Alter Mann Im Keller Hat Eine Vorgetäuschte Krankheit Um Die Schöne Blonde Jungfrau Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Danielle fühlte sich benommen und nahm einen weiteren Schluck von ihrem Champagner. Es war den ganzen Tag so ein Wirbelwind, dass ihm schwindelig wurde, noch bevor er mit dem Trinken anfing. Es näherte sich endlich dem Ende und er freute sich auf diesen Abend.
Der Grund, warum er wartete, war, dass er sie von der Spitze seiner Flöte aus ansah und einen stillen Toast ausbrachte. Robert war wahrscheinlich der attraktivste Mann, den sie je gekannt hatte, und Dani brannte darauf, mit ihren Händen durch ihr dunkles Haar zu fahren und ihn an ihren Körper zu ziehen. Der Gedanke daran, was er sonst noch von ihr wollte, hatte ihn stundenlang in seinem Höschen zurückgelassen. Die Weidenblonde wollte nicht länger warten.
Ich denke, es ist Zeit, das Strumpfband zu werfen, sagte John. Auch Roberts Trauzeuge war geblendet, besonders von seinem Lächeln, das er sich abmühte, nicht in ein ausgewachsenes Lachen umzuschlagen. Kichern von Danis Seite zeigte, dass nicht alle so erfolgreich waren.
Ihre Brautjungfer versuchte, Valerie einen beklemmenden Blick zuzuwerfen. Es war vergebliche Mühe.
Sorg dafür, dass ich den Blumenstrauß bekomme flüsterte Val. Ihre Augen funkelten vor Erwartung, als sie ihre Aufmerksamkeit wieder John zuwandte. Die dunkelhäutige Schönheit war etwas kleiner als Dani und etwas kurviger, aber ihr Ton zeigte, dass sie genauso erregt war.
Es war Unsinn, aber Dani konnte nicht anders als zu lächeln, als sie einen letzten Schluck nahm, bevor sie ihren Stuhl vom Tisch zurückschob. Sie und Robert waren geflohen, also bildeten die sechs Personen, die um den Tisch im Privatzimmer saßen, die gesamte Hochzeitsgesellschaft und Gästeliste.
Außer ihm, Robert, Val und John gab es nur Miranda und Victor. Die gut bestückte Rothaarige sah von Roberts anderem Freund genauso beeindruckt aus, wie sie es von ihm war, also gab es wirklich keinen Grund für alle, so zu tun, als hätten sie nicht schon einmal zusammengepasst. Dani ist aus der Tradition.
Robert glitt von seinem Stuhl, um vor Dani zu knien, und Dani spürte die Blicke der anderen. Ihr Kleid war traditionell weiß, ging ihr aber nur bis zu den Knien, und dehnbarer Stoff schmiegte sich an ihren Körper.
Roberts Hände, die den weißen Schlauch seiner Hände hoben, verursachten ein Zittern in Danis Körper, und sie spritzte mehr Sahne aus ihrer fließenden Fotze in ihre Unterwäsche. Dani errötete unter den wissenden Augen der anderen, wurde aber feuchter, als sie das obligatorische Strumpfband passierte und immer höher stieg.
Finger streichelten leicht ihr Satinhöschen und Dani dachte, es würde platzen. Es war das einzige, was sie tun konnte, um ihre Beine davon abzuhalten, sich zusammenzupressen und Roberts Finger nicht in ihrer bedürftigen Spalte einzuklemmen. Er schnappte nach Luft, als er plötzlich anfing, seine Finger hineinzustecken und sie nach unten zu ziehen.
Haben Sie Probleme, es zu finden? spottete John.
NUMMER rief Dani und zappelte einen Moment herum, damit Robert sein nasses Höschen über ihre Hüften ziehen konnte. Die Luft über ihrem geschmolzenen Geschlecht war erschreckend kalt und lenkte sie vom Gelächter der anderen ab. An diesem Punkt wollte Dani Robert in sich spüren.
Valerie kicherte. Unartiger Junge Als sie statt der babyblauen Hosenträger, die sie erwartet hatte, elfenbeinfarbenen Satin sah, warnte sie Robert.
Geil grinste Robert und stand auf, bevor er sich schnell nach vorne lehnte, um der überraschten Dani einen Kuss zu geben. Er warf einen schnellen Blick auf Victor, der sein Gesicht zwischen Mirandas Brüsten vergraben hatte, bevor er John die zerrissenen Bikinis zuwarf.
Mine «, erklärte Val und schnappte sich den Blumenstrauß vom Tisch. Dani entschied, dass Mira keine Lust hatte, gegen sie zu kämpfen. Die Brünette setzte sich vor John an den Tisch, grinste und beugte sich vor, um sein Höschen hochzuziehen.
Vals Augen weiteten sich beim Anblick des feuchten Tuchs, das zwischen ihren Beinen gespannt war. Dani, du kleine Schlampe rief sie fröhlich aus. Sie sind klatschnass
Jenseits der Verlegenheit lehnte sich Dani gegen Roberts Schoß und wand sich gegen die Erektion in ihrer Hose. Und du nennst mich eine Schlampe? John hatte aufgehört, nachdem er hoch genug gekommen war, um allen zu zeigen, dass Val nie Höschen trug.
John und Robert tauschten amüsierte Blicke aus, und dann drückte John ein Paar Finger in Vals leuchtenden Schlitz.
Oh, fick mich jetzt rief die Brünette und schlug mit den dazwischen liegenden Fingern.
Ich auch flüsterte Dani hastig Robert zu und drückte sich fester an seinen starren Körper.
Robert zögerte nicht, bevor er murmelte, dass er einverstanden sei. Die anderen Paare ignorierten sie völlig, als das Brautpaar den Raum verließ.
Zum Glück für Danis geistige Gesundheit war die Hochzeitssuite nicht weit entfernt. Robert hatte kaum Zeit, die Tür zu sichern, bevor er seinen Anzug auszog und ihn auf den Boden warf.
Er war zu eng für einen BH und Dani brauchte ihn sowieso nicht, also trug sie nur eine weiße Strumpfhose und hellblaue Strapse. Die Wärme in Roberts Augen, als er sie anstarrte, reichte aus, um sie zu wärmen, selbst wenn sie vorher keine Verbrennungen erlitten hatte.
Hilf mir, schlug Robert vor und Dani war mehr als glücklich, auf die Knie zu gehen und ihre Hose zu öffnen. Robert zog den Riemen über seine Schultern und seine Hose fiel herunter. Einen Moment später wurde Dani mit dem Anblick des Hahns belohnt, nach dem sie sich den ganzen Tag gesehnt hatte.
Er schluckte es herunter, schmeckte den Duft seines Körpers und die Salzigkeit seines Verlangens. Robert war steinhart in seinem Mund, zog sich aber vor dem Orgasmus zurück. Er hob sie hoch und half ihr dann, sich auf das Bett zu legen.
Die beiden brachen nie den Blickkontakt, als Dani sich weit ausbreitete und ihm widerstrebend ihren Körper präsentierte. Der Mann grunzte unter dem plötzlichen Gewicht, als er in ihren geschmolzenen Kanal eintauchte, und sperrte sie dann mit seinen langen Beinen ein, als er anfing, sie kräftig zu pumpen.
Die Braut und der Bräutigam kamen schnell an und vereinten sich für mehr. Danis Zunge reinigte Roberts Organ und gab ihm neue Festigkeit zurück; Es dauerte nicht lange, bis er sie wieder schlug.
Hier, Schlampe Robert grunzte zwischen zwei Zügen. Weit davon entfernt, beleidigt zu sein, stöhnte Dani bei Worten, die ihr Verlangen schürten. Das Zepter aus hartem Fleisch, das seine Fotze antreibt, war alles, was er sich vorgestellt hatte; er wollte mehr.
Es gab Stunden und Orgasmen, dann schlief eine satte Dani schließlich ein, während die Ausgaben ihres Mannes von ihrem gut benutzten Körper tropften.
Danielle funkelte Robert an, aber die Sonnenbrille ruinierte den Effekt. Er hat wahrscheinlich Kopfschmerzen von der Sonne bekommen, also hat er noch eine Pina Cola bekommen.
Die Hochzeit am Zielort sah so romantisch aus – eine Zeremonie am Strand, enge Freunde, deren Verwandte das missbilligten, und die Zeremonie wurde für einen weiteren Dienst am Haus aufgehoben. Es lief einfach nicht so, wie er es sich erhofft hatte.
Sie wusste, dass sie einen heißen Körper hatte und der Bikini wie angegossen saß, aber Brautweiß war nicht Danis Farbe; ihre Haut war nicht dunkel genug, um ihn abzulenken. Es wäre eine andere Geschichte, wenn Val eine dunkle Mahagonihaut oder ein bisschen Farbe hätte, wie das fröhliche gelbe Fetzen, das ihre Schwester trug.
Val schien sich daran zu erinnern, dass zumindest die Braut im Mittelpunkt stehen musste. Mirandas lahmer goldener Bikini zeigte keinen solchen Gedanken, und der Kampf ihres Oberteils, Miras großzügige Brüste zurückzuhalten, fesselte weiterhin die Augen der Männer. Einschließlich Roberts, verdammt Ihr Höschen tat auch nichts, um ihre wachsende Erektion zu verbergen.
Er sollte jetzt eine Erektion haben Dani band ihr Top auf und reichte es Val, der ungewöhnlich wortlos wirkte. Der Strand war zwar nicht wirklich privat, aber nicht so schwierig, wie er dachte. Dani bemerkte auch, dass sie aufgeregter war, als sie dachte – ihre Nippel drückten hoch gegen ihre festen Brüste. Schöne Brüste, sagte sie sich, ohne die geringste Absackung oder Bräunungslinie – selbst wenn sie nicht so groß waren wie Miras.
Er taumelte über den Sand auf Robert zu, und die Bewegung fesselte seine Aufmerksamkeit, wie er gehofft hatte. Der Ausdruck auf ihrem Gesicht war jede mögliche Verlegenheit wert, und das plötzliche Anschwellen ihres Penis ließ Dani ein wenig unsicher auf den Beinen werden.
Robert schob seine Sonnenbrille gegen seinen rasierten Schädel, damit er sie bewundern konnte. Davon rede ich, sagte er John mit einem breiten Lächeln. Kleine Schlampe Er begrüßte Dani. Kannst du heute Nacht nicht warten?
Dani öffnete ihren Mund, um ihn zu korrigieren, aber Robert nahm sie in eine zermürbende Umarmung und schloss seine geöffneten Lippen mit ihren. Das Gefühl, wie ihre Haut an ihren Brustwarzen rieb, war fast so berauschend wie die pochende Steifheit an ihren Schenkeln. Fast sofort bemerkte er, dass er kurzatmig war und tropfte.
Ich auch, fuhr Robert fort, als wäre dieser Kuss seine Antwort. Dani quietschte überrascht, als sie ihn plötzlich auf die weiße Spitzentischdecke fallen ließ, die über der robusten Picknickbank ausgebreitet war, wo der Kuchen auf sie wartete. Lass uns Kuchen essen
Die Einwände der schönen Blondine starben unausgesprochen, als Robert seinen Bikini beiseite zog und mit seiner Zunge über ihren Kitzler fuhr. Sie war sich nicht sicher, ob sie für einen Gangbang bereit war, aber ihre Selbstbeherrschung ließ mit jedem Zungenschlag ihres Mannes nach. Dani rief Val an.
Ihre Schwester war genau dort und hielt Dani immer noch fest, mit offenem Mund und einem verwirrten Ausdruck auf ihrem Gesicht. Danis Gesicht fing Feuer, aber dann bemerkte sie, dass Vals Bikini schief stand und sie direkt hinter John stand. Val stellte sich auf die Zehenspitzen und dann schossen ihre Augen nach oben, als John sie zu Boden brachte. Diese Schlampe
Robert stand auf, blockierte seine Sicht und sein Schwanz war hart gegen seinen Schritt. Plötzlich war Dani alles andere egal. Die beiden ließen sich hastig ihre Anzüge über die Beine gleiten, in vollständiger und wortloser Übereinstimmung miteinander.
Das Gleiten von Roberts wunderschöner schwarzer Waffe in ihren blassen Schlitz erregte Dani sofort, ermutigte sie aber, indem sie mehr wollte.
Seine Augen huschten zur Seite, und Dani drehte ihren Kopf, um zu sehen, wie Victor sein Fleisch im verführerischen Kanal von Mirandas hervorstehenden Brüsten hin und her pumpte.
Nummer rief sie und drehte sie in die andere Richtung. Überrascht stolperten sie über die Tischkante und landeten mit Dani im Sand. Sehen Sie her, Herr
Robert sah vorübergehend überrascht aus, lächelte aber, als er sie mit seiner Hand zurück in sich schob. In ihrer neuen Position kamen Danis Brüste am besten zur Geltung und schwankten rücksichtslos, während sie an ihrer Stange arbeitete. Es dauerte nicht lange, bis er sie überredete, in ihn zu kommen, und das Gefühl brachte Dani an den Rand des Abgrunds.
Nur für den Fall, ging Dani herum und erstickte Roberts Gesicht mit tropfendem Sex, lehnte sich vor, um die Säfte von seiner immer noch harten Fotze zu lecken und zu saugen.
Es dauerte den Rest des Nachmittags und den größten Teil des Abends, um absolut sicher zu sein, dass seine Aufmerksamkeit vollständig und ungeteilt war. Dani merkte, dass ihr der Job überhaupt nichts ausmachte.
Danielle konnte es kaum erwarten, ihr Kleid auszuziehen. Sie wollte unbedingt gefickt werden, was es auch war, Valeries Brautjungfernkleider konnten ihrem Geschmack einfach nicht widerstehen.
Das Bustier fühlte sich beengend an und war tatsächlich geschnürt – zeitaufwändig anzuziehen und wahrscheinlich genauso schwer auszuziehen – aber es sah immer noch feminin aus und verzeihte Gewichtsänderungen in letzter Minute. Aber meistens waren es Gläser, die mit Brokat schwer waren, aber fast keine Füllung hatten.
Die aufwändigere Version, die Val trug, ganz in Elfenbein, Creme und Spitze, ließ sie wie eine Märchenprinzessin aussehen – wenn nicht sogar die Disney-Art. Verdammt, Miranda stand jedes Mal kurz vor einer Garderobenstörung, wenn sie ihren Körper verdrehte oder ihren Arm hob – etwas, das sie oft tat.
Danis Figur war weniger kooperativ. Johns Trauzeuge, Robert, hatte ihm gesagt, dass er großartig aussah, und Dani dachte, John würde die Wahrheit sagen. Aber jedes Mal, wenn er sich ansah, sah er nur den Luftspalt zwischen seiner Haut und seiner Kleidung. Val hatte angeboten, es auszustopfen, aber wenn einer der Jungs es entdeckte, wäre Dani tot.
Ihre Brustwarzen, immer noch steif vom letzten langsamen Tanz, füllten den größten Teil des Raumes aus, aber Dani war sich fast sicher, dass Robert sie nicht sah. Warum wurde sie nicht wie Mira mit Krügen geboren?
Dani schüttelte sich mental und rief Robert an. Er stritt immer noch mit dem Barkeeper über irgendetwas. Was für ein Getränk war überhaupt anal? Wahrscheinlich hat er falsch gehört. Männer Konnte sie sich nicht einfach etwas Champagner oder so etwas schnappen und aufhören, ihn warten zu lassen?
Er überprüfte, ob die Braut nichts brauchte. Val und John geben ein so süßes Paar ab, obwohl sie einige Jahre älter sind als ihr Vater. Es war traurig, dass seine Familie sich weigerte zu kommen.
Eine Sache, die er über alte Männer sagen musste, war, dass sie wussten, wie man eine Dame behandelt. Dani zitterte, als sie Val in Johns Armen beobachtete und sich wünschte, sie wäre auf Roberts Schoß. Roberts Hände hatten auch nicht den sanften Ton der Jugend, aber die Art, wie sie ihn berührten, ließ Dani tropfen und wollte sich auf ihn werfen. Wenn er nur halb so gut mit seinem Schwanz wäre…
Der Blonde warf Mira einen weiteren verschmitzten Blick zu und blinzelte. Er wusste nicht, was er von Johns Freundin Victoria halten sollte, aber die alte Frau trug einen Smoking. Um ehrlich zu sein, trug sie ihr blödes Kleid wahrscheinlich besser als Dani. Bei anderen Gelegenheiten hätte Dani sie vielleicht heiß genannt, aber sie schwankte nicht so.
Er hatte Mira auch nicht gedacht, aber der Rotschopf hatte seine Zunge in Victorias Kehle gesteckt. Während Dani ungläubig zusah, zog Victoria einen Nippel von Miras Bustier und dehnte ihn, was die Brautjungfer zum Zittern brachte. Das Bild war nicht so abstoßend, wie Dani es sich vorgestellt hatte.
Nimm dir ein Zimmer, murmelte Dani und versuchte, die aufsteigende Hitze in ihr zu ignorieren. Als Robert mit seinen Getränken zurückkam, hatte Dani kaum Zeit, sie auf den Tisch zu stellen, bevor er ihn auf die Tanzfläche zog.
Sein Spitzenhöschen war durchnässt und Dani gab sich alle Mühe, ihre bescheidenen B-Körbchen zur Schau zu stellen, aber Robert blieb der perfekte Gentleman. Jeder ihrer Versuche, ihre Hände zu ihren empfindlicheren Stellen zu führen, scheiterte auf subtile Weise, ihre Berührung scheinbar harmloser Bereiche ließ sie weiterhin vor Begierde zittern.
Gott, fick mich einfach Dani brach schließlich am Rande des Orgasmus aus. Es war ihm egal, ob es jemand anderes hörte oder ob Val etwas brauchte – er wollte nur, dass Robert reinkam.
Er lächelte schnell und führte sie aus dem Raum, ließ Dani mit weichen Knien vor Erleichterung und Erwartung zurück. Als Dani ihr Zimmer betrat, fing sie an, an den verhassten Schnürsenkeln zu fummeln, aber Robert stoppte sie mit einem Klaps.
Nur den Rock, bitte, sagte sie mit ihrem sanften östlichen Akzent, den sie sehr beeindruckend fand.
Als Danis zitternde Finger den Reißverschluss fanden und ihn betätigten, flog der Reißverschluss auf und bald verhedderte sich der lange pastellfarbene Stoff in ihren Füßen. Er trat vorsichtig nach draußen und zeigte seine langen, durchtrainierten Beine mit dem himmelblauen Rüssel. Ihre Pumps ließen sie noch besser aussehen, das wusste sie. Es war ein Stück mit einem ungewöhnlichen Straps-Bustier, das die Oberteile auf ihren Oberschenkeln hielt, aber der rote Tanga passte überhaupt nicht.
Es war stundenlang dunkel gewesen, Feuchtigkeit war durchgesickert, und so anzugeben, gab Dani das Gefühl, eine totale Schlampe zu sein – aber der Gedanke machte sie noch heißer.
Ich jetzt, befahl Robert. Dani führte alle Berührungen durch ihre Augen und stillen Gesten aus, aber es war ihr Körper, der sich immer noch angespannt anfühlte, als Robert ruhig und gesammelt vor ihr stand.
Als die Mission beendet war, konnte er seine Augen nicht von dem unbeschnittenen Penis abwenden, der aus seiner haarlosen Leiste ragte. An seiner Spitze glitzerte eine Vorsaftperle, die ihm das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.
Ich denke, du bist eher eine Schlampe als deine großbusigen Freunde, sagte Robert nach einem Moment des Schweigens. Lass deine Haare los… und dann lass mich sehen, wie du dich berührst.
Er würde alles für sie tun. Dani spielte mit den Haarspangen, die ihr Haar festhielten, und es fiel ihr über die Schultern. Er wusste, was Robert wollte. Die Blondine leckte ihre plötzlich trockenen Lippen und schob einen glänzenden Nagel unter den Saum ihres Höschens, atmete schwer bei dem Gefühl. Dani sah ihn an und versuchte, seinen Gesichtsausdruck zu lesen.
Robert musterte sie kalt, nur das schwache Zittern seiner Erektion zeigte, dass sie lebte. Du willst mich, ja? Dich wie eine amerikanische Hure ficken?
Robert Dani weinte fast, verwirrt und außer sich vor Verlangen. Ich liebe dich Du weißt, dass ich dich will und ich würde alles für dich tun Ich bin keine Hure Bevor er länger warten konnte, rieb er sich heimlich.
Oh ja, antwortete sie geheimnisvoll. Dann dreh dich um… meine Liebe.
Endlich Dani ging schnell von ihm weg, froh, den Wahnsinn hinter sich gelassen zu haben und zu wissen, dass der Anblick ihrer straffen Dutts sie verrückt machte. Er zuckte bei dem plötzlichen Gefühl zwischen seinen Beinen zusammen.
Höflich Robert bellte und hielt ihn auf. Beweg dich nicht. Die Spitze seines Penis ging durch den Tanga und schob ihn in die Muschi.
Dani biss sich auf die Lippe und zwang sich, an Ort und Stelle zu bleiben. Der Eindringling in ihm stieg langsam tiefer hinab, betrat leicht seine geschmolzenen Tiefen, kehrte dann seinen Kurs um und verließ ihn so leicht, wie er eingetreten war. Er wartete mit wachsender Erwartung auf den Schub, von dem er wusste, dass er folgen würde.
Als sie zurückkam, war der Druck gegen die Rosenknospe ihres Anus höher. Robert Dani protestierte; da war er furchtbar nervös, und das wollte er eigentlich nicht. Obwohl… Er wollte sie, nicht wahr?
Ein Finger verfolgte seinen Körper wie ein Geist und tat etwas, das einen plötzlichen und intensiven Höhepunkt verursachte. Als es vorbei war, blieb sie dabei und fühlte sich unangenehm voll.
Roberts Stimme murmelte in sein Ohr. Du machst das gerne für mich, nicht wahr, Dani? Meine kleine blonde Hure? Seine Berührung begann wieder mit ihrem Körper zu spielen, weckte und verspottete sie, als ihre Männlichkeit durch die Hintertür hinausging.
Die Nacht dauerte ewig und Dani hatte keine Lust, sie zu beenden. Dani kam hoch zum Orgasmus und zeigte Robert, dass es nichts gab, was sie nicht für ihn tun würde. Wenn er ihr nicht bald einen Heiratsantrag machen würde, entschied sie schläfrig, würde sie ihn fragen
Was? Danielle bemühte sich, das freundliche Lächeln auf ihrem Gesicht zu behalten und fragte sich, ob sie den letzten Drink nehmen sollte. Es fühlte sich an, als würde der Bräutigam sie mit seinen Augen ausziehen, nicht das erste Mal. Es war ein wenig besorgniserregend, da sie nicht die Braut war, und sie war vielleicht schockiert, als sie merkte, wie wenig sie tatsächlich trug.
Victor sah vollkommen ernst aus, als er ihr und Valerie seine Bitte leise wiederholte. Ich sagte, ich mache mir ein wenig Sorgen um Miranda. Sie hat nicht viel Erfahrung und ich denke, sie ist ein bisschen nervös deswegen – wissen Sie. Ich würde mich besser fühlen, wenn Sie ihr etwas Mut machen würden. Er winkte den Zimmerschlüssel mit einem Finger.
Absolut, versicherte Val und griff nach dem Schlüssel. Beruhige dich – die Trauzeugin ist bei der Arbeit Gib uns eine halbe Stunde, um hier rauszukommen, okay? Sie zwinkerte ihm zu und nickte als Antwort schnell.
Dani sah ihm nach, als er zurückkehrte, um sich unter die anderen Gäste zu mischen und noch ein paar Lebewohl zu sagen, und drehte sich dann um, um den besten Freund seiner Schwester anzusehen. Nicht viel Erfahrung? Wovon hat er geredet?
In ihrem derzeitigen betrunkenen Zustand war eine detaillierte Erinnerung nicht einfach, aber Dani wusste, dass ihre große Schwester nicht ohne Erfahrung war. Ihr fiel nichts ein, was Mira nicht schon einmal getan hatte, nichts, was sie getan hatte – und Dani wusste sehr gut, dass Victor sich in vielen dieser Geschichten selbst dachte
Val grinste nur. Ich denke, er liegt wahrscheinlich falsch, und ich auch. Aber dann wird das eine leichte Aufgabe, oder? Sein Gesichtsausdruck senkte sich leicht. Außerdem passiert hier nichts.
Dani fühlte die gleiche Woge unerwiderten Verlangens. Mira und Victor heirateten, sehr romantisch, und die Liebe ihres Lebens war auf einer bescheuerten Geschäftsreise. Es war kein Trost, dass John Val so aufgerichtet hatte wie Robert.
Die beiden Frauen gingen zur Hochzeitssuite und gingen hinein. Dani dachte, dass der allgemeine Raum so aussah, als hätte sie ihn schon dutzende Male gesehen, sah sich kurz um und konzentrierte sich auf das Bett ihrer Schwester.
Du wirst darin nicht schlafen, hoffe ich, sagte Val und betrachtete das Kleid.
Mira lachte und setzte sich. Gott, nein Ich wusste, dass Victor mit dir ausgehen und dich herumschicken würde, und ich wollte nicht selbst mit den Knöpfen herumspielen.
Dani sah ihre Schwester an. Das Kleid ließ Mira wie einen Traum aussehen; Es war ein einfaches, bodenlanges Kleid mit einer minimalen Schleppe und einem Kapuzenausschnitt, was sie dazu brachte, ihre innere Schönheit herauszulassen. Es ist auf der Rückseite mit etwa einer Milliarde kleiner Knöpfe befestigt. Warum hatte sie nicht solche Brüste?
Er kniff die Augen zusammen und beugte sich näher. Mira, das ist ekelhaft Du wirst dein Kleid ruinieren Bei näherer Betrachtung war das Dekolleté der Rothaarigen mit Sperma verschmiert.
Dann schätze ich, du beginnst besser, mich davor zu retten, lachte Mira und stand auf. Ich könnte Victor nicht ohne Erleichterung schicken, oder?
Dani schüttelte ihren Kopf, kniete nieder und begann, die untere Hälfte des Kleides aufzuknöpfen, während Val oben anfing. Die Blondine konnte den Moschusduft der Erregung ihrer Schwester riechen; Der Gedanke, dass die gottverdammte Mira bald sein würde, reichte aus, um auch Dani zu erregen.
Danis Finger waren nicht bis auf die Knochen ausgefranst, als Miranda ihr Kleid ausziehen konnte. Als er aufstand, fingen die anderen Frauen an zu lachen und auf ihn zu zeigen.
Mira Dani sah nach unten und beschwerte sich. Du bist so ein Idiot Hättest du es nicht schlucken können? Es gab mehr Ausfluss auf dem Teppich und es war jetzt sehr sichtbar auf der Vorderseite ihres Kleides, wo Dani kniete.
Ich schätze, du wirst das besser auch los, schlug Val vor und versuchte, sein Lachen noch stärker zu unterdrücken.
Dani war sich nicht sicher, wann Victor zurückkommen würde, aber die Tür war verschlossen und es war, als hätten sich die drei nicht schon oft nackt gesehen. Ein kurzer Reißverschluss genügte, damit die Blondine ihr Kleid ausziehen konnte; Das einzige, was darunter war, war ein G-String aus Spitze.
Oh, Schatz, sagte Mira und untersuchte ihre Unterwäsche oder den geschmeidigen Körper ihrer Schwester; Welcher es war, war nicht ganz klar. Sei kein Partydieb, Val.
Ihre dunkelhäutige Freundin missverstand die Bedeutung der Braut nicht und sie zog schnell ihr eigenes Kleid aus und enthüllte ein feminines Höschen und ein halbes BH-Set. Vals Kurven kamen Miras nicht nahe, aber die Art und Weise, wie sie den BH ausfüllte, ließ Dani das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Komm her, kleine Schwester, sagte Mira sanft, als sie sah, wohin Dani blickte.
Die Blondine wollte kein Mitgefühl zeigen, aber als Mira ihren BH öffnete und ihn von ihren geschwungenen Brüsten löste, merkte sie, dass sie die Bitte falsch verstanden hatte. Victors Sperma glänzte auf ihnen, und die ihm zugewandten Brustwarzen waren so hart wie seine eigenen.
Oh, Schwester, ich liebe dich Dani wollte ihn küssen, aber Mira neigte ihren Kopf zu einer ihrer wunderschönen Brüste. Als sie spürte, wie sich ihre eigenen Brüste zusammenzogen, saugte sie einen Moment lang und begann dann, sie zu streicheln und zu streicheln, leckte den Schmutz von der warmen Haut ihrer Schwester.
Mira stöhnte unerwartet auf und Dani sah, wie Val ihr Höschen herunterzog und den jetzt sichtbaren nackten Schlitz befingerte. Vielleicht, dachte Dani, hatte sie noch nicht von allen Abenteuern Miras gehört.
Der Gedanke daran, dass seine Schwester mit einer anderen Frau Liebe machte, war unerwartet aufregend. Der Gedanke daran, dass sie eine andere Frau war, kniff Dani wie jedes Mal, wenn sie Roberts Schwanz sah.
Störe ich etwas? «, fragte Victor, was Dani zum Aufspringen brachte.
Überhaupt nicht, murmelte Mira. Warum kommst du nicht zu uns?
Als Dani ihr Hemd aufknöpfte und auf sie zuging, wurde ihr erst spät klar, dass sie die Einzige war, die von allem, was passiert war, überrascht zu sein schien. Er beobachtete, wie Victor seine Hose und Unterwäsche herunterzog und der Anblick seines Schwanzes ihn wärmte. Wärmer. Es zwang ihn, sich daran zu erinnern, dass er – und sie – jetzt zu Mira gehörten.
Das neue Paar ging zum Bett hinüber, und Mira lehnte sich zurück und zog Victor zu sich. Es war so heiß, dass er sah, wie ihre gerötete Männlichkeit in ihrer haarlosen List verschwand, und Dani spürte, wie ein Tropfen Feuchtigkeit freigesetzt wurde und ihren Schenkel hinablief.
Sie fing an, sich selbst zu fingern, weil sie etwas tun musste, um die Spannung zu lösen, die in ihr aufstieg, aber Val zog sie noch näher. Schau genau Die mahagonifarbene Schönheit fragte: Sind sie nicht sexy? sie bestand darauf.
Ja, sagte Dani fasziniert. Vergessene Finger streichelten ihre geschwollene Klitoris, aber ihre Welt verengte sich auf die Liebenden vor ihr. Dani näherte sich. Nur wenige Zentimeter entfernt trübte der Duft von Miras Nektar seine Sinne, und Victors salzige Essenz war genauso deutlich. Ihre leuchtende Haut glitt in und aus ihren leuchtenden rosa Kurven. Danis Atem ging so schnell wie der ihrer Schwester.
Ich wünschte, Robert wäre da Leider war es nicht. Aber Mira war es, und sie hatte ihre Schwester ihr ganzes Leben lang geliebt. Und Mira liebte Victor, jetzt ihren Ehemann und Danis Schwager…
Es war pervers, falsch und unglaublich aufregend. Dani erlag der Versuchung und streckte ihre Zunge heraus, um sie zu kosten. Der erste Geschmack von Victors Schweiß und Miras Öl war alles, was er erwartet hatte und mehr.
Hindernisse vergessen, Dani umarmte sie wie eine verhungernde Frau und schaute sich um, genoss jeden Winkel und jede Ritze, die sie erreichen konnte, bevor sie Victors Eier einen nach dem anderen in ihren Mund zog. Dani fühlte sich, als würde sie explodieren, als sich ihre Wangen zusammenpressten und sie sah, wie Miras Schwanz in ihr aufblähte.
Atemlos, aber unzufrieden ließ sich Dani auf den Teppich zurückfallen und wünschte sich – wieder einmal –, dass Robert da wäre. Er wusste, wie er ihr den zehenverdrehenden, orgasmusauslösenden Fick geben konnte, nach dem sie sich mit jeder Unze ihres Seins sehnte.
Ich habe dir doch gesagt, dass es das Geschenk meiner Braut ist, sagte Mira zu ihm – und setzte sich jetzt hin.
Die fassungslose Blondine bemühte sich, ihre Gedanken zu sammeln, aber sie schien sich vage daran zu erinnern, dass Mira einen Ring für Val gekauft hatte, sie aber verspottete, als sie nach sich selbst oder Victor fragte.
Victor, fuhr Mira fort, mein Geschenk an dich ist meine kleine Schwester. Sein herabhängender Schwanz drehte sich und erlangte etwas von seiner Festigkeit zurück. Du kannst nicht sagen, dass du nicht an drei Möglichkeiten gedacht hast, diesen süßen Körper zu berühren. Sie grinste dankbar, aber Dani war sich nicht sicher, ob es ein Geschenk sein würde – sie hatte sich Robert bereits geschenkt.
Und Danielle, meine kleine Dani. Mira schickte ihm ein liebevolles Lächeln. Mein Geschenk an dich ist mein Ehebett. Du musst mich nie aufgeben oder allein sein, während Robert nicht bei dir sein kann.
Und ich? Sie fragte.
Viel Spaß mit dem Ring, lachte Mira. Du kannst sie besuchen, aber Val – es gibt nichts Schöneres als eine Familie. Sie glitt vom Bett, hockte sich vor Dani und hob sie sanft auf die Füße.
Ich-, begann Dani, wurde aber von Miras Kuss zum Schweigen gebracht. Sein Herz war geschwollen, aber der Rest seines Körpers war so angespannt, dass es schwer war zu atmen.
Mira führte zwei mit dem Inhalt ihrer Fotze bedeckte Finger in Danis Mund und lächelte, als die Blondine sie sauber leckte. Aber Dani wirkte nicht ganz entschlossen.
Auf das Herz ihrer Schwester starrend, tauchte die Rothaarige erneut ihre Finger ein, dieses Mal bedeckte sie auf Kosten ihres Mannes eine geschwollene Brustwarze. Es war wirklich süß, als Danis Blick widerwillig auf ihrer erigierten Brustwarze landete und die beiden Frauen sich dann in gegenseitiger Begierde verstrickten. Sie fielen zurück auf das Bett und ignorierten die anderen.
Als Dani spürte, wie Victor ihren Spitzen-G-String zerriss, begann sie erneut. Nein Ich will Robert beanstandet.
Es gab eine kurze Pause, bevor Victor ihm antworten konnte. Okay Dani. Du kannst deine Muschi für Robert behalten. Aber dein Arsch ist für mich, verstanden? Er stürzte hinein, bevor er protestieren konnte.
Es tat weh, eine Art dumpfes, leises Pochen, aber zu ihrer Überraschung nahm Dani es problemlos hin, als würde sie ihre Fotze wässern. Sie schnappte nach Luft, als ihr Schritt gegen ihre Brötchen schlug, und dann zog Mira ihn für einen weiteren Kuss herunter.
Als ob das nicht genug wäre, fühlte Dani, wie etwas ihre sprudelnde Fotze berührte. Val, riet er sich, bestätigte es aber einen Moment später, als der Zungennagel seine bedürftige Klitoris streifte.
Sie hatte einen so schönen Orgasmus, dass andere sie anheuerten, um ihr dabei zuzusehen. Als sie gefüttert wurden, war Dani buchstäblich ohne Bedeutung gefickt.
Der glücklichste Tag in Danielles Leben verlief genau wie geplant. Sie würde nicht nur die Liebe ihres Lebens, Robert, heiraten, sondern auch ihre Schwester Valerie würde John in derselben Zeremonie heiraten Natürlich wollten sie nicht alles mit ihren Eltern und Gästen teilen…
So blieben die beiden zukünftigen Bräute mit ihrer Trauzeugin Miranda allein und halfen ihnen, sich fertig anzuziehen. Dani versuchte tief Luft zu holen und scheiterte, nachdem Mira das Lederkorsett, das ihre Brüste eng an ihren Körper gebunden hatte, fertig befestigt hatte. Unglaublicherweise waren ihre empfindlichen Brüste, die normalerweise mit Miras konkurrieren, so komprimiert, dass Dani aussah, als hätte sie nur Körbchengröße B
Dani empfand große Liebe und Sehnsucht nach ihrer Schwester, als sie zwei von ihnen im Ganzkörperspiegel an der Wand betrachtete. Für das kritische Auge war es Mira nicht so gut gelungen, Vals Brüste einzuschnüren, aber ansonsten waren sich die beiden so ähnlich wie Erbsen in einer Schote.
Sie berührte ihre anmutige und einfache Fülle, ihre blonden Locken waren fast genauso wie Vals pechschwarze Mähne. Ihre frisch rasierten Beulen glühten vor Verlangen, und obwohl Vals mahagonifarbene Haut etwas dunkler war als Danis helle Creme, war Dani etwas vorsichtiger mit ihrer Sonnencreme. Ihre grünen Augen passten perfekt zu Vals dunkelbrauner Farbe.
Die Frauen tauschten ein Lächeln aus, bevor Mira ihnen half, ihre Keuschheitsgürtel anzulegen. Der bloße Gedanke, Robert zu sein, ließ Dani durchsickern und würde sie nicht um Welten betrügen, aber die Symbolik war wichtig. Dani erkannte, dass es Val viel schwerer fiel, den Analplug einzuführen als sie, als würde sie sich karmisch rächen, weil sie so leicht aus dem obersten Stockwerk kam.
Schließlich trugen sie schmale Halsreifen mit den Stempeln R (für Dani) und J (für Val). Die bevorstehende Zeremonie war für die Öffentlichkeit bestimmt, aber das Klicken der Schlösser repräsentierte das Eigentum ihrer Ehemänner. Harmonische Designerkleider verbargen alles außer ihrer Schönheit.
Danis Körper brannte für den Rest des Tages vor körperlichem Verlangen. Jedes Mal, wenn sie Roberts Augen begegnete, versprach ihr Ausdruck sexuelle Freuden jenseits aller Vorstellungskraft. Ein Blick auf Val sah eine lebhafte junge Frau wie sie selbst, scheinbar normal, aber vor sexueller Erregung brennend. Immer wenn es zu zahm wurde, schüttelte eine grinsende Mira die Fernbedienung, die die Vibratoren im Inneren zum Leuchten brachte.
Die Schwestern hatten die Rezeption so früh wie möglich verlassen und warteten ungeduldig auf dem großen Bett in Dani und Roberts Suite. Jeder hielt ein kurzes schwarzes Halsband, das am Halsband des anderen befestigt war.
Schließlich tauchten Robert und John auf und klatschten einander ab, als sie sahen, dass ihre Frauen auf sie warteten. Dani wollte aufstehen und zu ihrem Mann rennen, aber Vals Ziehen an seiner Leine hielt ihn fest.
Dani hielt sich zurück, bis Robert vor ihr stand, aber dann warf sie sich auf ihn, küsste ihn eindringlich und drückte ihren immer noch zurückgehaltenen Körper an ihn. Fick mich, oh fick mich, fick mich hart, flüsterte sie ihm zu. Ich möchte dich unbedingt in mir sehen
John zog einen Schlüssel heraus und beide Damen banden schnell ihre Schürzen, um sich von der Last ihrer Keuschheitsgürtel zu befreien. Dani fühlte sich leer und bedürftig, und sie klammerte sich eine Weile an sich selbst, in der Hoffnung, dass Robert sie gleich abholen würde, aber die Männer hatten anscheinend andere Pläne im Sinn.
Anstatt seinen Hosenschlitz aufzuschließen, zog Robert ein Paar schwarze Augenbinden aus der Innentasche seiner Jacke. Dani hatte Val zwar noch nie darüber reden hören, dass er das mit John machen würde, aber es war ein Spiel, das sie schon oft gespielt hatten. Die Blondine schenkte ihr ein begeistertes Lächeln, nahm eine ihrer Augenbinden entgegen und band sie an ihre Augen.
Robert überraschte sie eine Minute später erneut. Statt der Ohrstöpsel, die sie sich auf die Ohren setzen wollte, nahm sie die Augenbinde ab, bedeckte Danis Lippen mit einem Kuss und bedeutete ihr, still zu sein. Neben ihr erstellte John eine Playlist auf Vals iPod.
Sei ein braves Mädchen und tu das für mich, sagte Robert zu Dani. Ich weiß, dass du das ertragen wirst.
Dani nickte, ein wenig verwirrt, aber angetrieben von Verlangen und Neugier. Sie ließ sich auf einer Seite des Bettes in Bauchlage tragen, ihr Kleid immer noch um ihre Taille gewickelt, und sie beobachtete, wie die Männer Val bewegten, bis ihr Gesicht knapp über Danis dampfendem Schritt war und ihr Kleid auf ihren Rücken geworfen wurde. Als John begann, sich auszuziehen, reichte Robert Dani die Leine seiner Schwester.
Dani hielt den Atem an, als Val sich sofort hinunterbeugte, um sie zu essen. Es war kein Hahn, aber es war ein Stimulans und es war seine Schwester. Val tauchte ihre Zunge hinein und nutzte den Bolzen voll aus, ohne vollen Kontakt mit Dani’s Klitoris herzustellen.
Ohne weitere Vorbereitung stieß sich John in Vals cremige Fotze und fing an, sie zu schlagen. Vals Gesicht begann rhythmisch gegen Danis Hügel zu schlagen, was ihre Freude steigerte.
Denk dran, Dani, du bist jetzt meine Schlampe, sagte Robert, als er sich auszog. Enttäusche mich nicht.
Dani warf ihm einen bösen Blick zu. Als ob ein Blowjob ihn nach all der Zeit umhauen würde
John stieg aus Val und machte zwei schnelle Schritte. Dani war nicht überrascht, aber sie öffnete ohne nachzudenken den Mund, als sie seine baumelnde Leine erwischte. Ihr Schwager stieß sich in ihren Mund und füllte sie mit dem Geschmack ihrer Schwester.
Aus dem Augenwinkel sah Dani, wie Robert Johns Platz hinter dem ahnungslosen Val einnahm und anfing, ihn zu ficken. Andeutungen tauchten in Dani auf, und kurz bevor John ihr die Schriftrolle in den Mund blies, hatte sie einen Orgasmus. Hatte John es auch zu anderen Zeiten mit verbundenen Augen benutzt?
Die Dinge wurden noch verrückter, als John hinausging und zur Tür der Suite ging, um die anderen Männer hereinzulassen. Victor war der erste in der Reihe und grinste ihn teuflisch an, als er Roberts Platz in Vals gut geölter Vagina einnahm.
Du kleiner Bastard, beendete Robert und drückte tief in Danis Kehle. Du wirst jeden Tropfen davon schlucken, nicht wahr? Er nickte, sein Mund verengte sich um sie. Und jeden einzelnen dieser Typen wirst du in die Luft jagen, weil er meine Schlampe ist, oder? Macht dich das heiß?
Ja, Dani schluckte, schluckte. Val spürte ihren Orgasmus zwischen ihren Beinen. Ein Teil davon war Roberts Schlampe, aber ein Teil davon war, zuzusehen, wie Val auf eine Weise benutzt wurde, derer er sich nicht einmal bewusst war. Die Blondine fühlte sich gut, öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge heraus, was ein verlockendes Ziel für Victor war.
Zehn Ladungen später kam Robert mit verbundenen Augen zurück. Es ist Zeit für dein Kopfgeld, Dani, sagte sie und grinste dankbar über den Samen, der ihr Gesicht bedeckte. Seine Augen weiteten sich vor Überraschung, als er eine Hand hob und jeden Versuch blockierte, die Augenbinde über seinen Kopf zu ziehen.
Wirst du es ihm sagen? , fragte Dani und schüttelte den Kopf über ihre Schwester.
Val wackelte verführerisch mit ihrem Arsch. Oh John, komm schon – hör jetzt nicht auf
Robert und John lächelten sich an und teilten einen Ausdruck, der Dani so sofort durchnässte, dass es sich anfühlte, als würde sie sich verflüssigen. Wir werden das vorerst geheim halten, entschied Robert. Schließlich besteht ein Teil des Spaßes darin, es nicht wirklich zu wissen, oder?
Es hielt ihn nicht davon ab, als er sich wieder bewegte, um seine Augen zu schließen. Vals Zunge war gut – nein, um ehrlich zu sein, sie war großartig –, aber Dani brauchte Roberts Penis, und zwar bald. Die Blondine ließ es ihren Mann zwischen Vals Beine legen und begrüßte die Kopfhörer, die die Geräusche im Raum um sie herum maskierten.
Dani war nicht von der Musik umgeben, die sie erwartet hatte, sondern von Roberts reicher Stimme. Er erinnerte sich an das Gespräch von vor Jahren, als wäre es gestern gewesen. Du liebst mich, nicht wahr, Dani? , fragte seine männliche Stimme. Es war nur eine Aufnahme, aber es tropfte.
Ja, die aufgenommene Stimme der Frau zitterte und Dani hörte die Fotze des Schwanzes ihres Herrn in der Flüssigkeit rumpeln. Er krümmte seinen Rücken und Robert drang von hinten in ihn ein und füllte ihn mit einer schnellen Bewegung aus. Dani hielt den Atem an und senkte ihren Kopf in Vals Spalte, gewürzt mit dem Sperma, das sie zuvor gekostet hatte, und dem femininen Duft des Stroms ihrer Schwester.
Du würdest alles für meinen Schwanz tun, Dani, fuhr die Platte fort. Du bist eine kleine Schlampe, du musst hart und oft gefickt werden, oder? Dani seufzte in Vals erhitztes Fleisch und passte sich dem elektronischen Echo an. Ich habe Glück, dass du mich so sehr liebst und so loyal bist, Dani.
Robert entleerte sich in sie und wich zurück, bevor er wieder in sie eintauchte. Du bist so sexy, dass du immer bereit bist, auf meinen Schwanz zu springen, du brauchst es dringend, aber du würdest mich niemals betrügen.
Dani wusste, dass sie wollte, dass einer der anderen Jungs dachte, sie würde sie verarschen, aber sie ließ sich nicht täuschen. Die Größe und Form ihrer Erektion, die Art und Weise, wie sie sie im Inneren benutzte, konnte nicht nachgeahmt werden, und sie kannte dieses großartige Organ so gut wie ihren eigenen Körper.
Du willst mich in dir, wann immer ich es will. Allein der Gedanke an mich macht dich nass, genau wie die schamlose Schlampe, die du wirklich bist. Du bist meine Schlampe, Dani.
Er warf eine weitere Ladung auf ihre schlampige Muschi und richtete seine Aufmerksamkeit sofort auf ihre sensible Hintertür. Sie zitterte und kam unter Roberts geschickter Berührung zu einem explosiven Orgasmus, wobei sie seinen Namen so laut stöhnte, dass Val von den Vibrationen in ihrer Klitoris erschüttert wurde.
Irgendwann bemerkte Dani, dass sich die Aufnahme verändert hatte, aber die Schläge, die der unermüdliche Robert ihr verpasste, waren im Vergleich zur Unmittelbarkeit unbedeutend. Seine Stimme floss in sein Gehirn, als seine bodenlosen Eier seine Gerissenheit zu Stein füllten, und doch pumpte er immer mehr auf ihn ein.
Dani wusste, dass sie alles für ihren liebenden Ehemann tun würde, solange sie seinen Schwanz in sich behalten konnte.
Danielle rutschte auf ihrem Sitz herum und versuchte, eine bequemere Position zu finden. Neben ihr räkelte sich Valerie rückgratlos und hörte ihrem iPod zu.
Warum machen wir das nochmal? fragte die Blondine ihre Mitbewohnerin rhetorisch. Eine Woche Sommerferien ist vorbei, ich bin überall wund und ich fühle mich, als wären wir gerade erst angekommen
Val grunzte. Ja, und wir werden eine Woche oder länger zu Hause verbringen, um unseren ‚Urlaub‘ zu beenden. Es ist jedes Mal dasselbe.
Dani nickte langsam und amüsiert. Wer hätte gedacht, dass es so anstrengend sein kann, den ganzen Tag am Strand zu liegen und Videopoker zu spielen? Er war sich ziemlich sicher, dass dies sowieso alles war, was er tat; Seine Erinnerungen waren ein wenig verschwommen, dank der ausgiebigen Getränke. Sie kommen seit den frühen Frühlingsferien ein paar Mal im Jahr, und keine von ihnen erschien bei Girls Gone Wild oder machte Kompromisse bei Fotos im Internet. Es waren keine betrunkenen Schlampen, es waren junge Frauen, die das Sagen hatten.
Obwohl gutaussehend, war die baldige Seniorin eigentlich kein Partygirl. Etwas abseits der ausgetretenen Pfade fanden sie ein erschwingliches Hotel, das ruhig genug war, um ihre Eltern vor einem Herzinfarkt zu bewahren, und in der Bar ein Dutzend alter Video-Poker-Automaten hatte.
Sie waren die beschissensten Maschinen im Universum, und das Paar hoffte, sie bei jeder Rückkehr verschwunden vorzufinden, aber das Hotel hielt sie immer noch bereit. Warum, Dani konnte es nicht herausfinden. Sie waren für die Nutzung durch Gäste reserviert, rochen nach billigen Zigarren, hatten Knöpfe mit abgenutzten Etiketten und unscharfe Bildschirme, die mehr Zeit damit verbrachten, statische Bursts zu sehen als unbearbeitete Karten.
Aber zum größten Teil sahen die Schaltkreise, die Wahrscheinlichkeiten berechnen sollten, völlig kaputt aus. Wieder einmal beendete jeder die Reise mit fast 10.000 US-Dollar mehr an nicht gemeldeten Bareinnahmen, selbst nach Berücksichtigung von Unterkunft und Verpflegung. Ihre schlimmste Woche war immer noch über 3.000 Dollar. Es war der Schwindel des Jahrhunderts, und sie schwiegen darüber, aus Angst, etwas Gutes zu ruinieren. Miranda, eine ältere Val, die sie in ihren frühen Jahren kennengelernt hatte, hatte sie zu ihrem Geheimnis gemacht.
Ein alter Mann, der ein geschmackloses Tommy-Bahama-Hemd trug, ging durch den Flur an ihnen vorbei und blinzelte, als Dani ein unglaublich lebendiges Bild von ihm anstrahlte, wie er einen nackten und völlig hemmungslosen Val schlug.
Es war so lustig, dass er fast einen Witz gemacht hätte, aber er wollte nicht gehört werden. Außerdem war keine von ihnen diese Art von Mädchen. In Ordnung…
Dani sah zu Val zurück. Ich kann immer noch nicht glauben, dass du aufgehört und das getan hast, wiederholte er. Die neuen Brustwarzenpiercings, die Val plötzlich auf dem Weg zum Flughafen anhielt, waren für jemanden, der wusste, wonach sie suchten, leicht zu erkennen. Dani hatte in den letzten Stunden viel gesucht. Sie hatten nur etwas an sich, das ihn unruhig machte.
Die Blondine wechselte erneut die Positionen. Bist du sprachlos? Was wirst du das nächste Mal machen? Sie bemerkte, dass Val wieder auf ihre Brustwarzen starrte. Was hatte er heute?
Val nahm seine Kopfhörer ab und setzte sich. Ich weiß nicht, Dani. Vielleicht bin ich eingeschlafen und habe mir den Kopf an einem dieser verdammten Pokerautomaten angeschlagen Er lachte und wurde dann nachdenklich. Ich habe gerade das Schild gesehen und musste anhalten. Sie machen mich sexy
Die hübsche College-Studentin fuhr schnell mit den Händen zu ihren Seiten, zitterte dabei und sah ihre Freundin an. Vielleicht sollte ich fragen, wie es dir geht?
Dani merkte, wie sie ihre Arme unter ihre Brüste legte, sie nach oben zwang und ihre leeren Brustwarzen streichelte. Ihre Hände wanderten wie verängstigte Vögel in ihren Schoß, und sie bemerkte, dass etwas Feuchtigkeit zwischen ihren Beinen war. Denkst du, ich würde mit größeren Brüsten besser aussehen? fragte die Blondine zögernd.
Val lachte nur. Verdammtes Mädchen, du weißt, dass du wunderschön bist, so wie du bist
Dieser Gedanke, einmal geäußert, konnte nicht geleugnet werden. Die schicke junge Frau lachte schwach. Das Bild ihres Hemdes, das sich eng über eine süße Brust spannte, groß genug, um ihre Hände zu überfüllen, verfolgte ihre Gedanken. Der Gedanke war seltsam, unerwartet und etwas provozierend. Sicherlich würden 10.000 Dollar ein Meme-Geschäft kaufen …
Auf keinen Fall Sie würde sich vor ihrem Abschluss keiner plastischen Operation unterziehen Er hatte nicht einmal ein Tattoo Dani hielt den Atem an und zwang ihren Verstand, einen anderen Weg einzuschlagen. Weißt du, dachte er, wenn wir in den Ferien zurückkommen, können wir Kristin mitbringen.
Val hob eine ausdrucksvolle Augenbraue. Was, deine nervige kleine Schwester?
Es war ein völlig falscher Vorschlag, aber Dani erkannte, dass er wahr war. Sicher Er ist in den letzten Jahren weicher geworden und beginnt im Herbst mit dem Unterricht. Mit wachsender Begeisterung fuhr er fort: Jemand sollte ihm die Seile zeigen, warum nicht wir?
Sein Mitbewohner grunzte und zeigte deutlichen Mangel an Begeisterung. Dani wusste bereits, dass es Val zermürben würde, selbst wenn es den Rest des Jahres dauern würde. Allein der Gedanke, ohne Kris zurückzukehren, fühlte sich vage falsch an. Es wird großartig, ich weiß
Er wusste, dass es besser als großartig werden würde. Dani setzte sich und schlug ihre Beine fest übereinander. Er konnte nicht länger untätig auf der Damentoilette herumsitzen, als würde er ein Semester lang Implantate trainieren, um wie eine Schlampe auszusehen.
War er es?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert