Der Stiefsohn Macht Sich Sorgen Um Seinen Größeren Schwanz Die Milf Lutscht Seinen Großen Schwanz Diese Vollbusige Stiefmutter Reitet Seinen Schwanz Und Masturbiert Während Sie Ihn Fickt

0 Aufrufe
0%


‚Sie machen wohl Witze‘ sagte Lucy und lehnte den Vorschlag kurz ab.
Komm schon Baby, das wird lustig. Wir werden unsere Wunden nehmen. Bier, Wein und Spirituosen … der Toten‘
Jack hob die Hände über den Kopf und machte gespenstische Geräusche. Lucia lachte.
Seltsam, sagte er grinsend zu seiner Freundin.
Es war zu einem überstrapazierten Halloween-Klischee geworden; die Nacht in einem angeblichen Spukhaus verbringen.
Das fragliche Haus war eigentlich ein seit langem verlassenes Motel, und die damit verbundene Geschichte war ein typischer brutaler Mord, gefolgt von einer ebenso blutigen Rache.
Es gab unzählige Variationen in der Auflage, die sich im Laufe der Zeit veränderten, wie zum Beispiel das chinesische Flüstern, aber der Kern der Geschichte, die Grundlagen, blieben über die Generationen hinweg überraschend konsistent;
In den 1920er Jahren verbrachte ein frisch verheiratetes Paar die Nacht auf seiner Hochzeitsreise in einem privaten Cottage am Ufer des Lake Cachuma. Hätten sie gewusst, dass sie mit dem Auto nur noch fünfundvierzig Minuten entfernt waren, hätten sie ihr Glück gehabt, und vielleicht hätten ihre Enkelkinder Geschichten über einen anderen Grizzly-Mord in diesem feuchten, heruntergekommenen, alten, glanzvollen Gebäude erzählt. Aber sie waren müde und unsicher auf der Straße.
Warum sie nicht einfach nach dem Weg fragten, wurde in einer Reihe späterer Ergänzungen der Geschichte erklärt, in denen der Motelangestellte zuerst taub und blind, dann stumm war. Fragen darüber, wie er seine Pflichten erfüllte, führten dazu, dass er später seine verschiedenen Behinderungen verlor und ein Einsiedler wurde, der das Gebäude nie verließ, dann ein schrecklich verletzter Einsiedler. Dann ein schrecklich vernarbter Einsiedler mit Schwimmhäuten an Fingern und Zehen und der Angewohnheit, verliebte Paare durch winzige Löcher in den Wänden zu beäugen und mit Sandpapier zu masturbieren. Es wird gesagt, dass Sie in einer ruhigen Nacht, wenn Sie genau hinhören, immer noch seine schrillen Schreie hören können, während er seinen Schwanz zu einem schmerzhaften Höhepunkt zertrümmert.
Das Paar, das eine Reservierung vorgenommen und sich in Zimmer 13 niedergelassen hatte, legte sich nachts schlafen, als es von draußen Schüsse hörte. Der Bräutigam des Gesetzeshüters ging hinaus, um Nachforschungen anzustellen, und wurde von einem berüchtigten (aber seltsamerweise unbekannten) Gangster auf der Flucht vor der Polizei ins Bein geschossen. Der Geschichte zufolge folgte eine brutale Nacht körperlicher und psychischer Folter für das unglückliche Paar, das am nächsten Morgen tot aufgefunden wurde und zahlreiche Schnitte, Schläge und Stichwunden erlitt.
Der mutmaßliche Täter entkam in den frühen Morgenstunden, wurde aber ertrunken im See aufgefunden, nachdem das Paar ihre Sachen genommen und ihre Flitterwochen als Unterschlupf genutzt hatte. Der Legende nach floh er aus Angst aus der Kabine und ertränkte sich kurz nach seiner Ankunft, nachdem er den wütenden Geistern des ermordeten Paares begegnet war und wahnsinnig von den Schrecken war, die sie ertragen mussten. Es wird auch gesagt, dass der verzerrte Ausdruck der Angst auf seinem Gesicht so grausam war, dass der abergläubische örtliche Polizeichef seinen Kopf herausstreckte, bevor er die Leiche in die Leichenhalle brachte.
Der letzte Teil der Geschichte erzählt von den Seelen, die zum Motel zurückkehren, ihre letzte Nacht auf Erden für immer wieder erleben und die Seelen derer beanspruchen, die es wagen, die Nacht in ihren Zimmern zu verbringen.
Die Wahrheit der Geschichte war etwas ganz anderes, aber Elemente der Wahrheit hafteten hartnäckig an der Geschichte, wie Geister, die ihre Ruhestätte bewachen.
Jack hatte Dutzende von Kerzen im besten Zimmer des Motels aufgestellt, das er finden konnte. Er hatte aufgeräumt, unter anderem Schlafsäcke, viel Alkohol, Snacks und eine Stereoanlage für etwas Musik mitgebracht. Heute Nacht war die Nacht, in der er vorhatte, endlich einen Deal mit Lucy zu machen. Alles, was übrig bleibt, ist, ihn dorthin zu bringen.
Es ging nicht nur um Sex. Er war die letzten drei Monate in sie verknallt. Er brachte sie immer zum Lachen, als sie die Person war, mit der sie normalerweise Witze machen sollte. Er hatte eine seltene Freundlichkeit in einer Highschool-Umgebung, die oft mit dreisten, seichten, imageorientierten Klonen gefüllt war.
Lucy hatte Colin Davis, der wegen seiner offensichtlichen akademischen Mängel allgemein als Dipshit Davis bekannt war, bei seinen Englischhausaufgaben geholfen. Die Jungs hatten Jack vorgeschlagen, ihm in den Hintern zu treten, weil er den größten Teil der Nacht allein mit seiner Freundin verbracht hatte, und der alte Jack hätte genau das tun können, aber seine Anwesenheit um ihn herum und die Tatsache, dass er Davis allein vorgefunden hatte, hatte etwas an ihm verändert. Sie bietet an, ihn für Biologiepraktika zu paaren, eine von Davis‘ vielen Schwachstellen.
Es war etwas Neues und Seltsames, das er danach fühlte, es fühlte sich gut an.
Lucy war tot für die Idee eines Motels. Egal, wie sehr sie an Jack hing, sie hatte gesehen, wie er sich von Woche zu Woche ein wenig verändert hatte, und egal, wie sehr sie ihm jetzt vertraute, Halloween in diesem schmuddeligen, gruseligen alten Ort mit Partys überall zu verbringen, war keine attraktive Option. ihn. Trotzdem hoffte sie heute Abend auf etwas Zeit allein mit Jack. Er hatte sie wegen einer Ablenkung getestet und verspottet, und trotz ihrer anfänglichen Erwartungen hatte sie mit Bravour bestanden. Heute Nacht, wenn er die Gelegenheit dazu hätte, würde er ihr endlich nahe kommen.
In der Halloween-Nacht finden sie sich auf der Party von Lucys Freundin Chloe wieder, einer extravaganten Show voller ausgefallener Kleider. Jack kündigte morgen das Motel, um seine Sachen zu packen, damit er es ein anderes Mal wieder versuchen konnte.
Er war wie ein normales Mordopfer gekleidet, sein weißes Hemd war blutbefleckt und sein Gesicht und sein Hals waren blutig verwundet.
Lucy hatte ihrem Little-Beau-Peep-Kostüm widerstanden. So heiß er auch aussah, es war nicht Halloween genug. Stattdessen entschied sie sich für den sexy Vamp in kurzem Lederrock, BH, Netzstrümpfen und kniehohen Lederstiefeln.
Bevor sie Jack getroffen hatte, hatte sie sich im Spiegel angesehen und sich ein anerkennendes ‚Oh ja‘ gegeben.
Als er das erste Mal das Outfit seiner Freundin überflog, war ihr kurviger Körper eng in Leder und Nylon gehüllt, ihr langes schwarzes Haar fiel über ihr Gesicht und ihren Rücken, ihre scharlachroten Bienenstichlippen hätte sie gewusst, wenn sie keinen Sex gehabt hätte. Heute Nacht würde er ruhig schlafen müssen.
Um die Wahrheit zu sagen, tat er das sowieso die meisten Nächte. Ihre jugendliche Libido konzentrierte sich schließlich auf den Moment, in dem Lucy hineinschlüpfen und die Spannung um sich herum spüren würde.
Er war sich glücklicherweise nicht bewusst, dass Lucy nachts oft dasselbe tat. Die Stimmen ihrer Schwester im Nebenzimmer zu hören, wie sie heimlich ihren Freund fickte und mit zwei Fingern über ihre nasse Fotze strich, sich vorstellte, dass die Stimmen die Geräusche waren, die Jack zwischen seine Schenkel klemmte, und sein eigener Atem der Lust.
Die Party war perfekt und übertraf Chloes übliche Standards. Getränke flossen und Vampire, Werwölfe, Mumien, Freddy Kreugers, Jasons, Zombies und jede Menge anderer Horrorgänger tanzten und tranken die ganze Nacht. Fühlt sich Lucy mit ihrer Wahl wohl? Three Little Pretty Peeps kam mit vier sexy Katzen und mehr schreienden Outfits daher, als richtig oder angemessen war.
Lucy wollte Jack unbedingt irgendwo allein lassen. Jack war ebenso begeistert und warf jedes Mal einen Blick auf ihre Schönheit, um von ihr zu trinken, wenn sie gingen, um mit seinen Freunden zu reden.
Um 14 Uhr war die Party immer noch im Gange. Die Wunde an Jacks Hals löste sich, als er mit einem Höhlenmenschen und seiner Höhlenfreundin tanzte. Lucy ging und nahm ihn bei der Hand und führte ihn in eine leere Ecke. Er streckte die Hand aus und ließ seinen Finger über die Wunde gleiten. Jack drehte sich um, um sie anzusehen, und seine Augen trafen sich. Genau dort und dann hat etwas geklickt. Sie wussten es beide. Ob es das Trinken, das Tanzen, die Kleidung oder einfach nur die Hormone war, irgendetwas brach in diesem Moment zusammen.
Willst du hier raus? , fragte Lucy ihren Freund grinsend.
Ja, ich glaube, ich weiß. Er antwortete mit seinem eigenen Grinsen.
Willst du dir immer noch das gruselige Motel ansehen? Sie fragte. Obwohl es eine Überraschung werden sollte, wusste er, dass Jack den Platz für sie vorbereitet hatte. Er hatte den Fehler gemacht, es Chloe zu sagen, die ihm dies umgehend mitteilte. Es war nicht seine ideale Wahl, aber er wusste, wie hart Jack sich eingesetzt hatte und wollte wissen, was er in diesem Moment für sie geschaffen hatte. Bei Jack wäre sie sicher, das wusste sie.
Natürlich, lachte er. Glaubst du, du kannst mit Geistern und Ghulen umgehen?
Lucy rutschte nach unten und setzte sich auf ihren Schoß, schlang ihre Arme um seinen Hals.
Nun, sagte sie mit der sexiesten Stimme, die sie aufbringen konnte, ich hatte gehofft, du würdest mich heute Nacht zum Schreien bringen.
Musik klingelte in Jacks Ohren. Seine Müdigkeit war verschwunden, seine Augen leuchteten und sein Schwanz wurde plötzlich hart. Lucy spürte, wie ihre Hüften hart wurden und kicherte.
‚Mmmmm… ich sehe, dir gefällt die Idee.‘ sagte er und rieb sich an seiner Leiste. Jack streckte die Hand aus, um sie zu küssen. Lucy brachte ihren Finger an ihre Lippen, als sie sich in ihre Reichweite bewegten.
‚Lass uns gehen.‘ Sagte er und holte Jack raus.
Von Chloes Haus bis zu dem alten Motel waren es zwanzig Minuten zu Fuß. Die kühle Luft Ende Oktober konnte Jacks oder Lucys Libido nicht beeinträchtigen. Die Vorfreude auf ihre erste gemeinsame Nacht wuchs mit jedem Schritt, der sie dem näher brachte, wovon sie so oft geträumt hatten. Unterwegs sprachen sie sehr wenig. Alles, was bis zu diesem Abend gesagt werden musste, war gesagt worden, und es war perfekt. Sie gingen Hand in Hand und lächelten vor sich hin.
Das Gelände des Gebäudes war von Hecken und Sträuchern umgeben, die nach vielen Jahren der Verlassenheit verwildert waren. Jack führte Lucy aus dem Weg und zu dem Ort, an dem sie sie in den vergangenen Tagen für den Zugang reserviert hatte. Als Lucy zum ersten Mal den Boden sah, als sie eintrat, fröstelte es in ihren Knochen. Es sah aus wie ein dunkler, dunkler Ort, an dem schlimme Dinge passieren, ein Ort, aus dem man nicht mehr herauskommt, oder zumindest nicht so, wie man ihn betreten hat. Lucy schüttelte den Gedanken aus ihrem Kopf und griff nach Jacks Arm, als Jack sie hochzog. .
‚Nein Schatz?‘ Zimmer 13?
Er hatte die Nummer nicht absichtlich wegen irgendwelcher beängstigender Assoziationen gewählt, es war einfach der Raum mit den geringsten Schäden und der einzige mit noch intakten Fenstern. Rückblickend gefiel ihm die Wahl.
Pech für einige, sagte er und hob eine Augenbraue.
Aber nicht für dich. Lucy packte ihren Arsch, als sie die verklemmte Tür aufstieß und sie auf den Boden knallte, um sie zu öffnen. Die Scharniere quietschten müde, wie verzweifelte Katzen, die miteinander schnurren.
‚Warten Sie nur eine Minute.‘
Er ging allein hinein und machte sich daran, die Kerzen anzuzünden, und verlangte, dass der Ort für den Eintritt seiner schönen Freundin bereit sei. Er wollte, dass heute Abend alles perfekt für sie war, und es konnte nicht besser werden. Lucy sah sexy aus, wie sie es noch nie gesehen hatte, ihr Plan, sie hierher zu bringen, hatte trotzdem funktioniert, und sie war genauso bereit, den nächsten Schritt zu tun.
Okay, ich bin bereit, rief er.
Lucy kam herein, legte ihre Hände vor den Mund und schrie. Der Raum war mit Dutzenden von Kissen gefüllt. Überall verstreute Kerzen werfen einen goldenen Farbton auf sie. Er hatte den Raum dunkelrot gestrichen, um die Feuchtigkeit zu überdecken, und hatte Räucherstäbchen verbrannt, um die schwachen Reste des Geruchs zu überdecken. Über ihnen war eine Spur aus roten Rosenblättern ausgebreitet, die bis zum größten der Kissenhaufen reichte.
‚Das … das ist … wunderbar.‘ Er war überrascht, dass er den Raum in etwas so Schönes verwandeln konnte.
Es ist nicht perfekt, aber ich habe mein Bestes versucht. Er lächelte, erleichtert zu sehen, dass seine Bemühungen so gut aufgenommen wurden.
Ausgezeichnet, sagte Lucy und warf sich ihr in die Arme, und du auch.
Er küsste sie innig und trat zurück, zog sie langsam auf den Kissenhaufen, den sie selbst auf den Boden gelegt hatte. Sie lachten, als sie in den Luxushaufen sprangen.
‚Möchtest du ein Getränk?‘ fragte Jack.
‚Nummer.‘ Lucy lächelte und ließ ihre Hände ihr Shirt hochgleiten, um seine Brust zu streicheln. ‚Ich will dich‘.
Sie küssten sich wieder. Jack drehte ihn um und er drehte ihn um. Sie wälzten sich auf den Kissen und streichelten sich sanft. Seine Hände fanden ihre Brüste und drückten sie. Sie war schon einmal so weit mit ihm gegangen und liebte es, wenn ihre Handflächen gefüllt wurden. Lucy öffnete ihren Leder-BH und warf ihn beiseite. Ihre hohen, straffen Brüste pressten sich gegen ihre Netzstrümpfe. Es fiel auf sie wie ein Tier, das seine Brustwarzen aus Plastik küsst und leckt.
Lucy neigte ihren Kopf nach hinten, dann lächelte sie und riss das Material auf und gab ihm das nackte Fleisch.
Jack zog sein Hemd aus und kehrte zu seinem Fest zurück, streichelte gierig ihre Brüste. Eine Hand wanderte zu ihrem Bein und unter ihren Rock. Eine Woge der Erregung erfüllte sie, als sie das Spitzenmaterial ihres Höschens spürte und es beiseite schob. Sein Bodystocking war ouvert und er atmete aus, als seine Finger seine Lippen berührten.
Sein Mund klappte langsam und eifrig herunter, aber er wollte jeden Zentimeter davon auf seinem Weg zum Preis küssen. Lucy schob ihre Hand darunter und öffnete ihren Rock. Jack zog sie an ihren Beinen hinunter und warf sie auf ihren BH. Er betrachtete ihre ordentlich getrimmte Muschi, den feuchten, einladenden Ort seiner Träume.
Dann fiel es auf ihn. Lucy wand sich und erzählte ihm, wie gut sie war, wie gut sich ihre Zunge anfühlte, wie sehr sie ihn wollte, wie geil sie war.
Jacks Schwanz schmerzte und flehte ihn an, sie in dieses süße Loch zu schieben. Da er die Freude kannte, die er Lucy bereitete, benutzte er glücklich seine Zunge die ganze Nacht über, nur um diese Geräusche zu hören, wenn er sah, wie sie ihren Rücken krümmte und stöhnte.
Lucy atmete aus, ‚Bitte Jack, jetzt brauche ich dich in mir… ich brauche das so dringend.‘
Jack öffnete hastig seine Hose und zog sie aus. Seine Steifheit kam zum Vorschein, als er seine Boxershorts herunterließ.
Er kniete zwischen Lucys exponierten Waden, behielt seine straffe Erektion bei und blickte zurück auf seine Belohnung. Das war der Moment, auf den er gewartet, geplant, seit Monaten gewartet hatte. Jetzt war es soweit.
Lucy seufzte. Sie wollte seinem Blick standhalten, als sie ihre erste gemeinsame Penetration teilten, um den Ausdruck in ihren Augen zu sehen, als er die Anspannung um sich herum spürte. Er öffnete seine Augen…
…und schrie.
Sie schrie wie eine der Scream Queens aus den Horrorfilmen, die sie und ihre Schwester sich gerne im Dunkeln ansahen, ein durchdringender, durchdringender Schrei.
Jack warf sich über sie und warf sich neben sie auf den Rücken. Er schlug nach hinten los, verfiel in Schweigen.
Vor ihnen stand ein Paar. Auf der einen Seite ein Paar, das so echt aussieht wie jedes Paar, so körperlich wie Jack und Lucy. Aber andererseits haben sie ein seltsames Licht, ein Glühen, eine spirituelle Qualität um sie herum.
Jack und Lucy sahen sich an, in keinem Zustand wegzulaufen, und das Paar war zwischen einander und der einzige Ausweg, egal was passierte.
Hab keine Angst, sagte die Frau, wir wollten dich nicht erschrecken.
Mein Name ist Robert, sagte der Mann, falls er wirklich ein Mann war.
Und ich bin Alana, fügte die Frau leise hinzu, ihre Stimme hallte wider.
‚Das ist unser… nicht unser Zuhause.‘ sagte er mit trauriger Stimme.
Wir sind hier gefangen, wir sind hier seit fast neunzig Jahren gefangen. er machte weiter.
Jacks beeindruckende Erektion war verschwunden und hatte an ihrer Stelle einen zerknitterten Schlauch zurückgelassen. Sie wurde sich plötzlich ihrer Nacktheit bewusst und drückte ein Kissen an ihre Leiste. Lucy tat dasselbe, bedeckte ihre Brüste und schlug ihre Beine übereinander.
Die Geschichte … Ihr seid das Paar in der Geschichte, stammelte Lucy.
Er konnte an ihrer Kleidung erkennen, dass sie aus einer anderen Zeit stammten. Ihre Nadelstreifenweste und ihr Fedora waren kleiner als das silberne Flapperkleid und das Stirnband der Frau, die mit einer überdimensionalen Feder geschmückt waren, die sich von Ohr zu Ohr über ihr kurzes, jungenhaftes Haar kräuselte.
Das Paar sah sich an und lächelte.
Es gibt viele Geschichten, von denen die meisten nicht wahr sind. sagte Alan.
‚Sie haben nichts von uns zu befürchten.‘ fügt Robert hinzu.
‚Wir haben weder den Willen noch die Macht, Ihnen Schaden zuzufügen.‘ Er deutete auf den Türgriff und versuchte, ihn zu fassen. Seine Hand ging vorbei, und als er sich zurückzog, tauchte er wieder auf.
Am besten, wenn wir es wirklich versuchen, können wir eine Ihrer Kerzen zum Flackern bringen, aber nicht mehr.
Nur heute Nacht, Heiligabend, können wir sogar den Lebenden erscheinen. sagte Alan.
Wenn der Schleier zwischen den Welten am dünnsten ist.
Was willst du von uns? Seid ihr Geister?‘ , fragte Jack, die Angst immer noch in seiner Stimme hörbar, trotz der Zusicherungen, die die beiden gegeben hatten.
Nun, wir sind mehr Geister als Gespenster. Alanya angeboten.
Der Unterschied spielt keine Rolle mehr, nicht nachdem wir hier sind. Aber jedes Jahr, heute Abend und allein, haben wir die Chance, diese Welt zu verlassen und in unsere eigene Welt zu gehen.‘
‚Warum tust du es nicht?‘ fragte Lucy neugierig, und jetzt war sie aufgeregt statt verängstigt.
Weil unsere Körper diesen Ort mit etwas Unvollendetem verlassen haben. Wir stecken hier fest, bis die Arbeit erledigt ist. Wenn wir fertig sind, wird sich die Tür für uns öffnen und wir werden endlich unseren Frieden finden.‘ erklärte Robert.
‚Wirst du uns helfen?‘ fragte Alana und trat mit einer Dringlichkeit in ihrer Stimme vor.
Jack zuckte zusammen und Alana erkannte ihre Angst und trat zurück. Er war außerhalb seiner Komfortzone. Da wollte er raus. Obwohl er behauptete, das alles sei Unsinn, hatte ihm das Übernatürliche immer Angst gemacht.
‚Wie?‘ Sie fragte.
Das ist der Teil, der von den Lebenden schwer zu verlangen ist. sagte Robert.
Es war unsere Hochzeitsnacht, die meisten Geschichten, die Sie gehört haben, sind wahr. Wir … naja … wir wurden genommen, bevor wir unsere Ehe vollendeten.‘ Alanas Stimme schmerzte jedes Mal mehr, wenn sie sich daran erinnerte.
Was wir bitten würden, ist das, was uns befreit, sich mit Ihren Körpern zu vereinen und einen Akt der Liebe zu vollbringen, den wir für unsere erste Nacht als Ehemann und Ehefrau geplant hatten, den wir noch nie zusammen in unserem Leben getan haben.
‚WAS?‘ murmelte Jack.
Lucy lächelte. ‚Sie wollen uns besitzen und Sex haben, richtig?‘ Er wandte sich ihnen zu.
Es ist nicht ihr Stil, aber im Grunde ja. sagte Robert.
Alana sah ihren Mann an. Lucy konnte Hoffnung in seinen wässrigen Augen sehen, ein Lächeln auf ihrem wunderschönen Gesicht.
‚Können wir ein bisschen darüber reden?‘ Sie fragte.
Die beiden Geister verschwanden, als Robert nickte. Lucy drehte sich zu ihrem Freund um und nahm seine Hand.
Jack, sagte er flehentlich, wir müssen das tun. Sie sitzen hier seit fast neunzig Jahren fest. Wie haben wir uns nach neunzig Tagen gefühlt?‘
Lucy hatte eine Idee, die Jack nicht leugnen konnte, aber die Vorstellung, dass ein Geist sie besessen und ihren Körper benutzt, um Sex zu haben, war sehr seltsam.
Als würde sie den Grund für ihre Zurückhaltung spüren, fügte Lucy hinzu: Es ist mein Körper, den du quetschen wirst.
Davon war er nicht überzeugt. In der Nähe von Lucy zu sein, gab ihr die Wertschätzung, dass sie das Richtige tat, aber es ging weit über die Aufgabe hinaus.
Es braucht eine besondere Person, um so etwas zu tun, sagte er, und ich verspreche Ihnen die beste Belohnung, die Sie sich vorstellen können.
Sie schob ihre Hand unter das Kissen und streichelte seinen Schwanz, fühlte eine sofortige Reaktion auf seine Berührung.
Okay, okay, ich werde es tun. Jack lächelte. Alles, was Lucy glücklich machen würde, aber sie hatte trotzdem ein ungutes Gefühl.
Lucy rief nach dem Seelenpaar und sie tauchten sofort wieder auf, als sie gingen.
‚Wir machen das.‘ Er strahlte sie an.
‚Mach einfach keine komischen Sachen, okay?‘ fügte Jack sofort hinzu.
Nun, vielleicht ein bisschen. flüsterte Lucy und lächelte das Paar verschmitzt an.
Alanas Gesicht war ein Gemälde der Freude. Er dankte ihnen immer und immer wieder, seine Augen zeigten jetzt das leuchtende Grün, das sie einmal waren. Robert sah erleichtert aus, als wäre die Last der Welt von seinen Schultern genommen worden. Seine Augen wurden hellblau. Lucy teilte ihr Glück.
‚Okay, was sollen wir dann tun?‘ Sie fragte.
‚Akzeptiere uns, wenn wir zu dir kommen, es wird ein bisschen seltsam klingen, aber lass es sein.‘ Robert erzählte es ihnen. Wenn Sie sich widersetzen, können wir nicht die Kontrolle übernehmen.
Die Geister bewegten sich auf sie zu. Alana wandte sich an Jack, Lucy und Robert.
Lucy fröstelte, als Alana auf sie zutrat. Es war schön und einfach. Robert hatte es schwerer mit Jack, entspannte sich aber schließlich und erlaubte der Seele, ihr vorübergehendes Zuhause zu nehmen.
Es war ein Moment des Schocks, als Lucy ihren Körper anstarrte. Alana beherrschte sich und berührte ihre neuen Arme und Beine, ihr Gesicht und ihre Brüste. Ein Lächeln breitete sich auf Lucys Gesicht aus.
Robert, schrie er in Lucys Stimme.
Robert tat dasselbe, aber es dauerte nur wenige Augenblicke, bis er ihr Fleisch spürte, und er spürte auch ihres.
Jack erschien neben ihr, benommen und stumm.
‚Scheisse.‘ sagte der Geist und drehte sich zu seiner Freundin um.
‚Das ist cool.‘ sagte Lucy und sah sich an. Er sah aus, als wäre er mit seinem Körper genauso angezogen wie Jack. Er versuchte sie zu berühren und schnappte nach Luft, als sein Arm ihn gerade durchdrang.
Danke, sagte Alana und drehte sich zu ihnen um, vielen Dank dafür.
Robert küsste sie. Etwas, das er seit fast neunzig Jahren nicht mehr getan hat. Es waren nicht Alanas Lippen, aber er konnte es auf dem Körper dieses wunderschönen Mädchens spüren. Alana war kleiner und dünner als Lucy, aber ihre schönen weichen Kurven, besonders ihre Hüften und die außergewöhnliche Schönheit ihres Gesichts, waren eine Schönheit, die sie damals gesellschaftlich neidisch machte. Robert selbst freute sich über seinen neuen Körper. Das war jünger, fitter, stärker und gesünder.
Alanas Hände wanderten über den ganzen Ort, nahmen die Wärme ihrer Haut auf und küssten sie tief und leidenschaftlich. Nur er konnte so küssen. Auch er fühlte sich vertraut mit der Art, wie er sie berührte, wie er sanft ihre Brüste hielt, wie er ihre Schenkel und ihr Gesäß streichelte, wie er mit seinem Finger über ihren Nacken fuhr, was immer eine angenehme Kälte verursachte.
»Fick mich«, sagte er.
Lucy war ein wenig überrascht. Er erwartete so etwas wie Oh, mach Liebe mit mir, Liebling. Aber sie wusste nichts über die 1920er Jahre, und im Gegensatz zu Robert war Alana nie der schüchterne Typ gewesen.
Robert hatte Hunger. Seine Hände zerrissen die Leichensocke und rissen sie von seiner Frau. Sein Mund glitt über ihren Körper, küsste, leckte, nagte. Hände greifen, streicheln und reißen. Darauf hatte er so lange gewartet, dass fast neunzig Jahre Verlangen aus ihm heraussprudelten.
Lucy und Jack waren verzaubert. Es war, als würde man sich selbst in einem Live-Porno anstarren. Lucy verspürte ein bisschen Voyeurismus, als sie Alana und Robert beobachtete, aber es waren ihre und Jacks Körper. Beide waren sich einig, dass sie gut zusammen aussahen. Jack war fasziniert von ihrer Erektion. Alana streichelte sie, pumpte ihre Faust die dicke Länge auf und ab, als Robert ihren Hals küsste und ihre Brüste drückte. Das Paar war sich der ursprünglichen Bewohner der Körper, die sie jetzt genossen, nicht bewusst, verloren in Jahrzehnten unterdrückter Leidenschaft.
Jack sah zu, wie Alana auf ihren Mann fiel. Ihre prallen Lippen schmollten am Ende ihres Schwanzes und ihr Mund glitt langsam nach unten. Ein Moment, in dem sie sich vorstellte, Lucys Lippen um ihren Penis zu sehen, zu fühlen. Es sah sensationell aus. Lucy zwinkerte ihm zu. Er fand seinen Geistkörper verhärtet, eine imaginäre Verhärtung, aber er konnte ihn nicht berühren.
Robert war in Tränen aufgelöst. Die Flut der Gefühle erdrückte ihn. Seine schöne Frau Alana benutzte ihren geliehenen Mund in vollen Zügen und schob seinen Schwanz in ihren Mund. Er schwang seine Zunge herum und ejakulierte unerwartet in seinen Mund.
Alana saugte weiter und schnappte wild nach Luft, als sie ihre Ladung in kürzerer Zeit in ihn pumpte, als sie wollte.
‚Er war es, nicht ich.‘ sagte Jack zu Lucy.
‚Ja das stimmt.‘ Lucy lächelte.
Jack hoffte, dass dies das Ende war. Er wollte seinen Körper zurück und sehnte sich danach, Lucy für immer zu ficken.
Er bemerkte, dass die Augen ihres Körpers genauso grün geworden waren wie die von Alana, dass ihre jetzt blaue Augen hatte wie die von Robert. Lucy bemerkte es auch und eine leichte Ausdünnung erschien auf ihren normalerweise vollen Lippen. Ihre Brüste sahen auch kleiner aus. Er konnte sagen, dass sich die Augen verändert hatten, er fühlte irgendwie, dass es so war, entschied aber, dass der Rest darin bestand, seinen Körper von außen zu sehen, sich wieder an der Realität auszurichten, oder vielleicht war er nur verwirrt. wo er es gewohnt ist.
Robert hielt an seinem vorübergehenden Schwanz fest. Alana blieb steif, als sie ihren Mund von ihm nahm und ihren Samen mit einer lauten Stimme schluckte. Sie konnte es jetzt in Lucys Gesicht sehen, und trotz ihrer Erlösung wurde ihr Verlangen nur noch stärker. Alana konnte jetzt auch Roberts Gesicht sehen. Die Art, wie er lächelt, die Linien, die um seine Augen herum erscheinen, Augenbrauen, die dicker sind als Jack es zeigt.
Sie lächelte ihn an und streichelte sein Gesicht, dann kletterte sie auf seinen Schoß. Er griff nach ihrer Hüfte und spürte, wie sie bei seiner Berührung zusammenschrumpfte, sie war so dünn wie Alana. Er blickte auf und sah, dass sein Haar kürzer wurde. Es ist immer noch lang im Vergleich zu Alanas Stil, aber jetzt reicht es nur noch bis zu ihrem Hals.
Sie glitt eifrig auf seine geile Erektion, die Schönheit ihres Gesichts ein Bild der Lust, als sie spürte, wie sie zum ersten Mal in sie hineinkroch. Schrei. Die Person, in die er eintrat, war Alana, Alanas Seele wurde nun schnell zu Alanas Körper. Vor Freude schreiend berührte sie ihre Brust und spürte, wie ihr Mann in Proportionen zusammenbrach. Nicht der merkwürdige athletische Körperbau von Athlet Jack, sondern von ihrem fleißigen Ehemann Robert. Längere, härtere Hände mit behaarten Brüsten konnten jetzt spüren, wie sie zu ihren Hüften glitten, als sie ihn ritt.
Lucy war schockiert. Sollte das passieren? Werden sie wieder normal, wenn sie in ihren Körper zurückkehren? Robert und Alana waren ein gutaussehendes Paar, aber sie hatte sich an ihren Körper gewöhnt. Während sie glücklich ihre schönen grünen Augen behielt, würde sie es lieber wieder so haben, wie sie es in anderen Episoden gewohnt war.
Jack war zu dumm, um viel nachzudenken. Er hat nur geschaut.
Robert lehnte sich zurück und beobachtete Alanas blassen, schlanken Körper, wie er auf seinem Schwanz hin und her schwang, jetzt etwas kleiner als je zuvor, aber ein härteres Biest als zuvor. Als der Rest der Verwandlung stattfand, umarmte Alana ihn fester und grunzte vor Freude, als er spürte, wie der Tunnel ihn erfasste.
Er richtete sich auf und glitt auf sie zu, lächelte und hielt seine grün-zu-blauen Augen fest.
Oh ja, sie schnappte nach Luft, und ihre Stimme, ihre echte Stimme, ihr Akzent, der Ton, der ihre Ohren traf, machte sie verrückt. Das war die Frau, die er liebte, und sie waren schon lange zusammen, und er war endlich in ihr. Er streckte die Hand aus und packte sie, drückte sie hart auf und ab. Jedes Ja-Hauchen spornt ihn zu mehr an.
Alana hatte das Gefühl, bereits im Himmel zu sein, oder was auch immer auf der anderen Seite dieses weißen Lichts auf sie wartete. Das Gefühl seiner harten Hände, die sie auf und ab bewegten, seine schmerzenden Hände, die sie berührten. Der Hahn, den er seit langem verletzt fühlt.
Robert schob sich vor und stützte sie gegen die Kissen, legte sie auf seinen Rücken. Er sah die Frau an, die vor ihm lag, ihre kleinen Brüste, perfekt rund und weich, wie sie es in Erinnerung hatte. Alana spreizte ihre Beine und stieß sich wieder in ihn hinein, spießte ihn tief und hart auf.
‚Wow.‘ Lucy sagte, Alana sei von der Bewegung erschüttert worden und warf ihren Kopf vor Vergnügen zurück. Er fühlte sich jetzt wirklich wie ein Voyeur.
Robert legte seine Hände auf Alanas Hüften und begann, ihre nasse Fotze rhythmisch rein und raus zu pumpen. Er hätte niemals im Motel angehalten, wenn er gewusst hätte, was passieren würde, aber das Gefühl war es wert, darauf zu warten, die Spannung, die seiner festen Männlichkeit untergeordnet war. Das Schicksal hatte es ihnen ermöglicht, zusammen zu leben, und die jahrelange Frustration schmolz dahin, als sie in das glühende Fleisch des anderen verschmolzen.
Er küsste erneut ihre Lippen, dieses Mal auf Alanas Lippen und schlang seine Arme um ihren Rücken.
Die Mischung aus Liebe und Lust in seinen Augen spiegelte sich in seinen eigenen Augen wider. Er drückte wieder hart, sein Rhythmus beschleunigte sich. Ihr Mund öffnete sich, als sie vor Schönheit zum Orgasmus kam. Sie zog sich fester um seine harte pumpende Fotze und wand sich unter ihm, ermutigte ihn immer mehr.
Lucy und Jack bemerkten, dass das Licht langsam den Raum erfüllte, wie ein schwaches Licht, das jemand langsam anmachte.
Alana und Robert waren ineinander versunken, paarten sich wie Tiere auf den Matratzen, Rosenblätter klebten an ihrer verschwitzten Haut.
Es war, als ob mit perfektem Timing das Licht von allen Seiten stärker wurde, als das Paar zu seinem Crescendo aufstieg.
Alanas Atem anhaltend, fuhr Robert fort, Alana hektisch anzugreifen und streichelte ihre Brüste. Ihre Muschi ist so heiß, so nass, so glücklich eng. Auch sie wurden sich nun des Lichts bewusst und sahen sich wieder an. Ein Moment des Wissens wurde zwischen ihnen geteilt. Alana wusste, was jetzt passieren musste. Der Schwanz ihres Mannes schlug sie unerbittlich, wunderbar. Er war nah dran und wusste, dass er nur wenige Augenblicke haben würde.
Zum zweiten Mal in dieser Nacht spürte sie, wie sie innerlich explodierte, dieses Mal tief in ihrem Geschlecht, diesmal war es wirklich ihr Schwanz. Das Licht wurde so hell, dass er nichts sehen konnte, nur reines, warmes, einladendes Weiß.
Robert brach mit einem Schrei der Ekstase in sie hinein, Sperma strömte in dicken Strömen heraus und füllte Alana mit ihrem Samen, als das Licht sie überflutete, aber jetzt wusste sie, was zu tun war.
Lucy und Jack versuchten, ihre Augen gegen das grelle Licht zu schließen, aber das Schließen ihrer Geisteraugen schien nichts zu tun, um es in irgendeiner Weise zu verdunkeln.
Sie konnten die Geräusche aus den Kissen hören, Roberts letztes Grunzen der Ejakulation, Alanas Freudenschrei, dann die Bewegung.
Das Licht hielt an, das Paar zog sich auf die Kissen zurück, wo ihre Körper lagen, und sie fühlten fast, wie sie dorthin glitten. Sie spürten, wie sie das Fleisch berührten, ein Stich der Vertrautheit, dann ein Funke Schmerz.
Sie sind ohnmächtig geworden. Das Licht war so blendend, dass zu viel von ihrem Körper versuchte, sie zurückzuziehen.
Minuten später wachten sie zur gleichen Zeit wieder auf.
Gleichzeitig traten Robert und Alana in die kalte Nacht, Hand in Hand und nackt wie am Tag ihrer Geburt.
Ich fühle mich ein bisschen schlecht für sie. Sie war so ein süßes Mädchen. sagte Alan.
Fast so süß wie du damals. Sie werden sich daran gewöhnen. antwortete Robert.
‚Vielleicht hätten wir gehen sollen, als das Licht anging.‘
Jetzt haben wir eine Chance, wir haben eine Chance, zusammen zu leben. Es tröstete ihn.
Und ich will noch viele Nächte wie heute, bevor wir weiterziehen.
Sie schüttelte ihm die Hand und schenkte ihm ein verschmitztes Lächeln. Sie wussten, dass sie bleiben würden, bis sie die Berührung des anderen wirklich spürten, dass sie die Leichen festhalten mussten.
Jemand wird sie holen, wie sie uns geholt haben. Hinzugefügt.
Oder wie wir… wie hießen sie jetzt…? Waren es Annie und William?‘
Robert lächelte. Wir sollten sie finden und einen kleinen Besuch abstatten.
‚Oh, sie werden schon lange tot sein und wir haben eine ganz neue Welt zu entdecken.‘ Alana war aufgeregt zu erfahren, wie sich die Dinge geändert hatten.
‚Eine ganz neue Welt zum Erkunden.‘ Robert wiederholte es ihr. Er sah seine schöne Frau an und lächelte.
‚Zusammen.‘
Er küsste sie und fühlte, wie sie wieder hart wurde.
In Zimmer 13 lagen Lucy und Jack auf den Kissen, unfähig, sie zu fühlen, zu berühren oder irgendetwas zu fühlen.
‚Scheisse.‘ sagte Jack.
‚Scheisse.‘ wiederholte Lucy.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert