Candy Fickt Ihren Ersten Teenie Sie Ist Sehr Sexuell Und Will Seinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Alles begann an einem heißen Sommertag in einem langweilig aussehenden zweistöckigen Haus in Minneapolis, Minnesota. Es war ein ganz normaler Sommertag: Mein Vater mähte draußen den Rasen, meine Mutter saß mit einer Tasse Eistee am Computer, meine sechzehnjährige Schwester Julia war oben oder sie fuhr sich den Mund zu, wahrscheinlich über eine Telefon. Oder ich habe geschlafen und war in meinem Zimmer, um mit meinem iPhone auf Facebook zu gehen, und er hat mit meinen Beats einen Eminem geschlagen.
Ich war vierzehn und ein typischer amerikanischer Teenager. Mit etwa 5 Fuß 4 war ich immer noch ein wenig klein, aber mein Wachstumsschub zündete einfach seine Triebwerke, um eine Rakete von 6 Fuß oder größer zu starten. Ich wog ungefähr 125 Pfund, aber da ich im Sommer viel Fußball und im Winter Basketball gespielt habe, waren die zusätzlichen Pfunde hauptsächlich muskulös. Ich habe dunkelbraune Augen und braune Haare, die zum Justin Bieber-Stil passen. Ich kann nicht so perfekt sein, aber ich finde es trotzdem ?süß? oder was auch immer Mädchen zu etwas sagen, das sie attraktiv finden. Ich denke, es funktioniert, weil ich oft kokette Blicke von Mädchen in der Schule bekomme.
Julia Mike Kannst du kurz runterkommen?? Die Stimme meiner Mutter war so laut und hoch, dass die Stimme meiner Mutter plötzlich von der Treppe und sogar durch meine Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung kam. Ich wusste, dass das früher oder später kommen würde. Mom und Dad verhielten sich in dieser Woche wirklich seltsam und ruhig, und Julia und ich waren tatsächlich ein wenig besorgt darüber, was los war. Mein Herz schlug beim Abstieg etwas lauter als sonst, und aus irgendeinem Grund dachte ich immer wieder, jemand sei gestorben.
Generell ?unsere Familiengespräche? Als ich in die Küche kam, die wir gemacht hatten, sah ich meine Mutter und meinen Vater, die sich ruhig am Küchentisch gegenüber saßen. Da kam mir natürlich eine blöde Idee. Auch wenn sie nicht so aussahen, als wäre jemand gestorben, so wie sie da saßen, sah es so aus, als würden sie sich scheiden lassen. Wie immer lag ich zum Glück falsch.
Als Julia den Raum betritt, kommt der Vater offen zur Sache: Jungs, wir? Gehen wir für einen Monat nach Japan?
Wir blinzelten und sahen ihn an, aber schließlich breitete sich ein Lächeln auf unseren Gesichtern aus.
?Oh, Entschuldigung,? Er entschuldigte sich. Nicht ihr Jungs, nur ähm? deine Mutter und ich.
Es ist seltsam, wie deine Seele in 0,3 Sekunden irreparabel zerstört wird, wenn du super aufgeregt bist.
?Warten Sie eine Minute?? sagte Julia und versuchte zu bestätigen, was sie gesagt hatte.
Dad fing von vorne an, indem er sagte, es sei für Mama und ihn? Job (sie haben in irgendeiner Art von Job zusammengearbeitet). Sie würden im Haus eines japanischen Freundes in Tokio wohnen und ein kurzes Stück zum Büro oder wo auch immer sie hingehen würden, pendeln und dort im Grunde einen Monat lang leben. In der Zwischenzeit blieben wir hier in Amerika bei Tante Jennifer und Onkel Paul, spielten Dame und tranken Tee, während keine Kinder da waren, seit sie aufgewachsen waren, aufs College gingen oder geheiratet hatten.
Unsere erste Reaktion war natürlich, mit ihnen zu streiten, sie schließlich zu betteln und zu bitten, uns gehen zu lassen, aber sie sagten nur, dass wir nicht das Geld hätten, um die ganze Familie nach Japan zu bringen, und dass wir sie auch hätten , obwohl sie uns immer noch liebten. Sie wollten eine sehr wichtige Geschäftsreise verhindern. Wir haben nie aufgehört, uns zu beschweren, aber das war es, und Sie konnten die Meinung eines Elternteils nicht ändern.
Sie haben alle Details und andere Dinge mit uns besprochen. Sie sagten, wir könnten in den Vergnügungspark gehen, ins Kino, zu allem, was wir wollten, wenn unsere Tante und unser Onkel es zuließen, und sie gaben uns sogar 100 Dollar im Monat, was uns wohl etwas erleichterte, aber das Treffen endete damit Julia. Wenn wir mit unseren Hundert-Dollar-Scheinen nach oben gehen und meine Mutter und mein Vater sagen: Es tut mir leid? und ?Wir lieben dich immer noch? wieder und wieder.
Zwei Wochen vergingen langsam und normal bis zur Reise von Mama und Papa, aber da es noch Anfang August war, waren noch Sommerferien und ich hatte einen ganzen Monat bis zum Schulbeginn. Als es anfing, begann ich mein erstes Jahr an der High School, was mir ein wenig Sorgen machte, weil ich viel darüber gehört hatte, sowohl Gutes als auch Schlechtes. Eine andere Sache ist, dass, da Tante Jennifer und Onkel Paul fünf Autominuten von unserem Haus entfernt wohnen, meine Eltern mich ermutigten und fragten: Wie war dein Tag? Nach der Rückkehr nach Hause waren meine Tante und mein Onkel nicht gemein und unhöflich, im Gegenteil, sie waren sehr nett und freundlich, aber es war besser, wenn deine Eltern dir durch das harte Leben der High School halfen. Aber so war es und ich würde mit meiner Tante und meinem Onkel auf die High School gehen, ob es mir gefiel oder nicht.
Zwei Wochen später ertappte ich mich dabei, wie ich meinen Eltern hektisch zuwinkte, als sie mit Tränen in den Augen zum Eingang des Flughafens gingen. Als ich sie nicht mehr sehen konnte, drehte ich mich um und stieg in Tante Jennifers eleganten schwarzen Mercedes und Julia.
Auf unserem Rückweg nach North Minneapolis und der Fahrt durch die Innenstadt sagte Tante Jennifer, wir würden eine tolle Zeit haben und uns definitiv nicht hinsetzen und Dame spielen, Tee trinken, ein Nickerchen machen und Vorschulkindergeschichten lesen, bis unser Gehirn stirbt. Schaden. Nein, er sagte, es würde uns würdevoller sterben lassen, wie eine Überdosis Pop, Filme und Musik.
Ich musste bei Tante Jennifers jungem Verstand schnell lächeln. Er war sechsundvierzig, aber seine Gedanken hingen an seinen Teenagerjahren. Es war auch ganz nett für eine alte Frau. Glänzendes blondes Haar, das ihr über die Schultern fällt und kräftiges, ?reifes? irgendwie aussehen. Da sie die ältere Schwester meiner Mutter war, hatte sie ihr ein sehr ähnliches Gesicht und erinnerte mich so schön an sie. Ich wollte nicht wie ein Perverser klingen, aber ein weiteres Merkmal von Tante Jennifer war ihr attraktiver, schlanker Körper, besonders ihre ziemlich breite Brust und ihr wunderschön runder Hintern. Da ich Pornos geschaut habe und meine rasenden Hormone genau wissen, was Sex ist, konnte ich leider nicht umhin, den Körpern vieler Mädchen, einschließlich meiner Tante, manchmal sogar meiner Schwester und gelegentlicher Mutter, besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Ich war kein kranker Perverser, ich war nur ein Teenager, der die Emotionen erlebte, die viele Teenager durchmachen, aber als wir in Tante Jennifers langer Einfahrt ein- und ausstiegen, konnte ich nicht anders, als mich ein wenig schüchtern zu fühlen. Löffel.
Tante Jennifer half Julia und mir, unsere Koffer hinein, durch das große Haus und in unsere Zimmer im Obergeschoss zu tragen. Wir mussten diese Villa nicht besichtigen, da wir fast jede Woche hier waren, seit sie so nah wohnte. Wir ließen unsere Sachen und gingen direkt nach unten ins Wohnzimmer, wo sie zwei Dosen Sprite abstellte.
Als er uns sah, leuchteten seine Augen auf und er sagte sarkastisch: Ich habe bereits angefangen, dich zu vergiften. Es bezieht sich auf Sprites.
Wir lachten, aber seltsamerweise standen wir einfach nur da.
Liegt es daran, dass du Sprite nicht magst? Oder hast du einen Groll gegen mich?? sagte er lachend. ?Einfach kaufen und genießen.?
Wir holten schnell jeder eine und öffneten sie. Als wir nippten, sagte Tante Jennifer: Nun, du warst schon oft hier, du weißt, wo alles ist und wie es hier funktioniert, aber ein paar Dinge, die du über das Leben hier wissen solltest: Essen, Wäsche und andere – zufällige Dinge .? Er fuhr fort, grundlegende Dinge zu erklären, die man wissen sollte. Das Gespräch verlagerte sich auf andere Dinge wie das Leben und so. Wir unterhielten uns, während wir an einer Tasse Kaffee nippten, und es führte schließlich dazu, dass wir über unseren Beziehungsstatus sprachen. Ich wusste, dass Julia einen Freund hatte, weil sie kommen würde ab und zu zu uns nach Hause und wahrscheinlich in Julias Zimmer, um Sex zu haben, aber bald trennten sie sich zuerst und ließen sie ohne Mann. Tante Jennifer tröstete sie und sagte, sie würde etwas Besseres finden.
Er drehte sich zu mir um und fragte: Hey Mark, wie geht es dir? Du hast eine Freundin??
Dieser Moment war äußerst seltsam. Jedes Mal, wenn jemand so etwas erwähnte, aber von deiner Tante gefragt wurde, während deine Schwester zuhörte, sprach sie etwas seltsamer. Ich schaffte es zu sagen: ‚Äh, nein, nicht ganz jetzt. Früher, aber…aber wir irgendwie…du weißt schon, wir haben Schluss gemacht wie Julia. Aber uns geht es gut.
Tante Jennifer nickte, aber ich sah Julia grinsen und war etwas genervt. ?Was ist so lustig?? Ich habe ihn erschossen.
Er machte unschuldig die Augen auf und sagte: Was? Ich lache über nichts?
Ich sah ihn an. Lügner, was ist mit dir, bist du nicht auch gegangen? Was ist daran so lustig?
Nichts Mike, sagte Tante Jennifer. Sich zu verlieben und sich zu trennen ist selbst in diesem Alter vollkommen normal und ich weiß, wie es sich anfühlt, aber ich bin mir sicher, dass Sie bis Ende dieses Monats eine weitere Tochter haben werden. Sie scannten dich überall mit einem hübschen Gesicht wie deinem.
Ich saß mit geröteten Wangen da und überlegte, was er damit meinte. Vielleicht hat er darüber gesprochen, als ich zur Schule ging. Ich versuchte ihn zu fragen, aber er hatte das Thema gewechselt.
Wir unterhielten uns und nachdem ich zwei Dosen Süßigkeiten und ein Glas Wasser getrunken hatte, wurde mir klar, dass etwas fehlte, und mir wurde klar, dass ich Onkel Paul den ganzen Tag nicht gesehen hatte, und fragte: ‚Wo ist Onkel Paul?‘ Ich fragte.
Tante Jennifer nickte und sagte: Oh ja, ich habe vergessen, es deinen Eltern zu sagen, aber Onkel Paul kommt erst in ein paar Wochen zu uns. Ironischerweise musste er, genau wie Ihre Familie, auf eine lange Geschäftsreise. Wir werden erst in der letzten Woche Ihres Aufenthalts wiederkommen. Er bemerkte, dass ich die Stirn runzelte und sagte: Mike, es tut mir wirklich leid, aber ich bin sicher, du wirst es wieder gut machen, und ich bin sicher, Paul wird es auch gefallen.
Ich seufzte, lächelte aber und sagte: Ich verstehe? Ich war jedoch ziemlich enttäuscht, denn Onkel Paul war wahrscheinlich der beste und lustigste 49-jährige Onkel, den man haben konnte. Er war ein großer, stämmiger Mann mit einem kurzen, dunstigen Bart, und er lachte immer und erzählte die hässlichsten und lustigsten Geschichten. Es ließ uns den ganzen Tag die Musik spielen, die wir wollten (ja, Eminem und Lil? Wayne eingeschlossen) auf ihrer riesigen Stereoanlage, ließ uns um 22 Uhr Redbull trinken und ließ uns so ziemlich alles tun, was wir wollten, solange es nicht so war ? Ich tue niemandem weh. Andererseits war Tante Jennifer ziemlich genauso, also schätze ich, dass es keinen großen Unterschied machte.
Es war zwölf Uhr und Tante Jennifer begann das Mittagessen vorzubereiten. Er sagte, in zehn Minuten sei es vorbei, bis dahin könnten wir machen, was wir wollten. Ich beschloss, vom Computer im Gästezimmer aus Facebook zu checken. Ich ging nach oben ins Badezimmer, aber als ich die Tür öffnete, stand zu meiner Überraschung, meinem Entsetzen und schließlich meiner Freude jemand unter der Dusche. Das Badezimmer war ziemlich groß, also hörte ich es nicht, also stand ich schockiert da und sah zu, wie eine möglicherweise tote, wunderschöne Latina von zwanzig Jahren völlig nackt unter dem Strahl der Dusche sprudelte. Ich stand nur da und sah aus wie ein dummer Perverser, aber aus gutem Grund vermischten sich die Landschaft vor mir und so viele Gedanken in meinem Kopf: Wer war dieses schöne Mädchen und warum war sie so? hier duschen? Ich kann nicht glauben, dass ich meinen ersten nackten Körper gesehen habe Ich frage mich, was passieren wird, wenn er mich sieht. verhalte ich mich komisch? Ist das ein Traum??
Als ich das dachte, fühlte ich eine Bewegung zwischen meinen Beinen, und als mein Herz wild schlug, schloss ich langsam die Tür, rannte in mein Zimmer, zog mich vollständig aus und begann, mein pochendes Organ zu pumpen. Eigentlich hatte ich nichts dagegen, weil ich Angst hatte, was ich mit der ganzen ejakulierten Wichse anfangen sollte und auch meine Familie war da, aber da ich nicht in meinem eigenen Haus war und mich mit der Geilheit befasste, pumpte ich weiter bis zum Weißen Flüssigkeit kam in einem kurzen Bogen heraus und landete dann sicher in meinem Magen. Ein paar weitere Schläge folgten, bevor mein benutztes Instrument weicher wurde, bis es lose in meinem Bauch lag.
Ich lag keuchend da und träumte von einer sexy Latina, die auf mysteriöse Weise im Haus meiner Tante duschte.
?Mittagessen,? Tante Jennifer schrie, also schnappte ich mir eine Schachtel Taschentücher, wischte die Sauerei weg, warf meine Klamotten zurück und ging nach unten, um zu Mittag zu essen und mich nach Latina zu erkundigen. Da sie bereits da war, musste ich nicht darüber nachdenken, da sie attraktiv gekleidet war in ein enges, dünnes T-Shirt und weite Shorts, die bis zur Hälfte ihrer Schenkel reichten. Ihr Haar war zu einem Pferdeschwanz gebunden und noch feucht von der Dusche, die ich miterlebt hatte. Als ich eintrat, drehte sie sich um und lächelte warm, was mich ein wenig benommen machte.
?Oh Mike? Tante Jennifer sagte: Das ist Maria. Sie ist eine College-Absolventin der University of Minnesota und lebt hier, um näher an ihrem Job zu sein. Maria, das ist mein Neffe, ich spreche von Mike, und Sie haben Julia bereits getroffen?
Maria streckte ihre Hand aus, und ich nahm sie. Schön, dich kennenzulernen, Mike? sagte er mit seiner wohlklingendsten Stimme. Ich wurde fast ohnmächtig, aber ich schaffte es zu ersticken: Du auch, äh, Maria.? Er lächelte wieder, sah mich aber mit einem merkwürdigen Glitzern in den Augen seltsam an. Wirklich??
?Okay Leute, lasst uns essen? Julia zwitscherte und wir saßen alle um den Tisch für authentisch aussehende Sandwiches. Während wir aßen, brachte Tante Jennifer etwas.
Oh ja, Julia und Mike, ich vergaß es euch zu sagen, aber in zwei Tagen wird es so etwas wie eine Sommerabschlussparty, ich werde die Gastgeberin sein und es werden viele Leute da sein. ,? Er sah Julia mit einem Lächeln an. ?Und Mädchen.? Er drehte sich zu mir um und zwinkerte. Es wird von zwei und drei bis vielleicht acht Uhr sein, und es wird alle möglichen Spiele, Mahlzeiten und Geselligkeit geben. Wie auch immer, ist das nur etwas, worauf man sich freuen kann? Und dann wechselte er plötzlich das Thema.
Ich habe nach vorne geschaut, und in zwei Tagen war ich mit meinem Mittagessen fertig und hatte in ein paar Stunden alles für die Party vorbereitet. Es gab überall Stühle und Tische und einen wirklich schönen Weber-Grill zum Abendessen, den Maria, die ausgezeichnete Köchin, machen würde. Tante Jennifer baute auch ein Badmintonnetz auf und stellte eine große Stereoanlage auf. Schließlich machten wir uns alle fertig und warteten auf die Ankunft der ersten Gäste.
Die ersten, die ankamen, waren eine vierköpfige Familie, ein siebenjähriger Junge und ein elfjähriges Mädchen. Als nächstes kam ein älteres Ehepaar, gefolgt von einer Familie mit einem kleinen Kind. Die späteren Ankömmlinge hatten einen sechzehnjährigen Jungen namens Justin, und es war klar, dass Julia ihn sofort mochte und er sie auch. Er ging vorbei und sagte hallo und sie fingen an zu reden wie beste Freunde. Sie fingen an zu reden und zu lachen und sie sahen schon wie ein Paar aus.
Als immer mehr Leute hereinkamen, rollte ich mit den Augen und ging, um einen Pop zu holen. Der nächste hat mich komplett aufgehalten.
Eine japanische Familie mit einem zwölfjährigen und einem vierzehnjährigen Mädchen kam durch die Tür. Das Mädchen in meinem Alter hat wirklich meine Aufmerksamkeit erregt, da sie das süßeste Mädchen ist, das ich je in meinem Leben gesehen habe. Ihr Gesicht sah so sanft und unschuldig aus, und ihr welliges, seidiges Haar hing knapp über ihren Schultern. Er war ungefähr so ​​groß wie ich, aber vielleicht etwas größer. Ich konnte nicht umhin, andere Teile ihres Körpers wirklich zu sehen, wie ihre beeindruckend hervorstehende Brust und ihre schlanke Figur unter Marias engem Hollister-Shirt und Shorts, die ihren sehr ähnlich sahen.
Ich fühlte mich plötzlich sehr seltsam und obwohl ich so tat, als würde ich ihn nicht bemerken, schlich ich mich weiter an ihn heran und schließlich erwischte er mich und sah mir in die Augen und lächelte.
Ich wäre in diesem Moment fast in Ohnmacht gefallen, aber ich hielt mich zurück und lächelte. Er kam und sagte? Hallo, ich? Kazuna Yamamoto.?
Ich wollte hyperventilieren und ?Er ist in jeder Hinsicht heiß und ich liebe seine verdammte Stimme? Zum Schluss: O-oh hallo, ich bin Mike Sadler.
Sie sind also mit Mrs. Sadler verwandt? Sie fragte.
Ich blinzelte, bevor mir klar wurde, dass er über Tante Jennifer sprach. Oh ja, sie ist meine Tante.
?oh toll?o?super huh??
Ich nickte und begann mich entspannter zu fühlen. Ja, er ist großartig.
?Übrigens, wo wohnst du? Sie fragte.
Eigentlich wohne ich etwa fünf Autominuten von hier entfernt im Süden des Viertels.
Kazunas Augen weiteten sich vor Freude und Ernsthaft? sagte. Süss Welche ist Ihre Adresse??
sagte ich und er fing an auf und ab zu springen. ?Ich wohne einen Block weiter?
Ich bin absolut entzückt, aber ich habe es nicht zu sehr gezeigt, falls er es komisch finden sollte.
Wir redeten über alle möglichen zufälligen Dinge und ich fühlte mich in seiner Nähe wirklich wohl und hatte jede Menge Spaß, laut mit ihm zu lachen. Wir aßen herum, redeten und benahmen uns wie Teenager, und obwohl wir viel mit anderen Teenagern redeten und dabei viele Freunde fanden, blieben wir fast immer in Verbindung. Nicht Händchen halten oder vorgeben, ein Paar zu sein, nur herumhängen und Freunde sein, aber gegen Ende der Party stieß ich gelegentlich versehentlich mit meiner Hand gegen ihre und Julia und Justin entpuppten sich als Paar. Ich konnte mich jetzt definitiv mit ihm identifizieren.
Es war fünf Uhr und es wurde gerade dunkel. Die Party war wie in den letzten Stunden in vollem Gange. Vorher waren nicht so viele Leute im Pool geschwommen, aber jetzt waren ein Dutzend Leute da, die lachten und redeten. Ich dachte daran, in den Pool zu springen, aber Kazuna ließ es heraus: ‚Hey Leute, wollt ihr in den Pool? bevor ich es tue.
Ich war der Erste, der sagte: ?Natürlich?
Nachdem ich mich schnell umgezogen hatte, ging ich zum Pool und wäre beinahe gestolpert, als ich Kazuna sah.
Sie trug einen engen, gestreiften Bikini mit einer Hand auf ihren Hüften. Das Oberteil war ein wasserdichter BH mit einer Schnur zum Binden am Rücken und das Unterteil war genau wie eine Strumpfhose, außer dass es durch kleine Schleifen an den Seiten verbunden war, was ihm ein erwachsenes Aussehen gab. Ich fand es toll, wie sie eine beträchtliche Menge an Bräune und ihren perfekt kurvigen, jugendlichen Körper zeigte. Ich war plötzlich froh, dass ich viel Sport machte und ein steinhartes Sixpack, Muskeln und eine schlanke Figur hatte, damit sie auch was zum Anschauen hatte.
Nachdem ich wieder zu Sinnen gekommen war, lächelte und winkte ich, rannte zum Pool und feuerte dann eine Kanonenkugel ab. Nachdem er aufgetaucht war, bat ich ihn herein. Sie zögerte ein paar Sekunden, bevor sie sprang und einen kleinen, femininen Sprung machte. Als er ankam, fingen wir an, mit einigen unserer anderen Freunde etwa eine Stunde lang im Wasser zu spielen und kamen schließlich mit faltigen Fingern heraus. Es war schon ziemlich dunkel, aber überall standen Laternenpfähle und das helle Terrassenlicht machte die Dinge viel heller.
Wir trockneten aus und nachdem wir beschlossen hatten, nicht mehr zu schwimmen, gingen wir hinein, um uns umzuziehen. Nachdem sie viele Menschen passiert hatten, gingen die drei drinnen zu den drei Badezimmern des Hauses. Wir waren zu sechst, und als sie zurückkamen, gingen die anderen und zogen sich um.
Während ich mich umzog, bemerkte ich, dass ich eine schwere Zeit hatte und ich wusste sofort, dass es wegen Kazuna war. Ich konnte nicht anders, streichelte mein sechseinhalb Zoll großes Glied, während ich die Hand ausstreckte und darüber nachdachte. habe ich ihn geliebt War das ein Wort mit vier Buchstaben? Fühlte er genauso?
Ich kehrte in die Realität zurück und hörte auf, meine Männlichkeit zu streicheln, weil ich wirklich etwas Sperma spritzen wollte, aber ich zog mich schnell um und stieg aus. Sobald ich jedoch die Tür öffnete, ging Kazuna direkt auf mich zu und wir fielen beide Brust an Brust mit mir auf meinem Rücken und Kazuna auf mir. Wir atmeten beide schwer und sahen uns in die Augen, sagten aber kein Wort. Endlich fing ich an zu stottern: O-oh, Kazuna, es tut mir wirklich leid? aber in einer wirklich kühnen Bewegung legte sie ihre unschuldigen Lippen auf meine, schockierte mich und brachte mich zum Schweigen.
Der Rückblick war etwas schlampig und unerfahren, aber in diesem Moment war ich im Himmel. Ich küsste nur einmal, aber es war nur eine kurze Berührung der Lippen. Es war ein echter Kuss, als er über meine ganzen Lippen küsste, und obwohl es nicht mit dem Zungenkuss begann, war es mir egal, ich erwiderte es einfach und küsste, verschloss meine Lippen mit seinen und drückte leidenschaftlich. Die Sache ist die, mein Schwanz war hart und fing an, ein wenig an Kazunas Bauch zu nagen, und ich bin mir sicher, dass es für sie genauso peinlich war wie für mich, aber ich schätze, wir waren zu sehr in unser Liebesspiel verstrickt.
Er hielt plötzlich inne, als wir eine Stimme nach Luft schnappen hörten: Wow?
Wir blieben beide sofort stehen und sahen Luke, einen unserer anderen vier Freunde, einen großen, hawaiianisch-mexikanischen (erinnert mich an Bruno Mars) Mann, der uns bewunderte.
Kazuna sprang hinein und wir saßen keuchend da.
?Aussehen,? Ich sagte: ?Es ist nicht so, wie es scheint, wir nur?
Nein, nein, nein, ich…äh…ich freue mich für dich, eher bewundere ich dich. Jetzt habe ich großen Respekt vor dir und? Luke sagte immer wieder, ich sei großartig, und wir fingen an, uns zu entspannen.
Also Kazuna, huh? Er fuhr fort, während er langsam hinabstieg. Ich hätte nie ahnen können, und zwar bald.
Ich sah Kazuna an, drehte mich dann zu Luke um und zuckte mit den Schultern. Äh? Ich weiß nicht? Ich habe noch einmal nachgesehen. ?Vielleicht,? Er hatte ein Lächeln in den Augen.
Er wechselte zu Kazuna, weil er Luke war und sagte: Nun Kazuna, was denkst du?
Ich konnte sehen, dass ihm seine Frage ein wenig unangenehm war, und er sagte: Vergiss nicht, OK, Luke? Du hast nichts gesehen.
Er zog sich zurück und vergaß sogar, als wir zu unserer Gruppe zurückkamen und sie uns fragten, was passiert sei. Es ist nur: ?Nichts Wichtiges?
Drinnen unterhielten wir uns nur und tranken eine Weile Pop, aber am Ende schlug Stephanie, ein wirklich lebhaftes, aber hübsches Mädchen mit schulterlangem, braunem, glattem Haar, vor, wir sollten Wahrheit oder Pflicht spielen. Ja, wir haben Wahrheit oder Pflicht gespielt, sogar im Alter von vierzehn und fünfzehn Jahren.
Einige von uns stimmten zu, aber einige von uns, wie ich und Kazuna, waren sich nicht ganz sicher. Schließlich überzeugten sie uns und wir gingen in mein Zimmer, wo niemand war, und setzten uns im Kreis auf den Boden.
Karl, ein etwas großer, ruhiger Mann mit hübschem Gesicht und welligem, dunkelblondem Haar, ging voran. Rachel (die letzte unserer sechsköpfigen Gruppe), ein sexy blondes Cheerleader-Mädchen, das Karl gefallen könnte, aber ich bin mir nicht sicher, setzte sich zu seiner Linken und fragte sie: Wahrheit oder Pflicht?
Rachel dachte einen Moment nach und sagte dann: Ist es echt?
Ich konnte sagen, dass etwas zwischen ihnen war, aber sie verbargen es.
Warst du derjenige, der das hingestellt hat? Rachel blieb stehen, errötete und schüttelte den Kopf. Jetzt lächelten sie beide, und ich glaube, wir wussten alle, was los war.
Nachdem Luke und ich Karl gratuliert hatten, ging Rachel. Er saß neben Stephanie, die Mut wählte. Rachel fragte ihn: Ich liebe Luke? Verwenden seines Telefons als Facebook-Status.
Stephanie war die Nächste, und da wurde mir klar, dass ich neben ihr saß, und ich geriet in Panik.
Wahrheit oder Pflicht Mike? Er fragte mich.
Ich dachte lange und angestrengt nach und schließlich ?Courage?
Er lachte. Okay, ich fordere dich heraus, fünf Minuten lang mit Kazuna ein Bad zu nehmen.
Mein Herz schlägt. O-okay? stammelte ich. Ist das nicht gut, Kazuna?
Er sah genauso nervös aus, nickte aber.
Okay, mach weiter, sagte Stéphanie. Ich übernehme das Timing.
Kazuna und ich standen langsam auf und gingen in mein privates Badezimmer. Nachdem wir uns darin eingeschlossen hatten, standen wir schweigend da.
Also? brach er das Schweigen. ?Was machen wir jetzt??
Ich zuckte mit den Schultern. Das waren im Grunde 7 Minuten im Himmel und ich wusste, was Stephanie von uns wollte. Ich wollte es tun, aber ich wusste nicht, ob Kazuna es wollte. Ich sah ihn an und wir sahen uns an.
?Was ist los? sagte er und kam auf mich zu. Er schlingt seine Arme um meinen Hals und drückt seine Lippen fest auf meine. Ich wusste, dass es früher oder später passieren würde, also war ich nicht überrascht. erwiderte ich und drückte wie zuvor tief zurück. Also packte ich sanft ihren Hinterkopf und fuhr mit meinen Händen durch ihr seidiges asiatisches Haar.
Wir gingen die nächsten vier Minuten so und Junge, es fühlte sich wirklich großartig an, ein Mädchen zu küssen. Doch das laute Klopfen an der Tür und die ?Zeit? ist voll.? Es endete, als eine Stimme zu hören war.
Wir ließen widerwillig los und lächelten und zwinkerten uns zu, bevor wir gingen.
Die Gruppe saß gespannt da, als wir uns wieder hinsetzten. Alle sahen uns an und es war wirklich peinlich für uns, aber wir gingen weiter.
Jetzt war ich an der Reihe und Luke war zu meiner Linken. Er entschied sich für die Herausforderung und ihr zuliebe forderte ich ihn auf, Stephanie zu küssen, weil ich wusste, dass er sie mochte. Luke wurde vor Verlegenheit rot, aber er küsste sie leicht auf die Lippen und es gab überall Pfeifen und viel Gelächter. Die Sache ist, Luke war der nächste und ich wusste, dass er nicht aufhören konnte, die Bohnen zu verschütten. Kazuna war zu seiner Linken und entschied sich für die Wahrheit. Obwohl jeder wusste, dass sie wussten, was es war, war die Frage: Was ist passiert, dass du und Mike so lange gebraucht haben?
Kazuna öffnete langsam ihren Mund, nachdem sie Luke einen bösen Blick zugeworfen hatte, hielt aber inne. B-wir äh? Er sah mich hilfesuchend an und ich zwinkerte ihm kurz zu. Er lächelte, kam auf mich zu und sagte: Das.
Beim dritten Mal trafen sich unsere Lippen achtlos, aber dieses Mal jubelten alle um uns herum und ich hatte ein seltsames, wunderbares Gefühl, als ob du erfahren hättest, dass du geliebt wirst. Oder war es vielleicht mein Werkzeug?
?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert