Daniela Trägt Riemen

0 Aufrufe
0%


1967, als ich auf die 13 zuging, kamen meine Eltern bei einem Autounfall ums Leben. Tante Elsie, die ältere Schwester meiner Mutter, die ohne Mutter und Vater zurückblieb, nahm mich mit und kümmerte sich weiterhin um mich. Er war damals 38 Jahre älter als ich und seit mehreren Jahren geschieden. Wir wurden sehr enge Freunde, da er keine Familie hatte und allein lebte. Und am Ende geschah es in mehr als einer Hinsicht. Nachdem ich bei ihr eingezogen bin, hatte ich noch ca. 6 Wochen Urlaub bis ich wieder zur Schule musste.
Ich denke, man könnte Tante Elsie große und schöne Frauen nennen, weil ihr Körper ziemlich rundlich war, sie große, große Brüste und breite Hüften hatte. Aber was auch immer seine Form war, er war ein sehr freundlicher Mensch mit einer fröhlichen Persönlichkeit. Und vom ersten Tag an, als ich bei ihm eingezogen bin, hat er alles getan, damit ich mich ihm nahe fühle. Ich bin mir sicher, dass er mir helfen wollte, das Trauma, meine Eltern verloren zu haben, zu überwinden, und als es an der Zeit war, ins Bett zu gehen, zwang er mich, mit ihm zu schlafen, anstatt allein in dem leeren Schlafzimmer zu sein.
Die ersten paar Nächte ließ er mir etwas Privatsphäre, um zuerst meinen Schlafanzug anzuziehen und dann ins Bett zu gehen. Als es Zeit war, ihr Nachthemd anzuziehen, benutzte sie das leere Schlafzimmer. Nachdem er sich umgezogen hatte, benutzte er das Badezimmer gegenüber von mir, bevor er ins Bett ging. Aber aus irgendeinem Grund schloss er die Tür nicht ganz und ich konnte ihn sehr deutlich in die Toilette pinkeln hören. Und noch heute erinnere ich mich, wie ich das Zischen und Blubbern des Urinstrahls gehört habe, als er die Toilette hinunterfloss. Und wenn ich mir vorstellte, wie es aussah, bekam ich immer sofort eine Erektion. Wenn sie dann ins Bett kam, umarmte sie mich und gab mir einen Gute-Nacht-Kuss. Und während sie das tat, versuchte ich, meinen Unterkörper von ihr fernzuhalten, damit sie mein peinliches Problem dort nicht sah oder spürte.
Als sich die Dinge beruhigten und der Schmerz über den Verlust meiner Familie nachließ, fühlte sie sich schließlich wohler mit der Art und Weise, wie sie die Dinge tat. Und wenn ich 100 Jahre alt werde, werde ich nie die Nacht vergessen, in der wir uns so nahe kamen.
Wie ich bereits erwähnt habe, bekam ich viele Erektionen, seit ich fast 13 war, aber ich wusste immer noch nichts über Selbstbefriedigung. Und um mein Problem noch schlimmer zu machen, ging er, als es Zeit zum Schlafen war, nicht mehr in das leere Schlafzimmer, um sich umzuziehen, wie er es anfangs tat. Stattdessen kam sie herein und setzte sich mit dem Rücken zu mir neben mich auf die Bettkante und zog sich bis auf ihre Kohlenpfanne und ihr Höschen aus. Sie können sich nur vorstellen, wie das auf mich wirkte. Mein ganzer Körper begann vor Aufregung zu zittern. Dann bat sie mich, ihren BH auszuziehen, damit ich ihn ausziehen konnte. Nun, zu diesem Zeitpunkt stand mein Instrument wie eine Stange und pochte, weil es so hart war. Und als sie ihr Nachthemd anzog, konnte ich die Seiten ihrer großen Brüste sehen, die vor ihr baumelten. Dann stand sie auf, griff unter ihr Nachthemd und zog ihr Höschen aus. Danach ging sie wie üblich in ihr Badezimmer, um zu pinkeln, und wieder konnte ich ihren Strahl in die Toilette spritzen hören, was meinen Schwanz so hart machte, dass er anfing zu schmerzen.
Als er fertig ist und ins Bett kommt, drehe ich mich schnell mit dem Rücken zu ihm um und versuche, meine Erektion zu verbergen. Aber nachdem sie mit mir ins Bett gegangen war, drehte sie sich mütterlich zu mir um und umarmte mich, legte ihren Arm um mich und zog mich zu ihrem großen, weichen Bauch und ihren Brüsten. Dabei berührte seine Hand versehentlich meinen harten Penis. Als ihr klar wurde, was es war, fing sie an, es überall zu fühlen, und dann sagte sie: Oh mein Gott – sieht aus, als hättest du da unten ein Problem, richtig Kenny – es ist nicht gut für dich, es so zu belassen – – Nun, dreh dich um und es ist für dich. Lass mich nachsehen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Was würde er mit mir machen?
Das Nächste, was ich wusste, war, dass es mir half, mich auf den Rücken zu drehen. Und weil sie älter und meine Tante war, sah ich sie als Besserwisserin. Ich tat, was er sagte. Nachdem er mir beim Umdrehen geholfen hatte, richtete er sich auf, schaltete das Licht wieder ein und zog die Decke herunter. Dann, als ich anfing, meinen Schlafanzug herunterzuziehen, sagte er: Es ist in Ordnung, Schatz – du wirst dich so viel besser fühlen, nachdem du dir geholfen hast, all diesen Druck in deinem Penis loszuwerden. Sobald er meine Erektion sehen konnte, nahm er sie zwischen Daumen und Finger und begann, meine Vorhaut auf und ab zu bewegen. Dann fragte er mich, ob ich schon masturbiert hätte. Weil ich nicht verstand, was er meinte, schätze ich, dass der leere Ausdruck auf meinem Gesicht ihm sagte, dass ich es nicht tat. Also bat er mich, eine Minute zu warten, während er ein Handtuch holte. Dann kniete er neben dem Bett auf dem Boden und bat mich, auf ihn zuzugehen, und er legte das Handtuch auf meinen Bauch neben meinen Schwanz. Dann fing er wieder an, mich zu masturbieren, drückte und rollte meine Eier in einer Hand. Und während ich meine Vorhaut an meinem Schwanz auf und ab bewege, Fühlt es sich gut an, wenn ich sie so reibe? sagte. Nun, ich fing an, mehr als eine Sekunde lang aufgeregt zu sein, als sich ein seltsames neues Gefühl in meinem Schwanz aufbaute, und ich glaube, ich flüsterte mit zitternder Stimme: Es fängt an, sich komisch anzufühlen, Tante. Als ich das sagte, sagte sie: Schon gut, Süße – bald wird eine dicke, weiße, klebrige Flüssigkeit auf das Handtuch spritzen und du wirst dich so viel besser fühlen.
Nun, sobald ich das sagte, fühlte ich ein ganz neues pochendes Gefühl, das meinen Schwanz füllte und sich durch meine Eier ausbreitete. Plötzlich begann mein ganzer Schwanz mit dem unerklärlichsten Schmerz zu brennen, den ich je erlebt habe, und ich hatte das Gefühl, er würde explodieren. Und als er sah, wie sich mein Körper wie ein Brett verhärtete und mich dann wie verrückt stöhnen und grunzen hörte, wusste er, dass ich anfing zu ejakulieren. Und als er sah, dass mein Schwanzkopf fast lila wurde, fing er an, seine Hand sehr schnell am Schaft auf und ab zu bewegen, was mich fast dazu brachte, bei meinem ersten Orgasmus ohnmächtig zu werden. Schließlich musste ich ihre Hand halten, um sie aufzuhalten, weil ihr Kopf so empfindlich auf Berührungen reagierte. Als ich nach unten schaute, um zu sehen, was passiert war, sah ich, wie er mich drückte und melkte, als eine kleine Menge klaren, jungfräulichen Sirups aus meinem Pissloch kam und an den Seiten meines Kopfes herunterlief. Und als nichts mehr da war, wischte er es mit dem Finger ab und steckte es dann in den Mund. Dabei sagte er: Mmmmm – es schmeckt so gut.
Danach half sie mir, mich von meinem ersten Orgasmus zu erholen, indem sie weiter meine Eier massierte und sie in meiner engen Ledertasche rollte. Dann sagte sie: Nun, Schätzchen – hat sich das nicht gut angefühlt – jetzt, wo dein Körper anfängt, sich in einen Mann zu verwandeln, wird dein Penis weiterhin viele Male am Tag hart werden – und wenn er es tut, du es steht Ihnen frei, zu mir zu kommen, und ich helfe Ihnen, es wieder weich zu machen — Soll ich das für Sie tun? Immer noch völlig überwältigt und vor Aufregung zitternd, sagte ich ihm, ich würde es tun. Daraufhin hat er mir sofort meine Pyjamahose ausgezogen und dann die Bettdecke über uns gezogen und das Licht wieder gelöscht. Sie drehte ihr Gesicht zu mir, lehnte mich gegen ihren riesigen, warmen Körper, und als sie sich auf die Nacht vorbereitete, sagte sie zu mir: Ich glaube, ich habe mich geirrt, Schatz – ich erwarte, dass du etwas dickes weißes Sperma auf das Handtuch wirfst, wenn du bist weg – aber ich schätze, dein Körper tut das noch nicht. Dann erklärte er mir, was Sperma ist und wie es herauskommt. Und ich sollte mir keine Sorgen machen, denn mein Körper wird jeden Moment anfangen, es zu produzieren.
Als ich über meine neue Erfahrung nachdachte, bemerkte ich, dass mein Schwanz nicht so glatt war, wie er sagte. Also fragte ich ihn warum. Dann griff er nach unten und sagte, als er fühlte: Oh mein Gott, Kenny – vielleicht war eine Heilung nicht genug. Nach einer Pause sagte er zu mir: Kenny – lass uns etwas anderes versuchen. Er zog die Bettdecke wieder herunter, diesmal ohne das Licht anzumachen. Dann, diesmal auf dem Rücken, streckte sie die Hand aus, um ihr Nachthemd weit genug hochzuziehen, um ihre Beine zu spreizen. Dann bat er mich, auf ihn zu steigen. Mit meinen Knien immer noch auf dem Bett und meiner Brust auf seinem großen, weichen Bauch, sagte er zu mir: Oh Schatz – du musst höher über mich kommen, Liebes. und als er mir half, Kenny – eine Frau hat eine spezielle Öffnung zwischen ihren Beinen, die Vagina genannt wird – wo ein Mann seinen harten Penis hier reinstecken kann – hier, lass mich dir helfen, ihn zu finden. Und während sie mich weiter an die richtige Stelle führte, nahm sie meinen Schwanz und richtete ihn auf ihre Vagina. Dann sagte sie: Okay, Süße – jetzt drück ihn so weit wie möglich hinein. Während ich das tat, spürte ich, wie dein Kopf an einen warmen, nassen Ort glitt, und es war ein wunderbares Gefühl. Aber da ich immer noch nicht ganz drin bin, hob er seine großen Beine an, um mir mehr Platz zu geben, und sagte dann: Jetzt Kenny – du kannst es tiefer schieben – es Schatz – schieb es so weit wie rein du kannst — lass mich spüren, wie deine Hoden mein Arschloch berühren. Also drückte ich wirklich hart und dieses Mal konnte ich spüren, wie ich wirklich tief ging. Und wie er sagte, konnte ich fühlen, wie meine Eier gegen seinen Körper drückten. Das Gefühl seines heißen nassen Lochs ließ meinen harten, schmerzenden Schwanz wieder zu pochen beginnen. Als ich ganz drin war, sagte er: Das ist großartig, Süße – jetzt pass auf dich auf und entspanne dich, und ich möchte, dass du anfängst, deinen Penis in die Vagina deiner Tante hinein- und herauszuführen – hier, lass mich dir zeigen, wie es geht Tu es. Also packte er mich am Hintern und half mir, in einem schönen, langsamen, gleichmäßigen Tempo rein und raus zu kommen. Und genau wie er wollte, konnte ich jedes Mal spüren, wie meine Eier auf ihn drückten, wenn ich eintrat.
Wie ich bereits gesagt habe. Was für eine Nacht war das für mich. Obwohl sie immer noch ihr Nachthemd trug und ich ihre großen, weichen Brüste nicht sehen konnte, gab es keine Worte, um zu beschreiben, wie gut es sich anfühlte, als sich ihre warme, nasse Vagina um meinen schmerzenden Penis wickelte. Und bald fing ich an, denselben pochenden Schmerz zu spüren, den ich zuvor in meiner Hand gespürt hatte. Aber dieses Mal war es viel stärker und ich wurde fast ohnmächtig von dem wunderbaren unerklärlichen Gefühl, das durch meinen ganzen Körper ausbrach. Als es endlich fertig war, musste ich anhalten, um zu atmen. Und dann sagte sie zu mir: Ist das nicht so schön, Schätzchen – ich möchte, dass du so auf mir bleibst, wie du jetzt bist, und mal sehen, ob dein Penis dieses Mal weicher wird – okay? wenn nicht, machst du dasselbe noch einmal mit mir. Allerdings sagte er, dass die Pubertät für Jungen in meinem Alter die beste Zeit ihres Lebens sei, weil es lange dauert, bis ihre Penisse ihre Härte verlieren.
Mein Schwanz ist immer noch nicht weich geworden und das ist kein Wunder, denn er drückte ihn immer wieder mit seiner Vagina. Ich konnte fühlen, wie er seine Muskeln bewegte und mich die ganze Zeit drückte, und es ließ mich fester stehen als je zuvor. Also sagte er mir, ich solle anfangen, meinen Penis wieder rein und raus zu bewegen. Dieses Mal fühlte ich jedoch, wie er die Hand ausstreckte und anfing, sich direkt an meinem Schwanz zu reiben. Und als ich immer wieder in ihre Vagina ein- und ausging, bemerkte ich, dass sie dieses Mal auch sehr aufgeregt war. Dann fing er plötzlich an schwer zu atmen und plötzlich fing er an meinen Körper mit seinen Beinen zu drücken. Dann hörte ich 2 oder 3 lautes Grunzen. Als das passierte, hörte ich sofort auf, weil ich dachte, ich hätte ihn verletzt. Aber sobald er das getan hatte, flüsterte er schnell zwischen seinen Atemzügen: Nein, nein Schatz – hör nicht auf – mach weiter – ich gehe jetzt. Dann machte er 1 oder 2 weitere laute Grunzer.
Während sie das tat, spürte ich, wie sich die Vagina-Muskeln wirklich stark um meinen Penis spannten, und ich begann, das gleiche wunderbare Gefühl zum dritten Mal zu spüren. Ich bin mir sicher, dass ich dieses Mal sogar die Sterne gesehen habe. Als alles vorbei war, konnte ich mich nicht bewegen. Ich lag einfach auf ihm und er drückte mich fest in seine Arme. Nachdem wir beide wieder zu Atem gekommen waren, küsste er mich und sagte: Oh Kenny – das war großartig, nicht wahr? – Tante Elsie hatte das gleiche gute Gefühl wie du. Dann erklärte er, was ein Orgasmus ist.
Während ich auf seinem großen weichen Körper ruhte, verlor mein Penis diesmal allmählich seine ganze Härte und so schaltete er das Licht ein und zog mich aus seiner Vagina. Als er aufstand, erinnere ich mich, dass er dort, wo er auf dem Bett lag, einen großen nassen Fleck gesehen hatte, und als er ihn sah, sagte er zu mir: Oh mein Gott, Kenny – ich muss mich beim Essen vollgepisst haben. Sex. Dann nahm sie sofort ein weiteres Handtuch und legte es zwischen Bettlaken und Matratze, um die Nässe aufzusaugen. Dann nahm sie ein Taschentuch und griff unter ihr Nachthemd und wischte sich die Muschi ab. Ich muss noch einmal sagen, dass es eine Nacht war, die ich niemals werde Vergiss es, solange ich lebe. Es war eine großartige Möglichkeit, die Freuden des Sex zum ersten Mal zu erleben. Ich weiß, dass Sie es nicht so sehen werden, aber ich kann Tante Elsie nicht genug dafür danken, was sie für mich getan hat. Sie hielt den Sex würdevoll und fühlte sich nie schuldig, weil sie alles so natürlich für mich machte.Sie legte dann ein weiteres Handtuch über den nassen Boden und dann gingen wir beide wieder ins Bett.Nachdem wir die Bettdecke über uns gezogen hatten, machte er noch einmal das Licht aus und drückte mich an seinen riesigen warmen Körper und wir schliefen beide ein.
Sex muss eine großartige Schlaftablette sein, denn es war ziemlich spät, als sie mich weckte, als ich aus dem Bett stieg, um zu pinkeln. Als ich sagte, ich müsse auch gehen, bat er mich, mit ihm ins Badezimmer zu kommen. Als wir dort ankamen, trug ich nicht meine Pyjamahose vom Vorabend und so sah er meinen Urin hart auf meinem Bauch und mein Kopf war immer noch dunkelrot von den 3 Orgasmen, die er mir bescherte. Er lächelte mich an, als ich ihn ansah und sagte: Oh mein Gott, Kenny – wie willst du in die Toilette pinkeln, wenn es so hart ist? – vielleicht kannst du pinkeln, wenn du ein paar Minuten wartest. es wird wieder weicher — übrigens, ich gehe zuerst — OK?
An diesem Punkt würde das, was als nächstes passierte, meinen Schwanz nur noch härter machen als je zuvor. Ich habe gehört, er hat bisher nur die Toilette benutzt. Aber jetzt würde ich ihn tatsächlich pinkeln sehen und ich konnte fühlen, wie sich eine ganz neue Erregung in mir aufbaute. Es muss schrecklich schief gelaufen sein, denn sie hatte sich nicht umgedreht und den Rücken ihres Nachthemds hochgezogen, als sie anfing, auf die Toilette zu pinkeln, bevor sie sich überhaupt auf die Couch gesetzt hatte. Aber als er dort ankam, ließ er es in vollem Gange fließen. Und ich glaube, sie wusste, dass ich sie sehen wollte, also spreizte sie ihre Beine weit und ließ mich zusehen, wie ihr großer gelber Ausfluss aus ihr herausströmte und in die Toilette floss. Ich glaube, meine Augen fallen mir fast heraus, als ich gleichzeitig auf die dicke Haarsträhne zwischen ihren Beinen starre. Es war das erste Mal, dass ich die Muschi einer Frau sah. Und ich erinnere mich noch, wie die Pisse aus seinen Haaren kam. Alles, was ich hören konnte, war ein lautes Zischen und Blubbern, als es von der Kraft dahinter in verschiedene Richtungen sprühte. Irgendwann landete es nur auf einem Rinnsal und hörte dann ganz auf. Als dies geschah, wischte sie sich mit etwas Toilettenpapier die Haare ab.
Wenn ich an diesen Moment denke, erinnere ich mich, wie es meine Aufmerksamkeit erregte, als er nicht wie ich mit 2 oder 3 kurzen Spritzern endete. Als ich nach dem Grund fragte, sagte er mir, dass Männer anders seien. Pinkelströme gehen nicht aus und hören dann auf, wie es bei einer Frau der Fall ist. Sie lassen das letzte Stück in kurzen Spritzern herauskommen.
Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz so hart, dass der Kopf fast blau wurde und es pochte, als ich ihm beim Pinkeln zusah. Ich musste immer noch pinkeln und konnte mich nicht bücken, um auf die Toilette zu zielen. Ich erinnere mich, dass Tante Elsie damals ein großes Glas aus dem Regal nahm. Dann überredete er mich, mich auf die Toilettenschüssel zu stellen und hielt das Glas kopfüber, kopfüber, direkt über meinen Schwanz. Und als sie fertig war, sagte sie: Okay Schatz – fang an zu pinkeln. Und ich erinnere mich noch, wie mein Strahl in das Glas sprudelte und dann zurück in die Toilette floss. Wie ich schon sagte, sie war eine ganz besondere Frau. Nur er konnte daran denken. Dann, als mein Fluss endete, ließ ich ohne zu zögern den letzten Tropfen in 3-4 kurzen Spritzern herauskommen. Als das passierte, lächelte er mich an und sagte: Ja, Kenny – du bist definitiv ein Mann. Und dann fingen wir beide an zu lachen.
Da mein Schwanz immer noch so hart war, wusste er wohl, dass er auch wieder sexuelle Erleichterung brauchte. Er stellte das Glas in die Spüle und spülte es, dann schloss er den Deckel und setzte sich darauf. Dann brachte er mich näher zu sich und griff ohne ein Wort mit einer Hand nach meinem schmerzenden Schwanz und fing an, meine Vorhaut in einem schönen, gleichmäßigen Tempo auf und ab zu bewegen. Gleichzeitig legte er meine Eier in seine andere Hand und fing an, sie zu drücken, als ich sie in meine Walnusstasche rollte. Und wie bei den Expeditionen der vergangenen Nacht begann das gleiche gute Gefühl meinen Schwanz sehr schnell zu füllen. Dann explodierte plötzlich derselbe unerklärliche, krampfartige, brennende Schmerz in meinem Instrument, und meine Beine waren fast aus meinen Händen. Ich glaube, seine Schultern haben mich gestützt, damit ich nicht hinfalle. Als es langsam endete, sah ich noch mehr klare, klebrige Flüssigkeit aus meinem Pissloch kommen. Dann fing er an, meinen Schwanz zu quetschen und zu melken, wie er es zuvor getan hatte, zog jeden letzten Tropfen heraus und beugte sich vor und leckte ihn mit seiner Zunge, während er über deinen Kopf strömte. Dann setzte er sich wieder hin, leckte sich die Lippen, sah mich an und sagte: Mmmmmm – dieser jungfräuliche Samen schmeckt so gut – ich glaube nicht, dass es lange dauern wird, bis du eine Menge echter Dunkelheit herausspritzt weißer Samen für Tante. Schließlich ging ich und zog meine Pyjamahose an und wir gingen beide in die Küche und er machte uns Frühstück. Nach dem Frühstück schlug er vor, dass wir beide duschen und uns für den Tag anziehen sollten.
Wenn ich jetzt an diesen Morgen und die Nacht davor denke, werde ich nie die schönen Zeiten vergessen, die ich mit Tante Elsie verbracht habe, als sie mir Freuden beibrachte, von denen ich nie wusste, dass sie existieren. Ich war so in sie verstrickt, dass ich nicht wollte, dass es aufhört. Selbst nachdem ich innerhalb von 12 Stunden 4 Orgasmen hatte, blieben meine Libido und mein Sexualtrieb extrem hoch. Und mein Verstand schien in einem ständigen Zustand der Neugier zu sein. Als ich ungefähr 11 Jahre alt war, begann mir der Wunsch nach einigen grundlegenden sexuellen Dingen, wie der Wunsch, ein Nutztier dabei zu sehen, durch den Kopf zu gehen. oder sich fragen, was zwischen den Beinen eines Mädchens ist. Ich erinnere mich auch, dass ich um diese Zeit manchmal eine Erektion bekam, wenn ich pinkeln musste, oder manchmal, wenn ich an sexuelle Dinge dachte. Aber als die Zeit verging und ich 12 wurde, fing ich an, sie öfter zu sehen, da ich mich immer mehr für Sex interessierte. Und ich mochte das Gefühl, das es mir jedes Mal gab, wenn mein Schwanz hart wurde. Als ich dann bei Tante Elsie einzog, sah mein Schwanz die meiste Zeit hart aus. Ihn nur in seinem Badezimmer pinkeln zu hören, reichte aus, um ihn wie verrückt pochen und schmerzen zu lassen. Trotzdem hatte ich bis dahin nichts über Selbstbefriedigung gelernt.
Jetzt weißt du, warum ich sagte, dass meine ersten sexuellen Erfahrungen etwas ganz Besonderes für mich waren. Sie können sich nur vorstellen, was eine 13-jährige Jungfrau wie ich durchgemacht hat, als sie mir in dieser Nacht meine ersten 3 Orgasmen und am nächsten Morgen einen weiteren gegeben hat. All dies war sehr neu und aufregend für mich. Und als er mich meinen Schwanz in seine Vagina stecken ließ, war ich so beeindruckt, dass ich nicht ganz verstand, was los war. Und wieder am nächsten Morgen, als ich all die Haare zwischen ihren Beinen und den großen gelben Urinstrahl sah, der daraus hervorströmte, war es mehr, als ich begreifen konnte.
Nachdem sie sich für den Tag geduscht und angezogen hatte, musste Tante Elsie einkaufen gehen. Und jetzt, wo ich so an ihm hänge, wollte ich immer bei ihm sein, also bin ich ihm gefolgt. Ich liebte sie wirklich wegen ihrer freundlichen Mutterpersönlichkeit, und sie liebte mich wie ihren Sohn, da sie keine eigenen Kinder hatte. Wir waren uns zu nahe gekommen.
Es war Nachmittag, als wir nach Hause kamen, und ich half ihr, das Essen in die Küche zu tragen. Nach dem Auspacken gab er uns etwas Zitronenhilfe und dann kam er rüber und setzte sich neben mich auf das Sofa, wo wir uns ein wenig unterhielten. Während wir uns unterhielten, sagte ich ihr, dass ich viel über all die privaten Dinge nachgedacht hatte, die wir in der Nacht zuvor und an diesem Morgen zusammen gemacht hatten, und mich fragte, ob sie mir noch etwas über Sex beibringen würde. Ich erinnere mich, dass er mich ansah und lächelte, dann streckte er die Hand aus und nahm mich in seine Arme. Anstatt etwas zu sagen, hielt er mich eine Weile fest und küsste mich 2-3 Mal auf meine Wange und Stirn. Dann sah sie mich wieder mit einem freundlichen Lächeln an und sagte: Ich habe das Gefühl, mein kleiner Mann will jetzt meine Brüste und meine Vulva sehen, — das ist nicht wahr? — weißt du etwas, Schatz – – Ich kann es kaum erwarten, sie dir zu zeigen. Dann nahm er mein Gesicht in seine Hände und sagte: Warum gehen wir nicht einfach die Treppe hoch und ziehen uns aus und gehen ins Bett – dann Ich kann dir alles zeigen — Möchtest du? Nun, als er das sagte, begann mein ganzer Körper vor einer neuen und ungeheuren Erregung zu zittern, und mein Herz hämmerte. Und ich flüsterte ihr sofort etwas ins Ohr: Oh Tante Elsie, — ich kann es kaum erwarten, — danke. Also stand er vom Sofa auf und nahm meine Hand und wir gingen ins Schlafzimmer.
Als wir dort ankamen, setzte sie sich auf die Kante ihres Bettes und half mir, mich zuerst auszuziehen. Als er fertig war, bemerkte er sofort, dass mein Schwanz bereits steif und aufrecht war, und er legte seine Hand darauf und sagte zu mir: Kenny, — dein Penis verwirrt mich — schau ihn dir an — es ist alles bereit, wieder loszugehen – es scheint überhaupt nicht müde zu werden, oder? Dann bückte er sich und küsste meinen Kopf mit seinen weichen Lippen, die Schockwellen durch meinen ganzen Körper schickten.
Dann stand er auf und fing an, sich auszuziehen, wobei er nur seine Unterwäsche und sein Kohlenbecken zurückließ. Wieder einmal zitterte ich vor Aufregung. Und während wir beide standen, umarmte er mich wieder und sagte: Ist es nicht so aufregend, Kenny – so nackt zu sein – und du kannst den ganzen Nachmittag mit meinen Brüsten und meiner Vulva spielen – und ich werde Spiel dir alles über Sex beibringen — ah Kenny, ich bin gerade so geil Dann drehte sie sich um und bat mich, ihren BH zu öffnen. Als ich den Haken löste, drehte sie sich diesmal zu mir um und ließ sie dann langsam zu Boden fallen, wobei sie mir zum ersten Mal ihre beiden großen, schweren Brüste zeigte. Und meine Augen blinzelten kaum, als ich auf jede große Brustwarze starrte, die wie ein Finger herausragte. Und der Bereich um sie herum war völlig braun und verschrumpelt wie eine Pflaume. Wow – es war das erste Mal, dass ich die echten Brüste einer Frau gesehen habe, und ich erinnere mich, dass sich mein Schwanz anfühlte, als würde er gleich explodieren, weil er so hart war.
Als ich sie ansah: Was denkst du, Schatz – sie gehören dir alle – und du kannst mit ihnen spielen, so viel du willst – aber bevor ich das tue, muss ich dir noch etwas zeigen. Also setzte er sich auf die Bettkante und legte sich dann auf den Rücken. Sobald er sich hingesetzt hatte, sagte er: Okay, Süße – jetzt möchte Tante, dass du dein Höschen für sie ausziehst. Zu diesem Zeitpunkt zitterten meine Hände, als ich die Hand ausstreckte und anfing, von ihm zu ziehen. Als ich das tat, hob er seinen dicken Hintern ein wenig an, damit ich sie leichter unter ihm wegbekommen konnte, dann über seine Beine und sofort. UND DANN SEHE ICH SIE – den Teil, den ich am meisten sehen möchte – die Fotze einer Frau. Er war so aufgeregt für mich, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Ich zitterte und zitterte so sehr, dass ich sie nur anstarrte, ein großer Fleck dichter, dunkelbrauner, lockiger Haare wuchs auf dem unteren Teil ihres dicken Bauches und zwischen ihren geschlossenen Beinen. Es war total überwältigend für mich. Da war ich, mein Herz pochte und mein Mund war so trocken, als ich versuchte zu schlucken. Ja, ich habe mir endlich angesehen, was alle jungfräulichen Männer sehen wollen.
Wenn ich an diese Zeiten denke, kann ich meiner Tante nicht genug dafür danken, dass sie mir etwas über Sex beigebracht hat. Sogar die kleinen Dinge, die ich für den Rest meines Lebens wissen muss. Zum Beispiel setzte sie sich wieder hin und fragte nach ihrem Höschen, bevor sie mir mehr zeigte. Dann drehte er es um und zeigte mir den nassen Fleck an seinem Schritt. Und nachdem er zuerst daran gerochen hatte, hielt er sie an meine Nase und bat mich, dasselbe zu tun. Dabei erklärte sie, dass die Vulva einer Frau immer feucht ist und Männer diese Nässe gerne riechen. Und als er mir in die Nase blies, bemerkte ich sofort den starken Geruch, von dem er sprach. Und fast augenblicklich ließ es meinen Schwanz noch schlimmer pochen. Dann habe ich ihm gesagt, dass mein Ding jetzt richtig weh tut. Und während wir ihn beide anstarrten, zog er meine Vorhaut von meinem Kopf herunter und sie war fast lila und vollständig geschwollen. Und etwas klare Stickflüssigkeit kam aus meinem Pissloch und benetzte meinen Kopf vollständig. Als ich auf ihn zeigte, schau dir diese klebrige Flüssigkeit da drüben an, Schätzchen, — wenn der Penis eines Mannes sich auf Sex vorbereitet, — beginnt er eine solche Schmierung zu produzieren — das nennt man Prä-Sperma. Dann fuhr er fort, während er meine Eier drückte: Liebling – sogar deine Hoden sind gerade geschwollen – also all das – dein harter schmerzender Penis – Vorsamen kommt aus deinem Pissloch – geschwollen Hoden — all dies bedeutet, dass Sie einen Orgasmus haben müssen, bevor Sie Ihren Samen aus sich heraus ejakulieren können.
Also stieg er aus dem Bett und bat mich, mich mit einem Kissen unter meinem Kopf hinzulegen. Dann kniete er sich neben mich, nahm mein Werkzeug und sagte mir, dass er dieses Mal etwas anderes machen würde. Damals erklärte er, was Oralsex ist und wie eine Frau es einem Mann antun würde. Kenny – manche Leute nennen es Blowjob. Dann fügte er hinzu: Frauen mögen es auch, wenn ein Mann ihnen das macht. – aber das erkläre ich dir später, Schatz – du musst richtig ejakulieren jetzt — also entspann dich Schatz, wenn ich dir meinen ersten Blowjob gebe. Dann bückte er sich, streichelte und drückte meine Eier mit seinen Händen und schob meinen Schwanz in seinen heißen, nassen Mund. Nun, das Gefühl war unglaublich. Mein ganzer Körper buchstäblich zuckte zusammen, als seine Zunge meinen kitzlerartig pochenden Kopf berührte. Und sofort befand ich mich in einem Land ohne Wiederkehr. Ich stellte fest, dass ein noch stärkeres Gefühl in meinem Schwanz explodierte und mich fast verrückt machte. Es ist schwer, Worte zu finden, um es zu beschreiben .. Vielleicht so— ein extrem starker, brennender, krampfartiger Schmerz, der schönste Schmerz, den ich je gekannt habe. gab das göttliche Gefühl unerklärliches Gefühl wollte einfach nicht aufhören Ich hatte das Gefühl, als würden meine Eier brennen Krampf von Muskelkontraktionen gefolgt von Krämpfen, die ständig Eru festhielten. stopfe meinen Schwanz. Da es eine sehr neue Erfahrung für mich ist, denke ich, dass dieser Orgasmus jenseits des Normalen liegen sollte. Es schien kein Ende zu nehmen. Ich bin mir sicher, dass die schiere Begeisterung, die ich gerade erfahren hatte, mich in den Wahnsinn trieb.
Aber wie alle guten Dinge auf dieser Welt ging es schließlich zu Ende und ich war völlig erschöpft. Und während er seinen Mund von meinem immer noch steinharten Schwanz löste, lächelte er mich an und sagte: Nun, Schatz – für ein paar Minuten dachte ich, mein junger Mann würde aus dem Bett fliegen – was für einen Orgasmus du hattest — es muss sich großartig angefühlt haben. Und ich dachte, ich könnte nur mit dem Kopf nicken und ihm Ja zuflüstern. Sie hielt immer noch meinen schmerzenden Schwanz in ihrer Hand und sagte: Nun, Schatz, das ist erst der Anfang. Dann küsste er mich auf die Wange, kletterte auf mich und legte sich neben mich aufs Bett. Sie drehte mein Gesicht zu ihr, drückte mich gegen ihre großen, weichen Brüste und hielt mich fest, als ich wieder zu Kräften kam. Er hielt meinen Schwanz weiterhin in seiner Hand und küsste mich wiederholt, während er unsere sexuellen Aktivitäten beschrieb, seit er mir zum ersten Mal masturbierte. Dann sagte sie: Weißt du was, Kenny – diesmal hast du etwas Sperma auf meine Zunge geschüttet – ist das nicht so toll – und es hat so gut geschmeckt – Liebling, darauf bin ich so stolz Sei deine erste Frau. Dann hielt er mich eine Weile fest, ohne noch etwas zu sagen. Und als mein Schwanz in seiner Hand langsam weicher wurde, ließ er ihn los.
Nach einer kurzen Pause erinnere ich mich, dass ich ihre großen, weichen Brüste bemerkte, die sich unter meinem Kinn gegen mich drückten, und wieder einmal überwältigte mich meine Neugier. Ich habe einen entfernt, damit ich es besser sehen kann. Und während ich das tat, sah er mich an und sagte: Hallo Schatz – ist mein Junge bereit, wieder zu gehen? sagte. Dann drehte er sich auf den Rücken und forderte mich auf, ihre Brüste zu berühren und mit ihr zu spielen, so oft ich wollte. Und während ich sie überprüfte, beantwortete er alle meine Fragen und erklärte alles, was ich über sie wissen wollte. Ich weiß noch, wie mich deine Nippel fasziniert haben. Sie waren sehr empfindlich, wenn ich sie berührte, und wie stumpfe Finger zogen sie sich zusammen und drehten sich heftig, wenn sie aufstanden.
Als er sie mir zeigte, bemerkte er plötzlich meinen Schwanz und sagte dann aufgeregt: Oh mein Gott — ich glaube es nicht — du wirst wieder hart — was hast du gesagt? was bin ich mit dir zu tun, Schatz. Dann fing er an zu lachen, als er mich in seine Arme nahm und sagte: Oh, wieder jung zu sein. Dann gab sie mir noch einen Kuss und dann sah sie mich an und sagte: Junger Mann, wie wäre es, wenn du deiner Tante jetzt ein paar Blowjobs gibst? Es war, als würde ich meinen Ein-Knopf drücken und ich wurde wieder aufgeregt. Ich konnte sogar spüren, wie mein Schwanz jede Sekunde härter wurde. Und weil ich es kaum erwarten konnte, es zu versuchen, sagte ich zu ihr: Ja, Tante Elsie – aber du musst mir zeigen, wie es geht.
Also nahm er mich wieder in seine Arme und flüsterte mir ins Ohr: Oh Schatz – das wird sehr aufregend für mich – und ich bin gerade so geil. Also fing er damit an, einer Frau zu erklären, dass ich sehr sanft sein und Oralsex nicht überstürzen sollte. Gib ihr zuerst viel Vorspiel, indem du ihren ganzen Körper küsst, während du zusätzliche Zeit mit ihren Brüsten und Brustwarzen verbringst. Dann zwinkerte sie mir zu und sagte: Bist du bereit, Schatz? er hat gefragt. Dann drehte er sich wieder auf den Rücken und sagte: Okay, junger Mann – ich warte.
Dieses Mal erinnere ich mich an eine brandneue Erregung, die in meinem ganzen Körper und Geist herrschte, und ich konnte es kaum erwarten, mit ihren Brüsten zu spielen. Aber weil sie so groß und schwer waren, hingen sie an beiden Seiten daran. Also hob er sie mit seinen Armen an seine Brust, damit ich sie leichter berühren konnte. Nachdem sie sie für mich platziert hatte, bat sie mich, ihre Brustwarzen zu lecken und zu saugen. Ich denke, in diesem Moment waren mein junger Geist und mein junger Körper sehr aufgeregt, und sobald ich sie in meinen Mund steckte, wurden sie schnell groß und zäh. Und sie fing an zu stöhnen und sagte: Oh Schatz – das fühlt sich so gut an – du machst mich so geil – mmmmmm, ich kann es kaum erwarten, dass du mich fallen lässt. Also bat sie mich, mich zwischen ihre Beine auf meinen Bauch zu legen und es schön und bequem zu machen und ihre Beine so weit wie möglich auseinander zu halten.
Dort angekommen, war ihre große, pelzige Fotze direkt vor meinem Gesicht und ich konnte den starken Moschus riechen, der von ihr ausging. Und ich werde nie die Wirkung vergessen, die dieser Duft auf mein Instrument hatte. Es war so hart, dass es mir wieder wirklich wehtat. Als ich dalag und sie anstarrte, konnte ich einen blassrosa Bereich sehen, der zwischen ihren großen, behaarten Lippen hervorlugte.
Ich war mir zu diesem Zeitpunkt nicht ganz sicher, was ich tun sollte, da ich völlig überwältigt war und sogar dachte, Sie hätten gerade beschrieben, was Oralsex für mich ist. Also fragte ich sie und sie sagte: Alles, was du tun musst, ist Honig, öffne deine Lippen und fange an, alles dazwischen zu lecken. Also tat ich es und meine Augen waren auf den wunderbarsten Anblick gerichtet, den ich je gesehen habe. Alles war nass und klebrig von ihren Muschisäften. Dann roch ich zum ersten Mal ihren starken Moschus-Pisse-Duft und es erregte mich so, dass mein Verstand manchmal fast betäubt war. Und sobald ich anfing, es zu lecken, schickte der scharfe, salzige Geschmack seiner nassen Flüssigkeiten starke Schockwellen durch meinen ganzen Körper. Als mein Verstand versuchte, diesen äußerst unglaublichen Anblick vor mir zu verdauen, konnte ich hören, wie er vor Freude, die ich ihm bereitete, ein wenig zu stöhnen begann. Das alles war sehr erotisch. Kein Wunder, dass ich mich so gut erinnere. Ich fand die Öffnung ihrer Vagina, als meine Zunge zwischen ihre Lippen glitt. Also schob ich meine Zunge hinein und er fing an, seine Hüften wie ich zu krümmen und zu sagen: Oh mein Gott, Kenny, das fühlt sich gut an.
Nachdem ich einige Zeit damit verbracht hatte, dies für sie zu tun, machte ich mich wieder daran, ihre ganze Fotze zu lecken, und als ich zu ihrem Bauch ging, fand ich eine Beule, die plötzlich wuchs und sich verhärtete. Und als ich anfing, sie zu lecken, rief sie aus: Ja, ja, ja, ja, das ist der richtige Ort, lutsch weiter, oh mein Gott, das fühlt sich gut an. Und so fing ich an, mich mit meiner Zunge auf ihn zu konzentrieren, und während ich das tat, brachte es ihn dazu, seine Hüften und seinen Hintern mit meinem Lecken auf und ab zu stoßen. Gleichzeitig konnte ich hören, wie ihr Atem deutlicher wurde, als sie fast ununterbrochen weiter stöhnte und stöhnte. Ich spürte, wie mein Kinn richtig nass wurde, als ich an ihrem pochenden Kitzler saugte. Also zog ich mich für einen Moment zurück, um die Pfütze aus heißem, klebrigem Gleitmittel zu finden, das aus ihrer Vagina kam und den Raum zwischen ihren Schamlippen füllte. Also leckte ich sofort ihre ganze leckere Flüssigkeit auf und dann zurück zu ihrem großen geschwollenen Kitzler. Für einen unerfahrenen Jungen wie mich war der berauschende Moschusgeruch und -geschmack himmlisch, und mein pochender Schwanz platzte fast, weil er so hart war.
Es war fast unmöglich zu beschreiben, was ich in diesem Moment fühlte. Da ich keine Vorerfahrung hatte und das alles so neu für mich war, drehte sich mein Verstand so, dass ich nicht alles erfassen konnte. Aber ich erinnere mich, dass ich hauptsächlich an ihrer Klitoris saugte und gelegentlich anhielt, um das Gleitmittel von anderen Teilen ihrer Fotze zu lecken.
Ich weiß nicht mehr, wie lange ich ihm Blowjobs gegeben habe, aber er hat es wirklich genossen und ich kann sagen, dass er von Minute zu Minute immer aufgeregter wurde. Er hat vielleicht 5 Minuten oder länger gebraucht, um endlich zum Orgasmus zu kommen, weil ich mich noch daran erinnern kann, wie meine Zunge immer müder wurde und ich für ein oder zwei Minuten langsamer wurde, um ihr eine Pause zu gönnen.
Dann schrie er mich plötzlich an: Oh Schatz, — Tante kommt gleich. und dann hob er seinen großen Arsch in die Luft und stieß ein langes, lautes Knurren aus. Danach schrie sie: Hör nicht auf — hör auf mich zu lecken — oh mein Gott, ich bin mmmm Cuuuummmmmming — ohhh hör nicht auf — Immmmmm cuuuuummmmminggggg. Ein anderer grunzte laut und während er das tat, schüttete er mir durch sein Pissloch eine heiße Pisse übers ganze Gesicht. Aber ich ließ mich davon nicht abhalten, denn er wollte, dass ich weiter an seiner Klitoris sauge. Dann stieß er ein drittes langes Knurren aus, und dieses Mal legte er seine Beine über meinen Kopf und umklammerte sie für einen Moment wie einen Schraubstock. Danach spritzte mir noch mehr Pisse ins Gesicht, als ich wieder mit einem langen Grunzen stöhnte.
Ich denke, ihr Orgasmus muss mindestens 30 Sekunden oder länger gedauert haben, als sie schließlich die Erschöpfung erreichte und ihren großen Hintern und ihre Beine flach auf das Bett legte. Nachdem sie den Atem angehalten hatte, beugte sie sich nach unten und bat mich, zu ihr zu kommen. Dann nahm er mich in den Arm und dankte mir, dass ich ihn so schön entleert habe. Er drückte mir einen netten feuchten Kuss auf die Lippen und sagte dann: Oh Liebling – das war perfekt – ich kann mich nicht erinnern, jemals einen so tollen Orgasmus gehabt zu haben – jetzt bin ich verwöhnt – – und das werde ich immer wollen – wirst du das für mich tun? Ich sagte, ich würde es auch tun, und dann küsste er mich noch mehr. Als sie spürte, wie mein harter Schwanz zu ihr geschoben wurde, nahm sie ihn in ihre Hände und sagte: Oh Schatz, du musst noch einmal abspritzen, richtig. Dann drehte er sich wieder auf den Rücken und bat mich, ihn in seine Vagina zu schieben. Und als ich es tat, war ihr Inneres so heiß und feucht, dass mein pochender Schwanz schnell den Punkt erreichte, an dem es kein Zurück mehr gab, und ich fast den Verstand verlor, als ein weiterer langer, kraftvoller Orgasmus durch meinen Körper brach.
Als wir endlich anhielten, um uns eine Weile auszuruhen, stellten wir fest, dass es, als es seinen Höhepunkt erreichte, wirklich das Bett nass machte. Während wir beide damals dachten, es sei Pipi, scheint es jetzt so, als hätte sie das erlebt, was manchmal als weibliche Ejakulation bezeichnet wird, als sie herauskam. Egal, ob es weiblicher Spermaurin ist, ich muss es lieben, ihn jedes Mal zu trinken, wenn sie das tut. Auch wenn wir viel Geschlechtsverkehr hatten, mochte er es auch, dass ich Oralsex hatte, denn seine Orgasmen waren immer viel intensiver, wenn ich mit meiner Zunge an seinem Kitzler leckte und saugte. Manchmal kam er so hart heraus, dass er sogar mit seinem lauten Grunzen und Stöhnen mitfurzte.
Danach wurde ich meine einzige Geliebte, Freundin, Vormund und besondere Tante, bis ich 23 war, und dann starb sie plötzlich an einem Herzinfarkt, wahrscheinlich aufgrund ihres Übergewichts. Er sorgte dafür, dass ich es erreichte, obwohl er nicht immer so oft zum Orgasmus kam wie ich. Er war ein wunderbarer Mensch und ich vermisse ihn immer noch so sehr. Ja, ich werde ihn nie vergessen.
Nach seinem Tod bin ich bis heute Single geblieben. Und es besteht kein Zweifel, dass ich dank ihrer Ausbildung schließlich mit einer Reihe älterer Frauen zwischen Ende 40 und Anfang 60 in Kontakt kam. Und ich muss zugeben, ich finde all diese alten Damen auch immer wieder tolle Sexpartner.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 24, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert