Bauernmädchen Tanzt Rustikalen Striptease In Ihrem Garten Mit Bananenblatt

0 Aufrufe
0%


Hätte man sie die Straße entlanggehen sehen, wären Lisa und Jace nur zwei normale Menschen gewesen. Sie würden zwei Freunde sehen, die lachend und scherzend die Straße entlang gingen. Was Sie nicht sehen werden, ist die Leidenschaft, die in ihren Köpfen brennt.
Lisa war eine alleinerziehende Mutter, aber sie stellte ihre Kinder immer an die erste Stelle. Auch wenn es bedeutet, ihr Liebesleben aufzugeben. Er wollte, dass jemand befreundet ist, aber er wollte nichts Langfristiges.
Jace war verheiratet. Er liebte seine Frau, aber im Laufe der Jahre interessierte ihn kein physischer Aspekt ihrer Ehe. Das ging Jace mit der Zeit auf die Nerven. Er fing an, sich von anderen Frauen angezogen zu fühlen, konnte sich aber nicht dazu überreden, irgendetwas zu tun.
Lisa und Jace hatten ein paar Mal zusammen rumgehangen. Immer in Gruppen und es wurde nichts daraus. Jace half sogar bei Instandhaltungsprojekten rund ums Haus, um Geld zu sparen. Mit der Zeit redete Jace immer häufiger mit Lisa. Je mehr er redete, desto mehr verliebte er sich in sie.
Immer wieder hielt Jace sich zurück. Er wandte sich sogar von ihr ab, als er merkte, dass er sich ihr nähern wollte. Am Ende spielte all das keine Rolle.
Eines Tages machte Lisa Jace sehr verrückt. Er hatte ein paar elektrische Probleme und sein Internet war ausgefallen. Es war ein Samstagnachmittag und Jace trank bereits. Jace stockte seine Werkzeuge auf und ging zu seinem Haus. Als er ankam, stand er vor der Tür und musste wegschauen. Sie stand da in kurzen Baumwollshorts und einer Spaghettiträgerbluse. Das war normal für sie, aber ihre wunderschönen Beine und kecken Brüste zu sehen, selbst für diesen Blick, machte sie verrückt. Und dann ihre Augen. Diese wunderschönen Augen. Sie zogen es hinein und schmolzen es gleichzeitig.
Jace erledigte die ganze Arbeit so schnell, aber genau wie er konnte. Lisa sprach ständig mit ihm. Jace genoss ihre Unterhaltung, tat aber alles, um sie nicht direkt anzusehen. Zweimal beugte er sich vor und musste sich hinhocken, um die teilweise Erektion zu verbergen, die er bekam, während er die ganze Zeit versuchte, seine Shorts zu finden.
Alle Reparaturen waren abgeschlossen und er konnte losfahren. Als sie durch das Haus ging, hielt Lisa sie auf. Jace, bleib und trink was, das ist das Mindeste, was ich tun kann.
Ich sollte wirklich nach Hause gehen. Ich bin sicher, Sie haben große Pläne für dieses Wochenende, wo die Kinder weg sind? antwortete Jace. Bitte lass das mein Ausgang sein, dachte sie.
Nein, nur Netflix und Fireball? sagte Lisa mit einem schüchternen Lächeln. Hier, ich habe normalen Whiskey, lass mich dir einen Drink ausgeben.
Okay, aber nur eins. Jace konnte nicht glauben, dass diese Worte aus seinem Mund kamen. Er war immer noch betrunkener als zuvor; das würde alles nur noch schlimmer machen. Er erinnerte sich immer wieder daran, dass Lisa kein Interesse an ihm hatte, aber egal wie viel er darüber nachdachte, er dachte immer wieder darüber nach, was er ihr antun wollte.
Aus einem Getränk wurden vier, als wir saßen und plauderten, scherzten und Geschichten erzählten. Lisa stand auf, um den fünften zu machen, und Jace ging mit ihr. Jace konnte seine Augen nicht von seinen Beinen abwenden, als er die Gläser mit Eis füllte. Oh, wie er sich wünschte, unter ihnen zu sein. Lisa ging zur Theke und fing an, Whisky in Gläser zu gießen. Das nächste, was Jace wusste, war, dass sie direkt hinter ihm stand und seine Hände um ihre Taille lagen. Der Geruch ihres Haares war berauschend. Alles bewegte sich in Zeitlupe und es war, als hätte er seinen eigenen Körper nicht mehr unter Kontrolle.
Jaces Hände strichen über seinen Bauch und er zuckte leicht zusammen. ?Was machst du?? Sie fragte. Als das letzte Wort aus seinem Mund kam, war Jaces rechte Hand unter seiner Hose und sein Mittelfinger hatte seine Klitoris gefunden. Das nächste Geräusch war ein Stöhnen, das Lisas Mund entkam, als Jace vorsichtig und geschickt ihre Klitoris an ihrer winzigen, jetzt sehr feuchten Öffnung auf und ab rieb. Jace rieb weiter auf und ab, passte sich dem Rhythmus seiner Körperbewegung an und begann dann, ihren Hals leicht zu küssen. Jace glitt weiter auf und ab und benetzte seinen Finger, wischte ihn oft hinein und rieb ihn dann wieder auf und ab.
Lisa wusste nicht genau, was sie dachte, als sie das zuließ. Es war lange her, dass sich jemand anderes darum gekümmert hatte, dass sie auf und ab ging, und sie nahm es so hin, aber es fühlte sich so großartig an, dass sie nicht wollte, dass es aufhörte. Warum tut er das?, dachte er. Als ihm dieser Gedanke kam, begann er, kleine Kreise um ihre bereits pochende Klitoris zu ziehen. Dies machte es zu einem großen, alkoholgetriebenen Orgasmus. Seine Knie wurden weich und er beugte sich vor. Sie konnte fühlen, wie Jaces harter Schwanz ihren Arsch drückte, als sie sich über die Theke beugte. Dann war seine Hand plötzlich weg und er konnte spüren, wie sie sich von ihm wegbewegte. In der postorgasmischen Unschärfe hörte sie ihre Schritte verschwinden und die Haustür öffnete und schloss sich. ?Was ist gerade passiert?? fragte er laut.
Jace fragt sich dasselbe, als er in sein Auto steigt. ?Gott sei Dank, nur noch ein paar Blocks? sagt er zu sich. Immer noch betrunken. Sie kann nur daran denken, wie wunderbar sich ihre Muschi unter ihrer Hand anfühlt und klingt. Als er ihren Arsch an seinem harten Schwanz rieb, wusste er, dass er gehen musste oder er würde darin sein und es hätte eine von zwei Möglichkeiten ergeben. Reue oder Anklage wegen Vergewaltigung. Er dachte nicht, dass er es bereuen würde, oder? Er war ein sehr enger Freund geworden und er wollte es nicht ruinieren. Aber hat er getan, was er gerade getan hat? Sein Telefon klingelt und Lisa schreibt ihm eine SMS. Wir müssen morgen reden? das ist alles, was es sagt. Okay, aber sei dir bewusst, dass es mir leid tut. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist und warum ich mich nicht beherrschen konnte. Er hörte die ganze Nacht keine Antwort. Neugier brachte ihn um. Er schlief in dieser Nacht kaum, das Unbekannte nagte an ihm.
Am nächsten Tag erhielt er eine SMS von Lisa. ?10? Uhr, County Lake, Picknicktisch am Südostende.? ?OK? er antwortete.
Als er aufstand, saß er bereits am Picknicktisch. Die gleiche Art von Kleidung tragen, nur unterschiedliche. ?WAS ZUR HÖLLE? begann in seinem Kopf zu rasen. Es war alles, was er tun konnte, um zu verhindern, dass sein Schwanz wie ein Stein hart wurde. Der Gedanke an ihre nasse Fotze unter ihrer Hand kam ihr schnell wieder in den Sinn. Er setzte sich hastig auf das gegenüberliegende Ende des Tisches und auf die gegenüberliegende Seite.
Na, was war gestern? Sie fragte. Lisa, es tut mir so leid. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich schon lange keine Gedanken mehr an dich hatte, aber ich habe es immer geschafft, sie zu unterdrücken. Ich bin seit Jahren nicht mehr körperlich durchsucht worden und meine Ehe ist deswegen so angespannt. Ich verstehe, wenn du es ihm sagen musst. Ich hoffe, du tust es nicht. Ich werde meinen eigenen Weg gehen und nie wieder mit dir sprechen. Lisa hatte ihn die ganze Zeit angestarrt. Er veränderte sein Gesicht überhaupt nicht, aber dann begann sich ein kleines Lächeln um seine Mundwinkel zu bilden.
Jace, ich mag es nicht, dass du mich in diese Situation bringst. Ich respektiere die Tatsache, dass du verheiratet bist, und ich würde nie dazwischen kommen wollen. Es fühlte sich gestern großartig an. So einen Orgasmus hatte ich schon lange nicht mehr, aber das macht es nicht richtig. Ich fühle mich auch zu dir hingezogen, aber du bist meine verbotene Frucht. Ich sollte dich nicht haben Ich möchte euch alle haben, aber ich muss es nicht sein. Das Risiko, eine Beziehung einzugehen, wäre für uns beide zu groß. Allerdings brauche ich einen Abschluss. Als er das sagte, stand er auf und ging zu Jace hinüber.
Die Gedanken, die Jace durch den Kopf gingen, waren wild. Was macht er? Was bedeutet abschalten? Als er um den Tisch herumging, drehte Jace sich mit dem Gesicht vom Tisch weg, saß aber immer noch. Lisa ging direkt vor ihm und setzte sich auf ihn, schlang ihre Beine um seine Taille und setzte sich auf ihre Beine. Er beugte sich vor und küsste sie innig. Jace küsste sie innig, als ihre Zungen über die Münder des anderen tanzten. Jace lehnte sich zurück und packte ihren Hintern mit beiden Händen und zog sie noch näher, fühlte ihre Brüste auf seiner Brust und spürte die wachsende Erektion, die gegen ihn drückte. Sie fängt an, ihn sanft innen zu reiben und wackelt damit, bis er ihren Kitzler drückt. Als Jace anfängt, nasser und nasser zu werden, kann er spüren, wie seine Shorts durchsickern und stellt fest, dass er nichts unter seinen Shorts trägt.
Als Jace anfing zu stöhnen, stand Lisa auf und sah ihn an. Ihm wurde klar, dass er sich den abgelegensten Platz um den ganzen See ausgesucht hatte. Er bückte sich und zog seine Shorts hoch und seine Erektion wurde gelöst und seine Augen funkelten. Sie streckte die Hand aus und streichelte es in ihren Händen, genoss das pochende Gefühl, das sie fühlte. Er beugte sich noch ein wenig mehr und nahm die Spitze in den Mund, schmeckte den Vorsaft, den er ausgetrickst hatte, und schwang seine Zunge herum. Als Jace aufhörte, seine Zunge herumzuwirbeln, holte er tief Luft und saugte am Ende des Schafts, und zwar etwa einen Zentimeter so fest er konnte. Er spürte ein Zittern in seinem Mund und zog ihn schnell zurück. Nein, nein, noch nicht, noch nicht. Er wusste, dass es gekürzt wurde, also machte er sich keine Sorgen, dass etwas Unvorhergesehenes passieren würde.
Die Frau sprang auf ihn, schob ihre Shorts zur Seite und führte die Spitze in ihren nassen Schlitz, und die Spitze ging direkt hinein. Jace spürte, wie ihre Anspannung und Nässe ihn umhüllten, ihn drückten und streichelten, und das war alles, was er tun konnte. dann, um nicht hineinzublasen. Lisa schob es langsam auf und ab, bis sie es tief in sich spürte. Sie schwankte langsam hin und her, ihre Klitoris rieb hart an ihm. Jace und Lisa versuchten leise zu sein, aber ihr Stöhnen wurde gemeinsam immer lauter, als sie beide einen enormen Höhepunkt erreichten. Lisa war die erste, als die Säfte anschwollen und über Jace schwappten. Sein Pochen und seine Kontraktionen schickten sie weg und sie schoss jeden Tropfen Sperma tief in sich hinein. Das vibrierende Instrument in ihm zuckte und pochte bei jedem Spritzer.
Lisa bückte sich und legte ihren Kopf auf seine Schulter. So hatte er sich schon lange nicht mehr gefühlt und es machte ihn traurig, dass er so von ihr weggehen musste. Jace schlang seine Arme um sie und entspannte sich zum ersten Mal seit langer Zeit. Die sich vermischenden Säfte begannen langsam herauszusickern, als er seine Erektion verlor, aber keiner von ihnen bewegte sich. Nach einer gefühlten Stunde stand Lisa auf, küsste ihn tief auf die Lippen und ging zu ihrem Auto. Jace ging zu seinem Auto, wischte sich ab und sah sie an, als er ging. Jace konnte nicht glauben, dass es gerade passiert war, aber er war froh, dass es passiert war. Er hoffte nur, dass sie es genauso genießen würde wie er.
Als sie in ihr Auto stieg, klingelte Jaces Telefon. Danke, meine Liebe, ich hatte eine tolle Zeit. Bitte behalten Sie das unter uns. Das war toll und ich hoffe, ihr hattet auch Spaß. -L?. Jace lächelte und machte einen Screenshot, er hätte ihn löschen sollen, wollte ihn aber behalten.

Hinzufügt von:
Datum: November 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert