Amia Kämpft Gegen Honky Kong Und Verliert Stark Excl Excl Excl

0 Aufrufe
0%


Realität bearbeiten
Buch Zwei: Erstickende Fantasien entfesselt
Dritter Teil: Abend der frechen Leidenschaften
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
James Davis
Du willst, dass ich… meine Schwester zeichne? «, fragte ich geschockt und sah Seth an, während meine Hände meinen nackten Schwanz bedeckten. Ich habe in Dreamgirl Delights auf dem Sofa in meinem Wohnzimmer herumgezappelt. ?Eine Bitte von jemandem??
Seth bewegte sich vor mir, dieses Funkeln in seinen blauen Augen. Mein nerdiger Freund lächelt. ?Nur für mich. Weißt du, Becky… großartig.?
Ich schluckte und wand mich. Ich war nicht der Einzige, der aus dem Gleichgewicht geriet, wenn ich mit meinen Mädchen spielte und Seth auf mir herumlief. Orihime drückte sich an meine Seite, ihre nackte Brust rieb an meinem Arm. Ruri kauerte immer noch auf der Kante der Couch und verbarg ihre zierliche Gestalt.
Meine Schwester… Becky. kann ich es zeichnen? Kann ich eine andere Version meiner Schwester erstellen, die Sex mit Seth haben möchte? Sie zu lieben und sie zu ficken. Ich schluckte, mein Magen knurrte. Ich kann das machen.
Aber sollte ich?
Nein. Ich nickte. Sorry Seth, das fühlt sich für mich einfach falsch an. Sie ist meine Schwester. Hast du verstanden??
?Ja ich habe verstanden,? sagte Seth achselzuckend. Seine Stimme klang gewöhnlich, aber irgendetwas belastete seine Worte. Seine Hand wurde zur Faust. Ich dachte zu fragen. Ich würde mich selbst treten, wenn ich es nicht täte.
?Ja,? Ich sagte. ?Verzeihung.?
?Sein.? Seine Augen huschten zu Orihime, dann zu Ruri, die über die Armlehne des Sofas blickte. Nun, du magst deine Mädchen. Aber vergessen Sie nicht, neue zu zeichnen.
Ich nickte, bewegte mich. Also … wir verdienen Geld, richtig?
Seth grinste, ein Glitzern in seinen blauen Augen. ?Sie haben keine Ahnung. Warte, bis du deinen ersten Schnitt bekommst. Beginnen Sie darüber nachzudenken, wie Sie es ausgeben werden?
Darüber habe ich noch nie nachgedacht. Meine Familie hatte keine Ahnung, dass ich in einem Mädchenbordell arbeitete, das ich gezeichnet und geschaffen hatte. Wie würde ich mich ihnen erklären? Warum war ich besorgt? Ich war jetzt ein Gott. Ich konnte machen, was ich wollte.
Genieße mein Geld so, wie ich es will.
Ruris Kopf erhob sich auf der Couch, ihr Gesicht triefte von meinem Sperma. Kurz bevor Seth uns unterbrach, ejakulierte ich in die Gesichter meiner beiden Frauen. Eine Linie überquerte Orihimes Gesicht und landete auf ihrer großen Brust.
?Er soll an die Tür klopfen? sagte Ruri, ihre lila Augen hart. Oder du solltest die Tür abschließen, James Wenn du mich dazu bringen willst, perverse Dinge zu tun, lass mich wenigstens nicht erwischt werden.
?Ja tut mir leid,? Ich sagte. Ich habe nicht gedacht.
Ich stand von der Couch auf, das Tuch klebte an meinem verschwitzten Rücken.
Als ich den Raum durchquerte, fügte Ruri hinzu: Und du, du molliges Miststück, beruhige dich und lass Seth dich anschauen?
Mmm, warum sollte ich mich schämen? Ich habe große Brüste, wie James sie mir gemacht hat. Ich blickte zurück zu Orihime. Er drückte ihre großen Brüste und knetete. Seine Finger strichen über etwas von dem Sperma, das auf ihre Brüste tropfte. Sie sind große, süße Titten und ich bin stolz auf sie.
?Du bist eine Hure? zischte Ruri.
?Mädchen sagt tropfendes Sperma? murmelte Orihime. Mmm, lass uns uns gegenseitig ausräumen.
Mein Penis zuckte bei diesem Geräusch. Ich erreichte die Tür und drehte das Schloss auf. Aus der Tür kam Musik. Darüber hinaus hatten die Kinder von unserem College viel Spaß. Es gab Arcade-Spiele zu spielen, Videofernseher, Billardtisch, Skiball, Kicker und mehr. Und das zählte nicht die Mädchen, die ich gemacht habe. Oben mischten sich die Unverlobten, flirteten und gaben den Männern das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.
Ich drehte mich um und sah zu, wie Ruri aus ihrem Versteck glitt. Ihr zierlicher Körper errötete, ihre kleinen Brüste zitterten. Sperma lief ihm bis zum Hals. Orihime beugte einen Finger und leckte ihre Lippen, sammelte etwas von dem Sperma, das über ihr Gesicht strömte.
Sollen wir uns gegenseitig lecken? sagte Orihime.
Ruri zitterte. Er warf mir einen Blick zu. Ich lächelte. Sie wollte die Erlaubnis, eine Schlampe zu sein. Er wollte das unbedingt tun, aber er wollte, dass ich ihm Befehle erteile. Ich ging auf sie zu, mein Schwanz war hart. Nun, wer will auf meinem Schwanz sitzen, wer will auf meinem Gesicht sitzen?
Ich musste mehr Pausen vom Zeichnen machen, bevor ich zurückkam.
Dann könnt ihr beide das Gesicht des anderen reinigen, indem ihr es leckt.
Mmm, lecker,? sagte Orihime.
?Ich will auf deinem Schwanz sitzen? sagte Ruri und hüpfte auf ihrem Haar, Zöpfe tanzten um ihren Kopf. ?Ich werde dich fühlen lassen…? Er zog sich zurück, als er das Lächeln auf Orihimes Gesicht bemerkte.
Natürlich kann deine Schlampe auf deinem Schwanz sitzen? sagte Orihime mit einem Lächeln auf den Lippen.
Ruri seufzte und stampfte mit den Füßen auf. Ich mache James nur glücklich. Ich weiß, dass ihm meine Fotze mehr gefällt als deine.
?Ist es richtig? sagte Orihime, als sie aufstand. Er nahm Ruris Hand. Wir werden dafür sorgen, dass er sich großartig fühlt. Ein Strahl Sperma leckte von Ruris Wange, meine perlenden Eingeweide sammelten sich auf der Zunge des vollbusigen Mädchens.
Sie waren so süß. Neunzehn und schön.
Ich legte mich auf den weichen Teppich. Ich lächelte, als Orihime Ruri zu mir führte. Es war immer eine Freude, meine beiden Frauen zu sehen. Sie waren kontrastreich und schön. Meine Augen folgten dem Schwanken von Orihimes Brüsten und dem Wackeln von Ruris kleinen Brüsten. Sie erreichten mich, sie standen auf mir.
Orihime grinste mich an.
Ich liebte beides. Ich war sehr glücklich, sie mit meinen göttlichen Kräften erschaffen zu haben. Meine beiden Töchter. Orihime saß zu beiden Seiten meines Kopfes, die Beine zu beiden Seiten von mir. Er senkte sich anmutig. Ich betrachtete ihren flauschigen Hintern, ihren schlanken Rücken, der sich nach oben erhob. Ihr orangefarbenes Haar schwankte, als sie zitterte.
Er ließ seine rasierte Fotze auf mein Gesicht gleiten. Sein süßer Moschus erfüllte kurz meine Nase, bevor sich der warme Talisman gegen meinen Mund drückte. Meine Zunge kam heraus und streichelte seine Lippen. Ich streichelte ihre Muschikurven, schöpfte diese köstliche Sahne und brachte sie zum Stöhnen.
Ooh, ja, ja, James Orihime stöhnte. ?Du liebst mich auch?
Ruri umarmte meine Taille. Seine Hand griff nach meinem Penis und hob ihn hoch. Ich zitterte, als ihre haarlose Fotze die Spitze meines Schwanzes streifte. Ich fühlte die volle Wärme ihrer Vulva. Ich rieb ihre Muschi an meinem Schwanz auf und ab, sie stöhnte vor Vergnügen.
Ich liebe dich James murmelte Ruri. Dann glitt er mit seiner Fotze über meinen Schwanz. Er nahm mehr von meinem Schwanz in seine engen, geschmolzenen Tiefen. Mein Körper zitterte und pochte. Diese wilde Hitze durchfuhr mich. Meine Zehen kräuselten sich, als die unglaubliche Hitze in mir anschwoll.
Ich stöhnte nach Orihimes Fotze, als Ruris Möse mich bis auf den Grund traf. Diese süße, enge Hülle hielt mich fest. Er bewegte seine Hüften und zerzauste seine Fotze um meinen Schwanz. Mein Schwanz pochte tief im Inneren, als meine Zunge in Orihimes Mund glitt. Ich flatterte in seiner seidigen Hülle, die süße Sahne füllte meinen Mund.
Ruri hob meinen Schwanz. Seine Möse drückte meinen Schwanz. Mein Schwanz zuckte in seinem festen Griff. Es kam mit einem Stöhnen zum Höhepunkt, dann traf es meinen Schaft. Er massierte mich, seidige Reibung lief meinen Schaft hinunter. Meine Eier stecken fest. Meine Zehen kräuselten sich.
?Mmm,? stöhnte Orihime. Ihre kleine List gibt James ein tolles Gefühl.
?Es gibt mir ein großartiges Gefühl? murmelte Ruri und hob ihren Schwanz in meinen Schwanz. Für mich fühlt es sich auch sehr gut an.
Ungezogene Schlampe.
?Orihime? Ruri stöhnte, als sie meinen Schwanz zurückschlug.
Orihime kicherte und wand ihre Fotze in mein Gesicht. Sein Wasser hat mich gewaschen. Meine vollbusige Freundin murmelte vor Vergnügen und zappelte, als sie sich nach vorne lehnte. Ich starrte auf ihren sprudelnden Hintern und ihren glatten Rücken, während ich sie verschlang.
Du bist so süß, Ruri? murmelte Orihime. Mmm, wir sind beide seine Hündinnen. Ist das nicht toll??
?In Ordnung…? Er klemmte Ruris Fotze auf mein Gesicht.
Es ist okay, ich weiß. Sind wir seine Hündinnen für immer?
?Ja,? Ich stöhnte, meine Hände griffen nach Ruris Hüften, als sie mich trieb.
Dann hörte ich die frechen Geräusche des Leckens. Ich träumte von meinen Frauen, die sich gegenseitig Sperma ins Gesicht spritzten. Mein Schwanz pochte in Ruri. Es war so heiß, sich vorzustellen, wie ihre rosigen Zungen auf den Wangen des anderen flatterten und mein Ejakulat von ihren Gesichtern reinigten.
Inspiriert fickte ich meine Zunge in und aus Orihimes Fotze. Ich brachte sie zum Stöhnen, als ihre süße Sahne von meinen Lippen tropfte. Ich schluckte jeden Tropfen der Sahne, die aus meinem Mund floss. Es war eine große Freude, Spaß zu haben.
Sie tanzte in den Falten meiner Zunge. Ich habe sie wütend gemacht. Ich flatterte in ihrem seidigen Vergnügen. Ich strich über ihre Klitoris und streichelte sie. Sein Hintern zog sich zusammen und entspannte sich. Er windet sich in meinem Gesicht, keucht und stöhnt, als er und Ruri sich gegenseitig lecken.
?James? Orihime stöhnte. Oh, ja, ja, iss meine Muschi Ich werde in dein Gesicht kommen.?
?Ich werde auf seinen Schwanz spritzen? Ruri stöhnte und drückte meinen Schwanz in ihre enge Muschi, als sie meinen Schaft hinaufstieg. Ich liebe es, seinen Schwanz zu wichsen.
?Schlampe? atemloser Orihime.
?Ja? Ruri stöhnte.
Ich hörte die verdorbenen Geräusche ihres Küssens. Ihre Licks waren scheiße. Diese schlampigen Geräusche ließen meinen Schwanz pochen. Meine Eier wurden fester und fester, der Schmerz, der in Ruris Fotze explodieren würde, schwoll und schwoll an. Meine Hände streichelten ihre schlanke Taille, während sie mich trieb. Immer wieder knallte mein Schwanz ihre Muschi nach unten.
Meine Zehen kräuselten sich, als die Lust mich durchströmte. Ihre süße Muschi bereitete mir Vergnügen. Ich stöhne und schnalze mit der Zunge an Orihimes köstlicher Möse, als Ruri mich näher zum Abspritzen zieht. Sie drückte meinen Schwanz, als sie meinen Schaft anhob, ihre Muschi saugte an meinen Eiern.
?Ruri? Ich stöhnte in Richtung Orihimes Fotze.
Wird seine Muschi dich zum Abspritzen bringen? keuchte Orihime, ihr Rücken durchgebogen, ihr orangefarbenes Haar baumelte auf ihrem Rücken. ?Ha??
?Ja? Ich stöhne, mein Schwanz pocht in ihrer Muschi. Reite weiter auf mir, Ruri
?Ich werde es tun? Ruri stöhnte. Dann quietschte er. Orihime, das sind meine Brustwarzen
?HI-huh? Orihime stöhnte. Süße, kleine Nippel.
Ruri zitterte auf mir. Dann wand sich ihre Muschi um meinen Schwanz. Sein heißes Fleisch zuckte, als er sich mir anschloss, indem er kam. Lust wogte um meinen Schwanz. Ich stöhnte in Richtung Orihimes Fotze, als mich die Lust überkam.
Meine Zehen kräuselten sich. Dieser wunderbare Leckerbissen brannte mein Herz. Ich stöhnte in Richtung Orihimes Fotze. Ich drehte meine Zunge beim Zupfen. Ich leckte es. Ich habe es geschluckt. Ich genoss diesen wunderbaren Geschmack der Fotzensäfte, die aus meinem Mund strömten.
Ich steckte meine Zunge tief hinein. Ich streichelte sie, als Ruris Katze mich der Explosion näher brachte. Meine Zehen kräuselten sich. Meine Hüften drückten nach oben, als Ruris zuckende Fotze meinen Schwanz traf. Meine Eier stecken fest.
Ja, ja, ja, komm auf mich heulte Ruri.
Ich klammerte mich an Orihimes Klitoris und saugte hart, als Ruris massierende Fotze mich an den Rand des Orgasmus brachte.
Flut deine Schlampenmuschi, James? heulte Orihime.
Die süße Creme wusch mein Gesicht.
Er schließt sich Ruri beim Cumming an. Meine beiden Frauen waren in Ekstase. Meine Eier zuckten. Es feuerte meinen Spermaschaft ab und überschwemmte Ruris verkrampfte Muschi. Ich schloss mich begeistert meiner Freundin an. Lust schoss mit jedem Stoß aus meinem Schwanz.
?Ja? Ich knurrte nach Orihimes Muschi.
Mein Schwanz spritzte immer und immer wieder. Ich wusch Ruris sich windende Fotze, während ich zu Orihimes Fotze stöhnte. Meine Beine zuckten, meine Absätze trommelten auf den Boden. Meine Eier entleerten sich, als mein Sperma wiederholt in ihre Fotze strömte. Ich überschwemmte ihre Fotze, als sie um Orihimes Kitzler herum stöhnte.
Das Wasser spülte mein Gesicht. Meine beiden Frauen keuchten vor wortloser Freude. Sie wanden sich über mich. Ruris Katze hat meine Eier getrocknet. Er funkelte mich an, als ich stöhnte. Die Sterne flatterten in meinem Blickfeld. Ich drückte Ruris Hüfte, als ich in Orihimes krass stöhnte.
Meine Freude war auf dem Höhepunkt.
Er ist glücklich gestorben.
?Fluchen,? Ich stöhnte.
?HI-huh,? Orihime schnappte nach Luft. Ooh, es hat Spaß gemacht.
?Es war,? murmelte Ruri.
Ich lächelte, sehr glücklich, meine Frauen zu haben. Es war eine tolle Pause. Ich fühlte mich voller Energie, mehr Frauen zu erschaffen. Ich hatte eine Liste heißer Mädchen zu zeichnen. Das war das Beste. Ich würde alle Jungs an unserer Universität glücklich machen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Becky Davis
Ich habe meine beste Freundin Tonya geküsst. Unsere Zungen tanzten, als wir uns im Bett wanden. Dieses nervöse Herzklopfen zog sich durch meinen Bauch. Seine Familie war zu Hause. Ich konnte hören, wie sie sich im Haus bewegten. Wenn sie uns erwischen…
Seine Eltern waren religiös. Sie würden sich nicht freuen, wenn ich ihre Tochter küsse.
Ich liebte es, Tonya zu küssen. Neben meinem Vater fühlte ich mich Tonya sehr nahe. Ich konnte es kaum erwarten, sie zum Bett meiner Eltern zu bringen. Ich wollte meinem Vater und meiner Mutter beim Spielen mit ihm zusehen. Sogar meine kleine Schwester kann mitmachen.
Tonya unterbrach den Kuss, ihr platinblondes Haar floss um ihr gerötetes Gesicht. Obwohl wir beide unsere Westen und Krawatten abgelegt hatten, trug das Schulmädchen wie ich ihre Bluse. Ihre Bluse war halb offen und die Rundung ihrer kleinen Brüste war deutlich.
Ein paar Schritte eilten vorbei, einer ihrer Brüder eilte durch das Haus.
Ich will so versaute Sachen mit dir machen? Tonya, aber…?
Sollen wir leise sein? Ich sagte ihm, meine dicken Brüste wogen in meiner halboffenen Bluse. Seine Finger waren unartig, als wir uns küssten.
Tonya warf einen Blick auf die Schlafzimmertür. Es war kein Schloss darauf. Das Licht aus dem Flur strömte unter die Marmelade. Jeder kann uns angreifen. Es machte mich ungezogen. Meine Muschi war so saftig, dass wir beide erwischt werden könnten.
Ich knöpfte einen weiteren Knopf durch das Loch ihrer Bluse auf und enthüllte den cremefarbenen BH darunter. ?Wir werden Spaß haben. Ich habe ein Paar Vibratoren mitgebracht, damit wir uns an der Sammlung meiner Mutter erfreuen können.
Tonya zitterte, als ich einen weiteren Knopf aufknöpfte, ihre Bluse offen, ihre Brüste in diesen köstlichen BH gesteckt. Es hatte ein Spitzendesign darauf, sehr sexy. Ich bin froh, dass meine beste Freundin zu Gott gebetet und entdeckt hat, dass lesbischer Sex in Ordnung ist.
Als ich ihn das erste Mal verführt habe, ist er durchgedreht. Nach diesem verrückten Wochenende mit Dad und Sam fing ich an, an meinen besten Freund zu denken. Ich wollte sie verführen, wie es meine Mutter mit ihren Freundinnen tat. Also bin ich auf Tammy gesprungen.
Ich habe ihn zum Abspritzen gebracht.
Dann rannte er weg.
Danach wurde es komisch. Ich dachte, ich hätte unsere Freundschaft mit meiner rasenden Lust ruiniert. Dann sprach mein Vater mit ihm, schlug ihm vor, für seine Probleme zu beten, und er betete auch. Er fühlte sich, als hätte Gott ihm gesagt, dass alles in Ordnung sei. Es war nichts falsch daran, dass Mädchen Mädchen liebten.
Damit ich ihn lieben konnte.
Ich öffnete den letzten Knopf und ließ ihre Bluse von ihrer Schulter gleiten. Ich bückte mich und küsste ihre Schulter neben ihrem BH-Träger. Ich leckte ihre Haut, als ihre Bluse über ihre Schultern glitt. Ich erreichte ihren Hals, nagte an ihrem Hals, mein geflochtenes kastanienbraunes Haar hing mir über den Rücken. Ich fand es toll, wie du mich über meine Bluse gestreichelt hast.
?Becky? er stöhnte. Oh, das gefällt mir. Wenn ich jemals einen Freund hätte, wäre ich wegen dir nicht bereit, Sex zu haben.
?Ja,? Ich sagte. Er wusste nichts von meiner inzestuösen Beziehung zu meiner Familie. ?Wann immer Sie brauchen, bin ich für Sie da.?
Sie lächelte mich an, als ihre Hände meine Bluse aufknöpften und meine großen Brüste enthüllten, die von einem zartrosa BH umrahmt wurden, lila Spitzen schmückten die Körbchen. Er bückte sich und küsste mich. Seine Lippen sind voll und weich auf meinen. Ich stöhnte, unsere Zungen duellierten sich, als ich meine Bluse über meine Schultern und Arme schob. Meine Brüste schwankten und schwankten.
Sie hörte auf zu küssen, ihre Hände glitten zu den Trägern meines BHs. Er ließ sie mit einem schelmischen Funkeln in seinen blauen Augen von meinen Schultern gleiten. Sie war ein Mädchen, das frei sein und Spaß haben konnte, während wir allein waren.
Gespräche hallten von unten wider, als ich meine BH-Körbchen nach unten drückte und meine weichen Brüste sich in seine Hände ergossen. Ich habe weiche, geschmeidige Brüste geerbt, die fast so groß waren wie die meiner Mutter. Er steckte seine Finger in mein Fleisch und zitterte.
Dann senkte er seinen Kopf und saugte an meiner fetten rosa Brust. Da er es liebte, strömte Lust aus meiner Faust. Er biss mit seinen weichen Lippen in meine Faust. Ich stöhnte, meine Muschi verkrampfte sich. Diese Hitze hat mich getroffen. Meine Augen wurden größer. Diese köstliche Wärme umhüllte mich.
Die Säfte tränkten mein Höschen. Ich stöhnte, als die Hitze in mir aufstieg. Meine Hüften wippten hin und her, meine Haare flogen um meine Schultern. Ich stöhnte, als sie an mir saugte und saugte. Er streichelte mich und fuhr mit seiner Zunge über meine Beulen. , murmelte ich und biss mir auf die Unterlippe.
?Ja Ja Ja,? Ich bin außer Atem.
Sein Mund explodierte, Beeeeeckyyyyyy… Nicht zu laut.
?Verzeihung,? sagte er, als weitere Schritte hallten. Jemand ging an seiner Tür vorbei. Seine Hände drückten meine Brüste, als er sich anspannte. ?Ich werde leise sein. Kannst du sehr gut an meinen Nippeln saugen?
Tonyas Wangen brannten. Dann stöhnte er vor Freude und warf den Kopf zurück. Er saugte sie hin und her. Ihre köstlichen Lippen bissen in meine Brustwarzen, bereiteten meiner Katze Freude und benetzten mein Höschen.
murmelte ich und meine Hände griffen hinter mich. Ich löste meinen BH und warf ihn auf den Boden. Meine Zehen kräuselten sich, als die Lust mich durchströmte. Er machte jedes Mal sehr laute, feuchte Geräusche, wenn sein Mund aus meinen Nippeln kam. Meine Brüste schwankten, als ihre blauen Augen funkelten.
?Du bist sehr gut darin? Ich stöhnte für einen Moment, als er hart an meiner linken Brustwarze saugte. Seine Hände kneteten meine Brüste, während er mich streichelte.
Ich lasse meine Hand über seinen Rücken gleiten, während er mich anstarrt. Ich habe deinen BH gelöst. Ich löste es und ließ es von seinen Schultern gleiten. Er ließ meine Brüste lange genug los, um seinen BH auszuziehen. Meine Hände fanden ihre kleinen Brüste. Ich umfasste ihre kleinen Brüste und liebte ihre Festigkeit. Ich streichelte ihre Brustwarzen.
Es quietschte um meine Brustwarze herum. Sie hat leidenschaftlich gestillt. Seine Zunge wanderte um meine Faust. Meine Hüften wippten hin und her, meine Muschi wurde heißer und heißer. Meine Finger rollten mit seinen Fäusten, als er zwischen meinen hin und her saugte.
?Wie schön Brustwarzen? er stöhnte. Für einen Moment verzauberte es meine rechte Faust. Mmm, ich liebe sie. Er legte meine linke Hand in seinen Mund, seine Wangen eingefallen.
Bist du sehr frech? Ich stöhnte, als die Treppe knarrte, jemand kam auf sie zu.
Ich zitterte, als diese Schritte den Flur hinuntergingen. Gleichzeitig klammerte sich sein Mund an meine Brustwarze. Ich kicherte und sah zur Tür. Die Schatten verzogen sich, der Boden knarrte. Ich stöhnte, als sich die Schlafzimmertür öffnete und schloss. Sie waren im Nebenzimmer.
Ich zitterte und kämpfte gegen den Drang an, lauter zu stöhnen. Ich bedeckte meinen Mund, als ich hart saugte. Meine Muschi drückte. Die Person raschelte im Zimmer. Ich stöhnte in meine Hand und unterdrückte meine Leidenschaft, während mein Freund meine Nippel liebte.
Die Person ist weg, die Tür ist geschlossen. Seine Schritte gingen wieder vorbei, Schatten blitzten in der Lücke zwischen der Tür und dem Teppichboden auf. Die Treppe knarrte.
Mein Freund löste seinen Mund von meiner Brustwarze. Oh mein Gott, ist das aufregend und gruselig? Sie stöhnte, ihre blauen Augen glasig. Bist du so nass wie ich, Becky?
?Überprüfen Sie es selbst,? Sagte ich, nahm meinen Rock und zog ihn hoch, um mein rosa Höschen zu enthüllen, eine lila Schleife vorne.
Mein Freund grub seine Hand in mein Höschen, streichelte meinen seidigen Busch und bedeckte meine Katze. Ich stöhnte, als seine Finger mein Geschlecht streichelten. Ich stöhnte, als seine Finger meine wässrigen Falten auf und ab streichelten. Die Augen meines Freundes funkelten.
Bist du durchnässt? er stöhnte. ?So viel wie ich?
?Lass es uns herausfinden? Ich war außer Atem, die Lust durchzuckte mich. Meine Hand flog zwischen ihren Hüften hervor und griff unter ihren Rock. Ich fand ihr Höschen, fühlte ihren durchnässten Schritt. Er stöhnte, als meine Finger in sein Beinloch glitten und seine nassen Büsche und seidigen Lippen rieben.
Die Säfte bedeckten meine Finger.
?Ist jemand durchnässt? murmelte ich. Mmm, willst du, dass ich die Vibratoren blase?
Nimmst du meine… meine Kirsche? Sie fragte. Also… ich möchte, dass meine erste Nacht in meiner Hochzeitsnacht ist.
Ich zwinkerte ihm zu. ?Die Kleinen. Ich glaube, sie werden Klitoris-Raketen genannt. Nur um die Außenseite zu reiben. Kein Durchdringen.
Ein Lächeln huschte über seine Lippen. Ich hatte gehofft, mein Vater würde ihn mögen, aber wenn er auf den Jungen warten will, den er liebt, verstehe ich das. Dad nahm meine Kirsche und obwohl Sam da war, war es magisch.
Wir nahmen unsere Hände aus dem Höschen des anderen. Ich drehte mich im Bett um, meine Brüste schaukelten. Ich beugte mich darüber, um meine Schultasche zu holen, kniete mich hin, mein Hintern zeigte auf meinen Freund. Ich zitterte, als ich meinen Rock hochhob und mein Höschen herunterließ, seine heißen Lippen küssten meinen Arsch.
Danke, dass du mit ihm gesprochen hast, Dad, dachte ich. Und danke, Herr, dass du ihn wissen lässt, dass das in Ordnung ist.
Ich zitterte, als sich seine Zunge senkte. Ich schnappte mir meine Tasche, als er meinen Busch knutschte. Seine Zunge tauchte aus meiner Fotze und streichelte meine warmen Falten. Ich zitterte, als ich hineinging und um mich herum wirbelte. Meine Hände zitterten, als ich meine Tasche aufriss, der Reißverschluss knarrte.
Es war voll mit meinen Schulbüchern und Heften. Ein Federmäppchen fiel heraus, als er seine Zunge in meine Milz steckte. Ich fand den Samtbeutel, in den ich den Vibrator gesteckt hatte. Ich zog es heraus, als seine Zunge eine Welle des Vergnügens durch mich fließen ließ.
Mmm, schmeckt es gut? murmelte mein Freund.
Ich zitterte und drehte mich um, mein Höschen um meine Knie. Du bist so unartig, Tonya.
Jemand unten, wahrscheinlich sein Vater, kicherte, als er lachte.
Ich öffnete die Tasche und legte die Vibratoren in meine Hände. Sie waren klein und rosa, geformt wie Lippenstiftschachteln, an einem Ende abgerundet und am anderen flach. Der Vinylkörper bedeckte das Innere des Vibrators. Ich konnte die kleine Beule fühlen, die der Knopf war. Ich drückte auf eine und sie erwachte zum Leben, das Ende war verschwommen.
Ooh, klingt frech, Meine Freundin stöhnte, ihre kleinen Brüste schwankten, als sie ihren Rock öffnete.
?HI-huh,? sagte ich, während ich seinen Rücken wölbte und seinen Hintern zur Seite warf. Der Rock fiel zu Boden. Dann zog sie ihr Höschen aus und enthüllte ihren blonden Busch, der vor Aufregung durchnässt war. Scharfer Moschus füllte meine Nase und vermischte sich mit dem vertrauten Hauch meiner würzigen Fotze.
Ich gab ihr das summende Spielzeug und attackierte dann meinen eigenen Rock. Ich winde mich, ziehe daran und mein Höschen, meine Muschi brennt. Das Bett knarrte. Der Lärm hallte in der Küche wider. Seine Mutter kochte. Wie viel Zeit hatten wir?
Es musste reichen.
Nackt lehnten wir beide an den Rüschenkissen ihres Kopfteils gegen den Messingrahmen. Ich warf mein linkes Bein zu seinem Rechten, als meine Brüste schwankten. Ich schaltete meinen Vibrator ein und die beiden Spielzeuge sausten davon.
?Ich hoffe, das ist nicht zu laut? sagte Tonya mit roten Wangen.
Möchtest du aufhören?
Er schüttelte den Kopf. ?Ich bin so nass?
?Ich auch,? Ich sagte.
Mmm, ich wette, dein großer, fetter Kitzler wird es lieben, oder? sagte sie und senkte den Vibrator in meinen Busch.
Mein Arm kreuzte ihren, als ich zu ihrer Muschi ging. Ich schnappte nach Luft, als sie meine letzte summende Klitoris fand, einen Klumpen dicker als ihre süße kleine Knospe. Meine Zehen kräuselten sich. Meine Muschi drückte. Als das Spielzeug meine wunde Stelle massierte, überkam mich die Ekstase.
?Verdammt, das ist gut? Ich stöhnte.
?Schweigen,? Meine Freundin schnappte nach Luft, als sie den Vibrator an meiner Klitoris rieb. Mein Wasser lief, befleckte deine rosa Bettdecke und bildete einen nassen Fleck unter meinem Arsch.
?Verzeihung,? Ich stöhnte, als ich den Vibrator durch ihre Büsche führte, um ihre Fotze zu finden.
Ihre Klitoris.
Der Rücken meiner Freundin wölbt sich beim ersten Kontakt des Vibrators mit ihrer jungfräulichen Fotze. Er schüttelte den Messingrahmen, die hohlen Rohre klapperten, er warf den Kopf zurück. Er stöhnte, rieb sein Bein an meinem und drückte den Vibrator fester gegen meine Klitoris.
Freude traf mich.
Oh mein Gott, Becky Sie stöhnte, ihre Augen fest geschlossen. Oh, schieß, das ist unglaublich. Ach ja, ja?
?Schweigen,? Ich stöhnte, als ihre Mutter unter uns in der Küche rannte.
?Richtig, oder? stöhnte Tonya und öffnete ihre blauen Augen. Es ist nur… Gott, das ist großartig. Es gibt Buzz. Schickt er mir all diese ungezogenen Gefühle?
?HI-huh,? murmelte ich und nickte vollkommen zustimmend. Ich leckte mir über die Lippen, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Das Vergnügen breitete sich in meinem ganzen Körper aus, als ich meinen Kitzler massierte. Meine Augen zitterten, als die Lust auf meiner Haut zitterte.
Ich wimmerte, als mein Körper zitterte und stöhnte. Meine Augen waren fest geschlossen. Sterne explodierten vor meinen Augen. flüsterte ich, mein Wasser ergoss sich über mich. Unsere Beine rieben aneinander, unsere Haut streichelte ihre seidige Haut. Unsere Vibratoren tanzten übereinander, ihre machten langsame Kreise um meine Klitoris.
Ich wischte mit meinem auf und ab, seine Säfte bedeckten meine Finger. Sein seidiger Strauch streichelte meine Hand, während ich sie erfreute. Während wir uns amüsierten, sah ich in seine Augen, verloren in ihrem tiefen Blau. Er stöhnte. Ich bin außer Atem.
Ihre Mutter schrie und schlug in der Küche Metall auf Metall.
Oh mein Gott, Becky Tonya zitterte und drückte den Vibrator fest gegen meine Klitoris. Meine dicke Knospe trank genüsslich. Es ist… es ist… Oh mein Gott.
?HI-huh,? Ich stöhnte. Werden wir explodieren?
Dröhnende Schritte die Treppe hinunter, während wir stöhnen und jammern, diese summenden Spielzeuge, die die Fotze eines anderen reiben. Das Bett knarrte, als wir uns bewegten. Schritte überquerten den Korridor, Schatten blitzten unter der Tür auf.
?Das ist unglaublich,? er murmelte. Oh mein Gott, ich komme so schnell.
Ich schüttelte den Kopf, ein gedämpftes Stöhnen entkam meinen Lippen. Meine Muschi ist verstopft, mein Höhepunkt steigt in mir auf, angetrieben von der summenden Freude, die in mir anschwillt und anschwillt. Meine Augen zitterten, als meine Wasser aus mir herausströmten, die Luft erfüllt von unserer Leidenschaft.
?Ich kann es nicht halten? Tonya stöhnte, als jemand durch das Badezimmer ging. Das Wasser zischte. Ah, ja, ja
?Schweigen? Ich stöhnte.
?STIMMT? er war außer Atem. Dann küsste er mich.
Schwer.
Seine Zunge kam in meinen Mund. Er flüsterte gegen meine Lippen. Säfte sprudelten aus seiner Muschi und ergossen sich auf meiner Hand. Das Bett knarrte und ächzte, als sich seine Zunge mit meiner duellierte. Meine Augen schlossen sich, als Klit seine Rakete hart gegen mich drückte.
Er bohrte sich tief in meine Muschi, summte und alarmierte mein Halfter.
Mein Herz war erschüttert. Freude explodierte in mir. Ich stöhnte in seinen Mund, als sich unsere Zungen duellierten. Als ich diesen wunderbaren Moment der Ekstase mit ihm teilte, strömten Säfte aus mir heraus. Meine Augen funkelten, die Sterne leuchteten in meinem Blickfeld.
Es war unglaublich. Es war wundervoll.
Die Badezimmertür schwang auf.
Ich küsste Tonya mit solcher Leidenschaft und rieb ihre Fotze mit einem Vibrator, während das summende Spielzeug in meiner eigenen Muschi Wellen und Wellen an meiner Muschi aussendete. Lust kam mir immer wieder in den Sinn und erstickte mich. War es?
Knall Knall Knall
Tonya, Becky, es ist fast Abendessen sein jüngerer Bruder klopfte an die Tür und rief.
?In Ordnung? Tonya schnappte nach Luft, als wir aufhörten uns zu küssen. ?Wir werden… hinfallen… Ja?
Was macht ihr beide da? Er hat gefragt.
?Studium? Ich schnappte nach Luft, meine Orgasmen durchströmten mich. Würde er die Tür öffnen? Würde es uns erwischen?
Ein weiterer Höhepunkt brach in mir aus. Stark. Wunderbar. Die Sterne tanzten vor meinen Augen. Dunkelheit verschwamm an den Rändern meines Sichtfeldes. Das Bett knarrte und ächzte, als wir flatterten und zitterten. Meine großen Brüste sind angeschwollen. Der Vibrator summte in meiner krampfenden Katze.
KNALL
?Hör auf zu arbeiten und komm zum Abendessen? schrie er und rannte dann los.
?Ja? Tonya zitterte und hielt den Atem an. ?Mein Gott Oh, war das knapp?
?HI-huh? Ich stöhnte, riss ihm den Vibrator ab. Mmm, ich schätze, wir sollten dorthin gehen.
Seine Augen weiteten sich. ?Wir müssen aufräumen?
Ich kicherte, als ich aus dem Bett stieg und ihren Rock ergriff.
Das wäre eine tolle Übernachtungsparty. Es war nicht die Orgie in unserem Haus. Sam freute sich über eine ungezogene Übernachtung und gab zu, dass alle seine Freunde daran interessiert waren, Dad zu ficken. Meine Mutter würde sich dem Spaß anschließen.
Ich war nicht so jemand für große Gruppen. Mit ein paar Leuten war es besser. Oder eins. Papa, Mama, Tonya oder Sam waren eins zu eins lustig.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Linda Davis
Knall deine Kirsche, Mama, Sam stöhnte. Mein Mann hatte Spaß mit Rita und Tammy, er fickte zwei ungezogene Schulmädchenschlampen und Kirschen, während ich Courtneys bekam.
Ich bin so froh, dass Sam diese Pyjamaparty wollte. Hat meinem Mann einen Vorwand gegeben, seine Freunde zu dieser Orgie mitzubringen. Ich war zuversichtlich, dass mein Mann meine eigene Kirsche war, die die Umstände in Courtneys Leben verändert hatte, also wollte er, dass ich ihm mit meinem Riemen in die Fotze schlage.
Es ist das erste Mal, dass ich einem Mädchen die Jungfräulichkeit nehme. Ich hatte mit vielen Frauen Sex, aber es waren alles Damen, die oft Sex hatten, normalerweise mit Freunden oder Ehemännern. Natürlich gab ich ihnen ihren ersten lesbischen Sex, aber es fühlte sich besonders an.
Mach es, Mama? sagte Sam, sein zierlicher Körper drückte sich gegen das Gesicht seines Freundes. Sams kurzes, feuriges Haar schwoll um seinen Kopf an. Ihre kleinen Brüste wackelten, ihre rosa Brustwarzen schmerzten. Meine Tochter war ein sehr liebenswerter Wildfang, resolut und wild.
Ja, ja, bitte, Miss Davies. Courtney stöhnte und wand sich auf dem Boden, als Sam seine rasierte Fotze in den Mund des mutwilligen Mädchens drückte.
Ich stöhnte, als ich Courtneys zitternde kleine Brüste liebte. Ihr Bauch war glatt, ihre Hüften geschwungen. Ein geschnittener schwarzer Busch schmückte ihre Katze. Ich leckte mir über die Lippen, der süße Saft schmeckte noch. Sam und ich hatten Courtney auswärts gegessen, um sie darauf vorzubereiten, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren.
Nach dem Abitur verlor ich mich an meinen Freund und versuchte mir zu beweisen, dass ich nur an Jungs interessiert war. Es tat weh. Es war schlecht. Ich wollte meinem Mann meine Kirschen schenken. Er wäre eine bessere Freundin als Greg gewesen, aber ich habe meinen Mann erst auf dem College kennengelernt.
Ich drückte den Dildo in ihre Muschi und ließ ihn an ihrem heißen Fleisch auf und ab gleiten. Der Busch streichelte die rosa Spitze. Das Wasser bedeckte ihn. Ich fühlte Widerstand, als ich ihren Katzeneingang fand. Dieses kleine Jungfernhäutchen, um das Jungs kämpfen werden, um es genießen zu können.
Wegen der Kräfte meines Mannes muss ich es genießen.
Ich grinste liebevoll, dass ich ihm einen Rat hätte geben sollen. Dass du mir vertraust. Gemeinsam würden wir Rainier zum Besseren verändern. Wir würden etwas Großartiges aus unserer Stadt und den Schönheiten, die darin leben, machen.
murmelte Courtney. Sam schauderte, sein Freund aß seine Muschi.
Ich drückte.
Dildo gegen meinen Kitzler gedrückt. Freude überflutete mich. Ich stöhnte vor Vergnügen, als die Kirsche knallte. Ich versank darin, glitt in seine Tiefe. Er schluckte seinen künstlichen Fleischschwanz, während er in meiner Tochter wimmerte.
Oh, Courtney, ja Sam stöhnte, sein Rücken war durchgebogen, seine grünen Augen leuchteten. ?Genieß es Du bist keine Jungfrau mehr?
Die Stimme meiner Tochter war sehr fröhlich. Ich mochte es. Ich trat zurück und ging wieder hinein. Ich pumpte meinen Schwanz in Courtneys Fotze hinein und wieder heraus. Ich schlug ihn, ich füllte ihn bis zum Rand mit meinem Dildo. Das Mädchen zitterte, ihre Hüften umarmten mich. Er flüsterte und wand sich.
Ich drückte hart, schnell. Meine Brüste standen vor mir auf. Jedes Mal, wenn ich drückte, stieg Freude in mir auf, meine Klitoris rauchte unter Druck. Der Betrunkene drehte sich um mich herum. Mir war schwindelig vor Aufregung in diesem Moment.
Ich habe Courtney in eine Frau verwandelt.
Der Neunzehnjährige quietschte in die Fotze meiner Tochter, leckte sie, labte sich an Sams Mund. Meine Tochter stöhnte, ihre Hüften tanzten und rieb ihre rasierte Fotze am Gesicht ihrer Freundin. Sams grüne Augen, die vor Leidenschaft glühten, trafen auf meine.
Oh Mama, sie liebt es Sam hielt die Luft an. Ooh, er hat seine Zunge in mich gesteckt. Es dreht es herum.
?Gut,? Ich stöhnte und drückte hart und schnell. Ich pumpte meinen Dildo in ihren Kampf hinein und wieder heraus, weil ich mich gerne in Courtney verirrte. Mmm, ich habe eine saftige Fotze.
?Ich wette es ist,? sagte meine Tochter mit einem wilden Grinsen im Gesicht. Ooh, Mama, das ist heiß, nicht wahr?
Ich nickte, mein Herz pochte in meiner Brust. Ich pumpte stärker, schneller. Ich bin immer wieder in Courtney begraben worden, meine Fotze trinkt Funken von meiner Klitoris. Mein Rücken war durchgebogen und mein braunes Haar tanzte über meine Schultern.
Dann schnappte ich nach Luft, als Sams Finger mit gieriger Leidenschaft meine Brüste ergriffen. Ich stöhnte, als meine Tochter ihr Gesicht zwischen ihnen vergrub. Er drückte meine Brüste um sein Gesicht. Er streichelte mich und nickte mit dem Kopf hin und her. Willst du mich verarschen.
Dann küsste er meinen inneren Hang. Er streichelte meine rechte Brust und rückte näher an den Warzenhof heran.
Mmm, ja, ja, ich liebe die Nippel deiner Mutter, wenn sie die Fotze ihrer Freundin fickt? Ich stöhnte, mein Wasser lief meine Hüften hinunter.
?Ich liebe es, an deinen Nippeln zu saugen? Sam stöhnte, seine Augen waren so strahlend. Wir waren sehr nahe. Ich bin froh, dass es nicht die ursprüngliche Zeitlinie ist, in der wir die ganze Zeit gekämpft haben. Ich hatte keine Erinnerungen, aber da war Steve.
Das war besser.
Wir teilten ein Tabu, eine Leidenschaft für Inzest.
Meine Tochter klammerte sich an meine purpurrote Brustwarze, an der sie wie ein Baby saugte. Meine Muschi drückte. Die Freude ging an mir vorbei. schrie ich, mein Herz hämmerte durch meinen Brustkorb. Diese unglaubliche Begeisterung durchströmte mich.
Es war unglaublich.
?Ja Ja Ja,? Ich stöhne, mein Atem vermischt sich mit dem Geräusch, wie mein Mann Rita und Tammy am anderen Ende des Wohnzimmers fickt. Es war, als würde er zwischen seinen Fotzen hin und her gehen.
pervers.
Meine Tochter lutschte hungrig und schoss in meine Muschi und genoss ihr Stillen. Ich stöhnte, als meine Hüften nach vorne pumpten und meinen Dildo in Courtneys Fotze trieben, während eine schwindelerregende Leidenschaft in mir wirbelte.
Ja, ja, ja, Miss Davies? Sie stöhnte, ihre Stimme wurde von der Möse meiner Tochter gedämpft. ?Ohh das ist gut.?
Genieße es einfach, Schatz Ich stöhnte und drückte meine Tochter an meine Brust. Meine Finger fuhren durch Sams seidiges Haar, während er stillte und saugte.
Meine Brustwarze pochte und wunde. Ich schloss meine Augen fest und kuschelte mich fest und schnell an die Freundin meiner Tochter. Ich habe es bis zum Rand gefüllt. Ich schlug ihn hart und schnell. Ich pumpte sie auf, schlug tief in ihre saftige Fotze.
Mein Orgasmus baute sich schnell auf. Das war sehr aufregend. Ich habe die Muschi gebrochen, die ich mit meinem Spielzeug gefickt habe. Mein Dildo bohrte sich zuerst tief in ihn hinein. Ich zitterte, mein Wasser floss. Jeder Funke der Lust von meiner Klitoris nährte meine wachsenden Spitzen.
Mmm, ja, ja, nimm meinen Schwanz, Courtney Ich wette, du kommst drauf?
Ich, Miss Davies
Sam quietschte auf meiner Brustwarze. Sein Kopf tauchte auf. Ja, ja, Courtney, leck meinen Kitzler Lass uns zusammen abspritzen?
?HI-huh? Ich stöhnte, als meine Tochter meine linke Brustwarze schluckte, hungrig saugte, mein Warzenhof kribbelte, meine Faust in ihrem heißen Mund pochte.
Ich schlug Courtneys Fotze hart und schnell. Ich habe das Mädchen angestupst. Ich pumpte tief in ihn hinein. Eine Freude durchströmte mich. Meine Augen zitterten, als diese Wärme in mir tanzte. Ich stöhnte und atmete tief ein, als die Lust in mich hineinströmte.
Meine Hüften tanzten hin und her. murmelte ich und schloss meine Augen fest. Meine Finger sind verschränkt. Freude gebaut und gebaut. Freude durchströmte mich. Ich schnappte nach Luft, mein Orgasmus schwoll an und drohte mich zu ersticken.
?Frau. Davis? rief Courtney. Ja, ja, ich ejakuliere
Sams Kopf tauchte aus meiner Brustwarze auf. Sein gerötetes Gesicht stand vor mir, seine grünen Augen wie Glas. Oh mein Gott, ich werde auch abspritzen. Sauge weiter an meiner Klitoris, Courtney. Stöhne weiter, während Mama dich fickt und… und… Ja?
Das Gesicht meiner Tochter verzog sich vor Freude. Sein Ausdruck der Freude war schief, als er seine Arme um meinen Hals schlang. Er küsste mich hart, steckte seine Zunge in meinen Mund. Seine Lippen schmeckten nach süßer Muschi.
Courtneys Muschi.
Ich traf die kommende Möse des Schulmädchens, wobei die Dildobasis fast meine Klitoris zerquetschte. Mein Nub hat es geliebt. Rapture erschütterte meine Knospen und erregte meinen wachsenden Orgasmus. Mein Höhepunkt explodierte in mir. Mein Herz war erschüttert.
Fruchtsäfte sprudelten aus mir heraus.
Ich jammerte über den Inzestkuss mit meiner Tochter. Meine Zunge tanzte und duellierte sich mit ihrer. Freude überkam mich. Ich stöhnte, war benommen und zitterte vor Lust, die mich durchströmte. murmelte ich, mein Herz pochte in meiner Brust.
Es war unglaublich. Das ist eine große Freude. Ich wollte nicht, dass es endet. Ich wollte es für immer genießen. Meine Zunge streichelte die meiner Tochter, als sie dieses Liebesvergnügen mit ihrer Freundin teilte. Mein Verstand ertrank unter dem verschwommenen Glück.
Ich genoss diesen Orgasmus.
Sam unterbrach den Kuss und heulte: Jetzt muss dein Daddy dich ficken, Courtney?
?Fluss,? Sie stöhnte, ich liebte immer noch die Tatsache, dass mein Mann sowohl unsere Mädchen als auch das versaute Schulmädchen großzog, das er im College gefickt hatte.
?Ja, ja Vater? murmelte Sam, seine Augen zitterten. ?Courtney will deinen Schwanz auch?
Ich blicke über meine Schulter und grinse, als ich sehe, wie mein Mann auf sein Handy starrt. Die beiden Mädchen, die er gerade gefickt hatte, küssten sich. Dann wurden sie neunundsechzig und leckten sich gegenseitig die Muschis.
Ich grinste über das sexy Bild der dunklen Rita auf ihrer blassen Freundin.
Mein Mann hat sein Handy vergessen. Ich sehe ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an, weil ich weiß, warum er auf sein Handy schaut.
?Zu früh, um es zu wissen? sagte.
?Wissen Sie?? Sie fragte. ?Die dumme Wahl des neuen Bürgermeisters??
Ich schluckte, als mich jemand daran erinnerte, dass Rainier die Realität bearbeitete, um ihn zum nächsten Bürgermeister zu machen. ?Ja,? Ich habe gelogen. Mein Mann wollte nachsehen, ob er Rita und Tammy geboren hatte. ?Mach dir keine Sorgen.?
?Ich bin nicht,? sagte Sam. Komm schon, Papa. Fick meinen Freund. Ist Courtney bereit für dich?
Ich, Mr. Davies, Sie stöhnte mit roter Stimme, als sie unter meiner Tochter zitterte.
?Mmm, reif und begierig darauf? sagte ich und nahm ihm meinen Gürtel ab.
Mein Mann schwebte über seinem Schwanz und schwankte vor ihm, eingeweicht in die jungfräulichen Muschisäfte von zwei Mädchen. Als er uns erreichte, konnte ich nicht anders, als seinen Schwanz zu lutschen. Ich legte meinen Mund auf sie, um den gemischten Geschmack der Mösen der beiden Mädchen zu schmecken.
Sie stöhnte, ihr Gesicht voller Freude. Ich liebte es, ihm zu gefallen, er gab mir ein wunderbares Leben. Sie hat mich immer glücklich gemacht und mein neuer Job als College-Krankenschwester würde mir mehr Spaß machen.
Was auch immer dieser Plan des anderen Redakteurs war, ich wusste, dass wir uns ihm gemeinsam stellen würden. Wir würden das lösen. Und mit meinem Mann als Bürgermeister würden wir Rainier wirklich besser machen. In meinem Kopf schwirren schon Ideen, wie man das machen könnte.
Ich strecke meinen Mund aus seinem Schwanz und genieße die Mischung aus scharfem und würzigem Eiter, der auf meiner Zunge zurückbleibt. Geh und hol es, Brut, murmelte ich. Ihre Pumpe voll mit all dem Sperma.
Gott, ich liebe dich, Linda? Mein Mann stöhnte, als er sich neben mich kniete.
Er küsste mich hart. Mein Herz schlug schneller. Ich habe es auch geliebt. Meine Muschi drückte. Ich wollte unbedingt, dass er Courtney fickt, während er sich um die sexy Fotze unserer Tochter kümmert. Diese Pyjamaparty fing gerade erst an.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert