner Frau richtig. Es verlangsamte hektisch seine Nahrungsaufnahme und begann sich zu verlangsamen, sogar zu lähmen, bedeckte die äußeren Falten, Flecken, Schmutz und schließlich die Substanz der Materie.
Er polierte seine Zunge, als würde ein spanisches Lied gespielt. Die Wirkung auf Marys Klitoris war explosiv und Mary begann zu stöhnen.
Amy fing an, Marys Vagina zu lecken, zu saugen und zu kitzeln, als wäre es das beste Essen, das sie je hatte.
Mary begann, kleine, krampfhafte Zittern zu haben.
Amy begann sich jetzt zu konzentrieren; Mary hatte am anderen Ende ihres Knopfes genau den richtigen Rhythmus.
Amy-Sue kam ein angenehmer Gedanke. Etwas, das ein Freund ihr einmal gesagt hat.
Sie war immer erstaunt, wie vollständig er sie kontrollierte, während sie ihre Muschi aß. Er verlor immer wieder, bis er nicht mehr damit umgehen konnte.
Versuchte er sich zu erinnern, was er gesagt hatte, führte er seine Herrin weiterhin perfekt? braucht.
Verdammt, oh ja, dachte er, immer wenn eine Frau auf das reagiert, was du getan hast, mach es nicht schneller, härter, weicher oder so. Was auch immer Sie tun, es funktioniert gut.
Amy wandte sich plötzlich wieder dem Moment in ihrer Hand zu. Maria weinte.
Oh mein Gott, ja, verdammt, verdammt, es kommt,,,aaaahhhhh ?
Mary hatte fast eine volle Minute in einer halben Sekunde damit verbracht, Ihren Körper zu übernehmen, kurz bevor Sie ankamen. Der Moment, in dem Sie nichts tun, um ihn zu ovulieren und der Ansammlung erlauben, Ihren Körper mit all seinem Wert zu verschlingen. Dann machst du es einfach mit deinem Verstand.
Wenn das keine Ekstase ist, dann gibt es so etwas nicht.
Marys ganzes Gewicht drückte gegen Amys Gesicht, bis sie kaum noch atmen konnte.
Marys Augen waren geschlossen und sie war sich Amys Mangel an Luftraum nicht bewusst. Amy kicherte.
Kurz darauf hob Mary ihre sengend heiße Fotze von Amys durchnässtem Gesicht.
Oh mein kleiner Sklave, du bist einfach perfekt? Mary sah Amy tief in die Augen. Sie sagten das Ungesagte.
Mary fiel zu Boden, ihr Gesicht nur Zentimeter von Amy entfernt, und eine Nanosekunde später wurden ihre Lippen zum ersten Mal von den Stichen der Leidenschaft, der unkontrollierbaren Leidenschaft, zusammengepresst.
Nach langer Zeit war Reden sinnlos. Worte waren einfach nicht nötig. Mary stand ein wenig auf und fing an, mit ihrer Zunge über die Mitte von Amys Körper zu streichen.
Mit seiner Zunge zwischen der riesigen Büste von Amy stolperte er über die Trümmer von der Reinigung des Schlagstocks. Was auch immer der Grund war, es hatte eine seltsame Wirkung auf Mary.
Er hat es nicht übersprungen, nicht gelöscht, nicht einmal darüber nachgedacht. Es war so eine Tatsache, dass es ihn tatsächlich zum Lächeln brachte und zu sich selbst sagte: ‚Ich bin wirklich verrückt nach dieser Frau?‘
Das nächste, was er wusste, war, dass Mary Amys Dekolleté leckte, dann ließ sie eine der Fallen los und zog sanft einen Nippel in ihren Mund und beruhigte die arme Sukkulente. Der zweite erhielt auch eine Amnesiebehandlung.
Mary konzentrierte sich dann auf die Unterseite dieser prallen Brustwarzen, um sicherzustellen, dass sie so sauber wie der Arsch eines Babys waren. Die Fahrt ging weiter nach Süden. Amy war schwach. Er konnte sich nur winden.
Mary war es gelungen, auf Mons Veneris zu landen. Wie ein Astronaut tastete er jeden Riss, jeden Grat und jede Biegung ab, als er schließlich das gelobte Land betrat.
Sie schmückte ihr Gesicht auf Amys, bereits in ihrer Vagina.
Maria hat es verloren. Vollständig. Er leckte und saugte an allem, was ihm lieb war. Seine Hände und Finger wetteiferten mit seinem Mund und seiner Zunge um denselben Platz. Er schlug Amy und saugte dann ihre Schamlippen in ihren Mund. Seine Finger durchsuchten Amys Arschloch. Seine Zunge versuchte, Amys Gehirn von innen zu erreichen.
Amy war bereits fester geschnallt als der Arsch eines Brunnenbauers.
Amy-Sue hatte keine Kontrolle. Keiner. Postleitzahl. Nada. Niete keiner. Nichts und Hocke
Es explodierte so heftig, dass sich einer der Arme teilweise löste. Nicht, dass es beiden aufgefallen wäre.
Plötzlich löste Mary die Seile, entfernte die Handschellen und ließ Amy los.
Oh Amy, meine Schlampe, mein Engel, meine dreckige kleine Hure, ich will deine gottverdammten Arme um mich haben. Ich will deine Hände überall auf mir; Ich will deinen Mund überall auf mir. Sie lagen alle übereinander.
Sie standen dort auf einer Veranda, und Mary war all ihres Schmucks beraubt und so nackt wie Amy. Der Nachthimmel war klar und lebendig. Das Wetter war kühl und angenehm. Der Geruch von Sex durchzog die Atmosphäre.
Die Ermüdung war vorübergehend und dauerte nur wenige Minuten; ein paar Zigaretten, noch ein paar Drinks, und sie umarmen sich fest, damit keiner entkommen kann. Unglaublicherweise ließ keiner den anderen gehen. Keine Worte, keine Fallen, keine Fesseln. Es ist nichts als Lust. In diesem Moment wurde beiden klar, dass sie gerade erst anfingen.
Als ob sie die Gedanken des anderen lesen würden, sagten sie beide: Lady Clairol? Lachen. Sie wissen, was ich meine? Kehlig, mutig und sensibel zugleich
Ende
Oder ist es?
Deine Suche

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert